OCR diff 032-8992/354

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/032-8992/0354.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/032-8992/0354.hocr

60 Jahrcn 8111165111116, ' jedoch Jahren einlösbare, jedoh in den erſten zehn Jahren vom A11§11c111111116100e Ausſtellungstage an 16116118 ſeitens der Bank nicht rückzahlbore rückzahlbare Kom- munalſchnld11c11<rei111111gc11 munalſhuldverſchreibungen (Lit. 00). Oo). München, den 19. April 1923. Staatsminiſterium für Handel, Induſtrie Fnduſtrie und Gewerbe. 9[.:- A.:: Dr. Lindner. Q." Bekanntmachung, bekreffend Ausaabe a Js Bekanntmach Ung, betreffend Ausgabe von Schukdverſchreibungen Schuldverſhreibungen auf den Inhaber. Jnhaber. Der Süddeutſchen Bodcnkreditbank Bodenkreditbank in München wurde die Genehmigung erteilt, inncrlmlb innerhalb der geſeßltcken geſeylichen und ſaßungsmäßiqen Umlaufsx1181136 1100019581158, 001 ſaßungsmäßigen Umlaufsgrenze nachſtehende, auf den “. bober Fnhoaber lautende, in Stücke zu 2000010000, 20000, 10000, 5000, 2000 0115100024 und 1000 M eingeteilte Schuldverſchreibnngen Schuldverſchreibungen in den Verkehr zu brmgen: bringen : 50 Millionen Mark 4prozentige, unverlosbare, innerlmlb innerhalb der erſten zehn Jahre vom Ausſtellungstage, d. i. 1. Februar 1923. 1111 1923, an nicht 1117150015016, 10501111 rüzahlbare, ſodann innerhalb längſtens 50 Jahren im Wege der Kündigung mit vier1eljäk11igerFriſt vierieljähriger Friſt oder im Wege des freihändigen Réickkaufs Rückkaufs einlösbare Hypothekenpfandbkiefe Hypothekenpfandbriefe (Reihe 82). München, den 19. 9111811 April 1923. StaatSminiſterimn 1111“ Staatsminiſterium für Handel, Induſtrie Jnduſtrie und Gewerbe. J. A.: Dr. Lindner. Bekanntmachung Beklanntma chung über AUSgabe Ausgabe von Schuldverſchreibungen auf den Inhaber. Jnhaber. Mit Minifterkalentſchließnng Miniſterialentſchließung von heute iſt genehmigt woxden, worden, daß d1e die Stadtgemeinde Frankenthal zum je- Werligen R81<sbankdiskon1ſ08, weiligen Reichsbankdiskontſay, jedoch mit mindeſtens 8, höchſtens 15 vHverzinsliche S<11ldver1<reibungen vH verzinslihe Schuldverſchreibungen auf den In- halY-Zr tm Jn- haber im Geſamtbetrag von 700 7€0 Millionen Mark, und zwar bSrTuckte Os zu 20 000, 50 000 und 100000 28, 100 000 Æ, in den Verkehr ;„ _ ng . 9111111111811, : Drinmgi. München, den 20. April 1923. Bayeriſches S100151111niſte1'111111 006 J1111er11. J. A.: Völk. Bekanntmachung. Ter_ Staatsminiſterium des Jnnern. J M Voll BetanvtmaG ung. Der Stadtgemeinde Stuttgart iſt heute die ſtaatliche Genehnygung Genehmigung erteilt worde11,'zu worden, - zu 10 vH verinsliche verzinsliche Schuld- verſckvo'bungen verſch1 eibungen auf den Inhaber Jnhaber im (Yeéamtbetmg Getattibötrag von 500 000000 «6 in Stücken zu 50 000 „46, 20 000 «16 A in Stüden zu 50000 4, 20000 4 und 10000 «8 10 000 4 in den Verkehr zu bringen. Stuttgart, den 19. April 1923. Württembergiſches Miniſterium des Innern. Jnnern, V.: Haag. Bekanntmachu/ng. Bekanntmachung. Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernbaltung unzuberläſſkger Fernhaltung unzuverläſſiger Perſonen 110111 vom Handel Vom vom 23 September 1915, RGBl NRGBI S. 603, und _des Axtckels 111 _der V61'01dn1111g des Artikels T11 der Verordnung über Sondergerichte 118 1311 ÉÖYYQHMDU gegen Sw]eichhandel und Pre1§1reibe1ei Vom 27.*Rovember Preistreiberei vom 27.-November 1919, RG5 1 “ "““;" “J“ 'on "nd 77] RGB! C La Nd in Lu ga U: 1. Erzge , Bub ndler He 4A L U 9 (1 U .l- (&sz . dUhüF "DelxxeuszF TI.?“ 11:12:17?quth 3?qu 631? Ja 11 0,81 111 it K o 1) 1 e 11 n Kurt Sr Le Et ndel'mit Kohlen wegen Unqurläſſiakeit Unzuverläſſigfeit in bezug auf dieſen 8111810614108!) 11 nterſ agt 1110117811. 6118101181119 dieſcn ewerbebei1ieb unterſagt worden. Gleichzeitig wird darauf 1110- 6111181811, hin- ewieſen, daß dem Vatkr Vater des 6561101110611, dcm Handelsjnann 6111118381 11101111 Lorenz in Lugau. 116181167611 Genannten, dem Handelsmann SFmil Hermann Lorenzin Lugau, bereits ſeit dem 23.DL- 1611111811919 der-Handel mitKohlen ebknfaüs 23. De- zember 1919 der Handel mit Kohlen ebenfalls unterſagt iſt. Stlesrg Stollberg i. E., den 18.211311! 18. April 1923. Amtsl)a1tptn1a1111ſ<aft. Dr." V e 11 u s. __" Bekanntmachung. ' Amtshauptmannſchaft. Dr. Venus. eman anm Bekanntma ung. i Dem Händler Hermann Fleute in Altgand-ers- Leim Altganders- Le im iſt der ;Handel Handel mit Gegenſtänden des täglichen edarfs,t 111611810110818 Nabmngs- édarfs, insbefondere Nahrungë- und Futte'rmitjeln Futtermitteln ſowie rohen Naturerzengjmſſsn, H€11= Naturerzeugniſſen, Heèiz- und LL11<tftoff811, Leuchtſtoffen, auf Grund § $ 10 in Ver- bmdung n11t § bindung mit _$ 3 Abſ. 2 der Verordnung über den Handel mit Lebe_11ſs- 11110 Futterm1treln (RGW. Lebens- und Futtermitteln (RGBl. 1923 1 I Seite 111) wegen Unzu- verlaſfigkett 11 n t e r ſ a g t. * verläſſigkeit unterſagt. - Gandersheim, den 13. April 1923. Die KWisdirkfi'ion. D6111H8r11ta11n