OCR diff 030-1908/660

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/030-1908/0660.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/030-1908/0660.hocr

WMI Salinas Und eßung Salmas und die Ueberſcbteiiung Ueberſchreltung des Bereichs Bereihs der MUL?" rittigen Zone in Abrede geſtellt, mit Auönabme Ausnahme einer kleinen TW Pknablcixung Truppenabteilung und nur eines Oris. Orts. Desgleichen wurde kategoriſch *? eteiligung lürkiſchrr kategoriſ< te Beteiligung türkiſ<er Kurden -an an den Gxeuexn verneint." Greueln verneint. Nach den kkUßetroffenen eingetroffenen Meldungen hat die von perfi1<er ,und luxktſcher perſiſcher und türkiſcher Seite abgeordneke Gxenzkommixfion verabredek, gemachte turktſckp UerfiſÖ: abgeordnete Grenzkommiiſion verabredet, gemi|chte türkiſ<- perſiſhe Abteilungen 11065 na denjenigen Orten_zu Orten zu ſenden, an dsncn denen Kurden- WNM kk)? Wxſen {Waren ihr W:ſen treiben und um die Rauber Räuber in Schach ZU Schah zu halten. Italien. Ftalien. Die Deputiertenfammer Hat Deputiertenkammer hat geſtern 65118 ohne Debatte den Geſeßentwurf Über Geſehentwurf über das anrgfttreten Jnkrafttreten der zwiſchenkJialien zwiſchen Jtalien und den übrigen Staaten vereinbarten und m erz-Üel in Brüſſel am 28. Auguſt 1907 unterzcichneten unterzeichneten Zuſaßakte zur Y_ruſſeler Zuckerkonvention Brüſſeler Zud>erkonvention angenommen und ſodann uber über das rektifizierte Budget für 1907/1908 verhandelt. Nach Nah dem Beriäot Berit des „W. T. B.“ wies der Miniſter dxs Sebaßes des Schatzes Carcano ziffermäßig nach, zifermäßig nah, daß der Voranſchlag richtig Lewßſen ri<tig geweſen und die Finanzlage geſichert ſei. Das rekiifizierte rektifizierte Budget erJebe ergebe einen Mebrertrag Mehbrertrag von 51 Millionen Lire. Die Regierung <[age Negierung lage in Uebereinſtimmung mit der Budgeikommiſſion 26 MiÜionen Millionen außerordentliche Außgaben Ausgaben für Armee A1mee und Marine vor, troßdem ver- bleibe ein Mehrerirag Mehrertrag zu Gunſten des S<aßes. Schaßes. Türkei. Nach Nah einer Meldung des „K. K. Telegraphxn-Korxe pondenz- Telegraphen-Korreſpondenz- Bureaus“ haben die GewaUtaten der'griechtfchen _ an_den Gewalitaten der griehiſhen Banden gegen die Walachen in Mazedonien m dxr le ien_Ze1t Wieder Ugenommen, in der leßten Zeit wieder ugenommen, ebenſo die Banhentätigkeii Bandentätigkeit im ' tla1et Wilajet Monaſtir. rack) ¿ah den Konfularberichten frelennvonx Konſularberichten fielen vom 1. bis zum 16. „Juni Juni Menſchenleben den “Bandenuberfallen _und poliitſcköen Bandenüberfällen und Pn Morden zum Opfer. Der Marſchall Ibrahim Paſ<a, er Jbrahim Paſcha, der frühere Kommandant des bulgariſchen, Greizzgebictes, bulgariſchen Grenzgebietes, iſt zum Kommandanten-des Kommandanten - des dritten Korpsberetxhes xn Salymkiernannt UNd Korpsbereiches in Saloniki ernannt und mit weitgehenden Inſtruktionen fur Jnſtruktionen für die Bekampiung Bekämpfung des Bandenunweſens verſehen worden. ' * Amerika. Der Zühere ae Präſident der Vereinigten Staaten von Awerika rover Amerika Grover Cleveland iſt, iſ, „W. T. B.