OCR diff 094-9975/66

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/094-9975/0066.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/094-9975/0066.hocr

Großbritannien uud Jrland. London, 7. April. Kurz nachßder rah bee Ankunft der Königin 1m Buckmgham-Palafte im Buckingham-Palaſte ſtellte der Earl of Clarendon Ihrer Jhrer Majeſtät „Z,:ffan Paſ<a, * Os Paſcha, | den So n Sohn des Vi ekönigs Vizekönigs von Aegypten, „vor. geh derBor- ſtellungh vor. Nach der Vor- Ce hatte dexz? dee Earl of Clarxndon eme Clarendon eine Audienz bet„der bei der Königin, und darauf ſtattete_d1eſe ſtattete dieſe dem St. Bartholomaus- Bartholomäus- Hoſpital eine'n anderthalbſtünd, en Be_ſu< einen anderthalbſtündigen Beſuch ab. , -- Das Oberhaus beſchä tigte fich beſchäftigte ſih geſtern nntherathung mit Berathung der Vorla e bſelzxxfsßl YeberwÄchunZ; gewYFFteettsmäßtger Vorlage E S Et L EEE Ver- bre er we e ie i brecher, welche ſchließli<h zur nna me Annahme ge . „ cl)DZs ].[Fteéhaus- ſ 7 Das Unter] haus erörterte die Hexabſeßung Herabſezung der Portojaye Portoſäße für Zeitungen und Druckſachen auf die _qufte Hälfte der bxshertgen bisherigen Norm. Grares brachte die Angelegenhett m Angelegenheit in Form exyeyem- einer em- pfehlenden Reſolution in Anregung u'nd' und hob m ausfuhrl1<er Auseinanderſeßung in ausführlicher Außseinanderſezung die Nothwend1gkett emer Nothwendigkeit einer ſolchen Maßregel, ſowie der billigeren Beförderung von Crrknlarep Cirkularen hervor. Er erklärte auch au< im Verlaufe ſeiner Rede, daß dre die Sache ohne ſchließli<e \{ließlihe Einbuße für den Staatsſchutz" Staatsſhay und nut Ayfrecht- mit Aufrecht- erhaltung r'gelmc'ißiger r'gelmäßiger Beförderung „ausfahrbar ausführbar ſei. Dle'Em- Die Ein- würfe, welche gegen die Reſoluttoy Reſolution ſeitens des General.- Poftmeifters General- Poſtmeiſters Marquis of Harttngtyn erhoben“ wux- den , Hartington erhoben wur- den, zielten weniger- weniger gegen das Prmztp Prinzip als gegen dte die unmittelbaren Folgen von deſſen A11w§ndung hm. Anwendung hin. Der Miniſter verweilte bei dem Verluſt von-300,000 Pfd.Ster-1. von: 300,000 Pfd. Sterl. in den durch eine*ſol<e- Herabſeßung guf dle Halfte reduzrcten eine ſolche Herabſezung auf die Hälfte reduzirten Einnahmen aus dieſer Quelle und zwetfelte, zweifelte, ob bet der'voraus- zuſehenden Zunahme bei der voraus- zuſeßenden Qunahme des Verkehrßgleich ſchneUBeſorggng wre Verkehrs gleich ſchnelle Beſorgung wle bisher zu ermöglichen ſei, wobct e-r namentxzch wobei er namentlich der Brtefbeſor- Briefbeſor- ung durch die übermäßig belaſtctxn Brteftrager' belaſieten Briefträger gedachte. Ob- chon <on er indeffen verhieß, indeſſen verhieß , die Regierung werde die Regterung werpe dte Sache geße- entlich gele- entli der Voranſchläge für 1870 urxd 18/0 und 71 m Exwagunzz 31e- in Erwägung zle- n, und den Antragſteller erſuchte, ſeme Reſolutwn zuruck,);- uziehen erſuchte , ſeine Reſolution E uziehen, und obſchon Ward Hunt, dcr ehemaltge Schgßkatleer, 1< Jieſem- der ehemalige Schaßkanzler, ich Miene Anſuchen anſchloß, beſtand der Vertreter fur Lwerpool für Liverpool auf der Abſtimmung. Der Schayfanzler beantrqgte _deshaxb Schagtanzler beantragte deshalb Abſtimmung über die Vorfrage (ob. (ob es rathſam ſet, dle ſei , die Reſo- lution“ zum lution zum- Gegenſtand einer Abßrmmung Abſtimmung zu machen) m_1d Gladßone und Gladſtone führte aus, aus , daß eine Verwerfung dernyſolutton m der Reſolution in dieſer Form keinerlei Erklärung gegen das Prm tp Prinzip enthalte. Dieſelbe wurde denn auch mit 329 gegen 62 ttmmenxab- ele nt. „_ „ (; hDet: Stimmen ab- elehnt. H L Dir nächſte Gegenſtand hatte ein unmittelbares In1ereſſe Jntereſſe für das Haus als ſolches. Es handelte fich handelte. fi< um eme eine von Headlam