OCR diff 078-7997/232

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/078-7997/0232.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/078-7997/0232.hocr

usl_age ker Verkaufs edingungkn : 2 uslage der Verkaufsbedingungen vom 20. Juni an auf der Eencbtéſcbreiberet. beſte_l]_te Erbpachter Kautltebbabern Gerichtëſreiberel. beſtellte Crbpächter Kaufliebhabern im hieſigen _ _ bieſigen bre Der zum Sequefter obrmg_ zu_ SÖÄrabekxw wirr _ ryrgangtger nme un Sequeſter öbring zu Bemer wird ] vorgängiger Anmeldung die B 1<t1gung Beſichtigung der Grundnücke Grundſtü>e geſtatten. g a enow, 0011 "20. s agenow, den 20. April 1887. roßberzogbck) Mecklen_burg-S<werinſ<es _ roßberzoglih Me>lenburg-S<hwerinſches __ Zur Beglaubi un : Beglaubigung: Der Gerichtsſcvrcibcr: Gerichtsſchreiber: L. Jgürgges, Act,-Geb. In Sü é: Act.-Geb. Fn Sachen dcs Kotkſaſſcn Ckriſiv b “ 5 zu chrc, 511513010, n*_ikcr die (Fl*01“rc1uv DZ:? YFZ? mackrrö Chrt1topri1<bi010r, Dorotbcc, 1160. (35150, _ trcgcn Zinſcnrückſtanrcs, rrird nacbkcm _;1111 des Kothſafſen Chriftoph Tä zu Lehre, Klägers, wider die Ebefrau A ube machers Chriſtoph Riſchbieter, Dorothee, geb. Göte, Í wegen Zinſenrü>ſtandes, wird nahdem auf Antrag 16-5 Klägcr-Z dic Beichlagnabmé des dcr L*?ilagtcn gekYrian Ilnba116rw01'0ns F0. 0155. _ wc 0 dcr 910 “70“ “ ' 0111011 5140101101"; 00111 15. des Klägers die Beſchlagnahme des der Beklagten E Anbauerweſens No. ass. h we>e der Zwangsverſtei dur Beſchluß vom 18. d. MKI,__:1_11_z_rg_6r1_t_e__1§_cru_n_€ Bis vedlde wos D Eintragung dicſc? L*"cſckéluſſcs , gc1tr1110n ngc cringt iir," ['A'-121917133511] „1111 diefes Veſchluſſes j geſtrigen Tage erfolgt _ ift, veritergeenna auf ontag, den 1. An ut Auguſt d. * . _ Js. __ Morgens 102151“, Is, _1_*§_r___H0r_50Yi?_Tm L_UUtchrickttc Rirdagskaußn an- _1n_ 10 *0111 ic „111 *cti'ck ' " ' f e ME, Hertoglinel ting em Riddagshauſen an- ſeßt, in welbem die Hypothekgläubi i - 1601011011610 311 iibcrrcickyén 1.___________gla1111gcr dle HWV Braunſchweig, 0011 thekenbriefe zu überreichen Es T Vraunſchweig, den 19 April 1887. Hcrzoglicbcs Herzogliches Amtsgericht Rirdagshauſcn. Riddagshauſen. E. Kulemann. kaſclkſt, Bkkläx'té, daſelbſt, Beklagte, 104 ;u errc zu Lehre zum im_ Grundkuckpc im Grundbuche am Termin zur Zwangs- Jn Tackcn, [*ctr. In Sachen, betr. die 910.111 xv “ Zwangsverſtei e dem Hauzlxr Fricdrick) Schiilt _g__ 6_r_1_i_xtgkrung ?> Y_011kur51na110 -- gcbörigcn Häuslckci Häusler Friedrich Schult T T ier Konkursmaſſe — gehörigen Häuslerei Nr. 6 311 zu Neu- 81101010 Mrd z11r A11m01011ng Lüblow wird zur Anmeldung aller dingli<011 dinglichen An- Ypruchc (111 ſprüche an das Grund111'1ck 1111100 Grundſtück unter den geſetzlichen „1001150111011 0011 geſeßlichen Auënahmen von der Mcldungspflicht, Meldungépflicht, zur V0rl0gung Vorlegung der 4110111111011 Originalien und Wriſtigcn ſ<1riitli<0n Beweiß- _ ctwaigcn PrioritätHauT-fübrun untcr dcm'. ' ſonſtigen \<{riftliGhen Beweis- 1 etwaigen Prioritätsausführun unter dem 9 * * '" * “* g _<________ ___Zkachtbcilc dkr „1111011111111 und 005 Auk- cn ]. i Abweiſ 8 Aus: dlue 4 SAGEOERe der Abweiſung und des Aus- en 1. Juli 1887, Vormitta s Vormittags vor dem 1111t0110ick71101011 G0ri<10 TcxmiZLYYZÜ unterzeichneten Gerichte na Ie ut Neuſtadt (Mc<1v.), dcn 10, (Me>lb.), den 19. April 1887. ' Großbcrzoglickxö Großherzoglihes Amtsgericht. Auöfcrtigunq. __ _ __ 1.__Be_ſ<l_a nahmebeſckxluß. SYM . 1,1. .l11110x10r1_1tYa111m010111g bcſckylikßt in ___a _,011 000 KÜYMÜUUI 73-0r0111a11d Ausfertigung. A I. Veſchla nahmebeſchluß. 04 : gl. Amtsgericht Hammelburg beſchließt in a hen des Kaufmanns Ferdinand Freudenberger in ___r_1_11_t_1111_11e_110n «so_bgnn (T'rbb, lcdig, 0011 Wcſtbeim 0 700011111111 ;101: Su kaſt. “* ' * " , FM_FHFÜMCZT , 111111 (1111 A gegen D S ledig, von Weſtheim en Forderung bier Subhaſtatio f das Ge1u< 0 1_rc 0111100101312? 00111 Geſuch zom Geſtigen vaſtation auf das Geſuch ollſtre>ungsbefehls vem 15. N000111bcr 18 ' abw0101Z1011_ S<u10110r gemäß, §§. November 1886 abweſenden. Schuldner gemäß $8. 187 u FFI dim CxJ-xY r1t0 zugckteUt: * * * “. er ___E__s__1v_;r0___111 ?HutFſten dcr klä _a) e/ '. :|“ “__, (“> 93 “.“! biZbLki 189 18 C.-P.-O. rite zugeſtellt : — i E u V s t der kl s [14 S A, Á 98 A bisheri r ' 1110110r011 810110111305 i weiteren Koſten des Verfahrens in _?0_,____1_?_1x_1;___d_§r 1101111 (6111110001115 008 Dent S neten Grundbeſiß des Schuldners Pl.-Nrn 1173 Pl.-Nrn. 117 a, b 982, ]?3'5- 1853, 1878, 102», 2058 2003 2000 2150 ZIL?“ ._1_015,:1011;, 3023 8655, “ ' " ' 11', “1500, 38110 2:50' 11-139“ 2005 23“ “ _ 1 -_ 1 “"" k 1928, 2058, 2063, 2069, 2070, 2700, 301Ó, 3016, 3623, 3655, 3656, 3657. 3777, 778, 3896, 3899, 230, 2939, 2005, 2332. < L Fe E E , 321 . 98.3 001: Strucrg01n01n_00 Wcſtbcim 32, 4 983 der Dieuergumee Weſtheim die BcſHYFL __ _ 00 ZwangSvcrſtki Beſchlag: 1 ( er Zwangsverſtei - T1_l__0_110_1_1___1_1_1_1xa de_r ls A e Kgl. Notar Hcdlcr 0611102671"ngle- - 11100 Hedler babies go Bee, 8beamter ernannt, "11,101 ' Zcr 9116011111011 000 zuglei i en Aufenthalt des Johann (IHE!) YULYZMLFTÄFK __0_k111_111_t____1_t___11_1_1_1_1_ IltFtÖvngn Erb en ie e d Beta aeaen die öffentliche Zuſtellung * 1 111' 0 “**? " "“ anaTcordnLt. 0 101111116. 13.111.113 3 nahmebe es gemäß angeordnet ebeſhluſſes gemäß Art. 18 RH. 011013011 R.-O. agegen wird der Antrag, (111'11*r*0n VFTJLUÉWU 111 Hammclknrg. 0180066260? dc» K*0r11011101111111s(bÉamtcn, 001511110l1m01110i gcmaf; _ _ _ 0111111011101: 0011Ort011au,z (1101010101011,_11.1>d0n1_ 0.30 _ Gcricht anzuordn Verſteigerung in Hammelburg, als N des O D E e vorzunehmen ſei, gemäß rt. 54 ommentar von Ortenau ° abgewieſen, nachdem das Gericht nicht bcfugtYéck-Zrii ſrcön X_rmkchddcs Berxemcrungsbca1ntcn vorzugrcifcn :». Lat beta E C Net eam vorzugreifen . „711111 10 ' " ** ' (WNW Art. ___0 SO 0 gcr1ck1t11<0n H1xothek0namt Hammelburg,_29. V. k. Od. zum dieëgerichtli P t a D E esgerihtli<hen Hypothekenamt Hammelburg, 29. März 1887. K0111g11<05 A1111§geri<t. Königliches Amtsgericht. Grund 005 dickigcricbtli-Éen gcriſchcn des diesgerichtli&en geriſhen Forderung 1 45) ? '*- 1 3656, Î fi « [D j 3696, 3657, 3777, 110111110 nahme zum Zwecke Zwe>ke Art. 54 SLO. Jm Hypotbrkcnbnckxc M01'tk10i1n 11 “ ' __ _ __ _ _ «„ S.-O. Im Hyvpothckenbule Weſtheim I1I. 447, 45 L Ov) u 2D . 44 ' „3.54, ]. 