“ zufolge, geſtern in Princeton (New Jerſey) geſtorben. Aſien. Wie das „Neuierſche „Reuterſhe Bureau“ erfahrt, beſtatigen erfährt, beſtätigen aus ?nglifchen amtlichen engliſhen amtlihen Quellen ſtammende Depeſchen aus T ek) era n M Teheran in der Haupjſache Haupiſache die bisherigen telegraphiYen telegraphi g Nachrichten Über über die dortige Lage. Die perſiſche Geſandt aft Geſandtſchaft in London hat über den erſten Zu1ammenſtoß zwi <en Truppeii UNd Zuſammenſtoß zwiſchen Truppen Und Endjumen folgendes Telegramm aus Teheran erhalten. erhalten: Wegen der herrſchenden herrſhenden Unruhe und-Aufregung unde Aufregung wurden Truppen 1ur Aufre<tetbaltung zur Aufrechterhaltung der Ordnung in der Stadt bereit kereit gehalten. Als eine Abteilung die Moſchee Sepaeſalar paſſierte, wo eine Anzahl von End umen don Endjumen verſammelt war, wurden Bomben geworfen, die Mehrere oldaten mehrere Soldaten und Beamte verwundeten odér iötxten. tôteten. Der S<ab Swhah verhängte den Kriegßzuſiand Kriegszuſtand über Teheran. Gegenwartig herrſcht Ordnung- Gegenwärtig herrſ<t Ordnurg- Wie das enannte genannte Bureau ferner meldet, ſind der Präſident des arlaments Parlaments und viele beliebte Parteiführer, Mitglieder der politiſchen politiſhen Klubs und Redakteure vkrhaftet verhaftet und 30 von ihnen in Ketten gelegt worden. DLL Der Führer der Oppoſition und 10 Redakteure Und ſind in 1316 enFiſche die e Geſandt- ſchaft geflohen; geflohen. Die engliſchen engliſhen und ruſſr1<en ertreter ruſſiſhen Verireter haben den Schaf) er1u<t, Schah erſucht, ſofort Schritte zur Wiederherſteüung Wiederherſtellung der Ordnung zu tun, und ihn darauf hingewieſen, daß ihre Re- ?terungen de ihn für aUe alle unliebſamen Zwiſ enfälle Zwiſchenfälle verantwort- ich ih machen würden. Der Schuh Schah hat weiteſtgehende Zufiche; run en e eben. gAusg gTäbris "wird Zuſiche- rungen gegeben. lus Täbris wird der „St. Petersburger Telegraphen- Agentur“ agentur“ vom eſtrigen geſtrigen Tage gemeldet, daß _ſeit ſeit dem fruhen frühen Morgen ein S armüßel zwrſchezt Aufſtandifcben Sharmüßel zwiſchen Aufſtändiſchen und Reaktionären ſtattfinde. Auf_ſetten Auf ſeiten der leßteren ſtxhe legteren ſtehe die Geiſtlichkeit. Die Baſare, Baykhauſer und_ Vureaus Bajare, Bankhäuſer und Bureaus ſeien ge- ſ<loſſen ſhloſſen und der Telephonbetrteb Telephonbetrieb unterbrochen. __ Na — Nach einem amtlichen Telxgrgmm amtlihen Telegramm haben an der Weſtküſte umatraH Sumatras ebenſo iyte 111 wie in anderen Gebieten mohammedaniſche Fanatiker _duxck) tbr? Erzäbkungen dur< ihre Erzählungen von an- eblichen eblihen Erfolgen der Aufſtandxſchen emen Aufſtändiſchen einen Aufſtand erregt. Bie "telegraphiſchen Die “telegraphiſchen Verbindungen ſmd _vielerorts ſind vielerorts zerſchnitten. Auch iſt iſ der Verſuch gemqcht wochen, emen_ Verſu<h gemacht worden, einen Eiſenbahnzug zum Entgleiſen zu bringen. Em Ein Bataillon Militär iſt iſ in Padang eingetroffen. Afrika. Dem „Journal des Débai3“_ Débais“ wird aus Mogador vom 20.1). Mis. 90. d. Mts. gemeldet, daß der Kaxd Kaid der „Annus Annus ſeinen Rivalen, den von Ndel-Afis gewonyenen _Kaid Abdul .Aſis gewonnenen Kaid M'tugi, verhindert habe habe, nach der Niederlage zweier kleiner hafcdtſcher Abteilun en hafidiſher Abteilungen in Marakeſch einzurücken, Marakeſh einzurü>en, indem er 191701310 ſonſ_t S ſonſt von Ab ul Afis Abdul Aſis abzufallen. Die Truppen M'tugis agern funf lagern fünf Stunden von Marakeſch. Statiſtik und Volkswirtſchaft. . - einiger wichtiger wihtiger Waren ikl in der YF vuonndi Yséisto. Zeit a Tis 20. Juni der beiden leßtenJabxe. Einföbr lehten Jahre. Einfuhr | Ausfuhr Warengatiuna Warengattung im SPEKTRUM Spezialhandel 1908 1907 1908 1907 FanoUe . . . 85 101 148 651 17 306 25 113 a s, gebroébek, Fumwolle P 85101) 148651) 17306 25113 as, gebrohen, ge- <wungen u w. . hroungen uſw. . 