OCR diff 090-9971/214

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/090-9971/0214.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/090-9971/0214.hocr

der durch den“ dur< den Reichstag erfolgtMszltiJ xts'yErxläxulLß; erfolgten? Gs its e der ez Wahl Wabl des Abgeordneten Devens im 51 D el-Borfc'cht irk. 5. Düſſeldorfer. Wahlbezirk. Nach der hierauf erfolgten Verlooſung der Abgeordneten ' : in die 7 Abtheilungen Abiheilungen wurde die _Sißung Sißung um 3'7 35 Uhr geſchloſſen. - Die heutige (2.)Plenar11§un (2.) Plenarſigung des Deutſchen Zoll- Parlaments wurde von dem [ters lters - Präſidenten von Franckenberg-Ludwigsdorff Franc>enberg-Ludwigsdorff um 113/. 11: Uhr eröffnet. Der Sißung Sißung- wohnten am Tiſche dcr M1tglieder der Mitglieder des Buydesrathes Bundesrathes des Zollvereins bei: der Bundeskanzler Graf von Vtsmarck- Bismar>- Schönhauſen, General- Steuer-Direktor General - Steuer - Direktor von Pommer- Eſche, Miniſter von Waßdorf, Geheimer L_egattons-Rath H ofmaUn, Legations - Rath Hofmann, Geheimer Rc ierungs = Regierungs - Rath Wtyer , M1111ſter v on H ar b 0 u,Regierungs-Kräſident131“.H e rrm an n, Mmtfter Wißter, Miniſter vonHarbou, Regierungs-Präſident Dr. Herrmann, Miniſter von Gerſtenberg-Zcch, Gerſtenberg - Zech, Miniſter von Ohe1n1b,Gehe1mer Oheimb, Geheimer Regierungsrath Vr. Dr. Sintenis, Miniſter yon Bertrab. von Bertra b. Der Präſident machte Mittheilung vyn von der Konſtrtuiruyg Konſtituirung der Abtheilungen, worauf das Haus in 1316 Tageßordnung em- die Tage8Lordnung cin- trat: Wahl des Präſidenten, der betden V1ce-Praftdente11_ beiden Vice-Präſidenten und der Schriftführer des Deutſchen ZoU-ParlcmwntZ. BU Zol - Parlcments. Bei der erfol enden erfolgenden Abgabe der Stimmen Stimnien fielen 273 von 309 auf 131“. Sim?on- Dr. Siïon! 30 Stimmzettel waren unbeſchrteben. . 1)1'. unbeſchrieben. Dr. Simſon nahm den Vorſiß Vorſig ein und htelt dte hielt die folgende Anſprache an das Haus: _ , : i Meine Herren! Ich Jch nehme die auf nnch gefallxne mich gefallene Wahl an und wünſchte für die hohe mir dadurch dadur< zu Thetl gxwordene Theil gewordene Auszeichnung Ihnen meinen Dank 11) der_ganzen_ in der ganzen Stärke aus- ſprechen \ſpre<hen zu können, in der 1< >11 m _memenr ih ihn in. meinem Herzen trage. Dieſer Dank wendet „*ſich glrtchmäßtg ſich gleichmäßig an _dtejeni cn diejenigen Herren, die mir durch ihre Stmnne dte Stimme die Fortdauer cmes er- cines Ber- trauens bethätigt haben, das aus Hen den Verhandlungen der leßten Jahre geſchöpft geſchöpft: iſt, -- und an dte, welcbe dmxnt die, welche damit das Fort- beſtehen einer wohlwollenden Erinnerung für nnch mich aus Tagen bekunden, die längſt verfloffen find. verfloſſen ſind. Meine Herren! Herren ! Mich beſeelt das Beſtreben, 11011 von der „Stelle Stelle aus, die Sie mir anweiſen, nach allrn memen nah allen meinen Kräften fur für den gedeihlichen Fortgang der Arbeiten dteſer dieſer Hohen Verſammlung wirkſam zu werden -- einer Vexſan1n1lung,dtxſ<on Verſammlung, die ſchon durch ihr Daſein den vollgültigen Bewe16 Beweis von der Starke Stärke und U;]- Un- trennbarkeit des heiligen Bandes gtebt, giebt, das bei aUer Verſchre- ſ1>e1l<0ix aller Verſchie- ling ſeiner Stammesunterſchtede Stammesunterſchiede unſer deutſches Volk um- < ing . <lingt. Meine Herren! Ich Jch weiß, daß Sie