OCR diff 097-8016/104

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/097-8016/0104.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/097-8016/0104.hocr

Entſcheidungen des Reichsgerichts. Die im § $. 95 des Reicbs-Unfallverficherun s eſe es aus eſ 10 ene Befreiuyg Reichs-Unfallverſicherurgsgeſetes auegeſprochene Befreiung des Be_t1161:_€l-11nte_rn65megrkH26.xz Betriebs-Unternehmers 2 voa geveaere pflicht für die von _J__5H_c_b___ 5111651 fur die 5011 15m mcbt vorſaßlicb ibm nit vorſäßli herbeigeführten unfälle Unfälle der na_< na< Maßgabe kes_ UnfaüverßckoerungsKeſeßes verſicherten des Unrfallverſiherungsgeſeßes verſierten Perſonen erſtreckt 1115 nach etnem 11115611 568 Rei<696ri<ts, ][ Civilſenats. 60111 "29. erſtre>t ſid na< einem Urtheil des Reihsgerihts, 11 Civilſenats, vom 29. Oktober 18__89, n_ur auf_ Betrieböunfälle, nicht 1889, nur auf Betriebsunfälle, ni<t aber auſ Unfäüe, welcbe "> 9116111 561 de_m auf Unfälle, welde ih niht bei dem Betriebe ereignet 111111611 baben und 56551115 561: U915Ü06111<6run9 mcbt deshalb der Unfallverſiverung niht unterliegen. Bei 5161611 551111 dieſen haftet der Beinchs- Betriebs - Unternehmer gemäß der einſchlägigen einſ{lägigen bür- gerlé>6n Re<1sbeſttn1mun_9en m gerliden Rechisbeſtimmurgen in vollem Umfan 6. Umfange. Als Unfälle „561 56111 Urfälle „bei dem Betriebe“ 11115 ſind nur 101656 z_u ck_acbten, w:] e ſolche zu erachten, wel<e in einem _ wenn (11115 au< nur mittelbaren _ urſa<11<6n uſammenbange — urſäbli<en Zuſammerhange mit 5611 den Gefahren, 1561656 566 23611165 welche der Betrieb mit 115 ſi< führt, 1165611. Ewe Körvkrvetléßuna 5611111915, ſteben. Eine Körperverleßung demna, welche 6111 ein Arbeiter einem anderm hej eim: anderen bei einer Rauferei 111111916, 111 111 zufügte, iſt in der 916961 1615| Regel ſelbft dann nicbt ni>t als Betriebs- unfall an_z11161:en,_wen11 516 Rauf6ret xrabrend anzuſehen, wenn die Rauferci während des Aufenthaltes in 561 Betri6bs1tätte 61101916 11115 der Tbater fich Betriebsſtätte erfolgte und der Thäter ſi< bei der Mißbardlung 611165 Mißhardlung eines zum Betrieb erforderltcben erforderliten Werkzeuges bediente. Theater und Muſik. Königliche Schauſpiele. Der Spielplan der Oper für die Zeit Vom vom 9. März bis 16. März lautet: S011111_619, 1611 Sonntag, den 9.: Geſ<loffen;" Montag, 5611 10_: „D611 Geſchlofſen;* Montaa, den 10.: „Don Juan“; Trennag, 565 11.1 ,Tannbäuſer'; Mittwockx, 5611 12: .Der Dienſtag, den 11.: „Tannhäuſer“ ; Mittwoc, den 12 : „Der Trompeter 5011 Sakk1ngen'_; Donnerſtag 561113: .O156110'; von Säkkingen*; Dovnerſtag, ten 13.: „Othello“; Freitaz, ?>" 14-: „COPYÜCÜ .Die J25165zciten'; Sonyabend,5en15.: .D16_H*_196notten'; «Sonntag, den 18: .Othello“. ür 5115 S<au16161: Sonntag. den 14.: „Coppelia“, „Die Jahreszeiten“ ; Sonrabend, den 15.: „Die Hugenotten“ ; Sonnkag, den 16 : „Othello“. ur das Schauſpiel: Sonrtag, den 9. März: E6- 165101611; Mpntag, 561110: Ge- \{loſſen; Montag, den 10. : „Der Mann_ Mann der reundin', .Der Freundin“, „Der Winkel- 165161561“; Dimſtag, 5611 11.1 _zum ſchreiber“ ; Dienſtag, den 11.: zum erſten al: Mal: „Feurige Kohlen“; Mittwoch. 561112: .D16 Qytßow'S'; Koblen“; Mittwoch, den 12.: „Die Quißow's*; Donnerſtag, den 13.: zum erſten Mal wiederholt: ,Feurrge Koblen'; Frextag, „Feurige Kohlen“ ; Freitag, den 14.: „Die Journaliſten"; Sonnabend. Journaliſten“; Sonrakend, den 15.; 15.: zum erſten Mal: „Loni“; Sonntag, den 16.: 311111 erſten zum erften Mal 1516561505: .Loni'. wiederholt: „Loni*. Deutſches Tbeater. Theater. Geſtern 2156115 161316 Frl; 211101116 Abend feute Frl. Alwine Melar ibr ihr Gaſtſpiel als Ilka Etvös in v. M0161'5 „516169 tm Fxreden: Moſer's „Krieg im Frieden“ fort und wußte au< au in di6ſer diefer Rolle die Sympatbw 565 Publzkumß 1112) Sympathie des Publikums ſich zu erwerben, erwerben. Die (111 611651116 Bübnenerſcheinung angenehme Bühnenerſcheinung der Darſtellerm Verband fich auch 9616611 Darſtellerin verband ſi< au geſtern mit gefäUi9em gefällizem und tem0619m651001em temveramentvoem Spiel, ſodaß 5115 das Publikum mit ununterbrochener Tbexlnabme ununterbrohener Theilnahme den Leiſtungen Leiftungen folgte und, wie 516 die wiederholten H6r50161116 Hervorrufe bekundeten, 061119 von völlig ron den- ſelben befriedigt zu ſein ſ<_er1. 2861111 1111111 51616111 11115611 nicht ſ</en. Wenn man dieſem Urtheil niht ganz 1111111551611 kann, 10 11691 daß zuſtimmen fann, fo liegt das an 11561 Umſtanden, nämlich zwei Umſtänden, nämli daran, daß 516 5111111116119 (615 2861661 15166 210116. nach die Künſtlerin das Weſen ibrer Rolle, nah der fie 21178 ſie eine Ungarin darzuſteüen 5611, 516 511x613 15r 561565 darzuſtellen bat, die dur ibr beißes Blut und vielleicht auch durch vielleiht au dur kleine 2161156111151611611, 1516 5611 D_1al6kt Aeußerlihkeiten, wie den Dialekt und das Benehmen, zu 5611 HauSgenoſfinnen den Hausgenoſſinnen und Freundinnen emen ſtarken Gegenſaß einen ftarken Gegenſatz bilden Wetterbericht vom 8. März, burg. Morgens 8 Uhr. 1 1 “4 [591-5. “.? 4“ R.-, | | C = 4 R Otto Devrient. Statwnen. Boſe Jung _ Stationen. Beſetzung: Bar. auf0Gr. 11 d auf 0 Gr. u. d. Meeresſp 165.111 red. in Millim Temperatur 111 0 (1161111111 Mullagbmore 74'2 7*bede<t in 9 Celſius Mullaghmore | 742 7\bede>t Aberdeen . . _ 151115 565. | 1'halb bed. Chriſtianſund ; | 736 8 Schnee KOPMÖQJLU 8'Shnee Kopenhagen . ; 742 "2 1110116111115 Stockholm 9 wolkenlos Sto>holm . * | 734 ?Scbnee “q rk- ,x. Frl. 2 Schnee | I > > Frl, Conrad. |||! WOOD Hapzranda E V p O O Haparanda . | 735 2 bedeckt bede>t St. Petersbrg ! Petersbrg.| 738 4 Schnee Moskau. . Moskau . _1 | 75 11501le08 Coerueens- ,; Cork, Queens- town ..…. . . . . | 750 4151115 565. Cherbourg . | 756 4ZR69611 1;w01k1(_' 61561. , . . Z 4'Regen 750 _ "2561166 ?1111 ..... |S 1/wolfic 746 _ ; 2 heiter Hamburg . . _ | 748 4156566111) | 4'bede>t!) Swinemünde ' | 744 8|bedeckt Neufabrwaffkr 8|bede>t Neufahrwaſſer| 741 65656611 5;S<n66 6bede>t Memel . . . .…. | 740 _ ZMS . . . . 759 2Zbe5c>1 11111161“. . . 5¡Schnee Ms P OO 2/hede>t ünſter. .. | 751 5zR696n KarlSrube 5/Regen Karlsruhe . . 758 4 bedeckt | 7958 4'bede>t Wiesbaden . | 756 245656611 . 2'bede>t München .. | 759 4 heiter | Chemniy . . "759 4:561166 ; Cbemniß . . | 754 5onlk19 ; 55656611 ' 1 (91111 ' & 15“ "(11 5wollig | Berlin... . | 749 5'bede>t | G: O 4 S<hnee 1 wolfenlos 4 halb bed. 8 [Q | | OS“: ? (ZZZ urn16r, ? N F 28 urnier, P Anfang 7 U r Uhr [ SPSPUÖOO i O von Kir<feld. Kirchfeld. als Gaſt.) Dienſtag : Berlin. . . . 749 Wien . . . . ..….. 759 [SW "215656611 Breslau. . . ¡SW 2bede>t Breslau... | 752 _SW [SW Ile d'Aix. . 762 jWSW 2111111 . . d'Air . . | 762 ¡WSW Na 761 [SO Trieſt . . . . 76'2 , 5'bedeckt 3 bedeckt [SD Seit... l 02 4 bedeckt ſtiübalb 56.5. 1 Dienſtag: «**; WPMBWQWU'S l) 5'beded>t 3 bede>t 4'bede>t till halb bed. | Dienftag: 0N i A] O O fa I D O N ja 1) Geſtern Nachmittag Gewitter, ſtarker Regen. Ueberſicht der Witterung. Barometriſäoe Barometriſ®%e Minima _liegen liegen über Finnlaqd, Finnland, der nördlichen nôrdlicben Nordſee und auſ auf dem Ocean, weſtlrch weſtli<h von S<ottland, S{ottlaxsd, während über Süd-Europa der Luft- druck dru> am höchſten höôſten iſt. Bei lebhaftxr LuftbcMgung (1115 weſtlicher lebhafter Luftbewegung aus weſtliher und ſüdweſtlicher thbtung iſt ſüdweſtliher Richtung ift das Wetter in Central-Eurova 1161111165 Central-Europa ziemli< warm und vor- wiegend trübe; vielfach iſtRegen gefa116n. vielfah ift Regen gefallen. Hamburg 56116 hatte geſtern Nachmittag Nahmittag Gewitter unt Plaßreg-sn 11115 216111115 mit Plazregen und Na<ts Sturm aus weſtlicher 211111111119. ' DeutſcbeSeewarte. _ weſtliher Richtung. i Deutſche Seewarte. I —————IeIeIII—————————————————————————— Theater - Anzeigen. “Konrgnrve 3<auſpiele. Königliche Zcauſpiele. . Sonntag bleiben die Königlichen Theater 961111101165. geſchloſſen. Montag: Opernhaus. 58. Vorſtellung. Dou mut. Don uan. Oper in '2 Aken 2 Aktien mit Tanz von Mozart. ext 5011 Davonte. von Daponte. Anfang 7 U5r. Schauſpteibaus._ 60. 2306116110119. Uhr. Schauſpielhaus. 60, Vorſtellung. Der Winkel- ſchreiber. 8111115161 111 Luſtſpiel in 4 Aufzügen. nach Aufzügen, nah einer Idee des Terenz, 5011 21. von A. von Winterfeld. Vorher: Vorher : Der Mann Maunu der Freundin. zu;: kon zug von Ernſt Wicbert. Wicvert. Anfang 7 Uhr. __Dienſtag: Dienſtag: Opernhaus. 59. Vorſtellung. Taun- hauſer 59, Vorftellung. Tanu- häuſer und der Säugerkrieg auf der Wart- Montaz Montagz : von Alex. Moe Mos Anfang 74 7# Uhr. J . ] „| _ Fried id 7 Sonntag: 53. Male: dermann. 