OCR diff 020-9427/173

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/020-9427/0173.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/020-9427/0173.hocr

: h en 0-6 r*- banta evon Y_- * " * l514t1vivrdſ723 * **,-W..,“zWaxuderex'k-Matssa * >! elgna C-dur-Phantaſie von ee zérten ſpielt R D fenen „Wanderer *-Motivs auch gelang die ſchw" ae“ , ſtmſtellewimb 6 F ſhwierige | ſimoſtellen im hohen Ton 4!) rd“ *“M' “' zö“„é; ,. ., -- .. u ? ‘wird n geradeji Irie hönheit, E Schlußfuge vortreffl „. , 11611“?! "elneF__"_tl _ ,n * i1uwxilen “niÖt, „ , 519“ “"Yefübrt Werden, _ 15er" 1111111“ r vürften einzelne Forti l Diskant Iaieifin nicht zu ftig ibt werden, dex fonſt oft zu . Wat ' Ebneidend. {har | l@necidend. Der immer ſtärker dende , verdende Beifall der 61151 tig “lauſcbénden andähtig lauſ<enden Zuhörerſchaft _ Ute, ollte zum Schluß kaum endigen, ſodaß ſicb ſ{< der Künſtler noch no< zu Zwei v kleinen ULaben R verſtehen mußte. _ " Das an'demſe ben "Das an demſelben Abend in der ng-AkademieZegebene Sing-Akademie Le Konzert _“önzßtau Cécile Roes en-Liodet von Frau Cócile Roesgen-Liodet und Herrn ulius Mubr “* mi't Julius Muhr “ mit dem Pbilbarmoniſ en Philbarmontiſhen Orcheſter war nicht zahlreich zahlrei beſucht. rau Rockgen-Lkodet bcfißt Roesgen-Liodet beſißt eine ſ<öne, woblqeſcbulte \{<ône, wohlgeſhulte Mezzo- ovr ſtimme. ovranſtimme, die auch au< in der Höbe lei t anſvri 1. In Höhe leiht anſpriht. Ja der „Orp “:X-Arie „Orpheus“-Arie zeigte fie ſie au< eine ſ dne \{<öne Tie e,. e, und in „dir “der Arie aus dem Propheten, „Ihr Baalsprieſter , Baalsprieſter*, drama- tiſée Lebendig! . “tiſ<e Lebendigkeit. Von den Liedern ſprach ſpra<h beſonders das zier- llebe „Wouraugs“ lie „Amonureuse“ von Maſſenet an. Die Leiſtungen des Sängers W“ waren für den Konzektſaal nicbt- Konzertſaal niht reif. Das Philharmoniſche . Orwefter Da3 Philharmoniſhe “Orcheſter unter “ſeinem Dirt enten :rrn Rebiéek ſeinem Dirigenten Herrn Rebtéek brachte das .Votſviel ju“ .Manfred' “Vorſpiel zu „Manfred“ und n Stü „4a 711lago“ ein Stü> „Au village“ von Godard, welches durch twelhes dur< ſeine humorvollen und charakteriſtiſtbeu Klangwirkungeu <harakteriſtiſhen Klangwirkungen erfreute, zu Gehör. , Herr Heinrich Lutter (Klavier) und Herr Herma nn Hermann Brune Geſang) gaben aaben am Sonabend gemeinſam im Saal Bechſtein eln unseri. ein onzert. Die Stimme des Sängers hat keinen großen Umfang, ließ den völlen vollen Klang vermiſſen und erßckjien E im Uebergang von der tiefen _ zur Mittellage nicht nit genügend auSgeg Leben; bier ausgeglichen; hier wirkte biSweklen bisweilen auch eine Unreine Intonationſtörend. unreine Intonation ſtörend. Wenig korrekt war auch au<h die Ausſprache der Konſonnanten. Recht anſpreckjend anſprehend waren daÉeLen dagegen zwei Lieder eigener eigéner Kompoſition, welcbe welhe gründliche muſikaliſche idung muſikaliſhe Bildung erkennen ließen. Me Die Darbietungen des Herrn Lutter befxiedigten befriedigten im allgemeinen. Sie zeigten ¿eigten verſtändnißvolle, muſikaliſche Aufka ung muſikaliſhe Auffaſſung ſowie gute Tschnik Technik und verdienten den Beifall, der ihnen geſvende g-ſpendet wurde. __ In — Jn der Sing- Akademie fand an demſelben Abmd Ab:nd unter Mttwirkung Mitwirkung des von rofeffor voa rofeſſor Xaver Schatwenka. Scharwenka. geleiteten Philharmoniſchen _ | r<eſters ein Klaviec-Komert Klaviec - Koniert des Herrn Arthur och- mann, Hoc<- “ taann, eines Schülers Shülers des Exſtzenannten, Giſtzenannten, ſtatt. Der not!: ſebr " Enn noh ſehr 4 iun e, aufſtrebende Künſtler feſſelte vom erſten bis zum_leßten zum legten Augen- 11 »die lid die Hörer. Man fühlte, daß hier ein Berufener ſeine Laufbahn beginnt, und Profeſſor Scharwenka Sharwenka wußte ſebr wobl, ſehr wohl, w1rum er dieſem ſeinem“ feincm Schüler die Vorführung ſeines wirkungöoollen 015411011- Konzert! wirkungsvollen Cis-moll- Konzerts anvertraut batte. hatte. Herr Hachmann entwickelte tixfes Hohmann entwi>kelte ti:fes Verſtändniß für *die die Eigenart ſeines Meiſters und Lehrers und riß durch dur< die Verve feines Vecve jzines Vortrags die Hörer zu begeiſtertem begetſtertein Beifall hin. Ein bumoriſtiſtber humoriſtiſher Abend fand am Sonntag im Saal Verb- ftein Bech- ſtein ſtatt, wo das Wiener „Geſangsquarteü „Geſangsquartett Beamt“ fich ſih zum erſten Male bier vorſteUte. hier vorſtellte. Die Leiſtungen der vier Sänger,_Herren Sänger, Herren Sigmund Veamt Beamt (1. Tenor), HeimichBydlo(11.Tenor), Heinrich Bydlo (11. Tenor), Auguſt K!ang 11. Ba?) Klang (I. Daß) und Hermann Neuber (11. Baß), erinnern an diejenigen des bier bel cbt gewvrdenen .Udel-Quartettö', hier beliebt gewordenen „Udel-Quartetts*“, find aber nicht yon nit von der gleichen räzifion gleihen räziſion und muſikaliſchen muſikaliſhen Sicherheit. In Jn Herrn Karl Bendel aben d1e die Sänger als Begleiter einen begabten Klavierbumoriſten , und Klavierhumoriften _und Komponiſten gefunden, der 15: ihr Repertoire mit neuen, originelxen Vorkragsnummern verfiebt. originellen Bortragsnummern verſieht. Das Quartett fand xetchen reihen und ver- ‘ver- dienten Beifall, der auch au< dem mitwirkenden Königlichen Kammer- vxrtuoſen virtuoſen Herrn Holy für ſeine Harfenſoli Harfenfoli zu tbeil theil wurde. “SL." tt. Di:: | ‘ſtatt. Die vo BuWWtÜW-xs ver 35711366 * , , “RM:! 