OCR diff 062-9943/97

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/062-9943/0097.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/062-9943/0097.hocr

He S 5E Sit 1464 Einnahme von 311,401 Thlr., zuſammengeftßt zuſammengeſezt aus einer 1111001pr- 1190010 0011 11411 '3011. Mebr - Ein» nahme von 186 Thlr. für Baiern, 111,2117'3011. 19,297 Tblr. für 130000001, 111115 “Thlr. für 111401110010019, 1220 T011'. für 111110011011, 413011 Thin fur “3011, 1109011, Hannover, ¡965 Tblr. für Württemberg, 1228 Thlr. für Kurheſſen , 4609 Thlr. für Thü- ringen, zuſammen 33,205 33,285 Tblr. mehr , und einer Minder « Einnahme von 231,084 Thlr. 01001. 11110 01001 111111100'cLE111111101110 0011 23111141 T011. 1111 1111001300, 1137 7011“. 1111 Luxem011r9, 51,031 2011". für Preußen, 837 Thlr. für Luxemburg, 57,937 Tblr. für Sachſen, 111103 7011. 1111 11111000, 12130 2011“. für 01111 11110110011091011111 15011011, 1.1236 T011. 1111“ 21111111111010019, 13.111“ 1011. 1111 O100110019, 31011 'T011. für 1111111110. 1501411 “T011. 1111 5603 Thlr. für Baden, 12,139 Tblx. für das Großherzogthum Heſſen, 9236 Thlr. für Braunſchweig, 678 Thlr. für Oldenburg, 2186 Thlr. für Naſſau, 18,886 Thlr. für Frankfurt a. M., 1111110111110 31111511 7011. 10001901“. 11111. 6.1 *- 1711'11 11110000 11110 Sc01111101>0 1001000 001 01'1'1111-9101111111 111 1110100 101901100 S11'111 1111011 1100 F 0006 0011011101“ 1111100101111! “1131110110000 11111 3711 “31111“. 18S9r. zuſammen 344,686 Thlr. weniger. (Pr. C.) — Für Kirchen- und Schulzwed>e werden bei der Negierung zu Poſen folgende Stiftungen und Fonds verwaltet: 1) Provinzial Schulfonds mit 3744 Thlr. 18 Sgr. 1 “111. 0111111101110 0.11 1311110011900 1011111, 177111 "3011". Pf. Einnabme von Grundeigen thum, 17,761 Thlr. 18 10791". Sgr. 1 1111, 3110100 0011 „1111011111100. “1711001001 01111011. 0110 0011090111100 11110011111211110010101110100111101" 111 1110101111124» "3010, 0110 0011090111000 101010111111001 111 1711111 31.124 T011'.“, 010 1111001111000 (3001111111011 111 11101111 1111551 T011'., _111 Ö111'011'0 11711 3111“ “, 011“ 1111001111010 (“0101011110010 "140100 Pf. Zinſen von Kapitalien. Davon er balten: das evangeliſche Friedrih-Wilhelms-Gymnafium zu Poſen 9129 Thlr., das evangeliſhe Gymnaſium zu Liſſa 3924 Thlr., die katholiſchen Gymnafien zu Poſen 6655 Thlr., zu Oſtrowo 670 Thlr ; die katholiſchen Seminarien zu Poſen 180 Tblr, daſelbſt für Lehrerinnen 500 Tbir, zu Paradies 2046 Thlr.; die Kreisſhule zu VBojanowo 299 Thlr. E ae 10 Vi: und 100 T011', 011101011 1111“ 1710101100011 51011 10111, z11 "111111101011 211-111 'T011.“, 010 1110101101111" 111 1140111110100 21.111 11111“, 11 S91. 111 Bf., 1100 15-013 “1011. 211, “0791“. 10010011 011 10111001“ 111 11000100190100011011 1111101911000, 5111" Deckung 0011 1111111 1111100, 1111" 111010911119 00011“ 1111011111100. ---- Dir. 414 Dar, Werden Der wendet zu unvorhbergeſehenen Ausgaben, zur De>ung von Aus fällen, zur Anlegung neuer Kapitalien. — 2) 1110101110001 S1'1111- 111111111100010001.1 1011 511101130112 Poſenſcher Säku- lariſationsfonds mit 5086 Thlr. 27 S9r. 3110100 000 1111011111100 11110 071127 Wir. 25: S91. 11011 St11111010110ö. *).“110011 1001000 0011000001“ 1111“ 0110 0110100011000 100010111111100010911000 Semmar 111 11101011 43011 'T011., 1111“ 0110 011111100111110111000 Sc11110a1' 111 (1100100 131.17 'T011*., 1111 1501111109 1111001111001" “111111101011 11001,01111001'11'1101111'11011, 10 wie 1111'11101'01'1101'11119 000 1110101010000 1111101111 00111101 1111001111001" 11111111001100 311,17 Sgr. Zinſen von Kapitalien und 37 627 Tblr. 28! Sgr. aus Staatsfonds. Davon werden verwendet: für das erzbiſdflihe theoretiſ<-theologiſhe Seminar zu Poſen 4389 Tbhlr., für das prafktiſh-asßcetiſhe Seminar zu Gneſen 1397 Tblr., zur Dotirung fatboliſher Pfarreien und Hülfsprieſterſtellen, ſo wie zur Verbeſſerung des Einkommens \<le<t dotirter katholiſcher Pfarrſtellen 3497 Thlr. 12 S91“. Sgr. 2 “111, „111 0711001101011 1111 0711101101100 111111 001 1111001111 110100 2111111 'Tbl1'., 1111“ 0110 0011090111100 1111001110 1111110011110 (1101001111001 _111 “110100 17.011.700; 101 0110 1111001111110 “1111111011 1010001110100 011101011 1.011 30112. 1111“ 0110 1211111011111 001101010 40110 "1010, 1111 010 1111001111000 0710111100101- S0111111111'100 111 “1111100100 4735 'T011. 111 11101011 115 'T0l1".; 1111 1111001111110 Z S<111011 255 'T011'. 11; S91'., 1111 11111 0110 S>11110c1011 0010101111“ 1010111111111" = 111111 T011„ 111 “111111'011111001111100 4111111 T011.. 91'1111'1111'1011111100 1111" 511111110 1 * ? 'T011', 111 11111 0011311011001 1111110110011 111111110100. Pf, zu Stipendien für Studirende aus der Provinz Poſen 2600 Tblr., für das evangeliſche Friedrich-Wilhelms-Gymnafium zu Poſen 1750 Thlr, für das fkatholiſhe Marien - Gymnafium daſelbſt 1750 Tblr., für das Alumnat deſſelben 4800 Thlr., für die katholiſchen Schullebrer- Seminarien zu Paradies 4755 Thlr., zu Poſen 65 Thlr.; für katboliſche | Schulen 288 Thlr. 16 Sgr.; für um das Schulweſen verdiente Geiſtliche | 600 Tblr., zu Patronatsbauten 4000 Tblr., gemeinſchaftlih für Kultus | : | Thlr. in auf den Jubaber lautenden Papieren, 11,422 T011'. 90900 "111111111 Z 01000 11110 42510 „1011. 