1011, ſoll, faſt völlig vermiſſen ließ und daran, daß ihr die Kraft der Leidenſchaft fehlte. Dieſen Mängxln Mängeln gegenüber ſtayd ftand aber 61116 eire ewinnende Liebenswürdigkeit Liebenêwürdigkeit des Sptels, Spiels, der fich zuwetlen \i< zuweilen ein feiner umor zugeſellte. Frl. Melar rvar war alſo auch _dieSmal au< diesmal eine ſchmucke \<mud>e und angencbme angenchme Liebhaberin, aber obne rechte Elgenart, ohne re<te Eigenart, welche zu zeigen der Künſtlerin wobl noch in_ no< in anderen Rollen Eelegenbett E elegenheit gegeben ſein wird. Im Uebrigen bot dre VorfFeUung _das die Vorftellung das gewohnte vortreffliche uſammenſpiel vortrefflihe Zuſammenſpiel und fand den verdrenLren ret<en verdienten reihen Beifall. Am nä ſten nächſten Sonnabend, 15. d M.. _gebt d. M., geht „Roſenkranz und Güldenſtern', Güldenſtern*, Luſtſpiel in 4Aufzügen vqn M1<ael 4 Aufzügen von Michael Klapp, zum erſten erften Mal in Scene. Morgm, Morgen, Sonntag, wtrd „L_Oxr farrer yon Kirch- feld' wird „Der Pfarrer von Kir<- feld“ gegeben; übermorgen, Montag, 5611511191 rl. Alwme beſ<ließt Frl. Alwine Melar 15r ibr Gaſtſpiel in der Rolle der Emuza 111 ,Doctor_ Emma in „Doctor Klaus“. Das weitere W0<en-R656xtoire ift _!olgendermaßey feſtgeſtellt: Wochen - Repertoire iſ folgendermaßen feſtgeſtellt : Dienſtag, 11,: .Der W156r1vänſti9en Zabmung'; Mtttwoch, 11.: „Der Widerſpänftigen Zähmung“; Mittwoch, 12.: ,Die Stößen „Die Stüßen der Geſellſchaft“; Geſellſhaft“; Donnerſtag, 13._: ,D_er Luter- ſtaatéſekretar“; 13.: „Der Unter- ſtaateſekretär“ ; Freitag, 14.1 14.: „Der Pfarrer von .Fmbfeld Kirchfeld“ ; Sonn- abend, 15., 15, und Sonntag, 16 : „Roſenkranz und Guldenſtern'. Güldenſtern“. Berliner Theater. __ __ *Das _ Das Repertoire der nächſten Woche näbſten Wote lautet: S_onntag: .Ko_mg Sonntag: „König Lear“. Montag: Montog: „König Oedipuß', .Hexenfang'. Dtenſtag: .Grafin Lea". Mittwoch: .Der Veilcbemreffer'. Ocdipus*, „Hexenfang“. Dienſtag: „Gräfin Lea*. Mittwo<h: „Der Veilchenfrefſer“. Donnerſtag: Zum ]. 1. Male: .Ealante Könige“. „Galante Könige". Freitag: "26. Ykonnemerxts-Vorſtellungr .Galante 26. Atonnements-Vorſtellung : „Galante Könige“. Sonnabend, den 15. Marz: .Grafin März: „Gräfin Lea“. L6111n9-_T56ater. __ _ Leſſing- Theater. L | Das Répertoire Repertoire für 516 111165116 die nä<ſte Woche lautet: Sonntag: .Dte Sonntag : „Die Ehre“. Montag: .Die „Die Ehre“. Dienſta9:_.D6r Dienftag: „Der Fall Clßmenceauf. 211111160111: .Die Clémenceau“. PMiittwoh: „Die Ehre“. Donnerſtag: „Dte Ebre“. Frettag: „Dre Dornerſtag: „Die Ehre“. Freitag : „Die Ehre“. Sonnabend. den 15. März: Zum erſten_ erſten Male: Das vierte Gebot". Volksſtück Gebot“. Volksſtü> in 4 Akten 5011 81151019 von Ludwig Anzengruber. Sonntag: .Das 616116 Sonntag : „Das vierte Gebot.“ Concertbaus. _ _ __ Jm Concertbauſe Concerthaus. — Im Concerthauſe wird 561 T05661a9 des_-H0(b1eltgen Kamers W11561m1.ni<t 05116 beſondereßeier vorubergeben_. der Todestag des Hochſeligen Kaiſers Wilbelm I. nit ohne beſondere Feier vorübergehen. Das Pro- gramm 515 des 9. März, Sonntag, dreſes _TxaueztageS fur 5615 dieſes Trauertages für das ganze 561111656 deutſche Volk, 16151 1165 1651911< ſeut ſi ledigli< aus 11616rn116n 510155011an6an- tiefernſten Kompoſitionen zu- ſammen, unter 5611611 111111111165 116 w61156155m16n Trauernzarſcbgkwn denen natürli die weltberübmten Trauermärſche von Beethoven 11115 (5505111 111651 1651611. _ 211165561 Mßntag 5r159t roteder 61116 GedäÖtnißfeier; 116 9111 56111 111013th ſranxöfi1>6n_Jnſtrumentq- liſten und Chopin nicht feblen. — Auch der Montag bringt wieder eine Gedähtnißfeier ; ſie gilt dem größten franzöſiſwen Inſtrumenta- [iſten Hector 23611165, Welcher Berlioz, wel<er am 9. Marz März 1869 111Par1s zu Paris ſtarb. Dte Die beiden erſten Tbeile Theile des Programms enthalten 516 Caxneval-Oyyertuu. die Carneval-Duverture, das Svlpben-Ba1161 (1115 Sylphen-Ballet aus „Fauſt's Verdammniſ, 6111 Bru_<1tu> (1115 Verdammniß“, ein Bruchſtü> aus „Benvenuto Cellini“ 11115 116 Cellini* und die Harold-Sinfonie. Jm drttten Tbetl Im dritten Theil werden dann 516 117111 9611165561wan51611 T01151<tet BeethoVen die ihm geiſtesverwandten Tondihter Beetkoven und Liſzt vertreten 16111. ſein. Zur Gedächtnißfeier für Kaiſer Wilhelm 1_. 91651 I. giebt Frl. Henriette 2165611 Liebert Dienſtag 2156115 79__ 1151 11_1_ Abend 7è Uhr in_ der Nicolai-Kircbe 6111 Nicolai-KirHe ein Concert, in 1561156111 116_den Spruck) .Fürw151,„ 61 11119 uxſere Krankb6it“ 6011 Dtenel-_ wel<em ſie den Spruch „Fürwahr,, er trug unſere Krankheit“ von Dienel, „Höre JNael' 5011 2116556161055 und .“131'111561'61 Lar-Z mtt 236- 9161111119 6011 SIsrael* von Mendelsſohn und Händel’s Larg mit Be- gleitung von Violine, CSU? Cello und O_xgel firzst. Orgel ſingt. Der Kammnvirtuoſe Kammervirtuoſe und C0561r1m61116r 551113 Concertmeiſter Fri Struß, 1:16 Kaymer- mufikcr Frix, die Kammer- muſiker Friß Maneke und Franz 75051115 11115 Pöniß und der Mufikdtrekwr Muſikdirektor Otto Dienel werden 1165 (111136156m 11015 ſi< außerdem no< zur Ausführung von Becker's 015-15011-1113910, 611165 21561910 6011 Ging _und 61an 11611611 Be>er's Cis-moll-Adagio, eines Adagio von Glu> und eines neuen Andante 5011 von Dienel vereinigen. C5. R0566'5 „©6119 find 516 T05ten: Ed. Rohde's „Selig ſind die Todten“ u. 21 A wird 561 der Chor 561 DankeZkirÖe, der Dankeékirhe, unter Leitung 5011 Frtß S_Ölmd, Vacb's 0-m0U-Pbantafi6 56rY'1ufifkir6kwr von Friß S@mid, Ba<'s 6G-moll-Phantaſie der Muſikdirektor Dienel 11115 D1enel's und Dienel's l Große romantiſckoe romantiſ<e Oper in 3 Akten von thbard Richard Wagner. Sclzauſpielbaus. 61.V01ſt61111119 Feurtge Schauſpielhaus. 61. Vorſtellung Feurige Kohlen. 0011 von Ottomar Beta. _ : Frau Süllmann, Fr. Kahle. Ö61156, tbre „Tochter, Hertha, ihre Tochter, Frl. Keſter. P6r6911n6 C56rujti, Kefter. Peregrine Cherutti, ihr Pflegcſobn, Pflegeſohn, Hr. Matkowéky. _.Pämner, _ Härfner, E Gottberg, Eugen S105619, Kauſberren, Hr.Kr(1u16, Sloberg, Kaufberren, Hr. Krauſe, Hr. Plaſcbke, Plaſke, Hr. Kahle, Hr.V011mer. Barmer, F11.B6rqmann. Hr. Vollmer. Burnier, Frl. Bergmann. Tinchen Kettelftein, Dame, Frl. Walter. _ M.Kannewnr1. 5 M. Kannewvurf. Erſtere ältere Dame, Frl.H_6u1er. Zweile Frl. Heuſer. Zweite ältere Dame, Frl. Golmick. Golmi>. Fr. Baken- ſtock, Birken- ſto>, Matthes, _ _ _ Ple mm in Hänfner's Diemtcn, Dienſten, Fr. Seebach, Hr. S16911ſt, Siegriſt, r. in. c. Link, Hr. r. Süllmann, _Hr. Hr. r. S<1ppang. Shippang. Deutſches ThW. Sonmtag: Theater. Sonntag: Der Pfarrer Montag: Doctor Klaus. (Emma: Frl. Mélar, Ter Widerſpänfti en Der Widerſpänſtigen Zähmung. Mittwoch: Mittwoh: Die Stützen der Berliner Cheater. Theater. Sonntag: König Lear. Montag: König Oebipus. _ Hexeufaug. Oedipus. — Hexeufang. Gräfin Lea. Xeſßng Teſſing - Theater. Sonntag: Die Ehre. Sebauſviel Sgauſpiel in 4 Akten von Hermann Sudermann. Die Ehre. _ _ Dienſtag: Der Fall Clémeuceax. S<autptel Clémencean. Schauſpiel in 4 Akten von A. Dumas und A. 5 Artots. Mittwoch: d'’Artois. Mittwo<h: Die Ehre. Victoria-Theaier. Stanley i" "WTM 11:15 Niehard Natbanſon. Victoria-Theater. weg or testi und Richard Nathanſon. Raida. Muſik von C, S. A. Montag: Montag : Dieſelbe Vorſtellung. Vorftellung. Der 3 Akt Akten von Mufikmvon YMMUUU. ' * . i s ri ſehe. Luſiſvtel m 2 Muſik von S millöder, toT f j ius Frißſ<he. Luſtſpiel in 1 Auf F:] " Feb us F sAufana 2111161119 s ang Anfang 7 Uhr. burg. burg, Sonntag: Zum 1. Male: Ck-arakterbild 111 Charakterbild îin 5 Auſzügen Aufzügen In Scene 9616151 5011 Direktor geſeut von Direktor | 97 Robert Buchholz. Monxag : Mon:ag: Marquiſe. Burnier, Burnrnier, Frau Clärchen, Cläârchen, ihre Tochter, Tocbter, Fräulein Pagot, Fr; Ankers. E Anders. Frl. 2111115. 1116 Abi. ríte junge Zweite 1111196 Dam6, junge Dame, Frl. Beleuchtungs - Effekten: Nautilus. und Tanz Verne 6011 von Carl Pander. und A. Wicher. 561: der Balletmeiſterin Maria Volta. Meininger, P10kuriſt, 6111 Pleininger, Piokurifſt, ein Commis, Franz, Dicnkr 561 Diener bei Herrmann. _ _ _ Em D16116r 561 W111. Vorletzte Wockoe. l ) i Ein Diener bei Will. Vorleßte Woche. Sonntag: Alfred Benker. Emil Thomas. Benter. Gmil Tbomas. Anfang 73- Uhr. 7F Ubr. Montag: In Vorbereitung: eſellſchaft. Haus. Novität. """ Mufik 0011 (H. gas Muſik von G. Steffens. Direktor Emil Thomas. Sonntag: Sonrtag: Zum 30. 