4 ente Méltwinfung der Königlich r F ‘Herr Nittersha g voa, „147; “ von É 8 „Sc n . , Feli direktors "We ener Wezener zu Te 6: ebracbkake Gehör cbeaE Im DIMMU 11:56:16:- erſcheint Deutſ <en F beaber erſheint am DonnerStag Donnerstag Abend Su ermanzt'sDrama . obannes“ Sudermann's Drama „Johannes" zum erſten Mal in dieſer Spiel- eit, wieöer eit’ wieder auf dxm ' ertoire. Die, dem Repertoire. Die Hauptrollen werden von den Jama Damen Dumont und'Reiſenbofer, _von und Reiſenhofer, von den Hsrren Riffen Herren Niſſen und von ixtterftekn, interſtein dargeſtellt. * * Kätkcben \ ; Käthchen von Heilbronn" um einen Tag verſchoben werden. Der Syke xgn iſt Spie lan iſ daher fol endet: .morgen, _Mittwoch, folgender: . morgen, Mittwoch, kommt an Fa? anſtatt „Käthchen von Hei bronn“ 'das Sbakeſpeare'fcbe Luſiſpiel „Tieſ Heilbronn“ ‘das Shakeſpeare'’ſhe Luſtſptel „Viel Lärmen um Nichtö' Nichts* zur Aufführung, am Donnerstag gebt, geht, neu einſtudiert, ,Das Käthchen „Das Käthchèn von Heilbronn“ in Scene. Das Käthchen ſpielt Frau Gertrud Eyſoldt, die Kuniaunde Kunigunde von -Tburne> -Thurne> Frau Alwine Wiecke. Wie>e, den Grafen Wetter vom Strahl Herr Ferdi- Ferdt- nand Gregori, den Friedeborn Herr Max Pax Pategg. Manuigfaltiges. Maunigfaltiges. Berlin, den 12. Dezember 1899. Soeben iſt .der Bericht iſ der Beciht über das weite zweite Geſchäftsjahr der Berliner Rettungögeſellſchaft erſYenm. Der!elbe Rettungsgeſellſchaft Gen, Derſelbe giebt ein anſchauliches anſhaulihes- Bild von der aussedebnten hätigkeit ausgedehnten Thätigkeit der humanitären Inſtitution. Das Jahr 1898/99 brachte die Errichtung von yon drei neuen Rettungöwacben: Rettungöwachen: in der Altonaer Altonaer, in der Adalberttraße uud Adalbertſtraße uad in Charlottenburg, Wilmerödorfer Stra 6, Gharlottenburg, Wilmersdorfer Straße, alle drei in erbindung Verbindung mit Sanitätswacben. Sanitätswachen. Ferner ſiedelte die Zentrale nach na< dem in der Ziegelſtraße (361632an Langenbeckhauſe Fegelleaße e Langenbe>khauſe in zweckmäßiée On und ihrer edeutung w rdige würdige Räume über. Die ?Pntrale (Te epbonamt 111 Henteale (Telephonamt IIl 1960) konnte im verfloſſenen Jahre 1 000mal 17000 mal Auskunft und Hilfe gewähren; es wurden allein 2014 Krankentransport? 2034 Krankentransporte ver- mittelt. Die Rettungswacben Rettungswachen der Geſellſchaft Geſellſ<haft wurden „615111161 6151 mal in Anſpruch xnommen. Zahlreiche Anſpru genommen. Zahlreihe pekuniäre Unterſtüßungen Unterſtützungen wurden der Geſc !cbxft za tbe'tl. namentlich Geſellſhzft zu theil, namentli<h eine Subvention der Stadt Bzrlin Berlin in öde Höhe von 16000 .“ 16 000 (G und eine ſolch: ſolh: der Stadt Char- lottenburg m Vetta e im Betrage von 1000 .“ 4 Die Ausvebnung Ausdehnung des Geſcbäſts- Geſchäfts- kreiſes der Geſellſchat Geſellſhaft illuſtriert am beſten die Thatſache, daß die Telephonzebübren Telephongzebühren im verfloſſenen Jahre die beträchtliche beträhtlihe Höhe von yon 5331 .“ erreichten. Usher M erreihten, Ueber 1000 erliner Berliner Aerzte betbeiligen ſich betheiligen ſi<h an dem Waxbtdienſt. WaßHtdienſt, 14 Värger-Comüés Bürger-Comitós wirken in der Bürgxrſckmft. Bürgerſchaft. Am 15. d. M.“ fiadet1m coßen M. findet . im uen Saale des Langenbeckbaujes Langenbe>khau]es eine Generalverſammlung der ſe f<aft ſellſchaft zur Beratbung Bérathung über die dem neuen Bürgerltcben Geſeßbuäo Bürgerlichen Geſeßbu< angepaßten Statuten und zur Wahl von yon 20 Mitgliedern in den VerwaltungSratk) ſtatt. Verwaltungsrath ftatt. Im Monat November 1899 find 1893 ſind in Berlin in Ueber- wa<un wahung des Verkehrs mit Nahrungs- und Genußmitteln ſowie ebraucbögeqenſtänden Gebrauhsgegenſtänden 274 Proben derſelben amtlich unterſucht amtli < unterſu<t und 59 davon beanſtandet worden: darunter worden; : daranter von 74 Proben Probén Milch 32, von 31 Buttcrprobm Buttecprobzn 14. Die Dié Milchkontrole “erſtreckte fich erſtre>te ſi<h auf 1059 Geſchäfte mit 120, die Butterkontrole auf 355 Geſchäfte mit 32 Beanſtandungen. In der ,Urania' (Taubenſtraße) „Urania“ (Táäubenſtraße) wird demnächſt Herr Karl Neufeld. Neufeld, der bekanntlich bekanntli<h zwölf Jahre Jabre lang Kriegögefangener Kriegsgefangener des Mahdi war, über übec ſeine Eclebni »: Eclebniſſ2 einen Vortrag halten, und zwar am Sonn- tag, den 14. Januar. . arten - Karten ſind bereits jetzt jeßt im Bureau des ge- nannten Inſtituts Jnftituts käuflich. lmd- .pl-„(915616141156 Heilgn aſtrz'eUQ, „Landxckz', LGßénau, Muskau ,“ Re neu, ' - - ' dw gsßay Trebn ß Sanitämatb “ ßk Or. “und die. Röômpler'ſhe Heilan M aſtrzemb, Lande, Langénau Muskau, Reinetz, : : } Hedwigsbad Trebniß Sanitätsrath fil- } Dr. Adam - Flinoberg Flinsberg referierte über daß-Tbema das Thema „Akute Infektions- Fafeltions- m Schillér-Tbeate-r mußée Shillér-Theater mußte die nfte'Auffübrung von- vlyussn“ 47.8819 HTL 34631301 