OCR diff 016-9423/99

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/016-9423/0099.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/016-9423/0099.hocr

Verkehrs-Anſtalteu. Auf den Pfälziſchen Eiſenbahnen wurden im März d. I. 810198 (+ 43 598) 43598) Perſonen, 539650160 539 650 160 (+ 32055 832055 230) kg Güter und 166591000 (_ 5699 166591 000 (— 5 699 000) kg Kohlen befördert. Die geſammte Einnahme betrug 2347 2 347 450,73 -- (— 12 241,17) „14 A In den erſten drei Monaten des laufenden abres Jahres wurden 2360 2 360 367 (+ 177638) erſonen, 1423 247000 (4+ 177 638) Perſonen, 1 423 247 000 (+ 86 679 845) kg Güter und 498112000 -- 5687 498 112 000 (— 5 687 000) ]: kg Kohlen befördert. Die Geſammt- einnahme belief ſteh ſih auf 6434 36,08 6 434 836,08 (+ 36 507,46) „44 M Auf den Württember iſ<en Staats-Eiſenbabuen WürttembergiſhenStaats-Eiſenbahnen wurden im Monat März 2296900 erſonen 2 296 900 Perſonen und 729 3706 370 t Güter befördxtt. befördert. Die geſammten Einnahmen etrugen 3959 betrugen 3 959 000 .“, 174 497 .“ #, 174497 4 mehr als im gleichen gleihen Monat des Vorjahres. _Die Die Einnahme vom 1.April 1. April 1898 bis 31. März 1899 belief ſich ſih auf 47 850600 „76, 850 600 , 2 835 426 .“ #4 mehr als im Vorjahre. Bremen, 17. April. (W. T. B.) Norddeutſcher Lloyd. Dampfer „Aachen' „Aachen“ 15. April 5. v. Bremen in Buenos Aires anger. angek. „Bayern“ 16. A ril 16, April v. Aden 11. n. Bremen abgeg. ,Prinz-Negent „Prinz-Regent Luitpold“, v. Au ralien Auſtralien kommend, 15. April in Colombo angek. ,Saale“ „Saale“ 15. April v. New York 11. n. Genua abgeg. .Varbaroffa', 0. „Barbarofſa“, v. Auſtralien kommend, 16. April v. Southampton 11. n. Bremen abge? abgeg. „Bremen“ 16. April Reiſe v. Southampton 11. n. New York fortae. .Mainz“, fortge!. „Mainz“, n. Braſilien beſt., 16. April Oueffant Ouefſant paſſiert. .Halie", „Halle“, n. d. La Plata beſt., 16. April in Antwerpen angel. .Gera', 11. angek. „Gera“, n. Auſtralien befi, beſt., 16. April in Genua angek. „qumſiadt' „Darmſtadt* 17. April v. Tſintau n. Wilhelmshaven abgeg. „Kaiſer Wilhelm 11.“ I.“ 16. April Reiſe 11. v. Neapel n. New York fortgeſeßt. Hamburg,17.April. (W.T.B.)Hamburg-Amerika-Linie. Hamburg, 17. April. (W.T.B.) Hamburg-Amerika -Linie. Dampfer ,Suevia' „Suevia“ Sonnabend in Singapore, Singavore, „Helvetia“ in Havre, „Auguſte Victoria“ Sonntag, 3. v. New York kommend, in Zamburg an ek. .Pbönicia' Pau angek. „Phönicia* Sonnabend 5. v. New York n.H.1mburg, ,' enetia" geſ ern n. Hamburg, „Venetia“ geſtern v. vre 11. Havre n. St. Thomas abgeg. „Dorothea Rickmers“ Ri>kmers" geſtern Dover vaſt ert. paſfiert. London, 17. April. (W. T. B.) Caſtle-Linie. Dezmpfer Dampfer Arundel Caſtle" Freit Caſtle“ Freitag auf Heimreiſe von Kapſtadt abgeg. „21611107: 60612“ „Lismore Caſtle“ Sonnabend au Heimreiſe ron Kavfiadt von Kapſtadt abgeg. ,Dunottar „Dunottar Caſtle“ Sonnabend auf Auskeiſe Ausreiſe von Southampton abgeg. .Caris- brookCafile“ „Caris- brook Caſtle“ Sonnabend auf Heimreiſe in London 003131. „Avondale E „ Avondale Caſtle“ Sonntag auf Auskeiſe Ausreiſe in Kapſtadt an ek. . aglan Caſtle“ angek. „Raglan Caſfile“ beute auf AuSreife Ausreiſe Liſſabon paſfiert. „Noslin file“ paſſiert. „Roslin Caſtle“ Sonnabend auf Auöreife Ausreiſe in Delagoa-Bai an ekommen. , Union-Linte. DampJer „ :rman' angekommen. _ Union-Linie. Dampfer „German“ Sonnabend auf Aus- reiſe v. Southampton abgeg. ,Norman' „Norman“ heute auf imreiſe Heimreiſe von Yadeita Ns abgegangen. ,Gotb' „Goth“ Sonnabend auf Heimreiſe v. Liffabon a gegangen. Rotterdauz, Liſſabon abgegangen. Rotterdam, 17. April. (W. T. B.) Holland-Amerika- Linie. Dampfer ,Statendam' „Statendam“ Sonnabend von New York nach nah Rotterdam abgegangen. Theater und Muſik. Jm Königlichen Opernbauſe gebt Im Königlihen Opernhauſe geht morgen Verdi's Over Oper „Ein Maskenball“ in folgender Beſeßung in Scene: Graf Richard: Herr Sommer;„René: Herr Bui Sommer ; René: Herr Bulß; Amelia: räulcin Reinl" Fräulein Reinl; Page OEcar: Oécar: Frau Herzog: Herzog; Ulrica: räulein Pob. Fräulein Pohl. Hierauf fo1gt folgt das Ballet .Veraißmeinnichx'. Jm Königlichen S<auſpielbauſe „Vergißmeinnicht*. Im Königlihen Schauſpielhauſe wird morgen Shake- ſpeare's ſpeare’s Trauerſpiel „Julius Caeſar“ [1796ka. gegeben. Am Donnerstag findet im Neuen Königlichen Overn- Tbeater'eiue Wobltbätigkeits-Vorſtellung Opern- Theater eine Wohlthätigkeits-Vorſtellung zum Beſten des .Katſer-Wiſbelmdank' ſtatt. „Kaiſer-Wilhelmdank* ftatt. Den Anfang macht matt ein von Mitgliedern_ Mitgliedern des Refidenz-Tbeaters dargefieUter Einakter; Reſidenz - Theaters dargeſtellter Einakter ; hierauf wird Fraulein Dell'Era Fräulein Dell'Gra die pantomiwiſcbe pantomimiſhe Scene „Vor dem Bal!