OCR diff 023-7942/26

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/023-7942/0026.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/023-7942/0026.hocr

ob die Beamten der Strafanſtalt zu L., 111010130 emen welhe einen ſelbſtändigen Gutsbezirk bildet, verpflichtet ſmd Kretsabga- ſind Kreisabga- ben zu entrichten entrihten und zu den Koſten der Amtsverwaltung beizutragen. . . y Die erſtere dieſer vieſer Fragen iſt nach nah einem Beſchctdr drs M1- niſt-xrs Beſcheide des Mi- niſters des Innern im brjahcnden, bejahenden, die andere im vernernsndrn verneinendcn Sinne zu entſcheiden. Der Miniſter hat dieſen Beſcheid wre wie folgt motivirt: . _ 1. motivirt : F 1, Die KreiSabgaben find Kreisabgaben ſind ihrem Weſen nach anrmdual- ßeU-srn, nah Individual- ſteuern, welche nur in der Form 0011K011ting0n1011 mfoſern von Kontingenten inſofern er- hoben werden, 1115 als die Gemeinden und GUtHbrzirke Gutsbezirke zur Unter- vertbeilung, vertheilung, Einziehung 11115 2101111110119 und Abführung im Ganzen, d. 11. h. ohne Rückſicht auf 531116171110, Ab: Ausfälle, Ab- und 3115011110, vxrbundcn Zuçänge, verbunden find. Der Wortlaut des erftzn z211111113 erft:zn Abſay des §. $. 11: „Unter Anwendung des 11001) di0ſen Grund1ä§rn (§. nach dieſen Grundſäßen (8. 10) vom Kreistage brſ<10110n011 Vrmheilungsmaßſtabrs beſchloſſenen Veriheilungsmaßſtabes wird das KreiHabgabewSoll Kreisabgaben-Soll für die einzelnen Gemeinden und ſelbſtän- \elbſtän- digen Gutsbezirke im Ganzen b0r0<11et bere<hnet und denſelben zur Unterverthrilung Untervertheilung auf die 011130111011Steuerpflickgtigen 111101) drm- 1010011 einzelnen Steuerpflihtigen nah dem- ſelben Maßſtabe zur Einziehung, ſowie zur Abführung im Ganzen cm an die Kreis-Kommunalkaffe Kreis-Kommunalkaſſe überwieſen,“ läßk nicht 100131 01110 läßt ni<ht wohl eine andere Auslegung zu und führt zu dem Ergebniß, daß eine Untervrrtheilung Untervertheilung der Kreisabgaben ſowohl. 1111101111110 dcr ſowohl, innerhalb der Gemeinden, als 0110!) auch innerhalb der GutSbezirke Gutsbezirke ſtattfindet. Die Motive zu dem erſten 210111130 Abfaze des §. $. 10 drs des Kreis- ordnnngs-Entwurfs ordnungs-Entwurfs von 1869, welcher welher unverändert in die Vor- lagen von 1871 und 1872 und als §. $. 11 in die Kreisordnung ſelbß ſelbſt übergegangen iſt, begründen die Nothwendigkeit der Ein- führung cines allgrmrinrn Individual-Beßrucrungsmaßſtach eines allgemeinen Individual-Beſteuerungsmaßſtabes für das p1atte platte Land, wie folgt: ' „Das Das dieſen Vorſchriftcn Vorſchriften zu Grunde liegende Syſtem, w:o cs fiel) 111 wie es ſh in der Praxis der meiſten Krriſe Kreiſe herausgebildet hat, hält bält gewiſſermaßen dir die Mitte zwiſchen zwiſhen den Syſtemen der 10- grnannten Kontingcntirung Und \o- genannten Kontingentirung und der IndividUal:Beſtensrung. Imdem Jndividual - Beſteuerung. Indem das Kreisabgaben-Soll Kreisabgaben - Soll für die 011130111011 einzelnen Gemeinden Und und ſelbſtändigen Gutsbezirke im Ganzen berechnet berehnet und den- 1010011 ſelben zur Einziehung und Abführung an die KreiS-Kommu- 1111110110 Kreis-Kommu- naltaſſe im Ganzen 1100110101011 wcrdrn 1011, überwieſen werden foll, folgt daraus, daß, wie den einzelnen Gemeinden und (31116- Guts- bezirken die gegen das Soll entſtehenden entftehenden Zugänge 311 zu Gute kommen, ihnen andererſeits dem Kreiſe gegenüber (11130 auch die Deckung De>ung der Abgänge und Aus- fälle obliegt. Den einzelnen Gemeinden iſt jedoch if jedoh die Unfervertbeiwng Untervertheilung des 0111 fie auf ſie im Ganzen entfaUenden KreiSabgabcn-Soüs entfallenden Kreisabgaben - Solls auf die Stenerpflfchtigen nicht nach Steuerpflichtigen ni<ht nah einem ſelbſjändig ſelbſtändig zu be- 1<1ießenden, beziehnngöwciſe nach bes ſchließenden, beziehungsweiſe nah dem für die Aufbringung der Gemeinde-Nbgaben Gemeinde-Abgaben beſtehenden Maßſtabe überlaſſen, 110 ſie haben vielmehr für die Untetvrrthci1u11g Untervertheilung wiederum d:“nſelben denſelben Maß- ſtab anzuwenden, welcher welher vom Kreis1age Kreisiage für die Vertbrilung Vertheilung der Kreisabgaben allgemein beſ<1011en iſt. beſ<loſſen iſ. Im Hi11bli> Hinbli> auf M die in noch no< vielen Landgemeinden beſtehenden unvollkommenew unvollflommenen und unentwickelten Gemeinde-Abgabenſyſteme, unentwi>elten Gemeinde - Abgabenſyſteme, ſowie auf“ auf die eigenthümlichcn eigenthümlichen kommunalen Verhältniſſe der ſelbſtändigen Gutsbezirke er1<eint erſheint in der That die Feſtſeyung cines 101013011 Feſtſeßung eines ſol<hen allgemeinen Indi- vidual = Beſteuerungsmaßſtabes - Vefteuerungsmaßſtabes wenigſtens für das platte Land unentbehrlich, unentbehrli<h, wenn anders eine ge- rechte re<te und g1ri<mäßige gleihmäßige Kreisbeſteuerung nicht ni<ht nur fiir für die 051313111011 K0mm1111alverbä11d0 einzelnen Kommunalverbände als ſolche, 101100111 folhe, \ondern auch für 11110 alle denſelben angehörige Steuerpfli<tigen Steuerpflichtigen erzielt 10310011 1011.“ werden ſoll.“ Für die enEgcgengeſrHte 9111170111 1äßt fich entgegengeſezte Anſicht läßt ſich auch der Nbſaß Abſagz 1 11cm §. des $. 31 der Kreisordnung nicht geltend macben, 11a< 111010130111 drr 230111101: machen, nah wel<em der Beſißer des Guks Guts zu den Pflichten Pflihten und Leiſtungrn Leiſtungen ver- bunden iſt, welche wel<he den Gemeinden im öffentlichen Intereſſe 0011011011. obliegen. Denn aus dieſer Brſtimmung Beftimmung kann nicht die Verbindlichkeij Verbindlichkeit des Gutsbefißers Gutsbeſizers abgeleitet werden, die 11111 auf das Gut 0011110111011 Kreisabgabsn (1110111 vertheilten Kreisabgaben allein zu tragrn, tragen, ſondern nur ſeine Vcrpſlicbtung, disſriben 01111110, Verpflichtung, dieſelben ebenſo, wie die Gemeinde, d. i. nach dem vom Kreis- tage feſtgeſetzten feſtgeſeßten Maßſtabe 311 ſubrrpartiren, 0011 zu \ubrepartiren, von den 011150111011 einzelnen Steuerpflichtigen einzuziehen und im Ganzen cm an die KrciH-Kom- m11:1a[kaffe Kreis-Kom- munalkaſſe abzuführen. 11. Im Gegenſaße zn 1Il, Jm Gegenſaze zu den Kreisſteu0r11 Kreisſteuern haben die Koſten der Lim100erwaltung Amtsverwaltung im Verhältniß zu den, einen eizen Amtsbezirk bi1d011de11Gemeind011 bildenden Gemeinden und Gutsbezirken die Natur 0011 von Orts- Kommunalabgabcn, faUen Kommunalabgaben, fallen mithin 111 GUtsbezirk-xn dcm in Gutsbezirken dem Guts- beſxßrr 0110111 befizer allein zur Laſt. Ausdrü>11< iſt Ausdrü>lih iſ dieſes Prinzip in der KreiSordnung 1111: diejrnigcn Kreisordnung für diejenigen Gemeinden und Gutsbezirke, welche wel<he einen Amtsbezirk für ſich fih bilden, zum Ausdruck Ausdru> gelangt, da nach §. nah $8. 71 der K00100rd111mg Kreisordnung in 11111011 ihnen die Verwaltungskoſten gleich gleih den Übrégen Kommun 111b0dürfn111011 übrigen Kommunalbedürfniſſen aufgebracht 100rd0n 1011011. werden ſollen. Für die Anwendung deſſelben Grundſaßes (1111 Grundſfagzes auf die zu- ſammengeſeßten ſammengeſezten Amtsbezirke ſprießt nicbt (1111i11 ſpricht niht allcin die G1éi<= heil GleiŸ- heit des Rechtsgrundrs, 1011dsrn Rechtsgrundes, ſondern auch die Erwägung, daß 111101) d011 nah den Vorſchriften, welche welhe für die Bildung der Amtsbezirke und Amtsausſchüffe, 10 wir Amtsaus\chüfſe, ſo wie für die Uebernahme von Ortskommunal- At:gr10genl)eiten Angelegenheiten auf das Amt gegeben find (§§. ſind ($8. 48, 51, 53, 55), mn 99), nur die Gemeinden und (8111911051110 1116 Gutsbezirke als die Träger des An:!cZoerbandes Amtsverbandes und als die Betheiligken betra-Ytet Betheiligten betraLtet werden 1011- 11017, 0011 fkön- nen, von deren Vereinbarung zunächſt die Vertbeikung Vertheilung der Amts- verwalmngskoſten verwaltungskoſten abhängt (011: (cfr. Art. 3 Nr. 2 drr der Inſtr. 00111 18.31111i vom 18. Juni 1873). Wenn nach §. nah $. 70 Abſ. 5 der Kreisord- 111111g, nung, bei dem Mangel einer Einigung unter den Beihef- 1ig1011, Bethei- ligten, für die Aufbringung der Amtsberwaltungskoſten Amtsverwaltungskoften der im Kreiſe für die Kreisabgaben feſtgeßeÜte feſtgeſtellte Maßſtab 11011011 1011, 10 gelten ſoll, ſo folgt hieraus nicht, daſ; anch niht, daß auh die im . , 11 vorgeſehene Unterverthcilung Untervertheilung der KreiSabgaben inuerhalb Kreisabgaben innerhalb der Gemeinden und Gutsbrzirke Gutsbezirke auf die Koſten der Umtsvrrwaltung Amtsverwaltung analoge Anwendung zu finden hat. Aus den §§. $$. 