OCR diff 090-9971/75

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/090-9971/0075.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/090-9971/0075.hocr

der ä23eſtrebungen, Welche but: welche das »Deutſche Gewerbe-Muſeuniz xns Gewerbe-Muſeum« ins Leben gerufen haben. Auf die Anregung Jhrxr _Komg- lichen Jhrer König- lihen Hoheit der Kroxiprtnzeſſin Kronprinzeſſin bildete ſich 1111 im De- zember 1866 ein Verem Verein zur Begründung , dcffelben, deſſelben, der im März1867 ſich durch März 1867 ſi< dur< Annahme der mzwiſchen inzwiſchen ent- worfenen Statuten und durch dur< Wahl eines cines proviſoriſchen „Vor- Vor- andes konſtituirte, fkonſtituirte, und 1m im Oktober v. J., na<dem mzimſchey nachdem inzwiſchen ie Statuten die Allerhöchſte Genchmiguyg Genehmigung erhalten und dle die Intereſſen des Muſeums nach aklen Setten, allen Seiten, auch auf der Pariſer Weltausſtellung wahrgenommen waren, waren , den provtid- riſchen proviſo- riſhen Vorſtand zum definitiven machte und demſelben ,die die Förderung des begonnenen Werkes Übe_rt11tg.„JheraUe- ftäten übertrug. Jhre Majte- ſtäten der König und die Kömgm uberwwſen „dcr Mufterſammlung werthvoUe Königin überwieſen der Muſterſammlung werthvolle Gegenſtände, ebenſo Se; Kjönzg- Se. König- liche Hoheit der Kronprinz, während Ihre K0n1g11<e Jhre Königliche oheit die Kronprinzeſſin dem M11ſeum eme ]ahr- liche Veiſteuer Muſeum eine jähr- lihe Beiſteuer von 1000 Thalern ,beW1U1gte. bewilligte. Der Han- dels - Miniſter ließ eine zu Pays angekaufte, Paris angekaufte Samm- lung von muſtergiltigen gewerbli<en gewerblichen Erzeugniſſen nn im Werthe von 15,000 Thalern im Gewerbe - Muſeum auf- ſtellen , aguf- ſtellen, und verlieh jeßt einen Staatszuſchuß jeyt cinen Staatszuſhuß von 5000 Thalern. Gleichfalls hat derſelbe axigeordnet, angeordnet, daß die Doubletten und eine große Anzahl feranuſcher keramiſcher Erzeugniſſe aus der Königl. Porzellanmanufcxktur, m Porzellanmanufaktur in das Muſeum überführt werden. Auch die Generaldtrectton der Generaldirection dec Königl. Muſeen hat die leihweiſe Ueberlaffmig Ueberlaſſung von Doubletten des Antiquariums zugeſagt, zugeſagt , und die Kömgl. Königl. Bauakademie überläßt gleichfalls leihweiſe farbige Glasjenfter Glasfenſter aus dem ſpäteren Mittel- alter. Anderk Andere Gegenſtände werden von Privaten geſchenkt oder dargeliehen. - Die fett ſeit dem 12. Januar eröffnete Unter- richtsanſtalt richt8anſtalt zählt m achtKlaffen, in acht Klaſſen, von denen zwei am Tage, Tage; die iibrigen übrigen des Abends und am Sonntage ihre Stunden ab- halten, 220 Schüler, Schüler; außerdem wurden an drei wöchentlichen Abenden Vorträge iiber Farbenlehre , Über Farbenlehre, Technologie und Kunſt- gewerbe gehalten. Nach Beendigung der Rede begab “ſich - ſich die Verſamm- lung, vom Vorſtands geführt , 111 Vorſtande geführt, in die erZellten A Muſeums- und Lehrſäle. Se. Könignche“ Hohmt Königliche Hoheit der ronprinz Kronprinz nahm alle Theile der Sammlung genau in Augenſchein , Augenſchein, und ſprach län ere längere Zeit mit dem Dr", Dr, Salviati aus Venedig , der eine in ?Paris Paris beſtellte Sammlung venetianiſcher venetianiſher Gläſer hierher gebracht und aufgeſtellt hatte, über Über dieſen Zweig Doeig der Kunſtm- Kunſtin- duſtrie. Au< Auch die Zeichen: Zeichen - und Modellirſ “le, Modellirjäle, in denen 0- ge- rade unterrichtet wurde, erfreuten ſich des Beſuches Sr. König- lichen „Hoheit, Hoheit, Höchſtwelcher an einzelne Schüler