Deller Kreisdirektion. Dem Hermann Delléèr in Heldbar iſt Heldburg i die Weitere weitere Ausübung des Handelns Handels mit Butter,gEiern, Buttex, Eiern: Heu und Stroh Wk'ge'n 1111311081101001611 wegen Unzuverlä)ſigkeit unterſagt worden. Hildburghauſen, den 16. April 1923. DSL? Thüringiſche: Der Thüringiſche Kreisdirektor. Dr. Herm an n, Hermann, i. V. v. Praun. Preußen. G e ſ e 14, betreffend Prann, Preufzen. Geſeg, beireffend die Bereitſtellung von Mitteln für den Ausbau des Erz- und des Eiſenkais am neuen B11111e1111c1f211 Binnenhafen in Emden. Der Landtag hat folgendes Geſeß beſchloſſen: § & 1. Das Stc11116'11111111161'i11111 Staatsminiſterium wird 8111115011101, ermächtigt, für den Ausbau des Erz- 11111) 568 (8116111018 und des Eiſenkais am 11611811 Binnenbaſen neuen Binnenhafen in Emden einyn Be11aa 11011 2500 00000094, «1861611111010 MiÜiarken Mmk) nacb JTWKTÖL dsr einen Betrag von 2 500 000 000 4 (zweieinhalb Milliarden Maf) nach Dane der von “(*-3111 „3116011519711 M111iſ18r feſtzuſtellkndcn dem zuſtändigen Miniſter feſtzuſtellenden Pläne zu ** 11,611. _ , § 2. _ enden. | i A __ (1) "DLL? 3111010111100th Der Finanzminiſter wird 9111156511531, znr D60'1111g ermächtigt, zur De>ung der im § ] 8111111501611 211111561180110811 $ 1 erwähnten Aufwendungen eine 2111181118 durcb Veransxmbung Anleihe dur Verausgabung eines entſprecbknden Betkaaks 11011 S<uld10811<reibungen 0011111185018". entſprechenden Betrages von Schuldverſchreibungen aufzunehmen. Die Venvaltung 5682111161118 111115 081 Verwaltung der Anleibe wird der Hauptverwaltung der Staatsſ<111den 111120100811. Dte 2111181118 Staatsſchulden überiragen. Die Anleihe iſt in der Art zu 111gen, daſ: iäbrlicb tilgen, daß jährlich 1,9 vH 818 des für den 2111101563060“0111061101111116111'11SchuLDkaVitaſß Anleibezwe> aufgenommenen Schuldkapita"s unter H111zurc<01111<1 Hinzurehuung der ("111“01'1611 Z'11118n z11r Ti1gung er)parten Zin)en zur Tilgung der geſamten Stauſ;- ſ<uld Staats- ſchuld oder zur“ VUWÖUUUJ 0111 bkwiliiate zur Verrehnung auf bewilligte Anleihen Verwendet wxxden. 2119 erwarte Zmſen find verwendet werden. A1s8 erſparte Zinſen ſind 5 0. vH der zur Tilgung disſer dieſer An- Ze1beſ2u10€wendeten 0861 Le, E oder auf 561111111011? nleiben verrechneten bewilligte Anleihen verrehneten Beträge 11311 1) 1611 nzuſeten (2) 2111 StcÜe An Stelle der €(111-1801111111815111111811 Schuldverſchreibungen können vorübergehend S<a1_:_a11we11111108n 0085266111181 0116080813811 Schaxanweiſungen oder Wechſel ausgegeben werden. In den Schatz- an1118111111ge11 111 _deér F0111§1f€11§1kl1n111 (1115111180611. Schag- anweiſungen iſt der Fälligfeitéiermin anzugeben. Die W7<ſel Wechſel ſind von 31081, 2111100888111 zwei Mitgliedern der H01111101'r111111111ng Hauptverwaltung der Staajsſcbulden Staatsſchulden zu 11111811F11181I§811C< f> [ 1") i? & 1118061 )re'i 111110011. Schatmnvsiſnngsn, 8111161 11 €- 501108 Zinßſcbeine und 2116611181 101111711 (1110) 161111111713 Oker teiltzvegiſe _ R, rz (3) Die Schuldverſchreibungen, Scbatzanweiſungen, etwa zuge- hörige Zinsſcbeine und Wechſel können zt ſämtlich oder tèilveife Univerſität in Berlin verfeßt verſeßt worden. (4) Die Sebaßanweiſungen Schatzanweiſungen und Wechſel können wiederholt aus- gegeben 111616611 , _ „ „_ . 15- D16 21111061 weden “B S S ; (5) Die Mittel zur (811116111119 ch «cbaßanwennngcn 11110 Einlöſung der Schaßanweiſungen; und Wechſel können durch fönnen dur Ausgabe von S<asa111vciju1111en nnd “1660118111“ 0001“ 11011 S<u..*1*cri<rei1xung13n Schaßganweijungen und Wechſeln oder von Schu: òverichreibungen in dem ewordsrücyen 9762010611006 be1<aſft werde'n. ;6) S<uldver|<reidunge11, Schaßanwcimnge'n ez iorderlichen Nennbetrage beſchafft rverden. (6) Schuldverichreibungen, Schaßanwei)ungen und WCÖW]. Wechſel, die zur 0711110111111] Einlöſung fällig werdender Skl31Zm11vciſu11gen ODL!“ W1'1111e1 111-- 111111151 ſink), 1101 die 0301151061111011111111 ker “Staatsſchuldsn 61112111- 01011111111 dss F100113111111111€16 14_ Schatzanweifungen oder Wech)el be- ſtimmt ſind, hat die Haühtverwaltung der Staatsſchulden auf An- orduung des Finanzminiſters 14 Tage vor "061“ Fälltgfkn der Fälligkeit zur Ver- fügung 511 11011811. zu halten. Der 111111an Umlauf und 518138561181110118 018 Bcrzinſung Dex n81113n S<01Wavxcre dmſ nicht Vor dem 3805111111 111)-ginnen, gegebenenfalls die Verzinſung der neuen Schuldpapiere darf niht vor dein Zeitpunkt beginnen, mit dcm dem die 111111011151651gkeit Umlaufstähigkeit und 018 Verzimung die Verzinjung der e:11zulöſe11den Sämldpapiere 0015611. „ 171 etnzulöſenden Schuldpapiere aufhört. (7) Wann, durch durh welche Stelle und 111 wclcbem in welhem Betrage. zu Welchem 31118: welchem Zins- oder Diskontſaß, Diékontſay, zu Welchen B70111g11nge11 welchen Bedingungen der Kündi- stündi- gung oder odec mit we1<en1 FämgkeitStag? wwie welchem Fäligfkeitstage 1owie zu welchen! welchem Kurſe die