OCR diff 008-9889/176

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/008-9889/0176.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/008-9889/0176.hocr

Leechname Leichname fanden. Sämmtlickw Sämmtliche Bewohner dieſer ſchau- derhaftenLaßerhölüewurden verhaftet hau: derhaften Laſterhöhle wurden verhafter und man hat das- das Verbrechen in ſeinem ganzen Umfang enthüllt. Der Zweä ihrer Zwe> ihter Verbindung ging da[)m, dahin, Vorübergehende, beſonders Perſonen, welche feme feine Stoffe fell feil trugen, oder alte Münzen zu verwechſeln hacken, 'm hatten, in die Falle zu lok- ken, lof- fen, wozu béxonders béjonders einige Frauensperſonen zehr cl.);nig ¡ehr thàtig mitwirkten. War man threr ihrer auf Dieſe dieſe Weiſe habhaft geworden, ſo wurden ſte ſie von den W2ännern Männern ermordet. Die ſämmtlichen Tyeilnel)mer Theilnehmer dieſer Greuel ſind hinge- ri<tec hiuge- richtet worden, und der Großherr hat die Fenſter jener Häuſer, zum abſchreckenden Andenken, vcrmauern abſchre>-nden Audenfen, vermauern laſſen. Rente 101. 90. 95. London, 31. März (über Paris). Jm Oberhauſe machte geſtern der Marquis von Landsdown Lándedown den An- trag: das Unterhaus um Mittheilung der Reſultate der Unterſuchungen Über Unterluchungen über den Zuſtand Irlands Jrlands von Sei- ten der hiezu beauftragter: beauftragten Commiſſion dieſes,Hau1es diejes _Haujes zu erſuchen; er fügte zugleich zugleih den Wunſch hinzu, daß dieſe wechttge wichtige Frage der C'manctpation Emancipation der Katholiken gleich gleih nach dcn'Fciertagen den - Feiertagen verhandelt werden möge- Der Antrag ward angenommen. Der Graf von Grosvenor Überreichte überreichte eine P-xti Peti tion “der“ Viehhändier der “ Viehhändler und Schlächter von Smithfield- (Markt um Feſtſetzung Smithfield. Markt ‘um Feſtſe6ung ſtrenger "Scrafen Strafen gegen diejeni- gen, welcbe ſtel) Graummkeiten welche ſh Grauiamkeiten gegen die Thiere erlau- eriau- ben, ngmentltck) namentlich gegen Die die Unternehmer jene:- jener widrigen SÜMUWÜCLS, Schauſpiele, wo unglückliche unglúcklihe Kreaturen gezwungen wer den, zur Luſtweil eincr einer rohen “Menge ſich Menge ſih unter eincm einan der zu zerfieijchen. zerflei)<hen. Der Antrag ward ebenfalls ange; nommen. :* ange nommen, Die geſtrige Sißung des Unterhauſes war von ſehr kurzer Dauer und wurde faſt gänzlich mit den Verhandlungen Verhaudkungen über die in dem Quarantaiue.geſek3 Quarantainegejeß zu treffenden Abänderungen ausgefüllt. _“ Lloyd's ““Lloyd’'s Agent zu Scornamay Stornaway auf der Inſel Jnſel Lewis (eine der Hebriden) m<id<r, da[; meldet , day am 12. v. 9)?