001 0110011101011 3111111111011 11110 0010001110000, 1111 „ Z 111100100 451282 3011. Me 3901 001 110 111111111110 0011001111100 S011rk1111011 FÜr 111100011 1100 Z101111100>0 1011110011 1111 1.11"091010119000011 , 000 111110111001 110 1110910111091?Bezirk 11101011 12,022 1011". Tblr. gegen Fauſt- | pfand und 4250 Tblr. bei öffentlichen ZJnſtituten und Corporationen, zu- —| ſammen 45,282 Thlr. Die Zabl der im Umlaufe befindlichen Sparkaſſen Für Kirchen- und Schulzwe>e kommen im Negierungsbezirk | und Unterricht im Regierungs-Bezirk Poſen 12,822 Tblr. 27 0791“. Sgr. 1 “111. ("1111 0.1 Br0010019 101901101" 110000 1111“ "1101100001109; 11 110000 0011 1111190 0000000 0111011100101" 111011010 311110100010001111111'T011.:1 9111“ Pf. (Pr. C.) Bromberg folgende Fonds zur Verwendung: 1) Fonds des aufge bdobenen Ciſterzienſer Kloſters zu Koronowo mit 667 Tblr. 5 Sar. 2 “117". E1001101110 0011 0111100019001011111 1100 Pf. Einnabme von Grundeigenthum und 3222 “T011'. 111". S91. ? 31111011 0011 1111011111100. *L110011 1011000 0011111091101: Tblr. 197 Sgr. | Zinſen von Kapitalien. Davon werden verausgabt: 111 *T1*1r., Tblr, 23 S91. 111 “111. 1111 210110111111090101'100. 71'1T011“.15S9r. Sgr. 10 Pf. für Verwaltungskoſten, 76 Tblr. 6 Sgr. 1 “111. 111 1111111100011 31001100. Pf. zu ſächlichen Zwe>en, 500 "Thlr. 1111 0110 1111001111110 10101001111010 311 11111111, 11311 T011._f1"1r 01111 ka100111<e 010m11111111111 311 1700111, ("111 T011'. 3111 110101110111109 0011110001111 11901 1111001111001 Sc011101' Tblr. für das fatboliſhe Gymnaſium zu Kulm, 930 Tblr. für das katholiſche Gymnaſium zu Koniß, 50 Thlr. zur Unterſtüßung bülfsbedürf tiger fkatboliſher Schüler des 1111011111111'111100 111 “3101110019, 4711 ler. 1111 010 1111001111000 Gymnaſiums zu Bromberg, 470 Tblr. für die fatboliſhen Pfarrkirchen 311 Oficik, S<0113, W111'10c011110, 1111011 zu Ofielk, Schulip, Warzocbduſin, Groß 6 Bf. 3111 “1700111119 0011 E11111110100-1211101011011 11. 1". 111. ****** 21 1110100111101" Säc111111111111011s 11011011 0111371, T0lr. E11101101000011011'11110019001011111 ; Pf. zur De>kung von Einnabme- Ausfällen u. ſt. w. — 2) Poſenſcher Säculariſations-Fonds mit 37% Tblr. Einnahme von Grundeigentbum |} 4 Star Sgr. 4 111 0010110000 Pf. dorbanden und 18,552 T0112 11S91“. 1111111. 11110 Tblr. 4 Sgr. 10 Pf. aus Staatsfonds. Davon 001100011. 0110 * * “ “ 1111001111110 0101001111100 111 Tr1001ek100 43511 T011'., 01111 1211111110111 0011010011 beziehen: das | p 2 fatboliſhe Gymnafium zu Trzemeszno 4380 Tblr., das Alumnat deſſelben 3525 “2011. 111100111000 S<111011 1111T011„ 111100111101" 111111101011 111121 Wir. ; “."-ZHW, 1100 2111101011. 1001000101 111171011111001111100 001111011001. 11410.) Iblr., katboliſde Schulen 60 Thblr., katholiſhe Pfarreien 86214 Thlr. | 274 Sar., und 2000 Thlr. werden für Patronatöbauten verwendet. (Pr. C.) — Der Regierungs - T*er 1110911*1'011901Bc_1111 M100011 0111 101901100 110000 7111 111110111001011110110, Bezirk Minden hat folgende Fonds für Unterrichts8zwe>e: 1) Haus Bürenſche Stiftungsfonds mit 11 H1111-F- 2101001000 S11111109010000 1011 11,601 T011". E1111190010. 1000011 10,375 “1011". 000 011011001900101110. Wc 2101101111009 00:1 "27101105 10001 077 T011. 1210 0111100111000, 1111100100100 1001000 13“) T011.. 0.11 1811111011011 1020 Ulf„ 1111 S0011r11110110- :( 17011011 „„ 521137011". 0011111091101. 23011 dem Neſt 0101111 001 S11101011100011 11111101001- , 661 Thlr. Einnabme, wovon 10,875 Tblr. von Grundeigenthum. Die Verwaltung des Fonds koſtet 677 Tblr. An Grundlaſten, Paffivrenten werden 1389 Thblr., an Vaukoften 828 Tblr. , ' * _ „ born 41157 17010, “0110 111100111630 S>111100101S0m1011r 1024111011 (11112 T0!r.. U" N" IWW“ WUMWM *1'171'11'11'11- 42-593 UU- 91'111'" 11111110 Dcr 1100011011111 1 01113 1700101111000 an Separations - S0111111111 111_ “111100100111 15111; x. Koſten | 520 Thlr. verausgabt. Von dem Reſt erdält der Studienfonds zu Pader- | =# t ( ! dorn 4087 Tblr, * »110 das katboliſde Schullehrer-Seminar zu 1111001011 11111111195m11111900 chckcn 001111011001. 21 E11101011- 101100 511 "111100100111 0111 11.0111 T01111. 0100110100, 100000 2311021011. 24“; Sgr. 000 1301100019001011111. 31.15.13 2011. 1111 3101011. 1080 Büren 3942 Tblr., | auf den Jnhaber lautenden Papieren, 42,593 Thlr. gegen {Fauft- Der Ueberſchuß | das Lebrerinnen - Seminar zu Paderborn 1564 Thlr. ] wird zu anderen fſtiftungämäßigen Zwe>ken verwendet. 2) Studien- fonds zu Paderborn mit 11,564 Tblrn. Einnabme, wovon 2306 Thlr. 24% Sgr. von Grundeigentbum, 39514 Tblr. 161 an Zinſen, 1080 Thlr. 165 Sgr. aus Staatsfonds. Me Die Verwendungen des 17101100 1100: Fonds find: 673 1011. Vermaltungskofien. Tblr. Verwaltungskoſten, 1728 2011. 211S9r. 511 1110010000 10011011. Z850T011. Tblr. 214 Sgr. zu ſäcblichen Zwe>en, 2850 Thlr. für das Scminorium 11110 4019 Thlr. 1111 Seminarium und 4819 Tblr. für das Gymna um Tßeodorianum Gymnafium Theodorianum zu Paderborn; 1“01" 010 181111101001 2311 7010; zu 1130111101100 204 ler. - Da Paderborn ; für die Bibliotbek 230 Tblr. ; zu Penfionen 264 Thlr. — Die der „Vr. C.“ 001110901100 am111<e Ueberücbt „Pr. C.* vorliegende amtliche Ueberficht der 1111 im Regie- rungs-Bezirk 0101001111100 001B09100 desJabres1858 0010111100000 SÖank-Anlagen 01101 Gumbinnen bei Beginn des Jahres 1858 borhandenen Scank-Anlagen aller Art 019100: 101901100 310100, 1001000 w'1r ergiebt folgende Zablen, welche wir mit denen des Vokabrs 111 210191000 fteUen. Vorjabrs in Vergleich fielen. Es 0011119 betrug am 1311011111 1. Zanuar 1858 die Geſammtm [: -1 Geſammtzabl: a) der K101000001u11900 Kleinbandlungen mit Getränken 100, 108, 10 100111901 ' weniger | als zu 0011010011 *cit kes Vorja'crrs, 01 derſelden Zeit des Vorjahres; b) der Gaſtmnbſcbaften Gaſtwirtbſchaften 504, 11 mehr als zu kekſe 0011 31011 00:1 930111710100". c) derſelben Zeit des Vorjahres; ec) der Schank- 11110 1010011 Schank - und ſolcher Anlagen, 111 1110103111 1100100110: 1000011010 Sre11'en in welchen überbaupt zubereitete Speiſen und Getränke 311111 zum Ge- nuffe 11111 dn Sere nuſſe auf der Stelle verkauft wcr0en. 1196. 01.1 werden, 1196, 8 weniger als 111 zu derſelben Nr Des des Vorxabres; 41 111111 111 :. 