OCR diff 030-1908/1441

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/030-1908/1441.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/030-1908/1441.hocr

Re(thanwalt Proiehgeri@ pugelafenen Rechisanwalt zu beſtellen. Der nwalt Anwalt der Kl gerin Klägerin und Berufungskjägerin Berufungskiägerin wird beantragen, ju erkennen: 1. zu erkennen : I. Das Urteil des K. Landgerichts Traunſtein vom 9. Juli1908 Juli 1908 wird aufgehoben. 11. I1. Die Ehe Ebe der Streits- teile wird aus Verſchulden des Beklagten geſchieden. 111. IIT. Der Beklagte hat die Koſten 1. I. und 11. In- ſtanz Il. JIn- flanz zu tragen bezw. zu erſtatten. erſtatien. Bekannt gemacht zum Zwecke Zwe>e öffentlicher Zuſtellung an den Schreiner Io ef Joſef Franz Steidle. iin<em ünchen, den 13. November 1908. Der Geri<tsf<reiber_ Gerichtsſchreiber des K. OberlandeSgericbts Munchen: Oberlandesgerihts München : Dußler, K. Oberlandesaericbtsſekretär. Oberlandesgerichisſekretär. [67228] Oeffentliche Oeffeutliche Zuſtellung. Der Ehefrau Wilhelm Schöning, Bertba Bertha geb. Dörr 9 | 8 in Dieuze i Loibr., Proje bevollmätbtigter: Rechts- i. Lothr., Prozeßbevollmächtigter: Recht8- anwalt Juſtizrat Dr.Strau in Saarbrücken. Dr.Straußin Saarbrü>en, klagt gegen ihren Ehemann thren Ghemann Wilhelm Srböuing. Schöniug, Bergmann und Muſiker, obne ohne bekannten Wobn- Wohbn- und Aufenthaltöort, Aufenthaltsort, auf Grund Eheſcheidung, mit 'mit dem Antrag: König- liches Landgericht lies Landgeriht wolle die am 7, 7. Juni 1901 auf dem Standesamt zu Oberbexbacb Oberbexba< geſchloſſene Eb: Che für geſchixden, geſchieden, den Beklagten für den [ uldigen [huldigen Teil erklaren, ibm auib erklären, ihm au die Koſten an erle en. auferlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli en mündlichen Verhandlung des ‘des Rechtsſtreits vor die 4. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichs Landgerichts in Saarbrücken Saarbrü>en auf den 29. Januar Jauuar 1909, Vormittags 96 97 Uhr, mit der Aufforderung Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Änwalt ju beſieUen. Zum Zwecke zugelaſſenen Anwalt zu beſtellen. Ban Zwede der öffentlichen öffentlihen Zuſtellung wird dieſer uszug der Klage bekannt gema<t. gemacht. Saarbrücken, den 10. November 1908. (14. (L. 8.) (Unterſchrift.) als Gerlcbtöſchreiber Gerihtsſ{hreiber des Königlichen Landgerichts. [67229] Oeffentliche Zuftelluus. Zuſtellung. Die Ehefrau Margaretha Rebeckx Rebe>ka Breuer, geb. Bröker, in Horn, Pcoxeßbevollmächtigter: Prozeßbevollmächtigter: Juſtizrat Müller in Stade, klaat klagt gegen ibren ihren Ehemann, den Dienſtkneebt Dienſtkne<ht Claus Breuer, [rüber früher in Steinkirchen, auf Grund des § $ 1568 B. G.-V., G.-B., mit dem Antrag: Antrage auf Scheidung der Ebe. Ehe. Die Klägerin ladet [ladet den Beklagten zur ‘zur mündlichen Verhandlung des Rechtsſtreits vor die 1. T. Zivilkammer des König- Königs lichen Landgerichts in Stade auf den 21. a- L. Ja- uuar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der uf- Auf- forderung, einen bei dem gedacbien Gericht gedachten Geriht zuge- laſſenen Anwalt zu beſtellen. Zum Zwecke J Zwe>ke der öffentlichen öffentlihen Zuſtellung wird dieſer ' uSzug Auszug der Klage bekannt gemacht. Stade. Stade, den 10. November 1908. Der Gerichtsſibreiber Gerichtsſchreiber des Königlichen LandgeriÖLO. Landgerichts. [67230] Oeffentliche Zuſtellung. Die Arbeiterftau Ida Treptow, Arbeiterfrau Jda Treptowo, geb. Korib, Korth, in Stettin, Prozeßbevollmäckztigter Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Re<tsanwalt Juſtiz- rat Fließ in Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, Ebemann, den Arbeiter Guſtav Treptow, [rüber ftüher in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ein Trunkenbold und arbeitsfcbeu arbeits\{heu ſei, die Klägerin bäufi rob mißbandelt häufig roh mißhandelt und beſchimpft babe, beſ<impft habe, ferner im Augu t Auguſt 1906 die Klägerin böslich bösli< ver- la en laſſen und ſeitdem für - ſeine Familie nicht niht geſorgt ba e, habe, mit dem Antrags, Antrage, die Cd: Ehe der Parteien xu ſcbeidrn zu eiden und außzuſprecben, auszuſprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, dem Beklagten auck: die au< dke Koſten des Rechtsſtreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandluna Verhandlung des Rechtsſtreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts LUndgerichts in Stettin, Albrechtſtr. Albre@tſir. 3 8, a, Zimmer Nr. 7, auf den 3. 