crmunternde ermunternde Worte richtete. - Erſt gegen 9 Uhr war der Umganx; dur< aaa durch alle Räume beendet und verließen darauf Se. K'nigliche Königliche Hoheit wie die übrigen Verſammelten „das das Gebäude. Statiſtiſche Nachrichten. . - : Nach den ZAnnalena »Annalen« von Hirth ſind im Jahre 1864 an Spi- rituoſen zum Em NFF Ein ange verzollt worden: im Zollverein 2,3 5, 0 2,305,000 preuß. Quart mit einem Stcuerertrage Steuerertrage von 408,900 pk. Thlr., * 408,000 Pr. Thlr. i in Großbrrtannicn Großbritannien 24,992,000 preuß.Quart preuß. Quart mit einem Stcucrertrage Steuerertrage von „22,018,000 22,018,000 pr. Thlr., Thlr. in Frankreich 12,179,000 preuß.Quart preuß. Quart mit einem Steuerertrage von 262,000 pr. Thlr. Es berechnet fich ſih hiernach der Verbrauch Verbrau pro Kopf: im Zoll- verein vercin auf 0,07 Quart, in Großbritannien auf 0,84 Quart, in Frank- reich rei<h auf 0,32 Quart,“ Quart; der Steuerertrag pro Kopf: im Zollverein 0,05 Zollvercin 0,35 Sgr., in Großbritannien anf 22,01 auf 22,32 Sgr., in Frankreich auf 0,21 Sgr. Großbritannien erhebt hiernach die höchſteSteuer höchſte Steuer von ein- geführtem Spiritus, von 100 preuß. Quart 852/5 85%/; und 87;, Thlr., 875 Thlr. wo- gegen die Einfuhr im Zollverein nur mit 6 Thlr. pro Ccntner ode? Centner oder 13 Thlr. 8Sgr. pro 100 preuß. Quart beſteuert iſt. In Jn Frankreich entrichten Spirituoſen aller Art beim Ein ange iy Eingange in Fäſſern für 100 preuß.Q11art preuß. Quart zu 50 pCt. Alkoho'12 Alkohol 2 Thlr. 8“; 84 Sgr., cim Eingangc beim Eingange in Flaſchen 4 Thlr. 17 Sgr. Außer 17Sgr. e dieſer Eingangsſteuc'r ynterlteg011 Eingangsſteuer unterliegen aber die eingeführten Spiri- tuo en, tuoſen , gleich den in Jrankxetch fabriztrten, beim Konſum Frankreich fabrizirten , beim Konſum, abgeſehen von den kommunalen Octwts, Octrois, noch der ſtaatlichen ſtaatlihen Getränkeſteuer von 79-91 ("res. 79—91 Fres. pro Hectoliter reinen Alkohol oder für 100 preuß. Quart a à 50 11 t. pCt. 12,1 Thlr. bis 13,9 Thlr. - Die einheimiſche Spirituoſen- ſtcuer lſt ſteuer i} in Großbritannien, wo fie ſie vom Fabrikat erhoben wird, gleich- falls ſehr hoch; die dort fabrizirten Branntweine entrichten [310 (301- 1011 01001" Spirit"- pro Gal- lon proof Spirit (ca. 57 pCt. Traües) Tralles) 10 Sh. oder für 100 preuß. Quart 84 Thlr., Thlr. , wogegen die Fabrication Von von Spirituoſen zum Ex- port _unbcſteucrt unbeſteuert iſt. Im Jahre 1864 find ſind zum Konſum 81,329,000 Preußiſche preußiſche Quart mit einem 639-ng E: “age von 67,845,000 Thlr. yer- ßxucxt worden;, ver- ſteuert worden; es berechnet “(cy hiernach ſh hierna<h der Verbrauch in- landtſchcr „Spirituoſen ländiſcher Spirituoſen in Groxbritannim Großbritannien auf 2,70 2,76 preußiſche Quart nut mit einem Stcucrcrtrage Steuerertrage von 69 Sgr. fiir für den Kopf der „Bevölkerung. Bevölkerung. Der im Norddeutſchen Branntweinſteuervcrbande fabriztrtc Branytwem Wird nach Branntweinſteuerverbande fabrizirte Branntwein wird na< dem preußiſchen Brannchinſtcucr- gcſcß, Branntweinſtcuer- geſcß, welches dtejStcucr nach die Steuer nah dem Rauminhalt des Maiſchbottichs reſp. vom Material erhebt, mit 1%, 1°/,; Sgr. pro Quart zu 50 pCt. Al- kohol nach Trallcs fohol na< Tralles (100 preuß. Ort. Qrt. zu 50 pCt. = 5 Thlr. 6 Sgr.) ' beſteuert, bei der Ausfuhr von dcrartigcm BranntWein derartigem Branntwein wird eine Bo- nification von 11 Pfennig" Pfennig pro Ort. Qrt. zu 50pCt. 50 pCt. Alkohol (für 100 Ort, 7 