01:1 c. vorſtehend beze1<neten Vorjahres; d) aller zu a. bis e. dorftebend bezeichneten Anlagen 'US 901101110196 ua 308 gegen 1896 am 1. 3101111111 1057. 1111110111 Januar 1857. Mitbin waren am 1. “Xanuar 0.3. 88 Anlagen. Zanuar d. J. S&W Anlagen, und zwarÜL 111 ¡war 32 in den Städten 1100 und 56 0111 00111 17111100 10001- 901 auf dem Lande weni- ger als zu derſelben 3011 00:1 Zeit des Vorjahres, 001011110011. BU vorbanden. Bei Annahme der Bevölkerungswbl Bedölkerunags8zabl auf 635.205 638,285 Seelen nach 00111 na dem Reſultate der im Jahre 1855 8011900001011 1111901001000 2101181001009 ftattgebabten allgemeinen Volkszählung des Regierungöbezirks Regierungsbezirks kommt : an*. | am 1. 3111111111 1853 kur<1<n11111< Januar 1858 duréſchnittlih eine K101110011011109 1011 Kleinhandlung mit Getränken , au? 1? 51447, 01110 GaÜWUWWaN 11117“ 10 1260“, 01110 | auf je 5447, eine Gafiwirthſchaft auf je 1266, eine Schank- und 101110 Anw.", 111 120110011 üÖcrHaurt 111001011010 Skäſkn 11110 ſolche Unlage, in welchen überbaupt zubereitete Speiſen und Getränke auſ auf der ( Steve verkauf? | Stelle verkauft werden, auf je 534, 11110 0011 und don der Geſammtzahl aller der Gekammtzabl 01101 001“ Z „0010010100001011 AniagM kur<9"<111111:< 01110 0111 ]e | Dordezeichneten Anlagen dur<ſcnittlih eine auf je 353 50010111 - T:? 0111111100 [LederKÖZKke'r 1111 N091erungö-Vez1rkeKoblenz 001 V-cxtrzn 0015311010! 107101 0010011001100 €<ankanlagen 01101: Seelen. j — Die amtliche Ueberficht der im Regierungs-Bezirke Koblenz | dei Beginn des Jahres 1858 vorhandenen Schankanlagen aller Art x “ZUB: “715101100 31101011. 11201100 1211 11121 0011011 005 Vorxabreé 111 Vergluckp Z _*_._-_...«,_._4. . . . „ | ergicbt folgende Zahlen, welhe wir mit denen des Vorjahres in Vergleich | E E E L D Ea ſtellen. Es betrug am 1. “11111001 Januar 1858 010 1.1.101ammtzabl :) die Geſammtzahl a) der Klein- 01111011111900 bandlungen mit Getränken 2,71, 24, 3 weniger als 111 zu derſelben Zeit des Vor- 1110100; 01 Vor. jahres; b) der Oaßwirtbſchaftcn 10511, Gaſtwirtbſchaften 1050, 4 10001901 weniger als zu 001101000 11:11 01-11 derſelben Zeit des Vorjahres; c) 001 ec) der Schank- u110 und ſolcher Anlagen, 1010011000 1100101111111 111001011010 Sp1'1100 11110 (110101010 10111 (11000110 11111 001 in welchen überbaupt zubereitete Speiſen und Getränke zum Genuſſe auf der Stelle 0011111111 10010011, 171.111, verkauft werden, 1799, 11 10001901 11111 10 0011010011 3011 008 weniger als zu derſelben Zeit des Vorjahres; 111 d) aller 111 .“1, 010 1“, 0011100000 0010110001011 9101119011 zu a. bis ec, vorſtebend bezeichneten Anlagen 3123 909011 gegen 3171 am 111,11 311011111 104517. 111111010 10111011 1110 1ſ\ten Januar 1857, Mitbin waren am 1. 3111111111 0. Januar d. J. 48 210111900 100019" 1110 111 0011010011 ;1011 000 111011110100 001011110011. 11101 2100110100 001 1111- 00110111119011101 11111 511114111 S01'l1'11 000 1.1109101011900011110 101111111 001 111111 "311110111 114518 0011011011111'11111 0100 111010000011109 1011 0101100100 0111 ]: (11111 10211941, 01110 13111111011101101111 11111 [: ("11111 477,12, 0100 071101111- 111111 1011110 9101990, 111 100110011 110010111101 111001011010 Z0011011 1100 0101111010 9111 001 Anlagen weniger als zu derſelben Zeit des Vorjabres vorhanden. Bei Annahme der Be, vdlkerung8zahl auf 501,401 Seelen des Regierungsbezirks kommt am 1ſten Januar 1858 durcbſchnittlih eine Kleinhandlung mit Getränken auf je circa 1829,93, cine Gaſtwirtbſchaft auf je circa 477,52, eine Schank- und ſolche Anlage, in welchen überhaupt zubereitete Speiſen und Getränke auf der Stelle 0011111111 10010011, 11111 ]1' 111111 275,4 1100 000 01-1 151011110111111101 111101" 001 001'0011'110111'1011 111111119011 01111011001111111) 0101" 11111 11" (11111 1111155 Seclcn. 1111. 12.1 »« 110001“ 000 3111111100 001 € 1111111111 1“ 111 1111111111111, 1111 1110910111091. 0011111" 111090111, 90000 10190001“ 11110 1111111110011 210111111111 0011100011010 111111100111111900 1111001011 “1111111111110. 1.710 €0111111110 1011100 11111 verkauft werden, auf je circa 278,7, und bon der Geſammtzahl aller der vorbezeichneten Anlagen durhſchnittlih eine auf je circa 160,55 Seelen. (Pr. C.) — Ueber den Zuſtand der Sparkaſſe in Bunzlau, im Regierungs- bezirke Liegniß, geben folgende aus amtlichen Verichten entnommene Mittheilungen näheren Aufſchluß. Die Sparkaſſe wurde am 1. Oktober 1315 0111011101. “1500 “1111011011111 001 1110111900 “111 10 1845 errichtet. Das Minimum der Einlagen iſt 15 Sgr., 0110 “1111111011011 11111 3011". 2111 311111011 901011011 010 S0111“k11110 0011 1510111010111 311111111110 01001! 0011 0011 1111119011001'1100 1111011111100 0111<1<1111111c0 *1 0111 :'1 1101, 9110 S>111110 0011 “31101011 1145111 10111 1111 1210111100 0011 31,131 T01111. 11'1S9r. das Maximum 100 Thlr. An Zinſen gewährt die Sparkaſſe den Einzablern 34 pCt. und erbält von den ausgeliebenen Kapitalien durhſchnittlih 4 bis 5 pCt. Am Schluſſe des Jahres 1856 war ein Beſtand von 31,434 Thlrn. 16 Sgr. 2 "111. 0010110000, 2111101000 000 “3110100 11057 11110 0101090110110: 31 0111111 0000 0310111900 111,111'10' T011. Pf. vorhanden. Während des Jahres 1857 ſind hinzugetreten: a) dur< neue Einlagen 16,068 Thlr. 11 S91'. 51110 111 011111) 0010010100119 0011 3101011 111.13 ler. “27 >91. 111111. 3111 311010 10517 001111900 011 1111111911000 001“ S0111111110 11'11' 1111'1'11190000101001“ 1910111900 ;"1772 Tblr. Sgr. 5 Pf., b) dur< Zuſchreibung von Zinſen 993 Thblr. 27 Sgr. 3111], 11110 9 Pf. Jm Jabre 1857 betrugen die Ausgaben der Sparkaſſe für zurü>genommene Einlagen gr E Sgr. 3 Pf., und es 00101100 11111 S<111110 0011 “1110101! 