OCR diff 108-8027/232

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/108-8027/0232.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/108-8027/0232.hocr

haben. In Bielefeld fanden 63, außerbalb außerhalb Bielefelds tm im Umkreiſe der Stadt 69 Verſammlungen ſtatt. ftatt. An ſozialdemokratiſcben ſozialdemokratiſ<hen Ver- einen find ſind 12 errichtet errihtet worden. _ : Ueber die Lobnbewegung unter den Scbläcbtergeſellen m Braunſchweig Swblächtergeſellen in Braunſ{weig (Vgl. die geſtrige Nr. 225 d, 231.) 229 d. Bl.) wird der ,Mgdb. „Madb. Ztg.“ Weiter weiter geſchrieben: Da ficb ſi< die Meldung. Meldung, daß die Meiſter auf ibrem alten Standpunkte bebarren beharren würden, beſtätigt hat, ſo iſt dcr iſ der Ausſtand ganz unvermeidlich. Die Geſeiicn Geſellen ſind in das Lager der Sozialdemokratie gedrängt, von der General- kommiſſion mit offenen Armen aufgenommen und - das iſt die erſte Ctappeder Etappe der Bewegung - in die Reibe Reihe der Fachvereine einge- treten. Jcßi Jetzt beginnt der offene ofene Kampf, ſofern nicbt noch fofern nicht no in [ester leßter Stunde die Innung die weiße Fahne aufbißt. Nachdem aufhißt. Nacdem die Innung die Gründung des Faxbvrreins nicbt Fachvereins nit verbütet bat, hat, gedenkt fie jeyt jeßt den Verein zu wrenZen, ſprengen, indem ſie nur Grbüifen bc- i<äfiigin Gebülfen be- \cäftigen will, welcbe wel<he aus dem_Vrrein wiedsr dem Verein wieder austreten, bezw. ibm niibt angebören. Ricbtig iii, ihm nicht angehören. Richtig ift, daß das Schlächtereigewerbx, Schlächtereigewerbe, wenigſtens der Großbiirieb, nicbt mebr Großbetrieb, nicht mehr ſo viel wie früher auf die menſcblicbe mernſ{li&e Arbeitskraft angewieſen iſt; iſt ; denn die Maſchine bat auch hat au bier dcr Habdarbeit der Handarbeit großen Abbruch geiban. gethan. Ganz obne Gebüifen ohne Gekbülfen aber gebi's korb nicbt, geht's do< nit, und das biefige S<läcbtergewerbe bat jetzt, Woh hieſige Sc<hläGtergewerbe hat jeßt, E. die Wisterarbeit begiimt, Winterarbeit beginnt, immerhin 800-900 800—800 Hülfsarbeiter nöt ig, nöthig, Zur Auswanderungsfrage. Der Londoner „Standard“ bringt eine ſebr ſehr zeitgemäße Warnung gegrn gegen die Auswanderung nack) na den Vereinigten Staaten von Amerika. Es ſcheint, ſchreibt ſ<hreibt das Blatt, Blait, als ob fick) ſi die Un- ruhen und gewaliibätigen gewaltthätigen Scenen, welch ſicb welche ſi vor nicht langer Zeit bei Eröffnung Eröffaung einiger Ländereien in Oklahoma abipieiten, wiederholcn ſoilien. Oklaÿoma abſpieiten, wiederholen ſollten. Der Anſiedelung wiirden werden weitere Ländereien er- öffnet, und Tauſende von Leuten, darunter viele bewaffnet, haben ſich fi an der Grenze verſammelt, um ſicb ſi in dcm dem Moment, in welchem wel<hem die Proklamation berkündet verkündet wird, auf die Reſervation zu ſtürzin. ſtürzen. Dieſes Schauſpiel iſt zu belehrend, ais als daß es der Kenntriiß Kenntniß der- jenigen Perſonen vorenthalten bleiben ſoilie, ſollte, die noch no< immer an dem Glauben leiden, daß in den Vereinigirn Staairn Vereinigten Staaten ausgedehnte Siricbe Striche guten Landes ibrer Bewiribicbafiung durcb fie Warteten. ihrer Bewirthſcaftung dur ſie warteten. Dies war wobl vor 30 Jahren der Fal], iſt" jedock) beute nicbt Fall, iſt jedo< heute ni<t mehr ſo, wie aus dem Andrang drr Muffen der Mafſen auf Oklabcma deutlich bervor- gebi. Oklahoma deutli hervor- geht. Unzweifelhaft kann man noch no< genug gutes Land kaufen, dagegen dagegzn nur wenig? Hrimſtätten wenige Heimſtätten in der Nähe von Eiſenbahn“ Eiſenbahn- oder Waffcrverbindungen Waſſerverbindungen finden. Guisbcrren, Geiſtliche Gutéherren, Geiſtlihe und Andere würden ein gutes Werk ibun, wcnn fie thun, wenn ſie der Bevöikerung Bevölkerung auf dem Lande dieſ: Tbaiſacbe dieſe ThatſaWe vor Auxen baiien Augen halten würden. Bei derſelben bat hat die Ligende, Legende, daß ſie nur nach na< den Ver- einigten Staaten 51: geben, zu gehen, daſelbſt Land zu nebtiien nehmen und zu bebauen brauchten, aiizu feſirn allzu feſten Fuß gefaßt und dem entipre<cnd derm entſprechend bei ihr ibr in Hinſicht Hinſiht auf ibre jetzige ihre jeßige Lage Uanfiiedenbeit hervorge- Unzuftiedenheit heroorge- rufen. Man darf es faſt als ſicher binſieiien, hinſtellen, daß gegenwärtig keine Klaſſe bon von Arbeitern mii gutcn mit guten Ausſichten nach na< den Vereinisten Vereinigten Staaten auswandern kann, obne ohne mit einrm ziemlichen einem ziemlihen Kapital aus- gerüſtet zu ſein. ſein, Die L_bbne mözcn Löhne mögen nominell böber ſeis, höher ſeia, dafür iſt jedoch jedo die landwiribſcbaitiicbe landwirtbſchaftlice Arbeit weit Härter, härter, jeder Gegenſtand weit ibeurer, theurer, die Nahrung gröbsr gröber und das Leben rauber. Alies raußer, Alles zuſammengenommen, find ſind die Aasfi-birn dcs Arbeiirrs AueſiŸten des Arbeiters dort nicht viel günſtiger als in der alten Heimatb.“ Heimath.“ Handel und Gewerbe. Tägliche Wagengeſtellring Wagengeſtellung für Kobler: Koblen und Koks an der Rubr und in OberiÖleiien. Oberſc&leſien. An der Rubr find Ruhr ſind am 24. d. M. geſtelit geſtellt 10 688, nicbt reibt- niht re<t- zeitig Zeſtellt geſtellt keine Wagen. n Oberſchleſieii find OberſHleſien ſind am 23. d. d, M. geſtellt 3974, ni<i re<tzeitig nit reGtzeitig geſtellt keine Wagrn. Siibbaſiatibns-Reſuitaie. Wagen. Subhaſtations-Reſultate. Beim Könialicben Amtsgericbt [. Königlichen Amtsgericht I. Berlin ſtand ftand am 24. 94. September 1891 das Grundſtück Grundſtü> am Weidenweg 75 belegen, dem Tiſchlermeiſter F. W. Kuſſin gebörig, zur Verſteigerung; Rußungswerib Verſteigerung ; Nuygungêwerth 10 000 „16; 46; das grringſte geringſte Gebot wurde auf 150 212,86 317; feſtgeſetzt; M feſtgeſeßt; für das Meiſ-igebot Meiſtgebot von 150 300 „> Wurde 4 wurde der Architekt Wilhelm Bragrock, Bragro>, Luiſenſtraße 31, Erſteher. -- Dem Auifickpisraib Aufſichtsrath der Neuen Gas-Akiien-Geſell- ſcbait Gas-Aktien-Geſell- \<aft in Berlin, wurde die Bilanz ſowie die Gewinn- und Ver- luitrecbnung _für luſtre<nung für das Ericbäfisjabr Geſchäftsjahr 1890/91 vorgelegt; es wurde bc- ſchloffen, be- \<{lofſen, bei Vornahme der ſtaintenmäßigen Abſckpreibungen ſtatutenmäßigen Abſchreibungen und Einſt-Uung rei<licbrr Reſrrven dcr Gcniralvsrſammlung Einſtellung reihliher Reſerven der Generalverſammlung die Ver- theilung einer Dividende von 5§ % vorzufckilagrn. 58F %/ vorzuſchlagen, Die General- verſammlung findet am 30. Oktober d. J. I. ſtatt. - „ie nachſte Börſenvcrſammlung — Die nä<hſte Börſenverſammlung zu Eſſen findet am 28. Scpiember September 1891 im „Berliner Hof" ſtati. Leipzig, 24.September. Hof“ ſtatt. Let pzig, 24. September. (W. TB.) T. B.) Kammzug-Termin- bandel. La Plata. Grundmuſter 13. bir B. per September - «ji, der — #, per Oktober 3,55 «45, P?! #, per November 3.55 „;(-, ver 3,55 „#6, per Dezember 3,57.) „zs, Lk: 3,575 t, per Januar 3,60 .“, pr: #4, per Februar 3,67x .“, ver 3,675 t, per März 367? „54, 3,67} H, per vrii vril 3,70 .