OCR diff 077-7996/435

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/077-7996/0435.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/077-7996/0435.hocr

-* "€*". *" 'TIWKRK -' G P 7 x._„ «- “:.-737511"? “141,- Y'Kx „_ «11. . „'i, 1, 71; 11 31 1 l * *. * 1 *"1 7 1 1 DZ“- '_1 C A C Bi q lis La E. Ca w at E 28 n, 7h 4 . __ _ .1“ _) '.,- 1 Z:“ 1 ; ö * 1 j \ 74 R: 3 E “4 \ L E 24 E 1 Z ; '? *, €* » L_ o .? * : .: F j S 4 S 24 b Í F j f j S # L 24 L é L \ e ÿ i 15 1 „j ] , . _. 1. 1 1T **- “';-.?..."- ;M«'* .' .. j 4 E 43 ; W B f iniiÓR ati, ditt d m Haus zu Haus der Schnee'maſſen Schneemaſſen halber verhindert war. An: An- fangs wurden 010 die Schulkinder von den Vätern auf dem Rücken Rü>en ins Schulhaus etragen getragen bezw. aus demſelben abgeholt. Schließlich ging a er auch aber au< das nicht niht mehr und der Unterricht fiel aus, weil die Kinder fehlten. Die Bewohner der einzelnen Häuſer waren vollkommen auf ſich ſih ſelbſt angewieſen. Auch in den rechts der Saale gelegenen Dörfern Doboreuth 0110 (33011011- und Götten- grün 1011 ſoll der Schnee einen ähnlichen Nothſtand veranlaßt haben.“ In haben.““ Jn Thüringen finden wir eine Zone, wel<0 welche mehr als 1 111 m mittlerer Schneehöhe aufweiſt. Dieſelbe wird nach nah Nord begrenzt durch eine Linie, w0l<0 11011 welche von der Gegend ſüdlich 11011 ſüdlih von Altenburg ausgehend in weſtlicher Richtung weſtliher Rihtung an die Saale herantritt (Weßdorf 102 0111), 0011 ecm), von dort aus dcm dem Laufe de_r der Saale folgt (Saalfeld 1.710 0111) 150 em) und 0011 Thüringcr den Thüringer Wald 1011 111 1011101 110111011 Ausde'hnung faſt in ſeiner ganzen Ausdehnung umfaßt. Bis 111 in die Nähe von Erfurt hatte die S<110000ck0 Schneede>e 1 111 m Höhe, - auf 00111 2311111101110 dem Bahnhofe wurde thatſäcblich ] 111 110111011011, - thatſählih 1 m gemeſſen, — auf dem Inſelsberg 1500111, 111 Ob0100f Jnſelsberg 150 cm, in Oberhof 100, in Neuſtadt am Rennſtiege 106, in 01101“;- 1110110110000 Groß- breitenbah 100, 1111100011110 in Kaßhütte 100, 111 Scheibe', 11000 00111 „110111111 1100 (510111111021 g010g011, 103 001, in Scheibe, nahe dem Kamm des Gebirges gelegen, 163 cm, in Neuhaus am Re1111ſti0g Rennſtieg 100 0111. 911101 (11100 111 ecm. Aber auch in dem 111111100011 Vorla1ib0 110?- ſüdlihen Vorlande des Gebirges 11111100 010 53000 11011 wurde die Höhe von 1 111 g0m0ff011, 11110 111 m gemeſſen, wie in Eisfeld. Jm Harz: 110011110 011010111011 w0dcr 001." 231001011 Fm Harz- gebirge erreihten weder der Brocken (90 0111), 11001) 'die 11111: 1101101111011 Station011 010 ecm), noh die um- liegenden Stationen die Höhe 0011 von 1 111, 011111001 010 0111111100011 W01100 11011 Sck)arf0111'10111(800111), m, obwohl die ermittelten Werthe von Scharfenſtein ($0‘cm), Schierke (700111), Brau: 101110 (70 ecm), Brau- lage (74 0111), Klansthal (00 0111), ecm), Klausthal (90 ecm), Harzburg (JJ 0111), Wi0ba (71) 0111), „330119130113 (88 cm), Wieda (70 (2111), Ta11110 ecm), Hohegeiß (70 cm), Tanne (80 0111), Haſſelft'lde (7.7) 0111), AUWOS (750111) 1001110; em), Haſſelfelde (75 ecm), Allrode (75 cm) wenig hinter 1111 zuriick 1111011011. 21110111 (111 001: 0111100011 Abbuchung dcs 0300111102“: 10111700 1111 0001100101011 (H01b0ck 111; 0111), 0001 01101001 1 m zurü> blieben. Allein an der öſtlihen Abdachung des Gebirges wurde 1 m überſchritten (Horbe> 116 em), oder erreicht (Kloſter M011sf010 1000111) Mansfeld 100 em) Vom Ri0ſ0ng0birg0 111010010 Rieſengebirge meldete die Sch11001011110 Schneekoppe zwar 01110 S001100: 11000 110112111, 1111000 2011111] 111d0ſ5 eine Schnee- höhe von 2m, Kirche Wang indeß nur 07 0111, (5010010010011 7710111; 97cm, Schreiberhau 75cm; aus 00111 (5510150190011010 110111 11111 110111 (0101301 S<1100b0rg0 01110 M010111111 11011 dem Glagzergebirge liegt nur vom Glaßer Schneeberge eine Meldung von 1 111 1101", Landeck 011110 m vor, Lande hatte 80 0111. Ti0ſ0 Z0n011 111011101 Schr1000000, 11011 1110100011 0111 cm. Dieſe Zonen größter Schneehöhe, von welchen ein großer T00il, 111011 1111 000011 Gcbirge „1101011011, 111011ig01: Theil, weil im hohen Gebirge gelegen, weniger für 0110111111011: V0rk001sſtbru1ig011, Eiſenbahn- Verkehrsſtörungen, als für 2300111001010) 110s Lokalw0rk00rs 111 Frag0 101111111, 111111011 111111 (1110111001000 0011 (5500101111011 11111 1110111g 1101111001011 Sch1100f1111s 11111010b011. N00111011 1011“ Behinderung des Lokalverkehrs in Frage kommt, waren nun allenthalben von Gegenden nur wenig geringeren Schneefalls umgeben. Nehmen wir als 011010 01101130 obere Grenze 100, als 11111010 untere 50 0111 1111, 10 11110011 cm an, ſo finden wir 110101111110 Sch1100000011 111 101110110011 (5500101011: Tas 1101130 T0111111g01 25001011 010 derartige Schnechöhen in folgenden Gebieten: Das ganze Thüringer Becken bis zur Unſtrut 11110 31111, d0r und Jlm, der Südrand d0s T01'iri11110r 201110013 des Thüringer Waldes bis 3111 21101111, bas 0100117010111010, bie H000:L01051110r Ti0flaiids: zur Werra, das Rhön-Gebirge, die Halle-Leipziger Tieflands- bucht, 010 (530110110 001“ 531111110110 11110 F111110, die Gegend der Hainleite und Finne, das „(101150 ganze Harz- 11011ir110, 00101111 11110 1011101111101001111g; f01*110r 010 Ni0d0r1111ge11 001 0001011 20111100, 07100 und S<1barz011 Elſt0r, ber gebirge, der Elm und ſeine Umgebung ; ferner die Niederungen der oberen Mulde, Elbe und Schwarzen Elſter, der Fläming, 010 Ni0b0r:LaUſi0, Ni0b0r:S<l0ſi01k die Nieder-Lauſit, Nieder-Schleſient bis zur Lb0r; (11101) 111 der E1191 [1111 111111 Oder; auch in der Eifel lag über 50 «111 S<1100 01110 Tcckc 11011 271-710 0111 em Schnee. Eine Dee von 25—50 cm lag in 00111 0111100011 T00il0 001 910011101001113 11110 00111 Gro;- 00130111011111 H0ſſ011, 00111 111011011011 2150110101110, 1111 Herzogtbum Sa>))011:Cobur_g, 00111 Eichsfelbi', 00111 F111ft0111011111 53111110, 1101: L0i110: 111101111111111:Ni00011111g, 001 (550111011011 21110, 1101 T011111100r (5110115010110, 001 H111110rſtäbt0r 9110001111111 11110 dem öſtlichen Theile der Rheinprovinz und dem Groß- herzogthum Heſſen, dem ſüdlichen Werrathale, im Herzogthum Sachſen-Coburg, dem Eichsfelde, dem Fürſtenthum Lippe, der Leine- und Unſtrut-Niederung, der Goldenen Aue, der Thüringer Grenzplatte, der Halberſtädter Niederung und Börde, 1111 „1901501110010911101111, 001 ſüdöſtlichen im Herzogthum Anhalt, der ſüdöſtlihen Altmark, Prignitz, Havel: 11110 S0100-Ni00011111g, 111itt10r011' Lb0r 9110001111113, 0111100011 1101011111111, 21301100: und N000-Ni0b011111g, I“ii0d0r-S<10ficn öſtlich 11011 1101 _Ld0r und Ob0r:Sck)10ſie11. _Von 2-1 111€: Prignit, Havel- und Spree-Niederung, mittleren Oder-Niederung, öſtlichen Uckermark, Warthe- und Neye- Niederung, Nieder- Schleſien öſtlih von der Oder und Ober-Schleſien. Von 25 bis 10 0111 S<11000000 cm Schneehöhe fand 1101) ſi< im (1101301011 T001l0 größeren Theile der Rheinprovinz, der P10111113011H0ff01111110 2150111111011, 00111 (5110130013001100111 Provinzen Heſſen und Weſtfalen, dem Großherzogthum Oldenburg, H01zogthum Herzogthum Braunſchweig, 11111t10r0n mittleren Altmark, u11101011 Elb1110der1111g, Großherzogtbmn M0ck10111111111, Scl)10swig:H01ſtei11, 001“ 1131001113 2310000110011], V0r110111_11101“11, 001 „1111110 11011 Hi1110rpo1111110r11 11110 W011: 11110 O1111r01115011. 1111101 unteren Elbniederung, Großherzogthum Me>lenburg, Schleswig-Holſtein, der Provinz Brandenburg, Vorpommern, der Küſte von Hinterpommern und Weſt- und Oſtpreußen. Unter 10 0111 S<11000000 fa1id011 11111“ 111 01110111 Sir0if011 der Rl)0111111001113_11110 2140111111010 3101100011 911100011, 110111 11110 Miitiſtcr, 1111 910111011 T00110 001" em Schneehöhe fanden wir in einem Streifen der Rheinprovinz und Weſtfalens zwiſchen Aachen, Köln und Münſter, im größten Theile der Provinz H1111110110r, 1111 ſüd: 1100011 11110 1110111100011 H01ſ10111, 111 M0ckl0111111111-S110li15, Hinwr: 1101111110111, 2001101000011, Hannover, im ſüd- lichen und weſtlichen Holſtein, in Me>lenburg-Strelit, Hinter- pommern, Weſtpreußen, Poſen 11110 00111 1110100011 T00il0 0011 Oſtpr01111011. _ (1101131100 1000001101 und dem ſüdlichen Theile von Oſtpreußen. Gänzlih ſ\chneefrei war k0111 T0011 001" 0101101100011 M01111100i0 1101111011011. _ 9100111011100“ 25") 0111 kein Theil der preußiſchen Monarchie geblieben. __ Nehmen wir 2% em als (15101110 3101110011 011101 111111011 11110 011101 1111113113011 «0110000010 1111, Grenze zwiſchen einer ſtarken und einer mäßigen Schneedecke an, ſo 11110011 11111“ 01010 (31101150, (111110100011 1101111011101'011Abwci<1111g011, 11011 001" (310110110 001 finden wir dieſe Grenze, abgeſehen von kleineren Abweichungen, von der Gegend bei Trier 001“ 1111011 her nah Nordoſt bis 111100 001“ 1101011111111 und 0011 11011 111101), (3110011010 111101) T1101“:S01)10ſi011 b0i T11110l11 1101101111011; 1110110011011 010101“ Li1110 11111 01110 nach der U>kermark und von dort nah Südoſt bis na<h Ober-Schleſien bei Oppeln verlaufen ; ſüdlich von dieſer Linie lag eine ſtarke bis 1001 ſtarke), ſehr ſtarke, nördlich 0011010011 01110 11111“ 1111113100 derſelben eine nur mäßige bis 1001110000 1700110000010. 