S<111OVe11<reibu“ngen. Scbaxzanweiſungen Schinoverſchreibungen, Schaßanweiſungen und Wechſel audgegeben werdcn 1011811, “061111111111 ausgegeben werden ſollen, beſtimmt der F111a115111111'1ſ18r. Finanzminiſter. Ihm 016101 bleibt “im Falle des Abſ. 3 die FeſU-xyung Feſtießung des We11081'11ä1111111es 101518 Wertverhältniſſes 1owie der nährere Bedmgungen Für Bedingungen für die Zahlung im 2111610110 1156110171311. - J 3. Mi 9318 Ausland überlaſſen. ‘ S 3, M e Ausführung dieſes GLWZLS Getezes erfolgt durck) dur<h die zuſtändigen 711181"- * ntiîter. : Das 500161121158, vorſtehende, vom Landtage beſchloſſene Geſey, Geſeß, wird hiermit verxündet. lDie vc1*,“aff11ngsmäßigen veri ündet. M ver{aſſungsmäßigen Rechte des StaatErats find gß wazrt. ' Staatsrats ſind ge- wahrt. Berlin, den 21. April 1923. Das Preußiſche StaatSMiniſterium. Staatsminiſterium. Braun. Siering. von Richter. ___-_- Iuſtizminiſterium. reer ae er Juſtizminiſterium. Zu LGRäten _ſmd LGRüäten ſind ernannt: StA. Vehrenz SiA. Behrenz und GerAffeff. Brzezinsfi GerAſſe}. Brzezinski in Kömgsberg Königsberg i. Pr. Zu AGRäten ſmd ſind ernannt: GerAffefſ.Dr. GerAſſe}. Dr. Joachim Dieck- Die>- mann in Lüchow, LR. LN. Nies in Unna. Der DivißonSpfarrer Divijionspfarrer a. W. Karl Palm iſt zum Straf- anſtaltspfarrer in Stmegau emannt. Striegau ernannt. Die, Anweiſung des Amtsſiycs Amtsſizes für die Not. JRat Maus- bach 0118 Bergveim bah aus Bergheim in Godesberg und Weber aus Rhaunen in Kirchberg iſt auf ihren Wunſch zurückgenommen. Der Axntsſiy Ämisſiz iſt angewieſen: den Not. Heydrich aus Sandau in Havelbsrg, Havelberg, Baum aus Cochem in Godesbérg Godesbêrg (AG. Bez. Bonn). Zu Notaren ſind ernannt: die NA. RA. Otto Pfankuch in Charlottenburg, Moriß Moriz Sommer in Görliß, Dr. Freri< Frerich Leemhuis in Leer. Miniſterium für Landwirtſ<aft, Landwirtſchaft, Domänen u n d F o r ſt 8 11. und Forſten. Dem Regie.ungs- nnd Regiecungs- und Baurat (W.) Dr.-J11g. Dr.-Jng. Voß, bis- her zum Reichskanalamt in Kiel beurlaubt, iſt zwecks zwe>s Ueber- tritts in den Reichsdienſt die Entlaſſung aus dem Staatsdienſt erteilt worden. Miniſterium für VolkSwohlfahrt. Volks3wohlfahrt. Bekanntmachung, beterfend TeuerungSzuſchlag betreffend Teuerungszuſchlag zu der Preußiſchen Gebuhrenodeung Gebührenordnung für approbierte Aerzte und Zahn- arzte ärzte vom 10. Dezember 1922 (Volkswahlfahrt (Volkswohlfahrt S. 581). Auf Grund „des 913 ves $13 der Bekanntmachung, betreffend beſxixnme beſtimme ich, daß vom 15. 2111101923 April 1923 zu den Säßen Sägen der (6801xhrenordnung (1111 Gebührenordnung (I[A und 13 B ſowie 111) II1) ein Teuerungs- zuſcHlag zuſchlag von 900 vom Hundert tritt. Berlin, den 19. April 1923. ' ' Der Miniſter für Volkswoh'lfahrt. -, Volkswohlfahrt. Hirtſiefer. Miniſterium für Wiſſenſ a t, 111171 Wiſſenſchaft, gün und Volksbildthg.f U ia v ire h | , Der qrdentliche ordentliche Profeſſor Dr. My e- Tit e in Frank'urtla. Frankfurt a. M. iſt in gletcher Eigenſ<aft gleicher Eigenſchaft in die juriſtiſ<e_F01'ultät_ juriſtiſche Falultät der Bekanntmachung. Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernbaltung unzuverläſſigen: I)erſonen vom Fernhaltung unzuverläſſiger S pom Handel vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603) 3abc? ich habe ih dem Produktenbändler Produktenhändler Hermann Hißig Hißtig in B erltn, Berlin, Alte Jakobſtxaße Jakobſtraße 30, durch Vexfügung dur. Verfügung vom heutigen Fuge Tage den Handel mrt „Gegenſtänden mit Gegenſtänden des täglichen Beqdarfs Bedarfs wegen Unzuverlaſfigkelt Unzuverläſſigkeit in bezug auf dieſen Handels- bemebunterjagt. . Berlin. betrieb unter)jagt. : Berlin, den 14. März 1923. Der Polizeipräſident. Abteilung 77. I. .V.; W. F. V.: Dr. Hin >81. ___-_- >el, S Bekanntmachung. Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernbaltun un uverlä 1 er Perſopen Fernhaltung unzuverläſſiger Perſonen vom Handel qun vom 23. September 1915 ( ©2531. S.ſ603) 11058 1< Dem Koblenbandler GB1. S605 habe i< dem Koblenhändler Paul Dartſcb in Berlin- 85871157) daennda ul. JſyltdafstBraße Dartſch inBerlin- A ena w S 5, 01116? Verfülang vmk? benjigen S O N heutigen Tage _ "'e_m1 rennma eria en aer UanVerlaſſUkett 11111 8 r ſ a g 1. Art Wegen & Dandel mi rennmaterialien aller Unzuverläſſigkeit unterſagt. E E \ Berlin 0. O. 27, den 4. April 1923. Der Polizeipräfident. Polizeipräſident. Abteilung 77. W. I. V.: G a e rtiW Gae rid, Dem Arbeiter Johann Fe 11 Fehn aus A Blumenſtraße Blumenſtraßé 23, babe ich auf habe i< aur Grund des $ 35 Abſ. 2 deruCöYerx: 610111111111 e S ordnung und der Veroxdnung Verordnung vom 23. September 1915 (RGBl. ZLTYJTFYYY 15111A§Ft1net§111en (NGBl. Me DAN del e EO und allen übrigen . () te en rod 11 ten j owie den rodukten Dieſe Unterjagung trijt ſofo1t Unter)agung tritt ſofort in Kraft. h a n d el 11 n t e r ſ a g t" Blumenibal l Blumenthal i. Hann., den 17. April 1923. Der Landrat. I. J. V.: Koblſchmidt. Bekanntmachung. DemKaufmannPaulBenderunddeſſenScbw-eier Kohlſhmidt. Betanntmacmhnn g. Dem Kaufmann PaulBenderund deſſenS<{<weſter Ida Bender in Habinghorſt babe ich habe ih auf Grundſder Bundesratsvkrord'nung Vom L Bundesratsverordnung bom 23. Sep1en1ber September 1915 (REVL. (NGBl. S. 603) ?teLHdanrxlsmjtx Lle'bckénsYzitteln gn Pont er ms ter und ſonſtigen (Hegen- nxn € 091811 edarsw " auſ 1118118188 11 nterſ agr. Gegen- nden de aglicben Bedarfs w äſſigkeit bi E f egen Unzuve1laſſ1gkett hrs Doxtmund, 8 wegen Unzuverläſſigkeit bis Dortmund, den 12. 