30, Male: 0111.19: ontag : Dieſelbe Vorſtellung. ſchichte der Unvelt. WWW-Thmſtk. Urwelt. Wallaer-Theater. Sonntag: Neu einſtudirt: _ O einſtudirt : - O, dieſe Männer! Ju'lius Roſen. Ayfang Mäuner! Julius Rofen. Anfang 7 ab:. Uhr. Montag und Dienſtag: Schwank Sówank in 4 Aufzüge" W" Circus Aufzügen von | Cirçcus Renz, Kariſnaße Kariſtraße O, dieſe Männer! Mäunuer! Sonntag: Zum 203. M.: Zeügetaälde Zeitgemälde in 10 Bildern Ball:! Ballet von C. Severini. Montag : Deutſche Montag: Deutſ®e Turner. Turner. Wilhelmjädüſtheo Wilhelmſtädtiſches Theater. Mit neuer Ausſtattung: Ausftattung: Zum ame Jonathan. O_perette arme Jouathanu. Operette in Wittmann und Julms Julius Bauer. In Scene geſeyt geſeßt von ?föißent: ppen Hr. Kapellmeiſter Kapellmeifter | Sonntag, 9-März: 6. 9. März: r. Feier. Trauermarſtb über Trauermarſ< übcr „Jeſus meine Zuverſicht“ deſſen Stbüler Bernbatd Zuverſihi* deſen S<üler Bernhard Irrgang vortragen. Billet! i 3. '2 Billets à 3, 2 und 1 „|> find .4 ſind zu haben beiBote dei Bote u. Bock. Leipzigerftraße Bot, Leipzigerſtraße 37, und 111 in der Sakriſtei. Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeſchen. Köln, 8. März. (W. T. B.) Die Kölniſche und die Düſſeldor_fer_Dampfſchiffahrt-Geſellſchaften Düſſeldorfer Dampfſchiffahrt-Geſellſchaften haben, ebenſo w1e 516 Niederländiſche wie die Niederländiſhe Rhederei die des E159anges Eisganges wegen eingeßellten eingeſtellten Fahrten wieder auf- genommen. Aachen, 8. März. (W. T. B.) Der Weberſirike iſt Weberſtrike iſ Die ungariſche re 16- beended ungariſhe regie- beendet. Peſt, 8. März. (W. T. B.) rungsfreundliche rungsfreundlihe Preſſe erörtert die gegenwärtige (1 6 Lage mit bemerkenswertker S Ruhe, indem fie ſie den Hauptn - druck Hauptnach- dru> auf 5115 Bei ammenbleibcn das Beiſammenbleiben der liberalen Partei legt und hervorhebt, daß der Grund für die Kriſis 111 in einem rein perſönlichen Momente liege; für dieOppo- fition die Oppo- ſition ſtänden keinerlei Erfolge in Ausfi t. Ausficht. Der Nachfolger Tisza's, aufrichtig unterſtü t unterſtüßt von der ajorität Majorität unter Füh- rung TiSza's, Tisza’s, werde das erk 565 Liberalißmus fortſetzen. Werk des Liberaliemus fortſeßen. Dem „Egyetertes“ zufol 6 zufolge wäre Graf Joſeph 31651) Zichy zum Miniſter 565 Innern des Jnnern an telle T616k1'5 56fi9111rt, Stelle Tel eki's deſignirt, welcher das Miniſterium 565 Ackerbaues des A>erbaues übernehmen würde, da der 515561196 Mikiſter bisherige Miniſter für Ackerbau, A>erbau, Graf Szapäry Szapá ry vermuthlich Miniſter-Präfideni Miniſter-Präſident werden :yürde. -Wie würde. — Wie „Peſti Hirlap“ er: er- fährt, 106156 werde Tisza 111019611 111 morgen in einer Konferenz der M-tglieder Mitglieder ſeiner Partei Part-i die Motive für ſein Vorgehen darlegen und das 116116 neue Kabinet 1161) ſi<h am 15. 5. d. M. dem Parlamente vorſtellen, nachdem Tisza zuvor dem Abgeordnetenhaufe Abgeordnetenhauſe über 516 Kriſs b6r1<tet die Kriſis berichtet haben würde. _ _ St.P6t61551119, E St. Petersbucg, 8. März. (W. T B.)_ W112 516 T. B.) Wie die „Nowoje Wremja“ m6156t, meldet, hat der 2151111ral1tätSrath kürzlich Admiralitätsrath kürzli<h den Entwurf zu 6111er einer neuen E1nthe11u11g Eintheilung der Flottenmannſcbaften 111 15r§11 1615. L_andeNzrten Flottenmannſchaften in ihren reſp. Landesorten an- genommen. Die 211131151 _561 takti1<6n Er_nhetten 10165 Anzahl der taktiſchen Einheiten wird erhöht dur< Umbildung 561: 5611656115611 der beſtehenden 8 Eqmpagen u_11d Equipagen und einiger Lehrabtheilungen 5er 511111165611 der baltiſhen Flotte in "20 qutpagen 20 Equipagen und der zwei Schwarze M661=F10116n:Equipa96n 111 Meer-Flotten-Equipagen in 6 Eqmpagen. Equipagen. Aus dieſen Equipa96n Equipagen werden zwei baltiſche 11115 61116 baltiſhe und eine Schwarze Meer:Flotten-Truppen:Diviüon 96511561, Wé[_<e Meer-Flotten-Truppen-Diviſion gebildet, welhe je einem älteren Fla99mann unterſteb6n. Mangan unterſtehen. Der Effeknvbeſtand Effekuüvbeſtand jeder Equipage ſo ſoll 850 515 bis 1000 Mann betragen. Jede Equipage umfaßt die Mannſchaften für 1 oder 2 Kriegsſchiffe erſten 211111995 11115 mehrereSchiffe Ranges und mehrere Schiffe niederen Rangeeö. D16D151fions= chefs nnd zug_161< E51115re-K0mman511nten, 1051115 516 Mann: ſchaften eingeyxhifft ſmd. Ranges. Die Diviſions- hefs ſind zugleih Escadre-Kommandanten, ſobald die Mann- ſchaſten eingeſchifft ſind. Bukareſt, 8. März. (W. T. V.) B.) Die Regierung hat 516 die Handelsverträge mit Italien Ftalien und 236191611, 1061656 Belgien, welche mit 56m dem 1. (13) (13.) März 1891 ablauf611, ablaufen, gekündigt. (ForTſeHung 5613 (Fortſetzung des Nichtamtlichen in der E 11.11 23611996.) Krßdenz-Theater. ſt:n Beilage.) Reſidenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- Zum 30. 30, Male: LuſtſvicT 111 Luſtſpiel in 3 Akten von Victorien Sardou. Deutſ!) Deutſ Anfang 71 7} Uhr. BeUe-IUtance-Theater. Belle-Alliance-Theater. Sonntag: M11 änzlicb Mit änzlih neuer Ausſtattung (111 Dekoration6n, K01151116n, . equifiten, maſchineüen EianickotunZZen Ausftattung an Dekorationen, Koftümen, Reguiſiten, maſtinellen gy ar u. 616ktri1<6n eleftriſhen um . Gro 65 Ausſtattungst'tück 8. Großes Ausftattungsftü> mit Geſang in 4 kten 11115 Akten und 13 Bildern nacb na< Jules Muſik von E. (551111111111 BaUets 11115 Gruppimngen 5011 Mufik-Dirigent: Chriſtiani Ballets und Gruppirungen von Muſik-Dirigert : Hr. Kapellmeiſter 21. 2816566. A. Wicher. In Scene 961651 50111 Dj_rektor geſeßt vom Direktor Sternheim. Anfang 71 1156. 7+ Uhr. Montag: Dieſelbe Vorſtellung. Central-Theatn'. Vorftellung. Centrai-Theater. Direktion: Emi! Emil! Thomas _ Zum 23. Male: Ein gemachter Manu. Pone Maun. Poſſe mit Geſang in 3 Akten (5 Bildern) von Eduard Jacobſon, 6011 Jacobſon. von G. Mickoaclis Mihaelis und G. Steff6ns. Steffens. In Scene 961631 geſeßt vom Direktor Dieſelbe Vorſtellung. Zum 1. Male: _ PMS : Poſſe mit Geſang in 4 Akten nach 61116: nah einer vorhandenen J566 5011 Idee von W. Mannſtärt. Mannftätt. In Scene 9616131 geſeßt vom „Adolph Erna-Theater. Dresmnerßraße 7. __ _ Adolph Ernfi-Theater. Dresdenerftraße 72. E Der Goldfnchs. Geſangspone 1:1 Goldfuchs. Geſangspofſe in 4 Akten von Eduard Jacobſon und Leopold Ely, Ely. Couplets theilweiſe 5011 Guftav von Guſtav Görß. M11 11 5011 Muſik von Franz Roth. Anfang 7 U51. "" Ubr. E Anfang 76 1156. 7# Ubr. Urania, Invalidenſtraße 57/82, 960111161 5011 12_11 U51. _ Invalidenftraße 57/62, geöffnet von 12—11 Ubr. — Sonntag um 71 U51: _ Sonntag: Bortxelzungen. 74 Ubr: ; Sonntag : Vorſtellungen. 4 111: Nachw. Uhr Nahm. (1 Kind frei): Auf éBerlm). 016116111996 Verlangen: B vielſeitiges Verlangen : Aſchenbrödel. Großes pbant Zaubermarcbep. _ 21561156 71- phant Zaubermärhen. — Abends 7+ Uhr: Male: D6u11<eTum6r. Deutſche Turner, Große nationale Original- Pan10m1m6._ _ In bezden Pantomime. — Jn beiden Vorſtellungen: Auftreten dcr renommtrten Luftkunſtlerinnen Geſchw. der renommirten Luftkünſtlerinnen Geſhw. Caſtagna. _ Zuu_1 Schluß:_ — Zum Schluß : Der _grofzartige Taucherſvrung großartige Taucherſprung aus dxrl que 5011 50 Fux,; 101516 der 00111191. kymtlertnnen 11115 Reitkunſtler. _ dery Höhe von ©0 Fuß; fowie der vorzügl. künſtlerinnen und Reitkünſtler. — Reiten und Vor- fukren fübren der beſt.dreff. Schul- beſt. dre. Shul- und Freibeitépferdc. Dienſtag: Freibeitépferde. Dienſtag : Zum 50. und leßten legten Male: Deutſche Concert-Anzeigen. Concert-Yaus, Leipzigcrſtr. Concert-Haus, Leipzigerſtr, 48 (früher Bilſe) _ _ Kari Bilfe) _Son Karl Meyder-Concert. Ge- dacbtmß-Feier dächtniß-Feier für KaiſerWil [ 1. M ontag: Dee .:": Jonathan. Kaiſer Wilbelm I. Montag: Der arme Jouathan. Montag, 10. März, Ab>b55m7 UYTMJZ U51. Abenta 7 nang lion: Familien-Nachrichten. Heute früh 3_u11r 561165165 3 Uhr verſchied ſanft in feſter Zuverficbt ker AuſZrſtebung unſer Onk6l, Zuverſicht der Aufetſteßung unfer Onkel, Groß- onkel 11115 Urgtcßonkel, onkfel und Urgroßonkel, Mitkämpfer 117. 