641 E 334, I. 647 wurde 010 Bcſ<lagnak7me 6119012590760, Hamme1burg,_31, die Beſchlagnahme e s Hammelburg, 31. März 1837. ' Kciitglichcs AthgeriÖt. ___ 11103.) Schermer, 1887. j Königliches Amtsgericht. L (gez.) Schermer. Zur »cglaubtgung: Berningcr, Beglaubigung: Berninger, Kgl. Sckr Sekr Aufgebot Dcr ArVLitcr C1rl 01111101 . ' ' _ _ „ „ _aus chm Rc FI» A111110b01 _006 SYarkaſtcnbuckés Der Arbeiter Carl Jandt au i i Der 2 arl Jandt aus Klein Re das Aufgebot des Sparkaſſenbuhs Nr. 7729)? YF Liizmrdcr KZWWZFHF lautcnd 11061 67868 „411 _ _ 1193 bar Belaarder e lautend über 678,68 M c _ Lk „1111111 d'r ] gci;rkcrt_,_ 101101101121 Der Inhaber der U ir i ai ſpäteſtens in 00111 0611 [MMU 11110 W- cn '. dem auf S N en 6. Januar 1888 Mitta (? 1_.*_0r 0071 1_1_1_1t0r10_ick1nctcn (Öcricißtc g 12 Uhr, crauin 011 . 111116 010101111010 ſ0i110 RWF“ 1888, Mittags or A V Gerichte A eraumten Aufgebotstermine ſeine Rechte an 11110010 Utk111100 und die Urkunde vorzulegen, widri11011111110 Tic „5252116116? erklarung dcr widrigenfalls die R erklärung der Urkunde erfolgen wird. . Vclgard,__xcn 5 Velgard, den 7. 910111 April 1887. - „das Kömgiicke AmtÖgcrickot. : Das Königliche Amtsgerict. Saal 1., I., an- ] J111Hin[*lick Im Hinbli> auf § 894 E P P __ _ _ _ . .._ . . . u d ZMF? OF $. 824 C. P. O „Dm Hin [ 9. 3824 C. P. D. und D S des bad. (81117. (5501. Einf. Geſ. zu dcn F.J.UG Tri??? den R. J. G “läßt as („0 >u115g0r1<1_i)lb_tb. "2 dabicr folgkndés _ ' u gebot. Dic [00810 (T1tl*arina H0lmi ' ' _ _ „. _ __ Gr. E 2 dahier folgendes : Aufgebot. Die ledige Catharina Helmi i i : ze Cat L g 0011 Virnb FI," _k_1_at_?d_1;1_s__?lgſg0_bo$ 011160 von Virnh e A Ee E eines von ihr anchllljlxbs-vért; ».a110nu15 5 “1 Mancim, [*cantragt. 1, au-g0g0b»n 1011 e S Sparkaſſenbuchs, aus en v Mannheim, PUiaden s, au8gegeben von der Stadt 1,10 SparkaÉcnb' " ' ___a_____________ 1 1101) 100111 0111 Guthaben Das Sparkaſſenbu iſt ei tracftellatin ſſenbuh weiſt ein Gutbaben der An- 693.17, 693 M 94 „„A «4 aus und trägt die Bczei<nung 1411.13. Dcr 0<11k*11[*0r kicſcs L*uck1es ni ' __ x ,_ * 110 Bezeichnung Litt. D. Der Inhaber dieſcs Buches wi f Ver Inha ) ird auf _:patcſteus u_n [yNteſtens im Aufgebotstermin ſeine Rßeecflktredelkxi LTR!) 0_1*__0;1_bc_5_01<n01011 _Gcrickyte Mete e ies L Gerichte anzumelden und das “___ZÜ YÄYDFM, Wirrtgcnſalls erflárt wie widrigenfalls dasſelbe für kraftlos er * uſgckotstcrmin iſt* Aufgebotêstermin iſt auf Do 24. November 18 nnerſtag, den anberaumt. Znexfog, 2e E 87, Vormittags 9 Uhr, Mannheim, den 14. April 1887 Der Gcrichtöſckprciker _0013 Gr." Amtsgerichts.- Gerichtsſchreiber des Gr. Amtsgerichts.) [58189] Aufgebot. Buchs ſpäteſtens in dem hiermit biermit auf erklärt wird. Horde, Hörde, den 9. _F0bruar Februar 1887. Kontgltckpcs Königliches Amtsgericht. [56519] RORI E) Aufgebot. Sparkaffcnbuch 112510110112 Sparkaſſenbuch ſpäteſtens im Aufgebotstermine Kraftlozerklärung 004.“- levteren Kraftloserklärung des letteren erfol ' i Neumarkt, 0011 den 19. Februar 181397.n WM. KOMJlkÖLZ 1887. E Königliches Amtsgericht. [ 41261] Aufgebot; [41261] Aufgebot. 1885 auNJsſthtc-n Svarkaffen-Buches auéëégeſtellten Svarkafſen-Buches 60 „z 001101, b0antragt. dkm untcrzeicbneten G0ri<t0 ſpät0ſtens 4 belief, beantragt. dem unterzeichneten Gerichte ſpäteſtens in dem auf 1:00 Lcytcren erfolgcn des Letzteren erfolgen wird. Poſey, 0011 19, N00611100r Poſen, den 19. November 1886. 5101119110605 Königliches Amtsgericht. Abtheilung 17. [47001] Aßgebot. daſclbſt, Pannccke IV. N Aufgebot. daſelbft, Panneke im Dienſt, Aufgebot und iibcr über 132 „411 F Einlage nebſt Zinſen lautend QUitt111111§b11<0s dcr Sparkaffc Quittungsbu<es der Sparkaſſe der Stadt Lüchow Schulz Nr. 11 in Kaſſe ode 11 " ' [aF n0_bſt_Zinſ_1_51 1111110110, 111) uber 1800 KW Em- ca_n rag. ic Kuſiebode und ü i 0 A Oa lautend, E D E eantragt. Die Inhaber de aufgeſordcrt, aufgefordert, ſpäteſtens in dem aru_Urkunden Werden MtttWock), _den a O Mittwoch, den 6. Juli 1887 vor dem 11 t V0__rm_1tta_1_3___s 10 Uhr, , _11 00.101 1110 011 erichtc unt 2 iee D bte O interzeihneten Gerichte anb - ZLTLFTYM! ° e ihre Rdccbtc anzumeldenerßltiZntdLikik Ali? * zu 013011, 11*i ri " ' “ " . A e A, L vorzulegen, widrigenf ie K ftung der _Urkundcn Urkunden erfolgen ___?02111110 E M Kraftloscrklarung Luchow, 0011 _16._ Dezcnikcr Lüchow, den 16. Dezember 1886. 1101103110110“; Amtégcricht. ] “300011113110. Königliches Amtsgericht. I Lovenfo ſfe. [4450] Auf eb Aufgeb t Ter Der Rechtsanwalt 110ng0? . ' _ _. _ ar erdm ' JHWH, _Flsg L__*01__0_ll1na_<tigter dchFrau ZLDSéioukiLſÖn _ _ 1_, 0 . „ran es, und Not 1 i 1 und Notar Ferdin i U e Fen baie A C M & rer ne, geb. Brandes, zu Brcslau, . . -, (Ybrtsvcrſqbrcn dcr Vcrgiſch-V?xirkiſÖNkiatCidſTZbYlf' LJWMMLMM Breslau, j [uf- gebotéverfahren der Beraiſch-MarkiſWber Citi, Stammaktien Nr. 177 772 und 177 776 776, lautend __n_ 115110SZZ ___FY, __chllckx __dcr Erblafferüi auf E Ee Je Ns Erblaſſerin der Frciit . , 1 cr verwittwetei K ' (7011111111 «1300111711111 ! 0111111111111 & , _ _ Frau ; / ) der verwittweten Kauf Iohann Heymann ‘0 Gloâan, Johaun H , geborene Brandes, * angeblich 1111 z angebli< im Jahre 1883 abhanden gekoiiimYlowiiY, De e beantragt. Die Jnkaber Inhaber der vor _ , _ gcnannten U k hierdurch i aber genannten Urk hierdur< aufgefordert, ihre ___________<r_1111_17__0d111_1_1_0_11$0_1x 111510110110 E Le Mete ſpäteſtens im Aufgebotstermine am 28. September 1 _ [1 _ Mittags 12 u 13887“ 0,00 120111 Komgltchen Amtsgeri tc bicrſelbſt U E vor dem Königlihen Amtsgerichte hierſelbſt, im _»1hung0ſaqle qnxumelpcn C iungoiaale anzumelden und die Urkunden Öorzu- 011011, Mdngcnfails rie Kraft!0§0rklärung vorzu- egen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derſelben erfolgen wird. Elhxxfxly, Elberfeld, den 11. Februar 1887. Kontglicßcs Amtöaericbt. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung ? __ _ _ _ I. V.: Abt. ' Fur V E ; a die Richtigkeit: 1- Z Richtigkeit : L 8 Kahn, Aſſiſtent, Gerichtsſ<rcibcr Gerichts\<reiber Königlichen 21 ' A i Abtheilung ?. MWMM' V. S [4448] Aufgebot. Der Kaufmann Johann Jtſckpert Itſchert aus Vallendar Welcher welcher behauptet, daß ibm ihm die am 15. Mai 1878 aus- geſtellten Aktien Nr. 629, 630 631 6“ (_5_3*1___der Mtttelrbeiniſcben 630. 631, 6: D l ois Mittelrheiniſhen Bank, AktiengéYlléſZZZfinir? . 0 enz, uber 10 Aktien geſ Lat ta Koblenz, über je 300 .“: 4 abhanden gekommen ſeien, hat das gerichtliche gerihtlihe Aufgebot dieſer Aktien beantr Es werden deshalb (1110 “die' ' a t" _ _ «. 0111 0 , * . - ſvrucle alle Diejeni 0s 5s Diejenigen, w An- ſprüche oder Rechte an den fraglicheii ?tiktixlneleZaÉn feaclide: m ueldhe An: vermeinen, aufgefordert. dicßclbcn aufgefordert, dieſelben ſpäteſtens in dem auf den 7. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr, an hieſiger Gerichtsſtclie Gerichtsſtelle anberaumten Termine an- im Grundbucbe Grundbu<e von Gül 01 "***-0», N B e e [N inte Ne 12 f edell zu i elko nebſt 59/0 Siegelko nebft 5 9% Zinſen beägntragjx. Cs w_erden Felmfragt: Es werden hiermit die Gläubi der trivabnten erwähnten Dokumente, ſowie tönacbfolger tsna<folger aufgefordert, ihre _ te echte auf dte die vorbenannten zet<ten_Geri<te zeihten Gerichte binnen drei zumeldenéruxxidrigmdlels prógiiden, widrigenfails die fraglioben fraglihen Aktien für Koblextz, l_“en Koblenz, den 18. April 1887. Kontgltcbes Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1. I. Aufgebot. Nr._9449. Nr. 9449. Der Bankier Ernſt Ernft Zimmerman Franktuzt (:.-“M. Hat Franffurt a./M. hat das Aufgebot des VadriſY Fl,-„ooſes Badiſchen Fl.-Looſes Serie 7803 Nr. 390112 390 112 deſſen Befitz Y_dr YYY? Hz_lxtékzbczfx gemacht Wurde Beſiß ad Seinit Sao gema<ht wurde beantragt. . / o ' ___ dem _auf 10 ä E iZ a ſes wird aufgefordert, ſpateſtens Dienſtag, deu_22. ſpäteftens Dienftag, den 22. November 1887, vor dem Er QZYYWX _1__1_Uhr, „_ gert ar s Aufgebotßtermme Gr Ae Fa Bde: . geri arls Aufgebotstermine ſeine Rechte _cxnlz-ZTelFYeMZMtDY a a El widrigenfalls die Kraftlos- Der Witiwe dcs Wittwe des Wirths Au uſt Auguſt Stork geb, 5p_uvu. zu_Dortmund, iftgdas geb. Pieper, zu Dortmund, iſt das auf d'enTIFeaFeti d_es Backrrs thbelm D S des Bât>ers Wilbelm Benning zu Dortmund über enxen einen Betrag von 335 .,“ Æ 90 *] $ lautende Spar- ka11enb_u< fafſenbu< Nr. 6909 der Sparkaſſe der Stadt Hörde angeblich abhanden angebli< abbanden gekommen. Wer auf das e- dachte Buck) eigen Auſdruck) ge- dahte Bu einen Anſpru zu haben glaubt glaubt, wird aufgefordert, dieſen Anſpruch unter Vorlegéng Vorlegung des w:“)- Bl s I, Bl. 11 den Glasba- enen WU; Inhaber Glashäy euen indie Inbaker ger und en 0: 2ng,-5"; Er Anfprüde onaten, ſpäteIÜY ſpäteſten den 8. Juli 1887, Vorm vor dem AmtheZichts-Itkatb K_____i_t_ta_:_s _ _ _ an eraum en wrdngenfalls AmibgeriGisMath Frttags <tslofa anberaumten widrigenfalls die [* tr erklz'xrt und neueeUerTie:nden Dokumente Pouen außgefertigt betr erklärt und fig e vas e Poſten ausgefertigt werden. Kammiu, ren Kammin, den 10. den 22_. 22. September 1887, Mitt an G6r1<tsſtclle, Geritsftelle, Zimmer Nr. 17, anbaeLcémxttLenuThe? E E mine anzumelden, widrigenfaüs kasſelbe widrigenfalls dasſelbe für kraftlos b richtslokale h rihtslofkale nden über die Mynde 1_90r31_1_l_0_§10n, arung er unde erſol en w' d. TEue D, ärung der Urkunde erfolgen wird. Karlsruhe, ?_en den 14. 521le 18137 GerichtS1<reiberei April 1887, Gerichtsſchreiberei Gr. Amthericbts. W __ _ _ __ Amtsgerichts. ca i Königli ÉbrÉartWN' __ _n rag er i_mvereiratbeten g fest uf Antrag der unverheiratheten Em ' m Meri . ;u Lwrlm, ZtmmcrUraße \ E zu Berlin, Zimmerſtraße Nr. 96, werdtxiia Kanan cht fannte11_Inbabe_r_ dcs Syarkaffenbucbs Nr des Seide y fannten Inhaber des Sparkaſſenbu<hs Nr. 15 507 der K10101rarka110 Kreisſparkaſſe zu Neumarkt in Schlefixm; lautend, 3111 dcn NZmen En_1m_a Sdlleſien, lautend auf den Namen Emma Hentſchel zu Kamoeſe über „135 „W 91 „_5, autgcfrrkert, ibre üter 2735 M. 97 S, aufgefordert, ihre Rechte auf dieſes : Aufgebo _ An ebo ___?luſ ken Aptrag derngirntJa Hohne Auf den Antrag Bitte Söhne zu Gertngswalde Geringëwalde wird der I g0bl1cb J gebli< verloren gegangenen Wechſe 73 Y, auSge1tht S, ausgeſtellt Leipzig, Fer szbrrma der Giema M. eu; _ezogenen Ubrma er 11101711013? <z_ablbar am<30. Zitiiii em bezogenen Uhrmacher ena, gter E M 188 eine 0 eauf d'? * ' ' JLÖOÉLÖFMYUL te„en We<1el ſpat e_n . „eptember 1887 Vo ' 001 Rechte auf dieſ Bechſ ä pebotstermine leſen Wechſel ſpät en 20. September 1887, Vormi bei dem unterz0i<neten AthgeriYuLt)? gnzumeldxn unterzeichneten AmtsgeriGt Zi anzumelden und den Wechſel vor, 1alls der1el_be für kraftlos Weſel vorzu falls derſelbe füc fraftlos e Hallxexytgdt, Halberſtadt, den 12. Februar 1887 Kontgl1<es Königliches Amtsgericht. Abtheilu'ng 1'1'. Abtheilung IV. I. E. H _tslbak M über den 3, 3. Mai 1886 MJ- pzlg, acceptir mann 311 Hal- -„ L_Lforkert Mens 1111 Auf: gs 11 zul zu Hal: aufgefordert eſtens im Auf gs11 «E mmer .. 0 en, rklart wird.g _ Bekanntma-ſmng EZ 111 G egen, rÉlärt Sid [ Bekanntmachung Es ift bei uns von dem RechtHanalt ' NaugardKals _Bevrxllmächtigten Rechtsanwalt i ocz A als Bevollmätigten des GlaZaInOdéean !) _ N rugbe11_t§ero_ latten ert jepige rugbefißers Carl Wedel! Wedell zu Hindenburé Hindenburg ei _ augark, daz; Ayſgebot Naugard, das Aufgebot der angeblich durch “Teuer vernichteten Ausxerngungen 000 angebli< dur< Feuer vernihteten Ausfertigungen des Dokuments 11007? über die aus der Obligatwn Obligation vom 11, April 1878 im Grund- bucbe 11011 Gulchw buche von Gülzow Band 1. I. Bl. 11 Abtheilung 111 Huter III nr Nr. 10 Mr für den Rentier Eduard Lüdtke 3- 0nnebubr_erngetragen0n zu onnebubhr eingetragenen und am 1. März 1883 an den Glaskandler Car_[ Wekell Glashändler Carl Wedell zu Si6gelf0w Siegelkow abge- tretenen 6000 > 110011 50,0 M nebſt 5 °/0 Zinſen und des Doku- ments au: rer aus der Obligation vom 25. April 1881 der de_n den 16. September 1887, Vormitta Kamper 5" zu Lei bet 00111 1tnter50ick111016n (Bcricbte anzuxiélkxe? 11111571; 0610 Sparkaſſenbnck) vorzulcßen, widrigcnfalls bei dem unterzeihneten Gerichte Gabes S das Sparkafſenbu< vorzulegen, widrigenfalls die , Mf T0r R Der Organiſt Frinz Pi“tras*ewkki ' _ _ 1 » ..“ Franz Pietraszewski i d F c 9 U kat LY 2111156001 005 0011116100131 hat das Aufgebot des demſelben von ZULETZT??? 000 „15.1111 111r La_ndn*1rtbſ<aft ber Svarkaſe der „Bank für Landwirthſchaft und Induſtrie KWllCckl, 11010011 Kwile>i, Poto>ki & 00.“ Co.“ zu Poſen am 17. Februar » _) ( 0011011 _- 2 : deſſen Beſtand am 1. Januar 1886 fich __Yk_r._3.313:;3_, ſi 15A Auf Antrag des Herzoglicxxn Finanz-Cchii Perzoglijen Finanz-Collegii iſt in Gemäßbeit Zes (Hefe Gemäßheit des Geſe und „erordnungs-Sammlung, §. Verordnungs-Sammlung, $. 9 imd und der §§. 8" 88, 8 . 