2010111101 0011 11101101“ 00011 1111100100111011Ni0d0rſ<lags111011g011 0011101111001, 11000110 bas 1101111110101) S11001'011, {wache Schneede>ke. Wie aus den weiter oben mitgetheilten Niederſhlagsmengen hervorgeht, gehörte das Königreih Sachſen, faſt 0011117110100)? D0111100111110, 0111 T0011 11011 2300111011 u110 9110001“:T0ſt011*0101) 311 00111 (15011101 ganz Südweſt- Deutſchland, ein Theil von Böhmen und Nieder-Oeſterreich zu dem Gebiet mit 1101101“ S011110000ck0. 2301111001 1111111 01110 1111110111010 Z([U'WUUJ 001 111101" D0111100: 10110 111 ]011011 ſtarker Schneedecke. Verſucht man eine ungefähre Schäßung der über Deutſch- land in jenen 3 T0g011 1111sg0i<11tt0t011 S<110011miſ011, i1100111 1111111 1111“ Tagen ausgeſchütteten Schneemaſſen, indem man für das 011011 1111110110010 01011101 111111011 111111 1001 oben umrandete Gebiet ſtarken Sch11001011s 1111 Mitt01 01110 M011110 11011 und ſehr ſtarken Schneefalls im Mittel eine Menge von 30 111111 Njodorſchlag, 0110111000000 mm Niederſchlag, ent)prechend 30 0111 S<11000000, 1111“ ecm Schneehöhe, für das 0301001 1111111111011 11110 1001111100011 S001100fi111c5 01110 101000 0011 Gebiet mäßigen und {wachen Schneefalls eine ſolhe von 10 111111 (1111111111111, 111111"- 0011 10111111001100011 V0rbiilt1111'ſ0n 5101111101) 111100 170111111011 0111110, mm annimmt, was den thatfächlihen Verhältniſſen ziemli<h nahe kommen dürfte, 10 1111101111111 10111011001111111'5011 311 100011011 000011: wird man folgendermaßen zu rechnen haben: 1 mm Nieder- ſchlag giebt auf 1 111111 Ni0d0r: 1001110 1110111 11111 qm eine Waſſermenge von 1 11111 01110 Waſſ01111011110 11011 kg Gewicht, 1 1107 (350101001, gkm demnach eine ſolhe von 1 (111111 0011111001) 01110 101100 11011 ] MiUion Million Kilogramm 1310100 20000 001111111111" 1101 gleich 20 000 Centnern; bei 30 wmm Niederſhlag würden alſo 30 111111 Ni0001'1'01)1ag 1111110011 (1110 30_Millibn011 0110111011101: 000000 001111101 (111f ] f1111" 011111111011. 9100111011 Millionen Kilogramm = 600000 Centner auf 1 qkm entfallen. Nehmen wir das (5300101 11111 Gebiet mit 30 111111 mm auf 1019011101 010 H111110 00s T_01111'10011 111010023 11110 glcick) ungefähr die Hälfte des Deutſchen Reichs und gleih 300 000 1111111 1111, 10_ 1111110011 1011 01110 2001101'111011110 11011 1850 Tauſcnd M101011011 (1011010111 1111? gkm an, ſo würden wir eine Waſſermenge von 180 Tauſend Millionen Centnern für das (31011101 ſtark011 Sch1100f1111s 11110 (10 T111110110 Y11111011011 (T0111110r11 fiir dasjenig0 1001110100011 S<110011111s , 1111 0111115011 Gebiet ſtarken Schneefalls und 60 Tauſend Millionen Centnern für dasjenige ſchwachen Schneefalls, im Ganzen alſo 240 Tauſend Y11111011011 (2111111180W11ſ11'1 auf Millionen Centner Waſſer auf. ganz 5301111001000 0101111011. Deutſchland erhalten. Man 110101001101 111 001 Vliyſik 0i0j01iig0. 2001111011101190, w0l<e 011010011101) 111, 11111 bezeihnet in der Phyſik diejenige Wärmemenge, welche erforderlich iſt, um 1 111: 28111101 11011 kg Waſſer von 0 Grad 11111 auf 1 Grad 311 0110111111011, zu erwärmen, als 01110 W111*1110:Ei1100it. eine Wärme-Einheit. Zur Schntelzmig 11011 0113, Schmelzung von Eis, d. 1). h. Verwandlung 1102110111011 111 20111101" 00110 desſelben in Waſſer von 0 Grad, 11110 (11101 ſind aber 80 TLc'ir1110-Ei1100110n 011010011100, 01100r Wärme-Einheiten erforderli, daher beanſprucht die Scbmclzung 011100 Shmelzung eines Kilogramms Eis ( 0001 Sck)1100) Z0 Wiirme: E1111)011011. S0 1111110011, (oder Schnee) 80 Wärme- Einheiten. So würden, um 010 11001 D01111111111110 010111110110 S<1100111011g0 11011 die über Deutſchland gefallene Schneemenge von 240 T111110110 Taufend Millionen 001111111111, Centnern, gleich 12 V1111011011 Billionen Kilogramm, zu 100111015011, 060 231111011011 {melzen, 960 Billionen Wärme- Einh0it011 11010113 10111. Einheiten nöthig ſein. Eine 11001) 001111101101.“ 111 010 211111011 1011111301100 V01*ſt0111mg 0011 001 g0111altig011 noch deutlicher in die Augen ſpringende Vorſtellung von der gewaltigen Wärmemenge, 11101000 znr Sc011101“1111g welche zur Schmelzung des gefallenen S<n00s Schnees verbraucht wird, erhiilt 1111111 erhält man aus Folgender folgender Ueberlegung. ] kx; St0ink0010 0001191 1101111 5801010111100 01110 Wärme: 1 kg Steinkohle erzeugt beim Verbrennen eine Wärme- menge 0011 von ca. 8000 Märme-Einheiten, Wärme-Einheiten, d. 0. h. man könnte fönnte 80001 (kg) Waſſer mit 001111010011 11011 demſelben von 0 Grad auf 1 Grad C.. erwärmen. Demnach Demnah würden jene 960 Billionen Wärme: Wärme- Einheiten, welche wel<he wir als zur Schinßlzung yothwendig Shmelzung nothwendig ge- funden haben, durch dur< 120 Tauſend Millionen Kilogram111 Kilogramm oder 2400 Millionen Centner Steinkohleq Steinkohlen erzeugt _werden konnen. werden können. Den jäkrlichen Verbrauch Maren Verbrau<h an Stemkohlen 111 Steinkohlen in England hat man an auf ca. 1200_Mi[lionen 1200 Millionen Centner berechnet bere<hnet und demnach demna würde man mit der “der für die S<melzung Schmelzung des Schnees noth- wendigen Kohlenmenge ganz Englan?) England auf 2 Jahre verſorgen können. Da ferner 1 011111 Steinkoh1e_ cbm Steinkohle rund 900 kg wiegt, würde dieſes Quantum über 133 Millionen Kubikmexer, Kubikmeter, oder einen Berg 0011 von 1 11111 GrundflacLe _und km Grunde und 143 m the Höhe darſtellen; in einer Höhe 0011 1111 auSge reite_t, wurde eseme von 1 m ausgebreitet, würde es eine Fläche von 1151111111 b000cken. 115 gkm bede>en. Würde man d1010 K001011m011g0 dieſe Kohlenmenge in Eiſe11ba011-Lowries 0011 Pv Af iy von 200 Centnern Jn0a11,_ 1010 gebxauchlich Jnhalt, wie gebräuchlich verladen, 0 ſo würden hierzu 0017011 111101: deren über 12 Millionen 011010011100 erforderli ſein, und der aus dieſen zuſa111m011g01101110 zuſammengeſtellte Eiſenbahnzug wurde 01110 Lä11g0 würde eine Länge von 1732 11111 km haben, 11. 0. 11011 d. h. von Memel bis nach Nizza reich011. reichen. Die Folgen des Schneefalles. S<hneefalles. Unter den direkten Folgen des 901011019011 S<ne0f11110s 1100011 gewaltigen Schneefalles ſtehen im allgemeinen Intereſſe 000111111 010 Jntereſſe obenan die außerordentlichen Störungen des V01k0hrs, 001011001“?- 11093 E11011ba011001k00rs. Verkehrs, beſonders des Eiſenbahnverkehrs. Dieſelben wurden in der Weiſe ermittelt, daß d0_1_1 iämmt- li<0n 1111101 001 Verwaltun d0s Miiiiſt01111111s den ſämmt- lihen unter der 0110011100011 Verwaltung des Miniſteriums der öffentlichen Arbeiten ſt0001100n E1101100011D110111011011 dex 0101101100011 ſtehenden Eiſenbahn-Direktionen der preußiſchen Monarchie durch S0. durh Se. Excellenz den Herrn Miniſter 0111 Frag0: 0011011 ein Frage- bogen zur Ausfüllung zug0111110t 11111100, zugeſandt wurde, auf 1001000111 welchem 1) Die die Zahl 1101 der innerhalb der Tage vom 10, 19. bis 24. D050111b0r 1111 S<1100 ſtecken 1300110000011 2301011311130, Dezember im Schnee ſte>en gebliebenen Bahnzüge, 2) 000 der Ort des St0ck0115 0101001113 511 Ste>en- bleibens zu nennen, 3) 1110 Frage)", 011 010 Störimg 11111 11010111 70100 die Fragen, ob die Störung auf freiem Felde oder in 011101n Ei111'00111110 0101101101011 101, 11110 einem Einſchnitte eingetreten ſei, und 4) 11101 0s 1110 welches die Höhe des S<1100s (111 ber Störu11gsſt0110 ge: 11101011 101, 311 Schnees an der Störungsſtelle ge- weſen ſei, zu beantworten 10111011. waren. Hierauf liefen bis zum 5. 730er111“ 11011 Februar von 64 T110k110110n 210110010 0111, 1001000 Direktionen Berichte ein, welche das 00111 F01gend011 dem Folgenden zu Grunde liegende thatſächliche thatſächlihe Material liefert011. Zn lieferten. Jn 36 Direktionsb0zirk011 11101011 iiberhaupt 101110, 0001: 11111“ 1010100011000 Verkehrs1101111111011 durch 0011 S<1100fal1 0111: g0t1'0t011, 110101100123 10111: 01110 110111030 1111101111'000111111 dcs Zug: 11111100 durch S10ck01101010011 0011 Ziig011 11i<t 1101g0k0111111011. Di0i0111011 Direktionsbezirken waren überhaupt keine, oder nur unerhebliche Verkehrsſtörungen dur<h den Schneefall ein- getreten, beſonders war eine völlige Unterbrehung des Zug- laufes dur<h Steckenbleiben von Zügen nicht vorgekommen. Dieſelben ſind 1011101100: H01101ibſck10Y301011 S000110011::111'1101100011111)", Norbbrabant: D01111<0 folgende: Hollandſche Yzeren Spoorweg-Maatſchappij, Nordbrabant- Deutſche Eiſenbahn, Nicderliindiſch0 Niederländiſche Bahnen, 01111110 001111111 B0lg0 Aach011-Maſtricht, Tortni11110:(1110111111:(T*111'<0d0, Vröl: tl)al0r Eiſ01111al)11:(5501'0111'ck)aft, Eiſ0r11-Si0g011, K0rk01110<110011 (110i Grand Central Belge Aachen-Maſtriht, Dortmund-Gronau-Enſchede, Bröl- thaler Eiſenbahn-Geſellſchaft, Eiſern-Siegen, Kerkerbachbahn (bei Limburg a. d. Lahn), «01110101011000111101: 2300110101 Georgs-Marienhütter Bahn (bei Osnabrück). F011101 di0 H01)110r Balm, _Tir0111011 190111101101, HarburgKuxbaven (1111101011111'000 1111011), Altona: 11011011: 11100011, Ferner die Hoyaer Bahn, Direktion Hannover, Harburg-Kuxhaven (Unterelbiſhe Bahn), Altona- Kalten- kirchen , Direktion 211101111, Liibcck-BiichM, W011001ſt0i1111'ch0 Altona, Lübe>k-Büchen , Weſtholſteiniſche Eiſenbahn, Fleanrq-Kappeln, S01110swig:211ig0111, H011'10i1111'ck10 Marichbabn, Ki0l-Eckcrnf'0rb0; 1011101 St0tida[:Ta1ig0ri111'11100, Witt0111101g0:P0rleberg, 5111113111001“ Flensburg-Kappeln, Schleswig-Angeln, Holſteiniſche Marſchbahn, Kiel-E>ernförde; ferner Stendal-Tangermünde, Wittenberge-Perleberg, Prignißer Eiſenbahn, V1111111101111110: N011ruppi11, Paulinenaue- Neuruppin, Berliner Stadt: 11110 Stadt- und Ringbahn, B0rli11-St0tti11, Stralſnnb-Stettin, 911100111111-1101110113, Stargard-Kiiſtrin 11110 Glaſo1v-B01111100011, Berlin-Stettin, Stralſund-Stettin, Altdamm-Kolberg, Stargard-Küſtrin und Glafow-Berlinchen, Guben, Tireftiom Bromb0rg, Tſipr01ißiich0 Siidbalm, Direktion Bromberg, Oſtpreußiſche Südbahn, Danzig-Warſchau, Kb11igsb0rg:Kranz. 