OCR diff 108-8027/622

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/108-8027/0622.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/108-8027/0622.hocr

E L o E I R N O A Es E U M S N E N Perſonalveränderungen. Königlich Preußiſche Armee. Portepee-Fäbnriche xc. Portepee-Fähnrihe x. Ernennungen, Beförderungen und Verſevunaen. Jm Verſeßungen. Im aktiven Heere. Neues Palais, 24. Oktober. 0. 511001195, v. Roques, Gen. Major und Commandeur der 20, 20. Inf. Brig, Brig.,, zum Kommandanten von Magde- burg, Frbr. Boecklin Frhr. Boe>lin v. Boecklinsau, Boe>klinsau, Oberſt und Comman- deur des 2. Tbürina. Thüring. Inf. Regts. Nr. 32, unter Beförderung zum Gen. Major, zum Commandeur der 20. 209. Inf. Brig, Brig.,, Stoeßer, Oberſt und Abtheil. Chef im Großen Generalſtabe, zum Commandeur des 2. 2, Tbüring. Inf. Regtg. Regts. Nr. 32, Frhr. v. Rechenberg, Oberſt-Lt. mit dem Range eines Abtheil. Chefs vom Großen Gene- ralſkabe, ralſtabe, v. Eichborn, Eichhorn, Oberſt-Lt. vom Großen Generalſtabe, - zu Abtheil. Chefs im (Großen Generalſtabs, - Großen Generalſtabe, — ernannt. v.Wurmb, Oberſt 0 10 811119 à la suite des 3. Großherzogl. H91'1'.Jnf. Heſſ. Inf. Regts. (Leib-Regts.) Nr. 117 und Kommandant 11011 von Koblenz 1100 und Ehrenbreitſtein, zum Gen, Gen. Major bsfördert. befördert, Knape, Hauptm. 4 19. 811119 090 à la suite des Inf. Regts. Nr. 135 11110 und Comp. Führsr Führer bei der Unteroff. Schule _10 in Potsdam, 019 als Comp. Chef in das Grrn, Gren. Regt. König Friedrrcb Friedrich Wilhelm 117. IV. (1. Pomm.) 911.2, 0. Vogel 1009, Nr. 2, v. Vogelſang, Hauptm. und Comp. Cbrf Chef vom 5. Bad, Bad. Inf. 111901. Regt. Nr. 113, unter Stellung 5 19. 81111-6 019190 1119015, 015 (8011111. à la suite dieſes Regts., als Comp. Führer zur Unteroff. S_cbule 111 Potßdam, - 09111151. Ebrenb erg, Schule in Potsdam, — verſcßt. Ehrenberg, Hauptm. 0011 dem191ben von demſelben Regt., zum Comp. Cbcf 9111011111. 5111111905910, Chef ernannt. Miltenberg, Sec. Lt. vom Tbüring. Thüring. Ulan. Regt. Nr. 6, 1011 von dem Kommando als Lehrer im Telcgrapbkndienſt Telegraphendienft bei dem Mili1äx=Reit-J0ſtitut 1111111111010. 0. Militär-Reit-Inſtitut entbunden. v. Dewitz, Pr. Lt. born 11100. Rest. vom Ulan. Regt. von Schmidt (1. Pomm.) Nr. 4, in das Garde-Train- B01. 119119131. (Graf Bat. verſeßt. Graf zu D00 110, Doh na, Pr. L1. 0. 18 811116 des ]. (Harde- Draa. 1119015. 511131110111 11011 Lt. à la suite des 1. Gardes Drag. Regts. Königin von Großbritannien 1100 und Irland, zum Rijtm. 1191510911 11110 150111 Rittm. befördert und vom 1. 9111011111111 d.J§. November d. Is. ab 0111 910 Jabr auf ein Jahr zur (359111110- Varwalf. kornmandirt. Abſchiedsbcwilligungcn. Jm Geſtüts- Verwalt. kommandirt. Abſchiedsbewilligungen. Im aktiven Heerc. Heere. Neues Palais, 24. 24, Oktober. 0111 (511109, am Ende, Gen. Lt. 0011 von der Armee, in Gensbmigmrg 1911119 AbſÖiedsgeſachcs 11111 Pénfion 3111 D155. 01- 119111. 1). Strunk, Genehmigung ſeines Abſchiedsgeſuhes mit Penſion zur Disp. ge- ſtellt. v. Strant, Oberſt 11011 von der 21111719, 11111 Penſum 1100 Armee, mit Penſion und der Uniform 09? des Kolberg. Gren. 41191115. 03101 (1530111911011 (2. Regts. Graf Gneiſenau (2, Pomm.) Nr. 9, Bockhorn, Doclhorn, Sec. Lt. 00111 vom Inf. Regt. Herwartb 11011 ZBittänf-Fd Herwarth . von P (1. Wkſrfäl.) Weſtfäl.) Nr. 13, 1011 mit Penſion, "- d9r — der Abſchied 9051 igt. Jm Beurlantenſtande. ewilligt. Im Beurlaubtenſtande. Neues Palais, 22.Ok101.*er. 22, Oktober. v. Esbeck 0911. 11. P101911, Esbe>k gen. v. Platen, Rittm. 0. a. D., 11119151 zuleßt Pr. Lt. 1:90 dcr R50“. 111 105111911 Lcib-GarN-HU'". 019010, der Cbaraktcr „111-Major 091119 10. von der h des jetzigen Leib-Garde- Huſ. Regts., der Charakter als Major verliehen. Offiziere, Beamte der Militär-Vkrwaltung. TUrcb Vorfügung Militär-Verwaltung. Dur Verfügung des Krich-Miniſteriums. Kriegs-Miniſteriums. 1. Ok- tober. („:?:-5111115, bi§111r 2119110131 Schmit, bisher Reßarzt im 2. Wcſtfäl. Frld-Art. 01101. Weſtfäl. Feld-Art. Regt. Nr. 22, 511111 Obcr-Rdfxarzt 191 09111 01101011901001 Arendſc: zum Ober-Roßarzt bei dem Remorntedepot Arendſee er- 1100111. 17. Oktoksr. SÖSWch, 2111111011005-2710111, J0190d00111r- Sckmär 11011 dcr Intcnd. 17. 2111111960112, 3111 191010 nannt. 17, Oktober. S<{önberg, Rehnungs-Rath , Intendantur- Sekretär, von der Intend. 1V. Armee-Corps, auf ſeinen Antrag 11111 Pcnſwn 10 010 011111911001 119119131. mit Penfion în den Ruheſtand verſeßt. 19 Oktokcr. Kab100, Zaklmſtr. Wrix, Oktober. Kahlau, Zahlmftr. Aſpir,, zum Zablmſtr. 1191111 F711.A11099-C9105 911101101. Käßmann, erſicr 211101119115"- b9011119r 000 F011111911*K9m1111110r105 Zahlmftr. beim XVII. Armee-Corps ernannt. Kabhmann, erſter Reviſions- beamter und Fabriken-Kommiſſarius der Eerrcbrfabrik Danxig, 39111 Brtriebs-IOMk10r 111 291191110 Fakrik, S1r91<9r, 2510241110190- 111091111 991 8411191131111 Skandau, 311111 9111101090100091190111190, 110191 239111110011 11111 dcm T1191Fakriken-Kommiffarws 1100 110191 BKlQffUUZ 191191111110 Fxbrik, Trickcl, Titular-Qber-Bücbſcn- 11100191 51110 Eardc-Jäger-Bat., Gewehrfabrik Danzig, zum Obér-Bückyſcnmacher Betriebs-Inſpektor bei dcr (GeWehrfabrik derſelben Fabrik, Streicher, Ober-Büchſen- macher der Gewehrfabrik Spandau, zum erften Reviſionsbeamten, unter Belcibung mit dem Titel Fabriken-Kommifſarius und unter Belaffung bei derſelben Fabrik, Triebel, Titular-Ober-Bütbſen- macher beim Garde-Jäger-Bat.,, zum Ober-Büchſenmacher bei der Gewehrfabrik Danzig, - 911100111. — ernannt. Königlich Bayeriſche Armee. Porteveefäbnriche 19. Portepeefähnrihe x. Ernennungen, Beförderungen 1111d Verſe ungen. Jm und Verſeßungen. Im aktiven Heere, Heere. 14. Oktober. Frbr. 11. Jun _er 11. Frhr, 9. JIUn>er u, Bigato, Pr. Lt. L vom 16. Inf. 2119111. 1209001 Regt. vacant König 521110118 0011 Alfons von Spanien, zum 19. Inf. Regf. 09111151. Regt. verſetzt. 20. Oktober. 2301111101111, Baumann, Pr. Lt. im 1. F9ld-Ar1. Feld-Art. Regt. Pri03-Re0901 5301117010, 111119r Befördernng Prinz-Regent Luitpold, unter Beförderung zum Hauptmann, zum Battr. Ckef Chef daſelbſt 9010001. ernannt. Harlander, Sec. Lt. im 1. Feld- Art, 91901. Prinz-chent L1111vold, Art. Regt. Prinz-Regent Luitpold, unter Belaſtung Belaſſung im Kommando 3111 51511101. zur Königl. Preuß. 2111. Prüf1111gskommi1ſ100, Art. Prüfungskommiſſion, zum Pr.Lt.01)ne Pr. Lt. ohne Patent befördert. _ Duro; Vcrfügu11g : Dur Verfügung der Inſpektion des Ingenieur- Corr? 1100 Corvs und der Fcſtungen. Feſtungen. Klarmann, Hauptm. des Ingen. (591115, 111 091 1701110101190 Corvs, bei der Fortifikation Ingolſtadt 910091111111. N11>1ck§bcwillig110090 Jm 0111090 Hcere. 20.0k- 11191, S>10015, Hxxrxm. 1100 Vattr. Cbcf eingetheilt. Nbſ<iedsbewilligungen. Im aktiven Heere. 20, Ok- tober. S<{malz, Hauptm. und Battr. Chef im 1. Feld-Art. RO,:T. Prixz-NxM 80111910, 00111 Verleib110g der 2111511011 0111 A0- 119111400 1111 ? 4.1:11111. 11111 MMM 1100 11111 der Cr]0111*111ß_111m Tr:,291“. 011 11:14:12“. 111 21112110 010111101. Scbmid, Regt. Prinz-Regent Luitpold, unter Verleibung der Ausſicht auf An- ſtellung im Civildienſt, mit Penſion und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Abſchied bewilliat. S<mid, Port. F.:170r. Jr.; No.".T-F: "7111.03 20:00, Fähnr. Inf. Regts. Prinz Ludwia, zur 2119". 1901131101. Ref. beurlaubt. Im S001101F-Sk -§. TUrÖVcr§Ü§000 TKZKkieZÖ- M10151111Um9. Sanitäts-Corps. Dur< Verfügung des Kriegs- Miniſteriums. 23. T 9191. EIN, 9101äbr1x-1191171111061 Oktober. Gsößel, einjährig - freiwilliger Arzt 10111 vom 11. Fr:; 311191. 0:0 191 T:11r., 1011. 1101910151 1111 Inf. Regt. von der Tann, zum Unterarzt im 15. "Fr). 919,11. „90019. 21111111 11911 “5055190 911011. ".::? 11:11 W:erck .;xz 91091 501301911 211171. 511111111119 110115113911. Beamxe drr 3111111101-V.r 57091, “ " * *“ - Inf. Regt. König Albert von SaWhſen ernannt und mit Wahrnehmung einer vakanten Aſſiſt. Arztſtelle beauftragt. Beamte der Militär-Ver örner, Fef ebaut Offiziere, 01“? 1x“). 15T11911r. _ 115101100 ankſjakx, 311111 1711100020300": 111911191 191 FOrriZLYWr. F0;91'":3:*1, zur:“. 011711 F9r1111131150, _ 'Tr'ÖrTIY. , , “5-1 11 „* , 5 “467.5 &. »-.,»*db“ 2-.1.T*:1191. . Zn;011'1:11, 1111111 T*11191Zu110. 195- 911115 N1T11102§ ' R::Zsé, *ZTraßmr, 8010191021910“. 3011. 195 E::n. 835019115 I;:rsulk, _ 111 dcr: 9r091974111 111111111011? 09119110. U11. (Königlich Württembergiſcheö) des 10, 15. ODTtobex. tififation Ingolſtadt, zum Feſtungsbauwa meiſter der Fortifikation Ingolſtadt, zum dieſer Fortifikation, — befördert. 20. Oktober. Guth, Ober:Laz Ingolſtadt, unter Verleihung des Titels eines ReSnungs - Rathes, Straßner, Lazareth-Verw. Inſp. des Garn. Lazareths Bayreuth, — in den erbetenen Ruheſtand getreten. XTIL, (Königli}h Württembergiſhes) Armee-Corps. T-111119re, Porkcprc Offiziere, Portepee - Fähnricbe 19. Fähnrihe x. Ernennungen, 21911-11-111111010 1100 Vrrſeßungcn. Jm 0111261111399“. 273". 2:11:111. 11. Stcinbeil, (5590. Lt, 11110 Beförderungen und Verſeßungen. Imaktiven Heere. 23. Oktober. v. Steinheil, Gen. Lt. und Kriegs-Miniſter, mit 511019111 11:3 18. Okwdkr Patent vom 18, Oktober 1891 111111 (090. zum Gen. der Inf, Inf., v. Schott, 1911: 710 W:!!lr, Oberit-Lts. 11110 Flügcl-Adjntanten, Frhr. von Watter, Oberſt-Lts. und Flügel-Adjvtanten, mit 51101711: 1711111 15 Oktoker Patent vom 18. Oktober 1891 zu Obrrſtcn, _ Oberſten, — befördert. 24. Ok- 11511. ZÖckc, KS0101.P19111'3. Oderſt-Lt. 11 10 811110 090 Heſ. Ofk- tober. Schede, Königl. Preuß. Oberſt-Lt. à la suite des Heſſ. Feld- 2111, 9111019. 72111. Art. Regts. Nr. 11, 590111110111 111110111 Fanktionen 010 9101001013. (?16-0901611919 11:1 beauftragt mit den Funktionen des etatsmäß. Stabsoffiziers im 2. F910-A11. Feld-Art. Regt. Nr. 29 Prinz-Regcnt L11itpold r.“.r. Barocrn. 711111 1101510013. Prinz-Regent Luitpold von Bayern, ¿zum etatsmäß. Stabsoffizier ernannt. Im S21111515-C0105. 24. Oktober. Vr. Sanitäts-Corps. 24, Oltober, Dry. Stoll, * 1-9r-Z15550111 Ober-Stabsarzt 1. K1. 