OCR diff 097-8016/7

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/097-8016/0007.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/097-8016/0007.hocr

Vorſteügng: ._Scentn März: 25. Aktonnements- Vorſtellung: „Scenen aus den Pbönizierinnen' Hexenfang' „Kaudels Gardmerpredigten'. Phönizierinnen“ , „Hexenfang“ „Kaudel's Gardinerpredigten*“. Sonnabend, den 8“ Mär]. Dek Vexlcbenfreffer'. 8. März: „Der Veilchenfreſſer“. Sonntag, den 9. März: „König Lea't'. ' ' Lear“. Das Repertoire m_?deſ_ſirJF-Fb_ea§er. _ _ m r au en en ' ' durcb „Dee wis n e Lal Ee, ( rd in der laufenden ießli durh „Die Hochzeit von Valeni'WZJ féſYJYéſÖÉtößéxéZ beherrſcht. Nux BValent ae P niÓ beberrſ{<t. Nur am Donnerſtag wird Ludwig Anzengruber's Arzengruber's Bauern- lunſpiel: “D" Kreuxelſcbreiber', lufiſpiel: „Die Kreuzelſhreiber*, das während des Urlaubs von Jenny Gxoß ruben Groß ruhen mußte, wieder zur Aufſübrzm Aufſühr-ng gelangen nachdem nahdem die K_unſtlerin m_n Künſtlerin am 3. Mäx; März von ihrer Urlaubsreiſe wiede; zuryckgekebrt t_ſt. wieder zurüdkgekehrt iſt. Die rzc_-<ſte Aufſubrung nächſte Aufführung des Schauſpiels: Das „Das Bild des Sjgnorellt Signotrell i“ iſt für Montag. Montag, den 10. März angÜeßt, _ Friedri<-Wilbel_mftädtiſ<es Tbeater. Dte angeſeßt. __ Friedri{-Wilhelmſtädtiſhes Theater. Die kommende _Woxbe Woche bringt ein Jubiläums.E„jgniß Jubiläums - Eceigniß. Am Dlonnerſtch «ſexi lT_Ntl_lßotcke_,r__'sff„Armer Jonathan“ "dem P ouetſas Cu Eee O Jonathan“, dem es e ungen , 1 a gro er re er elungen ift, ſi< als größter Treffer unter ' ' “ evten \ä i e eßten Jahre zu bewähren, zum 50. MaleſaYmÉxXx Operetten der D' P b f" d'C'ent'rxſxt-TYÉYU' _1e ro enMur te Male in na er 0 e inSc ' find tm Steen «dit Die Proben _fü die in nächſter Wede f Die Proben, für die in nä<hſter Woche in Sc i ſind im flotten _Gange. Gange. Morgen findet die FZZÉHYMYKFJZÜ Borſteßung der luſttg§t_1_5_1_3o_ſ_xe__. _Ftn getsmcbter wf rg Bdatmie poriezung der uge Ee A mum ter Mann“ ſtatt Nach -en etngegangenen e e e ungen ü ' ' ausverkauftes ſtatt. Nah en eingegangenen etbeſtellungen dü a A ausverkauſtes Haus bringen. rfte auch au der Sonntag em ein A s A __ d K ___ 2(_Zbondcert_b__c_ms.* _ n xm 'ompon en-_ en , we er An dem Komponiſten-Abend, welcher geſtern att n „ ' ezne ſebr mtercffauteNovitat chu dem durch zablßeichfea IOHFÜTYQT ſur Orcheſter_, _Klavier und_Ge1ang ftatifand, i eine ſehr intereſſante Novität von dem dur un naliſa Ran für Orcheſter, Klavier und Geſang bereits bekannt und beliebt ge- woxdenen dantſchen Tondtchter wordenen däniſchen Tondihter Hrn. Emil Hartmann kennen Setne_ ſkandinaviſche Volk5mufik Seine ſkandinaviſhe Volksmuſik für Orcheſter bietet in vier Süßer; vzrſ<redcnen Sägen verſchiedenen Inhalts ein treues Bild von dem Volksleben der Nord- lankec _und länder und zeichnet fi<_ kxurch ſi dur Melodienreiz und originelle Rhythmen au_s, _ fur xrelcbe aucb em1g_e natwyale aus, für wel<he au einige nationale Motive verwandt worden ſind. Du Klarbeat Die Klarheit der Gedanken yowie dre ſowie die Vermeidung allen unzeitigen Auf- qudes rauſchxndexOr<eſier-Effe_kte wandes rauſhender Orcheſter-Effekte machen einen höchſt woblthuenden Eindruck _höſt wohlthuenden Eindru> und brmgen_ bringen alle Feinheiten - der Jyſtrumentirung, dur wel<e ſih der Inſtrumentirung, durcb welcke fich de_r Komponiſt ganz lZeſonders_au5zei<net, beſonders auszeichnet, vollkommen zur De_ltung; Dr_e Geltung. Die genannten Vorzuge bewahrten“ fi< Vorzüge bewährten \ſi<h auch in ſeinem ergenlxed fur Streicbinſtrumente Wiegenlied für Streichinſtrumente und Farfe. Pt das von reizvollſter Wnkung Wirkung war, und in dem Baüet-Diverji ement „Cin Karnevalsfeſt' Ballet-Diverliſſement „Ein Karnevalsfeſt“ in welchem wir den Marſch, das Intermezzo und die Mazurka, derer; Wizderbolung deren Wiederholung gewünſcht wurde, bewnders beſonders lobend hervorheben. Reicher Detfal] de_s zahlreich Beifall des zahlrei erſchienenen Publikums folgte jedem Save dieſer Suzie, dre dex Kotpponiſt Saye diefer Suite, die der Komponiſt ſelbſt dirigirte. dirigirte, Die Meyder'ſche K_apelle bewabrte m_ Meyder’ſ<e Kapelle bewährte in der Aufführung dieſer Werke ſowie einer be- reits bekcznnten, ſt_et_s m1t Bejfall bekannten, ſtets mit Beifall aufgenommenen Orcheſter-Suite Or(heſter-Suite von R. Kle_tn Klein und etmger einiger anderer Tonſtücke ihre anerkannte Tüchtigkeit Als Soliſt erntete Hr.Ri cbter, Hr. Ri <ter, der treffliche Cornet-Bläſer wiederum "icheZFeBeifaus t K u eiſt M “O "O (bſ e eaen bringt Kapellmeiſter Meyder Ortbeſ orgen ring ape 111 er ey er r eterwerke bringt Kapellmeiſter Meyder Orcheſterwerke von Weber, Beetßoyen, Beethoven, Wagner, Rubinſtein, Mozart, Offenbach, Waldtéufel, Conrad), Offenba, Waldteufel, Conradi, Délibes, Neßler. Neßler, Soli für löte (Dr.PriU), Somatapiztou Flöte (Hr. Priſl), Cornet à piston (Hr. Richter) und Harfe (Frl. Lemböck Lemböc) zur Aufführung. _Am Montag veranſta_ltet Kap.l]meiſter Mevder — Am Mèontag veranſtaltet Kapcllmeiſter Meyder den ſechſten Komponiſten - Abend. r, mei qutmann, r. Emil Hartmann, der nordiſche Komponiſt, wird an au dieſem Abend _eine Smfome Nr. 1. (Ig-äur) eine Sinfonie Rr. I. (Es-dur) unter perſönlicher Leitung zur Auf- fubrung führung bringen. Philharmonie. Frag Frau Amalie Joachim gab geſtern einen populären Lieder- Abend. ſur weleher) fie Abend, für welchen ſie den Lieder-Cyklus .Winterreiſe“ „Winterreiſe“ von Schubert zun) Vortxag gewahlt zum Vortrag gewählt hatte. Die in jeder Beziehung vollendete künft- lertfche Lejſtung leriſhe Leiſtung der gefeierten Sängerin noch von früher her in gutem Andenken bewahrend, hatte der Referent nur eine leichte leihte Aufgabe, in- dem er mit Freuden bemerkte, wie die Stimme mit derſelben Kraft und demſelben Wohlklang Wokblklang dieſe 24 Geſänge ausführte, obne die Wetterberi<t Wetterbericht vom 1. März, Montag: Morgens 8 s Uhr. TLM gin: m. Skationen. ] Siationen. | Wetter. Varuhelm, Bar auf0Gr VBarnhelm, Bar. auf0 Gr u. d. Meeresſv. red Meeres\p. red. in Milli in " 9 Celjius "Temperatur » > Temperatur dO 0 [50 C. (F, := 4“ R. Mullagbmore Muallaghmore Aberdeen .. | 765 Cbriftianſund Kopenhagen. Stockholm Chriſtianſund Kopenhagen . Sto>tholm . 764 Haparanda . St. Petersbrg. Moskau. . . Piosfau. .. | 765 Coerueens- town . . . Cork, Queens- foron 767 Cherbourg . | 766 elder. . . . 761 vlt ..... 762 burg . . ..