17 der (550101;- ablung Geſetz- ahlung der in dsm nachſtehenden VerzeiÖniffe aufgeführten dem na<ſtehenden Verzeihniſſe avfgeführten Steuer- erxi_ur_1g I;;ermin Sans f adprats zur Aus 0 *1 a_e ammt 49/0 Zinicn apitale ſammt 49/9 Zinſen vom 1 „Herzoglicber Haupt-Finanz-Caffe Herzogliher Haupt-Finanz-Caſſe auf ' Der Inhaber 010100 B11<0s dieſes Buches wird aufgefordert, bei _den den 18. Juni 1887, Vormitta s Vormittags 1 1m 0110110011 AmtégcriÖté-gcbäude, gWroleLrUhlrciZ im „Hieſigen Amtsgerichtegebäude, Wronter Pag Nr. _., 2, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufge ots- Ycrmme 101110 R0<te_011501110100n Aufgebots- termine ſeine Rehte anzumelden und das Sparkaſſen- Quck) worzulegcn, wtdrtgcmalls Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung hieſeibſi 0111101" 0151. __ 1) hieſelbſt angeſeßt. __1) Der Halbbufncr Pr0mk0 u Halbhufner Premke zu Ran 111r für den tanbſtummcn Johiinn Hzcciiifrixpls 3 FF:? taubſtummen Sobann O è E 2) die _Dienſtmagd Maric Kai“e- * Beöejck'mmg Dienſtmagd Marie Kaiſer- z Woltersdorf, zur Zeit [*eim HauStvirtrhSJéijJhnaYZ Name:: der GWUWÜLZ“ beim dai O E und 3) der Halbhufncr Jobann C r'“t BereÖKgungen ZH Halbhufner Johann Chriſt E e 11 zu Kuffcbodx Kuſſebode und der JoLciFierbHFérW ,u[z_dak10r, znr ZettHuſar Joer? Sei ulz daher, zur Zeit Huſar in der 1. Eskadron des 1 i 0s__vom es vom 19. M*: Deze 3 71. ff. der Civi? 3 Mb“ __ _ _ Civil-D Be B ? e zu hab0n laub ' AUv1<[UffLs mtt den1elben vorgegladenén,ſOWreWindadY Vetrag lieben haben glaub j Ausſchluſſes mit denſelben Ug laben fette K E Betrag lichen Relui- tions- tioné- capital ' ZWeite | Zweite Beilage um Deutſchen Reichs-Anzeiger und Königlich Königlih Preußiſchen Staats-Anzeiger. Berlin, Sonnabend, den 23.211161 !i- ud 11111 „11. 95- 1ZZ'7. “„I-,L 23. April L Und Und jy 95. 1887. T den Verſuch Verſu<h gemacht, ren und Frieden 0 e es geſchienen, da das Cen_trum kein Centrum fein politiſches ammlofigkext ammloſigkeit habe das Centrum skanzlex irneder sfkanzler wieder näher gebracht. nun ſchon _0 1ogenan11te Friedenk- {hon 5 ſogenannte Friedens- den _Fnepen Frieden durch eine Reform ſei mermal viermal ein vergeblicher 13 ß er auch das 11111110 fünfte Mal ZÖer Der gegenwärtige Papſt möge 10 ſo der Kampf _richte ſich richte n< nicht gegen eJnſntunon, e Inſtitution, gegen das P die Grundlagen jedes anderen rs, als eine kämpfende 1 i nur deshalb erreichen hoffe, bei jeder Gelegenheit kanzler habe nun chkeit keit dieſer fich ſich der _Unbequemli Wieder m_1 Unbequemli wieder im Lande herzuſtellen. als ob dtes dies gelingen werde, Programm habe. 111 _anderen in anderen F ' SP | Seit 8 Ja ren Jahren habe man ge1eße erle 1. geſeze erlebt. Der Verſuch, der Maigeſe g Yickxtamtlickjes. Berlin“, Maigeſeßg Nichtamtliches. Berlin, 23. April. des Hauſes iniſter _der neb1t der nebſt me TageSord Tagesord Partei zu erwa erwed 1 Uhr, KFW Ge- ____u_:_e_____ Biswerlen leſigen Ges zune, Bisweilen h betreffe'ndm In betreffenden Jn der geſtrigen _ _ e Abgeordneten, ge1ſtl1<en 20; geiſtlihen 2c. Angelegenheiten, hreren Kommtffarien Kommiſſarien beiwohnte, Foxtſeßung Fortſeßung der eſeH-Eqrqus, eſey-Entwurfs, betreffend <enp0l1111<en Geſeße. _ _ rkte, <enpolitiſhen Geſeßte. ? merkte, das Haus möge auch nona1l1beralen tionalliberalen Partei geſtatten, einen 010 die Urſachen de?) Kulturfampfes. 0 des Kulturkampfes. e Urſachen aus1<ließli< ausſchließlih auf die anzlers zurückgeführt; zurü>geführt; der ktrin_arie3mus ftrinarismus der Uni berale11_ 1ä11den beralen fänden ſie in den che M10!) _und he Reih und Preußen erhoben _Yaß daß die Proklamirung des ß11ch0n giſchen Regierung keine Ver- teilung tellung zur Kume Kurie zu ändern. das Togmcr Dogma der Unfehlbarkeit dW K_ume die Kurie zu machen, ſeien deu11<0n deutſhen Politik zurück- zurü>- beginnen, _ l ts praktiſch einer geradezu ver- ti1<e tiſche Vormacht, als re 1866 den 10110 teſte Tochter _ In ih. Ja Folge die1es dieſes Sieges _ _irche111taates es Kirchenſtaates bemächtigt. es 116) 1111: ſi für das Papſtthum d Mles einzuwßen, wecke Alles einzu]eten, we>e habe man geſucht, das er. er Kurie hineiyzuzwingen, hineinzuzwingen, römiſchen Kai10r Kaiſer deutſcher cb < der Auswruck) Ausſpruh des Kirche Kirhe nur noch die Re- der Barrikadenbau ver- eiführung eines (5501111300 Ganges der AUeE wiederg0winn0n 10 Alles wiedergewinnen fe der geſchichtlichen Ent- n der Kirche habe der 10 ie Gläubigen errungen. lmonarchie ſei noch nicht daß dama1§ damals der Papſt Verſa ma 0 Verſu<h mache Dieſe Progr verhinYern,<d nung ___ 11 Dieu n en A n dem Real) 0 Reih d n Beratk)u Berathu derungen Der Abg. von 11112111 MWM ¿nem Mitglie ebung zu finden, geweſen, un und er ſei überzeu 0111 v0rgebli<er ein vergeblicher ſein werde. fr1edlr< friedlich ſein, wie er wolle: eme eine Perſon, ſondem ſondern thum. So lange die Staates verwerfe, ſein und bleiben, freundlicher, als wenn er umme, ammer & nern beme er de? an- 99 .11 des ans 9 A - M k kkn “bon t ven greifens 0 d Richter meine, Partei bejubelt worden. Er 101110 wiſſe nicht, 100 wo das geſchehen 101. ſei. Das Geſetz) Geſey eröffne den Weg zum Frieden, wie es "111 in der * 010 : ote und auch in der Erklärung des Abg. Dr. Windt- daß der Frieden damit erreicht erreiht werden 1011000, würde, werde nirgends 11011 von der Kurie geſagt. Er habe die 10110 00 feſte de der na halten auf olitik des Reichs fie ſie in dem Do ' . die Nationalli , die Rom ar] da_sDe_ut1 . . an das Deutſ abe. Es ſtehe h11tor11< xeſt, Unfsblbarkeithdogma m'1"<011 hiſtoriſch feſt, \infehlbarkeitsdogma m’'ſhen Vorſchläge, iner Aktion gegen Leiter der Aktion 101110 ſollte erſt dann dem Felde des S1aa1§re< Staatsrech gegen ein des Papſtes ſie nicht niht ande horſt 1101130; heiße; und der gegenwärtige Papſt 10 ſe er ſo für ſeine die kriegeriſchen kriegeriſhen All aufnähme. Es handele fi KatholiziSmus ſi Katholizismus gegen den leugne ihre Mitwirkung Weiſe, erkenne aber an, hineingekommen 1 |) ſie eine organiſ organi} iner Abbröckelung, Abbrö>elung, Wie wenig der riedliebend Zwecke mehr zu uren ſeines Vorgängers wieder runde um einen Kampf des Seine Partei Parteî ver- aigeſeßgebung aigeſezgebung in keiner e manche Beſtimmungen [dert ldert werden kön111011. fion de_r Mgigeſeygebung mie 1i_0 1eit könnten. ſion der Maigeſeßgebung wie ſie ſeit einiger Z Vorwur1 Vorwurf begründet 101, 101110 01111111311001110 ſei, ſeine ellungnahme zur 1'1'11 für dieſes wirk- die Urſache der er ſei dann das alte d der Verſuch g0ma<t Verſu<h gemacht Der Kampf ſei heißer 000 Fixrſtbiſchofs des Fürſtbiſchofs von abe 011163 Neuserſte aufs Aeußerſte das pro: Ppr0o- Man habe ſogar in Folge Er ſei gewiß ein es gehe auch io; ſo; aber 110111011Pc1110'1011 tremen Parteien dem 1_g0ma<1 f gemacht werde, anemp1ehle, ' 1 . N36, wi_______ anempfehle, } Uhr fr il widrige, der preu habe, ihre Proteſtantis daß in dieſelb eine organiſ Er ſehe 111111011 _ „„ , durch angeſi ; ai dur das Centrum 1301 0011 101310112601th 100001; 0011 311100011, bei den lezten Wahlen weder den Frieden, noch ein Failen 001: ultramontansn Fallen der ultramontanen Gewäſſer. 