11 und 12 ergiebt 1101) #< vielmehr, daß unter dem Kreis- abgaben-VertheilungWaßſtabe abgaben-Vertheilungsmaßſtabe nur der betreffende Maßſtab an 1101), \ i, alſo nur inſoweit zu verſtehen ift, if, als derſelbe na< . nah S. 10 und d011 daſelbſt den dafelbſt allegirten §§. $8. 14 und 15 der Veſ<1ußfa ung Beſchlußfaſſung des Kreistages unterliegt. _ Nack) ejnem — Nah einem Spezialerlaß des Miniſteriums der geiſtlichen 20. Ange1egenhetten 2c. Angelegenheiten kann der iſraelitiſche Religion5unterk- 010111 iſraelitiſ<he Religionsunter?- ri<t auf de11_11nteren den unteren Klaſſen höherer Lehranſtalten unbedenklich 01110111 ſeminartſttſch unbedenkli< einem \eminariſtiſ{< gebildeten Lehrer übertragen wrrden, werden, für die oberen Stufen aber ſtnd uberall find überall nur ordnungSmäßig ordnungsmäßig qualifizirte 311111 und von den betreffender) HultuSgemeinden betreffenden Kultusgemeinden als 101<e ſol<he anerkannte ]ud:1<e Geſeß- jüdiſhe Geſey- oder Reltgtonölehrer Religionslehrer (Rabbiner, Prieſter) zuzu- laſſen. Ein weiterer Nachweis der Befähigung zur Ertheilung xesd ReligionSuntcrriehts ift Ferd Religionsunterrihts it von den Genannten nicht zu er- or ern. _ ordern. Der zum Miniſter-Refidenten Miniſter: Reſidenten des Deutſchen 91010th Reiches bei dcr Argentiniſcher: der Argentiniſhen Republik und dem Freiftaat Freiſtaat Uruguay er- nannte bisherige Geſchäftsträger in Japan, ])k- 1111? Dr. jur. von Holleben, hat am 10, Dezembcr o. an 10. Dezember v. J. Yedo behufs Antritts ſeines neuen Poſtens verlaſſen. _ Zum Geburtstage Ihrer Königlichen Hoheit der Prin- zeſſm Earl find 11. zeſſin Carl ſind u. A. hier eingetroffen: der Gencral-Lieuxenant General-Lieutenant Freiherr von Puttkamer, Inſprctcur Inſpecteur der 2. Juß-Arttllerie- Fuß-Artillerie- Inſpektion, von Mainz, und der Oberſ -Licutenant Oberſt - Lieutenant Graf Sevßel Seyßel d'Aix, Commandeur des 1. Hannovrrſchen Hannoverſchen Feld- ArtiUerie-Regiments Artillerie-Regiments Nr. 10, 0011 Haunover. _ Dcr Generak -Lieut0naut von Kraaß-Koſchlau, Hannover. — Der General - Lieutenant von Kraaßtz-Koſhlau, Commandeur der 16. Dkvifion, Diviſion, hat 1101) nach brendigtem \ſi< nah beendiatem Urlaub in ſeine Garniſon Trier zurückbegeben, Tricr zurü>begeben, ebenſo der General- Lieutenant 0011 von Borries, Commandeur der 4. Diviſion, nach nah Bromberg. Königsberg, 2. Februar. (Oſtpr. (Oftpr. Ztg.) Dem Städtc- Städte- tage der Provinz Preußen find ſind bis 1th nachſtehende jezt nahſtehende 48 Städte beigetreten: beigetreten : Allenburg, 211101111051, Biſ<0fswerder, Allenſtein, Biſchofswerder, Chriſt- burg, D0U11<=E111a11, Preußiſch-Eylau, Deutſh-Eylau, Preußiſh-Eylau, Elbing, Fiſchhauſcn, GerdaUen, G01dap,G0111111, Fiſhhauſen, Gerdauen, Goldap, Gollub, Gilgenburg, Guttſtadt, Hei1sberg, H011011110111, Heilsberg, Hobenftein, Pr. H0111111d, Holland, Konitz, Kauernik, Labiau, Laufenburg, Lautenburg, Löbau, LöHkn, Lößen, Memel, Mehlſack, Mehlſa>k, Mühlhauſen, Mohrungeu, Ncidenburg, Neuteick), Mohrungen, Neidenburg, Neuteih, Ortelsburg, Oſterode, 5131111111, Ragnit, Pillau, Nagnit, Roſenberg, 9101101, Röffe!l, Raſtenburg, RirſenburgStaUupönen, Schloppe, S<10<au, Rieſenburg, Stallupönen, Stloppe, Sgilohau, Sensburg, Schwey, Soldan, Stnhm, Tapian, Schweß, Soldau, Stuhm, Tapiau, Tol- kemit, femit, Vandsburg, Wartenburg nnd und Wehlau. Es gehören hier- von 304Städ10 30 Städte zu Oſt-, 18 zu Wsſtpreußen. "- -: WZ)“ '*' «v“ !*.-SHB:. .l- ..*- x:.x'p'xx. . ,- “&“ TW"N'ÄL?'ké-'AK7?7ZÉT “k“? Weſtpreußen. E R Er Bir C L, 7 20, Bt R x La U A ITIE E E D T 12D Oſtrowo, 3. Feb uar. 3, Februar. (W. T. B.) Graf Led0<010ski Ledohowski iſt 1101110 117111) heute früh 6 Uhr aus der Haft entlaſſen worden und in Beglcitung Begleitung des Landraths 0. Dallwiß v. Dallwiz unter Aſfiſtenz 0011 zwri Aſſiſtenz von zwei höheren Polizeibeamten aus Poſen per Bahn in der Richtung 11a< nah Breslau abgereiſt.W --.-,.--.'1-'-«-:-:*-»- ' «*:-1 „:*344-1' - - «*.». ' „o-Q'K:*_'-<ÉFÜÖZÖ* W'TTMNEK-"“T 7-3. 7)? "* abgereiſt. urig E age “ee Q A S! T TER E S E Gf T E I E LLI E f T7: CZZ P: Bayern. München, 1. Februar. Die RrkonvalcScenz Reftonvalescenz der Herzogin Maximilian nimmt, wie der „Corr. 0.11. 1. v. u. f. D.“ 111111110111, erfreulicher mittheilt, erfreuliher Weiſe den beſten Ver1auf. Verlauf. Ihre Königliche Hoheit iſt iſ wieder 10 gckräftigt, ſo gekräftigt, daß fie ſie das Bstt Bett bereits ganz verlaſſen hat. _ 2. Februar. (K. Ztg.) Der Regierung:; Regierungs - Präfident Präſident von Oberfranken, Freiherr v. Herman in Bayreuth, 111 i als Regie- rungs-Präſidcnt Regie - rungs- Präſident hierher „11011th, verſezt, und der Regierungs- Direktor Burchtorff B ur<torff zum Regierungs-Präſidenten von Oberfranken befördert worden. Württemberg. Stuttgart, ]. Frbrnar. 1. Februar. In den Räumen des 11011011 GeneralkommandoGebäudes neuen Generalkommando-Gebäudes in dcr Wortbe- der Goecthe- ſtraße hat „00110111 gefiern ein glänzendes Ballfeſt ftattg011111den,z11 ftattgefunden, zu welchem zahlreiche zahlreihe Einladungen ergxngrn ergangen waren und das (11101) au< der König, die Prinzeſſin Friedrich Friedri von Württemberg, ſowie \owie der Prinz und die Prinz-sſfin Prinzeſſin Hermann zu Sachſen-Weimar mit ihrer Gegenwart 0001111011. _ bechrten. — Die Herzogin von Urach, *-'__1- .Gräfin p . Gräfin von Württemberg, iſt heUt mik iſ heut mit ihren bcideN beiden Söhnen 0011 von hier abgereiſt, um 1101) \i<h für 011115710 einige Zeit zum Beſuche irJrer ihrer hohen Verwandth nacl) Verwandten nah Monaco zu zw begeben. Mecklenburg. NeuſtreliH, Neuſtreliß, 28. Januar, (Nftr. Januar. (Nfir. Ztg.) Geſtern iſt Geftern iſ vor dem hirfiZen Standesbeamten hieſigen Standesbeaniten die erſte Civil- §he fgcſckzloſſen A ‘Gazidia worden. Die Trauung folgte 1111m11101'bar aran . Sa<ſcw=ÄZeimar-Eiſewa<. unmittelbar arauf. Sachſen- TBeimar- Eiſenach. Weimar, 1. Fcerar. Februar. (Magd. Ztg.) Dem am 14. c. zuſamnwntrctrnden a11ßer0rdr11t- lichen c, zuſammentretenden außerordent- lihen Landtag wird (mch auch eine V0r1age 110111119 Ernrnrrang Vorlage behufs Erneuerung bezw. Neueinrichtung Neueinrihtung der La11d05-Irrenhei1anſtalt Landes-Irrenheilan ſtalt in Jena zugehen. Eiſenach, 1. Februar. Die Nr1100r111ä1>11011, Neuvermählten, Prinz Heinrich 1'11.Reuß11nd Prinzeſ1in VIl. Reuß und Prinzeſſin Marie, werdrn werden am nächſten Sonntag 911101111, nach Abend, nah den Vermählung?-feierlichkréten Vermählungsfeierlichkeiten in Weimar, hier eintreffsn eintreffen und frii'rlicb feicrlih empfangen werden; wei- tere Feſtlichkeiten find ſind auf Ihren Wunſch abbeſtellt worden. _ Aus dem Obrrlande Oberlande kommen 1001 jet über die Frankenhcimer Frankenheimer Epidemie günſtige Nachrichten; die Roth Noth iſt bcſeitxgt, beſeit’gt, die Krankheit im Rückgang Rü>kgang und die VerpférgUngsberhäUniffe Verpflegungsverhältniſſe find 111 911101 Ordnung. in guter Drdnung. Anhalt. Deſ ſ 1111, 3030111101. Deſſau, 30. Ianuar. In derGeſrYſammlung der Geſeßſammlung wird ein Geſetz verbffcnüicht, wonach Geſeß veröffentliht, wona das jüngſt 0110110110 Civilſtaats = Dienſtgeſekz jüngft erlaſſene Civ ilſtaats - Dienſigeſez zum Theil 011111 au auf Rechtanälte Und Rechtsanwälte und Notare Anwendung findet. S0 So können grgen gegen die grdackzten gedachten Beamten, d0r0n 001130101310 deren vorgeſeßte Behörden das OberlandeSgerickzt Oberlandesgeriht und Staats- Stagats- Miniſterium find, Geldſtrafen Geldftrafen bis zu 600 «16 UUSJeſprocHen w0rd011, 00111 Einzelrichter 4 ausgeſpro<hen werden, vom Einzelrihter aber nur bis zu 15 (FF., 0011 /(, von Kreis- gerirhts gerihts - K*oUegien Kollegien bis zu 150 «16. /6. Die Entfernung aus dem Amte kann 1) in SUépenſwn Suspenſion auf die Da11er 0011 z100i M0naten Dauer von zwei Monaten bis ein Jabr, Jahr, und 2) in Dienſtentkaffung 0011011011, 10d0< 1111r 111111) vorauſgegangenem DiSziplinarverfahrcn. Dienſtentlaſſung beſtehen, jedo<h nur na< voraufgegangenem Disziplinarverfahren. Die Gerichte ſmd 0010111011101, ſind verpflichtet, in jedem FaUe Falle einer auf Grund eines cines Verſchuldens des Re<1§anwaltrs 011110111011 Rechtsanimwaltes ertheilten Reſtitution der reſtijixirten reſtituirten Partei unmittelbar 0011 drm (3010110500011 von dem Geſhehenen Eröffnung zn zu machen. Waldeék. WaldeÆX. Arolſen, 31. Januar. Ianuar. Der am 2. Novem- ber 