1100 019.115. Kl. und Regts. Arzt im Gren. Regt. Königin 19.3 Iga Nr. 119. 1900111101 119, beauftragt mit 090 den Funktionen drs des Div. Arztes der "“ '. Ei?. 26. Div. (1. 91511101, 5120110101110), 019 (5390. Königl. Württemberg.), als Gen. Arzt 2. Kl. mit Penſion : 191011 15191111. 1111116110 d ſeiner bisher. Uniform der 2111152190 Abſchied bewilligt. 131" Feucr- 11110, 211-7111. 2111! Dr. Feuer- ſtein, Aſſift. Arzt 2. KL.. 11r 11191. Kl. der Reſ. vom 9011012. Bczirk Ebingen, der AWO» 91119111. 21911=F:*r. 5 EU:. ZaZxrc-T ? 1 1; -. “, *“? 47. '. Statiſtik und Volkswirthſckxaft. 2110110111939 1111: Srziaweſeßgubnnß. Trr ,Vsrr10 1-1 Arwé'nxükxc 1100 W0111501101111' 1101, Landw. Bezirk Ehingen, der Abſchied ertheilt. _ azare s Garn. Lazaretbs Statiftik und Volkäwirthſchaft. Armenpflege und Sozialgeſetßgebung. Der „Verein für Armenpflege und Woblthätigkeit“ hat, wie 91- 111111101, 111 191091 1951911 Zabreér-rſama-WW zu Hamwrg die E10- 753178 111191 3101110111100 101 511111111110 der sze 1911111011911, 111 511151111 W911? 119 0111119 7951019 GNLQÉUW 0111 dre Aur- 001'11. rxr 211111911911531205 111.1“ 2111091111909 110111111. 3931 1111: 111 16: 311 Txrſksr 1 "11111111“: 10 “8910510 911<110e0ren STURM kk? ITTCWÉ : “„. ,“," "55 91949101 0111690111117, : “ 111111: 10 Ferl'xr. 119111191 111 :11 (5110215000139. ;. „(**-P ' 41: 111-:*." krexrercx. : _-. EZ “ :::“;- .»; * ., :éerkklx 1:11: - „.- - .*- “» » (.- - „„.- xx“,- --.. 1..- ..“ 911311511 119 . * er- innerli6, in ſeiner leßten Jahreëverſammlung zu Hamburg die Ein- ſeßung einer Kommiſſion zur Prüfung der Frage beſchloſſen, in welher Weiſe die neuere ſoziale Geſetzgebung auf die Auf- gaben der Armengeſeßgebung und Armenpflege einwirkt. Jett wird in den bei Dur>er d Humblot in Leipzig erſcheinenden Sé&riften des Vereins * , *_--.* Po 360 das Referat veröffentlicht, d i reund in Berlin bierüber in der Geſi&tépunkte, Sp N «245 der Magif bresverſammlung t at. Gs . dieſe Frage iwe>mäßig behandelt wird. . r* _“ „*,-4 .- I.,krrokl 3:1 Zé?! :““ 111.“ :: “.::.!- :(.-U-:: 101511... 111, , 1119111 n E - wL ce D, a s na Sonnen L e L bd entbält die | [a ‘ L; C M1 . R. e E o Obwokl zur Zeit no< kein abi<(lick terüber mögli ift, } theilt Dr. Fréxnk T_TTÉ (T:.- rmx? ' . 0 11? r-_ Freund dow {on einige Einze n aus de Verwaltung 11111, 119 (2010 E1rb11< 111 119 W111»; ;1'::1290, :*el-Éé ' ' " “ ' ** --"- .- - „„ dre SozialgUeygekUng 0111 119 ArwexxrrkZe :ij2.11-9.. MTM“:- 9! Ykkl'ikék-Z ] Nach mit, die einen Eirbli> in die Wirkung geſtatten, welche i ialgeſ f di 5 ¿Gben vermag die Sozialgeſeßgebung auf die Armer pflege auszuüben vermag. er Berliner | s Nah den Ermittelungen des Statiſtiſchen Statiſtiſhen Amts der Stadt Berlin betrug die Zahl der in Atmenpflege befindli<en Armenpflege befindlihen Hauskranken im Jahre Jáhre 1875: 2,79 0/0 9/0 der Civilbevölkerung. Dieſe Zahl ſieigerje ſich allmählich ſteigerte ſih allmähli$ von Jahr zu Jabr, Jakbr, bis ſie im Jahre 1883/84 mit 4,66 0/o 9% ihr Maximum erreicbje erreihte. Von dieſem Jahre an machte mate ſich die Wirkung des Krankenverficberungßgeſeßes Krankenverſicherurgsgeſeßes geltend, indem der Prozentſay aümählich zurückging: Prozentſaß allmähli<h zurü>ging: im Jabra Iabre 1884/85 betrug er 3,99, in 1885/86: 3,65, in 1886/87: 3,36 und in 1887/88: 2,93 0/0. %/o. Mit der gef<loſſ ter ge\<l oſſ enen Armenpflege, d. b. h. mit den in Anſtalten untergebrachten, untergebra<hten, in Armenpflcge befindlichen Armenpflege befindlihen Kranken iſt dicſelbe dieſelbe Be- obachtung oba<htung gema<t worden. Im Jahre 1879/80 betrug die Zahl der neu aufgenommenen Kommnnalkranken Kommunalkranken in Krankenhäuſern 22,5 0/0 9/0 der überhaupt aufgenommenen Kranken; fie ſie ſtieg bis auf 28,110/91111 28,11 °%/ im Jahre 1884/85; alsdann 0011111 119 nahm fie von Jahr Iahr zu Jahr ab: 1885/86 9100 fie ging ſie auf 20,10 % herunter, 9% berunter, 1886/87 betrug fie ſie 20,93 %; 9%; im Jabre 1887/88: 17,65 0/0; 9/6; 1888/89: 15,77 0/0 9/0 und 1889/90: 15,15 0/0 15,15%. Die Zahl hat ſich ſih offenbar durcb dur< die Einwirkung des Krankenkaffengeſeßcs Krankenkafſengeſetzes verringert. Neben der Krankenpflege läßt 11911 auch ſi au< eine Einwirkung der 10310110 ſozialcn Geſeßgebung auf dem Gsbiet 094€1 Almoſcnweſens feit- ſteUen; bier Gebiet des Almoſenweſens feſt- ſtellen ; hier aber wird weniger die Krankenverſicberung, Krankenverſiherung, als vielmehr die Unfallverficberung Unfallverſiherung und mehr noch no< die Invaliditäts- 11110 “1111910- berſicberuna und Alters- verſiherung eine Wirkung ausüben. DieZakl Die Zakl der Almoſenempfängcr Almoſenempfänger betrug im Jahre 1873: 0,96 0/0 9% der Civilbevölkerung; fie Civilbevölkerungz ſie ſtieg 011mäb- 1101 allmäb- li bis auf 1,28 0/0 9/0 im Jahre 1883/84, während 119 0011 fie von da 011 011- 1115111101), ab all- mäbli, wenn aucb nicbt 9111951101, 5911101910100, auch nit erbebli<, berunterging, bis 119 fie im Jahre 1889, 90 1889/90 1,22 0/0b9tr110. 09/0 betrug. Einen ſtarken (8111111111 Einfluß wird man auf dieſcm (Gebiet vonder Invaliditäts- 1100 Altchberſorgunq dieſem Gebiet von der Inbvaliditäts- und Altersverſorgung erwarten können, 000 0115101- 0911091 was aus fol- gender Mittheilung erfichtlick). erſihtli®. Von 104 zur Kenntnif; Kenntniß der Armen- Dir911100 Direktion gelangten AltersrentencmpÜngern Waren Altersrentenempfängern waren 47 018 2111110190- 91110100091 11011r1. als Almoſen- empfänger notirt. Von dieſen 47 Perſonen babcn haben in Folge 0911911 deſſen 11 Perſonen kein 211111111911 Almoſen mehr brkommen, bekommen, bei 5 Perſonen b1ieb 005 2111110110 blieb das Almoſen beſtehen, und bei 25 Perſonen iſt ift das Almoſen ermäßigt 0001090; worden ; bei 6 Perſonen (1951 fteht die CntſÖeidnng 0115. Jmmcrbin Entſcbeidnng aus. Immerhin ſind 000 von 41 'Ultrrérentenempfängern. Alterêrentenempfängern, die 5110191911 Wmoſenkmpfängcr zuglei Almoſenempfänger waren, 30 ganz odrr oder theilweiſe 111 dcr 2111119008909 in der Armenpflege geblieben. _ Vik : Die anderen N0<weiſungkn 11091 Waiſenvflegc, chräirnißweſtn 1119109590 1111. O1". Nachweiſungen über Waiſenpflege, Begräbnifweſen übergehen wir. Dr. Freund 1110011 111111 dar0111_ macht nun darauf aufmerkſam, daf; 11013 dchntlaſtung, wel<1 dic 2110110011909 3111911e110§ 10 daß troß der Entlaſtung, wel<e die Armenpflege zweifellos in Folge der S011010919 gebung Sozialgeſeßgebung gehabt 11.11 11110 9010115110900) 11001 bat und vorausfitßtli<h no< in böbcrem höherem Maße 1090 baben wird, 019 AUfrrendungcn die Aufwendungen geſtiegen ſind. Wäbrend, _wie Während, wie wir 10912911 179111790 11.110911, ſoeben geſehen haben, die 3001 Zahl der Almoſsncmwängcr Almoſenempfänger ſeit 1883/84 1910110 0009000111190 relativ abgenommen bat, 11.11 hat der Al_nwſsnbctrag 1110 Almoſenbetrag pro Kopf 11110 urrd Monat 11011 von 11,01 .16 F bis 0111 auf 11,91 „ſé 011111011110) Æ allmählib zugenommen. Ferner, 0110-1051 obwobl die 30131 Zabl der Kranken 111 Krarken in der 2110190011901, 11110 101.11 ni>1 11111 1910011, ſoydcrn 01191“- ab101111 111111911190000911111, find dic Armenpflege, und zwar nicht nur relativ, ſondern aub abſolut zurü>gegangen ift, ſind die Koſten 011111011110) 011111010. S0 011911 1.1.1010 11911 allmählich geſtiegen. So au< haben ſih die (Hrſammtaufwcnrungcn Geſammtaufwendungen für die 011011111119 211011001190901151 11111 011101111, 10001111 011111 1910110091- 01513911: geſammte Armenpflege nit nur abſolut, ſondern au< relativ ver- größert: im Jabre 188384 Jahre 1883/84 belief 11111 ſi< der KOMmunalzxſÖxß Kommunalzuſhuß für 008 091011111119 Armx-nweſcn 0111 das geſammte Armenweſen auf 6 656 586.46 586 4 (5,54 .46 1:10 & pro Kopf dcr (111111: ?05131005), im Jabrc 188990 011,1 8242 041 „ji der Civil- R im Jahre 1889/90 auf 8242041 # (5,55 .40 1110 . ON . _ (8-5 4 pro ROPT ). ___ Es wird 1195 1100911 -- 111.1“ 0.15 ſi< fragen — und das werden 911“: 11111119 Untcr- 111111111510 111 (1991111 50110 _, 91' die 1111191110 Erkabrurgcn 01111) erſt weitere Unter- ſubungen zu ergeben baben —, ob die gleiben Erfahrungen au in 01109110 anderen Kommunen 0111131111 11010111 1101“. Dr Fre110d01311110191'9 111 Bcrlir. gem0>19 Vwkacbtang 0010111 5011161111110 711 1011911, gema<t worden ſind. Dr. Freund glaubt dieſe in Berlin gema<te Beobachtung darauf zurü>führen zu follen, daß die (8111101101111, 11919119 119 21101101191113111100 011101 Entlaftung, welche die Armenverwaltung dur< Verringerung der 111-19111115000510119 1110110911115, 11100190, 00311 119011151 1101090 111, Unterſtüßungsfälle thatſäcli< erfabren, dazu benußt worden ift, um 11119111119r 311 rrirkcn: .Die intenſiver zu wirken: „Die Verwaltung 111101111111 bekommt die Arme 911906 1reier, cs ſtaben ibr etwas freier, es ſtehen ihr dieſelben Mittel für eine «1111009rc aeringere Zabl U1111rſtüxxungsfäüe Untirſtütßzungsfälle zu Gcbotc; 719011111 Gebote; ſe kann in Folge deſſen ibrc ihre Thätigkeit auf ein 115111195 höheres Niveau 1915911. ſeßen. Dieſe Beſtrebungen wcrden noch werden noh eine kräftige Anregnng Anregung dadurch erfahren, 001101101 daß au<h die Anfor- derungen. derungen, die 011 an die 2111090011909 01119111 11191090, Armenpflege geſtellt werden, größere 11111090. werden. Man wird mit dcr 2111110111119 nicbt 191110911911, der Annahme nit fehlgehen, daß gerade das geſteigerte Maſ; drr Maß der Fürſorge, das durch dur die Ar- beitervcrficbrrungs beiterverſicherungs - Geſcßgebung 1111 arbeiténden 511011911 Geſetzgebung den arbeitenden Klaſſen zu Tbeil_ Theil wird, nicht 01109 Eirßuß ni<t ohne Eirfluß auf die chensbaltung Lbenshaltung der breitkn Maffcn breiten Maſſen der Bevölkerung 5191b9111000. 11110 bleiben kann, und daß dieſer Einfluß fick) 0110) ſi< auch bei der Armenprcae Armenpflege fühlbar 1110<1._ Soüte ma<ht. Sollte daher auch wirklich au< wirtli<ß eine pekuniär vortbcilbaftc (8111191111100 vortheilhafte Einwirkung auf die 2111119008709 nicht Armenpflege niht allgemein konſtatirt werden könnan. 