OCR diff 008-9889/511

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/008-9889/0511.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/008-9889/0511.hocr

Der Courier glaubt in dem Betragen der ',Polizei Polizei bei Geleqet1_hcit*_ Gelegenheit der Anweſenheit des Generals Lafayette in Rouen ükü'Reidx nur Neid des franzöſiſchkn Miniſteriums Über franzöſiſchen Miuiſteriums über die günſtiqe YUſKnhme, gúnſtige Auſnahme, die dieſer in Amerika gefunden, zu geſunden, ZzU ſehen. Als .'ob ob das Miniſterium nicht mic wichtiger:: niht mit wichtigern Angelegenheiten ſech zn beſchäfciqcn ſih zu deſcháftigen hätte! Es wird jenen Triumpfzug mit nicht andern Augen betrachtet haben, als mit denen man einem Schauſpiele zuſchaut; man ſteht ſieht es, bewundert es, ' legt ſick) ſich ſchlafen, und den andern Morgen hat man es vergeſſen- vergeſſen. Die Etoile ſagt, bei Gelegenheit der Anzeige Auzeige der Deklaration des Mexicaniſben Mexicani\chen Congreſſes gegen ein angebliches Schreiben des Papſtes: dieſes diejes Dokument iſt ein überwugendcr überzeugender Beweis, daß die ſtraffäUtgen ſtraffälligen Wün- ſche der Fanatiker, Fanatifer, welche das Schisma Predigen, mcht predigen, nicht in Erfüllung gehen werden. Man ſieht ſicht ſehr wohl, daß die Verfaſſer des fragli<en fraglichen Documents dcn den Pabſt nicht geſchont ge‘<ont haben würden, aber daß ſie die Fur<c, Furcht, das Mexikaniſche Mexicaniſche Volk zu beleidigen, zurückgehalten hat. (Steve haf. (Siehe hierüber gleichfalls die Na<ri<t Nachricht aus London.) Dcr Polizei-Präfect Der Polizei - Präfect hat, in Folge einjgcr Aus- brüche “ einiger Aus; brúche der Pocken, anbefohlen, allen (Gefangenen, Gefangenen, die noch nicht vaccinirt find, ſind, die Pocken einzuimpfen. Vom 14. Oct. Der Kapellmexſrer Kapellmeiſter Möſer von Bor- Ber- lin hatte zum 16. Oct., ein großes Concert, von der könial. fônigl. Kapelle unterßülzt, angekündiar. unterſtüßt, angekündiat. Dagegen tritt im Ariſtarque ein gewiſſer Aug. d'Anglade d’Anglade auf. Wie es möglcch möglich iſt, ruft er aus, daß ein Fremder den To.- desrag To- destag unſerer unglücklichen Könkgin vergeſſ-cn Königin verzeſſen kann, iſt zu, zu. begreifen, aber nicht niht , wie es Franzoſen mdaliä) mdaglich ſein kann, fann, nach einen Ort der Beluſtigung fick) zubcgeben, ſich zu degeben, während Frankreich Franfreich in Trauer an den Altären den Tri. Tri- but ſeines ewigen Grams bringt u. ſ. w. „ D Das Concert des Herrn Pisſer Möſer iſt vom 16. Oct. auf den 23. Oct. ver1egc verlegt worden. Bei Orleans haben Kirſchbäume Kirſhbäume zum Tren c*))(kale 2ten Male in dieſem Jahre Früchte getragen. . Zu Jn dem Garten des Gärtner Detroye in Brüſſel blüht blúht ein Weinſtock Weinſto> und ein Pfirficbbaum Pfirſichbaum zum 2ten Male. Nack) Nach Briefen aus Neuyoxk wird" Neuyo:k wird die Baumwollcn Baumwollen Erndte ſehr günſtig in_den in den vereinigten Staaten ausfallen, man glaubt 7' 7 bis 800,000 Ballen zu erhalten. Die von engliſchen Blättern mitgetheilte Nachricht, daß Herr Huskiſſon wegen eines Handelstractes nach Paris gekommen, iſt ungegründet. Madrid, 3. Oktober. „Der Oftober. Der Courier meldet, daſ; daß Herr