11121111 erſte Aufführung von dlungen 28, \<leſiſhen „M ſdle Me F “Vrebmn'ſGe Königswrff- 64 na“ quzalkoWl ,“ ‘Brehmer ſche Köatgsdorff» ns d Goczalkowiyg, die a Salzbrunn, lt kn Gd: ersßorf, " bei; und“ Warmbtunn. in Gör eroborf “bel und Warmbrunn, krankheiten und“ Kranken-Iſolierhäuſer und Kranken - Jſolierhäuſer in Kurortén' Kurorten“ ſowie über ſanitätki “unv baupolixelliche Verqrdnungen Brunnen-Direktor ſanitäts- und baupolizeilihe Verordnungen, Brunnen-Diréktor Hoff- mann-Salzbrunn über das Küblvexfabre-i ür Kühlverfahren für die in den Karanftaxten Kurariſtalten verwendete Milch Milh im Intereſſe ikrer Hultbarkeit und Interéèſſe s Haltbarkeit ‘und über Abſpsrryng Abſp:rrung der Kurpläße Vr. Siebelt-Flins erg Kurpläße, Dr. Stebelt-Flinsberg über den Stand Siand des Kinder- beidlſtättenwelens im, den, heilſtättenweſens in den Kurorten Schleſiens, Bürger- metſter Bürger« meiſter Dengler-Reinerz über die Vervfi'egung in“ *den Kuäorten Verpflegung in den Kutorten und über den Geſeventwuxf dèn Geſepgentwurf zum Schuß der Mineral- und TbermabQueUen, ])r. Klote-Neinen Thermal.Quellen, Dr. Klofe - Reinerz über Reinen Reinerz in ſeiner Stellung zur modernen Tuberkuloſe-Bebandlung, 1)r. S<löſfing- Görbersdotf Tuberkuloſe - Behandlung, Dr. Schlöſſing- Görbersdorf über die Frage „Wie iſt i} der Furcht urs! vor Tuberkuloſe-Anſteckung Tuberkuloſe-Anfte>ung zu ſteuern?" ſowie über die 5 ererbtigu-xq, fich Berechtigung, ſi< Kurort zu nennen, ])r. Determcyer-Salzbrunn Dr. Determeyer - Salzbrunn über die LyZiene Bugien der Kurorte, 1)r. Dr. Stern-Reinerz über die Frage „Iſt das 5 enklkma no< Shentlima no als Heilfaktor in der Pbtbiſeotberapie u betra<ten?“, 1)r. Witcoack-Iaſtrzemb Phthiſeotherapie zu betrachten? *“, Dr. Witcza>-Jaſtrzemb über die Honorierung r b nt der * adeärzte. ie Badeärzte. Die Verhandlungen wetden werden im nächſten rübjabr Frühjahr im Druck Dru>k erſcheinen. St. Petersburg, 12. Dezember. (W. ({W. T. B.) Einem Tele- gkamm gramm der ,Nowoje „Nowoje Wremja“ aus Odeſſa zufolge herrſcht hberrſht im Schwarzen Meere ein ſehr fehr heftiger Sturm. Geſtxrn Geſt:rn warf der Sturm den Damvfer ,Otwaſbny' Dampfer „Otwaſhny“ an die Küſte" Küſte; der ſtarke WeßleFſchl-ag- ma<te LUSICNaE machte Hilfe unmöglich, doch find do ſind keine Menfcbenverluſte Menſchenverluſte zu e agen. beklagen. Santander, 11. Dezember. (W. T. B.) In dem hieſigen De 01 Depot für Exploſivſtoſfe Exploſivſtoffe erfolgte eine Exploſion. Eine Per on Perſon wurde -getöotet, - getödtet, drei Perſonen erlitten Verletzungen. Verlezungen. Das Gebäude wurde zerſtört. zerſtöct. Murcia, 11. Dezember. (W. T. B.) Geſtern Abend explodierte im bisſigen hieſigen Theater während der Vorſtellung Vorftellung eine Bombe. Nack) Nach kurzer Zeit gerietb gerieth das Theater in Brand und wurde xerſtört. zerſtört. Ein Arbeiter wktd wird vermißt, ein anderer iſt ſchwar verleßt. Von {wer verlegt. Voa den Zuſchauern, die das Theater in Ruhe varlaffen verlafſen konnten, erlitt keiner empfindlichere Verleßungen. empfindlihere Verlegungen. Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeſchen. Londqn, 12.Dezember. (W.T.B.) Mm„Reuter'ſchcn London, 12. Dezember. (W. T. B.) Dem „Reuter'ſhen Bureau“ tmrd wird aus Pretoria Prétoria vom 9. Dezember gemeldet, die Vorpoſten der Burentruppen hättsn hätten mitgetheilt, daß die Truppen des Generals Lord Methuen Méthuen gegen die SteUungen Stellungen der Buren vorrückten. vorrüten. Aus Frerc Frere vom 11. Dezember erfährt das acnannte genannte Bureau, daß die britiſche britiſhe Kavallerie bei Colenſo mit einer aus mehreren hundert Mann beſtehenden Vuren-Abtheilun m Fählung Buren - Abtheilung in Fühlung gekommen ſei. Die Buren hätten 110) A auf das andere Ufer des Fluſſes zurückgezogen, worauf beide Seiten ein längeres (HWeyrfeuer längeres- Geweyrfeuer unterhalten hätten, das ohne Reſultat verlaufen ſei. Der Feind d nehme auf den Hügeln eine ſtarke Steüung Stellung ein. Die ünf. ünf Bogen der Eiſenbahnbrücke bsi Colcnſo Eiſenbahnbrü>e bzi Colenſo ſeien zerſtört. Die Fußgängerbrücke Fußgängerbrü>e ſei unverſehrt. (Fortſeßung dcs (Fortſezung des Nichtamtlichen in der Erſten und Zweiten Beilage.) __ _ . _; | " |M ___“___-____|| _ x . "._.- s —— E m I I O S I E I I M T U S E H G A I N S A R I I L B S S6 N S A E L S S A A A TAR I R T Ai E E T N E E T S E R OOi E E T E V : G6 Schauſpielhaus. 280. Vorſtellung. Ein Eiu Sommer- nachtstraum von William Shakeſpeare von Auguſt Wilhelm von Schlegel. Slegek. Muſik von Zelix Mendelsſobn-Bartboldy. gei Mendels\ſohn-Bartholdy. Tanz von Emil raeb. Anfang 71 U r. Donnerßtag: Opernhaus, 260.Vorſ1611ung. ur Wetterberi tvom 74 Uhr. Donnerstag: Opernhaus. 260. Vorſtellung. Zur Wetterbericht vom 12. Dezember 1899, Uhr Morgens. Stationen. Wmd. Wind. Wetter. zember 1849: . . . E NNW 2beiter . 