0. I. v, J. vertagte und heut wieder zuſammen getrrtcne getretene Land- tag der FÜrſtentHümer Waldeck Fürſtenthümer Walde> und 1131111110111 gsnebmigtc Pyrmont genehmigte in heutiger Sitzung 111101) Sizung nah erfolgter Wahlprüfung und Beeidigung 0011 von 3 11011 eingetrejenen neu eingetretenen Mitgliedern die Verwendung der bei den Lehrergehalten des Gymnaſiums zu Corback) Corbach im vorigen Jahre eingetretenen Erſparniß, auf den Antrag des Landes- direktors „ 0. v. Sommerfeld, zu Baukoſten des Gymnaſiums. _ Nach Verwerfung eines Antrags, die Geſeßegyorlagen: 3. Geſegzesvorlagen: a, das Grundbucbweſen Grundbuhweſen und 1). b. die Einführung des pre11ßiſ<enGeſrtzes preußiſchen Geſetzes vom 12. März 1869, die A11s1te11ung geri<111<er Erbbeſ<ei= Ausſtellung gerihtlizer Erbbeſhei- nigungen betreffend, 011 betreffead, an eine Kommiſſion Komwiſſion von 5 Mitgliedern zur Berathung zu Überweiſen überweiſen und den Landtag auf 4 Wochen zu verkagen, vertagen, wurde 0010111011011, beſchloſſen, die angeführten GeſeßeSvorlagen im Geſezesvorlagen üm Plenum der Ständekammer zu berathen. Oeſterreich-Ungarn. Wien, 1.Febr11ar. 1. Februar. Im Abgeord- AbgeorT- netenhauſ e widmete der Präfident Präſident dem Andenken Deaköeimn Deaks ein:n ergreifenden Na<r1tf, Nachruf, den das Haus ftehend ſtehend entgegennahm. _ Das Haus verweigerte hierauf die Bewilligung zur gerichtlichen gerihtlihen Verfolgung des Abg.Klep1< Abg. Klepſh wegen Ehrenbeleidigung. Dem Abg. Hermann, der bei der dann folgenden WaKlveriftzirung Tap verifilekng über den böhmiſchen AuSgleick), böhmiſhen Ausgleih, den Verfaffungsbo en Verfaſſungsboden und die Unterdrückung Unterdrü>ung der Freiheit ſprach, ſpra, entzog der Präfident Präſident nach drei- maliger erfolgloſer Ermahnung das Wort. Wort, Sodann begann die Debatte über das Geſch Geſeg bezüglich der Abänderung mehrerer Be- ßiZtmungen En des bürgerlihen Geſezbuhes rü>f;<tli< des bürgerlichen Geſeßbuches rü>f<tli< dcs Ehe- re ts. rets. Graz, 1. Februar. Der Geh. Rath IZM. Baron Rath, F3M. Varon Jablonsky und der IML FML. Baron Kirchbach find geſtorben, Kirhbach ſind geſtorben. Peſt, ]. 1. Februar. Die Ordnung der Leichenfeier Franz Deals iſt Deaks ift vom Reichsmge Reichstage wie folgt beſ<1oſſen worden: beſchloſſen worden; 1) Die ſterblichen Ueberreſte werden im Veſtibule des Akademie- palaſtes am 1. und 2. Februar von Vormittags 9 Uhr bis NaYmittags 5 eEitgs 9 Uhr zur öffentlichen Befichtigung aufgebahrt, öffentlihen Beſichtigung aufgebahrt. 2) ie Die Trauerfeier nimmt am 3. Februar Vormittags 11 Uhr Ubr ihren Anfang. 3) Der Trauerzug zieht 00111 Akademirgebäude vom Akademiegebäude in folgender Ordnung nach dem allgemeinen Friedhofe: 11. a. die Schriftführer beider Häuſer des Reichstags; b. hb. die Inſtitute, Korporationen und Vereine; 0. c. die Vehördrn; (1. Behörden; d. die Deputmion Deputation des Zalakr Zalaer Komitats und der Hauptſtadt Buda. Buda- peſt; 0. e. die Mitglirder drs Offizier-Eorps Mitglieder des K, Offizier-Corps des K. und K, K. Heeres und der Königlick; 11ngariſ<en Königlih ungariſchen Landwehr; f. die Geiſtlich- keit; 8- g. der Gala-Leéchenwagen Gala-Leichenwagen (die 12 Bänder dcr der Bahre Wer- wer- den von Mitgliedern der chierung Regierung und beider Häuſer drs des Reichstags abwr<1elnd gehalten); 11. abwechſelnd gehalten) ; h. die Verwandken Verwand‘en des Ver- blickzenen; j. blichenen; i. die Miniftrr; 10. 1111101: Miniſter; k, unter Führung der Präfidentrn Präſidenten die beiden Häuſer des Reichstags; ]. 1. das die [01310 leßte Ehre erwei- ſende Publikum. 4) Der Trauerzug wird durch dur< das zweite weite Thor des Friedhofes einziehen; die vor dem Ga1a-Leick10nwagen grhenden Gala-Leichenwagen gehenden Mitglieder der Behörden, dcr Behörden , Vereine, Inſtitute und 5101- Kor- porationen 1105111011 nehmen an den briden Sriten dcs zm" Kaprllc füh- beiden Seiten des zur Kapelle füß- renden Weng Weges derart Aufſtellung, daß der Urbergang Uebergang frei b1eivt. 5) bleibt. 9) Die heilige Seelenmrffe Seelenmeſſe wird am 5. Februar um 10 U13r V0rmittags 111 Ußr Vormittags in der I::ncrſtädter Innerſtädter Pfarrkirche geleſen. _ Das Gencml-Kdmmando General-Kommando für Ungarn erließ einen B0- fe1>1 Be- fehl an ſämmtliche Truppsn-KommaUden ſämmtlihe Truppen-Fommanden des Landes, wo- nach na<h in 011011 allen jenen GarniſoUeU, Garniſonen, wo anläßlich drs anläßlih des Ablebens Deaks cine 01fi310110 kirchliche Todtenfcicr offiziells kirhlihe Todtenfeier veranſtaltet wird, das K. K. Offizier-Corps 11111 (111 ſi< an dieſer Feier 011131011 offiziell: zu betbeiligen betheiligen habe. 2111 An dem Lcicbenbegängniffe Leichenbegängniſſe nimmt das hieſige Offizier- Corps 0011371111111 vollzählig Theil. Agram, ]. 1, Februar. Vanns Banus Mazuranic reiſt morgen zur L0i<enfeier Leichenfeier Deaks nach Budaprſt. Erzbiſ<0f Mihalovic, nah Budapeſt. Erzbiſchof Mißalovic, der Präfident Präſident des kroatiſchen Landtages Kreſtic mit den kroatiſchen LandtagSabgeordnetrn, kroatiſhen Landtagsabgeordneten, ferner Sektionsckzef Sektionshef Zivkovic und eine Deputation des biefigen hieſigen Gemeinderaths werden ebenfalls an der L01<e11fcier Leichenfeier Theil nehmen. SchWeiz. Schweiz. Die Regierung 0011 von Solothurn hat, der „N. Zürchcr Zürher Ztg.“ zufolge, den Diözeſanſtänden mit- getheilt, daß der Prozeß, welchen wel<hen die Diözeſanſtände gegen Exbiſ<0f Exbiſhof Lachat in Betreff des Linderſ<en Legates Linderſchen Legatea angehoben haben, auf den 24. März verſchoben worden iſt. iſt, Gemäß einſtimmiger Gutbeißung einftimmiger Gutheißung der Stände wird der ?lmwalt Anwalt dem (Solothnrner) (Solothurner) Obergericht dabei folgende Er: folgcnde Er- klärung zu Protokoll gxben: geben: „Für den Fal], Fall, daß die Diözeſe Didôzeſe Baſel gethrilt getheilt und die Kantone Zug und Luzern ein eigenes Bisthum errichten errihten würden, erklären fick) \ih die klägeriſchen klägeriſhen Diözeſan- ftände cinverſta11d011, ſtände einverſtanden, daß den erſtgenannten Kantonen auf ihr Vrrlangen nach Verlangen nah Maßgabe des Kodizilles der Fränlein dez Fräulein Emilie Linder 00111 vom 4. Dezember 1847 und 17. März 1863 die: die Hälfte des vorhandenen und 001“11"1gbaren verfügbaren Linderlegates zu Handen ei110r einer neu zu gründenden Diözeſe hrrauSgegeben würde.“ herausgegeben würde. Niederlande. Haag, 30. Januar. (L. 3.) Z.) Aus Cannes ſtnd ſchr ſind fehr befriedigende Mitiheilungen Mittheilungen über das Befin- den der Königin eingeZangen. Fönigin eingegangen. demnächſt 110013 nah Algier zu begeben, um bei ihrem dort weilen- den Sohne, dem Prinzen Alexander, einige Wochen zuzu- bringen. Ihre Majrſtät Ire Majeſtät wird 100011n 1010er nach ſodann wieder nah Cannes zu- rückkebren. _ Drm rü>fehren. — Dem Vernehmen nach na<h wird der Miniſter drs des In- 110111111 nern in der Zweiten Kammer der Generalſtaaten, 01-3- ba1d nach als- bald nah ihrem Wiederznſammentrittk, Wiederzuſammentritte, eine 110110 neue auf Grundlage der B0001keru110c550111 00111 Bevöikerungszahl vom 31. Dezember 1875 angelegte Wahl- tabelle einbrixgrn. einbringen, Der Zunahme der Bevölkerung des Reichs würde eine Verun-Hrung dcr Mitgliederzabl d0r 810011011 Vermehrung der Mitgliederzahl der Zweiten Kammer um vier 011111110<er1. _ entſprehzen. — Die Pläne für die bei Weener über die Ems zu erbauende Brücke Brü>ke der in der Anlage begriffrnen begriffenen Eiſenbahnlinie Niéuwe S<ans= Nieuwe Schans- Ihrhowe, welche welhe die 110rd110115ndi1<en nordholländiſchen Schienenwege mit dem norddrutſchen Bahmwbr norddeutſchen Vahnnegze in Verbindubg Verbindung bringen wird, find 111111- mrhr ſind nun- mchr definitiv genehmigt. genchmigt. Die Brücke" Brü>ké wird 15 Pfei10r Pfeiler zählen und eine Länge 0011 von 344 Meter haben. _ Nach einem geſtern Nachmittag dem K01011i011- Kolonien - Miniſterium zugekommrnen zugekommenen Tele- gramme des Gcneral General - Goubrrneurs 0011 Gouverneurs von Niederländiſch - Indien waren, wahxſcbeinlicb wahrſcheinlih wegen Störung anf d011Te1rgrapbenlinien, Über auf den Telegraphenlinien, über die Operatiowcn Operationen der in th<in Atchin agirenden Truppen vom 12, 12. bis zum 19. Januar keine Meldungen nach nah Batavia ge- langt. Eine telegraphiſcbe telegraphiſbe Depeſche aus Atrbin 00111 Atchin vom 24. Januar meldete dem General-Gouverneur über die Vorgänge vom 19. bis zmn znm 24. Folgendes: Am 19. bivouakirten bivauakirten die Truppen zu Kr11ng Rado". Krung Rabo. Die Häuptlinge dcr 11*. M11- der 1V, Mu- kim wurden zn zu einer Zuſammenkunft eingeladen. Verwundete Kranke und Kricgögefangene Kriegsgefangene wurden per Dampfſ<iff nacb Olah-L 101) abgeſchickt. Dampfſchiff nah Olah-. leh abgeſhi>. Am 20. geſandt, Häuptlingen in den 11“. I1V. Mukim 0113111701011. 