2611 71160011 Den Frieden werde man haben, wenn man ihn 0rzwing0, erzwinge, aber ni t nicht auf dem Wege der Verhandlung. Die 111110an G0fahr611,11a1n0111: aldemokratiſchen inneren Gefahren, nament- aldemoftratiſchen Gefahren, zu d0r011 B01'0'11'1g1111g che deren Beſeitigung <e brauchen 100110, 101011 111 011011 Li'111'00r11 gleich: wolle, ſeien in allen Ländern gleich- mäßig vorhandén, vorhanden, und am größten gSrade gerade da, 1110 wo die Ultra- montanen ganz am Ruder ſeien. ES 101 1111" 0 Es ſei alſo mehr 111€: 5100110111011, als zweifelhaft, ob die Unterſtüßung Unterſtüzung der Ultramontanen 01016 05611111r011 dieſe Gefahren zu beſeitigen im Stande 101, ſei, zumal man ſehe, daß in Belgien, 00111 1111111111011101111'1011 dem ultramontanſten Lande, für die Linderung 001? der Arbeiter- 11011) noth und Überhaupt überhaupt für 10111110 Rsſormen ſoziale Reformen nichts 1101611611011 1'6i. geſchehen ſei. Im Einzelnen abe 101110 (11101 habe ſeine Partei Bedenken 13013011 010 Pri0ſt0r- gegen die Prieſter- Seminare, 11101 0 0111 welche ein Verſchwinden der 5111101110114110010giſ<011 (1511101011 fatholiſh-theologiſchen akultäten zur Folge hab€11 1116151011, 11013011 010 Inlaffung 061: r<li<0n haben müßten, gegen die iaing der r<lihen Straf: und Z11<1111ittel, g6g011 Zuchtmittel, gegen die Schulſchweſtern, und die Zulaſſung von ar1§ländiſ<011 Or00n. ausländiſchen Orden. Sie 6000 111111 habe nun geſtern 0 Ueberraſchung gshört, r Ueberraſhung gehört, daß die 1100113011 übrigen Parteien eine 1'1'1011Hb0rathung 0011001136111 1110111011. ſſionsberathung verweigern wollten. Er 110110 061111: halte es für unmöglich, daß man bei dieſem B01<1uff0 diejem Beſchluſſe beharren und 011100 einer großen Partei, 10016110 0011 1101101101011 welche den nationalen Staat mit aufgebaut 01013001101111011111011 100100, elegenheit nehmen werde, ihre B00011k011 Bedenken geltend Man könne 1011101: ſeiner Partei 0061) 11i<1_g0wiff0'rn1aßen 111111 2111013011130 0 1101 doch nicht gewiſſermaßen 4m Ausgange € von dem dama 1110101011 ewieſen worden; 01110 ioenn eme venn das Togmq 0111 Dogma auf Die Kune 101011011011 Kurie ¡weifelten Situation 11161600 Pxeußen Ii1errei<11<en _ 111 römii<011_K1r<e, '1110 Jtali011 11< S':uatio11 hahe 006 101310 SPW welde Preußen zſerreihiſhen K der rômiſchen Kirche, habe Jtalien ſih Situation habe das leßte Spie eien, die gemi Ablehnung e ſchehen ſei. _ wäre nicht 1 wäre nit f} e von 1880. Ein gro 000 ſich habe ſi<_ damals in befunden. Die proteſtan 011011 chen wurde, habe im J Kaiſerſtaat Kaijerſtaat beſiegt, , zeige ihre St ßer Theil habe nt und 01 di Jahre ſpät 6105 des verlaſſen 1111 un zu regeln. Verhalten befrage 1) „& RiPr-'*'ß' »eptember hefrage h el Reluitine September 1886 an, an die darin bezeichneten Perſeoxxxwa Derfonia Q Sonnabend, den 24. September 1887, Vormittags 10 Uhr , Alle Diejenigcn 1001050 A ' ">; ' unter ___ Andrcbun __ _ „ _ 111er_ 6_ an__dte Diejenigen, wel<he Anſprü i ite va E nſprüche an die zu zahlenden Beträge Termine geltend 511 nixacheen. NLMMÜÖTHLQ d»:- Harzburg, zu Anbau E E Sarzburg, den 15. April 1887. Herzogliches Amts eri t Thielemanii. >. riedenSgeſeß geſtim1 lich Amtsgericht Thiel emana ad riedensgeſez geſtim lih die ſozi on geweſen. man 'die die Kir Syſtem des (10 do ut _ de; die Frage eimeitig einſeitig denn je ent1ra1mt; Breslaiz entbrannt ; Breslau in der Mi1<e te1tan111<e Miſche teſtantiſhe Ehrgefühl verleßt. einem Kanonagang gs olitiker Kanoſſagang ge olitifer und denke ſchließlich: jließlich: wie von Seiten der ex ſchen 9101011035 hen Reiches der V aiſer R_atl)1<läge preußi1<e11 Rathſchläge preußiſchen 1870 die 0 ä In dieſer gehanhelt, gehandelt, [ zu wagen, Zu dieſem Z Rei<_in Hie 311101071011 0 1111 11011011 Kai1er 10100 Reich in die Jntereſſen d ven neuen Kaiſer wied Nation zu machen. Nuntius; Nuntius Meglia 1011111011 11011011 k_0nn0, üanden volution helfen könne, fanden worden 101, 1011 16118011, ſei, fon der Welt, bei welchem 1161 eder Alles vsrlieren 11) 1010161111113 verlieren w videlung und durch Mwſt Papſt eine ungeheure Der Traum einer päpſtlichen S0 101 So ſei es 511 0001 zu ver) deſſen von ruhiger P 1001111 01: wenn er ſehe, Schöprr Schöpfer des Deut er zu einem _ S Dahin habe 1 ?Öiachſr | 25facher worunter nicht dern die H0rb Herb die Kurie 01111110 01110. Im entwe ollte. Jm Lau die Organiſatio Macht über d dér jäbr- der jâhr- Grund- ſteuer als 101011011 VN:: jolchen Vor- enn die Re 101111111 Regierung ampfe bekundet 1101 ha dem Verhalten 011100 eines es Abg. Nicht 011 101112, Richt en ſollte, 10 _The1ls _der Theils der er 101110 1001100), 0101170 S<wä<0 ſeine weitere ewiſſe Shwäche in iege die Haupt1<u 51111<wu110011. _ Hauptſhu entſhwunden. i Liberalen, der unter habe, 010 die G “'Sührung Führung d 3. u =Z1U' „O. H MM 111311110111- 3, QU -Negi 3 Huſaren-Regiments zu Rathenow, haben das “Handke, Heinrich ekiemal Hammerſchm'd Sandte, Heinrich, ehemal. Hammerſ<mied , ,» . te Baſtam, ehemal. ie Baîſtam, Auguſt, Schaffner Ylckk, Aug11_ſt,_ Hüttcnarbeiier SÖLÜback), Pemrich, chgl. 011 Frie, Auguſt, Hüttenarbeiter Schellbach, Heinrich, desgl. ad 1) eine:? eines etwa im 0abre 1 “ ' ' ] BrennhWberechtjgun Jahre 187 ih i t Ranzau v0xbrannten, verbrannten, mit 13510. 1]. 820 185L5cb66$i0513 9 Legen Qu1ttu1xg§bu<0§ drr Sparkaffe Âtt, V: g E E : eten Quittungsbuhes der Sparkaſſe der Stadt _101010, (1ng0110111 11111 Hauswirtl) Marr Raw, ausgeſtellt auf Hauswirth Marx in Ranzau (: s als Kurator fur für den taubſtummcn Rainm taubſtummen Ramm daſelbſt, * . = A Kelle, Carl, Hütten-Chirur us Warnecke, JoHarxn H0inri<gAuguſt Yajzmann, 1230111101011, Hütten-Chirurgus Warne>ke, Johann Heincih Auguſt Päßmann, Heinrich, Fabrikarbeiter Stocker, Heinrtck), Stoer, Heinri, Wittwe und Sohn Gronemann, Fricdriä), Friedri, Fabrikarbeiter _Scbeilhack), Schellba<, Auguſt, Blcilöther Y_Y_?YLMHH Car_l_,_ HHüttemann » _ , _01r_1r1 „ üttenſ<micdem0i"t 51S301gt, H011111<_, Fabrikarbäter, und'ÉZefrau Dä,?UYaÖ, Bleilöther E R Lies Baſtam, Heinri, Hüttenſhmiedemeiſt S2 Heinrich, Fabrikarbeiter, und Ebefrau S, Louis, Fabrikarbeiter (FM, ._11191111, S<uhma<ermeiſt0r, See, Auguſt, Shuhmachermeiſter, Ehefrau «dier, Augmt, OUUMÜUffLÖEk Y?