beantragte-Reſolution, einey beantragte Reſolution, einen neuen Saal auf dem Raum des heutigen Speiſeſaales Speiſeſaales/ und mnerey inneren Hofes zu„erbauez1 zu erbauen und den heutigen Sißungsſaal , d'er wemg mehr, uber dle Sißzungs8ſaal, der wenig mehr über die Hälfte der 658 Mit lieder Mitglieder des Unterhguſcs faßt,“ Unterhauſes faßt, zu e_mem Vor- einem Bor- ſaal (Lobby) umzuchaffen. umzuſchaffen. Nach längerer Dtsfuſſwu- Diskuſſiou: wurde die Reſolution zurückſszoYen. , „ -- 8. AurGGgedogen: : : — 8, April. ( . . (W. T. B.) In Jn der heuttgen S1 ,umg dxs heutigen Sihung. des Unterhauſes wurde das Budget Bu dget eingebracht. Daffel e Daſſelbe enthält folgende Hauptziffern: Die Einnahmen des lcßterz Iahres leßten Jahres be- laufen ſich insgeſammt ſih in8geſammt auf 72,592,000 Pfd. SF„ dle Ausgqben betra en, St., die Ausgaben betragen, abgeſehen von den Koſten der abyſßmſchen E p_edmon, 72,97 ,000 abyſſiniſchen Expedition, 72,972,000 Pfd. St. Es ſtellt ſich ſoxmt em De z1t ſi< ſomit ein Deſizit von 380,000 Pfd. St. heraus. Die dierährtgen diesjährigen Einnahmen ſmd ſind veranſchlagt auf 72,855,000 PFF). Pfd. St., dte die Ausgaben ohne Em- Ein- rechnung der Koſjen Koſten für den aby'zfiniſchen abyſſiniſchen Feldzug auf 68,223,000 Pfd. St. Der ſich ſi< ſomit ergebende Ueberſchuß von 4,632,000 Pfd. St. würde zuſammen mit Erſparniſſen im Betrage von 3,350,000 3,390,000 Pfd. St.., Stk. , welche durch Reform der Steuererhebung erzielt werden, die Deckung De>kung der Koſten für die abyſſiniſche Ex- abyſſiniſhe Erxr- pedition bewirken und noch no< einen Ueberſchuß von 3,382,000 Pfd. St. ergeben. Lowe fteklte ſtellte den Antrag, eine Antrag , eine: Reduktion der Einkommenſteuer um 1 Penny, ſo wie verſchiedeneandere verſchiedene. andere Steuerreduktionen im Geſammtbetrage von 2,940,000 Pfd. St. eintreten zu laſſen. laſſén. Der alsdann verbleibende Ueberfchuß verbleibende: Ueberſchuß be- läuft fich noch fih no< auf 432,000 Pfd. Pfd, St. , Frankreich. _Frankrei{<. Paris, 8. April. (W. T,.B.) «La Patric»- ſpxtcht T. B!) »La Patriec« ſpricht die Anftcßt aus, Anſicht aus; es werde nicht nöt-hig ſein, nöthig ſein , die belgiſche Eiſenbahnan-gelegenheit Eiſénbahnangelegenheit einer Kommiſſion u unterbreiten, zu unterbreiten ,- in- dem gegründete Hoffnung auf-ein-e bei-deT "eile zufriedenfteklendc Regelung durch auf>eine beide Theile zufriedenſtellende Régelung durch- die drei konferiren-den konferirenden Miniſter vorhandsn vorhanden: ſei. Daſſelbe" Daſſelbe Blatt erklärt exklärt die Gerüchte über bevorſtehende Verfaſſungsanderungen Verfaſſungsänderungen für unbegründet. Spanien. Majorid, Madrid, 7. April. In Jn der heutigen Sißung der _Cortes Cortes wurde Seitens des Miniſters des Innern, Jnnern, Sagaſta, beſtätigt, daß Dom Fernando fich Fernando. ſich. weigere, die Krone Spaniens anzunehmen. _ - 8. April. (W.T.V.) Im (W. T. B.) Jm weiteren Verlaufe der geſtrigen Cortesſißung erklärte Mata , Mata, Mitglied des Verfaſſungsaus- Eintreffen der überſeeiſchen überſeeiſhen Abgeordneten zur Berathung kommen. fommen. Derſelbe Deputirte ſuchte darzuthun, daß der„von der von den Kulten handelnde Artikel des VerfaſſungsentWUrfes geetgnet Verfaſſung8entwurfes geeignet ſei, aÜe Anſprü<e__zufriedenzuſtellen. alle Anſprüche zufriedenzuſtellen. Italien. Die »Gazz. di Genova« vom 3. d. Mts. zeigt die Tags zuvor in Genua erfol te erfolgte Ankunft des Erzherzogs Ludwig Victor und des Prinzen aſa Waſa an. Rumänien. Rumánien. Bukareſt, 8. April. (W. T. B.) Die" Die nun beendeten Wahlen ſind für die Regierung tm im Ganzen „gunſtig ausgefallen,“ doch, "ſind günſtig ausgefallen; doch ſind auch einzelne hervorragende Mttglieder Mitglieder der Oppoſition gewählt, gewählt worden. - Der Gemeinderat!) Gemeinderath von Bukareſt hat ſeine Demrſſion