21111 abzuholen. Am 21. 01110 eine Rekognoszirung 1111013 na< dem Bezirke 0011 Djrmpit von Djempit unternom- men; am 22. eine R010gn0-3zirung 11001) Rekognoszirung nach dem Bezérke 0011 Bezirke von Bra- d1111; dun; der Plaß Plaz für Anlegung eincr einer Feſtung (10011031) (vesting) in 100- tercm 1011100 [etz- terem wurde beſtimmt. Die Häuptlinge der 117. 1Y, Mukim nahmen die ihnen geſt0111011Bedingungen geſtellten Bedingungen für ihre Unterwerftmg Unterwerfung an. Die Häuptlinge 0011 von Lepong, L0011g Loong und Daja wur- den zu einer Zuſammenkunft Zuſammenkunſt eingeladen. Dcr Der Häuptling des Mnkim Mukim Bradun kam in das Bivouak. Am 23. kam der HäupUing 0011 Lrp0ng. Häuptling von Lepong. Es wurden Kranke per Dampfſchiff nach Olakxleh abgeſ<i<t. nah Olah-leh abgeſhi>t. Am 24. wurde nach nah dem Bezirke 0011 Bradnn vorgerückt. Ter GeſundheitSzuſtand drr von Bradun vorgerü>t. Der Geſundheitszuſtand der Truppen und die Witterung waren günſtig. Bei den übrigen Übrigen Truppen in At<i11 Atchin war der Geſundheitszuſtand etwas günſtiger, günſüger, als in der leßtvergangenen Zrit; Zeit; Cholera kam ſporadiſch \poradiſh vor. In der Nacht vom 23. auf den 24, Januar wurde ein feindlicher feindliher Angriff auf den niederländiſchen Poßen niederländiſhen Poſten zu Lembuh-ooft abgeſchlagen; es fielen dabei 2 inländiſche inländiſ<he Soldaten und 22 niederländiſche wur- den verwundet; der Feind wurde mit Verluſt zurückgetrirben. zurügetrieben. Großbritannien und Irland. Jrland. London, 1. Februar. Die Königin hat den konſervativen Unterhausmitgliedern John Henry Scourfield (Pembrokeſhire), Oberſt Giſpin Gilpin (Badford- ſhice), ſhire), Mr. John Leslie (Monaghan) und Mr. Gilbert GreenaU Greenall (Warrington), ſowie den Herren John Hardy, der Süd- Warwi>ſhire Warwi>fhire im letzten leßten Parlament repräſentirte, John Walroad, früher Unterhausmitglied für Tiverton, und Gerald Godring- Geralt; Codring- ton zu Dodrington in der Grafſchaft Glaucefter, Glauceſter, die Baro nets- Baronet s= würde 110111019111. verliehen, Die Königin beabſichtigt, fi<' wnrde beabſihtigt, ſh wurde ein Dampfſchiff nach nah Kluwang ', - um Tukn Lampaſfin Tuku Lawpaſſin zu den Beſprechungrn Beſprehungen mit den - wurde * Frankreich. Paris, 1.Februar. (W01.Ztg.) 1. Februar. (Weſ. Ztg.) Der geftrige geſtrige erſte Ball im Elyſée war von ungefähr dreitauſend Perſonen beſucht. beſu<ht. Der Präſtdent Marſchall Präfident Marſhall Mac Mahon empfing ſeine Gäſte Gâfte mit gewohnter Leutſeligkeit und unterhielt fich ſi< längere 3th Zeit mit dem deutſchen deutſhen Botſchafter Fürſten Hohenlohe. _ In dem neuen Senat befinden fich“ ſi<: 1 Marſchall Marſhall von ankrrick), Frankreih, 6 Admiräle, 20 Generäle, 6 aktive Miniſter, 1 Bot- ſchafter, 9 ehemalige Miniſter des Kaiſerreickzs, Kaiſerreihs, 1 ehemaliger Scnator Senator und 4 ehemalige Präfekten des Kaiſerreichs. Dée Kaiſerreihs. Die höhere Geiſtlichkeit iſt darin durch dur< den Biſchof Dupanloup verxreten. _ vertreten. — Zwei Militärs der Verſailler Berſailler Garniſon, die einer Meſſe für 9100010011 111. Napoleon 111, in Uniform ungewohnt, Wurden angewohnt, wurden der eine mit 15, drr 15 der andere mit 30 Tagen Gefängniß beſtraft. _ 2. Februar. (W. T. B.) Wie die „211301100 „Agence Havas“ «fährt, wrrden erfährt, werden die Fraktionen der Linken in der 1110r= mor- gigen Sißung Sizung der Permanenz-Komméſſwn Permanenz-Kommiſſion keine Anfrage an die Regirmng bezüglich Regierung bezügli<h der jüngſt ſtattgehabten Senatoren: 1011131011 11121011, Senatoren- wablen ritten, da fie 11110 ſie alle hierauf bezüglichen bezüglihen Interpella- 11011011 tionen erſt in drr nenen der neuen Deputirtenkammer 01111311. 10011011. _ ci hrincen wollen. — In 111011101011 Dcpartemenks ſmd mehreren Departements find den Miniſtern Buſſex 11110 anaure Buffet und Dufaure Kandidaturen bei 0011 dcm11ä<ftigen Dch- tirtcnwablcn den demnätzſtigen Depu- tirtenwablen angeboten worden. Italien. (W. T. B.) Wie der „21.301100 HavaH“ „Agence Havas“ aus Rom (1011111st gemeldet wird, hat der Papſt am 1. 1301111100 591001105 Februar Abends den Kardinal Hohenlohe in Audienz empfangrn. _ Tie „Gazrtta empfangen. — Die „Gazetta von Palermo“ theilk Palermo" theilt mit, die Kommiſ- 11011 fion zur Unterſuchung Unterſuhung der ſicilianifchrn Z11ſtä11de 110118 1111) ficilianiſhen Zuſtände habe fih dahin entſchieden, znm 911115111211 drs Eiſrnbahtmrßeez (1111 zum Ausbau des Eiſenbahnnetzes auf Sicilien, zu welchem wel<hem die 00111 5130110010010 brwiUigten vom Parlamente bewilligten Sum- men 1110111 auswirhen, ni<t ausreichen, die Vcrwendnng dcr (8711111111110 101c110r Vcrwendung der Einkünfte \folcher Wohlthätigkeitsanſtalten vorzuſchlagen, w01<0 11110111 Zwecke 1111131 welche ihrem Zwe>e nicht mehr entſprechen. Türkei. Belgrad, 2. Februar. (W. T. B.) Die S01fi011 drr Skupſckztina ift 1101110 Seſfion der Skupſchtina iſt heute Nachmittag 511101) 0111 durh ein vom Mimiſtrr- Präfidenten vrrleſencs 110111103021 Drkrct geſchloſſen Miniſter- Präſidenten verleſenes fürſtliGes Dekret ge\<lo\\ſen worden. Runxäuien. Bukarcſt, Numäuien. Bukareſt, 3. Febrnar. Februar. (W. T. B.) Wir 00r11111101, 1113110 fick] die Deputirtenkammcr 111 der 1301301111011 Sixzung (*.-111 Wie verlautet, hätte ſih die Deputirtenkammer in der geheimen Sizung am Dienſtag grgrn dir BrwiÜigUng cines gegen die Bewilligung eines außer- 010011111011011 ordentlichen Kredites für die Armee aUkZZEſpW<S111Md 11191er0 ausgeſprochen und twürde der Kréegs-Miniſtcr desbalb Kriegs-Miniſter deshalb ſeine V011<1äge modifizirrn. Rußland Vorſchläze modifiziren. Nußland und Polen. St. PeTersburg, ]. Jebrnnr, Petersburg, 1. Februar. Um die Krim vor Dürre zu ſchützen, \{<hügßen, werden, wie die „Mon. „Mosk, Ztg.“ crfäkzrt, 111 R0gier1mg$kreiſr11 erfährt, in Regierungskreiſen energiſche MaßrrgeM 1300111111 011111) Maßregeln geplant durch welche 110101111010 beſonders die Wäld0r 0111 Wälder auf dem Nordabhang Nördabhang der 1011011113011 tauriſ<hen Berge, 1110 wo die mriſtrn 1311111? meiſten Flüſſe und Bäche ent- “ſpriUgen, \pringen, vor Vernichtung Vernihtung bewahrt oder, 100 wo fie bereits nieder- gehanen find, 110-110 gehauen ſind, neue angepflanzt werden 1011011. follen. Zu dieſem 3111001 1011 (“Z verboten dieſêm Zwe> ſoll cs vêrboten werden, Viel) 1111 Vieh im Walde zn 13111011. 2111151011011 zu hüten. Aug ſollen die Privatwälder allmählich allmählih in drn Beſitz den Beſiß der Krone gebracht wer3011. werden. Um den Stoppenthcil drr Steppentheil der Krim zn bcwalden, 1011 zu bewalden, foll den Einwohnern zur Pflicht gema<t wcrdrn, gemacht werden, bei den Dörfern, Übrr- hanpt über- haupt bei jeder Brhauſung, 01110 0011111111110 Anzakzl 0011235100011 anzupfianzen, Behauſung, eine beſtimmte Anzahl von Bäumen anzupflanzen, wie das ähnlich mit 1113011110111 (21101130 111 den nördlicbrn, 1301111011011 5101001011 in d011 Kr0i1011 Meliwpol Und Berdjan-Zk d11r<Z011<11 ähnliß wit \<{<önftem Erfolge in den nördlihen, deutſ<hen Kolonien in den Kreiſen Melitopol und Berdjansk durHgeführt worden iſt. iſ. Auch in 0011 den Thälern und S<111<ten 1011011 Wäldrr 011111111511. _ (Odrff.Ztg.) Sch!uhten ſollen Wälder entſtehen. — (Odefſ. 3tg.) Am 9./21.Ia111111k find 9./21. Januar ſind die Opfer der Ka- taſtrophe am Tiliguldamme bri bei Odeſſa 1111 Ort an Oct und Strüe znr 10131011 Ruheſtätte Stelle zur leßten Rußeſtätte gebettet worden. Die Gebeine der Ver: 1011111111101: Ver- unglü>ten haben in 21110111 Allem 11 Särge erfordert,11nd erfordert, und waren bei der Beſtattung General-Lieutrnant General: Lieutenant Serebrjakow, der Inſpektor dsr der Eiſenbahn, der Chef des 2301110er Betriebes und dcr der Direktor anw0ſe_1:-_d_. «>Weden anweſend. Schweden und Norw-gen. Stockhxolm, Sto>kholm, 31. Januar. Mr Der König 11110 und die Königin fi". 