11 685 12 999 2162 11685] 12999 2 162 2 503 Hanſ , gebrochen Hanf, gebrochen, ge- wungen u w. . uſw. . 14 645 .| 14646| 9089 3 967 3 126 Juke 3967| 3126 Jute und Iutewer Jutewerg . . 69186 69 186| 37 804 4 333 1 352 Merinooneim SZweiß 862 Merinowolleim Schweiß 17 015 9 277 9277 279 170 ?uzzucbtwolle euzzuhtwolle im <Miß . . . . P n 28 466 17 410 58 581 Eiſenerze . . . . 3 678 515 4 381 795 850 896 . 272 931 „| 3678515| 4381 795| 850896| x 272931 Steinkohlen , . . 4 767 497 . , | 4767 497| 5 091 8:6 8z6| 5 343 878 5 575 398 Ermmkoblen . . . . 2 045 384 2 357 898 Ezaunkohlen u 4 2045 3841-2357 370 6 779 6 459 Erdöl lgereinigt . . . 134 430 119 621 469 ddl gereinigt ¿P 134430| 119621 154 96 Rbilefa peter . . . . Ghileſa P 81791 96 424 7 543 5 671 Kobeiſen . . . . 7543 6671 Fodeiſen s 66 355 15 1 733 50 „790 90 273 Upfer . . . . 34 491 355| 151733] %50790| 90273 E N 34491| 30 266 ] 512 , 5,7, 1512 G Berlin, den 24'. Juni 94. Zuni 1908. Kaiſerliches IStYiſiiſches Ami. S Amt. Dr. “Zacix'cr. Ein- Zacher. Gin - und Ausfuhr von Zucker Zud>er vom 11. bis 20. Zuni1908. (Einfuhr 20, Zuni 1908. Einfuhr | Ausfuhr S in? [ A l | S imi [ W a ' Pei “ “ E T pezials- Pezial- Gattung des Zuckers bande! handel ä: anb andel dz rein VerbrauchSzucker raffinierter Verbrau<szu>er (raffinierter und dem raffi- raffl- nierten glei<ge1teüter Zucker) M icne teller Zu>er) (176 8,1) 37 905 a/i) 37/905 | 165 173 Rohrzucker (176 a) ............ Rode B E 125 -- Davon Veredelun sverkebr ........ Veredelungsverkehr. .. .. .., 59 - Rübenzucker: Kriſta zucker (granulierter (17613) Rübenzu>er: KriſtallzuFer (granulierter) (176b)| 37 673 | 143 769 Rübenzucker: Rübenzu>er : Platten-, Stangen- und ürfel- zucker 1760) ............. Würfel- mde (176) E 28 8569 Rübenzu er: 8 569 Rübenzu>er: gemahlener Melis 17611) . . - 1 533 Rübenzucker: Stücken- und ume zucker _ R(K760)>. . . .bl. . Raffi“ 1711761“). . . ' -- ZZZ? uenuer: ema ene nae . . -- Rüben1u>en Brotzucker (176 x) ...... a0) s —— D393 Rübenzu>er: Stü>ken- und Krümelzu>ker : A S uù e iat de (i7és A I übenzuder : gemahlene nade as — Rübenzuker : Bco E L 27 2297 Rübenxucker: arin (17611) 2 297 Nübenzu>er : Farin (176) ........ _ 535 Rübenzucker: andis (1761) Nübenzu>er: Kandis (176) ........ 52 731 Anderer Zucker (1761c/u) . . .- ...... Andèrer Zucler (176K) e a 31 | 106 397 Wrzucker, tober, Rohrzueer, roher, feſter und 716111 er (17611). flüſſiger (176K) . 13 _ " enxucker, tober, s übenzu>er, roher, feſter und fiüſäget flüſſiger (1761) - 106059 —- 106 059 Anderer feſter und flüſ ger Zucker flüſſiger Zu>ker (flüſſige - : Raffinade einſchlie i einſ{<ließli< des Invertzucker- firups uſw.) (176111 ........ . . -- Invertzu>er- Rrups uſw) (176) n E 11 Füllmaffen Füllmafſen und Zuckerabläufe (Sirup Zu>erabläufe (Sirup, Me- laſſe), Melaffekraftfutter; Rübenſaſt, Äborn- at 17611) .............. Melafſekraftfutter; Rübenſaft, Ahorn- a a ns N 18 327 Zuckerbaltige Zu>erhaltige Waren unier ſteueramtliÖer Aufſicht: Geſathewicbi ...... . ..... . unter ſteueramtlicher Aufſicht : Sejamtgewip: S E es E Ï 881 Menge es des darin enthaltenen Zuckers . . . 307. Zu>ers ._. é 307, Berlin, den 24. Juni 1908. Kaiſerliches ISiZiſtiſches Ami. N Amt. Dr. Zaiß“. Zagher. Zur Arbeiterbewegung. Für die neuen Verhandlungen zur Beilegung der noch no< in sabl- reicben zahl- reihen Orten beſtehenden Zwiſtigkeiten im deutſchen B an - deutſhen Bau- ewerbe iſt iſ jeßt der Termin zum Zuſammentritt der Konferenz ?eſigeſeßt feſtgeſeßt worden. Sie beginnt, wie die .Voff- Zkg-“ mii- „Voſſ. Ztg.