10517 1111001. 111900 0111 2101111110 000 12,723“T11l1'.2-'1 S91“. 1011, 10 01111 1111) 011 210111100 909011 000 1210111111111 000 3110100 10.7111 001 11,280 2011. verblieb am Schluſſe des Jadres 1857 an Ein- lagen ein Beſtand von 42,723 Thlr. 28 Sgr. 1 Pf, ſo daß fich der Veſtand gegen den Abſchluß des Jahres 1856 um 11,289 Tblr. 11 Sgr. 11 Vf. 0111110011 0111. E10 5011111111 0001" S0111101100 “111 111101 0010110000“, 0010101111110 0011 9101010010000 00111191 Pf. vermehrt hat. Ein Separat- oder Sparfonds iſt nicht vorhanden; der Beſtand des Reſervefonds beträgt 3725 T011'. 211 07:91. Thlr. 29 Sgr. 2 1111". 12400 01011111 “1101100900 001“ 811111111111“ 11110 111150111" 1111901091. 1101 13000101"! 10,151“ 2011“. 1101 111101111110 11110 111,31'111-1011. 110! 1011011100 0111100110110; 001111 Q11111110980ü1'00r 0011119: 111 010 1111 E111l1190 0011 211 T01111. =3x'111S11'111', 111 0011 Pf. Von dieſem Vermdgen der Sparkaſſe ſind zinsbar angelegt: auf Hypothek 10,450 Tblr. auf ſtädtiſhe und 10,360 Tblr. auf ländliche Grundſtücke; 8800 Quittungsbücher betrug: a) bis zur Einlage von 20 010 510 1011“, Thlrn. = 213 SUM; «*1 0011 :'111 010 1110 “Wir. 356 Stü>; b) von 20 bis 50 Thlr. = 1110 S11'1ck', 111 000 11111 0111 21111 1010 243 Stü0>: c) von 50 dis 100 Thlr. = 168 Stüd>: d) von 100 bis 200 Thlr. = 03 0311111, 01 000 2011 11110 0111- 11001 83 Stû>; e) von 200 und dar- über = 33 S11'111? 111 8111110111 1103 Stää. 11111". é.) - 1100010003111111100 00: S 011 111111 1' 1111>1r1<0cr9, 110 9109101111190- 00111“! 131090111, 9000010190000, 111111 1110111111011 1210111111011 0111001010000 M11 1001100900 01100100 1111111001110. M1“ S0111111110 1011100 1101 Etüd: in Summa 883 Stü>. (Pr. C.) — Ueberden Zuftand der Sparkaſſe in Hirſchberg, im Negierungs- bezirk Liegniß, geben folgende, aus amtlichen Berichten entnommene Mit theilungen näheren Aufſchluß. Die Sparkaſſe wurde am 1. 31111 11123 [ 0111113101. Las M01111111111 001 E101119011 111 1“.'1 Juli 1823 | errichtet. Das Minimum der Einlagen iſ 15 Sgr., 0118 1111113110001 121111 , , .. , - . . - » ' 01r. A1 “11101 1 1011 t 01" S1111'k11ſc 0 11 ' 3“ ' 1110110 1301101 1100 21310100; 13431011. „1111 1111001111110 C<11100. 4111171011". das Maximum 1200 E L i S L E | Thlr. An Zinſen gewährt die Sparkaſſe den E Zx Prozent und Lonsk und Wlelno : 1345 Tblr. für katboliſhe Sebulen, 406 Thlr. 24 >91". . Sgr. | T ' I' * *" 01 “ 1 ' ( 1011111101010 * 1111051 0101111 0011 0011 11110901100011011 1111011111100 0011000011100) 31“,- “11101001. n Zinſen gewähr e. S je den Einzahlern 34 Proze erbält von den ausgeliebenen Kapitalien dur<ſ<nittli< 37- Prozent. Am S<111110 00:1 3110100 10511 10111" 0111 Scblufſe des Zahres 1856 war ein Veſtand bon 75,881 Thlrn. Wäbrend des Jahres 1857 find binzugetre- ten: a) durch neue Einlagen 41,2712 Jbir. 15 Gar. 7 Bſ, d) dur< Zuſchreibung von Zinſen 2650 Thlr. 26 Sgr. 10 Pf. Jm Jahre 1857 betrugen die Ausgaben der Sparkaſſe für zurüd>ge- | nommene Einlagen 20,662 Tblr, 23 Sgr. 2 Gf., und es dher- blieb am Schluſſe des Jahres 1857 an Einlagen ein Beſtand 0011 75,051 bon 91,081 Tblrn. 2111101000 0011 3110100 114.717 000 0100190110- 100; 31 011100 neue E11110900 41,272 Z0lr. 151 23 Sgr. 7 Pf., 01 durch 3101101010009 0011 3101011 211511 ſo daß fich der Veſtand gegen den Abſchluß des Jabres 1856 um 23,200 Tblr. 21'1 19 Sgr. 1111111. "3111 Jahre 101.717 0011119011 010 0111119110011 001 €011rk1111e 1111 1111111190- ;1101111110110 Emlaqen 211,1'1112 “Tblr. 23 Sat. 2 Bf., 1100 00 001- 011011 11111 Sc0111110 000 3110100 10457 110 1101111900 0111 V0111100 0011 1.11.1151 T01111. 2.3 S91. 7111, 10 01111 1100 001 210111100 9090110011 1110110101; 00-5 31101011 145111 11111 2221111 T011. 111 S91. 3 Vf. 001010011 0111. E10 Pf. vermehrt hat. Ein Separat- 000r 115011110000 111 111<10010111101'11; 011909011 0011091001 2401111110 000 9101010010000 11411 “1011. 110“ Sat. oder Sparfonds ift nicht vorhanden ; dagegen beträgt der Beſtand des Reſervefonds 9441 Tblr. 18 Sgr. 11 1111". 12400 01011111 2101100900 001 Svarkaüc 1100 111100111 110901091: 115111311 T0lr. Pf. Von dieſem Vermögen der Sparkaſſe find zinsbar angelegt: 65,930 Thlr. 12 S91. 11 1111. 111 011100, 1111111001011 108,52; "3011. Sgr. 6 Pf. in pfand, zuſammen 108,523 Tblr. 12 Sar. 11 “111. Sgr. 6 Pf. Die 3110! Zahl der 1111 11111 1111110 00fi0011<e11 Sparkaffen-Q11111un9000<0r 0011119.“ 31 im Um laufe befindlihen Sparkaſſen-Quittungsbücher betrug: a) bis zur Emlagc 0011 211 201111, Einlage don 20 Thlrn. = 1171 Stück; 01 000 971 Stü>; b) von 20 Tblrn. 0115 bis 50 20110. Thlrn. = 450 Stück", 40 Stüd>; c) 0011 51) von 50 Tblrn. bis 100 Tblrn. 0101 11111 Tblr11.=250 Stück“, 11) 0011 100201111. = 250 Stü>; d) von 100 Thlrn. bis 200 'Zblrn. Tblrn. = 174 Stück; 0) 000 21111 "201111. 11110 Stü>; e) von 200 Tblrn. und darüber = 130 Stück, 10 Stü>d, in Summa = 11.175 Stück. 1975 Stü>. (Pr. C.)? _ C.)! Ueber den Zußand Zuftand der Srarkaſſe Sparkaſſe in Grünberg, 1111 im Regierungsbezirk 01090113, 90000 10190000, Liegniß, geben folgende, aus amtlichen Berichten entnommene Mittheilungen 1111001011 näbderen Aufſchluß. Die Sparkaffe 1011100 Sparkaſſe wurde am 1. Januar 1037 011100101. “Las 1837 errichtet. Das Minimum der Einlagen 111 ift 15 Sqr.. 0110 Sgr., das Maximum 11111 “2011. A0 100 Tblr. An Zinſen gewährt die Sparkaffe 0011 E101ablern 37,- 0Ct. 11110 0101111 0011 0011 auSgeliebenen Sparkaſſe den Einzablern 35 pCt. und erbält von den ausgeliebenen Kapitalien durch- 1<011111< “31 0113 dur- ſchnittlih 35 bis 5 M:. 21111 S<111110 pCt. Am Schluſſe des Jahres 1056 1856 war ein Beßand 0011 11111113 Beſtand von 60,913 Tblrn. 