OCR diff 077-7996/188

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/077-7996/0188.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/077-7996/0188.hocr

andelsregiſter - Map wird Nr. 7 der e n re giſte r = Ve anntmachungen veröß enregiſter- Bekanntmachungen veröf| entlicht. Yiehtamtliches. Nichtamtliches. Deutſches Reich. Preußen. Verlin,18.Februar. Berlin, 18. Februar. Se. Majeſtäx de_r Kaiſ er Majeſtät der Kaiſer und König empfingen heute Ihre Hohen dxe Jhre Hoheit die Herzogin Johann Albrecht Albre<t von Mecklenburg-Schwenn ſonne Me>lenburg-Schwerin ſowie den Feldmarſchall Grafen Moltke. _ Se. Kaiſerliche und Königliche Hoh_e11_ _der Hoheit der Kronprinz nahm geſtern Vormi_ttag Vormittag um 11_ 11 Uhr m111tar1ſ<e militäriſche Meldungen entgegen und empnng darauſ empfing darauf den Chef der Admiralität, von Caprivi. __ _ __ _ 5 E Um 12 Uhr ertheilten Ihre K_a11erltche11 Jhre Kaiſerlihen und Kon1g: lichen König- lihen Hoheiten der Kronprxgz Kronprinz und d1e Kro1_1pr_1_n- zeſ ſ in die Kronprin- zeſſin einer Deputation des O1n31er:(_5;orps Offizier-Corps des Kuraſnxr: Küraſſier- Regiments Königin (Pomm) (Pomm.) Nr. 2, Audtenz _un_d hegabsn S1< Audienz und begaben Sich darauf um 1 Uhr nach nah Potsdam, von wo Hdchrtdwſelben Höchſtdieſelben kurz vor 4 Uhr hierher zurückkehrten. _ _ _ _ _ zurü>fehrten. E Abends fand bei den Kronprmzltchen Herr_rchatten m Kronprinzlichen Herrſchaften in den E111abeth-Kammern Eliſabeth-Kammern des Königlichen Schloffeß em Vall Schloſſes ein Ball ſtatt. _ DchundeSrath, wel<er_am — Der Bundesrath, welcher am 17. d. M. untér unter dem Vorfiß Vorſitz des Staats-Miniſtsrs, Staatkuretärs Staats-Miniſters, Staatsſekretärs des Innern, Jnnern, von Boett1<er, Boetticher, eine Plenarſißung Plenarſizung abhielt, ertheilte _in in derſelben dem Geſeßentwurf mSgen Geſegentwur| wegen Abänderung des _thchsbeqmten: geſeßcs Reichsbeamten- geſeßes und den Entwürfen von Geſeßsn n für Eljaß-Lothrmgen: Über Elſaß-Lothringen : über die Errichtung ö"entli<er Darle nskaſſen, _über_ dre geſYH: öffentlicher Darlehnskaſſen, über die geſeß- lichen Feiertage und (“1 er über die Feſtſtellung der Ent1<äd1g1111gen11n Entſchädigungen im Falle deerangsentcignung, der Zwangsenteignung, die Zuſtimmung und geqehm1gte d1e Wiederho ung genehmigte die Wiederholung der ſtatiſtiſchen ſtatiſtiſhen Aufnahme des H€11P67ſ0_t_m1§1, Heilperſonals, des pharmazeutiſchen Vsrſonals pharmazeutiſhen Perjonals und der pharmazeutrjchen pharmazeutiſchen Anſtalten ſowie die Errichtung Errihtung einer ſtändigen Pharma: kopöe:Kommifſion. Pharma- kopóe-Kommiſſion. Hierauf wurde über die Zollbehgnd: Zollbehand- lung der in öffentlichen Niederlagon öffentlihen Niederlagen oder in Prwat: Privat- lagern unter amtlichem Mitvxrſchluß dur< Umpacken amtlihem Mitverſhluß dur<h Umpaen der Kolli leergewordenen Umſchließungen 11110 Umſchhließungen und der zur Vsr- packung Ver- pa>ung der lagernden Waaren aus dem_ ſte_ien dem freien Verkehr in ſolche Lager eingebrachten ngenſtände Beychluß Gegenſtände Beſhluß gefaßt. Für die bei mehreren DisZiplinarkannnern Disziplinarkammern erledigten Stellen wurden Erſaßwahlen Erſazwahlen vorgenommen. Dem ReichskanzWr Reichskanzler wurde bezüglich bezüglih der a11g€meinen Rschnung übsr den Rei «Z: haushalt_f1"1r allgemeinen Rehnung über den Reihs- haushalt für 1882/83 die Entlaſtung Ortheilt. _Der 9: ſeßentwurſ, ertheilt. Der Ge- jeßentwurf, betreffend die Vßrmendung gerundhsits: ſchädlichsr Verwendung geſundheits- ſhädliher Farben bei der Herſtellung von Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenſtänden, und der Antrag HsffZU-Z Heſſens wegen Abänderung der Statuten der Bank für Süd- de11t1<land deutſhland wurden 11111 znſtändig-sn Ausſchüffen den zuſtändigen Ausſchüſſen zur Vor: Vor- berathung überwieſen. _ Die Erlaubniß zur Führung von Fahnen iſt ift in neuerer Zeit nicht ſelten von Krieger-Begräbnißvereinen nachgefucht nahgeſu<ht worden, denen nur eine ſehr geringe Zahl von Mitgliedern angehört odkr oder welche erſt ſo kurze Zeit beſtehen, daß ſie eine auleei<ende ausreichende Garantie für ihre Haltung nicht zu gewähren vermögen. Um derartige Anträge von vornherein in gswiffe gewiſſe Grenzen einzuſchränken, haben der Miniſter des Innern und_ Jnnern und der KrisgS-Miniſter Kriegs-Miniſter beſchloſſen, in Zukunft die Erlaubnis Erlaubniß zur Führung von Fahnen in der Regel nur ſolchen ſolhen Vereinen zu ortheilen, welche értheilen, welhe wenigſtens 30 Mit: Mit- glieder zählen und ſeit mindeſtens drei Jahren beſtehsn, 011112 durch ihre_Haltung beſtehen, ohne dur< ihre Haltung Anſtoß erregt zu haben. Zugleich haben die Miniſter unterm 9. 1). v. M. beſtimmt, daß 1181 Vor: bei Vor- legung von Anträgen auf Ertheilung der Geneh- mtgung Geneh: migung zur Führung von Fahnen j-sde-Zmal d1e jedesmal die Statuten der Vereine mit dsr der durch Z. È 3 dEr AÜerhöchſtsn der Allerhö<hſten Ordre vom 22. Februar 1842 vorgsſ riebenen vorgeſchriebenen Beſtätigung der L_)rtk:Poli.1_eibehörden beimfügen Orts-Polizeibehörden beifügen ſind, indem beſonders daraur aufmerkmm darauf aufmerkſam gemacht wird, daß nur ſolche Vereine zur obrigkeitlichen obrigkeitlihen Beſtätigung zuzulaſſen ſind, welche welhe in ihrem ihren Statuten, gemäß §. $8. 1 der gedachten Allerhöchſten Ordre, die Veranſtaltung von kriegeriſchsn Leichsnfeiern kriegeriſhen Leichenfeiern für verſtorben? Kameraden_aus_drückli< 1111ter verſtorbene Kameraden ausdrü>li<h unter den Vereinßzwecken Vereinszwe>en mit auf- ;ühren. th nut de_mVere111_ N Jſt mit dem Verein eine Sterbe; Sterbe- oder erterſti'ryungs: affe verbundey, 10 bxdarſ Unterſtüßzungs- aſſe verbunden, ſo bedarf es außerdsm außerdem des Nachweiſes, daß die gemäß ,I. 860 $8. 360 Nr. 9 des Strafgeſéßbuches Strafgeſeßbuhes und der 2111ekhö<ſte11 Allerhöchſten Ordre vom 29. Ssptember 1883 (Geſeß-Samml. S.1_21) eventuel] erforderliche September 1833 (Geſeß - Samml. S. 121) eventuell erforderlihe Geneh- mtgung migung der 5u1tä11d1ge11 zuſtändigen Staatsbehörde eingeholt iſt. Die 0123113911611 111 bisweilen in die Verkinsſtatuten aufgc'nommene Vereinsſtatuten aufgenommene Be- ſtimmung, daß Perſonen, welch? welche nicht im ſtehendxn HLSW gs: dient_haben,_ 511 ſtehenden Heere ge- dient haben, zu Ehrenmitgliedern ernannt werden dürfen, iſt, als 1m Widerwruch im Widerſpru<h mit § $8. 2 der Allerhöchſten Allerhöhſten Ordre vom 22. Februar 1842 ſtehend, unſtatthaft. Sachſen. Dreßderx, Dresden, 17. Februar. Das ſoeben aus: gegehene_2, S11'1ck_des „_Gexeß: 1111d Vsrordnungsblatts aus- gegebene 2. Stü des „Geſeß- und Verordnungsblatts für das Kön1gre1< Sach1en“ Königreih Sachſen“ für 1887 v2röffe11tli<t veröffentliht eine Bekannt; Bekannt- machung vom ]4. 14. Februar, durch wclche dis dur<h welche die Stände „zu zu einem außerordentlicßen außerordentlihen Landtage auf den 1. März 11. J. d. F. einberufen werden. Elſaß-Lytbringxn. Elſaß-Lothringen. Straßburg, 17. Februar. Der Landesaus1<uß_1eßte Landesausſchuß ſeßte in ſeiner geſtrigsn Siyung geſtrigen Sißzung die Be- rathung des Etats fort. Ein großer Brand hat geſtern in Dagsburg 801103 80 bis 90 Häuſer zerſtört. Wie die „Lds-Ztg.“ „Lds.-Ztg.“ mittheilt, hat dor der Statthalter zur Ljnderuna Linderung der erſten Noth der Abgebrannten ſofort 1500-4é 1500 M aus 1ein€m DiSpoſitions-fonds ſeinem Dispoſitionsfonds anweiſen laſſen. Oeſterreiih-ngarn. W1en, Oeſterreih-Ungaru. Wien, 16. Februar. (Wil. (Wn. Abdp.) Das „Verordnungsblatt für dte die k. k. L_cxndwehr“ Landwehr“ veröffentlicht das G e ſ 615 Geſeß vom 23. Januar 1887, betreffend das I n ſtit ut d e r LandeSvertheidigung Fn ſtitut der Landesvertheidigung für 111€ gßfürſthte die gefürſtete Grafſchaft Tirol und das Land Vorgrl berg. Vorarlberg. Es heißt dar1_11: darin: „Das auf dieſem GeſeßeberuhendeInſtitut GeſeßeberuhendeJnſtitut der Landesvertheidrgung Landesvertheidigung bildet einen in: tegrirendenTheilder bawaffnetenMgchtundgliedert fich in- tegrirenden Theil der bewaffneten Macht und gliedert ſih 1) in die Landesſchü en, Landes\hüßen, 2) in den Landjturm. Landſturm. Einen ergänzenden Theil des andeßvertheidigungS-Jnſtituts_ bilde_t Landesvertheidigungs-Jnſtituts bildet das „Schieß: ſtandsweſen“, welches dermalen durch _dte_Vextim1n_11ngen dur die Beſtimmungen des Geſeßes Geſeges vom 14. Mai 1874, wirkſam für die gefürxtete Graf: x_chaft gefürſtete Graf- [haft Tirol und das Lanh Land Vorarlberg, betreffend dre Sehtes- die Schieß- andsordnung, e elt vtrd.“ „ geregelt wird.