Ort. = 3 Thlr. 125 15 Sgr.) gewahrt. _, Dcr gewährt. Der Ertrag der Branntweinſteuer, einſchl. einſ{<l. der Uebergangsabgabe fur für den aus dem übrigen Zollverein ein- geführten Branntwein Branniwein und nach nah Abzug der gezahlten EÉp01t=Bonifio cationcn Ee Dane cationen hat im Jahre 1864 8,938-000 8,938,000 Thlr., oder 12,08 c-gr. fürjeden Sgr. für jeden Kopf der Bevöxkcrung Bevölkerung ergeben. Der Verbrauch inländiſchen Brannt- weins berechnet fich ſich auf ca. 12 Quart pro Kopf. -- Ueber den Um- fang dcr der Fabrication und des Verbraychs Verbrauchs von inländiſchen Spirituo- ſen in Frankreich fehlt es an zuverlaſfigen zuverläſſigen Nachrichten. Der Ge- [ammtcrtrag ſammtertrag der dortigen Getränkeſteuer Getränfeſteuer (für Wein, Spirituoſen und mländiſchcs inländiſches Bier) betrug im Jahre 1864 57,765,000 Thlr. Kauf? Shlr. Kun} und ?.Liffenſchaft. 7- Wiſſenſchaft. Das ſ? ſo eben in Th, Tbcile's Th. Theile’ s Buchhandlung zu Königsberg erſchienene 2. Heft des 5. Bandes der Altpreußiſchen Altpreußiſhen Monats- ſchrift \hrift (der Neuen Preuß. Yrovinzial-Blättcr Provinzial-Blätter 4. Folge) herausgegeben von RudolfR-eicke Rudolf Reice und anft Ernſt Wichert, enthält unter Abhand- lungen: Eine anderung durch Wanderung dur< Königsberg vor 250 Jahren. Voxtr'gg Vortrag von Hofprediger G. Tk). Hoffheink. - Th. Hoff A — Das Amt Balga. Beitrage Beiträge zu cmex Geſchichtx einer Geſchichte des Heiligenbei er Heiligenbeiler Kreiſes von Adolx Ro ge, Pfarrcx m Zohcnfurſi. -- ara Rogge, Pfarrer in E — Die Königl. Gymnafialbibliothc Gymnaſialbibliothe zu „horn Thorn und ihre eltenheiten. Seltenheiten. Von M. Curße. - 01. — Dr. Auguſt Lcnx. kaxolog Leny. Nekrolog von Guſtgv Rötbc. Guſtav Röthe. Sodann folgen in üblicher Üblicher Weiſe Kritiken, Referate, Mittheilun en Mittheilungen und Anzeigen. _ Bromberg „7 __ Bromberg, 7 April. „ProfeſZN Profeſſor Robert v. SchlagintWeit tft Sch lagintweit iſt geſtern von einer ſeiner Reiſe 111 in Rußland hier eingetroffen und wird morgen ſeine Heimreiſe nach nah Gießen fortſeßen. Magdeburg,. fortſeben. Magdeburg, 8. April., April. Die hieſige dies'ährige Kunſtaus- diesjährige Kun ſtau s- ſtellung beginnt an19. IWW am 9. e und währt bis itte Mitte Mai. Gothq, Gotha, 9. April. ( .T. BZ (W. T. El J. Perthes' geographiſche Auftakt, Anſtalt erhielt aus Bergen die Mel uns, Meldung, daß die deutſche deutſche. Nordpol- Expedttton m Expedition in 4 Wochxn nach Wochen nah dem Norden abgehen werde. London, 9. 2111111. April. (W. T. V.) B.) Der Präſident der- der geographi- KM Geſellſxhqft, [hen Geſellſchaft, R. Murchiſon, hat 710 Zanztbar Briefe via Zanzibar Brieſe von dem _etſenden Ltvriigſtone eiſenden Livingſtone erhalten. Derſelbe iſtwdhlbehalten iſt: wohlbehalten und hat" dteſRuckreiſe hat a bereits angetreten. Seine Reiſe iſt ſehr erfolgreich ge- ve en. veſen. Landwirthſchaft. Dresden, 8. Apxil. April. Das vDreSdener Journale »Dresdener Journal« publizirt eine Verordnung des Miniſteriums des Innern, nach wel<er, Jnnern, nah welcher, da laut emgegangcyer eingegangener amtlicher Mittheiluzig Mittheilung in Mähren die Ninderpeſi Rinderpeſt erloſchen iſt, das gegen Mahren Mähren - bisher beſtandene Ein- und Durch- fuhrverbot nunmehr aiifgeboben aufgehoben und die Beſtimmung aud sub 2 der Ver- ordnung 00111 27,“ Zum vom 27. ie 1867 auf- auf. das aus Mähren ſtammende oder“ daoſelhſt fett Wentgjoens oder daſelbſt ſeit wenigſtens vier Wochen geſtandene Rindvieh der ein- hexmxſchcn