OCR diff 008-7927/214

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/008-7927/0214.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/008-7927/0214.hocr

iſt di i lunien definitiv angeſtellt worden. er deukſ «'Mnſt Und. ndyßrte ung der deutſGen Kunſt und Induſtrie hat eme cine Erweiterung tft die Lehrerin P "M' fir! ".geſt ' Wr i ainz m Le N : er für das DeZtſch'e Deutſche Reich heftimüiten Räume„bei beſtimmten Räume bei der General- Haupt-Verwaltung dcr Staatsſchrxlden. der Staatsſchulden. Direktion der Ausſteuung brantra twerderx muſſen.. Ausſtellung beantragt werden müſſen. Eine Cpt- -“ ſchließung Ent- N {ließung iſt hierauf no< m<t er _olgt_. Dre Krugmxſfion wxrd B e k a n n t m a > U " g, . . nachdem nit erfolgt. Die Kommiſſion wird Bekanntmachung, __| nadem dieſe er augen ergangen iſt, die bezügltchen bezüglichen Arbeiten mögltch, möglich| betreffend dre [T'oYerQY'TZHZr Staatsanlerhe die 15, Beo Ua E Staatsanleihe | beſchleunigen unJ ſobakdals unk ſobald-als irgend „thunlich- thunlich die Wr mx _ In Ausſteller mi _In der heute in Gegenwart emes ._Notars öffentlijch eines Notars öffentlich be- den YZ;- n:“,''d:Freu]ZMletrtrlTreilu1n81 Zn herſeherr. __ ?: YYY YFYZJZISYYZZZMFVZYTZYYSFZZZNZUY ZYX; “Jon L L y D I 18 F are Si 4 H A rie qua Oreußiſher Staats S S ore 1866 find (pro | Königliche LandeskommiſfioZererdie Wiener Landeskommiſſion für die Witner Weltausſtellung. 23er ber Anlage (&) (a.) verzeichneten Nummcry ezogen Nummern gezogen worden. „ _ ' ' ; i : Dieſelben werden den Befißern nnr em Bemerken_gekun- .. _ ., * Beſiyern mit dem Bemerken getün- V Tse digt, daß die in den ausgelooſten Nunxmrrn vrrſ<r1ebeyen- Rt<tamt11<e$ - Nummern verſchriebenen Utichtamtliches. ' Kapitalbeträge vom 2. Januar 1873 ab taglich, nut Außſchluß . tägli, mit Ausſ{luß i der Sonn- und eſttage, ZM?) der9zu1d1e11h Zaſßnrchwntle _ . D e u t f > Feſttage, wu der g, s Kaſſenre S : : Deutſches Nei. nötbigen Zeit in den-Stunden von 9—]1 Uhr bel der Staal ; I es N e i > nötien eitin enStunenvon- rerer aa-_ . „ ſchu?dgen-T?lgungskaffe hierſelbft , Oranienftraße not en TUqungstafſe hierſelb, Oranienſtraße Nr. 91, ge en * .PreUßU-Zö BLÜZUZ 119“ Ilth-z STZ MUR LÖWÜCJTF QMM“ gegen | renen Bt! ie H B M it E f Quittung und Rückgabe der S<Uldvcr7<rci§3un$< m“» ? YÉFÜ nhé'örtennhéxnaxßßlrterxn hedLÉse SFLÉſeJrgetärs“ von, Thile- ?,“,WFM >? "MUT >>>Z“>3§*>>8>Y>“Ys>>> xxx.; >>>... Ihre,Kö71iali<en.„-)beüen ...d Prinzen CZ»! «n;» Schuldverſchrei n Zins, Kaiſer und Toni g a ortrag des Staatsſekretärs von. Thile, dagu gedrigen ext nach dem 1, Januar 1978, 1gen Fine: |-empſingon Ihre Wöôniglicen Hobeten, den, Penn Saul gu u nehmen fi*nd.' ' _> ſind. ; i den Prmzxn Frredech Ter YedeledJeZnWLahJ-Zee “L o rss . z Die Prinzen O a) ear La E le ait E Z Le N Gie Einlöſung der Schuldverſchreibungen kann auch au bei FMI dk? meanf lrttmieen WFNÉWÖW ent “e en VJ-kit hen; A e E ate E A dr E Mit wis den Königlichen Regierungs-Hauhtkaffen, Regierungs-Hauptkaſſen , ſowie bei der Kreis: LLUÜLW ? JK “"Sex Ma'eſtät Allerh-Zchſtſiéxh SMG Kreis- 12Mbr; De Ae Majeſtät Allerh ¿ bftſi A Potsdam kaffe kaſſe in Frankfurt a./M. und den Bezirks-Hciuptkaffen