12, April 1923. a11ſ-a11816„ndi,ſ>9 00131 nach ein71n auf ausländiſ>e oder nah einem beſtimmten 2820081711611th Wertverhältnis auf in- und 0118101101058 Wahrung forme 1111A11810nde Und ausländiſche Währung ſowie im Auslande zahlbar geſtellt werden. den Erlaß einer Gebührenordnung Gebührenordrung für approbierte Aerzte und * Zahnarzte Zahnärzte vom 10. Dezember 1922 '(Volkswohlfahrt : (Volkswohlfahrt S. 581) ' Bekanntmachung. Den Ebelenlen Eheleuten Karl Tieße 111 Sabin ich (1111 Gxgnd 091" 251111568101808170rdnung 110111" 23. SkalZiF“ 111109481 «. Tietge in Habin ih av} Grund der Bundesratéverordnung vom 23: Ganges (RGBl S. 103) den Haude1 Handel mit Knochen, . "1915 Pap1er 11 nd Metaljen L er 1915 Papier und Metallen aller Art wegen Unzuverläſfimyekk auſ 196118168 11 n t e r ſ a g t. MU bw Dortnmnd, Ünzuverläſſigren „% auf weiteres unterſagt. Breit big Dortmund, den 12. April 1923. Der Landrat. I. V.: J. V. : Dr. Boeckenhofß Boe>enhoff. Bekanntmachung. Den Eheleuten Händler Paul Schulik Shulik in Hab' horſt bade ich Hab; h or have ih auf Grund der Bundesmtsvetordnung Vom ["“ tember Bundeëratsberordnung vom ing iember 1915 (9103231. (NRGBL S. 6031 den ande] 603) ‘deñ andel mit L mitteln aller Art und" Gegenſtanden und Gegenſtänden des tä Bedarfs wegen Unzuverlaſfigkeit Unzuverlä!ſigkeit bis auf weiteres un te Donmund, unte Dorimund, den 12. April 1923. ., 1923, Der Landrat. IV.: J. V.: Dr. Boeckenbofß 23.0." kbenx: JU e kſaxxht,u Bekanntmacbühg. Boed>enhoff. 23, Sey, ebend, glide rage Bekanntmachung. Dem Händler Fr_iedri< Friedrih Borroſch und deſſ Töchtern Töhtern Klara und Hildegard Borroſch Borroſ in Br 111 b a u e r babe ich Brg,? bauer habe ih auf Grund der BundeStatsverordnung Bundesratéverordnung vom 234€?" teu_1ber 1915 (RGW. 'S. 23. Sey, tember 191ó (NGBl. S. 603) derx den Handel mit Lebensp' mttteln_und getſtrgen Getranke-n Lebens, mitteln und geiſtigen Getränken wegen U1leVerläſſigkejZ Unzuverläſſigkit bis auf wetteres weiteres unterſagt. , / Dortmund, den “13." Avril ‘13. April 1923. Der Landrat. I. J. V.: Dr. Boeckenboff. * Boed>kenhoff. i Bekanntmachung. Auf Grund der Bekanntmachung vom» vom. 23. September 1915 &, „treffend dte Fembaltung unzuverläjſiger Perſonen E treffend die Feruhaltung unzuverlä]ſiger Per}onen vom Handel, „babe 1< oer ‘babe ih der nachbenannten 511811011 Eh eſrau --d_es Perſon Gh efrau-des Peter Löbdor) Bern haryine „geborene Grop'p, Löhdorf Bernhardine geborene Gropp, geboren am 392111111111 30, Auguſt 1889 in Enen, bret, Eſſen, hier, Ziegelſtraße 28 Wohnbau, wohnhait, den Trödel. handel Lrödel, hande1 wegen Unzuverlaſſtgkett 111 Unzuverläſſigkeit in bezug auf au} dieſen Gexvetbebetrieb unterſagx Gewerbebetrieh unterſagt. Eſſen, den 16. April 1923. Der Polizeipräſident. Bekanntmachung. Bekanntmachun. "a Dem Kaufman n Kaufmann Siegmund Perl (11111 Ratiborſj aus Ratibor ſt der Handel mit Gegenſtänden des täglichen Be- d a r ſ 8 Bu darfs wegen U11z11VLrlä1ſigkeit Unzuverlä|ſigkeit auf Grund der Verordnung 1111111 voi 23. September 1915 über die Fernhaltung uanVetläffiger Penomn unzuverläſſiger Perjonen vom Handel untetm unterm heutigen Tage 11 n t e r ſ a gt unterſagt worden. Ratibor, den 17. April 1923. Die PolizeiverWaltung. I. Polizeiverwaltung. J. A.: Dr.*N1k laſ<. Dr. Niklaſ <, Den Gaſtwjrten Gaſtwirten Joſef Klöſtermever "und Kloſtermeyer und Otto Heinrich in Hetnricbs Heinrichs b. Suhl iſt auf Grund der Bundes- ratsverordnung Bundeb ratéverordnung vom 23. September 1915 (RGW. (RGBLl. S. 6031, he- 603), hs treffend die ‘die Fernhaltung unzuverläjſiger unzuverlä}ſiger Perſonen vom voin Handel 01111, uw, und der dazu ergangenen 21119111Mungsbeſtimmungen Ausfüh1ungbbeſtimmungen vom 27. Sep- Sep tember 1915 die fernere Ausübung fernereAusübung des Gaſtwirtjcbajtsa Gaſtwirticha]ts betriebs unterſagt worden. Schleuſingen, Stleuſingen, den 19. April 1923. Der Landrat. A p e [. > - „Ni<tamtli<es. Deut'ſcl'xes' Apel. ê Nichtamtliches. Deutſches Reich. ' _ Der Reichsrat Reichs rät beſchäftigte “ſich fih in ſeiner vorgetrien öffentlichzxn 5801111811111] 11111 dér vorgeſtrigen öffentlichen Vollſißung mit der Vorlage über die 5111111611151] ggen des R810)s1<a§m1111ſterium9. Reichs\hayÿminiſteriums. Vom 1. April ab geht dayach „dte Bauabtetlung danah die Bauabteilung und Abwicklungsabteilung Abwictlungsabteilung des Mmqtermms gn 0013 Finanzmimſtertum Miniſteriums