| 765 winemünde | 764 Neufabrwaffer Neufahrwaſſer| 761 Memel . . . ... | 762 atis . . . . E 767 ünſier. . . ünſter... | 764 KaxlSrube. Karlsruhe . . | 766 WteSbaden Wiesbaden . | 766 München . . | 764 Chemniß . . Gbemnig .. | 767 Berlin. . . . Berlin... | 765 . . . . P 2 765 . . . E 762 Ye d'Aix. . e d'Aix 770 zza . . . . ; 753 E O0 1) Reif. 7) 2) Reif. ') 3) Nebel. _ UeberſiÖtder : UVeberſivt der Witterung. Dte Zuſtdruckvertbeilung Die Luftdru>kvertheilung iſt auf dem ganzen Gebiet Yeichmaßtg; GeiGmäßia flache Depreſſionen liegen über" über der ordſee yd #wd Ungarn und Galizien. Bei ſchwachen. ſ{wacen. im Nordweſten ſüdlichen, im Oſten nördlichen nördlihen Win- den iſ? iſt das Wetter _uber über Deutſchland kalt und ver- änderltch; v1elfa< tſt Schnee änderlih; vielfah iſt S<hnee gefallen. burg und Berlin liegt die Temperatur 10, Magde- burg 14, Kaffel Kaſſel 15, München 17 Grad unter dem Gefrierpunkt und ungefähr ebenſoviel unter der nor- malen. Deutſche DeutſGe Seewarte «] > S* J D o wolkig halb bed. wolkenlos beiter wolkenlos heiter wolferlos halb bed. wolkenlos Oper in 4 Y_enrv Meilbac *a-q oso- 01-4 | gens Meilhac J J D D J L 4 D | QQ ] | »... pa:." Ta lioni. «1-«1 QQ Wo; balß D bd ps C Taglioni. =] J] [N do V halb bed. , bedeckt ' wolkjg | bede>t wolkig wo Nebe wolkenlos bedeckt Rebell) bedeckt bedeckt bede>t Nebel1) beve>t bede>t wolkenlos beitet') SM) ,...,. wo lg heiter?) N né wolkig wolkenlos Xe beiter bedeckt beiter Le heiter bede>t heiter wolkig ſtaatsſekreiär. ſtaatsſekretär. Montag : Dienſtag : Dienſtag : Dienſtag: Dienſtag: Ganghofer und Montag : Ww »Nw-WWWWS WWWUUUSW Dienſtaa : Mittwoch : Großſtäbüſth. Montag: Q Doi I C O5 Md O D DO D pt i D I I pk pk pk pf O Dienſtag: Mittwoch: Grofftädtiſch. ulius Freund. Die Ehre. Theater - Anzeigen. Boniglithe Ithauſpitlt. Auzeigeu,. Böniglihe Schauſpiele. Sonntag: Opern- haus. 51. Vorſxellung. 951, Vorſtellung. Tannhäuſer nnd und der Säugerkriea _am_ Sängerkrieg auf der Wartburg_ Damen Große roman- tiſche tiſhe Oper in 3 _Akten Akten von iclmd Richard Wagner. HML: Kapellmetſter Pn: Kapellmeiſter Sucher. Anfang 7 Uhr. anterläYYiſFFusDbz VorZellunéxU rb e Da, a RRA Die Qniyow'ö. Quitzow's. rama 4 * Yildenbrucb. ü p Wildenbruch. Anfang 7 ___wufzugen fue idgen ns Mußk von Ernſt Muſik von C. Anfang ?> abr. Jriedkkü) G. Anfáng 7# Ubr. Friedrich 46. Male: Der erin ſte An ren una eringſte Anſtrengung ſpüren zu laſſen. Die Vie eitigkeit Vielſeitigkeit in der gDarfLellung dſtes vgerſÖiedenen Darſtellung T verſGiedenen Inhalts der Lieder „„:an boden! Grad; zu E hohem Grade ¡u bewundern. Den friſ<en_Auff<wana friſchen Aufſ<wung in dem Liebe ,Die cToft Liede „Die E wiederzugeben, gelang der Sangean Sängerin ſo gut, wie der AuSdru Ausdru> des Ttäumeriſcben Träumeriſchen und Zarten in dem ,Lindenhaum'._ Obne bier noch eLindenbaum“. Ohne hier no< Einzelnes hervorheben zu wollen, konſta_ttren wu: konſtatiren wir nur, daß alle Geſänge mit gleichem entbufiaſtiſchem Verfall_aufgenommen enthuſiaſtiſhem Beifall aufgenommen wurden, und daß das ſebr zahlreich erſcbtenene §Yubltkum ſehr zahlrei< erſhienene Publikum am Schlyß des Scluß ‘des Abends die Künſtlerin noch durch mebrmaltge no< dur< mehrmalige Hervorrufe außznchnete. auszeihnete. Mannigfaltiges. JbreMajeſtät dieKaiferin_AugufteVictoria Jhre Majeſtät dieKaiſerin AuguſteVictoria bat, wie die .Wien.Ztg.' mittbeilt. duxcb „Wien. Ztg.“ mittheilt, dur Vermittelung der deuxſchxn deutſchen Botſchaft in Wien dem Bundes-Präyidenten Bundes-Präſidenten der öſterretchtſcben öſterreihiſ<hen Ge- ſellſchaft vom Rothen Kreuz, dem_Grafen dem Grafen Franz Falken- bayn, hayn, ein in den buldvollſtex. Ausdrucken abgefaZtFH huldvollſten Ausdrücken abaefantts Hand- ſchreiben \<reiben zuſtellen laffen, tn wel<e_m Zbce axeſtat in wel<hem Ihre ajeſtät er- klärt, Sie glaube, bei den nahen Beziehungen der verſtorbenen Kaiſerin Auguſta zur öſterrei<tſ<en Geſellſchaft vom_ öſterreichiſchen Geſellſhaft vom Rothen Kreuz und bei dem beſonderen Wextb, Werth, den die vxrezvtgte Kgxſerm suf verewigte Kaiſerin auf die Ebrenmitgliedſcbaft des_öſterre1<iſ>_en patrwnſchen_Hulvaerems Ebrenmitgliedſhaft des öôſterreiiſhen patriotiſchen Hülfsvereins legte, im Sinne der verewigten Kaiſerin zu handeln. mdem handeln, indem ſie zur Erinnerung an Allerböcbſtdieſelbe d_km Vorxtande Allerhöchſtdieſelbe dem Vorſtande der Geſehſcbaft Geſeliſchaft eine Vildnißmedaille dsr Kazſeri_n uberſende. _ Dte bei: Bildnißmedaille der Kaiſerin überſende. — Die bei- gelegene, in Gold ausſzefübrte MedatUe zx1gt ausgeführte Medaille zeigt auf der Aversſeite das woblxxetroffene woblgetroffene Bild der verewigten Kaiſerzn Ausuſtg, vercwigten Kaiſerin Auguſta, auf der Revers- ſeite die (Emblezx Emblez e dcs Rotken Rothen Kreuzes mtt Umſcbrtft. mit Umſchrift. Die Inhaber von Zeitkarten fü_r für die Stadt- und Ring- ba bn hn werden auf eine im Jnſeratcnxbezle unſxrer Inſeratentheile unſerer heutigen Zéitung befindliche Blkanntmachng ker Kömgltchn Etſenbabn Zeitung befindlihe Lekanntmachung der Königlihen Eiſenbahn Direktion zu Berlin verwieſen. Inhalts derſelben wrrd dcn m_ebrfacb betan- wird den mehrfa< heran- getretenen Wünſchen auf Anwendung des neuen ermaßigtm ermäßigten Stadt- babntarifs bahntarifs für die noch no< im Jahre 1889 entnommenen Zeitkarten Rechnung getragen. Bki Bei den 7xuberen_w1ederbolt?n Herabwsungen früheren wiederholten Herabjeßungen im Stadtbabntarif Stadtbahntarif waren derqrtrge_Wunſ_<e nicht derartige Wünſche niht laut geworden, weshalb eine Preißrxgulirung fü; dre laxſenden Preisregulirung für die laufenden Zeitkarten, wie die gegenwärtig angkkündigfe, 11n1e1b116b. _Es [aa angekündigte, unterblieb. Es lag hiernach für die Eiſen- Dabn-Vecwaltung Ciſen- babn-Verwaltung kein Anlaß vor, tn dteſem in dieſem Falle däe neuen“ die neuen billigeren Säße obne Weitcrés Säge ohne Weiteres auf die Zeitkarten zu übertragen. Chemniß, Chemnit, 28. Februar. (Dtſck). (Dtſ. Tagebl.) Jm Erzqebirge Im Erzaebirge und in Thüringen wüthete beute heute ein furchtbqres Schnee- fur<htbares S<hnee- treiben, ſo _daß daß der Bahnverkehr überall mtr mübyam aufrecht nur mühſam aufre<t er- halten Werden werden konnte. _ _ __ L S Paris, 28. Fßbruar. 28, Februar. (W. T. V) AusHavre B) Aus Havre wird ſtarker an- haltender Schneefall S<neefall gemeldet. Aus Lille und Dünkirchen wkrden werden Stürme und ebenfalls ſtarker Schneefall fignalifirt. New-Yor_k, _26._Februar. (_A. ſignaliſirt. New-York, 26. Februar. (A. C.) Das Teſtament des verſtorbenen Millionaxs Millionärs Aſtor ut veröffenjlicbt wvrden. iſt veröffentliht worden. Er ver- macbxe machte dem St, Lukas-Hoſvital St. Lukas-Hoſpital in New-York 110000 110 000 Doll., dem Hoſpttal Hoſpital für Krebskrankbeiten iu Krebskrankheiten in New-York den gleichen Beirag, 7100 Betrag, 400 000 Doll. der Aſtor-Bibliotb_ek Aſtor-Bibliothek und eine Summe von 160 000 Doll. 1ft __Lsgaten an_ Freqnde, Woblthatigkeitsvereine iſt Legaten an Freunde, Wohlthätigkeitévereine und verſchiedene künſt- lecnche leriſhe und lrterar1ſ<e_ Zwecke gewjdmet. literariſhe Zwe>ke gewidmet. Den Reſt des ungeheuren Vermögens erbt ſein ctnziger einziger Sohn. wa- New- York, 26. Februar. (A. C.) Ein C) CEia Cyclon bat hat im nördltcben _Texa_s nördlichen Texas große Verbeerungen angerichtet. Verheerungen angerihtet. In Santa F€_wur_den xxe Fretmaurerballe F é wurden die Freimaurerhalle und das Gerichthebäude Gerichtsgebäude und in Gamesvtlle dt_e Etſenbabnſtaxion Gainesville die Eiſenbahnſtation und 20 Häuſer vom Sturme umge- weht. Auch m_ Browußvtlle in Brownsville (Tenneſſee) zerſtörte ein heftiger Orkan vxele Hauſer. viele Häuſer. Aus dem ganzen Südweſten der Vereinigten Staaten werden furchtbare fur<tbare Stürme gemeldet. Oyernbaus) Romanttſ<_e Opernhaus.