“. Per #6, per Mai 3,724, „44, 3,724 4, ver Juni 3,75 38, 3,795 #, per Juli 3,75 „kl., M, per Auouſt Auguſt 3,75 „44 Umiab 335000 irg. 4 Umſas 335 000 kg. Kaum bebauptet. behauptet. Wien, 24. September. (W.T.B.) (W. T. B.) Ausweis der öſterreichiſch- ungariſcben öſterrei <iſ<- ungariſhen Staatsbahn (öſterreichiſibes NW) vrm (öfterreihiſhes Neß) vom 11. bis 20. September 816 905 Fl., Mebreinnabme Fl, Mehreinnahme gegen den entſprechenden entſprehenden Zeitraum des vorigen Jabris Jahres 6425 Fl. London, 24. Siviember. September. (W. T. B.) Die Bank von England bai beute dcn hat heute den Diskont von 23% 23 °/o auf 3 9/0 9% erhöht. Wollauktion. Feine Merinowoiie ſtrtig, Merinowolle ſtetig, ordinäre 15 0/0 °/o unter Eröffnungépreis, Kreuzzuchtcn Kreuzzu&ten begehrt, ſtetig; fcbweißige Kapwoiie ſchleppend. ſ{<weißige Kapwolle \{leppend. An der Küſte 4 Weizenladungen angeboten. Bradford, 24. September, (WT. 23.) September. (W.T. B.) Wolle feſter, Garne belebt. New-York, 24. September. (W. T. B.) Bei lebhafiem lebhaftem Geſchäft Verlisf verlief die Börſe in matter Haltung und ſchloß {loß zu den niedrigſten Tagescourſen. Tageécourſen. Der Umias Umſay der Aktien betrug 732000 Stück. 732 000 Stüd>. Der Silbervorrath S ilbervorrath wird auf 4000000 4 000 009 Unzen ge- ſchäkt, \<ätt, Die Silberverkäufe betrugen 35 (00 C00 Unzen. Manuigſaliiges. Mannigfaltiges. Wien, 22. September. Man ſ(breibt {reibt der ,N. „N. Fr. Pr.“ Pr." aus BerchteSgaden. Ber<tesgaden, 21. September: Geſtern gegen Mittag wurde die von dem Königlich bayriſchen Telegrapben-Jnfpekior bayriſhen Telegraphen-Inſpektor Georg Beringer vom Ober-Poſtamt in München errichtete Telephon- Station auf dem Unterkunftsbauie Unterkunftéhauſe des Maßmann er- Waßmann er öffnet. In einer Zeit von kaum aebi acht Tagen wurde die Verbin- dung hergeſtellt, und zwar ¿war in der Weiſe, daß die Leitung vom Maßmann- Waßmann- bauſe in BerchteSgaden Berchtesgaden an den vorhandenen Telegrapbemiangen Telegraphenſtangen über den Bahnhof Babnhof bis zur Gmundbrücke Gmundbrü>e und von dort an den Telegraybenſiangen nach Telegraphenſtangen na< Ramsau bis Wimba>klamm Wimbacklamm angebracht worden Ut. iſt. Von bier hier aus iſt die Telephonleitung an eigens gefrbten geſeßten Stangen und an zu Gebote ſiebenden ſtehenden ſtarken Bäumen befeſtigt. Mit dieſer Verbindung wurde ermögli<t, ermögliht, daß vom Waßmannbauſe Watmannhauſe als fiaatlicber Telegrapbenſtation ſtaatlicher Telegraphenſtation Telegramme überalibin überallhin befördert werden konnen; Fönnen; außerdem find ſind aber auch au<h die Sprechſteüen Watzmannsbaus, Berckptengxd-n Spre<ſtellen Waßmannshaus, Berchtesgaden und Ramsau Ramêau für televboniicbe telephoni\he Geſpräche dem Publikum zur _Veriugung Verſügung geſtellt. Für ein Geſpräch Geſpräh von füsf fünf Minuten Dauer iſt die Taxe von 50 „5 zu eniricbten. _ entrihten. __ Wien, 24. September. Die Kammerſängerin Marie Wilt ſiurzte ſich ſtürzte ih heute Nachmittag Nahmittag vom vierten Stock Sto> des Zwettlbofs Zwettlhofs in . - der Wollzeile in den Hofraum hinab; der Tod erfolgte ſofort. Man nimmt an, daß die That in einem Anfalle von geiſtiger Störung be- gangen wurde. London, 24. September. Von beſonderem Mißgeſ-bixk Mifßgeſhi> wurde geſtern der Dampfer „Saxon Prince“ _von Prince von North _Sbields Shields be- troffen, welcher wel<er im Laufe eines Tages zwei Kolliſionen nn im Merſey, zuerſt zuerft mit dem Dampfer .Myra' „Myra®“ und dann mit dem Glasgower Damvier .Luaar' batte. Dampfer „Lugar“ hatte. Der leßiere lehtere ſank ſofort, doch do< wurde ſeine Mannſchaft von dem „Saxon Prince" _gerettet. - Prince“ gerettet. — Ueber Queenstown wird der .A. C." „A. C.“ ein entſeßliiber entſeßliher Vorfall berichtet, welcher ſick) aui ſi auf Flent's Island zugeiragen zugetragen haben ſoll. Der Schooner „General Nanning“ Banning“ war mit dem Einnehmen einer Ladung Kokosnüſſe beſchäftigt, als fich ſi ein heftiaer heftiger Sturm erbob erhob und das SÖiff S<hiff in die offene ofene See binaustrieb. hinaustrieb. Es befanden ſicb ungefahr \i< ungefähr 100 Eingeborene an Bord, we1<e eiligſi welche eiligſt in ihren Canoes zur Küſte zurückzufabren zurü>zufahren ſuchten. Bei dem boben Seegana_ bohen Seegang kenterten jedoch jedo< mehrere Canoes und 38 Mann fielen ins Waſſer. _Eme Eine Schaar Haifiicbe Haifiſche griff ſie] ſofort an und verzebrte acht verzehrte aht von ihnen; einem Manntwurden A, Ene die Beine abgebiffen. abgebiſſen. Die Uebrigen vermockyien ſicb vermoten ih zu rei en. retten. London. Einem kürzlich veröffentlichten Ausweis des Handels- amis Handel» amts zufolge befanden ſich im Jahre 1890 bis 1891 unter 5289 Kan- didaten im Kapitäns- und Steuermanns-Examen Steuermanns-Erxamen 63, welche iarbenblind farbenblind waren. ' « Antwerpen, 23. September. Heute fand der „K. Ztg.: Zkg." zu- foige bier folge hier die erſte Hauptveriammlung Hauptverſammlung des Aligemetiien Allgemeinen Deutſchen Verbandes unter Vorſitz des Hrn. Rich. Böcking ſtatt. Bôt>ing ſtati. Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde ein dreimaligxs dreimaliges Hoch auf Seine Majeſtät den Kaiſer ausgebracht, welches ausgebracht , wel<hes mit Be- geiſterung aufgenommen wurde. New-York, 23. September. Gewaltige Waldbrändewüiben Waldbrände wüthen einem Kabeitelegramm Kabeltelegramm aus New-York zufolge in der Urngebung Umgebung der Stadt Hencklev Hen >l ey (Minneſota). Die Stadt iſt Mit Mirbe mit Mühe vor dem Feuer bewabrt bewahrt worden. Der Ort Finlayſon brann_te brannte nieder; guck) au die Stadt Sandſione ſchwebt Sandſtone {webt in großer Gefahr: die Waldbrande Waldbrände wütben nur eine engliſche engliſhe Meile weſtlich weſtlih der Stadt. New-York, 24. September. Aus Zelienobel Zelien opel (Penn- ſylvanien) wird ein Zuſammenſtoß zweier Ei.?enbabn- Ci.ſenbahn- züge gemeldet, welche wel<he mit am Eiſenbabnbau beſ<äfiig1en Eiſenbahnbau beſ<äftigten Arbeitern befeßt Warm. beſetzt waren. Ein Maſ<iniſt Maſchiniſt und acht Crdarbeiter Wurden aht Erdarbeiter wurden getödtet, zwanzig andere verwundit. Bäder-Statiftik. Aachen verwundet. Väder-Statiſfſtik. Aawen bis zum 16. September 35163 35 163 Fremde. Albersdorf in Holiiein Holſtein bis zum 31. Auguſt 180 Badegäſte, ab;;ereiit abgereift 132 Perſonen. Ablbcck Ahlbe> (Seebad) bis zum 1. Seviember September 6500 Perſonen. Altefäbr Altefähr bis zum 1. September 271 Perſonen. _ - Altbeikendorf bis zum 31, 31. Auguſt 315 Badegäſte, abgereiſt 286 Per]. Perſ. Alsbach (Thüringen) bis zum 1. September 31 Perſonen. Amrum bis zum 31.21uguii 31, Auguſt 1008 Badegäſte, abgereiſt 891 Perſonen. Arnſtadt bis zum 1. September 200 Perſonen. _ Perſonen, i Artern (Soslbad) (Soolbad) bis zum 6. September 80 Kurgäiie. Kurgäſte. Auguſtusbad bei Radeberg bis zum 4. Sevtember September 640 Parteien mit zuſammen 788 Perſonen. Baden-Baden bis zum 11. Sebiember September 51 472 Perſonen. Bad Einſiedel bei Seiffen bis zum 4 September 95 Perſonen. Bärenburg Bâärenburg bei Kipsdorf bis zum 4. September 90 Perſonen. Berka (Ilm) bis zum 1. September 1142 Perſonen. Berggicßhübel Berggießhübel bis zum 4. September 59 Parteien mit zuſammen 140 erſonen. Bertbelsbor Perfonen. Berthelsdorf (Bez. Liegniß) Liegnitz) bis zum 31. Auguſt 180 Kurgäſte. Bibra (Stabibad) (Stahlbad) bis zum 6. September 49 Kurgäſte. Bin; Kurcäſte. Binz bis zum 1. September 4356 Perſonen. Blabkenburg (Scbwarzatbai) Perfonen. Blaxkenburg (S{warzathal) bis zum 1. Seviember September 1653 Perſonen. Blankenhain in Thüringen bis zum 1. September 420 Perſonen. Bockboim (Glücksburg) Bo>holm (Glü>sburg) bis zum 31. Auguſt 27 Badegäſte. Bolienbaqen Batkegäſte. Boltenhagen bis zum 1. September 926 Fremde. - Barby (Eckernförde) : Borby (C>ernförde) bis zum 31. Auguſt 371 Badegäſte, abgereiſt 260 Perſonin. Bramſirdt 269 Perſonen. Bramſtedt in Holſtein bis zum 31. 