1:1 18 Sgr. 9 Vf. 0010110000. Pf. vorhanden. Während des Jahres 1857 11110 0103090110100: :1 durch find binzugetreteu: a) dur< neue Einlagen 13,141 13,1414 Thlr. 17 Sgr., 01011100 b) dur< Zuſchreibung 0011 3111100 von Zinſen 1899 Tblr. 11 Thlr. 9 Sgr. 7 Pf. Jm Jahre 1031 1897 betrugen die Auégaben Au8gaben der Sparkaſſe für zurück enommene zurü>genommene Ein- 109011 1119130 Thlr. lagen 10,969 Tblr. 28 Sat. Sgr. 11 Pf. und es verblieb am S [11110 Schluſſe des abres 18:37 Jahres 1857 an Gniagen Einlagen ein Beüand 0011 64,987T01rn. Beſtand von 64,987 Tblrn. 16 Sgr. 5 Vf., 0 Pf., ſo daß nch fid der Veßand 90900 0011 Beſtand gegen den Abſchluß des Jahres 1856 um 4073 Thlr. 27 Sgr. d' P. Sar. 8 Pf. vermehrt 0111. E10 Separat- bat. Ein Separat - oder Sparfonds 11“: 1111111 vorhanden. ift nit vborbanden. Der Beſtand des Reſervefonbs Reſervefonds beträgt 7472 Thlr. 01 Sgr. “01 P1. Tblr. 8 Sar. 8 Pf. Von dieſem Vermögen der Sparkaſſe find inSbak 1111901091: zinsbar angelegt: auf Hypothek 33,682 Thlr. Tblr. auf ßädtiſche ſtädtiſhe und 22,1 Thlr- 11111 1011011000 1300001111110; 22,105 Tblr. auf ländlihe Grundſtú>e; 5100 Thlr. 111 in auf den * nhaber Jnhaber lautenden P“; 0101011, Pa- pieren, 200 Thlr. Tblr. gegen Jauſtpfand Fauſtpfand und 10,121 T0 r. Thlr. bei öffentlichen JU- 1111111011 1100 Corporationm, Jn- ftituten und Corporationen , zuſammen 71,208 Thlr. Die Zahl der “1111 111111an 0000011111011 Sparkaffen-Quittun Sbücher im Umlauf befindlihen Sparkaſſen - Quittungsbücher betrug: :) a) bis zur GF“ Ein- lage 0011 20201111. von 20 Thlrn. = 468 Stück, Z) Stü>, F von 20 bis 502011. 50 Thlr. = 214 €tü>, 274 Stú>, e) 0011 von 50 115 bis 100 Thlr. Tblr. = 220 Stück, 111000 1001115 2110 Tblr. Stú>, d) von 100 bis 200 Thlr. = 111 Stück, 0) 0011 Stú>, e) von 200 Thlrn. und darüber = 42 Stück, 111 Stü>, in Summa = 1115 Stü>. (Pr. C.) 1465 , . , s. - i ij Â: Nach dem JabrcheUcbt Jahresbericht der 011111111011 Aus100110eru09- ' “110 britiſhen Auswanderung i ind im der o enen „ ahre berfloſſenen Jahre aus dem Verc1n191m 110019- Commi ſa1re ß " " F Vereinigten König- C S Pa Es 9 Aus dieſer Zahl erbelltbeme t>90- rin e _ unabmc 909011 010 0010011 g n ringe Zunahme gegen die beiden Vorjahre, dagegsn dagegan eine 21_011a _1110 „_011 121176131 90900 0110 111111101 Abna me bon 1206 gegen das Mittel aus 0011 den Zahlen der vter 300101801 01011804. vier Jahre 18951 bis 1854. Als 13110100 Grund dieſer 111011001110 Abnahme muß 010 2101011101009 dcr 01101100 „2111111000, die Verbeſſerung der iriſchen N die vermehrte Rekruten-Hcranziebung 11110 001 9011019010 5111001101001 11011- NRekruten-Heranziehung und der geſteigerte Arbeitslohn úber- reiche 213,875. 212,875. Perſonen 0111190100110011. 00001 (1119010000 1001000. _. ausgewandert. haupt angeſehen werden. Nach der 1101101100 000 001 franzöſiéſßchen (1100010l1S101101$D11011100 9090000011 110001110111 001' neueſten von der franzöſiſchen General-Steuer-Direction gegebenen Ueberſicht der R 1100111111101:911011c1111011 111 „111111111001 11110 uübenzu>er-Fabrication in Frankreich ſind bis Ende Mai 0. d. J. 1011 1211111109001“ 1111110110011 (4111111011900 .141 „111- 0111011 ſeit Anfang der laufenden Campagne 341 Fa- briken (58 mehr als im Vorjahr) 10009 901001011, 011000 .14 1011 'My-91,10- 111001 11110110, 1111 “1111 “3300911010001 91010, 21 1111 “1000111101110011 110, 11- 110 Oepartmncnt thätig geweſen , davon 54 im Departe- ment Aisne, 146 im Departement Nord, ¿l un Departement L iſe, 62 um Departement Pas-de-Calais, 3-1 “1111 .D00111k10111001 80111100, «4 111 34 im Departement Somme, 24 in 14 (10001- 100111900 Departcmcnts. 111011 010100 _,_x111*11k1'1_1 11110 01101191 10010011 ' 1110000101101 (1111111301011 10001), 00111 111011001 011011 000190000 ander- weitigen Departements. Von dieſen Fabriken find erzeugt worden ] Rübenzu>er (69,833,959 mehr), dem Verkehr direkt übergeben 13,172,733 1111091011101 137733111"; 10001901), 11101 011110001 * 121110 0001 Entre": 001 ſind 101101100 0011010011 3011111111001 10- 0011 Kilogramm (377,266 weniger), zum Entrepot i Aus dem Entre- pot find wäbrend deſſelben Zeitraums in den Konſum [1001909110900 72,11118,8213 1111091110101 (1711111111132 10001"), 1101511105011 0110000110 11110 001 110011110 0001 111111006 00,0805511 1111091011110, 0. 1). 171122121) 111001" 11111 1507380113 1111091111001 abqeliefcrt 1111),13131,485 1111091111001 138011184112 01001). 101101000 0e1101000 3011111111001 0011 00100190000000 Fa01'11111101101110100. 11110010111011111111. 1111110 ſchreibt 001 „1111.07 (1116 15011010, 00111 114100 0. MW.. 0001 010 Er11tcHA11011<t011 111 1700111010000. „Die“ Wi11t0rſaaten 11110 111 110190 001" 1111001100000 ““O1'11'1'0 11110 Trocke-nbcit 10 101001 übergegangen 72,908,826 Kilogramm (17,999,962 mehr), im Ganzen erforderte alſo der Konſum des Landes 86,081,559 Kilogramm, d. h. 17,622,726 mehr als 150,738,503 Kilogramm abgeliefert 100,661,485 Kilogramm (38,908,162 mebr). während deſſelben Zeitraums des vorhergehenden Fabricationsjahres. Landwirthſchaft. Man \<reibt der „Pr. C.“ aus Oppeln, vom 18teu d. Mts., über die Ernte - Ausſichten in Oberſchlefien: „Die Winterſaaten ſind in Folge der anhaltenden Dürre und Trockenheit in ihrem Wachs- 101110 110 12111901001000 thum im Allgemeinen etwas z11_1'1'1>900110000; 100011 [0111 ſich zurü>geblieben ; indeß [äßt fih ein 11100100 11110011 0001 000 D111'ch1c11111110-Ertr119 11001) 111001 0090000, 011 001 ficheres Urtheil über den Durchſchnitts - Ertrag no<h nicht abgeben, da der Stand 001 111099011: 1100 Weizcnfcldcr 10 01101) der Noggen- und Weizenfelder je na< dem Strich, 000 0111101110 0011100100000 1110900111110 9000111111011, den einzelne entſcheidende Regenfälle genommen, ein 1001“ verſchie- 00001 111 11110 901001 (510001000 1011 111111011111'111190111 ſehr wverfchie- dener iſ und gutes Gedeihen mit mittelmäßigem Stande 011 oft dicht 00000 010110001“ 100001011. 