2 bedeckt Cbriſtianſun5 2 wolkig uicht. Heinrich 2lbeiter ¡ 2\bedeckt Chriſtianſund 2\wolkig nicht. Heinrih Regel und Otto Thieme. überſeßt Freitag: Die Ehre. Mufik Muſik von Zauberglockc. ikeffing-Theater. | Zauberglocke. Leſſing-Theater. Mittwoch: Joſephine. Donnerstaa: Donnerstag: Als i< wiederrum wiederkam . . . ä l [' L. Ki ' H“Yäxautf'deeéxßeFäüwſoFF. ,- dgr t age Prod inc A 4 für die Original-Trausvaal-Buren, Original-Transvaal-Buren, gleichzeitig Zcrkus 21111. $<umann. Jm Pirkus Alb. Schumann. Im eleganten, renovierten Zirkus Reuxjk BOL Karlſtraße. Mittwo<, Mittwoch, Abends präziſe 7.1 Ubr: ur 74 Uhr: Nur noch 5 Tage: Auf- treten der Original-Trausvaal Original-Trausvaal- Buren. Zum Subluß; Schluß: Zum 25. Male: Großes Ritterſcbaunück Neues Ritterſhauitü> Uenes Theater. Schiffbauerdamm S@iffbauerdamm 4a. Mitt- | aus dem 14. Jahrhundert: Der ſ<warze ſchwarze und Erinnerung an FxxraxxixckxztklraethZr, iZeſtGZJtaVcT- Ls B die loben T woch, Nacbxnitkags Nachmittags 3 Uhr: Kindyr-Vorſtcaung Kinder-Vorſtellung zu der weiße Ritter mit ſämmtlichen ſämmtlihen Einlagen. Oper in 2 Abtheilungen Von von Conradin Kreußer. Kreuger. | halben Pretſexn Text Preiſen: Tert. vom Freiherrn Von von Braun. _ Vergißmeiu- — Vergifmein- märchen 1" in 3 Akten. Tanzmärcben Tanzmärchen in 1 Akt (3 Bildern) von Donnerstag, den 14 d. M.: Benefiz Vorſtellung -Vorſtelluug zu Gunſten der Hilfs-Exvedition Hilfe-Expedition des Deutſehen bidibiru iuu i lu inowikowski. Deutſchen bidibiruzinugiſchlumpinowikowski, oder: Die _ ß ß ftZxUMſtjg, l PAns Tire ufge Pantomime jn [ in 1 Auf- RotbenKreuzes nach | Rothen Kreuzes nah dem iudafrikaniſchen Kriegs- _ ſüdafrikaniſchen Kriègs- Abends 74111": Ge eu 75 Uhr: Gegen den Strom. f<auplaß. \hauplayt. Freitag, den 15. Dezember: Wohlthätigkeits- THYÖxéö'Km-otte, iöeil': 56576766! Fb'aFoYeI-x "* Kopenba en ender 19 Kurorte theil: E Charlotten h Kopenhagen . 5 bedeckt Stockbo m 5/beded>t Stockholm . 2 bedeckt 2|bede>t aranda . S 2 bedeckt o6_1_'m_4_;_._. ] bedeckt 2\bede>t osfau .… . 1|bede>t rk Queens- town . . . toron Cherbourg . | 755 [der. . . . lder... 759 vlt . . . . .... | 763 mburg . . | 763 ,winemünde winemünde | 765 Neufabrwaffer Neufahrwaſſer| 768 Memel . . . 770 ' Lbekter 2/heiter 760 2 bald 2ihalb dev. 760 2 S nee 2\Schnee .763 4 wo enlos 4\wolkenlos 762 . ] bedeckt |9 libedett 761 2 beiter 2ibeiter 766 1 Nebel 1¡Nebel 765 O 2wolken13) 2\wolkenl.!) 766 ftiU]S<nee * 765 SO ] Dunſt *) D j 766 |SO 1/Dunſt 1) Geſtern anbaltc'nd anhaltend Schnee. Ueberſicht der Witterung. ,Eia barometriſcbes “Ein harometriſhes Minimum, von Nordweſten kommend, 1 ‘ iſt über der Kanalcxegend A ANa gens erſchienen, während das Hocbdtuckgebiet Hochdru>kgebiet im 8 orden ſich Norden ſh etwas oſtwärjs verſeat 13:11. B;“! ſchwachen oſtwärts verlegt ht. Bei ſ{hwachen Winden aus * __ tmiſt öftlk<en Riaotun en iſt meiſt öſtlichen Richtungen iſ das Wetter in Deutſch- land, wo vielfach S nee vielfa<h Schnee gefallen iſt, ankauernd kalt ift, andauernd falt und trübe; Mün<en München meldet 181, 184, Breslau * P und Grünberg 15, Chemniv 131. Chemniy 134, Memel 14 Grad unter Null; , ' Null. i : " Deutſche Seewarte. 1 .* , _ 7“ — —- M M: Theater. , “MMW? SUMMER. Königliche Schauſpiele. Mittwoch: Opern- aus. „Lucia bon meemovr. Lucia von Lammermoor. Oper in ktey _von Gaßtano Donixetäi. kten von Gaötano Donüetti. Text von Sa!- « ore Sal- atore Camerano. (Lueka: (Lueta; Frau Nellie Melba, Lord „- HYU'MHU Aſibon: . „Francexeo d'Andrade, .Köni lieb ! - *" reiſe- ver, 16 e: 720 .“), Ot<e11ex-Loae.15„jé HPR? :: Herr Francetco d’Andrade, . Königlich al — * Preiſe der Pläye: e 20 4, Orcbeſter-Loge 15 4 S d Ran 6.44, 111158 11,5 6 M, _Anfing 3 Uhr. r ** merſäu “e"r', Cdgardo: err A fred *“ “:*-30362), . H ' Her Kammerſänger, Edgardo: Herr Alfred u 1s Gäſte ) h ; Schauſpielhaus. 281. Vorſtellung. Zur Erinnerung an Konradin Kreußer, eſt. Kreuter, geſt. 14. Dexember Dezember 1849: Der Verſthwendcr. riginal-Zaubermärcben Verſchwender. Original-Zaubermärchen in 3 Aufzügen von Ferdinand Raimund. Mufik Muſik von Konradin Kreußer. Kreußgér. Anfang 715 7F Uhr. Dentſ<esTheater. Deutſhes Theater. Mittwoch: Der Probe- kandidat. fandidat. Anfang 76 74 Uhr. Donnerstaq: Döonnerétag: Johannes. Freitag: Der Probekaudidat. Probeckaudidat. Berliner Theater. Mittwoch: Mittwoh: Zum erſten Male: Bergidyk. _ Bergidyl. — Almanſor. _ Heine- Lieder. (Roſa Sucher) Donnerstag: (Rofa Sucher ) Donnerstag : Zum erſten Male: Frau Holle. Freitag ,(14. Abonnements-Vorſxeüuug): (14. Abonnements-Vorſtellung): Berg- ideZ. _ Aimauſor. _ Heiue-Lieder. (Rom U er. _. Zrhtller-TUeater. (Wannex-Tbeater.) Sb: L Almanſor. — Heitte-Lieder. (NRoja uer. i Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Mitt- woch, wc<<, Abends 8 Uhr: Viel Lärmen um Nichts. Luſtſpiel in 3 Aufzügen von William Shakexveare. Us Donnerstag, Abends 8 Uhr: Neu ein tudiert: Das, einſtudiert: Das Käthchen von Heilbronn. Freitag, Abends 8 Uhr: Das Käth<en Käthcheu von Heilbronn. . Heilbronu. j Theater des Weſtens. (Opernhaus.) Milt- wsch' Mitt- w<, Nachmittags 3 Uhr: Erſte Kinder- Vorüeüung: Samocweißibeu Vorſtellung : Schuccweiſßchen und Roſenrot? Noſenroty, oder: Der verzauberte Prinz. Großes Wei - na<ts-Ausſtanung0mär<-'n Weih- nahts6-Ausſtattungsmärh-n mit Geſang und- und. Tanz Donnersta „: Donnerstag: Der „Zigemiérbaton. Zigeunerbaron. Freitag: ftſpiel vou \ſpiel von Signorina Preveſti. „_ l-a “kk“,lat-o" " - ] Prevoſti. La Traviata: : Sonnabend,“ Nacbviittags f l Sonnabind, Nachmittags 3 Uhr: Zweite Kinde!