| Romantiſche Oper in 3 Akten von Richard agner._ (Lobengrm: agner. (Lohengrin: Hr Krauß, vom Königlichen Theater m_Wiesbaden. in Wiesbaden, als (Gaſt.) Gaſt.) Anfang 7 Uhr. Schauſptelbaus. _ Schauſpielhaus. i oder: Das Soldatenglütk. Soldatenglü>. Luſt- ſpiel in 5 Aufzügen von G. E. Leſfing. Leſſing. Werner: Hr. Pfeil, von- Deutſ<en vom Deutſchen Kaiſerlichen | burg. ?of-Tbeater Pee in St. Petersburg, als Gaſt) Gaſt.) Anfang Uhr. Dienſtag: Opernhaus. 53. Vorſtellung. Carmen. Akten von Georges Bizet. ovelle des Prosper Anfang 7 Uhr (hauſvielbaus. Schnee <auſpielhaus. Súnee und romantiſch. Bauernfeld. Anfang 7 Uhr. Bentſ<es Deutſches Theater. Sonntag: Der1Uuter= 11an Der} Unter- auſt's Tod. er Unterſtaatsſekretär. Mittwoch: Ein Eréolg. Ertola. Alwine Mélar, als Ga t.) Gaſt.) Berliner Cheater. Theater. Sonntag: Hamlet. _ Hamlet, =— Montag: Der Veilcheufreffer. Veilchenfrefſſer. Gräfin Lea. -Theater. - Theater. Sonntag: Die Hochzeit von Valeui. S<auſpiel Valeni. Shauſpiel in 4 Akten von Ludwig Marco Brociner. Die Ehre. von Hermann Sudermann. Die Ehre. Die Hochzeit von Valeri. Valeni. Donnerſtag: Die Kreuzel_ſ_<reiber. Kreuzelſchreiber. Luſtſpiel von Ludwig Anzmgtu Wanner-Cheater. Anzengru Wallaer-Theater. Sonntag: Neu einſtudirt: v. S ' . ierauf: Schweitzer. Hierauf : In Ham- FWW: eckt SLX?“ tz; tuGeſang Parodie is Stgwank y e na in 1 Akt von 11 ans nfang r. __ z Montag 11. u. folgde. Tage: Großſtadtiſth. _ Victoria-Theater “"“"" “ÖFBU Grofiſtädtiſ<h. — PVictoria-Theater Stanley in r und Ni<ard Raibanſon Richard Natbanſon A. Raida. Montag: Dieſelbe Vorſtellung. Vorftellung. - Wklmjkädüſthes Tyrant. Wilhelmſtädtiſches Theater. Sonntag: Mit 3 Akten von Hugo Wittmann und Julius Bauer. 52.Vorſtellung. 52, Vorſtellung. Lohen- Julius Frißſcbe. Jedermann. Friß\ce. Federmann. Anfang 54. Vorſtellung. Minna Miuna von ( Paul (Paul Sonntag : von Robert Buchholz. Text Tert von und Ludqvic Halbvy, nach Ludovic Halévy, na< einer Ménmée. Mérimée. Tanz von Paul 55. Vorſtellung. Bürgerlich Luſtſpiel Vürgerlich Luftſpiel in 4 Aufzügen von und Tanz in 4 Verne von Carl Pander. und A. Wicher. der Vaüetmeiſterin Balletmeiſterin Maria Volta. (Eva Droffen : Drofſen: - Frl. Montag: Dieſelbe Vorſtellung. Sonntag:,Fum Sonntag: Hum 16 M.: Ein Joffe Loſe mit Ge ang Geſang in 3 Akten (5 Couplets von Alfred Benker. S<auſpiel Benter. Sgauſpiel in 4 Akten Montag: Dieſelbe Vorſtellung- Vorſtellung. Sonntag: Zum 23. Male: Bauerw Bauern- er. Schwank in 4 Akten von J. B. um 1. Male: Die Ehre. 12-11 12—11 Ubr. _ Scbwabn: S<{wahn: Ueber Erdbeben. “" F Circus Kenz, Karlxkraßc . Renz, Karlitrafe Sonntag: Zum 196. 196, M.: eit emälke eitgen:älde in 10 Bild 3 g ern Zeitg E ſeitiges Verlangen: Ballet van 6 Severin?" Sebul- von G. Severini Scul- und Freiheitspferde. never Außfiattun neuer Ausftattung : um 9 Z Monéag: g: 3 Montag: Deutſche Turner. ame Jonathan. arme Jounathau. Operette in Mufik Muſik von Carl Millßcker. Millö>er. In Scene geſetzt geſeht von ?_JtYent: P Hr. Kapeümeiſter r. Kapellmeiſter r, Montag: Der arme Jonathan. Kefidenz-Theater. Jouathau. Reſidenz-Theater. Direktion: Siegmund Lauten- _ : Zum 23. 23, Male: Luſtſvtel Luſtſpiel in 3 Akten von Victorien Sardou. Deutſch Deutſ Anfang ?> 7 Uhr. Montag 11. u, folgde. Tage: Marquiſe, BeUe-„AUiance-Theater. Marquiſe. Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Mit gänzli_< gänzli neuer Ausſtattung Ausftattung an Dekorationen, Koſtümen, Requtfiten, maſchinellen Requiſiten, maſ{inellen Einrichtungen u. elektriſchen Beleu<tungs- Beleuchtungs - Effekten: Zum 2. Nautilus. Gro es Ausſtattungsſtück Großes Ausſtattungs\|ü> mit Geſang ktcn ften und 13 Bildern nacb nah Jules Mufik Mußk von E. Chriſtiani Ballets und Gruppirungen von _ _ Mufik-Dirigent i Muſik-Dirigent : Hr. Kavellmetſter Kapellmeiſter A. Wtcher. Wicher. Jn Scene gefeßt geſeßt vom Direktor Sternheim. Anfang 74- 74 Uhr. "" S rl. Central-Thea'ter. Central-Theater. - Direktion: Emu Emil Thomas. JWT) _Fnatxjter Yunus ! ern Leipzig) E On ildern) von uar Eduar acobſon. Muſik von G. Mi<aelith_x_ndSG. Stefffnst. _ o Via A P wat l cene ge e geſe vom Direktor Emil Thomas, Thomas. Anfang 7k Uhr, 8 YM" 7# Ubr. , fre C. H- H. Reichel (LeipziY ) „Adolph Ernß-Theatrr. (Leipiig) Y Adolph Ernſt-Theater. Dresdenerſtraße 72. Der Gold 6. Geſangspoffe 8, Geſangspoſſe in 4 Akten von Eduard Iacobſofx-Ynd A T Leopold Ely. Couplets theilweiſe von Guſtav Görß. __? a von Fra_nz Franz Roth. Anfang 7 Uhr. ontag: Dteſelbe ontag : Dieſelbe Vorſtellung. Anfang 711 Uhr- ll'rauia, 74 Uhr. Urauia, Invalidenſtraße 57/62, geöffnet von Sonntag um 7x 7} Uhr: Sonntag: 2 große Vorſtellungen, Vorſtellungen. 4 Uhr Nachw. Nachm. (1 Kind frei) mit etnem einem ſpeziell auserwä__[_zlten O Programm: aubermärcben. _ AbeLFeHbéöäZli: Großes pbant. eutſ<e aubermär<hen. — Aends 14 be: Grobes r D: eutſhe Turner. _Große nat onale Ori inal-Panto- Große nationale Original-Panto- mime. _ In betden Vorſtellungen: — Jn beiden Vorſtellungen : neu engaairten engagirten renommirten Luftkünſtlerinnen Ge- ſcbwiſter Caſtagncg _ \<hwiſter Caſtagna. — Auftreten der vorzü [. vorzügl. Künſt- lerinnen, ſowte Retten ſowie Reiten und Vorfübren Vorführen der T Ÿ New-York, 28. Februar. LD. my T. B.) Die verläulet, Wie verlautet, wurde am Ta e Tage vor der Kataſtrophe ei Preßcott bei Preócott ein Bote von dem Obex- vfſeber Ober-Aufſeher entſandt, um die Bewohner des Thales von dem ?efabrlicben C Zuſtande des Damm“ Dammes in Kenntni zu e_tzen. Kenntniß zu- eßen. Der Bote wurde auf dem Wege aukaebalten uud ouute ſemen aufgehalten und konnte ſeinen Auftrag nicht niht ausführen. Ein zweiter Bote, der ibm nacb- geſ_c_bi>t_ wurdke, ihm na<h- 00m E kam zu ſpät, wurde ſelbſt ſelbſ von der Flutb Fluth überraſcht an er ran . __ Nejy-York, und ertrank. s New-York, 26. Februar. (A. C.) Das Wetter in den fudatlanttſcben ſüdatlantiſhen und _öftlicben öftlihen Golfſtaaten war geſtern geftern und heute beute das w ßrm ſte, welches tm Fehmar wärm ſe, wel<hes im Februar jemals dageweſen iſt. In Memphis mztbexe wüthete geſtern ein befttger _Wirbelſturm, welcher heftiger Wirbelſturm, welher im ganzen Dtſtrtkt Diſtrikt großen thaden anxtchtete. Schaden anrichtete. In Folge heftigen Regens iſt der Fluß Ohio tm Ste: gen bearjffen im Steigen begriffen und es werden ernſte UZberſchwemmungen bxſorgt. Ueberſhwemmungen beſorgt. Andere Flüſſe im Süden und Suneften fin? Südweſten ſind bereits aus ihrem Bette getreten, wodurch meYr wodur< mehr oder wemger weniger erheblicher Schaden angerichtet S<aden angerihtet worden iſt. _ Tokio, Uebxr Tokio. Ueber den Bau_ Bau einer deutſcb-evangeliſcben Kirche i_n Tokto (Japan)_ 1<reibt deutſb-evangeliſchen Kirhe in Tokio (Iapan) {reibt die „Thür. Corr.