- aufden M- auf deu Dünen von Dell eine Flaſche gefunden worden sſt, wel<e nach 1, welche näch Angabe eines darm bcfindliMn darin befindlichen Zettels, am 22. September v. J. unterm 56ſtcn 5bſten Gr. 58 Mm. nörk- lie'her Min. nörd- licher Breite und 24 Gr. 30 Min. Länge vom Mert Meri dian von Greenwich ins 9326er geworfen Meer geworfeu worden war. wak. Jener Zettel enthielt zugleick) zugleich die Bitte des Schiffska pxcains Schiſſsfa pitains Duncan an den Fender Finder der Flaſche, in den df- ſenclicken ôf fentlicd’en Blättern Meldung“ Meldung davon zu machen, um 'die die Strömungen in dem atlantiſchen »))?eere Meere zu beſiimmen. beſtimmen. Es iſt hier alſo ein neuer Beweis gegeben, daß jene “Strömungen"nack) jenc Strömungen 'na<h Weſten gehen. ““'-Vom — Vom 1. April. Se. ‘Se. Maj. der König erfreuen fick) ſi< der _wünſchenswertheßen wünſchenswertheſten Geſundheit und machen bei dem jelzigen guten jeßigen gutèn Wetter täglich täglih die gewohnten Spa zierfahrrcn zierfahrten im Park von Windſor. Am vortgen Dienſtags vorigen Dienſtage waren die Lords des Gehei- meniRachs, men Raths, unter dem Vorſilze Vorſibe des Grafen v. Har- rowby zu einer Bcrathung Berathung in Betreff der Inſel Jerſey verſammelt. * , Em : Etn Angeſtellter von der König!. Königl. Botſchaft am Kaiſerl. Oeſterreia)iſcl)en Oeſterreizziſhen Hofe iſt am 29. 29, März mit Depeſchen für das Departement der auswärtigen Ange- legenheiten von Wien hier angekommen. Vorgeſtern hieß es in der City, daß in Mexiko. eine Coutre-Revolution Contre - Revolution Statt gehabt habe. Dies Gerücht fand jedoch jedo wenig Glauben, und die Mexikaniſcheu Mexikaniſchen Pa- , | piere, welche Anfangs welhe Aufangs um ein Geringes fielen, waren geſtern ſchon wteder wieder auf ihren vorigen Stand geſtiegen. Aus M'adrid Madrid wird unterm 16. März geſchri'eben, daß“ geſchrieben, daß von einer Räumung Spaniens von den Franzöſi- ſ<en ſchen Truppen nicht mehr die Rede ſei. In der Sitzung Sibung des Unterhauſes vom 29. 29, März brachte Hr. Hume dén den Krieg mit den Bérma_nen Birmanen zur Sprache, und auf ſeinen Antrag wurde be1<loffen, beſchloſſen, daß folgende Papiere dem Hauſe vorgelegt werden ſo ſ ten: 1) in Abſchrift oder im Auszug: Auszuge die Correſzo xdenx Correſpy denz: in Betreff des im Jahre 1822 an der Süd-O, U<en Süd: Le lichen Grenze bon Chattagong von Chittagong erfolgten Einfalls; 2)a Documents über Einfalls ; 2) Documente úber die Zeit und die Art der Vereinjqu .der Inſel Vereinigu der Jnſel Shalpooree mit dem Gebiete der Oſtindiſch Oſtindiſq, Compagnie; 3) eine Ueberfi<t Ueberſicht der Größe dieſer Z"," und. Ju und ihres Ercrags; Ertrags; 4) ein. Verzeichniß der auf dieſ, Zmel di Inſel von deren erſten Befißnahme Beſibnahme an ſtationnir ſtationni Truppen. Bei einem kurzen furzen Vortrage, welchen der Staa Stay Secretair Canning am 29. März im Unterhauſe hi; hij war ſcine ſeine Stimme ſehr ſciwvacl), [<wa<, und er ſchien noch ſchien- no den Folgen ſeiner letzten leßten Krankheit zu leiden. 