__l1_x1_ag0l,___2l_uguſt, 00891, __ ag, 11011, “ütten *' (3311190, Wilkclm, O MMM Ytekrtcky, Sdler, Auguſt, Hüttenaufſeher S Ie, Putt, desgl., onntag, Anton, Hüttenarbei Giftge, Wilhelm, E “dau Diedrich, Carl, Sonntag, Am 11'i “_rigke, CHF, 3 1 _YULUJ, rl, Auguſt ride, A rüning, Carl, Fabrikarbeiter Stolte, ““'-ricdri " ' Roſtnkraéiz, 130721 _Zuttenarbeiter, Friedri Ü i Rot ente n, A, Ehefrau BeckLr, Carl“ , Beer, Carl : Winkel, Carl ri_ck., Hemricb, Hüttenarbciter 010nkr_Zn_5, H01_11ri<, ri>., Heinri, Hüttenarbeiter oſenfranz, Heinrich, Fabrikarbeiter Edler, JUZ, thlſsaufſehcr, Ehefrau Frit, Hülfsaufſeher, Chefrau mann, Crmt, Hiittcnarbeitck Sch iig'ÖWsixbilbm' 0 *a „, „vi ,01111, “abrika ' * Krevnackx, _Aixguſt, HüZenacbeierkfer, Erlen YÜ1_,_ _?einrÖOkz, YZckcrmciſter, Ernſt, Hüttenarbeiter Sh Ib, Wilbe ellba<, Wilhelm, Fabrikarbei H Krevyna>ke, Auguſt, R ouds s A O © ial t und , 01nr1 " ' ' Heinri i i i Mahn, Heinrich, B0010011562111???1 arbeiter, thtwe _S0nntag, Büdertaie G ea Sonntag, Auguſt, Hüttenarbeiter rick6,_*_.'1uguſt, Hfzttknarbeiter __1013, „(05.1110 eixirich, ride, Auguſt, Hüttenarbeiter 811011111, HIM! , Yzülfsauiſeber Fwdrich, 230113, Hixttcnaufſeber, Klo, Johann Heinrich, Hüttenarbeiter Lüning, Heinrich, Hülfsaufſeher ROO, Friß, Hüttenaufſeher, Ehefrau __ 01161), Aug_u1t, Yuttcnarbeitcr Klok,_Augu1t, K11a<1tcdt,_ Nolley, Auguſt, des [. Cdlcr, Hüttenarbeiter Kloy, Auguîſt, Knadſtedt, Auguſt, desgl. Edler, Fritz, Hülfsauffc er Zdlxr, Hülfsaufſeher Edler, Carl, Fabrikgrbeiter, Fabrikarbeiter, und Kinder „ a1tam,_Wilk101m, Püttenarbeiwr Y_YrebaXeni CH_cfrau, Baſtam, Wilbelm, Hüttenarbeiter E, Ghefrau, Johanne, geb ?, _ zr _ N ' D ¡ arl, D) î Winkel, (___er uttenarberter Becker, R üttenarbeiter Bed>er, Heinrich, Tiſchlermeiſter 9.11 ?) ad 2) cines am 1.Juli 1. Juli 1886 a ' ' Zcrbrxmntcn, ich i Lea mit Nr. 8790 bc___x_[1_0_k;$_ch<_1__x_))_<_1_0_ra§1_1 1101100 der_Syarkaffe be ter S ues der Sparkaſſe der Stadt Lüchow ausgeſtZÜt FTfUFUFiYUWHFF YaÉe ?aiſer-Schulz, Lühow ausgeſtellt S He Kaiſer-Schulz in Wolters- , _10r '. „ in age nebſtJinſe [ 1 0.11 ; über 200 inlage nebſt Zinſen laut ad 3) cincs cines am 30. Juli 188; * ' n_ au Md, [1000 verbranntcn, 1885 Ll in Rufe: bode verbrannten, mit Nr. 0_IZ§011F__1_1_1>5_?__1Y_0_; .._- SWOQQWHWU)“ Lfd_ 0 L p OSIARNRERIA | fd, Nr p.“...- [(U-* (1116110110th auſ 0011 cht pmk prak N ausgeſtellt auf den jept verſtorbenen ? # Hufner und Kinder End us Ehefrau k"..!'.*'l'.k:: .I.!ll'IIIIÜÜ-Kq M14 151- 151- 151- 151- 15;- 151- “241- 151- 151- 331- 151- "241- 151- 241- 241- 15?- 15: 15? 15; 15: 15' 24] 151 151 15? 15? 15; 153 15? 15; 24,“ 15“- 151- 151- 151 151- S. Q O T 9. Q U E 0D S. P D. V: P M | S 1s |— 15 | — 15 "24 | — 15 , | — 15 | — 15 | — 24 | — D 15 | — 39 S 15 | — 24 | — 15 |— 24 | — 24 | — 15 | — 15 | 15 | 15 | 15 | 15 ' ; 24 15 | 15 | 15 ; 15 | 15 | 15 | 15 ; 15 j 24 | 15 |— A 15 | — 15 | I 15 15 24 15 | 15 | 15 1111111111111]! 1 ! iliiiliiiiiiiiii Anf ebot. 15 15 24 15 15 15 15 15 15 15 15 E l l L L E L Aufgebot. Nachdem durch Verngung dur Vetſätgung des Herrn Landes- nunq nung der an den Todtenbof Uuſkn Todtenhof auſen anſto Flur 1. I. Nr. 423/16, ßknden benden Parzellen direktors bier hier die Entci Entei der Gemeinde EUering Ellering ei M 'd et un Meid cidun an die Gemeinde i , F“ ***-L:, itag, Freitag anberaumten Auf Arolſen, 13. Fürſtliches Amtsgeri t, 111. Fürſtlihes Amtsgericht. III. Veröffentlicht : Der Gerichtsſcbreiber Gerihts\chreiber : angeordnet_ 10010011, 10011110 angeordnet worden, wel<he von d ' den i von Ellerin bguſxn Elleringhauſen Bd. 1. ___r_€1_1__1m___Gr__u__n_db_É1$ I. Artikel 15 auf des auf den NamcnetxerZYrFJiF ??keziéd Bd" 1" Artikel 28 o " ?) / ' “S agvis Arns K 26e “t Eteriilani , ” Q y i als Eigentkmmers eingetragcnerli PeaZYZlLermgbauſcn Eigenthümers éngzivageiten E E Flur 1. I. Nr. 358/16 und 1 Namen des abgezweigt worden fin Werden ſin werden alle Realpräten- denten, ſeien es Pfandgläubigcr Pfandgläubiger oder ſonſtige dinglich Berechtigte Hiermit aufgefordert ' ' _ _ hiermit aufgefordert, i i hie , 1 re lhre U X3 _Entſchadtgungßbetrag oen Entſchädigungsbetrag für dlie YPZÉTÜM erm hauſen abzutretenven t Anſpalde a eringhaufen abzutretenden oben bezeichneten bezeihneten Par- de_s Verluſteß des Verluſtes ihrer Anſprüche [lertngbauſen [leringhauſen in dem auf den 10. Juni d. J., rgeus rgens 10 Uhr, otstermine anzumelden. bil gemacht habe. tane Landtags-Abgeordnete nach nah er zur Wiederher- n legitimen Macht ſprochen worden der Wahl zum ſolche \folhe Katholiken tholiſchen tholiſhen Fraktion der Centrumsführer 101 s ſei 8 Landes mo zu machen. nnerhalb 01010 > dieſe < 56 ultramon n den De_utſ _ Deutſ i Herrſchaft, der älteſte ſem Verlangen nicht ent entbrannt. Reichstage ſeien nur welche welhe ſich den Wahlrsden Roxns Wahlreden Roms und Hie die Uebertragung 0 1311011011 Vermffung 11023 0011 d giſchen Verfaſſung ſes von Kirche 111 m er das,; W081 das Wohl der eigenen Auch die geſtrige k f an “Jas Centrunx ‘as Centrum für Es würde wgar 101116 ſogar ſeine Armee 1 1870 hätten ſi PLÜÜZÜLS \i Verſailles gewandt, 111 1101111111] u1 ſtellung der päpſtliche zu bewegen. Mitwirkung an der des Verhältm Verhältni und Staat verwe Partei Über über das Rede des Abg. Richte die Unterſtüßung Unterſtüzung bei 011 Kai1 ch en Kai} < Landes 1101110. ſtellte. r 101 ſei nur der Da11_ Dan den Wahlen 1301001011. gewejen. des Centrums Schwärmeret Schwärmerei für Klöſter me geſtern gethan. Verdruß Über über ſeine ückzuziehen. ücfzuziehen. Bemerkung des Abg. r nicht niht eine V6ra111'111111111g Veranſtaltung Richtung komme er 0011 den Der Abg. Richter 101 909611 cht giinſtig 110111111 111r ſtli<0r ſei gegen <t günſtig genug für ſtlicher als d0r 2311011. pruchßrecht Kraus: der Papiît. pruchsre<t Heraus- bei der (6011111001611. 001: Geiſtlichkeit. der Abg. Richtsr Richter r nicht 10 1311110010, _ niht ſo handele, Î der Kampf 0111011 erſten Deutſchen gewählt worden, worden , ben, als der 63“ 00 5 ob der Nbg. Abg. lage Neigung Erſtaunlich hr Ausdruck Ausdru> Es ſcheine faſt, al 210 . Abg. Richter 9 che Meder g he Nieder Richter aus ſich ſi< ins Kloſter _zur Lilxeralen zur Liberalen die daß die S<u[e_ga auch Schule ga au< nach 0101er 11 dieſer n entgegen. inſpruchSrecht inſpruchsreht ni er 101 01111011) 0110 _ ſei danach päpjtl te von dieſem Eim Ein] d Streberthmncz Streberthnm überſetze Streberthums Streberthum überſeße Worte Reptil, d. 1). me 1 dic h. we t die Nach 516 Rückeroberung 1611110 die Rü>keroberung 16 und 18 der preu 0011111111111] verfaſung verlangt worden, B1Hmarck Bièmar> am 16. April 1875 1111110 nihts Anderes beſagten, na 1111111111, (110 fanum, als die Etablirung eine *; au§wärtigen 8 auswärtigen katholiſche Kirche ſtet abe geſtern 0011 _ reundſ aſt von de reundſchaft mit den Bi1<010n Biſchöfen in keiner Weiſe durch _das _ dur<h das | andererſeits ſei zuzugeſtehe 15110 010 und die Kurie keinen Krieg gegen „111111011 führen wollen, ſie hätten