2111001 di0ſ011, Königsberg-Kranz. Außer dieſen, dem 111015011 g00g10p011<011 2109011100001 11000 bloßen geographiſhen Augenſchein nah der 1101000111100011 Ti0fe110110 norddeutſhen Tiefebene angehörigen Eiſenbahnen 011011011 blieben ganz 110101113011 11001) vereinzelt no< zwei kleine Bahnen 111111011 mitten im (Gebiet Gebiet ſtärkſter Störungen 1101, 010 9100011111110 001“ W0rra- 110011Werns011111011-Sck)111011111001111110 frei, die Nebenlinie der Werra- bahn Wernshauſen—Schmalkalden und die am 910111101100 Nordrande des Harzes 1101101001100 230011 Oſterwi0k-Waff0110b011. verlaufende Bahn Oſterwiek—Waſſerleben. Aus 0011 iibrigen den übrigen 28 T110k11011sb0zirk011, Direktionsbezirken, aus 1110100011 welchen Berichte 0111g011011g011 111111, 1111110011 eingegangen find, wurden im (5511115011 Ganzen 334 Züge 11110 L0101n01i0011 ale“; 1111 Zck)1100 und Lokomotiven als im Schnee kürzere 0001“ 1011113010 Z0it 11001011 [1001100011 0011101001. oder längere Zeit ſte>en geblieben gemeldet. Die 1011101100 T11b0110 gi0bi 0111011 U0b0rblick 111101 010 1111 21011100 (1011011011 Str0ck011, 110101) 0011 5111101101900 Tircktionk: V0zirk011 5300101101. folgende Tabelle giebt einen Ueberbli>k über die im Betrieb geſtörten Strecken, nah den zuſtändigen Direktions- Bezirken geordnet. Die 01'1'10 erſte Spalte 011101111 0011Ti1“0111011s: V0zirk, 1110 5100110 “0011911111011 001“ Str0ck0, die 011110010 211151101 der anf 0011010011 11001011 110111100011011Z1'1110, die 1110110 010 H000 “1100 S<1100s 011 001 Stbr111111sſt0110. Tie 21051110 iind *0011 enthält den Direktions- Bezirk, die zweite den Namen der Strecke, die dritte die Anzahl der auf derſelben ſte>en gebliebenen Züge, die vierte die Höhe des Schnees an der Störungsſtelle. Die Bezirke ſind von Weſt 11000 nah Oſt (1111100101101. 01110 2010001110110 001 angeordnet. Eine Wiedergabe der Störungs- ſ10110 101011 111111310 cms 3111010001011 11111 0011 1111111111 “010101 91111011 1111101100011 10010011, 01101110 010 äuß0rſt 1001101000 01110131111100000 Darſt01lu11g 001110111011. ' Tab0110 0011011111011Eiſenbahnſtreckeu, 0111110100011 1110011T111101111011120. bis_24. D05011100118815 E11'011: 011011311130 1111Sc01100 11001011130011000111'1110. 1 Direktionx- ?:“? CEF"??- , Strecke. ZK? 17000 ſtelle ſelbſt mußte aus Nückſichten auf den Umfang dieſer Arbeit unterlaſſen werden, ebenſo die äußerſt lehrreiche ittögeapbie Darſtellung derſelben. : Tabelle derjenigen Eiſenbahnſtre>en, an welchen in den Tagen vom 20. bis 24. Dezember 1886 Eiſen- bahnzüge im Schnee ſte>en geblieben ſind. Y Direktions- =.S| Snee- i Stre>e. =N bobe bezirk. ="- », - ***-c;; 111 (;!11. ]. W011li<0s590r011ß011 Aa>011-Ziili(b _ .“ Wiirſ01cn-Siblbsrg 1 30-161) LinkörbciniſckM3031011,"an 11.1011 S101b0rg-Alédc-rf Sai; [S 21 tin Cm. I. Weſtliches Preußen. Aalen-Jülich | Würſelen-Stolberg 1! S0—160 Linksrheiniſche Kgl.Eiſen- bahn Stolberg-Alédorf 2 50- 50— 70 .(H01011'10111-V111111 ] | Gerolſtein-Blcialf 1 110 L11'11100iß-Ziilpiä) » ] „5-0 Rccbt-Zrbcin. 31.11. Eiſe»; 11:11:11 051011011=W0ylar 1, „50-100 _ Z Wxſterburg-Langcnbabn ]; “.10 Vettweiß-Zülpich O Recbtsrhein. Kgl. Eiſen-| bahn | Gießcn-Wetlar 1} 50—100 L Weſterburg-Langenhahn 1} 20 Frankfurt (1. a. Main _SUl1back1-S00011 1; 150-240 JÖÖcbſt-Snlzchk) ], 100-170 Weißkirckwn-ZTöNlbcim | Sulzbah-Soden 1} 150 —240 Hôchſt-Sulzbach 1 100—170 Weißzkirhen-Rödelheim 2 J0-100 FJ0111burg-O1crurſ0l 1, 75-130 Mirbl001111-O1'10nba00 1? 80—100 Homburg-Oberurſel li 75—150 Mühlbeim-Offenbach 1} 50 Vcbra-Haréfcld 1! Bebra-Heréfeld li 60 S011tca-Kor1-bsrg ]" 104" ?)kbßlaNorkbauſW 4_ Sontra-Korrnberg 1! 100 W011b.11110n-311*0111a 1' Roßla: Nordhauſen 4 150 Welihauſen-Roßla 1! 140 Tc1111000111011-Ob0rröblingen 1:- 110 ,Lbba1110n-Q11011111t ]) Teutſchenthal-Oberröblingen 1| 180 Obhaufen-Querfurt 1| 180 | Oberröblingen Eizlkben ]" Eisleben 1! 200 _ S111110103u10n-Ri01'tcdt 1, i Sangerhauſfen-Nieſtedt 1| 125 Heſfifche LudMngaHn *MÜUz-Worms ]; 80 ' 1111010921001) LZ 50-100 “Mainz-Frankfuria.M. 4" 100-20) „ Mai111-A1<affknburg 4, 30- Heſſiſche Ludwigsbahn | Mainz-Worms 1/80 | Mainz- Alzey 2} 50—1009 Mainz-Franfkfurt a. M. 4! 100—200 Mainz-A!chaffenburg 4 30— 90 - Framkfurt-Aſchaffenburg | Frauffurt-Aſchaffenburg 2 00-100 _Lmnffurt-Limburg 2; 60—100 | Sranffurt-Limburg 2! 100 - ;_xra1ik-urteEb0rb-acb 4; 130-121") Dxrmſt :dt-Wiebslsback) .) 130-1710 erms-Alxev-Bingen 3; 70-200 Ameeim-Flonbeim ]; 100- 30 inkms-Mannbeim 1; 12.) , RoſMgartcn-Bensheim ', 11Z 90-150 _ JermS-Darmſtadt ' 2) 100-130 (551000013331. Oberbcifiſ 100; Z Eiſenbsbn Franfiurt-Eberba<h 4| 80—120 Darmſt :dt-Wiebelsbach 5) 50—150 Wermns-Alzey-Bingen 3} 70—200 Arnsheim-Flonheim 1! 100—130 Worms-Mannheim 1! 125 | Roſengarten-Bensheim 11} 90—150 ____{Worms-Darmſtadt i 2 190—130 Grofherzgl. Oberheſſiſche| | Eiſenbahn Großenlinden-Fulda 2" 120-150 R00110-D10m0110a1 . 1; 2! 120—150 Rhene-Diemeltbal 1} 50 Warttein-Lippſtart 1_ 100-130 [/ * ' ' - *L.:-:? S! Direkétons Strecke. HL??? _ Warſtein-Lippſtadt 1 100—130 | c ï î s = S S4 Direktions Stre>e. EZ Sfn bezirk. !=?» 1111 : Z; 111. 11. S le j |” S| q Il. Mittleres Preußen. Braunſcbweiger Braunſchweiger Landes- ? | Eiſenbahn . Z 31 & Halberſtadt-Blankenburgz __ . 11 1,25 ; | A m Halberftadt-Blankenburgi s 1 15 Magdeburg Staßxurt-Blumenberg 27 150 Blumenberg-Eilslebcn 41 111-“ Magdeburq-Schöningen 3; 59 Eilslkben-Helmitedt ]? 11,0 Sangckbauſen-Erfurt 2. 7-5- Magkcburg-Leipzig * 15“ ;),-Q. Magdeburg-Halberſtadt Staßfurt-Blumenberg 2 11sz Halle-Vi0110nburg 16 ;„“ Froſc-BaUenſtcdt 2“ 117,4 Wegeleben-Tbale „ ] 75“ Heukeber-Wernigerod0-Jlſen-_ 159 Blumenberg-Eilsleben 4| 80 Magdeburg-Schöningen 3| 50 Eiléleben-Helmfſtedt 1| 109 Sangerbauſen-Erfurt 2 4 Magdcburg-Leipzig | 10 03 Magdeburg- Halberſtadt 2! 1004 Halle-Vienenburg 16| 50 Froſe-Vallenſtedt 2 100-1 Wegeleben-Thale i R E Heudeber-Wernigerode-Ilſen- burg : "2 50); Viensnburg Bs Vienenburg - Goslar - Neue- krug _ __ 3 90-7“ Magdeburg-Woſmrritedt ] 11,0 Bra110ſcb100ig-H0lmſtedt frug l 3! 90 Magdcburg-Wolmirſtedt 1| 100 Braunſchweig-Helmſtedt 1M | Börfſum-Holzminden 4 40d E | Seeſen-Gittelde 1 311- .Vörffum-Holzmindcn 4_ 41-01; _ ;Seeſen-Gittelde ] 101) Nordhauſen-Erwrt “* _ _ _ . 41113,- 100 Nordhauſen-Erfurt A 4| 100 Erfurt 12101111154901110 | Berlin-Halle 6 60-1 iBiiterſsld-Lcirzig 4 1111; ZJätkrbbg-Rökcrau 5 Z:);- ZZ0rbſt-Biitsrfc'10 | Biiterfeid-Leipzig 4! 1004 | Jüterbog-Röderau 5 00-7“ ?Willeubcrg-Kötbén 801 | Zerbſt-Bitterfeld 5) 60— | Wiitenberga-Köthen 4 „9.1„4 FWittenkxerg-Falkxnbcrg ] 190 ' ZFU11011001<1=K001111rt 0 4114 i11,311li0-(Hubm1 7 111) IKktthI-Zk-rau 2 100-“_ iHaU0-Wxißenfklö N | Wittenberg-Falkenberg 1/100 | | Falfenberg-Kohlfurt 9 40— | Halle-Guben 7! 109 | Kottbus-Sorau 2! 100-8 | Halle-Weißenfels 6 81215. .LcivzigMorbeLb: 3 1,5130; ;W0iß0nfsls 60—ÿ | Leipzig-Korbetha 31 150— | Weiktenfels - 3018 Zeiß - Gera- , 5131011051113 7 1130»; ZWcißcnfek-U _0udieieiidorf :) 171“)- “ 910001010111011 | Probſtzella 7| 100—ÿ | Weißenfele-Neudietendorf 5] 150— ' Neudietendorf - Ritſchcn- bumſen Ritſchen- haufen 4 150-2, Alienbnrg-Zéiß ;) "251,- Eiicnb0r0-K1011011 150 Altenburg-Zeißz 5! 200 Eiſenberg-Krofſen 4 45-3 Dabnw-Uckro ".' 1§0 Miütär-(FiſcnbaHn . _ 2 73-1 45 Dabme-Uckro 2! 180 Militär-Eiſenbahn E 2) 7-1] Berlin 'Nerli11-So111111011010 Z „Z.; .?VcrliU-Trkskmi ;) 100-;“ 2101010111000; ' Berlin-Sommerfeld 2 354 | Berlin-Dresden 5! 100—4 Berlin-Görlißz 7 754; W0iéivaiier-Y1111Hka11 ] 10 Lii11011au-Ka1nen; 5. 15-Z-j: KotthF-Wroßc110ain 6 75-2“ „Rublank-LaUcÖ-kémntncr “Z 00-7. 111.O0ſ111<0HPreuß011. (55511113 . 21 50-1 “211051311-4370111111011010 19 70-2“. (Kiimigszelt-Halbſtadt "2 >0- ?Nnukxen-Kbnigézelt 5 111-'." 0102711111 P01011-K1011111111g Weifwaſſer-Muékau 1 9 Lübbenau-Kamenz S] 150— Kottbus-Sroßenhain 6! 75—Y | Rukbland-Lauchbammer 2! 80—1 ITI. Oeſtlihes Preußen. Görlitz ; 24| 50-14 ' Breslau-Sommerfeld 19} 70— | Königszelt-Halbſtadt 2) 30- | Raudten-Königszelt 5) 60—1l Breélau Poſen-Kreuzburg 6 111-"ZI 'HanZ001f-Liffa 100—} | Hansdorf- Liſſa 4 70-2“ .BreÉ-laU-Pbie'n 5 50-7 ,Tracbenberg-Hsrrnſtabt 1- 100 ?Czempin-Schrimin 8 50-31 (Breslau Oxwiccim .')1 33-3 Breslau-Stittin 70—N | 3 Breslau-Poſen 5) 50—l | Trachenberg-Herrnſtadt 1! 100 *H1111101010T10111113 , | Czempin-Schrimm 8! 50—Ÿ ' Breslau-O: wiecim Zj 85— Breslau-Stettin | 3/100 | Hundsfeld-Trebnißtz | 3 40-17 Nrcslau-Tarnowiß ? 1„ .*;0-2-1 40—l8 Breslau-Tarnowißz A S Summa - 3341 Mittiere S<11000000 (111 001: S10110 001 BetriebFſtörUng 11011 | 334 Mittlere Shnceehöbe an der Stelle der Betriebsſtörung | 110 ca Die Tab0l10 0rgi0bt Tabelle ergiebt als Haupt-Mſultat, Haupt-Reſultat, daß (1110111117: Eiſenbat züge ausſ<1i0lei< 111 10111011001101'011101011 ſ10ck011 0100110000111: 3111 1111150111011 W011011 "001 0100131100011 Monarchi0 111 011..