“ Die Deutſchen tn Tokto xraten Deutſen in Tokio traten vor funf fünf Jahren zur Bildung einer deutſch- evangextfcben Gememde deutſ{h- evangeliſ<hen Gemeinde daſelbſt zuſammen. Se Königli<e Hohett » Königliche Hoheit + der Großherzog von Sachſen Sawſen übernahm das Protxktqrat uber dteſelb_e Protektorat üker dieſelbe und geſtattete, daß die Leitung der ktr<lt<en YngeYZaenbexten_ fkirhlihen Angelegenheiten dieſer Gemeinde im fernen Japaq Japan dem wetmarnchen Ktrcbenregimente weimariſhen Kirchenregimente unterſtellt werde. (Geiſtliche wqrden dortbtn _entſendet, Geiſtlihe wurden dorthin entſendet, die mit ſebr ſehr gutem Er- fylge tbatig folge thätig waren. Das kirchliche kir{<lihe Leben in der Gemeinde kräf- ttgte fi<_und von_ tigte ſich und von derſelben drang der dec Geiſt des Evangeliums in immer wettere Krerſe weitere Kreiſe Japans und gewann dcm Cöriſtentbum dem Chriſtenthum immer neue Anbäyger, Anhänger. Es beframdxſjedoch befremdet . jedoeh die Japaner, daß, wäbrerxd England; während England, Rußland, Frankreich, Frankrei, Nord-Amerika immer ſtattlisbere Gotteshauſer ſtattlihere Gotteshäuſer dort errt<teten_, _rer Deutſck): errichteten, der Deutſche ein ſolches ſolhes nicht bsfißt, ſonpern beſißt, ſondern für den Gottesdtemt Gotteédienſt eine kleine, abgelegene, ameri- kamjcbe Ktrcbe benutzen faniſ<he Kirche benußen muß. Die_deutſ<,evangeliſ<e Gemeinde Die deutſh-evangeliſhe Eemeinde in Tokxo Tokio hat daher den Bau el_ner eigenen einer eigcnen Kirche beſchloſſen, aucb bexerxs beſhloſſe:, au< bereits aus crgenen cigenen Mitteln emen Bauvla einen Bauplay für 10000 .“ erudorben, Ste tft 10 000 #4 erworben. Sie iſt aber _nicht nit in der Lage, die Vauko ten Baukoſten in Höhe von 60600.“ 1elb_ſt aufzubrtngen. 60000 #46 ſelbſt aufzubringen. Der Kirchcavorſéand Kircheavorſtand der Gemeinde, der Kaiſkrlicbe Ge1andte_ Kaiſerliche Geſandte von HoUebcn und_die Herxen__Spinner Holleben und die Herren Spinner und Hezing richten daher u_nter Zuxtixnmung unter Zuſtimmung des Grosberzogl1<_1a<fiſ<en Kirchenratbs Großherzoglich fähſiſchen Kirenraths die Bitte an dix evaqgeltſchen Dcutſchen_dabetm. xbnen bankn die evangeliſhen Deutſchen daheim, ihnen bauen zu helfen, belfen, und dadur< mttzuwrrken dadur mitzuwirken an dem fiegretchen Foxtxckzreiten fſiegreihen Fortſchreiten des Evangeliums zur Ehre des deutſchen Naznens. deutſhen Namens. Es ſteht zu hoffen, daß die Unterſtüßung Unterſtügung des deutſchen evangeltſ<en Vqlkes evangeliſchen Volkes der Gemeinde in Tokio in reiehen: Maß? reihem Maße zu Theil werden_ wrrd._ werden wird. Beiträge find ſind an den Großherzoglich ſa<fi1<en Ktrcbenratb m Großherzog!i< ſähſiſDen Kirchenrath in Weimar zu ſenden. Nach Schluß S<hluß der Redaktion eingegangene Depeſchen. _ Köln, 1. März. (W. T. B.) Wie die „Köln. Ztg.“ b_er1<tet_, ſtnd fett berihtet, ſind ſeit vorgeſtern auf den Saarbrückener ftskaltſchen Saarbrücener fiskaliſhen Bergwerken Arbeiterausſchüſſe Arbeiterausſhüſſe ein- geführt worden. S_t. Petßxsbgrg, St. Petersburg, 1. März. (W.T.B.) (W. T. B.) Der „Ruſſiſche Jyyaltde“ verdfſentltcbt Invalide“ veröffentliht das vom Kaiſer am 31. anuar Januar be- ſtatigte ſtätigte Reglement für die Bildung von Ca res Cadres der Retchswebr (Landſtuxm . Danach Reichswehr (Landſturm). Dana<h werden die genanntxn genannten Cadres dur<_zwet ntermilitärs durh zwei Untermilitärs für die dereinſt zu forzmrende Compagme,_ formirende Compagnie, Batterie oder Sſotnie gebildet und reffortzrerz reſſortiren zu d_en eris-Mtltxärchefs. den Kreis-Militärcheſs. Die Cadre-Vkannſ<aften beaufſtYngxn m Fnedens enen Cadre-Mannſchaften A A in Friedenszeiten das Eigemhum Eigenthum der Reichs- wehr-A thetlungen wehr-Abtheilungen und 1“: en üben die zu Lehrverſammlungen ein- eins zuberufenden Landwehrleute erſter Kategorie ein. Concert = - Anzeigen. Philharmonie. Montag, 3. März: F. ([cßteö) Ybilbarmon. X. (letztes) Ds Concert Dirig. u Soliſt: Solift: H. von ülow. Anfang 711 74 Uhr. Concert-Yaus, Concert-Haus, Leipzigerſtr. 48 (früher Vilſe) KarlMevdcr-Concerj. (fcüher Bilſe) Karl Meyder-Concert. Sonntag, 2. 2, März: Anfang 6 Uhr. Montag,4. Montag, 4. März: Anfang 7 Uhr. 171. VT. Kom- ponxſten-Abend poniften-Abend unter gefäll.Mitwirkung gefäll. Mitwirkung des Kom- pomſten poniſten Hrn. Hartmann. Sinfonie Nr. 1 (115-611!) Familien-Na<ri<teu. (Es-dur). Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Anna Rößler mit Hrn. Leopold Manyſtetten (Dresren _ Mannſtetten (Dresden — Harzgerode). _ Frl. Fenrtette _Wenner L Wenner mit Hm. GeriÖts-Referendar xanz Dneßen Hrn. Gerichts-Referendar ranz Drießen (Bonn). _ Frl. Helene Bartſch tmt mit Hrn. Arthur _Paſ<k_e (Jacobskircb-Ober- Zau<e). _ Paſhke (Jacobskirh—Ober- Zauthe). — Frl. Lutſe Kretskötber Luiſe Kreisköther mit Hrn. Karl robl (Thale a. Harz__Mallmiv). _ rl. Harz—Mallmitß). — Frl. Eliſe laaſen m*t mit Hrn. Ludwtg Ludwig Kolley (Vrü l-Duis- (Brühl—Duis- burg). Verehelicbt; Hr; Verehelicht: Hr. Armand Kahn mit Frl. Ida Rappe Karts -Koln). __ E -Köln). — Hr. Joſef Iuran Juran mit argarete Gebrmg (Southampton- argaretee Gehring (Southampton— Geboren: Ein Sohn: Hrn. Grafen Navbauß- Nayhauß- Cormons (Bladen b Leobſchüy). _ Leobſhüg). — Hrn. Rechts- Re<hts- anwalt 131". Dr. Arnold Johnen (Koln). _ JIohnen (Köln). — Hrn. Georg Oblek_opf Ohlekopf (Hannover). _ Hrn. Architekten Richard (Berlin). _ Hrn. Otto Mablke Mahlke (Königsberg). _ __ ._EineTocbter: rn. Jobannes Kuper ( ,ochum). „ R. . — Eine Tochter: rn. Johannes Küper (Bochum). ¿D aegele _(Waüufangen (Wallufangen a. Saar). _ . — ; Andreae „jau jun (Mülheim a Rhein). _ rn. — Hrn. Otto Kaufmann Ludwig Heinke Albre t(Leipzig). Geſtor en: Heintze Albrecht (Leipzig). Geſtorben: Hr. (Bruel). __ Hr. Bernhard Jepp (Magdeburg). _" Ye. fr: Ferdinand Bornemann (Harburg). _ r. potbeker Tb. — Hr. potheker Th. Schaeffer (Königsberg i. Pr )._ r. ). — Hr. Rentier Job. Joh. Hövelmann (Xanten). _ Hr. Kauf- mann K. Spetſer (Ludwigsbur?) _ Speiſer D. Leopold i — Hr. Stadt- Marquiſe. Marguiſe. Male: Der ericbtsſekketär a._D. erihtsſekretär a. D. Leopold incke Fin>e (Berlin). _ r. Jean Franc,;ots Iean François Vicedomin ?Verlin). _ (erlan), — Hr. Kgufmann Kaufmann Hermann Lücke (Berl n). _ Lü>ke (Berlin). — Hr. Paul Lahner (Hambmg). _ Hibher (Hamburg). — Hr. Friedrich Auaxuft axtbel Friedri Avguit arthel (Neugruna). _ Hr. (Guſtav P cbt (Wulfingerode) _ Guſtav Pit (Wülfingerode). — Frau Minna Nieme . Niemeyß. geb. S Setne —_— S La Reiaen geb. TSIZeWnEZYerlinF _ FFrauALinla Yekxeä gels. r mma._ rau mai: ee,e. Klaffenbacb mma). — Frau Amalie Reichert, geb. Klaffenbah (Berlin). g s Hr. Dr. Auf viel- ZW 41- MK Nedacteur: 131". Zum 41. M.: Redacteur: Dr. H. Klee. Verlag der Expedition (S ch 0 lx). Druck < olz). Dru> der Norddeutſchen Buchdruck ei nd Norddeutſhen Buchdrud>erei und Verl Anſtalt, Berlin ZW., Wilhelmeäraßxx SW., Wilhelmſtraße Nr. 32a". “nad Sieben Beilagen (einſ<ließli< Börſxn-Beilaae). Börſen-Beilage). Berlin: uftreten der eſt. dreff. drefſ. zum Deutſchen Reichs-Anz'e .I./.o: 55. Reichs-Anze M 0D. Königreich Preußen. Bedingungen, welche be_i bei der Ve_rgebung Vergebung von Arbeiten und Liefe- rungen tm Beretche im Bereiche der Allgemeinen Bau-Ver- waltung, der Staats-Eiſenbahn- und Berg-Ver- waltung zur Anwendung kommen- 1. §. 1. Perſönliche Tüchtigkeät kommen. I. 8. 