nur die n der Kurie und der 1 r Er habe da „ _ halten. Die Centrumswäk) _ 1010 _11111, Centrumswähler_ wie wir, daß die Errungenſchaften 01161110 Errungen})chaſten ebenſo zu Gute kämen, 1011111611011, wünſchen, daß das Deutſche habe 01111nal einmal in Köln geſagt: utſche Reichs; Reichs- über welche ſick) welhe ſi<h Fürſt habe, daß ſie durch das Vati- Staczt Staat und die Prälaten. _Troß 0101er Troß dieſer Angriffe B am das: Wohlwollendſte 8 auf das Wohlwollend|te dem Reichskanzler gehört, von Ketteler und Graf Vatikanum gefährdet 11, n, das das C D01111<0 Deutſche Reich hätten Macht 000 D0u11<0n ömi1<0n des Deutſchen ómiſchen Kirche 13 s Centrum 1110 111 [er nie fü ler erkennten 0001110 ebenſo genau an, der letzten leßten Jahre ihnen Sie könnten unmöglich ertrümmert werde. „Wenn Herr Julius Ba in die 00 auch de au<h auf )'00011 jeden wirken mü11en, müjjen, des Staates ſei; klerikalen flerikalen Anforderunge das Geſetz, 10011 Geſe, weil das E die Kurie geſtaltet ſei; Der Abg. Richter fürch für bildung des Servi Servilismus und dahin geäußert > < der Umwä €: s Staats im Herrſchaft eine [1006 111011 010 [iStnus habe man die lismus un 10010011 worden ſei, 0 d ſchreibe wie tſch“ t“ habe ji'1ng1 ifinnigen jüng) iſinnigen Zeitung“ ge Mal das Wort „ worden und dafür hätten ihren Dank auögeſprock) 011 ausgeſpro en Brief vom bezogen, die w in der er zur uneingeſchrän uneingeſhrän äußeren kir 11110 Entla1 und Entla Staatsgefä könne nicht niht mehr 1 von Biſcho i freilich freilih keine ver ern beſorge 001: der Alſo der Man richt 0011 riht von einer Jubiläums": Jubiläums- racht, es ſei nämli< nämli zum 111 in dem Blatts Blatte gebraucht 1 Abg. Richter „Kladderada "111 in die Intereſſe Jntereſſe feier der „ Whren führen wollen. die Redacteure den Dor Abg.Ri<ter babe Der Abg. Richter habe ſich 11 n ſeine Hagener bei mitzutheilen vergeſſen, iſchen iſhen Kirche vor Allem Gemeinden übxr aUe lich über alle lih der Anſtellung eſ lagen eſhlagen habe; einer Hierarchw Hierarchie de in ihren bhängig ſei; [10 ſei. lte Erſcheinung, 10nder11 ſondern Radikalismus die " \ Unterſtüßung Seitens Nachgiebigkeit hervorgerufen. ihren Standpunkt ge- ierung beige- e prinzipielle Sie ſeien ſich ſi für ein Land, ot0ſtantiſ< oteſtantiſh ſeien und zu berückſichtigen berüdſichtigen hätten. Jahre 1873 (1 a wie uns. 0110 elle aber da ichtigſte ihtigſte St Bekämpfung der k ktes Verfügungésxxch <li<011 Verbältmne Geiſtlich011_ Verfügungsreh <lihen Verhältni)e Geiſtlichen vor der katholi1<en katholiſchen die Rede 1 \ Ultramontaner ' 010 f die mindeſt wie jedes andere.“ rd0 rde als Reich?- 1 Reichs- f 3, auch nichx voraUszeſeßt, nich! vorausgeſeßt, Deutſche Reich eſen, wie weni 101110- wenig feind- die Kurie geſinnt gewe 011 ſ ' herſteÜung geweſen \ i herſtellung der 110 Antonekli Antonelli eingeſehen, 131600r weder Turkos noch no< Zua 1"****)t_11_el)me11 fiht nehmen und es ebenſo p ET 101 Er ſei überzeugt, dsr der Abg. karlexr kanzler eine Armeeorganiſa CU! 1,_ſondern Armeeorganija auf 7, ſondern auf dreima da!; 010 daß die Anſprüche R . : Die bekannten Ich lih der Reichskanzler gegen :*«19_Ut1mögli<keit Die Unmöglichkeit der Wi 1<a11 haft habe auch au< Ka ÜU< au< das Auftrete "> Auſtrete ih Fürſt Loewenſtein befund UU" zurückhaltender nun zurü>haltender geworden, Yer der Kurie eine Stellungnahme g kanst angt habe, “da ngk, da folgt, und daher datirte u111€r unter der Deviſe des Un1ere unſere Pflicht, indem wir "_Ud _unſerer und unſerer Nation geg kaWien kämpfen wir mit Gott LIMA Kampf ſei an UL au Vie Kurie ha proteſtantiſche Deutſchen Kaiſer, Tczufe Taufe empfan Die Antwort lündern würdßn, würden, r. Windthorft Windthorſt tion nicht [1102 ni<ht blos au [ l 7 Jahre 1 | oms dur Depeſchen beim bewi ein, wenn die Entſchließunget Entſchließunger f UUd PNP und Pap Abg. Richter 10 ſe in allen Länd der Kurie. Regierung gegen d 110 nd dadurch Konſervativ und er habe .. 2 ur Schwa Shwä artei für inopportun ge- ienen, an deren Spiße Kardinal Antonelli ſei 13 s der Reichskanzler von m Centrum ver: ver- altung er- iſchen iſhen Regierun chung <ung der Reg iberalen aber hätten ihr erung nicht geändert. Geſeßgebun Drittxln Dritteln pr Empfinden 110 ſie wechſelt u _ i tragen. Die Nati gegen die Regi mußt, wußt, daß 110 01110 ſie eine deſſen Einwohner z deren Denken und _ 1 Wenn der Reichskanzler m1 mi ſtein die Aufforderung erhe nicht niht zum AUSganJSpunkt 3 Ausgangspunkt z Kirche machen der Ausdruck Ausdru> Der Antrag Ham Unterſtüsung Unterſtüßung in a Beachtung im ganzen daß ein Antrag, liſchen Kirch d Mißachtung Seitens Art und Weiſe, könnten fönnten ja die Anſchauunge n der entgegen der katholiſchen die Deputation 01: > er]< egenüber de 101 ſei eine entſch den entſchieden ablehnende H die Aktion der preuß Reichskanzlers : die Unabh en fremden König un eiten mit gleicher 0 e ihre Macht über di preußiſchen Bewußtſein be, man möge Forderungen 0 > doch zu bedenken, daß gung in evange merſtein habe desk) [len desh llen Theilen, ſo doch Lande gefunden; gefunden ; der von Männern g für die evangeliſche dieſer Antrag nur liſchen Kreiſen ſei. wenn auch nicht ganz ungew h ungewöh und es ſei nicht zu eſtellt ſei, die es meinten, eine gewiſſe Zurück: Zurü- der Staatsregierung erfal) erfah wie die evangel1ſ<0 evangeliſhe K n ausemander: auseinander- ſtehenden Mei: Mei- keiner Weiſe Welſe ge die geſtern der keit unſeres Staate_s Staates Einfluß ſchüßen; damn hüten; damit d Vaterland.“ Heftigkeit entbrannt. r der Gläubigen , ſo ſei 0 do der Beunruhi Schlachtru eGemüthe e Gemüthe ren auch au< ihrerſeits bemüht geweſen, dcm Kultur: dem Kultur- Staat anzugréifen; anzugreifen; das Tiefſte Tieſſte verleßt mit der evange ſeßung un Ueber die zu fördern ſei, liche Neuo apſte angehöre. ſeien die Margeſeße Maigeſeße von Angriffen der Kurie rum habe dieſen 01: er Reichs- in gewiffer gewiſſer Weiſe de _ l des Kaiſers ſei bekannt. Es ?k19lgt, erfolgt , welche lediglich lediglih eine Abwe W 1tgatli<es auf ſtaatliches Gebiet enthielt Kamp1 auch auſ Kampf au<h auf andere Ge eine Diskuſſio die Kirche in daß die SteUung, Stellung, nungen könne aber Das Cent werden. Er hoffE, hoffe, biete übertragen und d kanzler dem Antrag egenüber eingenommen ha_b_e, habe, in Be ug Bezug auf den erſten Thel Thei desſelben auch d10 Z_u111mm1_1ng au< die Zuſtimmung es en Miniſteriums finden, und man mcht nicht weiter den 11 n werde, die Berathung 006 Antrags_dc_10ur_< des Antrags dadur zu aß derſelben kein Vertreter des thſtenyms Miniſteriums it der egenwärtigen gegenwärtigen Vorlage wokle wolle der _Reghs- Reichs- kanzler den Frie'00n Frieden erbeiführen. Das habe man ber_ ]eder bei jeder einzelnen der vier Vorlagen gehört, namentlich bei der vierte_n; vierten. Wo ſei denn der Friede? Der Kampf mit dem (5011me _101 Centrum jet im Gegentheil bei weitem ſchlimmer ſ{limmer geworden, 111013 troß des Em: Ein- es Papſtes in die inneren Verhältniſſe. D6r Der Abg. dieſes Eingreifen 101 0011 ſei von der nationalliberalexi nationalliberalen Ueberzeugung, daß 1m nächſten oder in 5100135001100 zwei Jahren das ſechne k0mn10n 11110 001“; 0?