“ Ball“ vorführen, welcbe welhe auf dem Baufeſi drs Ballfeſt des Vereins „Berliner Preſſe" Preſſe“ im Januar mit großrm großem Erfolge zur Auſ- Auf- führung gelangte. Dann ſchließt ſich {ließt \ſi< das mit - beſonderer A[l_er- böcbſter Aller- bôhſter Genehmigung zur Darſtellung gklangende Wicben'jche Cbarakjerbild ,Die gelangende Wicher1’ſche Charafterbild „Die gnädige Frau von Parey“ Pareß“ an. Den Schluß Sthluß bildet eine von Hkrren Herren und Damen der Geſellſchaft Geſellſ<aft getanzte _.Gavotte“ aus „Gavotte*“ avs dem Anfang dieſes Jahrhunderts. Der BiÜetverkauf Billetverkauf findet an der Kaſſe des Königlichen Schauſpielhauſés Königlihen Schauſpielbauſes ſowie im Invaliden- FInvaliden- und Künſtlerdank zu den bei Opernvorſtellungen üblichen Preiſen ſtatt. ftatt. Das Schiller-Tbeater Sqhiller-Theater bringt als Neuauffübrung zunächſt: .Der Herrgottſcbnißexr Neuaufführung zunächſt : «Der Herrgottſhnißzer von Ammergau', Volksſcbauſpiel Ammergau“, Volks\hauſpiel in 5 Aufiügen Aufzügen von Ludwig GMYNU Gangholer und Dans Vans Neuert. Unmittelbar darauf Jebt dasSfünfc-ktige S0, uſpiel .Die gebt pas Ie Schauſpiel „Die Frau vom Meere“ von Henrik J ſen 1! rene, Jbſen n Scene. Im Tbeater des Weſtens abſolviert morgen die Soubrette des Breslauer Siadt-Tbeaters Breélauer Stadt-Theaters Fräulein Gordini Gardini ein auf Engagement ab- zielendes Gaſtſpiel als .Undine'. „Undine“. Am Donnerstag ſkßt ſeht Frau Alma Zobfitöm ihr Ee ibr Gaſtſpiel als Rofine Roſine in Roſfini's komiſcher Roſſini's komiſher Oper .Der „Der arbier von Sevilla“ fort. Am ‘lm Sonnabend erſcheint mit Frau Kbſtröm fedftröm in der Tijelpartie Titelpartie „Lucia von Lammermoor' Lammermoor“ zum erſten 01 al auf denz Spielvlan dem Spielplan dieſer Bühne. Das Lejſin gcheater bereitrt Leſſing-Theater bereitet als nächſte nähſte Novität das vieraktige Schauſpiel von * manu Hermann Bahr .Ioſépbine' „Joſephine“ vor, welches wel<hes in Wien bereits mit Erfo g Erfolg in Scene ging. Die Rolle der Joſephine wird von Fräulein Groß, die des Bonaparte von Herrn Bonn dargeſtellt werden. Die Inſemierung Inſcenierung leitet der Ober-Re iſeur Ober-Regiſſeur Adolf Steinert. Die durch dur ihre hiſtoriſchen Militärkooz e hiſtoriſhen Militärkoozerte bekannte Kapelle des Großherzoglich badiſchen Leib-Grenadier-Regimeuts badiſhen Leib-Grenadier-Regiments giebt geaenwäriig gegenwärtig unter Leitung ihres M kdirektors Muſikdirektors Boettge im t en roßen Saale der Brauerei „Friedrichs ain“ „Friedrihshain“ eine Reibe Reihe von Fa konzerten. Ga kFonzerten. Das Programm für morgen und die fol enden folgenden Abende verſpricht verſpriht als beſondere Ueberralſchun eas unter dem Tite Titel „Bilder aus Kiautſchou' auch chineſiſch: Vo kgmu !, wellbe Kiautſhou“ au< <hineſiſ<2 Volksmuſik, welhe auf den Original- Jnftrumenten Inſtrumenten zu Gebör gebracht Gehör gebraht werden ſoll. foll. Bei dem Orgelvortrage des „Hnrn Muſikdirektors Herrn Mußkdirektors Otto Dienel in der Marienkirche am morgiZen Mittvwcb, Mitiags worolges Mittwoch, Mittags 12 Uhr. Uhr, werden mitwirken: Fräulein uiſe Limak, Fräulem «muy Gericb, Luiſe Limar, Fräulein anny Geri, Fräulein Hanna Kuſchel, Fräulein Anna Schelle, der olinift err oliniſt Herr Hans Buffenius Buſſenius und Herr Robert Schwie elmann. Schwieſſelmann. Auf dem rogramm ſieben: Programm f\tehen: Duette von Scarlatti und C aminade „Uartbo si. 1431-10“), Chaminade „Marthe et Marie“), Arien von Bach und ändel. Händel, ein Adagio von erkel, Händel's Larao für Violine ſowie rgelkompoſitionen Vrgelkompoſitionen von Bach, Ba, Guilmant und Dienel. Der Eintritt iſt ift frei. Geſtern ſtarb in LeipziJ, Feipatg der .va.Ztg.' „Lpz. Ztg.“ zufolge, der an eſebene Mufikſchriftfieller. Komponiſ angeſehene Muſikſchriftſteller, Komponiſt und Dichter Heinrich Pfe [. Pfeil. Er war am 18, 18. Dezember 1835 ebendaſelbſt geboren, wo er von 1862 bis 1887 die .Sangerbaae' rediaierte. „Sängerhalle* redigierte. Als Komponiſt ſchuf {uf er eine Reibe Reihe von Liedern und Männercbören, Männerchöôren, von welchenl teren welchen leßteren „Still ruht der See“ See* beſonders volkstbümlich volksthümlih wurde. Als S riftſteller und Schriftſteller gab er das „Tonkünſtlet-Werkbüchlein“, „ Tonkünſtler-Werkbüchlein“, den „Liedertafelkaleader“, „Liedertafelkalender“, „Muſikanten- geſ<i<ten' geſhihten“ u. 0. heraus, Manuigfaltiges. a. heraus. Mannigfaltiges. In Gegenwart Ihrer Jhrer Majeſtät der Kaiſerin und Königin fand heute Vormittag im großen Saale des Miniſteriums der öffentlichen öôffentlihen Arbeiten die Delegirten-Verſamm- Delegirten-Verſamn.- lung des Vaterländiſchen Vaterländiſhen Frauenvereins ſtatt. Ihre ftatt. Jhre Majeſtät, Allerhöchſtweicbe Allerhöhſtwelhe in Begleitung des Vize- Vize - Ober- Jeremonienmeiſters, Zeremonienmeiſters, Kammerherrn von dem Kneſebeck, Kneſebe>, der Öbxr-Hmmeiſtexin Dber - Ho1meiſterin Gräfin von Brockdotff Bro>dorf} und der Hofdamen Grafinnen Gräfinnen von Keller und zu Stoiber Stolberg - Werniaerode Wernigerode erſchienen war, wurde von Frau Staats-Miniſter Tbie en, Thielen, dem Regierungs-Pxäſidentm Grafen_Hue Regierungs-Präfidenten Grafen Hue de Gtais Grais und der Vorſißenden des Vereins, Gräfin von Itzenpby Igtenpliß empfangen. Vor der Sißung, Sizung, zu welcher wel<her Delegierte aus allen Theilen der Monarchie abgeordnet waren, fand die Vorſtellung von 76 Damen und 28 Herren ſtatt. Die Verhandlungen wurden vom Regiergngs-Präſidenten Regierungs-Präſidenten Grafen Hue de Grais eröffnet, welcher welder Ihrer Majeſtat im_ Majeſtät im Namen der Verſammlun Verſammlung für Allerböebftibr Allerhö<ſtihr Erſcheinen dankte und dte die Mittheilung machte, daß Ihre Shre Königliche obeit Hoheit die Groß- herzogin berzogin von Baden durch dur ein Handfibreiben Handſchreiben die beſten ünſ<e Wünſche für den Gang der Berbandlungen Verhandlungen überſandt babe. habe. Ferner konſtatierte der Redner mtr Genugtbuunq, miï Genugthuung, daß die Zahl der Vereine gewachſen ' gewahſen ſei, die M:!gliedernffer ſich Mitgliederziffer ſi< vermehrt, die Arbeit ſicb ſih vertieft und erwätert babe, erweitert habe, ſodaß der Vaterländiſche Vaterländiſhe Frauenverein jetzt jegt eine Orgamſation „auf