OCR diff 021-7940/377

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/021-7940/0377.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/021-7940/0377.hocr

10§08 (108011811, Qiaycuay Nachfrage für Garne abnebmend. In Stoffen reges Geschäft, iaszgow, 16. ])0201111101', Uißtag8. (77. “1". V.) 1101101801]. 101100 1111111111105 1781181118 Dezember, Mittags. (W. T. B.) Roheisen, Mixed numbres warrants 62 811. sh, 6 (l. kurſu 16. 0020111001“, ÜMÜWUZWI. (77. “1". 13.) 91000111001881'110 (80510585071011ß.) 7701201177010110110, yr, 1)020n11)01' 26.25, yr. .18111181-1701111181' d. Paris, 16, Dezember, Nachmittags. (W. T. B) Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen weichend, pr. Dezember 26,25, pr. Januar - Februar 26,75, pr. 5811118144111"! Januar-Apr 1 27,00, pr. 1181240111 28,00, 1110111 111811, März-Juni 28,00. Mebl matt, pr. 130201111101" Dezember 58,50, pr, 111-1111800001081" pr. Januar-Februar 58,75, pr. FÜVUQk-Üpkü Januar-April 59,25, pr. 1111112411111 März-Juni 61,25. 1171116] 8101Z0110, Rüböl steigend, pr. 130201111101“ Dezember 104,00, pr. 38111181" Januar 95,75, pr. 1811088511111 Januar- April 93,50, pr. Uai-ÜUJUZÜ Mai-August 89,00. 3111111108 1118-1311, pr, 1)0- 201111101' #Spiritas matt, pr. De- zember 43,75, 1112 Uaj-QUZUZt pr. Mai-August 48 50. ['n-“18. Paris, 16. 130201111101, 51101108 Dezember, Abends 6 11111“. (17, '1'. Z,) 9100081001081110 11110111 Uhr. (W. T. B.) Produktenmarkt. Mehl ruhig, 901 00201111101 per Dezewber 58,50, 001“ 1811881470111qu per Januar-Februar 58,75, p0r 1811080411111 _,_, pr, 1111812-1111116125. 11111101 1301181111101, pr, 1)020111110r104,00, per Janüar-April —, —, pr. März-Juni 61,25. Rüböl behauptet, pr. Dezember 104,00, pr. 18111181" Januar 94,00, ])k..1811118.1'- 1411111 93,00, pr. Uai-QUJUJT Januar- April 95,00, pr. Mai-August 88,50. Uesk-l'ork, 16, 0020111501, 131101108 New-York, 16. Dezember, Abends 6 0111". (77, “L*. 13.) 1778810000110110. 1380111770110 111 17077-701'11 131, (10. 111 U6N-0k106118 12§. 1'0t1'01011111 111 USN-YN'Ü 13, 00. 111 1311118601p1118 12Z. 1110111 Uhr. (W. T. B) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 134, do. in New-Orleans 12$. Petroleum in New-York 183, do. in Philadelphia 128, Mehl 5 1). D. 30 (1. 1100101" ÜTÜÜFQUTZWSÜSU C. Rother Frühjahrsweizen 1 1). D. 32 (). 140.18 (010 1111800) C, Mais (old mixed) 76 (3, 21101101 (9811- 1011111110 1111180078008) 8,3. Uaü'sez (100-) C. Zucker (Fair refining Muscovados) 84. Kaffee (Rio-) 193, 8611111317. (11181110 77110011) 131, (3. 8110011 (811011 01081) 11,1 (>, ()'-0110100580111; 101. 8031-1111, Schmal> (Marke Wilcox) 133 C. Speck (short clear) 114 C. Getreidefracht 104, Mewdin, 16. 130101111101“. (7700110115011on 11001 L18011, 14011101". 11110 811011 111 010801“ 7700110 1110111; 011101111011, 111 0011 131018011 151“. 170111g 701- 8110010, 01050 81110 1110181; 7886. 1101101501]: 1)0r 11181111: 111 (118831077 110111111: 10810 k1'01100112, 7781181118 Jaden 01110 1110101311100 118011 11110 77010011 Dezember. (Wochenbericht über Eisen, Kohlen nnd auch in dieser Woche nicht erheblich, in den Preisen ist wenig ver- ändert, diese sind meist fest. Robeisen: Der Markt in Glasgow behält feste Tendenz, Warrants gaben einc Kleinigkeit nach und werden 62/9 08888 Cassa pr. “1'0118 Z01110100t; 111 111001081110-1318011 0111811; 81011 Funzt „4118812. 1110r 1101011 _]"012b 11811101 Tons gemeldet; in Middlesbro-Eisen erbält sich guter Absatz. Hier treten jetzt Käufer für 1101101800, 7701111 811011 11111 Roheisen, wenn auch nur für 1110111010 1)81'1;10n, 1110111" 11110 1110111" 811 0011 11181111; 11110 (10.1000 773.170 110011 111111101- kuapx) 181, 80 11811011 81011 (110 1'1'0180 Zub, 128 110111011 Zuts 11110 b05t0 1118111011 50b0t6186b68 K011618011 „M kleinere Partien, mehr und mehr an den Markt und da loco Waare noch immer knapp ist, s0 halten sich die Preise gut, Es notiren gute und beste Marken schottisches Roheisen M. 4,70 8 à 5,10 11110 811Z11501168 und englisches 3,80 S. à 4,25 pro 50 1T110Zr8111111; 0180008088051011011 20111 1701771112011 Kilogramm; Eisenbahnschienen zum Verwalzen 4,50 8 à 4,75, 717812018011 Walzeisen 8,75 8 à 9,75 11110 ](688810180116 und Kesselbleche 12,00 8 à 13,50 [110 pro 50 ](110Z18111111 1101 11101". 1910101“ 0117011100011, guts 8011011 011x11801108 11110 8118171'811501188 6011101" Kilogramm frei hier. Kupfer unverändert, gute Sorten englisches uud australisches Kupfer 89,00 892,00 à 92,00 pro 50 F110J1'3W1U, 011120111 111011101". 811111 108101“, 1381108- Kilogramm, einzeln theurer. Zinn fester, Banca- 92,00 8 à 92,50, 11110 [1111118 SUZUZQULI [1810111211111 und prima englieches Lammzinn 89,00 8 89,50 à 89,99 pro 50 [(UM-18111111, 011120111 1110111". 21111: 8116ij, SÜW 11110 1103138 1118111011 8011108180110]- 1100101121011 Kilogramm, einzeln mebr. Zink stetig, gute und beste Marken schlesischer Hütten-Zink 24,50 5- à 25,50 1110 pro 50 11110- 378111111, 011120111 1108801. 8161815811Z', 181007711201, 1.18.1201 11110 8801181- 801108 Kilo- gramm, einzeln besser, Blei stetig, Tarnowitzer, Harzer und Sächsi- sches 23,25 8 à 24,00 [110 pro 50 F110§18111111, 011120111 011011101. _ 1T0111011 11110 ](01l8 f05ß, 011x1180110 805011000110111011 118011 (211811151; b18 Kilogramm, einzeln theurer. — Kohlen und Koks fest, englische Schmiedekoblen nach Qualität bis 80,00 pro 40 1101113011101", 8010081801101 11110 «0811811801101 8011111012- 1(01(8 49 Hektoliter, schlezischer und westfälischer Schmelz- Koks 1,45 8 à 1,75 pro 50 ](110g1'8111111 1101 11101". Uiseubabn-Binnabnjeu. 1.010211-13108001101' 1118011581111. 1111 1707011111101: ],161,779 «70 (+ 132.236 070), 1, 18111181 1115 11115, 17070111b01' 11,874,466 Kilogramm frei hier. Eisemhahn-Einnahmaerz. Leipzi¿-Dresdener Eisenbahn. Im November: 1,161,779 M (4+ 132,236 M), 1. Januar bis ult, November 11,874.466 MÆ (+ 30,997 90). krauusobwslglzobo 1118011118118. 