“ i Die AusſZü Aus ſü ſe des Ab eorpnetenhauſeß Abgeordnetenhauſes ſind 111 in voller Thätigkeit. Von den Su mttés_ Subcomités des AuPleuhs-Ms- Ausgleihs-Aus- ſchuſſes hat dasjenige, welches welhes für dre die Vorberathung der Bankvorlag e eingeſeßt wurde _ſeme Arbetten wurde, ſeine Arbeiten beendet, und es dürfte das Plenum des Ausg erchszAUSſchuÉeHſchon bmne_n ne NUNGE, ſchon binnen Kurzem in der Lage ſein ſich _mtt dem__ er1<t ſein, ſic< mit dem Bericht über dre die erwähnte Vorlage zu öeſchäfttgen. Fur beſchäftigen. Für heute Abend haben der Sprachengeſe =Ausſ<uß, Sprachengeſeß - Ausſhuß, der Schul- Schul -: Ausſchuß, der Arbeiterkammer-Ausſ uß Arbeiterkammer-Ausſ{huß und das vom Budget-Ausſchuß Budget-Ausſhuß eingeſeßte Subcomité für die Staatsbahnen Stsungxn an: Sißungen an- beraumt. Morgen werden der_ S_trafgeſeß-Ausſchuß, der Börſenſteuer-Ausſchuß, Strafgeſeß-Ausſhuß, der Börſenſteuer-Ausſhuß, der Le ittmgttons-Ausſchuß Legitimations-Ausſhuß und das Subcomité des Budget-Ausſchu es mr Budget-Aus\chuſſes für das Poſtſparkaſſengeſeß Bérathungen Berathungen abhalten. Großbritannien und Irland. Jrland. London, _10. Je- 15. Fe bruar. (A. C.) Die Vorbereitgngen Vorbereitungen zur Fe1__er_d_es Feier des 50jährigen Regierungs-Jubthums de_r Kontgtn Regierungs-Jubiläums der Königin werden mit großem Eifer betrteben; betrieben; überall w1rd wird Geld ge- ſammelt und die Pläne zur Verw-Indung Verwendung desſelben werden bereits emſig erörtert. Mit Hülfe des geſczmmxlten 153121112?- follen V1bliotheken, öffentliche Bäkzer geſammelten Geldes ſollen Bibliotheken, öffentlihe Bäder und jonſtrge nuletche fonſtige nügliche Anſtalten gegründet werden. In e1n_er Jn einer geſtern abgehaltenen außerordentlrchen Sitzung außerordentlihen Sizung des Gemewkxeraths Gemeinderaths der C1ty yon City von London wurde beſchloſſen, der Könxgm eme Ergebenbezts: Königin eine Ergebenheits- Adreſſe zu überreichen überreihen und 5000 Pſd. Pfd. Sterl. zu den Koſten des Reichs:Jnſtituts beizuſteuern._ _ Zn Reichs-ZJnſtituts beizuſteuern. : Jn Dublin nahm gertsrn geſtern der Staatsvrozeß Staatsprozeß gegen die Urheber des iriſ<ct1„Fe;ldz11g§yla„ne§“, iriſhen „Feldzugsplanes“, John Dillon, William O'Brien, Danzel Cr111y,_Dav19_<-he<y D'Brien, Daniel Crilly, David Shechy und WiÜiam William Redmond, ſeinen Anfang. M1t_Z_u111_1nmung Mit Zuſtimmung der großen Jury bezichtigt ſie_ ſie die Anklage, „da13__11e zam „daß ſie zum Nachtheil der Grundbeſißer f1< verſ<wor9n, Paghter Grundb-ſiger ſih verſhworen, Pächter zu veranlaſſen, ihren Pachtkontrakten zuw1der, nch 511 zuwider, ſ< zu weigern, die Pachtzinſen zu zahlen, zu __ deren Zahlung fie geſetzlich ſie geſeßli<h verpflichtet find.“ ſind.“ Alle _ Raume Räume des Ge: richtshofes Ge- rihtshofes waren dicht gefüÜt. M11 AueZnahms gefüllt Mit Ausnahme des ſchwsrkranken \{hwerfranken Redmond waren ſäxnmtl1<e ſämmtlihe Angeklagten er: er- ſchienen. Sw Sie erklärten ſich ſih für ni_<11<u1d1g_ nihtſhuldig und e_rhpbzn ohen: erhoben oben- drein den Einwand, daß die Grat; Jury_111ck)_t gehomg Groß Jury nicht gehörig gewählt worden ſei. Nach langem Wortkampſ zw1ſ<en de_nKron: Wortkampf zwiſchen den Kron- anwälten und dsn den Vertheidigern der _Angeklagtrn entxchzxd her, Gsrichtczhof, Angeklagten entſchied der, Gerichtshof, daß der leßterwähnte E1nwa1_1d _111<t zuläxxtg 191. Einwand nicht zuläſſig ſei. Dann wurd? wurde zur Bildung der Jury ge1<r1tten;_ alle111 111€ geſchritten; allein die Verhandlung mußte vertagt werden, _ehe dtZtZ bexvsrkxtslltgt wsrden konnte, ehe dies bewerkſtelligt werden ftonnte, da ſich ſih von den vorgeladenen 200Gej<worene11 11111: 250 Geſchworenen nur 108 eingefunden hatten. _ _ _ _ : : : 16. Februar. (A.C.) (A. C.) Lord Balſour 01B_u1*161gh Balfour of Burleigh iſt an SteUeLord Dunraven“; zumUnter-Staats1ekretär Stelle Lord Dunraven's zum Unter-Staatsſekretär für die Kolonien ernannt worden. _ Den Angaben eines Blaubuchs über den 5 eldzug Feldzug in Birma zufolge ſind in dem Zeitraum vom 1 . Noqsmber 17. November 1885 bis zum 31. Oktober Oftober 1886 nicht wenkgsr weniger als 11 Oſfizisre Offiziere und 919 Mann Seuchen erlegen; 2032 Offiziere und Marza- Mann- ſchaften wurden als Invaliden zurückgejandt, währen“? Fnvaliden zurü>geſandt, während 11 Offi- ziere und 80 Mann in den Kämpfen mit den Jmurgenten efaklenéind. Dis britiÜxArmee in-Vir 11 Jnſurgeaten efallen Hn Die Drit E rmtee in. Birma wurde mithin innen *ahresfréſt Jahresfriſt um 3 Mann geſchwäJt. _- 3144 *Mann geſhwäd. 17. Februar. (W. T. B.) Jm Unterhauſe zeigte Lab0u<ére Labouchère heute an: er wsrde werde bei der Berathung des AHreßberichts Adreßberichts ein Amyndoment deSanalts Amendement des zznhalts beantragen, dax; daß die Schritte, die d1e Regierung die Negierung zur Verhinderung der Abdankung des Fürſten Alexander von Bulgarien gethan, verfaſſunch-midrig verfaſſungswidrig und für den Frieden Europas ge- 1ährli< fährlih geweſen ſeien. _ Der Unter:Staatsſekretär Unter-Staatsſekretär Gorſt erwiderte auf eine bezügliche bezüglihe Anfrage: zu der B9: 1813 ung Be- ſeßung von OberBirma Ober-Birma ſeien bis Ende deH des Jahres 1885 9546 Ma1-1n Trupyen vsrwendet Mann Truppen verwendet worden; davon ſeien 9 Mann vor dem Feinde gefallen, 1 Mann ſeinen Wunden erlegen und 78 Mann an Krankhßiten geſtorben; Krankheiten geſtorben ; die Koſten für den Feld: Feld- zug hätten 20 Lak Rupien betragen. Bei den ſpäteren Ope- r11t_1onen rationen zur U11te_rdri'1ckung Unterdrü>ung des Räubernnweſens Räuberunweſens und zur W12derherjtellmm dsr Wiederherſtellung der Ordnung in Birma, bis zum Schluß 119€ des Jahres 1886, ſeien 81571 31 571 Mann verwendst worden; verwendet worden ; von 11101811 ſewn dieſen ſeien 100 Mann vom Feinde getödtet, 31 in Folge ihrer Wunden 111111967 und 967 in Folge von Krankheiten geſtorben; die Koſtßn fiir dtexe 1pätere11 Koſten für dieſe ſpäteren Operationen hätten fich ſih auf 1211/._) 1211/, Lak Rupren Rupien belaufen. __ Dillwyn de_antragte beantragte die Ver: ta_g1111g Ver- tagung des Hames, Hauſes, um die Auxmerkſamkeit desſelbsn (1111 dre Unrsgelmäßigkoiten Aufmerkſamkeit desſelben auf die Unregelmäßigkeiten in dem Prozeß zu lenken, der den Deputtrten Deputirten Dillon bstréffe. betreffe. Der Sprecher 1111111112 jr: doch u11“.er_ [9111111119111 erklärte je- doh un:er lebhaftem Beifall den Antrag für unzuläſſig, weil der Dxputwts Serton ein-zn diesbezüglichen Deputirte Sexton einen diesbezüglihen Antrag 11'1r für den 1. Marz März d. J. angekündigt habe. _ Der erſte Lord des S<a_ßan1t§, Schagamts, Smith, beantragte hierauf di? die Priorität fur dre für die Berathung der Reform der GcſcbäftSordnung. Ytllnxyn wxinychts Geſchäftsordnung. Dillwyn wünſchte dagegen, daß dor der Antrag Smith?- 11< 1111111 aux _ den Smith's ſich niht auf _den Dienſtag crſtrscken ſoÜe. D191er erſtre>en ſolle. Dieſer Antrag wurde 1811011) jedo< mit 261 gcgsn 108 gegen 103 Stimmen abge- lehnt. P_arnell Parnell beantragte nunmehr: da er die Rechte ſennzr Parteuzenoffen ſeiner Parteigenoſſen nicht prxisgebsn preisgeben könne, von dem Antrags Smtch _den M1ttwo< aukF-zunehmcn. Antrage Smith's den Mitt w oh auzzunehmen. Auch dieſer Antrag wurde mrt mit 242 gegen 107 Stimmen abgelehnt und ſodann dsr der Antrag Smrth's Smith's angenommen. _ Smith kündigto darau__f 1111, kündigte darauf an, daß er die Vsrathung Berathung der Reform der GeſchaftSordnung 11111 Geſchäftsorduung auf die Tage-Zordnung Tagesordnung des nächſten Montag _ſeßsn [amen ſeßen laſſen werde, vorausgeſetzt, vorausgeſeßt, daß die Be: Be- rathung der Adreffe_ Adreſſe morgen definitiv zum Abſchluß gelange. __Sodann wurye du». — Sodann wurde die Berathung der Adreſſe fortgeſcßt. Dxllon _wurde 11_n fortgeſeßt. Dillon wurde im Laufe derſelben zweimal zur Ordnung ge: r_uſen,_ we1l ge- rufen, weil er auf den zur Zeit gxgen gegen ihn und andere Depu- trrte xchtvebendey tirte ſchwebenden Prozeß abſchweirw; abſhweiſte; derſelbe erklärte ſodann, nicht niht weiter 1pre<en ſprehen zu wollen. Die von O ' E 131111 0 r m_mmebr O'’Connor nunmehr beantragte V e r t a g u 11 g Vertagung der Debatte wurde nur mit 261 gegen 117 Stimmen 11 b g e l e 1) nt. C o abgelehnt. Co x beantragte ein Amendement, in welchem aUS1 eſ rock 211 wrrd,13aßd1eNothlgge ausgeſprochen wird, daß die Nothlage der Arbeiterklaſſen 31114363119- lanLjoſorttge Abhül e vorlange. _ E land ſofortige Abhülfe verlange. — Um Mitternacht Mitternaht ſchlug der Sprecher de1_1 S luß den Shluß der heutigen Debatte vor. Das ngß jt1m1nte nut Haus ſtimmte mit 291 gegen 81 Stimmen zu. Nachdem hier: nachxt hier- nächſt das Amendement Cox mit 283 gegen 84 Stimmen abgelehnt word_en, worden , wurde der Schluß der Adrsßdebatte Adreßdebatte mit _2_8_9 289 gegen 74 (thmmen Stimmen und ſodann die Adreſ ſ 2 Adreſſe ſelbſt mit „83 283 gegen 70 Onmmen Stimmen angenommen. _ 18. Februar. (W. T. B.) In Jn einem eſtern ab € al- geſtern abgehal- tenen Mee11ng Meeting der ſtrikenden Grubenereitergvhon La__na_rkſl)1re Grubenarbeiter gon Lanarkſhire und Abellshill hielt der Sekretär der Ge- nomemchaft noſſenſchaft der Grubenarbeiter eine aufreizende Rede, in wechec welGher er den Rn 11 Nußen des Dynamits heryorho_b hervorhob und ev er: klärte: ie ſchottiſchen rubenarbexter die ſchottiſhen Grubenarbeiter würden m nachfter in nähſter Zeit eine Revolution inſceniren, wre fie Schottlapd r_w< wie ſie Schottland noch nie geſehen. In Jn der nächſten nähſten Woche würden dte mu PuFen be,- die mit Piken be: waffneten Grubenarbeiter ein_e große Demqnſtratton eine croße Demonſtration in detk q Straßen der Hauptſtadte Hauptſtädte der Grafſchaft veraw- “ta ten. ' veran: ſtalten. Melbourne, 15, Februar. 