an das Finanzminiſteruum über, die Ve1111ögens- 1161111000119 fur 1118 Vermögens verwaltung für die beſeßten rheiniſchen rheiniſhen Gebiete an das M1n1jtermm_des Innern Miniſterium des Jnnern und an die Stelie Stelle der 0191181113211 Jnduſtrwabtetlxmg trat bisherigen JInduſtrieabteilung tritt eine ſogenannte 'VW-6100111111111, m Dach-Ge)ellſchaft, in deren Handen Händen “ die bisherigen Reichswerfe veretmgt Reichswerte vereingi werden. Wre Wie der Berichterſtatter der Ausxchüffe Aus\chüſſe des Reichsrats 1au_t Beruht laut Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutſcher Zßttyngsverleger hervoryov, Zeitungsverleger hervorhob , iſt die Auflöſung des Schas- mxmſtercxzms Schaß- miniſteruums auf Anregung des Präſidenten Sämiſch erfolgt- D1e ermatmte „Da<-(Hejellf<aſt“r erfolgt, Die erwähnte „Dach-Gejellſchaſt“ iſt mit „einem Aktienkapital einem Atrtienkapital von ſechsyundert Milüonen ſe<hshundert Millionen Mark aUSgeſtattet, 111001111480 ausgeſtattet, wovon 480 auf das Rexel) entfalLen. _Dex ReichSrat Reich entfallen. Der Reichsrat nahm die Regierungs- porlgge Regierungs vorlage an, gab aber. auſ (qund de_r'Ausſchußvertzandlungm m' em_er aber auf Grund der Ausſchußverhandlungen in einer Reſolution ſemer ſeiner Meinung dahin Ausdruck, Ausdru, daß die ZEmbxmgung Einbringung von Rei<Sanieilen 'm die e Dach-(Heſeüſchmt Reichsanteilen in dieje Dach-Geſellſchajt der Zuſtrmmung'der geſeßgevenden Körper)" )ajten bedi'ufe. _ , Zuſtimmung der geſeßgebenden Körperſchajten bedürfe. Der Retehsrat Reichsrat nahm weiterhin eine Ergänzung zu dem gzu den Haushalt der allgemeinen Finanzverwaltung und eme eine Neuregelung des Zaushalts 'für- Be ‘für die 91119111th111 Ausführung des Vertrages von erſailles Verſailles an. Die in den Wmter- nxonaten ſtettg fo1tgeſ<rittene Geldentwermng bat dee)_e C")? anungen Wintev monaten ſtetig fourtgeſchrittene Geldentweruung hat dieſe Ev Lnge notwendig gemacht." gemacht. Außerdem waren wr d)? eckung für dit e>ung der erhöhten Beamtengehälter zunächſt nur die W ?um bis ps 1. November vorigen Jahres erfolgten Teuerungsaktxonen Teuerungsaîitionen n Betracht gekommen. Jeßt Jeyt mußten auch die weiteren1e<s TeuerungHaktmnen berückſichtigt weiteren ſeh Teuerungsaklionen berüctſichtigt werden. Der 511114110911? dte 21U61uhrung Haushali qur die Auspührung des Vettruges Vertrages von Verſailles muß1e W110 ne11 mußte völlig neu aufgeſtellt werden. Das Defizit iſt durch die Neuregelung wreder wieder um einige Billionen geſtiegen. tke iſt nach nad Der Köni [' d" "11 (8 dt Königlich däniſche Geſandt [ g 11:1) amſ )e eſan 8 glich däniſhe Geſandie Graf Mo Geſandtſchaft B'erlin "zurückgekehrt Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung “der wreder ubernommen. » .. Y_- Nr.20 der wieder übernommen. p —— I Nr. 20 des ReichSminiſterialblatts', „Neichsminiſterialblatts*, Zentralblatt für das Deujſcbx 978111), hequSgegeben Deutſche Reich, herausgegeben vom Rei<8u1iniſterjuu1des Innern, Reichöminiſterium des Innern vom 20.21pr11 20. April 1923, hat folgenden Juvalt: 1, Inhalt: 1. Allgemeine VernZaUungs' ſachen: Verwaltung" ſachen : Bekanntmachung über Veröffentlichung von Kartenblatternß Kartenblättern. Bekanntmachung, betreffend die Einführun dss Arbeitsuntemcvts 111 den' S<u1en. - Cinführung des Arbeitsunter111s den Schulen. — 2. Finanzweſen: Ueber icht oer Cinnabmewds RetÖS-Poſt- Finanzweſen : Ueberſicht der Einnahmen Meichs-Poſt- und Telegraphenverwaltung und der Deutſchen 111619“ bahn'bts eib bahn bis 28. Februar 1923. _ 3. Iuſtizwelen: JZuſtizwelen : Bekanntmachung "b“ Aenderung über Aendèrung des Verzeichniſſes der ſ<weizeri1<en ſhweizeri\chen Behörden, denen “- unu11ttelbare Vexkedr cis unmittelbare Verkehr mit deutſchen Gerichtsbebörden zukom1nt-- Gerichtsbehörden zukommk. 7 4. Konvulatweſen: Komulatweſen: Ernennungen. - Cxequatmertetlungkn- 111 5“: — Etxequaturerteilungén. des 9." Steuer- YUV ZVUweden: und Zollwejen: Verordnung über Feſtlkßlmg der Ztgaretjenkontmgents. - Bekanntmachung Feſt1eBun8 Zigarettenkontingents. — Bekanntmahung über Aenderung „ vs- BranntMinübernabmepreiſe Aenderun s, Branntweinübernahmepreiſe und des Monopokausglei<s 1111 BUMM Monopolauegleihs im U jahr 1922/23. :- Nerordnung — Verordnung über die Bewertung von MUMM“ We1tpapie und von auslandiſcben ZablungSmineln ausländiſchen Zahlungsmitteln und Forderungen Veranlagung zur Erbſchaftsſteuer. Erbſchaſtsſteuer. Der Landrat. I I. V.: Dr. Boe>e nhoff. la? Boed>kenhoff. (ge der Gewaltmaßnabme Bezeitbnung Gewaltmafinahme Bezeihnung der Einnahmen Ueberſicht der Einnahmen des Reichs an Steuern. Stenern, Zöllen und Abgaben 111-.* Abgabea für die Zeit vom 1. Avril 1922 bis zum 31. Mär,; 31, März 1923. Aufgekomme'n 11110 “21070810111111811 11110 Aufgekommen ſind Autgefommen ſiad im Monat März 1923 .“ M vom 1. April 1922 bis Ende März 1923 «M M im Monat März 1922 „75 M vom 1. 210111 April! 