9101 0111 010111 0010001900008 neben einander we<ſelt. Auf ein nicht befriedigendes Ergebniß 011 110100111 101111 1111111 "110 9111901001000 90111111 1010. an Körnern muß man im Allgemeinen gefaßt ſein. Was 011909011 010 6000001111000 dagegen die Sommerſaaten betrifft, 100110011 010 1111909000000 211111011109800101'111111110 0111111901001; auf 0101010011 1101101110010 110001109011111901' 0101111. ſo haben die angegebenen Witterungsverhältnifſe naturgemäß auf dieſelben ſtellenweiſe no< ungünſtiger gewirkt. Auch der Ertra9 001" „1301101010 0001110191 11111111 1190110100 010 131111310 0001 0011101100011 Ertrag der Heuernte überſteigt faum irgendwo die (älfte des verfloſſenen Ertrages, 010101 abcr m01110110 11001) 0101 1001101 1111011. bleibt aber meiſtens no< viel weiter zurü>. Für 010 111110- r11n9sverbält11iff0 001 “8000110111119 111 010 die Nah- rungsverbältniſſe der Bevölkerung iſt die Kartoffelernte 000 01111<01001100r von entſcheidender Wichtigkeit. (3.1lücklicb01'w0i10 0110011 010 Glücklicherweiſe haben die Kartoffeln 11011. trop der 11109011 langen Dürre zumeiſt ſich ſih in 11090110110r 1110901111100 0101111111, 11110 011 001 1111111010091“;- ungeſtörter Vegetation erhali.n, und da der Witterungs- verlauf in 11109110r jüngſter Zeit einen 9000101110011 1111110010009 9000010100 111 011000 gedeiblichen Umſchwung genommen zu haben ſcheint, 10 iſt 11110 111110111111, 0011 111.100 010 11110110001101109 1111111110111“ 111 00- 1110019011001 ſo iſ alle Ausficht, daß auch die Knollenbildung nunmehr in be- friedigender Weiſe 1011100101100 10110. 110001 0111 fortſhreiten wird. Ueber ein Auftreten 001" der Kartoffel- kra11100it 10110 0113 10111 franfbeit wird bis jeßt nicht 90111191.“ _- geklagt.“ Man ſchreibt \<reibt der „Pr. C.“ 11110 1111111000 110101" 00111 aus Minden unter dem 14. 0. M., „Anf Gr1100 0190001 Er111ittcl11119011 11110 1019111111901 0111111019009011 0111 ich “1111 Stande. 11001“ 010 011110 d. M.: „Auf Grund eigener Ermittelungen und ſorgfältiger Erkundigungen bin ih im Stande, über die Ernte- Ausſichten n Bereiche des Negte- rungs - “2111011011011 1111 Bcrcichc des 910910- ru1190-V0zirkcs 010 3101111111) 111001101090011110011 110511900011. “D01 001": 9009000 Bezirkes ein ziemli<h zuverläſſiges Urtheil abzugeben. Der ber- gangene Winter 0110 und das 171111011101" 010 E1100 3001 1001011 1011 911115 00110 Frübjabr bis Ende Juni waren faſt ganz ohne Regen. Es darf 01100 nicht 10000010, 01111 1117011 1111 1110011101 010 01111)- 100111900 F019cn 001T10111'001'it 001001111171) 1111110011. daher niht wundern, daß ſchon im Frübjahr die nach- theiligen Folgen der Trockenheit bemerklih wurden. Seit 0101900 einigen Wochen hat 021 10000) es jedo faſt 1111001001000 0111190 allenthalben einige Stunden, 1100 (110 0“. 010 111, 31111 und am 8. bis 10, Juli das erſtemal 48 Stunden [1109 1101119 901091101. lang kräftig geregnet. Für 000 0111011 1113101011: den erſten Wieſen- ſchnitt 11110 010 111111000109, 1001000110 auch 1111" 010 C0101001'011ln1f1'1'1chtc, 111 001910900 101001 und die Winterung, theilweiſe au für die Sommerhalmfrüchte, iſt der Negen leider zu 1001 9010m1000; 1110111 101111 1311111100010 11110 000 3100000 1181010010001» \pät gekommen; uicht ſo für Ha>früchte und den zweiten Wieſenſchnitt. Die viele Tauſend 111101900 0010111100000 1111010011010011 110 Soz101ä1§900101 000 111000011, “101 Morgen enthaltenden Wieſenflächen im Sozietätsgebiet bon Rahden, im Baſtau- 000 1111010110010 011000 und Weſerthale haben kaum den 15. Thc1l 10108 100111900 Ertraacs 9000011. 2100111110 Theil ihres ſonſtigen Ertrages gegeben. Aehnlich iſt es allenthalben. N01 Berg: Nux Berg- und Rieſclwicſcn 00110000 "> 10 00110101 131190. In Rieſelwieſen befinden ſih in beſſerer Lage. Jn den Kreiſen M100011 1100 Lübbecke 000 Minden und Lübbe>e und Herford 1100 und im Nordcn 006 Norden des bielefelder Kreiſes 11,101 auf, ſcbWererem ſteht auf ſ{wererem Boden 01110 91110 eine gute Mittelernte 111 11109900, in Roggen, eine ziem- 11<e_M1ttclcrnte lihe Mittelernte in Weizcn, 111 0101110 1100 Weizen, in Gerſte und Hafer 0100 eine geringe Ernte 10 Ausßcht. Frühkartoffeln 1100 90110901 018 101111 auS9ef11110n. 9210 in Ausficht. Frübkartoffeln find geringer als ſonft ausgefallen. Die Spät- kartoffeln v-erſprecben nach 00111 10111011 11109011 recht verſprehen na<h dem leyten Negen ret gute Erträge". Erträge. Der Sgndbodcn 110 Sandboden im Süden 0013 teutoburgcr 1113111000, des teutoburger Waldes, im Kreiſe „130110, 2810000- bxuck 11110 Halle, Wieden- brü> und Paderborn hat noch 10011 no< weit geringere Erträ90 0111301001100, 100 mckxt 01110 0010 11110 feuchte 17.1190 001 0011 911110100000 001 Trockenheit ſchuytc. Erträge aufzuweiſen, wo nicht eine tiefe und feuhte Lage vor den Nachtheilen der Tro>enheit {üßte. Dort ſind find in trockener 13090 aucb 9109900 1100 Bu<1veizcn 100- mg tro>ener Lage auch Roggen und Buchweizen we- nig gerathen und zum Theil 00101011 901001000. nothreif geworden. Dagegen 110000 10 0011 feuchtere11 ſtehen in den feuhteren Thälern, ſowohl 001 111110000 110 1110110 110000110, 001 VerImolt 1m„ Kruſe bei Nabden im Kreiſe Lübbe>e, bei Versmolt im Kreiſe Halle 1010 "10 und in den ſüdlichen 17101100 000 1110910101190- 00111106 111 [eder Kreiſen des Regierungs- bezirkes in jeder Beziehung ausgezeichnete Früchte. Leider 1100 01010 Otſlnkte 1001119 umfangreiche. find dieſe Diſtrikte wenig umfangreihe, Jn 9leicher 2110110, 1010 gleicher Weiſe, wie die tief 9010901100 gelegenen Flächen 00000 haben auch die B0191ä00010100 11111 1130000900090, Bergländereien am Wehengebirge, am teutoburger 2110100 11110 10 Walde und in den 4 paderbornſchen Kreiſen 0100 91110 eine gute Ernte in Ausficbt. S0m1nerfru<te Ausſicht. Sommerfrüchte und Wieſentvachs 11110 111001100 Wieſenwachs ſind indeſſen auch 0011 dort nicht zur Zufrie- 0000011 aus9_0fallen. 