mich in dieſemBeſtreben dieſem Beſtreben mit Ihrer Jhrer ganzen Güte und Ihrer Jhrer ganzen Nachſicht unter- ſtüßen werden. _ _ } Das Haus wird das Verlangen empfinden, dem Herren Alterspräſtdenten Álterspräſidenten für die bisherige Lettung Leitung unſerer Verhand- küüöM". RLM JMÜÉÜMLUWÜLÜÉÖYWK binden. Mut Ahnung erVedr Tien ſeinen Dank zu be- " __ Wenn wir eine Aeußerung ri<tig richtig aufgefaßt haben, ehr- wurdtger würdiger Mann, die mr Em qng Ihres im Eingang Jhres geſtrigen Vortrags vorgekommen tft, iſt, ſo ſ<lteße11'.«1r ſchließen Sie mit dem heutigen Tage das 83. Jahr Ihreseretrs. Jhres Lebens. Möge dieſes Leben, das ſo lange und ſo unausgeſeßt 1m im Dienſte des Vaterlandes verwendet worden, 1n,unver1m,nderter in unverminderter Friſche bis an die fernſten Ziele erhalten bleiben! (Dte (Die Verſammlung erhebt ſich.) Das Haus ſchrttt ſchritt darauf zuerahl desrrften zur Wahl des erſten Vicepräſi- dentrn. denten. Von 308 ahgegebenen Stunmen abgegebenen Stimmen waren 7 ungültig, 59 Helen 99 fielen auf den Frecherrn Freiherrn v. Thüngen, 238 auf den Fürſten v. Hohenlohe-S<1Ütngsfyrſt.„ Hohenlohe - Schillingsfürſt. Der leßtgenannte leütgenannte Abgeordnete war daher als erſter Vtceprafident Vicepräſident gewählt. Er dankte dem Hauſe m1t mit folgenden Worten: Ich _danke Ihnen „für die„mir Jch danke Jhnen für die mir bewieſene Ehre, von der ich ih wohl weiß," weiß, daß ſie zucht mem niht mein Verdienſt iY, fe ſondern nur ein Ausdru< fur Ausdruck ſür die Rückſicht, die Ruckſtcht, „die ein großer heil Theil der Verſamm- lung" lung den ſüddeutſchen Mttgltedern Mitgliedern ſchuldig zu ſein glaubt. Das ſchmalert ſ{<mälert aber memen meinen Dank yicht, nicht, ſondern erhöht ihn , ihn, denn 1< ih darf 06 wohlſagep, es wohl ſagen, daß Ste Sie uns damit freundſchaxtlich aid A die Hand rctchxn, dte ww erßreifen reichen, die wir A in dem Vertrauen, aß ſüd- daß ſÜd- deutſche Elgenart Eigenart und fü deutſche Anſ<auung ſüddeutſche Anſchauung in dieſer Ver- ſammlung Achtung Acztung und Anerkennung finden werden , werden, die wir ergretfen modem ergreifen in dem Vertrauen , daß es uns gelm en gelingen wird, die „Aufgabrn,“dte Uns Aufgaben, die uns der Vertrag vom 8. Juli v. . J. zugewieſen, m pqtrwtlſcher in patriotiſher Eintracht und ?ingebung ay S zu löſen. - Sollte es m1r bxſchtrden mir beſchieden werden, in die er dieſer Seſſion den Vorſiß Vorſig zu füh- ren, ſo bttte 1< bitte ih um glle alle Nachſicht, die mir doppelt Noth thut, memer _Uncrfahrenhext meiner Unerfahrenheit in Ihrer Gcſchäftßführung Jhrer Geſchäftsführung wegen. BU Bei der Wahl des zwcitc;1 zweiten Vice-Präſidenten fielen 7 Stim- men auf den Frhrn. v. Neurath, 137 auf den F-rhrn. Frhrn. v. Rog- genbach, 152 auf pen _erzo den Herzog von «Ujeſt; Ujeſt; der leßtgenannte Av- leytgenannte Ab- geordnete, alskzwetter tcc-Yräſident als zweiter icePräſident erwählt, ſprach ebenfalls dem Hauſe ſemen ſeinen Dank an . aus. (Schluß des Blattes.) Mecklenburg. Me>elenburg. Schwerin, 27. April. Se. Königliche Hohcix Hoheit der Groß er 0 Großherzog i „. ,- Ü he der hierher zurückxcketht.g | geſtern fru? von zurücgeelet 0AM Ir0g non Rudolſtadt wre wie Sachſen. Dresden, 27. April. In Jn. beiden Kammern fanden, fanden. heute Sixungen vf hb: ai ſtatt. ' Die Erſte ammcr Kammer hat mehrere Deputationsberichte erledigt. ' Die