1921 bis (Ende Ende März 1922 «46 917111111- _ 11180111111111810111 15122 0811811 Rechnungsjawr M Veith | Rechnungsjahr 1922 Jegen Rechnungsjahr 1921 "1118081111111 +mebr *WkUlJLk 1Svalte ins8gejamt + mehr — weniger (Spalte 4 11111) 61 9,11 (311: :)1e1c1;-:-0011:“:1,11x1§: und 6) M Im Reichshaushalt8= plan 111101.11.2.9.'11(1): 111)-1 411111 071115111111 0er 7111021118111?" Jinanzvenvnllhng [ſt und 1. u. 2. Nach- trag zum Haushalt der Allgemeinen Finanzverwaltung ift die Einnahme" für 505 Re<n11n11§101>r 1022 vumnſchxagt Cinnahine fitr das Rechnungs8jahr 1922 véranſ<lagt auf „2% M n der Beſatzungsmächte fehlen Angaben aus den Bezirken Bezirkea der Oberfiaan;kaſſc:1 Däiéſewocf, Obverfinanzkaſſen Düſſeldorf, Köln, *!ZB-irzburg Würzburg und Darmſtadt; ferner Angaben über den Erlös aus dem Markenverkauf dcr Oberpoſtdé-spkxionsbezirké der Oberpoſtdireftionsbezirke Koblenz und Diiffe'dorf. /_-_____________.______________- . „___-__?! Düfſe!dorf. —— I Bemerkungen , P E 2 4 5 9 6 7 8 , Einkommenſteuer P Einfommenſteuer : 11 a1 b) ai dere . apitalertragſteuer “) b ſt er eu . „ YZFaftsſteuer mſa ſteu r U11 7100) b b) j ſteuer euér . Leh aftsſteuer mſagzſteuer e Tad 1) Grunderwerbſteuer Vertnögenſteuer Nermögenſteuer Kraftfahrzeugſteuer Berücbetungsſteuer Nerſicherungsſteuer b) Lotterieſteuer AbYaben A vom 1) 8111801811851: Zuwgcbsſteuer . . . . - eichsſtemvelabaaben' b) Güterverkehr r S 17 | Reichsſtempelabgaben von & Geſellſchgftsverträgen. . . . . . 11 Wertvavteren Z * a) Geſellſhaftsverträgen, « « « - 5 b) Wertpapieren 6 2} Wehrbeitrag . 1] 111 knd A A hd C 11411 UUgefügt 11 öUe bit efügt a) Zolle . 10 21119815 Kohlenſkeuer u 1) D Unfcelb Kohlenſteuer a b Körperſ <aftsſte11er ' 0) Gewinnante111<e 1) haftsſteuer c) Gewinnanteil)<e d) Kauf- und ſonſtigen , " o) Anſcha e) Lotterieloſen und Wettemſqßen: _ Wetteinſäßen: : a) Wetteinſäßen Wetteinſägen b. inländtſcben Pferderennen 18) inländiſchen Pferderennen 6) inländiſcen Loſen anderer Art . . 71 ; y) ausländiſchen Loſen . ErlaubniSkarten CErlaubniskarten für Kra Vergütungen an Mitglieder von Geldumſä en Geldumſäten . . Grundſtü sübertragnng 11) Grundſtü>ksübertragung h) Verſicherungen . , - Tabakſteuer na dem Tabakſteuer nac)“; dém Tabakſteuér . . Tabakſteuerauffehla ,.) Tabakſteueraufſ<la a) aus Lohnabzügen ' R i<8notovfer . Aégaben na<§ . . Neichsnotopfer . Abgaben nah $ ° * ., . . 37des 117) al1'gemeir1'e . ß) s 37 des a) allgemeine \ 8) erhöhte . a italve1kebrsſteuer: , Ko?) (ReſeUſcbgftsſteUer qpitalverkehrsfteuer: t Geſellſchaftsfteuer . d) Wertpavterſieuer b) Wertpapierſteuer . «) Vörſenummßſteuer 11) Aufficbtsratsfteuer c) Börſenum}atzſteuer d) Aufſichtsrats\teuer . Wechſelſtempelſteuer . _ | Stempel von Frachturkunden . . . . . » Perſonen- und Güterverkehr: 11 «1011811080651 , ' ! . a) Perſonenvertehr é u . L . 11. Befla- 6 Aa. Beſitz- und Verkehrsſteuern. Verkehrsſtenern, a) Fortdauernde Steuern. . V8r15598n071e118r08188e9 ? I Vermögensfteuergeſezes er: dem Geſeß vom 26. Juli 1918 24.506 24. De Rennwett- und Lotterjieft'euer: 9) Rennwekſteuer . Lotterteſteuer: a) Rennwetttſteuer . en im,- 11115- 111sbkoge'n . Anſ affungßgeſcbä 'Géſeße 'vo1n zember ftfäbrz'eug'e: : in- und insbogen : Anſchaffungsge\<ä ‘Geſeÿe ‘vom zember: ftfahrzeuge . Auffi<töräten _ S Aufſichtsräten Summe 11) b) Einmalige Steuern. Kriegßabgabe Kriegsabgabe. vom Vermögenözuwac'hſe Außerordentliche Krießkqbgabe 1918 Kriegsa'kgabe Vermögenszuwachſe Außerordentlihe Krieg?abgabe Fe Kriegsabgabe 1916 «611 nebſt Zuſchlag . 9. Summe . o d o s ' . 1919; 71811 8 1) e . . , - 1919: ften a b Summe 41 A . 11. B. Zölle _und Verbrauchsftenern. 12'S'epé und Verbrauchsſteuern. 12. Sept. 1919 ¿ 1 . 2) 1 366 3 11 1) 179 079 338 667 9 543 700 771- 1 342 771. 1342 146 047 504 9504 934 171 379 685 585 589 304 504 702 35 39 777 334 745 530 640 1 636 1636 130 39 174 039 619 2 710 198 483 692 489 163 450 032 7 252 292 634 518 918 97 114 772 32 087 337 077 78 971 452 183 847 418 1 026 236 185 500 065 660 74 010 1 14 114 1 584 589 609 - 9 837 9837 432 23 305 350 194 2 650 888 11 159 946 44 589 943 120 450 560 960 835 11 157 2 370 167 11 905 1 847 173 24 937 473 1 562 867 2 816 2816 249 3 874 497 3172 3 172 644 991 ' l) )533 | 9 /533 340556 498 6 205 555 999 637 2 688 2688 434738 4111 196 040 724409 724 409 745 195 411006 411 006 2176 315 379 21 847 718 215 867 063 581 12 648 481 979 2 329 949 398 13 181 761 20 125 291 552 952 296 762 806 43 308 417 689 125715 125 715 862 503 887 767 2 842 346 07 5 1 114 079 1114 838 187 280 217 503 4 040 374 360 1,10 110 337 656 7 394 455 746 47 211 986 627 1 423 769 834 169 081 23 952 746 *)17 2)17 715 500 849 65 765 76 663 22 469 628 70 220 15 944 799 244 109 052 2 185 2-185 971 8 225 602 207 515 468 197 353 688 * | 6 246153 246 153 313 188 846 163 140 228 325 329 250 833 322 10431 10 431 348 88197 198 7090 88 197 193 7 090 909 1 917 1917 225 733 97 205 529 8862 8 862 533 11218 001 104 009 916 232 046 745 ' 588 74% 988 740 236 695 833 16 136 784 2 955 2955 935 434 947 452 12 939 698 672 446 9 454 170 73 712 34 253 293 18 643 475 28146105 28 146 105 917 1 549 347 099 1 486 717 602 8 648 554 316 99987 99 987 715 616 531 990 59 754 334 11 135 487 898 670 823 650 50 654 666 118 419 685 929 615 734 1 299 837 524 4 565 891 1 965 812 309 141 203 128 39 465 381 2 093 934 950 194 914 485 6 980 224 69 246 846 1 544 226 1 249 1249 146 193 589 534 + 4 t + + + +. + [+++ |++4+ ++++++ ++ 1++ +|+1 |++ FIE1 505 194 450 581 4 656 208 538 1 201 717 136 4 537 358 276 724 409 745 95 423 291 1 559 1559 783 389 37 906 616 + -+ 217 380 057 662 : | 1 659125 659 125 748 13 181. 