15. Februac. (R. B.) Von der T_“onga: Inſel Tonga-: Jnſel wird hierher gemeldet, daß aus Anlaß_ Anlaß des jüngſten Angriffs auf Hrn.Sh1rley Baer ſechs Erngeborene Hrn. Shirley Baker ſe<s Eingeborene zum Tode verurtbeilt verurtheilt wurden. 5_Ot_e wesleyamſche Die wesleyaniſhe Kolonie richtete rihtete eine Bittſchrift _an an den Koma König zu Gunſten _der B». der Be- gnadigung der Verurthetlten, Verurtheilten, aber er lehnte es ab, ſeme Ent,- ſeine Ent: ſcheidung zu ändern. Frankreich. Frankreih. Paris, 17. Februar. kommenſteuer kfommenſteuer vor. ſetzen, ſegen, deren Vetrag jährlich Betrag jährlih beſtimmt und nach lichen nah lihen Ausbeute zu ock) hoch gegriffen ſei. Rumänixu. Rumänien. Bukareſt, 17, 17. Februar. (W. T. B.) In Jn der heungen Sxyung heutigen Sißung der Dßputtrtenfammcr Deputirtenkammer wurde ein 19011 von 80 Deputtrten unterzetchnetcr Dring1i<keits Deputirten unterzeihneter Dringlichkeits antrag eingebracht, na< eingebraht, na<h welchem, im Hinblick Hinbli> auf die in:; * in F Europa überhaupt. und in den Nachbarſtaaten insbeſondere getroffenen militäriſchen Vorbereitungen , militäriſhen Vorbereitungen, der Regierung 30 530 Millionen zur Vervollſtändigung der Rüſtungen und zurVertheidigung der NeutralitätzurVerfügung derNeutralitätzur Verfügung geſtellt werden. Der Antrag wurde mit 99 gegen 11Stimme1: 11 Stimmen angenommen. Bei der Verathung hätte Berathung hatte der Miniſtex: Miniſter: Präſident Bratiano erklärt: die Regiermm Regierung wünſche, daſ; Rumäuien daß f Rumänien nicht wieder der Schauplatz eines Krieges WZrdc. werde. Serbien. Velqrad, Belgrad, 17. szruar. Februar. (W. T. 23.) B.) König hat die Entlaſſung VSI Kriegß-Miuiſters Horvatowitſck) des Kriegs-Miniſters Horvatowitſ<h angenommen. Dsr bisherige. Der bisherige Miniſter der öff211tli<en Arbsiten, Topalowitſch, öffentlihen Arbeiten, Topalowitſh, iſt 111111 zum Kriegs: Miniſter 11111) und der zum Miniſter der öffentlichen worden. Arbß it 8 n crnannt Ameriker. Waſhingto11_, 14.__Fsbr1_1ar. U1rter-Aus_1<11ß dss A11§1<u11e§ Arbeiten ernannt Amerika. Waſhington, 14. Februar. Unter-Ausſhuß des Repräyen: tantsnhameö Ausſchuſſes des Repräſen: tantenhauſes für achwärtige ReprcſſalißnBill auswärtige Repreſſalien-Bill vorgelegt. er EmpfiEUt, 1111 Ec empfiehlt, an die Stel]? Stelle der S311at$=B1U__1111d Senats:Bill und der Beln1oz1t'1che11 Belmont'ſchen Bill eine Maßregel, wonach dsr Prändenf, der Präſident, falls atnsr1kaniſ<311 amerikaniſhen Schiffen ihre Rechte und Privilegisn 111 canadiſchsn szäffsrxr Privilegien in canadiſhèn Gewäſſern verkürzt werden, Schiffsn, Schiffen, die zum Theil oder ganz britiſchen Nhedern Rhedern in Canada oder Nsufundland gehören,... Nzufundland gehören, das Einlaufen in amerikaniſche amerifkaniſhe Häfen vsrbieten ' daxf, verbieten ! darf, es fxi ſei denn, ſie bxfändenſich befänden ſih in Roth. Noth. Die vorgeſchlagene B1ll verletht Bill verleiht dem Präyidenten Präſidenten auch die Befugniß, d19. die Einfuhr von Waaren aus ausz Canada und Neufundland, die Einfahrt von Lokomotiven, ngenoder Wagen oder anderen Fahrzeugen in amerikaniſches Gebiet zu untermgen. ge ügten SchadM unterſagen. gefügten Schaden durch eugßnvérhör Zeugenv&hör feſtzuſtellen. __11). Feruar. _(- „B.) DerSchaßatnteZ-Sekretär Man11111g__r_er<te — 15. Februar. (R. B.) Der Shazamts-Sekretär Manning reichte geſtern Hern dem Präſidenten Clevoland feme Dem111_ion Cleveland ſeine Demiſſion ein. Derſelbe wird bekanntlich Präfidem dsr bekanntlih Präſident | der New stternRationalbank 111 Nstork Weſtern-Nationalbank in E werden. Da ein Nachfolger für ihn als SchatzamtS-Se retär nicht unver- *üg[_i< _ernannt Schaßamts-Sekretär niht unver: züglich ernannt werden ſoll, ſo w_ir_d fo wird Hr. Manning die Ge- ?chaſte 1€1ne§ Départements Ge | \cifte ſeines Departements noch 61111136 einige Wochen weiterführen. Zeitungsftimmen. D1e „Norddquche Allgsmeine Zeit11ng“ſ<re1bt:. _ Wte [*chits Zeitungsſtimmen. Die „Norddeutſche Allgemeine Zeitung“ ſchreibt: __ Wie bereits erwähnt, haben ſämmtliche fämmtliche ultramontane Kandidaten., 111 Nixkerbarxern 1111) fÜr 112 Kandidaten in Niederbayern ſich für die vom Grafen Prcyfing emvfoblcne Preyſing empfohlene Politik F * der ,frcikn Hand"" gegenübér „freien Hand“ gegenüber dem Scptennat Septennat erklärt. Auch aus Ober _ hgverrr Ober-| bayern wird jktzt 1er erſt? 1611111112 jeßt der erſte derartige Fall berichtet, 11116111 berihtet, indem der Kandidar- fur Aichach, Frcikerrr ron Pfctten, einc cntſprccöendc ErklIrUnx- Kandidat * für Aichah, Freiherrr von Pfetten, eine entſprehende Erkl5rung abgegeben Hat. __ . __ hat. - / _— In 1811116121111n, NeiÖÖtag-Z-Wablfrsié Rüſſelsheim, Reichstags-Wahlkreis Darmſtadt-Gr. Gerau,“ erklarYen, wic U115_ berichtet erklärten, wie uns berihtet wird, 103 Arbeiter und Bedienſtete der,“ _Op2_l'1<et1_Nßbma1<1ncnfabrik 111112 der Engelb1rdt'ſ<en C1<orien “ ſgbrck, 1:11; 112 11111 21._Fcbr11ar * Opel'ſhen Nähmaſchinenfabrik und der Engelhardt'ſhen Cichorien- * fabrik, daß ſie am 21. Februar für den Kandidarkn dcr Kandidaten der national lrbsraſen liberalen Partei 11111117 ',titnmen Ulrih ſtimmen würden, ſie glauben 1a111r< den Vat_er1a_111e 511 1311311811 11111 11118 815811211 Jntsrcſſcn dadur< deu Vaterlande zu dienen und ihre eigenen Intereſſen am beſten zu wahrcn G1e1<zect_1_g ſagsn 112 1111) wahren Gleiwzeitig ſagen ſi2 ſi< von der Wah1agitation der ſozial xemykratthn „7311580195. Wahlagitation der fozial demokratiſchen Hter los. Zu wünſchen wärx _ bc1ßt ('s wäre — heißt es in der Zu- ;; 11111111 11321111 _, 11113 ſlch "rie beffcr gcbildsten Bürgkr * ſchrift weiter —, daß ſi<h die beſſer gebildeten Bürger etwas 111217131 qube mehr ® Mühe geben 1130111611, 11111 11e wollten, um die Arbeiter, Handwerker, Bauern un * 1111161111 Bc_amtc_n und" unteren Beamten über 112 die wahren 5211311601211 dcr ſozialdemokratiſck)? Yubxxr aukzuklarcn, Abſichtea der ſozialdemokratiſ<e A aufzuklären, man würde fick) 1111111 ſi<h dann mit Entrüſtung 11121111 * erſuhrcrn von de Verführern abwenden. _Dsr — Der „Hamburgiſche Korreſpondent“ berichte aus Otkenſen Ottenſen : Das Wablcomité dcr freifinnigen Wakhlcomité der freiſinnigen Partei [311211 gsſkern (MontaWZ' Aken?) e_ine hielt geſtern (Montaz) Abend eine Verſammlung ab, um die Berichte der ngitatoren 1111"- dre Stnnmung Agitatoren über die Stimmung der Bevölkerung entgeaknzunebmen. Dic entgegenzunehmen. Die Bericht lauten _1_11c1)r al_s_ _tr1_1be. mehr als trübe. Namentlich 111 der in dec Stadt Ottenſen find ſind vor z_ug-Zwe1xe Ne ctſrtgxten zugswel]e die eifrigſten Parteigenoſſen in das Lagsr dcr Kartellvartc ubergegangen. _ Lager der Kartellparte Übergegangen. anwalt Pctcrö-Kiel, Peters-Kiel, bereits im erſten Wahlgang durchzubrinzen. _ durchzubcinzen. Wie 1112 die „Poſt“ mittheilt, heißt es 111 in einem 111 iw „Landeshuter Stadtblatt“ von dem Grafen Hoyos an die katholiſchen dié katholiſhen Wähler des Wahlkreiſes Landeshar-Bolkenhain: Landeshut-Bolkenhain- 2 Jauer ger1<t9te11 Aufruf: „EI txt__ eme gerichteten Aufruf : „Es iſt eine die Leitung der CenkrnmSpartei brandmarkend Tßatxwxnn 1,12 Centrumspartei brandmarkend: That, wenn ſie die P_.1ro_l_e auszieht, Parole ausgiebt, die Anhänger ibrcr ihrer Partei Haben tbre Gmnmen haben ibre Stimmen dem Kandtdatcn drr FortſchrittZVartei ſchon Kandidaten der Fortſchrittspartei hon im erſte: nicbt erſter nicht blenden dyrck) dur die Redensart, die Centrumspartcj Centrumspartei ſei bl_os blos für die JntZrcffen Intereſſen der katholiſchen Kjrche Kirche ſtreitet. Nein! jvrrd wird es dazu benutzt, benüßt, um der Eitelkeit emigec Weniger einiger Wenigec zu dienen. Tretct dienen! Tretect alſo znr zur Wahlurne und wäblet, wählet, wie ich, i, als gute Katholifxn, Katholiken Ÿ Vergeßt 111 * in F und als denkende Patrioten den Profeſſor Dr. Gneiſt. dieſer bedeqtſamen bedeutſamen Stunde, was uns von dieſem Kandidaten in.) inf anderer Y_eztebnns Beziehung trennt, und wirkst wirket mit, da["; daß uns der Friede et“? * halten bletbt!