31, Auguſt 176 Badegäſte, abgereiſt 152 Perſonen. Breege bis zum 1. September 441 Perſonen. Büffum Büſſum bis zum 31. Auguſt 1307 Badegäſte, abgereiſt 1176 Per- ſonen. Carlsbagen Carlshagen bis zum 1. September 253 Perſonen. Crampas Cramypas bis zum 1. September 3104 Perſonen. Perfonen. Cranz (Oſtpreußen) (Ofipreußen) bis zum 1. September 5510 Badegäſte. Cuxbaven Curhaven bis zum 6. September 4335 Badegäſte. Dahme in Holſtein bis zum 31. Auguſt 803 893 Badegäſte, abgereiſt 674 Perſonen. Deep Decp (Bez. Stettin) bis zum 1. September 513 Perſonen. Diebenow Perſonen, Dievenow bis ziim 1. zum 1, September 2885 Perſonen. Driburg in Weſtfalen bis zum 31. Auguſt 1238 Kurgäſte. Dürrenberg (Sovlbad) (Soolbad) bis zum 6. September 847 Kurgäſte. (Eilſen Kargäſte. Eilſen bis zum 31. Auguſt 1794 Kurgäſte. Eldena in Pommern bis zum ]. Sepiember 1. September 200 Perſonen. Elgersburg bis zum 1. September 1950 Perſonen. Elſter (Vogtland. (Vogtland, Bad) bis zum 7. September 4704 Kurgäſte und außerdem 1612 Durchreiſende. Dur(reiſende. Flinsberg (Bad) bis zum 31. Auguſt Auguft 1900 Kurgäſte und außerdem 1808 CrbolungSgäſtr. Erholungsgäfte. Frankenhauſen (Kyffhäuſer) (Kyffhäuſfer) bis zum 1. September 1610 Perſonen. Friedrichroda bis zum 1. September 8436 Perſonen. Georgenbad bci Oberneukirch bei Oberneukir< . (Lauſi ) (Lauſiz) bis zum 4. 4, September 81 Parteien mit zuſammen 264 erſonen. Georgentbal (Herzogtbum Perſonen. Georagenthal (Herzogthum Gotha) bis zum 1. September 586 Perſonen. Glücksburg E bis zum 2. September 1969 1989 Badegäſte, abgereiſt 1558 Per- onen. Goczali'owiis Goczalkowit (Bad) bis zum 31. Auguſt 384 Parteien mit zuſammen 471 Kurgäſte und außrrdem außerdem 794 Durchreiſende. Godeßbera Dur(hreiſende. Godesberg bis zum 1. September 349 Kurgäſte. Göbren (RÜMU) Göhren (Rügen) bis zum 1. Sepiember September 3295 Perſonen. ' ; Gottleuba bis zum 4. September 182 Parteien mit zuſammen 365 Perſonen. Eravenſiein Eravenſtein bis zum 31. Auguſt 197 Badegäſte, abgereiſt 191 Perſonen. Großtabarz bis zum 1. September 2050 Perſonen. Gruben in Sachſen bis zum 4. 4, September 30 Parteien mit zuſammen 45 Perſonen. Haffkrug bis zum 31. Auguſt 408 Badegäſte, abgereiſt 359 Perſonen. Harzburg bis zum 6 September 14 897 remde. Fremde. Heidebrink bis zum 1. September 86 Per onen. Perſonen. Heiligendamm bis zum 28. Auguſt 1030 Fremde. Helgolarid Helgoland bis zum 31. Auguſt 6000 Badegäſte. Hermsd_o_r_i_ (_Faßbacb) Pen O bei Godesberg in Schlei. S{hleſ. bis zum 31. Auguſt - erionen. Hörupbbaff J Perſonen. Hörupphaff (Auguſtenburg) bis zum 31. Auguſt 54 Badegäſte, abge- reiit reiſt 50 Perſonen. Hobwaé7t 5x(_Lü_tjeriburg) Pen ey ra bis zum 31. Auguſt 47 Badegäſte, abgereiſt er onen. erſonen. Honnef am Rhein bis zum 1. September 4425 Perſonen. Horſt, Groß- und Klein- bis zum 1. 1, September 698 Perſonen. Ilmenau Slmenau bis zum 1, 1. September 1734 Perſonen. IonSdorf Perſöónen. Fonsdorf bis zum 4. September 296 Parteien mit zuſammen 815 Per- ſonen. Kablberg Kahlberg bis zum 31. Auguſt 924 Badegäſte. Kammerberg bis zum 1. September 385 Perſonen. Kappeln (Schlei) (S(lei) bis zum 31. Auguß Auguſt 81 Badegäſte, abgereiſt 81 Per- ſonen. fonen. Kiel bis zum 31. Auguſt 346 Badegäſte. Badegäſte, abgereiſt 304 Perſonen. Kipsdorf bis zum 4. September 435 Perſonen. Kloßſcbe Kloßſche bis zum 4. September 503 Parteien mit zuſammen 1104 Per- onen. Königsbrunn bei Königſtein (Elbe) bis zum 4. September 175 Parteien mit zuſammen 239 Perſonen. Köſen (Soolbad) bis zum 1. September 2164 Kurgäſte Kurgäfte und außerdem 1649 Durchreiſende. Köſtriß Köſtritz bis zum 1. September 302 Perſonen. _ 5 Kollund (Flensburg) bis zum 3. September 137 Badegaſie, Badegäſte, abgereiſt 116 Perſonen. _ __ Labö : Labs bis zum 31. Auguii Auguſt 305 Badegaſtc, Badegäſte, abgereiſt 274 Perſonen. Langebrück in Sachſen bis zum 4. September 362 Parteien mit zuſammen 850 Perſonen. Langenſalza bis zum 1. Srpirmber September 658 Perſonen. Lauchſtädt (Smbibad) Perfonen. Lautſtädt (S1ahlbad) bis zum 1. September 121 Kurgäſte. Lauſigk bis zum 1. September 433 Kurgäſte. Lguierbacb Lauterbach (Rügen) bis zum 1. September 250 Perſonen. Liebenſtſein eia au in Sachſen-Meiningen Satſen-Meiningen bis zum 1. September 1966 Per- onen. Liegau bei Radeberg bis zum 4. September 142 Parteien mit zuſammen 274 Perſonen. LippſpringeWis Lippſpriage“bis zum 31, 31. Auguſt 2420 2429 Kurgäſte. Lobenſtein (Reuß) bis zum 1. September 210 Pirſonen. Lobme Perſonen. Lohme (Rügen) bis zum 1. September 1250 Perſonen. Lubmin bis zum 1. September 355 Perſonen. Lüneburg bis ziim zum 31. Auguſt 229 Badegäſte. Marienborn bei Panſcbwiß Panſc{wiyt bis zum 4. September 133 Parteien mit zuſammen 210 Perſonen. Perfonen. Meinberg bis zum 31. Auguſt 600 Kuraäſie. Kurgäſte. Misdroy bis zum 1. September 7120 Perſonen. Perfonen. _ _ Möllen_ort ; E (Kiel) bis zum 31. Auguſt 78 Badegäſte, abgereijt abgereiſt 75 Per- onen. Müritz bis zum 31. Auguſt Avguſt 1044 Fremde. Mulda bis zum 4_. 4. September 305 Perſonrn. Perſonen. Muskau (Bad) bis zum 31. 