181 761 20 125 291 552 296 762 806 43 308 303 417 689 125 715 862 503 887 767 2 842 346 075 1 114 838 1114838 187 280 217 503 3 989 719 694 8 082 029 6 464 840 012 45 912 149 103 3 142 3142 122 1 131 1131 643 228 56 150 560 15 512 635 15 621 565 899 106 749 414 8 964 575 174 862 206 641 745 6 976 456 13 925 934 350 000 000 000 5000000000 2000000000 ) 4000000000 20000000 1500000000 170000 5 000 000 7 000 2 000 000 000 | 4 000 000 000 20 000 000 1 500 000 000 170000 000 000 7 000 000 000 1/500 000 000 15 000 000 000 117 850 000 20 000 000 000 150 000 000 140 000 000 1 330 000 000 800 000 000 60 000 000 - . 2 000 000 000 100 000 000 5 900 000 000 28 350 000 000 _ 305 231541862 *. 1305 231 541 862 “. 265 657 259 697 299 16 412 731 11 774 496 7 600 330 1 314 1314 149 927 015 581406 1 930 581 406 1.930 100 096 177 622 168 30 481 002 9 569 253 293 10 395 238 10 035 491 528 245 022 142 18 280 973 3 848 &48 652 1 360 086 360.086 829 822 * 59 524 344 250 290 4 880 335 257 297 365 874 193 52 891 150 2 571 201 17 957 058 867 491 237 156 2 950 235 161 188 252 025 22 410 148 6 998 052 998-052 7 561 820 614 967 850 000 302 758 965 2158 167 757 * 269 341 675 5 319 628 859 3161461102 899 3 161 461 102 305 534 300 827 35 39 220 313 . 25 276 619 409 99 748 052 511 21 818 280 034 5 733 606 2 226 91 855 404 ZVVLR z: Tabakerſavftoffabchse. * B1erſteuer' . . . . Weinſteuer . . =====- c Tabakerſapſtoffabgabe / Berſteu MVeinſteuer . Schaumweinſteuer. . . ., Mmeralwafferſteuer . « - Mineralwaäſſerſteuer . . Aus dem Brannnveinmonopol: Branntweinmonopo! : 4 091 * | 4091 666 933 1 744 953 1744 140 ' 1 447 ; 1447 398 2 077 957 997 577 “o...!- YIYFKYJIL: ')) » rden s 0.9.0 o 5 L Y) iden ſoll, durch “1 1))Freigeld Eſfigſäureſteuer Zuckerſteuer . z b) Fréigeld Eſſigſäureſteuer Zuerſteuer . Salzſteuer . . ünd1varenſteuer eu<1n1ittelſteuer 6518111111811ſteuer Statiſtiſ<e ündwarenſteuer eutmittelſteuer Spielkartenſteuer Statiſtiſhe Gebühr : - Aus dem Süßſtoffmono "Uto..."- Wo oe ol 11) a) Einnahme aus der Branntw'e Zwängsanleibe . . . . . Bränntwe Zwangéanleihe. «e o <+ . . o ! inverwértung inverwertung Summe 13 . 0. B. C. Sonſtige Abgaben, Ausxrlbrabgaben Abgaben. gufubrabgaben des Rei<sfinanzmin1118r10ms Reichsfinanzminiſteriums . . AUS ubrabgaben Ausfuhrabgaben des Reichswirtſchaftsmrmſteriums Reichswirtſchaftsminiſteriums . - | Summe 0 . C Im ganzen . . « - Deutſcher Reichstag. 3399011111 9. Sigung vom 21. April 1923, Vormittags 10 Uhr. Wk Vit des N0<richtenbüros Nachrichtenbüros des Vereins deutſcher Zeitungsverleger.) dk? Tagesordnwng der Tagesordnung ſteht die zjveite Beratung zweite Bevatung des der A-bg-eovdneten Abgeovdneten Dr. Streſ 2 man 11 Streſemann (D. x (ZMB). k (Zentr.), Dr. Peterſen (Dem.), Let<t_ „_ Wonach Leicht (Va: ' wonach dem Sfrafgeſeßbueh Strafgeſeßbuch ein- neuer § 10791 emgefugt , $ 107a eingefügt | den mit Gefängnis, neben dem auf Geld- bLSteiMr bis zu einer Million Mark erkannt werden kann, beſtraft 1,m-er ni<t verboéene Verſammlungen AszÜIL o_der KUW- L) wer nicht verbotene Verſammlungen, Aufzüge oder Kund- ung m1t emem mit einem Ver- Auf trags ar 1914927! mjt Uuf tags (r En mit Gewalt oder durck) > ,wn„Ve<1ndert durch h e eerhindert oder ſprengt. , 5 912? „eiter Leſung beraten ein 1 P Be'dro 'e'-seh'- In lp Bedro 0. Q.E-.0. S S Jn Verbindung damit wivd ub . wird 11IME Antrag, den ,die die damals der [WOHIN Soziabdemokratie C efipen Sozialdemokratie angehörigen Abgg. Dr. L evi 1en Levi ien bereits 'am am 27. Juli vor [Wien; wonach, hatten, wona dem Strafgeſeßb w-erden werden ſollte, der beſtimmt, da igen Jahres ein- ein neuer J 3463 $ 346a Beamte, dre 1116 525 die dié 929 903 46 769 582 34 877 443 5691 5 691 871 15 241 768 8 447 964 1 124 1124 870 565 065 783 638 66 655 051 929 173 749 163 __ 261 178 956 94 703 260 146 237 947 486 599 65 229 505 735 17 723 835 " 839 928 050 909 130 421 11 259 878 672 94 264 111 37 325 556 15 451 422 223 59 99 079 706 322 951 345 315 451 283 589 989 101 567 976 147 195 041 68 534 653 693 15 791 552 1 358 1358 671 647 282 014 089 10 304 833 203 31071 31 071 531 985 723 051 1 085 651 399 662 658 784 12 811 12811 1 022 24 841 186 104159 104 169 062 1.4 14 045 489 1 261 1261 261 24 784 750 790 775 352 392 10 468 105 10 191 379 5 969 384 3 994 179 