0 1101110 ſid heute Abend 6 1,1111" 11111 Uhr mit Extrazug nach na<h Chriſtiania abgereiſt, w010111ſt d101011011 woſelbſt dieſelLen den 910151011 größten Theil des nä<1t011 nächſten Monats zuzubringen g0d0111011. _ gedenken. —— Am Sonnabrnd Sonnabend war für beide Kam1110r11 Kammern des Reichstags die Friſt znr zur Einbringung 11011 von privaten Geſexzentwürfen adZelmrfen. Geſeßentwürfen abgelaufen. In der Erſten Kammer find i11 di010m 311111041 ſind in dieſem Jahre 41 Geſeß- entwijrfe (109011 entwürfe gegen 45 im vorigen Jahre, und in der 810211011 Kammrr Zweiten Kammer 157 grgen gegen 164 cingebrack)! w0rden. cingebra<ht worden. Ein großer Theil dcr G010150111würfe der Geſchen!würfe betrifft die BewiUignng 00:7 UnwrſtüxUngen (ms S10010m1110111 Bewilligung von Unterſtüßungen aus Staatsmitteln zum Bau 0011 von Privateiſenbahnen und die Beſchränkurxg Beſchränkung des Branntwrimaasſchanks. Branntweinaus\ſchanks. Von Graf Sparks 111 Sparre iſt die Errichtung 011101 1*0<1S- einer re<hts- und ſtaatswiffcnſchaftlichcn Uni: verfitätHfakalkäk fſtaatswiſſenſhaftlihen Uni- verſitätsfakultät in S10>h01m, Stoc-holm, und 0011 von Lind d0r_ Lib- 1<1uß 011101: Uebereinkunſt zwiſchen der Ad- \{<luß einer Uebereinkunft zwiſhen Schweden 11111 drr 0111011 auf der einen Seite, Und drm D0U11<011 Reiche, und dem Deutſhen Reihe, Dänemark UNd und Norwegen oder mir Norwegun nur Norwegen auf dcr a11d01011 der anderen Seite bezüglich dsr Ertheilnng der Ertheilung des Heimaxbswcbts 0001111091. «1110 eingebracbéxen Gcſeßentwi'irfe wurdrn Heimathsre<hts beantragt. lle eingebrachten Geſeßeniwürfe wurden heute 0011 10111011 von beiden Kammern den 1011). Ausſtbüffen Überwieſen. ' „ ' ' C1)riſtiania,1.J*ebr1rar. reſp. Ausſ{hü}ſen überwieſen. Chriſtiania, 1. Februar, Der Kbn§g U11d dre Kontgin 0011 S<100d0n König und Norwrgen find 1311110 hrsr 0015011011011. Dänemark. Koprnhagen, die Königin von Shweden und Norwegen ſind heute hier eingetroffen. Dánemark. Kopenhagen, 2. Feerar. 21111 11,01 T11110601d111111g dcs Folkethingrs Februar. Auf der Tagesordnung des Folkethinges ſtand 010110111 dxe _11110 Lrſung drs 0011 gefiern die erſte Leſung des von dem Vorſtands Vorſtande der vereinigten Lmken etngr: brachtenMinißer-VerantwortlickWeithgcſeße's. Linken einge- brahten Miniſter-Verantwortlihhkeitsgeſegzes. Nachdem Alberji Alberti im Namen ſeiner Mitawtragftrller feiner Mitantragſteller die Gründe, „1001c110 ziir welche zur Vorlage des (530101300 Geſehes geführt, dargetban dargethan hatte, 01'gr1ff drr èrgriff der Konſeils-Präſident das Wort. Er halte es fur 11113115, fick) ſogleich für rihtig, fh ſogleih über drn den Standpunkt der Re- gierung zu dem vorliegrnden Gcſeße auszuſprechen vorliegenden Geſeße auszuſprehen und hob 1101001, hervor, daß in dcn den ſeit Erlaß der Verfaffung 0011011100011 IZO- 1011 1101) krin Bedürfniſ; Verfaſſung verlaufenen Jah- ren fi kein Bedürfniß für ein Mi11iſterverantwrzrtlichkettsge]013 gezcigt Miniſterverantwortlihkeitsgeſeh gezeigt habe. Die 101319011 jeßigen Verhältniſſe 101111 be10nders wemg ſcién beſonders wenig zum Zuſtandebringen eines 101013011 650101300 folhen Geſeßes geeignet, ]a ja er halte es für eine Unmöglichkeit, daſſelbe durchzuführen. „_ _ dur<zuführen. L (W. T. B.) D. B). Die Prinzeſſin PUinzeſſin von Wales 111 1101110 if heute Abend 8 Uhr 0011 von hier abgerriſt. S'ämmtlwlze abgereiſt. Sämmtliche Mitglieder der Königlichen Königlihen Familie 1109101111011, dre begleiteten die Prin- ösſfin 111101; zeſſin nah Korſör. Von dort begiebt fick) dre begiett ſih die Prinzeſſin, 00111 510111110 vom Könige begleitet, auf dem Poſtdampftr Poſtdampfer „Freya“, "welcher 0011 130111 Panzerſchiff welcher von dem Panzerſhiff „Abſalon“ eskortirt Mrd, nach Lubeck. _.Bet esfortirt wird, nah Lübe>. =—_ Bel der heute in Näftved ftattgehabten Wabl Näſtved ſtattgehabten Wahl zum Jolkethtng, Welche Folkething, welche ſehr erregt verlief, wurde der Kandrdat Kandidat der Linken,'R0<ts- Linken, Rechts- anwalt Leth, mit 1247 Stimmen gewählt. gewählt, Der Kandidat der Rechten, Bürgermeiſter Rump, erhielt 340_ 1311d 340 und der 0011 drn von den Sozialdemokraten aufgeſtellte Kandidat Grün “75 Gellf 75 Stimmen. Amerika. Waſhington, 2. Februar. (W. T. B.) Das Répräſentantenhaus Repräſentantenhaus hat das zu der Vcrfgßung Verfaſſung beantragte Umendement, nach welchem Amendement, nah wel<hem derſelbe Präwden't Präſident der Ver- einigten Staaten ni<t niht zum zweiten Male wählbar ſem 1011, mtt ſein ſoll, mit 144 gegen 106 Stämmen Stimmen abgelehnt. . , : i New-York, 2. Februar. (W. T. V.) Dre B.) Die von hxefigen hiefigen Zeitungen gebrachte Nachricht 0011 von dem Einrücken k11ban11<er kubaniſcher Inſurgenten in Cienk"gos Cienf* os wird 0011 amtlicher von amtliher Seite als unbegründet bezei<1 bezei Afrika. Aegypten. Cairo, 24. Januar. Die ägyp- tiſchen Truppem tiſhen Truppen find am 11. Januar 0011 Maffaua von Maſſaua auf- gebr0<en gebrohen und haben, ohne Widerſtand zu finden, die abyſ- 1iniſ<e ſiniſ<he Provinz Hamaſen beſeßt. Nach hirr Nah hier eingegangenen tclegraphiſ<e11Na<ri<ten telegraphiſchen Nachrichten find be- reits einige abyſſinifrhe abyſſiniſ<he Häuptlinge von König Johannes abgefallen. Auch dcffen europäiſche deſſen europäiſ<he Rathgeber haben zum Theil das Land verlaſſen; 10 iſt ſo iſ u. A. der frühere frambfiſche franzöſiſhe Vize- Konſul, Hr. de Sarzec, von dem es hieß, daß er beſonders ein- flußreich flußreih bei König Johannes ſei, in Suez angekommen. Als 011100 eiuer der 111ilitäriſ<en militäriſhen Befehlshaber wird 0111 wicd ein aus Teſſm Teſſin gebür- tiger Laizi Maffani Luigi Maſſani genannt. Einigen Jeſuiten, die kürzlich kürzlih nebſt Apotheker und Doktor na< nah Aden gereift ſmd, gereiſt find, wird die Abfickn 3115010511050", 1101) nach 2101111710011 Abſicht zugeſchrieben, ſi<h na<h Abyſſinien zu begeben, um den König Johannes mit ihrem Rath zu unterßüßen. _ (21.21.63) 9111 unterſtüßen. — (A. A. C.) An der Goldküſte 111111011, haben, wie dem „Mancßrſter Guardian“ untrrm „Mancheſter Guardian*® unterm 2. Januar geſ<rieben geſchrieben wird, neue Kämpfe" Kämpfe ſtattgefunden. Die 3111130111121 Aſchantis und die Tjuabins 11011d011 1711; 100011 11111530 frinkſelig geZeUüber, Djuabins ſtanden \{< {on lange feindſelig gegenüber, aber Furcht Fur{<t vor der britiſchen Regirrnng 111011 ſr 001: britiſ<hen Regierung hielt ſie vor dem Kampfe zurück. zurü. Der König 0011 2110001111 1111111310 die 520111101110 11011 CNPS Coaſt von Aſchanti machte die Kaufleute von Cape Coaſft zu Vertrauten ſeiner V0110g00h011911, feiner Verlegenheiten, aber da die Zeit 00c- 111111), 11117: ver- ſtrih, und die britiſche britiſhe Regierung 1111131 011111111111, griffm niht einſchritt, griffen die beiden S11'1'111me Stämme zu den Waffen 11110 und die 2111111111111? 11103011 Aſchantis trugen den Sieg 0110011. Drr davon. Der Kampf daurrte dauerte drei Tage, kie Tjuabins 101110011 gänzlich zcrſprrngt, ibre HaUptſtadt (DjUabin) tie Djuabins wurden gänzli zerſprengt, ihre Hauptſtadt (Djuabin) zerſtört, daß nicht 0111 niht ein Haus 1100011 1111011, U11d fſtichen blieb, und der König Und ſein und ſ\ſcin Volk wurden Über über den Prak] 11011) Prah nah Akim, 0i1101n einem Theile dcs des Protektorats, der mit 11111011 110131101] 11101patbifir1, 110rtrieb0n. ihnen berzlih ſympathifirt, vertrieben. Das Preſtige der 211011111115 Aſchantis iſt demnach demna<h in 110110111 Grads wied0r hergeſteUt, dic: andercn hohem Grade wieder hergeſtellt, die anderen Stämme, 111011110 1701) wel<he ih gegen deſſen Herrſcher Herrſher empört 111111011, 100rd011 10151 wahrſcheinlick] hatten, werden jezt wahrſcheinli<h zu ihrrr L0110§pfli<tzurückkcbrcn. ihrer Lehnspfliht zurü>fehren., Der (9011001110111: drr Gouverneur * der Goldküſte ſandte f\andte eine ſtarke Abthei- lung H0111111s 111101) Souſſas na< Akim, 11111 dara111 um darauf zu (10111011, 001; achten, daß das 5111010110101 1110111 311m (1501100111000 Links Protektorat ni<t zum Scauplatze eines Kampfes grmackzt gemacht werde, und ])1'. G0111d0511rr), Dr. Gouldsbury, der 17101) 0111M11fi0n011 f< auf Miſſionen bei ſchwarzen 2301011101011 001110111, 13111 1711) 111111) „9111111111110 000011011, 11111 Potentaten verſteht, hat ſich nah Kumaſſie begeben, um zu verſuchen, dem den Sturm zn beſ<wi<1113011 Vorbrr 111111111 zu beſhwihtigen, Vorher nahm er die Ruinen 0011 von Djuabin in Augenſchcin. Trr Augenſhein. Der König 0011 von Aſchanti, wird hinzuZefügt, hinzugefügt, iſt der bririſ<011 britiſhen Regierung höchſt freundlich 911111111. freundlih gefinnt. Das Januar-H0ff Januavr-Heft des Ceutralblatts Centralblatts für die gr- 111011111011111011111110001101111111111in Preußrn, 110rausgrg010n 111 drm Minſſtrrinm drr 901111105011, [1111011111710- Und 9110015111611?!» 