Racxn wreder „ausgedehnt heimiſchen Racen wieder ausgedehnt iſt. Dggcgen tft Dagegen iſ das Embrtygen Einbringen von Rindvieh der Ste penracen Steppenracen (ungariſchem, podolt'ſchem, galtzxſchem podoliſchem, galiziſchem Vieh) noch ferner ver oten, verboten, in- dem hteritntxr, ſoww hierunter, ſowie im Uebngen Uebrigen die Verordnungen vom 27. Juni und 27.IU[1 und: 27. Juli 1867 und, ſoviel Niederöſterreich betrifft, Niederöſterreich- betrifft; die Verordnung vom 22. AnLuft Au guſ 1867 iy in Geltung verbleiben. ' - Naxh 0111 : — Nachdem die Rmderpei't m Rinderpeſt in der Moldau änzlich gänzlich erloſchen iſt, ſo Wurd0 dre wurde die bei den Quarantanc-„Anſtalten Quarantäne - Anſtalten zu itoz, Oitoz, Tölgyes und CfiY-Gyimes fwr Großhornviel) Cſik - Gyimes für Großhornvieh eingeführte 20tägigc 20tägige Obſervations- pertode periode auf 10 Tage herabgemindert. Genierxze Gewerbe und Handel. '- In (“0111 — Jn dem Zeitraum vom 16. bis 1111. ult. Februar 01“, er. wurden in în Berlin eingefuhrt eingeführt an Steinkohlen, Braunkohlen u. Coaks: zu Waſſer: 17,169 Tonnen,“ Tonnen; auf den Eiſenbahnen: 113684 113,684 Tonnen; Summa 130,853 Tonnen. Zu Waſſer an Torf 29 Ölaftcr. Klafter. An Brennholz: Brennholz : zu Waſſer: 1162 Muſter; Klafter; auf den Eiſenbahnen: 136 Maſter; Klafter; Summa 1213318 KlaLteÉ ksAus VYexſlin YchÉhrt: Foble E O Weſer, O: an Sfteidnkohlen, T S Braun- 0 en un oa ohlen und Coaïs zu 0 er: “ Waſſer: 64: onnen; *au cn Eienba nen: 26,616 Tonnen, Symma auf den Eiſenbahnen : 26/616 Tonnen; Summa 33,042 Tonnen. ſ h "- M Um dtc die Fiſche zollfrei nach na< Belgien einführen zu können, müſſxn, nach müſſen, nah dem De'xrct Dekret vom 20. März 1868, die Fiſcherboote in Belgien ſelbſt auIchruſtex Und ausgerüſtet und zur Seefahrt mit Scefahrt ‘mit einem Erlaubniß- ſcheme Verſchczz ſem. Sic wuſſcn ſcheine verſchen ſein. Sie müſſen direkt zum Orte des Fiſchfangs ſegeln und muſſen müſſen eben „ſo ſo direkt und ohne im Auslande zu landen, an den Abfahrtsort zuruckkchren. „ Abfahrt8ort zurückkehren. Verkehrs = Anſtaltxn. , Londdn, : Anſtalten. _ London, 6. April. Dcr Der Poſtverkehr mit Abyſſinien wird von FM ab mrt gr_ößc1;er Prompthcit debt ab_ mit größerer Promptheit und Regelmäßigkeit ver- nzittxlt zvcr en. Statt Wie bis er mittelt werden. Stait wie bisher die Verbindung durch dur< Anſchluß an die 111d11<6P0| _1m indiſche Poſt im Rothen ecke, Meere zu beWerkſtelligen bewerkſtelligen; wird in Zu- kuzift funft die abyſfimſche abyſſiniſ<he Poſt durch eme eine direkte Damp erlinie Dampferlinie einmal wßchentlich wöchentli<h von Sqez nach inlla bexördert wcrden. ( as Suez nah Zulla dees werden. Das Briefporto Wird ebxnſo ndrmwt wird ebenſo normirt wie bei der der ndiſchen indiſchen Poſt 1710 Marſeille; via Marſeille: der gewöhnliche Brief m<t ubex 3; nicht über 5 Unze Gewicht wird für Offiziere mit 10 a;, d,, für Ma_nnſ<aftm mrt 5,11. Mannſchaften mit 5 d. und für Perſonen, die weder in dte-eme iioch die eine noch die andere Kategorie ehören gehören, mit 1 S . Sh. 1 (1. d. berechnet. Briefe 1718 Southamptqp via Southampton werden ür Oféiziere für Offiziere mit >., 6 d, für Mann- ſchaften \chaſten mit 1 (1. und. fur d. und für andere Perſonen mit 9 (1. d. frankirt. ' - Dcr„ottomgn1ſ<e oberſie — Der ottomaniſche oberſte Sanitätsrath hat in gewiſſen, im chlement_uber Reglement über die Cholexa-Provenien en Cholera-Provenienzen näher beſtimmten Fällen den Paſſagieren choxeravcrdachtiYer SchifFe