“ mit- teilt, am Montag und dürfte ſick) \{< mehrere Tage hinziehen. Die Verhandlungen finden unter Leitung des Kollegiums der Un- parteiiſ<en parteiiſhen ſtatt, das ſich f< aus dem Berliner MagiſtraiSrat Magiſtratsrat von S<ulz Schulz als _Leitendem Leitendem ſowie dem Geri<t§rat Gerihtsrat Dr. Prenner-Müncben Prenner-München und Dr. Wteifeld-Effen Wietfeld-Eſſen als Beiſi er zuſammenſeßt. - Beiſißer juſammenſett: — Im Anſchluß Arſchluß an dieſe Verhandlungen werden (b fi die Unparte iſchen auch Unparteiliſhen au<h mit den noch no< vorliegenden Streitigkeiten Streitigkeilen im deutſchen deutſhen Maler- gewube beſchäftigen. gewerbe beſhäftigen. Es ſoll auch bier verſucht foll au< hier verſuht werden, zu einer etner endgültigen Verſiandigung Verſtändigung über die verſchiedenen noch ſtriktigen no<h \trittigen Be- ſiimuZungen Niyen des Schiedsſpruchs Schiedsſpruhs in mehreren Städten SüddeutſÖlc-nds Süddeutſchlands zu ge angen. - gelangen. i: Die ſozialdemokraiiſch oFaniſierten ſozialdemokratiſ< Mee Maſchiniſten undHeizer und Heizer der SÖiffabrtheſellſ affen .Rbenania' S<hiffahrtsgeſellſhaften „Nhenania“ und „Vereinigte Jranifurter Reedereien" Ci Reedereien® in Homberg ſind, wie der „Rb.-Weſif. „Rh.-Weſif. tg.“ geſchrieben wird, in den Ausſtand getreten. Der Verband forderte bereits im Vorjahr 30 „16 Wochenlvbn 46 Wogenlohn bei freier Wohnung an Bord im Sommer und 28 „76 #& im Winter. Dieſe Bedingungen wurden im Frühjahr abgelehnt. Jeizi yer- fucbi Jet wver- ſuht die Verbandsleitung es mit dem partiellen Streik. Die Ausſichten ſind jetzt jeßt aber erſt recht re<t ungünſtig. Einmal iſi iſt das Fra<tengeſ<äſt derartig. Frachtengeſhäft derartig, daß die Reedereien am meiſten metſten verdienen, wenn ſie fie ihre Boote ſtilliegen Ww. ausbeſſern N ausbefſern laſſen, dann i an ift au ein genügendes Angebot von Ar skraft Arbeitskraft vorhanden, ſodaß der etrie obne Siörun aufrecht Betrie ohne Störung aufre<t erhalten werden kann. . ; Der al gemeine allgemeine Ausſtand in der Stadt Parma (vergl. Nr. 145 d. Vl.) Bl.) ſowie der Ausſtand in Bologna (vergl. Nr. 146 5. d. Bl.) ſind, „W. T. B.“ B.* zufolge, beendet. Knuſt med Wiffenſthaft. ?. 4. Kunſt und Wiſſenſchaft. v. A. Im S<ulteſ<en Kunſiſſalon S@hulteſchen A LoTEN ift troß der weit vor- eſckpriiienen eſhrittenen Saiſon noch no< eine neue Aus teilung Ausſtellung eröffnet, die viel des Yntereffanien Sülecéfſanten und Sehenswerten Sehen8werten enthält. Der en liſche engliſche Tiermaler Charles Tooby und der Schweizer Landſchafter dolf Adolf Stäbli ſind find mit Sonderausſtellungen "vertreten, vertreten, und daneben ſind Von find von einigen Berliner Künſtlern, deren Werke in dieſem Jahre auf der Großen Ausſtellunk; O ein beſonderes Intereſſe Hervor- hervor- riefen, eine cine Anzahl kle neter kleinerer Arbeiten zu ſehen, die dazu dienen können, uns das Weſen und die Eniwiälun Entwi>lun ibres Schaffens vertrauter zu machen. Beſonders C. Brendel bat hat eine triibe reie Anzahl von Arbeiten (mogeſiellt. ausgeſtellt. Von ibm iſt ihm iſt in der Großen Ausſtellung das Bild .Aufziebend 9 „Aufztiehendes Wetter“ mit der über die Weide flüchtenden Viebberde flühtenden Viehherde zu ſehen. E e ſeben. Etne kleinere Ausführung desſelben désfelben Motivs enthält auch au< die Sammlun ier. In dieſem wie in anderen Bildern