0010911117011011, 11.11 frla011drn J1111111: Miniſxrxinm dcr 9011111111011 20. 2109010901111011111. _ Drutſrbc W011101d111111g. _ 211101111113 drr STUDI- 1111'1111119 Seiten.1 drr Tchlrgcn 0111010110011 0011 dem 1h00101111>011 2711111111. _ V11110<11011z 100. F01D311§10S 0011 ge- ſammte Unterrichtêverwaitung in Preußen, herausgegeben in dem Min.ſterium der geiſtlichen, Unterrihts- und Medizinal-An- gelegenheiten, hat folgenden Jrhalt: Miniſterium der geiſtlichen 2c. Angelegenheiten. — Deutſche Wehrordnung. — Ablegung der Staats- prüfung Seiten3 der Theologen abgeſondert von dem theologiſchen Ixamcn. — Aure<nung des Feldzuges von 1866 1115 Krirg011111 1101 PrnfirnirnnZM. _ Verpnrkinxg Ter 310111101311113011. _ als Kriegsjahr bei Penficnixungen. — Verpa>ang ter Reichömünzen, — Höhe 1:01“ 311)- 1ung011, 1111" 1001-10 P0115<0i110 der Z1h- lungen, füec wel>e Poſticheine als 1111111110 Ré<nu11001010g0 1111110110111- 111011 wrrdrn. _ Brérciang dcr S<111ä<01 r011Kir<011ba11briträgo11 » 2301131151100; dcr 3101101101111 3,11 Ki01._ _ .Zra1_1§0111<-11)0r1051111106 Kriwiktorinw 311 gültige Rechnungëktelege angenom- men werden. —- Befreiung der Schulä>ker von Kirchenbaubeiträgen. - Beſtätigung der Rektorwahl zu Kiel, — Kaiholiſch-theologiſhes Kenviktorium: zu Bonn. _ Hrranxgabr 10011 SÖullsücber 011111) 17211101" 195112100 1111101:1011501114003. _ 3011110151109 5111“ Ort00111111g 0023 iſraelitifcbon 3101191011011111111101115 — Herautgabe von Scbulbüchern dur Lehrer hößerer Unterzictsanſtaltez. — Befähigung zur Erteilung des itſfraelitiſen Religionêunterrihts an böHerrn Lchrapftaitskn. _ ZurückmhlnnZ “0013 ükrr daI höheren Lehranſtalten, — Zurü>zahlung des über das Bedürfniß 0111010011011 Tlxrils 011108 StMLF- zuſcHUſfrs. _ 1101011151311011 001: Z0'5111192 izr Per-Prnpgranden- 611111111011. _ (TMS- UUd 910<x111ngsw11011n101 11011 0900110111011 11111) den Präpara'x0111.111111111011. _ W0<1€:11<1111_: 178011110110 S_ÖMZMY- 1111111011109. _ Notbwrndiskä drs 9111111001103 101“ 511111111111; frrwdrr Sprackxrn in dcr 5110110101'111111111. _ F0111013111111 11:10 580101100111111111191 drr 51.1111111130101'1111110 111: 13.1310: 1111 91211101103111111 11:10 1111 3101101111 _ «5011111110 1111: 010 7011111103 dcr M1!1=.1711„'UÜI1)1ET 11111) erhobenen Theils eines Staats- zuſchuſſes. — Untei:ſtüßung der Zöglinge it Privat-Präparanden- anſtalten. — Etats- und Rechnungsweſen bei dea Seminarien und den Präparar.denanſtalten. — Wochenſchrift: Deutſche Schulgeſetz- fammlung. — Nothwendigk.it des Nachweiſes der Kenntniß fremder Sprachen iu der 9101101011 Rekto1yrüfung. — Feſtſeßung und Veröffentlichung der Prüfaungétermine für Lehrer an Mittelſchulen und für Ncktoren — Termine für die Prüfung der Mittelſchullehrer und - der Rektoren im Jahre 1876. _ T01111inc 1111110 “111111111111 10: Schulvorſtc-Hrrjmwn 11110 drr L?HWÜUUM — Termine für die Präfurg der Schulvorſteherinnen und der Lehrerinnen im 45.1.1110 1376. _ B01111i$111111030110111110 «7.110 der Tm111051015110000111111113. _ Dreijährißrs Vsrb1011'011 drr 2511101“ Jahre 13876. — Befähigungszeugniſſe aus der Turnlehrerinnenprüfung. — Dreijähriges Verbleiben der Lehrer im 0110111110er Schummt 111 dsr “1910111113- Brandrmbnrg. _ Nacwai- 111119 111101 110 11011101111011011 Lc1>r1111011011 _111 B03.1_0b,110_c1_ (1111 1101011 B0- 101301111 1100 1031011111155100110 1711011011111 1111 JUN 1815._ _ 5111101019101; 011101 2101001111001] 011ß01pre11€311<0n S<U1d100ſtrs [*01 chtnnmimg 111.101“ d'ie DicnſtaltrrßzulagsU. _ Perſonalchwmk. LandtaJs = Angelegenhsitcn. U11t0r öffentlichen Schulamt in der Provinz Brandenburg. — Nachwei- ſung úber die vorhandenen Lebrerſtellen in Beziehung auf deren Be- ſeßung und bezichunzsweiſe Erledigung im Juni 1879. — Ausſchluß einer Anrehnung außerpreußiſ<en Schuldienſtes bei Beſtimmung über die Dienfſtalterszulagen. — Perſonalchronik. Landtags- AngelegenHeiten. Unter Nr. 21 d0r D111>1m11011 11:0 Hn1110sndcr 215100111110th iſk 10131 der Dru>fachcn des Hauſes der Abgeordneten iſt jeßt die 111 Nr. in Nr, 27 d. V1. 00101101111101110 E1k1arm1g drr 71. (111103- «11500 1111-51 1.13 Provinzixl-Dr'tation510111113 3111 2301150110101 13.151001. Dir der (HrUppe 001530101310 Drnkſkhrftft 1311er B0109u11g 105 T011111011§1011d€z drr Bl. veröffentlichte Erklärung der VI. Etats- gruppe über die Provinzial-Dotationsfonds zur Vertkeilung gclangt. Die der Gruppe vorgelegte Denkſchrift über Be!egung des ‘Dotaticnéfonds der Provinzial- und Krr1sverbande 11111 d011 j011111113011 Kreisverbände mit dena Unlagen iſt 1501 Dxuckjack)? réngrféxgk. Vercinsuwfen. der Dru>kſache eingefügt. Bereinsweſen. In Weémar WUrde Weimar wurde am 18. Oktober 186110111 Oftober 1861, dem Tage drr der Krönung Ihrer Majcſtät drr Ka1ſer1n-K0111gin 521119111111 Jhrer Majeſtät der Kaiſerin-Königin Auguſta als Königin 1011 von Preußen, 311111 AZDLUkrn (111 0101011 zum Ardenken an dieſcn Tag 011101571» eine Ein- ſammlung untrrxwmmen untcrnommen zur 2403101111111)»- 01110»? 15011115 _zur 111110;- ſtützung (111011111211011001 u1111011111101t01 Wurdrgcr Torr)- ter Vegründung eines Fouds zur Unter- fiüßung alleinſtehender unbemittelter würdiger Töch- Ter von „5110111111011 11111) Bürgrrn ker _Stact. Dns Exn- 1511111111111111 011101110 111) 1001917101 Thrclnal)m0, Und Beamten und Bürgern dee Siadt. Die Ein» fammlung erfreute \i< lebhafter Theilnahme , und er- reichte drr der Fonds 11111 „1111110 res mit Hülfe des Ertrages cines 5101130115, 10 eines Konzz:ts, ſo wie 011111) durh die 1111101011 101102111511 „11111 13. Oktrbcr 117111- gcbabfen Aufforderungxn 511 111111011 BettragM“ bis'zugl'JaHrs ſpäteren jedeêmal am 18. Oktober ſtatt- gehabten Aufforderungen zu milten Beiträgen bis zum Jahre 1866 010535110 0011 400T171111. die Höhe von 400 Thlrn. Das Intereſſe 1111" 1110 Stifturzg 1111011 rcgr für die Stiftung blieb rege und 1:1 drr ift der Fonds zur Zrit (1111 710 T1)1r. "10111111101010121011, 11011 dcrcn ZiUÉ-abwmf 13010115 Zeit auf 7C0 Thlr. _kerangewachſen, von deren Zintabwurf bercits vier 111101111101101100 1011111190 T0<ter,10 11111 alleinſtehende würdige Töchter je mit 10 Thlrn. 11103 jedes Jahr 311111 (53011111211190 Jhr0r ..H01101t dcr Pr11150111n M11110 erfrsut Midrn. Auch 1 131 ſmd JLLCKLUULÉY Der bevyrſtciwlxkcn V01111äblur-„g zum Geburtêtage Ihrer Hoheit der Prinxeſſxn 31001 111011010 111.1-„111u15ungcn 111 211191051 9011011111011 worden. Prinzeſſin Marie erfceut weiden. Aach j bt ſind gelegentlich der bevorſtehenden Vermählung der Prinzeſſin zwei weitere Unterfiüßungen in Aut ſicht genominen worden, Statiſtiſche Na<r1<tem Nachrichten. für Obda<1010 Obdachloſe im „Arbeitöhauſr 1151111- tigtcn 1111 Arbeitshauſe nâh- tigten iz1 Monat Januar 0. d. J. 1_5,_043„Manner, 15,043 Männer, 221 213011101, Weiber, zu- ſtimmen ſammen 15,264 P011000n Perſonen und 102111131th. 1 Säugling. Unter den 011151000111- 111011011 aufgenom- menen Männern 101111111011 111) befanden ſi< 6790 Handwrrker. Handwerker, 8243 2111101101. 311.111 Arbeiter. Zum erſten Male 110111010110 anweſend waren 505 Manner 111107 W01ber; 511111 me- derbolten Männer und 7 Weiber; zum trie- derholten Male 14,538 Männer "Und und 214 28011101. De_m Kranken- ha111e Weiber. Dem Kranfen- hauſe überwieſen 1011111011 wurden 141 Manner, Männer, 2 meer, Weiber, 1 Sauglmg (Va- rackeulazaretb Säugling (Ba- ra>enlazareth und CHarité), Charité), dem P011301anw§11t Polizeianwalt zur Beſtrafung Beftrafung vor- geführt wnrden wurden 569 Männer, _5 Wewer. 