OCR diff 008-9889/61

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/008-9889/0061.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/008-9889/0061.hocr

R A T) TT der an den Rötheln, Rötheln , und in 4 Dörfern des Beuthener und Coſeler Kr. an den natürlichen Pocken, weshalb wir mit Impfung der Schußpocken Schubpocken ſchleunigſt vor-gegangen vorgegangen wurde. Ul. VI. Poſen. -- Poſen. „Das Scharlachfiebxr, Das Scharlach fieber, welches bisher in mehreren Gegenden gxajſtrt har, wcxd graſſirt hat, wird nur hier in Poſen noch bewerkc, bemerkt, wo exmge Kmder em einige Kinder ein Opfer deſſelben geworden ſind. Sonſt cſi von_anſke<ex1- iſt von anſte>en- den Krankheiten, außer daß zu Neuhöfchetxtm Meje- rißer Neuhöfchen im Meſe- riber Kr. ſich ſih die natürlichen Pocke-n gezetgc habey, natúrlichen Pocken gezeigt haben, nichts zu hören. -- Bromberg“. Dre Augenkrankhett, welchem hôren. — Bromberg. Die Augenkranktheit, welche in der Stadt Filehne herr1<te, hac fich herrſchte, hat ſich nunmehr ganz gehoben. Eben ſo das Scharlachßeber m_ Lob1ens, Scharlachfieber in Lobjens, woran daſelbſt überhaupt 17 Kinder vyn verjchjedenem von verſchiedenem Alter geſtorben ſind. Auch in Cl)odziejen_l)err1<c Chodzieſen herrſcht das Scharlachfieber und „unter unter den IUden daxclbſc Juden daſelbſt der Ty- us, ph 711. us. s VII. Sachſen. - Magdeburg. Der ſo vex- ver- änderlichen und feuchten Witterung ungeachtet har dye hat díe Anzahl der Kranken fich ſich nicht vermehch vermehrt, und auch dee die Sterblichkeit unter den Menſchen wgr m<r_ungcwöl)n- war nicht ungewöhn- lich. Katharraliſche und rheumatiſhe rheumatiſche Zufälle waren die häufigſten; auch litten beſonders be19hrte bejahrte Kranke an Bruſtübeln. In Bruſtúübeln. Jn einigen Gegenden grajſirt graſſirt das Schar- lachficber lachfieber und die Maſernkrankheic unter Maſernkranfkheit anter den Kindern, Kindern. Beide zeigen aber keinen bösaxtégen Character. -_ feinen bôsartigen Chargen, Merſeburg. Noch immer hsrr1<si1 MLM" herrſchen unter den Kin- dern die Maſern und das Scharlachfieber, Scharlachficber, jedoch nicht bösartig. Dagegen iſt die Krankheit, Kranfheit , welche in der Waiſsnanſtalt Waiſenanſtalt zu Langendorf KUSZebkocheU ausgebrochen war, gänz1i< gänzlich wieder verſchwunden. -“ Erfurt. Krankheiten und Sterblichkeit ſind der nachtheiligcn nachtheiligen Witterung ungeach- tet nicbt außergewöhnli<. MUT. tec niht außergewöhnlich. VIIL. Weſtphalen. -- Münſter. Der Geſund- heitszuſrand heitszuſtand bei Menſchen iſt ungeachtet der anhalten- den, ungewöhnlichen Und und faſt beiſpielloſen Witccrung Witterung fortwährend der beſte und die Sterbliäykeic verhältniſ;- Sterblichkeit verhältniß- mäßig ſehr gering. In Jn den dem hieſigen Departement angrenzenden Theilen dEr der Regierungsbezirke Arnsberg Arnsberg. und Düſſeldorf, Dúſſeldorf, namentlich in den Kreiſen Bochum und Rees, waren die natürlichen „Blattern naturlihen Blattern ausgebrochen, i_n in dem dieſſeitigen Kreiſe