feſſelt die au :rordentli außerordentli feine Lichtbebandlung, Lichtbehandlung, eine Sicherheit und Klarheit der eoba tung, Beobachtung, die von tiefem, eigenem Naturempfinden Zeugnis ablegt. abei berührt es wohltuend, mit wel<er mit: wel<her Sicherheit „Brendel fick) Brendel ſi< die Vorzüge des JmpreſfioniSmus Impreſſionismus zu eigen macht, mat, ohne in ſeine Fehler zu verfallen. Seine Bilder ſind immer liebe- liebes voll, mitunter ſogar etwas umſtändlich durchxxefübri elwas umſtändliG durchgeführt und dabei in der Geſamtwirkung doch ungewöhnlich Friſch. do< ungewöhnli<h friſ<h. Be- ſonders fein im Ton und in der Beleuchtxmg Beleuchtung iſt das groze große Bild .Die KubmaFd'. „Die Fa: Ein Mädchen iſt ift gegen eine Wafxerfläche e R geſtellt, die in mattfil ernem mattſilbernem Sonnenlicht glänzt, zwei Kühe ieben ſtehen im Waffe:, Waſſer, deren Leiber glei<falls gleihfalls in dem matten Silberſ<ein leuchten. Silberſhein leu<hten. Schön iſi auch iſt au< die Fontäne im Park mit ihren ſonnendurcbleuchteten Waffer- ſonnendur<hleuhteten Waſſer- ſtrahlen und dem im ſatten Gold leuchtenden leuhtenden Herbſtlaub. Das Bild .Der Schnitter“ iſt „Der Schnitter*“ iſ gut in der AbendſtimmunÉ E und kräftig be- tont in der Silhouette. Weiche, ſtille iimmungen timmungen gibt Brendel in ſeinen kleinen Natur- und Parkausſchnitten, oft nur in flü<tigen Andeutun en flüchtigen Andeutungen gehalten, die uns doch do einen ſtarken Eindruck Eindru> vermitteln. EndliY bat Brendel, noch Endli hat Brendel no< ein Selbſtbildnis auSge elit, ausgeſtellt, das ihn auch au als trefflichen Portratiſien zei t. trefflihen Porträtiſten zeigt. Mit etwas nervö cm Ausdruck nervöſem Ausdru> und :uſammengezogenen zuſammengezogenen Brauen ?chaut Baut der Kopf aus dem Rahmen Heraus, beraus, aber gerade dieſes Momentane der Auf- faſſung bei ſorgſamer Dur<fübrung<ibt Durchführung L dem Kopf etwas ungewöhn- lich ungewöhns li Lebendiges. - Ferner iſt F. .Piuble, A. Pfuhle, der zwei der beſten Bildniſſe auf der Großen Ausſtellun?) bat, E hat, hier mit einer kleinen Sammlung vertreten. Pfuble efißt Pfuhle beſißt eine Innigkeit und träumeriſch: träumeriſhe Weichheit in ſeinen Arbeiten, die an nordiſche Künſtler, etwa eiwa an Hammerlboi Hammershoi erinnert. In ſi di Bild d 261"? ZKM ſei die Bilver an den Wänden ſeinen d alles beredi, beredt, die Möbel und e er die Bilder an en n en nen Tiiirizuiprechen den Wänden ſeinen Eten und müſſen ibm belſen, thm helfen, das Seeliſche, das er aus- drückén drücten will, zu vermitteln. Auch ſeine Interieurs erzählen geheimnis- voüe volle Dinge von ihren thren Bewohnern und ſcheinen von deren Gegenwart.? erfüllt. Gegenwart erfüllt, Am feinſten ſind find die beiden Bild(ben ,Das Bild<hen „Das gelbe Kleid und Das „Das leſende Mäd<en'. Mädchen“. In dem erſten iſt der Kopf in Hirlbprofil unendlich weich Halbprofil unendli< wei gegeben, die anmutige und doch do läſſige Haltung iſi vortreftlich, iſt vortrefllih, und das mattgelbe Kleid und das blonde aar Haar heben ſich N fein von dem wei<en,_ weihen, grauen Hintergrund ab. n In dem zweten iſt zwe ten iſ das Zuſammenſtimmen Zuſammenſtimuien des blauen Kleides zu dem Grün der Tapete ſebr_ gut. Auc-b ſehr gui. Auch Paul VI- nmlich, M, Harniſch, deſſen groteöke groteske Arbeit „D:: grune Turban in „Dr grüne Turban“ ta der H " i i | ir hier wieder. 