1, Perſönlihe Tüchtigkeit und Leiſtungsfähigkeit der Bewerber. _ : Bei der Vergebung von Arbeiten oder Licferungen ba_t Ntxmarxd Ausſjcbt, hat Niemand Ausſicht, als Unternehmer angenommen zu werden. werden, der mcht fur dre tücbtzge, püyktlicbe nit für die tüchtige, pünktlibe und vollſtändige Ausführung dexſelben _ auch derſelben — au in tecbmſcber Hinſieht _ die erforderliHbe Sicherbect bretet. Einſicht techniſcher Hinſicht — die erforderliche Sicherheit bietet. Ginſiht und Bezug der Verdingzxngßanjckolage :e. Verdingungsanſchläge, Verdingungsanſchläge 2c. Verdingungsanſhläge, Zeichnungen, Bgdmgungen Bedingungen 2c. find ſind an den in der Aus1<reibxmg bezeichneten Ausſchreibung bezeihneten Stellen emzu1eben einzuſehen und werden auf Erſuchen Grſuchen gegen Erſtatxung Erſtattung der SelZſtkoſten L E da verabfolgt. Form und Inhalt der Angebote. _ : Die Angebote ſmd unter Benutzung ſind unker Benußung der etxva vorgeſcbnebenen etwa vorgeſchriebenen ormulare, von den Bewerbern_unterſchrteben,_mtt Bewerbern unterſchrieben, mit der in der m der_ Au?- Aus- <reibung geforderten Ueberſchrjſt vexſehen, ver11egelt Ueberſchrift verſehen, verſiegelt und frankcrt bxs frankirt bis zu NZ _ anÄegekZerxen T_eémine _?nkxxretäoen. te neoemu enen :: en: & S angegebenen E 7 ats ie Angebote müſſen enthalten: a. die agusdrückliche cusdrüliche Erklärung, daß der Bewerber fich ſih den Be- diantungen, Beo Os welche der Ausſchreibung zu ¿u Grunde gelegt find, untcr- wir ſind, unter- wirft ; . . . ; e b. die Angabe der geforderten Prexſe n_a< _Retxhßwabrung, Preiſe na< Reichswährung, und zwar ſowohl die Angabe der Preiſe fur dre Embetxen für die Ginheiten als a_u< _der Geſammtforderung; au der Geſammtforderung ; ſtimmt die Geſammtforderung mtt T_en Emhetts- mit den Einheits- preiſen nicht übkrein, überein, ſo ſollen die lcßteren leßteren maßgebend ſem; o. ſein; c. die genaue Bezeichnung und Adreſſe des Bew_crb_ers;_ ä.. Bewerbers; d. Seitens aemeinfchaftliä: gemeinſchaftlih bietender Perſonen dre Erklarung, die Erklärung, daß fie fich ſie ſih für das Angebot ſolidariſ-é) ſolidariſ< verbindlich machen, und dre die Be- zeichnung zeihnung eines zur Geſchäftsführung mzd zur__Cm_pfangnabn_1e de_r und zur Empfangnahme der Zahlungen Bevollmächtigten; letzteres Erſordermß mit Bevollmähtigten; leßteres Erforderniß gilt auch fur dte für die Angebote von Geſeüſchaften' _ _ a. Geſellſchaften; E e. nähere Angaben üßer -Angaben über die Bezeichnung der etwa mtt emge- reichten mit einge- reihten Proben. Die Proben ſelbſt mfzffen müſſen ebenfalls vor dem Bietungstermin eingeſandt und deraxtig derartig bezeichnet Hein, Ln daß fi< ſih ohne Weiteres erkennen läßt, _zu Welchem zu wel<hem Angebot fie ge ören; ſie gehören ; f. die etwa vorge1<riebenen vorgeſchriebenen Angaben über die Bezugsquellen von Fabrikaten. Angebote, welche welhe dieſen Vorſchriften nicht egtſprecheq, entſprechen, insbeſondere ſolche, ſolhe, welche bis zu der feſtgeſetzten Terminsftunde bet feſtgeſeßten Terminsſtunde bei der Behörde nicht nit eingegangen find, welcbe bezüglicb ſind, wel<e bezügli des Gegenſtandes _von von der Ausſchreébung Ausſchreibung ſelbſt abweichen, o_der oder das Gebot an Sonderbedmgungen Sonderbedingungen knüpfen, Haben keine Ausſicht aux Berückficbtigung. _ _ _ haven feine Ausſiht auf Berü>kſichtigung. S Es ſollen indeſſen ſolche Angebote nicht außge1<l9ffen ſem, m ausgeſ<lofſen fein, in welchen der Bewerber erklärt, fich ſi< nur während etner k_uczeren einer kürzeren als der in der Ausſchreibung angegebenen Zuſchlagsfriſt an ſem ſein Angebot ge- bunden halten zu wvllen. §. wollen. 8. 4. Wirkung der Angebots. _ : Die Bewerber bleiben oon dem Einfreffen Eintreffen des Angebots bet bei der ausſchreibeyken aus\reibenden Behörde bis zum Ablauf ker feſtge1eyten der feſtgeſeßten Zuſchlags- friſt, bezw. der von ihnen bezeichne_ten kürzeren bezeichneten fürzeren Friſt (§. ($8. 3 leßter Abſa ) Abſatz) an ihre Angebote gebyndcn. _ gebunden. i ie Bewerber unterwerfen fi< ſi< mit Abgabe des Angebots m in Bezug auf aUe alle für fie ſie daraus entſtehenden Verbindlichkeiten Verbindlihkeiten der Gerichjsbarkeit kes Orxes, Gerichtsbarkeit des Ortes, an welchem wel<em die ausſchreibenxx ausſhreibende Behörde ihren Siß ibren Siy hat und woſelbſt aucb fie auch ſie auf Erfordern Domtle Domizil nehmen müffen. . 5. müfſea. C D; Zulaſſung zum Eröffnungstermin, _ Dan Eröffnungstermin. : Den Bewerbern und deren Bevoümächtigten Bevollmächtigten ſteht der Zutritt zu dem Eröffnun stormin Eröffnungstermin frei. (Eine Veröffentlichung Eine VeröffentliGhung der abgegebenen Gebote iſt ni t nicht geſtattet. Ertheiluns Ertheilung des _Zuſcblages. Zuſchlages. Der Zuſchlag Zuſclag wird von dem au61<reibenden ausſchreibenden Beamten oder von der ausſchreibendkn ausſhreibenden Behörde oder von einer dieſer übergeordneterx übergeordneten Be- hörde ennveder bôörde entweder im EröffnunZstermin Sens zu dem von dem gervablten gewählten Unternehmer mit zu Vollzie enden vollziehenden Protokoll oder durch dur< beſondere ſchriftliche \hriftlihe Mittheilung ertbeilx. _ _ Leßterenfakls ertheilt. : Letterenfalls iſt derſelbe mit bmdenber bindender Kraft er_f_olgt, wcnn dte erfolgt, wenn die Benachrichtigung hiervon innerhalb dxr Zu1<lagsfr_nt der Zuſchlagsfriſt als Depeſche oder Brief dem Telegrapben- Telegraphen- oder Poſtamt zur Befoxderung Beförderung an dte die in dem tem Angebot bezeichnete Adreffe übergebex1_worden tſt. Adreſſe Übergeben worden iſt. Trifft die Benachrichtigung troy_ rechtzezttgcr_Abſendung e_rſ_t nach démjenigen Zeitpunkt troy rechtzeitiger Abſendung erft na< demjenigen pru bei dem Empſa_nger em,_ fur wel<_en_ dte1er bet ordnungSmä iger Befördqung_den__Emgang em_es recbtzetlzg Empfänger ein, für welchen dieſer bei ordnungsmäßiger Beförderung den Eingang eines rechtzeitig abgeſen- deten Briefes erwarten darf, 10_ Ut “cer Empfanger ſo iſt der Empfänger an ſet_n Angehot nicht ſein Angebot nit mehr gebunden, faÜs falls er ohne Vexzyg nacb_dem_ verſpate1_en Em- trßffenbder Zuſchlags-Erklärung Verzug nah dem verſpäteten Ein- R L Zuſchlags-Erfklärung von 1emem Rucktrktt ſeinem Rücktritt Nachricht ge- ge en at, _ _ geben hat. ; : Nachricht an diejenigen Bewerber, welxbe dcn Zuxchlag welche den Zuſchlag nicht er- baltcn, halten, wird nur dann ertbeilt, ertheilt, wenn dicxelben bu E1nret<ung_des An ebots dieſelben bei Einreichung des Angebots unter Beifügung des erforderlichen Frankatucbetrages emen desßallfigen Frankaturbetrage8 einen desfallſigen Wunſch zu erkennen gegeßcn gegeben haben. Prqben werdeg n_ur Proben werden nur dann zurückgegeben, zurü>gegeben, wenn dies in dem Angqutsſchretben auSdruckltcb Angebotsſchreiben ausdrü>lich verlangt wird, und erfolgt alsdann die Ru>7e_11dung Rükſendung auf Koſten des betrcffenden Bcwerbers. Cine betreffenden Bewerbers. Eine Rückgabe findet un im Falle der Annahme des Angebots nicht ſtatt; ebenſo kann im Falle der Ablehnung des- ſelben die Rückgabe inſoweit nicbt nicht verlangt Werden, werden, als die Proben bei den Prüfungen verbraucht verbrau<ht ſind. _ i Eingereichte Entwürfe werden auf Verlangen zuruckgegeben. zurü>gegeben. Den Empfang