Borken hatte dagegen“ dieje dagegen diele Krankheit gänzlich aufgehört. - Linden. — Minden. So um freundlick) un- freundli<h und außerordentlick) außerordentlich die Witterung war,_ſo war, |0 wenig nahm man bis jelzc nachcheiligen jeßt nachtheiligen Einfluß derjel- derfel- ben auf die Geſundheit wahr; nur den Alten Aiten und be- ſonders denen, welche an einer ſchwachen [<hwachen Bruſt litten, ſagte ſie ſehr übel úbel zu. Der allgemein herrſchendeKrank- heics-Character herrſchende Krank- heits- Character war der rheumatix'ck)xcacharraliſche rheumati|< - catharraliſche in einzelnen elnzelnen Fällen mit Annäherung zum Entzündlicſwn. FZYZGanzen Entzúndlichen. daa war die Sterbli<keic Sterblichkeit größer als im Jahre Zu Röſebeck, Kl". Röſebe>, Kr. Warburg, ſnd ſind die Maſern aus- gebrochen, und binnen wenigen Tagen 124 Kinder da- von befallen worden. Zur Vermeidung von AnſteeXun- Anſte>un- gen im größerem Umfange ſind die nöthigen nôthigen Vorkeh- rungen getroffen. -- Arnsberg. Im Allgemeinen iſt der Geſundheitszuſtand ſehr befriedigend. Nur im Kreiſe Bochum und Altena zeigten ſich Nervenkrank- heiten, die aber auch dort keinen feinen epidemiſchen Character! Character | angenommen haben. Die Sterblichkeit iſt auffallend ge- ge: ringe, die vorkommendenKrankheiten vorkommenden Krankheiten alle nur catharra- liſcher und rheumatiſcher Natur, aber ohne BÖZartigkeit. Bôösartigkeit. Nur im Kreiſe Brilon, im Dorfe Seidlénghauſen, Seidlinghauſen, hat ſick) ſih eine auffallende Krankheit unter den Wöchnerinnen 2 gezeigt, deren beſondere Form ein Frieſeln-Ausſchlag kein Frieſeln- Ausſchlag ſein ſoll, und die bereits 17 Frauen im Laufe von 2 ? Jahren weggeraffc weggerafſt hat. 1x. IX. Jülich, Cleve, Borg. -- Köln. Dj, Krankheits- Die Krankheits : Conſtitution blieb katharraliſch:rheumatiſch, ni<c kfatharraliſch -rheumatiſch, nicht ſelten mit nervöſen Beimiſchungen. In der Bür- germeiſtereiVilion, Bür: germeiſterei Vilion, des Kr. Bonn, zeigten ſich kalte Jie, falte Fie ber, die in der Gegend des Dorfes Guslar wegen der ſtehenden Géwäſſer Gewäſſer als endemiſch bctra<tet werden. )(. betrachtet werden, X. Niederrhein. - Coblenz. «Preußiſche preußiſche Staats-Zeitung. meine . Mee : Die Veränder- ;- lichkeit Veränder, | lihfeit der Wicxerung Witterung hat viele rheumatiſche-catharraliſche » Krankheiten, kehr F Krankheiten , ſehr oft entzündlicher Art, veranlaßt, an , .A.? anf Ne welchen beſonders alte und ſ<wä<li<e ſchwächliche Perſonen litten. ' litten, | Unter den Kindern zeigten fich ſich in einigen Kreiſen wie: wie der die Maſern. In Jn der Gemeinde Rheinbellen (Kr. ; F Simmern) wurden 8 Perſonen von dem Nervenfieber . Nervenſfieber | befallen, an welchen drei ſtarben. Für Fár die überſ<wemmt 29. úberſchwemmt 29 geweſenen Ortſ<afcen Ortſchaften war die gelinde Witterung jn „ inf Verbindung mit dem fortwährenden Winde vonNußen, ] von Nuken, | indem die Einwohner ihre Wohnungen ſchneller trock- _ 1. tro>} I - Amtliche Na<ri<ten. Nachrichten. nen