3 pCt. Conſ. 93F. 935. Bibelgeſellſchaften. Als ein Koloß ſteht die brittiſcbe Bib'elgeſellſsxxß brittiſhe Bibelgeſellſj da, und zwar als ein ſolcher, _der jährlich der jährlih an Umfav Umſy Feſtigkeit unO und ausgebreitetem Wirken zunimmr. Ri< wer zunimme. Rich wir darauf mehl, mehr, als auf einzelne Aeußerlichkciten, 1)“ Aeußerlichkeiten, |) unſern Blick, ſo zählt dieſe Geſellſchaft, Geſellſchaſt, deren Zent*. bekanntlich Zentr befanntli<h in London iſt,“ iſt, nach dem vorjährigen (2071 (20ſt Berichte, jekzt jeßt in den bricciſcben brittiſchen Landen 859 Hül und Zjveiggeſellſ<afteti nnr Zweiggeſellſchaftei mit etwa 2000 Bibelverein worunter an 500 von Frauenzimmern geleitet werd ,)[llein Allein im verfloſſenen Jahre ſind Nachrichten eingega qen eingegi genu von 5 neuen Hülfsgeſ:llſ<afren, Húülfsgeſ-llſchaften, 22 _Zweiggeſ Ziveiggell ſchaften, 45 Bibelvet'einen, Bibelvereinen, und außerdem von 2 hi bl aus Frauenzimmer" Frauenzimmekrn beſtehenden vaciqaeſ llſchaftun u: Zweiggeſ llſchaſten 1 60 ſolchen Bibelvcreincn, alſo ſolcheu Bibelvereinen, aljo von 124 neuen Emrj Etutil tungen für die BibelſaM Bibelſache bloß in Großbrittanien. u Großpbrittanien. ll mittelbar ſchließt ſick) dcr ſih der brittiſchen die érländiſche » belgeſellſchafc irländiſche Y belgeſellſhaft als Nebenan] Nebenaſt an, dre die allein 161 Hülx' Hüli und Zweiggeſellſcſmfcen"nebſt Bibelvcreinen Zweiggeſellſchaften nebſt Bibelv-reinen zählt, w ul ebenfalls im vorig-xn vorig-n Jahre 47 ſol<er ſolcher neuen Verb“ Verbi dungen erhielt, und aufs Neue über úber 4 Grafſchic Grafſchait ihre Wirkſamkeit ausdehnce, vo Wirkfſamfkeir ausdehute, 10 daß ſiejelzt ſie jeßt in 29 Gra ſchaften“ Gri ſchaften von 32 in dieſem großen Theils von Ka<o k'en Kathol fen bewohnten Lande wirkt, wirft, und allein im lekzte11a»- daſelbſk lelzten Jah daſelbſt 11,263 Bibeln und 10,610 N. T. verbrei haf. verbreil hat. Eben ſo ſmd ſind immer mchr ſi< mehr ſich erweiternde V bindungen für die B:belſa<e Bibelſache in allcn brittiſcben -„ allen brittiſchen lonien, in Nordamerika, Weſtindien, Afrika, Aſten - Neu-SÜd-Wales, Aſien | Neu: Súd- Wales, mit dem Hauptſtamme der b ſchen Bibelgeſellſchafc Bibelgeſellſchaft verbunden. Die Einnahme Hauptkaſſe dieſer vielgliedriqen vielgliedrigen Geſellſchaft betrug, 11 1 Abzug deſſen, was 'die Nebengeſellſ<aften ‘die Nebengeſellſhaften von ihrer" ihrer! ſondern Einnahme zurückbehielten, die ungeheure Sum Sun von 97,718 Pfd. Sterk, Sterl., ſo wie wié ihre Ausgabe 89, Pfd. Wie Wie: ſchon öfterer, erhielt die Geſellſ<afc verfioſſenen Jahrs Geſellſchaft | verfloſſenen Jahre mehrere bedeutende Vermäcdtxſ Vermächtni| unter andern eins von 300, eins von 500 und eins eins/ von 1000 Pfd._ Stekl. Pfd. Sterl. Verbreitet hat ſte ſie allein im fioſſcnen im! floſſcnen Jahre 123,193 Bibeln und 167,298 NA N. | wodurch die Zahl der in den 20 Jahren ihres Be Bi hens von den brictiſchcn Befißunqen brittiſchen Beſißungen aus durch ſte * ſie ! breiteten Exemplare der heiligen Schrift auf 3,442,3 Und 32,0 und mit den für Rechnung der brittiſchen Bibelge! brittiſhen Bibelge) ſchaft in andern Ländern veranſtalteten und von da d verbreiteten 810,033 Ex. auf 4,252,365 fick) belä' wozu ſi< belál wozu- ſie in dieſer Zeit von ihrem Entſtehen an bis] a bis 1,164,963 Pfd. Stekl. Sterl. 