Elola in der beraxl)ſ<lagendcn berathſ<lagenden Junta vorgeſ<lm vorgeſchla- gen hab's, habe, zur Verbeſſerung der Finanzen alle bewilligte Penfionen Penſionen und Gratificarionen emzuziehen. Gratificationen einzuziehen. Eine zur Prüfung Prúfung dieſes Vorſchlaqs Vorſchlags ernannte Commiffton Commiſſion habe jedoch jedo dieſelbe als zu frühzeitig befanden. befuuden. Der Graf d'Esoagne, d'’Espagne, ſagt der Courier, ſoll ſch ſoll‘ ſich ſehr über die kalte falte Aufnahme von Seiten der Hoflcute beklagen, verurſacku durch Hofleute beflagen, verurſacht dur< ſein ſo ſchnelles Verfahrens ge- gen Beſſérks- Beſſières. Der König Köuig ſoll ihm dagegen viel Wohl- wollen beweiſen. _- Vom 6. Oktober. Oftober. Der König beſſert fich. ſi. Alle in ungeſßmäßiger ungeſ-6mäßiger- Ehe lebenden Oſßziere, Offiziere, ſol- l“en fich len ſih binnen einem Monate verheirakben, bei.)!ndro- verheirathen, bei. Andro» hung der Vollziehung der für dies Verdrechcn Verbrechen angeord- neten Strafe. DerKduig Unterdrückung Der König Unterdrúü>ung der nimmt fortwährend die über die ſchnelle Revo!ution ſ<nelle Revolution des Bcſſtércs Beſſières einlaufen- den Glückwünſ<e Glú>wünſche der Städte des Reichs an. an- Unſere Zeitung enthält ein S<reiben Schreiben des Biſchofs von Corio, in welchem er ſeine Gemeinde auffordert, dem Könige zu gehorchen, und der Regierung die Sorqe, Sorge, die Verbrecher aufzudecken, aufzude>en , und die Schuldigen zu ſtra- fen, zu überlaſſen. úberlaſſen. Man erkcnnt erfennt in dieſem Schreiben, daß die Regierung das Syſtem der Mäßigung, rem fie dem ſie folgen zu wollen ſcheint, ſcheint , dur< die Geiſtlichkeit unter- ſtüßen laſſen will. (* U will, Q v 0 L o n d o n, London, 14. Oktober. Oftober. iſt vor kur Sr, fur Sr. Maj. Der _Herzog Herzog von komm.*n. Lkoyds fommen. Ltoyds meldet, daſ; daß ſchiffen blockirtxwerde. Zu blofirt werde. Jn der City hieß es, es/ Paris beziehe ſich auf Abſ<luß Abſchluß mit Frankreich. HrnMorier Ht. Morier wird fi ſi nach Mextco begeben. Mexico begeben, Das Decker Decret des Beſtimmung einer MiUion Million Dolla des Ackerbaues, enthält enthált 9 Artikel: erhält, nach erhált, na< dem Ermeſſen der voll einen beſtimmten Theil. lehn gegen Sicherheit an * ' 1en pun ui e ſen pún ren zurückgezahlt werden. zuela, Genera] Paez, General Paez/, Thomas hat wegen S<iffs Schiffs nach Puerto-Ca Puerto- Ca funden, der jedoch ſehr ſchr freundſchaftlich Laut Nachrichten aus Rio vom Joſé Fclicmno Fernandes Feliciano Feruandés Pinheiro deutſche Coloniſten von St. Leopold, Lcopold, ten, an den Tag gelegt. Sie habe boten, eine Escadron zu bilden, des Vaterlandes zu ſtreiten. <rane 1) Und <hrane h und Sir Walter Scott habe unter zuma's zuma?s von ihm Der Herzog nach nah ſeiner Ankunft in Nordamerxka Nordamerika gen worden. .Bei Bei der von ſkalceten öffct1tli<cn ſtalteten döffentlihen Verſteigerung Indigo zu ſehr |chr hohen beſondech beſonders aus Frankreich Franfreih bet gangen ſein. ZU Za Manche Capellen crbaut. erbaut. Es iſt ein Vorſ<lag, Themſe Vorſchlag, Themje von Weſtminſter nach 6 nah d bauen, wozu bereits beträchtliche Su find; ſind; London würde auf dieſe Weiſe (ſeit dem Anfange