ZweiteKammer Zweite Kammer ſeßte dle Bcratbung die Berathung über das König- liche Dekret, das Eiſenbahnweſen betreffend, fort. Gotha , 27.April. (Goth.?tg.) Gotha, 27. April. (Goth. J In der heutigen Sißung unſeres Spezial-Landta es md Spezial-Landtages ſind die Geſeßentwitrfe Geſeßentwürfe zu den beiden neu emznführendrn einzuführenden Stempelſteuer, ſo wre wie der Entwurf zu einer neuen Verg- .. Or dnung Ber g- „Ordnung zur Vorlage gekommen. -- In Folße Folge von „erneuerten erneuerten Arbeiterunruhen, wcl<e welche an der neuen Eiſen ahnl'mte Eiſenbahnlinie in Ballſtedt ſtattgefunden haben , iſt vorgeſtern Nachmittag von hier aus ein Militair-Dctachemcnt Militair - Detachement von 50 Mann dorthin abgegangen. 6 Mädelsführer Rädelsführer ſind feſt- genommen. , : Bayern. München, 25. April. Zur Jur Uebernahme des durch die Penſtonirung Penſionirung des Oberſten Leffcl Leſſel erledigten Dienſtes eines Generalſtabschefs benn Generalſtabschefßs8 beim Generalkommando Würzburg wurde der Oberſt-„Lieutenant Karl„Freiherr Oberſt-Lieutenant Karl Freiherr von Horn vom Generalquartierme1ſterſtab promſoruch Generalquartiermeiſterſtab pro viſoriſch beordert. - Die Abgeordneteykammer Abgeordnetenkammer bewilligte heute die für den Bau der Bahn Roſenheun-Kirchſeeon-München eforderten Roſenheim—Kir<hſeeon—München geforderten 4 Millionen Gulden, Gulden , eben [0 ſo die Koſten für den Tünchener Münchener und Würzburger Bahnhof, für die Miesb_a<-S<lierſeeer Miesbah— Schlierſeeer Bahn, für die Doppelgeleiſe von Reßbach Reybacy bis „Heigenbrücken Heigenbrüken und für die Verbindungsbahn vom Peiſſenberg bis zum Kohlcnwerk. *Der (_Heſeßentxvurf Kohlenwerk. Der Geſeyentwurf über die Stellvertretung der Notare und die Notariatsarchwe m Notariats8archive. in der „Pfalz Pfalz wurde mit den vom Aus- ſchuß vorgeſchlaanen Modxftcationen angenommen.“ -- {uß e gRAaaaes Modificationen angenommen. Der 1. ttsſchuß Ausſchuß der Kammer der Abgeordneten hat einſtimmig beſ<loſ1enx beſchloſſen: Es ſei dem Anfrage der_betden Antrage der beiden Gemeinde- Kollegien der ‘der Stadt Ingolſtadt, beziehungsweiſe des. des Abg. Freiherrn von Stauffenberg, Stauffenberg , auf Freigebung der Advokatnr, in der Erwägung, daß dteſe dieſe Frage 111 in der jedenfalls vor Ein- führung der neuen Civilprozeßordnung im Geſc wege Geſchwege zu er- la enden laſſenden Advokatenordnung ihre Löſung zu fin en finden hat, und da daß der Inhalt Jnhalt der Advokatcnordnung iiberhaupt, Advokatenordnung_ Uberhaupt, ſowie ins- beſondere hmfichtlich hinſichtlih der angeregten Frage von dem vorher feſtzuſtellendcn feſtzuſtellenden Syſteme des neuen Civilprozeſſes abhängt, zur Zeit eine Folgefnicht Folge nicht zu geben. „ „ + 27. Aprtl. 218 — 27, April. Die Abgeordnetenkammcr bewxlltgtr Abgeordnetenkammer bewilligte heute das Milttairbudget Militairbudget mit dem vom Vudgetausſchuffe Budgetausſchuſſe beantragten Abſtriche von ca. 800,000 Fl. Oeſterreich. Deſterreih. Wien, 28. April. Die »Wiener Zeitung- Jeitung« veröffentlicht ein Kaiſerliches Handſchreiben an den Reichs- Kriegsminiſter, durch welches derſelbe beauftragt wird, im Ein- vernehmen mit dem ungariſchen Miniſterpräftdenten Miniſterpräſidenten Anträge wegen Verſorgung ſol<er ſolcher ehemaliger Offiziere aus dem “allge- „„...... Mkliéaix-PcuſkonK-Efaf jmrznlpgen, welcbr ‘allge- <raian ADilitæir- Prilſton8.Ftat norzulegen, welche in Folge der Eretgmffe Ereigniſſe von 1848 und 1849 der Anſprüche auf Verſorgung verluſtig gegangen ſind. _ __ Peſth, 26. APVll. April. Wie »Peſtj irnök« »Peſti Hirnök« erfährt, werden du» ungarxſche die ungariſche und kroattſche Regmko ar-Deputation kroatiſhe Regnikolar - Deputation morgen zuſammentrelcn zuſammentrelen und thre ihre Verhandlungen aufnehmen. Schweiz. Sbweiz. Bern , 22.211361. 