“ - :.“ 'H..- - - „“'“ -.1- «*:-.*. er balten bleibt !*“ 4 S R Ei E D: pie” E E pi _ (Köln_._Ztg.) (Köln. Ztg.) Der Miniſterrath berieth heute _über dte Auntellung über die Aufſtellung des -' f Budgets für 1888. Der Fmanz-Miniſter Finanz-Miniſter legte diexx die allgemeinen Beſtimmungen _ des Entwurfs_ über_ Entwurfs über die Ein: D1e _Vorlage erſtreckt nch Ein-| Die Vorlage erſtre>t ſi< auf die F Beſteuerung des beweglichen Ergenthums und_ Eigenthums und will die Ver: F theilungsſteuer durch eine nicht niht vorher feſtgeyeßte feſtgeſeßte Steuer er: __ ä! dem Finanz- geſeZ, Finanz: F gefeg, den Erforhernmen de_s Budgets_ Erfordermſſen des Budgets gemäß, geregßlt wird, _ * er Z ucker1teueraus1<uß_ geregelt wird. F — Der Zud>erſteuerausſ<uß$ß hat nch ſih dahin auSgejprochen, ausgeſprochen, F daß die von der NeZierung veramchlagte “regierung veranſhlagte Erhöhung der geſeß:_.7: geſeg: F Der F hieſige Büraermeiſter Bogicfemitſcb“: „__..- Bürgermeiſter Bogicſewitſh"" (A. C,) _Der W _ _ _ __ AngYegenheitSW C.) Der Ï | irtige Angelegenheiten hat heute dsm GemmmtaUSſ<uß 113111811Ve11<t dem Geſammtausſhuß ſeinen Bericht über di???" _ _ _ __ die * ( i gen. “ Auch bsfürrvortet befürwortet die Bill die Ein:* . U?UUZ ems?- Aus1<u11es, Ein: R eines Ausſchuſſes, um den amerikaniſchen amerifaniſhen Schiffen zu:“ zu: Im 6. Wahlkreiſe bofft hofft man den Kandidaten, Rechts“ 1, Wahlgange zu gebkn gxgen e_inen Rechts: E (F Wakhlgange zu geben gegen einen Kandidaten der vereinigten Partei del. Komscvatwcn de: F Konſervativen und Nattonalltber-Üen . . . Nationalliberalen .…ff. Katholiſche Wähler, laßt EncbZ; , _ _ _ sr Horx'ZF Eut l l art, i er Hort! der kÜtbsllſchkn katholiſchen Kirche, denn es Ut mehr iſt niht mehr wahr, daß das das Centrum*' “ Jex", ' 4?» Centrum Ießt “e Zeitung“ wird aus Düſſeldorf Ueber 2000 "onen wobntxn Perſonen wohnten der Verſzxmmlung Verſammlung der vttxiniatm vereinigten Mittelparteien an. Mit ſtürmſcber Begerſteezxng wurde_dte ſtürmiſher Begeiſterung wurde die Mit- tbeilung theilung des Vorüxenden Vorſißenden begrüßt, da d_er KaUer dxm Furſten daß der Kaiſer dem Fürſten von obenzollern ſeinen Beifall xu de_r_ tt_cbétagskgndtdatur zu dec Reichêtagskandidatur und den unkcb auSgeſprocbm bat, dxr F11r1t moge gewahlt unſ< ausgeſpro<hen hat, der Fürſt möge gewählt werden. Auch der Aufruf der .katboliſG-komervattven Parker“ „katholiſ<-konſervativen Partei* wurde verleſen und fand großen Beifall. _ Der „Staatö-Anzeigxr „Staats-Anzeiger für Württemherg“ Württemberg“ be- grüßt die Kund ebung Kundgebung des rhemtſchen Adels_ als__e1n_en rheiniſchen Adels als einen hoch- bedeutenden An ang Anfang zur Klärung der Partewerhaltmffe Parteiverhältniſſe und eibt: _ ſchr eibt : i ſr Im 16. Wahlkreiſe erklärt ſkb ießtwker ſi< jeßt der Erbgraf Newperg Neipperg eventuell für das Septennat. Eventuell he_111t: w_enn heißt: wenn das Parter- kommando Partei- fommando es erlaubt. Im 17. und 113.1vUen_d1e_Cenxrumsleute 15. ſollen die Centrumsleute einſtweilen noch no< gegen das Septennat 1ein. Vtelletcht ſein. Vielleicht fallen auch die'"e noch auh dieſe no< um. Die ganze Frage, wegen de_re_11 da? Ce_ntrum deren das Centrum es (zuſ auf die Auflöſung des Reichstages ankommen 11-25, wrrd 1th ließ, wird jeßt als eme Bagatekle bkbandelt. _ eine Bagatelle behandelt. —— Der „Anhaltiſche Staats-Anzerger“ veronent: [' t ol endes: > IT Liner Staats-Anzeiger“ veröffent- liht Folgendes: V F fiaier am 5. ?ebruar Februar in Deffau_ axngtcnxn Deſſau gehaltenen Rede ſagte Hr. Richard Ryeſicke Noeſi>e (der Kandidat der Deu11<1reu1n11111e_n) Folgendes; M11 Deut ſchfreiſinnigen) Folgendes: Mit der Frage des Skptcnnats, _mit Septennats, mit der M111_ta_rborlczge_ meme Militärvorlage. meine Herren, wikl 111) will i< Sie nickyt lex_ngc agxßalten, 1a dteyelbe_ 1.1 111 MM möglichen nit lange aufhalten, da dieſelbe ja in allen möglihen Reden, in dcr PrMc 11. 1. w._gsn11g€nd_ ve_nt_111rt der Preſſe u. #. w. genügend ventilirt worden iſt; aber 111) kann i< fann es mir doch mehr ver1_agen,_ _mtt'ermgcn WoLep do< ni<t verſagen, mit einigen Worten darauf z11r11ckzukommen, w2111< gerad? 111 _d1e1_er zurüczukommen, weil ih gerade in dieſer Frage, 11111: Cre wiffsn, wie Sle wiſſen, einen anderen Standpunkt einnehme,_ w1e vtcke_xne1ncr 111721111811 einnehme, wie viele meiner liberalen Freunde. Wenn ich mich offen u_nd, ih mi ofen und, um 19112111 Zwetſel vorzukeugxn, jedem Zweifel vorzubeugen, ſchon bevor dcr Reickystag aufge1511 der Reichstag aufgelöſt war, 1111 135 Septennat_er_kl_art für das Septennat erklärt habe, ſo waren dafür 1011321118 Grün1e _nxäßgebenx: Pr1n3_1v1811 folgende Gründe maßgebend: Prinzipiell bin ick), ih, wie jeder liberale Mann, 1€r rr11n*_ck71,_ 11113 a_11;3 11merem der wünſ<t, daß aus unſerem Deutſchen Reich nacb Reih na< und nach na< ein 111111111) fomt1t11twneller wirkli fonſtitutioreller Staat 111111811211 entſtehen möge, für 112 die einjährige Bew1111gunq akler Aué-Jaden Bewilligung aller Ausgaben und 8161111“ ebenſo für die einjäh1ige VIWiUigung einjährige Bewilligung aller (Z'mnaknnéxn; Einnabmen; aber Alles, All-8, meine .Herren, [51151 fick) nicht Herren, läßt ſi< ni<t mit cinem_ Male_ errc1<cn_u:1_d einem Male erreichen und gerade in Bczichung Beziehung auf 116_Milikäryorl.1g_c, 111 BLZTLHUYZ 11111112 die Militärvorlage, in Beziehung auf die Frage .Scptennat' „Septennat* oder „Tr1cn11at“ _1t_e1*t 111 dsr _Verraxxurg 1111191, daſ: 118 Fricdcn-Zvräſrn; jäbrliÖ 122thth wcr1en xylle, 11)_n1crn_€-5 bei!";t 1.1 §. 6“) außdrücklick), 1:11; „Tricnnat“ ſteht in der Verfaſſung nit, daß die Fricdenspräſenz jährli bewilligt werden ſolle, ſondern es beißt ia $. 69 ausdrüd>ſli, daß ein be1o1112115 (_552165131111111 Bx- ſti111111111111 11017611 ſoll. 3911111, 1111111§ Hcrrcn, mgx 110 11111: 1081111 112 Rrgiecm'g (111 101<k§ GSM; 11111 H1111e 811111 beſonderes Gefeß darüber Be- ſtimmung treffen foll. Nun, meine Herren, fage i< mir: wenn die Regierung cin ſol<es Geſetz mit Hülfe einer großen Anzahl L1bcral§r Liberaler zweimal bereitz bereits für 1211 ten Zeitraum von 7 Jabrkn_r216111bart Hat, 1.0 Jahren vereinbart hat, ſo liegt an ſick) ſi<h kein Schade Darin, 1111111 1a5_1w< 1111 1111125 _Mal darin, wenn das no< cin drittes Mal ge- ſchikbt, ihicht, um ſo weniger, (11:5- i< als ih glaube, da!: 11.111) 9113111111 daß na< Ablauf von «5 3 Jahren wir nicht 111 in der Lage ſein werdcn, 116 Heersskoxte11_ 311 r_krr1_11gern, werden, die Heereskoſten zu verringern, ſondern 11171311 {on werden frob froh ſein 1111111211, 11581111 11.111) 111181 Zett 112012- müſen, wenn nach dieſer Zeit die Re- gierung nicht nit mit nxucn Forkcrunsen neuen Forderungen an 111124 bera11tr11t, _ uns herantritt. Der „LandSH:Zeitung fiJr E11a13: Lo_ch „Landes - Zeitung für Elſaß - Loth- ringen“ überſendet ])r. Pstri Dr. Petri den 11a<1t1h8nden Wahlanxrux na<hſtehenden Wahlaufruf zur Veröffentlrchung: Veröffentlihung: : . _ _ _ i Sehr göchrte geehrte Herren 11111 wsrtöe Mitkurgsr! Ste 17.111211 tmr und wertée Mitbürger! Sie baben mir die 1101)? hohe Ehre erwisſen, erwieſen, mir 11e Kandidatar 511111 Reichßtagr ſur 1ie Sta1tStr11'113111g die Kandidatur zum Reichstage für die Stadt Straßburg anzubieten; ick) ncbmc dicſe Kan1i1a111r Hiermit ih nehme dieſe Kandidatur hiermit an. Indem 111) mich nach ih mi< na< langem ZÖMYU Zögern und 11513 troß der hoben 2110111111 boben Achtung, die ich ih ſeit mriner 511111111211 meiner Kindheit für 112 die Perſon 1135 des Hrn. Kxbl? 211117711112, Kazblé empfinde, dazu entſchloß, entſ<loß, war 1121 bei mir die Erwägung, 1:11“; 111) daß ih in crn!