15 S<. Sch. 4 Dr. ausgegeben [; -- Dur< Drt. ausgegèben | — Durch die brittiſche brittiſhe Bibelgeſellſchaft qrdßtentl) qrößtenth veranlaßt, von ihr unterſtüßt und mit ihr zu Eil Ein! Zwecke genau verbunden, ſtehen in den übrigen Rei „und Reid und Landen auf Erden, außerhalb den brirtiſchen * ſlzrmgen, brittiſchen ® ſißungen, etwa 50 von einander unabhängige Hall Bibelgeſellſcl)aften, Hal Bibelgeſellſchaften, mit ihren vielen Hülfsgeſellſchaſk Hül fsgeſellſchaft und Bibelvereinen, da, und ſchließen eine Kette, died 335 die? 339 anzen Erdbodén umſchli-ugt. umſchliagt. Die proteſtantiſche proteſtantiſhe Bi- helgeſellſclmft helgeſellſchafr in Fran_krct1) Frankrei mit ihren jetzt jeßt auf 75 geſrje geſtie genen Hülſögeſellyclmxcen, Húülſsgeſell)<haften , die Bibelgeſellſchafc in'den Bibelgeſjellſchaft in “den Niederlanden mit 57 HÜlfsgeſellſ<aftcn, die Bibelge: ſeaſ<aften Hülfsgeſellſchaften „die Bibelge- ſellſchaften in qllen evangeliychen allen evangelijchen Ländern und und. größeren Städten Deuc1<lands Deutſchlands und der Schweiz, Schwêiz, die Bibclgeſell- ſ<afcen Bibelgeſell: ſhaften in Dänemark und Schweden mit Hülfs- und - Zweiggeſxllſchafcen an Húlfs- und} Zweiggelellſhaften in allen Stiftern und grdßern Städten; größeru Städten ; die preußi]<e Bibelgeſeüſchafc mir preußiſche Bibelgeſellſchafe mit ihren 42 Tdcdterge- Tôöchterge- ſellſchaften, dje Bibelgedcl1ſ<aft die Bibelgejell|<hafſt im ruſſiſchen Retcve Reiche mit ihren ihreu 289 Hülſs- Hülfs- und ZweiggeſeUſ<afcen Zweiggeſellſchaften bis tief in Stbirieu Sibirien hinein, und die amerikaniſche “Bibelgeſell- ſchaft amerikani}che Bibelgeſell- ſhaft mit ihren 396 Hülfsgeſellſchaſcen rei<eu fick) Hülfsgeſell]chaften reichen ſich dazu ſ<weſterlt<_ <weſterlih die Hand. * Durch die vereinten Bemü- Bemú: hungen der|elben iſt derjelben iſ die [)ealtge S&Mift heilige Schrift entweder ganz, oder in cinzclnen einzelnen Theilen, it) in 140 Sprachen vorhanden, wovon 40 61013 Wtederavdxücke ſ<on bloß Wiederabdiúcke ſchon vorhandener auto- rxſirter Ueberſetzuagcn, auto; riſirter Ueberjeßbungen, 5 Znx'üxkéavery'eßungen, Zurücküberſeßungen, 55 Ueber- ["Jungen m Ueber ſezungen in Sprachen nnd und Dialekten, worin die heil. Schrqc Schryc vor Einrichtung der Bibelgeſellſ<aft Bibelgeſellſchaft nie ge druckt, druckt , und 40 cyetls ſ<on theils ſ{<on vollendete, tt)etls theils erſt ange- fangene jonſctge jouſtige neue Ueberſetzungen ſind. Nachdem vorltegende Uederſezungen ſind, Nach- dem vorliegende Berichte iſt dae tarkiſ<e, die túurkiſhe, vom Profeſſor Kiefer in Paris Peris zum Druck redigsrce, Ueberſetzung redigirte, Ueberſeßung des N. T. von An Ali Bey, welche auf die Anklage des Dr. Henderyon, Henderjon , daß- ſte ſie mancherlei Irrungen Jrrungen enthalte, vor, läufig