22. April. Laut dem in le ter Si an leßter Sißun des Bupdesrathes genehxpigten Bundesrathes genehmigten Geſchäftsberichte dcs eidßgenöſſißſchcß Mtlttmrdepaxtemrnts uber 506 Amtsjahr des ciboenö ffes Militairdepartements über das Amts8jahr 1867 betrugen die letsZgb'en fur dte O für die ſchweizeriſche Armee in dieſem Zcitraume 2,20 ,248 Zeitraume 2/209/,248 Fr. Was den Totalbeſtand der ſchweizeriſchen ſchweizeriſhen Armee betrtfft, betrifſt, ſo betruZ a derſelbe am 31. Dezember 1867: Auszug 87 730 87,730, Reſerve 4 765 49,765 und Land 67 “ k 7 __ 202,854 69,357 E 902,854 Mann. , wehr >30 Mann TOM _ Großbritannien j ge 0 RAnR Total _Großbritannieu und Irland. London Jrland. London, 27. A ril. YFMZÉYMY *dPaFlaments hdaZen April. e E Ds Teſ On 0 an dIhre Majeſtätpdie , etet areenweene een cn ri gertchteten bre Maieſtät die : ellelddadreſſen wegen des gegen den Pri gerichteten Mordverſuches votjgrt. (; g P nzen Alfred In) Unterhauſe_ſpra< Dinaeli vonat ih H A0 red Im Unterhauſe ſprah Disraeli Worte der Anerken- nung fur für General N„apxer N apier und das Expeditionscorps. Alsdann Mark? au die Debatte uber dle über die erſte Reſolutioti“ Reſolution Gladſtone's er- ne . . - net. ; Eine der Regierung zuge angene zugegangene Depeſche aus Sidne vom 31. v. v, Mts. meldet, daß Jer U Meuchelmörder O'Farel? O'Farell zum Tode verurthetlt verurtheilt worden iſt. Frankreich. aris Paris, 26. April. April, Der ee ebende Kör er geſeßgebende Körper wählte geſtern in ſeYenYötheilun int Abtheilun en zweigKſoZHmiſſionen pur Prufung des GeſeYs „uber zwei o a Ai Prüfung des adt M Über die i'inalwege Vizinalwege und über en zwrſchen den zwiſchen der Stadt arts Paris und dem rédit Crédit foncier abgeſchloſſe- nen Verxéag.P ſch , -- ie anzer iff-Abtheilung dcs Kanal Der Ld < __— Die Pangzerſchiff - Abtheilung des Kanalgeſhwaders i wes po e waders 1 LIFE i0110Z323r1xtſtdnsach NOY C e'r'htourg tzhu„rückgelkommiexnſéhAm 23ſtetſx . re a. neurs gürücgefommen. Um Ine | reſt das zur u envcr ctdi un be immte Küſtenvertheidigung beſtimmte - ſchiff v'Cerbertts-e glücklich {i} »Cerberus« glülich vom Stapel gela en.ſt Panzer - Tk Va TOA 27. April. Im geſcßgebenden örper Jm geſchgebenden Körper wurde heute die teuern, der Gewerbe- und der. 1735 der, 1739 Vorlage, betreffend die Aufhebung des Zollzuſchlags Jollzuſchlags auf das unter fremder Flagge importirte Getreide gemacht. Ferner wurde ein Interpellationsgeſuch eingebracht über die Folgen des gegenwärtigen wlrthſchaftlichen wirthſchaftlichen Syſtems in Frankrctch. Épaniew Frankreich. Spanieæz. Madrid, 26. April. Das Leichenbcgängniß dcs Leichenbegängniß des Marſchall Narvaez hat heute ſtattgefunden. Dcr Trauer- Der ‘Trauer- zug war von den Miniſtern, den Präſidenten des Senats und der Cortcs, dcm Cortes, dem Kardinal-Nuncius und den Mitglirdcrn Mitgliedern der Familie des Herzogs von Valencia