- Forſtelluztg: S' _ueeweißeheu und Noſeuroth._ bend“; Vol bütylk<©: Vorſtellung Kinder- Auna, S{hneeweiſßichen und Roſeuroth. — tends: Volfsthümliche: Borſtellung zu halben Praxen": “Fra" kabolo." Preijen: Fra Diavolo. nds "71 73 Uhr: .Der „Zigeuner- _ ' 515 ***-“3- RM 846635 M 11“ «.;. SZIk-kqé, . Der Zigeuner- Parguet 15 4, 2. Rang 84,3. i Siv 3 Stebplas 2 .a- mw, Martha. _ _oaxrou. ,“ ; 4 Billet- Marthäà. — barou. Sonntag, VäZmlttagk Eo 8 Ubr; Uhr: Zu halben Preiſen: - . ' . ZUS- Preiſen : ? R ; zug. Richard GURMU- Anfang 77 Uhr Goldberger, Anfang, 74 Uhe Schauſpiel in 3 Akten von Pau Paul Langenſcheidt. in 5 Bildein. _,Abends: Bildétn, — Abends: Der Zigeunerbqrou, _ , . eppe. "wirkung: Zigeunuerbaron. Jeppe. ttwirkung: Franz . TEAMS) Kaldenn Meyer-anrtett und!». ; (Geland Waldemar Meyer- Quartett úund Ad. Donnerstag: Ci'u unbeſchriebenes Ein unbeſchriebeues Blatt. Belle - Alliance - Theater. Gaſtſpiel des .Sckolietſeer Bauern-Theaterö“. „Shlierſeer Bauern-Theaters*“. Mittwoch, Abends 8 Uhr: 's 8s Liſerl von Schlierſee. Volksſtück Schlierſce. Volksftü> mit Geſang und Tanz in 4 Akten." Akten. Donnerstag: 's Liſerl von vou Schlierſee. _ RLÜdLUFThMUQDikektion:SigmundLauten- , 4° Reſidenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- | burg. MitWocb: Buſ? Mittwoch: TulS und Reichenbach. Schwank in 3 Akten von einrich von. Heinri Lee und Wilhelm Wilbelm Meyer-Förſter. Regie: Hermann Werner. Vorher: Vorher : Die Richtige. Komödie in 1 Akt von Tbiw Thilo von Trotha. Regie: : Guſtav chkelt. Ri>kelt. Anfang 71 7# Ubr. Donnerstag und olgende folgende Tage: Buſch und Reickxenlmax. Vor er: Neichenbah. Vorher: Die Niobtige. Sonnabend, Richtige. Sonnaberd, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preiſen: Ju end. , Jugcnud. Sonntag, lachmittags Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preiſen: Der S<lafwagen-Coutroleur. Thalia-Theaiex. _Dreödenerſtraße Schlafwagen-Controleur. Thalia- Theater. Dresdenerſtraße 72/73. Vor- leßte Woche. Mittwoch: Mittwo<h: Der Plakmajor. Geſan spoffe Platmajor. Geſangöpof]ſe in 3 Akten von Jean Kren und Alfred Fchäkßeld. Stönfeld. Muſik von Guſtav Wanda. Anfang r. Donnerstag": Donnerstag: Der Plakmajor. Freitaa, Platmajor. Freitag, den 15. d. M.: Zum Beſten der Stif- tun ,Nationaldank tung „Nationaldank für Veteranen“. Einmalige Au führung Aufführung von: Der Mlllioneubauer. Millionenbauer. (Köpke: Emil Thomas.) Konzerte. Iing-Akademie. Mittwy<, Anfang8 us:: Sing-Akademie. Mitiwoh, Anfang 8 Uhr: Konzert p_on Mieczyslqw _Natrojvkki (Violine).“ Mijwitkmxß _: von-Mieczyslaw Natrowski (Violine). Mitwirkung: Fräulein Jeanne“ Jeanne Golz ' (Geſang). Imi! Saal Bechſtein. Mittwo<, Mittwo<h, Anfang 71Ubr: Klabier-„Aheuv vyn 74 Uhr: Klavier-Abend von Joſé Vlaxma Vianna da Motta. Neethouen-Baal. Mummy, Beethoven-Saal. Mittwoch, Anfang 8 uke: ll. „Populäres Uhr: IL. Populäres Konzert von Fräulein Eliſabeth Henri von Dulong ,Druck Dru> der Norddeu !- ., . - - , .:.-v ,(Hotv) , .4 ,- Vorſtelluug 9 d / P 1, p 4 Lp (Horn). á Let Vorſtellung für den R at 1 o n a l - D a n k denNational-Dank der Kriegs- veteranen. “' Familien . Na<ri<tem S Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Clara Pieler mit Hrn. Berg- Affcſſor Affeſſor Bernhard Moeſer (Ruda O.-S.). _ OD.-S.). — Frl. Helene Sommer mit rn. Hrn. Diakonus Georg Georz Raſchke (Bi1terfeld_Par<w v (Bitterfeldb—Parhwiy. i. Schl.). Verehelickzt: Verehelicht: Hr. Carl von Viebabn Viebahn mit Frl. Marie Margot von Geißler (Leopoldsbain). (Leopoldshain). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann von am orn (Prenzlau). _ Hrn. Günther von Freier Hopvearade). _ Freter Hoppearade). — Hrn. Grafen Dönhoff (Friedrich- tein.) _ Eine Tochter: Hrn. Regierungs- Affeffor Regtierungs- Aſſeſſor von Rautenbera-Garczynski (Glogau). _ Hrn. Landratſ; Carl" Landrath Carl’ Grafen Platen zn zu Haller- mund (Segeberg). _ Hrn. Major Schack Mojor Schaer (Mül- hauſen 1. E.). G e | o r b e n: r. Staatsrat!) i. G.). Geſtorben: Hr. Staakbrath Frhr. v. Völkerndorff nnd Waradein( üncben). _ Völderndorff und Waradein (München). — Hr. Ma or Major Karl Rotbkebl Rothkehl (Spandau). _ Hr. Rittergutsbe Mer Rittergutsbeſißer Dr. Heinrich Crufius (Sablis). _ Cruſius (Sahlis). — Hr. Oberſtleut. Ober ſtleut. a. D. Otto Frhr. Frbr. von Koenneri (Dreßden). _ Koennerit (Dresden). — Hr. Hauptmann a. D. Karl von So be Sobbe (Naumburg 0. a. S.) _ r. — Hr. Real- ſcbul-Direktor Heinrick» \{ul- Direktor Heinri<h John (Havelberg , _ (Havelberg). — Fr. Wirkliche Geheime Kriegskatb Gebeime Kriegsrath Juſtine Koellner, geb. Fiſcher (Berlin). _ Fr. Anna von Klatte, geb. Faber (Wernrodc). _ (Wernrode). — Frl. Mathilde von Balluſeck (CarlSrube. O.Ö.). Balluſe>k (Carlsruhe, O.-S.). Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. „B ruäerei Buchdru>erei und Bert Verl Anſtalt Berlin ., W elmftraße SW., Wilhelmſtraße Nr. 32a“.