Organiſation auf dem Gebiet der Wobltbätigkeitöpftege Wohlthätigkeitspflege habe wie kein anderer Verein. Als Zweck Yls Zwe> der Vrrſammlurg Verſammluyg bezeichnete er die Apnäberuna Annäherung der einzelnen Vereine an einander und als nächſtes Ful Da ihrer Thätigkeit die Bekämpfung der anſteckenden anfte>enden Krank- etten, bauptſä<li< eiten, bauptſählid der Lungentuberkuloſe und der in Oſtpreußen herrſchenden berrſhenden Granuloſe. Es folgte die Entgegennahme von Berichten Bericten über _die Vereinstbätigkeit die Vereinsthätigkeit in den Provinzen Oſtpreußen Oftpreußen und Weſtfalen und m _den in den Reichslanden. Für Oſtpreußen ſprachen Yan Ober. Jafident u Ober- Fe Gräfin von BiSmarck Bismar> und Fräulein von oßler. Goßler. für eſtfalen eftfalen Frau Ober-Präſident Studt. Ober - Präſident Studt, Frau Landrätbin Landräthin Schepp und Regierungs-Ratb Regierungs - Rath Piutti, für Elſaß-Lotbringen Elſaß - Lothringen Oberſtleut- nant von Lungersbaufen Lungershauſen - Meß. Meh. Am Schluß der Sißung machte Sizung mahte der General - Sekretär des Vereins , Stabsatzt 1)r. annwiß noch intereffante Vereins, Stabsarzt Dr. Pannwiyß no< intereſſante Mittheilungen über den in der fing woche ſtatjfindenden fingſtwoche ſtatifindenden „Kongreß zur Bekämpfung der Tuber- uloſe als Volkskrankheit“. Er wiederholte die Aufforderung an die Vereine vom Rothen_Kteuz, Rothen Kreuz, an dem Kongreß tbeilzunebmen, theilzunehmen, denn eine wirkſame Bekampfung Bekämpfung der Krankheit ohne Mithilfe der Frauen ees ſei nicht niht denkbar. Der Kongreß, der unter dem Protektorat bret Majeſtät hrer Majeftät der Kaiſerin ſtehe, werde vorausſi tlich vorausſihtli<h im Reich- tagSgebäude Reichs- tagsgebäude tagen; eine Beſchickung Beſchi>kung des Kongreſſes ſe auch feï au von Frank- reich beſcbloffen. reih beſhlofſfen. Die Verhandluugm Verbandlungen würden ſich über die Aus- breitung. breitung, Aetiologie, cFropbylaxe, Propbplaze, Therapie der Krankheit und das Heilſtättenweſen erſtrk en. . Der Evanxeliſche erſtre>en. _Der Edaknge bit ss Diakonie-Verein konnte am 11. April ſein erſtes Jubi! um Jubiläum begeben. Vor fünf Jahren nacb nah einem Vortrage des damaligen Direktors des rediger-Scminars Prediger-Seminars in Herborn. Herborn, Pro- fe'ſſors Or. feſſors Dr. Zimmer (jest (jeßt in erlin- eblendorf) Berlin-Zeblendorf) über ,die Writer- btlduna der evangeliſchen Gemeinde- iakonie' „die Weiter- bildung der evangeliſhen Gemeinde-Diakonie“ in Elberfc-ld Elberfeld als Ge- noſſenſchaft nofſenſhaft begründet, hat der Verein eine raſche Entwickelung raſhe Entwi>kelung genommen. Er beſist jevt bíſigt jeßt ſieben Diakonie-Seminare in den ftädtiſ<en Krankenhäu'ſern 'zu ftädtiſchen Krankenhäuſern zu Elberfeld, Zeitz, Zeiß, Erfurt, Magdeburg, Stettin und Panztg. m Danzig, in denen er jährlich jährli< etwa 160 Schülerinnen mit hohem Töchterſchul- höherer Tôöhterſhul- oder gleichwetjbiger gleihwerthiger Schulbildung für die aUaemeiue allgemeine Kr ege unentgeltlixb unentgeltlih ausbilden kann, ' * Yftegerinneu <uleu xür dazu vie Pflegerinnenſhulen Me Schülerinnen mit- einfacherer MF? mit einfacerer Aer bildung. V ele Viele von den rort, Aus ebildeten dort Ausgebildeten ſind in ihre Familien zurückgekehrt; etwa480 find aſs zuüd>gekehrt; etwa 480 ſind als weſtern und Pfiegerinuen Pflegerinnen in den Dient Dienſt des Evangeliſchen Evangeliſhea Diakonie-Vereins eingetreten; der Verein ge rt ibaen gewährt ihnen Anſtellung und SicketftelluR, kun AARGUB kurá alle Bort eile Vortheile der Genoffenſcbat Genoſſenſhaft und verzichtet auf das erbt, eine Seb ern Recht, ſeine Schweſtern wider ibren Wi en ihren Willen irgendwo anzuſtellen oder abxu en. abzurufen. Die Töchter- beime Töhter- heime in Caſſel Erziehungßanſtalten Caſſel, Erziebungêanſtalten mit Fachausbildung, haben Fibrin!) hrus über 50 ſionärinnen, fionärinnen, und das Madrbenbeim Mädchenheim in Diexin - Diering- uſen, eine Erz ebungsanftalt Erziehung8anftalt für Fabrikarbeiterinnen, hat ſich 61 #i<h: L drei Monaten ſchon reibt erfreulich entwickelt. {hon ret erfreuli< entwi>elt. Kurz, die Arbeit des Vereins iſt iſ in den fünf abren Jahren ſeines Beſtehens ſchon recht {hon ret vielen ebIoſßn ébelolen Frauen und durcb : dur< ſie unzähligen Anderen ein reihte: re<ter Segen _ge or en. “ geworden. f Bei dem .Strandfeft „Strandfeſt am Bosporus“, das am BosporuS', das„am 24. d. M. in den Räumen der Philharmonie Philbarmonie von dem Verein „Seemanns- beim' (Votſi endet: heim“ (Vorſitzender: Kammerherr Geheimer Ober-Regierun o-Ratb Graerrnftor ) verunſtalteter Ober-Regierungs-Rath Graf Bernſtorff) veranftaltetet wird, werden. werden, wie das eftcom té mit- tbeilt, auch Ge alten ans Friedrich's Feſtcomité miíit- theilt, ‘au< Geſtalten aus Friedrih's des Großen Tagen. ebendig Tagen lebendig werden. Dieſes altpreu iſche altpreußiſhe Bild aber wird von einer bunten orientaliſchen orientaliſhen Arabeske eingerahmt werden. Was ſich da. \ſi< da, von Künſtler- und Poetenband'getreulickd Poetenhand getreulih den Geſchehniſſen nachgebildet, nahgebildet, unter anderem abſpielxn abſpielen wird, das findet ſich ſih in einem Bericht, der am 10. November 1763 m in der .Voſſifcben „Voſſiſhen Zeitung“ zu leſen war. Darin beit heißt es: „Geſtern des Vormütags Vormittags hielt der Türkiſche Türkiſhe Geſandte, Aebmet ffendi, Ahmet Effendi, welcher fich ſih bisher in Weißenſee aufgehalten, dureh dur< die Bernauer- landwebre, landwehre, Königsſtrafſe, über die Langebrücke. Langebrü>ke, dem „Königl. Scblo e Königl. Schloſſe und der Schloßſteybeit vorbry, unjer St{hloßfreyheit vorbey, unter den Linden, dur< die ilbelmsftrafſe, , ilbelmsſtraſſe, bis nach nah dem ehemaligen Vernezoberſchen al_ais, alais, ſeinen öffeqtltcben öôffentlihen Einzug, in folgender Ordnung." “Hieran“ cbließt fich Ordnung.