10 können, fo würde 111011 11009111 einm nicbt man troßdem einen niht gering zu vcranſckxlagendcn (5511911111 1911101190 11111 911.“ Zur Bierſtatiſtik. _ veranſ<hlagenden Gewinn feſtſtellen mülſen.“ Zux Bierſtäatiſtil : Ueber die Bierproduktion bringt die .Sozial-Corr.“ 1010111090 AuÉzug „Sozial-Corr.“ folgenden Auszug aus der Bier-Welt Statiſtik Bier-Welt-Statiſtik der Brauer- 1100 Hopfe0zcit11110 „Gambrinus' und Hopfenzeitung „Gambrinus“ in W190 Wien für 1890: B10119191911 Brauereien in Betrieb: Bicrproduktion: „ - Betrieb : Bierproduktion: 4 gTt Liter Per H.ktol1tcr per Hektoliter Kopf S1001: T9011<c§ Rci<r R910§119119r51b111 . . Bayern B;?M . . Würixcmkerg (317115-8621110g90 Staat: Deutſ®es Reicht Reicéſteuergebiet A Bavern Baden . ; Württemberg Elſaß-Lothringen 32 189 415 86 14 277 070 14277070 285 1 630 1630 976 98 3419 080 3419080 240 797 807 55 02 52 314 348 _ -—- 14 382 407 _ 56 744 448 S 56744448 138 41059 41 059 950 55 9 889 856 9889866 175 97 819 44 9 365 640 31 3 954 39."- 392 5 2 251 580 79,5 1602 356 35 220 900 2 1 209 654 44 1146 725 25 2% 726 663 185 400 409 108 000 009 87 000 28 000 71 225 231 965 *!*“OO |L- WWLOUO' 211111111: OFTerxéÖ-UYQM . . . . (5115110110000 1100 Zr100d 2191910151; S103190 Bclzirn L;:karg FrQNkréi-Ö . 011113100: . . . . . 1296 Tänémaxk . . . . I NO s D A O Summe Deſterrei(-Ungoarn . . Großbritannien und Irland Vereinigte Staaten Belgien Luremburg Frankrei : Rußland . E 1 296 A 382 Niederl.:r-de . . . . . . . M R 551 Sranien . . . . . . . . c L 70 Sckoxceiz . . . . . . . . E 425 Schweden . . . . . . . E A 360 Norrkksen . . . . . . . S 47 Italien . . . . . . . . S 132 Rumänien. . . . . . . . N 17 Serbien . . . . . . . . C 14 Bulgarien . . . . . . . U 13 (Griechenland . . . . . . . O A 7 Indien (Vritiſcb-Jndicn) . (Britiſh-Indien) . 19 Zur Arbeiterbewegung. In Jn einer 10zialdemokratiſ<en V9110mm1ung 111 (53911 e11kir<9n ſozialdemokratiſhen Verſammlung in Gelſenkirchen wurde der Berliner „VolksZtg.“ „Volksztg.“ zufolge 9111 ein Antrag, 091 ſich der ſih mit 091: 111611911090 der bisherigen Parteitaktik einverſtanden erklärte 11110 und das V010911911 Vorgehen der Berliner Oppoſ 111011 091- 1111091119, Oppoſition ver- urtheilte, abgelehnt. Aus Mainz wird der „Köln. Ztg.“ über eine ſozial- demokratifche Verſannnlung, demokratiſhe Verſammlung, in welcher die Vertret9r Vertreter auf dem Erfurter Parteitage Bericht erſtatteten, Folgendes berichtet: Cin .Genoffe“ berichtet : Ein „Genoſſe“ Wolf machte den Mainzer Vertretern zum Vor- wurf, daß fie ſie mit dem 19111090 fertigen Urtheil über die Oppoſition 11011) (3111111 gereift nah Erfurt gereiſt ſeien; die 2111091100190 Angeklagten ſeien obne ohne Verhör 0911111111 05011790, geri{htet worden, und das ſei 9109 Unterdrückung eine Unterdrü>ung der freien Ykeinungsäußerung. Tkk ZuſtrmmumsbcſÉluß Meinungsäußerung. Der Zuftimmunatbeſ{luß zu den Beſchlüſſen Beſ<lüfſen des Erfurter Partei- ::ka tages und dem Vkrbalten Verhalten der beiden Abgeſandten wurde von fünf 2101117901111 0101191911111, Anweſenden abgelehnt, ein bier 110111 111011 0009111919011 no< niht dageweſener Vorgang. 21115 3170111111090 10919101 Aus Thüringen ſchreibt man dem „Chemn. T dl,“: M9 9100901001109, 10919119 Tgbl.“: Die Koſtenſumme, wel<he der in Erfurt 0009110119119 01101- 09011-110111959 abgehaltene jfozial- demoktratiſhe Parteitag erfordert hat, 11911110, 00 111110 betrug, da rund 250 2102901011919 0111091900 11101911, 019 Abgeordnete anweſend waren, die für den Tag „19 je 9 „X(.- # Tagegelder 09100611 11110 091 515011911013 011): Tag? 1390011911 001, 11100 bezogen und der Parteitag a<t Tage gedauert hat, rund 18000 .15 311 01919111 23911009 101111090 111100 019 M Zu dieſem Betrage kommen no< die Koſten 1111 x_- *]!QÉOOU» ***-OP» “MOON“ U'I2-W*| WQLOSWO'OU1QZO- » *] *: ,ſ; für D Om Oh bd O M C A C N P O J) B NIENRRN D I _] #= die Reiſe der Abgeordneten, für Saalmiethe, für Druckſachen Diu>ſachen und Porto 2c. 11 n Leipzig wurde in einer Verſammlung der Sozial- demo raten, demokraten, in welcher über den Parteitag in Erfurt Bericht erſtattet wnrde, wurde, folgende Reſolution angenommen: Die Verſammlung erklärt ſieh ſi< mit den auf dem Erfurter Partei- tag? tage gefaßten Beſchlüſſen einverſtanden; beſonders iſt dies der Fall in der Ancxelegenbeit Angelegenheit Werner und (Genoſſen, Genoſſen, da derartige Leute das Anſehen der Partei nach na< Innen und Außen ſ<ädigen. ſchädigen. An den Stadtverordnexenwah190 Stadtverordnetenwahlen werden fich, ſih, wie der „Vorwärts“ berichtet, dre die Sozialdemokraten 111 Leipztg, in. Leipzig, Braunſchweig, Brandenburg und Weißenfels durch Partetkandidaten dur Parteikandidaten betheiligen. „_ A Auf 09111 Schauplaße dem Schauplate des jüngſten ſozialdernokratr1<en Parte1tages, tm Kaiſerfaal9 ſozialdemokratiſchen Parteitages, im Kaiſerſaale zu Erfurt, fand am 23. 0. d. M. 91119 eine von 09111 dem über 1700 Mitglieder zählenden Evangeli- 1111911 Arberterverein ſchen Arbeiterverein Erfurts aus Anlaß des Partei- 10095 0910011011919 Proxeſtvcrſammlung tages veranſtaltete Proteſtverſammlung ſtatt, 019 fich die ih einer außerordentlich [9111101190 Theilizabme außerordentlih lebhaften Theilnahme zu erfreuen 110119. hatte. Die „Ksln. „Köln. Ztg.“ berichtet über 01919 dieſe Verſammlung Folgendes: Folgendes : er Saal war prächtig geſchmückt ge\{mü>t worden; ſtatt 091 1015111 Fab0en bingen ſ<1vaxz-weiß-rotbe der rothen Fahnen hingen \{warz-weiß-rothe Banner 0011 von der Decke bcrab De>ke g¿erab und 00 Stel]? an Stelle des ſozialdemokratiſchen Stichworts ſozialdemokratiſhen Stihworts prangte die Loſung der Eranqclwchcn Akbéitekl'kkkiM: Für<1et (Hoff, ebret Evangeliſchen Arbeitervereine: Fürchtet Gott, ehret den König, habt die Brüder lieb! Von der Bühne 1911601919 9111 leu<tete ein Transparent 11111_ xrn mit den Bildern des Kaiſervaarcs. 2110 Kaiſerpaares. Als Redner 1101911 traten auf 5131011110: 131“. Profeſſor Dr. Heinzelmann, 01901 Real - thnnafial-Direktor Gymnaſial-Direktor Profeſſor Dr. 3.111,19 Zange aus Erfurt 1100 General- und General - Sekretär Weſipbal- Gotba. Dcr Weſ! phal- Gotha. Der erſte Redner 1001111 ſpra< über ,Die Sozialdcmokraüe 11110 „Die Sozialdemokratie und die 211111111011“, Religion“, der 1101119 zweite über ,Die Sozéaldemokratic 11110 „Die Sozialdemokratie und die S<1119“ 11110 Schule“ und der dritte 11991 über „Die Sozialdemokratie und 0013 das Vater- [und“. land“. An jede der drei Reden knüpften ſick) ProteſtbeſÖlüffc, ſ< Proteſtbeſ<hlüſe, die 9101111011110 0009001110190 einſtimmia angenommen wurden Am S-Öluffe S<tblufſſe an die präckotr! ber- 10111'909_ erſammwn-q 101110111 Begrüßu11091911010mm9 prächt:1 ver- laufene Verſammlung wurden Begrüßungêtelegramme an Seine M01111010911Kaiſer 1111de19 Majeſtät den Kaiſer und Ihre Majeſtät die Kaiſerin ge- rickytex. rihtet. Das Telegramm 00 an den Kaiſer lautet: „Dcr „Der Evangeliſche Arbcikcrvcrcin. Arbeiterverein, 1700 Mitglieder ſtark, 11011 1111119 bôlt heute Abend 111111 319111911 M01 ¿um zweiten Ma? ſeit dc'm ſozialdcmokratiſÖcn dem ſozialdemokratiſ{en Parteitag eine aufs 3011119101119 beſucſote 219110111111111110, 11111 Zablreifte beſuhte Verſammlung, um gegen die berw911li<cn verwerflihen Ziele der 1113101dem0kr0111'cb911 Partéi 1111011191110 ſozialdemokratiſhen Partei energiſhen Proteſt 9111311190111. einzulegen. Die Verſammclten 111111111 fiä) Erdrungen, Verſammelten fühlen ſi< gedrungen, Eurer Majeſtät 11011 019119111 11011100011bar9T19119 111091111911. 11110 von Neuem unwandelbare Treue zu gekloben, und bekennen fick) 0:0011111'1101 ih a: sdrü>klih zu 0911 1100 JUN Majoſtät w19d1111011 kundgcgcbenen 11110 1110111111011 vcr- 111110111 103101911 2101900111111010.“ _ 119091 0911 239110111 091“ L011111111119gung 1111191 0911 091111111911 Buchdruckern 11913911 119119 den von Eurer Majeſtät wiederholt kundgegebenen und mactvoll ver- tretenen ſozialen Anſchauungen,“ j Ueber den Verlauf der Lohnbewegung unter den deutſchen Buchdru>ern liegen neue Nachrichten von weſentlicher weſentliher Bedeu- 111110 111011 tung niht vor. 100) Nach einer „31110101119111191111119 096 Zuſammenſtellung des „Cor- 191001109111 fiir 2911110110005 Buchdrucker“ 11011911 019 ©90111191110r09111110911 1191111111131 111 911110 reſpondent für Deutſchlands Buchdru>er“ haben die Gehülfenforderungen bewilligt in eiwa 40 Städten 1010910111 ungefähr 120 1116 bis 130 Druckereien. Gokiindigt Dru>ereien. Gekündigt wurde 01911110 911911100191 S1001211, 10111911 00111091 Nachrichten 0011190911. Von] Kündigungon 1310891911 St1ls in etwa ebenfoviel Städten, ſoweit darüber Nachrihten vorliegen. Von Kündigungen größeren Stils find zu 1191111911 nennen außer 21911111 11110 Berlin und Leipzig, 019. 1911011 friiher 0111191111111 die ſchon früher angeführt wurden: T1900911 111191 Dresden über 400 (459111111911, F1011k1urt Gehülfen, Frankfurt a. M. 11110 Offenbach 911110 und Offenba etwa 400 (0011111191 (darunter 24 91101111111gl19091), Mün<911 Nichtmitglieder), München 640, Sjutt- 0011 Stutt- gart 860 (0011 (von 900 G_91)1"111911 11011911 nur_41 Gehülfen haben nur 41 nicht gekündigt). 2100 2311031011 _(S<191190)_wird 1919111000110) 1191109191, 0015 fich 001911111 (639111111911 11110 2311113111019 011103111110 091: 0911119100010- 111'111010911 2111191153911 0991111111 11011911. Aus Bunzlau (Schleſien) wird telegraphiſch berichtet, daß ſih daſelbſt Gehülfen und Prinzipale auf Grund der neuneinhalhb- ſtündigen Arbeitszeit geeinigt hätten. Wie 019 Londonrr „21110. die Londoner „Allg. Corr.