konnten, fonnten, und folglich durch folglih dur< die Folgen der Ueber- * ſchwemmung we_niger Ueber} ſhwemmung weniger an ihrer Geſundheit litton, als Geſundh-it litten, al man anfangs beſür<cec [)atte. -- befürchtet hatte. — Aachen. jetzt jeßt indeß [)ac fich hat ſih ſolcher bei den Menſchen nur in ei; ei ner Vermehrung rheumatiſcher und catharraliſckxer Uebel catharraliſcher Uebi gezeigt. In Jn der Gemeinde Büttgenbacl), Büttgenbach, Kreiſes Mal- Mal medy, zeigten fich ſich im Laufe des Monats Dez. v. Z. die natürlichen J.:Y natúrlihen Blattern bei 4 Individuen Judividuen zweier benach- bena barten Familien. Der zuerſt damit behaftete war in Charter bei Verviers im angrenzenden Belgiſchen ange: ſteckt ang ſtet worden. Bei dem raſ<en raſchen Einſchreiten der Medi- Medi zinal- und Polizei-Behörde Polizei - Behörde iſt eine Weiterverbreicung dcs Weiterverbreitun des Uebels ni<c nicht nur verhindcrc verhindert worden, ſondern aua“ au} die Wiederherſtellung der Patienten bereits erfolgt. Letztere erfolgf Lebtere waren in früheren Jahren von einem Afterarzte * Aſterarzt( aus dem Belgiſcher: Belgiſchen unvollkommen geimpft worden. - Trier. Ungeachtet der mehrmaligen Usberſchwemmmw Uebérſchwemmun Auf den ** dau F Geſundheitszuſtand de_r der Menſchen kann fann die herrſchende “ herrſchen} Witterung nur eine 1<ädli<e {ädli<he Einwirkung äußern, bis ? Kronik des Tages. bit Drn Deo dero Seine Majxſtäc Majeſtät der König haben dem Kreis-Ju- izracl) Kreis - Ju- rath und StaQt-Gerichts-Dercctor Schnieder Stadt- Gerichts - Director Schnieber zu chxvcidnikz dcn Phweidniß den rothen Adler- Adler - Orden dritter Klaſſe, em Bürgermeiſter m Búrgermeiſter Ehrmann zu Strehlen in Schle- en un und dem Haupt - Steuer ; Eitmchmer Leh man n “*1 - Einnehmer Lehmann i Artern das allgemeine Ehrenzeichen erſter Klaſſe zu erleiden ¡rleihen geruhet. Seine Nkajeſrät Majeſtät der König ‘König haben dem Kaiſerlich- Uſfiſchen Kaiſerlich uſſiſchen Lieutenant Stajanow das allgemeine El)- enzei<en Eh- bnzeichen erſter Klaſs Klaſſe zu verleihen geruhec. geruhet. Se. Kajiſerl. Kaiferl. Hoheit der Großfürſt Nicolay Pawlowach Pawlowitſch von Rußland, iſt von Warſchau hier _,ngekommen. angefommen- gen, welche, in die an Flüſſen gelegenen Wohnungen “Feucb- , tigkeic Feud} tigkeit gebracht haben, deren Üble úble Folgen für die Ge- Gf ſundheit der Menſchen zu befür<ten befúrchten waren, ſnd docb keine Krankheice_n ſind df feine Krankheiten ausgebrochen. Die_Kinder find aller Die Kinder ſind all Orten von Ma1ern Maſern und Rötheln befallen worden, es ſmd ſind auch einige daran geſtorben. In Jn dem KreiſoDaun ' find Kreiſe Dau f ſind 7 Kinder an dem Stickhuſcen Stickhuſten geſtorben. Königliche Schauſpiele. Aal Q S A Donnerſtag, 3. Febr. Jm Opernhauſe: Ca rdiliac, ** rdillai | oder: Das Stadtviertel des Arſenals, Melo- Mel drama in Z Abc[)eil., 3 Abtheil. , mit Tanz; nach dem Franz„ NY ,“ arbeiter Franz. , Y arbeitet von W. Stich. Freyt. 