1111 1170701111101: 840.125 „76. (_ 6). Branunsohwelgisohe Eisenbahn. Im November: 840,125 A. (— 8110 all»). M), 1. 18111181" 1118 1111, 110701111101 Januar bis ult. November 6,246,418 „M (+ M (+4- 689,244 „FH); 8. 1118. 111 1111", M); s. Ins. in Nr. 296. Urofola-Urolx-Ksmpooor loanstrjo-Ulzsubzlm. 1111 170701111101: Creſeld-Kreis-Kempener Industrie-Eisenbabhn. Im November: 18,665 „M (+ M. (-++ 3680 (60); 5. 1115. 111 111". A6); s. Ins. in Nr. 296. Yucxabluuxeu. noobta Auszahlilungen. Reokhte - 0001“ Oder - 11701- 2180111181111. 4111 2. Ufer - Eisenbahn. Am 2, Januar 1876 käUiJs (1011110118 (101' fällige Coupons der 5 % k110111818-01111Z8110110n 81) Frioritäts-Obligationen ab 2. 18111181“ 1101 001- ])1'61188, 1381110508180, 1101101101, 11811010, 11110 1101 001" [>18001110-00501]- 8011811 111 13011111; 5. 1118 111 Ur. Januar bei der Preuss, Bank-Anstalt, Henckel, Lange, und bei der Disconto-Gesell- schaft in Berlin; s. Ins in Nr. 296. 1100150110 aravakroült-Zauk 111 601118. 4111 Deutsohe Grundkredit-Bank in Gotha. Am 2. Januar fut, 15111g0 001]])0115 001" fällige Goupons der 5 % 15'1'111111011- 11110 4.1 Prämien- und 44 % 1318001111010 1101 (101- 1301111101- 118110018-0080118011811; 111 R1110; 8. 1115, 111 Ur. Pfandbriefe bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Btrlin; s. Ins, in Nr. 296. Qußksiobunx yon Ikeien, Ooupous ole. ſsrolulgto 811068101101011180110, jambarülsobo 11110 oontrab 11811611150110 2180111181111. 11 1301“ [1111111115011 001" 01111Z8t1011011 80110 11. 11110 1,; 8, 1118.“ 111 1511". Ausreichung von Aktien, Coupons ete. Vereinigte südösterreiohisohe, lombardisohe nund ooentral- italienisohe Eisenbabn, Ueber Umtausch der Obligattonen Serie H Ua L; s. Ins: 10 Nr. 296 _ General-ſorgammlunxen. 0011tluootaj-L'slsgrapbon-0011111851110. 0141001137015. 211 13011111; 8, 1118, 111 111", ; General-Versammiungen. Continental-Telegraphen-Compagnie. Ord. Gen,-Vers, zu Berlin ; s, Ins, in Nr. 296. 29, 1302111". keklln, 929, Dezbr. Berlin, 16, 110201111301". 1310 1081111010180 008 k811011'0159111- 1118, ])01' Dezember. Die Marktpreise des Kartoffelspiri- tus, per 10,000 % 118011 “1181108 nach Tralles (100 1111.01 8. Liter à 100 %) 1101 11101 1118 1111.08 Z01101'011, 77111011 8111“ 111081Z0111 108120 8111 10.002111". frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze am 10. Dezbr, 1875 1111111. 44,2 8 _,-- „ 11. „ „ „ Rmk. 44,2 8 _,_ „ 13. 44,_1*1. à —,— a L N s » 442 à —,— » 49. 44,—à 44,2 43,85, „_ 011110178515, 1500Uz110 7011 111. 1100770115013, 7010100150111 U81c10r [1110 “111181301“ 1101111 K6111011011011 8r80ߧ0110111;.1 010 1111155120 43,8 à - „— ( ohne Fas3, Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxator beim Kömglichen Stadtgericht.) Die Umsätze auf 00111 1118011- 0110 1111018111118th 7781011 4,511,789 «16 (- dem Eisen- und Metallmarkt waren 4,911,789 Æ (— 207,633 „M.),. : (1110115 8818111011811» 1 A6), ; Circus Salamonsky. | Sonnabend: Die ungariſche Oehjagd. * Hetßjagd, Sonntag wird H: Hc Rentier Freitag auf feincmj 1101110110110 8011118881010. ; ſeinem | #ónigliche Schauspiele. j Sonnabend, den 18. Dezember. Opernhaus. 264. ; Vyrſjeüunq. | Vorſtellung. Die Willys, WiUys, oder: Giſela. Phanm tamſches B1Uet Phan- | taſtiſches Ballet in 2 Mbtlxilnngen Abtheilungen von St. Geor- bekannten Schimmel die Hxßjagd Hebjagd mitreiten. ] ges_1md | ges und Corally. Muſtk Muſik von Adam. Frl. Frl, Granßow. ; } Montag wird Hr. Fiſcher, Privatbereiter, Werft- ; j Anfang 7 Uhr, ; Uhr. | ſtraße 4, Moabit, dic Hetzjagd die Hetjagd mitreiten. ! Schauſpéelhaus, j Schauſpielhaus. 261. VorſteUuuq. Vorſtellung. Das Stif-z' 1x. Zaaamongkx. Direktor. ' ZUMSIMH SebIank 6" 3; Stif- | A. Salamensky, Director. | prt ir Dane E 7 Akten von (SL)). ſwſon L fa Mo- *, **" * ' "'"" 1 ! = — —— | er. 01,0r: er cc enretxer. utviel in“ orber: Der Scelenretier. uſtſpiel in ; 1 Akt Aft von Hedwig Dohm. Anfang halb 7 Uhr. ,- Z“"WÜ" “““““ÜÜÜMÜW ! Deutscher Personal-Kalender. Sonntag, den 19. Dezember. Opernhaus. 265.5 „ , 15“ "“NRW?“ * 265. | : 18. Dezember. j Vorſtellung. Die Hugenotten. Oper in 5 Ab- ; ]"92- 7911 U19)“- 1'“ 899116920“ 1“ ' theilumcn yon j 1692. Veit Ludw. v. Seckendorf T. j theilunzen von Scribe. Muük don Mcyerbeer.;]786- [(311213113 1"- WSYU ' Baüet Muſik von Meyerbeer. { 1786. Karl Maria v. Weber *, Ballet von Paul Taglionj. Taglioni. (Frl. Lehmann, Fr. v. „ 1803- "01“ WM,“ IT““? 1- Voggcnbubkr, | 1803. Joh. Gottfr. Herder f. Voggenhuber, Frl. (Hroſü, Groſſi, Hr. Beh, Beß, Hr. Niemann, ; 1846- Ük- 0118?- 7- ZTQZSWUU “ſ- Fanxilien:Na<ri>ten. | 1846. Fr. Aug. v. Stägemann f. Familien-Stachrichten. Hr. Fricke) Fri>e.) Anfang halb 7 Uhr. Schauſpielhaus. 262. Vorſtellung. Die Ge- . - - - ſ(hwifter. ; g , ſchwiſter. Schauſpiel in 1 Akt Aft von Goethe. (Ma- .= ÖW? 511kang wurdc W"? [W Fra" „Ther riankw: | HDéute Nachmittag wurde meine liebe Frau Th ej- rianne: Fr. Niemann.) Hierauf, zum erſten Male ; re_ſe,' IW- ZYULU- von MUM gcmnden Madchen wiederholt: | ree, gev. Zinger, von ein:m geſunden Mädchen wiederbolt: Comteſſe Dornrösajeu. (Henkebild 191U>U< (“"W“"W"; „. . Dorarös<hem Genrebild | 8lü>lih entbunden. 2 in 1 9111111190 Aufzuge von A. Günther. (Regina: Fr. Nic- 7 PWÜZlM- d?" ]9- “NIMH“ 18579" . Nie-| Preazlau, den 15. Dezember 1875. i mann.) Zum Schlafz: Schluß: Die HoäozcitSreiſe. Hochzeitsreiſe, Luſt- U- We1her, . . „ 5 , „ - , A. Weiher, r des O Kreis - KreiS-Sekretär. ſp101 111 Z IMM von_RM«10nrdxx Sekretär. ſpiel in 2 Akten von R, Denedix. Anfang 7 Uhr. :Vcrlobt: i Verlobt: Frl. Adelheid v. Linfingcn Linfingen mit Hrn. 178111107-“1'508101'. YntshauFmanF Fallner-Theater. T fog N Julius Freiherr v. Dörnberg . ' den- eine. n inden—Peine). Sonnabend: Zum ]. 