8, Februar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen zugelaſſenen Anwalt zu beſtellen. Zum ' Zwecke “ wee der öffentlichen Zuſtelluna öffentlihen Zuſtellung wird dieſer Audzug Auszug der Klage bekannt gemacht. gema<ht. Der Sübneverſu< Sühneverſuch iſt nicht nit für erforderlich erforderli erklärt. Stettin. Stettin, den 7. November 1908. Fr eſe, Gerichtsſrhreiber Freſe, Gerichtsſchreiber des Königlichen Landgerichts. [66958] Oeffentliche Zuſtellung. Die befrau Ehefrau Jakob Käpvler, Katbarina Käppler, Katharina geb. Streicher , in Cannſtatt, Proxeßbevollmäcbtigter: ReQLSanwalt Auasberger in Prozeßbevollmächtigter : Necßtsanwalt Augsberger in- Straßburg, klagt „FSW Fegen ihren Ehemann Jakob Käpvler, Käppler, zuleßt in * etz, z. Mey, ¿. Z. obne ohne bekannten Wobn- Wohn- und AufenthaltSort, Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter ſie im Iabre Jahre 1899 Verlaffen, [in verlaſſen, ſh ſeitdem nicht niht um ſie bekümmert und ihr thr keinerlei Unterhalt gewährt babe, habe, mit dem Anjrage, Antrage, die zwiicben zwiſchen den Parteien Parteten beſtehende Ehe zu ſ<e1den, \{heiden, den Beklagten für den ſ<uldi en {uldigen Teil zu erklären und ibm ihm die Koſten des Rechts treits NRechtsſireits auf- zuerlegen, zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen lihen Verhandlung des Rechtsſtreits vor die 111. IIT. Zivilkammer des Kaiſerlichen Landgerichts Landgerihts in Straßburg (Elſ.) (Elf.) auf den 15. 15, Januar 1909, Vormittags 9 D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten gedahten Gerichte zugelaſſenen Anwalt zu beſteUen. beſtellen. Zum Zwecke Zwe>e der öffentlichen Zuſtellung wird dieſer AUSzug Auszug der Klage bekannt gemacht. Straßburg, Strafeburg, den 11. November 1908. Gerichtsſtbreiberei Gerichtsſchreiberei des Kaiſerlichen Kaiſerlihen Landgerichts. [67231] K, Wiixtt. Land erlebt N. Württ. Landgericht Stuttgart. Oeffentliüje uſteüuug, Oeffentliche Zuſtellung. Die Freifrau Eliſabeth von Teſſin, geb. Tbumm, Thumm, in Leonberg. Leonberg, vertreten durch Re<tsanwa1tRotb dur Rechtsanwalt Roth und Ne<tsanwalt Rechtsanwalt Dr. Lindenmayrr Lindenmayzr daſelbſt, klaat genen ihren klagt gegen ihrea Ehemann Frei errn Freiherrn Otto von Teſfiu- Teſſin, früher in Leonberg, jeßt nAmetika jet in Amerika mit unbekanntem Aufenthalt, wegen Eheſcheidung, mit dem Anfrage, durcb vorlaufig volxſtreckbares Antrage, dur vorläufiz vollſtre>bares Urteil für MM 111 Recht zu er-. kennen: .Die „Die zwiſchen den Parteien am 4, Avril 4. April 1903 ill KarWrube geſchloffene zu Karlörube geſ{leſſene Che wird wegen Ebebru<s Ehebruchs des Beklagten geſchieden. Der Beklagte bat hat die Koſten des RechlMuUs Rechtsſtreits zu tragen", tragen“, und ladet den Beklagten zur mundlicben mündli<hen Verhandlung des Neckztsſireits -des Rechtsſtreits vor die erſte Zivilkammer des Könialicben Königlichen Landgerichts zu Stutlgartauf MUMM!!!- deu Stuttgart auf Mittwoch, den 10. Februar1909, * Februar 1909, Vormittags 9 Uhk- Mit Uhr, mit der Anfforderung, einen Zeif Jem gedachten GLÜCK“ dußelaiienen Aufforderung, etnen bel: fen gedahten Gerichte zugelaſſenen Anwalt zu r € en. ſDen eſtellen. Den 13. November 1908. a U n € B , Gexj<t§ſ<keiberWn LÜUdJLÜst- agner, Geuchtsſchreiber des Königlichen Landgerichts. 949 Oeffentliche Zuſtellung. [S?Oie ]Maria oie Maria Mathilde Damm _und und die Matbilde Eliſab-th Mathilde Eliſabeth Damm, beide minderjabrig und minderjährig Und vertreten durch dur< ihren Pfteqér Pflegér Alexander Heymann in erwigs- bafen Ludwigs- hafen a. Rh., Proxeß“evo11mä<tigier_: RechtSanwalt Dr. Herknsdmf Prozeß“evollmäthtigter: Rechtsanwalt Or. Herkersdorf in Elberfeld Elberfeld. klagen gegen den Fabrik- arbeiter Ernſt Damm. Damm, früher in Remſcheid, jest jept Mutter rechtskräftig re<tskräftig geſchieden und der Beklagte verpflichtet ſei, ibnen ihnen den ganzen Unterhalt zu ge- währen, da ſie keinerlei Vermögen beſäßen, mit dem Anfrage, Antrage, den Beklagten durcb dur jedenfalls ge mSicber- beitsleiſiung gegen Sicher- heitsTeiſtung vorläufig voUſtreckbares rkenntnis koſimiällig vollſtre>bares Erkenntnis koſtenfällig zu verurteilen, an ſie eine für 3 Monate im voraus zu zahlende, am 1. Juni 1908 beginnende Rente von monatlich wmonatlih je 20 „“ 46 bis zur Vollendung des 21-Lebensj-bre61uzablen. 