geführt. _Dcpytattonen Deputationen der großen StaatSkörpcrſchaften Staatskörperſchaften wohnten der Feier bet. Italien. Turin , bei. Ftalien. Turin, 27. April. S2. Königli<c Se. Königliche Hoheit der Kronprinz von Preußen iſt nach nah Florenz ab creiſt. _- Dcr abgereiſt. — Der Prinz Napoleon wird an den 0f'z1rllcn offiziellen Feſt- lichkeiten in Florenz nicht theilnehmcn, theilnehmen, ſondern nach nah Beendigung der Familienfeier von hier 1100) nah Frankreich zurückkehren. Parma, 27. April. Dcr Der Kronprinz von Preußrn Preußen iſt auf der Reiſe nach nah Florenz hier eingetroffen. Troydezn cm Troßdem ein offizieller Empfang vcrbctcn verbeten war, ſo war doch ſowohl m Hen Städten, in den Städten , welche der Zug paſſirte , Qug paſſirte, wie hier die Begrüßung eme eine außerordentlich begeiſterte. Ucberall hatte fich ein, Ueberall “hatte ſih ein ſehr zahl- reiches Publikum eingefunden und waren" waren Truppen m in Parade auf den Bahnhöfen aufgeſteklt. aufgeſtellt. Die Feſtungen , Feſtungen, welche Se. Königliche Hoheit auf der Reife berührte , ſaluttrtcn Reiſe berührte, ſalutirten durch Ka- noncndonncr. In Parma , nonendonner. Jn Parma, wo das Nachtquartter gcyommen Nachtquartier genommen wurde, zeigte ſich ſih der Prinz der begeiſterten Menge wtedcrholt wiederholt am Fenſter des Hotels. Rumänien. : Numánien. Bukareſt, 27. April. Der Präfekt Lecca von Bakeu iſt i} zum Polizci-Präfrkten Polizei-Präfekten von Bukareſt befördert worden. Schweden und Norwegen. Stockholm, 23. April. Der von dem Reichstage gewählte AUZſchuß Ausſchuß zur Begutachtung des Bankgeſcßcs Bankgeſeßes hat die Ausmünznng Ausmünzung von Goldmünzen, welche mit den in Frankreich, Belgirn, Italien Belgien, Jtalien und der Schweiz an- genommenen 10- und 25 -Franc'$ftücken - Francsſtücken gleichen Werth halten ſollen, angerathcn. , Tclcgraphiſch Dcpcſchcn angerathen. : Telegraphiſche Depeſchen aus dem Wolff'ſcben Telearapbm-Vüreau. Wolff’\chen Telegraphen - Büreau. Gotha, Dienſtag , Dienſtag, 28. April, Vormittags. Der Land- tag genehmigte in ſeiner heutigen Stßung dle Kontrahrrung ciner 41prozentigen Staatsanlxihc Sißung die Kontrahirung einer 4z¿prozentigen Staatsanleihe von 850,000 Thalern zur Deckung der Militairbedürfniſte und Militairbedürfniſſe und: zum Bau der Gotha- Leinefclder Leinefelder Eiſenbahn. , , | London, Dienſtag, 28, Aprtl, 28. April, Morgens. -D„er Fentrr - Der Fenier Barrett iſt iſ von den Geſchworenen des „Mordes fur Mordes für ſchuldig erklärt,“ erklärt; die Übrigen übrigen wegen der Exploſion m Clerkcnwell in Clerkenwell ange- klagten Fenier wurden freigeſprochen. MWM ...“. Oſt....sxzx'" Durchſchnittlichc Nachrichten aus Oſtpreußen. Durchſchnittliche Marktpreiſe vom 5. bis 11. April. W '. . Karo » W" Rog M TP G Ad de A E O N E {- L Kar- | Wei- | Rog- | Erbſen. | tof- Brot zen. JM- gen. feln. O T t- Or t. pro Scheffek Scheffel wiegt [ koſtet *I x.: „*:-T .; „*.*; :.: ::" :.; „; .:.Q * "* 47-1 *.*-“o m w e*- ** *::- “- YGILOZZGZZGYIGY ] Memel .......... 4 20 3 8 gl alZcSlE gle 28s >| 2 N D ole Zau S 0180121012012 2102 f Memel... WIOO T3845 T1 T1 19 E i a 206 FS E O T T O L L TP8 M 1, 64 4 5 1 118 13 [10 14 2754 1 . 1 5 Tilſit ........... 4 5 Z 72 3 “742 1 5 1 . 1 3 5 illau .......... 4 18 Z 10 4 27>2 ] 10 3 51 5 . . önigsberg ..... 4 . 3 1 3 . 1 5 3 ; 5 . Wehlau . . . 