31, Auguſt 440 Kurgäſte und außerdem 710 Durchreiſrnde. Dur(reiſende. Nenndorf (Bad) bis zum 31. Auguſt 1583 Kurgäſtr. Kurgäſte. Neuendorf bei Kolzow bis zum 1. September 255 259 Perſonen. Neuenbſorf N bei Lauterbach Lauterba<h (Rügen) bis zum 1. September 100 Per- onen. Neubäuſer bis zum 1. Sxptember September 1370 Badegäſte, Neukubren Badegäſte. Neukuhren bis zum_ zum 1. September 986 Badegäſte. Neuſtadt in Holſtein bis zum 31. Auguſt 496 Badegäſte, abgereiſt 464 Perſouen. Niendorf (Oſtſee) bis zum 31. Auguſt 2880 Badegäſte. Oberbof bis zum 1. September 1525 Perſonen. Oeynbauſen Oeynhauſen (Bad) bis zum 31. Auguſt 6074 Badegäſte. Oldesloe bis zum 31. Auguſt 1064 Badegäſte. Oppeisdorf Oppelsdorf bei Reibersdorf bis zum 4. September 123 Parteien mit zuſammen 148 Perſonen. Oſiernotbbafen Perfonen. Oſternothhafen bis zum 1. Sepiembrr September 260 Perſonen. Oybin bis zum 4. September 294 Parteien mit zuſammen zuſamtnen 672 Perſonen, Perſonen. Prerow bis zum 1. Seviember September 1046 Perſonen. Perfonen. Putbus bis zum 1. September 2773 Perſonen. Perfonen. Pyrmont bis zum 31. Auguſt 12274 12 274 Kurgäſte. Raſtenberg in Tbürinxen Thüringen bis zum 1. September 184 Perſonen. Rauſchen bis zum 1. Sevtember September 964 Perſonen. Rehberg (Bad) bis zum 1. September 1000 Perſonen. Rewabl Rewakbl bis zum 1. Srbirmbrr September 261 Perſonen. Rubia Ruhla bis zum 1. September 581 Perſonen. Sachſa Sawhſa bis zum 1. September 1650 Perſonen. Salzdetfurth bis zum 1. September 721 Perſonen. Salzhemmendorf bis zum 1. Srpiember September 257 Kurgäſte. Salzungen bis iurn zum 1. September 1650 Perſbnen. Sanci YJerPOſiordſee) Perſonen. Sanct De D bis zum 31. Auguſt 566 Badegäſte, abgereiſt er orion. Saßniß erſonen. Safniyz bis zum 1. September 5900 Perſorien. Perſonen. Schandau bis zum 4. September 1076 Parteien mit zuſammen 2307 Perionen, außsrkem Perſonen, außerdem 16 235 Durcbreiſende. Scharbeuß bis_zum 31.21imuii Durchreiſende. Scarbeut bis zum 31. Auguſt 562 Badegäſte, abgereiſt 500 Perſonen. Schleuſingen S(leuſingen bis xum zum 1. September 134 Perſonen. Schmiedeberg (Moorbad im Bez. Haiie) Bez, Halle) bis zum 1. September _660 Kurgaiie. Schmtedeberg im (Erzgebirge 660 Kurgäſte. Schmiedeberg ün Erzgebirge bis zum 4. September 280 Perſonen. Säiwarzbacb S@&warzbach bei Wigandstbal Wigandsthal bis zum 31. Auguſt 302 Perſonen. Schwarzburg S>{warzburg bis ziim zum 1. September 829 Perſonen. Scbwarzort S{warzort bis zum 1. 1, September 1033 Perſonen, S<wa_rzwald Perſonen. Schwarzwald im Herzogib. Herzogth. Gotha bis zum 1. September 12 Perſonen. Schweizermüble Schweizermühle in Sachſen Sa&ſen bis zum 4. September 308 Parteien mit zuſammen 512 Perſonen. Seebad Heringsdorf bis zum 1. chiember September 7427 Perſonen. Searbrrg Segeberg bis ziim zam 31. Auguſt 207 Badegäſte, abgereiſt 153 Perſonen. Selim Sellin (Rügen) bis zum 1. September 860 Perſonen. Sonderburg bis zurxi 31. zum 31, Auguſt 11 Badegäſte, Badegäſte. Sonneberg in Sb<1en-Meiningen Sachſen-Meiningen bis zum 1. Siptembrr September 90 Perſonen. Perfonen. Stadtſulza bis zum_ zum 1. September 1978 Perſonen. Steinbergbaff Steinberghaff (Steinberg) bis zum 31.-Auguſt 31,- Auguſt 70 Badegäſte. Stoikernbcim Stotternheim bis zun; zum 1. Sebtember September 109 Perſonen. Stubbenkammer bis zum 1. Sxptembrr September 1259 Perſonen. Swinemünde bis zum 1. September 4974 Perſonen. Sylt bis z_u_m ris 6. September 7556 Badegäſte einſchließlich einſ<ließli< der Durch- Zerei ien. Dur- gereiſften. Tennſtädt bis zum 1. September Septewber 165 Perſonen. Thal im Herwgibum Gotba Herzogthum Gotha bis zum 1. September 1150 Perſonen. Tharandt bis zum 4. September 427 Parteien mit zuſammen 922 Perſonen. Tbieſſow Thieſſow bis zum 1. 1, September 401 Perſonen. _ Perfonen. 4 Timmendorferſtrand bis zum 31. Auguſt 857 Badegäſte, abgereiſt 555 Perſonen. _ i Travemünde bis zum 31. Auguſt 2595 Badegäſte. Vilm (Inſel) bis zum 1. September 80 Perſonen. Warmbad bei Wolkenſtein mit Waldmübie Waldmühle und Hüttenmühle bis zum 8. September in Warmbad 500 Parteien mit iuiammen zufammen 754 Perſonen, bis ziim zum 9. September in der Waldmüble Waldmühle 87 Parteien mit zuſammen 157 Perſonen, bis zum 8. Sep- tember in der Hüttenmübie Hüttenmühle 68 Parteien mit zuſammen 102 Perſonen. Warmbrunn (Bad) bis zum 31. Auguſt 2527 Kurgäſte, außerdem 6753 Erbolungsaäſie, Warnemünde Erholungégâſte. Marnemünde bis zum 31. Auguſt 7626 Fremde. Wafferslrben Waſſersleben (Flensburg) bis zum 31. Auguſt 28 Badegäſte. Weißer Hirſch Hirſh in Sachſen bis zum 4. September 872 Parteien mit zuſammen 1499 Perſonen. WenniiÜſZedIt) (?Zeſterland) A E bis zum 31.Auguſt 31. Auguſt 180 Kurgäſte, abgereiſt cr onen. erſonen. Weſterland bis zum 31. Auguſt 7210 7216 Badegäſte, abgereiſt 5750 Per- ſonen. Weſteiplatte, Weiebſelmünde Weſterplatte, Weichſelmünde und Bröſen bis zum 31. Auguſt 1451 Badeaäſte. Wieck Badegäíte. Wie> bei Eldena (Pomm) (Pomm.) bis zum 1. September 146 Perſonen. Wiesbaden bis zum 13. September 98158 98 158 Perſonen. Wieſenbad bis zum 28. Auauſt Auguſt 250 Perſonen, Perſonen. Wildungen (Bad) R bis zum 6. September 2716 Parteien mit zuſammen 3563 Per onen. Perſonen. Wittekind (Soolbad bei kei Halle) bis zum 1. September 544 Kurgäſte. Wyck Wy> (Föhr) bis zum 31. Auguſt 4403 Badegäſte, abgereiſt 3817 Per- ſonen. ingſi ingſt bis zum 1. September 720 erſonen. “ innowik Perſonen, ; ao bis zum 1. September 2 40 2940 Perſonen. oppot is bis zum 31. 31, Auguſt 6527 Perſonen. 1. Umerfucbun s-Sacben. Unterſuhungs-Sahhen. 2. Auxgebote, as he Zuſtellungen u. derY. U. derg: 3. Un all- Unfall- und analiditäts- :e, _erficberung. 4. Invaliditäts- 2c. Verſicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdmgungen Verdingungen 2c. 5. Verlooſung :e. 2c. von Werthpapieren. Kommandit-Geielli afimai“. Kommandit-Geſellſchaften" Aktien U. Aktien-Geſeiiſcky. u. Aktien-Gefellſ{. 6. ' ' . . 7. Erwerbs; Erwerbs- und Wirt ſWſts-Genoffenſckpaften. t er. Wirthſchfts-Genoſſenſchaften. Î ér 4. 8. Niederlanung Niederlaſſung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweiſe. 10. Verſchiedene Bekanntmachungen. Bekanntmahungen. 1) Unterſuchungs-Sachen. [36149] Unterſu<hungs-Sachen. [38149] Steckbriefs Erueuerriug. _ _ Erneuerung. S Der in Nr. 25 des Deutſchen Reichs- und Konig- 1icb König- lid Preußiſchen Staais-Anzeiaers vbm 28_. Staats-Anzeigers vom 28. Januar 1886 gab aub 46849 erlaſſene Sieckbrief Steckbrief wird gegen iämmiiicbe Beſchuldigte \ſämmtiice Beſchuldiate mit Ausnahme Autnahme der and sub 31, 32, 29, 57, 62 und 136 benannten Anarklaaten Angeklagten Carl Auguſt Wilhelm Müller, Moriß Moris Wilhelm Ma- jnd, jud, Georg Eduard Max Martini, Hugo Nathe, Rathe, Auguſt Wilhelm Wilbelm Schneider Und und Paul Friedrich Wilhelm Wilbelm Werner erneuert, gegen den sub 39 _er- er- wähnten Meier mit der Maßgabe. Maßgabe, daß gegen ibn ihn nur eine (Geldſtrafe Geldſtrafe von 20 „zz. 4, im Unvermbgensfalie Unvermögensfalle fünf Tage Giiängniß znr Vollſtreckung Gefängniß zur Vollſtre>ung zu bringen ſind. Berlin, den 21. September 1891. _ Staatsanwaliſchaft 1891, : Staatsanwaltſ<haft beim Königlichen Landgericht ]. T. [35930] Steckbriefö-Erledigung. Steckbriefs-Erledigung. Der gegen gegèn den Arbeiter Carl Schmidt untxr unter dem 13. Ykärz 1890 März 1899 in din den Akten l). XL, 11. U. R. Il. 537. 90. erlaffene Steckbrief erlaſſene Ste>brief wird biermii zurückgenommen. hiermit zurü>kgenommen. Berlin, 19 September 1891._ _ Staatsanwaliſcbaft 1891. i Staatsanwaltſchaft beim Könißlicbcn Landgeri<t 1. KönigliGen Landgeri®t T. [36069] Oeffentliche Ladung._ _ Ladung. i Der Notar Peter Radike aus Marienwerder wird durcb Anſchuldigungsſckvrift dur< Anſchuldigungsſchrift der Königlichen Ober- Staaisaiiwaltſ<aft Staatsanwaltſchaft zu Marienwerder vom 16. Sep- tember 1891 angeklagt: _ _ i i im Jahre 1891 im Inlande die Pflichten, dic ibm die ihm ſein Amt als Notar auferlegte dadurcb dadur ver- 1eßt leßt zu haben, daß er flüchtig fluhtig wurde und ſich ih unerlaubt aus dem Amte entfernte. Durcb Beſchluß Dur< Beſ&luß des Disziplinar-Senais Disziplinar -Senats des Könialicben Königlichen Ober - Landesgerichts bierielbſt hierſelbſt vom 19. September 1891 iſt wegen dieſer Anſchuldigungen gegen den Notar Peter Radtke aui auf Grund des §.2 $8.2 des Geſetzes Geſehes vom 21. Juli 1852. §. 