Bezirks-Hauptkaſſen in Han- * (MUR, ega en * „ !, „ «Uhrzuge degaven De. Xa] | T R La . K 7 „ „ * nover, OZnabrück Osnabrück und Lünebur Lüneburg bewirkt werden. Zu dieſem | - "“ VU Ihrer Maxeſtat dex „verwtttweten * ömgm wecke find — Bei Jhrer Majeſtät der verwittweten Königin wee ſind die Schuldverſchrei ungen Schuldverſchreibungen nebſt Coupons und | fand „eſtexn anf geſtern auf Schloß Sansſoucr em Sansſouci ein Diner ſtatt, an wel exn wel<em lons einer dieſer Kaſſen mittelſt gehörig auſgeſtellter Ver- di? K mgm- Mutxer vox ngern pebſt aufgeſtellter Ber- die Königin - Mutter von Bayern nebſt Gefolge und die xt- zeichniffe einzureichen, Mil- zeichniſſe einzureichen , welche ſie der StaatSſchulden-Tilgungs- glxedcr der Köln ltchen CÜUUUL thctlnahmen. " , e' [[ Staatsſchulden - Tilgungs- | glieder der Königlichen Familie theilnahmen. "fun a [lun — Se. K„“nigliche Königliche oheit der Priyz Friedrich Prinz Friedri<h der LWLAZYaYÜwW ???ZYYMLMD nach erfolgter seſtfte ung Niedxrlande tft <4 R L A Pera Ag grfolgter eng Niederlande iſt heute IFru? 6*/. frü 6?/, Uhr n_nt d'er mit der Lehrter Bahn Der &eldßetrag Geldbetzag der etwa fehlenden, unent eltlich unentgeltlich mit- | hier cmgetroffen UNd eingetroffen und hat Wk“! TMD der“ ZW 161an während der Zeit ſeines Beſuchs am abzuliefernden Zinscoupons wird von dem zu zahlen en zahlenden Kapitale hiefigen hieſigen Hofe im niederländiſchen Palais Wohnung genommen. zurückbehalten. . _ „ * zurü>behalten. y: : ormulare u zu den Ver eichniffen Verzeichniſſen und Quntungcn Quittungen werden . _ big von en gedachtezn den Sedaihien Kaſſen Znentgeltlick) annte verabreicht. -- Der Bundesrath, der Ausſchuß deſſelben für Erſtn- D'e “taats ulden-Til un skaſſe kann ſich _in bahnen Eiſen- Die Staats\ſchulden-Tilgungs8kaſfe fann ſi in | bahnen, Poſt und Telegragohen Telegraphen und die vereinigtenAusſthüffe einenlSFriftwLYßel vereinigten Ausſchüſſe einen nre mit de?! J:?hahernher Schrxld- Das Inhabern der Schul d- | für daÉSceweſcn das Sceweſen und fur für Handel und Verkehr hteltcn hielten heute verſchreibungen uber über die ,Zahlquletſtung mcht Zahlungsleiſtung nicht | Sißungen ab. einlaſſey. ' - àb. cinlaſſen. S _— Das an anù den Reichskanzler eri<tete gerichtete Schreiben des Prä- M" MIM“ «»de f>. MM... ..BY... .,.-MY eim, iär-raeeU' _ .- ne Faupb-benwaltung der Staäläſcutden ſdenieg ded Meidblages, mona ee Mt, Weie n es Re evima - Ndtacr. eines Militär-Strafge}ezbuches ; in ver- von Wedelh Wedell. Löwe. Hermg. Rotgcr. Hering. Rötger. änderter Faſſung aerenommen angenommen und zugleich beſchloffen “hat, beſchloſſen hat, zu den FZ. $8. 25 und 26 den Herrn Rei<skanzler Reichskanzler zu erſuchen,» erſuchen, 1) zu veranlaſſen, daß eine ſachverftändtge ſachverſtändige und „umfa1ende umfaſſende Unter- ſuchung ſu<hung darüber an eſteljt eſtellt werde, wxlche Emwrr ng welche Einwirkung auf dre die Geſundheit die Voll eckung drs mlttleren rmd Vollſtre>ung des -_ſtrengen mittleren und des. ſtrengen Arreſtes Zusüb? ?)!) Uni?!) mwztewdett' LaſchtlLerltge KUZU xn ' ' “2, wahr une men ausübe, ob und inwieweit Li m * we, e- mr er ern eren 1: er r- tit Wirkungen wahrzunehmen ſind, welche mit der PreußiſchenABrcch? ZVK 15. IUnt 187 "Y)??nſg "Fd tdesſ QZÉMWÜMZZUHUFYZYJFÖL) Las Ehg'eb- G " tes Geld und Barren ............ T, lr. 179680000 Ul rc er, beſonderen Art der Er- T R n cru yng E s zuſammen Rh L ges f Tblr. 17 niß dieſer Unterſuchung zur cnnm 2 ex age Kenntniß des RetchSlages zu rm- I KWreÜaneiſungen, Privat-Banknotrn h * " * prin- Ae L gen, rſt m iſt in der Stßxung Sigung vom 9. d. M. dem Bundesrathe und Darlehnsfaffcnſcheine ............ » 3,320,000 vorgelegt worden. „ehterer Leßterer hat beſchloſſen, 1) 13211 Geſeß=E11t- 3? Wechſel-Beſtände „„„„„„„„„„„„„„„„„„„„„ „ 113,596,000 dem Geſez-Ent- wurf m in der vom Retchstage Reichstage angenommenen Faſſung zuzu- . a. > Iſt der heutigen Nummer dieſes Blattes heigefügf; _ Preußiſche Bank. Wochen-Ueberſi<t 4 Lombard-Ve ände ..... » 18388000 ſtimmen, 2) die vochichHtage gefaßten-Reſolutionen vom Reichstage gefaßten Reſolutionen dem 5 Staatspapiexte,diskontirteSchaßanweiſuw “ , Rerrhskanzler-Amt Reichskanzler-Amt zu uberwetſen. - en, verſchtedene Forderungen Md -- überweiſen. : Auf den Antrag des AuZſchuffes Ausſchuſſes für Re<nnIszeſcn ktwa ........... P aſſrv a ...... » Rechnu U hat fa Bat d Rai A 2s Tas u E q é Gei ct loſſen, daß der BUUÖDLYPH mb tder SÜZLZZJ '“"on YZ dd“ ZHS? bees“ . ' [0 en da er rammt erag, we er na . e ee , 6 “BMWi?“ UU. Umlauf """"""""""""" THW LZMWNW Wmff-x/De Fmber Geſammtbetrag, welcher nah Y. 5 des GEjeE Thlr. L R pie 4. ‘De ember 1871, die Feſtſtellung des Haushaltsetafs “ür Depofiten-Kaprtalten. " “278437000 Haus8haltsetais Ür 22,843,000 | 1872 betre end, betreffend, der Reichskaffe Reichskaſſe aus der franzöfiſchen franzöſiſchen Kriegs- 8 Guthaben _der Staatskaffcn, Inſtrtute entſchädigung entſhädigung zur Deckung De>ung der Einnahme-Ausfälle bci bei Kap. 1 "LW PMWMW WEUWW NZ .-.. und 8 des Reichs-HaushaLTZetats Reichs - Haushaltsetats für 1872 zu Überweiſen ift, Gtro-Vekkehrs """"""""""""" " Z*-“-]-000 auf 19,792,719 Thlr. feſtzuſtellen ſci. überweiſen iſt, Berlin, den 19. Juni 1872. , „ ' " KÖUÜJÜÉK 1879, 31,721,000 | auf 19,792,719 Tblr. feſtzuſtellen ſei. Königlich Preußiſches Hauvt-Vank-Drrekwrtum. -- Haupt-Bank - Direktorium. — In der geſtrtnen, geſtrigen, um 2 Uhr croffnetey (47) Plenar- eröffneten (47.) Plenaxr- Boeſe. RVM)"- Gallenkamv- Rotth. Gallenkamp. Herrmann, ſihung ſißung des Reichstages, wxlcher welcher am Ttſche pes Bunhes- Tiſche des Bundes- Koch. WU KVM M- ra hs der Staats-Minifter Delbrück und der erkltche Gehexme Ober-Regdzierr§1L131<zst-§K«1thsterZoYt beiwxhnÉnſ, Swrttrde fnabcht CFM? . ' “ten en or rage e e *cren er' ee en wur, ere von Koenen. raths der Staats-Miniſter Delbrü>k und der Wirkliche Geheime E en An ekommen. Se, E cellenz Lei wirth 20 tion Ev e p M inleitenden Vortrage des Leßteren der Ge}egentwour], vetreſfen Angekommen: Se. Excellenz der Gcnerak drr J..;anrrrxe LMU . „ . _ . . General der Jnfanterie enter : vg | und korrgmmndirende Generxal eoimimandirente Gal des )(17. Armcc-Corps, XIVY. Armee-Corps, von Fe LYÉFYWMJTVTYZYIFÉMLZZÜTKHurg“Elſe"bahnen“ Werd“- "9" Karlsruhe“ .