4 . 3 10 Z 10 1 10 :) 15 7 6 nfterburg ...... 4 5 3 5 3 7 1 5 1 12 (10 #3 2 D . tallupönen 4 10 3 5 3 12 1 Königsberg P O 1EO T1909 T9 O 1% Wehlau ......- 4.13 [1013 [1011 [10 5 1 . 1 [15 {7 6 nſterburg .-- 41618518 T O T 2TE tallupónen .…. 14 1013/53 121 T0 T 2 Goldap ........ 4 10 Z 15 3 20 1 10 1 1 6 Ly< ............ 73 12; 3 10 4 . 110 1 5 1 1 4 Bartenſtein ..... 3 [15 13 20 11 10 11 1/6 A O 3 2 [12:1 3 8 | [1104| .11/5]1 1 6 10 . 12 8 Guttſtadt ....... | 4 10 Z 8 Z 10 Bartenſtein 3|013[213/8]11 6h10 |. 12/8 Guttſtadt... 4110131813 [1011 110 14 10' D 1 10 4 101 5 . Oſterode ........ 4 5 2 25 3 . 1 . 5 14; 6 Braunsbcrg.... 4 . 3 . 3 10 1 415122513 .1|. 15 1145/6 Braunsberg... [4 | 7 3 13 5 DerBer - ütten- . [3.131011 |713 11315 Der Berg-, Hütten- und Salincnbctrieb Salinenbetrieb des Zoll- g 'Hvereins im Jahre1866. 11. 00D N ceins im abre 1866. [I, on ro er Wi ti keit großer Wichtigkeit iſt der Eiſenerzhergbau „im Eiſenerzbergbau im Zollver- ein, Fit dZn ßcine ſehckr) [Ledeutcnde Hütteninduſtrte m t vén s Fete dédeutendé Hütteninduſtrie in Verbindung ſteht. Eiſcncrze Eiſenerze wurden faſt in allen zum Zollvcrmrgehörcnden Zollverein gehörenden Staaten gefördert, im ahre Jahre 1866 auf 2126 Gruben 59,920,420 Elk., Ctr., wovon 32,228,874 au auf die älteren Provmzen Preußms, Provinzen Preußens, 4,750,231 ayf auf Han- nover, 52,000 auf die bannovcr-braunſchwetgtſchen Kommumonbcrg- hannover-braunſchweigiſchen Kommunionberg- werke, 266,921 auf Hrffcn-Caſſel, Heſſen-Caſſel, 8,850,849 auf Naſſau, 3618 auf Anhalt, 30,465 auf Waldeck, Walde, 9,979,495 auf Luxembur?, PLE uad 1,455,471 auf Bayern, 835,876 auf Sachſen, 496,611 au Wurttcm- ber 23200 m Baden 347 992 auf Großh.Hcſſcn, Württem- berg, 23,200 auf Baden, 347,992 auf Großh. Heſſen, 120,613 auf Thü- rinJén, 459,538fauf Bräunſcöweig Alte 159,538 ut Braunſchweig und 18,666 auf Oldenburg trcffnx"? Dic Produrtiojr e Die Production hat in ziemlich ziemli<h bedeutendem Verhältniſſe zugenom- men, nc 001th 1111) jie belief ſich 1860 nur auf 28,015,637 Cru, iſt 25,015,637 Ctr., iſ ſeitdem alſo wie 100: 100 : 214 geftthrzx geſtiegen und läßt fich ſich hieraus dcr giinſtige der günſtige Stand der ver- cmslandxſ<ex1 $1ſcnindufirie einsländiſchen Eiſeninduſtrie erkennen. Die crhehlichſtcZunahmc 11?ng erheblichſte Zunahme gegen 1860 ngt nch zeigt ſi< bei Preußen mit 16,508,596 Ctr., Hannover nut 3,060,972_ Ctr, Naſſqu Hannover mit 3,960,972 Ctr., Naſſau mit 6,278,047 Ctr., Luxemburg mit 5,783,495 Ccntuer, Braugſchwctg Centner, Braunſchweig mit 264,589 Ctr, Ctr., während fich dic Production ſich die Producticn Bayerns 11110 und Sachſens wenig ycrändert verändert hat, dagegen in Württemberg, Baden., Gwyh, Hoffen Baden, Großh. Heſſen und Thyxingcn Thüringen abgenommen hat. »Die-Zahl Die- Zahl der beim Emcncrzbcrgbau Eiſenerzbergbau beſchäftigten Arbeircr Arbeiter hat im Jahre 1860 18,481, 18/481, 1866 25,216 brtragen. _ (33010- betragen. | Gold- und Stlvererze find1866 Silbererze ſind 1866 auf 198 Grubcn Gruben 649,001 Crntncr nnWWcrthc Centner im Werthe von 1,301,431T1)1r. 1,301,431 Thlr. gewonnen, dcr Haupttbcil der Haupttheil hiervon trtſxt quf den, trifft auf den Bergbau im Königreich Sachſen, welches 176 Gruben unt cmcr Fördxrung mit einer Förderung von 598,546 598/546 Ctr. im Werthe von 1,267-052 1,267,052 