OCR diff 126-8045/92

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/126-8045/0092.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/126-8045/0092.hocr

am 7. Mai Morgens Dover paſſiert. Der nelldamp er ulda', nelldampfer ulda*, am 26. April von Genua abgegan 611, iſt abgegangen, iſ am 7. ai Mai orgens in New-York angxkommen. angekommen. Der nelldampfer ,EmS“ Schnelldampfer „Ems“ iſt am 6. Mm Mai Abends im Schlepptau des Dampfers .Blackock' _ ambur , „Bla>ko>" Hamburg, 7. Mai. (W. T. B.,) Fambura-Ameri- kant che n Pad rg Set kaniſche Pa etJabrt-Aktien-Geſell (ha 1. T a felt <aft. Der oſidamvfer „Va sſiq“ bqt eute Mikka Poſtdampfer „Valeſia“ hat heute Mittag Lizard paſſiert. Der oſtdampfer „Bavaria“ tft eiſern m 1. Poſtdampfer „Bavaria * iſt geſtern in St. Thomas eingetroffen. Der Poſi- Poſt- dampfer „Borax ia“ R E ia* hat geſtern Morgen Lizard paſſiert. Der Yoitdampfer „R aetia' bai, M awpfer „NRhaetia“ hat, von New-York kommend, geſtern acbmittag Seilly ahmittag Scilly paſſiert. Der_ Poſidampfer „Polaria“ Der Poſtdampfer „Polaria*“ hat geſtern Na<mittag Nachmittag Lizard paſſiert. Londoxt, 7. London, (. Mai. (W. T. B.) Der Uniondamvfer .Greek' 111 Uniondampfer „Greek“ ift Sonnabend auf der Außreiſ6 Ausreiſe von Southampton abgegangen. Kopenhagen, 7. Mai. (W. T. B.) Der 5äniſ>6 däniſ%e General- Konſul m in Abo meldet, daß die Schiffahrt beute heute in Nifarl6by, Iaksbſtth, Gamla-Karleby, Brabeſtad Nifarleby, A Gamla - Karleby, Braheſtad und Uleaborg Lk ö ffn et wor en 1 . ,in GraveSend eröffnet worden iſt. in Gra vesend angekommen. Theater und Muſik. ' Jm Köni lichen Im Königlichen Opernhauſe wird morgen ch6r's Weber's „Frei- ſchüß" {üß“ mit fo gender folgender Beſeßung gegeben: gegeben : Max: Herr Gadebus, Gudehus, Kaspar: Herr Mödlinger, Aennchen: Frl. Dietrtchs, Dietrihs, Ottokar: Herr Buic , Verr Bulß, Kuno: Herr Kroloy. c7116111 Krolop. Frau Gadski aus B16M6n_6rbffnet a'is Agat 6 Bremen eröffnet áls Agathe ein Gaſtſpic'l auſ ngag6M6nt. Gaſtſpiel auf Engagement. Die Brautjungfern werden von den Damen Weiß, Krainz, Hellmutb-Bram Hellmuth-Bräm geſungen. Kapeklmeiſter Kapellmeiſter Weingartner dirigiext. Jm dirigiert. Im Königlichen S<au1pielbauſe Schauſpielhauſe gelangen mor 611 516 morgen die Luſtſpiele „Verbotene ,Verbotene Früchte“ (Damen C011ra5,_Lin5ner, S ramm, Conrad, Lindner, Schramm, Plan, Herren VoUmer, Vollmer, Keßler, Heryer), ,Si6 Herter), „Sie iſt ſium1n_'_(fDa1116n umm“ s von Mayburg, Schramm, Herren H6r86r, Herter, Arndt), .Miliiar komm“ „Militärfromm“ (Fräulein Lindner, Herren Molenar, Keßler, Arndt, 231611676, Hertzer) Blen>ke, Herter) zur Aufführung. In dem Schwank .me6r z6rſireui!" „Immer zerſtreut!“ von Theodor Barrié-zrx: Barriòre und Edmond Gondinet, der morg6n morgen in der Bearb6itu11g Bearbeitung von Franz WaÜner Wallner im Leſ ſ in g-Tbeaier Leſſing-Theater zur erſten Liuffübrung ge angt, Werden Aufführung gelangt, werden die Hauptrollen von den Damen Reiſenbofer, Elſing6r, Reichenbach Reiſenhofer, Elſinger, Reichenba<h und Waldegg, 5611 H6rr6n Gutbcxy, den Herren Guthery, Horn, Schönfeld, Sauer und Waldow dargeſtellt w6r56n. werden. Die Jnſcmeſexzung Inſceneſeßung des Stücks bat hat Franz Gutbcry Guthery geleitet. Jm Reſidenz-Tbeater Im Neſidenz-Theater gelangt am