“ bcri<191. Haben berihtet, haben 8000 Nagel- m0c119r 111111 macher von Staffordſhire 0111 211001011 910911 2111911000 119191111911, 10111 119 1101 9111er 1010031011010 LObnbc-rabſcßung nicbt 1110111 190111911, Scbn19dens Waarcnumſaß am Montag cinen Ausftand begonnen, weil ſie ſih einer 10prozentigen Lohnherabſezung nicht fügen wollten. S@wedens Waarenumſatß mit dem Auslande. Wie die ſoeben 11011 von der 1111119011190 (Heucral-Zolldirekt-dn \{<wediſ{en General-Zolldirektion ver- 011911111011911 öfentlihten Liſten übst über die dicIjäbrige diesjährige Ein- 11110 521110111111: und Ausfuhr bis Ende Oktober 9119190 1011911, ("01 fich erſelen laſſen, hat ſi< der Waarenumſas Waarenumſaß mit dem 910010019 011911 Auëlande au< im 19231911 leßten Quartal 1111 Vergleich im Verglei<h zum Vor- jahre 1111190111911 1191111100911. weſentli<h vermindert. Was die Einfuhr betrifft. betrifft, ſo 11110 bcſo0dcrs bervorzubsben: 011 Robbranntwein ſind beſonders hervorzuheben: an KRobbranntwein wurden 15009000 15099000 1 (010911 22727 00.1 (gegen 22 727 099 1 gleichzeitig gleihzeitig im Vorjahre) 1111091111111, franzöfiſcber Traubsnbranntwein, eingeführt, franzöſiſher Traubenbranntwein, direkt 9111091111111, eingeführt, 460 000 1 (523 (01) 000 1), Skeck Sped 5 474 000 RZ kg (6 455 000 KZ“), Dum;- kg), Dung- ſtoffe 60278 t. 60 278 t (63 243 1), “1110111111190 1100 (Herätbſcbzfxen 1111 t), Maſtinen und Geräthſchaften im Werthe 11011 von 10 097 000 K10090(11704 Kronen (11 704 000 K101190), Zucker, 1011.13 Kronen), Zuder, raff. 5 518 000 113“ (10095 kg (10 095 000 1:54), 110. Unraff. kg), dto. unraff. 16 549 000 143 kg (23 454 000 119), 009 kg), Talg 1075 00) ]iZ' (1818000 11,21), Taback 2085 003 kg (1818 000 RZ kg), Tabad> 2 085 900 kg (2 317 000 kJ), WoÜe ] kg), Wolle 1 899 ("00 [(J (1960000 kg). E1010e Artikc1;_ trie C09 kg (1 960 600 kg), Einige Artikel; wie Häute und 319117, 5101799, Flciſck, Käſk, Felle, Kaffee, Fleiſ, Käſe, Papier, Syrup 11. 1. u. |. w. zeigxn zeigen faſt 0191019 Ziffcrn 11119 1111 V0rjabre gleihe Ziffern wie im Vorjahre oder 0111 nur wenig darüber. Be- mmkcnswcrtl) me!kenswerth iſt, 0.111 11015 dsr 0111911 daß troß der guten Ernte die Einfuhr 11011 von Brot- ſtoffen 0109000111110 bat; 011 zugenommen hat; an Weizen wurden 55126 1 (31801 1), 1110011111 t (31 801 t), Roggen 88 389 1 t (83 224 1), t), Weizenmehl 10518 1: t (8967 t), Roggen- 1119111 mebl 8123 t, t (8979 1») 9111091111111. t) eingeführt. Was die Ausfuhr bstrifft, betrifft, ſo 10911111 weiſen nur 01911109 wenige Artikel eine Zanabme _0uf, wie Zunahme auf, toie z. B. Holz 3772 3 772 200 011111 cbm (3 584 000 00111). cbm), Holzſtoff 59 937 1; t (46 842 t), Zünd- bölzer hölzer 9670 1 t (9186 13), t), Hafer 152 628 r t (14 079 1), t), Papier 13 780 1 t (10 976 1). (81119 091100919 2111211111r11ffer t). Eine geringere Ausfubhrziffer zeigen 1011 0119 faſt alle Montan- produkle: Eiſcnerz produkte: Eiſenerz 145 493 c t (159 760 k., t), Zinkerz 2188? c (23423 1), 21 887 t (23 423 t), Kupfer 106 v t (226 1), t), Eiſen und S1; 1 189183 1 (215529 1). Stahl 189 183 t (215 529 t), Die Ausfuhr 11011 (1119101111910 von gereinigtem Branntwein betrug 13 475 000 006 1 gegen 28 613 000 1 im Vorjahre. Kunſt Kunft und Wiffeuſchaft. Wiffenſchaft. Auf der 111911090 hieſigen Königlichen Sternwarte wurde in der Nacht Naht vom 27. zum 28. Oktober im V9rlaufe Verlaufe der V9 Be- obachtungen, 019 0011 1111 die dort zur Ueberwachung der kleinen Vöränder- lichkeit Veränder- lihkeit der Lage 091 Er00x9 der Erdarxe ſtattfinden, wiederum die Wir- kuna 911190 9111191111911 Erdbebens kung eines entferntenErdbebens wahrgenommen. Herr Dr. Battermann bemerkte zuerſt um 11 Uhr 21 Minuten 9 Sekun- “090 011 0911911190 W011 9111100139 den an der feinen Waſſerwaage des Inſtruments Jnſtruments eine 5189119059119- Wellenbewe- gung 0915 des Erdbodens, welche eine Perwde 0011 Periode von etwa 13 Se- kunden zeigte und nach Ungefähr 11'M10u19n na< ungefähr 11 Minuten erloſchen war. Dsr Der Verlauf war zi€mli< 000110) 11119 ziemli<h ähnli<h wie bei den entſprechenden 1111591“ 0900001191911 entſprehenden früher beobahteten Wirkungen eines ſtarken Erdbebens zu Taſchkent in Mittel-Aſien 11110 und zu 'Vatras Patras in Griechenland. Nach 091 (8910101010911 091 Aufz91<0ungen der Geſammtheit der Aufzeihnungen kann 019 die beob- achtete Weklenbewegung 10 Wellenbewegung in Berlin nicht 11111191: 019 früher als um 11 Uhr 13 Minuten 119130011911 begonnen haben. Aus Gurlitt“; Gurlitt’s Kunſtſalon. xk; 4 Der S00derausſtellung oer Sonderausſtelung der Bildwerke Bernhard 910019193 111 Römer's in den oberen Räumen des Gurlitt'ſchen Gurlitt’ſhen Kunſt- 1010116, ſalons, die wir vor Kurzem 011 an dieſer SteUe Stelle beſprachen, iſt ſchnell 9109 0191191119919 ſhnell eine vielſeitigere gefolgt, welche gleichwohl wel<he gleihwohl eines ein- 1191111111911 Charakters nicht heitlihen Charafters ni<ht entbehrt; 91119 eine gewählte kleine Sammlung 0119191 franzöſiſcher älterer franzöſiſher Gemälde, vorzugs- weiſe'LandſchaftLbilder weiſe ‘Landſchaftsbilder jener Schule umfaſſend, die ſich ſi< um Corot 11110 M1llet und Millet gruppirt und der man von ihrem Studienheim, 190910 idylliſch jenem idylliſ<h am Nordrande des Waldes von Fontainebléau 1191909119090 Fontainebleau gelegenenen Dörfchen Barbizon, 0911 den Namen der „Schule von Fontainebleau“ gegeben hat. 2116 Als im .“ 01119 Fahre 1849 "019 die Choleraepidemie 29111191 Millet aus den Mauern von 540115 nach Paris na jenem 11111911 flllen Orte vertrieb, fand er “0011 bort bereits 11900019 910111191111 heobore Rouſſeau und Leon Belly, die ihren Landſchafts- 11110190 10 0911 1911009911 Lanbſchaſts- ſtubien in den reizvollen Wäldern von Fontainebleau oblagen. Mit Re 1 at Recht ſagt ein Geſ<i<tsſ<reiber Geſchihtsſhreiber der modernecn fran: öſtſcben Yunſſt? modernen fran- öſiſchen M „Barbizon und der W010 Wald von Fontainebleau 1100911 Ehen die Baſis für die Vegrxjndung emer 110110110190 80110- ſ<aftsmalerei in Frankrcich ge1<affen.“ Zuglezch durfen 1011 m Begründung einer nationalen Land- \chaſtsmalerei in Frankreich geſchaffen.“ Zugleich dürfen wir in den Schöpfun en Schöpfungen dieſer Landjchafter Landſchaſter den Kermjund Keim und das erſte EntwickelungsJadium Entwietelungsſadium jener Ntchtung Richtung ſuchen, 019 die unter denz dem Namcn des JmpreſfioniSmus [391119 019 geſammt9 211019191 01191 Jmpreſſionismus heute die geſammte Malerei aller Schulen beherrſcht. beherrſ<ht. Das „ mtrme Naturſtu01_um, 019 Stimmungßmalerei intime Naturſtudium, die Stimmungsmalerei im beſten Smne det.?- Wſort9s,n uberwand ſchnell Sinne des Wortes, überwand {nell die ſtiliſirte 0910111119 heroiſche Landſchaft, Me 11,9 dle altere wie ſie die ältere fran- zöſiſche. zöſiſche Kunſt mit Vorlrebe gepflegx hatte., „Dte Probe:), Vorliebe gepflegt hatte. Die Proben, welche wir 1191 bei Gurlitt vereinigt finden, ſind fr9111<U111<t 019 freili<h nit die bedeu- tendſten Schöpfungen jenxr bahnbrechenden K11nſtl9r, jener bahnbrehenden Künſtler, aber fie ſie vermögen immerhin em anſprechendes Brld 19011 kunſt- geſchichtlich ein anſprehendes Bild jener kunſt geſhichtli< hochintereſſanten Uxbergangsepqckw 111 0911911. Uebergangsepoche zu geben. Unter den Führern jener Bewegupé 11110 nament_l1< (80101 P ſind namentlih Corot und Millet gut vertreten. Von Camr le C_0101(1196-1815), 09111 1111: Camille Corot (1796—1875), dem un- beſtrittenen Meiſter 091 7101109111111th Friihlmchlandickyaft, find der zartgeſtimmten Frühlingslandſchaft, ſind zwei köſtliche 1191119 B110<911_au§ge119111; anſpruchsloſe köſtlihe kleine Bildchen ausgeſtellt; anſpruhsloſe Motive mit einem muſikaitſchen Stnninurrgszauer muſikaliſhen Stimmungszauber umwoben, dem fich ſi kein B91<0uer9111z19090 k01111: W910901'101101190111B0ch- 10110, Beſchauer entziehen kann : Weidenſtämme am Bach- rand, bei halbbedecktcm H1mm91 11111 ger111g9m F0111911we<1el, 01391: 91091 unorſck-öpflich 1910190 2111101111110 091: Tonwertbe halbbede>tem Himmel mit geringem Farbenwehſel, aber einer unerſ<höpfli<h reihen Abtönung der Tonwerthe dar- geſteUt, 10w199111B0000100ukt, 091 9111 1111196 T001 1109111101101, 91119 9111119, geſtellt, ſowie ein Bahnviadukt, der ein ſtilles Thal überſpannt, eine ernſte, faſt 009 öde Landſchaft mit 011111111191 bibliſher Staffage. Der träumeriſcbe Ernſt 095 Fr1'10111113001191109 11111 111111911 101190 W19191111909111 11110 0910 1101101011 0911111101110119110911Horizont träumeriſhe Ecnſt des Frühlingsabends mit ſeinen zarten Wieſennebeln und dem lichtblau verſhwimmenden Horizont iſt 10001 1911911 111111111111109001191 1019091090911111 111010911. wohl ſelten ſtimmungévoller wiedergegeben worden. Gleich Corot 1101 auch 23111191 [01109 11111 091: V9r1'1011001ß101'111k911 hat au< Millet lange mit der Verſtändnißloſigkeit des Publikums zu 1011111190 09110111; kämpfen gehabt; mit 83111119 139101111 99 01919111, 1191 Lebz911911 191119 Mühe gelang es dieſem, bei Lebzeiten ſeine Familie 1901 Nahrungsſorgen vor Nahrungs}forgen zu 190113911; [191119 111910911 191119 2311091, 1019 091: „NUgelus“, 0911911 1100111011110) 1101191: 1111919 110611 ſhügen ; heute werden ſeine Bilder, wie der „Angelus“, deſſen phantaſtiſ<h hoher Preis no< vor 5811119111 2111119090 9119019, Kurzem Aufſehen erregte, mit Gold 0111119100090. «1011 1911119105 09101109r91 2191101111110, 019 P09119 "091 901110911 “201100111111 101209131109090, 19,11 0011 0911 0020911911190 0191 111911190 231119111 0111 009 91119, 91119 01911101011111119110 1019 *0109,1191<9109119§Z9ug01ß00 In 91119111 Br*“.efe 011 2111190 Senfter 1111191111 091: 2111911191 91110101: „1119.- 111010 9119119101 11111: 019 [1311919 aufgewogen. Von Millet's beſonderer Begabung, die Poeſie der emſigen Landarbeit wiederzugeben, legt von den ausgeſtellten drei kleinen Bildern nur das eine, eine Reiſigſamml!erin im Walde, beſcheidenes Zeugniß ab. Fn einem Briefe an Alfred Senſier ſchreibt der Meiſter einmal: „Nie- mals erſcheint mir die hzitere Seite (091 (der Natur), 191) 1119113 1119111, 100 119 111, 1100 10) 110119. 119 011111010 091911211. ih weiß nicht, wo ſie iſt, und ih habe ſie nicmals geſehzn. Das Heiterſte, 1009 ich 1911119 , 111 019 911109, 000 S<weig911, 109111199 111011 10 köſtlich 111 0911 22010910 Heilerſlte - was (O kenne, U die Ruhe, das Schweigen, welhes man fo fköftli<h in den Wäldern oder 0111 0911 0906191190 L011dſtri<911 0901911911 110011.“ Dis 3591110101191 1111 Mondlicht 111 111119191 2111609111100 1000911 auf den bea>erten Landſtrihen genießen kann.