5611 F16156115k11696n 1313-15 in den Freiheitskricgen 1513—15 Herr Paſtor Primarius __ ___ Wilhelm Starke, _ Rttter Ritter des Rothen Adler-Ordens, 1111 im 94. Jabre_161n66 9616gnxten Jabre feines geſegncten Lebens. _Dies 361,11-n 1m_Nam611 561 Dies zeigen im Namen der trauernden Hinter- 511656n6n 6196561111 (111 bliebenen ergebenft an [69841] Freyſtadt-Sorau, Freyſtadt-:Sorau, 5. März 1890. Adelhaid verw. prim. Müller. Hugo Kade, Kommerzien-Rath. Marquiſe. Male: Ter Der Verlobt: Frl. Bertha Fernboxé di mit Hm. Hrn. Robert Hornbxrger (Effex: Hornberger (Eſſea a. d. . ubr-Müblbofen T_RÖLM). _ F11.H11569ar5 BaroneffeBuxbövden 11111 Ruhr — Mühlbofen a. Rbein). — Frl. Hildegard Baroneſſe Buxhövden mit Hrn. Paul S-LJnetger-Macbern Sét#netger-Mahern (Leipzig). _ Fxl. Frl. Gertrud B0r611u6 Boretius mit Fru. t ir: Kaufmann Hans Zterep Zierep (Berlin). _ Frl. 111116 übener Ottilie Hübener mit Hxn. Hrn. Paſtor Herm. Ringelmann (S warmſtedt- N1edernſtöcken). _ (S<hwarmſtedt— Niedernſtö>ken). — Frl. Jenny 1161166 Fiſcher mit Hrn. Predigtamtskandidaten Predigtamtékandidaten Herm. L. 665 (Stendal- Yratau). _ Frl.Mar9a16156 Jeep (Stendal— Ban). — Frl. Margaretbe Eichler mit Hrn. Deétxßcxzwalt Del) Dr. 1111“. jur. Herm. Scbulze (Berlin_ 611 . Vexe 611651: H1“ Schulze (Berlin— eli). Verehelicht: Hr. Ernſt Schneidkwin Scneidewin mit Frl. L1_na (511151161? (Etſenacb). _ Fr[. Lina Elſ{uer (Eiſena). — Hr. Albert Fiſcher mtt mit Frl. Lina Harniſch (8615119). _ Harniſ< (Leipzig). — Hr. Ernſt FUF??? Solvigge mit Frl. Frieda Steiger (Leiſenau_ 0 1 . (Leiſenau— oldit). Geboren: Ein S05n:_ Sobn: Hrn. Paul Kreilling Kreitling (Berlin). _ Hrn. Rudolf Krüger (Berlin). _ Hrn. Willy Dalcbow (Cbarlottenburg) _ Dal{ow (Ckarlottenburg) — Hrn. Karl von Jan (Stuttgart). _ Hrn. W. Böllert (Duiéburg). _ (Duit burg). — Hrn. Kurt Naumann (Grimma). Hrn. Bruno L61656 (Leipzig-Reudniß). _ Lerbe (Leipzig—Reudnitz). — Hrn. Max Pommer (Ma,:deburg). _ (Magdeburg). — Hrn. Jo- hannes Margerie (Krefeld). _ Hrn. Adolf Werner (Zittau) _ Eine Tochter: Hrn. Profeffor 1)r. Slabv Profeſſor Dr. Slaby (Charlottenburg). _ Hrn. 01. Eloeckner Dr. &loe>ner (Tharandt). _ Hrn. Rick). Cleff Ri. Clef (Mülheim a. d. R.). _ Hrn. _Otto Otto Weſthoff (Cbemaiß). _ (Chemxiß). — Hrn. J. Rau (Berlm). Geſtor_b_en: (Berlin). Geſtorben: Hr. Kavfmann Kavrfmann Auguſt Kappelmann (Berltn). _ (Berlin). — Hr. Rentier Aua. H. Conrad _ _ i — Hr. Apotheker Iulius Julius Krüger Berlxn). _ Berlin). — Hr. 2350109er Pre ograus Bernhard Brunkel (Betlm). _ (Berlin). — Hr. Fabrik efiser Fabrikbeſizer Julius Nürrenbach (Potsdam). _ Nürrenba<h (Potsdata). -— Hr. Lieutenant a. D. Friß Frit Libeau (OSpedaletti). _ (Ospedaletti). — Hr. Friedrich L_iebtreu Friedrih Liebtreu (Frank- furt a. M.). _ Hr. JKI Bauern'edt Friy Ballerfiedt (Rittergut Birkholz). _ Hr Geb. ' rcbiv-Ratl) Falkmann Geh. Archiv - Rath Faikmann Reit- | (Detmold). _ Frau Mathilde Conditt, geb. Stahl (Königsberg). _ Frau Sophie Matjbias, 965. Meyer Matthias, geb. Picper (Oſterweddingen). Redacteur: Dr. H. Klee. Verlag der Expedition (S<0lz). Druck (S {ol z). Dru> der Norddeutſchen Norddeutſhen Buchdruckerei und Verlags- Verlag8- Anſtalt, Berlin ZW., SW., Wilhelmſtraße Nr. 32. Sieben Beilagen (einſchließlich (einſhließli< Börſen- und Beſondere Befondere Beilage), ſowie ein Proſpekt, betreffend F. Soenuetkeu's Schreibwaareu. Mußk Soennecken’s Schreibwaaren. Muſik Couplets von Ein fideles Die Ge- ? 2 große Zum vorleßten Berlin: erlioz- erliozs Erſte Beilage zum Deutſchen Reichs-Anzeiger uud Königlich und Königlih Preußiſchen Staats-Anzeiger. „IE 61. M G1. Zum 9. März 1890. Kaiſer Wilhelm 1. I. und Kaiſerin Auguſta. Zwei <kifUi<e chriſtlihe Charakterbilder 61115 56111 aus dem Hauſe H0561130116111.*) Hohenzollern.*) Morgen, zwei Y_hre nacb 56m H61m9a1196 oe na< dem Heimgange Kaiſer W11- helm'5 1. 1111551561 onate 1111655611: 15111, 56111 Wil- helm’s I. und zwei Monate na<hdem ihm, dem- Helden 561 der Schlacht und 565 S16965, 56m des Sieges, dem Einiger Deutſchlands, 161116 ſeine Gemahlin, die Kaiſerin Auguſta, 516 die Heldin auf 56111 €F*elde 561 111110196115611 21161116561111656, 111 5611 dem 4 der fürſorgenden Weenſchenliebe, in den Tod 96,- 0191 _ ge- olgt iſt, wird 5115 2319515161115 das Mauſoleum im Charlottenburger S<loxzpark, 111 1561656111 Swloßpark, in wel<hem das 5065161196 Kaiſerliche hoſelige Kaiſerlihe Paar 1165611 5611 neben den in Gott ruhenden Elt6rn Eltern Kaiſer W11561m'5 Wilhelm's zur 1651611 leßten Raſt 5011 (11161 1151165611 2111151111 96561161 1001565, 111115 5661151916): baulicher Um96ſta11111111 111 (3569611151111 Ihrer von aller irdiſhen Mühſal gebettet worden, nach beendigter bauliher Umgeſtaltung in Gegenwart JFhrer Majeſtäten 11115 561 99115611 und der ganzen Königlichen Familie 161611165 11611 feierli neu geweiht 15615611. 211165561 werden. Nach der Wiedereröffnung 15115 1165 516161 wird fich dieſer patriotiſche WallfahrtHort 565 5661151165611 Wallfahrtsort des preußiſchen Volks, zu 56111 516 2111561111116 dem die Ruheſtätte der Königin „211116, 516165 S<11136119615 565 Luiſe, dieſes Schutengels des Vaterlandes 1111 2361161111195111111516, im Befreiungskampfe, geworden war, 111111111651: 311 61116111 ſolchen nunmehr zu einem ſolhen für 5115 JÜNZS 561111656 V01k 611116116111. 2111 das ganze deutſ<he Volk erweitern. An dem 61111116111119516165611 Trauer: 11115 (5655151111131996 16111 erinnerungsreichen Trauer- und Gedächtnipytage tritt das 56516 hehre Bild 565 6111611 2611116565 316111615 110613 6111111111 111 1611166 9a115611 H61561191'01'36 501 11115 5111. WM 111651 5611 1115161611, 116916165611 F61556r1'11 10011611 des erſten Deutſchen Kaiſers no< einmal in ſeiner ganzen Heldengröße vor uns hin. Aber nicht den tapferen, ſiegreihen Feldherrn wollen wir 1111 F0196115611 1151156111, 561 111 1115510011611 511169611 16111 H661“ 5011 S169 511 im Folgenden ſchildern, der in ruhmvollen Kriegen ſein Heer von Sieg zu Sieg 961115115111, 111651 5611 111611611 11115 96151561151111611 216: 96111611, der 11111 5161519 311516 5111511165 516 (3161651616 Pr6uſ36115 geführt hat, ni<t den weiſen und gewiſſenhaften Re- genten, der faſt dreißig Jahre hindur< die Geſchi>de Preußens und Deutſchlands mit 161161 11115 ſtark6r Hm15 961611kt 561, 111651 5611 H615611k11116r, 561 T61111<111115 1016561 611119 11115 9101; 9611161651 5111, 101156111 5611 110111111611, 11111116511961111115 5651111519611 C5riſten, 561 16111611 (3111115611 111 W011 11115 25111 501: 9116111 feſter und ſtarker Hand gelenkt hat, niht den Heldenkaiſer, der Deutſchland wieder einig und groß gemacht hat, ſondern den frommen, aufrihtigen und demüthigen Chriſten, der ſeinen Glauben in Wort und That vor allem Volke 5611111111 5111 11115 F111ſt611 11115 235116111 6111 1611651611565 23015115 15115161“ (6011651111651 961561611 111. T161'11116, 6111116 2311165111656, 516 911111511656 T11ck11191611, 1561516 51111166 2811561111 111 (111611 16111611 1511161611 S161111119611 5611111511591, 111 (115 61116 1061611111656 F111<t 561“ 6151656115611 2115611 565 5011 F116511< 2811561111 111. 11115 2111195651119 5111 L61211119 561: 56156112511115611 561111611611 21611515 565 501119611 2355590911555, ])1“. F116511< D6151'1'1ck, (111511165611. 2315 (111 151 E1156 51111611 K51119 F116511ck) 2811561111 11'. 11115 16111 23111- 561“, K111161“ W11561111, 5115 211151111611 516165 111611119611 11115 51115611 L65r615 156115 9651111611, "561: 111 561 561119611 S6511f1 516 6111519 1165616, 161116 11115 61519 1111656 2116116 6651 651111116561 2311: 511119 1115. 3115611611 (11165 566 5111616 Erx1ſt 5616 Z611611 11516 161116 6151656111156 2811111119 (1111 “565 3151119510511. 2111556111 61: 6115 bekannt hat und Fürſten und Völkern ein leu<tendes Vorbild wahrer Gottesfurht geweſen iſt. Die ſtille, ernſte Pflichttreue, die gründlihe Tüchtigkeit, welche Kaiſer Wilhelm in aklen ſeinen ſpäteren Stellungen bewahrt hat, iſt ais eine weſentlihe Fiucht der erziehenden Arbeit des von Friedri<h Wilhelm I1I11, aus Magdeburg zur Leitung der beiden Prinzen berufenen Rektors des dortigen Pädagogiums, Dr. Friedrih Delbrü>, anzuſehen. Bis an ihr Ende haben König Friedri<h Wilhelm IV. und ſein Bru- der, Kaiſer Wilhelm, das Andenken dieſes tüchtigen und braven Lehrers werth gehalten, der in der heiligen Schrift die einzig ſichere, reine und ewig friſhe Quelle e<t <riſtliher Bil- dung ſah. Indeſſen au< der bittere Ernſt der Zeiten übte ſeine erzieheriſhe Wirkung auf den Königsſohn. NaÿŸdem er als kaum 11656115651119511961 311119112119 111 5611 23611'6111119511111151 916509611, 165116 “2311115 21311561111111'15 9616111 11115 111 161116111 (3511191161: 961111511 (1115 56111 F61'56 51111161. 27.111011 311191 5115 5011 15111 161511 5611111316 (3311111116115: 5616111111115, 5115 61 561 1611161 K0111'111111111011 11111 ſiebenzehnjähriger Jüngling in den Befreiungskampf gezogen, tehrte Prinz Wilhelm früh gereift und in ſeinem Charakter geſtählt aus dem Felde zurü. Davon zeugt das von ihm ſelbſt verfaßte Glaubens- bekenntniß, das er bei ſeiner Konfirmation am 8. 