- 11011 ausſchließli< in folgenden Gebieten ſte>en geblieben ſin! Im äußerſten Weſten der preußiſhen Monarchie in eina von Nord nach nah Süd 011110011011 (11001010 erſtre>ten Gebiete an 001111000111111011'10 G101150 5101110011 Aa<011 der niederländiſta Grenze zwiſchen Aachen bis 111 “010 in die Nähe von Tri0r. 57017. 111 01110111 T00110 1100 1001100011 2130111111011 11110 00111 3111110- 1011111 “213010011 101010 5101100031 Gieß011 und 2130151111“. "2111: 011101111101) 500110100 111111011 101110: “010 S101U11g011 Trier. Fer in einem Theile des ſüdlihen Weſtfalen und dem Fürï2 thum Walde> ſowie zwiſchen Gießen und Wetlar. Auß ordentlih zahlrei<h waren ferner die Störungen am Tauxxö Tau und Tb011wald, 1011110 3101100011 Kaiſ0rSlaut0r11 11110 Frank“"; 0111 Odenwald, ſowie zwiſchen Kaiſerslautern und Frankf am Main, 00111 01001010 001 H0iſiſ<011 dem Gebiete der Heſſiſhen Ludwigsbahn. T0“ No:.“ 9101150 der B0tri0bsſti'111111g0110011111111 w0it0r 11011 Frankfiirt 11.21 011101) Tb0rh0ff011, 1111 001 Die Not grenze der Betriebsſtörungen verläuft weiter von Frankfurt a.® durh Oberheſſen, an der Fulda 0111101111; entlang bis Bebra, 1110011- 110101) biegt de nah Oſt um bis 111 010 911100 11011 Lang0111'alza, in die Nähe von Langenſalza, das 0701011“: 111111 “010 L0i110:Ni0001*1111g 111119000110 Eichéfl und die Leine-Niederung umgehend in 11010100ſtli<0r 5111011171 nordweſtlicher Richtun! bis 1111 an das W011001'la11d 0063 33011043, 11011 H11'00s00i111 11“:- 231111111100100105, 9201100100110100011, Bnrg, Z0rbſt 111011111 1:7 Weſtvorland des Harzes, von Hildesheim üs Braunſchweig, Neuhaldensleben, Burg, Zerbſt ſüdlih Berlin 0011101 11000 (31111011 11110 vorbei na< Guben und Glogau, 0011 0011 11110001 11 91010011 von dort wieder nd Nordoſt bis 111 010 Niii)0 1101121301011 in die Nähe von Poſen bis zUr 110111000011 (17111221- Ti0 111011100 2300101130111] 111111, 011 zur polniſchen Greiz Die ſüdliche Begrenzung fällt, da nur von 0011 11101115115- B0011011 V0ri<10 0011100011, den preußiſ® Bahnen Berichte vorliegen, mit 001 0101115110000 (3101150115; BMLM- Sac111011 der preußiſchen Grenze gé! Bayern, Sachſen und 2300111011 1111011111 Böhmen überall zuſammen, nur TO:“. 1001011011 Ob \hleſien bis 5111 Li1110 0011 N0iff0:T111101n 1150110110110. Zn 01010111131015011, 0111011 Flächmimum 11011 zur Linie von Neiſſe-Oppeln freilaſſend. Jn dieſem großen, einen Flächenraum von ca. 000001105. u1nfaſ1'0110011 05011101 b0111irkt011_ bie S<1100f11110 (1111301110100 U1110rbr0<ung dss E110110001100rk00rs. 01110 ';? V0r0<110t 1111111 90000 që umfaſſenden Gebiet bewirkten die Schneefälle allgemeine Unterbrehung des Eiſenbahnverkehrs. eine Berechnet man aus 0011 1111190100111011Schn00000011- WSI? den mitgetheilten Schneehöhen, wz am 2110 001 V0rk001s:1111101010ck)img g0fu110011 1111110011, 71 1111111010 H000 d0r S<110000cke, 1001100 Orte der Verkehrs-Unterbrehung gefunden wurden, ?®* mittlere Höhe der Schneede>ke, welche das S10>01111l0ib0111 Z1'111011 001000110110, 10 11110011 Ste>enbleiben 0 Zügen herbeiführte, ſo finden wir als ſ01<0 0011 W0110 ſolche den Werth 110 0111 11110 01100011 010101165, 11110 g0waltig die 00111 111011:- 01111101101111000110011 Hinberniſſ0 111111011, 001011 cm und erſehen hieraus, wie gewaltig die dem Vert entgegenſtehenden Hinderniſſe waren, deren Bewältigung ;_;-1 00111 11111 011110011 Aus1ml)1n011 1111 Verlauſt tr dem mit einigen Ausnahmen im Verlaufe weniger 2.5.) (1111101110111 011011110. BiÉ: 511 1110100011 3300011 011101“ der S<1100 ſick) 111 TMM S<1u<1011 2 allgemein erfolgte. Bis zu welchen Höhen aber der Schnee ſih in Thäler: Schluchten und Einſchnitten vielerorts angehäuft 0111, OM 000011 “010 1003101101011 230110010, 1010 hat, das geben die ſpezielleren Berichte, wie ſie das (1111111000 Man“?" 500110101) 011100111, amtlihe Mater? zahlreich enthält, und “010 Tagesblätter die Tägesblätter zahlreiche S<ild0ru1117=7 S0 Schilderung So ſchrieb man aus Erfurt, 00111 L:). vom 25. Dezember: 1 - 11 „ *Z1 1011300000100 S<110011zaff011 (Ulf 0011 M W i 4! ungeheueren Schneemaſſen auf den Höhen des THW)?“ WÜMZ [WIM- ILYT Won Thürin Waldes liegen, L ſchon daraus hervor, daß auf der E11? ba01:ſ110ck0 nach T 0100f Ei? bahr.ſtre>e nah O erhof der Schnee 1101100100110 6-7 10 W 11091. Um_1'0 ſtellenweiſe 6—7 m h liegt. Um ſo mehr iſt es anzuerk011110n, anzuerkennen, daß keine 11011011 117“ ?]]11'10011 13010001111111110011, di0ſ0 feine Koſten 19 Mühen geſcheut wurden, dieſe wichtige Linie wieder fahr?- fahrd® zu 111000011. machen. Aus ſäm1ntlich011 ſämmtlichen Thüringer Garniſonſtädten 10111? bas wu? das Militär zum Schneeſchaufeln herangezog0n; (531111th)- 000 herangezogen; Erfurt hs 900 Mann geſtellt, um 111 0rſterLi1110 diIHauptſtrecken 11791“ mack)011. in erſter Linie diz: Hauptſtre>en frei # machen. Der Schn001'all Schneefall hat zwar aufgehört, aber der_W-“É 110111110001 i_mmer 11000 die gefür<t0ten Sch110010000n, 1075“ Zaung der W? verurſacht immer noch die gefürhteten Schneewehen, ſo d# gaufig das 1reig010g10 Glcis freigelegte Gleis in einigen Stunden, beſonders 55 Lacht lacht wieder voklſtändig vollſtändig geſperrt iſt.“ „Das _Das eingelaufene Material giebt des Ferneren 11111)1 Aumchluy" nähe Aufſchluß über 1110 lokal011 V0rhältniff0, die lokalen Verhältniſſe, unter 1110100011 5" Vetriebsitorungen welchen ® Betriebsſtörungen eingetreten ſind. 311670/0 Jn 67%/, der gemcxlde't gemeldet Fälle blieb ein Zug in einexn Terrain:Einf<nitt, einem Terrain-Einſchnitt, in 28% auf freiem Felde, in 50/0 5% auf einem Bahndamm ſteck0n. _ ſte>en. i Daß grö ere_ Anfammlimgen _11011 größere Anſammlungen von Schnee m in den E1_n_: chninen, me! 0 Ein- nitten, welche die Bahnlinien paſnren, guitreten paſſiren, auftreten müſſen, iſt an fich 01n10_u<tend, beſonders ſih einleuhtend, befonders wenn, 1010 m wie in unſerem Falle, eftjger, vielfach _ſogar ſtiirnztſcher eftiger, vielfah ſogar ſtürmiſcher Wind den Schnee vom 01011 eien Felde fortxagte fortjagte und 111 in den 00111, dem Sturm entzogenen Einſchnitten ablagerte. Um dieſen bei )edem jedem nennenswerthen S<110efall auttretenden_Verw00u11gen Schneefall auftretenden Verwehungen vorzubeugen, hat man bekanntlich befanntli<h auf den meiſten Bahnen ſogenannte (:I-001100: Schnee- oder Schußzäune Schußzzäune und Hecken He>en angelegt, welche den vom ;;0100 001011: Felde heran- etriebenen Schnee aufzufangen und außerhalb des Einſchnitte?- abmlagern Einſchnitts abzulagern beſtimmt ſind. Die 0011101300001_a1nt_li<011Berichte 9011011 vorliegenden amtlichen Berichte geben aber faſt ausnahmslbs 101" 11110011 00011100, ausnahmslos ihr Urtheil dahin ab, daß 111 111010111 in dieſem Falle faſt 11001011 010 Schneezäizne überall die Schneezäune die Sachlage ver: ſchlinnnert, 11.181111 ver- {limmert, wenn nicht dir0kt [)exvorgeruſexi haben, _Bei direkt hervorgerufen haben. Bei dem Vorwiegen weſtlicher und iiidweitlicher 2131000 ſüdweſtliher Winde im _W111t0r 11011 MittebEnropa Winter von Mittel-Europa ſind dieſe Schußvorrichtungen 11111 faſt allgemein an der weſtlichen o_der oder ſüdweſtlichen S0it0 Seite der E1111<111110 Einſchnitte auf- geſtellt; die S<n0011ürme d0s T050111110x 01111011 Schneeſtürme des Dezember hatten aber 1010 1101: 1010901100 ihre vor- wiegende Richtung aus Nordoſt bis Ot, Oſt, ſodaß 111111 0111011011?- nun einerſeits die ungcſchüßten Luvſsiten 001 V001111111011 00111_S<11001r010011 10111011 ungeſhüßten Luvſeiten der Bahnlinien dem Schneetreiben feinen Widerſtand entgegenſeßen k011111011, anderieits 010 110111 entgegenſeßzen konnten, anderſeits die vom Winde al1g0wa11dten L00ſeit011 011100 101011 0500110501111 abgewandten Leeſeiten dur ihren Shutzzaun das W0iter- 110111611 Weiter- treiben des Z<1100s Schnees hinderten 11110 10 001 111111101101111011 und ſo der maſſenhaſten Anhäufung 111010111011 1111 Bah1101111<11111 desſelben im Bahneinſchnitt ſelbſt “1701100110 1011101011. 11011010111111111n101id Vorſchub leiſteten. Uebereinſtimmend konſtatiren die Berichte, Haß 0111101- ſäck)!i< daß hauot- ſächlich flache Einſchnitte 11011 100111g01: von weniger als 1,5 111 T1010_ 1101111000 1110111 m Tiefe verweht, meiſt „bordvoll“ 5110011100011 10111011, 1011010110 1101010 (1111100111110 00111111111101111113111 zugetrieben waren, während tiefere Einſchnitte verhältnißmäßig wenig Schnee 11111 110111 Bahnplaimm g0l)abt 01111011. auf dem Bahnplanum gehabt hätten. Zur Erklärung 010111 010 Ueb01'10g111111, 01113, 1011110001 0111 T011'111110inichnitt dient die Ueberlegung, daß, je flacher ein Terraineinſchnitt iſt, um )'0 ſo kleiner 111100 010. 11010 auh die freie Fläche 1011101" B01<u11g0n ſeiner Böſchungen iſt Auf _0011 131013011 2301000119011 ti0f010r 0111100111110 den großen Böſchungen tieferer Einſchnitte war 0010111t111ß1111113113 Play g011ug 1101011110011, 11111 11011 S<1100 großemtheils verhältnißmäßig Plaß genug vorhanden, um den Schnee großentheils auf ihnen abzulag0rn, 10110101101101110 V01<1111g§f1ä<011 0010010011 111001 1101011. 