- In D E E eite L 6 S Ee Mae deny von Naree ree, ſer der heuti en (ZZ.) Sißrmg heutigen (48) Sihung des Reichstages, welcher am Tiſche des undleathes dte Staats-thſtxr undesrathes die Staats-Miniſter Del- Der unterzeichneten Kommiſion unterzei<hneten Kommiſſion ge t neuerdings vielfach drück, 131". Fäuftle , vielfa< | brü, Dr. Fäuſtle, v. Bülow, dner Präfidenr ])r. Frredherg, der Präſident Dr. Friedberg, die Anfrage zu,*ob die für die jener UÖſtLUUn erngcreichte iener Ausſtellung eingereichte | Oberſt Fries und andere Bevollxnachtx Bevollmächli te, ſowxe ſowie mehrere Kom- Anmeldung herückfichtigt, berückſichtigt, insbeſondere auch der _ arm darin gefor- miffare beiwohnten, _wurden m drt er Lcjung dre Geſeh- | miſſare beiwohnten , wurden in dritter Leſung: die Geſeß- derte Raum bewilligt worden ſei. Sie nimmt hteraus u hieraus zu der | entwürfe, betreffend dre „Uebernahme die I der Wrihelm-Luxem- Wilhelm-Luyem - Bekanntmachung Veranlaſſung, daß diejenigen Intere1enten, burg-EiſeybahneaneVerp ltchtungdrxtſcher Jntereſjenten, burg-Eiſenbahnen,dieBerp lihtung deutſcher Kauf- welche ihre Betheiligun rechtzettig, Betheiligung re<tzeitig, das heißt his bis zum 1. Mm fahrterſchtffe Mai fahrteiſhiffe zur Mrt'nahme hulfsbcdurfttgcr Mitnahme hülf8bedürftiger See- dieſes Jahres angemel et angemeldet haben, zur AuZſtellung Ausftellung zu claWn O leute und der Entwur emer SeenzannsOrdnungxnver- Entwurf einer Seemanns8-Ordnung unver- find, ſofern nicht etwa das Programm die angemelde en e- änder?“ nach detszeſchl rn angemeldeten Ge- ändert na< den Beſchlüſſen der zwexten Leſunx; gcnehmrgt zweiten as genehmigt und genfiände genfſlände von der AuZſteUung Ausſtellung ausſchließt. Dre Die Größe und | ebenſo in defimtwer Ab mmung dre GeſeYen wurfe, definitiver Abſtimmung die E würfe, betreffend Art des Raumes, welcher den einzelnen AuZſteUern Ausftellern gewährt | die _Feſtſtellzmg Feſtſtellung des Haushalts-Etat_ Haus8halts-Etats des Deutſchen werden kann, läßt fich ih zum Bedauern der Kommiſfion Kommiſſion gegen- . ' Reiches fur für das Jahr 1873 und dre die Feſtſtellung emes 2,390,000 ) * eines i a. i Iſt der heutigen Nummer dieſes Blattes beigefügt: _ Preußiſche Bank. Wochen-Ueberſiht der Preußiſchen Bank vom T5 Juni 187A. Aktiva. 1) Geprägtes Geld und Barren 9) Kaſſenanweiſungen, Privalt - Banknoten und Darlehnskaſſenſcheine 3) Wechſel-Beſtände 4) Lombard-Beſtände i 5 Staatspapiere, diskontirteSchazanweiſun- en, verſchiedene Forderungen und Paſſiva. 6) Banknoten im Umlauf Depoſiten-Kapitalien : 8) Guthaben der Staatskaſſen, Inſtitute und Privatperſonen nut Einſchluß des Giro-Verkehrs / 3699 Nachtrages'zum Nei<s*hausha1ts"-Etat Nachträges zum Reichs8haushalts-Etat für 1872 end- “ſtig iltig angenommen. . Hterauf - Hierauf trat das aus Haus in die dritte ,athu rathung des Geſek-Entwurfs, betreff * Geſez-Entwurfs, betreffend die Beſchränkung des Res) „zum Rechts zum Aufenthalt der IeFuit-en inrDeutſchen Jeſuiten im Deutſchen Reiche, in Verbindung „nut d'er- Nachwuſu mit der m Nachweiſu “der in den einzelnen Bundesſtaaten ztber über die Feſtſtellunxd Gelnerung. es Perſonenſtandes gel- tenden Vorſthrxften. -- Vorſchriften. — Gegen re die Vorlage nahm zu- nä<| der. nächſt der Abg. LaZLer Lasker das Wort?, Wort, um dagegen zu pro- xeſtixen, daß, man „deutſche pÞpro- teſtixen, daß [man ‘deutſche Bürger polizerlichen polizeilichen Ver- folgu eu pretsgcbe folgungen preisgebe und fie ſie jedes Rechtsſchuées P as beraube. Der Abg. r. Dr. Dove ſuchte, geftüxzt geſtügt auf dle Aus Prüche die Aus)prüche anerkannt bedeutender Kanomſien, nachzuwetſen, Kanoniſten, nachzuweiſen, daß man die Jeſuiten wegen ihres Unterthanen : Perhältm .es - Verhältniſſes zu einem auswärtigen Oberhaupt- mcht ars, deut1<e au8wärtigen Oberhaupt - nicht als deutſche Staa sbürger 8bürger betrachten könne. Der Abg. „ 131'. Dr. Reichenſperger (Crefeld) beſtritt die Staats- gefährlichkett„ drs Jeſuiteztordens, dle gefährlichkeit : des Jeſuitenordens ,- die durch keine Thatſachen nachgewieſen ſer. - Ber ſei. — Bei Schluß des Blattes dauerte die Be- rathung fort. - _— Durch die Cirkularverfügungen vom 8. Juni 1842“ 1842' 19. Juni ynd und 25. Oktober 1867 iſt für die Iahrcsna<weiſun- Jahresnachweiſun- en über dteGeſchaftsergehnrſje die Geſhäft8ergebniſſe der öffentlichen Feuer- ozietäten des Julandes rm Inlandes ein beſtimmtes Schema vor- eſchrieben. Es„hat fich Es hat ſich als nöthrg nöthig erwieſen, daſſelbe in einigen unkten zu erganzen ergänzen und zuglrrch - zuglei<h — zur möglrchſten Vermm- möglichſten Vérmin- derung von S<rerbwerk «„ nut demjemgen Schreibwerk — mit demjenigen Schema möglichſt in Uebereinſtimmung zu brmgxn, nach welehem bringen, na< welchen die ſtatiſtiſchen Ueberſichtenx Ueberſichten für den AuWchuß Aus\huß der »Vereinigung öffentl'uher FeuerverſichrrungZ-Anſtalten öffentlicher Feuerverſiherungs-Anſtalten in Deutſchland« zuſammengeſteklt zuſammengeſtellt werden. Der Mrnrſter drs Innern Miniſter des Jnnern hat demzufol e demzufolge für die gedachten NachWeiſtxngen em neyes Nachweiſungen ein neues Formular aufſte en [affen aufſtellen laſſen und den Oher-Präfidten Ober-Präſidien zur werteren weiteren Veranlaſſung zugefcrtigt. - zugefertigt. Die Polizeiverwaltung einer rheiniſchen Stadt hat fich bei dem Handels-Minifterium Handels - Miniſterium darüber beſ<wert, beſchwert, daß ein Bürgermeiſter es abgelehnt habe, ein von ihr ibr auf Grund des I. ç. 108 der Gewerbc-Ordnung erlaffenes Gewerbe-Ordnung erlaſſenes Reſolut, dur> durch welches Arbeiterinnen zur Wiederaufnahme der ohne Kündi- gung eingeſtellten Arbeik Arbeit verurtheilt waren, durch Er“- dur<h Er- theilung eines Zwangspaffes KZwangspaſſes und Mut. durch event. dur<h Ver- fügung des Transxoorts Transports zu vollſtrecken, vollſtre>en, und daß die Königliche Regierun auf erhobene Vefchwerde Beſchwerde dieſes Verfahren gebilligt abe. habe. Der Handexs-Mmiſter Handels-Miniſter hat dieſe diéſe Beſchwerde als unbegründet zurückgewwſen, zurü>kgewieſen, weil die im J, g. 108 aiv. cit. erwähnten Streiti, keiten prjtvatrechtlrchcr Streitigkeiten privatrehtli<er Natur ſind. ind. Die in denſelben von er Gememdebehördr, der Gemeindebehörde, bezw. einem ewerhlichen Schiedsgerichke, ewerblichen Schiedsgerichte, als euzeanpezialgeUchte rrlaffcnen ntſcheidungen einem Spezialgerichte erlaſſenen niſcheidungen dürfen demnach mcht durch nicht dur< ſolche Mtttel Mittel voll- ſtreckt ſtre>t werden, welche wel<e den Verwaltungsbehördcn znr