Demiſſion gegeben. SchWed'en Schweden und Norwegen. Stoxkholm, Stockholm, 4. April. (H. N.) In der Sonnabendfißung Sonnabendſißung des Reichstages wurden gemeinſcha tliche gemeinſchaftliche Abſtimmungen über Vudgetpoften Budgetpoſten vorgenom- men, in etreff Betreff derer ſich die beiden Kammern njcht einigey kounten. nicht einigen konnten. Der wichtigſte dieſer Poſten waydieVewUligung war die Bewilligung für 1870 zu den Waffenübungen der peingethetltcnjArmex-c, »eingetheilten Armee« , wozu 884,000 Ndl. Rdl. verlangt waren, während dte zwette die zweite Kam- mer jedoch jedoh nur die Hälfte dicſer diéſer Summe hatte be- wiUigen willigen wollen. Bei der gemeinſchaftUchen gemeinſchaftlichen Abſtimmung wurde die' die volle Bewiljigung Bewilligung mit 168 ge en gegen 124 Stim- men gegeben. Zu Qu den freiwilli en Scharfchüßen-Bereinen freiwilligen Scharfſchüßen - Vereinen wurden mit 201 gegen 89 «timmen Stimmen 70,000 Ndl. Rdl. be- willigt, willigt; die Minorität, von welcher 69 zur zw<'it„en„Kammer zwciten Kammer gehörten, wollte 90,000 Ndl. bewikligen, Rdl. bewilligen. Die Bewxlkgung Bewilligung für das Königliche Theater wurde mit 170 gegen 120 Stimmen angenommen,“ angenommen; die Minorität ſtimmte für HerabfeßunZ) Pera Jung, der Be- willigung auf 50,000 Rdl, Rdl. Schließlich ſtimmte die kehrzahl Mehrzahl für dieAnwendung die Anwendung des Banküberſchuffes Banküberſchuſſes von 1867-1868 1867—1868 zu allgemeinen Staatszwecken, wodurch nachxMeinung des „Aſton- bla'deta- Staatszwe>ken, wodurh na< Meinung des» Afton- bladet«: die Nothwendigkcit- Nothwendigkeit der Kontrahirung einer Anleihe oder der AuZſchreibung Ausſchreibung neuer Steuern wcgfällig wegfällig wird. Aus dem Wolff'ſchen Telegraphen-BUreau. Wolff ſhen Telegraphen-Büreau. Rom, 8. April. Der franzöſiſche Geſandte Vanneville Banneville be- gab fich ſih geſtern in. in: den Vatikan, um dem Papſte die Glück- wünſche Glü roUnſche der Kaiſerlichen Familie zu überbringen. Bukareſt , Bukareſt, 8. April. Durch ein Dekret des? FürſtenKarl warde de& Fürſten Karl wurde der hieſigeGemeiuderath hieſige Gemeinderath in Folge Foklge ſeiner- revolutionären nicht unter den Gewählten. Zum Haushaltsetat des Norddeutſchen Norddeutſhen Bundes für das'Iahr 1870. 17. das Jahr 1879. IV. 3) Telegraphen-VerWaltung. “ Telegraphen «Verwaltung. Einnahme für das Jahr 1870 auf 2,934,300 Thlr., alſo um ' 156,9]0 | 156,910 Thlr. höher, als für das Jahr 1869, veranſchlagt. Es entfallen htervon hiervon 2,906,000 Thaler auf Gebühren für Depeſchen- beförderung un„d und zwar: aus dem internen Verkehr 1,380,000 Thaler, aus dem Veremsverkehr 310,000 Thlr., Vereins8verkehr 310,000- Thlr. , aus dem internaiionalen internationalen Verkehr 515,000 Thlx. Thlr. , aus dem Tranfitverkehr Tranſitverkehr 361,000 Thlr., aus den Abxechnuygen nut Abrechnungen mit anderen Vorwaktungcn Verwaltungen 340,000 Thlr., die aber auch jyxedxr m Ajusgajbe wieder in Ausgabe erſcheinen. Gegen den vorigen Etat ergiebt fich. be, dxeſem ſich: bei dieſem Titel eme eine Mehr - Einnahme von 156,000 Thlrn, Thlru., die erRuckficht mit. Rüclſſiht auf die ſtetig wachſende Zunahme des Telegraphenv-cr- Telegraphenver- kehrs hat m in Anſaß gebracht Werden, werden können. Die ſonſtigen Einnah- MUZ ma der Verwaltung betragen 28,300 Thlr. , gegen 1869 910 Thlr. me r. mehr. Die Angabe Ausgabe der Verwaltung iſt zu 2,856,493 Thaler Veran- ſchlagt, veran- {lagt, ſo Yaß-fichalſozgegen daß ſich: alſo. gegen die Einnahme ein Ueberſchuß Ueberſ<huß von 77,807 Thaler ergtebt, tvel<er indeß ergiebt, wel<her indeß. für extraordinärc extraordinäre Ausgaben in An- ſpruch genommen wird. 