1101101011, 100 001“ Wind abzulagern, während kleine Böſchungsflächen denſelben niht boten. Ueberall, wo der Vind in der Richtung d0s Ei1iſ<1iitts 1011111 9011100100110, 111111011 1110111 des Einſchnitts ſelbſt geweht hatte, waren meiſt nur an den E110011 00s1'0111011 000010, 011101 111150 «1110001111011 (1111301013011 111010011. “0115- 2311011111111111111 111101 11111111111115101111011011. S01110 “(010011011011 11110 001011111111311111131g 910120 T10ck0110011 1110111 00111S<1100 00111101010112111000ricblags: 101111011 g0g011i'1110r 0111011 0111000103 ſpezimckxn (1011111001, ba 0x 1001 111011111 1111 010 St0110 1101111110011 b10ib_t, 1111 111010001 01“ 1110001: 0011111011111, 1011d0r11 Enden desſelben höhere, aber kurze Schneedünen abgelagert worden, das Bahnplanum aber paſſirbar geblieben. Seine Leichtigkeit und verhältnißmäßig große Trockenheit giebt dem Schnee den übrigen Niederſchlags- formen gegenüber einen durchaus ſpezifiſchen Charakter, da er ſehr wenig an die Stelle gebunden bleibt, an welcher er nieder- gefallen iſt, ſondern mit Leichtigk0it 11110derfau1g01)011011 11110 1011110110000 10010011 Leichtigkeit wieder aufgehoben und fortgetragen werden kann 11110 1100 “0111111 01110011 1101011011, 1110 01 0111011 únd ſich dann erſt dort ablagert, wo er einen Ort 10111110 9011111301 Luf1be1v0gu11g relativ geringer Luftbewegung findet. 11110 dieſcs Und dieſes iſt 1010001 111 Terrain0ini<1iiti011, 111-“5011 001 00111 213211100 511: g0k0011011 ſowohl in Terraineinſchnitten, als an der dem Winde zu- getehrten Seite 11011 1011110101011 Wä110011 001 FW. von ſenkre<hten Wänden der Fall. Ein 111101 0111011 1101110011019011 über einen ſteilwandigen Einſchnitt 1101150111111 01111110911100011001 horizontal hinwegwehender Wind erzebgt 1101111101) 111 01010111 101111101110 "01111100 erzeugt nämlich in dieſem ſelbſt eine örtliche Luftcirkulation 11111 01110 0011501111110 2110, 11100111 01“ durch Mitr0iß011 1101“ 111110110011 um eine horizontale Axe, indem er dur<h Mitreißen der ruhenden Luft des Einſchnitts 01110 aufwäkts „0011001010 B0: n10g1111g 0011110011 011 1101“ 1111101 0001 Wi1100 110110110011 B01001111g 1101111111. eine aufwärts gerichtete Be- wegung derſclben an der unter dem Winde liegenden Böſchung bewirkt. Da aber durch bi0ſ0s Mitr0ißc11 dieſes Mitreißen von Luft 01110 eine Druck- 001111111110111119 111 001 1101 allg01n0111011 3110111111111 011150g0110n Lufimaiſ0 001111111 verminderung in der der allgemeinen Strömung entzogenen Luftmaſſe bewirkt wird, 1111111111 nimmt der 001130111111 11001 0011 horizontal über den Einſchnitt 011110011100001100 Luft-"110m 01110 N0igu11g 111100 1111t011 1111, 11111 0011 hinwegwehende Luſtïäirom eine Neigung nach unten an, um den Raum relativer Luftverdünmmg a11sz1111'111011 Luftverdünnung auszufüllen Wir 11110011 finden daher an derjenigen Böſchung des Einſchnitts, 11101000 00111 welche vom Winde in zweiter Linie 111101111001 10110, 01110 0011 überweht wird, eine den Abhang abwärts fließende Stro1nſ<101f0 d0s Wi1id0s 0011 Finger Stromſchleife des Windes von ge Bewegungsſtärke. Hi0r 111111, 111001 Z0110 101011001 111111100 Hier nun, in der Zone relativer uftruhe und unter 00111 Eitifluffe 011101? 0011111112; 1301100101011 L11ft1'1101n11iig dem Einfluſſe einer abwärts gerichteten Luftiiröómung wird der ("5001100 hauptſächlich (1111101013011. Schnee hauptſählih abgelagert. Je 110101 0111 tiefer ein Einſchnitt iſt, 11111 10 0101101 um ſo breiter iſt 0011101110111, 100 111001 10010 (111110111 a11ſt00t, 10010003 111 (101101 230100111111ausg01pr011gt gemeinhin, wo nicht feſtes Geſtein anſteht, welches in ſteiler Böſhung ausgeſprengt iſt, 001 011010 Turch1110ff0r 00s der obere Durchmeſſer des Einſchnitts. Hicrdurch Hierdurh wird 1111 11110 1111“ ſich an und für ſi<h ſchon cin0 0111111010 eine kräftigere Ventilation, 0111 [0100101021 Einbri11g011 001? allg01110111011 0011111011111an 111 0011 ein leichteres Eindringen der allgemeinen Luftſtrömung in den Einſchnitt 110101111; 1011101 bewirkt; ferner aber 010101 010 131015010 O110rf111<0 bietet die größere Oberfläche der V01001111g011 Böſchungen mehr Plaß Play zur 2101000111119 Ablagerung von Schnee, 1010 wie wir 00011 0110110111011. 2301111001011 oben erwähnten. Betrachten wir 010 Griinde 311111 die Gründe zum Eintritt von Sck)1100: 110111100111113011 Schnee- verwehungen auf 11010111 Feldc, 10 freiem Felde, ſo finden wir 1110011 1110iſt011 Fc'i11011 111 0011 113011001011 in den meiſten Fällen in den Berichten Angaben iiber über das 21011011001110111 11011 S<11133111111011, H0ck011 0111-kr 511111110111 Vorhandenſein von Echußzäunen, He>ken oder Mauern längs der (1011 k0111'iatirt. Bahn konſtatirt. Als <arakt0riſtiſ< 101 010r 0111 T0011 b0s 2301100th 001: König: 1100011 Eiſ011bah11:Dir0111011 (1111kS1'00iniſche) charakteriſtiſh ſei hier ein Theil des Berichts der König- lichen Eiſenbahn-Direktion (linksrheiniſche) Köln wisdcrg0g0b011, 111 1001000111 00 wiedergegeben, in welchem es heißt: 230311111101) 00s S10<01101010011s d0s Zug0s Bezüglich des Ste>enbleibens des Zuges Nr. 77 (1111 20.__T0z0mber Um am 20. Dezember um 10 Uhr 20 MinutEn 2100110121 5110110011 VM: 111011; 11110 Minuten Abends zwiſchen Vett- weiß und Zülpich iſt zu b0ri<1011, berichten, daß auf 001 0050100001011 S110ck0 dic S<i011011000rk01110 1110011111 Eiiiſck111itt0, 101100111 111110 0,3 111 111101 der Ob0rflä<0 0013 bezeichneten Etre>e die Schienenoberkante nicht im Einſchnitte, ſondern rund 03 m über der Oberfläche des dort 1101011 F0ld0s freien Feldes liegt. Die Vérwehung Verwehung wurde daſelbſt 011100 dur< die Weißhornd0ck0 Weißhornde>e veranlaßt, 11101000 11011 linksſ0itig011Parc111011110g 11013011 0011 2300111110000 1111131701151 11110 001011 00010 51111110 111110 (),-"1111 iib0r 1110 S<i011011: 0001011110 0010017111131. welche den linksſeitigen Parallelweg gegen den Bahngraben abgrenzt und deren obere Kante rund 05m über die Schienen- oberkante hervorragt. Da 001“ 9101001110100 1011110110001 der Nordoſtwind winkelre<ht zur 3130011 1111110 11110 Bahn ſtand und das freie T0rrai11 g0§1011 10131010 Terrain gegen leßtere ſanft 0111101131, 1013015100110 anſteigt, ſo beförderte die Weißdornhe>e die W01ß001n00ck0 di0 2101100011110 Verwehung ganz (1111501: 1111101111100. D0r außer- ordentlih. Der Bahndamm 111111700 wurde bis zur 55000 001“ H0cke, 11110 Höhe der He>e, alſo 0,5 m mit Schn00 1101100111101. Schnee verſchüttet. Die B0ſ0111111111g dcr frag: 11111111 H0ck0 Beſeitigung der frag- üchen He>e und Erſaß 130110111011 durch Erſay derſelben dur<h einen Drabtzaun Drahtzaun iſt 00101113 (1111100101101. _ 521001111000 580110010 iiber 010 bereits angeordnet. Aehnliche Berichte über die direkt ſchädliche ſhädlihe Wirkung von Zaunen 11011011 Zäunen liegen aus _11100101011 mehreren Direktionsbezirken 1101, vor, ſo 11011 Flachaniilick), H0ffi1<0 Litdwigsbal)11, Yllt0nburg:Z0i11, von Aachen-Jülich, Heſſiſche Ludwigsbahn, Altenburg-Zeit, Erfurt, 131001011, Breslau, Berlin. In (111001011 F011011 101110011 101111000, Erb: 11111110, Jn anderen Fällen wurden feitlihe Erd- wälle, wie zwiſchen Frol 10 11110 E1111s100011, zwiſhen Frohſe und Ermsleben, oder 0011101101100 00111100, 11110 vorliegende ebäude, wie am Val)" of Wörnſtabt, Bahnhof Wörnſtadt, oder 01110 0010 Fabrik: eine hohe Fabrik- mauer, 11110 zwif<0n wie zwiſhen Worms und Wormslmfen, a s Wormshafen, als Urſache (1111191300011. angegeben. Es läßt fick 110111101101 (11101) 111001 0111100111011, ſih übrigens au<h wohl annehmen, daß 11100110110001110111011011 1111111, 1001111 die Eiſenbahnſchienen felbſt, wenn ſie nicht durch KieHſchüttung ZUM „(1101301011 T0011 00100011 11110, dur<h Kiesſchüttung ¡Um größeren Theil verde>t ſind, bei rechtwinklig re<htwinklig zur Balm théndem Bahn wehendem Winde als Ausgangspunkte 11011 S<1100:A110011fu1ig011 1011011 von Schnee-Anhäufungen lenen können, 111110111 indem gerade auf 011011011 ebenen Flächen g0ri11g0 Her: Wkragimgen geringe Her- vVorragungen dem S<1100 0in011 Schnee einen Halt und dadurch (3101013000011 310111 10rtg01015t011 Verſzrößerung dadur<h Gelegenheit A fortgeſeßten Vergrößerung des entſtandenen Wall0s 130: )1011. „ Charakteriſtiſch Walles ge- ren. __ Charakteriſtiſ< war, 1010. wie mehrere Berichte erwähnen, 010 131111111130 die elige Wirkung von benachbartcn Wäld0r11. 311110101110 dcr: 910611 benachbarten Wäldern. Jnnerhalb der- elben war die Bahnlinie faſt 0111101110111 verhältnißmäſzig 1001100- 711 8001100011, allgemein verhältnißmäßig ſchnee- rel geblieben, da hier nur die wirklich 130111110110 Sck)1100111011110, 111001 wirklih gefallene Schneemenge, niht aber die durch dur< den Wind zuſan1111011getriebene zuſammengetriebene das Planam 1111101110. Planum bede>te. Die auf einen Waldkom l0x fall0nb0. (5001100111011 0 791111 Waldkomplex fallende Schneemenge wird bei ſtarkem Winde 0011 von den äumen Bäumen zwar 0011010011000, fallt abgeſchüttelt, fällt aber zwiſchen die Stämme und iſt 0101 iſ hier den Wirkungen des Windes fernerhin faſt ganz 0111309011. entzogen. Am wenigſten verſtändli? R ſind 010011111011 Stbrunacnf “[>? diejenigen cit iei welhe auf Dämmen dcn Ba nzug den Bahnzug zum Stehen brachtcn. brachten. Au der “Strecke Stre>e Frankfurt a.M.-Eb0rba<(Heſſ11<0 a. M.