1852, 8 12 der Ver- ordnunq ordnung vom 30. 830. April 1847, § $ 21 des Geſeßes Geſetzes vom 9. Avril April 1879 die Disziplinar-Unterſucbung Diszipiinar- Unterſuchung eröffnet und ein Termin zur mündiicben Verbandlung mündlichen Berbhandlung auf den 17. Oktober Oftober 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem Disziviinar-Senat Disziplinar-Senat des Königlichen Ober- Landesgericbts Landesgerichts in Marienwerder im großen Sißungs- facile Sigzungs- ſaale anberaumt, zu welchem ¿u welhem der Angcicbuidigie Ange]<uldigte mit dem Eröffnen geladen wird, daß auch au< im Fakir Falle ſeines Nicbierſcbeinens Nichterſcheinens zur Hauptverhandlung gefcbritien geſchritten werden wird. Zum Zwecke Zwe>e der öffentlicben Zuitrilung öffentlichen Zuftellung wird dieſer Auszug der Aniäpuidigungsſchriii Anſchuldigungsſchrift und des Beſcbluffes Beſchluſſes über die Eröffnung der Disziplinar-Unierſuchung Disziplinar-Unterſuchung be- kannt gemacht. Marienwerder, den 19. Srptewber_1891. September 1891. Königliches Ober - “andeSgericbt, Disziplinar- Senat. Landesgericht, Disziplinar - Senat, Der Vorſitzende. Ober-Landesgerichis-Präſident. Vorſigende. Ober-Lande®gerihts-Präfident. Wirklicher Geheimer Ober-Juſiiz-Ratb Ober-Juſtiz-Rath Elteſter. 36144] [ In | én der Straiſacbe Strafſache gegen den Mübienbefißer Mühlenbeſißer Wilhelm Sell aus Kulm und den Müllergeſeilen Friedrich Müllergefellen Friedri Sell daiclbſt Wegrn Mißbandlung Wirden daſclbſt wegen Mißhandlung werden Sie, nachdem nahdem Sie ſich ſi< der e_rboberen crhobenen öffentlichen Klage als Nebenkläger angeicbloffcn angeſchloſſen haben, zar mündlichen zur mündlihen Hauptverhandlung auf den 24. No- vember 1891, Vormittags 10 Uhr, vor die Strafkammer res des Königlichen Landgericbis Landgerichts zu Tborn Thorn geladen. Zur Hauptverhandlung wird arch a1< dann geſchritten werden, wenn Sie Weder weder ſelbſt noch durch no< dur< einen Rechtsanwalt erſcbcinen. erſcheinen. Thorn, den 21. September 1891. Königliche Staatsanwaltſcbaii. Staatsanwaltſchaft. An den Knecht Johann Pawlikowski Kneht Iohann Pawlikowsfki aus Fiſcherei Kulm, jeßt unbekannten Aufenthalts. [36146] {36146) Der Matroſe Ernſt Wahl, am 3. Auguſt 1866 zu Rummelsburg, Kreis Köslin, geboren, evangeliicko, evangeli, zuletzt in Brandenburg (:./H. wobnbaii geweſen,_ a./H. wohnhaft geweſen, _ iſt durch rechtskräftiaes Urtbeil dur re<tskräftiaes Urtheil des Königlichen Schönen- gericbis bierſelbſt Schöffen- gzerihts hierſelbſt vom 18. 18, März 1891 wegen un- erlaubten Auswanderns mit 30 „36 Geldſtraie, 39 #4 Geldſtrafe, im Unvermögensfaiie Unvermögensfalle mit 10 Tagen Haſt Haft beſtraft. Es wird erſucht. erſucht, dieſe Strafe zu voiiſtrecken vollſtre>en und zu unſeren Akten 13. 357/90, Nachriebt E. 357/90. Nachri&t zu geben. Brandenburg Braudenburg a./H., den 18. September 1891. Königliches Amtsgericht. [36145] 1) Der Knecht Kneht Anton Kuliuski, Kulinski, am 10. Mai 1862 _ zu Grochowiska, Kreis Mogilno, geboren, katholiſch, zuleizt katholiſ, zuleßt in Fobrde, Fohrde, Kreis Weſibaveliand, wobnbaft geweien, Weſthavelland, wohnhaft gewe]en, 2) der Barbier und Webrmann Wladislaus Iaökolski, aux Jaskolsfi, am 31. Oktober1862 Oktober 1862 zu Bromberg geboren,_ kaiboliicb, zuleyt geboren, fatholiſ<, zuleßt in Brandenburg a./H. wobnbait wohnhaft geweſen, ſind durch recbiskräftiaes Urtbeil rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Schöffengericbts bierfelbit Sc<hsffengerichts hierſelbſt vom 18. März 1891 wegen unerlaubten Auswanderns mit je 30.-( 30 4 Geld- ſtrafe, im Unvermögensfalle mit je 10 Tagen Haft beſtraft. Es wird erſucht, erſu<t, dieſe Strafe zu voüſtrecken ??bendu vollſtre>en p sd unſeren .Akten 12. Akten E. 396/398/90 Nachricht zu Brandenbur_g Brandenburg a. H., S. , den 18. September 1891. Konigliches Amngericbt. Königliches Amtsgericht. [30781] Oeffentli e Laduu . Oeffentliche Ladung. Die Heerespflicbtigen: > Z Heerespflichtigen : ° N 1) Hermann YiedriÖ Criearid Wilhelm Meiſter, ge- FsznaaxiH . S , November 1866 zu Branden- 2) Carl Hermann Adolf Ricbard Friedrich Ri&ard Friedri Jung, geboren am 12. 12, Juli 1867 zu Brandenburg (:./H., a./H., 3) Joief Ioſef Edmund Loewen, geboren am 29. Ja- nuar 1867 zu Brandenburg a./H., 4) Paul Wilhelm Ernſt Weber, geboren am 1. September 1867 zu Brandenburg a/H., welcbeſammtlicb ihren letzten Wobnſiß a /H., wel{eſämmtlich ibren legten Wohnſitz bezw. Aufenibalt [u Brasdenbura a/H. batten, Werden Aufenthalt zu Braudenburg a /H. hatten, werden beſchuldigt, __ ais Webrpſlicbtige — als Wehrpſlichtige in der Abſicht, ſich ſi<h dem Eintritte m Eirtritte in den Dienſt drs ſicbenden des ſtehenden Heeres oder d?! Floitr der Flotte zu entziehen, obne Erlaubniß das Bizndesgebiei Bundesgebiet verlaſſen oder nach errei<tem,mi1iiär- na erreihtem „militär- pflichtigen Alter ſicb außerbalb ſi außerhalb des Bundesgibietes Bundesgebietes aufgehalten zu haben, - Vrrgebrn gigen §. — Vergehen gegen $. 140 Abſ.1 Abſ. 1 Nr. 1 Sir.-G.-V. Sir.-G.-B, Dieſelben werden auf den 1_5. deu 45. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, vor die Strafkammrr Strafkammer bei dem Königlichn Amtsgericbte Königlichen Amtsgerichte zu Brandenburg a./H. zur Hauptserbandlung Hauptverhandlung geladen. Bei unentſchuldigtem Bet unentſ{uldigtem Ausbleiben werden dieſelben auf Grund der nach §. nah $. 472 der Strgivrozeßordnung Strafprozefiordnung von dem Ctvii-VorfiÉ-rnden O der Eriaß-Kommiſfion Erfatz- Kommiſſion des Stadtkreiies Stadtkreiſes zu randenburg a/H. über Brandenburg a /H. Über die der Anklaae zii Anklage zu Grunde liegenden Thatſachen aus- geſtellten Erklarung veruribeiit Erklärung verurtheilt werden. Potsdam, den 17. Auguſt 1891._ Königlicbe Staatsanwaliicbaft. 1891. Königliche Staatsanwaltſchaft. [36142] Beſchluß. Auf Berikot Berit des Amtsgericbisratb Sve<ner Amtszerichtsrath Spe>ner auf Antrsg drr Kaiſerlirbcn Staatsanwaiti'chaft. Antrag der Kaiſerlidben Staatsanwaltſchaft. wird das im Deutſchen Rei<e beiindlicbe Deutſhen Reiche befindlihe Vermögen des Fabnenfiüchtigrn Fahnenflüchtigen Franz „Xaver Hinterlang, Xaver HSinterlang, geboren den 18. November Ièovember 1863 zu Erlenbacb, Erlenba(, Kreis Scbletiſiadt, Sé6&letiſtadt, bis zur Höhe von dreitauſend Mark mit Beſchlag beirgt, _ _ _ belegt. : ; Gleichzeitig wird_die Veröffentlicbung wird die VeröffentliGung dieſer _Ver- Ver- fügung im „Deuticben ReiÖs-Anzeiger“ ſonne „Deutſchen Reichs - Anzeiger“ ſowie in den ,Ciſäſſiſckren „Elſäſſiſken Nachrichten“ Verordnet. verordnet. Colmar, den 12. September 1891. Kaiſerlicbes Kaiſerlies Landgericht, chienkammer. Ferienkammer. gez. Rauſcbkolb. Sbcckncr. Waltber. Begiaubigt: (T.. Rauſ{kolb. Spe>ner. Walther. Beglaubigt : (L. 8.) Der Landgerichisiefretär: Diebels. [36143] Vei<lufz. _ Landgerichtsfekretär: Diebeks. 