21. Lebensjahres zu zahlen. Die Klä erinnen Klägerinnen laden den Beklagten jur mündlichen Ver andlung zur mündlihen Verhandlung des Rechtsſtreits Rechts\treits vor die 5-Zivilkammer 5. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Landgerihts in Elberfeld Eiberfeld auf den 14. Jaxmar Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf“"orde- Aufforde- rung, einen bei dem gedachten gedahten Gerichte zu elai'ſenen zugelafſenen Anwalt zu beſtellen. um Zwecke Zwe>e der 5 entliehen Zuſtelbtmg öffentlichen Bano wird dieſer using Auszug der Klage bekannt ema . Elberfeld. emacht. Elberfeld, den 10. Nodember November 1908. V oß, Landgerichtkaſfiſtent, Landgerichtsaſſiſtent, als Gerichtsſchreiber des König1i<en Königlichen Landgerichts. [66939] Oeffentliche Zuſtellung. Die am 16. März 1908 geborene Iobanna Johanna Doſt zu Gehren, vertreten durch dur ihren Vormund, Prozeß- bevollmächti ter: Proteß- bevollmähtigter: Juſtizrat Pauſe Panſe in Erfurx- Grfurt, klagt gegen den eUner Kellner Robert Effenberg, fruher ju Effeuberg, früher zu Erfurt, jetzt jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der B:- bauptung, Bes hauptung, daß Beklagter im ngce Jahre 1907 i_brer, ihrer, der Klägerin, Mutter in der geſrßltcben Empfangniözeif geſeßlihen Empfängniszeit beigewohnt babe, habe, mit dem Antra e,_ Antrage, den Bckl-z tm koſienvftichti ju Beklagten koſtenpflichtig zu verurteilen, der lagerin Klägerin von r rer ihrer Geburt an is bis zur Vollendung ihres 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am erſten jedes Kalender- vierieljabres vierteljahres fällige Geldrente von vierteljährlich 45 .“, #4, und nvar zwar die rückſtändi en rü>ſtändigen ſofort zu jablrn, zahlen, und das Urteil für vorläufi vo ſtreckbar vorläufig vollſtre>bar zu _erklären. erklären. Die Klä erin Klägerin ladet den eklagten Beklagten zur mundlicben Verband ung mündlichen Verhandlung des Rechtsſtreits vor das Königliche Amts ericht Amtsgericht zu Erfurt, Grfurt, Zimmer 18. Januar 13. Name 1909, Vormiitags Vormittags 9 U?r. E Zum Zwecke Zwe>e der öffentlichen Zuſteüung öffentli<en Zuſtellung wird die erAuSzug dieſer Auszug der Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 23. Oktober 1908. E. Müller, Gerichtsſibreiber Gerichtsſchreiber des Königlickven Amtdgeriéts. Königlihen Amtsgerits. 13. [67206] Oeffentlickxe Zuſtellung. Oeffentliche Zuftellung. Der minderjährige Peter Wackenbut Wackenhut zu Dortmund, vertreten darth dur< ſeinen Vormund, den Ver mann Bergmann Johann Kiefer zu Dorſtfeld, Kaiſerſtraße4b, rozeß- bevollmäckoiigier: Rechtöanwalt Kaiſerſtraße 4 b, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Kirfel in Homber am Rhein, klagt geaen den Bergmann Heinri Hill je., Sill jr., früher in Mörs, jest jeßt unbekannten Auf. enibaltßorts, Auf- enthaitsorts, unter der Bebauptuna, Behauptung, daß er gegen den- ſelben als ſeinen unehelichen unehelihen Vater Unterhaltsanſprüche habe, mit dem Anfrage: Antrage: den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger von deffen (Geburt, deſſen Geburt, dem 7. Juni 1905, an bis zum vollendeten 16. Lebensjahre monatlich monatli< den Betrag von 20,- 26 20,— #6 zu zahlen, und zwar die rückſtändigen rüd>ſtändigen Beträge ſofort und die laufenden monatlich monatli< im voraus, und die Koſten des Necbls- Rechls- ſtreits zu tragen, ſowie das Urteil für vorläufig voil- ſireckbar voll- ſtre>bar zu erklärev. erklärey. Der Kläger ladet den Be- klagten [ur mündlicken zur mündlihen Verhandlung des Rechts- ſireitö NRechis- ſtreits vor das Königſi<e Amßgericht Königlihe Amts3geriht in Mörs auf den 15. Januar 1909, Vormittags 91 uhr. Zum Zwecke 9{ Uhr. e Zwedte der öffentlichen Zuſteüung Zuſtellung wird dieſer [:s-ug u8zug der Klage bekannt gemacht. Mörs, den 9. November 1908. - Roſtock, Noſto>, Aktuar, Gerichtsſcbrriber Gerichtsſchreiber des Könialicben Amtherichts. Könialihen Amtsgerichts. [67210] Oeffentliche Zuſtellung. Zuftellung. In Sachen Abrabam, Abraham, Franz Setaf, geb. Seraf, geb, am 7. Juni 1906, unebelicb 1908, unehbeli<h der Häuslerstocbter Häuslerstohter Maria Abraham von Pocking, geſetzlich vertretexi durch Poting, geſeßli< vertreten dur< den Vormund Johann Abrabam, Häusler m Pocking, Iohann Abraham, Häuétler in Poing, Kläger, gegen Auer. Joſef, Auer, Ioſef, led. Häuslersſobn Häuslersſohn und Mühlgebilfe Müßlgehilfe von Aigen am Inn. Inn, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen FefiſieUung Feſtſtellung und Unter- balt, halt, wird nach na< bewilligter öffentlicher öffentliher Zuſtellung der Klage vom 11. November 1908 der Beklagte in die öffentliche Sitzung öffentlihe Sißung des K.?lmtsaerichts Rotibal- K. Amtsgerichts Rotthal- münſter auf Dienstag. Dienstag, den 29. szember 1908. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, geladen. Klaaeriſcber Klägeriſcher Vertreter wird beantragen, zu erkennen: 1. ES I. Es wird feſt eſtelit, feſtgeſtellt, daß der Beklagte der Vater des am 7. Juni Ti Suni 1906 von Maria Abrabam 9aßerebeli< Abraham außerehelih geborenen Kindes Franz Seraf Abraham iſt. 11. B'.“ II. Be- klagter iſt ſchuldig, {uldig, 1) an Klageteil "200.“ - zwer- 200 4 — zwei- bundert Mark -- rückſtändigen — rü>ſtändigen Unterhalt xu zu bezahlen. 2) für die Zeit vom 7. Dezember 1908 bis [uni wollendetm zum vollendeten 16. LebenSjabre Leben2jahre des Kindes, d. i. 6. Juni 1922, einen je für drei Monate voraUSzablbaren vorauszahlbaren Unterhalt von jäbrlich jährli 80 „FC - 4 — a<tzig Mark - zu entrichten. 3) Die Koſten des Rechtsſtreits zu tragen bezw. ju zu erſtatten. 111. IIT. Das Urteil wird, ſoweit geſetzlich geſeßli< zuläſſig, für vorläufig vonireckdar vollſtre>bar erklärt. Geri<tsſcbreiberei Gerichtsſchreiberei des Kal. Amthericbts Rottlxalmüufter. Der Kgl. Sekretar: (11. Z.) Amtsgerichts RNotthalmiinſter. Der Kal. Sekretär: (L. S3.) Hampp. [66943] Die Dienſtmagd Eliſabeth S<midt Schmidt und die Katharina Schmidt, Smidt, geb. am 18. November 1906 zu Wolferode, beide wobnbaft wohnhaft in Wolferode, Prozeß- bevollmäcbtigter: Gericbwaktuar bevollmättigter: Gericht8aktuar Keppler in Z egen- bain, hain, klagen gegen den Blechſchmied Ble<hſhmied Jakob Henkel aus Rauſchenberg, julest wobnbaſt geweien Nauſchenberg, zuleßt wohnhaft gewe})en in ieqeubain, jest iegenhain, jegt unbekannten Aufentbqlts, Aufenthalts, unter der ebauptun , ehauptung, daß drr der Beklagte de_r K_mdeSmutter der Kindesmutter in der geſeßlicßen EmyfängniSzeit, namltck) CeſeBlichen Emvfängniszeit, nämli in der Zeit vom 20. Januar bis 21. 21, Mai 1906 geſchlechtlicb geſ{<le><tli< bei- aewobnt gewohnt und die Kindesmutier Kindesmutter am 18. Nodember November 1906 einKind außerehelicb ein Kind außerehelih geboren bat, hat, dem der Namen Katharina beigelegt worden iſt, _mit mit dem Antrage, 1) der Kindesmutjer Kindesmutter als den gewobnlicben gewöhnlichen Betrag der Koſten der Entbindung und des Unterhalts fur für die erſten ſechs ſe<8 Wochen nach nah der Enjbindung Entbindung 42 „46, 4, 2) dem Kinde von ſeiner Geburt an bis zur VoUendung Vollendung ſeines ſecbzkbnten Lebensjabres ſe<zzhnten . Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende led- entrihtende Geld- rente von vierteljährlich viertteljährlih 45 „46, 4, und _1war war die ruck- ſiändigen rü>- ſtändigen Beträge ſofort, die künftigfaiiig künftig fällig werdenden am 18. November, 18. Februar, 18. Mai und 18. Auguſt jedes Jabres, Jahres, zu zahlen, die Koſtxn dxs Reibtsſtreits Koſten des Nechtsſtreits zu tragen, und das Urteil fur für vorläufig vollſtreckbar vollſtre>bar zu erklären. Die Klägerinnen laden den Beklagjrn Beklagten zur mündii<en mündlihèn Verhandlung des Ziegenhain auf den 3. 5. Februar 1909, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke Zwe>e der öffentlichen Zu- IJIFI Pana wird dicier Ausjug dieſer Auszug der Klage bekannt ge- unbekannten Auientbaits, Au}enthalts, unter der Behauptung, daß die Ehe Ghe des Beklagten, ihres Vaters, Vatcrs, mit ihrer Nr. 77, auf den ] | j 9 Rechtsſtreit! Rechtsſtreits vor das Königliche Amtkaericht Amtsgericht zu [67197] Oeffentliche Zuſtellmt , Zuftellung. Der Privatier Johannes David Gsundermatm SuSberinana in Altrablſtedt, Projeßbevoamächtigte: RechtSanwälte Altrahlſtedt, Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte Ketelſen u. Landrecht Laupre<t in Ahrensburg, klagt gegen den Kaufmann Hubert Gerhard Burghof, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, früber in Wandsbek, unter dxr Yehauptunx), da?