'Die fqrtdauernden Die fortdauernden Ausgaben haben um 404,048 Thaler höher- höher, als "tm vortgen ‘im vorigen Etat, veranſchlagt Werden werden müſſen. Von dieſem Mehr _treffcn treffen 151,218 Thlr. auf den Betrieb bei den Telegraphenſfäti'oncn m- Folge Telegräphénſtätionen in Folge: der Erweiterung des Txle ravhenſyftems, Telegraphenſyſtems, aus welcher eine Vermehrxmg des“ Vermehrung des Perſonals, ſoww er ſachlichen Aus ab'en ſich ſowie ‘der ſachli<en Ausgaben \i< von ſelbſt crgtcbt. ergiebt. Für die Centralyerwaltung iſt Centralverwaltung iſ der AnZaß Von 48,500 Thczl'er Anſa von 48/500 Thaler nur um 300 Thlr., Thlr. die für die Remunerirung eines Iuſtiziars beſtt'mmt find, Juſtiziars beſtimmt ſind, gegen 1869 erhöht worden. Die Ausgaben für die Beztrksvcrwaltung Bezirksverwaltung belaufen ſlch ſi< auf 985,826 Thlr., 252,530 Thlr- Thlr. mehr alsén 1869,“ als “in 18697 es befinden fich" u-“nter \ſi< unter leßterer Summe 4800 Thlr.; We1<e zur'Erh-Zhung Thlr. welche zur: Erhöhung der Fonds'zu „Unterftüßungen, Penfionenxc. beftxmmt ſind, Fonds: zu Unterſtüßungen, Penfionen 2. beſtimmt ſind; 30,030 Thlr. zu ſa<lt<en ſächlihen Ausgaben in Folge del Vermehrung der Vermehrun dcr Stattonetx und Stationen und: der Zunahme des Verkehrs überhaupt- ſowix-218, 00 Thlr.. Reftttutioncn, *aus der-Einnahm-e, die- haupt“ „ſächlich überhaupt ſowie 218,400 Thlr. Reſtitutionen aus der. Einnahme, die haupt A aus den Abrechnungen mit -mit fremden Tclegraphenſiationen ent- prmgen. . Telegraphenſtationen ent: pringen. | Als extraordinäre Ausgabe find, ſind, dem Uebkrfchuffe-dcr Ver“ Waltun entſprechend, 'Ueberſ<hUſſé-der Vér waltung entſprehend, 77,807 Thlr. auf den Etat gebracht, darunter 31,500 h-lr. 31/500 Thlr. zu neuen Anlagen Bchu'fs Vermehrun Anlagen: Behufs Vermehrung der Tclegraphen- Telegraphen verbindungen und zur und: zur. Einrichtung von neuen Teé'egraphcnftationxm 28,583 Telegraphen ſtationen 28/583 Thlr. zur Erwerbung von Dienſtgebäuden in Berlin, (HörUH- ſchuſſes, du' Görlih \chu}ſes, die Frage wegen AUfhebUng Aufhebung der Sklaverei werde nach DreSden Dresden und Königsberg]. Königsberg. .i. Pr., 7724 Thlr. Entſchädigungan die Entſchädigung, an dit Haltung während der Wahlen aufgelöſt. _- So weit bis jeßt jeyt bekannt iſt, befindet ſich der frühere Miniſter-PräftdentVratiano Miniſter-Präſident Bratianc Nach dem Etat iſt iſ die ** | 1461 Großherzoglich heſfiſche heſſiſche Regierung für den von derſelben abgetretenen Antheil an'" an dem Main-Reckar-Staats-Telegraphen, Main-Ne>ar-Staats-Telegraphen, 10,000 Thlr. zur allmäh-lichenZErwcxbung allmählichen-Erwerbung der vqn _Kommunen von Kommunen hergeſtellten Tele raphen- Telegraphen- anlagen und Sfaxtt'onkn. B'ez'üglxch dieſcsdleßteren Anſaßes i Stationen. Bezüglich dieſes leßteren Anſapes iſt zu be- merken, merken; daß es in der Abficht? ltxgt, Abſicht liegt, denjenigen Kommunen, wclche wegen welche wegen- der nicht (ausreichenden Mtttel' ausreihenden Mittel der norddeutſchen Telegraphen- Telegrapheni- verwaltung für ]eßt ytcht Mit Bundes-Telegraphmſtationm jeßt nicht mit Bundes-Telegraphenſtationew verſehen werdet) werden können, zu- eſtatten, zu geſtatten, auf eige_ne eigene Koſten Telegraphenlinicn Telegraphenlinien zum Anſchluß an das he chende Ney, ſowte Telcgraphenſtationen beſtehende Neß, ſowie Telegraphenſtationen unter der Bedingung zu- errtchten, zu errichten, daß es der Telegraphenvqrwaltung Telegraphenverwaltung freiſtehen ſoll, dieſe Anlagen gegey Erſtattung - gegen Erſtattung. der Hälfte der von den Kom- munen aufgxwexxdetxn aufgewendeten Koſten zu ubernehmen. Übernehmen. Die Erſtattung der Koſten ſoll 111 ]9hrltchen in jährlichen Zahlungen von '/,. "%, der (Seſammtkoſten Geſammtkoſtèn er- folgen, fo dgß in ſo daß în der Regel ngch na< Ablauf von 5 Jahren die Tele- graphenanlagey dcr Kommanen m graphenanlageit der KomimnUnen in den alleinigen Veſiy dcs Beſiß des Norddeut- ſchen