dieſes „J J halten. Die 62er hier in mehreren Blättern mation des Congreſſes von Mexico ßungen gungen des Papſtes, daſ; daß die Aufklärung Aufflárung des me ſo we jo weit gediehen iſt, als ſte ſie uns oft ofr Bolzani kann leicht leihr Urſache werden, werden - bare ägyptiſ<en Altertbümer- ägyptiſchen Alterthümer - werde. Die Iriſchen Jriſchen Zeitungen liefern übertriebene Berichte von Unthaten, gen Volke im Lande auf alle Weiſe kein fein Darlehn kann mehr als 6000 an un als 1000 Piaſccr betragen; Piaſter betragen ; die Zmſen Zinſen von kcli< felih entrichtet und das Capital binnen 15 Dte S<0ttiſ<en 5j Die Schottiſchen Zeitungen behaupten, abe während keines jeines Dienſtes in Süd-A aach Súd- A auch viele Americaniſche Merkwürdigkeiten gefam Merfkwürdigfkeiten geſam Seiten der Oftind. Oſtind. Preiſen raſch verkauft. . rä<tll<e Aufträge“ verfauſt. T! ráchtlihe Aufträge | Die Geldverlegeuhcic Geldverlegenhcit der Wietw Wittw ziehenden d ni<c nicht 6 pCt. pCt, Zwiſchen dem General-Commandanten General - Commandanten von “: s und dem Gouverneur vou des Aufbringens eines Dän' Du bello cin Briefwechſel |a- gxführt woxdu ſtu g:führt word 23. JUN dat Juli ha ein Sä,)rUdä S chreida den Miniſter der auswärtigen Angelegenheiten geſ gel in wel<em welchem er den alten Enthuſtasmus preißc, -- uachdnn ie Enthuſiasmus preißt, li nachdem f n ſlch freiwx' ſich freinf um gegen die dit Lo andern den * gearbsiceten fi gearbciteten und mit Gold ausgelegten Dolch fl zum Gsichenk Geichenk erhalten. Bernhard von Sa<ſen-Wcimar Sachſen - Weimt Der Herzog von Clar pon Clare zem vom vora Continent zurückgekehrt, hat eine la11ge_Unc-:rcedung lange Unterredung gehabt. Cumberland iſt heute hier a q Agent in Genua hat unterm 3“. Oktober 3, Oftober Ancona von vier Tripolica11i1<en Krj Tripolitani\chen Kj Hrn. Huskiſſons Reiſe Husfiſſons Reife y eines Handels-Tra Handels-Traq < ungefähr in 14 Tagen wi nj Columbiſchen Congreſſ.:s w Congreſſ?s m rs zur Unterüü Unterſti Jedes Depart: Ge Departi Gn Der Schatz überläßt das Schaß Úberläßt dasf Landbauer und Gursbe Gutsk(ſ den Unruhen an der Gränze dieſes Gouvernemen - zuvörderſe €;“ Gouverneme1F zuvörderſt Gg beſucht und iſt überall mit vieler AUSzei<nung em Auszeichnung 0 Compagnie ! am 12. I. B Es ,' ſter werden gegenwärtig 4 Metho- Mctho! mmen uncerz eme fiebente' ahryundcrcs die viert?) erſchienen; '. untet} eine ſiebente? ahrhunderts die viert) erſchienene Þ gegen dcs - die giebt zu Vermuthunqen xicaniſchen Vermuthungen rxicaniſhen Volkes no< nod eine neue- “Brücke -ü§' neue. Brúcke übt em Lambertz „Quark dargeſteüc wird Lambech Quar dargeſtellt wit e des der . be! daß die 11" f Sammlung d'“ j wieder häußy häfs die von dem '“ verübt würd' «, * ..., ock-Compagnie dem? verúbt wúrd E o>-: Compagnie hat ſo viel Land an- ,xaufr, efauft, um die Docks Docke zu vergrößern, daß dieſe nach „26 noch 996 no<h 70 Schiff:, Schiffe, zu etwa 300 Tons, mehr wird „“an, Und no< ſen, und noch 10,000 Tons an Waareu Waaren überhaupt, wie 18,500 Pipcn Pipen Weine und Branncweme Branutweine mehr je jelzt weren jebt w-rden niedergelegt werden können. . ... fônnen, Vom 15. October. (Ueber Holland) Herr