Durchfüh- Berwaltungs8behörden zur Durhfüh- rung ihrer polizeilichen Verfügungen Verſügungen gegeben ſmd, ſind, es können . vielmehr nur die für die Vollſtreckung Vollſtre>ung von Civilerkcnntniffen _ geſe lich Civilerkenntniſſen | geſeßlich vorgeſchriebenen Exekut-ionsarten ur Y_nweudung gcbrqcht wer en; Mit- Exekutionsarten zur Anwendung gebracht werden: Mit: welchen Mitteln eine auf ort1ehung Fortſeßung des Yrberts- Arbeits- oder Lcherhältni-ffes lautendeEntſchetdung Lehrverhältniſſes lautendeEntſcheidung zu vhllſtrecken 1ſt,muß vollſtre>en iſt, muß ſomit nach den in den verſchiedenen Landestherlen Landestheilen geltenden Be- ſtimmungen Über über die Exekution der auf Leiſtung einer Hand- , lung lautenden Civilerkennfniffe Civilerkenntniſſe beurtheilt werden., werden. Die zwangs- zwang8- weiſe Zurückführung dcs Qurückführung des Arbeiters oder Lehrlmgs zU_ Lehrlings zu dem Arbeitgeber oder Lchrherrn Lehrherrn kann zur Vollſtreckung ernorwlxhen Vollſtre>ung einer folchen Entſcheidung weder in dem Geltungsbereichs Geltungs8bereiche des Rhcnnſchcn Rheiniſchen Rechtes, noch no< in demjenigen der axlgemcmen GcrxchtSordmmg allgemeinen GerichtS8ordnung verwandt werden, da 1111 erſteren eme 838811110 M1 150151105111 Überhaupt im etſteren eine executio ad faciendum überhaupt nicht, in dem lcteren nqch leßteren nach der Verordnung vom 4. März 1834 Z. $. 9 wenigſtens nichk dteſer nicht diejer Modus derſelben zu- läſſig iſt. -- In der geſtrigen Sißung Sizung der Konferenz zur Be- rathung von Fragen aus dem Gebiete_des Semj- Gebiete des Semi- nar- und Volksſchulweſens Volks\chulweſens wurde den Mrtgliedern em Mitgliedern ein Geſuch des Vereins für das Wohl Wohl. der ays aus der S<ule Schule ent- laſſenen Jugend zur Errichtung, Errichtung von Fortbrldungsſchulen neh Fortbildungsſchulen neb einem Statut und einem Bericht dieſe?? dieſes Vereins mitgetheil. mitgetheilk. Seitens des Vorſtßenden, Vorſißenden, Staats -meſter ])1'. - Miniſter Dr. Falk, wurde beſtimmt, daß außer den Herren WLlß, Kellner, Weiß , Kellner , Arnold, Vr. Schirm,'Vo>, Dr. Schirm, ‘Bo, Lange noch Hr.Arnold no< Hr. Arnold an druBerathungen der Snbkommiffion den Berathungen dex Subkommiſſion für Fortbrldqngsſchulen Therl Fortbildungsſhulen Theil nehmen ſolle. Die Suhkommiffion Subkommiſſion für Mrttrlſchulen, Mittelſchulen , an deren leytercn Vcrathung auch leßteren Berathung au< Hr. Doerpfeld Thßll Theil genommen, hat folgende Theſen auſge ellt: „ aufgeſtellt : ' 1) Die Tittclfchulc Mittelſchule hat die als berechtigt" berechtigt anzuerkennenden Er- ziehungs- und Unterrichtsbcdürfniſſe Unterrichtsbedürfniſſe für dteomjannliche die männliche und Weibliche weibliche Jugend des mittleren Bürgcrftandcs Bürgerſtandes zu hefrtcdtgen. befriedigen. 