Bundes“ ubergehen hen Bundes! Übergehen und Bundesanlagcn Bundesanlagen werden. Nach dem Etat für 1870 beträgt die Zahl der Telegraphcndirek- tionen“ Telegraphendirek- tionen 11, der Lokal-Telcgraphenanſta[ten Lofkal-Telegraphenanſtalten 1127 ,“ ; für die erſteren ſmd erſteren: ſind 133, für“ für die lkßteren 2492'B'ca'mte“ vorgeſehen. Am leßteren 2492/ Beamte vorgeſchèn. Ani Schluſſe dcs Iah- des Jah- rés 1868 ware'n- nach anztltchen waren nah amtlichen Angaben im Bereiche“ Bereiche des Norddeut- ſchen {en Bundes 3180 Mcüen“ Tele“ raphenlin-ien Meilen Telegraphenlinien und 10,400 Meilen Telegkaphenlertungep Telegraphenleitungen vorhanden. m Im Laufe deſſelben Jahres". wurden Jahres: wourden 4,304,600 telegrapbtſche telegraphiſche Depeſchen aufgegeben, 4,344,757 famen-an, 3,883",235 xvurd'en kamen anj 3/883/239 wurden aufgenommen, 3,898,081- weiſer tele“ rapyir-t und 1,049,083'_ubertra "en", ſo 3,893,081 weiter telegraphirt und 1,049,083 übertragen, #0 daß alſo die Gcſamwtſumme a er Geſammtſumme aller verarbei- teten-Dep'eſchen- ich teten Depeſchen! ſih auf 17,4747756, 17,474756; darunter ca. 432,000 Tranſit- dcpeſ>en, Tranſit» depeſchen, belaufen hat. 4) Verſchrekdene Verſchiedene Einnahmen. Der“ Der Etat veranſchlagt die- ſelben au, 103 568 ful 103/568 Thlr., um 25,928 Thlr. niedriger als für 1869. Im Einze„nc,n Énd angeſcßt ,910 Thlr? Einnähmen Jm Einzelnen find angeſeßt 910 Thlr. Einnahmen des Miniſteriums der aus1vqrtxgen Angelegenhetten und auswärtigen Angelegenheiten und* der Geſandtſchaften, 21,660 Thlr. Konſulätsmßſaxen Konſulatsintraden (11,445 Thlr. rnehr), 65,000 Thlr. eigene Einnah- men der,Mtlttarv-xrwaltung der Militärverwaltung (38,644 Thlr. xveni er) weniger) und 15,998 Thlr. ergene Emnahmen eigene Einnahmen dcr Marineverwaltun'g Marineverröaltung (361 Thlr. Thir. mehr). 5) Aus der Bgndesanleihe', Bundesanleihe. Wie bereitZ-vorſtehend bereïts- vorſtehend. unter 1. [, 7 vermerkt Worden rſt, worden iſt, ſoll der Reſt der nach nah dem (Heſeß- vom 9.916- Geſe vöm -9.-N6- vember 1867 aufgcnommenen"_,Bimdesatileihe aufgenommenen Bündesatileihe mit 1,251-,086 Thl'r. 1,251,086 Thlr. im Jahre 1870 zu „Zwecken Zwecken der Küſtenbef'eßſtigung vechndet Küſtenbefeſtigutig verwendet werden und 111 iſt als extraordrnäre Yus-ggbe exträordînäre Ausgabe auf _dkn Etat'der Militäkvcrwaltung gebxajch, den Etat'‘dèr Militärverwaltung gebra<t worden. Mit Ruckficht h1erauf Rüekſiht hierauf hat der vor'gedachte der- vorgedachte Betrag glerchzettig“ als,“ Emnahmx' angéſcßt gleichzeitig als' Einnahme! angèſeßt werden müſſen. „5) Matrtkularbettxäg'e“. 6) Matrikularbeiträge. Die Geſammtausg-abe Geſammtausgabe des Bundes bxtragt nach beträgt nah dem Etat fur für 1870 75,958j495 75/958/495 Thlr.; darauf kommen dtc die vorſtehend unter 1. hrs bis 5. näher ſpezifizirten“ \pezifizirten Einnahmen mit-über- mit über- haupt 49,971,474 Thlr. m Anrechnung, in Anrethnung, ſo daß alſo 25,987,021 Thlr. m 25/987,021 Thlx. in den Einnahmen keine Deckang, De>kung finden. Hierzu treten noch die ein- zexnen Bmxdesftaalen g.<Wä'hxten„-Na<läffe zelnen Bundesſtaaten gewährten Nachläſſe an den Militärausgaben mtt 733,635'Thlr., ſow": dte Militärau8gaben mit 733/635 Thlr., ſowie die Nachläſſe an den-Aus aden" dén: Ausgaben für die Bundes eſandtſcbaften, Bundesgeſandtſchaften, welche den eigene G_eſandtſ<a?ten Geſandtſchaften haltenden Bundes aaten zugeftgnden“ Bundesſtaaten zugeſtänden ſind, 111it5920Th1r'. Eswürden mit 5920 Thlr. Es" würden demnach auf Grund dxt' Beſtxttx'mrmg- deséArt. der Beſtiinmung des“ Axt. 70 der Bukdesverfaffung Bukdesverfaſſung über- haupt 267267576 Thlr., qii Matrikularbeit'rägén au'fobrmge'n 26/726/576 Thlr. aù Matkikularbeiträgèn aufzubringen ſein. Daraufſkommew ittkdeßx m an'e'chn'ung: Darauf kommen