4. Im Jm Opernhauſe: Ri<ard Löwen- N ichard Lô wel herz, Singſp. in 3 Abtheil., Abtheil. , mit Tanz. Muſk von Muſik v! Gretry. Meteo rol ogiſché Meter il ogi\ce Beobachtungen. Barometer | Therm.| Therm. | Hygr.| Wind | WitteruLZI- Witterung. A. 270 11“ +3Z0“ 830 SW, 279 11‘|4-3204] 839 | SW. trüb, ſki'trmiſcb-N“ früvmiſc<, gen. F. 280 1“x+10“ 739 SW, Wind, Schxxee-x'é bro<n. HimM 9)T.280 1? +3F9“l 610 SW, Wind,Sonnenbll 1. Febr. E 28° 000 732 | SW. |Wind, Schnee, ! brochn, Him! M. 289 45‘]-è#°] 61° | SW. {Wind, Sonnenbl! 41, Febr, 2. Febr. Angekommet]. Angefommen. Der Kaiſerl. Ruſfiſche Ruſſiſche Feldjäger Yawonow, Sawonow, als Courier von Warſchau. [l. Zeitungs- Nachrichten. A u s l a n d. * Paris, 28. Jan. In der Deputirten-Kammer l;;wnrdc I, Zeitungs-Nachrichten. Ausland E Daris, 29, 00. J0 oor Deputirten - Kammer wurde vorgeſtern von Seiten der betreffenden betreſſenden Kommiſ- ;fion [ſon weiterer Bericht über úber die ihr zurPrüfung zur Prüfung überwie- Zſenen ſenen Petitionen abgeſtattet. Die Petition eines Hrn. *Gambier Dru. Gambier von hier, der bei der Entſchädigungsverthei- Entſchädigungeverthei- lung ein Vorzugsrecbc Vorzugsre<ht zu Gunſten der Rentner ver- _]angce, wel<e langte, welche im Jahre UT. VI. einen Banquerurr Banquerutt von MM ¡wei Drittheilen erlitten, gab zu lebhaften Debatten Anlaß. Die Kommiſfion Kommiſſion trug darauf an, über dieſe Petition [Petition zur Tagesordnung zu ſ<reiten, ſchreiten, da, ſo rührend “Mäx rúührend auch das Loos der Rentner, zu deren Gunſten das EMC!) ¡Geſuch gemacht worden, ſein möge, fie mdge, ſie doch zu dem, ledtglicl) f lediglih zu Gunſten de'r Ausgewanderten, der Ausgewanderten , Verurtheil- zten iten oder Deportircen, Deportirten, in Vorſchlag gekommenen Enc- '“ſ<ädigungsgeſeß Ent- “ſhâádigungsgeſe6 in keinem direkten Bezugs feinem direften Bezuge ſtehe. Hier- Gedruckc Gedruckt bei Feiſker. Feiſter. Redacteur Joh"- » 'Iegcn Joh! F gegen erhob ſt< ſih zuerſt Hr. Benj. Conſtant, und ver- “„zlangte, ‘langte, daß die Petition Pecition an die Kommiſſion zur Prü- „;fung fung des Entſchädigungögeſclzentwurfs Entſchädigungsgeſeßentwurfs verwieſen werde, md_em indem dieſelbe mit dieſem Gegenſtande in weſentlichen Ilijammenhange Zuſammenhange ſtehe. Die Konfiskation (ſagte Herr Berlin, Freitag„_ Freitag,, den 4ten Februar 1825. Benj. Conſtant unter andern) iſt unſ'kra-itig unſtreitig verhaßt, aber der Banquerucc Banquerutt iſt es nicht niht minder. Die Konfis- kacédn Konfiss- faridn und der Banquerucc Banquerutt waren die beiden Wunden Oer der Revolution. Wenn mithin im Syſtem des Ge- ſetzes, Über ſeßes, Úber das ich i<h für jekzc kein U'rtheil jeßt fein Urtheil fälle, es dar- auf ankommt, anfommt, die letzten leßten Wunden der Revolution zu ſchließen, \<ließen, ſo muß ich i<h bemerken, daß die Wunde der »Tencner noch Rentner no< offen iſt; die Rentner haben eben ſo fo viel und noch tncſ)? no< meht gelitten, als die achtbaren Perſonen, welchen man dermalen Hülfe gsxvähren gewähren will; die