mehr vor- (äufig nicht mehr ausgegeben ward, von 8 der türki- ſchen hen Sprache kundigen V2ännern Männern geprüft, und nach ihrem gt'wſtigen Urcyeil gü ſtigen Urtheil wieder frei gegeben worden. Mit Mic dem 'Zlbdruck Abdru> des alten Teſt. diejcr Ueberſetzung diejer Ueberſeßung war Man man in Paris bis zum €*qu zun Ende der Bücher Samue- lisforcgeſcl)rx_rcct1. Hilarton's Ucbc:ſekzung„ lis fortgeſchritten. Hilariou's Uebe: ſeßung. des alten Teſtx Teſt. in 006 :)?cttgriccdcſche, dercn Abormk 0as Neugriechiſche, deren Aboru> Hr. Leevcs u Konſcanmwpel haxle de.orgcn ſollxn, mußte Leeves ju Konſtauiinopel haite bejorgen ſollen, mupte wegen der Zcxcxsmſcangc abcr Zeitumſtance aber noch längst“ ungedruckc langer ungedructt bleiben. In Jn ucien war der Abdruck des N. T. in der Pali- pracyc, Sprache, der gelehrten gelehëtren Sprache im Reiche der Birma- en, vollensec, Birma. nen, vollendet, wovon man ſich vor Ausbruch Uusbruch des jetzi- en jeßi- zen Krieges gryße große Wirkung verſprach. Zn Jn Petersburg vor war die U;der|et§nng der'Evanqelacn U-:berſebung der Evangelien in die Spra<e *er DJ_TaudſcW Sprache der Mandjchu in N0rd<ina Nordchina bis zu Ende des Lukas ortgcxchrtcccu. ortgejchritten. Aus Scrampore Serampore brachte ein Sohn des )):iſfionärs I)?arſ<mann Miſſionärs Marſchmann bei der letzten lebten Verſammlung *er Oldelgeſellſchafc der Bibelgeſellſhaſt einen vollendeten Abdruck der gan- en Bibex m chinefiſchxr Spra<e mir. Bibel in chineſiſ{.r Sprache mit. at ein „Hr. Hr. Barker die Ueberſeßung Ueberſezung des N. T. in die sprache Oer Cmgebornen Sprache der Eingebornen auf Java vollendet. Zu Ju der *mharec- {mharit - Sprache iſt für Haveſſméen Habeſſinien der Abdruck der, Evangelien der Evang-lien vollendet; und eben ſo in der Sprache er-Ge1ell]<aftsinſeln er Gejell\chaftsinſeln der auf HUqheine Huaheine beſorgte Ab- ruck pru> der 4 Evangelien. Die Esquimaux auf Labrador abcn aben 60 Pſalms Pfjalme in dieſem Jahre in ihrer Sprache rhqlteu; rhalten; und eben ſo die Bewohner der Frerdiſcden mem Frerdiſchen njelu den NTatrhäus Matthäus in ihrem Provinzialdialekc. Provinzialdialeft. Zur ebexrjekzu-rg leberſebung des Matthäus *in ‘in die alte p_raa'): Sprache hat die brictiſche Bibelgeſellſchafc brittiſ<he Bibelgeſellſchaft die Koſten erjproclwn, erſprochen, ſo wie die däniſche Bibelgcſellſchafc "auser- ſsnxx Stücke Bibelgeſellſchaft auser- ſene Scúcfe aus dem alten Teſt. für die Grönländer ber]e_ßcn_läßt. - Eine berſeßen läßt. — Cine in Paris .gübildete Geſellſchaft ? anaxjrcye gebildete Geſell[chaft ìr aſiatiſche Literatur hat fich erbocen, _der ſich erboten, der brittiſchen *tbelgcjell]<afc dibelge)ellſhaft bei Dur<ſi<c Durchſicht ihrer aſiatiſchen Bibel; ?k16l3u-1genzuHülfezu kommen. Am aſiatiſhen Bibel- berjebungen zu Hülfe zu kommen, An genanntem Orte ben fich joßc den ſich jeßt 34 beſondere Vereine für fúr die Bibel ge; ider, Bivel ge- det, worunter mehrere Frauenvereine find; ſind ; ſelbſt in m dur_< _Volcaire dur<h Voltaire ſo bekannten Ferney blüht jeßc jeßt eine cbelge1ell]<aft_ 'ibelgeſellſhaft auf. _ Leander van Eß hat har im letzten lebten ahre von Darmſtadt vou Dakmſtadt aus allein an 50,000, und über- 'lkpc über, upt ſchon an «500,000 300,000 Bibeln und R. N. T. größten- ?ll§_u:1ter eils unter Katholiken verbreitet; - verbreitet. — Als Agenten der 'kk_l!