21 me kamkeit Aufmerk\amkeit auf ihn lenkte, finden w r ber YYYMYKZÜKÄLLUFLekorative wir hier Set ua ſte dekorative Gebirgsbilder von großem Zug ge- ſandt und dann ein Nachtſtück, Nachtſtü>k, eine Maria auf der F1u<t.'U1- deuiſicb Flucht. - U 1- deutli<h ſieht man hohe Zypreſſen gegen nächtlichen Woiken- nächtlihen Wolken- himmel. Maria iſt von dem Kind" Kind® in ihrem threm Arm in ein ſanftes Leuchten Leuten gehüllt, neben ihr ber tappxn kleine Engelchen, her tappen [kleine Engelhen, von denen man nur die ſchwarzen {warzen Silhouetten ficht. Friß ſieht. Frit Douzette, deſſen weſenbafii', weſenhafte, klare Naturſchilderungen immer erfreuen, hat hier zwei ſchöne AbendlandſWften {dne Abendlandſhzften ausgeſtellt. ** Charles Tooby hat einen ſehr flächigen, flähigen, breiten Pinſeiſjrich, Pinſelſtrih, ſeine Umriſſe Umrifſe find groß und ſehwer, ſ{<wer, ſeine Farben ttef tief und kraftig, dabei kräftig, dabet von ſ<öner_-Harmonie. \{<öner Harmonie. Die vorzüglich: vorzügliche Beobachtung in ſeinen Tier- darſteUungen feinen Tiers darſtellungen iſt bekannt. Seine Löwenbilder beſonders ſind von ſeltener Großzügigkeit. In dieſer Sammlung tritt er uns auch au als Landſchafter entgegen. Au< bier Au hier verläßt ibn nichl ihn nit die faſt ſchwer- \{<wer- fällige Kunſt, die ſeine Tierbilder außzei<net; auszeichnet ; derb und ſtark nd ſind die Linien der Landſcbakt Se gezogen, in duaklem, du-klem, tiefem Grün leu ten leuten die Weiden, aber auch n au in dieſen Landſchaften iſi iſt ein ro er großer Sinn und ſtarker Stimmungsgebalt. Stimmungsgehalt. Die Bilder von Adol? Adolf täbli tragen in der Hauptſache einen ſtark romanti <en romantiſ<en Charakter. Er liebt den Aufruhr in der Natur ſt_urmbewegte äume, Natur, ſturmbewegte Bäume, jagende Wolken, tiefe, bräunliche bräunlihe Farben. Reicher und wahrer wirkt er da, wo er ein- ſchlichtes ein \{li<tes Bild der ruhigen, ſommerlichen ſommerlihen Landſchaft ibt. u gibt. Zu ſeinen ſchönſten \{önſten Bildern aebören gehören die „Weiden Zei Smanig' bei 8manig" in dem warmen Sommerglanz, der ſchattige ſ<attige Obſtgarten bei Oberaudorf und das ſchöne, \{<ône, kleine Bildchen Bildhen „Im engliſäoen Garten“ engliſhen Garten" mit ſeinen weiten WieſenftäÖen und licht Wieſenflähen ünd lit darin wandelnden Geſtalten.- Geſtalten. — Bildnisſammlungen haben F. Triebſch und E. Nelſon-Diri let Nelſon-Dirichlet geſandt. Die Porträts von Triebſcb ver- Triebſ<h yver- raten keine ſehr kra tvolle, kraftvolle, künſtleriſche erſönlicbkeit, ſind Perſönlichkeit, find aber tüchtig. tüchtig: und ſolide gearbeitet, Nelſon-Diri<let ii Nelſon-Dirichlet iſt geſuchter, aber mitunter ganz frappant in Haltung und Ausdruck. Zuleßt Ausdru>. Zuletzt verdienen um!; no<h die Ar- beiten von Paul Hey Erwähnung. Es ſind Illuſtrationen, ſchlichte, volkstümliche Jlluſtrationen, ſ{<lihte, volkstümlihe Schilderungen, von hersli<em herzli<hem Naturempfinden und einer Liebeanreude erfü11t, Lrenafeeube erfüllt, die auch au< an der kleinſten Exiſtenz mit Liebe teil- n mm . teil-- nimmt. Auch in der neuen Ausſielxung Ausſtellung des Künſtlerhauxes ſind F egan es find in der Haupiſache Hauptſache Berliner Künſtler vertreten. Eine Außna me macht“ Ausnahme maht Eduard von Gebhardt, der zwei beſonders ſchöne {<öne Studien aus- geſtellt hat: Uvei hat : zwei vom Schlaf überwältigie überwältigte Männer in einfacher Arbeitstracbt, Arbeitstraht, vielleicht Studien für die ſchlafenden Jün er. ſ{lafenden Jünger. Von Otto H. Engel ſind ein paar weiche Paſtellſkinen Paſtellſkizzen zu ?eben fébea