—Eberbach (Heſſiſhe Ludwigsbahn) blieb am 21. Dezember um 11 Uhr Vormiitags Vormittags und 11111 2U1)r um 2 Uhr Nachmittags zwiſchen Erbach zwiſhen Erbah und HeßbachBerelden Hetbach-Beerfelden je ein Zug auf einem ‘einem 16 111 m hohen Bahndamm, einem Tbalzuge Thalzuge gegenüber im Schnee ſt0ck0n. ſte>en. Dem anttli<0n V0ri<te hi0riiber amtlichen Berichte hierüber entnehmen wir Folgendes: Folgendes : „Die Höhe der Schneedecke Schneede>e auf dem Damm betrug ca.1001:111. ca. 100 cm. Durch di0ſelbe dieſelbe war es dem Zuge 292 nur möglich, langſam fortzukomm011, fortzukommen, zumal 01110 eine Steigung von 1:75 zu überwinden war. Der Schnee baUte ſich ballte ſi<h um die Spurkränze und das Fortbewegen der Maſchine wurde immer ſchwieriger, ſodaß di0ſ0lbe ſchließlich nicht \{wieriger, Todaß dieſelbe chließli<h niht mehr vor 11001) rückw-«rts f0111110. no<h rü>werts fonnte. Erſt nachdem die auf 0011 den Spurkränzen 0111ſ1a110011011Eiskruſt-xn w0gg0m0iß0ltworde11 111111011 und S<110000ſeitigu11g ſtattg0fu1100n 011110, k0111it0 entſtandenen Eiskruſten weggemeißelt worden waren und Schneebeſeitigung ſtattgefunden hatte, fonnte die Maſchine mit Packwagen 111 Pa>wagen in die Station 3301311001) Hebbach gebracht 111010011. Ter m00r11mlig0 250111101), werden. Der mehrmalige Verſuch, den 911113011 ganzen Zug glei<30itig fortzub0w0g011, gleichzeitig fortzubewegen, mißlang vollſtiindig, vollſtändig, ſodaß die Wagen 011150111 11011 einzeln von der Maſchine 001011900011 100111011 mußt011.“ 1101101.“ 0011 herangeholt werden mußten.“ Ueber den mechaniſchen Vorgang 1101 00111 S10ck011bl0ib011 bei dem Ste>enbleiben der Züge 111115011 1111) äußert ſih die Königl. Direktion dcr Militär:Eiſ0n: der Militär-Eiſen- bahn folg01100rmaß011: Tie 111111000 fiir folgendermaßen : Die Urſache für das S10ck01101010011 d0r 211110 StedlLenbleiben der Züge muß darin 110111101 111010011, daſ; 010 geſucht werden, daß die Maſchine 1011010110 0017711011 0011 Z<1100 10 1011 1101“ ſick) 0017 5111111111110nſck10b, 110510. 511 während der Fahrt den Schnee jo feſt vor ſih her zuſammenſchob, bezw. zu einer 10 000011 ſo hohen und dick011Wand (1111100111110, daſ; 0111 T111<br0<011 di>en Wand aufthürmte, daß ein Durchbrechen nicht mehr möglich 10011“ 11110 001 an 311111 Sti111'100011 möglih war und der Zug zum Stillſtehen kam. Zn 011100101 Fiil1011 11111100 Jn anderen Fällen wurde das 2111110100011 1100 F0u01s 111 der Maichin0 "011100 0111000111119011011 S<1100 11110 2101101111115; 001 Zugbffmunxx 111 d0r F0u011111g 0111011, 100011“; 00r “1111110111110 1101 Auslöſchen des Feuers in der Maſchine durch eingedrungenen Schnee und Verlegung der Zugöffnung in der Feuerung erftlärt, ſodaß der Maſchine der Dampf 1111011311111. 2100110 1111111, 0111“; in 11101011 F011011 Sck11100di'111011 11011 2,5 111 55000, 11110 001 031111011, 1101001091010 10110, 511111110111, Kbswig, Teupliß, 1110115111110, 570111101150. 1.111, 111 0111-10111011 511111011 0001: 11011 ausging. Bedenkt man, daß in vielen Fällen Schneedünen von 25 m Höhe, wie bei Güſten, Köthen, Weiß- ſand, Könnern, Koswig, Teuplit, Kreuzburg, Kamenz u. f. w., in einzelnen Fällen aber von 3, ja 011“: bis 5 111 Höhe», 1010 anſ der “Zt10ck0 W01ß011101s-Z0iß, 101111111111 10010011 11110, 10 01: 101101111010 m Höhe, wie auf der Strete Weißenfels—Zeitz, konſtatirt worden ſind, ſo er- ſcheint die Möglichkeit 011100 0011110110113011 V0111111110111v010011s 001" 11010110003110011 Mc11<i110 eines vollſtändigen Verarabenwerdens der vorangehznden Maſchine durchaus glanbbaft! F01g011d0 glaubhaft! Folgende Notiz 1001111011 0101011 ſchildert dieſen Vorgang (1111001111000. anſchaulich. „Von 001 Fr0il0g1111§1 derStr0ck0 T1111011berg-L01031g in 0011 0011101101100 T0g011 k'01111011 der Freilegung der Stre>e Dürrenberg—Leipzig in den verfloſſenen Tagen können wir 01110 0110101101110 eine intereſſante Epiſode 0131101011. Jwiickxn 011111011111111101 Stati0n 11110 „1101110011 erzählen. Zwiſchen erſtgenannter Station und Kötſchau war 0111 11111 311101 Ö0101110110011 0511101111101" 031110151151 01111101'0111101111110 0111101011111 bas (55010110 0011110111. Di0ſ0s 3311100111113111111001111f010111101 ein mit zwei Lokomotiven be\ſpannter Güterzug eingeſchneit und hatte ſomit das Geleiſe verſperrt. Dieſes Hinderniß wurde auf hieſiger Station 10111“ 111101 0011110111 11110 „(11111 (1111 ſehr übel vermerkt und gab am Mittwoch 71101111111111100111 M0iſt0r 001“ 0101111011 Va1)1111101*k1'11111 V011111111ff111111, 0111011 S11'0if: 311,11 111111) T1'111011110rg 3,11 1111100011. Vormittag dem Meiſter der hieſigen Bahnwerkſtatt Veranlaſſung, einen Streif- zug na<h Dürrenberg zu mahen. Mit 0101 g1*0f5011 3101111111: (511110151111:Maic0111011 0114300110101, 0111110ft0 1110.11 0110011 11110 00110 110.00 111001111111011301“ 100100101“ 91111011 010 110i0011911'11100111011 11110 1011110111000 0111101100001! 011150111 1111101 0011 110 [1000010110011 S001100111aff011 0011101". drei großen Normal- Güterzug-Maſchinen ausgerüſtet, dampfte man davon und holte nah mehrſtündiger ſhwerer Arbeit die beiden Maſchinen und ſämmtliche Güterwagen einzeln unter den ſie bedetenden Schneemaſſen hervor. Nun 10111 111101 1101101110110 Stiick: kam aber das 01010110, 1001000?- ſhweaiſte Stück: das Geleiſe, welches in Länge von 600 m, in Lä1ig0 110111100 111, 111530110 0011 3-30.) 111 110111 (7001100 1101110111101 Höhe von 3—31/, m vom Schnee veiſchüttet war, 1101501011011. freizulegen. Mit 0101 f01101*: 1011100110011 Maichi11011 drei feuer- ſprühenden Maſchinen gings 01110111 111 010 31111100111011011, 11101000 010 S<0111ſtsi110 001“ L0k01110110011 1111011001011. hinein in die Schneemaſſen, welche die Schornſteine der Lokomotiven überragten. Das F0u01“ 001“ 0111011 Maſc0ine Feuer der erſten Maſchine erliſcht, das 001 5111011011 01001 111 0110100011, (11101 der zweiten droht zu erlöſchen, aber die [01310 leßte Maſchine drängt 010 1101001011 01110111 111 die vorderen hinein in das Schneefi-ld, Schneefeld, die auf 0011 Maf<i11011 (1000110011 H010011 001: 2110011 100011 nicht?, den Maſchinen ſtehenden Helden der Arbeit ſehen nichts, wie Schnee 11111 1101) um ſih wirbeln, 010 Maſ<ine11 ſtöhnen, aber die Moaſchinen ſtöhuen, ader vorwärts ging es 11110 010 und die Schlacht wurde 9111111101) 1101001119011. glücklih geſhlagen. Der Zug 1111111 001011101) (111 110.11 ſauſt hindur< an den Stationen 1101110i 11110 vorbei und wird 111 L0i11zig 110111110110 0011111131.“ 1100017010111 0011 b0111100bart011 in Leipzig ſtaunend begrüßt.“ Ueber die in den benachbarten Staaten ſtattgcfu110011011 Stbr111ig01101s ſtattgefundenen Störungen des Poſt- und Eiſ01111110110011101100 „010111 11110 d0r 0001100110111110 2111111115 1111 „2110010 Eiſenbahnbetriebes giebt uns der obengenannte Aujſſaß im „Archiv für Poſt 11110 T010111'11111)i0“ und Telegraphie“ Aufſchluß, aus 1001000111 welhem wir 001“ “1101010110113ko 0111001“ der Vollſtändigkeit halber nur 1011301100 910113011 0nt1100111011. 3111 2305111 D10s0011 111111 111 “Folge 006 folgende Notizen entnehmen. Im Bezirk Dresden war in Folge des am 10. 11110 19, und 20. D0301111101 0111g011'0t011011 111111011 0700000101100 11110 bes (1111 Dezembec eingetretenen ſtarken Schneefalles und des am 20. Abeiibs 0010111130111000011011 0011111011 S<)1100ſ11111110s 001“ B0: tri0b Abends hereingebrochenen heftigen Schneeſturmes der Be- trieb auf 111011011100011 Eiſ01111001111111011 ſämmtlichen Eiſenbahnlinien mit 0110111ig01'9111031100010 001 Strcckcn Dres0011-Bc10011back) 11110 Drcsbcn-Me-ißM 511111 1110131011 T00110 0011111111011] 0111g01'10111. Anf 001 S110ck0 5101110011 Dresd011 11110 alleiniger Ausnahme der Stre>ken Dresden—Bodenbach und Dresden—Meißen zum arößten Theile vollſtändig eingeſtellt. Auf der Strecke zwiſchen Dresden und Leipzig 11111011 (1111 lagen am 21. 111101 1001111101 nicht weniger als 100001 ſechs Züge im S<1100 1011. Schnee feſt. Durch 0011 1110101000011 («3101100 11111100 (11101) den meterhohen Schnee wurde auh das F0111'0111111011 001 LÜUÖPOſt-LU 0111100001 1100101111111 1111111001101) 1101110001 0001“ 111111010100111000 01'ſ<11101'1. Fortkommen der Landpoſten entweder überhaupt unmöglich gemacht oder außerordentlih erſhwert. Jm 2305111 53010510 10111 (1111 20. D05011100r Bezirk Leipzig wax am 20, Dezember Abends b0r 231101100111011 der Bahnbetrieb auf faſt 1011111111100011 Li111011, "1111101111100 (11101) 11111 0011 531111011 L0ipzizi-Cl101111110 11110 L0111zig-Hof 1111101111000011. Di0 Königlich [1011011100011 2300110011011 0011 ſämmtlichen Linien, namentlih au<h auf den Linien Leipzig—Chemniß und Leipzig—Hof unterbrochen. Die Königlih bayeriſchen Bahnpoſten von Würzburg 01100011 11111 blieben am 21. aus; 01101110 k011111011 111 11111110100110r 3110111111111 11111 SMDUUJLU ebenſo konnten in umgekehrter Nichtung nur Sendungen bis Aſck)111f01111111*g „1100111001 10010011. Aſchaffenburg gebracht werden. Jm 2105111 5111112511100 (“13110010 10111 001: V01'k01)1' 11111 011101 größ01'011 211151101 2100110111011, n0111101111100 ("5001011001111- 330111010010, H0ib0lberg-Wiirzburg, L00r-W011001111, „(1111111- Pforzhcim 11. ſ. 111. 