_der der ſung, L Beklagte dem Kläger an ruckſtandigen Z nſen : rüdſtändigen Zinſen für die auf dem Grundſtück Grundſtü> des Bekl- ten, Beklagten, eingetragen im Grundbuck) Grundbu von Olden- ſelde and 7 felde Band V Blatt 164 in Abteilung 111 IIT unter Nr. 4, eingetragene, mit 5 vom Hundert verzinsli e verzinsliche ypotbek von 2100 „M 4 für die Zeit vom 1. Ap [ April is 1. Oktober _1908 1908 52,50 „M ſchulde, „6 \<ulde, mit dem An- tra trag auf vorlaufiéz vollſtreckbare Mea vollſtre>bare Verurteilung des Be lagten Beklagten zur Zab ung Zahlung von 52,50.“ 52,50 46 bei Vermeidung der ZwangovoUſireckung au< Zwangsvollſtre>ung auch in das oben näher be- zeichnet; Grundſtück. zeichnete Grundftü>. Der Kläaer Kläger ladet den Beklagten zur mundlicben Verbandlung mündlichen Verhandlung des Rechtsſtreits vor das Königliche Amidgericbt Amtsgericht in Ahrensburg auf den 31, 83L. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke R Zwe>e der öffentlichen Zuſtellung wird dieſer using uszug der Klage bekannt gemacht. Ahrensburg, den 11. November 1908. Der Gerichtsſcbreiber Gerichtsſchreiber des Königlichen Amwaericbis. Amtsgerichis. [67198] Oeffentliche Oeffeutliche Zuſtellung. Der Steinarbeiter Friedrick) Friedri Roſemann in Stolpe, Yrozeßbevoilmarbtigter: Re<t8anwalt Protehevollinitigter: Rechtsanwalt Steinberg in nklam, klagt geqen gegen 1) den Karl Johann riedrich Krügxr, Friedri Krüger, 2) die Yuguße Auguſte Friederike Marie rüger. beide„ée?t großiäbrtge Krüger, beide, f großjährige Kinder des [rüber früher in Stolpe wohn a wohnha und deffen deſſen am 21. Oktober 1866 geſtorbenen E e- Ghe- frau, Wilhelmine geb. Stolxenbum, Stolzenburg, früher in Stolpe Behauptung, daß auf ſeinem Grundſtück Styl e feinem ‘Grundſtü> Stolpe Band 1 T Blatt 33 für die Beklagten eine Brie?- bypotbek Brief. hypotbek von 210 .“ boite. M hafte, die bereits aelilgi, getilgt, aber in Grundbuch m Grundbu nicht gelöſcht gelöſ{<t worden iſt, mit dem Antrags: Antrage: 1) die Beklagten koſiendftiästig koſtenpflichtig zu Ver- ver- urteilen, darin zu willigen, daß die für [iexu gleiÖen Mr_cbten för ſie zu gleihen Rechten und Anteilen auf dem Grundſtück Grundſtü> des Klaaers, Grundbuch Klägers, Grundbu< von Stolpe Band 1 I Blatt 33 in Abteilung 111 TIT Nr. 2 eingetragene Briefbyvotbek Briefhyyothek über no< 70 Talern, gleich glei<h 210 „js. 6, Erbteil im Grundbuch gelöſcht gelöſ<t werde, 2) das Urteil für vor. Läufig voUſireckbar vor- [äufig vollſtreXbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen mündlihen Verhandlung des Rechtsſtreits Rechtsftreits vor das KöniglickoeAmtssericbt Königliche Amts@erit in Anklam, Abteilung 1, auf den 19. Januar 1909, Vor- mitta 8 96 Uhr. Terminßzimmec mittags 97 Uhr, Terminszimmer 2. Zum Zwecke Zwe>e der ößentlichen öffentlichen Zuſtellung wird dieſer Auskug Auszug der Klaas Klage bekannt gemacht. Anklam. gemaßt. Anklam, den 14. November 1908. S > ach t, Amtsgeriebtdaſſiſient, Schacht, Amtsgerichtsaſſiſtent, als Gerichtsſckjreiber Gerihts\hreiber des Königlichen Amtösericbts. Königlihen Amtszerichts. [67200] Oeffentliche Zuſtellung. Die Firma H. L. Schröter, Geſeüſcbaft SHröter, Geſellſchaft mit be- ſchränkter {ränkter Haftung, in Berlin, Schleäwiger Schleswiger Ufer 10, vertreten durch dur<h die Gefäxäfisfübrer Geſ(äftsführer Ludwig Schröter ſtraße 1, "1th jet unbekannten Aufenthalts, in den Akten 500 50 C 2226. 08, unter der Bebauptung, Behauptung, daß ſie dem Beklagten am 1. Juni 1908 folgende Werke: Werke : 1 Meyers Konverſaiionßlexikon. Konverſa*lonslexikon, 19 Bände, gebunden, 1 Ullſteins ertgeſcbicbte, Weltgeſchichte, Band 1, gebunden, 1 „Schöne Frauen" „SŸône Frauen“ und „Ko lbedp', „Kohlhepp*, 6 Bände, ge- bunden, unter Eigentumsvorbe alt Eigentumsvorbehalt geliefert habe, mit dem Anfragx, Antrage, den Beklagten koſtenpflichtig koſtenpflihtig und vor- läufig vollſtreckbar [äufig vollſtrebar zu verurteilen, an Klägerin 387.30 “14 ">“ 49/0 387,30 „6 nebſt 49% Zinſen ſeit dem 2. Oktober 1908 zu_1ablen, zu zahlen, eventuell im Unvermögensfaile Unvermögensfalle die 9591 naher bezeichneten oben näher bezei<neten Werke herauszugeben. Die Klaaerin Klägerin ladet den ekſaaien Beklagten zur mündlichen mündlihen Verhandlung des Rechtsſtreits vor das König. liebe Amtheri<t Berlin-Mixte, König- lihe Amtsgeriht Berlin - Mitte, Neue Friedrich- ſtraße firaße 12/15, 11 Trevven, IT Treppen, Zimmer 211/213, auf den Za. Fxtäuaxe 1'?fmt,li<VoZn[titjtlags f ite Vffentlies pnittags 10 Uhr. *um ee roen rn urun- Auoxug Zum Zwe>ke der öffentliGen Zuſte(un; Auszug der Klage bekannt gemocht. ;; wird dieſrr Berlin, gema<(t. d Ilex Berkin, den 7. November 1908. „Ka t e rb ow , (Geritbtsſcbreiber Katerbow, Geri®tsſchreiber des Königlichen Amtsgerichts Verlin-Mitie. Berlin-Mitte. Abt. 50. 