und eine in ihrem Stimmungßgebalt ſebr în threm Stimmungsgehalt ſehr kräftige Landſchaft .Mittaßßglut'. Au< Friß D gts Auß Friy Burger hat neben einem Knaben dais Knabenbildnis eine Sommerlandſchaft außgeſieilt, Sommerlandſhaft ausgeſtellt, mit macht- maht- vollen Wolkengebilden, gut und groß geſehen. geſchen. Von Max Utb- Uth intereſſiert ein maleriſch vortreffliches, ſonnendurchfluietes maleriſ< vortrefflihes, ſonnendur(flutetes Interieur. Auguſt Achtenbagen bat Ahtenhagen hat zwei Frauengeſtalten an einem Weiber ßemletftZIald Weiher E und Lichtung ſind find von einem feinen filbernen ſilbernen Licht ur u e . ur{flutet. Bei Keller 1!- u. Reiner iſt noch no< einmal Friß Friy Douzette ver- treten mit Arbeiten, die ihn thn auf einem neuen Wege zeigen. Sein jabrelan es, jahrelanges, treues Schildern der Wirklichkeit befähigt ihn, die Natur evi jeßt in ſtiliſierter, dekorativer Weiſe zu geben, ohne dabei flach fla< zu werden. Der, Der Waldſee und die Landſchaft mit Pappeln ſind Bilder, die ſchöne \{öne Hoffnungen erwecken.. Intereffant erwe>en.. Interefſant ift bier hier die Nebeneinanderſtellun Nebeneinanderſtellung von Müller-Mü n 11 et un Müller-Mün ſter und C. M. Rebel. Beide lieben das hantafiegemälde, Phantaſiegemälde, aber bei MüUer-Münſter _ſtört Müller-Münſter ſtört eine WeicYbeit, Weichheit, die faſt fa zur Sentimentalität wird wird, bei Rebel iſt alles Herbe ge ammelte herbe gejammelte Kraft in Linie und Aus- dru . Aug- dru>. Wahre, ſ<öpferiſ<e Geſtaiungskraft ſpri !: {öpferiſ<e Geſtaltungskraft ſpriht aus den Bildern. Von Harry Liebmann iſt ein Brunnen aus;]e ieUt, ausgeſtellt, klar und rein in den Linien, von einer Einfachheit und Selbſtverſtändlicbkeit, Selbſtverſtändlichkeit, die ſehr wohltuend berührt. Eine Stiftung Stiſtung für die Hobkönigsburg machte Hohkönigsburg matte der Verein zur Erhaltung der Limpurg bei Schwäbiſch-Haü, Shwäbiſh-Hall, der Stammburg der alten Reichsſchenken, Reichsſhenken, indem er die Wappen des Schenken Friedrich 7. V. und ſeiner Gemahlin Suſanna Von Tbierſiein von Thierſtein für die wiederaufgebaut: obkönigsbur ſtiftete. wiederaufgebaute ohkönigsburg ſtiſtete. Suſanna von Tbierſiein, Thierſtein, die mit Friedrich 7. Friedri 9. n der Joſep stapelle Joſephskapelle der nahen Kombat Komburg begraben liegt, war eine“ eine Baſe des Grafen Oswald 7. vyn Tbierſie n, V. von Thierſtein, der in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts an dem Wiederaufbau der Lobkönigsburg H eug be- deutſamen Anteil hatte. Das AUianjwapJ-en Aen von impurg-Tbierſteia Limpurg-Thterſtein iſt am Portal der uralten Urbanskirche n Unterlimpurq an cbracht Urbanékirhe in Unterlimpurg angebracht und bis beute vortrefflich heute vortreffli< erhalten. Die Abbildun Abbildung des [Tianj- Allianz- wappens ift jeßt, na na< Mitteilung des Architekten und iederberſtellerv- Wiederherſtellers- der obkönigsburg odo Hohkönigsburg Bodo Ebhardt, über dem Schreibtiſch Schreibtiſh Seiner Maje tät Majeſtät des Kaiſers daſelbſt angebracht daſelbſ angebraht worden. Zur Feier ihres thres hundertjährigen Beſtehens, die im Herbſt 1911 ſtattfindet, ſ<reibt ſhreibt die Naturforſchende Geſellſ<afi Nat urforſ<hende Geſellſ<haft in Görliß. Görlitz folgende Preißaufgabe Preisaufgabe aus: Es ſoll eine cine Karte von Braunkohlen- abla erungen ablagerungen der preußiſeben preußiſhen Oberlauſiß im Maßſtab von 1 :25000 : 25000 mit rläuterungen Erläuterungen geliefert werden. Der