1 697 826 180 016 64 843 973 109 494 675 436 b 5 441 452 560 960 6 749 256 020 4 113 600 205 2 070 412 81 179 342 634 095 862 694 856 853 119 346 086 29 383 998 813 424 113 201 106 641 8 634 187 149 333 117 63 519 267 65 906 171 22 973 688 13 009 132 1 801 009.132 1801 434 t t 4 —+- —+- t —- + + + + + + + + + + + + + + + + + + -+ n —- t t +- -{- —+- -- -1- 864 329 776 054 233 496 480 + -- 89 261 807 586 231 198 230 579 61 115 905 530 15 653 423 846 871 566 496 326 10 397 183 819 25 081 975 7 941 558 14 637 998 110 142 026 935 314 317 158 301 950 472 38 048 709 81 288 870 45 560 965 2 782 420 1 356 870 213 282 014 089 614 967 850 000 88000000000 150000000000 40000000000 1000000000 7000000000 40000000 60000000 10000000000 47200000 400000000 60000000 110000000 60000000 10000000 700000000 100000000 88 000 000 000 150 000 000 000 40 000 000 000 1 000.000 000 7 000 000 000 40 000 000 60 000 000 10 000 000 000 47 200 000 400 000 000 60 000 000 110 000 000 60 000 000 10 000 000 700 900 000 100 000 000 153 893 697 661 43 474 275 862 3 377 245 998 1 | 428 719 193 902 159 917 930163 930 163 27 517 417 127 2 967 486 587 714 339 125 78 788 206 19 494 902 594 2 523 623 514 670 511 543 554 + + 594 1 —+ 409 224 291 308 157 394 415 493 27 005 873 573 297 587 200 000 100 000 000 000 381 350000 350 000 46 851 8591 521 860 187 435 347 290 793 127 331 3 035 058 224 + 184 400 289 066 100 381350000 506 381 350 000 906 279 520 348 3 492 572 120 VP-)- BPp.), (Bayr. 1545 328 290 355 1 LT 111 1545328 290359 b de m kann, beſtraft. tragenen ſetzen ſeyen ode mißbrauck) mißbrauch 12 853 597 360 den Antrag Dr. SU Str nommen, daß der neue Paragraph 10781 107a lauten ſoll: „Wer nicht verbotene VerſammlungM, Verſammlungen, ebungen mit Gewalt oder rechen verbinpert verhindert oder ſammenhang 11111 ſ01<1811 _ mit ſolhen V bungen und GewalktgtmkUten be eb Gewalttätigkeiten begeh auf Geldſtrafe [118 bis Der Ber Ver 14 065 447 121 711 ju einer 87 373 933 927 "1111011 uck) ¡lion uh iſt ſtrafbar.“ Der Abg. Eich 1) or 11 Eichhorn (Komm.) beantragt 118581 ng Uebergang ordnung über beide Anträge. Die Herren haben 1 , ſich, +1 ihnen na nah den Geſetzen 111021) Geſeßen über den Schluß Schuß der Republik über- fl1<ten gro-bfahrläſſig flihten grobfahrläſſig oder 011961111161) abſichtlih außer a,t r acht c die ihnen übertragenen Rechte 51 ſol<6r Wet e in ſolcher Weiſe en, mit Gefä-ngn-is, Gefängnis, in ſchWeren ſhweren Fällen mrt mit Zucht- haus, beſtraft werden. Der Rechtsausſchuß, Rechtsausſhuß, dem beide Ankr'cdge 0588111121811 Anträge überwieſen waren, hat den Antvag Antrag Dr. Levi-Criſpien abgelehnt, dagch dagegen eſemann und Gen. in der Form ange- des Strafgeſetzbuches Strafgeſeßbuches Aufzüge oder KUF)"- durck) Kund- dur<h Bedrohung mtt mit einem Ver- " rengt ſprengt oder in unmittelbarem Zu- erſammlungetx, 21qu t 1010) 11111 ÜÉLnNde erſammlungen, Aufz t, wird mit n e Kund- efängms, efängnis, neben Mark erkannt werden ur ko L bemerkt 457 954 356 396 428 + 12 853 893 597 360 Tages- 1012936 400 000 geſucht. daß das nur 127 45 840 000 000 ') 1) Darunter (Erlös Erls8 aus dem Marken- verkauf 49 582 408 254 «FC verfauf 495824038254 A und 173100 173 100 603 659 .7/6. 9) A. 2) Darunter für Kauf-4 Kauf- und Anſchaffungſ- exchäfte Anſhaffung& ejhâtte von Waren nach Tarifnr. 4] 4h 3 .“ Á und 11569792 «76. 11569 792 4. der Redner, aus erecbnet ausgerehnet den Sonnabend ür für dieſe Sache an!- aus- Wir ha 11 haben wirkli trag zu beraten und den abzureiſen. Abg. keine Veranla ung, jest diejen“ Veranlaſſung, jeyt dieſen“ An- rren Gelegenheit zu geben, na<her nahher Leutheußer (D. Vp.) widerſpricht dem Antrag auf Uebergang zur zux Tagesordnung. Vor der Abſümmung " , . ziveifelt Abſtimmung Antx zweifelt der Antragſteller die Beſchlußfakhtgkett. Beſchlußfähigkeit des Hauſes (Has (das Haus iſt tatſächlich ſehr ſ<1va< Yeſeßt). -- VtzoPrä-ſi-dent Dttt- ſchwach beſeßt). — Vizepräſident Ditt- mann läßt entprechervd entprehend der Geſch0ft§ordnung eme Geſchäftsordnung eine kleine Pauſe sintreten, nach eintreten, nah deren Ende er bemerkt: Das Büro iſt einig, daß das H ?> O würde Veranlaſſung 11211men, eme _ " nehmen, eine j u päter eine neue Sitzung emzubxrufen, Sißung einzuberufen, wenn du: Ausficbt beſtande, die Ausſicht beſtände, us dann beſchlußßäkſq beſchlußfähig ſein würde. itglieder im Hume, ' ausſchuß Hauje. l ausſ<uß eine halbe Stunde nach der Plenarſitzung nah derx Plenarſißung eine S113_11ng Sipung anberaumt, um um, den Haushalt Haushal1 des Arbeitsminiſteriums we1tcr- zubcraten. Untex Arbeitsminiſteriuums weitere zuberaten. Unter dieſen Umſtänden glaubx ich, davo11.a_bſehen müſſen,.für Umſtänden. glaube ih, davon abſehen müſſen, für heute eine neue Sißung anzu1215en. Sißzung anzuſeßzen. (Unruhe rech reh rn be- bes über den Antvag Ei<1ho Eichho aus nicht beſchlußfäYg Ana iſt. halbe oder eine runde Stunde ind aber ndererſeits hat der HaushaltZ- Run 1 Haushalts Nun f