59. [67199] Oeffentliche Zuſtelluu . Zuſtellung. Der Scbneidermeiſter Swneidermeiſter Paul Skbmßt Scniet in Beriin, Lindenfir. _12, Prozeßbedoilmäcbtigter: Re<tsanwalt Berlin, Lindenſtr. 12, Prozeßbevollmächtigter: Ret3anwalt Dr. Bendix zu Berlin, Jeruſalemerſtr. 7, klagt kTagt gegen den Herrn Max Marx Ziebler, [rüber früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptuna. Behauptung, daß er dem Beklagten am 19. Mai 906 1906 einen Anzug geliefert babe, habe, mit dem Antrage, den Beklagten koſtenpflichtig und vorläufig vollſtreckbar vollſtre>bar zu ver- urteilen, an Klager Kläger 67 „zs - Siekenundſecbiig # — Siebenundſe{zig Mark -- nebſt vier vom Hundert Zinſen ſeit dem 19. Mai 1906_ju zahlen 1906 zu zahlen. Der Kläger ladet den Be- HlxrgtexaxurKnxxxidleen ſZJertbandilung d:s Rechtsſtreits E e blung des Rechisſtreits E mts S m s 5 ' in - Flöt- NEUE)" ger cbt Wh 12, in geridt Berlin - Mitte, mmer -161, —161, auf den 16. 16, Januar 1909, Vormittags N 94 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zuſteliung Zuſtellung wird dieſer Auskug Auszug der Klage be- kannt gemacht. Berlin, drn gema@t. Verlin, den 12. November 1908. Groth, Gerichtsſcbreiber Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 120. [67201] Der praktiſche Zabnarthriedricb Luniatſcbek Zahnarzt Friedrich Luniatſek in Bres- lau, Neue Taſcbcnſtraße Taſcenſtraße 9 11, ProußkaÜmääjligie: Rechtsanwälte Daltrop Prozeßbevollmätigte : Rechtkanwälte Daltroy & MatuſÖek Matuſchek daſelbſt, Königs- Königs, ſtraße 3, klagt gegen den Gutsbeſitzer Gutsbeſißer (Rentier) Herbert von Minkwitz, pon Miukwigtz, früher in Breslau, Kaiſer Wilhelmſtraße 64, jeßt unbekannten Aufenthalts, Hf | Hof unter der Behauptung, daß derſelbe für im 1908 erfolgte ärztliche ärztlihe Behandlung 295 April “75 ſ<uldig Aptil #6 \{uldig geworden, darüber Rechnung erbaiten u d Schuld erhalten und Sguld anerkannt babe. habe, mit dcm Anfrage aZf YZF: [Wil pflichtige dem Antrage auf tine a H pflihtige und vorläufig doUſireckbare vollſtre>bare Verurteilung Z | 3 des Beklagten zur Zahlung von 295 „is 6 n 0 Zinſen davon ſeit dem 1. Zaza Juni 1908. DeexbitrÉge/Z Dec Slági? ladet den Beklagten Mk mundlicben zur mündlichen Verhandlun des Rechtsſireits Recbtsſtreits vor das Königſk<c Königliche Amtsgericht iZ Breslau, Schweidnkskk S Breêlau, Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4, Zimmer Nr. 161, auf den 9. 9, Januar 1909- Vormitta s m,... 1909, Vormittags Uhr. Zum Zwecke Zwede der öffentlichen Zuſtenui. Zuſlot9 wird dieſer Auszug der Klage bekannt gemacht g Breslau. Breëêlau, den 10 November 1908. ' 5 Der Gerichtsikbkkiber Gerichtsſchreiber des KZÜLUÖM Amtherichts Königlichen Amtsgerichts [67216] Der Kaufmann Wilhelm Mündel in Breslau Zie-Zeubaiu. Biegenhain, den 11. November 1908. Der eri<Uſ<reiber Adſ:?- ZönigliÖen AmtsgeriMs. Neue-Akaibertſiraßc Gerichtsſchreiber ae Donigligen Ami3gerichts. Neue«-Atalbertſtraße Nr. 111, Pr,- . - Pre r ' Rechtsanwalt Dr.Marimilian NTYYMYZM: ] Dr. Maximilian gebdevollmäditigter : 1 t geweſenen Eigentümers Friedrich Krü er Friedri Krüger | k wobnbaft, jest wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Z bl | Zahl und Heinrich Stbröier Heinri<h SÖhröter daſelbſt, klagt gegen den | d Landwirt Paul Paſchke, früber früher zu Berlin, Baruther- ſi [[ * erlin, | ſtell Berlin, Neue Friedrichſtr. 12/1511, H [) klagt Friedrihſtr. 12/15 IL, | Höh Elagt gegen den Direkior Rot er. t k Aufenthalts. Direktor Rother, jeßt Aufenthalts, früher zu Bmliau, jGß-bk Me xf Boer bi ftraße Bl unter der Behauptung, daß er dem V agten iet deffen Anſuchen Beklagten ier deſſen Anſuhen im Auguſt 1908 zum Anka“ *ng aneUen Ankauf Wee arzellen aus dem Grundſtück Grundſtü> Blatt Nr. 1421891111111) orwer_ke 14 Liegn orwerke ein Darlehen Darlchen von 5000 .,“ aesebe" G:- 4 gegeben Ge- in AuSubung Ausübung der ibm ihm vom Beklagten erteilten e:. neralvollmacbt ers neralvollma<t zur Verwaltuna Verwaltung und zum Weiter?!)