1011010100000. Di0 Ha1101111110 111101) 51111101 111111“ 510111“ f1'0i 530111100011, 0001) 10111110 0111 r0g0l1niißig01“ 230111011 111001 1111110001 0101111011 10010011. Bezirk Karlsruhe (Baden) war der Verkehr auf einer größeren Anzahl Bahnlinien, namentlih Se>kenheim— Heidelberg, Heidelberg—Würzburg, Lohr—Wertheim, Kalw— Pforzheim u. ſt. w. unterbrochen. Die Haupllinie nah Baſel war zwar frei geblieben, doch konnte ein regelmäßiger Betrieb nicht aufrecht erhalten werden. Jm Elſaß 11110 ſind die 131111011 „1101111111-S0011i0111111) imd Mols00iin-Rbt0an 11110 111L0tl)1'i11g011 010 5311110S11111*1101111'i110-»- Hag011011 111110101000011 (1011101011. Linien Kolmar—Scnierlah und Molsheim—Nothan und in Lothringen die Linie Saargemünd— Hagenau unterbrochen geweſen. Aus Berichten 0011001000001 “1301111110011 verſchiedener Zeitungen ging f01'1101' 11011) 0011101, 0111“; 111 0011 "0111100011 D0111111011101110 11011 F1“111111*0i(0, 1101011110165 111 0011011 bes Bos§10s 9110111100 11110 “))011110, 111001010 Z1'11101111S001100 ſt0<011 110111101011 ferner no<h hervor, daß in den öſtlihen Departements von Frankreich, beſonders in denen des Vosges, Meurthe und Yonne mehrere Züge im Schnee ſte>en geblieben ſind; 1101 2300011 [1111 Vor Sch1100 :? 111 0000. bei Belfort lag der Schnee 2 m hoh. Auf 001 (5101100100000 1011 0011011011, 1101500111 001 (5001100 iiberall, 110101100101 der Gotthardbahn foll dagegen, troßdem der Schnee überall, beſonders bei 2111010 ſ0l)r 0001) 1101011011 0000, 1701110 B0tri0bsſtör1111g 1101110110111111011 10111. 51701 1301111111110 Aufſatz 1111 Airolo ſehr hoh gelegen habe, keine Betriebsſtörung vorgekommen ſein. Der genannte Aufſaß im „Archiv Liir i Poſt 11110 Nb: 1011010“ 1110111 0111 (11110011111101102'1 und Tele- raphie“’ giebt ein anſchauliches Bild 1110011, davon, mit 111010001 101111011sw0rtl)011 E11011110 1111011111 (1110 Mitt01 11110 W000 01": 111111011 111010011 welcher taunenswerthen Energie überall alle Mittel und Wege er- griffen worden ſind, 11111 01010 1111010011011 (50010101011011011 um dieſe unerhörten Schwierigkeiten zu 1111011011100". überwinden. Die 1111011 030111111011110ſt011 01111011 111111101011Ort011 11110001 alten Schlittenpoſten kamen an vielen Orten wieder zu Ehren, 1110 010 S11111000000 anf 11010111 F0100 0111 Durchko1n111011 0011010011 1110111100 011000111011 1100. Trotz wo die Schneehöhe auf freiem Felde ein Durchkommen derſelben möglich erſcheinen ließ. Troy des Hochwaſſers 1111110011 Da1npfbo0t0 wurden Dampfboote auf 001“ E1110 3111“ 2101111001111in 0011 P0rſo11011 und P0ſ111100011 111 Dii'nſt 110110111. 110001 die 1101010111100 Vcrhältniſſt, 1111101 1110100011 010 Paffagi0r0 111 0011 0111900000110" der Elbe zur Beförderung von Perſonen und Poſtſachen in Dienſt geſtellt. Ueber die ſchwierigen Verhältniſſe, unter welchen die Paſſagiere in den eingeſhneiten Zügen und auf 0011 11111 910001111011 001111011f101ſt011 1811011010011 den mit Reiſenden vollgepfropften Bahnhöfen zu 10101111 01111011, 11110 leiden hatten, wie ſogar 111 10001011 11101011 01110 in größeren Städten eine Art Notbſtand 1111s11r0011011 10111110, 0111011 dic T11110s11l1'itt01" zal)1101000 2101101110 1100111101. Zn 0001111110 Nothſtand ausbrechen fonnte, haben die Tagesblätter zahlreihe Berichte gebracht. «Fn Chemniy trat z. B, 11111 B. am 23. D0301111101“ 211111111101 (111111101011, Viktualimi 11110 Schlachtbiel) 0111. Dezember Mangel an Kohlen, Biktualien und Schlachtvieh ein. Der 01111011111010110110 2111011- 10f L110100f, 010, einſam gelegene Bahn- hof Oberhof, die höchſt (1010110110 gelegene Station der tbiiringiſch011 “001111111011, 10111“ thüringiſchen ahnlinien, war mit ſ0111011 2100110011 imd 911110110111 1011110 011101 Ait, 1101 0010000110001" ſcinen Beamten und Arbeitern ſowie einer Anzahl eingeſchneiter Fahrgäſte 11100r0r0 Taa0 vollſtiindig 00110010111001110011 abg0ſ<11itt011, mehrere Tage vollſtändig von der Mgenwelt abgeſchnitten, ſodaß 1110011110113 011111101111 1010111011000) 11111 mehrmals dringend telegraphiſh um Zuführung von 3301101101111110111 1101101011 1110111011 Lebensmitteln gebeten werden mußte. 1111101 a11ſz0rordc11111<011 A11ſtrc11g1111g011gelang cs ſchließ: Unter außerordentlichen Anſtrengungen gelang es \hließ- lich, eine Lokomotive mit L0bensmitteln Lebensmitteln von Suhl überZella über Zella bis 111 in die Nähe der Station zu bringen, von welcher aus die Bedräng- ten einxn ſchmalen einen ſhmalen Weg Durch durch den m0101000011 3001100 meterhohen Schnee bis zur Lokomotive bahnten und ſich (1110 ſi< alſo mit S110ii0 11110 Speiſe und Trank verſ0hen 1011111011. verſehen fonnten. Die Fahrpoſten 011011011 „1310110111116, 0010110013 111 blieben gleichfalls, beſonders in den Gebirgen, im S<1100 11001011; 111 N000aus (1, Schnee ſte>en; in Neuhaus a. R. ſogar mitten im Ortc. Orte. Die am 20, T0101nb0r 0011 20. Dezember von Ellrich abge: Zangene P0rſo110111101't, abge- ſalgene Perſonenpoſt, aus 10 7110110110011 111 I' Reiſenden in 3 Wagen 110110110nd, [11211 beſtehend, lieb vor Err0ichung d0s Ort0s V011110ck011110111 1101 00ftigem Erreichung des Ortes Benne>enſtein bei heftigem Sturm im Sck11100 ſt0ck011. Ten P0ſ1111011011 1101111111 0s, Schnee ſte>en. Den Poſtillonen gelang es, mit den ledigen Pf0rd011 Pferden bis zu 00m 0011011111011 Tri 00150011110011 dem genannten Ort vorzudringen und Hiilfs111a111iſ<aft0n 0010015000100. Hülfsmannſchaften herbeizuholen. Die 1111101 001 0101011: unter der Gefell- ſchaft b0findli00011 Fr1111011 11101011 nicbt befindlichen Frauen waren nicht im Stande, 0011 W011 den Weg bis B011110ck011110111 Benne>enſtein zu “Fuſ; zuriickzul0g011, 101100111 1110131011 getrag0n 111010011, Fuß zurü>zulegen, ſondern mußten getragen werden. Der 210101111011: 11110 00r La11db0ſt01lbi011ſt 011111 1310110111110, 017001111000 S101'1111g011; 010 Landbri0ftriiger Botenpoſt- und der Landbeſtelldienſt erlitt gleichfalls erhebliche Störungen; die Landbriefträger mußten 0111100001 entweder unterwegs [1001110001011 0001 111111001011, 011 0111 F01110111111011 00110 01:111'10 L011011s130fal)r 111001 übernachten oder umfkehren, da ein Fortfommen ohne ernſte Lebensgefahr niht zu «1110011011011 11101“. _ ermöglichen war. Hieran 0111001101'30110 01111011 anſchließend haben wir 11000 f0r110r0r F0111011 des S001100f11110s 7.11 g0d011k011, 111011110 111 00111 Z111111111b01100011 11011 5010110100011 I.00111'<0111011011 1101111110011. Di0 no< fernerer Folgen des Schneefalles zu gedenken, welhe in dem Zugrundegehen von zahlreichen Menſchenleben beſtanden. Die aus 0011 0111111111100: 110011011 Z0it111111011 Mitt010011tſck1111110-Ö 1101001111100 0011111111 „110: 111010011011 T0000111110 11011 *)]?0111'00011 111 F01110 Zt0ck0111110ib011s i111 (5001100 b011*11g011 „13011011 den hauptſäch- lichſten Zeitungen Mitteldeutſhlands namentli<h bekannt ge- wordenen Todesfälle von Menſchen in Folge Steckenbleibens im Schnee betragen gegen 47; 1111 1101111310100 Z110111011 1011011 001011 (111150100111 11001) 0100101130, 111 S<10ſi011 001011 im Königreich Sachſen ſollen deren außerdem no< gegen 50, in Schleſien deren 12 001: g0k0111111011 10111, 100111"; 1111111 1110 111001100011111000 vor- gekommen ſein, fodaß man als wahrſcheinlihe Zahl 001 Bcr: 1111010011011 00 0111100111011 1111111. der Ver- unglüten 90 annehmen kann. Bis 111011 111 0011 4011111111 0i110i11 111111011 111 010 231111101 111111101 1010001 “3101011001011 111101“ “30100011 11011 V0111111111'ickt011, 11101000 1101 00111 “2110111011000 0.00 S001100s 311111 “110111110111 111111011. 1111101“ 0101011 11110 111001010 211110111'10111'1'15101“ 11110 2101011, 111111) L001'0r 11110 0111 (130111110001 Tpf0r 101021 B0r11fs 130111010011. S0 k'01111011 1111011 111101) 010101“ 911001111111 11111 010 700111011 001 1301001111100 S00110011'1110 weit in den Januar hinein famen in die Blätter immer wieder Nachrichten über Leichen von Verunglückten, welche bei dem Wegthauen des Schnees zum Vorſchein kamen. Unter dieſen ſind mehrere Landbriefträger und Boten, auch Lehrer und ein Geiſtlicher Opfer ihres Berufs geworden. So können auch nach dieſer Richtung hin die Folgen der gewaltigen Schneefälle als 1111110111 0010011111100 1105010111101 11101“: 0011. B0i 001' 11111011110011110110 11011111111111'11111115111 111013011 3011011: 0011 0010111001“ P11111101113110 111 (5011111110111'01111 111111“ 1111011111110 11111 0111 10111100 (1110110100000 1101110101101 11110 11011101“ 111111110 010 (5500101011 0001010011, 1010 110 001“ 230111001101“ “001 1111111100011 11110 1110111111100011 21110001'111111011 1011111, 1001000111 001 g0fiirc01010 11110 [)(“iilfig (1111110101101- B111é111 11111 1111111011101) T011i01100 11011 .*)1111: 00111 100101 11110 00111111111110111011910110110011 äußerſt verderbliche bezeichnet wer- den. Bei der glücklicherweiſe verhältnißmäßig großen Selten- heit derartiger Phänomene in Centraleuropa war Niemand auf ein ſol<es ausreichend vorbereitet und Keiner kannte die Gefahren desſelben, wie ſie der Bewohner der \ibiriſhen und ſüdruſſiſchen Niederungen kennt, welhem der gefürchtete und häufig auſtretende Burän faſt alljährlih Tauſende von Nin- dern tödtet und den unkundigen Reiſenden oft in 101“ 111111111101: 011111011 Na00 011100 1001100110011 T11011000 1111 (“5001100 0011111111. 