“ Hieran ließt ih die Aufführung Auf{ührung der dreiundzwanM PinLa Gruppen dieſes inter- eſſanten efffſanten Zuges, cm an der Spitze .drey Spite „drey in der * ark angefeffenen (Cava- Mark angeſeſſenen Cava- liers, nehmlich nehmli< die men Herren von Arnim. Arnim, von Lüdicke Lüdi>le und von Marſchall“; Marſchall“ ; die Haupi gur Hauptfigur war Acbmet Achmet Effendi zu Pferde, ankiert flankiert von dem Major und Flügel-Adjutanten Flügel - Adjutanten von Pik Pir und dem_ Hof-Dolmetſcher. Begreiflicberweife dem Hof - Dolmetſcher. Begreifliherweiſe erfordern dix die Vor- bereitungen zur Darſtellung dieſes Zuges und des damit ver- bundenen Feſtſpiels ganz außergewöhnliche außergewöhnlihe Anſtrengungen der daran arbeitenden Künſtler und der miiwirkenden Damen und Herren. Den von Herrn AmtSricbter Amtsrihter Deeaen gedichteten gedihteten Prolog wird Frau von Strany-Fübrin _als aUegoriſcbe Strany-Führing als allegoriſhe Figur des „Vosvorus' „Bosporus“ ſprechen. Alle Anfra en Anfragen in tllet-AngelYenbetten E Eng gen tes werden im Bureau des Hof- MarſZaUs Marſchalls Freiherrn von uddenbrock, Schadowſtraß: Buddenbro>, Schadowſtraße 8, erledigt. Im Monat März ſind in Berlin in Ueberwachung des Ver- kehrs mit Nahrungs- und Genußmitteln 268 Proben der- ſelben amtlich unterſucht amtli< unterſu<ht und 48 von dieſen beanſtandet worden, darunter von 64 Milchproben Milhproben 22 und von 26 Butterproben 13. Unter 10 Proben von Provenceröl erwieſen ſich fi< 3 als ſtark ſeſamöl- feſamöl- haltig; es wird dazu bemerkt, daß die größere Verbreitung des Seſam- öl_s durch ôls dur das Margarinegeſeß demſelben auch au in der Olivenölinduftrie wteder mebr Olivenölinduſtrie wieder mehr Eingang zu verſchaffen ſcheine. - \{heine. — Die Milchkontrole erſtrcckte ſich erſtre>te ſih auf Reviſionen in 1117 Geſchäften mit 64, die Butter- kontrole auf 40 mit 34 Beanſtandungen. Darmſtadt, 18 April. (W. T. B.) B) Seine Königliche Hobeit' Hoheit der Großherzog hat am Sonnabend an Seine Majefiat Majeſtät den Kaiſer folgendes Telegramm gerichtet: „Eurer „Eurer. Majeſtät darf ich ih mir erlauben, die freudiTe Mittbeilung frewvigs Mittheilung zu machen, daß ſich beute ſih heute unter meinem Protektorat : n beſſ iſcher Laudeöausſchuß cin heſſiſcher Landesaus\{<uß im Anſchluß an den Deutſchen Flotten- verein konſtituiert bat. Ernſt Ludwig.“ Breft,17. hat. Ernft Ludwig.® Bre, 17. April. (W. T. B. B.) Der Kutter „Ste. Barbe“, wel<er welcher den Lokalderkebr Lokalverkehr zwiſchen reſt uvd Breſt urd der Inſel Oueſſant beſorgt, beſorgt und der geſtern früh mit fünf Mann Beſavung Beſayung und mehreren Paſſagieren von hier abging, gilt für verloren. Saint LS, Lô, 17. April. (W.T.B.) (W. T. B.) Der Giebel der Gektreide-Marktballe Getreide-Markthalle in Toriqny-ſur-Vire ift beute eiu- geftürzt. Torigny-ſur-Vire iſt heute ein- geſtürzt. Vier Leichen ſind bis jest jeßt unter den Trümmern auf- gefunden worden; außerdem wurden zahlreiche zahlreihe Perſonen . verleßt. Cagliari, 18. April. (W. T. B.) In dem Augenblick, Augenbli>, als beute heute früh Jbre Ihre Majeſtäten der König und die Königin von Italien Jtalien unter begeiſterten Kund ebungen Kundgebungen der Bevölkerung nach Saſſari nah Safſari abreiſen woliten,bracb wollten, brach das eländer Geländer einer Terraſſe Texrafſe ab, auf welcher ſich welher ſh die Zöglinge des Lebrerinnen-Seminars Lehrerinnen-Seminars befanden. Die leyteren leßteren ſtürzten berab, herab, 14 derſelben wurden verlevt. verlegt, einige von ihnen xchwer; [Qiwer: ein Laſtträger wurde getödtet. Die Majeſtäten ließen ofott ofort den Zug halten, verlie en verließen denſelben und be aben fich begaben ſich zu den Verleyten. Eine Verleßten. Cine Stunde ſp ter ſpäter erfolgte unter ft rmiſcben ftürmiſhen Zurufen die Abreiſe des Königs Köniys und der Königin nacb nah Saffari. (Fortſeßung (Fortſezung des Nichtamtlichen in der Erſten und Zweiten Beilage.) Wetterberi 8 Ul) Ub t vom 18. April, Morgen!. Morgens. wird. _i | Stationen. Temperatur in " Celſius ° Celfius Skandinavien von einer flachen flahen Depreſſion überdeckt überde>t Im Weſten Irlands > „ s = | wieder im Fallen beariffen. beariffén. das Wetter ruhig, Binnenlande iſt if ſeit geſtern ailentbalben geftern allenthalben Regen ge- fallen; Grünberg batte gcſiIrn hatte geſtern Gewitter. iſt das Barometer In Deutſchland iſt kühl fühl und vielfach beiter; vielfa heiter; im Monde. Deuticbe Seervarte. „-___...______ ... 8" Bar Deutſche Seewarte. ——— “S Bar. auf 0 Gr 11. u. d. Meeresſp. red. in Miliim. Millim. | Wind. ! Wetter. ! 5"C.=4" JWSW 5Zbedc>t 355015 bed. 4“bede>t 59G. = 4 wolkig 4balb |[WSW dö'bede>t 3ihalb bed. 4'beded>t 4wolkig 4halb bed. ſtillkwolkenltk.“ L'Scbnee 3,5eiter 1'balb ftill/wolkenlcs 1/Schnee 3/heiter 1 halb bed. Belmuüex. Belmullet . ! Aberdeen . . , Cbriftianſund .…. Chriſtianſund Kopenhagen . Stockholm . Lavatanda Sto>tholm . kPetersL-urg Cork, Dapqua Ds ¿ t.Petersburg Corkî, Queens- town . . , L Cherbourg . NW ' lm. . . . 1(*I-253 1ibalb | E 2e [SW 1/halb bed. vlt . . . ;WNW Lzbeiter E es |[WNW 2fbeiter burg . ;WSW 2Zwolkenl.