Aera erde ngſe Schiffe die Erleichterung zuzugeſtan- den, ihre Quaranxjame qm Bor „zu Quarantaine am Bord zu halten, Welches Zugeſtändmß welches Zugeſtändniß von den Delegrrtxn ſammtlicxzer Ma te Delegirten ſämmtlicher Mächte angenommen wurde. Damit aber aus dieſem Zugxftandmſſe er Quarantaine-VerWaltung Zugeſtändniſſe der Quarantaine - Verwaltung kein Ausfall 111 1121111 Emkunftcn crwa<ſe , in ihren Einkünften erwachſe, haben ſich ſi< die Delegirten für dix Un'geſchmalcrte die ungeſ<hmälerte Anwendung des bisher bei Abhaltung der Quaran- tame m taine in den Lazarcthen „beſtandenen Lazarethen beſtandenen Tarifes auch auf die Fälle aus- geſprochen, in welchen die neue Erleichterung ſiatthaben ſtatthaben ſoll. 1505 Tolext-apblßebe lſjtteruuxoboriebte ». Telegraphisehe Witterangsberichte v. 9. 11011]. ' 1331. 1111111 “16111 . 111117 . 1111 611101110 YZ 0“ 13.11. 17. 111, 11. p 17. ]!l. 11711111. [Limmélsansiebk April. 5 Bar. |Abw|Temp.|Abw i: Allgemeine Mz Ort. P.L.|v. M.| R. y v. M. Wind. [Himmelsansicht. 6 111611101 ..... [321,7 -5,0 0,2. "1 (Memel... 1321,7|-5,0| 90,2 -1 3 ()., 3011173011. 0, schwach. trübe, 813116111211". stark. Reif. 7 11011in6! „330,9 -5,4 2 0 -(),5 Königsbe! 530,9] —5,4/ 20 -0,5 80., 8011773011. bcäeckt. schwach. bedeckt. 6 9311213 ..... 330,6 -6,3 3,21+0,8 Z0., 801111771011. 1161100111, Ksßen. Danzig... 330,6|-6,3/ 83,2 10,8 /S0., schwach. |bedeckt, Regen, 7 (1051111 ..... 328,6 -7,1 2.8 10,4 80., 8 8011103011. 0011601111. [Cöslin 328,6| —7,1| 2,8 +10,4/80,, s schwach.|bedeckt. 6 "01011111... . . 328,7 -8,2] 5,1 "11,8 80., 801111711011. beäeckt, 1101101. . kutbus 327,6 -6,8.§ jotettin.…..-1328,7| -8,2) 5.1 +1,8|80,, schwach. |bedeckt, Nebel. « Putbus ...1327,6|-6,8; 0,8 -2,3.0., 8.81711'11. 80111100. .. 1391-1111 ..... 327,4 -8,1* 4,5 “10,6 s. stark. Schnee. » |Berlin .…... 327,4|-8,1| 4 5/+0,6 80., 8011173011. how.,Zest.abäs. schwach. j|¡bew., gest. Abds, u. bout. kr. KeZ. , 903011 ..... 327,0 -6,3 heut. fr. Reg. » |Posen ....- 327,0|-6,3| 5 4 "12,3 ZIM, 111318813. back., 3680 1103. 4|72,3/8S0., mässig, bed., gest. Reg. » Ratibor. . . . 322,7 -6 2 6,0 “12,8 I., lll'k'Zsjß. 117111) 1161t61'. , 131681311 . . . 324,2 -'7,3 [Ratibor .1322,7|-=6 2| 6,0|/+12,8'S., mässig. halb heiter. » [Breslau 324,2! -7,3) 5 6 "12,3 I., chWQCÜ. 110%, Zest. 1111118. 6!+2,3/S., schwach. bew., gest Abds. stark. KEZZU. , 1' 311 . . . 324,8 -8,7 6,2 +2,1 ZW., 111218513. Mar » [Torgau .… .1324,8|-8,7| G6,2[+2,1|SW., mässig. trübe, 3651. (SM. ; YZUZIWk .. 328,0 "7,0 1,8 -2,7 KW., 601117176011. trüb.,$cbu.u.lle$ » (30111 ...... 328,6 -6,_2 3,4 -2,5 J., 111588111; gest. Gew. » Es ..1328,0]| —-7,0 1,s| -2,7¡NW., schwach. trüb.,„Schn.u.Reg » Cöln 328,6|-6.2| 3,4|-2,5!N., mässig. trübe, 1105011. , “1'1'101' ...... 323,7 -8,0 (5.9 -2,21“J0., 111118813. 1111110, 116111.,1103. Regen. » |Trier.….…….- 323,7|-8,0| 6.9|-2,2/N0., mässig. trübe, nebl., Reg. 6 31611811111'Z |Flensburg . 331,5 «» 3,0 » JUL., Wäßslg, 07011113. 331,5! — 3,0| — |NNO., mässig: |wolkig. 8 93118 ...... 332,8 -- 3,4 »- “U., 216m1.8tar11. jbeäeekt, 1103011. , 131118801. .. . 331,1 - 4,3 -- RUM, 801111771011. 5. bem, 1103011. , 1171 1117111116. -- -- -- - ' -- «- » 110 ZiUÜfol'I 332,1 -- -- 3,4 - Z., 8011713011. " -- , ketersßurß. 331,1 - - 6,0 -- U0.,6011«711011. 1161701111. ; Ri [Paris .…..…. 332,8| — 3,41 —- |N., zieml. stark, ¡bedeckt, Regen. » |Brússel..../331,1| — 4,3| — |NNO0., schwach. s. bew., Rege. » Haparanda. — |— | — — — — » |Helsingfors |332,1| — |— 3,4| — |S., s8chwacbh. E: » Petersburg. 