1, Male: Geheimraths-Töcb- „ ( 111 , - Geheimraths-Tö- ! A (Ot . ' , ter. Schexzſpier rxit Gcſang j j ter, Scheczſpiei mit Geſang in 3 Akten von Emil ' GFZZÖJ'FLÖUFSFOTFJZ 5er 113". YLYÜJWSZHY POM" Munk | Ö gp oren! Eine Oer: Hrn. E Pobl. Muſik von "R' BW" „ - - „ R. Bial. E c . Oberſt und Brigadé-Commandeur Brigade -Commandeur v. Läriſcb. Lariſch | Sonntag 11. u. folgende Tage. Tage: Dieſelbe Vorſtellung, Vorſtellung. (Frankfurt a. O). __ HM- Overſt-Licutenant — Hru. Oberſt-Lieutenant und * 1'1010k18-“l'1108t01'. | Yictoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. BataiÜonS-Commandeur don Bataillons-Coimandeur von Arnim (Cöln). Sonnabend und Sonntag: Gaſtſpiel der „ Geſtorben: «131. Ober-Staatsanwalt 1)1'. 101, >Fricdſrich (LEHMANN LépYnhoff L(3230111211). _HHr. „ „ „ berta. „sda cr ze11er( crin _ rn. SLU Dorma ‘Geſtorben: Hr. Ober-Staatêanwalt Dr. jur. AOULO E eg net Be ee l P adl berſt a. D. Adalbert Bever (Berlin) — Hrn. Sgra. Dorina Merante UUÖ de“ SDlOkaUZUÖ Mk- und des Solotänzers Mr. | Edmund von Löbbecke Löbbe>e Sohn Werncr Werner (Mahlen bei Gredelue. Grédelue, Die Reiſe _ um die Welt in 80 Ta- Ta-| Breslau). gen, 110511 nebft einem 111010000: Voripie'e: Die Wette um un eine ' VliUiou. Ausſtattungsſtück : Mitilion, Ausſtattungsſtü> mit Ballet *in in 5 Ab- Yh- [ fbcilungcn, 1?) Taßicaux, Von theilungen, 25 KLTabicaux, von A. D'Ennc-rv und; D'Ennery und | 9915] [S [s e F (* 5 “li ti r Heerespflihtiger dem Beirks- Bezirks- Jules Verne. Muſik “007 DebiſleR-ont'. »ox Debille nont. Der 0 1111710) rer “)J re M > ge z gefeßt als unſiherer Heeresptiwtige ô geſeßt von Emil Hahn. 1111110774; 61 Anfang 64 Uhr. J" In Scene :! | Kommando (Hera Gera mittelſt gebundener Reiſeroute kki8071018-11'111101111515011801105 “71108101". Zvom ]. Friodrick-HWilhkelmstädtisches Theater. ! vom 1. Dezember d. J. von 0nterzei<nxter unterzeichneter Stelle Zzur Weiteren i zur weiteren Verfügung zugewwſenc Brerbrauer zugewieſene Bierbrauer Sonnabend: Gaſtſpiel des Frl. Finaly: Der Liebesring. ?Iohann Heinrich Friedrich ¡ Johaun Heimich Friedri<h Bergmann 0118 Göllingen i1t eiUgcaangener Mitthrtlung aus Göüllingen iſt eingegangener Mittheilung zufolge 111 in Sonntag: Dieſelbe Vorſtellung. ! Gera nicbt eingetroffcn nit eingetroffen und ergeht in Folge deſſen 1an aUe | an alle Civil- und Militärbehörden das erg:bene T ergzbene | Erſuchen, dcn xc. den 2c. Bergmann im Betretungkfalle Betretungéfalle in ? | Haft zu nehmen und gef.“.[lige umgebende Mitthci- ? gefcllige umgehende Mitthei- | lung davon hierher _zu nzachen; Signalemxut. WMW Voxbercjtung zu machen. Sigualemeut. Wegen Vorbereitung zu der am 23, 23. d. M. M, ſtatt- Ö Aitor: / Alter: 23 Jahre, Große“: ubermrtte], Haare:_11<t- findrnden Größe: übermittiel, Haare: licht- findenden erſten Auſführung Aufführung von Féréole, S<ÜU-'_ Schau- | blond, Augenkraucn: 1101111101111, Stnr): 1110dr1g, Augenbrauen: lihtblond, Stirn: niedrig, ſpiel in 4 2111011 Akten von Sardou, bleibt das Theater : Aul1genBagrtau1lechxſe YTUMTUTUDD: 8651156711121 ZWD? . - . . z * .. ; K | Age Ä L De A A fa ang , [* E A i: Ms; 9 g ; ct: ; : , . , k ; ( : . brs Ml MUWOMWN' geſchloſſen. fund. M S O N N De ge}hlofſen. ſund. Frankenhauſen, den 8. 8, Dezember 1875. 1110118 ']“beatek. Fürſtlich Schivarzb. LandrathSamt. Sonnabcnd: Weihnachts-Uusſtelluug. Krells Theater. Fürſtli}h Schwarzb. Landrathsamt. Sonnabend: Weihnachts-Ausſtellung. Zum 22. ! ' [9882] _ -- .. _ . Bekanntmachung. . YAHNſtLVZJLYTYZQUUU Traume. COUQ'AM' 5“ 5 g « i é Bekanutmachung. a S RCHE. AGE TRURE GURc, «Ml, D) Die zum Neubau dcs hiefiaen des hieſigen Königlichen Gar- , niſon- Laxareths ; niſon - La?:areths und den Nebenanlagen erforder- likojlß Dtnbliyßen-evt. lichen _ _. , „ Krolls Etablissement, dei A i Am 31, Dezcmver (Sylyeſtex): (Bram! 'm] ]) Tlſcblkmrbslten 1ncl.Matcrtal, vjusqué et [mrs Bctteuungen an* 31. Dezember (Sylveſte:): Grand hal 1) Tiſchlerarbeiten incl. Material, masqué «t paré. Beſtellungen au* geſchloſſene vcrm1ſ<lagt quf _. veranſchlagt auf . , ., ._. . 15,082,35 «jz, . 15,082,385 M, Logen und Zimmer werden an der Kaſſe des Cta- Eta- 2) SÖWNMWM nrnc1.Matc1ral, bliſſcmcnts entg(gengenommen. 1108100112-“1'1108t01'. 0. Scloſſerarbeit-n incl. Material, blifſements entgegengenommen. Residenz-Theater. N Direktion Emil Hahn. veranſchlagt auf . . . . . 361,70 „ , Veranla a n «006010 2 L 3) Glaſcrakbcitcnfincl. MUeN E Material, - _ veranſch agtau . . . . . 1001107800141 ""VW-"„ *, | M BELOILIDIG E O Woltersdorf Theater. | 4) Maler- und Anſtreichrrarbeitkn Sonnabcpd: Anſtreicherarbeiten Sonnabend: Z. 30- Müll: Lyftſrhloſſer. (Jo-Z 30. Male: Luftſhlöſſer. (Jo- | incl. Material, vcranſäolagt anf 6,600,45 „ ſephme (Hrruyofer: veranſblagt auf 6,600,4 , ſephine Grillhofer: Frl. JoſephtneGallmeyer.) ; ſonen Joſephine Gallmeyer.) | \follen in öffcntlicher Submiffion offentliher Submiſſion verdungen werden. “ ! Verſikgcite R 7 { VWerfſiegelte und mit entſprechender Aufſchrift ver- Ztaät-L'beater. Z ſehene OJfinertettzt finddbis 28 D b o 6 1d: 'rin oire. en ng, en . ezem er M- S mm 01 (1; ;; Stadt-Theater. fehene Drrs as e “a. L onnabend : Gringoire. enſiag, den #5. Dezember cr., Sonnabend : Gring Mein Leopoldckzen. 