- B Neun Beilagen (elyſtklkeklié ,VUM'MUTQM (einſließli< Börfen-Beilage), ſowie die Inhalt| ugabe zuNr. Juhaltsangabe zu Nr. 6 des öffent- öffeut- lichen Anzeiäero ( ommauditgeſenſ Anzeigers (Kommanditgeſell\ Aktien und,“- . box und vom 4. biſ _9. Dumb,“ „lO, „. . *1 . _ _ oſten bis 9, Dezember 1899. T rs (1 aften auf ““Um-imma)!“ „';-Wotlk; ſ * iengeſellſchaften) für D Es, L T h i L - . . „) * E r* |e Bei 1 a ge “ Er ſte Vei lage Berlin, Dienstag, den 12. Dezember Berichte Verichte von deutſchen Fruckxtmärkten. Fruchtmärkten. gering Qualität mittel gut Verkaufte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge niedrigfter .“ niedrigſter d höchſter niedrigſter | höchſter } niedrigſter | höchſter Doppeljmtner o“ aii .“ .“ .“ [Doppelzentner] M i M E N | _ * zum**7Deutſ>en Reichs-Llnzeiger zum Deutſchen Reichs-Anzeiger und Königlich PreUßiſchen Staats-AUZL, Preußiſchen Staats-Anzei für , HId 1 Doppel- > sun h gun zentner oppe kz e „et,? .“ h en tuer A (Preis unbekannt] x_- p_- . LkKa . . . . . . . . . . . . . unbekannt) pi [Ny ° B E 13,80 Oſtrowo . . . . . . . . . . . . D S 14,60 Strehlen i. Schl. . . . . . . . . 1300 Strie au . . . . . . . . . , . 0240 U) C O 13 00 Sea E 13,70 Grün erg . . . . . . . . . . . A E E A 14,60 Löwenberg . . . . . . . . . . ., S 14,30 Oppeln . . . . . . . . . . . . E L R 14,00 Neuß . . . . . . . . . . . Neuß... E M E It s 14,70 Yale,; E . 4 c o o o . 0 . - . . _ res au . . . . . . . . . ‘ * . . , E A E e E 12,10 Neuß . . . . . . . . . . . . . Me 14,70 Engen . . . . . . . . G 2 15,80 Ikkkkkkkk ofen . . . . . . . . . . . . _ iffa . . . . . . . . . . . . . eau ae R C S C E L — E E N E 13,00 Oſtrowv . . . . . . . . . . . . D C L 13,20 Strehlen !. Schl. . . . . . . . . Cla L C a 13,00 Striegau . . . . . . . . . . . E e A 13,30 (Grünberg . . . . . . . . . . . R C E Ss 13,30 Löwenberg . . . . . . . . . . . E O 13,00 Oppeln . . . . . . . . . . . . O L A E 13,00 . . . . . . . . . . . . E R R O 13,00 !- —— pan Neuß . , Aalen. . idenbeim . ' iedlingen . . . . . . . . . . . Breslau. . . . . . . . . . . idenheim . L O I n oe s A G C 13,00 Neuß. . . . . . . . . . . Neuß . L E E T 13,00 “;;-!!“!toctqq ofen . . . . . . . . . . . . . 2 ua e L O 11,50 !ſſa . . . . . . . . . . . . . E E e D A 11,50 Oſtrowo . . . . . . . . . . . D E 11,40 Strehlen i. Schl. . . . . . . . . Sleblen L S Ds 11,00 Striegau . . . . . . . . . . . S a 12,40 (Grünberg . . . . . . . . . . . I u a L 13,20 Löwenberg . . . . . . . . . . . E e a S L 12,00 Oppeln . . . . . . . . . . . . D E S 12,00 Aalen . . . . . . . . . . . 1560 Hxidenbeim . . . . . . . O e N E d 15 60 Heidenheim. . . ., A 14,80 Riedlingen . . . . . . . . . . . G e E 14,84 Breslau . . . . . . . . . . . o A R G 11,50 Engen . . . . . . . . . _ p_- p-4 w-oeocqq-q. x-3 ._4 xa Poſen . . . . . . . . . . . . _ Ltffa . . . . . . . . . . . . 1140 Oſtrowo . . . . . . . . . . . . S E S — pi pak W202 qu pad jk E O V A E L e O — R E E ¿t 11 40 O e C Q 11,00 Strehlen i. S<l. . . . . . . . . S C e r 11,00 Strikgau . . . . . , . . . . . 11 „10 Grünberg . . . . . . . . . . . 12.60 Löwenberg . . . . . . . . . . . E E a e 11,10 A E E Le 12,60 E C L C44 11,00 Ovpeln............11,40 Neuß. . . . . . . . . . . . . _ Aalen. . . . . . . . . . . . . I L G E L L A 11,40 V R O Ra ——- B e L es 13,40 Hkidenbeim . . . . . . . . . . . _ Riedlingen . . . . . . . . . . . E C E E — VIEIGER a E 2A 12,94 Breslau . . . . . . . . . . . . A S O E Ge A 11,20 Neuß . . . . . . . . . _ ¡ Ca E C — Engen . . . . . . . . . L L aut 14,00 B emcrkungen. Bemerkungen. Die verkaufte MMU Menge wird auf 50116 volle Doppel Cin Ein liegender Strich (_) (—) in den Spalten für Preiſe hat die 21 »...kdblklj- B T0 A2 A A __— Deutſcher Reichstag. 119. Sißung vom 11. Dezember 1899, 1 Uhr. Zur erſten Leſung ſteht der (Hefeßentwurf, Geſehentwurf, betreffend die Feſtſtellung des Rei<shaushalts-Etats Reichhshaushalts-Etats für 1900, verbunden mit dem Anleibe- Anleihe- und Schulden- tilgungs eſeß tilgungsgeſeß ſowie dem Haushalts-Etat Haushalt3-Etat für die Schußge iete Schußgebiete für 1900. Vor Eintritt in die TageSordnung Tagesordnung erklärt der Staatsſekretär des Auswärtigen Amts, Staats:Miniſter Staats-Miniſter Graf von Bülow: Meine Herren! Ich Jh habe die Ehre, unter Bezugnahme auf meine früheren Erklärungen in der Samoafrage dem hohen Hauſe mitzuibeiſen, mitzuthcilen, daß dikſe dieſe Frage durch dur< ein am 14. November 1). d. J. in London geſchloffenxs geſhloſſen-s Abkommen zwiſchen zwiſhen dem Deutſchen Reich Reih und “England England geregelt worden iſt. Durch Dur dieſes Abkommen faUen „die Samoainſeln' Uvolu und SaWaii fallen die Samoainſeln Upolu and Sawali an Deutſchland, Tutuila uud Manna und Manua an die Vereinigten Staaten, Tonga ſowie ein etn Theil der Salomons-Jnſcln Salomons-Jnſeln an England. Gleichzeitig iſt die ſogenannte neutrale Zone im Hinterland von Togo zwiſchen Deujſtb- land Deutſch- [land und England ,aufgetbeilt, aufgetheilt, und endlich endli<h Beſtimmung wegen Auf- gabe unſerer Extexritorialltätörechte Exterritorialitätsrehte