136143] Veſchluß. : Auf Berirbt drs kbmtsgericbisraib S_iécckiikr anf Beri&t des "Umtsgerihtsrath Sre>ner auf Antrag der Kaiſerlichn Staatsanwaliicbaft Kaiſerlihen Staatsanwaltſchaft wird das im Deutſchen ReiÖe bcfindlicbe Reice befindlihe Vermögen des Fabnenflücbiigen Joſrdb Köhlt), Fahnenflüchtigen Joſeph Köhly , geboren de_n den 17. Avril April 1860 zu erenbeim, Arzenheim, Kreis Colmar. Colmar, bis zur Höb: Höhe von driiiauiend dreitauſend Mark mit Beſchlag belegt. Gleicbzeitig Gleizeitig wird die Veröffentlichung Veröffentlihung dieſer Ver- füguna fügung im „Deutſchen Reichs-Anzsiger" „Deutſhen Reihs-Anzeiger“ ſowie im „Eliäffer „Elſäfſer Tageblatt“ berordnei. verordnet. Colmar, den 12. September 1891. Kaiſeriicbrs Kaiſerliches Landgericht. Jerieiikammer. Ferienkammer. gez. Rauſcbkolb. Speckner. Waliber. Beglaubigt: (T.. Z.) Rauſchkolb. Sped>ner. Walther. Beglaubigt : (L. S.) Der Landgerichtsſekreiär: Landgerichtsſekretär: Diebels. [36148] Bekanntmachung. Durcb Dur Beſchluß der Straikammer Strafkammer des Kaiſer- iicben lichen Landgerichts dabirr dahier vom 22. Srviember September 1891 wurde die am 18. Ianiiar Januar 1890 gegen Joſef Ioſef Albert Viiftlcr, Miſtler, geboren am 12. 12, Juni 1869 in Bühl, wobnbaft wohnhaft in Wiiienbeim, Wittenheim, wegen _Verlcßung Verleßung der WZHJPRM R A angeordnete Vermögensbcickylagnabme auf- ge 9 en. Vermögensbeſhlagaahme aufs gehoben. Mülhauſen i./E., din den 23. Seviembrr September 1891. Der KaiſeritcbeVErſté: Mee Ne Staatsanwalt. og . [36147] ogt. [88147] K. Württ. Staatsanwaltſkhaft Staatsanwaltſchaft Hall. Aufhebung einer Vermögensbeſchlagnabmc. Vermögensbeſchlagnahme. Die durch Uribril dcr Siraikammer dur Urtheil der Strafkammer des K. Land- xirticbts Hail gerits Hall vom 4. Juli 1890 bis zum Betrage bon von 670 „s. verbänatc Beſcblagnabme Æ veckänate Beſblagnahme des Vermögens drs des abweſenden MiliiäipfiiÖtiaen (Georg Militärpflihtigen Georg Konrad Wägner, geb. am 6. Februar 1867 zu Wieſenbach, O.-A. O.-N. Gerabronn, iſt durch Beicbluéz dur N desſelben (Ge- richts Ge- ridts vom 22. d. Mis. Mts. wieder aufge oben worden. aufgehoben worden, Den 24. September 1891. Sevtember 1891, (Unterſchrift), H.-Si.-A. H.-St.-A. 2) Aufgebote, Zuſtellungen und dergl. [35963] Zivaugsverſieigcruug. _ Zwargsverſteigerung. / Das im Grundbuchs Grundbuche von dcn Umaebungen den Umgebungen Berlins im Nieder-Barnim'ſcben Niceder-Barnim'ihen Kreiſe Band 18, Blatt Nr. 1020 auf den Namen des Fabrikarbeiters Carl Ludwig Auguſt Kübne Kühne und Emma Auguſte Louiſe Louife Kühne bierſeibſt hierſelb eingetragene, in der Schulſtraße Sculſtraße Nr. 36 beiegene Grundſtück, belegene Grundſtü>, ſoll auf Antrag des Fräuleins (Emma Fräuleirs Emma Auguſte Luiſe Kühne zu Berim Berlin zum Zwecke Zwele der Auseinanderſeßung unter den Mit- eigentbümern eigenthümern am 24. November 1891, Vor- mittags 10.) 104 Uhr, vor dem unterzeichneten Geri<t unterzeihneten Gericht an GerickyisſteUe, Gerichtsſtelle, Neue Friedrichſtraße Nr. 13, Hof, Flüge10., ErdgcſÖoß, Flügel C,, Erdge\<oß, Saal 40, zwangsweiſe verſteigert werden. Das Grundſtück Grundſtü> iſt mit 1430.“ Nuyungs- wertb 1439 A Nuzungs- werth zur Gebäudeſteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerroile, beglaubi te Steuerrolle, beglaubigte Abſchrift des Grundbuch- Grundbu<- blatts, etwaige Abſ äßungen Abſhäßungen und andere das Grundſtück Grundfſtü> betreffende acbweifungen, Nachweiſungen, ſowie beſondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsſcbreiberei Gerichtsſchreiberei ebenda, Flügel 1)., D., Zimmer 42, eingeſehen werden. Diejenigen, welcbe wel<he das Eis_entbum Eigenthum des Grundſtücks bean p_ruchen, Grundſtü>s beanſpruchen, werden aufge'ordert, aufgefordert, vor Schluß des V .ietgerungstermins Verſteigerungstermins die Einſtellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach nah erfolgtem Zuſchlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anſpruch an die Steile Stelle des Grundſtücks Grundſtü>ks tritt. Das Urtbeil iiber Urtheil über die Ertbeilung Ertheilung des Zuſchlags wird am 24. November 1891, Nachmittags 12i 12¿ Uhr, an obenbezeichneter obenbezeihneter Gerichtsſtelle verkündet werden. Berlin, _den Verlin, den 10. Srptembcr 1891. September 1891, Königliches Amtsgericht 1. T1. Abtheilung 53. [36197] Zivaugsverſieigerung. Jm ¿36197] Zwangsverſteigerung. cim Wege der Zwanaschſtreckun ſoil Zwangsvollſtre>urg foll das im Grupdbucbe Gruydbuhe von der Louiſenſiadt Ziasd Louiſenſtadt Band 64 Visit Blait Nr. 3088 auf den Namen drs des Kaufmanns Ykoli “Adolf Neske bicrſelbſt eingitragene, Scbmidſiraße hierſelbſt eingetragene, S<hmidſtraße Nr. 9 belegcne Gruudſiück belegene Grundfiü> am 19. November 1891, Vormittags 10-i 105 Uhr, vor drm unterziicbnetcn Gericht dem unterzeichneten Geri6t an Eeriebtsfieile, Geri&tsftelle, Neue Fricdricbſtraße Friedricſtraße Nr. 13. 13, Hof, Flügel (J.. Erdgricboß, C., Erdgeſ<hoß, Saal Nr. 40, Verſteigert werden. verſteigert werden, Das Grundſtück iſt Grundftü>k ift mit 18910 376 NußungsMrib zur Gebäudeſieuer A Nutungswerth ‘zur Gebäudeſteuer ver- aviagt. anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abichrift Abjchrift des Grunbbuckibiaiis, Grundbucblatts, etwaige AbichäiZungrn und_ Abſätßungen und andere das (Grundſtück betreffend? Nachwcbunrien ſowie_beſondere Grundftü> betreffende Nahwei! ungen ſowie beſondere Kaufbedingungen 10611211 können in der Ge- ri<tsicbrciberei, ri<tsſ<reiberei, ebenda, Fiü-grl L)„ Zimmrr Flügel D, Zimmer 42, eingeſchn eingeſchen werden. Wie Reaibereckyiißien Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nickxt ni&t von ſelbſt auf den Er- ſieber ubergebendtn Anſprücbe, ſteher übergehenden Anſprüe, deren Vorhanden- ſein oder Beirag Betrag aus dem Grundbucbe Grundbuche zur Zeit der Eibirqgung Eintragung des Vcrſieigerunasvermerks nicbt berbbr- VerſteigerungEvermerks nicht hervor- ging, insbeſondere inebeſondere derartige Forderungen von Kapital, Zinſen, wiederkcbrenden Linſen, wiederkehrenden Hebungen odcr Koſtrn ſpä- oder Koſten \pä- teſtens im Verſteigerungstermin Vor vor der Aufforde- rung zur_Abgabe zur Abgabe von Geboten Gebeten anzumelden und, faiis falls der betrxibrnre betreibende Gläubiger widerſpricht, widerſpriht, dem Gerichte glaubbait glaubhaft zu machen, widrigenfaiis dieſelbcn widrigenfalls dieſelben bei Jeſi- ſteilung Feſt- ſtellung des geringſten (Gebots nicbt berückſichtigt Gebots ni<t berü>ſichtigt werden und bei Vrribeiiung Vertheilung des Karifgeides gegrn Kaufgeldes gegen die berückſichtigten Anſprücbe berüd>ſihtigten Anſprü$e im RAUJL