“ Die Heuſchober im Mondliht in unſerer Ausſtellung mögen für 01919 2111110110110, 019 „1110191111 0911 (89g91111115 311 091 G9: 0011191110911(50101'0111010119111111, 9111911 “139190 0911911. In 91119111 01109190 dieſe Auffaſſung, die zugleih den Gegenſaß zu der Ge- dankenwelt Corot's charakteriſirt, einen Beleg aeben. Jn einem anderen Bilde 1911911 ſehen wir 01111919 G91011t9rw011911 0111 3501110019 0111119111911, 1190911 091911 0110119 T0119 1191) 019 10111911H9111<009r 095 280109101110090 1'111111111111040011 011196911. T09r 91: 1911110911 0043 0911911111111700119 F11rre11 091“ 2111900011191, 111 0911911 0119 1911911 1111111119 09111010111110911. S9019 1701091111010 111 1119111 111 91119111 10 1190911111190 düſtere Gewiiterwolken am Horizonte aufſteigen, gegen deren dunkle Töne ſich die fahlen Heuſchober des Vorderarundes ſtimmung! voll abfezen. Oder er ſchildert das geheimnißvolle Flirren der Abendnebel, in denen alle feſten Umriſſe verſhwimmen. Seine Farbenjſkala iſt meiſt in einem ſo nebelhaften Grau 91111111, 001"; 9111 19111 0100111111196 211109 00111 (1911011, 019 1110011109119019 A0- ſTUfURg 091“ 911119111911 T011wsrtl19 311 9119011911. 2190111111) 09111 95 09111 711916130110 091 09111 (811119111109 0011 2390101101, 091 019 0111191109 01ck9 eriti>t, daß ein fein organiſirtes Auge dazu gehört, die wohlüberlegte Ab- ſtufurg der einzelnen Tonwerthe zu erkennen. Aehnlich geht es dem Beſchauer bei dem Erntebilde von Veyraſſat, der die brütende di>e Luft 911195 2100111110095 1119111910011111 1011109111 1191110110911 1101. 211901: eines Auguſttages meiſterhaft zu ſchildern verſtanden hat. Mehr im Stile 091 H011011091: 095 der Holländer des 17. 3001001109119 0191101111900 11110 91119 1916119 10m00111<9 EmpfindungHmlr 1191101119110, 9111119111911 11110 019 Jahrhunderts archaiſirend und eine reiche romantiſche Empfindungswelt verrathend, erſcheinen uns die Landſchaften Troyon's, 091 1191“) 001111 091111101 010 Schj'rlsr der ſih darin deutlih als Schüler Dupré's zu 9119111790 01910, 0011 1091019111 9091110119 911111113 119111919 2110911911 0119119119111 11110. 31111911 erkennen giebt, von wel<hem ebenfalls einige kleinere Arbeiten ausgeſtellt find. Jhnen reiht ſick) 019 09r ſih als der Senior 091: 910111011: 1ik9r 111 F011101119019011 der Roman- tiker in Fontainevleau Narciſſe Diaz 011, “0911911 0191 231100390 111091"; 11111: 9111911 19111 111109111109110911 21901117 11011 191119111 K01111911 0911911, 9119010 1019 av, deſſen drei Bildchen indeß nur einen fehr ungenügenden Begriff von ſeinem Können geben, ebenſo wie wir 0110 0911 11910911 Wsrk9n C0111091'9, 91119111 01100911 L01119111'0i919r ) 10 911111 k1910911 keck 0919110119190 2391010110190011, 191119 Vor: 31111110 11011 091: 00011019019110911 2390911111110 090 „901911 1901111911“ 0911111111911 101111911. Di9 101011101911 aus den beiden Werken Courbet's, einem blinden Lautenſpieler Yy id einer kleinen te> beleuhteten Berglandſchaft, keine Vor- Lung von der bahnbre<henden Bedeutung des „erſten tealiſten“ gewinnen können. Die kaprizióſen Schöpfungen 196 1110911 0911101090911 Th900 1119 9111101, 111 0911911 9111 011 (810111101199 E1110110011g§k10ſt 9110119111091 91011119 11111011 ſick) 11111 091 111ß1g1<w01190 F011190g9b1111g 91109109 119191111, 111090911 191011 111 019191 1100301110190 1111111901100 91119110rigii1911911Eindruck, 0901 fich es jüngſt verſtorbenen Theod ule Ribot, in denen ein an Giorgione's Einbildungskraft erinnernder Räthſelinhalt ſi mit der rußigſhwarzen Farbengebung Ribera's vereint, machen ſelbſt in dieſer franzöſiſhen Umgebung einen originellen Eindru>, dem fih nur 091190109 911195 1111919110911 Mädcbsns 0011 L01110 DLÖÖUMPÖ 011 019 S9119 11911911 10111. derjenige eines ſtri>enden Mädchens von Louis Deschamps an die Seite ſtellen läßt. Der 1100109111109 109110911019119 Blick 091“, 111 0191191191 211011191 111 0101101011090 51011911 g9111011911S111>91111, 09r 019 21111911 111 0911 träumeriſche weltverlorene Bli> der in breiteſter Manier in graubraunen Tönen gemalten SiriKerin, der die Arbeit in den Schoß 11911111k911, k011traſtirt 111 111111109r11<9r R9119 111 09111 1991911 Naturgßönmß der Darſt9111111g. 2111111 11191 1913911 geſunken, kontraſtirt in wunderliher Weiſe zu dem fke>en Naturaiismus der Darſtellung. Auch hier ſehen wir 019 1101110111019 die franzöfiſhe Kunſt 0111 0901 11): 10 0111 1190911090 auf dem ihr ſo gut liegenden Grenzgebiet 311111611911 9101110010 1010 zwiſchen Romantik und Wahrheit 7101 0911190911. fih bewegen. Die 111111191110- 11111111119 impreſſio- niftiſhe Richtung 091? L01101<0115111019191 der Landſchaftsmalerei läßt ſich 111 111119191 2109-- 1191111119 0011 0911 Vsrſuchsn Da 110100119; 111111 019 09093101111911911 2111719111911 319111'9 11111 111191 3011091119090 L1<1101111111g 1115 311 091111 911110111110 1191110101190 T011911 119111011911 2811100111000: 1111101111011 0011 (803111 111 13910091 in unſerer Aus- ſtellung von den Verſuchen Daub igny's über die venezianiſhen Anſichten Ziem's mit ihrer zauberiſchen Lichtwirkung bis zu der in einförmig lihtgrauen Tönen gemalten Windmühlen- landſchaft von Ca zin in gerader Linie 0911010911. 1111191 0911 1100) 91911191'0 V0100ng9 111 Frankrsicl) 1191000910 0911901911 T111-0-.,::1191911 110911 019 W91k9 091" 0910911 „9011110105 1191111195“. F10111_9111111 1100 239101919, 1011119 091 „B90111119z11 N05“ 0011 210011 Schr 9 1191 9110011111. -T191"9k19:119 2111401011111011301'11'11191 2811091 0115 0911 1119151091: 1100 1110131091 30111911 verfolgen. Unter den na< Vernet's Vorgange in Frankreih beſonders beliebten Oriru...- n ſeien noch die Werke der beiden „„écrivains peintres“, Fromentin und Berchère, ſowie der „Beduine zu Roß“ von Adolf Schreyer erwähnt. — Dieſekle:ne Auswahl franzöſiſcher Bilder aus den vierziger und fünfziger Jahren darf 11111 10 0011100191 0931110101910911, 015 111 1111191911 0ff90111<911 11110 111100190 S0111m1011g911 1111: 0043 um ſo dankbarer begrüßt werden, als in unſeren öffentlihen und privaten Sammlungen für das Studium 019191 10 1111911110911 „13911, 0.16 1111: 006 2391110001111“; 111119191“ 1191191190 1110191110190 2391119000090 1191009511 1111911015110) dieſer ſo wichtigen Zeit, das für das Verſtändniß unſerer neueſten maleriſchen Beſtrebungen geradezu unerläßlih iſt, faſt gar 19111 1191111906: 1119111196 kein nennens- werthes Material 110) 0017111091. ſi vorfindet. Im unteren S0019 091 Gurlitt'ſcben Ku111'1110110111110 9rr9gt 1101091111111) 9111 010139199 513110 099 11000111 T111011191 110,11 Saale der Gurlitt'ſhen Kunſthandlung erregt namentli< ein größeres Bild des Ungarn Tihamer von Margitay, der 090 239111019111 den Beſuhern der 111191- 110110001911 2111011910101] 019196 „3011190 durch 1910 11151996 Srttenbild ,.Flitterw090911“ [19011101 inter- nationalen Ausſtellung dieſes Jahres dur< ſein witiges Sittenbild „Flitterwohen“ bekannt iſt, A010191k1'0111k911. Wßnn „auch 091 0390911110110 019191: 11911911 21111911 9111 111912111110; 910119191 Aufmerkſamkeit. Wenn au<h der Gegenſtand dieſer neuen Arbeit ein weſentli<h ernſterer iſt, 015 091: 0913 0911011111911 2106091111006- MOSS, 10 1911911 als der des genannten Ausſtellungs- bildes, ſo feſſelt die geiſtreiche geiſtreihe Ausführung und Charakteriſnk doch (!*-> Charakteriſtik do< auch hier in weit höherem Maße 019 091 911111019 als der ethiſhe Grund- 09000k9._ gedanke. Die von einem Schauſpieler entführte Tochter 911195 01terrer<1ſ<911 Offixiers eines dſterreihiſhen Offiziers wird von ihrem greifen greiſen Vater auf der J1u<1_111 09111 253010211101 91091: Fluht in dem Warteſaal einer kleineren (8119110011011011011 111191101031; Eiſenbahnſtation überraſht; der Schreck Schre> dieſes unerwarteten 2919091190906, 019 Wiederſehens, die Scham Über über den leichtfertigen S<1121 11011911 0910 110111 [1010 1100105911 Mäkchén leihtfertigen Schri-t haben dem no<h halb kindlihen Mädchen die Befinnung Beſinnung geraubt; 1191011111105 tſt fie ,1_n 091181111111 bewußtlos iſt ſie in den Stuhl geſunken, während der Entführer 111 79W179111<Lk in theatraliſher Poſe fich ſi< erhoben hat, 01191 2111091111110 098 vaterlrche) aber Angeſichts des väterlihen Zornes verwirrt 0111 Blick den Bli> ſenkt. Die Haltloſiakeét Haltloſigkeit des Komodmnten Komödianten in dieſer ernſten Situation iſt vortrefflich gekennzetchnet; „Nicht vortrefflih gekennzeihnet. Nicht minder die Wirkung, 019 0195111191- 1011119009 (81910015 die dies über- raſhende Ereigniß auf die übrige i111Warteſaalbefi11dli<e Geſeüſchaſx ÜUSUÖL. im Warteſaal befindliche Geſellſchaft ausübt. Neugier, Schadenfreude, Gleichgültigkeit Wechſelt) 10 we{ſeln in den Gefichtern Geſihtern der verſchiedenen Zeugen 090 0101001110190 des dramatiſchen Vorganges, unter 090911 namentlich denen namentlih die Ange: Ange- hörigen der S'Öauſpielertr'uppe, Schauſpielertruppe, der der Verführer angehört, ſcharf charaktemfirt find. Dre charakterifirt ſind. Die wüſte Umgebung, die Unordnung des Warteraums, _das das unſaubere verknüllte Tiſchzeug, das fahle Morgenlr<1, welches durch Morgenliht, welhes dur<h die Scheiben des Saales hin9mſäl1t, . brlden hineinfällt, bilden einen wirkungsvoüen wirkungsvollen Hinter- grund für 019 1191011019 Scege, die peinlihe Scene, deren dramatiſcbs Zuſpitzung 0119101090 leicht dramatiſche Zuſpizung allerdings leiht etwas zu 0011111111111 abſihtlih wirkt, ähnlich ähnlih wie 111 in den Sittenſchilderungen des Düſſeldorfer Bockelmann. Bo>elmann. Dadurch, daß der Künſtler den Beſchauer reizt, in allen Einzelheiten Beſonderes zu ſuchen, geht der große einheitliche einheitlihe Zug des Ganzen verloren. Maxx Man empfängt den Eindruck, Eindru>, als verſuche ein Redner durch 119111111119 Einzelaraum9me dur< gehäufte Einzelargumente etwas haarklein zu Zerlveiſen, S vie ohne den Kern 19109r ſeiner Theſe feſt im Auge zu be- a 190. Uuter alten. Unter den übrigen Bildern des unteren ('“-300194 191 11011) Saales ſei no< ein meiſtxrhaftes meiſterhaftes Profilbildniß Ihrer König11<90 Jhrer Königlichen Hoheit der Erbprmzeffm Erbprinzeſſin von S0<ſ:n-Meining6n Sachſen-Meiningen von Angeli 1191001- hervor- gehoben; 95 iſt außerordentlich 1910 es iſ außerordentlih fein durchgeführt 10 in der Mo- 0911111100 dellirung und zart 111 in der Farbcxngebung. Farbengebung. Gleich unerreichbar 011 unerreihbar an Friſche und Un1nitt9lbarkeit Unmittelbarkeit des Ausdrucks 11110 Vornehntheit Ausdru>s und Vornehmheit des Farbenreizes iſt 9111 2101101911 0011 2130111111, 009 ein Aquarell von Paſſini, das Bruſt- bild eines 1101190110190 M00<911s. italieniſhen Mädchens. Ein Kinderporträt Kaul: Kaul- bach's zeigt die Vorzüge und Schwächen 096 Mi'111ch9119r 2119111916 111 k91119m weſentlich 0909013111119. Shwächen des Münchener Meiſters in keinem weſentli<h neuen Lichte. Die 1191111090, 0911119161) 110101111911 italieniſchcn zierlichen, geiſtreih pointirten italieniſhen Landſchaften 11011 von C. Branca 9910 100911 Brancaccto laden zu einem Vsrgleich Vergleich mit 0911 den Landſchaftsſtudien 0011 von Günther 10 in Naumburg 9111, 1111191 09090 0910110915 9109 1919119 A0: ein, unter denen beſonders eine reiche An- zahl 000 2111100111090 091 011 _gefchichtlichen von Aufnahmen der an geſchihtlihen Erinnerungen 10 191111911 Hanſ91'1001 Wésby 0111 (350110110 0110 10191 311110911 V€0<1ux1g 09101911911._ ſo reihen Hanſeſtadt Wisby auf Gotland und ihrer Ruinen Beachtung verdienen. Der g9hei111niß001191't'1119 (511101110? 