Thlrn. nachcrſt; nachweiſt; geringer iſt iſ die Production in Han- nover (30,070 Ctr.), Ctr.) Anhalt (17,515 Ctr.) und Bayern (2850 Ctr.) geweſen, m in Preußen hat fie ſie nur 8 Ctr, in Naſſau 12 Ctr. be- tragen. Irn Jm Jahre 1860 wurden 694,494 Ctr., 1862: 649,356 Ctr. gefördert, dre die Production iſt alſo faſt dieſelbe dicſelbe geblieben. - Dic — Die För- derung von Bleier 1Yen gen betrug 1866: 3,348,463 Ctr. im Werthe von 4,748,670 Thlr.,“ cs ommxn Thir.; es kommen hierbei hauptſächlich hauptſächlih die älteren preußi- ſ<oen Provmzcn (ch.-Bcz1rkc hen Provinzen (Reg.-Bezirke Aachen, ArnWerg, Arnsberg, Cöln und Oppeln) unt mit 1,232,563 Ctr. und Hannover mit 1,801,470 Ctr. in Betracht; außrrdcm ſmd außerdem ſind noch im hannover-braunſchweigiſchcn hannover - braunſchweigiſchen Kommunion- Bcztrkc Bezirke 196,133 Elk., m Ctr, in Naſſau 118,280 Ctr. und im Königreich Sa_>ſcn, Sachſen, ohne AUngc Angabe der Productionsmenge, für 345,893 Thlr. dcr- arttgc der- artige Erze gewonnen Im Jm Jahre 1860 belief fich ſih die Bleierzproduction auf 2,968,490 Crx, xs zctgt ſich Ctr, es zeigt ſih alſo bis 1866 eine Steigerung der- ſelben im Vcrhaltmß Verhältniß von 100: 113. - Kupfercrze — Kupfererze lieferten im Jahre 1866: 79 Grszcn, Gruben, überhaupt 3,255,816_ 3,255,816 Ctr. im Werthe von 1,337,685 Thlr., wahrend während 1860 nur 1,858,948 Ctr. im Werthe von 1,064,485 Thlr. gewonnen find,“ ſind; die Productionszunahmc Productionszunahme ſtellt fich hter Me ſich hier wie 100: 175. Der preußiſche Bergbau, namentlich namentli<h in den Regierungsbezirken Arnsberg und Merſeburg, hat die meiſten Kupfcrcrze Kupfererze geliefert, 1866: 2,955,532 2,955,032 Ctr. oder faſt 91 pCt. dcr Gcſammtproduction; der Geſammtproduction; außerdem weiſen Hannover 19,100 Ctr., dic mitBraunſchwcig gcmcinſthaftlichen Bergwerke Ctr.,, die mit Braunſchweig gemeinſchaftlichen Berguverke 154,062 Cm, Heſſen-Kaffcl Ctr. Heſſen-Kaſſel 65,327 Ctr, Ctr., Naſſau 20,824 Ctr, Ctr., Anhalt 31 Gr., Ctr. , Thüringen 58 Ctr, Ctr. , Braunſchweig 40,882 Ctr. und Sachſen, ohne Angabe der Menge, für 20,709 Thlr. nach. -- Die “inkerz-Production Zinfkerz- Production im Zollverein trifft tritt faſt ausſchließlich ausſchließlih auf Wreußcn , währrnd fie in den Preußen 1 während ſie in_den anderen Vercinsftaaten Vereinsſtaaten unbedeutend iſt und fich atxf germ ejbci JHrdcrunF ſi< auf geringe bei Prergng anderer Erze mitgewonnenc mitgewonnene Men- gen beſchrankt. te Ge1gmmtſ'rderung beſchränkt. ie Geſammtförderung im Jahre 1866 hat auf 69 Grubrn 7,062,_984 Ctr.,nn Gruben 7,062,984 Ctr. im Werthe von 2,425,063 Thlrn. betragen. Htcrvojr Hiervon lieferten die altländtſchcn altländiſchen Provinzen Preußens, Breußens, namentlich die Re- gterungsbeztrke ©le", Aachen, gierungsbezirke A) Aachen , Arnsberg, Cöln / und Coblenz 6,874,054 CFr. un crthe Ctr. im Werthe von 2,340,948 Thlr. oder beinahe 96 pCt.; pCt. ; außerdem de ſind 26,690 Ctr. in annover, Hannover, 75,754 Ctr. in Naſſau, 2283 Ctr. m in Sachſen und 84,20 Ctr, 84,203 Ctr. in Baden gefördert Wordcn. worden. Von den ſonſtigen Bcrgbau-Produkten Bergbau - Produkten für 1866 find ſind no< zu nennen: 2417 Ctr. Queckfilbcrerze Queefſilbererze (Preußen), 7873 Ctr. Kobalterze (Preußen, Bayern, Sachſen), 41,805 Ctr. Arſenikcrzc Arſenikerze (Preußen, Sachſen, Baden, Baden), 1593 