5 Weiber. Wiederholt vertvarnt verwarnt wur- den 1483 Männrr Männer und 24 We1ber. Weiber. Kunſt, Wiſenfchaft Wiſſenſchaft und Literatur. “111 Wi 1011 cbaftlicben Vereirx Im Wiſſenſchaftlichen Verein in der Singakademre wirdöam Soxnabxnd Singakademie wid Din Scudi 5 Uhr der Geheime Hofrath Profeſſor Dr. Ludwig aus Leipzig ein011Vortra_g uber dix „Nerverz derBlut- gefäße' 111111011._ einen Vortrag über die „Nerven der Blut- gefäße*“ halten. — Im Berlmcr Unropsveret'n wtrd Berliner Unionsverein wird am Freitag Sreitag Abend 6 Uhr Profeſſor „Dr. Pfletderer emen Dr. Pfleiderer einen Vottrag über „Kant und der RationalrömuS' Rationalismus*" halten. Im 911111 _ . Aivi Der „(70111ng11) würftxmkrrgéſcbe113051111101? v. Gearnbaur iſt, rinrr Königlich württettbergiſhe Hofmäler v, Gegenbauxr ift, etner am 31. Januar 2112011155 001 Abends bei dem Königlicbrn .Hofmklrk'kbaÜ-Amte Königlichen Hofmarſcha!l-Amte in Stuttgart eingegangenen télearaplſſchen telegraphiſchen Depeſche 31110140, zufolge, in Rom verſtorben. Ju ibm vrrlicrt No m verſtorbery. Jn ihm wrliert Württemberg den brdeutendſtrn feiner vatexiänd€1<0n zeitgenSS'ſiſchen Künbler Szine bedeutenditen ſeiner vate: ländiſchen zeitgenöſſiſhen Künftler. Seine im K5Ü1g11<én R0, Tdrnzſcbloß Königlichen Re, ſidenzſbloß zu Stuttgart grmxltrn Frechn, we1<0 di:- (1010011190711)- 11.11 gemalten Fretken, welche die hervorragend- ſſtt.n Momente aus drm Leden dem Leben der wurttembrrg11<1rn 711000111011 101111- derkk, 110120111 ibm 0111 r111111100110Z 5 1.111 111 dsr K011"1.1011111<te württembergiſchea Regenten ſhil- dern, fichern ihm» ein ruhmvolles Blatt in dec Kunſtze\chihte und 0111511 einen der ccſtrn Ehrxnpéäße erſten Ehrenp!äße unter rrn H1110110111111'20111 160 “310113011. _ den Hiftorienma!ern der Neuzeit. Ein junger Gelehrter, der ſchon 1011 laugsrcr 3511 1111 der 0b?k1*.100111<:n KrriE-Jrrrnanſtn1t 018 2110110111 111115111, 111. 111511. "211131111 F0101 auI {hon ſeit längerer Zeit an der oberbaveriſ<cn Kreis-Irrenanftalt als Aſſiſtent funzirt, Dr. m=d. Auguſt Forel aus Lauſanne, 1011100 1111 11111 221311- „Ti? 531111061171 kSk Z<w<13 (1.0; fUUl'lUid" (15111 8111559) 15011 drr xr.1r,§9„,jx<zn wurde für ſcin Werk “Die Ameifen der Shwziz (Les fourmis de la Suisse) von der franzöſiſchen Akademie dmck» 17011 dur den Preis Thore ausgcze1<netm THW MM:- grarbie drr SÖwcizrr 2110011011. 0009101111101 1111913111590.- "115010111- ausgezeihnet. Dieſe Monce- graphie der Schweizer Ameiſen, das Reſultat langjähriger Beobachs tungen, ſchon 11111101 0011 001: {hon früher von der Allgemeinen S<_w01z0111<011 (3141011101101: Schweizeriſchen Geſellſchaft für die 0011111111110" Namrwiſſrnſrbaffen 9011001 1113101111111 111 001011 geſammten Naturwiſſenſchaftea gekrönt (abgedru>t in deren „Neuen Dcr? 0111111011“). 110131111011 die 2111111011110, “110011010z10, „155 9. grarbic ::. drr Amriſ-n Denk chriſten“), behand:lt die Anatomie, Ptyſiolozie, S o- graphie 2c. der Ameiſen und bringt rine 91011" 1101101" 1:11? 111111- 0710101, 1110111 durcb 0710011111002 grſtWtrr 2111110011111: 111%“: 12.115115- 1011101111?) Z€L1011chſxr Tbirrc. Nnrb 0011 110100106111112570111131711 FORT Z 1111111101101 die “1101011011 1111 (1011111101 "7015011111051 010 1'15'05r 511 1110101 Riwéx'nx; 1'0 1)0<x;07"19111011 Birnkn n0< 1'LÖCUTLL5- _ TKZ 1.71 Carl 1350011111113 V-r1-11 eine Reihe neuer und inter- eſſanter, meiſt dur< Experimente g-tüßter Aufſchlüſſe über Lebens- weiſe und Sitten dieſer Thiere. Nach den Unterſuhunas?eiu!‘aten Forels übertreffen die Ameiſen an geiſtiger Befähigurg die bisher in dieſer Richtung ſo hocbgefſtellten Bienen noch bedcutend. — Das in Bekl'ſn rrſ<cé1xc11k0 BMU für («11101010- 11110 3140110111111152011101011111 „Orr 1001110111110- beamtr“ 111 111 1011 11, Z.:brgnU-z 1101102011. Dir 310701111011 Caärl Heymanns Verlag in Berlin erſcheinende Blatt für Gzmeinde- und Verwaltungsintereſſen „Der Gemeinde- beamte“ ift ia den Il. Jahrgang getreten. Die Redaktion iſt 're- ſtrrbt 11:10x1-11, be- ſtrebt geweſen, im 0112011 J<11)11111«J 0111011 1051113111090, 111 151 51111715 311 0011001101100 JKTÜU 30 11010111. (és 17111151 011.0 110, ;) 113 ."; 33011011 11.1110 511111111110: 1111131“ 01110111 L0itnr1€k1 1113.- 010 101111151202 V:"rwaxansergrxs 1111101003 B010015n10n für “010 (J01115111dr: 11-111 ("51.1.1119-5110111111-11 in 1111111 111511117011 1100111011011, 3110107010 0110 00:1 S1ä01xtax'10-1 111111 .V021'11111111111151011 d.:r (_3301110111d0110.1.;<10:1, 170 101513111- 1100 E011<eid11ngen ker 0111111011 ("»)-3111111517015 0101101015110) des Onndséawts 1111 1115 .Heé111atbw11:11, 1710 die 510101111103111311111011 111171- 011110111-311 Erſwcinunxxrq dsr Létrraknr 11110 11110, 00:1 0011__ij_r11r._0111111 10011011 105 315011;*;01111.11§ 1711111101) zw 00110111113110 111“ "1511110110 B1111g0 11111 11-11 110110110n 11110 1011111033011 Brrwabxmx“ * 3111,- Bexnxwrtkung 1101 (5115013001011 211110111511 der" *.01 der Brérffxſtrn 1101111111111. TLZ Vlat'ſ 101111 1711111151101) 1 erſten Jahrgarg einen reichhaltigen, in der Praris zu verwaitzendten Jatalt zu liefern. Es bringt eiue j-:de, 2 bis 3 Bogen ſtarfe Numme-c außer einem Leitartk?:l über die wi<tigſten Verwalturgsfragen prafktiſhe Belehrungen für die Gemeind-e- und Standesbeamten in ihrcn täglichen Funktionen, Referate aus den Städtetagen und Verſammlungen der Gemeindebeauten, die wihtig- ſten Entſcheidungen der oberſten Gerichtshöfe cinſchlicßli< des VBundzéamts für das Heimatbhweſen, die die Kommunalbezmten int-rs eſſicenden Erſcheinungen der Literatur und eine, von den Abonnenten wegen des Buchformais handli<ß zu verwathende wiſſcnſchafiliche Beilage mit den neueſten und wichtigſten Berwaltungs 4, Zur Beantiworiung der eingehenden Aafcagen der Adornente: der Briefkaſten beſtimmt. Das Blatt koſtet halbjährlih nur 10 .“; 11110 A und kann durch „1110 511011111111111011 dur alle Poſtanſtalten und „5150017172111111119511 1030331 10111011 .Fr „1151.11. ZU.“ Buchhandlung:n bezog2n werden Der „Köln. Zkg.“ wird .1113 DÜ1101d0r1, 3034117211, JZ- ſ<r'01*011: Trr 0011 HM. 111. aus Düſſeldorf, 30. Januar, ge- \{rieben: Der von Hrn. Dr. W. Knorrk: Knorre in Brrlir'. 071200111; 1111111101 15-“5 12111 1111001310. 01". Mxrwald 1:1 Bcrlin 1011 Nam». „ (> 0r011is“ 010111011. 21111 Berlin entde>te Planet 158 Lat dur Hrn. Dr. Maywald in Berlin den Namen „(Coroni s“ erhalten. Am 26. Ixnnxr Januar d. I'. 11013210, 10111 er1_. 51.1.1111 SIM i;! Pärés 101110 J. gelang dem Hrn. Paul Henry in Paris ſeine vierte Planeten-Entdrrkung1111010111.- .„ , 1111111010 Zcit Planeten-Entde>kung et mittlere Zeit Paris 910111100115011 110101111“: T011131171011 Rektaſcenficn nördliche Deklination 26. Jamwr Januar 9 11111 Uhr 3 11111 Uhx 16 M. 40 -. S, + 11 (2411) „'I-,)“ täg1i<0 BéMguu-z _:- Grad 30/ tägliche Bewegung — 28 ““ . _ «;- Dir 5110111011 Voranégcſcßr, ſtcigt 11i0r1111't_ rér _911111171 001. 1011112110“: 1101110111111511101011 11111 S. 0 Die Neuheit vorautgeſeßt, ſteigt ‘hiermit die Anzahl der befkanuten kleinen Planeten auf 159, 1'011 1001117011 110111C1110111, von welchen 110 in Europa, 44 1:1 113151111 111121 in Amerika und 5 111 1111011 011100111 11111. GeWcrbe und Handrl. „ „ T*»:111 „2501111110 über, 0011 (Hrtrej_d€-, O01- 11110 Spirié11§1énrdc1 in Ber11111111d 101-110101011111101111217 B01101711113011 1111 311110 1875“ 0011 (3711111 MUL; 0111000111011 11311: 1019104421110 F01g011015: Trr (“0011012011011101 OTZ 31711105 13751011 11-0 3101115110113 001“ 101111011 213101111111011110 drs 43.111011 1874. DLL TQM 10111113011111101101 FWW 101100011 1110171 in Aſien entde>t ſind. Getverbe und Sandeſ. | : Dem „Berichte Uber den Getreide- Del- und Spiritushandel in Berlin und ſeine internationalen Beziehungen im Iahre 1875" von Emil Mcyer entnehmen wir im Auszuze Folgendes: Der Getreidehandel des Jahres 18375 zog die Konſequerz der reichen Vrodfrucßternte des JIalres 1871, Die Defekte vorangegangener Jahre wurden mehr als „1111Z,10.111<0.1_ 11110 1311311111011 11:05 10 1016011110 2140111111)? 111 daIſn-cnc 131111011171, 11111 drr 111011105110 rr111'10 2111211111 1011 18750r C1n1<11111b 111101 rx-r111-01'g011011d 2501111151003 001“ 110.111xkö11111111c1110i1 au1krm1111'11 11.13 031 1:1 Spr- 1111111011 1112r P0r101i1< zu H.111110-1111101110011111rg011 211110111111,1_drtz "1001111 1111 1111111011 di? Wozrn drs 9111012911190?» „11011 51111011, 10 11111 _auêgezlibez und gelangten no< ſo reichliche Vorräthe in das neue Erntejahr, daß der theilweiſe ernſte Ausfall des 1875 ec Einſchnitts kaum vorübergehend Befürchtung vor Unauekömmlichkeit auffommen licß und der Spe- fulaiien nur periodiſ<h zu Hauſſe-Unternehmunrgen Anregung dot ; wenn im Uebrigen die Wogen des Preitganges bo<h girgen, ſo lag der Grund 111011111 111 dkn 111111111111111011011 Falyxnrmsn, 1201130 drr W11- 1011111110r01111111 10111 51111101-011111111 dcr ]U1100n Y11a113011111r1101. _ 110001 hierfür in den mannigfachen Fährniſſen, welhe der Wit- terungsverlauf dem Wa2ihum der jungen Pflanzen darbot. — Ueber das C1019101111101 1111 3115111910111) 511101113011 1011115111 011“ B0- 7101.11 die in 11070111 Watt in 5111"; 307 110111 Ercntereſultat im Königreih Preußen reſümirt der Be- Ot DIC n Dee Dit in Mo 07 vom 30. D.