*) [WSW 2\wolkenl.1) winemünde ] FSW 4Zbeite17) NeufabrwaNUj “[SW 2onlkenlvs | [SW 4heite1?) Neufahrwanez| ¡SW 2\wolkenles Memel ..…. | [WSW 3\wolkenlos Paris A d |DNO l1|Dunſt | ünſter Wftf. Karlsrube . . . ; xWSW 3,wolken103 M .... ;ONO 12Dunt ! ' ſter Wirf. Karlörube . . «) O' V 50118. QQQWWQQQ WUÖJWUQ gißmeiuuicht. ! ZSW Ueberſeyt J A O haus. I MOIOTMIoNND D C0 P p O O0 O gißimeinnicht. | [SW Ueberſeßt Anfang 71 7# Uhr. Donnerstag: Donnerstag : Mudarra. 4 Akten FNNW 17bedet [NNW 1|bede>t | FRO Zybedeckt ?NO 1'be'tter _SO 4,5015 ¡[NO 3\bede>t [NO 1'beiter SO 4'halb bed. j fiiUZwolkenlos ZSW 2wolke1-„l03 »: ſtill hektek wolkenlos [SW 2'wolkerlos j ftill'heiter 767 ANW 2,5edeck1 |NW 2|bede>t | 761 ZNNO ZZbedect! |NNO 3/bede>1 761 ZONO 2zbede>t ¡ONO 2ſtede>t 765 ; ſtiÜRegen Mariamne. Friedrxch til Regen Mariamnue. Friedrih Hebbel. Heuſthel. ,_.._. _- SOO|ÖIQÖQOO<OUH *) Henſchel. —M d ZeeBanevans 1} Reif. Ueberſicht fVleberſi<t der Witterung. Ein :bdruckgebixt erſtreckt ſich Hochdru>(gebi-t erſtre>t ſih von der deutſchen Küſte üdwäns 11015 Küfle ſüdwärts nah der Balkanhalbinſel, während Königliche I>mtſprele. Schauſpiele. Mittwoch: Overn- Opern- 98. Vorſteüung. Vorſtellung. in 4 Akten von Giuſeppe Verdi. von Grünbaum. Tanz von Emil Graeb. - Ver- , _ Tanzmärcben un Tanzmärtken in 1 Akt (3 Bildern) vo_n Hemm!) von Heinri Regel und urd Otto Thieme. Richard Goldberger. Goltberger. Anfang 7 Uhr. Schauwielbaus. Schauſpielbaus. 104. Vorſtellung. Vorftellung. Julius Caeſar. Trauerſwel Trauerſpiel in 5 Aufzügen von William Shakeſveate. Shakeſpeare. von Augufi Auguſt Wilhelm von Schlegel. Große Oder Oper in einem Pxolog Prolog und von Fernand Le L. Tierceliu Tiercelin und L Bonnewdre. Hsm? „Irini L. Bonnemère. (chung E A. _“?rächmann. rae . n ana ; r. * S<auſvielbaus. 105.Votfiellung. E E raeb. Anfang 7 É : Schauſpielhaus. 105. Vorſtellung. Herodes uud seUe-AUmnce-Theater. und Lelle-Alliance- Theater. Eine Fraße ſtraße 7/8. Mittwoch: Mittwo<: Zu kleinen Preifen: Freud. Deutſrhez Preiſen: Fremd. Deutſches Theater. Mittwmb: Mittwoh: Fuhrmann Anfang 74 7# Uhr. Donnnstaa' Haus. Donnerétaa- Hans. Vorher: Mukerherz. Freijag: !orltjrl. Mutterherz. Freitag: Morituri. Berliner Theater. Mvtwoch: Mittwo<: Das Erbe. Donnerstag: Donnerttag: Platz den Frauen! Freijaq Freitag (36 Abonnemento-Votftellung): Abonnemenuxs - Vorftellung) : erſten Male: Kain. Theater, Theater. Romantiſche Zauberoper in Ein Maskenball, Om Maskenball. Orer | Der Barbier von vou Sevilla. Deutſcher Text Muſik von | Hofer. Mittwoch: Mittwoh: Die Lumpen. träume. Neues Theatkr. Theater. Direktion: Opernhaus. 99. Vorſtellung. Vorne. Ort Borne. Text von Thilo | Tbilo von Trotha. Deutſche 1191?!“ U-?eker- Ballet von Emil Tragödie in 5 Aufzügen von Anfang 7x 7# Uhr. Anfang 8 Uhr. Anfang 8 Uhr. Krüdenz Reſidenz - Theater. Lautenburg. tragung von Benno Jacobſon. Einſiedler. Jacobjon. Einfiedler, Luſtſpiel in 1 Zum Jacobſon. XFacobſon. Anfang 71 74 Uhr. I>iUer-Thealrr, (!Lallner-Tbeater.) Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Mitt- woch, woh, Abends 8 Uhr: Der Mann im Monde. Poffe Poſſe mit Geſang in 5 Bildern von Eduard Jacobſon. Donnerstag, Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Der Mann im Freitag, Abends 8 Uhr: Die große Glocke. Theater des Weßens. Mittwoch:Uudiue. Weſtens. Mittwoch: Undine. 4 Akten von Albert LoJing, onnersiag: Lars onnerstag : Zweites Gaſtſpiel von Alma Fobfiröm. Wening-Theater. Fohftrôm. Leſſing-Theater. Direktion: Otto Neumann- Donnerstaa: Im weißen Röß'l. Jm weißien Rößl. Freitag: Erziehung zur Ehe. - Liebes- Mittwoch: Hofguuft. Luſtſviel in Mittwoch : Hofgunft., Luflſviel tin 4 Arjen Akten von Anfang 71 7{ Uhr. Donnerstag und Freitag: Eine Liebesbeirath. Liebesheirath. Belle - Alliance- Donnerstag: In Zu kleinen Preiſen: Male: Die roſa Dominos. Schwank in ZAkten. Direktion : Mittwoch: 3 Akten. Direktion: Mittwoh: Der sckjlaſwageu-Kou- Schlafwagen-Kon- troleur. (].-6 001161616111- 668 978301134168.) (Le contrôleur des wagons-Ilits.) in 3 Akten von Alexandre Biſon. In Biſſon. Jn deutſcher Usbek- Vorder: Zum Ueber- Vorber: Zuw Akt von Benno Donnerstag und folgende Tage: Der Schlafwagen- Schlaſwagen- Kontroleur. Vorker: Vorter: Zum Eiufiedler. Sonntaa. Einſiedler. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preiſen: Roſe Preiſen : Noſe Riedel. Thann Thalia - Theater. Deudennſtraße Dresdenerſtraße 72/73. Mittwoch: Mittwoh: Gaſtſpiel von Emil Thomas. Emil amüſiert ſie?! amüfiert e: Schwank ix_i in 3 Akten von OScar Oécar Walther und co Leo Stein Anfang 74 7f Uhr. Donnerstag: Dieſelbe Vorſtellung. ' Familien-Nachrichten. Geboren: Eine Tochter: Hrn. Paſtor Ernſt Geß (Vérlin). (Berlin). Geſtorben: Hr. Wirklicber Wirklicher Geheimer Rath Maxi- milian Frbr Frhr von Biegeleben (Darmſtadt). - Hr. Oberßleut. Oberfileut. a D. Robeli Robert Materne (Breslau). - Hr. Geheimer Hofrath Karl Au uſt S<werdtfe er Auguſt Schwerdtfeger (Schwerin). -- Hr. Sanitäts- 011) Sanitäts. Rath und Sta s- ant Stabs- arzt a. D. Dr. Flach Fla< (Berlin). - Verw. Fr Emma Häniſch, 9.5. Hâäniſch, g:b. von Forſtner (Greifswald). - Fr. Urſula von Wätjen, geb. geb, von Diese (Schloß Drebna. - Dietze (SWhloß ODrehna). — Fr. Paſtor Luiſe Kurſiv, Karſch, geb. Reymann ( iowawes). Nuſcba Buße. (Nowawes). Nuſha Buye, Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin. Verlag der Exxedilion Expedition (Scholz) in Berlin. Druck Dru> der Norddeutſchen Buchdruckerei Norddeutſhen Bucbdru>erei und Verlag!