019191 geheimnißvolle ſtille Eindru> dieſer Trümmer 911191“ 91919111ß191<90 V9rga11genheit 111 111 11111911 00910119 ſtlMMUUgSVOÜ 1111909199090911. einer ereignißreihen Vergangenheit iſ in ihnen überaus ſtimmungsvoll wiedergegeben. Mehrere 119111919 1101191111019 2110911911 0011 kleinere italieniſhe Arbeiten von Saporetti, 2501001011 Barbaſan und Z95105, 1011119 000 091111109119 Zezzos, ſowie das gelungene. Porträt 096 2100111010 1100 091: (8016 11011911 des Admirals von der Goltz haben wir 11919115 111 111119er 19131911 2391111119 1391011101131. - bereits in unſerem leßten Berichte gewürdigt. Der Miniſter dsr 0911111111111 29. 21111111019111191190 5.11 1111191 der geiſtliGen 2c. Angelegenheiten hat unter dem 15 Oktober einen Erlaß über 019 Bibliotbkken dcr 011109r111015-A01101191111110 die Bibliotheken der Univerſitäts-Anſtalten und deren Boziehungen Beziehungen zu d90 Unibrrſitäts-Bibliotheksn cr1ebcn 1011911. §.1 521111111111: den Univerſitäts-Bibliotbeken ergehen laſſen, S. 1 beſtimmt: Die Bikliotheken der U0ibcrſ11ä10-Anſtaltsn (Sewinare, J111'1111119, 8010101011911, K1inik90, Univerſitäts- Anſtalten (Seminare, Inſtitute, Laboratorien, Kliniken, Polikliniken, 2111119911, S0mm11100911, 219031019 11 ſ. Muſeen, Sammlungen, Apparate u. \. w.) find Präſenzbibliotbcken: Präſenzbibliotheken: die 111 110911 gcbörisen zu ibnen gehörigen Bücher find 119110110111 10 0111 21011011510111100 111 59101190 11110 dürfs0 insbeſonkere 01171) nicht 0110091191110 werdsn. ſind beſtändig in den Anſtaltsräumen zu belaſ)en und dürfen insbeſondere au< ni<t ausgeliehen werden. Indeß 111111 98 090 [Lniverfitäts-Kurawren 1111, von dieſcr 911011 0110 0911101110911 _Gründcn 2111501001911 untxr 0911 1700 1111911 1911311191390090 ſteht es den Univerſitäts-Kuratoren frei, von dieſer Regel aus gewichtigen Gründen Ausnabmen unter den von ibnen feſtzuſeßenden Be- 1<r0nk1mgen 5115111011911. Fiir di: 1111109111151 Bsrlin ſ<ränkungen zuzulaſſen. Für die Univerſität Berlin bleibt 11419 210110011"; dcm Miniſterinm 90r591101193. Nack) § dieſe Befugniß dem Minifterium vorbehalten. Nah $ 2 7100 019 Direkwreii dcr U11199rfitäts-A01101110 0910111911191, ſind die Direktoren der Univerſitäts-Anſtalten verpflichtet, jedem Lebrkr drr. 1111109111101 0111 deffrn ErſuÉkn di? Bsmrizunx. dcr 21011011€a2§ib11011191 nacb Lehrer der Univerſität auf deſſen Erſußen die Benußzungz der Anftalts-Bibliothek nah Maßgabe dkr 1111 119 1211911911090 der für ſie beſtehenden Be- 01113000501011011.) 111 9911101190. Nack) § nußungsordnung zu verſtatten, Nach $8. 3 119111 dic 0191019 Vcr- 0111>1Ung den Direktorcn der 1101291111018 2101131190 1111123911111 0111 r19j911igcn liegt die gleihe Ver- pflitung den Direktoren der Univerſitäts Anſtalten mit Bezug auf diejenigen Studirenden drrUniverfität der Univerſität ob, 1119112119 0192111110118-241011011191 1111 J0191€ff1 91091: wiffenſÖaftlchn Arbsit (PreiH-arbeit, Differtation, Prükungsarbcit 11. ſ. w) 311 0911111390 011111101111, 11110 111-gendem" 311101111110 b110110919B9090190 01001 0511131110. §. welche die Änſtalts- Bibliothek im Intereſſe einer wifſenſ<haftlihen Arbeit (Preisarbeit, Difſertation, Prüfungsarbeit u. \. w ) zu benußen wünſchen, und gegen deren Zulaſſung beſondere Bedenken nicht obwalten. $. 4. D'19 Vorſtcbrr Die Vorſteher der Uniwsrfiiäts- Univerſitäts- Bibliotheken Werden werden beauftragt, von Mr Bibliotbekcinerjeden1111101111- 1010-21011011 911190 alvbabetiſcbrn 3911910110100 10 50.191 Erempiarrn 0111311- 091101901100 0111111 jährliche 2100111019 0111 der Bibliothek einer jeden Univerſi- täts- Anftalt einen alphabetiſcen Zettelkatalog in zwei Exemplaren aufzu- nehmen und dur< jährlihe Nachträge auf dem 801119110911 z11 erhalten. 900591111110221110010011111191011910009190 31103911 1900111111 Laufenden zu 111001911. erhalten. Dabei iſt jede An}:alt durch ein beſonderes Zeichen kenntlich zumachen, Das eme Exsmrlar 0913 110101000 eine Exemplar des Katalogs verbleibt der 211111011; 005 Anſtalt; das andere wird 0111 der_UnibkrfiFäts-BibliMbrk 0111091001111, 11111 auf der Univerſitäts-Bibliothek aufbewahrt, um dort mitden K010100en dcr udr111en 211111011911 mit den Katalogen der Übrigen Anſtalten zu einem Gcſainmtkatalog Geſammtkatalog vereinigt zu Warden. §. werden. $. 5. (T_s 0111091104091, daſ; die 891191 der Unibcrfitäts-Anſtalten don Vor1tebcrn 091 Univerfitäts-Bibliotheken bci (811111111113 111190 21111- 110090 in bcreitwiÜiger Weiſr entgsgenkommen merken. §. 6. Es wird erwartet, daß die Leiter der Univerſitäts- Anſtalten den Vorſtebern der Univerſitäts-Bibliotheken bei Erfüllung ihres Auf- trages in bereitwilliger Weiſe entgegenkommen werden. $. 6, Die Vorſtcber dcr 11111verfitätrL-Vibliotheken wcrden Vorſteher der Univerſitäts-Bibliotheken werden ermächtigt, Bücher, 5931101160 dcr9n 1511911 0190 unbeſcbadet dcr 5111110013111 Büer, bezügli deren ihnen dies unbeſchadet der Aufgaben der Bibliothek z11101ſ111 9111111101, 011 Univerfitäts-Anſtalten Über die vorſckériftsmäßige 2390030009110 bi11011§, jedoch 1109011101 zuläſſig erſcheint, an Univerſitäts-Anftalten über die vorſ{riftsmäßige Benuzunaszeit binaus, jedo jedesmal nur [11301111 SOM; 0180011111- 1010900111 bis zum Schluß des nächſt- folgenden Semeſters, 311 iibcrlaffcn. (Fnibkbrliche Doublelten k01111911 011111 enkgzülx-“g 00 01919 1101191111911 wsrdcn. § zu überlafſen. Entbehrlihe Doubletten können au< endgültig an dieſe abgegeben werden. $ 7. Von 0911U1111191111010-21111'1011911 01111111 den Univerſitäts-Anſtalten dürfen Bücher 01011 nit veräußert werden. Vielmebr 110010919, 119110 119111tbcbr11< 111910911, 111001111111 011 die 1101091111012?Biblic'11-19k 05“ 311119190. Vor11209099 Vielmehr ſind dieſe, wenn ſie entbehrlih werden, endgültig an die Univerſitäts-Bibliothek ab: zugeben. Vorſtehende Beſtimmungen 1011111 011111 „1:11 119 1113011- 111119 Akademia 111 2111101191 1100 ſollen au auf die König- liwe Akademie zu Münſter und das 8099001H9110110111 311Brau115bcrg 2100191121100 171110911. S1151111gdch919111<011f11rErdkunkcamw.Ok1009r1891. Dcr VQrfikende ])1'. Lyceum Hoſianum zu Braunsberg Anwendung finden. SitßungderGeſellſhaftfürErdkundeam10. Oktober 1891. Der Vorſißende Dr. W. Raik: Neiß wies bci (8151701103 dcr Si150110 0013111 11111._ bei Eröffnung der Sigzung darauf bin, daß die Herausgabe 10 1709011111411111001111100 in Facſimilereproduktion der 111 5111951011 0010110009090 Karton Ecrbard Mcrcairr's 0111111110 becndct 191, 1010041 bri diefer Gclcgenbsit 0901 211011111131 der STM Brc§1a11 0911 in Breëlau aufgefandenen Karten Gerhard Mercator's nunmehr beendet ſei, ſpra< bei dieſer Gelegenheit dem Magiſtrat der Stadt Breslau den Dank für die 1915109119 [1919110171100 dcr L11010011011111 0110“ _111“.d 01000119 00011501 leibweiſe Ueberlaſſung der Mitküxfe, dic Hckr Prokcffor 2111119, Voritebcr dcr cbalkograrbiſckxn 2101111111100 091 R:1»1*5:111<9191, dcm Originalkarten aus und geda<hte dankbar der Mitbülfe, die Herr Profeſſor Röſe, Vorſteher der calkograpbiſhen Abtheilung der Reichsdru>erei, dem Werke b01_zu Theil 1191090 1011111. bat zu Tbeil werden laſſen. Weiter 11.100119 gedahte der 2101111511109 11 21. 096 011151111 wrrxbbbärn Eeſcbcnks" ch Hkrrn 31.111 K 1111111 111 (Qbarlkttgnburg, w>1<79r dcr (Gefeüſckafx 19109 1101091111171) 011 „4111911911110 1919119 B0<9110mm1000, Voiſitzende u. A. des äußerſt werthvollen Geſchenks des Herrn Karl Künne in Charlottenburg, welder der Geſellſbaft ſeine namentli an Americana reibe Bücherſammlung, 504 verſchiedene Wake 111 Werke in 602 21450110, 010" (81103101 Überwicſcn bar. 131. Erick) ron Drvgalskiſpracb 190.100 Bänden, als Geſchenk überwieſen hat. Dr. Erich von Drygalski ſprach ſodann über 19109 21919109- 01111111 nacb ſeine Vor expe- dition nah Grönland 1111 S0m111911891. (551501011022 Jnlandcis 1100 111119 G1911<9r im Sommer 1891. Grönlands Inlandeis und ſeine Gletſcher bieten den 1109111190 2191019191) 111 0911 “1191101101090 0:11, 0:11 fie 000.1 111 nähſten Vergleich ¡u den Verkältnifſen dar, wie ſie no< in der 1111101190 (1101041101111 Vcrgangcnbcir 1111 1111 (11011911 UYU jüngſten geologiſhen Vergangenheit für den größten Theil Deutſchlands 9010110511151 werdcn 1111111411. 010 119 G1911<21r Okandinavisns vorausgeſeßt werden müſſen, als die Gletſcer Skandinaviens bis 311111 „13013 11110 09111 zum Harz und dem Rieſengebirge vor- gedrrmgezi gedrungen waren. W111 111011 Will man die näbercn 111111101101 9119119560, 111-f> 1911910019 Yewegung 111 (191110111011 (5,190101790 cr'"01.1ic, 10 näheren Umſtände erforſhen, unter denen die Bewegung ſo gewaltiger Eismafſen erfolgte, ſo wird 111011111119C-1110110 nicht man feine Studien niht an den rcrbältnißmäfxig 10 111111911 110311- 100111191111001190090 GlitſÖern der Alpen. 