Ren- tiers ſahen ihr Leben und ihr Ciganthum Eigenthum bedroht; ſie haben das Schreckensregiment Schreensregiment ausgeſtanden und die Uebel aller Art, von denen die, auf dem franzöſiſchen Boden gebliebenen Bürger betroffen worden ſmd. ſind. Sie haben jedoch nicht aUein keine allein feine Entſchädigung erhalten, ſondern man geht ſogar ſo weit, daß man den Vor- ſchlag machr, fie macht, ſie die, zur Abhülfe der Unglücksfälle An- derer beſtimmte Entſchädigung bezahlen zu laſſen (dau- (daus- ernde Bewegung, Stimmen zur Rechten: Rechten; das iſt ni<t nicht wahr! Stimmen zur Linken: ja, es iſt wahr!) Za, Ja, fuhr der Redner fort, der Geſekzentwurf Geſeßentwurf hat keinen feinen an- deren Gegenſtand; Gegenſtand ; Sie alle wiſſen, daß dem Entſchädi- Entſchädis gungsgeſeß zur Seite ein Geſetz Geſeß geht, durch dur<h welches das Loos der Rentner verſchlimmert werden wird; es iſt nicht iſ niht ganz das (Geſetz Geſeß vom vorigen Jahre, aber es ſtrebt, auf einem Umwege, nach demſelben Ziele. Dieſes Ge- ſetz Ges ſe bezweckt die Herabſetzung Herabſeßung deſſen, was in den Hän- den der Rentner bleibt, zum Vortheil einer anderen Klaſſe, die man ausſchließend begünſtigen will. Ich vcrlange, Jch verlange, meine Herren, zur Ehre: Herten, Jur Ehre der Kammer, die Verweiſung der Petition an die Kommiſfion Kommiſſion für das Entſchädigungsgeſekz, Entſchädigungsgeſe, damit dieſelbe prüfe, prúfe, ob nicht Perſonen, die durch den infamſtcn infamſten Banqerutt zu Grunde gerichtet worden, ſofern man einmal Entſchädigung be- bes willigt, in derſelben Gunſt begriffen werden müſſen, die man den, durch eine infame Konfiskation Konfisfation um das Jhrige gekommenen gewähren will. Nachdem hierauf der Berichterſtatter der Kommiſ- fion (der ſion (dér Petitionen) den Antrag zur Tagesordnung damit gerechtfertigt, daß die Kommiſſion ſich verbunden erachtet habe, nur in Anſehung ſolcher Petitionen, welche die Entſchädigung der Ausgewanderten beträfen, den Vorſchlag zur Verweiſung an die betreffende Kom- miſſion zu mach-sn, machen, in Anſehung anderer aber fick) eme's ſi<h eines Vorurtheils zu enthalten, da es ihr nicht zuſtehe, dre Initiative díe Jnitiative zu nehmen; trat Hr. Caſimir Porter Perier auf, und Ind erinnerte daran, daß der König in der Eröffnungs- Erôffnungs- Rede von dem glücklichen Zuſiande glücflichen Zuſtande der Finanzen ge- ſprochen ge“ prochen habe, welchcr verſtacw, dj_o leßtep Wunden welcher verſtatte, dio leßten ÆWnnden der Revolution zu ſchließen. Es ſeren mnhin ſeien mithin durch das ſKönigl. | Königl. Wort alle durch die Revolution verurſachten Verluſte und Leiden gewiſſermaßen. gewiſſermaßen zur Anmeldung be- rufen. Wenn es ſpärerhin ſpäterhin den Mmiſcern Miniſtern gefallen habe, ***-!=“ ***"M*"«M*«“;-«UMMWMKWPWWWkUa-W «;o-«:>» * *.*-Mx» -„ „ , * - * “* -"*-x,.*-sx-$ «4 - , , * „> 4-3 O E E Sn G P E E SOI E A NRÏG 7 E BREE F E E E: E Sf "I E P A R: B L: B OIE E A S CIRERRS S D Lc R A M SRURES ‘ic L N N “0d L Bor f U BE A Eta 5 M D