- Anſialt Verlagk- Anſtalt Berlin ZW., SW., Wilhelmſtraße Nr. 32- 32. Neun Beilagen (einſcksließlicb Börſen-Beilaae),d“ kſ! Wie (einſ<ließlih B is owie die uballsau abe Juhaltsangabe zu Nr. 6 eut- 1i<eu Au Finns (Koß-maubimeſellſlbaſten ines An S (Kommanditgeſellſchaften auf Aktien uu Aktiengeſeuſ-b-ſteu) fiir Akticu uud Aktiengeſet!ſchaften) für die WM Woche vom 10. bis 15. April 1899. 1899, Zum erſten erften Sigmund wan! ,. -- wanfk e s zum Deuiſthen Deutſchen Reichs- Anzeiger und Königlich Pr E"r|e'Bei'_lage*x Erfte Beilage M 91. Berlin, Dienstag, den 18. April Berichte _ vou deutſckxeu Fruchtmärkteu. Qualität Verichte von deutſchen Fruchtmärkten. Quälität gering mittel gut Verkaufte Gezablter Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge niedrigfter >> böcbftn .“ ! hödfter d niedrigſter .“ * bdchſter .“ E A | höchſter d niedrigſter .“ höchi'ier 4 höchſter Doppelzentner .“ Durcbſ nitts- P E a Durchſchnitts - p für 1 Doppel- zentner .“ d Durch- ſ<nixtS- ſhnitis- preis .“ t Am vorigen Markttage dem eußiſcl) en eußiſchen Staats-Anzeiger. 1899. Außerdem wurden wurdea am Markttask (5353... Y yun Markttage Sbinae S ung verkauft Doppe zentner Doppelzentner (Preis unbekannt) ".o-cooo- TL; QosJ-Q-k ***-casooqse- !" ". e K 0. V 0 S S 2. em." a S9 D (V Striegau. . Grünberg Löwenberg . Oppeln . Aalen. . . eidenbeim Aalen... eidenheim . iedlingen Breslau . Glogau . Engen l';.!".l"?3 6-4 I“" Goldav “s eo S F a Goldap . ofen. iffa oſen . a Striegau . Sni: au. Grün erg Grünbèrg Löwenberg . Oppeln . Neuß . . Aalen. . eidenheim . eidenbeim . iedlingen . ilebne . teSlau . . . Glogau. . . „ Neuß . . . . . . . Engen . tedlingen . ilehne . reslau . De Gld S R L R e E ied S 2 Bemerkungen. Die verkaufte Tin Gin liegender Strich (_) Strih (—) in den ;“ . S , Men S ...? pal 16,60 14,90 15,00 _ 14,60 14,69 15,30 13,00 1 6,00 16,00 15,30 17,00 14,00 12,40 13,00 13,60 13,00 13,00 14,80 12760 13,60 12.60 13/60 11,60 11,80 13,30 12,00 11,50 17720 16,88 10,30 17,20 16/88 10/30 17,70 12,40 12,20 12,00 13,20 12,20 12,00 14740 14,60 14,88 11760 12,80 14,40 14/60 14/88 11,60 12:80 Deutſcher Reichstag. 67. Sißung Sigzung vom 17. April 1899, 1 Uhr. Ueber den Anfang der Sißung Sizung wurde in der geſtrigen Nummer 5. Numnmier d. Bl. berichtet. Es idlgt folgt die erſte Berathung des (Hefe entwurfs, Geſeßentwurfs, be- treffend die Schlachtvieh- Shlächtvieh- und Fleiſ beſchau. Fleiſchbeſchau. Abg. hat hai im Lande 1 Kügeſeve. Gerſtenberger nicbt Veranlaffung \ Poftgeſeye. Gerftenberger uiht Veranlaſſung nimmt, die erhobenen Angriffe zu wider (Zentr.): noch no< mehr Widerſpruch Es iſt deshalb befremdend, daß der Staatsſexretär c Mam eremar e Das vorliegende erregt, als Sonic Sollte dieſer Umſtand ein Symptom dafür ſein, daß man die lage bereits verloren giebt, In der Geſtalt, wie ſeinem geſundheitspoltzeilicben geſundheitspolizeilihen Zwe nothwendig ift iſ ein geſetzgeberiſcbes Einſchreiten jedenfalis. geſezgeberiſhes Einfchreiten jedenfalls. lage trägt den Stempel der Zimmerluft zu ſebr ſehr an ſich, \ih, im landwirtbſcbafjlichen Miniſterium landwirthſhaftlihen Minifterium oder im Reichamt Reichsamt des Innern eutßanden ſein entſtanden fein könnte; ihr Urſ rung Urſprung ſcheint me f„zu cbt fu <t auf die praktiſchen Verbältni €. praktiſhen Verhältnifſe. Wenn uaJ § nas 8 1 Rindvieh, Schweine, Schafe jeden Alters einer zwei- nterſuobung nterſuhung vor und nach_ nah der Schlacbtqn Schlachtun werden folien, ſollen, ſo iſt ift das ebenſo überfiuſfia überflüſſig wie koſtſprei g. ſchlacbiuugen koſtſpielig. \{la<tungen ſind bisher in faſt allen Staaten 5011 von der Sch Das ſoll alſo jevt jet anders werden. Dadurch wird der den bäuerlichen Haushaltunßen Daa eine ſchwere ſ{<were Schädigung zugefügt. ngewiefen zugefügt, ingewieſen wird, wenn geſagt wird, es leiſcb leiſ< von kranken Franken liegen. Sie nimmt keine Rü maligen genommen genoramen geweſen. Wen- anf Wenn auf die Dienſtboten [) h ſolle vermieden vérmieden werden, überflüſfig, überflüſſig, denn die Jedenfalls iſt iſ die AUSnabme, Ausnahme, d laſſung laffung der Fleiſchbeſchau Fleiſhbeſhau e und zwar auch au< nur in dem alle Falle Krankheit zeigen, abſolut mm «31: Norddeutſchland unzu ängli Norddeutſhland nur § $ 5, der vorſ Und und zu Beſchauern tbunlicbft thunli{} approbiert RZ? ange tiffiLn'V Alm MMZ"; 21331va nimmj Rie pt d ne V n S gugcios nimmt. Deutſchland kann 11 a . ſicht, d uf da Í e d e or age a [len Sab ait le Staaten in wirtbſchaftlicbem wirthſchaftlihem Frieden . 3“ 33-1. .. ' T: da La a ß rk " „m' n .. fü wllein „iſt un 0111 UFJ!“ m glicbſt ſta fur YT deutſche Fleiſcherverband bat om möglich part c grit day Do beutſhe Fleiſcherverbänd hat öffent- 11< lih Klage darüber geſübrt,daßibm eine geführt, daß ihm ‘eine Audienz bei dem Reichskanzler ia ſ<iießli< doch nicht ja {ließli< do< nit mit 0 auskommen“ a auskommen; müßte ““> “Ui“ i<ft auch. auf.. ift unabhängig macht. das Gefäß ni eles 2 auern werden § 2 8&2 giebt, wel auf Schafe und noch nicht no< ni<ht drei Monate alte Kälb _boteunotb botennoth davor hüten, ihren ibren Leuten, d e<größtentbeils die Me lei zuſammen mit lbrem ihrem Herrn an einem Tiſche eßen, f eſſen, \ er und daß ſo würde ich ih das ſehr bedauern, Vorliegt, bedauern. vorliegt, wird es allerdings cbt t entſprechen, aber dringend Die Vor- als daß ſie [echtes lei > vorzuſeYen. F c5er lehtes Fleiſ< vorzufeßen. 