_te_:n Zeitxn ernten Zeiten die Erfüllung einer Hohen Bürgerrflicht nicht hohen Bürgerpflicht niht von mir 113211611 rürſe, ausſchlaggrbInd geweſén. _ _ weiſen dürfe, ausſ<laggebend geweſen. , : Die Kandidatur des Hrn. 31110113, Kablé ruht 11111 12111 auf dem Grundgedanken des Proteſtes; der Proteſt aber und Das das damit verbundene Verbalrcn Verhalten ſteht, trotz a118r troß aller Reden und Argumente. Argumente, den Ziclcn dérekt Entgegen, Zielen direkt entgegen, zu deren "Erreichung Erreichung die elſaß-lothringiſchen R11<§tag§-Abgeordnc_ten elfaß-lothringiſhen Reichstags-Abgeordneten beſonders berufen ſmd ſind beizutragen; disſe Zie1e find_11a< _11111211 unxcre politiſche Gleichbcrechtigung dieſe Ziele ſind na< innen unſere politiſhe Gleichberehtigung mit 1111 übrigcn keuty<en den übrigen deutſ<en Staaten, und nach außen die Aufrecbtsrbaltung Aufrehterhaltung des Friedcn-Z. _ Friedens. Nur wenn wir ohne irgend welchen PolitiyÖen Hintergexankcn politiſhen Hintergedanken uns auf den aeſetzlicben geſeßlichen Boden der voÜbrachtsn That!,achen 11211111, welcbe vollbrahten Thatſachen ſtellen, wel<he Elſaß-Lothringen Weder g21rü111<t noch bcrbxégerü-er bat, weder gewünſht no< herbeigeführt hat, welche aber einen nunmehr beſteöendcn beſtehenden neuen Re<tszrx1t_an1 gexchaffcn Rechtszuſtand geſchaffen haben, nur dann können wir mit vaem R8<te vollem Rechte und feſter Zuvnfickyt Verlangen, daſ; Zuverſicht verlangen, daß wir von (111211 allen Ausnabmebeſtimmungen befreit werken, werden, und daß Elſaß-Lotbringen Elſaß-Lothringen innerhalb der durcky 112 Rei<sgeſ<gekxung dur< die Reichsgeſetzgebung gezogenen Grenzsn Grenzen zu einem ſklbſtändigen felbſtändigen Gliede 105 Deutuben des Deutſchen Reichs crHobsn Werde. Wann erhoben werde. Wenn meine 13111511er Mitbürger mir ihr Vertrauen ſcbenken, wsrde i< die1en_ ſchenken, werde ih dieſen Standpunkt mutkig 611111213111111 muthig einnehmen und 11111 männlickyer Energis mit männliter Energie für untere unſere Rechte und Freiheitenxinxteben Freiheiten einſtehen Es wärs wäre wohl eine Sklbſtübchsbung unſcrerwit-Z, cine Selbſtüberbebung unſererſeits, wenn wir annsbmcn 1130111111, da?"; 1er Ausfakl annehmen wollten, daß der Rcich-F-tagswablen 111 Ausfall der Reichstagswahlen in Elſaß- Lotbringen 1111811 entſÖsikenden Lothringen einen entſcheidenden Einfluß auf 1112 111 [syter die in letzter Zeit ſo viel beſvr0<cnc beſprochene Frage des Krieges 13121 oder des Fr121111§ 111151113211 Friedens ausüben wird; ſo viel 11er iſt aber ift gewiß, daß die Wahl gemäßißfkr Kawdidaten WLſMt' Wabl gemäßigter Kandidaten weſent- lich dazußeitragcn dazu beitragen wird, die erregtcn Gemüthsr 111121111711le i11r11bigere erregten Gemüther allenthalben in ruhigere Bahnen zu [cnken lenken und uns die Ségnungsn eines 1111111111111 Segnungen eincs daucrnden Friedens zu erhalten, erbalten, deſſen wir ſo 1211 ſehr bedürfen, damit der Handel 11.111 und die Jn1uſtric, Induſtrie, die ſchwer darniederlicgcn, Endlich {wer darniederliegen, endlih einmal 8111211 einen neuen und gewaltigen Aufſchwung erfahren, Ws Aufſ<hwung erfahren. A1s entſchiedener Anhänger Anbänger der 1301111111 vollſten religiöſen Freikcit würre ich Freiheit würde ih mich für 118 Auchbung die Aufkebung aller 11-3 kvnkcſſäcucäe GeSieſ berührenden AuBnabmegeſetZe das konfeſſtionelle Gebiet berübrenden Aus8nahmegeſeße und gegen die Einführung 611118 161611 eines jeden Geſetzes aus- ſprechen, 1.15 greigm't das geeignet wäre, 111-5- rcligiöſe (358111111 111" das religiôſe Gefühl der einen oder (1111121211 Konfe'ſfion anderen Konfeſſion zu verlexzen. verleßen. Als Proteſtant fühle ick) i< mich 131“- ſßnrsrsb *eranlaßt, be- vero veranlaßt, diefe Erklärung 1118111211 katkoliſ<cn meinen fkatholiſ<en Mitbürgern (: zuge en. abzugeben, Es bedarf on1 wohl kaum der Erwäbnung, dax"; ich mich gegsn Erwähnung, daß i< mi gegen jed- wel>e wel<e Mehrbelaſtung ausſprechcn 1v1"1r1e, dercn zwingsndk Notbnwncig- aus\prehen würde, deren zwingende Nothwendig- keit mir nicht nit auf das beſtimmtkſte nachgewicſcn erſchiene. _ beſtimmteſte nachgewieſen erſiene. __ Was die Monopolſrage [*ctrifft, Monopolfrage betrifft, ſo iſt zwar nicht niht als wahr- 1<ei111i< \cheinli< anzunehmen, da?“; daß dieſe Frage in Bälde wieder zur Sprackoe Sprabe kommt; immerhin aber glaube ich ih erklären zu ſoÜen, 111€: ich ſollen, daß ih im Prinzip das Eingreifen des Staats in die Sphäre dcr der Privatinduſtrie nicht biÜigc. billige. _ Wenn die Wahl auf mich mi fällt, wsrde 1113 werde i deſſen ſtets ei11ge1enk ſem, 11153 ich eingedenk ſein, daß ih die hohe Ehr? babe, unſcre 11721111? Ehre habe, unſere theure Stadt Straßburg zu var- treter, und_ ver- treten, und eine beſondere Aufmerkſamkeit dcn manchcn den manhen Fragen widmen, dte ſur umere die für unſere Stadt ein ſpe1iclch Jntereffe ſpezielles Intereſſe bieten, ſo namentlich der Frgge Frage der Hc1ſteüung neucr Herſtellung neuer Waſſerſtraßen und der Abtragung an das YeHiyldder durch Sa dur< den Vertrag vom 2. Öezemker Dezember 1875 eingegangenen u _ Bci (Yen __ Bei allen Fragen aber werde 1111 i< mit vollſter Unabkxängigkeit nack) de_ſtem W111en Unabhängigkeit nah beſtem Wiſſen und Gewiſſen 1n8111e meine Stimme abgeben, und kein 111118cm Z1c1, anderes Ziel, als das Wohl Wobl meiner Mitbürger im Auge haben. Straßburg, 15. Februar 1887. Dr. Emil Petri. Dasſelbe Blatt meldct meldet aus Kolmar u. d. 16. Februar: _ _Bgron ſ O von Klöckler Hat eincn Wahlaufruf Klö>ler hat einen Wakhlaufruf erlaffen, worin u. A. gc ag 11 : _ geſagt iſt: . „Ihr kennt mich mi< Alle! Mein Leben bat hat mitten unter Euch ei_ne_11 gcrauſcbloſen einen geräuſhloſen Verlauf genommen. Die Anbänglichkeit Anhänglihkeit an mein Den matlxland Hei- matbland war ſtets eine ſo große, daß ich auch ih auc zu Zeiten unter Euch auébwlt, wo_es verlockender War, aushielt, wo es verlo>ender war, ſeine Lage anderwärts zu__rerb§11ern. , zu verbeſſern. __ Indem 1< i der Erfüllung meiner PfliÖten Pflichten lebe, wie 112 m1r ſie mir be- rxth reits vor dem Kriege oblagen, ohne weitere ehrgeizige 5 lane Pläne weder fu]: 1261 _nock) für jeßt no< für die Zukunft zu hegen, glaube ich dur ih dur< meine Be- fta1111gkett ſtändigkeit und meinen Charakter ebenſo unabhängig zu 1ein, ſein, wie man es Uk. _wenn iſt, wenn man nur die Wahrheit und die Gerechtigkeit itx1_Au_ge Gerehtigkeit im Auge hat. Was Bis zum heutigen Tage dem politiſchen politiſhen Leben volljtqndrgFeru vollſtändig fern ſtehend, batxx ich hatte ih kein anderes Verlangen, als Denjenigmr m1tme1nem Denjenigen mit meinem Rathe zur Seite zu ſtehen, welche mich wel<he mi< um denſelben cr1u<ten. _ erſuchten. Der „Kölniſchen unter dem 15. ſ Aus Ueberzeuqung Ueberzeugung Anhänger des Septennats, glaube ick), dat"; durch ih, daß dur die Bewilligung desſelben unſerem engeren VaterlaßdydecFriSde eageren Vaterlande der Friche und die Ruhe Rube erhalten werden wird. wird, deren es noch cs noh auf le_mgere eit längere Zeit hinaus nötbig nöthig bat, zur Heilung der Wu_nden Wunden des lesteq legten Krieges und zur nor- malen Entwickelung Entwi>elung der uns rxrxvrocbenen Juſtttunonen. Jeb erblicke rerſpro<henen Juſtitutionen. Ich erbli>e in der Bew1111g11ng Bewilligung des _Septennats, Septennats, das von uns unxerſtüvt unterſtüßt werden wird, die Errerchung emes Erreichung eines doppelten Zweckes Zwe>es für Elka“ =Lotbringen Elſaß-Lothringen : _ _ _ _ L: L e rſtens gilt es Denjemgen, welcbe allenfqlls verluäpt 1ein ſoüten Denjenigen, welche allenfalls verſuht ſein ſoliten zu glauben, daß wir den Krieg wollten, zu zugen- zeigen, daß fix ſicb irren- ſie fi irren, daß Elſaß den Frieden Fcieden will und alle Maßregeln begünſtigen wird, welche ihn uns erhalten können. _ _ ; [ Dann gilt es aber auch der Regterung _1u bewei1en, daſ; Regierung zu beweiſen, daß wir reif ſind für 112 die Einrichtungen, welche welde uns _verxprorben find verſprohen ſind und welcbe wele wir mit Ungeduld erwarten. Sagt_n1<t mtr Dcnjenigen, welcbe Curb Sagt niht mit Denjenigen, wel<e Eu zu täuſchen ſuchen oder die vteklcicht vielleiht im guten Glauben fich ſi ſelbſt täuſchen: .Was täuſhen: „Was können die 12 _Stimmen Stimmen der elſäſſiſchen elſäſſiſhen Deputirten ausmachen, mögen 1_ie Altdeutkäpen die Altdeutſchen die Frage entſ<eidcn_1' Untere entſcheiden !* Unjere Lage in Europa 111 elne it eine ganz außergewöhnliche. außergewöhnli<he. Die- jenigen, welche den Krieg berbeirebrxetx, wxrden nch durch herbeiſehnen, werden #1< dur< Eure Wahl des Sevtcnnats-Kandidaten ſo cnttauſcbt when, 1:11"; Septennats3-Kandidaten fo enttäuſht ſehen, daß ihnen die Kriegs- gedankcn gedanken auf einige Zeit vergeben wsxren. _ vergehen werden. Deutſchland wird konſtatircn, konſtatiren, daß Ihr m1t 1211 52118173111811 mit ten beſtehenden That- ſacken ſa®en re<nen wollt, wollt. Europa w1r1_ Euch wird Eu< als ein Volk_ehre11, Volk ehren, das durch Erübrung rsif ge1ror1en_iit 11111 nicht dur< Erfahrung reif geworden iſt und niht die Zsrvtörung Zerſtörung von msbreren mehreren Millionen Menſchen 112111.“ Veröfkeutlichungcn will.“ Veröffentlihungen des Kaiſerlicben Geſundbeits- umts. Kaiſerlihen Geſundheits amts. Nr. 7. _ Inhalt: Geſunkkycirsſtand, _ Geſundheitsſtand. — Witterung. _ Volkskravkbeiten Volkskrankheiten in 1er Beri<1§11*o<c. _ Ckolera-Nacbricbten. _ der Berihtswoche. — Cholera-Nachrichten. — Sterbefälle in deutſcben deutihen Städten von 40 000 11111 090 und mehr Einwobnkrn, _ Dksgl. Einwohnern. — Desgl. in größeren Städten des 2111511111115. _ Auslandes. — Erkrankungen in Berliner Krankenkäuſern. _ Der. 111 deutſxkxen Stadt* und Lank- bezirk-xn. _ Krankenhäuſern. — Desgl. in deutſhen Stadt- und Land- bezirken. — Witterung. _ Grun1wa'7211'ta111 11111 Bo1entemreraturcn 111 Bcrlén 11111 ')]?