2) Dieſelbe Wird wird gegen Zahlung emes eines Schulgeldes beſucht; fie ſie beruht in Anſchluß an die Volksſchule auf elementarer Grundlage, vertieft und erweitert ſodann nach ihrxr Ahzwrtgung ihrer Abzweigung von derſelbey derſelben deren Unterrichtsgegenſtände, erſtrebt exne fiir ]enen eine für jenen Stand au,sret- ausrei- <ende Vorbildung und verzichtet vorläufig Unter unter Feſthaltung thres Selbſtzxveckes ihres Selbſtzwe>es auf Erlangung der den höheren S<ulen Schulen zuerkannten BerechttÉungen. „ 3 ine Bere Qenden. : 3) Eine in den Mittelſchulen überall zu erſtrebende allgemeine Ourchbildung Durchbildung wird außer dercn Vcrwerthung deren Verwerthung in dcr Yäparanhen- der E bildung eine einc den beſonderen örtlichen odcr oder prov nziellczr erhältmffen exztſprechende nziellen erhältniſſen entſprechende beſondere Fachbildung zu fördern und dre die auf dem Ge- btete biete des GeWerbes, Gewerbes, der Te<nik Technik, der Landwirthſchaft, dcs Seriehens Fish des Seelevens gab nothwendig fich herausſteckcnden \i< heraus ſtellenden Anforderungen zu befriedigen a en. - aben. : 4) Nach dem Maße dieſcr Anforderungen wird die Dauer des Schul- beſuchs feſtgeſetzt feſtgeſeßt werden; in der Regel wird dieſer nach nah vollendetem 15. Lebensjahre des Schülers abſchließen. 5) #5) Die U11tcrri<t§gcgcn|ände Unterrichtsgegenſtände der Mittelſchule ſind nach nah Anleitung eßnes detaillirtenLchrplanes: u) Re[igi'onsunterricht. 13) eines detaillirten Lehrplanes: a) Religionsunterricht. Þ) Deutſche und eme eine lebende fremde Sprache. 0) c) Geſchichte. (1) d) Geographie. 8) e) Na- turbeſchreibung. 1') Naiurlehre (Phyfik, ChcmieÉ I) f) Naturlehre (Phyſif, Moemich g) Mathematik (Algebra, Geometric, (Algebra; Geometrie, deſcriptive Gcomcxric). UZ chretben. j) eich- 1xen Geometrie). B reiben. i) Zeich- nen incl. gewerbliches Zeichnen. 1x.) Smgen. ) k) Singen. 1) Turnen. m) ei - ltche andarbeitcn. 6 cib- liche Handarbeiten. 6) Die Anſtellung des Dirigenten und der an_ an den Mittelſchulen beſchäftigten Lehrer bedingt nicht ein “akuſtätsſtudtum, Fafkultätsſtudium ; ſondern die Vorlage eines OualifikationSatteßcs ür Qualifikationsatteſtes für dic Unterrichtserthcilung Unterrichtsertheilung in den angegebenen Lchrfächcrn. Dre Theſerr Lehrfächern. Die Theſen wurden bcrathen, berathen, nachdem Herz: Herr Bayer den Stand- punkt und dre die Anſichten der Subkymm1ff1or) eurgehend Subkommiſſion eingehend dar- Jleleſgt geen hatte. Dre Die Verſammlung ging emſitrnmr einſtimmig von der n1<t nſiht aus, daß die Mittelſchulen dem Bedarfmje Bedürfniſſe des ſog. _Mittelſtandes Mittelſtandes entſprechen , aber keine beſondere Fachbildung ehen ,ſoklr, eben ſolle, dieſelbe nur berückſichtigen könne. Streitig war auptſachlxch, auptſächli<, ob in der Mitte1ſ<ule eine Mittelſchule cine fremde lebende Sprache oder Lgtemrſch Lateiniſch elehrt werden könne oder müſſe. Die Bera- thung „Über über Nr. 2, 12, 13 der Anhaltspunkte ſchlug der Miniſter vor, [>18 zuleht bis zulegt zu (affen, laſſen, weil es am wenigſten ſchaden ſhaden würde, wcxm _gar wenn gar dieſer Thetl Theil (Schulaufſicht) etwa aus Mangel an Zett mcht Zeit nicht mehr durchhcrathen durchberathen werden könne. „Darauf Darauf wurde die Bcrathung Über Berathung über die Schullehrer-Scmi- namen Schullehrer-Semi- narien begonnen. „_ Dic dichährige Schießühung : — Die diesjährige Schießübung der Garde-Artil- lerxe-Brigade lerie-Brigade wird Montag, den 15. Juli 01". ex. beginnen und Jrettag, Freitag, den 16. Auguſt (zr. mir ex. mit einem Prämienſchicßen Prämienſ\chießen ihr Ende, Ende erreichen. Vor Bor der eigentli<en