101101111 011 0911911 verbältnißmäßig fo kleinen unzu- ſammenbängenden Gletſhern der Alpen, ſondern an denen Grönlands 1111101911 1111111111, 019 111 direktcm Zuſammkrbango 11111 machen müſſen, die in direktem Zuſammenbange mit der ca. 30000 Qaadratmeilrn 30 000 Quadratmeilen großen Eisbedcckrmg 090 Jnncrn ſtcben Eisbede>ung des Innern ſtehen und 111 15191 in ihrer Bewegung, die 91119 eine in den 2110911 1103100111 Alpen unerbörte Geſchwin- digkeit 1100 von 10, 20 ja 30 ro m am Tage erreicht, dic Kraftäußcrurg 095 311100091195 191911 darſteÜen. _D_1e Ha_upta11,fgabe die Kraftäußerung des Inlandeiſes ſelbſt darſtellen. _ Die Hauptaufgabe der Ex::cditivn, Expedition, die 11“?! (1019101151100 wit Unterſtützung der (5511911101011 1_1"1r Geſellſchaft für Erdkunde, der Karl Ritxcr-StifTUng 11110 Ritter-Stiftung und des Herrn Gen_er_0_l-Kon1u1s _Sckpönlank 09111001 General-Konſuls Schönlank geplant iſt, 110d 311 d:“r 011111 S9109 2110191101 dcr Kai1er und zu der au Seine Majeſtät der Kaiſer Wilhelm 11. 111110 1101111131110 I]. einen nambaften Betrag 511 10911190 119111111 1101, zu ſpenden gerubt bat, war 0110, alfo, die Bewegungk-Nrbältmffc 191 (319111011111 ©1011- 101105 1100 iHre vbvfikaliſrben Grundbedingunsen 910 Bewegungétverhältniſſe der Eismafſen Grön- lands und ihre pbyſikaliſhen Grundbedingungen ein Jahr 101111111 111100111. lang zu ſtudiren. Da es aber unmöglich unmögli< war, 0111“ auf den Sckoiffen Swiffen des „©1011- 1andiſ<en Handels", die 0011 1191190001190 01151911 Vcrkebr 11111091 „Grön- ländiſchen Handels“, die von Kopenhagen aus den Verkehr mit der Kolonie unterbalten, unterhalten, bereits 111 in dieſem Jabr Jahr die für eine Ucberwintcrung 111 bvlaren Ueberwinterung in polaren Gegenden 0011110900159 umfangreich: Aukrüſtung nothwendige umfangreiche Auêrüſtung zu befördcrn, befördern, und weil es ferner wüxxſ<c115wcrtb wünſchenswerth er- ſ<cint, zunächſt 00 ſcheint, zunähft an Ort und Steüe Stelle eine Entſcbcidung übst dcn Ortder Entſcheidung über den Ort der anzulegenden Station zu treffen, um ſpäter obne Zcitvrrluſt vorgeben 111-können, ohne Zeitverluſt vorgehen zu können, wurde beſchloſſen, beſ{lofſen, im Sommer 1891 1111 dieferi Zweck 511- 1101011 cine Vorexpcditicn 311 unt.rnebmcn. für dieſen Zwe> zu- nähſt eine Vorexpedition zu unt.rnehmen. Dieſe verließ Kopen- hagen mit Segelſchiff Segelſhiff am 3. Mai und erreichte Jacobsbavy erreihte Jacobsbavn am 16. Juni. Nack) Na einem kuraen kurzen Beſuch des dortigen großen Glet1<crs, deffen Gletſchers, deſſen Rand ſeit den 1879 vorgenommenen Meffrzrigen Meſſungen keine we1cntz lieben weſent- lien Verſchiebungen erlitten hat, bra<_dic bra dic Expedition am 20. Juni dur< das Vaigat nach na< dem Umanakfiord Umanakfjord auf. „Umanak Umanak wurde am 29.3.1111 29. Iunt mit 91mm grönländiſchen Weibcrboct 91111021, 11110000 einem grönländiſhen Weiberboot erreit, und von bier aus wurden verſchiedene Scitenfjorde beſucht verſbiedene Seitenfjorde beſuht und die dort mündenden Gletſcher zum Theil bis zum Rand des Jnlandeiſes Inlandeiſes beſtiegen. Als beſte Stelle für die im Sommer 1892 zu errichtende errihtende Station wurde der Store Karaiaks Jsbrae Karajaks Isbrae erkannt. Am29.J1111 Am 22. Juli wurde von Umanak aus 0111 auf einem Dampftr Dampfer die Rückreiſe Rü>reiſe angetreten und am 18. September Kopenhagen wieder erreicht. erreiht. Redner knüpfte 00 kuüpfre an die Scbilderung Schilderung ſeiner Beobachtungen und (811111111119 Erlebniſſe eine 101911110019 Dari'teUung intereſſante Darſtelung der jeyiaen jeßigen Bewohner Grönlands, 1.19 die eine ſtarkeMiſcbuna ſtarke Miſchung mit europäiſchem europäiſhem Blut erkennen 1011911. laſſen. Die (Grönländer find Grönländer ſind genügſame, 111111109 willige Leute, denen Kaffee und eine Pfeife Taback Taba>k der 1113111112 (55111113 hö<ſte G:nuß iſt. 1311, Bacßler 1010111 1000011 Dr. Baeßler ſpra< ſodann über 11111911 ſeinen kurzen Beſuck) bon Atjieb Beſu<h von Atjieh In F0111e 099 1010011110090 hartnäckigen Folge des fortdauernden hartnä>kigen Widerſtandes, den die 2111191119019 0911 H01100dern 9010919019890, Atjiehleute den Holländern entgezenſeßen, und namentlich auch 111 F0109 dcr 9110111170 V91111119. 11911119 die Bwi-Beri-Krankbeit den boÜändiſcOen Trupprn 011101111191) 111111111, 110010 au< in Folge der enormen Verluſte, welche die Becri-Beri-Krankheit den holländiſchen Truppen alljährlih zufügt, baben die Hoüänder Holländer in neuerer Zeit dieſen Feinden 09091111er 91119 1119111 0011101191109 Steilung gegenüber eine mehr abwartende Stellung eingenommen; 011 S19119 dcr 11110110 M11110100009109urs find (Civil- b90m19 09111190; 1100 1000 1111111 1111111 den 111310911 Befiß zu erkalten. 019 09119 Er0b91110090 311 1110111111. 21100909 0911111119190 an Stelle der früheren Militärgouverneure ſind Civil- beamte getreten; und man ſu<ht mehr den jeßigen Beſiß zu erbalten, als neue Eroberungen zu mahen. Mane der früheren Forts, Bentings (191101101, find 011109119590, 11110 019 übri090 11910911 den j1ßigen'1111701d9r1101190 drr -H0,119119 9011111801900 1101119110111. L071109 Baracken 1110191 1911111 Zä1111711 011€? P100190 11110 Drabtgitisrn 111910911 9111911191, 11110911175 191111 9111 1101119111111) 1111119110111176 L010r9tb, genannt, ſind aufgegeben, und die übrigen werden den jeßigen Anforderungen der Hygiené entſprehend umgebaut. Luftige Bara>en hinter feſten Zäunen aus Planken und Drahtgittern werden errichtet, nirgends fehlt ein vortrefli<h cingerihtetes Lazareth, Lauf- 0räbe11 um1i911911 grâben umziehen die 1191911101911 Pläxxc, 0111 1911 (1000190 2101110090 0101190 (5111111111139, 1110 1110011109 B1111d]019*090 1119116111111 111 191 010011 0013 Vorterrain, befeſtigten Plätze, auf den erböhten Baſtionen drohen Geſchütze, und mähtige Blendlaternen beleuchten ia der Nacht das Vorterrain. Redner 1791110119 dis beſuchte die Orte 211101051: 011 191 3113111111119 11110 Oleb-lcb 00 011 2101101119 "21111909 11110 11111 1100 1711151901 Analabu an der Weſtküſte und Oleb-leh an der Nordküſte Atjiehs und fuhr von letzterem Ort 11111 mit der 1111590 C17611b01111 "111 kurzen Eiſenbahn in 10 5111100190 110610 8010011051117, dsr 9119- 111011010 H0110111001 dcr €111100c 000 21111111, 11.- 110711 1119 1191110111 Minuten nah Kota-Radjah, der ehe- maligen Hauptſtadt der Sultane von Atjieh, die no< ihre beiligen Gräber bir01 birgt. Dieſe 11110 0.15 Zi91 911191 0131110111111 11 2111195191119, d111911 ſind das Ziel vieler wallfahrend:n Atjiehleute, denen die Rxx1isr1100 0117111 Er1111rb1111'11-11911101101 12915211 610 (3011-11! 111 dkn 1110100 091101191 (0001011911000) Regierung gegen Erlaubnißſchein auch jederzeit den Eint-itt in den Kraton geſtattet Charafkteriftiſ< für 119 Si<910911§z110f10d9 111 10. 0012“, die 71107191 drr Waggons:- dcr 111-1101114111 (811701000 0115 (7,101301131190 1011 die Sicherheitszuſtände iſt es, daß die Fenſter der Waggons der genannten Eiſenbahn aus Stablplatten mit Luft- 10>1910beſt.;1*111, [ôchern beſtehen, da 0111019 311,19 10:00 (1.-111191101 111110, 11111.“ auf die Zúge bäufig geſchoſſen wird, und daß 1911111 dsr kakébk drr H01101119r 11111 090 100903001111 111011191911 Atjiebdörfsrn 9111 11111170111111191710111091111. 21111 11.1191 'Zark-r 7,149- 099111011 1100 110111 den 010111911 21171171711510151101111 01111111 .5119 We- 0111110, die 111 dkr 2110119 dcr 60110“ (“9171911911 „1111111101115 dcr „17111910- 03190“ 1301112211009 019 3110141190 10101" 11111113110111110190 21910 119- 1<11111>t 11110, 0111 111139 3911 12-1 19119190 T9 „111119111119190“ Lörfar 1100 1101119112 11319091 10 1191101101091 131110111, 200 0111 90111290, 1:90 H0110009r0 111710 1910011111 1191117111111 “3011051111190, 0115 7110321 1111 11119 111911160911 .H31111rg 0911 S11111019071101111 11909011er 0110901117911 111 11910911. Di.!"Z 9111111101110 1100 001191 ſelbſt der Verkehr der Holländer mit den ſogenannten befreundeten Atjiehdörfern ein ungemein vorſihtiger iſt. Nur unter ſtarker Be- de>ung und unter den größten Vorſihtêmaßregeln wagen es die Be- amten, die in der Nähe der Forts belegenen Kampongs der „befreun- deten“ Häuptlinge. die zuweilen ſogar mit holländiſchen Orden ge- \{müd>t ſind, auf kurze Zeit za betreten Die „befreundeten“ Dörfer ſind ihrerſeits wieder in beſtändiger Gefahr, von den eigenen, den Holländern offen feindli< geſinnten Landsleuten, aus Rate für ihre friedlihere Halturg den Stammesfeinden gegenüber angegriffen zu werden. Dieſe Kampongs ſind daher ſtark 1191111101, 0111 WJÖTHÜrmcn 130590 befeſtigt, auf Wabthürmen ſrähen Tag 1100 210.151 51101110 0111 0910100119009 Fci0d9 01.15, 1:00 011 1101“ die 110191091 0111 P100170 111119110911 Hämſkr 091" Löréxr 11.31109r 0110110915 b-'1'c1*11,11. T0 di."- 1'9,1. 1111190909190 2111111119111.- 7"*.cb 111 “11191 TraÉr 1100 H311é-1010 015 1111011 1911: 900 dcr 111111111 1919911 9110111111 1100 110) 19191 VrrſUÖ, 11:5 J110719 9011110110090, 010 1101111091111110r 1911119, 011191"; 131". B090191 11061) 111901090 100611 019195 1100011111119 Land, und Nacht Poſten auf herannahende Feinde aus, und oft ſind die einzelnen auf Pfäblen ſtehenden Häuſer der Dörfer wieder beſonders befeſtigt. Da die ſog. befreundeten Atjiehleute < in ibrer Tracht und Hausrath als {hon ſehr von der Kultur bele>t ecwieſen und ſich jeder Verſu, ins Innere vorzudringen, als unbdur<föhrbar zeigte, verließ Dr. Baeßler nah wenigen Tagen dieſes ungaſtliche Laud, das 1111 191119 11011001000110160 S11101211 kcir19511115ſ1>1211 15011100 110 110 11111 unfcblbarcr S1<91119111191110r71r 431911 “!*-11 W;! 