zurücktreten. Diejem-„qen, welcbe Range zurü>treten. Diejenigen, welche das Eigentbum Eigenthum des Grmndiiücis beanſprucben, Grundſtücks beanſpruchen, werden aufgefordcrt, aufgefordert, vor Schluß drs Verſieigxrungstermins des Verſteigerung8stermins die (Einſtellung Einſtellung des Verfahrens herbeizuiübren, widrigenfaiis nach herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuſchlag das Kaufgeid Kaufgeld in Bezug auf den Anſpruch Anſpru< an die Stciie Stelle des Grundſtücks Grundſtü>s tritt. Das Urtbeii Urtheil über die Eribeilung Ertheilung des Zuſchlags wird am 19. November 1891, Nachmittags 122l Na<mittags 127 Uhr, an oben bezsicbneter (Herickitsſteiie bezeichneter Gerichtsftelle verkündet werdrn. werden. Berlin, den 14. September 1891. Königliches Amtsgericht [. Abibrilung T. Abtheilung 53. [35964] Zivaugsvcrſteigernng. Jm {35964] Zwangsverſteigerung. Im Wege der Zwangsvoiiitrcckung Zwangsvollſtre>ung ſoll das im Grundbuäoe Grundbuche von den anaiidenbaus-Parzrlien Invalidenhaus-Parzellen Band 10 19 Nr. 372 auf den Namen des Maurermeiiirrs Maurermeiſters Jo- bannes Gerbicb Gerb bier eingetragene, in der Straße [. I. Abtheilung 1T. IR. (Nr. )angeblici) Wöblertiirafze ) angeblich Wöhlertſtrafie Nr. 20 beiegene Grundſtück belegene Grundſtü> am 2. Dezember 1891, Vormittags 10.1111», 107 Uhr, vor dem unterzeichneten unterzeihneten Gericht - an Gericbtsſieile - Gerichtsſtelle — Neue Friedrich- Friedrih- ſtraße 13, Hof, Flügel (), parierre, C, parterre, Saal 40, ver- ſteigert werden. Das Grundſtückiſt Grundſtü> ift bei einer Fläcbe Fläche von 8 a 40 qm nicbt nit zur Grundſteuer, daaegen dagegen für das Etatsjabr Etatsjahr 1893/94 mit 25 070 „56 Nußunzr- wertb 4A Nuzungë- werth zur Gebäudeſieber Gebäudeſteuer veranlagt. Auszug aus der Sieberroile, bcalaubigie Abiéyrift des Grundbucbblaits, etwaise *.iibicbäbunciin Steuerrolle, teglaubigte Abſ&Hrift des Grundbuchblatts, etwaiae Abſ>ähßungen und andere das Grundſtück brireffendc Nacbweiſungen, betreffende Nachweiſungen, ſowie beſondere Kauf- bedingungen können in der Gcricbisicbreiberei, ebcnda, Geriwts\<reiberei, ebenda, Zimmer 41,_eingeſebcn werdcn. Aiie Realbcrecbiigien 41, eingeſehen werden. Alle Realberechtigten werden auibefordrri, aufgefordert, die nicht von ſelbſt ſelbft auf den Eriteber übergebcndrn Anxprüchs, Erſteher übergehenden Anſprüche, deren Vor- bandeuiein odcr handerſein oder Betrag aus dem (Grund- bucbe Srund- buche zur Zeit der Einiragung Eintragung des Verſteißerungs- rrrmcrks nicbt Verſteigerungs- vermerks nit hervorging, insbeſondere derartige Forderungen von Kapital, Zinſen, wiederkehrenden Hebungcn Hebungen oder Koſicn, ſpäiéſtens Koſten, ſpäteſtens im Verſteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, faiis falls der betreibende Gläubiger widerſpricbt, dern Gerickxie Jiaubbafi widerſpricht, dem Gerih!e glaubhaft zu machen, iribrigebfaiis diricibrn bci Fciiſtciiung maben, widrigenfalls dieſelben bei Feſtſtellung des grringſten geringſten Gebots nicbt berückſichtigt wirken nit berücſihtigt werden und bei VTkakiii-MJ bes Kauigrides Vertheilung des Kauſgeldes gegen die brrück- ſirbiigten Aniyrücbe berüd- ſictigten Anſprüde im Range zurücktreten. Dirjcnigcn, welche zurü>treten. Diejenigen, wel<he das Eigenibum Eigenthum des Grundſtücks bianiprucben, werdcn Grundſtü>s beanſpruchen, wecden aufgefordert, vor Schluß des Verſteigerungstermins bie Einſxcliuncx die Einſtellung des Vcrfabrrns bcrbeizufübren, widrigenfaiis nacb erſbiatem Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuſchlag das Kaufgeid Kaufgeld in Bezug auf den Anſpruck) Anſpru an die Steile Stelle des Grunditücks Grundſtücks tritt. Das Urtbeil Urtheil über die Ertbeiluna dss Zuicbiags Ertheilung des Zuſchtags wird am 2. Dezember 1891, Nachmittags 12; 12! Uhr, an GerichtsiieUe Gerichtsſtelle wie oben verkündet werden, Veriiu, werden. Beriin, den 17. September 1891. Königliches Amtsgericht [. I. Abtheilung 52. 52, [35961] Zwangsvcrſteigeruug. Jm Weg: der Zwangsvouſtreckung ſokl_das i_in [Grundbucbe Zwangsverſteigerunxg- Im Wege der Zwangsvollſtre>dung ſoll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Krciie Kreiſe Niederbarnim Band 89 Nr. 3653 aur auf den Namen des Näbma!<inenfabrtkan_ten_ Nähma]chinenfabrikanten Carl Ernſt Stein zu Berlin eingetragene, bierieibit hierſelb an der Stromiiraßr angeblich Stromſtraße angebli Nr. 33c1„ jetzt Puitiißſtraſie, bclegene (Grundſtück 33d., jeßt Puttliyſtraße, belegene GruntftüX am 4. Dezember 1891, Vormittags 103 Uhr, 102 Ubr, vor dem unterzeichneten Gericht, unterzeihneten Gerit, an (Geriäotsſtsiie. Gerictéſtele, Neue Friedrichſtraße 13, Hof, Fiüxiei 0, parierte Fiügel C, parterre Saal 40, veriteigert verſteigert werden. Das (Grundſtück Grundſtü> iſt mit 0,21 „M 4 Reinertrag und einer Fläche von 5 846 a 46 qm zur Grundſteuer veraniagt. veranlagt. Aus- zug aus der Steuerroile, beglgubigte Abi<rift dcs Wrundbucbblatts. Steuerrolle, veglaubigte Abſchrift des Grundbu@(blatts, etwaige Nbſcbaizungen Abſhäßungen und andere das Grundſtück Grundftü&> betreffende NaÖweiiungen, forme beſbndcre Nahwetjungen, fowie beſondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsſrbreiberei, Gerihts\<reiberei, ebenda, Zimmer 41, eingeſeben eingeſezen werden. Alle Real- berechtigten berectigten werden aufgefordert, die nich! nicht von ſelbſt auf den (Erſteher Erſteher übergehenden Anſprüche, deren Vorbau) denſcin Vorhan- denſein oder Betrag aus dem Grundbucbe zu'r Zeri Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Vcrſteigerungsvermerks nicbt Verſteigerungsvermerks nit hervorging , insbeſondere derartige Forderungen von Kabiial Kavital , Zinſen . wiederkehrendes Hebungrn , wiederkehrenden Hebungen oder Koſten,_ Koſten, ſpäteſtens im Verſteigerungstermm vor PVerſteigerungötermin por der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerſpricht, dem Gerichte glaubhaft zu ma<en, widrigenfaiis machen, mridrigenfalls dieſelben bei Feiiſieliung Feſtſtellung des geringſten Gebots nicbt berüc_k*ſ1<tigi nit bverü>ſihtigt werden und bei Ver- tbeiiung des_ Kauigeldcs tbeilung des Kaufgeldes gegen die berückſich- tisrsn Anſprucbe berüdfih- tigten Anſprüe im Range zurücktreten. Die- iemgerr, Welche zurü>treten. QDie- jenigen, welhe das Cigrnibum drs Grundſtücks Eigenthum des Grundftü>s be- znſprucben, werdcn auigawrdert, anſpruhen, werden aufgefordert, vor Schluß S<hluß des Ver- weigerurixzstermms itcigerungstermins die Einſtellung des Verfabrens Herbeizmbbren, _widrigeniails nach Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuſchlag ZZZ Kauigeid Zuſ<lag das Kaufgeld in Bezug auf dcn Anſpruch den Anſpru an die Tyteiie Stelle des Grundſtücks triti. tritt. Das Uribeil ürér dirErrbrilungxdes Zuicblaas Uriheil «iur die Ertheilung! des Zuſchlags wird am 4. Dezember 1891, Na<niittags 12.) Uhr, Nachmittags 125 Ubr, an Gericbtsſteüe, wre Obeii, b_erkirndex Gerichtêëſtelle, wie