indeß in Anréhnüüg: die: Ankheile- der Antheile dex einzelnen Bundesſtaaten „an an dem Pqſtu'berſehuffe,“ abzüglich-"- Poſtüberſ{huſſſe/ abzüglich“ der Meliorati-sns- Meliorations- fonds für] “du Poſteknxt<tungen *in“ den' Hanßftädtcn, für die Poſteintrichtutigen in den Hanſéſtädteny mit 232,298 _ Thlr., ſowie" dte vorgcdachten' 232/298 Thlr. , ſowie die vorgedachten Nachläſſe _an an den Mi- lrtärausgdabéen mit, 733,635 Thlr. und- H) ral p48 mit 733/635 Thlx. und an den Ausgaben für die Ban 'esJeſandtſchaften m“it“5920 Thlr." Bun De aale mit’ 5920 Thlr: Es bleiben alſo übekhaupt Zu übethaupt zu zahlen 5,754",723 Thlr., mid entfaklen E*érvon“ 25,754,723 Thkt., urid entfallen hiervon auf: Yreu-ßen ' Oen j 1,491,928 Thlr., LaUkÜbUk Thkr, Lauetibur 42,899 Thlr., a<ſtn 2,083/29 THW„ Jffen 224,13] Thkx, Mc'ck mburg-Scbtverin 493,589 Thlr., „Sachſen- eimax'131,762 Thlr.", MccklenbmF-Streliß Thlr. äáchfèn 2,083,29: Thkr., Heſſen 224,131 Thtr., Me>lenburg-Schiverin 493/589 Thlr, Sachſen- eimär 131/762 Thlr, Me>lenburg-Streliß 85,386 Thlr., Oldenburg 178,566 Thlr., Braktttſkhweig' 178/566 Thlr, Braunſchweig 247,718 Thlr, Sachſen-Meiningen 84/2597 Thlr., Sa'chſen-Meiningen 84,257 Thlr., SachſeriéAltenburg 65,168 Sachſeri/Altenburg 65/168 Thlr., Sachſen-Coöukg-Gotha Sachſen-Coburg-Gotha 9910 TM., Thlr., Anhalt 86,745 Thlr.“, Schwarzburg-Rudolßad't- Thlr, Shwärzburg - Rüdolſtädt 34,938 Thlr., Schwaxzbur'pSondersh'cmſeW Schwätzburg-Sondershwäuſen' 31,472 ThÜÖ, Waldeck 27,498 Th.W., „Reuß' a." L. ,211 Thlr, Walde> 27/498 Thlr., Neuß“, j. Reuß à. L. 20,211 Thlr, Reuß“ j. L, 39,906 Thlr, Seh'aum- burg-L1ppe 14,469'Thlr, S<haum- butg-Lippe 14/469 Thlr., Lippe 53,9331Th'lr, Lübeck 53/931 Thlr, Lübe> 19,997 Thlr., Bremey 75,833“ Thlr., Thlx., Bremen 75/833 Thlr. Hamburg 211,116 Thlr.“ Dxc Thlr: Die der Bercchnung dcr Matkikularbeiträge Berechnung der Mattikularbeiträge zu Grunde gelegten Bevölkerungs kffc'r von“ 29,339,624 Bevölkerungsziffér von 29,339,624" Einw., wovon auf Preußen inkl. Lauenbur ,835,930 839,930 oder 81,24 81/24 pCt. treffen, trefferi, bezieht ſich ſih auf die orxsanweende ort8anweſende und zugleich ſtaatsangchöri e Bevölkerung nach“- ſtaats8angehörige Bevölkérung nach der Zahlung Zählung vom 3. Dezember 1867. Die ahl dicſer Wahl dieſer Ziffer für die Verqnlagung Veranlagung der Verträge iſt aus Beiträge iſ aus“ der Erwägung, daß dieſelben relattv- relativ am beſten geeignet ſmd, eincn ſind, einen Maßſtab für Vertheilung der finanzrellen finanziellen Leiſtungen abzugeben, hervorgegangen. „ Landwirthfcha t. _ -„D1_,e Annalen" i Landwirthſchaft. — Die Annalen der Landwjrth (haft tn Landwirthſchaft in den Königlich Prezlßtſchen preußiſchen Staaten Nr. 14 enthalten eine Erklärung der Re- daktion über die Veröffentlichung Veröffentlihung eines G'eſeßentzvurfs, Geſehentwurfs, betreffend die Beſteuerung des Stärkezuckcrs Stärkezuckers 2c., ein Promemoua Promemoria über die Erhöhung der BranntrveinfteUer, Branntweinſteüer, Aufſäße: Zur Spiritusbeſteuerung, über über' die Kartoffel-Erntemaſchine' Kartoffel-Erntemaſchine von H. F. Eckert, E>ert, Beſuch der Domäne Saſſin, vom Geheimen Regierungs-Ratk) Or. Hartftcin, Regierungs-Rath Dr. Hartſtein; aus der„Verſammlung der Verſammlung des Teltower landwirthſchaftlichen Vereins am 23. Marz März 1869, end- ll< Notizen; eñd- lih Notizen. Königliche Schauſpiele. „Sonnabend, Sonnabend, 10. “April. Im Opernhauw. '(79,Vorſt.) April. Jm Opernhauſe. (79. Vorſt.) Die Afrtkanerin. Oder Afrikanerin. Oper in 5 Akten Aken von E. Scrlbe, deutſch É. Scribe, deutſch: von -Gumbcrt. Muſik . Gumbert. S2uſik von Meyerbeer. Ballet von Paul aglwm. aglioni. Selika: Fr.Lucca. Fr. Lucca. Vasco de Gama: Hr.Niemann. Nelusco: Hr. Niemann. Nelusco : Hr. Bey. Anfang 6 Uhr. Ex-tr.