Preis beträgt 1500 „Fi. 46. Die Arbeit um muß ſpäteſtens am 1. April 1911 druckfertig dru>fertig in Schreib- maſchinenſ rift Shreib- maſhinenſhrift einlaufen. Das Er ebnis Ergebnis der Preisbewerbung wird in der Feſjſißung öffentlitb Feſtſißung öffentli zur Kenn nis gebra<t Kenntnis gebraht werden. - : Am Todesta e Seganiinis, Todestage Segantinis, dem 28. September, ſoll iw kw St. Moritz Moriß ein auſoleum Mauſoleum eingeweiht werden. Das Mauſoleum wird in der Säulenhalle das Denkmal des Künſtlers, das ſchon {hon für den riedbof Friedhof von Maloja beſtimmt iſt, und außer den drei großen: Gem lden: großen Gemälden : Tod, Leben und ZweiMüiter, auch Zwei Mütter, au<h eine Reihe bedeutender Fiebnungen Fepnungen und Studien - Segantinis, ferner die photograpxiſcbm iedergaben Po rogra pes tedergaben aller ſeiner Werke und endlich endli<h eine Bibliotbe Bibliothek ent- halten, in der ber die geſamte Liteiatur Literatur über Segantini vereiniéi Werden ſol]. E werden ſol. Auch die bekannte Bronzebüſie Bronzebüſte des Kunſtlers Künſtlers von krubeJoi a wird in dem Mauſoleum Aufſtellung finden, das, laut der „Deutſ en Lit. „Deutſchen Ut. Ztg.“, nack; nah den Motiven einer architektoniſcben Zei<nung aritektontſhen Zeihnung Segan- links tinis erbaut werden ſoll. Laud- nud Forftwiréſthaft. Land- und Forftwirtſchaft. Saatenſtand in Italien während des erſten Drittels ' E des Monats Juni1908. Juni 1908. In Norditalien und einem großen Teile Mittelitaliens erholten ſi< ſi die Felder in of 6 infolge der Niederſch äge, Niederſchläge, die namentlich namentlih auf die Ent- wicklung wi>lung der Frü ja rsſaaten Frühjahrsſaaten von gunſii er günſtiger Wirkung waren. waren, Die Trockenheit Tro>enßeit hielt an in verſchiedenen egenden verſhiedenen Gegenden Mittel- und Süd- italiens, auf Sixilien Sizilien und Sardinien und, ſchadete namenkli und \{hadete namentli den Maisfeldern. Im Süden beſ<leuniaten beſhleunigten die Witterungsverhä tniffe Witterungsverhältniſſe den Schnitt des Getreides. Die Weinvftanjungen, Weinpflanzungen, in denen hier und da in Norditalien nach nah den leisten Niederſchlägen Spannraupm lehten Niederſhlägen Spannraupen auf- traten, zeigten im aÜgemeinen allgemeinen eine kräftige Entwicklung. (Bericht Entwi>klung. (Bertcht des Kaiſerlichen Generalkonſulats in Genua, vom 20. Juni.) Verdiugungeu Verdingungen im Auslande. Aus]ande. Italien. * Marineminiſterium in Rom und gleichzeitig die Generaldirektion des Königlichen Arſenals in Spezia. 15. Juli 1908, 11Ubr 11 Uhr Vor- miitags: mittags: Lieferung von Kabeln und elektriſchen elektriſhen Drähten. WM Wert 97 000 Lire. Sicherheitsleiſtung 9700 Lire. Näheres in italieniſcher Sprache beim „ReicHSanzeiger'. Poſiminiſierium „Reichsanzeiger“. Poſtminiſterium in Rom. Nom. 4. Juli 1908, 11 Uhr Vormittags: Lieferung von 50 000 Stück Stü> Zink für elektriſ<e elektriſhe Batterien. Wert 30 000 Lite. Lire. Vorläufige Sicherheitsleiſiung Sicherheitsleiſtung 700 Lire, definitive 1116 1/16 der Zuſchlagsſumme. Näheres in italieniſcher Sprache italieniſ<er Sprahe beim „Reichs- amei er“. inanzminiſierium (131113210110 Gsusraw (10116 [)1'1781-176) in, No 111. „Neichs- anzeiger“. inanzminiſterium (Direzions Generale delle privative) in. Rom. 6. Juli 1908, 10 Uhr Vormittags: Lieferung von Stärke für die' die Königlichen Tabakmanufakturen. 1. Los: Mailand 23 000 kJ, kg, Turin 16 000 TLZ, kg, Seſtri-Ponente 22 000 kg, Venedig 12 003 009 kg, Modena