*30111- „11:0 11. J. 11110113 z;0;,01*0110_ „DWNÜWZ- _'_ JNx 51.7100?- 10111111'11 1111213013011 107411111111 1511.01:- 3431111503011 1111411 91011 11110 11101' 1,17011111) „111111111111 11110 „1111111110110 1711111 0111011041101411711103: 0111-2110 11111111. 5.711.131» RrſJrU 011011110 “001115111011 1110121, 10105 )...-111111- 1011 1101011 10.17 0111111101011, 0011 1101110111 1-13_ 1111-1111. OQZMZÜ 1111110111 1110111 11111Z<111111gt, 11110 11*11;10 0011 10111 31:11 Mr 0.1._01_11O111:-:1 070.25 M11101crtr1g05 1101001111011. 155011101101 3111 0113. 391101r_:r-.1r1111701= 11151133. .F.-1110110111 0111111011 011101110411117110'0 1100111191110 1É01911110. Oldrnbura 1011: 1.15 Crg-xbum; 3101111111 01110110. 3111 37.0411." Sa<1011 1011011 W013<11 11110 Rad.“) 1110121501 an.101*.111“1._ -Dezente her v. J bereits gegebene Darſtellung. — M Me>- lenburg litt Weizen während ſciner Blütbezeit dur Noft und blicb dadurch qualitativ und quantitativ binter cinem Durch ſchnitt8- ertrage zurü>. Auch Nceggeu erreichte denſelben nicht, feine Qualitä- ten fielen ſehr verſchieden, von hocbfein bis ſ<le<t. Oelſaaten wurden meiſt umgepſlügt, und wurde von dem Reſt nur ca. ein Drittel cinz8 Mittelertrages gewonnen. Gerſte fiel gut aus. Hafer war váittel- mäßig. Kartoffeln ergaben dur<i<nitili% genügende Reſultate. Oldenburg war das Ergebniß ziem.ih daſſelbe, Jum Königrt Sachſen ſollen Weizen und Raps weniger anzebaut, als _1:_. 1:11 31131011, “111111011011 1111 2110ng11, 1111010111210) „1100 MF 03.1- in früße- ren Jahren, dagegen für Roggen, namentlich aber ſür Has» fer 0111 011161111110 9115130cm 'I110111 110110111111 12101007. 15-10. 211011011 11110 2110051011 1111111740 15111011 00110n _DurchwititwrrULg, 11110 11.711411 113 240311132011 1111-1110!) 1101111011. G0r110 11010110 _1211 1311011 1010 2,1070) 1111111113an E100111éſſr, Fxrbx 111 1011; „Hawk 01111111 01510 15111 111110 EKNÉL, wäßrrnd 321105 111011100110 1011 1_<1x<txa:1€11;1; . 3111110113111 110- Ürn 111101 11i>10 311 1011111111411 1111115. 311 „(71100011110511110 War ein erhebli< größeres Areal verwandt wordex fein. Weizen und Roggen crgaben keinen vollen Durchfchnittsertrag, und hatten die Qualitäten vielfach gelitten. Gerſte lieferte im Stroh wie Drafch befricdigende Ergebniſſe, Farbe ift bell; Hafer ergab eine ſchr gute Ernte, während Naps theilweiſe re<t ſ<le<t autfi:l. Kartoffeln lie- ßen aber nichts zu wünſhen übrig. In Süddeut1chland war die Ernte, 111111011111 1_ _er 11131111191109111 11111: nyxxyn UubiLd-cn, 1011011 010 .F51d11111'1113" 11111111011d 111101 0751wrckg11111Z andgcftßt 1301001011, '"01110 101111111143111111313 1111113,“ U&[WÖMZV ungea<ht t der mannigfa<hen und {weren Unbilden, denen die Feldfrüchte während ihrer Entwielung ausgeſeßt geweſen, cine verhältnißmäßig gute, Allerdings ſtand 110 11111111 001 001115119011 11101311111011>5101121 11111111.) 311 25.111011: fie hinter der vorjährigen nicht unerheblich zurü In Bayern iſt mit 5110501171110 drr 111111111'ÖM Prostn, 100-0111 1111011111 1101115 Ausnahme der fränkiſhen Provinzen, wo ein Ausfall von 15 bis 20",..», 1*0ki.1g1 20/4 befkiagt wird, 1151111301111) eme >10x<1<nrxt§rrmc 1,111" >01er 9011101111511, 11111 11.111113 01.111.10111011011 Q); 2111111011.“ 3.110,1951111001011001) 110110131101 1an 710ng0 75117111111101 11110110111101106 1110111. _“.YW 2111111001: axnähernd eine Durſchnittsernte für Weizen gewonn:n, mit häufig mangelhaften Qualitäten. Roggen it vielfach verregnet und zeugte dadurch viel ſhwächliches Korn. Die Angaben über den Defékc Defekt an Quantitat 1111100111011, zwixchcn .“) 1111041510. Dir (5301110 0111.15 1111105010 1110111111110 111 03115: 100015101»): 11,50 Qua111i1ät, Hufrr 111 111 ]rdrr Y0510111111g1011er 1211091111110» 11181111111- facl) wérd dic QUÜLTÜT 10301_901111)n11._ Dſmksl, 1110101100 (116 Brrdxrbwr 111 Süddri121<1111d 01110 11000 2110110 111101_1,'01101<10 1111111 1110501115 01110 Drcéviwkélsrxxér. Kartrffeln warrn 1111017110013 1101101 5117111021! 1101111100, 1101121100. 11:11 :war 11-11 1011101011 V011a111-2,“ 11.119011 1111 (11111121 abrr 11111111 Quaatität ſhwanfen_ zwiſchen D und 15 °%/0. Die Gerſte ergab ſ{le<te Reſultate in Farbe wie Gewicht und Quantität, Hafer iſt in jeder Beziehung beſſer auêgefallen, mannig- fach wird die Qualität fogar gerühmt. Dinukel, welcher als Brodfrucht in Süddeutſchland eine eroke Rolle ſpielt, erreichte kaum mehr als eine Dreiviertelernte. Kartoffeln waren ſtri<hweis von der Krankheit befallen, beſſerten ſi< zwar im weiteren Verlaufe, haben im Ganzen aber kaum ein 01110105 EZQEÖMZJ, beſſeres Ergebniß, als (1111211110111-1301101011. am Rhein geliefert. In 2121111- 1011111011; Wür t- temberg ergab die 3911011001111 _Dmkel 0111; 1111101150. 2101011 01110 00110 Mittrwrntw, RVMM 11111) (3311110 011011] 111111111012 Kaſ: 101101111 111011 10101011937100110. Hauptfcuht Dinkel eine ſ{<wache, Weizen eine volle Mittelernte, Roggen und Gerſte ca. 10°/9 darunter, Kars» toffeln fielen befriedigend aus. Baden bat 210112101111111110 111511 1.41: 1111111J01111111 1100111121, 28713011 110151110 durcb 100, 11101011 «11011011 T)];Tnx, 1110119011 1111 Wénisr F101t, 1011101111111 1101111 LO>11211__17311130_111010:- 1<1äg0 0501110 1111 111101) Nane. 32111017 01505111 11:1 10117 111.5, 01101110 Karl:"; 110111. Jm 1101111117011 ZoÜgebicf hat Winterfrüchte uur ſchr mangelhaft geerntet, Weizen bekam durch den vielen Regen Braud, Roggen im Winter Froſt, demnächſt beim Schnitt heftige Niedez- ſchläge. Gerſte litt dur<h Näſſe. Hafer dagegrn fiel Leſſer aus, chenſo Karleffeln. Im deutſchen Zollgebiet betrug 111 11011 E41110111):121 rxN 1. Oktobrr in den Erntejaßren von 1, Oftober bis 1. Oktobrr 111 3011001011110: “ C1n1ubr: 531115111517 „“A W_» 1873 74 1874 7.3 8017724 11473261 3749418 3508610 1,“510,676 21 15,937 1,965061 1, Oktober in Zollcentncra: : Einfuhr: Ausfuhr: —————— —— E 1873/74 1874/75 8,017,024 11/478 261 3,749,448 3,908 610 1,610,676 2.115,937 1,955 0614 2 862,520 20,055 265334 1214202 1.243,11??- "0 n . . 268,334 1,214,202 N eln. 744,864 634,838 2,518,320 1.83._„ ., VXN»? 1717 1111111011 1,839 49: ava Ä NAbf en 982,241 1,580640 1,580,640 1,442,082 861 ,239 861,239 Die Grnrralverſammlxmg dcr 'Rral-Krcdix-Bank (01ngetr. Gru.) qeuehnügie die 1100110101310 231111111 und 0111101112 Her Vrrmmw- Generalverſammlung der Real-Kredit-Bank (eingetr. Gen.) genehm?gte die vorgelegte Bilanz und ertheilte der Verſamm lung Derbarge. Decharge. Die Bilanz ergtrbt ergiebt für die Gruoſſen1<gFt§aytbc1le nach Genoſſenſchaftsantheile na< den Abſcéyreibnngrn Abſchreibungen eine Dwxdende, 11011 11% Dividende von 11°%/% und fur d10 für die Ju- baber haber von Prioritäten inkl. 50/0 101101 31111011 01110 1010110 0011 5% feſter Zinſen eine ſolhe von 10 0/0. _ °%. Die vrrliegrnde Natto-Bilanz vorliegende Nitto-Bilanz der _StädZiſcbrn Städtiſchen Bank zu Breslau Pr. Dezcmder pr. Dezember 1875 1011110131 mrt 114311135 „10. {ließt mit 11,450,135 Æ ab. Es bétrngcn betrugen unter den Aktivrn:_We<10100ſtand 6,2_73,867 «16, Aktiven: Wechſelbeſtand 6,273,867 F, Lombard- Darleben 2.841,350 «16, Darlehen 2,841,350 4, Effekten 729995110, K11110nb01111110 601.922)_„16, Baarvrrratk) 729,995 H. Kaſſenbeſtand 601,922 M, Baarvorrath im Treſor 1,000,000 «jz, 3100110109110 Außknſtaude X, zweifelhafte Außenſtände 3000 «111; unter Æ; unter. den Pa1fiven Paſfiven betrugen: Stamm-Ka111111300011000111, Stamm-Kapitzl 3,000,000 , Banknoten 3,000,000 «„ Depoſiten-Konto 29011570 «16. 911101011011- 46, Depofiten-Konto 2,900,570 #, Aſſervatena 1874/75 10,-341,00?) 10,341,006 14,000,267 4,8 14, 103 4,814,103 5,564,791 1655270 1,390,169 1873 “74 8679392 1,655,270 1'390,169 m 1873/74 8,679,392 21,206 511 6,941,943 5,517,170 971,219 11031101 Wrizrn 1,163,601 Weizen . Rogsrn Roggen . ©0111: Gerſte Hafer Mais . . . Hülſenfrückxte M 6 Hülſenfrüchte .