eratford btratford Canning iſt Donnerſtag von hier abgegangen. Geſtern wurden aus dem Colonial-Amte Colonial- Amte Depeſchen Corſa a< Corfu abgeſandt. “Obxrſt “ Oberſt Narvaez olumbiſcher Senator, andels;Trackats andels-Tractats hier angekommen. ogota zurü>kehrem angefommen. jogota zurüfehren. Man behauptet jxkzt, j:6t, daß die in-Plymouth liegende egatte Peranqa (gatte Peranga Lord Co<rane's Privac-Etgentl)um ,der fie Cochrane’'s ‘Privat- Eigenthum , der ſie für 15,000 Pſd. kaufte Pfd. faufie und in Rio Janeiro sbeſſcrn sbeſſern ließ, um damit nach Cytle nah Chile zu ſegeln und te Schulden e Schulden- von der Republik einzufordern. Durch eGriecben e Griechen aufgefordert, ſey er damit nach England geſegelt, )geſegelt , nachdem er in „Bahia Bahia und Maranyao Maranhao Baum- olle durch chnifition eingenommen, dur< Requiſition eingenommen , und dafür We<- [“ Wech- | auf die Braſtl. chierung Braſil. Regierung ausſtellte, um ſo zu dem gelangen, was man ihm noch ſchuldig. ſ<uldig. Aus dem Haag, 14. Oktober. Am“ Oftober. Am Montage rden Se. Maj. der König die Sitzungen Sibungen der Gene- [ſtaaten Geve- [taaten in Perſon eröffnen. erôſſnen. Der Prinz von Oranien dPſrinz Orauien Pr Friedrich, werden bei dieſer Feierlichkeit zu- en em. 9 ſein. i Der Bürgermeiſter von Antwerpen, cn, :| u, iſ Kammerherr aeworden. Mau ſ.1)rerbc Man ſtrebt von Ypern, daß dort eine P?ilitair- mm'ſſton Militair- mm-ſſion zur cheryu<ung Unterzuchung wegen des Baues der MM Fcſkmxgswerke tigen Feſtungswerke angekommen iſt. Die Niederländiſche HandelsgeſcUſ<aft Handelsgeſellſchaft hat bereits Schiff.: Schiffe nach allen Theilen der Erde befruchtet, näm- ,. mä) Cw'xna, befrachtet, nàm- h m China, dem großen Indiſchen Jndiſchen Archipel, der ante,America und [)auprſäMick) na< ante, America -und hauptſächlich nach den neuen un- hängigen hángigen Staaten, Mexico, Mexico,- Peru, Sr.Domingo :c. - Str. Domingo 2c. vom 18. Okt. Oft, Der König bat die Sißung Sizung der eneralſcaaten jeneralſtaaten mit einer Rede eröffnet. erêfnet. Die jünqſke jungſte Ausſtellung in Harlem gab den voll- mmenſcen mmenſten Beweis des großen Kunſrficißes Kunſtflcißes der Nieder de. Harlem, 18. Oktober. DiekLondon ; Oftoher. Die [London - D (aus einer altſpaniſchen Familie) iſt mit dem zweiten Toeile Tyeile des Er wild wird bald nach uach Hr. von Ert- Die hicfige hieſige Courant, enc- ent- elt kürzlich färzlih folgendes Inſerat: „Mic Juſerat: „Mit Leidweſen hat an in dieſem Blatts Blatte vom 10. September einen Arti laus | qus Rom über úber die Utrechter Utrehter Schismatiker geleſen, dglaubc, id glaubt, um irrige Erklärungen Erklärungen. zu verhüten, verhüten , dieſen tikel nichr ſchweigend rtifel nicht \<weigend übergehen zu dürfen. Die Bi- Miche Gxiſllichkcit dflihe G:iſtlihfeit in den Raederlanden Niederlanden will keine feine paltung. Der Beweis hiervon liegt in dem Factum bſt- b, das zu jenem Artikel Artifel Anlaß gegeben hat, und sngleicl) s zugleich zeigt, warum dieſer Clerus zurückgeſtoßen > rd, Wenn es ein Jrrthutn Jrrthum iſt, die Lehren derZeſui. zu4verwerfen, der Jeſui- ¡zu verwerfen , ſo begeht derſelbe ſte aUerdings, ſie allerdings, allein