1 B MorYeus 11 UVP, b ," ' ; in Leopoldchen. | : Morgens "i übr, : ati; ¡in dem aubureau (1101111th 011 aues Baubureau benannten Neubaues auf der théle-Üejtex, , ? BauſteÜe (Aeufzere Haynaucrſtraße) Natienal-Theater L | Bauſtelle (Aeußere Haynauerſtraße) einzureichen, zu Sonnabend und x:,“snn'ag: Sonntag: Gaſtſpiel des Hrn. ! Welcher | welcher Zeit ebcndaſelbſt ebendaſelbſt die Eröffnung der einge- SFÜWM VDZ“ TPlra-Thcatcr M HWUHUU- Ek“ ? Salomon vom Thalia-Theater in. Hamburg. Er- | gangenen Offerten in Gegenwart ctwa Gegeuwart etwa erſchienener maß1910 Pkklſk. „xemetrius. Tragodte 111 mäßigte Preiſe. Demetrius. Tragödie in 5 Akten. “ Submittentcn | Submittenten ſtattfinden wird. Demetrius: Demetrius : Hr. Salomon, Salomon. Die vorher einzuſébrndenZ 121131), e, u. zu unterſchreiben- - . _ xden Bedingungen owie “ei nungm j y : | den Bedingungen, ſowie Zeihnungen und Probe- ZÜUO“YÜ“'W"PÜLÜWk 1 ſtücke Selle-Alliance-Theater | ftûde liegen in derfn obenbezeichneten dem obenbezeihneten Baubureau aus. Sonnabend Sornabend und folgende Tage: Joſeph int?" Ioſeph im} Abſchriften der Bxdingnngkn Bedingungen werden gegen Erſtat- Schuee. Schauipzel Schnee. Schauſpiel in 2 Abtheilungcn Abtheilungen und 5 Akten | tung der Kopialien ubermittclt. . now Dcr glci<na111tgen übermittelt. n@&h der glei<hnamigen Novelle von Berthold Auzr-Z . Au?r- i L Liegnitz, den 13. Dezember 1875. bach. Fir dic Buhne bkarbcitet don bah. Fär die Bühne bearbeitet von Ludwig Kcm. Kern. 1 3,329,10 „ 81öuigli<es Gamiſoo-Lazareth. Königliches Garniſou-Lazareth. Der Chefarzt: Die Kaſſen- und uud Oeko- vr. l'ſ'renxer nomie-Verwaltuug: Zaaltbeatek >98 “61"OwatabS'u'RegtI'kÄrzt' kiaeher, $01181|8|1101118|1808. Dr. Pſrenger nomie-Berwaltung : Saaltheater des Kgl, | Ober-Stabs- u. Regts.-Arzt. Fischer, Schauspielhauses, | [9801] Submiſfioßn. Submiſſion. Die Zauberwelt ; Das unter . . , „ * : ze1c11nc'te Batmllon 8201171011191 d1e Ltefe. b&u TYZFZYFY j Das tittizd Î i i z | zeichnete Bataillon beabſichtigt die Liefe- van e Dóftlnſtler.” | rung diverſer Geſckzirr- Geſcirr- und StaUſa<en _im Stallſachen im Sub- S n henb dcn17 Dc (1111101 ? miſſionöwege Nm M*"keſtfordckndeWzU ubertragen, A1? nnch Sonnabend, den17. Dezember, | Viſſionswege dem Mindeſtfordernden zu übertragen. Ab, ubs 7 Uhr Billezts vor: , ur Übr Billets Vors | QUE Eröffnung der Offerten rvtrd em Termtn wird ein Termin auf 11 e ' Cj'cmen eſ<äft 1 „ WMW. den b 4 Cigarrengeſchäft, | Dienſtag, deu 21. DezemberBoxmittags Dezember, Bormittags 11 Uhr, “11 MW Kg 11 etgöffnUU' 31111 af je 12 K f Oft | im Bureau _des Tram-Dcpots hterſclbſt, des Train-Depots hierſelbſt, Kloſter- Pa UM . (1 en 8 U - „Kaſſen g ſtraße, angeſtßt. angeſeßt. Die LieferungJ-BedjngYngm Lieferungs-Bedingungen kön- 01/3 hr", . 223 ſt [[ en Z A M, : 2 Vorſtellungen | nen im Bureau des Train-Depots eingeyehen eingeſehen oder »xnn (Jg:; UHU e ung * ? TET 7 Übr. O gegen Zahlung der Kovialien Kopialien bezogen Werden. um 1111 r. 1 «*.-«Münſter, werden. E L | Æ Münſter, den 13. Dezember 1875. Zorglsob-Uörkjsodo 1118011081111. 5*',772,574 Bergisoh-Märkische Eisenbahn, 90,772,574 (+ 2,011,184 910); 110111- 810,13“ 1218011118111] 597.059 «FH. 2 M); Ruhr - Sieg - Eisenbabn 597,059 M ! [9936] MMW: VNſtkÜUUI'I WWeftf. Train-Vatl. Montag: Vorſtellung. . | F822 Weſtf. Train-Batl, Nr. 7. (_ (— 75,698 „M). é), 1. 181111111“ 1118 alt, 110701111101 Januar bis ult, November 9,731,942 «M (_ M. (— 91,368 0-1). „ 14, „ 1111 110701111101: 8180101081111 „ 15. „ M). 1E L Im November: Stammbahn I S 43,5 8 à 43,4 1111. 110701111101" . 16, ,. ult, November O S 43,4 8 _,_ 1)10 1101105108 001'1Tauf111811118011811: 7011 13011111. 1 . 18111181“ 1118 à —,— Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin. 1. Januar bis Verſchiedene Bekanntmachungen. Berliner' Berliner Bankverein. Auf Grund der §§ 88. 25 nnd und 31 unſerer Statuten wmdsn werden die Herren Aktionäre, da die zu hkute 0115010111111 gemeſene augsrordemli<e Genexralverſammlung heute anberaumt geweſene außerordentliche Generalverſammlung zur Erledigung der Tagksordnuug Tagesordnung nicht be- ſchlußſahrg \{lußfähig war, zu einer chiten außerordentlicbeu Generalverſ'ammlung zweiten außerordentlichen Generalverſammlung auf den 28. Drzembcr Dezember cr, Vormittags 10 Uhr, in unſer Geſchäftswkal, Geſchäftslokal, Mohrenſtr. Nr. 43/44. 43/44, hiermit ergebenſt eingeladen. Ruf ergebenft eirgeladen. Nuf der Tageöordmmg Tagesordnung ſtehen: 1) Antraa Antrag auf Aenderung des §. $. 15 der Statuten durch dur< Hinzufügung folgenden Zuſatzes: „Mit Zuſaßes : «Mit dem Beſchwſſe Beſchluſſe der Liquidation der Geſeüſcbaft erliſcht Geſellſchaft erliſ<t das Mandat des bis- bigs- herigen Auffickytßrakhs. Auffichtsraths. Der für die Zsit Zeit der Liquidation fungirende Auffichtßrath Aufſichtêrath beſteht aus mindeſtens 5 und höchſtens 10 Mitgliedern, von denen mindeſtens 3 ihren ſtändigen Wohnfixz ibren ftändigen Wohnfiß in Berlin haben müſſen, müſſen. Derſelbe wird Von drr von der Generalverſamm- lung, welche die Liquidation der Geſellſchaft beſchloſſen hat, aus der Zahl der Aktio- näre nâre gewählt und hat bei einer Mitgliederzahl von weniger als zehn das Recht, fich durcb ſich dur< Cooptation bis zu diéſer dieſer Anzahl, bei einer Mitglisderzahl Mitgliederzahl von weniger als fünf die Pflicht. fich ſi<h bis auf fünf zu ergänzen. Zar B01<lußfähigkeit Zur Beſchlußfähigkeit des Auffichts- Aufſichts- raths während_dcr während der Liquidation iſt die perſönliche perſönlihe Anweſenheit von mindeſtens mindeftens drei Mitgliedern erforderlich.“ 2) Bericht der Direktion und des Aufſichisraths, Aufſichtsraths, ſowie Beſchluß Beſhluß über deren Antrag Antraz auf Auflöſung und Liquidation dkr der Geſellſchaft 3) Fahl'dsr E der Liquidatoren und Beſtiuxmmxg Beſtiänmung über die VoÜma<t Vollmacht derſelben und über deren onortrnng. onorirung. 4) Brichluß Über Beſchluß über den freihändigen Verkauf der im Eigenthum der Geſeüſcbaft ſtehendkn Geſeliſchaft ſtehenden Immobilien und Ermächtigung der Liquidatorcn Liquidatoren zum frrihändigen Vcrkauf freihändigen Verkauf derſelben. 