111103113- 0901 9111091111116090 11113911 Srbwsrk, 1<00 100116119111 Enropäer 019 Rück- 19119 00110 (01110110 91111011 11:1. - €91119 für ſeine ethnographiſhen Studien keine Ausfihten bot und wo ein mit unfehlbarer Sicherheit geführter Hieb mit dem Klewang, dem einheimiſchen kurzen Schwert, hon manhem Europäer die Rük- reiſe na< Europa erſpart hat. — Seine Königliche „13011911 Hoheit der Prfnz Prinz Max 0011 Sacbſen- von Sahhfſen- Sohn S921191 K011i.111<90 13011111 160 (Henxral-Fcldinarſ-HILW Pr101911 ©1010, 1111, Seiner Königlichen Hoheit des General-Fcldmarſhalls Prinzen Georg, hat, wie die ,sz. 3111“ 1091091, 0911110 2100110111011 001 der [11.109111101Lcibzig 19111 "1111111110190 Doktorsxamrn g1äx1zcnd [1911011090 Land: „Lpz. Ztg * meldet, geſtern Nachmittag auf der UVniverſitôt Leivzig ſein juriſtiſ<hes Doktorexamen glänzend beſtanden Land- und Forſtwirthſ <af1. Forftwirthſchaft. Das 5101113111111 0111111111019 “300095-O9k00011119-K01190111m, Königlich preußiſhe Landes-ODekonomie-Kollegium, das 0911111091111 311 1911191 0195101111090 P1900r091101010111ng 111101011190- 1ritt, demnächſt zu ſeiner diesjährigen Plenarverſammlung zuſammen- tritt, wird fick) 11.21. 11111 91111111 An1rage dks 10110wirtbſ<01111<en (0901101011100 ſih u, A. mit einem Antrage des landwirthſchaftlichen Centralvereins für 019 die Provinz S0<190 b91<äfiig?0, 060 Sachſen beſchäftigen, der“ eine 0101000011100 d9r1011dwirtbſcb0ftlicben (590110109191119 Umwandlung der landwirthſchaftlichen Centralvereine oder 10191 ihrer Vorſtände "111 L011d10ir1111(1101101001109111 in Landwirthſ<haftskammern mit drm 1119011 begrsnztcr dem Recht begrenzter Beſteuerung der Landwirtbc 11090 Be- Landwirthe ihres Bes zirks, 11001 210010019 nah Analogie der Handelskammern. 1191101101. Handelskammern, verlangt. Ueber dieſen 211111011, dcm 011111 drr V011'101zd Antrag, dem au<h der Vorſtand der Vereinigung der Vereinigmm di“): Steuer- 11110 W111111111011-Jref01111cr ſick) 00119190101190 110119, babsn ficj) jeZt und Wirthſchaftsreformer ſi< angeſ{loſſen hatte, haben ſih jeßt auf (8111101911 Erſuchen des Miniſters für Landwirtbſcbaft, Domänrn 1100 Landwirthſchaft, Domänen und Forſten dis 1000111011119110111101111C9111r01119191119 0901111911, 1100 die landwirthſ<haftlihen Centralvereine geäußert, und zwar der Mchrzabl 11.111) 111 011191101110901 Simm (8111911 0111191911 ((H.-1191111000 dcr Beratbumg Mehrzahl nah in ablehnendem Sinne. Einen weiteren Gegenſtand der Berathung wird dir die Förderung der 2119115111111 Viehzuct bilden. (5:5 11.11 111 Es hat in dieſer Suche Sache unter dem Vorfiß dcs 110191-(7510010191'191010, Vorſitz des Unter-Staatsſekretärs, Wirklichen (551111111190 „51101110 131. 1100 2.11019010 91119 Sachvrrſtänd1091011010011!"11011 011.101, die 511 101091109111 (8111911011: 09101101 Geheimen Raths Dr. von Marcard eine Sachverſtändigen-Kommiſſion getagt, die zu folgendem Ergebniß gelangt iſt: „(55 9111111111111 fick). die Verwrndnng 113011161191 Mittsx 1900611 191111090900 111111r BcrückfiÖtigUng dcr 591011091911 „Es empfiehlt ſi, die Verwendung ſtaatlicher Mittel, jedo felbſtredend unter Berückſichtigung der beſonderen Ver- 1101101119 1100 2411111101119 111 0911 911119111111L11009§111911911 11001110- 119110111101 9117191071 brſkndcrcr "43111911101100901009 0111 11*Z,1911d9P1111k19 „111 1901901111711: hâltniſſe und Bedürfniſſe in den einzelnen Landestbeilen und vor- bebaltli<h einzelner beſonderer Verwendung8zwe>e auf folgende Punkte zu konzentriren: 1) 111 “11101111111101-70, zu Prämiirungen, 2) 111111 2101010 :*011 Ziicbtxicb, zum Ankauf von Zuwtoieh, 3) 311: 1101111111Y1111x1 ziclbsirnfxtcr 3111111111111 9113111111112 ?71011911 d11r< 2119111111190 311111 2101001 11110 _:„11r [1019103111100 0011 S1011009b111110. dwrcké [1111710116000 191 Z11<tbcrbär109, 9111111 Bci- 111111911 1111 2111101111101 9011 3111110511110 1100 3111110111131101'00311111, zur Unterſtützung zielbewußter Züchturg eirhztitliher Raſſen dur<h Beihülfen zum Ankauf und zur Unterhaltung von Stationsbullen, dur< Unterſtüßung der Zuchtverbände, dur< Bet- hülfen zur Abhaltung von Zuctmärkten und Zuchtverbandſchauen, 4) 511111111911111151101 dcr 1011011111151(110111101911Vcrsmc 2149111110" T10,111ng dcr 5101150 dcr 2111511911111)". 2011 5101111110010 011111“. 33.119012“- 0111 010091911 111901 1111 2391711150111119 1110111011". R„111291111110791111, 51 311r z1310101111100 vcrchcrtcr S10117§1111<11111,1911 11110 3111 (5111115101110 900 1111511111111 Nr 1011901119 2111151158 11110 533711111 1:15 2419115, 61 101 Er: 1105111111 1911 2411116111111101190, 71311: 241111100 10:1 Z?.1-11'111*ccidc11, zur Unterftüßung der landwirtbſcaftlihen Vereine Behufs Tragung der Koſten der Auéſtellurg von Kollektionen guten Zuctviebs auf größeren ni<t im Vereinsgebiete liegenden Auétſtcllungen, 5) zur Prämiirung verbeſſerter Stalleinrihtungen und zur Gewäbrung von Prämien für rationelle Aufzüge und Pflege des Viebs, 6) zur Er- rihtung von Bullenftationen, 7) zur Bildung von Stammheer den, 8) 111121111109 11911H011dbi1>cr11 11110 91 31111101101115001 05-2? 2710119191- 11919115.“ S111111 191011911 (519090111110 11111“ dirL11009111921Öc- F11191110g 1100911. zur Anlage von Handbüchern und 9) zur Unterſtützung des Molkerei- weſens,“ Einen ferneren Gegenſtand wird die Lungenſeuhec-Im pfung bilden. Die 1é<011139 Tck.1!::1011 .'“;“11 103 311119111151711190 11.11 1190 111 71111111 (541113011111 11001 techniſche Deputation für das Veterinärweſen hat #< in einem Gutahten vom 26. J1111i 0 Z“ (“01111 „1115011010000. da:"; die Pkliieibcb-Zrkrn 111111151111 911110111111 11110911, 113611 “211151111113 091" L1100901'c11cbe 1111190091 111111111191110110 (2191010191 '.1111711ck01ßx 0110031951911 (1911111090T1191911 dic“3:1:(1911ſsUcbc-J111Wr1011 10 0:1 011132 1921110119 Juni d. I. dafür ausgeſpro<hen, daß die Polizeibehörden geſeßlih ermächtigt werden, nah Ausbruch der Lungenſeue bei den der unmittelbaren Gefahr der Anſte>ung ausgeſetzten geſunden Thieren die Lungenſeuche-Impfung in der durch be'ondere Vor- 1ck1r111911 111115911911 “1111 0011110011111 11110 0111111 „1991011919 Z1>21cr1xäx=xiga 011011101911 311 1011111. 21111191 01119111 (3311171511911 11.113511 111) 1:00) G10.10191 ?Ki'gicrunxs-Ratb “111111111. RkßikkUUZÖ-NQTÖ 2110111 1100 (5190111011 *).090111001-7110111 Prrfcffcr ſhriften geregelten Art anzuordnen und dur geeignete Sachverſtändige ausführen zu laſſen. Außer dieſem Gutachten haben ſh no< Geheimer Regierungs-Rath Müller, Regierungs-Rath Rö>l und Geheimer Medizinal-Rath Profeſſor Dr 211111101 0111091111111) 0111113111. T*cr Gcbämc RegixrxngE-Naib MÜNcr 101111111 31 09111 (51.190010: „091: 2111009115910 511 911101951911, 000 dcr *.*-1011112101001 091 811111911- 1900“: 11001 19111 durcb dic 2111111019 1111111191110 219110111911 Virbow gutachtlih geäußert. Der Geheime Regierungs-Rath Müller kommt z1 dem Ergebniß: „den Viehbbeſißern zu empfehlen, von der Nothimpfung der Lungen- ſeude na dem dur die Verſube ermittelten Verfahren Gebrauch _111 1110711911, 0011 911111 0011191111590 A09r01100,1 der 21011)- 10111111110911 190032 1715 5111 zu machen, von einer polizeiliGen Anordnung der Noth- impfungen jedoÞd bis zur Sammlung 911110 1115591111 Er: 7001110080'01111010 Über die Erfr'lge 019198 221110019119; 111 der Praris'31b1'1011d 111 100111911. Dic 2100111011105 11011 Präk01111008- Irnwupgen dfirfte 111 01110 1751190 99111 Ermcſſcn dcr VicbbeWrr 111 1111111011111 19111." cines reicheren Er- fahrung8materials über die Erfolge dieſes Verfahrens in der Praxis Abſtand zu nehmen. Die Ausführung von Präkautions- Impfungen dürfte in allen Fällen dem Ermeſſen der Viehbeſitzer zu überlaffen ſein.“ Der chicrunM-Natb Rocckl 119111100 111 Regierungs-Rath Roe >l vermag in der obli- gatoriſcbcn Zrnvkung 1111 0919111101-051119111090 TNkktrl 3111 gatoriſ<hen Impfung ein veterinär - polizeiliHes Mittel zur Be- 151111111101 dcr SCUÉE 111911! 511 1101161911 1100 011111 (19,191; die “310011100 191111": 091111119 Bedknksn 1115111 311 1101910101110. „Äbgcſech 11011090 kämpfung der Seuce nit zu erbli>en und au gegen die Impfung ſelbſt gewiſſe Bedenken niht zu unterdrü>en. „Abzeſehen von den Verluſten 011 Tß1ékéli, Säswanzcndcn an Thieren, S<{wanzenden und 0111119111190, 10 1191119111 dergleihen, ſo bemerkt der (331110911190 Gutachter, wird 1191011 mekunq 019111 11:11911;191 2441101109 bei der Impfung niht verſeuwßter Beſtände ein Krankbeitsſtkff 111 9101 OcrtliÖkeit bineingctragcn, dic 1101091 1111119117121 1111 0311011 Krankheits\toff in eine Oertlichkeit hineingetragen, die vorber vielleicht frei davon war. Dsr 0111019111100 selrmgrnc ImpfungsvsrſuÖ 011 Der anſ{einend gelungene Impfunasverſud an 25 Tbikren 11:11 Thieren mit kalter 8111110119 011111111 131151, 11111 weiterchndc Sébküffe 1110179111155 dcr 011101111111 SÖuskraſt dcr Imvkrmg 311 1910119111090. Dcr Lymphbe genügt niht, um weitergehende Schlüſſe binfidtli% der abſoluten Shutßkraft der Impfung zu re<tfertigen. Der Umſtand, daß es 01011 11910110, gcimpftc Tkiere durcb 0b11<711<e Anſteckung ſ90<cnkrank nit gelang, geimpfte Thiere dur< abſidbtliche Anſte>kung ſeuhenkrank zu machen, bildet 1111101111110 11111811 gleichfalls keinen Beweis für die Scbuykraſt dcr S@ußzßkraft der Impfung, 11911 1701011790 Verſu<1§9rgcb- 11111911 cine Beweiskraft 111901 3111101111111.“ weil negativen Verſuchsergeb- niſſen eine Beweiekraft nit zukommt.“ Der (5391111019 511110151001- R01h Geheime Medizinal- Rath Dr. Virchow äußert fia!) ſi in ſeinem (HutaÉtcn: „I> 091,19 mich drm S<10ß0010<190 0911 Hkrrn Gobeimcn ſeinen Gutatten: „Jch reige mi<h dem S{hlußgutahten des Herrn Geheimen Re- gierungs-Ratks Müüer gierungs-Ratts Müller zu: borläufiq dic Bcnaßung dcr 11911911 vorläufig die Benußung der neuen Er- fahrungen fabrungea den 5911191110170 Bcſisc'rn 311 911101911190 1100 119 01110 9011 Staatswesen betbeiligten Beſitzern zu empfehlen und ſie dariu von Staatswegen ſoviel als 1115111101511 0019111111590, mögli zu unterſtüßen, dagegen von dem (Erlaß 0111100101110)“ Polize'iverordnungcn 012011111911, 1031111101111 Erlaß obligatoriſher Polizeiverordnungen abzuſehen, inzwiſchen aber die biéberigcn Ve11immungen 11011 0:10 T1100110§09rfadrcn bisberigen Beſtimmungen über das Tilgungëverfabren mit größter