8 Is die Unter- Ziegen, ſowie auf Swweine Schweine beſchränkt, e nicbt niht Symptome einer eiter wird namentlich namentli< von 16,60 15,10 15,00 15,C0 14,60 15,30 14,00 16,00 15,30 17,00 14,00 12,60 13,20 13,60 13,00 13,00 14,80 12790 12.90 13,60 Ge- die | binweg. Selbſt wenn es Beamte die Kontrole im br hr im Auslavde Ausélande unterworfen Die Haus- au 0118- aus- Dienſt- 11,60 12,20 13.30 13,30 12,00 11,50 16,88 11,00 17,70 12,40 12.30 12,30 12,20 13,20 12,20 12,00 14:40 14,40 14.60 14,88 11,90 12,80 17,20 „ 12.80 17,20- 16,80 15,00 15,50 15,50 15,20 15,80 14,30 16,10 15.80 15:80 17,30 14,20 12770 13,40 12,70 13:40 13,50 13 30 13.00 15.54 16.00 15,94 16,00 16,34 13,10 13.70 13,20 13.20 11,80 11,90 12,80 13,00 12,00 19,36 17,54 17,14 12.50 12.60 12,50 12,60 18,00 12,60 13,00 12,40 12,50 12,40 12,30 12/30 15,52 15,26 12,80 12,10 12,90 e wird volle Doppeloentner Doppelzentner und der ten für (Freiſe bat ie hat die Bedeutung, daß langt 16.30 zwangen [langt 16,30 zwungen würden. en. voÜe Berubigun | volle Beruhigun or- drohender | drobender S unkontrolierbareo unfoutrolierbares F , da Befehanbezirke errichtet daß Beſchaubezirke errihtet | da dafür ſorgen, forgen, Auslande e Tb erärzte Thierärzte angeſtellt werden ſo e o<ten | ſolle oten wird die unerfindliche ſtändni ftändni werden. ot wendi ſte geſor banden, othwendigſte gefor handen, daß 363131 x“ e ern. AbZ. Vila edern. Abg, Graf von Klinckowſtroem Klin>owſtroem (d. konſ.): konf.): e Schlächtergewerbe S<hlächtergewerbe im Norden, wie ſie iſi, iſt, ablehnend gegenüber._Die gegenüber. Die hält die Regelung der Fleiſchbeſchau Fleiſhbeſ<hau für erwunſcht erwünſcht ſie weiß, daß ſie damit beläſtigt und belaſtet wird. Sie will dieſe Beläſtigung und BeiaſtunB Dagſiang, auf ſich ſi< nehmen, clie ge Fleiſch den gleicbZn e deſc Vorausſetzung erfullt gleihen Be dieſe Voraus\eßung erfüllt der Daher die große Mißſtimmung, Mißftimmung, die das Geſetz wirtbfcbaft Geſeh wirthſ<haft hervorgerufen hat. Man *li<en * lihen Vertre Die landespo ihrem Voribeil Vortheil von dem letzt leßt der An <t Anſicht gekommen iſt, iſ, da d Fr diefxtſe Fra G “j dieſe ra e beſtße, beſie, nur da ur dadur< zu an e ommen, ſtande Tommen, dem Auswärtigen Amt im B wettben, noch werthen, no< der Politik, man wirt ſchaftliche wirthſ<aftliche die er brach bra wir politiſch politiſ< m 1532 * , 15.20 15,22 16,20 W 16,80 15,20 15,70 15,50 16,30 14,70 16,10 16.30 16,30 17,30 : i z e a. eizen. 17,00 15.40 16,10 15,40 16,19 16,00 16,30 15.30 15,30 16,20 16,30 17,50 Roggen. 14,20 12.90 13,60 13,50 13 30 13,50 13,90 15,60 16,00 17.18 1330 13,70 13,70 C 17,18 13.30 13.70 13.70 G 11,80 12,10 13,20 13,00 12,00 19,36 17,54 17.14 17,14 12,80 12,60 18,00 12,60 13,20 12.60 12,60 12,70 12,710 12,30 12,40 12/30 15,22 15,52 15,26 13,20 12,40 12,90 14,40 13,20 13,00 13,80 14700 14,00 13/50 13.50 13,50 13,00 13,60 13,80 13,70 e r | e.“ erſte. 12,00 13,80 13,40 14,00 12,50 20,00 19,20 17,48 13,40 19,00 _",a ſ e c. "afer. 12,80 13,40 13/40 12,70 13,00 12,60 12,50 13.20 16.00 13,20 16,00 17,00 15,72 13.25 12 60 13,25 12.60 13,00 16,30 gewonnen. cbäd gun wirtbſchaft <ädigun wirthſchaft und das gem gan Süden ſieht dieſ Landwirtbſ<aft ſtebt dief. Landwirthſchaft und nothwendig, obwohl wenn das ausländiſ ausländif worfen wird. Aber tungen nüvli nüli ürſt eiſ<, GaLa eiſ, Gefa en, dann fonte ſollte lieber die (Grenze Winkftb uind, InderZJéeisfckywaFrjenleine'inz d.D dieEnureenen'teewr aura ela en wer en uächaußendemfii't Grenze rius ei GRE Sleltrgaren n, den. D die Einfubr lebenden Biehes wird ja für da n ieſe, us A e iſt in Deutſchland ſo viel Vieb Vieh vor- br hr einer Fleiſchvertbeuerung_ni<t beſteht. Fleiſhvertheuerung nicht befteht. Redner Ueberweiſung der Vorlage an eme eine Kommiſſion von er Vor age, Vorlage, über dieſ lizeilicbe lizeilihe Regelung in Preußen unter eren; kein eren ; fein Wunder, [; ß man in Preußen ein größeres Ver- Die Vorlage konnte 13,40 unterwerfen wil], ſollen vertrauenßwürdixé will, follen ver nen B über alle Fähr icbkeiten ni t tlich zuläſfig Fährlihkeiten nicht tlih zuläſſig wäre, daß deutſ e deutſche Auslande führen dürften, wäre noch nicht Bleibt kein anderes Mittel zur Abwehr geſperrt als als im Reith. Reich. daß man in wirtbſchaftlichm undesratb wirthſchaftlichen undesrath einen 11 n Einfluß einräumte. Der iSmarck, ismar>, hat als GrundſaZ Seumes feſtgehalten, Dinge nicht ni<t mit politiſ te es mit Rußland bis zum Zollkriege, it Rußland im tiefſten Es haben bei dem Geſev Geſey Einwirkun überſehen können; können ; jedenfalls und 17,00 15,60 16,30 16,00 16,50 16,00 16,20 16,50 17,50 14,40 13,50 13,20 14,00 14.00 13,50 14,00 13,50 14.00 13,00 14.10 13,80 14,20 12,00 14,20 13,40 14.00 14,00 12,50 20,00 19,20 17,48 14,50 19J0 19,00 12,80 13,60 12,80 13,20 12,60 12,50 14,20 16.00 17,00 15,72 14,00 12,80 13,00 14,40 Verla swertb au Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durch Dur der befkefffende Pr s ni<t Teireſende Preis nicht vorgekommen iſt, ift, ein Punkt (.) (. ) in den verrvei ert verweigert worden ſei, fei, während amerikaniſche amerikaniſhe Journaliſten eine ſolche folche er- ßätten. bâtten. Die peinlichen peinlihen Unterſuchungen, Vieh und Fleiſch Fleiſ faſt ganz fortfallen. H SvisiZuben axs dri“ ÄUZlä d , In als us On 0 f , a an e u nerzu daß au die Ausländer zu einer doch ß dot Pal Aber haben wir, wenn das w Garantie, daß die aus_ländiſ<e ausländiſche Beſchau bloßen Vertrauen kamen kämen wir auch ſtaatSrech bat ſtaatsre< hat die en entſprechend entſprehend den Vor- leiſcbbeſchau leiſ<beſ<hau