Ctr. Antimonerzc Antimonerze (Preußen), 843,635 Ctr. Manganerze (600, 3 (600,443 Ctr Naſſau, 139,173 Ctr. Großb. eſſen, Großh. Heſſen, der Reſt Preußen, Sachſen, Baden und Thüringen), “326 565 «tr. „Alaunerze (YchßÉnN ‘326,565 Ctr. Alaunerze (Preußen) 1,165,299 Ctr. Vitriolcrzc Vitriolcrze (davon 1,10=,5582tr.1n»43rcu30n), 35 *tr. 1,103,998 Ctr. in Preupén), /350 Ctr. Graphit (Bayern), 13,500 Ctr. Asphalt (Hannover) und 174,363 Ctr. Fluß- und Schwerſpatl) Schwerſpath (Preußen, Anhalt, Sachſen, Thüringen). Die »zollvereinsländiſch-en zollvereinsländiſchen Hüttenwerke, 1592 an der Zahl, lie- ferten im Jahre 1866 Erzeugniffc Erzeugniſſe im Werthe von 127,596,366Tb1rn., 127,596,366 Thlrn., während 1860 “der Productionswcrtl) ‘der Productionswerth derſelben nur 84,164,182 Thlr. betragen hat; es er iebt ſich ſonach eine ergiebt ſi<h ſouach cine Zunahme deſſelben im Ver- Fälrniſ; eti von 100215 . 100: 152. Auch die Zah1 Zahl der in den Hüttenwerkcn bc- chſct'ijtigten Hüttenwerken be- eat Arbeiter iſt iſt von 72,308 111 in 1860 auf 98,040 in 1866 ge te cn. Don geſtiegen. Von dem Geſammt-Werthe der Hüttenproduktc Hüttenprodukte treffen auf die ältländiſchcnProvinzenPreußens ältländiſhen Provinzen Preußens 104,757,302 Thaler oder 82,10 Prozent (1860 -- 64,016,068 Thlr. oder 76,06 Proz.), Proz.) auf die neuen Landes- thcile einſchließlich theile einſchließli< der Hannovcr-Braunſchwcigiſcben Hannover-Braunſchweigiſchen Communion- Hüttenwerke 7,553,254 Thlr. oder 5,92 Proz., auf Preußen überhaupt alſo 112,310,556 Thlr. oder 88,02 Proz., crner Proz. ferner auf Bayern 4,861,461 Thaler oder 3,81 Proz. (1860 -- 4,965, 31 — 4,965,631 Thlr. oder 5,90 Proz.), Proz.) auf Sachſen 4,648,254 Thlr. oder 3,04 3,64 Proz. (1860 * 4,268,340 Thlr. oder 5,07 Proz., Proz.) auf Württemberg 1,817,525 Thlr. „oder oder 1,43 Proz.) (1860 --- 1,695, 23 — 1,695,723 Thlr. oder 2,00 Proz.), Proz.) auf dte ubrigen die Übrigen Vereins- ſtaaten 3,958,570 Thlr. oder 3,10 Proz. . , Dcr Eiſcnhüttcnbctricb, / Der Eiſenhüttenb etrieb, der faſt 111 aklcn Thctlcn dcs Zou- in allen Theilen des Zoll- vereins ſtattfindet, nimmt, wie die voraufgchcydcn Werthsangaben voraufgehenden Werths8angaben erkennen laſſen, die erſte Stelle ein. Er lieferte 1111 im Jahre 1866 Pro- dukte im Werthe von 100,738,399'T1)lr. 100,738,399 Thlr. oder 78,97 "Proz. Proz. des Ge- ſamn1twcrtl)s ſammtwerths aller Hüttcncrzcugmffe, wogegen. fur Hüttenerzeugniſſe, wogegen für 1860 nur 62,374,060 Thlr. Werth an cgcbcn angegeben worden ſind. Dre Etſcnproduction Die Eiſenproduction des Zollvereins war 1866 olgcnde: „ folgende: : Zahl Producttons- Productions- Zahl derſüttcn. der Hütten. Quantum. dchlrbcitcr. der Arbeiter. Roheiſenin Gänzen und Maſſeln “ 51 Maſſen 251 18,970,144 Ctr. 15,386 Rohſtahleiſcn ................ RNohſtahleiſen 10 964,607 , 308 » 2308 Gußwaaren aus Erzen ...... .....- 42 1,004,319 , » 4,992 dergl. aus Roheiſen 370 3,518,968 3/918/,968 » 16,147 Stab- und gewalztes Eiſen .. 383 9,670,883 » 28,615 Eiſcnblech .................. Eiſenble< «.+. »eraeee os nrr 32 1,403,596 » 3,767 Eiſendraht .................... «e... - 91 ß55,032 , 555,032 » 2,350 Stahl ......................... GREUDE a olera «04900 Msi Gé 215 2,288,674 » 12,821 Von den angegebenen Productionsmengcn Productionsmengen weiſen den Haupttheik Haupttheil