5) 3110111111111 Neuwahl des Auffichtsraths. _ i: 6) Ermächtigung des AuffichtSraths, 1011101)! Aufſichtéraths, ſowohl für den Fall des Bedürfniſſes, als auch au< für DM FaÜ den Fall des Ausſcheidens eines cines oder mehrerer Liquidatoren andere Liquidatoren zugleick) zugleich mit der Ermächtigung Ermôchtigung zum freihändigen «Zerkaufx Verkauf der im Cigcutbum Eigenthum der (Heſeüſchaft Geſellſchaft ſtehenden Immobilien zu ernennen oder von drr Wicdrrkcſchung der Wiederbeſeßung Abſtand zu urhmen. uehmen. 7) Beſchluß, m 1n den erſten erften vier Monaten des Jahres 1676 1576 eine General'verſammlung Generalverſammlung ein- Ybärufsn O zur Abnahme der Bilanz des laufenden Jahres 1875 und zur Ertheilung der 4? arge. Diejenigrn Decharge. Diejenigen Herren Akfionäre, Welche Aktionäre, welche ihr Stimmrecht außzuübcn bcabſichtigen, auszuüben beabſichtigen, werden in Ge- mäßheit dcs §. des $. 27 der Statuten erſucht, >16 ihre Aktien mindeſt: s mindeſtens 6 Tage nach der erſten Bekannt- Bekaunt- machung der E-Lnberufung Einberufung der Eeneralverfammlung, Generalverſammlung, alſo päteftcns ſpäteſtens bis zum 23. 23, Dezember er., entweder cr., eniweder an unſerer Kaffe, Mohrenſtraße unſercr Kaſſe, Mohrenſtraze Nr, 43344. 43/44, oder bei der Königlich Preußiſchen Hauptbank hier, unter den von dieſer éür Depoſitiouen aufgeſtcuten Normativi'eſtnnmungen, für Depoſitionen aufgefſtelten Normativbeſtimmungen, oder in Wien: bei der K. K. priv. alla. allg. öſterr. Voden-Credit-Anftalt, Boden-Credit-Anſtalt, oder in Frankfurt «M.: a./M,. : beim raukfurter Frankfurter Bankverein, oder in Breslau: bei der Schlefi chen Vereins-Bauk Schleſiſchen Bereius-Bauk zu deponirrn. _ deponiren. / Die Aktien find ſind nebſt einem doppelten, arrthmetiſch Neordrwten arithmetiſ< geordneten und vom Deponenten eigenhändig u11*erſck)ri('be11en Vkrzci<niß einznrcichen. unterſchriebenen Verzeichniß einzureichen. Dem Devoncnten Deponeuten wird dagegen das eine Verzeichniſ; Verzeichniß quittirt zurückgegeben zurü>gegeben und außerdem eine L_cgitimatwnskarte Legitimationskarte eingehändigt, welche welhe ihn zur Theilnahme an der Ge- neralverſammlung neralverſammlurg und zur Stimmſuhrung berechtigt, _ _ Ecwaige Stimmführung berechtigt. : x Etwaige Vollmachten (§. ($. 27 dxs des Statuts) find (1111 dre 9111018110 ſind auf die Rü>ſeite der Legitimatiouskarte Legitimationskarte zu ſoßen ſetzen und unterliegen der Prüfung des Auffichtsratbs, welchem Aufſichtsraths, wel<hem dieſelben wäteſtens ſpäteſtens am 27. Dezember (r., cr., Vor- mittags 11 Uhr, in unſerem Gcſ<äftslokale Geſchäftslokale vorzulegen find. Berlin, den ſind. Berliu, ten 16. Dcxember Dezember 1875. Der Vorſtand und Aufſtchtsrnth Aufſichtsrath des Berliner Bankvereins. Induſtrielle Etabliffements, Etabliſſements, Fabriken und Großhandel. ( 943] 9943] Berliner Coutubii<er=Fabrik Contobücher-Fabrik und Buchdruckerei «11111118 110801111101,ſ , _. (2011111110013 1815.) L_»? Buchdru>erei Julius Rosenthal, 7 (gegründet 1815) —- Um 11101510) vorgekomnzrnen Verwechſelungcn vorznkeugen, vielfach vorgekommenen Verwechſelungen vorzukteugen, erſuche 10) 11101110 geehrtcn ih meine geehrten Kunden, Beſteuungen Beſtellungen auf Geſchäftsbücher nur allein in meinem Fabrikgeſckxäftswkal Fabrikgeſchäftslokal 50. Neue Friedrickxſtmſzr Friedrichſtraße 50. oder in meinen Niederlagen: Friedrichſtraße 171 bei Herrn_ Herrn S. Löwmhain Löwenhain und Prinzen- ſtraße 66 bei Herrn G. Kleeffeu Kleeſſen abzugeben, da ich ih- nur in die1em FaUe für dieſem Falle füc wirkliche Lieferung meines eigenen, aufs Vortheilhafteſtc Vortheilhafteſte bekannten Fabrikates einſtchen kann, Fabrikat-s einſtehen kann. Gleichzeitig maxbe ich mathe ih meine Werthen werthen Abnehmer auf die oben vorgedruckten Schutzmarken 111611161“ * vorgedrud>ten Schußmarken meiuer : Fabrikate aufmerkſam. * «.- - “111-N:: “ ' „x_x ' - "B.? , “*) "“ ““IT „ “,"/,x,/ 71 : P A L A P E F 7 T E77 [9944] Große Au0wahl Auswahl von Abreißkalendern zu 21; 23 Sgr., 5 Sgr., 71 7} Sgr., bis zu den elvganteſten, eleganteſten, zu Welhnachts = Weihnachts - Geſchenken ſich vorzüglich ſih vorzügli eignend, 8. à 20 Sgr. bisn5 bis 5 Thlr. 0111110060 010 _ . Verlmcr Contobuchcr-Fabrtk empfiehlt die N Berliner Contobücher-Fabrik und Buchdruckerei Bu<hdruerei von „111111183 lloszezntba], «50. Sulius Rosenthal, È 50. Neue Friedrichſtraße 50. "A , “FŒ Deutſcher Reichs-Anzeiger und Und Königlich "Preußiſcher Preußiſcher Staats-Anzeiger. &; Dgs Abonnement ſ Das Abounement beträgt 4 „x- A 50 43 - S | für daz das Vierteljahr. x:“Jnſertiou-preis | Inſertionspreis für den Kaum Raum einer Drurkzeile Druckzeile 30 43 B , B (1 1 “| Ä?" .. “.'“ . [x 11- _* . „. R „;;-7. 299. „$ t j M f H ) E v E j || Es i T3 L 2 299, Se. Majeſtät der dèr König haben Allcrgnädigft geruht: Allergnädigſt geruht : Dem Lehrer Dock Do > zu Iktenheim Ittenheim im Bezirk Unter-Elſaß den Königlichen Königlihen Kronen-Orden vierter Klaſſe zu verleihen. _, e Deutſches Reich. Net: Bekanntmachung, betreffend die Umwechſelung von Reichögoldß-zünz'en Reichsgoldmünzen gegen Reichs-Silber-, Nickel: Ni>el- und Kupfermnnzen. Kupfermünzen. Auf Grund des Artikels 9 des Münzgeſeßcs Münzgeſehes vom 9. 