21101 (5110111101111: 9101111101 001 010119011 denheit ausgefallen. Als Geſammt- Reſultat der hiefigen Zuſtände 1001110 MM ettva 10190000 211111'101111091nache11. 11109900, 111 könnte man etwa folgende Aufſtellung machen. Roggen, in Körnern 10001“ 0101 311100100110, 11011) 11111 9011119010111 Strobertrage; 111301100, mehr als Mittelernte, do< mit geringerem Strohértrage; Weizen, kaum Mittelerntc 111 Mittelernte in Stroh und Korn; 1§af0r 1100 (1301110, 9011090 Hafer und Gerſte, geringe Mittelernte 111 in Stroh und Korn; Bohnen 1100 01101011 und Erbſen mißrathen; Kartoffcln Kartoffeln und 1311>frü<te 91110 Ernte,; W1Lſxnwa<6, Ha>früchte gute Ernte ; Wieſenwachs , erſter Schnitt mißrathen, für 0011 110011011 UMP“ HUM11< den zweiten Schnitt ziemlih gute Ausſicht; Ausficht; Oelfrüchte geringe Ernte. „- Es wird [*NEU*-530111 V1eh bereits viel Vieh verkauft. An Vorräthen 0011 001 1013100 bon der leßten Ernte 111 noch 010 kk1<11<?k iſt no< ein reichlicher Beſtand vorhanden. Namentlich 1109011 111 1111001011 noch 910ßart190 Maſſcn 0011 Namentlih liegen in Bremen no< großartige Maſſen von Getreide, eines 1111111018 00110110. Käufers harrend. Hiernach läßt ſ1< fih zwar kaum annehmen, daß der niedrige 1111101010100 Winterpreis des 9109- 900171, Nog- gens, 1 T0lr. Thlr. 15 1591. Sgr. pro Scheffel, in 0101010 dieſem Jahre wiederkehren we100; 0110111 werde, allein an 010 Notbjabr “111 ein Nothbjahr iſt hier 90113 1100 9111" 111<t 111 000ken.“ Stettin, ganz und gar nicht zu denken.“ Stettin , 17. "Juli. Juli. Bei einer 910110011111) M0>100011r9 Reiſe -dur< Me>lenburg und Vorpommern 111110011 1011 010 110001011 V011<10 Über 000 9110111900 fanden wir die früheren Berichte über den günſtigen Stand der Felder 00101091. “In 9110111000019 00110 beſtätigt. Jn Me>lenburg hatte man 0010116 bereits mit 00111 chncidcn kes 1111101011099000 00900000 1100 10 dem Schneiden des Winterroggens begonnen und in der nächſten Wo<0 1011 01101) 111 11101001111110111 010 910990110101e nächften Woche ſoll au<h in Vorpommern die Roggenernte ihren 1211111109 110011100. 2111010190110100 0011011101 011100 91111'1107111101111111, Anfang nehmen. Wintergetreide verſpri<t einen guten Einſchnitt, zum 'Tbe1l Theil fällt 01 0011119101) 9110, 0111110011101) 01110 111119011 0100 001110ffliche Ernte" 100111011. 1211101) 0110 S010100190110100 0111011001 01000 001101011 er vorzüigli<h aus, namentli< wird Rügen eine vortreffliche Ernte machen. Auch das Sommergetreide verſpricht einen beſſeren Ein- 11110111 (110 10 111100111 (00900000, 11111“ 010100 [111100 1101101100110 111101001 zu 10111110110111'10119 1111100 010 101010011 110000 101111 0011111111000 O0 Kar: 1011010 0100011 1111901110111 101111, 110000 1111111 1100 110101 7111 111111110 1100 ('r- 109011 010001“ 101110 1110111111111109011 100900 111111110101. ſchnitt als in andern Gegenden, nur Erbſen laſſen ſtellenweiſe Vieles zu wünſchen übrig. Auch die Lupinen ſtehen ret befriedigend. Die Kar- toffeln blühen ungemein reich, ſtehen friſ< und üppig im Kraute und er- regen bisher keine Befürchtungen wegen Krankheit. Aus dem Saaizi er Saatiger Kreiſe, 211. J11l' 1710 101-7110 „1101.11 1110- 901190110 1100 1111" 010111 “ 0011 11010100 501111110111-111101'; 0001 1111" 11111100 „31011 9010111111011, 1111010011111) 0110011 1111) 111“ „1311' 1 "111-: 0.1: 1: (111-:*:47111 010011 11110 „101900 10111 0111 9011100011 1210110011. ." 1“ 45, (530100100: 0110 1301100lsna<ri<1011 Berlin, 20. Juli. In 001“ „*1011 0010 Die leßten großen Ne- gengüſſe ſind für einen Theil unſeres Sommergetreides no< zur rechten Zeit gekommen , namentlich haben ſih die Zafer - und ſpäten Gerſfeldex erholt und zeigen jeßt ein geſundes Anſehen. Ditſ.-#. Gewerbe- und Handelsnachrichten. Erin, 20, Juli, Ju der Zeit vom 1. 015 171, 111111 1858 011110011 .' St01111'00100, 111111100011:- 211111101001011 T01'“ bis 19. Juli 1009 wurden : Steinkohlen, Transport- Braunkohlen Torf Brennholz 100110 11110 1501110. weiſe und Coaks. 1) 0101 0111- T00000. 1111111010, 0111101: , _ * _ , __ g f „111 21101101" 11111001, 10,000),- 1211151"; 111. 011101101100 25,375 „, 17'4 1111101111101 [ 11.745217, 1 1111111111; 12.11.00 „ .. 1 ,511 hier ein- Tonnen. Klaftern. eführt: : 7 B E gef zu Waſſer 2,1131 ' „ 1 . 90,158 10,9087 12,0T8% pr. Eiſenbahn 209,019 L 4TX zuſammen 115,533 | 10,9085 | 12,0951 G o | zu Waſſer 2,631 M | L 2) 000 0101“ 01*.Ei1"enba00 1,11-111 j „ „ 1111090111011: , von hier | pr. Eiſenbahn 1,630 | Ï , 1111110110011 ] 1,2131 „; _ ausgeführt : - - zuſammen 1 _ Cöln, 261 | L 7 Cöln , 17. 31111. 52110 211. 