ÜnMn — Grundwaßerſtand und Bodentemveraturen in Berlin und München Januar 1837. _ Zeirrrsilige Maßrcgéln gegkn VOTksfkamkbxitc-n. _ Tbierſc11<e11in1111xam 1887. — Zeitweilige Maßregeln gegen Volkskrankheiten. — Thierſeuchen in Unaarn. 4. Quartal 1886. _ Vcicr11151251118111<8 1886, — Veicrinärvolizeilihe Maßregeln. _ Mckizinalgcings-Sung :(. (Méckſen': :Sckzwerin.) _ — Medizinalgeſeßgebung 2c. (Me>lenb. -Schwerin.) — Beſeitigung wn ')1111'teck11ngsſto17211 bsi Viebbcför1cr1111=13n von Anſte>kungsſtoffen bei Viebbeförderungen auf Eiſenbahnen. _ Aquübrungsvsro 111111111 [*121511 — Ausführungsverordnung bierzu an 118 Bezirk-Z-Tbierärztc. _ (Mesklcnkn-STreliZ.) Vckcétigunz 12111 ?lnſteckangskacn die Bezirks-Thierärzte. — (Me>&lecnb.-Streliz.) Beſeitigung von Anſte>kungsſtoffen bei Viebbcfördkmngou 11111 Eiſenbavncn. _ [Sachſen-Nltcnburg.) Arxneitare Viebbeförderungen auf Eiſenbahnen. — (Sacbſen-UAltenburg.) Arzneitare_ für 11II111r1887. _ (Anba[t_.) Beſsitignng rrn Anſtrckung-Zſwffcn 11111 Eiſsxwabnkn. _ (Rent;- Y.“[.1ucn.) Vcr7<117te11 znr Ilus1ljbru11g 165 Jtnr;g21c1__:es. éZÖluß.)_ chücrreicb.) Abändcrnng 125“ (358181325 11121 Die“ AZWCN 11111 Télgung anſte<€n11r Tk1erkrankbeiten. _ Aéä111cr11ng rer D::rckofſxdrung-Z- vsrcrdnungcn 51111: 2111132111. Thierſcnckzcn-GMY. _ Abän1€r1111g 181 Dur<11101111155*.*1'ror111ung 511111 Geſcxz, das Jahr 1887. — (Ankbalt.) Beſeitigung von Anſte>ungéſtoffen auf Eiſenbahnen. — (Reuß- Plauen.) Vorſchriften zur Auëführung des Imvfgeſezes. (Sc{bluß.) — (Oefterreih.) Abänderung des Gefetzes über die Abwehr und Tilgung anſte>ender Thierkrankheiten. — Abänderung der Durhführungs- verordnungen zum Allgem. Thierſeuhen-Geſez. — Abänderung der Durchführungsverordnung zum Geſe, betr. 11: Verräicbtnng 1-cr DsZinKkticn bci Wichtranérortcn aur Eiſsnkahncn 11111 ““S-MFM. _ (Großkriraxmiex) die Verpflihtung der Desinfektion bei Viehtransporten auf Etſenbahnen und SHiffen. — (Großbritannien.) Verordnung 1111: Sbctlanr, kstr. 118 Sarrrrrs-Z- Räuke. _ (2117151719111) Maßregéln 2811871 „1117181121112 Krarkkésitéu, _ (Vcrmont) 2131211111111111 311 18111 11511101111111 Olco-Margarin-Gcſeß. _ Rxcbrkprecbung. (Kammerßericbt ZU 314111111.) A1n111<e_BZſt-11111ng ron Flciſcbkcſckéaucrn für Shetland, betr. die Sarcoptes8- Râäude. — (Migthigan.) Maßregeln aegen anſte>enve Krankheiten. — (Vermont.) Amendement zu dem nationalen Oleco-Margarin-Geſeß. — Rechtipre<hung. (Kammergericht zu Berlin.) Amtliche Beſtellung von Fleiſhbeſchauern für beſtimmte B.:;irke. _ Geſchenklütc. _ Bezirke. — Geſchenkliſte. i Centralblatt dcr BauverWaltUng. der Bauverwaltung. Nr. 7.4. _ Inkzlt: Erweßxrung dss prkukziſcHen Staaks=Eiſet1babnx111525 _ Dic 33.17611- 1511111112 115 KMM Hakens dkr Jnſél 1,1 Réun1on. _ 1113181 SckInce- Scbuxzanlagen (1111 Eiſcnbabnkn. _ VermiſMeö: 311351115 GLléiÉV-Uk 7A. — Inkalt: Erweiterung des preußiſchen Staat8-Eiſenbahnnetzes — Die Hafen- dâmme des neuen Hafers der Infel la Réunion. — Uebec Swhnee- Schuganlagen auf Eiſenbaßnen. — Vermiſchtes: Zweites Geleispaar auf 11'r Strcckk Ber1111_ZcHlen10r1._ Verl-egung Dkr Bcrlin-Skcttinkr (3112111131711 zw11<cn Bsrlin 11111- der Stre>ke Berlin—Zehlendorf. — Verlegung der Berlin-Stettiner Eiſenbahn zwiſ{hen Berlin und Pankow. _ F?rdinand 2911 "MUS: 1“. _ — Ferdinand von Miller +. Bücherſchau. Statiſtiſche Statiftiſ<he Nachrichten. LCUÖTJJZVrsiſe. Leuchtgaspreiſe. Die Preiſe des für 1111 den Privatkonſum beſtimmtcn Lcucbtgaſes "techn fick) narf) 531118113218 Yer beſtimmten Leuchtgaſes ſtellen ſi<. na< Ausweis der betreffenden _Véxr- waltungasrichte Ver- waltungsberihte in verſchiedenen dxut1<>cn Grog1tadten dzutſ<hen Großſtädten und 31111111112- Induſtrie- centren recht verſchiedenartig, re<t verſhiedenartig, wie folgende Ueberficht auswcwt. EZ betrng Ueberſicht au2weiſt. Es betrug der Preis Pro Kubikmcter: 111 41 111 „_11 Bcrſin . . . . 16 Darmſtadt . . . 23' Breslau . . . . 18 Offenbach . pro Kubikmeter : in A in P De 426 Dom. 28 Sas. Io ea . . , 20 München. . . . 23 Effen . . . . . 15 Drc-F-ksn . . . . V. 25 a 5 n, , 20 WicZSaden . . . 2:3 Leivzig . Wiesbaden . . . 25 a... 22 Tuisknrg . . . 15 Köln . . . . eb . , , 15 Bochum . . . . 1:3 O E 45 Frankfurt a. M. . 15.7 Hanan . . . . ".'1 15,7 a M Düſſeldorf . . . 18 Dortmund . . . 16 deémniy. . . . Ge 28 Müblkcim «. R1“. 1.3 Mainz . . . . 22,7 Hamm . . . . 1.5 Mannksim . . . 22 Iſeriokjn. . Müßhlheim a. Rh. 15 Ma O Mannheim. . . :I!) 2N U 28 Würzburg . . , . 5 e Die 17511)!"th Prsiſc 1136111111 1811111311) 111 C&nmixx, höchſten Preiſe werden demna in Chemniß, Darmſtadt 11111 und Würzburg 161511111, wcgkgen fick) mebrcrc röeiniſcbe Städté', 1511111111111) SWL 12r bezahlt, wogegen ſ< mehrere rheiniſhe Städte, ſämmtlich Sitze der Großinduſtrie, 111111) niedrigs Lénckytga-ereiſc (111552111111111. dur niedrige Leuchtgaspreiſe auszeichnen. Die Vcdingnngcn Über 112 Bedingungen über die Qualität des Gaſes, über 112 Aufſtsllung die Aufſtellung von (HWmeffern 11. 1“. Gasmeſfſern u. \. w. ſmd 111 1:11 1111112111211211 ſind in den verſchiedenen Städten ſebr unglsick). ſehr ungleih. Das für 118 Zwsckc dcr Öffentlicßcn BxleUÖtung die Zwe>e der öffentlichen Beleucbtung erforder- 11<e lihe Gas 111111 kaWUick) wird erhebli< billiger als nach na<h obigen Süßen abgcgcben. Jm Allgemkincn find 112511111111112111111 Sätzen abgegeben. Im Allgemeinen ſind die Konſumenten in ſolchen ſol<en Städten, 1V81<€ Gaßanſtalf-xn „111.1 welche Gasanfſtalten auf eigene Rechnung 111181121, Necnung betreiben, im direkten rksr 111111111111 oder indirekten Vortheil. Kunſt, *Wiffenfchaft Qunft, Wiſſenſchaft und Literatur. SißnngsberickytererKön1111i<PreußiſÖenAkacmie Sitßungs8berihtederKönigli<h Preußiſchen Akademie der Wiſſenf<afte11_311 114211111. Ber1111, VcrLaq 1613113111111. Al 1. Wiſſenſchaften zu Berlin. Berlin, Verlag der Königl, Ak d. W.; 111 CornmUfion ber 3“ r-.1 Renner. 331311131111 1836, - in Commiſſion bei Georg Reimer. Jahrgang 1886, . Heft 40 bis 53, vom 21. Oktobkr bt:- 16.Ts;c1nbcr 1836. (SCHULZ,) _ Da.- Oktober bis 16. Dezember 1886. (Schluß) — Das 48. Heft, Vom vom 25. Nrrcmer, sntkält J.MittHcilungen 1111 November, enthält Mittheilungen vcn Martin Websky Über Caracolir 11111 Percvlit, ſelten? über Caracolit und Percylit, feltenz Mineralien, welche welhe in 111 (53191111 der Gegend von Caracolc-Z 111 (THM Vorkommsn Caracoles in Chile vorïommen und die 1€r 1. der d. V. 11112? aus Proben von 1011 analvfirt dort analyſirt und 181711111111 beſtimmt bat. _ _ In dem Dovrelſti'xck Doppelſtü>k 49, 50, vom 2. Dezemöxr. 0111119121 “31. Dezember, berichtet A. Auwers über 112111“ Unterſ11<11ngen, 111" neue Unterſuchungen, die er 111311111111) Des Durcbtyemsts bezüglih des Durhmeſſers der Sonne angeſtellt Har. hat. Dieſe Unterſuchungén 1,1111 vkranwßt dar;!) 116: Unterſuhungen ſind veranlaßt dur die Be- hauptung Seccbi's Secchi's über das Vorkommen von Aenderungeych Sonnendurckomeffcnk- 1111181175111» Aenderungen des Sonnendurhmeſjets innerhalb kurzer thervakls 11111 11)an a_11g_eblt<en Intervalle und ihren angebli{hen Zuſammenhang mit den Fleckener1<21111111ge11.__Dcr Vcrſgncr Fle>enerſheinungen. Der Verfa}ſer hat dieſe Anſichten ſchon früvcr {on früher auf Grund 1211111: Unteryucbungerr ſeiner Unterſuchungen als grundlos erwieſen, ko111mt_a1*cr jexzt noch 811111111 1.11.1111 zurück 11:11 fommt aber jeßt no< einmal darauf zurü> und hat 311 risſcm Zweck eimac 181 5211811 _u111 zu dieſem Zwe>k einige der beſten und umfang- reichſten Reiben Von Meririanbeobaäptunch bearbcttet. Reihen von Meridianbeobachtungen bearbeitet. In den briden crſth Abſckpnitten 161" Unterſuchung _werden beiden erſten Abſchnitten der Untecſu<hung werden die Rewltate Refultate mitgetheilt, welche dieſe Beobachtungsreihen 2111an _zur erſtens zur Beantwortung der Frage, ob in dem Zeitraum von 1851__th 18831911 1851 bis 1883 von Jahr 511 zu Jahr Veränderungen des Sc11nc111ur<mener5, rcnodwcbxr 9121- aper101iſ<er Sonnendur<meſſers, periodiſher oder aperiodiſher Art, vorgekommmt 11111, 1151 zwcitcn5_zur Fe1tytxllunq vorgekommen ſind, und zweitens zur Feſtſtellung und Erklärung der innerhalb “des des Jahres yer10111< _veclauxendcn periodiſh verlaufenden Ungleichheit geben. Mittheilungsn Mittheilungen über die Rexultaxs e1111gerxvetteren, noch nicht abgeſchloffencn Unxerkukbnngkn behalt Reſultate einiger weiteren, no< nit abgeſ<lofſenen Unter'ucbungen behält er 1111) _1111 ſpater ſih für ſpäter vor. _ Dann veröffentlicht veröffentliht H. Burmeiſter 111 23111qu 211cm eme „noch- in Buenos Aires eine „no- malige Berichtigung zu Coelckon“, Coelodon“, worin er bLl 11311117 “2111111171 bebarrl. bei ſeiner Anſicht beharrt, daß die von ihm als Coelodon 1121811161211 Unterk1efer [ebr w_ob[ 311 gedeuteten Unterkiefer fehr wobl zu dieſer Gattung gebörcn gehören können, wann 11: auch wenn ſie au< nur eme wandere Unterabtbeilung eine beſondere Unterabtheilung darſtellen. _ Ueber 1:18 das Gehirn dcr Knockzenmckx der Knocenfiſche hat I. Stcinrr Steiner intereſſante Verſuche angcvtellt, 111011ng er_cr1n1ttc[n Verſuhe angeſtellt, wodurŸ er ermittela wollte, wie ſich 2111 das Großkxims _beraubter F.".