Sonnabend 561: Scbwank der Schwank „Der feli 6 Toupinel' ſfelige Toupinel“ neu einſtudiert zur AuffixbrunY _ Jm 31611611 a, i Im Ñe uen Theater können Von Kirſtem's chauſpiel von Kirſtein's Schauſpiel „Zer- ſtörtes Glück“ \tôörtes Glü“ nur noch Wenige no< wenige Aufführungen ſtattfinden, 5a d6r ſtattſinden, da der größte Th6il des-Perſonals Theil des - Perſonals bereits am Sonntag mit „4 1311550 130150“ „A Bass0 Porto“ in Hamburg das diesjährig6 diesjährige Gaſtſpiel des Reſidenz-Tbcaters Reſidenz-Theaters eröffnet. Direktor Laufenburg bat Lautenburg hat inzwiſchen ein n6u€s S<auſpi6l neues Schauſpiel von M.Loeb61 ,Die Weisb6it 561: Aſpaſia' M. Loebel „Die Weisheit der Aſpaſia“ zur Auffübrung Aufführung an- genommen. Jm Zentrai-Tbeater g6bt 9 Im Zentral-Theater geht morgen zum [eiiien leßten Mal .Der Millionenbauer" „Der Millionenbauer“ in S66116. Scene. Am Donn6rstag Donnerstag folgt dann 311111 6rſt611 Mal zum erſten Mal. das Töpf6r7ſ<6 Luſtſpiei .RoſenmüÜLr 11115 Finke" mtt Töpfer’\che Luſtſpiel „Noſenmüller und Finke“ mit Emil Thomas als Timotheus Bloom. _ Hof-Kap611m6iſter : Hof-Kapellmeiſter Richard Strauß, der Dirigent der nä<ſie11 nächſten roßen Philharmoniſchen Konzxrie, iſi Konzerte, iſt bereits mit der Zu- fammenſtellung Niitmenflellung der ProFramme beſchaftigt. Me beſchäftigt. Zu den Soliſi6n Soliſten wird auch aud der berühmte eng iſche engliſhe Tenor Edward 21055 Lloyd gehören, der bei “dieſer dieſer Gelegenheit zum erſten Mal in Deutſchland auftritt. Mannigfaltiges. Die Abtheilung Berlin der Deutſ<6n Deutſchen Kolonial- Geſellſ<aft Geſellſchaft veranſtaltet am Donnerstag, 10. Mai, im großen Saale des Architektenbauſes, Architektenhauſes, Wilhelmſtraße 92/93, 215611524 Abends 8 Ubr, Uhr, eine errenverſammmlung, Welche fick) Herrenverſammmlung, welche fi<h mit 566 der Samoa-Frage b6- ſcbäfttgen be- \chäftigen wird. 116566 Ueber die dortigen Verhältniſſe wird Herr G. Truppel Bericht erſtatt6n, erſtatten, der mehrere Jahre dort geſ<äftli< tbätig geſchäftli< thätig war. Auch eine Sammlung von Photographien wird ausliegen. Gäſte ſind Gâſte find willkommen. Wetterbericht vom 8. Mai, 8 Uhr Moraens. Stationen. Wind. | Wetter. Var. Bar. auf 0 Gr. Meeresſp 11. Meeres\p U. d. red. in Millim in " Celſius 9 Celfius 50 C. = 4 0 R. " 49R. Temperatur p_- . »“ k-“OU'OW*IVk-“ pi s O Mo SSW 3 1656611 3|veded>t S 3 wolkig 3|wolfkig WSW 3 916561 s\Nebel Kopenhagen . SSW _? wolkrgl) 2?|wolkig!) Stockholm . ſtiÜ Regen ſtill|Regen aranda . | 760 SW 2 bedeckt |SW 2\bededt t. etersbg. Petersbg. | 766 1 Dunſt Mos au 1¡Dunſfſt Mosfau . . . | 763 Regen Cork,Queens- town . . . 758 :volkia Cberbourg. Cork, Queens- 1A. s f C08 volkig Cherbourg. . | 764 Halb halb bed. [der . . . . De 4 763 wolkenlos ylt . . . . 759 B e el 09 Hamburg .. | 761 Belmullet. Belmullet . Aberdeen . . Cbriſtianſund 7 6 Uhr. *)oq-q-q-q wwwapcw «WMQ» Ober-Reaiſſeur Neufabrwaffer Chriſtianſund 75 Ur. A =Y N N Nt N N — D G D O Ober-Regiſſeur Neufahrwafſer| 760 bedeckt Memel . . . heded>t Mel... 760 * wolkenios Mis . . . . 766 wolkenlos nſter. . . 