311111 Juni 1815 111561 Schloßkap6116 311 (1511110116111ng (1516916, 1111655611161“ 501561: 511165 5611 T56r-H015165196r (3516115619 1111 6511111165611 0316115611 5516115161611 15015611 15116. E5 561131 5111111 11. in der S<hloßkapelle zu Charlottenburg ableate, nahdem er vorher durch den Ober-Hofprediger Ehrenberg im chriſtlichen Glauben unterwieſen worden war. Es heißt darin u. a.: „I> EkkTXIULLÖ 1111: 6611111511111 ÖCYZM “5116 6156 910156 W 5115.11, 5211 111165 „Ich erkenne es mit dankbarem Herzen für eine große Wohlthat, daß mi< Bott in einem hoben Stande hat geboren werden laffen, weil i< in demſelben mehr Mittel, meinen Geiſt und mein Herz zu bilden, ein reides Vermögen, außer mic Gutes zu ſtiften, beſitze. Ich freue mi dicſes Standes— ni<t um der Auszeiwnunrg willen, die er mir unter den Meuſchen verleiht, au nict um der Genüſſe willen, bie G mir in demſelken darbieten, ſontern um deswillen, daß i< in demſelben mehr wirken und leiſten kann. Ich freue mi meines Standes in Demuth und bin weit davon entfernt zu glauben, Gott 111 61116111 ka'Lk'; STQUTL 51:1 96156111: 16615611 1617611, 16611 115 i.“. 561111615611 11115: MZ1161, 1116111611 G6111 1.1.7.“ 1116111 HU“; 511 1511515, 6111 1611115 V3111169611, (11156: 11111G11765 511 1111511. 6617156. I> 1r6116 111115 511165 S1111156§_51<-1 11111 56121115761621111179 16111611, 516 babe mir bier einen Vorzug vor anderen geben wollen, au< weit entferrt, mi meines böhercn Standes wegen für beſſer zu halien. Mein fürſtlider Stand cll mi< immer an die größeren Verpflichtungen, die er 1111: 1111161 5611 5.1112111111211 66116151, (111611 111651 11111 161 (3361111116 16111611, 516 (115 11111 in 561611611611 6511161611, 161116111 11111 756516111611, 5.1“: 165 111 561111611611 1116171“ 11111611 11115 16111611 15115. JH 116116 1111115 111611165 S1111116§ 1:1 D61111111: 11116 [*in (6611 516611 (111161111 ZU 9161116611, E611 176156 11111 5161“ 6111111 V613119 666 (11.661611 965611 WOÜLU, (11165 11611 651161111, 1111611 111611165 116561111 S1a11165 1669611 fÜr 561166 111 56111611. Mcin 1111111161761 St.:nd 7111 111161) 111116161 mir auflegt, ana die größeren Anſtrengungen, die cr von mir fordert, und an 516 ITÖÜUM 236151119915119611, 516 6: 11111 31111691, 1111 116 gxßßxrcn 21911155511119611, 516 11 6611 11111- 1615611, 111.5 911 516 9161561611 2161111651159611, 11111 161161“. 165 511 1511161611 5966, (1171116111. I> 161111116 5619611611, 6115 561" die größeren Verſuchungen, mit denen ih zu kämpfen habe, crinnecn, I< will nie vergeſſen, daß der Fürſt 6065 611111 211611165 _ 601 LHOTT 11111 2111611165 111, 11115 11111 5615 E6111191'1611 1111 21615? 116 215111511, 516 SÖWZÖÜTLT 566 11165765116561121111111 1115 6116 VLDÜYÜÜÜJ 5611115611 911112111 (“at, 5.15 516 G61696, 11616176 1111“ 6116616 9611611, 111161 151115619611511656111'1115, 11115 raf; do< au< Menſ< — vor Bott nur Menſ < iſt, und mit dem Geungſten im Volke die Abkurft, die S{waGwbeit der menſhli<en Natur und alle Bedürfniſſe derſelben gemein bat, daß die Geſetze, wel<he für andere gelten, au ihm vorgeſ@rieben ſind, und daß er, 1616 516 1111561611, 111111 13611 16111 2361176111611 56115 96116516! 11615611. VKir 1011 (11165 561119 16111, 1111-5- 16111 2116111115611 561119 76111 111115. 3765 16111 56111 (5516166611 561: C61111611, 1111 5611 115 111165 111 5161611 2111961 561611116, 111111161 9611611 61615611, 1111 165615611 111 (551611 56111611 11115 111611153615111111161 111651 1111 1111 511 6116111111611 111611611. wie die anderen, cin über ſein Verhalten wird gerichtet werden. Mir ſoll alles heilig fein, was dem Menſchen beilig Fein muf. Ich will dem Glauben der Chriſten, für den i< mi in dieſen Tagen bekenne, immer getreu bleiben, ibn jederzeit in Ebren balten und mein Herz immer mehr für ihn zu erwärmen ſu<hen. Mein Zür11651111115 1011 111165 1111111 166111115616, 5111151519 zu 16111 101 1116156111 011. B61 111161n (53111611, 111616565 Dans ſoll mi nit verbindern, demütbig zu ſein vor meinem ott. Bei allem Guten, wel>es mir 511 T5111 16165, 11111 ich zu Theil wird, will ih dankbar avſ auf Gott 51161611, 11111 561 (111611 11656111, 116 111165 1161165, 16111 165111115 Ertt 5111611661165, 1611 1156136691, 5.11; 61 111616111 1116111 B6ſ165 ÖLIÖÜÖÜZL. bli>en, und bei allen Uebeln, die mi treffen, will ih mi Gott unterwerfen, feſt Überzeugt, daß er überall mein Beſtes beabſichtize. - 21:1 Auf Gott 16111 165 511611651111611165 661111111611, 15111 (11165 (111561111- 11111611 1155 mit 1111 (5315115611 6111 111118VOÜ€11§119 6111611 9611011611Mu15 zu 6151111611 11165611. Meines- (5301165 111111 111.) 115611111 9656111565, will i unerſ{ütterlih vertrauen, ihm alles anheim- ſtellen und mir im Glauben on ſeine Vorſebung einen getroften Muth zu erhalten ſuhen. Meines Goites will ic überall gedenken, an 1511 11111 4.65 in (111611 2111911696115611611 111161.1 166115611, 11116 65 1611 mit 61116 111136 Pßickét 16111, 1111 ihn will i< in allen Angelegenheiten mi< wenden, und es ſoll mir eine ſüße Pfucht ſein, im Gebete mit 15111 11161716 S1616 311 561611119611. I> 176113, ihm meine Scele zu vereinigen. Ich weiß, daß ick) 05116 1511 1116515 5111 11115 111<1§ 661111619. 21161116 ih ohne ihn ni@ts bin und ni<ts vermag. Meine Kräfte gehören 566 W611, 66111 2361161161556, I>) 15111 511561 1111115151179 111 56111 mit (1119616161611611 Kr6i*6_155119 16111, der Welt, dem Vaterlande. Ich will daber unabläſſig in dem mir angewieſenen Kreiſe tbätig ſein, meine Zeit (1111 auf das 236116 (111166115611 11115 106161 (5511165 11111611 (115 111 1561116111 Vermöscn 11651. Jcb 16111 6111 aufrichtiges 1155 5613116565 W61116011611 969611 (1116 2716161115611, aucb 919611 516 (3561111911611 _ 561111 116 11115 61116 11161116 Beſte anwenden und ſoviel Gutes ſtiften als in meinem Vermögen ſteht. Fch will ein aufrihtiges und herzli@es Wohlwollen gegen alle Menſchen, au< gegen die Geringſten — denn ſie ſind alle meine Brüder _ 1:61 — bei mir erhalten und 56165611. Ich 15111 111165 Miner fürſtlichen 23311156 969171 311611111115 beleben. F<{ will mi< meiner fürſtlilen Würde gegen Niemand über- 5656n, heben, Niemanden 511165 1116111 111111111565 2111165611 511161611, dur< mein fürſtlihes Anſehen drü>ecn, und 5:0 115 wo i *) Nach Na dem Werke: „CÖÜÜÜÖO „Chriſtlihe Charakterbilder (1116 demQayſe Hckyenonern“. Ek3f1<nkt 6011 1). aus dem Hauſe Hobenzollern“. Gezeichnet von D. Bernhard 210996, Kontg- Rogge, König- lichem Hofprediger in Potsdam. Hanpover, V61169_ 0011 Potédam. Hannover, Verlag von Carl Meyer (Guſtav Prior), 1890. Außer denjentgen 565 _Kai16r5 W11561m denjenigen des Kaiſers Wilbeim und der Kaiſerin Auguſta enthält 511616156 _1_10_>1_ 516 Hharakterbtlder 565 dasſelbe no@ die Charakterbilder des Kurfürſten F116511< 11., Friedri 11, der Kurſurjtm Elzxahetl), (561111151111 Joachim's 11., 565 Kurfürſtin Eliſabeth, Gemahlin Joacbim's I11., des Markgrafen Johann _6611 Kmtrtn, 565 (S_roßxn von Küſtrin, des Großen Kurfürſten und ſeiner Gcmablin 811116 536111161163 Gemahlin Luiſe Henriette, dann 516 561: „1101119111 die der Königin Eliſabeth Chriſtine, Gemahlin Fr16511< L_ 565 Friedri s des Großen, ker _unvergeßltcben der unvergeßlichen Königin Luiſe und König Friedrrch W11561m s 17. _D16 156115110116, Friedrih Wilhelm's IV. Die werthvolle, belehrende und 615111111156 erbaulite Sammlung durfte vortreffltcb gengnet 16111, dürfte vortrefflih geeignet ſein, die Liebe zu unſerem Königshauſe im deutſchen deutſhen Volke un5 und beſonders unter der deutſchen deutſ<hen Jugend zu_ pfle en Up_d zu ſtarken, Me 65 nach zu pflegen und zu ſtärken, wie es na< der Aeußerung des Verfaffers tbr 15661 111. Verfaſſers ihr Zwe> iſt. Berlin, Sonnabend, den 8. $. März von Anderen 61113115 etwas fordern 111115, m1< 511561 5615516111655 muß, mi dabei berablafſend und 11611115- 1115 freund- lih zeigen und 151165 516 ihnen die Erfüllung ihrer ibrer Pflicht, ſoviel ich i< kann, zu erleichtern erleihtern ſuchen. Ich achte Ih atte es 0161 555613, viel böber, geliebt zu ſein, als gefürchtet gefürhtet zu 16615611, werden, oder 5105 6111 fürſtlikbes Anſelxen 311 5615611. I> 16111 5:15 bloß ein fürftlibes Anſeben zu haben. Ich will das Verdienſt aufmuntern 11115 5610511611 _ 11115 56- 16115615 und belobnen — und be- ſonders das V61<6156n6 Beſcheidene und Verborgene (111 5115 21651 5165611. T6n Pfli<1611 565 T161-116Z 16111 165 an das Licht ziehen. Den Pfli&ten des Dierſtes will i< mit 9101161: Pünk11<k6it 5665165115611 11115 11161116 großer Pünklichkeit nadtommen und meine Untergebenen zwar mit Ernſt 511 15161- S>u151916it 611151111611, 61561: 15n611 (11165 Ernît zu ihrer Sculdigkeit anbalten, aber ibnen au<h mit 1161155111561: ©1116 56- ? nen. 99 freundliwer Güte be- egnen. Ln Ich 16111 1161151151119 .111 561: 2361561161559 11161565 will urabläſſig an der Verbeſſerung meines Herzens und L656115 (115611611. J656n Txg 11111 111) Lebens arbeiten. Jeden Tag will i< mit 56111 21115611k6n dem Andenken an Gott 11115 11161116 311111751611 l6691115611 11115 j65611 2156115 miÖ 1156: 516 2111- 166115115; 565- 6611161165611 Tasks- 101511111119 121111611. und meine Pflibten beginnen und jeden Abend mib über die An- wendung des verfloſſenen Tages ſorafältig prüfen. Verdecbte 211611115611 Menſchen und S<1116165111x 15111 1< 6111111617611 5011 Schmei{lecr will i< eniſ{blofſen von mir 16611611. weiſen. Die 23611611, 516 (3561115611611, 616 2101111511911611 1011611 Beſten, die Geradeſten, die Aufrictigſten ſollen mir 51681651161116111 die Liebſten ſein. Die 56111 115 1111 1116156 5611611F16U1166 13.111611, 516 mit 516 W65r5611 1619611, 160 fie 11111: 1111135611161“. 