des Zuſchlagsſchreibens hat der Unternehmer um- gehend ſchriftlich \criftlih zu beſtätigen. Vcrtragßabſckyluß._ _ _ Vertragsabſhluß. : Der Bewerber, welcher welher den Zuſ<_lag erhalt, tft Zuſchlag erhält, iſt verpflichtet, auf Erfordern über den durch die_ Crthetlung dur die Ertheilung des Zuſ<_lags Zuſchlags zu Stande gekommenen Vertrag eine ſcbrirtltcbe \chriftlihe Urkunde zu vollztebeq. “,'".Sofern vollziehen. :- Sofern die Unterſckorift Unterſchrift des Bewerbers der Behörde nicht nit bekannt iſt, it, bleibt vorbehalten, eine Beglaubiguyg Beglaubigung derſelben z_u zu verlangen. _ Die der Ausſchreibung zu Grunde ltanden Verdm ungSanſchla e, d Verdingungsanſchläge, Zeichnungen 2c., welche bereits durch dur< das ngebot ane an_nt find, at Angebot anerkannt ſind, hat der Bewerber Bewerher bei Abſchluß des Fethrc-ges «a mit zu unterzerchnen. Kautionsſtellung. unterzeichnen. Kautions ſtellung. Innerhalb 14 Tagen nach der Ertbeilun Ertheilung des Zuſéblggs ZuſWlags hat der Unternehmer die vorgeſchriebene Kaution x_u be teilen, wrdngenfalls zu beſtellen, widrigenfalls die Behörde befugt iſt, von dem Vertrag zuruckzutreten zurü>zutreten und Schadenerſay Schadenerſaßz zu beanſpruchen. H. 8, 9. Koſten der Ausſchreibung. Zu den durch dur die Ausſchreibung ſelbſt entſtehenden Koſten hat der Unternehmer nicbt nicht beizutragen. [ i l í Erſte Beilage Berlin, Sonnabend, den 1. März '“ 11. 2 II. Allgemeine _Vertragsbedingungen_ Vertragsbedingungen, für die Ausrübrung Ausführung der Bauten.) §. Bauten.*®) 8. 1. Gegenſtand des ertragcs. „Den Vertrages. Den Gegenſtand des Unternehmens bildet du die Herſtellung r_efp. Auéfübrnng reſp. Ausführung der im Vertrage bezeickxnetcn bezeichneten Bauwerke reſp. der Yrbetten Arbeiten und Lieferungen. Jm Einzelnkn bextßmmt ſub Im Einzelnen beſtimmt ſi Art uno Umxang dsr und Umfang der dem Unternehmer obliegenden Leinungen nach _den Verdtngungs- anſchlägen. Leiſtungen na<_den Verdingungs- anſhlägen, den zugehörigen Zeichnungen und_ ſo_nſttgen und ſonſtigen als zu_m zum Ver- trage gehörig bezeichneten Unterlagen. Dre _m de_n Verdmguygs- anſchlägen Die in den Verdingungs- anſ<iägen angenommenen Vorderſäye u_nterl_ egen jedoch Vorderſäße unterliegen jedo denjenigen näheren Feſtſtellungen, welcbe _ obne w§1entl welhe — ohne weſentl e Axnderung HZ: Aenderung der dem Vertrage Verirage zu Grunde gelegten Bau-Entwurfe _ bet Bau-Entwürfe — bei der Ausmkprung Ausführung der betreffenben betreffenden Bauwerke fish ergebet]. _ ſh ergeben. : Abänderungen der Bau=Entwſzrſe anzuordnen,_bletbt Bau-Entwürfe anzuordnen, ‘bleibt der bau- leijenden leitenden Behörde vorbehalten. Leiſtungen, Welche m welche in den Bau-Cnt- Bau-Gnt- würfen nicht nit vorgeſehen ſmd, ſind, können dem Unternehmer nur mt! ferner * Zuſtimmunxx üÖertragen mit ſeiner : Zuſtimmung übertragen werden. Berechnung der Vergütyng. _ Vergütung. Die dem Unternehmer zukommende Vergutung Wird nach Vergütung wird na< den wirklichen Laiſtunaen Leiſtungen bezw. Lieferungen unter Zugrundelxgung Zugrundelegung der ver- traßsmäßiaen tragsmäßigen Einheitspreiſe berechnet. _ Die Vergütung für Tagelobnsarberten Tagelohnsarbeiten erfolgt nach na< den vertrags- mäßig vereinbarten Lohnſäßen. Ausſchluß Lohnſägen. Ausſ\<luß einer beſonderen Vergütung für N_eben- Neben- leiſtungen, Vorhalten von Werkzeug und Geratbcn, Geräthen, Rüſtungen 2c._ __ _ X. L : Inſoweit in den Verdingungsanſchlagen ſur_ Nebenlexſtungen, Verdingungsarſ{<lägen Jur Nebenleiſtungen, ſowie für das Vorhalten ron von Werkzeug und Gerathen, _Nuſtungen Geräthen, Rüſtungen und für Herſtellung und Unterhaltung vgn Zufubrwegxn nicbt beſo_n- von Zufuhrwegen nicht beſon- dere Preisanfäße Preisanſätze vorgeſehen find, umfa11et]_ dte_ ſind, umfaſſen die vereinbarten Pxetfe Preiſe und Tagelobnſäße Tagelohnſäte zugleich die Vergütyng ſ_lL_k dre Vergütung Tur die zur vlanmaßtgen planmäßigen Herſtellung des Bauwerks reſp für dte Erfullung die Erfüllung des ?_Vertxages Vertrages ge- hörenden Nebenlkiſtungen Nebenleiſtungen aller Art, jnsbcſqndere aucb f_uc_dte insbeſondere auh für die Heran- ſ<affung ſchaffung der zu den Bauarbeiten erforderlt<en Mqtertalren erforderlihen Materialien aus den auf der Bauſtelle befindlichen Lagervläsen nach befindlihen Lagerpläßen nah der Verwendungsſteüe Verwendungs{ſtelle am Bau, ſowie die Entſchädigung für Vorhaltung von Werkzeag, Gerätöen :c. __ Werkzeug, Geräthen 2. j Auch die Geſtellung der_ der zu den Abſteckunaeg, Hobemeffurxgen Abſte>kunagen, Höhemefſungen und Abnahmevermeffungen Abnahmevermeſſungen erforderlichen Arbeitskxaſte Arbeitskräfte und Geratbe Geräthe liegt dem Unternehmer ob, ohne daß demſelben_eme heſon?er_e__En1- ſchädigung hierfür demſelben eine beſondere Ent- \hädigung bierfür gewährt wird, jedoch i_vird jedo wird dieſe Geneüung ſur dte Hößenmeffungen Geſtellung für die Hößenmeſſungen bei den WafferbauZen Weervauten nicht Verlangt. §. . verlangt. 8. 3. Mehrleiſtungen gegen den Vertrag. _ Ohne ausdrückliche ſchriftliche ausdrüdliche ſ<riftlihe Anordnung oder Genebm1gung dcs bauleixenden Genehmigung des bauleitenden Beamten darf der Unternehmer keinerlei_ keinerlei vom Vertxage Vertrage abweichende oder ober im VerbindW-ZSanſchlage nicbt vorgexebene Verbindungsanſhlage niht vorgeſehene Arbeiten oder Lieferungen ausführen. _ : Dieſem Verbot zuwider einſeitig einſcitig von dem Untkrnebmer bewnkte Unternehmer bewirkte Leiſtungen iſt der bauleiteUde bauleitende Beamte ebenſo wie die bauleitende kauleitende Behörde befugt, auf deffen deſſen Gefahr und Koſten wieder beſeitigen 21: zu laſſen; auch auh hat der Unternehmer nicht ni<t nur keinerlei Vsrgütung Vergütung für derartige Arbeiten und Lieferungen zu beanſpruchen, ſondern muß auch für allen Schaden aufkommen, welcher etWa dyrch diefe Abw-zichungen etwa dur dieſe Abweichungen vom Vertrage für die Staatskaſſe ?_ntſtanden 111. Minderlciſtung Dae iſt. Minderleiſtung gegen den Vertrag. Bleiben die außgefübrten ausgeführten Arbeiten oder Lieferungen zufolge dé! der von der bauleitenden Behörde oder den bauleitxnden Béamten bauleitenden Beamten ge- 1roffenen_ troffenen Anordnungen unjer unter der im Vertrage feſtverdungenen Mengc zurück, 10 Menge zurü>, ſo hat der Unternehmer Anſpruch auf den EMH drs ibm nachweislich Erſag des ihm nahweisli<h hieraus entſtandenen wirklichen wirklihen Schadens. Nöthigenſalls entſcheidét Nôötbigenfalls entſcheidet hierüber das SchiedsZerickyt. (§, Schiedsgericht. (S. 19.) 8, 5. 