21310 111011 1111111 5111“ Sic00r1111g 0021 Eiſ011bc101111011101100 Bor: 1001111111011 11011011 010 2111000110111 110111111101“ 3111111111111'11011 511 110ff011 1101111011110, 011 1111111 der unmittel- barſten Nähe eines f{hüzenden Obdachs im Schnee begräbt. Wie weit man zur Sicherung des Eiſenbahnbetriebes Vor- kehrungen gegen die Wiederkehr ähnliher Kalamitäten zu treffen vermöchte, ob man mit Z011110011f11'111011 010 2111011011 1111110110r 11111100 110111010011 0111011, 1111111 11111“ 001 F1100111111111 110: 0110011011. Tas 111101 bii1'ft0 101111011011, baſ; 11011011 P01'11101110110 11011 011101“ 0011111111011 3111011111111 11110 5001111011100; Schneepflügen die Bahnen ſchneller würde freigelegt haben, kann nur der Fahmaun be- urtheilen. Das aber dürfte feſtſtehen, daß gegen Phänomene von einer derartigen Jutenſität und Verbreitung faſt 0110 V01*k0011111„11011 110111111011 111010011, 0111"; 0111 (5101100011101 10001 (1111Dx111111011 11110 anf f1'0i01S110ck0, 111101) 1110111 111 111100011 11111) 11115011 0310100011101: ſicb 111€, 111111111111 011111111011 1111111, 0011 1110111010110115101 3101100001000 11011 alle Vorkehrungen verſagen werden, daß ein Schneepflug wohl auf Dêmmen und auf freier Stre>e, auch wohl in flachen und furzen Einſchnitten ſi<h als wirkſam erweiſen mag, den filometerlangen Schneebergen von 3 11110 111001 M010r11 be0 5301301111001“ 111101“ 1110100101105 110111111011 10110. “ 231101011 und mehr Metern Höhe gegenüber aber gleichfalls verſagen wird. j Blicken wir 0001" zuriick 111 010 210111111111011000, 11111 111100 110111100011Erſcb01111111g011 311 11100011, 10 11110011 11111, 0111“; 0011111113- 1110001100110 (1101011101110 0300110010110. 10 100011 1101*g0k0111111011 aber zurü> in die Vergangenheit, um nach ähnlichen Erſcheinungen zu ſuchen, ſo finden wir, daß derartig * maſſenhafte allgemeine Schneefälle ſo ſelten vorgekommen ſind, daſ; 010 2101001010010 0011 21011101)th111111310110111 daß die Vorbereitung von Vorſichtsmaßregeln als 0111104100 1111100111100 0110110111011 111111';10. 1101101 0111011 „13100011 Sc1)1100fa11 1111311010 1508 1101100201 01110 (1110 Tbiixinger Cbromik: “ „D011 durchaus unthunlich erſcheinen müßte. Ueber einen großen Schneefall im Fahre 1598 berichtet eine alte Thüringer Chronik: j „Den 13. D*10111001 15100 Dezember 1598 iſt 111 011101 0013111011 31110111 1111 L111ib0 M0i1'1'011, S1101)i011 11110 Tbiiri1111011 )“0 0111 1001 11101101“ 11110 110101“ S0111100 1101011011, 0111; 1110111011000 T'0110s 1110110001 3111 Hmcmtbiir 1110111 001 001111101111111111011 101111011, 111110 0111 10001“ F1101'11111111ia1is ſ0i11017H01'1101“„110 0011 1111110011T1111 111101 0i110 0111110.11001111111002010110 721301301 111111011 101111011, 011 01“ 1110110 in einer einzigen Nacht im Lande Meiſſen, Sachſen und Thüringen ſo ein ſehr großer und tiefer Schnee gefallen, daß morgenden Tages mancher zur Hausthür nicht hat herauskommen fönnen, au<h ein jeder Fuhrmann aus ſeiner Herberge den ganzen Tag nicht eine halbe oder ganze Meile Wegs fahren können, ob er gleich 16 0001 1110111 “1310100 1111 0011 “1131111011 1101110111101; 00 11110 11101 M0111'cl1011 11110 T11i010 1111 S0111100 011111101 11110 1101011111011, Tranſi oder mehr Pferde an den Wagen geſpannet; es ſind viel Menſchen und Thiere im Schnee erſti>ket und verdorben. Drauff iſt 0011 den 16. T000111b11§ 11110 11011 Decembris früh von 7 1101 111 110111011101: 001011 L11110011, 511 1111011011111», „111 5301111111, 511 9111011011111, Zwickciii, 0001111110, 1710100111, 211101111111, D1“0sb011 10. 0111 10 (1111111111110?) 0111110110110111110110011, 0111“; 111100 0111000 T01'11011 111 H11111'01'11, 111010110 110011 11111 2111111111110111 3011011111001, 0110011 1011111 1111fg01'111111111011 11110 1111) 010 131111101" 10111“ 0110111111011.“ 311 001“ Mark"B1*1111001111111'_11 11110 21110001'111111'111 111110 1111 Fabre Uhr in vorgemel- deten Landen, zu Magdeburg, zu Leipzig, zu Altenburg, Zwickau, Chemniy, Freiberg, Meißen, Dresden 2c. ein fo grauſames Erdbeben entſtanden, daß auch etliche Thüren in Häuſern, welche no< mit Anwürflein zugemacht, davon ſelbſt aufgeſprungen und ſich die Häuſer ſehr erſchüttert.“ In der Mark Brandenburg und Niederlauſiß fand im Jahre 1852 0111 1111111101101“ Z0011001'1111 111111, 1111 1101011111011111113 0011111100 11110 001“ 9111111011" 0111 1010001“ 1111 311010 1013.71. 210100 Erſcb0i11111113011 111111011 111001; 1112105111; 11111 010 (11111110 101011 93011110111111510110zirks 11111 0111010111 ein ähnlicher Schneefall ſtatt, im nördlichen Harz vorlande und der Altmark ein ſolcher im Fahre 1865. Beide Erſcheinungen waren indeß in Bezug auf die Größe ihres Verbreitungsbezirks mit unſerem Fall 011100111101 1110111 ;11 1101“ 1310100011, durhaus niht zu ver gleichen. Als 01110 31011111"; 1011011 311 [1001111111101100 “1701110 001“ 3001100- 111110 0111110 11001) 010 9111011111111111111 111111 'F111111111110-1 0111111 0011 S<1100 511 0111111011011 ſ0i11, 11011 111010001 10111011002110111 1101100101. „91110 00111 11111'11'1111111110, 27.D0501111101*. 21110 „711111011 002; 11.111011 S0111100f1111§ 11110 001 1111110111100 Z1111100111011011 11110 1111011 1011101100 211011011111111111'0 0111111011011011101'111. T*ic 211011011511'111'0 001“ "1111111111, 1101111100114 010 2131111101“, 10111011 «111 111011101011 Z1011011 0111011 Sc0110011100011 11111100111111111, 0001011111101“ 1011100 0111110111111 11110 511111 „1110111111011 005 F111111101100 0051011111100; 01110 “F111110 010111011 111111", 0111“; 0101111111111 111 011101“ 211111111 111101“ eine gewiß ſelten zu beobachtende Folge der Schnee- fälle dürſte no< die Abdämmung von Flußläufea durch den Schnee zu erwähnen ſein, von welcher folgende Notiz berichtet. „Aus dem Unſtrutthale, 27. Dezember. Als Folgen des ſtarken Schneefalls und der mächtigen Schneewehen find noch folgende Vorkommniſſe erwähnenswerth. Die Nebenflüſſe der Unſirut, beſonders die Wipper, waren an mehreren Stellen durch Schneewehen abgedämmt, das Waſſer wurde aufgeſtaut und zum Verlaſſen des Flußbettes gezwungen ; eine Folge hiervon war, daß die Unſtrut in einer Naht über 1 111 1101, 0111; 111001010 S001fi0 11111 0011 S11110 110110111011 11110 0111“; 01111110 [;1110101111111'11011 0011B11111011 011111011011 111111111111, 10011 bi1**11111111011 fiir 010 D1111111ik01'1'01 10111 7113111101“ 51111011. 01110 (1111111000 11101101“ 11001) 1110 01101110 2101110111111151 0111101“ 1111011 001“ 3001111110011 111 21110111, 001“ 111 1011101" „1111115011171111110 11111S0111100 1110300111111 11111100, 1110111111 010 S0010 1111111 1100011001110111111111111 0:13 1111 1110050110011 J1111000 ſicb 11111" 0011 «701111111011101111 0111011.“ 213111111111 001“ S<1100111110 0001 „7010111001 1101 010 T011111011110100101111111110 001“ 111110101110110011 “11411000 11. 91111101 0011 1111T11111011 0111001111111011311 “2111110111100 001“ 11100011 S0111100f1'1110 0111111101 110111, 001011 011111111“; 111 111010010 1011001101" 2103100111111 511 1111101100000. 911100 00111 2101111111110 d0s 1111111011011 0111110101051011 “111001101" iſi 1111111 011111111" 111111110111'11111 110111010011, 01111 01110 11001“ 111011010 Str001011 (111011100001110 0111110 »Zc11110000010 0111011 111111; 0100011111011 Einflnſ; 1111f 010 21114311011-111111111 001“ “T'011111011111111101111111111110 m fiel, daß mehrere Schiffe auf den Sand geriethen und daß einige Zuckerfabriken den Betrieb einſtellen mußten, weil die Pumpen für die Dampfkeſſel kein Waſſer zogen. Eine ähnliche bisher noch nie erlebte Verſtopfung erfuhr au< der Soolgraben in Artern, der in ſeiner ganzen Länge mit Schnee ausgefüllt wurde, worauf die Soole nah Ueberſchwemmung des an grenzenden Landes ſich auf den Domänenteich ergoß.“ Wirkung der Schneefälle des Dezember auf die Temperaturverhältniſſe der nachfolgenden Wochen. Außer den im Obigen durhmuſterten Wirkungen der großen Schneefälle erübrigt no<h, deren Einfluß in meteoro logiſcher Beziehung zu unterſuchen. Nach dem Vorgange des ruſſiſchen Klimatologen Wocikof iſt man darauf aufmerkſam geworden, daß eine über weitere Strecken ausgedehnte dichte Schneede>ke cinen ganz erheblichen Einfluß auf die Ausgeſtaltung der Temperaturverhältniſſe ausübt. 4311111 Vörſtälidlliß “010106 011111111100 1111111011 1011101100 1101011011100 Vb111011110111111111011 01011011. M0 01111111'111111111 001“ „Laſt 110111 1101011110100 11111“ „111111 1101110100 “17000110 11011 001 01101101120111'111111 001“S01111011111'111'1'1011 Zum Verſtändniß dieſes Einfluſſes mögen folgende phyſikaliſhe Vorbetrachtungen dienen. Die Erwärmung der Luft geht bekanntlich nur zum kleineren Theile von der direkten Wirkung der Sonnenſtrahlen aus, 0111“ 111011110111“ 11110 1111111111111111110110 T*.1101l0 111 001“ 01111111- 111111111 “001“; Erdbbd011s 011111) 0103011110. Ti0 0110111111100]0111011 „(1111110113 0111111 0110110 V0ſtr1101111111 iſt 11111101" 911101010111 1001 1110ſ0ntlicl) 111111 001“ V0ſ<11ff01100it 1011101“ Tb01'111111)0 0110111111111: 0111 51011101 11111 11101101“ .*»110111111110110111111101101111 111110 1100 1111101 d0111Ei111111ſſ0 ſtr1101011001“ “1131111110 11111101" 0110111111011, (111301n 101000111111 110101111111011111011; 11011101“ T'b0rfi1'1100. 21111100 0111 W- ;- hat vielmehr ihre hauptſächlihſte Quelle in der Erwär- mung des Erdbodens durch die Sonne. Die Erwärmung eines Körpers durch direkte Beſtrahlung iſ außer Anderem ſehr weſentlih von der Beſchaffenheit feiner Oberfläche abhängig : ein Körper mit großer Oberflächenentwi>klung wird ſich unter dem Einfluſſe ſtrahlender Wärme ſtärker erwärmen, als ein ſolcher mit verhältnißmäßig kleiner Oberfläche. Würde cin üge 5