331,1| — |— 6,0] — |N0., schwach. bewölkt. » Riga .....- 331,9| — |— 2,0| — |S., schwach. seit gst. bewölkt. » [Libau f} 4 — — — » [Moskau ...| — |— | — |— — — » |Stockholm.| — |—| — |— —. 4) L. » [Skudesnäs. |334,0| — 1,2} — |N., sehwach. bewölkt, ruhig. N., frischb. » [Gröningen .|332,7| — 3,8] — [N., stark. bewölkt. » [Helder 332,7| — 3 ...... 331,9 -- - 2,0 -- Z., 301111771011. 301t Zst. 11611/61111. , 111 311 ..... 5- -- -«- -- _- .- ; 1110811311 -- _ -- -- - - * Stockholm. -- -- -- - -- " _ . ;- 8111111681138. 334,0 -- 1,2 -- U., 801111171011. 1161701110 1111113. ' U., 1118011. , (110111113611 . 332,7 -- 3,8 -- Ü., 8131-11. 1167701110. , 11011101 ..... 332,7 _- 3,8 - U., 813111. 110. 8..8t31'1x,* 1111111111J. sl — |N., stark. NO. s, stark; unrubig, » 1101110361111. - -- -- - -- . " «- |Hörnesand.| — |— | — |— Ente ee » Christians. . 334,3 -- 0,8 -- WZMM 11138813. beWolkt, beWLZt. \Christians. .|334,3| — 0,8] — |WSW., mässig. |bewölkt, bewegt. Königliche Schauſpieke. ' Schauſpiele. 0. ' - 3313131110, 3131211101, find dre Apri i S 11 April, ſind die Kgl. (YYY gäſéloxen- . or E Aida . 2OTII. on Sonntag, 12. April,. April. Jm Opernhauſe. Juan. Oper m 2Abtheilungen in 2 Abtheilungen mit Tanz von Mozart. Donna Ayng:_ Anna: Fr. Bimnc, leßie dele Blume , leßte Rolle vor ihrem Abgange von der Komgltchcn Vuhne. Zerlmeé “F?.“Lüööä. Königlichen Bühne. Zerline: Fk. Lucca. Don Juan: Hr. Bey,. Bet. Leporello: Hr. Sglomon. Mittel-Preiſc. Salomon. Mittel-Preiſe. Im „Schauſpielhmiſe. Schauſpielhauſe. (99. Abonn.-Vorſt, Abonn.-Vorſt. Maria Stuart. Trauerſpnl m Trauerſpiil in 5 Abtheilungen von Schiller. Mittel-Preiſe. Montag, 13. April. Im Jm Opernhauſe. (86. Vorſt.) Mar- garethe. Oper. 111 Oper in 5 Akten, na<„Goethe's nach Goethe's Fauſt, von Jules Barbier und Michel Carré. MUſlk Carrè. Muſik von Gounod. Ballet von Paul Tagltom. Taglioni. Gaſt: Frl. Mathilde Seſſi, vom Stadttheater zn Fraykfurt zu Frankfurt a. M.: Margarethe. Fauſt: Hr. Woworsky. M1ttel-Prciſe. Mittel-Preiſe. Im Schauſpielhauſe. §100. Ahonn-Vorft.) e Abonn.-Vorſt.) Die zärtlichen Verwandten. Luſtſpiel Luſtſpiel. in 3 Aufzügen von R. BMWTYÜ Mens Vor- her: Freund und Feind. Dramatiſtrte Dramatiſirte Anekdote in 1 kt von Akt Paul Frohberg. Mittel-Preiſe. Soyntag , Sonntag, 12. April, Im Saal-Thcater April. Jm Saal-Theater des Königlichen Schauſpielhauſes. Siebenundfiinfzigſtc Siebenundfünfzigſte Vorſt. der franzöſiſchen Schauſpieler-Geſellſchaſt, “1611111116. (7011161116 611 01110 66168 (16 1111“, 111011616, Mozitag, Schauſpieler - Geſellſchaft. Tartufte. Comédie en cing actes de Mr. Molière, Montag , 13. April. Im Saal-Theater Jm Saal - Theater des Königlichen Schauſpielhauſes. Leßte Lehte Vorſtellung. 2101010108reyréssncations (16: 011 (161110111116 1111 ZOU78k118111'. (301116016 611 (161111 00r65 (16 11115. 960011166116 6c 37111116 (118, 81162 11116 [361ij (161116, (30- 11161116 611 1111 (101,6 (16 11115, 1110011161 61) [Z(101161'11 51311111, R08 61116112 1111 ])Ub110, OeffentliGer Premières représentations de: On demande un gouverneur. Comédie en deux actes de Mrs. Decourcelle et Jaime fils, Chez nne petite dame, Co- médie en un acte de Mrs, Monnier et Edouard Martin, Nos adieux au public, von Oeffentlicher Anzeiger. Konkurſe Subhaftationen, Konkurſe, Subhaſtationen, Aufgebote, Vorladungeu Vorladungen u. dergl. Konkurs-Eröffnung. Königl. Kreisgericht zu Strasburg tn in W.