31111 Juli 1873 (Reichs-Geſeßbl. S. 233) hat der Bundeörath Bundesrath Folgendes beſtnnmt: beſtimmt : Vom 1. Januar 1876 ab werden bei folgenden Kaſſen: 1) der Reichsbank-Hauptkaffe Reichsbank-Hauptkaſſe in 23017011, Berlin, 2) den Kaſſen der Rei<0bankhauptftellen Reichsbankhauptſtellen in Frank- furt a. M., Königsberg 1. i. Pr. und München" Rei<§goldmünzen München Reichsgoldmünzen gegen Einzahiung Einzahlung von “Reichs-Silbermunzen ‘Reihs-Silbermünzen oder von Nickel- Ni>el- und Kupfermünzen auf Verlangen verabfolgt werden. ' Die Einlieferung der umzutauſchenden umzutauſhenden Münzen hqt hat in kaffenmäßig faſſenmäßig formirten Benteln Beuteln oder Tüten, und zwar dre die der Silbermünzen in Beträgen von mindeſtens 200 Mark,_ dre Mark, die der Nickel- Ni>el- und Kupfermünzen in Mträgen Beträgen von mmdeſtens mindeſtens 50 Mark zu erfolgen. Die Auszahlung des GegenwertheH Gegenwerthes in Gold erfolgt a_n an den Einlieferer nach nah bewirkter Durckzzählung Durhzählung der eingelieferten Munzex, Münzer, welche von den gedachten Kaffen ‘den gedahten Kaſſen in der chel ſdfort, ſpateſtrns Regel ſofort, \päteſtens aber binnen fünf Tagen nach nah der Einliefcrnng bewrrkt Einliefernng bewirkt werden 10110. wird. Berlin, den 19. Dezember 1875. Der - Reichskanzler. von ViSmarck. Bismar>. Am 1. 1, Januar 1876 werden zu santenfhah Lautenthal und zu "871le Salz gitter Telegraphynſtationcn Telegraphenſtationen mit beſchränktem Tagesdtenſte beſ<ränktem Tageödienſte dem vſſcm- lichen öffent- lihen Verkehre übergeben Werden. werden. Hannover, den 15. Dezember 1875. _ Kaiſerliche Telegrapben-D1rektion. Telegraphen-Direktion. Die Reichs-Tclegraphenftaiidn Reichs - Telegraphenfſtation in Schrieoheim, Sc<hriesdheim, im Groß- herzogthum Baden, iſt am 17. 17, d. M. (101031011011 worden. KarlSruhe, geſchloſſen worden, Karlsruhe, den 18. Dkzember Dezember 1875. _ , Kaiſerliche Telegravhen-Direktton, Telegraphen-Direktion. Königreich Preußen. S0. Se. Majeſtät der Kaiſer und „König König haben AUer- Aller- gnädigſt geruht: geruht : Dem Ober-Amtmann und Adminiſtrator des Remonte- 'lTYZpots Neuhof-Ragnit, Rees Neuhof -Ragnit, den Charakter als AmtSrath Amtsrath zu ver- et en. ,Se. eihen. - Se, Majeſtät der König haben RUergnädigſt «0111111: Allergnädigſt geruht: Den KreiSamtmann Kreisamtmann Schotte zmn zum Landrathe des „Kreiſes Beckum Kreiſes Be>um zu ernennen; und Folgenden * Bureaubeamten “Bureaubeamten im Juſtiz = - Miniſterium: dem Geheimen Regiſtrator Regiftrator Rehropp und dem Geheimen expedirenden Sekretär Saecker Saecer den Charakter ale.“- Kanzlei=Rath; als Kanzlei-Rath; ſowie dem Geheimen Kalkulator Fiſcher den Charakter als Rechnungs- Rmh Rehnungs- Ra1h zu verleihen. ; - “***)-W "*:-"IZO- Miniſterium s — <1 E TERAAD 4: E Miniſteriuin der geiſtlichen, Unterrichts- geiſtlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Dem Kapellmeiſter Paul Lorberg zu Neu-Ruppin iſt iſ} das Prädikat „Mufik-Direktor“ „Muſik-Direktor*“ beigelegt worden. Der praktiſche praktiſhe Arzt 20. 1)1. 2c. Dr. Schartow, bisher in Berlin, ifi iſt zum KreiSwundarzt Kreiswundarzt des Stadtkreiſes Potsdam ernannt worden. Miniſte rium Miniſterium für die landwirthſchaftlichen A ngelegenheiten. Angelegenheiten. Der Kreisthierarzt Str 0 > e r Stre>ker in Inowraclaw iſt zum kom- miſſariſchen miſſariſ<hen Grenzthierarzt für die Kreiſe Inowraclaw, Thorn and und Strasburg, unter gleichzeitiger Uebertragung der kommiſſa- rjſchen riſchen Verwaltung der Kreisthierarztſtelle des Kreiſes Inowraclaw, ernannt worden. Yiehtamtliches. nt Nichtamtliches. Deutſches Reich. . Nei. _ Preußen. Berlin, 20. Dezember. Se. Majeſtät der Kazſ Kai er und König empfingen am geftrigen geſtrigen Vormittag Se. Kaiſerliche Kaiſerlihe und Königliche Hoheit den Kronprinzen nebſt - den aus Caſſel hier eingetroffenen Prinzen Wilhelm und Heinrich Heinrih König- 11<e liche Hoheiten, und gewährten dem Kommerzien-Rath Stob- Wffer eme waſſer eine Audienz. Heute Vormittag hörten Se. Majeſtät den Vortrag des Ihefskdes ies des Civil-Kabinets, Geheimen Kabinets:Raths vm Kabinets-Raths von Wil- ows i. * owsfi. Ihre Majeßät Majeſtät die Kaiſerin-Königin wohnte gkßexn geſtern dem Gottesdienſte in der Marienkirche bei. _ Das atmliendiner Umiliendiner fand bei. bei , den Kaiſerlichen Kaiſerlihen Majeſtäten im !Palais: |W Palais ftatt, Ihre Majeſtät ertheilte dem mecklenburgiſchen me>lenburgiſhen Geſandten di? Nachgeſuchte die nachgeſuchte Antritts-Audienz. Berlin, Montag, “__-___Mk ., _ „._. » [1 pp — — S | Alle poa-Außalten Poſt-Anſtalten des Im In- und Auzlandez Auslandes nehmen 1 „Z | | Beſtellung an; für Berlin außer den poſt-Jnljalten 11 anch Poſt- Anſtalten | auch die Cxprditivn: 877 Expedition: 8W Wilhelmſtr. Nr. 32. 41 _ 382. L Se. Kaiſerliche Kaiſerlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz wohnte am Sonnabend von 7 Uhr Abends ad ab der Vorſtellung im Opernhauſe bei. Um 9 Uhr Abends begaben Sick) Sih Ihre Kaiſerlichen und Königli<en Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronpinzeſ ſ in zum Kronpinzeſſin zuu Empfange Höchßihrer Höchſtihrer beiden älteſten Söhne, der Prinzen Wilhelm und Heinrich, nach Heinri<h; nah dem Pots- damer Bahnhof. Geſtern Geftern Vormittag um UF 113 Uhr ertheilte Se. Kaiſerliche nnd Königliche Hoheit dem Geheimen Hofrath Borck Bor> und um 12 Uhr dem Präſidenten Präfidenten des ReichSeiſenbahn-Amts, Reichseiſenbahn - Amts, Maibach, Audienzen. Um 11 14 Uhr ſtattete Höchſtderfelve ftattete Höchſtderſelbe mit den Prinzen Wilhelm und Heinrich Heinrih Sr. Majeſtät dem Kaiſer einen Beſuch ab. Um 5 Uhr begaben Sich die Höchſten Herrſchaften mit dem Prinzen Wilhelm zum Familien : - Diner bei Ihren Majeſtäten. Von 7 Uhr Abends ab wohnte Se. Kaiſerliche Hoheit der Vor- ſtellung im Schauſpielhauſe bei. ' _ i Se. Königliche Hoheit der Erbgroßherzog Friedrich Friedri<h Franz von Mecklenburg-Schwerin, Me>lenburg-Shwerin, Major 81:1 80110 à la suite des Garde-KÜraſfier-Regiments Garde-Küraſſier-Regiments 2c., iſt von Urlaub hierher zurückgekehrt. _ Der BundeSrath Bundesrath trat heute zu einer Sitzung Sißung zu- ſammen. _ Geſtern verſammelte fich ſi< der Ausſchuß Aus\<huß deſſelben für Juſtizweſen, heute Heute hielten die verekbigten vereſhigten Ausſchüſſe für Handel und Verkehr und fiir Rechmmgsnjeſen, für Rehnungsweſen, ſowie der Ausſchuß Aus\{huß für Re<nung§weſen Rechnungsweſen Sihungen