- da1111wi000r heißenwerde: Ihr ſechſte fommen und daß es dann wieder heißen werde : Jhr das Geſetz (111110111111, Geſey annehmt, dann iſt ift der Friedc Friede da.“ bſchluß bſhluß komme aber auf dieſe Weiſe nicbt 511Stande -, nit zu Stande —, ein Abſchluß, wie ſeine Partei ihn v0rlc111110, verlange, könne nur dur che <e Reviſion der Maigeſeye be'cbeigeführt Maigeſeße herbeigeführt werden. cht?- <ts der Unterſtüßung ailer radikalen aller radifalen Elemente _ _ __ ulaffung t 6 e Zulaſſung der namentlich 11013011 010 B0111111111u11g0111'111er namentlih gegen die Beſtimmungen über die Piſtole auf 'die die Bruſt 160011, 11100111 ſeßen, indem man 111130: 0111100000 0101013 (5301013 0001: age: entweder dieſes Geſeß oder gar keins. Ja 001: 310011011 Leſung ab0r 101 01110 gründliche Jn der zweiten Lejung aber ſei eine gründlihe Prüfung der einzelnen Beſti111mung€nni<t Beſtimmungen nicht Seine Partei ſtehe garnicht garniht auf 00m dem Standpunkt der unbedingten Ablehnung diefes_G0ſeße§-, 110 1110110 00111 dieſes Geſeßes, ſie wolle es in ſeinen 01115011 einzel dann geſtaltete, SteUung Stellung dazu 1100111011. nehmen. Würden 130101110 B01'1imm1111g611 g01'1rich0n, 10 gew1)e Beſtimmungen geſtrichen, 0 würde 110 auch ſie au< mit Fr0u0011 Freuden ihre Zuſtinmmng Zuſtimmung zu 00111 ©6103 13011011. dem Geſeß geben. Aber ſo wie 00 jSHt 161, ach Games, litiſchen es jeßt fei, als Ganzes, litiſhen Freunde in dsr Lags 10111, 00 01151111011111011. D0r “91811. 370110600 0011 Öc1111111er1'10i11 0011101050, 001: der Lage ſein, es anzunehmen. Der Abg. Freiherr von Hammerſtein bemerkte, der Abg. 0011 (anern 111106 0611V6r1'uck1 „1301110001, 0001011113011Mitgliedern, €i1r 61116 K011111116101101161011111111] 111111111011 1110111611, 1011 Beſtinnnungen pri'11011 von Ennern habe den Verſuch gemacht, denjenigen Mitgliedern, tür eine Kommiſſionsberathung ſtimmen wollten, ten Beſtimmungen prüfen und, je 1106506111 06 ſix!) nachdem es ſi werde kannt 001" 01110 kaum der eine oder der (1110010 ſsiner 00: ; 6i11611 9301111111? g6n11110r111111'5611 00r Lei<110rtigk6it andere ſeiner po- | einen Vorwurf gewiſſermaßen der Leichtfertigkeit zu 1110011011. machen. Er 1011116 11111 111Z1 Nr 6111611 2111111110110 1010011611611, könne ihn mit der einen Thatſache widerlegen, daß 101110 FTOLUÖS, 010 60 1161) ſeine Freunde, als es ſi darum 116110110611 1111116, 01_6__T10611§111006r- [011111113011 UUSZU1<ÜSÜUY 6116111111143 010 „60111111111101100001111111113 abg0leh11t 11011011. 3111110101110111'01 > gehandelt habe, die Ordensnieder- laſſungen auszuſchließen, ebenfalls die Kommiſſionsberathung abgelehnt hätten. Jm Uebrigen ſei er ſich 000 61111160 000 Augcn- des Ernſtes des Augen- der Verantwortung cines eines jeden YUTJUWOÖ Mitgliedes des Hauſes vollkommen bewußt. Jm Landtage 1111110 cc:“: 1010 1111113011 habe es ſeit langen Jahren keinen Moment 10 00111100 ſo ernſter Natur 1301100011, 00 161 001111 gegeben, es ſei denn bei Beginn _ _ d Vorredner nach den Erfahrungen m1t mit dem u11gliickl1<en unglü>lichen Kultur- kampf 11001) _ _ ſick) noch l / ſih darin wieder das Bild der großcn geſchloffetwn l1beralen großen geſchloſſenen liberalen Partei auf. _ t Widerſpruch der Auffaſſung über den UrſZrung 0025 Kultur: Wälrend DrLaung des Kultur- Während der ReichcZkanzler Reichskanzler die trums und 0011 __ deſ [ ſcheine dcr der Abg. 0011 von Eynern zu meinen, daß es 1101) ſih um 01110 Zurückweiſung 0011Machteripeiterungsbeſtrebungcn 000 5111010 elandelt eine Zurü>weiſung von Machterweiterungsbeſtrebungen der Kurie chandelt habe. VieULicht [010 ſich_ Vielleicht löſe ſich der Widerſpruch darm au , darin auſ, die inlsllektuelle intellektuelle Urheberſchaft an der leitenden Ste 0 Stelle daß man aber aus verſchiedenen Gründen die Waffen- Waſffen- de anderen L0uten Leuten überlaſſen habe. Was, Was das Entgegen: Entgegen- des Abg. von Eynern gegen den von ihm (Redner) ein ebrachten eingebrachten Antrag betreffe, ſo könne er nur bedauern, Haß daß er asſelbe nicht dasſelbe niht ein Jahr früher gezeigt habe; man xväre wäre dann im Intereſſe Jntereſſe der evangeliſchen Kirche_ evangeliſhen Kirche einen erlyebltchM S ritt erheblichen Schritt weiter. Für Meinungsverſ<iede11h01ten Meinungsverſchiedenheiten im Emzelnen la 10 Einzelnen laſſe die Form ſeines Antrages ſehr wohl Raum. Der Kultur- kampf ſei vom Liberalismus von langer Ha110 Hand geplant und vorbereitet geweſen. Vluntſchli, Bluntſchli, der nicht nur 0111 ein großer und bedeutender Freimaurer geweſen ſei, ſondern auch 0111 ein hervor- ragender Führer des Proteſtantenvereins, habe ſchon _1868 111 1868 in einer Unterredung mit dem Fürſten Wißmgrck a_uf_ Bismar> auf die Noth: Noth- wendigkeit hingewieſen, der Natwn auch 01110 (101111110 Befme- Nation au eine geiſtige Befrie- zu ver chaffen, verſchaffen, unter dem Scbla worte Schlagworte der unver- äußerlichen Ne te Rechte des Staats den_ fla 011 den flachen Rationalismus durchzuführen. Der Kampf habe 1101) ſih gegen den Anſyruch Anſpruch beider Kirchen gerichtet, Inhaber 011100 1101111011011 Wa11rl)e_1t einer göttlichen Wahrheit zu 11 101110111 u ſeinem Bedauern habe 010 offtz1öſe Preſs 01010111 1100 Kulturkampſtzs. die offizióſe Preſſe dieſem des Kulturkampfes. Er 1011110010 ſich, wundere ih, daß der 10111011Stc111dpu11kt ein110l1me11 ſeinen Standpunkt einnehmen könne. Es rokke rolle Vielleicht erkläre ſich dieſe Erſcheinung aus dcm dem ildung 000“; Nm- des Cen- en rcichßfeindliche reichsfeindlihe Haltung als Urſache anſehe, Widerhall gegeben. Die konſervative 5 artei ſci Partei ſei Ende zu machen. , . Daraus erwachſe ihr aber die unbedingte Pflicht, gerade __f_i'1r E dieſes Geſetz zu ztt Sie habe immerÉ nee, ſoweit 06 11 ) es ſih um 01110 eine ſtaatsrecht- t rdnung zwiſchen _ gwiſchen l Regelung bekämpft und gleiches Recht an ___Tür au Par die evangeliſche _ _ l | den auch der Reichskanzler proklannrt 1111110, proklamirt habe, habe die konſer- aat und Kirche gehandelt 111110, habe, eine Kirche gefordert. Den Grundſaß dcr arität, Grundſay der Parität,