oben, verkündet werden. chiiy,_dsn 18. Srpiember Verlin, den 18, September 1891. Kbnigiicbes Amtsgericbt ]. Abtbcilung Königiices Amtsgericht T. Abtteilung 52. ' a bsuie eriaffenrm, icinem ganz?" analik na< durcb Anicblag og Nach beute erlíaſſenem, ſeinem ganzen Inhalte na dur Anſ<hlag an die Geri<tsizfel Gerichtêtafel veröffent- ii<ieri Proclam lihten Preclam finden zur Zwanßsberſteizcrbng Zwangsverſteigerung des ziim Zwecke dérſriben beſcbiägbabmten, zum Zwette derſelben beſhlagnahmten, auf den Yamen drs _Arbeitsmanns JobbmiMbU Namen des Arbeitémanns Johann Moll im biefigen Ztgdtbucbe [ix_bendin Wbbnbauiez hieſigen Stadtbuche ſtehenden Wohnhauſes Nr. 168 an der Voßſtraßr bieielbit e:. Voßſtraße hieſelbſt c. p. Tkrmine Termine im biefian hieſigen Ge- rr<isgebaude richt8gebäude 1) zun) Vkrkaufr nacb ziibc'riger endiiÖer zum Verkaufe naH zuvoriger endliher Re- guiirung dcr Verkaufsbsdiiigunasn cim gulirung der Verkaufsbedingungen am Frei- tag, de_u den 11. Dezember 1891, 2) 311111 U-bcrboi zum Ueberbot am Sonnabend, den deu 2. Ja- nuar 1892, jedrs Mai Niittags jedes Mal Mittags 12 Uhr, ſtatt. Grevesmühlen, dcn den 23 Sixtsmbcr September 1891. Großbirzogl, Mcckicbb. Schwsrinßckyrs Abitsgkrickßt. Großherzogl. Me>lenb. Schwerinſhes Anitsgeri{t. [35949] In Sacbrri Sachen des Mcblbändiirs Wilbslin Geriuna Meblhändlers Wilhelm Gertung in Goslar, Klägers. wid-r Klägers, wider den Bäckermeiſtcr Angriff Bäckermeiſter Auguſt Sehwieter in SÖlW-“ckr, Briiagtrn, 11120611 S({lewe>ke, Beklagten, wegen Forde- rmig, rung, wird, na<irm nahdem auf Antrag des Kiäzsrs Klägers die Beicblagnabme drs drm Biilxßién [Uhökiiiski Beſchlagnahme des dem Beklagten gehörigen Brink- fiZerweiens F0, 35; ſiterweſens No. ass 3 zu Sebisirrcke nibſt beebör Schlewe>te nebſt Zubehör zum Zwecke der Zwaiigsreriieigsriing durcb Zwangsverſteigerung dur Beſchluß von gegern beriügt, auck) dir Eintraszig geftern verfügt, au< die Eintragung dieſes Beickxluiirs Beſcluſſes im Grundbua')? aii drmſelbin Grundbuche an demſelben Tage er- folgt iii, iſt, Termin i::r ZwaxiJZkaiiiiskkUiig aiif zur Zwangsverſtcigerung auf Sonnabend, den 9. Januar 1892, Nach- mittags 3 Uhr, vor Oerzogiicbrm Amtsgerichte Herzoglichem Amtéegerichte Harzburg in der Fiiiſi'ſcbsii GaſtwiribſÖJii Fulſi’ſ<hen Gaſtwirthſcaft zu Stlewe>e angeſeßt, in wel<hem die Hypotkhekgläu- biger die Hypothcken briefe zu SÖlewrcke angricizi, "iii WFiÖCM die bedibsigläu- bi,]er die beoibekcvbriefe iu Überrricbxn babm. überreichen haben. Harzburg, am 16. Srptembir 1891. Herxogiiäyes Amtsgericbr. (UiiterſÖrifi September 1891, Herzoaliwes Amtsgericht. (Unterſchrift ) [35287] _ i In Sbbbaſiaiior-smcben Subbaſtationsſacen des zu Narben b:!“irbendcn Aachen beſtehenden und daielbſt domiciiirtsn „Anciſtner Vrreins daſelbſt domicilirten „Aachener Vereins zur Beförderung der_Arbeitſamksit' MMU: der Arbeitſamkeit* gegen: 1) Pcier J'Iſiſ Keiler, Vauumiernrbmer Peter Ioſef Keller, Lauunternehmer in Aacbcn, 2) Aachen, 9) die Erben und Recbtsnacbibigr'r dss ZU Aachn beriebien BaUurtirncbmcrs Re<htsnawfolger des zu Aachen verlebten Bavurternehmers Lambert Scbawir, Swavoir, zeit- lebens mit drin 8111) dem sub 1 ariiannicn Peter Zb“??? Kriier genannten Péter Jofef Keller unter der Firma Keiicr Keller & S<aboir bandcind, Schavoir handelnd, nämlich: _ s.. «* beffcn Wiiiwk, : a. €. deſſen Wittwe, Anna Maria, 0,21) Lausbcrg, geb. Lauéberg, Händlerin in Aacben, Aachen, in (iiicncm Ramin imd ais Vormümderin ibrc-r mindrrjäbrigen, mii gxnanniem Sobaboir aezrugiin eigenem Namen und als Bermünderin ihrer minderjährigen, mit genanntem Schavoir gezeugten Kinder, Joſrf Aiiibid Und Hm- rieiie Joſef Arnold und Hen- riette Catharina Scbaroir. erſtercr chriiiig, [ißtcre Schavoir, erſterer Lehrling, leßtere obne bxſonderes Eiweibe, [*:i ibrcr Matter urid beſonderes Gewerbe, bei ihrer Mutter und Vor- münbrrin geſeßiicb domicilirt, (1 S. Gertrad S>aboir,_ Wiiiwr ]. Ek)? ron 5(Jiüriſtian münderin geſeßli< domircilirt, d e. Gertrud Schavoir, Wittwe I. Ehe von San Lülsdorf, jeyi jeßt Ehefrau Aribbr Pirtſck) Acthur Pietſ in o n, k Friedrich Sebaboir, Arif öln, f Friedri<h Scavoir, Arzt in Siawford, COM. Stamford, Conn. 5 Park Place in Nordamerika, _ x. i g. Leonard Scbaroir, obne brkanrien Wobn- SwWavoir, ohne bekanr.ten Wohn- und Aufenibaitsori, 11, Aufentkhalt2orîi, b. i. Anna Maria Eliibbcib S<abbir, beirau des Biidbauers Prick ÄUJÉUÖWMILU Eliſabcth Schavoir, Ehéfrau des Bildbauers Peter Augenbraunen in Stamford Conn., Co Criicnder Wrod Collender Wood Working Cie., Nord- amerika, _ 1x. ]. Jobanna Scbavbir, : k. 1. Johanna S{havoir, Ehefrau des Kxuimaimcs Jeſsi Horgen Kaufmannes Jeſef Hoegen in Aackoen, 111 Aachen, m Anna Maria Sibiiia Sibavbir, obne Sibilla Schavoir, ohne Gewerbe, in Aachen, als Scbuidncr imd Subbaſtaten; Shuldner und Subbaſtaten ; 3) die Ebelruie Eheleute Moſes Hiricb, Handeisinaim, Hirſ, Handelsmann, und Caroline, geb. Löwenſtein, früb:r iii Aacbén, jekt früher in M.-Gladba< wobnbafi, Aacben, jeßt in M.-Gladba<h wohnhaft, als Drittbefiycr urid Subbaſiaien. iſt durch Drittbeſißer und Subkhaſtaten, ift dur Patent dis Königlichen Amts- gerichts, Abtbcilung 17., zu Aa<en, gerihts, Abtheilung V., u Aachen, vom 31. Auguſt 1891 Termin zur öffeniiirbcn öffentlihen Verſteigerung der am 24.April 24. April 1891 in Beſchlag genommenen Jmmcbiliev, Immobilien, und zwar: Gemeinde und Stzdikreis Stadtkreis Aachen. 1. I. Flur U. M. Nr. 823/295, Mathiasbofſtraße 823/29ò, Mathiashbofſtraße Nr. 12, Wohnhaus mit Hofrabm Hofraum und aiiem Immobiiiar- allem Immobiliar- An- und Zubehör, groß 3 a 29 qm, bcgrrnzt begrenzt vom Eigentbum Eigenthum der Schuldnrr Schuldner und der Stadt_Aacben; ][ [ur 111. Stadt Nahen; T1 Flur M. Nr. 822/295. Matbiasbofftraßc 822/295, Mathiashofſtraße 14, Wohn aus Wohnhaus mit Hofraum. Lagerraum, Schupi)?"- Stail Hofraum, Lagerraurn, Suppen, Stall und aiiem Jmmobiiiar-An- allem Immobiliar-An- und Zubehör, ßroß 1 a. groß la 2 qm, bcgrenzt rom Eigentbum begrenzt vom Eigenthum der Sebnldner Suldnec und der Straße, auf den 30. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, in öffentlicher Sisung Sißung des aedacbten gedachten Amts- geriÖTS, gerits, Juſtizgebäude, Zimmer 23. anberqumt 23, anberaumt worden. Die erſte Einrückung Einrü>ung des Subbaſtattons- Subhaſtations- Patents in den öffenilicben öffen!:lihen Anzeiger des Amtsblaits Amtsblatts der Königlichen Regierung zu Aa<en_ hat Aachen har am 17. d. Mrs. Mts. und die Anbeftung ati Anheftung an den im Geſeße vorgeſchriebenen Orten Geſetze vorgeſhriebenen Octen am ſelbigen Tage ſtatt- ftait- gefunden. _ _ _ i: O Zu dem vorbezei<neien vorbezeihneten Termine werden Sie bier- mit geladen. Aachen, den 18. September 1891. Berger, Gericbtsſcbreiber Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Amtsgeri@ts. An Herrn Leonard Schavpir, obne bekannnien Schavoir, ohne bekannnten Wohn- und Aufenthaltwri. Auferthaltsort.