umgeſtaltet orredner für die Hausſchlachtungen Hausſhlahtungen verlangte, denen man das inländiſche beim ausländiſcbxn ausländiſchen Fleiſch ält man denn die deutſchen deutſhen Bauern fur für größere ländiſ<en Fleiſckpverkäufer? ländiſchen Fleiſchverkäufer ? Das Richtige wäre ſolchen ſolhen doppelten Beſcbau e- trklicb geſchähe, 6 ne Beſchau ge- irklih geſ<ähe, eine iſt? Mit dem Die ganze Land- Oſten und dinÉungen ggen unter- ntwurf nicht. in der Land- landwirtbſcbaft- landwirthſchaft- en Eniwurf Entwurf überhaupt ni<t niht gehört. ſcheidet ſicb ſehr ſi< fehr zu daß man dabei zu Fragen weder wün <ens- wünſchens- Altmeiſter en verquicken verqui>en indeß Frieden zu leben fortfubren. fortfuhren, en mitgeſpielt, die wir nicht ſmd ni ! niht ſind nit die inländiſchen Intereſſen allein bei der Formulierun? Go Eng maßgebend geweſen. gewefen. Die §§ 88 14 bis 16, die vom ausländiſchen Flei > Fleiſ< handeln, mu ſchlägen \chlägen für die inländiſche Vieb- inländiſhe Vieh- Was der V 177 923 136 1 168 1 055 1168 1055 825 267 710 49 16,82 15,25 15,13 16,20 16,10 16,20 17,30 14.21 13.35 13,35 12,95 , . 13,27 13,50 15,50 16,00 16,50 13,00 13,70 13,63 13/63 11,80 12,00 12,00 19,50 17,38 16,72 16,73 12,60 18,00 12.60 12,60 13,40 12,65 12,30 13,6') 13,69 15,20 15,51 15,28 13,35 12,90 16,30 16,80 15,25 14,90 15,70 15,90 16,20 16/20 17,20 14,20 13,30 13,10 13,20 13.40 13,40 15,50 17,00 13,00 13,50 13,50 13/50 11,85 12,30 12,25 19,30 17,20 17,35 12,40 18,00 13,50 12,65 12,15 13,35 15,35 15,90 15,30 13,00 12,90 16,00 12,20 10. 10, 4. 15. 15, 4. 10. 4. 10. 4. 4, 10. 4. 14. 4. 14. 14, 4. 14, 4, 10. 4. chnittspreis <hnittspreis wird aus den unabgerundeten Z ' esſen ſechs Zal eßten ſe<s Spalten, daß entſprechender Berrcbt fehlt. entſprehender Bericht fe hlt. iſt in der landeöpolizeilicben landespolizeillhen Verfügung eſchrieben; warum ſo Fleiſcbſchaubezirke Lein ? Vreußen, Fleiſ<ſhaubezirke fein D preußen, haben wollen, haben eine befreit bleiben. demokraten dem Arbeiter Die die Amtsbezirke ſein. werden reifen wie Wo iſt iſ die Erfüüung Erfüllung dieſes Verſpre enS? Verſprechens ? leiſ< ſind die 150-1112 Fe ſelbſt nicht niht mit Si Auslande die Konzeſſion zu werden braucht. Krankheiten nach na< der beſcbau auch beſhau au< für das ausländiſche deutſche Beamte die Unterſuchung des vornehmen, ſondern ich ih fordere weitergehend, da leiſcb fordern. auch leiſ fordern, au< nachher die zweite Unterſuchung Unterſuhung des Geht das nicht, Richtigere. _ zu geben, fur für da haben die Amerikaner nicht niht ihrer ei leiſcb leiſ< und Fleiſchkonſerven Fleiſhkonſerven im kubani <en kubaniſchen Kriege zu bieten gewagt! ie amerikaniſchen Fleiſcb'vGroßexporteure Fleiſ<-Großexporteure haben ja auch ibrem_ Auv- au< ihrem Aus- nten ihren auSdrücklichen ausdrü>lihen Dank fur für die wärtigen Amt und ſeinen A e ſev feinen Age ſei zu erkennen gegeben. ?enen hen Einflußnahme auf das deutſ e FleiſchbeſchauHe deutſche eei helange Redner erklärt ſ(bließlich \{ließli<h, daß ſeine Parte beratbung einverſtanden ſe . berathung einverftanden ſei. Staatsſekretär des von Poſadowsky-W Meine Herren! Der Abg. Gerſtenberger hat mir den Vorwurf gemacht und ſein Erſtaunen darüber auögedrückt, ausgedrüdt, daß ich ih dieſes Geſeß, Geſeh, welches in der Oeffentlichkeit, d. b. h. in der Preſſe, ſo vielfache Angriffe Funern, Staats-Miniſter ])r. Be? Staats - Miniſter Dr. Graf e ner: ehner: für 11 ll das nicht auch ffxr is das n ablen bereihnet. ahlen iicai für das mit der Kommiſſions- - . erfahren hätte, nicht niht in Form einer Einführungsrede vertbeidigte. Ich vertheidigte. JI< bin bisher der Anſicht geweſen, daſ; daß in einer ciner Vor- lage der verbündeten Regierungen die Auffaſſungen der Regierungen niedergelegt ſind, ruhig abwarten Einwendungen von kann, welche und in deren Begründung daß ſie ſeiten des -Ä1W'“F'X§Z*FÉWÜÉZLM ." " Otpreußen E R As E E a r u Oſtpreußen vor- eich tbunlicb ei thunlih Preußen jedenfalls Die landwirthſrbaftliäpen landwirthſchaftlihen Arbeiter in O t- Dſt- die weit beſſer dateben, daſtehen, als die Sozialdemokraten wa r ub wahr uh und eine Anzahl von Maſtſchweinen. Maſtſhweinen. Wie ſebr ſehr werden dieſe Leute durch dur< das Geſes beläſtigx; Geſeh beläſtigt; welche Koſten erwachſen ihnen durch dur dieſe zweimalige Befcbau! Beſhau! Es durften dürften 5 bis 8 .“ 8.4. herauskommen. Der kleineMann, kleine Mann, der Arbeiter muß von dieſer Beſchau Hoffentlich Hoffentlih wird hier auch Von au< von den Sozial- wirkliches wirklihes Wohlwollen bezei 1 bezeigt werden. Gegenübxr Gegenüber der außländifchen ausländiſhen Einfuhr ſollten nach nah der E Reichskanzlers im Abgyordnetenbauſe Abgeordnetenhauſe vom Vorigen vorigen Jahre mindeſtens dieſelben bygieniſcben bygieniſhen Maßregeln play plaß ärung des Inland. An auSgeſcblacbtetem ausgeſ<lahtetem Begründung der cherheit <herheit zu erkennen; trovdem troßdem wird dem emacht, daß nur das Fleiſch unterſu t Aßir mü en Fleiſ< unterſucht Wir müſſen dieſelbe zweimalige Fleiſ - Fleiſch- Nicht nur müſſen lebenden Viebs Viehs im Auslande dieſelben Beamten leiſcbes leiſhes vornehmen. ſo bleibt nichts nih1s8 übrig, als die Einfuhr wegen der Seuchengefabr Seuchengefahr zu inbibieren, inhibieren, dann halte auch ich au< ih dies für das Wie ſollen wir dazu kommen, dem BundeSratb Bundesrath Vollmacht s amerikaniſche Fleiſch Außnabmen amerikaniſhe Fleiſ Ausnahmen zu machen? Was Armee an verdorbenem Vor- ;TÉZXILI'MI'RWKWÉY »; «.*-«M E E, e Cr O