in Sanſibar für den Fall ge- troffen worden, daß auch die übrigen Nationen ibre exterritotialen ihre exterritorialen Rechte daſelbſt aufgeben. Neben dieſes dxeutſch-engliſcbe deutſh-engliſhe Abkommen iſt iſ am 2. Dezember 5. I d. J ein in Waſhington unterzeichnetes deutſch-amerikanlſcb-engliſches unterzeihnetes deutſh-amerikaniſ<-engliſhes Abkommen getreten, durch welches dur< welhes im Namen der drei bishex in Samoa betbejligt betheiligt geweſenen Regierungen, unter förmlicher förmliher Aufhebung der Samoa-Akte voin Samoa-Alte vom 14. Juni 1889, im Sinne des Londoner Ab- kommens Tommens die Samoa-Jnſeln zwiſchen Samoa-Inſfeln zwiſhen dem Deutſchen Reich Reich. und den Vereinigten Staaten zur Auftbeilung gebracht Auftheilung gebra<ht werden. Endlich ift am 7. November zu Waſhington zwiſchen den drei, “Mächten Mähten eine Vereinbarung dahin getroffen worden. worden, daß die Frage der Entſchädigungßanſprücbe Entſchädigungsanſprüche für alle in Samoa von Angehörigen der drei Mächte gelegentlich gelegentlih der lxßten leßten Wirren erlittenen Kriegsfchäden Kriegsſhäden einem Schiedögericbt Schiedsgericht unterbreitet werden ſoll, ſofern dieſe Schäden infolge yngerechtfertigter militäriſcher ungere<htfertigter militäriſher Aktion von Offizieren des einen öderAanheren der “Vertragsſtaaten anderen der Vertragsſtaaten entſtanden find. 6 ſind. é entner und der Verkaufswertb Verkaufswerth auf edeutung, daß der befreffende Preis nicht betreffende Prets niht vorgekommen iſt, ift, ein Punkt ( .) . ) in den lesten ſechs leßten ſe<s Spalten, daß entſprechender W e i z "e n. Weizen. 14 00 14,20 14 40 14,60 33 14,70 14,70 14,80 14,80 . ; 13,00 14,00 14 00 14.00 1400 15,00 250 13,90 14,30 14,50 14,90 . 14,60 _ _ 14 70 . á 14,69 — — 1470 u 14,30 14,80 14 80 15,30 . Ñ 14,00 14,40 14 40 14,80 34 14,70 15,20 15,20 15,70 345 _ 15,20 15,20 _ S 3 13,10 13,40 13,80 14,40 . i 14,70 15 20 15,20 15,70 320 15,80 16,00 16,00 16,10 238 Roggen. _ R oggen. —_—— 13,20 13,40 13,50 65 13,20 13,30. 13,50 13,60 13,30 13,30 13,40 13,40 13,00 13,55 13,55 13,559 14,10 250 13.50 13,70 13,90 14,10 . ° 13,30 _ _ — — 13,50 . 13,00 13,50 13,50 14,00 14,00 . a 13,00 13,10 13,10 13,20 13 20 55 13,20 99 13,00 13,70 13,70 14,50 _ 15,00 _— 15,00 _- -- _ 15,09 _— m 14,60 14 60 - '- - pu 2 _— 15,00 15,00 _ - _— Tad 13,30 13,61) 13,69 13,80 13,90 4,20 13,00 13,70 13,70 14,50 4 50 Gerſte. 4,50 G erſte. 12,20 12,50 13,20 [ | _ ' _- ms 11.70 12,00 _ 12 30 12,60 » 1260 | 12,80 11,70 12,20 12,60 12,69 13,20 13.50 13,90 11,00 : 12,60 12,60 «12,60 12,69 14,20 14,20 12 80 13,40 13,80 14,40 14,80 13,20 _- _ — — 13,60 13,60 12,00 13,00 13,00 14 00 14,00 12,00 12,50 . 12,50 13,00 13,00 16,00 16,66 16,66 16,80 16,80 14 80 15,82 15,82 16,20 16,20 14,84 15,16 15,16 15,30 15 30 12,00 12,50 13,00 13,50 14,50 -_ 16,60 16,60 _ _ H a f e r. _ s Hafer. 12,00 12,80 _ _ — -—— 11,50 11,60 11,70 11,80 1190 11.90 11,10 11,10 11,20 11,20 11,30 11,00 11,50 11 50 12,00 12,00 11,30 11,50 11,70 1190 11 90 1210 12,60 _ _ _— —- 13,20 13,20 11,00 11,30 11,30 11,80 11,80 11,40 11,60 11,60 12,00 12,k0 12,c0 105 _ _ _ — — — 12,80 13,80 50 13,40 13,62 13,70 13,80 14 00 37 _ _ _ — — — 13,00 13,00 13.00 25 12,94 13,10 13,10 13,40 13,40 13,49 37 11,30 11,40 11,60 11,90 12,10 _ _ _ — — — 12,80 13 80 40 14,00 1450 | 14,50 , 14,50 14,65 14,65 14 ! 65 14 1 Der Ratifikation Natifikation der beiden Waſhingtoner Abkommen bat hat in den Vereinigten Staaten die Zzſtimmung Zuſtimmung des Senats vorberzugeben. vorherzugehen. Dem hoben hohen Reichstage wird der Text der drei Verträge mit- getheilt werden und nach erfolgter Zuſtimmung des Bundeßratbs Bundesraths die zur diesſeitigen Ratifikation erforderliche Geſetzesvorlage zugeben. I>) erforderlihe Geſetesvorlage zugehen. Ich würde es mit Dank erkennen, wmn eckennen, wenn bis dahin von einer Beſprechung Beſprehung des Gegenſtandes bier hier Abſtand genommen würde. (Sehr richtig! richtig ! aus der Mitte.) Nach erfolgtem Austauſch der Ratifikationen wird dem Reichstage ferner ein Ergänzungs-Etat eia Grgänzungs-Etat für Samoa vorgelegt werden. Ich Jh bin ſchon jeßt in der Lage zu bkmerken, bemerken, daß ſich ſi<h daraus Mebrforderungen Mehrforderungen für den nächſten Reichshausbalts-Etat nicht nähſten Reichshaushalts-Etat niht ergeben werden. (Bravo !) Zur Einleitung der Generaldiskuſfion Generaldiskuſſion über den Etat nimmt hierauf das Wort der Staatsſekretär des Reichs-Schaßamts 1)r. Reihs-Schaßamts Dr. Freiherr von Thielmann: “Meine Hsrren! Meine Herren! Die Einleitung in die Veratbung Berathung des Etats pflegt in drei Theilen zu geſchehcn: geſchehen: dem Rückblick Rü>öli> auf das verfloſſene Rechnungsjahr, der Mxttbeilung dèc Mittheilung über die ſchäßungömäßkgen Ergebniſſe <äßungsmäßigen Ergebnifſe des laufenden Re<nungßjabres Rehnungsjahres und dem Ausblick Ausbli> in das kommende. ch Ich glaube, die Beſprechung Beſprehung über den vorjährigen Etat, den des Rechnungsjabres Rechnungsjahres 1898, ſehr kurz faſſ-zn faſſen zu können, da deſſen Ergebniffe Ergebniſſe Ihnen ſeit dem Sommer bereits in Umriſſen