Éb 1781 ſi<h ein des Großhirns beraubter Fiſh bei der Be- wegung, Ernährung und im Kampfe _u_1_11s Da1Z111_gcgex1 emen ums Daſein gegen einen unverſehrten Genonen vcrbäkt. _ Pr_01e110r G, Hz_rttxcb gzebt eme Genojjen verhält. — Profeffor G. Fritſh giebt eine Ueberſicht der Ergebniſſe einer anatomtſckyen Un121u<1111g uber d_e11 anatomiſchen Unterſuhung über den itterwels (Ualoptsrurus 616131116115). _ (Malopterurus electricus). — Den Schluß 185 Heſts Zildet Sthluß des Hefts Bret ein Bericht Von von Dr. Eduard Amins Arning über eine mit Mittekn Mitteln der Humboldt-Stiftung Humboldt-Stifiung unternommene Reiſe nach na<h den Sandwichs- Jnſeln, Sandwihhs- Inſeln, zur Erforſchung der dort herrſchenden chra. Lepra. Der Verfaffec Verfaſſer bat ficb “21 fi< 24 Jahre lang in Hawaii auf.]:balten aufgehalten und beſonders in “onolulu Honolulu in der dortigsn Levroſerie, dec dortigen Levroferie, dann aber auch au in der größeren vra-Kolonie pra - Kolonie auf der Inſel Molokai, ſywic ſchließlich ſowie ſ<hließzlih bei Bereiſung der fünf größeren Inſeln der Gruppe ſeine bier hier niedergelegten Beobachtungen über die furchtbare Krankheit gemacht. fur<htbare Kranfheit gemaht. Er hat dabei auch bakteriologiſche Unrer1u<ungen bafteriologiſhe Unter]uhungen angeſtellt und eine Reinkultur Reinfultur des Zacijlus [spras Bacillus leprae zu erhalten fich ſi< bemüht. Troß aller Trotz aler Verſuche aber iſt ibm die:? nich: gelunaen. ihm dies niht gelungen. Gleichzeitige Inokula- tionsverſuckx tionsverſuhe an Thieren und über zweijährige Baobachtungen dsr lesteren Beobachtungen der leßteren blieben ebenfalls ſämmtlich obne ſämmtli<h ohne Reſultat. Der Verfaffer onte noch Verfaſſer wollte no<h eine Reihe von Kontrolverſucben Kontrolverſuhen vornehmen und die Inokulationsverſuche bier Inofulationsverſuhe hier wiederholen. _ Im 51. Heft, vom 9. Dezember, Handelt zunäckſt handelt zunächſt Otto Hirſchfeld über die Kaiſerlichen Grabſtäxten Grabitätten in Rom. _ Alfred Pernice, welcher ſchon {on in einer früheren Abhandlung über 1115 rémiſcb: Sacralrecbr nachzuweiſen das römiſhe Sacralrebt nabzuweiſen unternommen, 11113 daß die Verbältniffe 1c§1e15211 form111 11111 Verhältniſſe desſelben formell und materiell unter anderen Normen 1111111311 ſftanden als die des privatsn unk 1e5 öffentlichen privaten und des offentlichen Rechts, und dabei die Formen 11-5 ſacralsn Rech??- au-Ziübrlick) des facralen Rechts ausführlich beſprochen bat, wkndet fich 111111 111 hat, wendet ſi< nun in einer ;w-eLtcn Akbandlung zweiten Abhandlung der Frage des Rechtsſchuyxs Rehtsſ{<utzes im Zuſammenhange mit den einzelnen Rechs- verba'ltniffen Rechts- verbältniſſen zu. _ Dann 1136111 theilt H. W. chkl mit. 1.12"; 25113111 Vogel mit, daß es ihm im Verein mit ["einem Freund? ſeinem Freunde J. B Obcrnkrtcr 111 MÜnÖrn 1113111119111 Obernetter in Münhen gelungen iſt, Verbeffsrungen 111 “dsm von ibm cingcfübrten fa112n61nr1111111<e11 photographiſchen Verfabren _111 815121811, 11:21:11.“ 1121151121 "6111 111112c11, die Anwcn111ng 11111 11: Leiſtunxöfäkigkctx 1617615811 111 1211 Naturwiffcwfckoaftsn, 181 51111111 1111: Jn1111'1112 111 namhafre'r W111"? Verbeſſerungen in dem von ihm eingeführten farbenenpfindlichen photographiſhen Verfahren zu Qkkköikékk! 1111111 cine Taéol: szcrrum- Aufnahmen eczielen, welbe geeignet fein dürf!en, die Anwendung und die Leiſtungsfähigkeit deſſelben in den Naturwifſenſchaften, der Kunſt und Induſtrie in namhafter Weiſe zu erweitern (dazu eine Tafel: Spectrum- Aufnabmen mit rainen unk gsxärkten meälILr-Plattsn_1._ Das» Dovrclſtück 5253, reinen und gefärbten Bromſilber-Platten). — Das Doppelſtü>k 52.53, vom 16. Dszembcr, 11:21 11111, 1.11; 111 Dezember, tbeilt mit, daß in der an Tieſem dieſem Tage 3153130611211 Sir,:Ung 35.1.0111 8111811 2911511111111" Bcricbt 11-5 Profeffor Armmi abgehaltenen Sißung Hr. Roth einen vorläufigen Berit des Profeſſor Arzruni in 2711111211 1*1*rge[;;1 [*31', Aachen vorgelegt hat, welcher TLffM 1111! 1111181111] uns Der 2113161111: 1111 deiten mit Unterſtüßung der Afademie im Sommer 1835“ „1115481117116 1112172 111 1211 111111 2111171 11111 1111 1853s ausgefüßrte Reiſe in den Ural betrifft und den Titel 111111: „Mincraéchſcbez M15 12111 Sanarka-Gekicr 1111 ZÜD-Ural'. _ Zn 1117211211 Z<11173711311115 12-5 führt: „Mineralogi!cbes aus dem Sanarka-Gebiet im Süd-Ural“. — In derfelbzn Schlußſizung des Jahres 1386 13.13 W ZÖLTT 111161517111: Prxkcn 1:1 “01271: 111: Turk-Taxtaren 11111113 1T _ Lem [8151811 33:11 11111211 113T178131ätxcr 11111 JNbÜtsrcrzeiärniffs 161“ 1'01T811 H11115111> 1211336 13: Ziyangs- 121111712 19111? 118 VcrßciÖni'Ée 1er 111111111811 11111 rékrrcn 21181181- 1886 gab W. Stott intereſſante Proben der Poeſie der Turk-Tartaren Nußlands. — Dem leuten Heft liegen die Titelblätter und Inhaltsverzeihnifſe der beiden Halbbände für 1886 der SiBungs- berihte ſowie die Verzeibnifſſe der im dritten und vierten Viertel- jahr 1556 1886 bei 1x: Akakcm1c c111xxsga11g-c11311 Tr::IÖriMn 181. _ (ZZ geben :111-5 wiskerum'TruckſÖrikt-m 1:21 .L111,1:1112111211 1€Utſ<enSVra Över 21115" 311, .111-5 1enc111r11135"162151211117.“3Ö121: 11-5 Véreins 11111 die €k10111k€1<€ Wirkſamko 1153515611 21761811. 'DSr Vékein beſtekt gsxrnwärrig .1115 6-5 Zxrchvcr-eincsx 1181 711111 811811115 Übcr 5000 11'111gl1chr. Tsr VZreir'. 13.11 NÖ, 11%“ 111111112. 118 311111- 511: 132112111, .1'17111 :,11 der Akademie eingegangenen Druäſchriften bei. — Es gehen uns wiederum’ Drudäſcbriften des „Allgemeinen deutſhenSprachvereins* zu, aus denen wir das ſtetige Anwachſen des Vereins und die erfolgreihe Wirkſamkeit deë!elben erſehen. Der Verein beſteht gegenwärtig aus 65 Zweigvereinen und zählt erbeblih über 5009 Mitglieder. Der Verein hat f<, wie bekannt, die Auf- gabe geſtelit, dabin zu wirken, 1.1'7; 112 10111711": 11.111“): 11153110": von 11111114111111811 1111111611 B57111111§ci1111 1121184211 111152, 132"; 16: 1111er ©8111 11111 1.15 CÉTS Wc'L'n 111101131 11.111371 11:11 1:11": a11'" 11871111 135 113112111116 Berr11'51'70111 1211 1:1111'ÖZ11 VOLK 9811591151 wer16. daß die deutſhe Svrachz möglichſt von unnöthigen fcemden Beſtandtheilen ge'äudbert werde, daß der wabre Geiſt und das e<te Weſen derſelben gepflegt und daß auf dieſem das nationale Bewußtſein im deutſ<hen Volke gekräftigt werde. Die JON 15111 11:1:11F.;:11-:l*:11: 5115 11111. 111111) 117111111: 101 Vor>> 11278 Aukgakc 011135111": 5,11 CT'ÜUM 1111131, iſt QUI1<111Ö11< 1111 11-3 Mjrxliedsr 121211111111. von ihm herausgegebene Zeitſchrift, durh wel<he der Verein dieſe Aufgabe zunähſt zu erfüllen ſuht, ift ausſ<{ließli< für die Mitalieder beſtimmt. Man kann (3111113 Wéiterés 121112111 121 MFM 1811811111111 ercigerxim bcitrckkn, ODL! 1111) auch fann ohne Weiteres einem der {on beſtebenden Ziweigvereine beitreten, oder fich au<h als 1111111111111.1r25 M11g[ick 16-5 11551111111112111115, 1111711 (5111511111111; 13111 1111111811111?- 3 „46 111 1e11 1. VON?: TM. M11E1111-5- 1irskwr Pro?. Or. 11116181 111 Bm1111"<ws1g, S1Z11.“1*1'-I11"311 1171111. _ LJ: nc11>ſrs11 NUMMCXU (“or unmittelbares Mitglied des Geſammtvereins, unter Einzablung von mindeſtens 3 E1 1111) 1" i 11 12-5 Verki115'x1kr.51:2119 rw11Fan111: 11111 Fc-ruar) 8111175111211 1111181 'I111151'111: .*Öcr1er *."1121 Line 111131811111“ 121 121111111611 ZTUÖO, 1111 Bern? Surbxn. _ NOF» 611111131 531101». Salßs, Tanke *.*-:11 Ö. 37111511 _ 11.1151111111111-:::1>Z:O::1Z*>11811: 111: 1".1<11<€11 5111011111011: 1111 Ö. Prlzor. _ L.).? Nchxbrzlisk 11-5 „Teutſckykn Brtcn“ 131311 Æ an den I. Borſizenden, Muſeums- direktor Prof. Dr. Riegel in Braunſchweig, einſcbreiben laſſen. — Die neueſten Nummern der Zeitſ<rift des Vereins (Nr.8 und 9 von Januar und Februar) enthalten unter Anderm: „Herder über eine Akademie der deutſhea Sprache, von Bernh. Suvhan. — NogH einmal sauce. Salße, Tunke von H. Riegel. — Meinungs-erſ<iedenbeiten ; zur fablibden Aufklärung von H. Polzer. — Das Neujahrélied des „Deutſchen Boten“ von B. Sarkan. _ I“?"1 111.111 1311117151, 11 UUÜÖZ SvraÖe 1115 81116! VcrHcKchg 111110111 211 “rxrraÖch? *.