<en Babelgeſellſckmfc ittiſchen Bibelgeſellſchaft bereiſeten im "vorigen vorigen Jahre *cemkopf pteinfopf die Niederlande, einen Theil von Deutj'ch- nd Deut}ch- ud und die Schweiz; Schweizz Barker mehrere Gegenden der Z' ; „L, I. ,;7 - yz] «7 „„ „7 8) 4 A MA L S A E Ee - LI wird. In Jn Samarang _ peruaniſche “ i peruani}che | Türkei inEurxopa in: Europa und Aſten, Aſien, und Pinkerton iſt Pinferton iſ auf eme eine neue Reije Reiſe an die Ufer des mittelländiſchen Mee- res a,bgegangen. abgegangen. Nach Südamerxka, Südamerika, . namentlich nach in na< la Guayra be] Cgrracas, bei Carracas, und nach Lima ſmd ſind große Sendungen 1pani1<er Sénduugen ſpaniſcher N. T. abgegangen, abgegangen- und aufs Neue verlangt. Inland. M0 Berlin. In Jn Folge Allerhöchſ'ker, Allerhöchſter, auf den Antrag 9es_Hol)en Staacs-Pkiniſterlj crlaffencr des Hohen Staats-Miniſterii erlaſſener Kabinets-Ordre :ſt kür iſt für die Circulation der alten Scyeidemünze Scheidemúnze ein Prä- cluſw-Termin cluſiv. Termin von ſechs ſe<s Monaten fcyigeſelzt feftgeſeßt worden, von wo ab die alte Seheidemünze Scherdemúnze der 7x; ## mit dem Gerpäge 24 einen Thaler und der 7“; #7 mit dem Gepräge 48 einen Thaler, ſo wie der alten Silbergroſchen, Dürcchen Düttchen oder Böhmen; Stücke, Böhmen - Stücke ; von Venen 52Z. denen 522 auf einen Thaler gc- hcn, ge- hen, bei den Kaſſen ni<t nicht weiter angenommen, auch augenommen , auc vom Gebrauche zu Zahlungen Zahiungen im Verkehr ausg€ſ<WſſM ausgeſchloſſen Bis zu dem, mir mit dem crßen erſten September 0. J. d. x4, eintretenden ?ſblanfe Ablaufe dieſes Termins kann dieſe Scheide- münze nach Inhalt der desſallßgen múnze- nah Junhalt dex desfallſigen amtlichen Bekannt- machunacn, Bekannts- machungen, den- früheren frúhereu Beſtimmungen gemäß, gemäß - bei Zahlungen an öffentlrctze Kaffen' mic re1p. dffenrlihe Kaſſen mit rejp. 42. 84 und 52Z Stück 522 Scúcf auf einen cinen Thaler, zu jedem Betrage als Courant benutze, benußt, auch bei den Kaffen Kaſſen gegen Courant oder nsue Scheidemünze umgewecbſelc werden. neue Schcidemünze umgewechſelt werden, Aachen. Zu Jn den Tuchfabr'ckeu, Tuchſabriten , beſonders des Kreiſes Eupen, herrſcht noch immer eine rege Thätig- keit; Thâätig- feit; alle Hände und alle Mafchmen ſmd dorc be- ]“Üzäſtigc, Maſchinen ſind dort bes [châäfrige, und zwar letztere leßtere zum Theil auch bei Nacht. Indesſen Indeſſeu klagen dre Fobrtkancen die Fabrikanten ſehr dmrüdcr, darúber, daß in Foxge Fo!ge engliſcher Speculacionen