ab. „" _ - - Im weiteren Verlaufe der Sißun Sihung des Deutſchen Reichstages am 18. d. M., welcher ach 1100] Mid no<h der Reichs- Reichs3- kanzler Fürſt von Biswarck beiwohnte', Bismar> beiwohnte, erwiderte bei dem Etxt Etat der Poſt- und Telegraphenverwaltung auf eine Anfrage wegen eines neu zu errichtenden Poſjgebäudes êérrihtenden Poſtgebäudes in Darmſtadt der General-Poſtdirektor 131. Dr. Stephan: Das Bedürfniß, ein nsues neues Poſtgebäude in Darmſtadt zu errichten, ſei errihten, \ei vollkommen aner- kannt. Es ſeien bereits Grundſtücke Grundftü>e zu dieſem Behufe angekauft und ein Bauplan Zaufgefteklt ¡aufgeſtellt worden, und werde die betreffende Koſtenfordcrung Koſtenforderung im nächſtjährigcn nächſtjährigen Etat erſcheinen. (S. unter Reichstagsangelegenheiten.) Bei den Einnahmen aus Zöllen und Verbrauchsſteuern Verbrauchs fſteuern bemerkte der Abg. v. Kardorff, der Präßdent Präſident des Reichskanzler- letes Amtes habe bei Brrathung Berathung der Petitionen wegen der Eiſcnzöüe dic Vérantwortrmg Eiſenzölle die Verantwortung für die Maßregel der Aufhebung der Zölle dem Reichstage zugeſchoben, zugeſhoben, worauf der Präfident Präſident des Reichskanzler-Am- tes Staats-Minifter 01.Delbrück Staats-Miniſter Dr. Delbrü entgegnete, daß er die Verantwor- tung der Regierung für die AUfhebung Aufhebung der Zölle 1011105111000 keineswegs ablehne; nur für den ungünſtigen Zeitpunkt dcr der Aufhebung, welche mit dem Ablauf der HandelSverträge zmſammcnfallc, Handelsverträge zuſammenfalle, habe er dem Reichsmge Reichstage die Verantwortung überlaſſen. Bei den Einnahmen der Poſt- und Telegraphenverwaltung erklärte erklärte“ der General- Poßdirektor 01. Pofdirektor Pr. Stephan, ein neuer Einheitstarif für Depeſchen ſei auf cincr Grundmxe 11011 einer Grundtaxe von 20 „5 _„ Z für jedes Tele- gramm und ſodann fodann einer Worttaxc Worttare von 5 ,I „Z für jedes einzelne Wort feſtgeſtellt worden. Die 2111091. Gütsther Abgg. Güather (Sachſen) und Richter (Hagen) beurtheilten dieſe Maßregel nicht nit günſtig, in- dem fie ſie von derſelben eine Belaſtung des Kleingerverbes Kleingewerbes zu Gunſten des Großhandels befürchteten, während der Abg. Schmidt ( Stettin) fich (Stettin) ſi<h von derſelben günſtige Erfolge verſprach. Eine Beſchwerde des Abg. Reimer Über aUzugroße über allzugroße Arbeitslaft der Briefträger in Altona wümſchte dcr General-Poftdirektor wünſchte der General-Poſtdirektor der zuſtehenden Provinzialvehörde zar Provinzialbehörde zur Remedur überwieſen zu ſehen. \ehen. Bei dem Bankweſen proteſtirte der Abg. Koch (Braun- ſchweig) Koh (Brauün- \hweig) gegen den Ausdruck „iUohal“, Ausdru> „illoyal“, mit wel<cm Tags welchem Tas zuvor der Abg. Rohland diejenigen Banken bezeichnet habe, die ſich nicht ſih nit dem Reichsbankgeſeh Reichsbankgeſeß unterworfen habrn. haben. Unter dieſen Banken könne der Rcdner R-dner nur die Vrarr11ſ<weigiſ<e Braunſchweigiſche Bank gemeint haben. Die Bezeichnung ſei aber ganz unzutreffend, denn die Bank habe nur ihr Recht gewahrt. Er möchte das Rei<skanzler:2[mtdri11- Reichskanzler-Amt drin- gend bitten, bitten , die verbündeten Regierungen dahin zu inſtruiren, inftruiren, daß die ſchweren \<hweren Maßregeln, mit denen die große Preußiſche Bank ein kleines Inſtitut, wie die Braunſchweigiſche, verfolgt, abbeſtellt werden und ein loyaleres Verfahren Plaß Plat greife. Der Abg. Rohland bemerkte, er habe an die Braunſchweigiſthe Braunſchweigiſhe Bank gar nicht niht denken können, weil er nicht niht gewußt habe, daß fie. ſie zu denen gehöre, die außerhalb des Bankgeſeßes ſtehen onen, ſon- dem wollen, \on- dern habe an eine ſächſſche ſähſiſ<he Bank gedacht. gedaht. An ſeiner geſtrigen Darſtellung und den von ihm gebrauchten Ausdrü>en müffe Ausdrü>ken müſſe er feſthalten. Der Reichshaushalts-Etat für 1876 wurde darauf in allen ſeinen Theilen und im Ganzen, ebenſo in dritter Be- rathung faſt einſtimmig genehmigt. Dem §. $. 1 des Etat- geſeßes geſeyges wurde auf Antrag des Abg. Dr. Lasker unter Zuſtim- mung des Staats-Miniſters Or. Delbrück Dr. Delbrü> hinzugefügt: „Die Verthei- lung der unter Kapitel 20 der Einnahme in einer Summe feſtge- fteUten Matrikularbriträge ſtellten Matrikularbeiträge auf die einzelnen Bundesſtaaten wird durch beſonderes Geſch Geſeß geregelt.“ Nachdem darauf der Geſehentwurf, Geſezentwurf, betreffend die Abände- rung des §. $. 44 des Braufteuergeſeßes Brauſteuergeſezes in dritter Berathung ge- nehmigt und die aÜgemeine Rechnung ‘die allgemeine Rehnung über den HaUShalt Haushalt des 9101016 Reichs für 1872 an die Rechnungskdmmiſfion vcrwieſen Rehnungskommiſſion verwieſen war, wurde die Sißung Sizung um 21 2# Uhr nLeſchloffen. U Nächſte SiYung Sizung Mittwoch, 19. Januar 1876, Nach ittags Nachmittags 1 Uhr. den 20. 20, Dezember, Abends. _ Abends, Nach weiteren Berichten, welche in Betreff des Dampfers „Deutſchland“ dem Auswärtigen Amte zugegangen, ſmd ſind die Einleitungen zu den heute (Montag) beginnenden Verhandlungen bei dem engliſchen HandelSamte engliſhen Handelsamte in umfaffender umfaſſender und zweckent- ſpreäzender zwe>ent- \pre<hender Weiſe getroffen. Dem bekanntlich bekanntlih als Vertreter der deutſckgen deutſchen Regierung beſtellten Mr. Mr: Butt iſt ift in der Psrſon Perſon eines Junior Counſel ein Beißand Beiſtand zugeordnet. Ein gleicher Bei- ſtand wird auch jedem der übrigen Counſels beigegeben. Den lehten leßten 14 Leichen, deren Beſtattung am 15. d. M. auf dem GotteMcker Gottesa>er zu Dovercourt bei Harwéch Harwich erfolgte, haben der Kaiſerliche Kaiſerlihe Vizekonſul Williams zu Horwick), Harwih, der Kanzler des Kaiſerlichen General-Konſulats in London, Meyer, der Kapitän Brickrnftein, Bri>kenſtein, ſowie die Offiziere des verunglückten verunglü>ten Schiffes, und Hr. Waüis, Wallis, Repräſentant der Rheder, das Geleite gegeben. Die Grabſjätte Grabſtätte jedes Beſtatteten iſt iſt genau bezeichnet, auch ſmd bezeihnet, au find von den Leichen Photographien aufgenommen, ſo \o daß eine etwa nöthige Jdentifizirung fich leicht Identifizirung ſih leiht ermöglichen laſſen wird. _ In den deutſchen deutſhen Münzſtätten ſmd find bis zum 11. Dezember 1875 geprägt: (m an Goldmünzen: 961,518,300 „16 Doppelkronen, 294283080 «10 M Doppelkronen , 294,283,080 4 Kronen; hiervon auf Privat- rechnung: re<nung: 70,711,910 „10; /6; an Silbermünzen: 24197345 914 5-Markftücke, 104362331 016 1-Markftücke, 8,270424 „16. 