8,9, Beginn, Fortführung und Vollendung dsr der Arbeiten sc., 2c., Konventionalſtrafe. Der Beginn, die Fortführung und Vollendung der Nrbxitcn Arbeiten und Liefxrunaen Lieferungen hat nach nah den in den beſonderen Bedingungkn fejtzeſextcn Bedingungen feſtgeſeßten Friſten zu erfolgen. _ _ Iſt erfolgen, : e Ft über den Beginn der Arbeiten U. 2c. in den bewndcren beſonderen Bedin- gungen eine Vereinbarung nicbt enxhaltcn, nit enthalten, ſo hat der Unternehmer ſpäteſtens 14 Tage nach f<riftli<er nah ſ<riftlicher Aufforderung Seitens des 6311- bau- leitenden Beamten mit den Arbeiten odex oder Lieferungen zu beginnen. Die Arbeit oder Lieferung muß im Verhältniß zu den bednngenxn bedungenen Vollendungsfriſten fortgeſeßt angemeſſen geförTZert gefördert werden. _ _ i Die Zahl der zu verwcndenden Arbeitskrafte verwendenden Arbeitskräfte und Geratöc, ſOWlC Geräthe, ſowie die Vorrätbe Vorräthe an Materialien Materiaiien müſſen aUezeit allezeit den übernommcnsn übernommenen Leiſtungen entſprechen. _ _ _ __ entjprecen. E, Eine im Vertrage bedungene Koyvsntionalſiraſe grit nr<t_ſur Konventionalſtrafe gilt niht für er- laſſen, wenn die verſpäteteVertraußerſüüung verſpätete Vertragserfüllung ganz oder 11)81[wklſ€ obne Vorbehalt theilweiſe ohne Vorbekalt angenommen worden iſt. _ _ _ _ : : E Eine tageweiſe zu berechnende Konyentwnalſtrafe _fur v_er1pa_tcts Konventionalſtrafe für verſpätete Ausführung von Bauarbeiten bleibt für die in dt? Zett m_ncc Fekzögerung die Zeit einec erung fallenden Sonntage und allgemeinen Feiertage auysr n aß. §. außer nſaÿ. 8. 6. Hinderungen der Bauausführung. __ _ _ Bauausführung Glaubt der Unternehmer ſich ſ< in der ordnungsmaßtgen Fr::- fübrung ordnungsmäßigen Fort- führung der übernommenen Arbeiten dur< dur Anordnungen x.; [M' der bau- leitenden Behßrde odkr Behörde oder des bauleitenden Beamten oder dur<_da§ _chxk ebörige Fort!<rei!en dur das nit ehörige Fortſchreiten der Arbeiten andcrer Untcrnebmxr bmedctL,_ w Jai anderer Unternehmer behinderi, 10 hat er bei dem bauleitenden Beamten oder der baulcttcnden Bebo»: baulcitenden Behörde hiervon Anzei e Anzeige zu erſtatten. _ _ _ _ Andernfa s N “ Andernfalls werden ſchon hon wegen der unterla_ff_enen Anze1_gek21118_rlc1 auſ die betreffepden, angeblieh bindernden, Umſtande bcgrunkctc "Uli: unterlaſſenen Anzeige keinerlei auf die betreffenden, angebli hindernden, Umſlände begründete An- ſprüche oder Einwendungen zugelaſſen. _ „ Nack) : : Nach Beſeitigung derarkiger Hinderungcn find du- Arbextan okne derartiger Hinderungen ſind die Arbeiten ohne weitere Aufforderung ungeſäumt wieder aufzunehmen. _ „ „ E Der bquleitenden bauleitenden Behörde bleibt vorkxebalten, vorbehalten, falls “Ne ks_zugl:ck7en die bezüglichen Beſchwerden des Unternehmers für begrundet begründet zu erachten 11nd.elne anßemeſſene find, etne angemeſſene Verlängerung der im Vertrag: feſtgefeßten Youxnkultgs' Vertrage feſtgeſeßten Vollendungs- friſten _ längſtens bis zur Dauer der betreffenden Arbeitshmderung _ Arbeitshinderung zu bewilligen. __ 2A Für die bei Eintritt einer Unterbrechung Unterbre<ung der Baugusſubruns Bauausführung bereits ausgeführten Leiſtungen erhält der Unternebm_er dtc den_ vex- traJSmäßig Unternehmer die den ver- tragsmäßig bedungenen Preiſen entſprechende Vergutuyg. Z1_t_ fur verſ<iedenwertbige entſprehende Vergütung. Iſt für verſchiedenwerthige Leiſtungen ein na< denz Dur<ſ<mktbémé11knck dem Durchſchnitt beme} ener Einheitspreis vereinbart, ſo iſt unter Beruckſtcbttgung des_boberen Berückſichtigung des höheren oder gerin eren Wertbes der aUSgefübrten Letſtungen WMW"? geringeren Werthes der ausgeführten Leiſtungen gegenüber den noch rückſt ndigen rüd>ſtändigen ein von dem verabredeten Durchſchnittsvretfe Durchſchnittspreiſe ent- ſprechend abweickpender ſprehend abweihender neuer Einheitspreis fux für das Geleiſtete be- Zondcßrs E zu ermitteln und darnach darna<h die zu gewabrende Vergutung gewährende Vergütung zu ere nen. erehnen. *) Anmerkun . Anmerkung. Dur Erla Erlaß des Herrn Miniſters der_öffentlichen der öffentlichen Arbeiten vom 26.gOktobe? 1888ß find bezüglich de_r Ausfuhrung_von as E mag ſind bezügli der Ausführung von Leiſtungen und Lieferungen für die Königlich Preuß1ſ<eStaatS-_Elſex1- babn-Verwaltung Preußiſche Staats-Ciſen- bahn-Verwaltung beſondere „Allgemeine Vertragsbedingungen feil- geftelll Vertragsbedingungen“ feſt- geftelli worden. iger nnd Königlich und Königlih Preußiſchen Staats-Anzeiger. 1Z90. 1890. Außerdem kann der Unternehmer im Fall einer Unterbrechung Unterbrehung oder ganzlichen _Abſjandnabme gänzlihen Abſtandnahme von der Bauaußfübrun Bauausführung den Ekſaß Erſaß des ibnx nachwekslick) ihm nahweisli<h entſtandenen wickiickxen wirklichen Schadens Jeanſ:)rucben, beanſpruchen, wenn Tre kie_Fortſ<ung die die Fortſeßung des Baues bindcrnken bindernden Umſtände entweder von der baulettenderx Bebörke lkauleitenden Behörte und deren Organen verſchuldet find- verſhuldet ſind, oder ;- inſoweit zuſäüige, zufällige, von dem Willen der Be-Zörde unabhängige- Umſtande tn Behörde unabhängige, Umſtände in Frage ſieben, _ fich ſtehen, — ſh auf Sciten Seiten der bauxeitxnken Be- baulecitenden Des hörde zugetragxn _baben. _ Cine CnUcbadigung Tür zugetragen haben. Eine Entſchädigung für entgangenen Gewinn kann in keinem FaUc beanſprucht werden, Falle beanſpruht werden. __ In gleicher _Weiſe iſt dék Unternckmér gleiher Weiſe ift der Unternehmer zum Sckadenßerfatz Scadenserſaßz ver- vſlt<xet, pfliGtet, wenn _dte betrxffench, kieForrfÜerng ke? die betreffenden, die Fortführung des Baues bindernden Umſtande hindernden Umſtände von tbm verjcbulket find (*Der ihm verſchuldet ſind oder auf ſeiner Seite ſich zu- getragen haben. _ ___ Iſt die Unterkreckyung karch Natyrereigniffe bérbcigäübrt Unterbre<ung dur Naturereigniſſe herbeigeführt worden, jo ſo kann _dex Untérneßmer 6111211 SckyakcnÉ-erſay nicbt der Unternehmer einen Schadenserfayß nicht beanſpruchen. _ Aux dre gcgen rsn _Untcrnebmcr Auf die gegen den Unternehmer geltend za zu machenden Schadms- erxaßtordxrungen _kommen di'e Schadens- erſaßforderungen kommen die etwa ein.;ezogenen wdcr Verwérkten eingezogenen oder verwirkten Kon- vxnt19nal1tr2ferx_ rr] Aurcckmung. ventionalſtrafen in Anrc<hnung. Iſt die SÖÜENÖLTLQLWLÖEWUÜ " mxdrxger Scader8er|aßforderung * niedriger als rte Konthionaiſtrafe, die Konventionalſtrafe, ſo kommt nur dis die letztere zur Emznhung. _ Jn ErYangelunZÖÜtliÖIr Einziehung. 1D Ermangelung gütli<er Einigung entſckxeiket entſcheidet über die bezüg- lt<en AnſpruÖe lihen Anſprüche das «Öjersgerickyt. (§. Schiedsgericht. (S. 19.) Dauert die_ UnkerbreÖung die Unterbrehung der Bauausführung länger a_ls als 6 Monate, ſo [Fehr ſteht jeder dsr der beiden VertraZxParteien Vertragéparteien der Rücktritt voxn Verjrage fret. vom Vertrage frei. Die Rücktritlserklärung Rü>tritiserklärung muß ſcksriftlicb \criftli< und ſpateſtens ſpäteſtens 14 Tage nach nah Ablauf jener 6 Monate dem anderen T eil zugeſteÜf wexdkn; (m_dcrnfaüs Theil zugeſtellt werden; andernfalls bleibt _ unbeſéaket — unbeſLadet der inzwiſchen etwa erwa<1ener1Amprü>e erwa<bſenen Anſprühe auf S<aden5erſaß oxer Schadenserſatß oder Konventional- ſtrafe _ der Vertrag», Vertrag mit k“?! der Maßgabe in Kraft, daß die in dem- 1e[ben ſelben ausbedungene VoUsndungÖfrift Vollendungsfriſt um die Dauer Dcr der Bauunter- brechung verlängsrt wird. ,', § [. bre<hung verlängert wird, P S Güte der Arbeitsleiſtungen und der Materialien. Die Arbaitsléiſtungen müffsn Arbeitsleiſtungen müſſen den beſten Regeln der Technik und den beſonderey Bsſtimmungen beſonderen Beſtimmungen des VerdingungsanſÖlages Verdingungsanſ<hlages und des Vertrages ent1prc<en. _ __Bei entſprechen. Bei den Arbeiten dürfen nur tüchtige und geübte Arbeiter b?