11351116. J656r 2361111655119 5111112361611 15111 165 krä1119611 W1561116111516111611 1115 GOTT 5111611, 56115 66 111151) ſtärkk.“ D1616 651611 E1111<111116 565 1111111165611 311119111195 51116111 15665161501165, 56111 5131611116 565 V516111111565 9615615165 L656115111 will ih für meine beſten Freunde halten, die mir die Wabrhbeit ſagen, wo ſie mir mißfallen könnte. Ieder Verſuchung zum Böſen will ih kräftigen Widerſtand leiſten end Gott bitten, daß er mi ſtärke.“ Dieſe edlen Entſchlüſſe des fürſtlihen Jünglings hat ein wecſelvolles, dem Dienſte des Vaterlandes geweihtes Leben zur That 1611611 11111611. S16 15111611 15051 156115 6115 90156116, 501: 511511656 W0116 11111 561 6511115111161611165j65611561111<611 2319111165 reifen laſſen. Sie wären wohl werth als goldene, vor- bildlihe Worte auf der Haustafel eines jeden deutſhen Mannes zu 1165611. _ _ S<011 11115 561916 561“ ſtehen. l: : Schon früh zeigte der Prinz 6111 1511111165 03611151 56r T561111a51116 1111 11116 2361116511119611, 1561656 56111 W051 561 (1156116115611 K1111'1'611 961111511161 11115 (1111 01€_B?ffékm1g 15161 2996 961165161 15111611. E15 56165165 3611911113 5111116 111 6111 21111151651615611, 15616565 61: (11511615011119611565 2111191165 565 FM- 11111111670156115 (111 1115115111656 L09611 11651616. ein warmes Gefühl der Theilnahme für alle Beſtrebungen, welhe dem Woÿyl der arbeitenden Klaſſen gewidmet und auf die Beſſerung ihrer Lage gerichtet waren. Ein beredtes Zeugniß dafür iſt ein Nundſthreiben, welches er als hervorragendes Mitglied des Frei- maurerordens an ſämmtlihe Logen richtete. Er 6111111951 1511611 5111111, 5611 7136161111611 1111 5115 W051 561 (1156116115611 „1111111611 5615111161611 11115 "511165 151: 236115161 5611 empfahl ihnen darin, den Vereinen für das Wohl der arbeitenden Klaſſen beizutreten und dur< ihr Beiſpiel den Sinn 566 Tr51111119, "561 P711<1 11115 561 215651161111656 511 15661611 11115 511 116151611611. 2115 5111111 V.“.1115 281156511 (1111 :?. 3111111116 der Ordnung, der Pflicht und der Nächſtenliebde zu we>en und zu verbreiten. Als dann Prinz Wilhelm am 2. Januar 1861 511165 5611 T05 565 231115615 561“ E156 561 K10116 1511156, 11191“ 65 16111 E11165, 5115 B€k€11111111ß 565 H6111196911119611611:_ „365 11115 1116111 „(911115 10011611 56111 „ÖSTTU 51611611“, (11165 511 56111 _1611119611 511 1111115611. 311111161 5011 2116116111 151656150116 61 65, 5111; G61665119: 1611, 2811515611, V61111111611 11115 (3301165151651 516 5116111515161: 1115611 (5511111515961: 565 51611511<611 (“.:-11111155 51615611 5111151611. 11115 1516 3101119 11115 11111161 2811561111 11111 56113611 616561611 111 T61111115 11115 E196511119, 6.561 (11165 111 116115196111 11115 1111115196111 (5011561115565 511 5611 KÜOJLU 11115 5111111111611, 516 15111 561611165611 961561611 11115, 1111596509611 111 10 5611 61 1111135 1656111 K11696, 561 161116111 1115161611 ZZérS 561611165611 15111, 1165 "111 T61111115 501“ 56111 3561111, 161116111 dur den Tod des Bruders der Erbe der Krone wurde, war es ſein Erſtes, das Bekenntniß des Heimgegangenen: „Jh und mein Haus wollen dem Herrn dienen“, au< zu dem ſeinigen zu machen. Jmmer von Neuem wiederholte er es, daß Gerechtig- keit, Wahrheit, Vertrauen und Gottesfurht die unerſchütter- lichen Grundlagen des preußiſ<en Staates bleiben müßten. Und wie König und Kaiſer Wilhelm mit heißen Gebeten in Demuth und Ergebung, aber au< in freudigem und muthigem Gottvertrauen zu den Kriegen und Kämpfen, die ihm beſchieden geweſen ſind, ausgezogen iſt, ſo hat er na< jedem Kriege, der ſeinem tapferen Heere beſchieden war, ſi< in Demuth vor dem Herrn, ſeinem Gott 96561191 11115 1111611 619611611 21115111 1111111511 11116561“ 111 "6115 2361611111515 (1111965611 11111611: „G011 11151: 11111 11115, 15111 11116111 516 CM!“ „286165 (1116 286115559 511165 (501165 F1'1911119!“ 11111 5161611 W011611 1151013 516 2305111111, 516 61: 1611161“ (3361111151111 11561 "516 56115161101611E110196 565 S16965 5011 S651111 511965611 11615, 11115 111 61116111 (111511151116561611 2311616 1165611 2111 6115191 1656, 10 1761196 161) 111165 501 gebeuat und allen eigenen Ruhm immer wieder in das Bekenntniß aufgehen laſſen: „Gott war mit uns, ihm allein die Ehre!“ „Wel<h eine Wendung dur<h Gottes Fügung!“ mit diefen Worten {loß die Botſchaft, die er ſeiner Gemahlin über die beiſpielloſen Erfolge des Sieges von Sedan zugehen ließ, und in einem ausführliheren Briefe lichen Akt erfolgt ſehe, ſo beuge ih mich vor Gott, 561“ 11116111 W111611§ 561161115111. 21111 111 51616111 S111116 561111619 1611 5115 (33111156 511 51611611.“ 21111 (11156 565 5611115111019611 3115165 der allein Willens beſtellt hat. Nur in dieſem Sinne vermag ih das Gnade zu preiſen.“ Am Ende des denkwürdigen Jahres 1871 111131 6 6111116111 2156151161 516 1116115615696115611 (3161911156 566 11 16191611 31516 1111 161116111 (1561116 5015561516565 11115 11191 .:1111 311111 S651111'3: „Mix 6611111 519 511111611111116111 „196115611 516116 11: 111 11115 5111 (76116 1165611 56111121111- 11115 211155911 565 11611 9661311611 11115 116115165611 16111, „516 GÜL-LL' 111 T61111115 511 196111613631“, 516 111 5111119611 5615611 3111111111611 6111111965 1111115611!! _ 19611, T6111 2131116 96165656 1111 1921511161 11110 111165 11111 615513! 21111611! TZUHSNU.“ _ _ Z61111'1 516 1051116151165611 0119511159611 565 3115165 1775“, 111 111616116111 16111 2611611 5111611111111 11011 2115156155115 11651551 111.11“, 961616111611 15111 5111 5615111519611 S615111111'1111119. T115511 56119611 516 111 1611 16151611 Z111115611 161165 3115165 5011 15111 96: 1651165611611 W5116: „365 611611116 111 5611 1011651591 9616015611611 E161911111611 61116 9115561155116 läßt e ernſtem Rü>kbli> die weltbewegenden Ereigniſſe der b lezten Jahre an ſeinem Geiſte vorüberziehen und ſagt dann zum Schluß: „Mit demüthig dankerfülltem Herzen preiſe ih in uns zur Seite ſtehen beim Auf- und Ausbau des neu geeinten uns beſchieden ſein, „die Güter in Demuth zu genießen“, die in blutigen heißen Kämpfen errungen wurden!! — Herr, Dein Wille geſhehe im Himmel alſo au< auf Erdén!! Amen! Wilhelm.“ E Selbſt die ſ{merzlihen Erfahrungen des Jahres 1878, in welchem ſein Leben zweimal von Mörderhand bedroht war, gereihten ihm zur demüthigen Selbſiprüfung. Davon zeugen die in den legten Stunden jenes Jahres von ihm ge- ſchriebenen Worte: „Jch erkenne in den ſo ſihtbar gewordenen Ereigniſſen eine gnadenvolle Führung G01165, 516 5115101111611 11151611 1011, 11116 111165, 15115 5011 15111 111 L615 11115 Fr61156 11115 Gottes, die zum Guten führen ſoll, wie alles, was von ihm in Leid und Freude uns trifft. Darum 1116116 165 516 210116511119 1111 5161651116156115- 0011611 Er619111ff6 565 (1515111611561131111165, S16 51156111111111561 111165 E1565611565 gebracht 51115) 516 T561111ak11116, 111611116 11111 5011 1111611 (7611611 311 T5611 11111156. 211? 