- Weiter Á kauf dieſes Grundſtücks Grundftü>s einen Betrag von [40-5 „. 149.52 verauslagt babe, habe, mit dem Antrag?, Antrage, den BMW- koſtenpflichtig Beklagte koſtenpflihtig zu verurteilen, an ibn 5140-5211 „g ihn 5140,58 d nebſt 49/0 Zinſen ſeit dem Tage der KlaakdUÜS " Klagezuſtellu zu zahlen und das Urteil eventuell gegen Sicher leiſtung für vorläufia vollſtreckbar füc vorläufig vollſtre>bar zu erklaren- erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen er bandlung handlung des Rechtsſtreits Rechtoſtreits vor die aÖTSZlVinammP. achte Zivilkanmer des Königlichen Landaericbts Landgerichts zu Breslau, SÖ")e nißerſiadtgraben Swe niterſtadtgraben 2/3, Zimmer 81, im 11, Stock. €: Ik. Sto, fe, den 18. Januar Jauuar 1909, Vormittags 9 "G,“, Ubr mit der Aufforderung, einen bei dem QLÖWW >; ricbte gedachten de rihte zugelaſſenen Anwalt zu beſtellen. Zum Zw'dn Zee der öffentlichen öffentlihen Zuſtellung wird dieſer MW Auszug Klage bekannt gemacht. Breölau, Breslau, den 13. November 1908. Der Gerichtsſcbreiber Gerichtsſchreiber des Königlichen [67203] Oeffentli e ufteUW9* Oeffentliche Zuftellung. Die Dienſtmagd Luiſe< 961? uſe Lal in Cöln, HobsnivncM' ritzg Hobenzollern- ring 80, klagt gegen den Hausburſchen Joſef Steyler“ fruber Stepler- früher in Cöln, Habsburgerring, 1891 Ob“ bekannte" AufentbaltSort, jet ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung- Behauptung, daß der Ye- [agte ibr einen Bee lagte ihr cinen Reſtbetrag voii von 80 „46 rieb"? 46 nebt 5 /“ Zinſenſeit_1.,Iu1i1907 ſ<ulde, O0 infen ſeit 1. Juli 1907 \<ulde, mit dem Antrag“ Antra®{ auf koſtenfalltge koſteafällige Verurteilung des Beklagten [ZR : ung D ablung von achtzig ahtzig Mark nebſt 59/0 5 %/9 Zinſen 1.Juli1907. I. Juli 1907. Die Klägerin ladet den Bekkast“; Beklagien zur mundlirben mündlichen Verhandlung des Reabtsſtkeits vof Rechtsſtreits 2 das Königliche Amtsaericbt Amtsgericht in Cöln, Abt- 57- “" Abt. 57, al den 28.Dezember 28. Dezember 1908, Vormittag8 Vormittags 9 m',“ Uhr- Zimmer 77 im Juſtizgebäude. um Zm'kcke Zum Zwed>e der öffentlichen Zaſtellung dffentlichen Zuſtellung wird dieſer uszua d:: Klas" Auszug der Klas bekannt gemacht. - Cölu. gemat. . Cöln, den 6. Novrxxxber November 1908. , W L , “15 Géklcbksſcbreiber duex ??Fixliäpen AmteoekkÖU' : Wüſt ; als Gerihts\{reiber des öniclichen Amtegerichis. [67558] Oeffentliche Zuſtellung. ' ; Die Firma I-„A- Fankhauſer I. A. Funkhauſer & Comp“ WU"? Comp, Weil bandlung in Duſſeldorf. ProzeßbeboUmäÖügM' RechtSanwait Welter" Düſſeldorf, Prozeßbevollmächtigtek: Rechtsanwalt Welter in Düſſeldorf, klagt 6792" den gegen ben Leutnant Albert Sinn, zur Zeit ohne bekam" Wobn- bekann! Wohn- und Aufentbaltßort, früber Aufenthaltsort, früher in Düffeldotf, Düffelborſ wegen gelieferter Weine und Spirituoſen ſowie weak" wes" erhaltener Datxeben, Darlehen, mit dem Antrags: Antrage: den e- ligten koſtenfallig D klagten koſtenfällig zur Zahlung Zablung von 394 .“ nebſt 4 /o 49/0 Zinſen ſeit dem Klagexuſtellungsqu 3" ver; urxeilen. Klagezuſtellungstage zU ves urteilen. Die Klagerin Klägerin ladet den Beklagte" "[ mundlicben Verbandluna Beklagten n mündlichen Verhandlung des Recbisſireits Rehtsſtreits vor b,; 5._f?ivilkau1mer d D Zivilkammer des Königlichen Landgerich Du eldorf Landgerichts Düſſeldorf auf den 5. Februar 1909“ BF:; mütaos 1909, Veri mittags 9 uhr. Uhr, mit der Aufforderung, Line" b;. einen he- em gedachten Gerichtr xugelaffenen gedahten Gerichte zugelaſſenen Anwalt '" iu ird die fle en. Zum Zwecke Zwe>e der öffentlichen ZuſteÜUng "' Zuſtellung ® eſer Auszug der Klage bekannt gema<t- Düſſeldorf. gemacht. Düſſeldorf, den 12. November 1908. 