-Pr. Extr. «Pr: Im Schauſpiel aufe. 96. Schauſpielhauſe. (96. Abonn.-Vorſt.) Neu einſtudirt: thtſched Gottſched und Ge ert. C rakter-Luſtſpiel Gellert. Charakter - Luſtſpiel in 5 Akten von Hemrtcrh E A Laube. In Jn Scene geſeßt vom Direktor Düringer. eſexung: eſegung: General-Lieutenant von Seydliß, Hr. Dahn, Dahn. Graf Bolza , Hr; Hr. Friedmann. _Iohann Johann Chriſtoph Gottſched, Profeſſor der Phxloſophte gnd Dtch'tkunſt, Philoſophie und Dichtkunſt, der Lo ik Logik und Me-“ taphyſix Mée- taphyſik, Dezemvir der Univerſität , Dezemmr der" Umverſität, Senior der hiloſophen- Zakylxät uxzd Philoſophen- O und des Furſtenkollegiums 2c., Fürſtenkollegiums 2c. , Hr. Baumeiſter. h_rtſttan Furchtegott hriſtian Fürchtegott Gellert , außerordentlicher Profeſſor der- Myral, r.Berndal. tho, Hr.Karlowa. der Moral, Hr. Berndal. CEato, Hr. Karlowa. Siegmund, Wacht- m_e1ſter, r.Htltl. Gottfrted,Reitkne<t,Hr.,Fernand. Schladriy, Dtencr ottſcheds, meiſter, Hr. Hiltl. Gottfried, Reitknecht, Hr. ,Dehnlcke. Fernand. Schladrit, Diener Gottſcheds, Hr. Dehnicke. Adjutant des Prinzen , Prinzen, Hr. Schwing. Adjutanpbet Seydlrß, Adjutant bei Seydliß, Hr. Landwehr. Grafin Landivehr. Gräfin von Manteufel, Fx. Vréttbach. _thhelmine, Fr. Bréitbach. Wilhelmine, deren Tochter, rl. Busta. Lomſe Frl. Buska. Louiſe Adelgunde V_1ctorie Gottſchedin , Victorie Gottſchedin, geborne ul- pms, Kul- mus, Gottſcheds Frau, Fr. Klerſchner. Kierſchner. Catharine, Iungemagd m Gottſcheds Jungemagd in Gottſheds Hauſe, Frl. ergmann. Bergmann. wei Trompeter, Hr. Hancke :e. Han>e x. Der Schauplaß m Leipkzig, 1,62. Schauplayz in Zeig, 1762. Die erſten drei ZitchFrYottLFeY YFUZFJß an) R, olaikirchthofe, A e E Ritterſtrd am - E der vierte Akt * , 1 er a e tm o enann en war en / ltterſlraße, 1m ſogenannten ſ{hwarzen Brett der leCßte 2th in111R$lthhickusſaa16 g ſch z , “ Sonnag, , pr . m ſehte TE n Ratbhausſaale. G O ; _ Sonntag, 11. April. Jm Opernhauſe. 80. Vorſt. c"cm- ta§ca._ (80. Vorſt.) Fan- tasca. Großes Zauber-Ba et Zaubér-Ballet in 4 Akten neb(ſt nebſt einem Éoniel Kopiel (12 thder) vqn Pau! Bilder): von Paul Taglioni. Muſik von P.IHertel. Fati- P. Hertel. Fan tasca: Fr]. Gtrod. Eme Waffernymphe: Frl. Girod. Eine Waſſernymphe: Frl. David. Seroſch: Fr]. Sellmg. Seroſ:: &rl. Selling. Romero: 1:6. Hr. C. Müller. Floramour: Hr. Guillex mm. Stallmetftex: Guille- min. Stallmeiſter: Hr. hrtch. Ehrih. Anfang 7 Uhr. M.-Pr. Im Schauſptelhauſe. Schauſpielhauſe. (97. Abonn-Vorſt.) Abonn.-Vorſt.) Das Gefängniß. Luſtſpiel'm Luſtſpiel in 4 Akten yon Akten! von R. Benedix. Vorher: Ein Ständchen. Dramanſcher Ständcben. Dramatiſcher Scherz m 1_ Akt in 1 Aft von G. zu Putliß. M.-P-r". Soxmabend, ]0.Apr1l. Im Saal-Theat'er Putliz. M,-Pr. Sonnabend, 10. April. Jm Saal-Theater- des Köni lichen S_chauſptelhauſes. 56fte Königlichen Schauſpielhauſes. 56ſte Vorſtellung der franzöſiſchen Lehmi- ſpleler-Gefellſchaft. l-e vsrrs ä'eau. franzöfiſchen Schau: ſpieler-Gefellſchaft. Le verre d’eau,. Sonntag, 11. April. 57. Vorſt. 1-6 761'1'6 s'est;- _- l'roclukw-u- uml "“you-börse. . [ZEklilh Le verre d’eau. VRZOl R705) Produkten- und Waaren-Böree. : E3erlin, 9. April. (]]-klip» uxcb Irwin. än l. koliui- l'r'ia.) Zia Mile] 7011 Zis ' 1 f.)!th-ßHyk. (Markipr. nach Ermitt. des K. Polizei - Präs:) Bis Mittel Von | [pſ.ya. [p' ox. (.:-*.“. ' 83- 1? 3 4-- 5 61 “k 49- sixku 861111.- Kox en gk." e*rsnx , klxker ? M W“ 211 b. klau Oooh"; Bis ¡Mittel f. [thr | ag:|Pſ. sg. |pf.jeg. |pf}sg, pf. ) 8'— 11 A Âi— D 6) | 4.— eizen Schfl: Roggen gr: Gerste Hafer | zu W. zu L. Heu Oeéntne Stroh Zcbci. Zrbaen Uetze l-in'a'exk Üiaäßeiseb ['kc]. Zcbweiue- Keſsel] ?Uammelüeizeb [(WS-zizek; ZH 6- ' l'koj. 91- Zutter ! UML" 6:_ ' Sehek. Erbsen Metze LiD3e Riñidfleisch Pfd. Schweine- fleisch IHammelfieiseh Kalbfleisch 3 616 Pfd 9— Butter | , . , " »Sie!