31101 0. Z. 01.1111 11:11" 001 00111 : M10- 0011er E1100011011 1101101011 C111000 11110 131101111 111 010010 1100101111190 0100 2011900111010. Oer 1210000111< 1011100 11111 110101 “1111011 1011010110 001 001100 Fahrt 011101) 01000 111 001" 1111100 0001 1111119000 1150110011 1111010101 00100111, 00110101t 0610115111111'9010 9110 1100 1001111001 0010 “1.11.1100101'100 10910100 1750190 9090000 1011100, 10 01111 001 1110111111 901301 001' 0001000110000 Juli. Am 26. Juni d. J. brach auf der Cöln - Min- dener Eiſenbahn zwiſchen Camen und Hamm in einem Koblenzuge eine Wagenachſe. Der Achsbruch wurde auf freier Bahn während der bollen ¡Fahrt durch einen in der Nähe des Wagens fißenden Bremſer bemerkt, der ſofort das Haltſignal gab und welhem bom Maſchiniſten ſoglei Folge gegeben wurde, ſo daß der Vorfall außer der unerbeblichen Beſchä- 019009 0101901 17111191'001001100 0000 1109111111000 Folqen 001000191119. T*0r Bruck) 001 digung einiger Langſchwellen ohne unglü>liche Folgen vorüberging. Der Bruch der Achſe 10111“ 1111 51001 St1'l1011 11110 110111“ 011111 0111101 01001 10000 911100 0110191, 10 01111 war an zwei Stellen und zwar dicht binter einer jeden Nabe erfolgt, ſo daß der 111111101'0'T0011 001 910010 1101110011 010 mittlere Theil der Achſe zwiſchen die Räder 0010090101100 10111. herabgefallen war. Die 2110101111100 000 3110111 011019100 BWÖS 101910 0111011 111100 Ei1101'1110, 10001101" 000 10001 001 0101 1111111110011 1111591119 1100 0111 Drkicck 0110010; 060111909011 10111“ 010 F1ä<0 0001 11001100 Bruckos, 1001- 11101 1710190 0001 01000, 001001009 111111) 000 kr011111111111000111 111011190. Bruchfläche des zuerſt erfolgten Bruchs zeigte einen alten Einbruch, welchex von jeder der drei Keilruthen ausging und ein Dreie> bildete ; dabingegen war die Fläche des zweiten Bruchs, wel- cher ¡Folge des erften, durchweg friſh von kryſtalliniſhem Gefüge. Oie Achſe war eine Patent-Bündel-Achſe und wurde bezogen aus der Fabrik Michiels u. Co. in Eſchweiler. Das Alter der Achſe kann nicht genau angegeben werden, fie rührt aber aus den älteſten BVeſchaffungen her. Die 11101110 10111 01110 “1011001211100."l-AÖſe 11110 1011100 0010900 ME 001 F1101ik Micbicls 11. C0. 111 010311101101". 55110 1111101“ 011" “211010 0.100 mehr 9001111 1109090000 10010011, 110 10011 11001 111115 100 511.000 21017001111009011 001. D10 Achſe 011110 1100101111111 11157111 1111011111, 1100 1“011 001“ 11111011 910- 0111011 7311 hatte überhaupt 10,559 Meilen, und ſeit der leßten RNe- vifion 730 Meilen 001'<l11111011. durchlaufen. Die Nort11c11-Velaſt11011 000 1111119000 00111110 11111 „150111001 1100 01101 Ei90090101<1 001101000 155110 3011914111110. D0111I11900 10111 001110011 1011 1011 Normal - Belaſtung des Wagens beträgt 100 Zentner und das Eigengewicht deſſelben 6500 Zoll-Pfund. Der Wagen war beladen mit 100 Zentnern Bord. --- Von der 110019110000 9109101009 111 (110111100111 111 Königlichen Negierung zu Potsdam ift auf Grund der LZ". Cg. 11 11110 und 12 0021 (5101011021 00111 des Geſeßes vom 11. Mäm 11450 001010001 1001000, 001“: März 1850 verordnet worden, daß fortan: 111091000 Artdcs15111111r90100100-Vetr1ebes 111110100000 91111300 Daucr 001 S0011ta90 1100 1) jegliche Art des Hauſirgewerbe-Betriebes während der ganzen Dauer der Sonntage und der 00111 vom Staate als 911109 11110101110- gültig anerkann- ten kir<11<0n F010rta90 111110111191; 21 kfirhlihen Feiertage unterſagt; 2) nur das 1210011119011 00-11 friſcbcn 9000001001010, Austragen boa friſhen Lebensmitteln, Produkten 0001 des Bodens, Backwaarm 1010 1100101100 9311111111100 auch Ba>waaren und tro>enen Viktualien au<h fernerhin außerhalb der 181011012010011111100011 9011111101. jedoch 01101 1211121111100 Gottesdienftſtunden geſtattet, jedo< das Ausrufen auch 1010301“ V0rkaafs909enſtä000 001001011 1010 1011“. ſolder Verkaufsgegenſtände verboten ſein ſoll; 3) nach 000 Stundcn 0001 9111100111111969011011010011001 010 14101001100900 001' 1711011101101", Tbicrfübrer nah den Stunden des Nachmittagsgottesdienſtes die Vorſtellungen der Kunſtreiter, Thierführer u. 1. f. w. 10 901<l01101100 9111100000111 0011101110001 (1100001019009 0010100100100, in geſchloſſenen Näumen mit polizeilicher Genehmigung unternommen, auch 010 110111011900 11100111100011001 M11'1kcr auf 0011Straßc11 11110 1111901'c0101101100 1111111111011 01100 0010 9111001001090- (1100011010000 901101101 1001000 1011000. die Leiſtungen umberziebender Muſiker auf den Straßen und ungeſchloſſenen Räumen nah dem Nachmittags- Gottesdienſte geſtattet werden können. (Pr. 0.1 - C.) Auf 0er 311101 der Jnſel Bornholm 111, if, wie 001 „1111.01 900101001 111110. 0100 1101100101100 1111010 0111111110011 1100900101111'11. “171010 1111100111111 0111 «WM 1111110119101! 1111" 111010011000 J010101100, 011 mcd! 1011011 0011 001: 001“ 11110100 111 010 010013111000 Oſtſecbäf00 0109010011 10010011, -- der „Pr. C." gemeldet wird, eine anſte>ende Pferdekrankheit ausgebrochen. Dieſe Nachricht bat einige Wichtigkeit für inländiſche Zntereſſen, da nicht ſelten von dort ber Pferde in die preußiſchen Oftſeebäfen eingeführt werden, Die bruſtlianiſchc 1110910111119 0111 1100 0011111111111 9011100011 001-111 braſilianiſhe Regierung hat fich veranlaßt gefunden, dur ein Dekret 00111 vom 13. März 0. Z. 010 1110111901110 001" 110111111111“. 2190111111 d. J. die Befugniſſe der Konſular- Agenten in Braſilien 0011011000, 1010 1110111111009 0011 001" 001101'1'00011110011 07:02 11109 010101' betreffend, ihre Auffaſſung von der vdlkerrechtlichen Stel lung dieſer Beamten zu 0011111119011. 911111) 010101“ ch-N-ÖWW 199,9 11,11 bethätigen. Nach dieſer Verordnung follen vor behaltlich 001? 9101101091101 010 K011111111 110111001" M1111110 111 131111011011 0110 1110001 0110011, 3111" F01001'1109 “10101" 0100111110011 O0111*91*110e111*11 011111900100110 1119001011 1311 0011011011. Dic 1011101011 0001111011 11001“ 0011 110101101011 0111101111110, 10010000 11111“ 01100111 10110, 100011 1111) 001' 001101101100110111111 1110 0011 1111101 1111 910111119 der Neziprozität die Konſuln fremder Mächte in Brafilien das Recht haben, zur 1110110111109 0011 110111111111'11901110001111111011911101190101111" 0111 Dre KY- Yc' =*; . * xxx» Förderung ihrer dienſtlichen Obliegenbeiten untergeordnete Agenten zu beſtellen. Die leyteren bedürfen aber des Kaiſerlichen Exequaturs, welches nur ertheilt wird, wenn ſich derx betreffende Konſul als von tener Re gierung zur Beſtellung von Konſularagenten ermächtigt ausgewieſen dat. Die Saur p io