24,197,345 M 9-Markſtü>ke, 104,362,331 A 1-Markftü>e, 8,270,424 M, 50- Pfennigſtücke, Pfennigſtü>ke, 19,803,143 016 #4 60 -:Z W-ernnigftü>e; .Z 20- Pfennigſtü>ke; an Nickelmünzen: 11935937 016 Ni>elmünzen : 11,935,937 #6 90 „(Z 10-Pfennigftücke, 6506313 «16 /Z 10-Pfennigſtü>e, 6,506,313 M 45 „,Z 5-Pfennigftücke; S Z d5-Pfennigfſtüle; an Kupfermünzen: 4546120 «M 4,546,120 M 56 „Z 2-Pfennigftücke; HZ 2 -Pfennigſtü>e; 2,438,152 «46 M 71 „5 [:Pfennigſtücke. GeſammtauSprägung: :.n „F 1-Pfennigſtüe. Geſammtausprägung: «n Goldmünzen: 1255801380 016; 1,255,801,380 4; an Silbermünzm: 156633243 «46 Silbermünzen: 156,633,243 # 60 «3; 5 Z; an Nickelmünzen: 18,442251 «10 Ni>elmünzen: 18,442,251 M6 35 „Z; S; an Kupfermünzen: 6984273 «16 6,984,273 M4 27 03- _ Jür . — Für den Poſtverkehr mit Frankreich Frankreih und Alge- rien treten zum 1. Januar in Folge des Beitritts zam Welt- zum Weſlt- poſtverein namhafte Erleichterungen ein. ein, Das Briefporto wird von 30 „,I „Z auf 20 „3, „, das Porto für Poſtkarten von 30 „3 H auf 10 „3, H, für Waarenproben von 15 „__-5 „Z auf 5 „„5, 4, für Zei- tungen un» Druckſachen Dru>ſahen von 8 „5 _Z auf 5 „H $ ermäßigt. Zum 1. Februar werden werdcn die Poſt-Llnweiſungen Poſt-Anweiſungen im Verkehr mit Frankreich Frankreih und Algerien eingeführt. _ Seit dem 15. 1). M10. iſt durch v. Mts. iſ dur<h Eröffnung der Eiſen- E iſen- bahn Terentola-Chiuſi die Fahrzeit zwiſchcn zwiſhen Rom und Florenz, folglich auch zwiſchen folglih au< zwiſhen Rom und Berlin um etwa zwei Stunden verkürzt 10010011. worden. Die Ankunft des 0011 von Berlin um 2 Uhr* Uhr Nachmittags abgehenden Schnellzuges erfolgt in Rom am dritten Tage um 4Uhr 4 Uhr 32 Minuten Nachmittags, alſo nach nah 50 Stunden 32 Minuten; die dic Ankunft des von Rom um 10 Uhr 54 Minuten Vormittags abgehenden Zuges erfolgt in Ber- lin am dritten Tage um 12 Uhr 40211111111th 40 Minuten Nachmittags, alſo nach na<h 49 Stunden 46 Minuten. Durch Eröffnung der Strecke Cotwne:Catanzar0 iſt Stre>e Cotrone-Catanzaro if die ununterbrochene ununterbrohene Eiſenbahnverbindung bis Reggio hergeſtellt. _ Dcr — Der Anſpruch auf Uebernahme eines Hülfsbedürfti- gen feht nach §. ſeßt nah $. 31 des ReictheſeHes Reichsgeſezes vom 6. Juni 1870 als ſelbßverſtändlbh ſelbſtverſtändlich voraus, daß däß der Zuſtand der Nothendigkeü Nothwendigkeit einer öffentlichen Armenunterſtüßung auch noch öôffentlihen Armenunterſtüzung au< no<h zur Zeit der Klage fortbeſtanden hat. Da Umſtände der vrrſchiedenſten verſchiedenſten Art in der Lage der bisher Hülfsbedürftigen eine ſolche \ſolhe Aenderung herbeigeführt haben können, Haben fönnen, daß eine Bedürftigkeit nicht niht mehr beſteht, damit aber der rechtliche rehtlihe Grund der AuSmeiſung Ausweiſung fort- fällt, ſo fo iſt der Uebernahmeantrag nur ſo fo lange zuläſfig, zuläſſig, als die früher eingetretene Hülfsbedürftigkeit noch no< vorhanden iſt if und nicht niht wegen bloßer Beſorgmß künftiger Wiedrrkehr Wiederkehr derſelben. Der Unterſtüjzung Unterſtüßung muß daher ein dauerndes Bedürfniſ; Bedürfniß zu Grunde liegen, welches auf dieſelbe Urſache zurückzuführen iſt zurü>zuführen if und es darf nicht eine inzwiſchen eingetretene Veränderung die Annahme rechtfertigen, re<tfertigen, daß eine Bedürftigkeit nicht mshr niht mehr vorhanden ſei. Dieſe Grundſähe Grundſäge hat, wie das „Centr..lvlatt „Centr.lblatt für das Deutſche Reich“ mittheilt, das BundeSamt Bundesamt für das Heimat rveſen Heimathweſen in einem Erkenntniſſe vom 13. 13, November 1875 auSgefÜZrt. _ afi Im weiteren Verlaufe der vorgeſtrigen, leßten Sißrmg lezten Sigzung der außerordentlickzen Generalſnnode außerordentlihen Generalſynode verhandelte die Verſammlung über die bereits mitgetheilten Grundſähe Grundſäße und Be- ſchlüſſe \<lü}ſe der zweiten Kommiſfion. Zu den einzelnen Poſtlionen, welche ſämmtlich Poſitionen, welhe ſämmtlih zu längeren Debatten Anlaß gaben, lagen mehrere AbänderungSanträge Abänderungsanträge vor. Zum Grundſaß 11. 0. Grundſay l]. c. (Beitreibung kirchlicher kirhliher Abgaben) wurde auf Antrag des Synodalen v. Kleiſt-Rehow Kleiſt-Régow hinzugefügt: „in- ſofern die Verwaltungsbehörden von der exekutiven Vertreibung Beitreibung in Anſpruch Anſpruh genommen werden.“ Ferner wurde dem Grund- ſaße 17. (1. ſage 1V. d. hinzugefügt: „wenn Staatszuſchüffe Staatszuſchüſſe zum Bau derſelben gewährt werden.“ - Außerdem wurden noch no<h mehrere redaktionelle Aenderungen genehmigt und mit denſelben die Grundſäxe Grundſäße und Beſchlüſſe Beſhlüſſe angenommen. Bei der hierauf erfolgenden namentlirhen namentlihen Abſtimmun wurde, wie bereits gemeldet, der Entwurf mit 134 gegen 6 Stimmen angenommen. Nach beendigter Abſtimmung ergriff der Synodale 1)r. Dr. Nie- den (Coblenz) das Wort, um dem Wunſche nach einer baldigen Einberufung der defmitiven Generalſhnode definitiven Generalſynode Ausdru> zu geben, geben. Der Präfident Präſident des Evangeliſchen Ober-Kir<enrathes 01. Evangeliſhen Ober-Kirchenrathes Dr. Herrmann hoffte, daß dieſer Wunſ<, Wunſch, der ihm aus der Seele geſprockzen geſprochen ſei, recht re<t bald in Erfüllung gehen werde.