-Pr. Erſte Abtheiluxig. _ Den1.Apri11868, Vornitttags10 Abtheilung. : Den 1. April 1868, Vormittags 10 Uhr. Ueber das Vermögen des Schloffcrmxiſtcrs Shloſſermeiſters Wilhelm Walbra< - Walbrah — Firma W. Walbrach -- Walbra<h — zu Michelau, früher W. Waldrach Walbrach u. Noeske Roeske daſelbſt, iſt der kaufmänniſche Kdnkurs Konkurs eröffnet und der Tag der Zah- lungseinſtcllung lungseinſtellung auf den 29. Marz 01.2KſtZeſe'ßt. Zum einſtweili en März er. Me Qum einſtweiligen Verwalter der a e (| Maſſe iſ der Apotheker Grun- wald hierſelbſt bcdfteZt. ?fOie beſtellt d Gläubiger des Gememſchuldners Gemeinſchuldners werden a e ordert aufgefordert, in em dem au ufgf (sen n den 8. April or., er. Vormittags 12 Uhr, , : in dem Vcrhandlun szimmer Verhandlungszimmer Nr. „1 „des Gerichtsgebaudes 1 des Gerichts8gebäudes vor dem Yrichtlichen KommiſJar , ovem Le Kbmtiniſar ¡ Herrn Kretsnchtcr PospteszyX, Kreisrichter Pospieszyt anberaumten [1117] ' ermine ‘Termine ihre Erklärungen und Vorſchläge über die Beibehaltung dieſes Verwalters oder die Beſtellung eines andern einſtweiligen Ver- ters ab 11 eben. , walLlllen,811?el<e abzugeben. : D Sllen, welche vom GemeinftÖuiT-Ucr Gemeinſcbuiduer etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Beſiß odcr Gejvghrſam [Faden, oder Gewahrſam O oder welche ihm etwas verſchulden, wird aufgegeben, nichts an enſelben denſelben zu verah- verab- folgen oder zu zahlen, vielmehr 11011 von dem Befiße _der Beſiße der Gegenſtände (313 bis zum 23. April 01'. einſchließlich dcm Gemchtx er. einſ<ließli< dem Gerichte oder dem Ver- Walter walter der Maſſe Anzeige zu machen, und Alles, nut mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmaſſx Konkursmaſſe ab uhchrn. uliefern. Pfand- inhaber oder andere mit denſelben glerchbcrechti te .lanYFr des"(Hc- meinſ<uldners gleichberechtigte en Bn des Ge- meinſchuldners haben von den in ihrem Befiße be ndltchen fandftucken Beſiße befindlichen Pfandſtücken uns Anzeige zu machen. [1201] Bekanntmajchung. Bekanntmachung. In dem Konkurſe über das Vermögen des Kaufmanns Jacob Klingenberg ]1111101' 11 Ticgcnhof, iſt junior zu Tiegenhof, iſ zur Verhandlung und Beſchluß- faſſung über einen * kkord Termm Akkord Termin auf den 29. April 01-., Vqrmrttags 11Ul)r§T vor er. Vormittags 11 a, vor. dem unterzeichneten Kommiſſar im Terminszimmer r. Nr. 3 anbe- raumt worden. Die Betheiligtcn Werden Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kcnntniß cſeßt, Kenntniß geſeht, daß alle feſtgeſtellten dderworlgufig zugelaffenxn Jordernngen 3er oder vorläufig zugelaſſenen L Oerangen der Konkursgläubiger, o wett fur \o weit für dieſelben weder em ein orrecht, noch no< ein ypothckenrecht, faxidrecht Hypothekenrecht fandre<t oder „anderes anderes Abſon- derungsrecht derungsre<t in An pru< Ynommen wird , Anſpruch E wird, zur Thetlnahme Theilnahme an der Beſchlußfaſſung über den A ord Akkord berechtigen. Tiegcnhof, Tiegenhof, den 6. April 1868. ' Königli<e Kreisgerichis-Dcputation. Königliche Kreisgericht8-Deputation. Der Kommiſſar des Konkurſes. [1202] Bekanntmachung, Zudem Gefkfanntmachunzg. Qu dem Konkurſe über den Nachlaß dcs hterſelbſt des hierſelbſt verſtorbenen Kaufmanns Heymann Iacobſohn Jacobſohn hat die Frau Anna, verwittwct verwittwet ge- Weſene weſene Springer, wieder verchclicbte Meycr verchelihte Meyer Fließ, geborene Mchr, Zu Müller, zu Bromberg nachträglich eine nachträglih cine Darlehensforderung von 600 xhlr. Thlr. nebſt 5 Prozent Zinſen ſeit dem 1, Januar 1859 angemeldet. Der Termin zur Prüfzmg zur. Prüfung dieſer Forderung iſt iſ auf den 7. Mar, Mai, Vormittags 10 Uhr, vor dem. unterzeichneten dem: unterzeihneten Kommiſſar in unſerem SiZungszimmer eiae Nr. 1 anberaumt, wovon die Gläubiger, Welche welche ihre orderungen Forderungen ange- meldet haben, in Kenntniß geſeßt werden. Schubin, den 1. April 1868. . KöniZliches ne Kreisgericht. ]. 