eigentlichen Schießübung werden ſtattfmden: ſtattfinden: vom Garde -Feld = Garde-Feld- Artillerie- Re iment: eßn Regiment: ein einleitendes Brlrhrungsfchießen Belehrungsſchießen am 13. und 15. uni Sr., em ElemeytarzScharfſchießen Juni er., ein Elementar-Scharſſchießben am 18., 20., 22. und 25. Juni or., cr.,/ ein batterrewetſes Scharfſ<ießen batterieweiſes Scharfſchießen gegen die bewegliche Scheibe am 1., 8., 8, 10. und 12. Juli Gr., er., jedesmal Nachmittags von 3 Uhr ab, endlich die Anfertigung der Munition,“ Munition; von der 1. Garde-Feſtunqs-Ahtheilung: Garde-Feſtungs-Abtheilung: der Bau einer Batterie und eines Mörſcr-Emplacemcnts Mörſer-Emplacements im Laufgraben, ſowic ſowie die Anfertigung der Munition. - Die zu den Kavallerie-Befichtigungen Kavallerie-Beſichtigungen hier eingetroffe- nen öſterreichiſchen Stabsoffizier? Stab8offiziere haben ſich geſtern bei Sr. Majeſtät dem Kaiſer und König verabſchiedet und kehren morgen nach nah Wien zurück. - zurü. Wie das »Wochenblatt dcr Johanniter:Ordens-Ballcy Brandenburg> berichtet, iſt der Johanniter -Ordens-Balley “ Brandenburg« berichiet, iſ im Nitterſaale Ritterſaale des Johan- niterſchloffcs niterſ<loſſes zu Sonnenburg in dieſen Tagen die Ge- dächtnißtafck angeſtcUt dächtnißtafel aufgeſtellt worden , wrlche welche gemäß des Beſchluſſes des Kapitels des Johanniterordens vom 15. Juni 1871 dem Andenken der in Folge ihrer Thätigkeit bei. bei der Krankenpflege im Kriege 187()-_-71 1870—71 geſtorbenen Johanniter gewidmet worden iſt. Dieſe Dieje Tafel von ſchwarzem Marmor, 4.1/2 4'/, Fuß hoch , 2'/2 2"/, Fuß breit, Trägt trägt oben das Iohanniterkchz Iohanniterkreuz von weißem Mar- mor und folgende Inſchrift in lateiniſchen Lettern: Lettern : Zum chrenden Gedächtniß.v In AuZÜhung ehrenden Gedächtniß. Jn Ausübung ihrer Rittcrpfticht Ritterpflicht bei der KrankenpflegßimKrtegeIßegen Frankreich 1870-71 Krankenpflege im Kriege gegen Frankrei 1870—71 ſtarben dre die Johanniter: (wlgen (folgen die amen Namen der 7 Ritter). . -- : Am Montaß Mea Abend gegen 9 Uhr fand in dem Saale des Vereinslokals ie feierliche Enthüklrmg Vereinsloïals die feierlihe Enthüllung der marmornen Gedenktafel ſtatt, welchr derBerexn welche der Berein junger Kaufleute von Verlm zn Berlin zu Ehren ferner M1 Krieg; ſeiner im Kriege gegen Frankreich Frankxçich 1870 bis 71 gefallenen Vercmsgcnoffen“ gefttfter Vereinsgenoſſen “ geſtiftet hatte. Profeſſor Foß hielt dre die Weihrede. - -- _ — Am 22. dieſes Monats, Hem Jahresmge dcs dem Jahrestage des Eiſen- hahmmglücks beiZſ chortqu, wrrd dre feierliche Enthüklrmg bahnunglüs bei Z\chortau, wird die feierlihe Enthüllung des von dem Dell ſcher Delibſcher Kreiſe Hen den verunglückten Soldaten des 1. Pommerſchen renadtcr-Regrment renadier-Regiment Nr. 2, König Friedrich Wilhelm 17., IV., gewidmeten Denkmals Denîmals ſtattfinden. - Der kommandirende Gexreral General des )(17. XIV. Armee-Corps (Baden), Genequ General der Jnfanterreron Werder , Infanterie von Werder, iſt geſtern von Kareruheher emgetrqffrn, wrrd Karlsruhe hier eingetroffen, wird kurze Zeit hier verweilen und fich dcmuachß nach Khmgsberg demnächſt nah König8berg i. Pr. begehen. begeben.