bekannt find ſind und gegen- wärtig in der Haushaltsüberficbt gedruckt Haushaltsüberſiht gedru>t vorliegen. Ich Jh möchte nur einige wenige Hauptziffern daraus erwähnen, weil ſi: Schlüſſe Schlüfſe auf das kommende Jahr zulaffen. zulaſſen. Sie finden, daß im voaigeu vorigen Jahre, 1898, der EtatZanſaß Etat!anſay bei den * eigenen Reichöeinnabmen um Reichseinnahmen um. faſt 36 Millionen überſchritten worden iſt, und bei den Zöllen und ſonſtigen Ueberweiſungsſteuern Ueberweiſungéſteuern um rund 69 Millionen, wovon etwas über 42 Millionen haben zur SÖulden- S(W{ulden- tilgung verwandt werden können. MebrauSgaben „ſind tbatſächlick) Mehrausgaben ſind thatſächli< nicht entſtanden; der Mehraufwand Mehraufroand an einigen Stellen deckt fich de>t ſih faſt genau mit den Erſparniſſen an anderen, ſodaß ich ih darüber nicht zu ſprechen brauche. Dieſe günſtigen Einnahmeergebniffe güaoſtigen Einnahmeergebniſſe haben es“ es er- möglicht, daß diejenigen diejenizen 5 Millionen, welche wel<he als erſter Beitrag für die Koſten von Kiautſ<ou Kiautſhou ausgeworfen waren, bei den Matrikular- beiträgen unerboben 1111611811. unerhoben blieben. Der Ueberſchuß, der auf das Rechnungs- jahr 1900 vorzutragen iſt, beziffert ſi< rund auf 301 304 Millionen. 14,61 1480 14'40 15,36 14 80 1446 15.36 15,20 15 "41 41 16,00 13,23 13,64 14,00 14,09 13,10 13,10 14,08 14,10 14,60 15,12 15,00 14,20 14,08 12 15 14,C8 1215 11,82 12,60 12,80 280 14,00 14,00 1 061 1061 12,48 12,50 698 16 66 16 67 2 366 15,77 16.18 16,18 3 124 15,17 14,92 1492 182 16,60 16,50 310 12,20 12 04 12.04 402 11,81 12,08 1 175 "11,75 1175 11,75 11,80 1 225 11,67 11,67 665 13,30 13,33 509 13 63 13,44 . 325 13,00 13,22 . . 12, 489 13,22 13,00 4. 12. 4.12. 530 13,25 13,30 11. 12. |} 11.12. 203 14,65 13,90 5. 9. 12. volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Dur<ſ<n1ttspreis Durlſchnittspreis wird aus den unabgerundeten ablm Zahlen berechnet eri<t fehlt. eri@t fehit. Nun komme ich ih zu dem laufendenIabre 1899. Auth bier find laufenden Jahre 1899, Auch hier ſind die Mehreinnahmen über den EtatSanſaß Etatsanſaß hinaus recht erfreuli<e; ße [affen ſich ſchäßen, re<t erfreuliche; ſie laffen ſih ſäßen, in runden Ziffern natürli<, natürlich, bei den eigenen Ein- nahmequellen nabmequellen des Reichs auf ungefähr 32 Millionen, bei den Zöüen Zöllen und ſonſtigen Ueberweiſungsſteuem Ueberweiſungs\ſteuern auf 38 Millionen, m un welche die Etatöanſäße Etatsanſäge überſchritten worden find. ſind. Ich ſchicke \chid>e dieſe Ziffern voraus, weil fie deutlich ſie deutli% zeigen, daß der Höhe- Hôöhe- punkt der wirtbſebaftlichen Entwickelung wirthſ{aftlihen Entwidkelung im Reiche noch nickt ?- überſcbritten iſt, nit überſchritten ift, daß es noch nicht beruntergebt. noh niht beruntergeht, ſondern daß wir uns, * wie ich ih Ihnen im Vorjahre bereits ſagte, noch noh auf einer Trepbenftufe Treppenſtufe befinden. Es hat eber eher den Anſchein, als ob dieſe Treppenſtufe ſogar noch eine langſam anſteigende iſt; und wenn wir die testen legten zwölf Monate bis Ende Oktober dieſes Jahres betrachten, betraten, ſo finden wir an', auth, daß das Mehr an Einnahmen fick) ſi< immer noch no< in erfreulicher Weiſe erfreuliher Welſe weiter zeigt. Ich Ih werde nachher“ noch nachher no< im Einzelnen darauf zurück- zurü>- kommen. Trotz Troß der um 19 Millionen gegenüber 1898 erhöhten Anſäke ki „ Anſäge bei den eigenen Einnabmcquellen Einnahm-quellen des Reichs und troß troy der Erhöhung der * Anſäße um 35 Millionen Miklionen bei den Zöllen und ſonftiaen aebi:- wexſungsüeuern ſonſtigen Ueber- E iſt das Reſultat alſo noch no< ein re<t etfreuliäe! ße; we en. 7 * erfreuliches ge- weſen. N Nun haben fich ſi allerdings bei den Zöüen Zöllen einige der Sonum-J, Sommer- monate ſchlechter ange1affen ſ{le<ter angelaffen als im Vorjahre. Das iſt, wirtbſchaffkiöxé betra<tet. ift, wirthſchaftlih betrachtet, eine erfreuliche Erſcheinung; erfreulihe Erſheinung; denn fie entſpricht dm ſie entſpriht dem günſtigen Eruteergebniß, Ernteergebniß, das ſelbſtverſtändlicb ſelbſtverſtändlih die Einfuhr von VW, Brot- getreide vermindert hat, und W ih glaube, daß niemand aus dieſe!!! W dieſem Hauſe dieſe Ziffer zu einer ungünſtigcn ungünſtigen Kritik wird beuuhxn wollen., benußen wollen. Eine andere Kehrſeite hat der wittbſcbaftlicbe Aufſtkwuko' wirthſ<haftliche Aufſ<wung der dieſes finanzielle Mebrergebniß Mehrergebniß geliefert hat. Daſ ;, ** Das iſt die An ſpannung des Diskonts, die jest ſchon jeßt {on ſeit über IMM Jahresfriſt und deren Ende vorläufig noch nicht abzuſeben' 111“. rechts.) I> “habe neulich gelegentlich def MW,“ , no< niht abzuſehen iſt. rehts.) Jch habe neulih gelegentlih der Münzdebat können, daß dieſe Anſpannung des Diökoyt] » " Diskonts nicht auf von Gold beruht;“ beruht ; im Gegentbeil 111 Gegentheil iſt ſeit Inf ' Anf i etwas früher ſchon hon unſere Goldbflqnj Goldbilanz ſtets Ziffern darüber babe 119 müM “,bei Be , gegxben. Im habe ih neulih bei Beſpred gegeben. Jm einzelnen geſtalten, |G _ W ' geſtalten ſi< nah d laufende Jahr die Mehreinnahmen foſs' „ folgen