1. Abtheilung. er Kommiſſar des Konkurſes. [1122] - ° In dem Konkurſe über das Vermögen des Kaufmanns A. W. Al- ſ<e ski \{efsfi hier iſt- iſt zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger no *eine- noch’ eine zweite Friſt bis- bis zum 18. April 01. einſchließlich er. einſhließli< feſt- geſeßt geſest worden. Die Gläubt er, Gläubiger, welche ihre Anſprüche noch nicht no< nit an- gemeldet haben, werden auLdefordcrt, dieſelben fie äuſgefordert: dieſelben, ſie mögen bereits rechtshängig ſein oder nicht, mit. niht, mit dem dafür ver1angten verlangten Vorrecht bis zu [FW Roe gedachten Tage bei uns ſchriftlich \hriftli< oder zum Protokoll anzu- me en. melden. Der Termin zur Prüfung, Prüfung aller in der Zeit vom 15. März 01. er. bis zum Ablauf der ziveiten zweiten Friſt angemeldeten Forderungen ift iſt auf den 24. Apri101., April er., Vormittags 9 Uhr, vor dem Kommiſſar, Stadt- und Krcngerichts-Nail) von' Kreisgerichts-Rath von Windheim, an Gerichtsſtelle, Domplaß Nr. 9, anberaumt, und werden um zum Erſcheinen in dieſem Termin die ſämmtlichen Gläubiger aufgefor ert, Welche aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Friſten qngemcldet angemeldet haben. Wer ſeine Anmeldung ſ<riſili< einreikht, ſchriftlich einreiht, hat eme eine Abſchrift der- ſelben und ihrer Anlagen beizufugen. , , beizufügen. 3 Jeder Gläubiger, welcher nicht 111 in unſerem Amtsbezirke ſeinen Wohnfiß hat, Wohnſiß hat , muß bei der Anmeldung „ſeiner ſeiner Forderung „emen einen am hieſigen Orte wohnhaftcn wohnhaften oder zur Praxis bei uns bere<t1gten berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten beſtcklcn beſtellen und zu den Akten anzetgxn. anzeigen. Den- jenigen, wclchen jenigen , welchen es hier an Bekanntſchaft fehlt, fehlt - werden die Rechts- anwalte Coſtenoble, Block, Blo>, Moriß , Friße 11. , Juſtizrathe Fripe 11, Juſtizräthe Steinbach und Durro zu Sachwaltern„vorgeſchlagen. Sachwaltern vorgeſchlagen. Magdeburg, den 23. Marz März 1868. . . j Königliches Stadt- und Kreisgericht. Erſte Abtheilung. 1200 [ 22er l Der Tag der ZahlungScinſteÜnn Zahlungseinſtellung in dem Konkuxſe ü„ber Konkurſe über das Ver- mögen des Kaufmanns Carl Krci emeycr 8011. Krei>emeyer sen. hier rſt iſt auf den 11..Juli 1867 beſtimmt. , Calbe a S., S. den 6. April 1868. ' : Königliches KW]. Kreisgericht. 1. Abtheilung. [1203] Subhaſtations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schuldeii hqlber. Shulden halber. Das dem Ei enthümer Eigenthümer Andreas Forſt gehörige, m in der Orangen- ftraße ſtraße Nr. 12 zu &harlottcnbzſtrg bclegcne, U11 Hypothekeanche Charlottenburg belegene, im Hypothekenbuche von der Stadt Charlottenburg fruhcroſok. 1]. früher Vol. 11. Nr. 53 11031417, 10111 701. 00111. 111. pag. 417, jeßt Vol. cont. III, Nr. 136 Blatt 185 verzeichnete Grundßuck, gerichtlich gcſchaßt verzeichnetè Grundſtück; gerichtli<h geſchäßt auf 6170 Thlr. 13 Sgr. 2 Pf., ſoll am 26. Oktober 1868, Vormittags 11 Uhr, an hieſiger Gerichtsſicile Gerichtsſtelle öffentlich an den Meiſtbietenden verkauft werden.