muß ihm erſt bewieſen werken, werden „ daß es ein erchum xuyd ‘ein Jrrthum , Und ihm zugleich die Ueberz-xnguag Ueberzeugung gegeben werden, Um ß die Bulle Unigcnitus, Unigenitus, dieſes Werk des Zeſuitiſthen "ſuffsß, Jeſuitiſchen "fluſſes , deſſen Inhalt Jnhalr im Allgcmejnen Allgemeinen nicht genug mm :|, nicbt faunt iſt, ni<ht gewiſſe Gruudlehren Grundlehren der heel. Reli- n hel. Reli in als Verwerfiich verwerflih darſtelle, die bei denen, wel<e ſic!) w“hren Römiſch-Katholtſchen roelche ſich wahren Rdômiſch- Katholiſchen nennen dürfen, noch lm“ sslebrt werden.“ [ imer gelehrt werden.‘ | Stockholm, 11. Oktober. Oftober. Die Angelegenheit mit vom Handelshauſe Michaelſon und- Bennediks ge- ſten Bennedifs ges ften Kriegsſchiffen iſt iſ nun geendigt, und die Stel- Stels der _laut laut Königl. Vorordnung Verordnung zurücktretenden *))?ae xeoLfitIterehdurch Zauffahrteikapiraine er1el3t Ma: A Kauffahrteikapitaine erjebt worden. Q mereren in a ' ' »? ' sgefauen. . 5 m rken aſk dae Lrudte jehr mrslsch „Jn mehreren Finma i ie E [ ili G Finmarfen iſt die Erndte ſehr mißlich Cours auf Hamburg 121. "“'. *, P SBES 991 , ' St. Petersburg, 8. Oktober. Oftober. Die Moſſe Meſſe zu Niſchny-Nngßrod Niſchny-Nowgorod iſt beendet. Für einige HKUPTZWUIL dxrjeldezr Hauptzweige derſelben fiel ne ſie glänzend, für andre andre, mittelmäßig, für dre die meiſten _ausländiſcheti Wanken aber ſchlzcbc ausläándiſhen Waaren äber ſ<hl-<e aus. Von Chmefikchem Tyse wnr-*en Chineſiſcheai Thee wur:en 24000 Kikis", V0" Pe'z- wer? ver1<txedener Garlanq 2,614000 Stück:, Kiſten, von Pelz- werk ver|<iedener Gattung 2,6141000 Stück, von Bu- <4k11<en Bu?» <arij<hen Shawls für eine “Mxllxon Million Rubel, von inlän- dt1<xm EU)?" inláns diſhem Eiſen 1,200000 Pad Pud theils bâar, theils baar, cheiks auf Credtxthbgejclzt. _ as Saodis adgaſei, Das neuerrichtete technolo icke (“ncitur te<nologiſhe Juſtitut in Mos- kau !ZU Nächſtens eröffnet WSTÖZUſ.) «; ſ 'In fau joll nächſtens erôffnet L n “In den SüO-Provinzen Süd- Provinzen des Reichs kömmt fkômmt die Setdxnzch Seidenzucht in immer größerer Aufnakyme. Außer Aufnatime. Auper den zwei neuen Kettenbrüxken, Kettenbrücken, erhält unſre ReſtYenz noch Reſidenz no< eine drtcte dritte neue Brücke für FUÜZÜUIU', dee uber Brúcke ſúr Fußgänger, die úber den Cnharinen-Kanal Catharinen:- Kanal führen wird. Ro.,m/ 28“ SWT- Rom, 28, Sept. Das Befinden des heil. Vaters beſſert [lch ſih allmählig. _ VKM | — Vom 5. Oktober. Im Okfcober. Jm September d.J.wurden d. J. wurden von der Cczbruderſchafc Erzbruderſchaft der k). Dreieinigkeit h. Dreieinigfkeit 27,943 Pilger, worunter 13,948 Manns- Manns: und 10,837 Frauens- perzonxn, per¡onen, nebſt den Brüdern und Schweſtern verſ<ic“ dener__*;2>cuder]<aften verſie dener Bruder|chaften beherbergt und vcrpfiegr. ern, verpflegt. Wien, 15. Oktober. Oftober. Am Namensfeſte Namensſfeſte des Kakers Kai fers wurde 01? die alle Jahre gewöhnliche gewdöhygliche Vertheilung der Dienſt“ voicenpramien voraenommen. Cs harten fick) Dienſts bocenprämien vorgenommen. Es hatten ſih hierzu 56 nkaxmliche männliche und 172weibli<e Dieuſtboten 172 weibliche Dienſtboten gemeldet. Von