- 1<a72ixzx be- \hâftiat werden. Aröeitsleiſtnngcn, Welck): Arbeitsleiſtungen, welhe der baulcitende baulecitende Beamte den gedachten Vedingungm nicbt emſpreÖcnd Bedingungen nicht entſprehend findet, ſmd ſind ſofort und untcr Ausſchluß unter Aus\{luß der Anrufung eineZ Scbiecsgeric'ryts eines Scbiedsgerichts zu beſeitigen und durch untadelbafte dur< untadelhafte zu erſeßen. erſetzen. Für Hierbxi hierbei entſtebende Vexluſte Verluſte an Materialien hat der Unternehmer die Staatsskaffe ſchadlos Staatskaſſe ſhadlos zu halten. Arbéixcr, welcbe nach Arbeiter, welde nah dem Urtbeil dks_bauleitendkn Veamxen Urtheil des bauleitenden Beamten untüchtig fink, müffen ſind, müſſen auf Verlangen entianen Und durch entiaſſen und dur< tüchtige erſetzt wexden. _ werden. 4 Materialien, welche wel<e dem Anſchlage, bezw. dén bewnderen den beſonderen Be- dingungen odcr dkn oder den dem Vertrage zu Grunde gelegten Proben nicbt entſprkckycn, ſmd an nit entſprechen, ſind auf Anordnung des bauleitcndcn bauleitenden Beamten innerhalb einst einer von ihm zu beſtimmenden Friſt von der Bauſteüe Bauſtelle zu entfernen. “Licixxxfs Ueberwafbuxg dsr Mebufs Ueberwahung der Ausführung der Arbeiten ſteht dem banleirsxksn bauleiteaden Beamten oder den von demſelben zu beauftragenden PérÉOc-em jédcrzxit wäbrend dex Arbeitsſtundſn de: Perſonen jederzeit während der Arbeits\tunden dec Zutritt zu den ArbsijMässn Arbeitép!lägen und Wexkſtätten Werkſtätten frei, in welchen wel<hen zu dem Unternehmen gkßörige gehörige Arbeiten angersrtigr angefertigt werden. §. 8 8. Erfüllung der dem Unternehmer Handwerkern und Arbsitcrn Arbeitern gegenüber obliegenden Verbindkichkeiten. Dcr 11:11?!“aner bat dkk Verbindlichkeiten. Der Unternehmer hat der bauleitenden Behörde und den bank,; [kitcv'xen Böamten baus; leitenden Beamten über die mit Handerkérn Handwerkern und Y_rbeitern itz Bek,» _ M*? Arbeitern in Bes-- tref der Ausführung der ArbZÖt .]?ſchlomenen Vertrage Arbeit geſchloſſenen Verträge jederzeit (mk Erkorksrn Auékunft auf" Erfordern Auskunft zu ertbeilep. “ ertheilen. E IPORO Sollte das angemcffene FortſÖrciten angemeſſene Fortſ<hreiten der Arbeéten dadurch kw,; angs geſtx-Ur werdsn. Daß Arbeiten dadur<h wtf Frage geſtellt werden, daß der Unternehmer Handwerkern o„der " Ilrbcitorn oder *>=* Arbeitern gegenüber die Verpflichtungen aus dem _Arbeitßvertragß :“.th Okkk nicbt pünktlich crfüllt, ſo _Arbeitsvertragß, nit oder niht pünftlih erfüllt, fo bleibt der Daylettenden bauleitenden Behörde das Rockt Ret vorbehalten, die von dem Unternabmey ge1<uldeten BÜRO _ Unternehmer ge\chuldeten Beitüge, ‘ für dxſſcn Rechnung deſſen Rehnung unmittelbar an die BereckyklAten Berechtigten zu zahlen. "1: '- Untcrnclymer bat E42 Unternehmer hat die bisrm e*rfordcrlicbcn hierzu erforderlihen Unterlagen, Lobnliſten :e. “der kqucitenden Beöörde Lohnliſten 2c. der bauleitenden Behörde bezw. dym bauleitcnden dem bauleitenden Beamten zur Ver,- 11151an Ver- fügung zu ſtel[en„ - , §. ſtellen. s 8. 9. EntzieHUngder Arbeitxc. __ . DZ? bankafcndS Entziehung der Arbeit 2. N i Die bauleitende Behörde iſt befugt, dem_Unternebmerzdte dem Unternehmer ¡die Arbeiten und Lieferunges: Lieferungea ganz oder tHeilweiſe .zy_ theilweiſe -zu entziehen und den no nicbt _ *.*chnkcten noh< nicht vollendeten Theil auf_ſeinc auf ſeine Koſten ausführkn ausführen zu laſſen laffen oder ſel | ſelbſt für ſsw: Rscbnung ſeine Re<bnung auszuführen, wenn 8. a. ſeine Leiſnxngkn Leiſtungen untüchtig find, ſind, oder _ _ 1) dis A b die Arbeiten nach 'Ucaßgabe dec nah Maßgabe der verlaufenen Zett m(bt Zeit niht ge- 1111."ka nügend gefördert find, ſind, oder _ : < der [injernebmer ken ron Unternehmer den von der baulettenden bauleitenden Behörde gemäß 79 8, 8 .]ctroffcnen getroffenen Anordnungen niÖt n::cbkomnzx. Bcr der Entzikbung rer Arbciten xc. Ut nit na<kommt. Kor der Entziehung der Arbeiten 2c. iſt der Unternehmer zur 2140009112119 dcr vorliegßnden Jlkängex, bezw._ Beſeitigung der vorliegenden Mängel, bezw. zur Befolgung der ge- trvffsncn troffenen Anordnungen unter Bewilligung emer angemeffenen Frifi aufznfoxdcrn _ _ _ einer angemeſſenen Frift aufzufordern ; , j Von der retfügten Arbe1tsxntzx<ung wrrd rerfügten Arbeitsentziehung wird dem Unternehmer ?UrÖ eingeſchriebkncn dur eingeſhriebenen Brief Crörxnung gema<t_ _ Eröffnung gemacht / Auf die Berechnung Berehnung der fur d:? auMcfubrten Letſtungen für die ausgeführten Leiſtungen dem Untsrnebmer Unternehmer zuſtehenden Vergütung uxxd dcn _Umfang und den Umfang der Vervfiichtung Verpflichtung desſelben zum Schadenkcxxay finken Schadenterſaß finden die Beſtimmungen im §.6 $. 6 gleich- mäßige Anwenduxrg. _ _ _ Mark) bccndetkr Anwendung. L : Rach beendeter Arbeit yder Lreſerung Wird oder Lieferung wird dem Unternehmer cineAeranung Über cine b V ite über die für tbn fick) ihn ſh ergebende Forderung und S<uld mitch ci t, Abſchlagszahlungen Schuld mitgetheilt. Abſchlagszablungen können ix_n FaUe im Falle der Arbeitßentzééöur-ß Arbeitsentziehung dem Unternehmer nur innerhalb de§1c_ntgen deéjenigen Betrages gewährt werden, Welcher welcher als fiOcres ſicheres Guthaben hcs]?lv_e_n desſelben unter Berückſichtigung der entſtandenen Gegenanſprüche ernntfe_lt Ut._ ermittelt iſt. Ucber die in Folge _der ArbeitsZntztehunÉ etw:: der Arbeits E etwa zu erhebenden vermögenSrechtlickpen Anſpruche entſcbstdet m rmangelung gütliche]: EZnigung vermögensre<tlihen Anſprüche entſcheidet in Ermangelung gütlicher Einigung das SÖiedsgeUcht. (§. Schiedsgericht. ($. 19.) §. 8. 10. OrdnungSvorſcbr'iften. Ordnungsvorſchriften. Der Unternehmer oder deffen deſſen Vertreter muß fich \i< zufolge Auf- forderung des bauleitenden Beamten auf der Bauſtelle einfinden, ſo oft nach na dem Ermcffen Ermeſſen des Leßteren dte die zutreffenden baulichen An- ordnungen cin mündlicßes ein mündlihes Benehmen auf der Bauſtelle erforderlich erforderli machen. Die ſämmtlichen _auf auf dem Bau beſchäftigten Bevollmäch- tigten, Gebülfen Gehülfen und Arbettcr Arbeiter des Unternehmers find bezüglich ſind bezügli der Bauausführung und der Aufrechterhalxung dec Orban"? Aufre<hterhaltung der Ordnung auf dem Bauplaß dcn den Anordnungen des baulettenden bauleitenden Beamten ezw. deüen bezw. deſjen Stellvertreters unterworfen. Jm Faüe Im Falle des Ungehorſams kann ihre ſofortige Entfernung von der Vauſtxlle verlan t Bauſtelle verlangt werden. Der Unternehmer_ Unternehmer hat, Wenn nicht wenn niht ein nderes ausdrücklich der- Anderes ausdrüd>li< ver- einbart worden iſt, fur iſ, für das Unterkommm Unterkommen ſeiner Arbeiter, inſoweit dies von dem baulettenden _Beangten bauleitenden Beamten für erforderlich erachtet _ w ſelbſt zu ſorgen. Er muß fur _ſeme für ſeine Arbeiter auf eigene Koſten. __. Koſten aw: den ihm angewieſenen Orten dre nötbigm die nöthigen Abtritte herſtellen, ſow ſowis für deren regelmäßige Reinigung, Desinfektion und demnächſtige demnäcſtige ſeitigung Sorge tragen. , H "".“,“sz o'“- * j 2 GS 5A Pet 4 2