Speculationen die Wow; Wolle täglich mevis mehr im Pretſe“ Preiſé ſteige, ſei und daß endlich, endlich , bei dieſem »Mangel, dlc vorhande- Mangel, dite vorhaude- nen Vorräthe zu den erydyecen Preixen erhdyeren Preijen überall gleich mit haarem Geld: baarem Gelde gekauft werden müſſen. müſſen, Wenn die- dies ſer Umſtand einerſeits den T.:chfavrxkunren mir unter Tachſabrikanten mit unker wohl etwas läſtig láſtig fallen mag, ſo iſt ijè er dagegen anderer- ſeits dem Landrvcrcye dein Landwirthe um 10 erwünſchccr. jo erwúuichter. Mic Auznahme dcr Letm-Fabrjkcn Ausnahme der Leim - Fabriken im Kr. OWM Mal- medy ſmd ſind die Fabriken Fabriten des hieſigen Regier. Bez*rks überyaupt, naMcaxclici) Bezirks úberyaupt, nameutlih die Paptermüylen Papiermühlen in den Krei- ſen Jüitch Julih und Heinsberg, Heiùsberg, die Tuch- uud KaſUUU“ Fabriken Tuch - und Kaſimir- Fabrifen zu Aachen, Düren und Burtſcheid, Ferner ferner die Oeckmfabmk Decfenfabrifk zu S<leiden, Schleiden , die WTeſnng-Fadrtken Meſjing Fabriken zu Stollberg, die Bienvets- dis Bletwwveis - und Holzekſlg-Fabriken Holze1ſig - Fabriken zu Cuchem, Landkr; Euchem, Landfr. Aachen, und enoltch“ endlich auch die Bleigru- den Bleigrus ben im Kreiſe Gemünd cn gucxm Fortgang Gemúnd in gutem Fortgong geblieben. Der Lcderhandel tm Kreiſe Lederhandel im Krèiſe Malmedy yac„ſl> hat ſich auf dem früheren frúyeren- Standpunkt erhalten und ebon w eben |0o iſt der V-eDÉeyr mic Hornviey, Schafen Verkehr mit Hornvieh, Schaſen und Schweinen dort noch im Zunehmen. * » „inden. Minden. Der zu Paderborn verſtorbene Ben):- Benues ficiat von Clevorn hat zu gemeinnützigen Zwecksnx M winem nachgelaſſenen TeſtammUe gemeinnüßigen Zwecken, iu jeinem nachgelaſſenen- Teſtamente folgende Legace Legate aus- geſetzt: 1) geſezc: 1). dem Waiſenhauſe in Paderborn elne öſter- reichiſche Bank-Ovligaciou über Paderbora eine ôſter- reih1\<e Bank - Obligation úber 1000 Fl. und desgl- desgl, 150 Fr. tn" in anderen Obligationen, und 600 Nchlr. *!* Staacs-S<uldſ<eine; Rehlr. 11 Sraars:Schuldſcheine ; 2) dem ſtädttſ<en Kratrketchuks daſelbſt ſtädtiſchen Krankeuhauje daſelbſi ebenfalls eine öſterrei<tſ<e Obligat1911.Uber öôſterreichiſhe Obligation Über 1000 Fk. Ft. und 600 Rthlr. in Staats-Schul01<emsn; Staats - Schuld\cheiuea 5 3) dem Gymnaſto Gymnaſio daſelbſt für arme Stadtrenoe 500 Fl- Studirende 300 Fl. in öſterr. Bank-Obl,; ôſterr. Bank - Obl. ; 500 Rchlr. Rehlr, in Scaacs-S<)uldſ<eit1eu. Staats-Schuldſcheineu. Von einem Ungenanncen ünd Ungenauucea lind den Fonds zur Un- terſtükzung terſtúbuug armer Kinder der Dom-*pfarc-S<Uls XU Dom - Pfarr - Shule zu Minden 300 Rchlr. Rthlr. Cour. geſchenkt worden. worden, daß deren dereu faſt keine feine mehr zu haben haben. 4) der Knabenſchule daſelbſt „ MMU'É-KMN'ÉTMM" . - * * , _“ «=. *: «„- -. ." " “ ' ' “Mo- a-q»- * »»-„M.w.».««„ ...». .... „.- . daſelbt bme T E E S 5 BERIT P ton, L p. ag S e S E E E E E P T E R R I