2316111656115115611 11161116 preiſe ih die Vorſehung für die ſhmerzens- vollen Ereigniſſe des ablaufenden Jahres. Sie haben mir aber auch Erhebendes gebraht dur< die Theilnahme, welche mir von allen Seiten zu Theil wurde. Die Menſchen haben meine Schwächen 11115 11161116 5765161 111161165611 15011611, 111161: 561, 10616561“ fit? und meine Fehler überſehen wollen, aber der, welcher ſie kennt, 150116 11116 561611111 6111 [*11111111S151901 wolle mir dereinſt ein barmherziger Richter 16111, 1110 165 516 26111611 11115 2261111119611 565_6111: 1165016116n ſein, wo ih die Lehren und Weiſungen des ein- geborenen Sohnes 565 511111111116561123111615 111651 116111616! „9616, des himmliſchen Vaters nicht achtete! Herr, Dein Wilke 96165656 Wille geſhehe im Himmel, 11110 1111611 11111 E15611. 3111 (3111115611 111 alſo au< auf Erden. Jm Glauben iſt die Hoffnung 11115 516 51m111111156 L1656 561 und die himmliſche Liebe der Weg 505111! 21111611!“ _ _ _ dahin! Amen!“ S Gar 1119116565 5616111656 11115 151111516216161111111113 1611165 manches Hexrliche- und fköſtliche Bekenntniß ſeines Glaubens hat Kaiſer W11561m 111165101656112361116511119611 969611- 11561: a59616 t, 516 111165 1611161: Wilhelm auch ſolchen Beſtrebungen gegen- über abgelegt, die na< ſeiner Meinung 516 6311111519965 561 <r11'_t11_<611 irche, die Grundlagen der <hriſtlichen Kirhe, insbeſondere 5611 (3161115611 den Glauben an 516 (301111611 C511111 die Gottheit Chriſti antaſteten und 111 in Frage 116111611. Namentlich ſtellten. Namentlih gab ihm der "Uglückliche Verſuch, unglü>lihe Verſuh, der auf einer 561 2361111161: Kreis; _ſynoden gemacht der Berliner Kreis- ſynoden gemaht wurde, das apoſtoliſche G111115611556k6nnt11113 51 apoſtoliſhe Glaubensbekenntniß in der Gottesdi6nſtordnun9 Gottesdienſtordnung zu beſeitigen, 1016561505611 211111115, 161n6m Unwiüen wiederholten Anlaß, ſeinem Unwillen über ſolche Beſtrebungen 5611 1111561505161111611 Ausdruck den unverhohlenſten Ausdru> zu geben. 2361 Bei dem Empfang der Berliner Volksſchullehrer, 516_1511 die ihn zu ſemer ſeiner Errettung aus Mörderhä115611'_5691ück15ün1<1611, Mörderhänden beglü>wünſchten, äußerte der Kaiſer: „Vieles muß zur Beſſerung der jetzigen jeßigen Zuſtände dur< durch die Erziehung und 5611 den Unterricht der Jugend geſ<<€n- geſchehen. Auf die Menge 565 des Wiſſens kommt es dabei weniger an. wird jeßt 111 in den Schulen ja Vieles elehrt, doch gelehrt, doh darf das nicht hintenan geſetzt geſeßt werden, was für Jie vie Erziehung von 56 , .;111 _1116 WL" __ _ ? 117.5 (111611 6111115611611 1116 5011 (35011 5611155111611 15:5 (1111611691611 1161131 65: „WLWL 165 11:11 "561116, 51113 111165 61116111 91015611 911161: . 1165611 1111616 1611 1511566115 111611161 216916111119 111<1ÖZ11115111=„ 1616565 111651 6116911611 10111116 11115 165 111111 5161611 11)611961651<1: be- an 1E VOR 1e : 111165, 111611133661 11115 11161126 2311156151111561611 (11156116561111111, ] UMÜUÜMU KRÜMMER? Ü" KMM UW 17“ 27192977- 5115 0561611616116 511 VOÜÖNTWSU 11115 11115 311 Wéſk'éU 611 1611165 , , .) 3 | als cinen erhabenen ihr von Gott beſtimmten und auferlegten heißt es: „Wenn ih mir denke, daß nach einem großen glüd- lihen Kriege ih während meiner Regierung nichts Ruhm- | reihes mehr erwarten fonnie und ih nun diejen weltgeſhiht- | mich, mein Heer und meine Mitverbündeten auserſehen hat, | freiwilligen Krankenpflege im Kriege und im Frieden. das Geſchehene zu vollbringen und uns zu Werkzeugen ſeines | “4 D J r . - « , .- WM „' 961111911611 156116 111 65 71 st1611, “5111"; 561 6351165 (33111156 516 11115 161116111 ÖCfUTWLU 5111, 10 (33101315 11.531 : , . . - . _. . „ _ ._ _ „_, 161116111 W1ÜS11,VO111111110€11 511 1011611! 211596 51616 GUÜOZ 1611161“ Z WM UW MZ 211277777“? KUMSWUUMIM'“U WM de" "“'-ÖW 1Z90. 101156161" W1<119k611_ 111. S eiden | geringſten Theile iſt es D | weſen, daß der Gottes Gnade, die uns würdig befunden hat, ſo Großes nach | i 4 E Ae O E S0 pa ſeinem Willen vollbringen zu ſollen! Möge dieſe Gnade ferner | deten und das geſammte Kriegsſanitätsweſen unter den Schus 1890. ſonderer Withtigkeit iſt. Dahin 965511 501 1111611 T11196n 516 NLUMOU. 3516 151651196 11115 11515616 gehört vor allen Dingen die Religion. Jhre wichtige und {were Aufgabe 11165 511561“, 516 31196115 111 der 151151611 G01165fur<t 311 5111611561165 und M11 2165111119 501 5611 561119611 GÜTSLU 511 6111111611.“ __ AU<_dLr P1115911155 565 R61ch5€151111911559616565, zu 5611611 2111111615516 111 5615 (56165 31111161 2811561111 PSTſÖUUckZ iſt es daher, die Jugend in der wahren Gottesfurht zu unterweiſen und mit Achtung vor den heiligen Gütern zu erfüllen.“ _ Auch der Paragraph des Reihs-Civi!ſtandsgeſeßzes, zu deſſen Aufnahme in das Geſe Kaiſer Wilhelm perſönlich die Anregung QSJ€11L_11_ 5111, 11115 511165 1116165611 65 56111 561111611611 V0116 511111 2361511556111 965111651 15615611 101116, 51115 516 k1r<= 1165611 VLMÜichTYUgLU 111 256516511119 11111 T5111'6 11115 gegeben hat, und dur<h welchen es dem deutſchen Volke zum Bewußtſein gebraht werden jollte, daß die kirh- lichen Verpflihtungen in Beziehung auf Taufe und Trauung 511165 161165 GSWZ 111651 56111511 151115611, 111 1165611 51616m 2111561611 6111 T_611kt11111 561 5911611 FÜTWTZL 1111 5955361119116 1611165 2301166, 516 1511 56166116. '“ dur< jenes Geſeg ni<ht berührt würden, ift neben vielem Anderen ein Denkmal der zarten Fürſorge für das Heiligſte ſeines Volkes, die ihn beſeelte. j _ 2111611 2561565 11115 ““V-6111655119611, 516 111111615111 0561 1111: 1111116111111: 11111" 516 FÖLÖLKUUJ 565 C5111161115111115, 11111 516 2866111119 11115 3361111119 6595961116565 31111165 11115 2656115, 11111 diS_Y811U_11g 11115 786116111119 561 111111611611 7665615611 565 Allen Werken und Beſtrebungen, die mittelbar oder un- mittelbar auf die Förderung des Chriſtenthums, auf die Weckung und Hebung evangeliſhen Sinnes und Lebens, auf die Heilung und Beſſerung der ſittlihen Schäden des Volks 961165161 11115, 5111 561: 5065161196 31111161“ 111165611 516 111111111116 T561111a51116 5119615611561. Tahin 96551611 516 111111111191'1165611 ZW6196 561 1111161611 2111111011 5111“ 2161111119 561 V61151611611, 1116 2361555111119 561 K111561, 5111 51311696 561 1119111611, 1111 “5615111: 911119 561 3111656115015 111 5611 91015611 S11151611, 511121115511511119 5011 T1611011111611 1111 516 2311696 561" 211111611 11115 511111162 111 5611 (5611161115611 11115 51616 11115616 211119115611 101111 110.11, 1111“ 516 566 51111161: (11165611 61116 0116116 199115 9651151 5111. 11115 1516 1111 265611, 10 5111 11611161 W11561111 1. 111165 gerihtet ſind, hat der ho<hſelige Kaijer allezeit die wärmſte Theilnahme zugewendet. Dahin gehören die mannigfachen Zweige der inneren Miſſion zur Rettung der Verlorenen, zur Bewahrung der Kinder, zur Pflege der Kranken, zur Beſeiti- gung der Kirchennoth in den großen Städten, zur Ausbildung von Diakoniſſen für die Pflege der Armen und Kranken in den Gemeinden und viele andere Aufgaben ſonſt noch, für die der Kaiſer allezeit eine offene Haud gehabt hat. Und wie im S1615611 1617165 6555961116565 031111111611 11611 165121111. 210611 1111 S9196 5.11 61 1161 1611161 23191115111516161“ 1:111611 1.1.1119611165611 0319115611 56561191 111 5611 5011 15111 161511 111159611111511611 WOMEN (1115 566 Z<1111, 561611 VSÜLſUUI 61“ (11196015116151116. Leben, ſo hat Kaiſer Wilhelm T. au< im Sterben ſeinen evangeliſ<hen Glauben treu bekannt. Noch im Sarge hat er bei ſeiner Begräbnißfeier ſeinen evangeliſchen Glauben bezeugt in den von ihm ſelbſt ausgewählten Worten aus der Schrift, deren Verleſung er angeordnet hatte, Da 611111119 6511565 6111111111 1516 1611161961165 (511111561161616611595: „365 51156 6111611 9111611 511111151 9619111511; 1111 111156 5611 erflang es no< einmal wie ſein eigenes Glaubensbefenntniß: „T habe einen guten Kampf gekämpft; ih habe den Lauf 5011611561; 161) 5156 051111111611 9651111611. 1351101: 11": 11111: 561- 961691 "516 3110116 561 (3616651191611, 1561656 11111“ 561“ 33611 1111 16116111 T696, 566 96166516 21165161, 9611611 111115, 111311 11111“ vollendet; ih habe Glauben gehalten. Hinfort iſt mir bei- gelegt die Krone der Gerechtigkeit, welhe mir der Herr an jenem Tage, der gerechte Richter, geben wird, niht mir aber 11116111, 101166111 1111611, 516 161116 E1165611111119 11611 11.1.5631.“ 21111 5611 2111111611 565 Ö06516119611 311211615 2811561111 m1r5 1111 11116 Z-“ilék! 566 1611161 111111 611611111115 5611119699119611611 (3361116111111, "661 311711161111 11115 3151119111 21119111: 11, 511 U11: 5619917911656111 (5565116551115 561111111111 51615611. .).1'1 1"16 5065 111156511 151115 311515651116 111111"; 11111 15111 9611161111121): .“11115 5716115 11115 N15 9111119611, 1111 16111611 (7519611 11116 1111 16111611 S169611 11115 (511611 111151 51013 5611 561511611611 1111161611213115111 116111116115, 5611 15:6 166516 5611116116 allein, ſondern allen, die ſeine Erſcheinung lieb haben.