1903. Linn, Geriäxtsſchreiber Gerichts\Greiber des Königlichen Landgerichts" Landgeridt®. [67219] Oeffentliche u ell Zuſtell Die Firma Lucien LevFZQxftFng'jn MülhaUſF E C Mülhauſe im Elſaß,_ Prozeßbevolimächtigier: Re<tsa"'"“. Elſaß, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanw, Levy in DuJeldorf, Düſſeldorf, klagt gegen den Kaufman" Kaufmann helm Böhetm. fruher Böheim, früher in Düffeldorf, jekt Unbekcm Düſſeldorf, jet unbeta" abweſend, wegen Forderung für käuflich erbaÜt . grau, erhalt x aren, mit dem Antrag: 1) den Beklagten kUſ '“ pfltcbtig kol “ pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 1504-75905 1504,79 08 nebſt 5 Vom vom Hundert Zinfen Zinſen ſeit dem 1. Ju" Jun 1 in zu zadlen,„2) zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheitslelſxungor- Sicherheitsleiſtung Höhe des jedeSmal jedesmal beizutreibenden Betrages fur vdet chßfigBdoZſtrteckbar zu für Sil eno volhiretar zu. erklären. Die Klägslkinglaes _e .ag en tur mündli xn : and "" Re<tsſ1retts Klägerin ls ellagten zur mündliGen Verhandlun Rechtsſireits vor die 2. ZivilkYmmeYbebd KIRBY? AU“ Landgericht“- Zivilkammer Des O ggâes Auſ Landgerihts. Landgerichts in Düffeldorf Düſſeldorf 1. 1999. 1909, Vormittags 10 Féréerxlnit Übr, mit der forderung. forderung, einen bei dem geda<ten Gerichts “YZF, ML“"ZYWÉÜ zu bieſxelien. gedachten Gerihte h genen Anwalt iu beſtellen. Zum Zwecke Zia?! b,. un Zwede der o L ung w 5 1 kannt gemacht. 9 r g wird dieſer Uu9z4g Auszug der Düſſeldorf, drn den 13. November 1903- Ara d, Geri<wſ<reiber 1908, Arand, Gerichts\{reiber des Köriiiglicben Landgerkckks' Königlichen Landgerichis. [67218] Oeffentli e Oeffeutliche Die Firzna Firma Bruno ZÜUZUQUÉFYNSUÜÉYH zeßbedoümachtigter: Re<1kanwalt Mül ta Gers (Reuß), Fel- zeßbevollmäthtigter: Rechtsanwalt Levy in Uin'- doxf, ‘eim, dorf, klagt gegxn gegen den Kaufmann Wilhelm B5!" 1) fruher Böheit früher in Duffeldorf, jest Düffeldorf, jet unbekannt abweſenié wesen abweleri wegen Forderung für käufiicb käuflich erhaltene Ware" 1" Waren, “j dem Anfrage: Antrage: 1) den Beklagten roſtenpflicht “ ont koſtenpfli<tis verurteilen, an die Kxägerin 152665 .“ Klägerin 1526,65 6 nebſt 5 " „u 9 Hundert Zinſen ſeit dem KlaaesUſerWgs'age in kahlen. Klagezuſtellungs!a0® fn ¡jahlen, 2) das Urteil gegen Si<erbeitSleiſtunßoß z e Sicherheitsleiſtung r- öhe des iedeßmal jedesmal beizutreibenden Betrages r für det läufig vollſtreckbar vollſtre>bar Die ' lc“des Klä los den Beklagten zur mündlichen Verhandlungjxken Re<tsſtreito dor Verhandlung ichen Rechtsſtreits vor die 2. Zivilkammer des KW“! ärz Königl ärs Landgerichts in Düſſeldorf auf den 1' L- M 119- 1909. nd 1.909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderu Auffordery n- einen bei dem gedachten geda{ten Gerichte 1U9elaff Wält zugelaf walt zu beſtellen. Zum Zwecke Zwe>e der öffentlich öffentli ſtellung wird dieſer diefer Aufzug der Klage bekannt gem Düſſeldorf. ge?! Düffeldorf, den 13. November 1908- . Ara d, Gekklbkslcbreiber 1908. é Arand, Gerichtsſchreiber des Kötxiiglichen LandgeriÖts- Königlichen Landgerihi®- [67221] Oe eutli e u elluns- - Oeffentliche Zuſtellung- , Die Eheleute fxiketer Faußbeukn "nd LouliſZegZ- :) mann Gheleute eite Peud Aharn und goulſe ofmann zu Frankfurt a.Main, a. Main, Obermainan ?iädter Projeßbeyoilmääßiigter:Rechtéanwalt Dk- o er ſtädter Prozeßbevollmächtigter: Rehttanwalt Dr. Ho iter in Frankiurt Frankfurt a. Main, klagen gegen den helm Fink, unbekannten Auf?"tbalts !! Aufenthalts n Frankfurt a, a. Main, we en Aufl)? ""“ wanqlvollſtreckung wegen Aufhebung wangsvollſtre>ung mit der eßkündu"g“ anf Begründung, auf Grund einer Scheinseſſivn erfoigt *"; „, anfecbibar Sheinzeſſion erfo!gt wi al anfehibar ſei, mit dem Antrage auſ F"“Onobe' [Mt auf Frei {tober laut Pfändungsprotokollen vom 30. u-d Zl'enſtänk“ 190 urzd 2 l ſtände: 1908 bei den Klägern gepfändet?" Gesund gepfändeten Gege d Die Klage: Kläger laden den Veklc-Jten Beklagten zur mfte Sfte Verhandlung des Rechtsſtreits vor die MF:“ alt \e<T kfurt kammer des Königlichen Landgeritkks %S Königliben Landgerichts S a. Main auf den 30. Januar 1 fordekMg“ Jauuar L forderunß mittags 9 uhr, Zimmer122, Uhr, Zimmer 122, mit der Auf m.„ “ Aufi n Ar einen bei dem geda<ten Geti<ts B"“elaßl-jchen gedahten Gerichte zugela en walt zu beſtellen. Zum Zwecke Zwe>e der öffent ſtellung flellung wird dieſer AuSzug Auszug der Kl“ge Klage gemacht. zu erklärsn. Klaße " erklären. Klägerin 1 Frankfurt a. Main, den 12. November _ Gerichtsſchreibee i Gerichtsſchreiber des Königlichen Landgerilk" .- „ W.“.S'xxx 9.999 617.st HYTEQU Z. "!=“ BULK -- 7-7:- - „.... * _, -- „XZYLZIE„Z *- „“T"-H' .FFIÉ'FFH' ".O" .I" FF.. Landgeri! O P S E R E O E C9 M B 5 G L t Dg c — I O D Cy L A R _——, S S E E O S G E L E A 2: 49 C, e. I Er &