- Yerlju, Mandel 6 — ) j —[—/| 8 —{Eier Berlin, 9. 4,314]. (Zcblxcb'tv'iebmxrkt nacb Ffmjtt, eie !(. kolizqi-l'räs.) xſn Zcblaebtyieb War aukzétriebeu: Uinäm'eb 14? Zelmxsjne April. (Schlachtviehmarkt nach Ermitt. dé K. Polizei - Präs.) An Schlachtvieh war aufgetriébén: Rindvieh 14, Schweine 343, Zcbakyieh keipe, Schafvieh keine, Kälber 767 Stück. . * [)ie“ UZMhré-iss (ch ](utoü'el- Zhiritin, ek Stüek. A L Die' Márktpreise' des Kartóffel - Spiritus, pér 8000 ()ent uéb “['raljea, fre] hier Cent n&éh Tralles, frei bier ins [Jana xoüeksrt, "'nen aux hiesigen] lane m Haus geliefert, waren nt hiesigem Platze ani 2. 4,141 April 1869 ................... “kb]r. Thlr. 15% , . , :- 15-6 , 15“ 152 ,5 454 [ka [spwx obne kau. - 7 \ E 15% / 15 15% E — 155 [1ST ao ohne Fags. « » , .............. - ..... Zerlin, (leu » Berlin, den 8. 3,3141 1869.“ 01: z-eltesten cle"!- Uaufmaunscbaft 70a Zerlia'. _]kéklüj“, April 1869. Die Aeltesten der Kauüfmannschaft von Berlin. _BEbliià, 9. Qpri]. (Uiebtamtlieber Zeiteiäeb'Ericbl.) Yſkmqulqco >58'_6970'1:k'161 pix. 21019701. nacb Qt'nüt'it, April, (Nichtamtlicher GetreidebeEricht.) Mane ees ais S d E Pfd. nach“ Qualität; pr. &pril-Y au 11. an - uin «»,; r. e2., uui-“I: ]i 62 April- aï u. Mai - *kblr. , '- zusxTe Juni 62} r, béz., Funi-Juli 62#—$% Thlr. : i- August 63 *r?!» (;. _ * Z & m, I"" oggeo oco 52-3; “kb]r. yr. BNie: G. A G6 oggen loco 52—% Thlr. pr. 2000 kli]. Pfd. ab Zahn Bahn bez., [] ' - mont] 83-84“ f>. jm UanzkßLX-Z “1"er. be2., yr. Hpri] 11. 11133161 :“ 0:12 5235» R““? “l' lr. box., 111311411111: 51Y-51-3; “['blk. be2., Juni-Iuü- schwim- ménd 83—84pfd. im Kanal 5244 Thl. bez., pr. April u. April g Mai 924- k—5 Thlr! béz., Mai-Juni 514—*—4 Thlr. bez., Juni- Juli 51 bis **,-“d& “kbit. hey., )uü-Üu u8t749H-Y “l'blr. be:. Sey“; groß:: um] eſoe,-'a*43-*54 'l'bjr. 4% Thile: bez., Juli-Au ust '495—Z{ Thlr. bez. Géfèste; grosse’ und kleiné, à‘43<-54 Thlr. per 1750 kfä. 131:er Pfd. Hafer loco 30-34Z “kbit, 30—345 Thir. pr. 12009111, galjxiocber 3175-32? “kbit. box., polnischer „“ET-“ZZZ Wr. 1200 Pfd., galizischer 314+—324 Thir. bez., ‘polnischéè 32%—335 Thlr.’ béz., pr. zprü-Uai 32-4 “l'blr. bLÜ., kax-Iuvi: ZLI; “kdb, bes., Juoi-Juli 32-23 'l'blr. be:. Ürbgeü, ](ocbvuake' 60-68 “[U]-.,«k'utwi'wnks 52-57 “kbit. Winterraps 84-86 “kbit. J???ijb'sezxk LH-j-Zö “l'blk. ü 6' 090" br.7,-pk. Qpril' u." Qprü 1- bla?" L:" - *“l'blt. box.. Uai-Iuni 92-372; 'kblr. box., .]uoi-„luli 9-1445 “köln, ZeZY-eméxek April-Mai 32—£4 Thlr: bez, Mai:Junï 327 Thlr. bez., Juni-Juli! 32—4 Thlr. bez. Erbsét/ Kochwaare 60—68: Thir, Futterwaare: 52—57 Thir. Wintéttaps 84—-86 Thir. Beda N Thie. üböllocó' hlr, : pr. April u. April’- Maï 92:—%: Thlr. bez, Mai-Juni 95—2; Thlr. bez., Juni-Juli 9 Thlir., Saaae - 0kwbek 10'<-1;-2 'l'llxlr. bei:. 7; etw um oeo .; "kbit.“ Zt., „r. 4 ri] 75/ “kbit. Zr„ 3 kil-ij 74“; (kbit. Zr„ ZeytembU-Üktober 73; blk. e:. " ]) Yeivö] ']oleo' UFWZ. pirit'uo oeo o !! aso-15IZ; "khh“. bes., r. * rj] umi „4 rü-Tüai 1555-3Y-X “kb]t. Oktober E O Mi v etroleum loco 7% Thir; Br.,: pr. April T4 Thlr. Br., April-Mai T5 Thir. Br., September-Oktober 7% Thlr. bez. E E HURE tes! LLETIN piritus loco obne Fass 158; Thlr, bez., Uai-Jm-i 15Y-X-2Zy1'b1ry pr. April und April-Mai 155—4—4 Thlr. bez., .)qu Mai - „kuli 152K-16/ZZ-16 “kbit. bes., .]uü- quust 15-Zj-F “l'blr. Juni 167 Thl bez., zuzust- $eptembsr 1655-2 “kbit. be:, Zint - Juli 15%—164—16 Thir. bez., Juli- August 15. Z7—S4 Thlr. bez., August- September 165—K% Thlr. bez u. Fr., 3; 0 Weixen Br., 5 G Weizen! loco uuyokäuäert unverändert im Werth. Termine Mréeo wurden besser be- Ublt. 0611." záhli. Gel! 1000 (It!? lm-lioZZW-L'ermingescbäktwar es Ctr! Im-Roggen-Termingeschäftwar es: heut Wieäer- wieder-