“ Mit dem Namen des Hochſeligen Kaiſers Wilhelm wird für alle Zeiten der ſeiner nun ebenfalls heimgegangenen Gemahlin, der Kaiſerin und Königin Auguſta, zu un- vergänglihem Gedächtniß verknüpft bleiben. Jt ſie doG nahezu ſechs Jahrzehnte lang mit ihm gemeinſam dur<h Freud und Leid gepilgert, an ſeinen Sorgen wie an ſeinen Siegen und Ehren nicht bloß den herzlichen inneren Antheil nehmend, den jede rechte deutſhe Frau 56111 E19611611 11115 16111111651111165 15115 (53111611 10111, 151156111 111165 (111 “561116111611 165613611 in 1761161 11115 111161111115116561 231116115611 5615611191, Z16 1615| 1516111616 611611 2361116511119611 561 2110111111411191611 11:1) ("561111165611 V&RUNHBZÖZUÜ 1011116 1111611 (1111 516 21011511155111511 1111518161111811 E111116L1211119-x11 1516 1115151511196 F11115196. M11 1516m 505611 (56111951 111 Pf11<111§11€ 1561161161715, 611111316 1111161131 2111951111 1516 5056 Z161111119 111651 (115 1111561611 5611161161165 236176651, 101156111 2153111. ZO 1511156 116 111 561,“ T511, 11116 65 6.11 1516111 dem Ergehen und den Erlebniſſen thres Gatten zollt, ſondern au< an denſelben jederzeit in treuer únd unermüdliher Mitarbeit betheiligt. Sie ſelbſt widmete allen Beſtrebungen der Wohlthätigkeit und chriſtlichen Barmherzigkeit ſowie allen auf die Volkêwohlfahrt abzielenden Einrichtungen ihre unabläſſige Fürſorge. Mit threm hoben Gemahl in Pſflichttreue wetteifernd, erfaßte Kaiſerin Auguſta ihre hohe Stellung ni<t als anderen verliehenes Vorre<ht, ſondern Dienſt. So wurde ſie in der That, wie es an ihrem Sarge 56161191 111015611 bezeugt worden iſt, 61116„T1111511111111 1111 “131116111“, 61116 eine „Diaktoniſſin im Purpur“, eine „Sa- 111111116111 1111156111T51'0116“. T16 9151791119116, 11111191161151'16 2211151111165 611111111616 116 501: 21116111 111 561 T1991111'111'1011 5617 DW 116 fich 96: 516 66116 * -1 7.4 5x? 1131116111016 (316115 565 511169655111111156111, „._.-..: __ 11156511 5111 2656115111119956. 5111561111 2111911111 111 Wékk (1111511151161: 11115 1119211111115 6501165 F1<r11119 11111 S61116 7 “WM ISMW- WSWS NU GSOMKU MW WMNWUWM , 5.1 .. : ) 511114132323 _ 561“ V61101111561611 11115 15161“ 21116911" 165611519 61:- 91111 11115 11111 (11161 1165611611119 5111111“ 1111116. 2116111 511111 11116111E11111513-511 56151111k611 96: 5111101119111156 315119167"; 511 StanOe 111111, 11115 1561656111 516 (35611161 K0111161111511 5615019699119611 111, 561611 2161611159111119611 5611111511165 516 1111 5111696 VLMUU- 565 21015611 K).“CUZ-ZÖ 1161116. 211161“ 11065 1111196 56501“ 51616 Ver: - * - - - -- “ . “ mariterin auf dem Throne“. Die großartigſte, umfaſſendſte Wirkſamkeit entfaltete ſie vor Allem in der Organiſation der Das ſie ſih ge- die erſte “A machte namenloje Elend des Krieges zu mildern, machte radezu zur Lebensaufgabe. Kaiſerin Auguſta iſt Werk aufzufaſſen und in Demuth Gottes Führung und Seine | Fürſtin geweſen, welche den Gedanken eines völkerreWtlichen | S M 4s 32 j SMUBeS zes der Verwundeten und ihrer Pfleger lebendig er- griff und mit aller Ueberzeung dafür wirkte. Nicht zum ihrem Einfluß - * “ ** 211" 1161111611 61511616 zu verdanken ge- diplomatiſhe Kongreß zu Stande fam, aus wel<hem die Genfer Konvention hervorgegangen iſt, deren Vereinbarungen bekannilih die im Kriege Verwun- des Rothen Kreuzes ſtellte. Aber no< lange bevor dieſe Ver- 5 2 e f i e Stu | einbar z x Wirkſamkeit gelangte, war (1111 2111- T6111111111156 “11 51111 6111 561: (33111115 61*“t 111 11115 3111211“ * “"ÜWUUI OY..ÜZ1€.rkÜ""W- “517 * .“. - . '“ “7 3 1 * 9 W ( K & * 1 16911119 561“ 3101119111211111111111 561“ „1116115116116 V616111 311151371696 9 1111 F6156 5611551156166 31116961“ 1115 2611611 9611616n, 561 61116, 111616561 11111 56111 Z01111n11116r:L15611 516 116515111196 23116 6 auf 56111 S651116'5116256 116101916. T11165 61116 1111196 R21)? 5011 „311111611 5111 116 51: V61111111111111119611 565 „ 161111111561761115 50111 21015611 1116115“ 5661551165 96161161. „1161116 n6116 11115 111111111656 E1“1"111511119 11111 56111 6565161 561“ 111056111611 C51rur916 11115 195916116 611191119 1516111 1111 555 KngLrheil 5610191611 H615611. E1561651 910116 2111511515011(5615-1155E5renprei1611fi'1r 91116 23116561 11115 111111111656 V615011101111111111119611 561“ Spitals: 5651111111116 5611 116 11115 619611611 2111116111 Jahre 5111511165 561: 15611611 1511611. T6r „(191161111215911119 51111kt 516 2116111655611 516 276651111 566 ChikngiS 5011 56111 5611151111611 P10f61'101 E5111111'65 111 K161, 5115 5011 236111111115 5011 La11961156< 11115 611119611 KOUSZLN 165191116 5011161111156 Buck) An- Deutſchlands, zu dem erſt der Grund gelegt iſt, und Frieden | tinbarung zu anerkannter Wirkſa Fang A E A Se e “— | regung der Königin Auguſta der „Preußiſche Verein zur Pflege | im Felde verwundeter Krieger“ ins Leben getreten, der erſte, welcher mit dem Johanniter-Orden die freiwillige Pflege auf dem Schlachtfelde beſorgte. Durh eine lange Reihe von Jahren hat ſie diz Verſammlungen des „Centralvereins vom Rothen Kreuz“ perſönlih geleitet. Keine neue und praktiſhe Erfindung auf dem Gebiet der modernen Chirurgie und Hygiene entging ihrem für das Kriegerheil beſorgten Herzen. Eine ſehr große Anzahl von Geld- und Ehrenpreiſen für gute Bücher und praktiſhe Vervolllommnungen der Spitals- bedürfniſſe hat ſi2 aus eigenen Mitteln Fahre hindurch ver- theilen laſſen. Der Kaiſerin Auguſta dankt die Menſchheit die Technik der Chirurgie von dem berühmten Profeffor Esmar<h in Kiel, das von Bernhard von Langenbe> und einigen Kollegen redigirte vortrefflize Buh über 11105116 390151111155111'1161611 mobile Hoſpitalsbara>en u. a. E111 231615, 5611 Ein Preis, den die Kaiſerin 11111 516 Erfor1'6511119 611165 116566611215156115111195= 056r H6'1156rfa1116115 5651191115561: 215515611115 1111516516,111 11065 111161505611 9611119591, Tllkck) 51616, 911115 T61111<111115 1115111561156, 16161) 9616911616 L1656515111191611 111 K611161111 211191111111165611 auf die Erforſhung eines ſiheren Abwendungs- oder Heilverfahrens bezüglich der Diphtheritis ausſeßte, iſt no< unerhoben geblieben. Durch dieſe, ganz Deutſchland umfaſſende, reich geſegnete Liebesthätigkeit iſt Kaiſerin Auguſta neben ihrem G61111151 61116 116116 (536111111111 11115 1151119623111111561161111 1111 der Tu16511'15111119 561 561111611611 E1115611 9615015611. 116566 595 9111156 561111656 2111161111115 5111 116 6111 9101565, 11116 3156196 5611611561 S11111611116r- 116116 UMftlffSUdLÖ 9165 <r111_116561_ _11115 Gemahl eine treue Gehülfin und kräftige Mitarbeiterin an der Durchführung der deutſchen Einheit geworden. Ueber das ganze deutſche Vaterlanb hat ſie ein großes, alle Zweige helfender Samariter- liebe umfaſſendes Ney chriſtliher und humaner VSTSMS- 1511119511 (1115965161161. _Ka1161 W1156lm_ Vereins- thätigkeit ausgebreitet. Kaiſer Wilhelm aber 1151 561" 1111611111151165611 F1'1110196 1611161 ©61111151m_ jür 516 21111166 111 511169 11115 F1165611 111165615011 (11161) offentlrch hat der unermüdlihen Fürſorge jeiner Gemahlin. für die Armee in Krieg und Frieden wiederholt auch öffentlich ſeinen 8151161116569 Tank (111596151065611._1155111161551: 5650661", aug Frankr61< zurück- 165r6115,5611561111111511656n2305611betrat,_r1<teteervo11Nan1“5 ausan 1'16 6111S<reiben, 111 1061656111 61 15ren 50655615196523611113 511119611 Kaiſerlichen Dank ausgeſprochen. Unmittelbar bevor er, aus Frankreich zurü>- kehrend, den heimathlihenBoden betrat, richteteer vonNancy aus an ſie ein Schreiben, in welhem er ihren hochherzigen Beſtre- bungen mit ſeinem Da11k6_ 516 111111111176 Anerkenmmg 501116. Danke die wärmſte Anerkennung zollte. Und als 1111 im Jahre 1884_ 61116 n11_1_1tär11<6 1884 eine militäriſhe Konferenz zuſammen: 96tr61611 zuſammen- getreten war, um 11561 516 V_6156116ru119 über die Verbeſſerung und einheitliche Zeitung 565 Sanitätsweſßns 1m Knege 511 Leitung des Sanitätsweſens im Kriege zu berathen, 9651111116 gedachte Kaiſer 2811561111 Wilhelm der 9105116119611 Leinungen großartigen Leiſtungen ſeiner Gemahlin, indem 61 5111511111916: er hinzufügte: „Wenn 16? 9 auch m(ht niht ſo weit gehen kann,.yje 516 Kaiſerm, kann,„„wie die Kaiſerin, welche am 16511611 liebſten jeden verwundeten Soldaxm 111 Soldaten in ein Himmelbett gelegt haben möchte, ſo habe ich 5065 Y ih doh Ds. feſte Vertrauen, daß im Fall eines neuen Krieges, den '“ as ; x 1 ! M H J d * 2