*:1'». V. 2111111111. _ .Jsrſcitö 185? 1111811185“. VI:“ H, Rikgsl. _ Daz BLÜLZVJDÖET "1111 T1811112 12-5 1111111118111311 1:00:11211 eraxbycrsiré. V111J.W1<112r. _ VM L*u-Érucksr. _ 111-3111? - “>“ * x- “K . Lvch Ernſt (511118111. J.)?1tt11811ungc11._ Bü<811<a11._ 31111111115111311. _ 1511525111111" Mitthcilungcn. Suphan. — It man berettigt, di deutſhe Sprache als einer Verbeſſerung bedürftig zu tetrahten? von B. Ornſtein. — „JIenſeits des Rheines“. Von H. Riegel. — Das Briefpapier im Dienſte des allgemeinen deutſchen Sprachvereins. Von I. Wichner. — Von Buchru>ker. — Kleine N m Ç Wege Grnſt E>ſtein. Mittheilungen. — Bücherſhau. — Zeitungsſ{hau. — Geſchäftliche Mittheilungen. Wir emrr'cblen DTMFMT TM Vcikrixt 311 11611111 echt raterländiſäxém Versine, der 12111111M11119113111 €11'18 311111111111 vorzügliÖſtannÖalts 116111, 11-3 empfehlen dringend den Beitritt zu dieſem eht vaterländiſ<en Vereine, der ſeinen Mitgliedern eine Zeitſchrift vorzüglichſten Inhalts bietet, die mit 13111 511 111711111111 BcitraZs “611115 bszablt 111. "- Jm Vsrlazx 0011 OkkU FÜSli 11. CO. Zäricb, 611111111 7515111 91111 dem zu leiſtenden Beitrage billig bezahlt iſt, — Im Verlage von Orell Füsli u. Co., Zürich, erſHien foeben eine Broſchüre, betitelt: .Dér RcoanÖe-Kricg 11111 ſeine Fo[gc11', „Der Revanche-Krieg und feine Folgen“, von Antonio ODU 3331011111111. von Piombini. Der Verkaffcrbswm: Verfaſſer betont in 1:1 V911812J13511, 1311121111113111111185 Wrrrkxm 571111311 11c1r1111161 711, 111111 1.11"; 112 Gr'ſmks, 112151); 5111 113 :?:11111111.; (**-51811211 ſvräclxsn, 1.) 1161111111181 Narnr 181211, “I.? 511111111 565511 11111 r1111z erwogen. 111€ ODU? BQkéÖÜJLMZ ka11111 3115631131161! 112811871 1111111“. der BorredeÏ3dazu, daß ſein mahnendes Wort dem Frieden gewidmet ſei, und daß die Gründe, welhe für die Erhaltung desfelben ſprächen, ſo gewichtiger Natur ſfeien, daß, einmal gehört und rubig erwogen, ihre volle Berechtigung kaum angezweifelt werden dürfte. Der VerfaIer 91611 111 81118111 Z<11xé1ryrt "111.1 511, 1174 78111: Erörtsrumcn (“81 TLM Pw1111k<r 11111 Lirlkmxxsn YZTUTOÖ 111115311 111111111 Selbſtvkrſrä111lick; 1118153611 111118 *.*11157111711119611 niér 1I1nſrr11>< :111'" autoritatire Gclt111111 11111 1r911cx1 111<15 mir:: 73111. ;“; 6111: Verfaſſer giebt in einem S{blußwort ſelber zu, daß ſeine Erörterunaen bei dem Politiker und Divlomaten Unſtoß erregen dürften Selbftverſtändli< machen ſcine Ausführungen ni6t An'pru< auf autoritative Geltung und wollen nibts weiter ſein, als eine von Ver- mutbunzzen 11111 Mögli-Ökcitsn 1111225131111: Cröcrcruxg céxlér muthungen und Möglichkeiten ausgehende Erörterung ciner Frage :*1'1'. 211511112111211111 thsrsffc. _ 1)1. 111111, „TU k11n1igs SteUer-Neflammm Sinz von allgemeinerem Intereſſe. — Dr. Ulm, „Der kundige Steuer-Reklamant. Eine Anleitung 1111“ 11116 Stänke 511: rrrſ>111151111§2761111111 (2710511111:- 1rre<enken “3111317111113 ron RckſamxriyncU 1125311 11: 311377611, 113111- fi51k1€ E1nfommc11-, GewerSe-, ©1101», Gsbäxxe- 1111: .111'111111117111- ſtcusr, 2111150 Reklatnarionskvrn:11131811.“ 3. 111211131“. 1587. Vkrlag ron Gaſxav Wsigcl, 2511311]. 1131115 117 «> _ für alle Stände zur vorſchriftsmäßigen und Erfolg ver- ſprehenden Abfaſſung von Reklamationen gegen die Klafſen-, klaſſi- fizirte Einkommen-, Gewerbe-, Grund-, Gebäude- und Kommunal- ſteuer, mit 50 Rekflamationsformularen.“ 8. Auflage. 1887. Verlag von Guſtav Weigel, Leipzig. Preis 11 F — Mit Ö1111": 112165 *SÖKÜÖS-LZ kamn jc1ar, dcr MF) 111 Prcaäcn 211 1230 1871811111 1213101, 1151: 112 IO1O1311Ö211 11111 VJNVÜTUUÜZ(*kkſ-ÄkUſélL OeTrc-ÉZ 1:1 Hülfe dieſes Sriftcheas kann jeder, der < in Preußen zu hoh beſteuert glaubt, Über die gefeßlihen und Verwaltungsvorſ<hriften betreffs der Steuern 1111) AuÖ-kunfr' 11cr1>317811 11111 116 1.1;11'1gcn Scerrx: 131111, 11111 Ucker- kürdung ZU *.*311112111'11. Dia 1510111211 11111811 "2111111131 '"IrcÉZa W111 BrMchbarer 13-5 rxrliszcxrksxx _ ſih Auskunft verſchaffen und die nöthigen Schritte thun, um Ucber- bürdung zu vermeiden. Die bäufigen neuen Auflagen \pre{en wobl Brauchbarkeit des vorliegenden Das 10.153811 1cr 1111 V-crlaae *.*-::: 9111314" V2113& (',-„*., ZM:- 10. Heft der im Verlage von Adolf Bonz & Co., Stutt- gart, 3911511111 Emik 5717111195b;r:1r§-_1;,;ck:11111 . IsarT-Fcn Tié- rang" 1.11 101,1611T811 F111'11t: „Lis Hxiknkcbr“. Erz551u1:.1 :*:11 von Karl Emil Franzos herausgegebenen „Deutſchen Dith- tung“ bat folgenden Inhalt: „Die Heimkehr“. Erzählung von L A1132nqruber/Schlu-Ö). _ L),;LDÖÖTC! .W111111'5111ZÄ VW 3:17“: ..*__'*1r1'.17.1;. _ Anzengruber (Schluß). — Gedichte: „Wintergang*. Von Otto Hartung. „Für Tirol“. VM Von Karl S1121cr 117115?Ök11>ſck 9131111771 _ „21111 Siieler (ungedru>ter Nachlaß). — „Am Grabe “Fran; ron 51911115". VM 131111211311 c"?l1tr.1r.1r131. _ Oker- barxriſche Gx11<71> Franz von Kobtell's". Von ?»"1111811'8x: .F1152111131111“. „LMM Pörteln". .Der Öan1werköburſck)“. .int 1.1.7151!“ i1111gc1r11cchr demſelben (Autogravb). — Ober- bayeriſhe Gedihte. Von demfelbea: „Ins Amerika*. „Beim Pörteln“. „Der Handwerksburſ<“. E laïſen!“ (Ungedru>ter Nachlaß.) _ .Vergawgcn". — „Vergangen“. Von Fol". ») cr11nax11. _ .Bcgcgmwg' Joh. Nordmann. — „Begegnung“ Von Gcorg 11111 Osrxzen. _ „11.11.1111711111111: 11:1 11: Skukcnten 15.1 Georg von Oertzen. — „Mädchenrache oder die Studenten von Salamanca“. 3191115111" 111 “2 AM:: von (Zr. 1:1“:1 Baucrrſsw. _ „E11: Damenabcnteu-zr'. VM 0111111 11 MUM, 11erſxßr *.*-571 2er (53111:- 111.eiſtcr. _ Komödie in 2 Akten von Ed. von Bauernfeld. — „Ein Damenabenteuer“. Von Alfred de Mufet, überſeßt von Otto Gilde- meiſter. — „Licht 11111 ZÖJTTCU“. Parakrl. und Schatten“. Parabel. Von Fr. rrx1B-x11'11711'11. _ von Bodenſtedt. „Karl Stislsc'. Eſſay vox! Stieler“. Efſay von Mar H3u§br1cr._ 31111113 21111111;- 11111 Rezenfimwn: Haushofer. — Kleine Aufſäte und Rezenſionen: „Zur Gockbe-LiterarUr'. VON '31. Goethbe-Literatur“. Von A. E. SÖÖKÖQÖ. _ .Erzäßlenke “.Di-1171111111671. *.*1711 „Hans Hrpßn'. Schönbah. — „Erzählende Dichtungez von Hans Hopfen“. Von M. Hörnxr. _ Groffe's „Dkk 112111119 Eckart“. onn Hörner. —— Groîfe's „Der getreue E>kart“. Von Franz 1011 Lökcr,__ „2712111 Lyrik". von Löher. — „Neue Lyrik“. Von (Zug. 3116111381. _ Z111111111111311c11: 51.111 55111111. 51111 Lika Rad1r1111g. _ W1111211111111. 3210511111111 711151. Ekerr. 111113121 Eug. Reichel. — Jlluſtrationen: Karl Stieler. Na einer Radirung. — Wintergang. Zeichnung von K. Ebert. (Preis pro Halbjabr [2111 Halbjahr |ein Band 111 in 12 Hsftcn] Heften] 7 116 510 „3.1 _ Dxr Jrurwaliſt, Scntral-Organ 1111" 11; # 50 4.) — Der Journaliſt, Central-Organ für die Vertretung 15: Intereſſen deutſcher Jonrnaliſkcn 11111 .1111'1 1111: (“cm Z61111111151v8161: zuſammenbängendcn Bkrakschigc. l_HeraaÖ-gcßcrx der Intereſſea deutſher Journaliſten und aller mit dem Zeitungêweſen zuſammenbängenden Berufszweige. (Herausgeber: Guſtav L'kever. Meyer. Arthur An1erffcn.) Anderſſen.) Seit d-xm 15.1.5171. kk1<é1klk untcr dem 15. d. M. erſc<heint unter obigem Titel die erſte 211111111111": 21105 Nummer eines Blattes, 1131110er 111§b€78111€r1 11211111 11211 welches insbefondere dienen ſoll zur Vcrmtttelung ron Engagcmcnr-Z ZWT'ÖCU Verlegern. R;- Vermittelung von Engagements zwiſben Verlegern, Me- dacteuren, in- 11111 a11511111111<>c11 Korreſpondcnrrn. HerYszckch von ro11111<en und JaÖ-Korrc'ronUnzcn, Uckcrwrz-xrn, xrcnoxrarwcn, Bcricbterſtattsrn jc1cr Ricbtnng, Korrektoren," Errcditionsbcamrcn und Druckercivcrſonal, ausländiſ<hen Korreſpondenten, Herausgebern von politiſhen und Fach-Korreſpondenzen, Ueberſezern, Stenographen, Bericbterſtattern ¡eder Richtung, Korrektoren, Erveditionsbeamten und Druderciverſonal, ferner 3111 Verwertkynng journaliſtiſäyer 91er ſchriftftellsriſcÖOr Tkäkigkkik. „Dcr Journaliſt“ 1011 zur Verwerthung journaliſtiſhec oder ſchriftſtelleriſher Thätigkeit. „Der Journalift“ foll ferner 8111 ein Central-Organ ſein fein für Einrichtung. Bctrisb, 2111- Einrichtung, Betrieb, An- und Verkauf VN“. von Zeitungen und Druckereien, Dru>ereien, für “1111-5ka 11111 Nacherc „1111 16111 Angebot und Nachfrage auf dem Gebiete der Bedarfsartikel für 3211111111211, Druckerkicn, Zeitungen, Dru>kereten, Journaliſten und Stenograpben. *Das Blatt_ erſchein) a11_1__ Stenographen. Das Blatt erſcheint am 1. 11111 und 15. jxden jeden Monats. Der Abonnementsprcts betragt 1111 Abonnementspreis beträgt für das Vrerteijabr Vierteljahr 1 > M 20 „! «4 bei frkier Liefcrung in-Z HauZ: freier Lieferung ins Haus; für 11e Zkit die Zeit vom 17). Fcbruakbis 15. Februar bis 1. April 1. d. J. 60 Y. 4.