dtejcn dieſen wurden die 10 würdigſten gewählt, die 36 bis 51 „Jahr Jahr bei einer Herrſchaft gedient harren, fie erwei- cen [UM hatten, ſie erhiel- ten jecer 100 thlr. In Rrtÿlr. Jn dem Garten des Fabrikanten P. Schäfer JU zu Lahr, (in Baden) befindet fich eiu Ixeénſcock, ſich ein Weinſtock, welcher 1400 der vonommenſten vollfommenſten blauen Trauben, wovon w0v2n die klemſcen flecnſten 14, die größer:! größern aber 18-20 18—20 Zoll Lönge Hübe"- entwi-xlc. Länge haben, entiyiele. Der Ertrag wxrd wird von Sachverſtändigen auf 4 OHM geſchätzt. Bankaktien 11875"- Gcſicrn 53th WF. Ohm geſchäßt. Bankaftien 1187 #- Geſtern Met 9335. Prag, 17. Oktober. Oftober. Heute wurde der für BÜ?“ andcag, Böh- andtag, unter der LU- Lci- men ausgeſchriebene auxege\<riebene Poſtulater L tung desOderſtdurggrafen rung des Oberſtburggrafen von Kolowrat LiebſteiWki- feierlich Liebſteinski- feierli<h abgehalten. : in Nordholland, blüht gegenwärkrg . Zu Heemſcedr, eme gegenwärtig "U Heemſtedt, eine Aloe, die 40, mtr zaouoſen mit zadlloſen Blumen prangende Ztvciqe Zweige hat. Der Stamm iſt ijt gegen 30 Fuß lang, UUd dsc Zwerge lang , und die Zweige haben 60 Fuß im Umkreiſe. München, 14. Okt. Oft. Vorſtern , den 12., waren Se. 93241“. Maj. der König mit Extheilung Ertheilung von Glückwün- m)ungs-'2[11diet1zen Glückwün» ¡chungs - Audienzen zu ?[Uerhdchſcihrcm Namensfeſk? VM Alerhdchſtihrem Namensfeſte ven Morgens 6 Uhr bis 11 Uhr bc!<äftigk. be\chäſtigt. Als um dieſe Stunde Scunde das diplomatiſche Korps zur Aufwartung er- er ſchien, empfing es der dex König in einfacher Civilkleidung, Civilfleidung, im Frak; euc;*<uldigte ſt< Fraf; ent[chuldigte ſich deswegen mit der Bemer- kung, fung, daß Er eben von ſeiner Schwägerin, Schwägerin der Köni- Kdni- gin von Schweden komme, fomme, und daß C'r ſ1< ſkhk “MÜ“ Er ſich ſehr ermüs det fühle; Er entließ ſodann ſodanu mit der Jvm eigenttr-Üm- Fhm eigent, üms lichen Huld dieſe Herren. Bei Bei- dem ruſſtſ<en ruſſiſhen Hrn. Geſandten Geſandren auf dem Feſthalle Feſtballe (man will bemerkt bemerft haben, daß der König wirkltä) erſchöpft wirklich erſhôpft ſchien), an dem AMW? kem Abende deſſelben Taqes, genoſſen Tages, geuoſſeu Se. WI-ajeftäk Majeſtät zwei GW?!" frtſchcs Waſſer, Glájer friſhes Waſſer , was man nicht ohne etniqc Beſökgl'jß einige Beſorgniß gewahrte, da der König gegen ein l.:tchrcs Uebclbcßuke" lcichtes Uebelbefinden immer ein Glas Waſſer anzuwenden gewohnt war_. Ge- wak. Ges gen IZ 95 Uhr fuhr der König, zwar in einem veerwſſs“ verſchloſſes nen Staatswagen , „, aber ro< doch. bei dichtem Ncbcl- ""> dihtem Nebel, nach Nymphenburg zurück, zurü, wohin einige Zeit darauf I'M Jre Majeſtät die Königin mit den Prinzeſſmnen Prinze)ſiunen und hdl)?" Gäücn hohen Gâáſten folgte. Als dieſe m in die königlichen AppakUF fdniglichen Appartes ments traten, hatten ſie wohl keine feine Ahnung davon, daß der König Und und Vater bereits vom Leben geſcbtedeu ſ"- geſchieden ſet. Denn als Morgens nach 6 Uhr der Kammerdiener, der von Minute zu ?inute erWartete, Minute erwartete, der König werde ſchellen, in das Gemach Gemah Sr. Majeſtät trat, um ihn 3" WMQ «.“-WWW . zu Br E s Et r E D E A