762 Dia L706 wolkenlos t. | (02 Dunſt Karlßrube Karlsruhe . . | 766 11656663) bededt3) Wiesbaden . | 765 -beith) heiter“) von P. Hertel. Theater . - Anzeigen. Königliüje Ithauſpiele. baus. 118. VorſtLÜUUZZ Königliche Schauſpiele. haus. 118, N Der Freiſchütz. Ro- MTTiſckpeZYx in3 kte 5 > K 5 ( > Freiſchüß. MRo- Bie Bib in 3 Akte D Sid Ges 5 6 er. 1 11119 eber. ihtung von rie ri “.in 1111 & Y6i<ÖaJ1ik116n EWJÜFJHY V 1 © |) Friedri ‘ind (na er Legaten Enthlung 2  s Gai Immer zerſtreut. zerftreut. r. as 1 Gadsfi vom ta tt eater Stadttheater in 16111611, (1 s "a . (i_Scene geſetzt Bremen, als Gaſt. n Scene geſezt vom Ober-Negiſſeur Tetzlaff. (Doppeivorſt-leuna.) Dtrment: Kapelkmeiſter Weingartn6r. Ober-Regiſſeur Teßlaff. (Doppelvorſtellung,) Dirigent: Kapellmeiſter Weingartner. Anfang Göne Gêne mit Jenny Groß. Schauſpielhaus. Vorverkauf 5611 56166 von heute ab an der Tageskaſſe. rü tc. Luſtſpi6l Tageskafſſe. rüchte. Luſtſpiel in 3 Aufzügen, nach nah einem wiſ enſpiel wiſchenſpiel des Ccrbant6s, Cervantes, von Emil Gbit. In 66116 961th Gött. Jn cene geſeßt vom Ober-N6giſſ6ur Ober-Regiſſeur Max Grube. _ Sie iſt ſtumm. 5611 von F. Sileſius G. (G. Kruſe.) In Scene g6ſeyt Vom Genrebiid geſeßt vom Genrebild in 1 Aufzug von Guſtav von Moſer | Held und M.Mc'ſi. _ M. Weſt. Ï und Tilo von Trotha. In Scene geſe t geſeßt vom Obcr- Ober- | Herr Unger. Dirigent: Herr Kapeümeiſter Kapellmeiſter Krones. w lk [ s ' ZieFſſeur Max wolkenlos i de Sika Marx Grube. Anfang 74, U 1. 533113539 | ffo1111eri? : F?berndbaus. YZForſtellunÉ ??ml- „. . ' -- a . „yr: e omö ie 7# Uhr. Volferlos f nee ; E 2A E Fan n S S af. Lyriſche Komödie in 611 en von 1116556 Swinemunde Giuſevpe Swinemünde | 761 MW?) heiter?) Verdi. Text von Arrigo Boito, deutſch deutſ< von Max Kalbeck. _ Slaviſ e Braunverbuug. Mar Kalbe>. — Slaviſche Brautwerbung. Tanzbild | Eugen Lettcrier. Letterier. Muſik 5011 von Charles 26611611. Lecocq. von EmilGraeb. * iuſik komponicrt Emil Graeb. Muſik komponiert und arrangiert Anfang 7:1 7# Uhr. JS<auſpieliÉa111tsf 126. VNYMÄMY'" Maar tedt t p ala Die gelethcn ___ __ 'rauen. u pte m u zugen 5011 “ ecm , , gelenrten L s rauen. Luſtſpiel in ufzügen von Jean E Baptiſte Molißrß Molière. In deutſchen Verſen Von von Ludwig Ukßdenz-TJLULLL'. Refſidenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- Die Eröffnung der Ausſtellung „Italien in Berlin' Berlin“ für das Publikum findet am Donnerstag, "Naibmtttaxis „Nachmittags 2 Uhr, ſtatt, ftatt, nachdem eine Beſichtigung ſeitens der Bebordep, Behörden, der Preſſe und einer größeren geladenen Geſellſchaft vorangegangen iſt. Im Zoologiſchen Zoologiſhen Garten wird die Konzertſaiſon morgen mit einem großen ;promcnadenkbnzert zum, PLOMENSEEN OnIer zum Beſten der ?enfionskaffe Pee der Beamten einge eitet. eingeleitet. (Beginn: Nachmittags 3? Uhr. 34 Uhr.) Der Vor- ſtand des Gartens hat, da in dieſem Jahr? Jahre an allen Tagen der Woche Doppelkonzerte ſtati111156n ſtattfinden ſollen, 17 verſchiedene KapeÜen Kapellen des Garde- Korps für dieſe verpflichtet. Ulm. Der im Jabr61890 ausaebauie Tburm Jahre 1890 ausgebaute Thurm des Ulmer Münſters iſt jetzt jeßt von ſemen Gerüſicn ſeinen Gerüſtcn befreit und ſteht nun in ſein6r ſeiner ganzen Pracht und Größe da. Der Tburm _ Thurm — nach dem Eiffeltburm Eiffelthurm eines der höchſten Bauwerke der Erde _ kann auf bequemen Wendeltreppen in drei Abſtufungkn Abſtufungen erſtiegen werden; jede bildet einen Rube- Ruhe- und Yusficbts unkt. Ausſichtspunkt. Die uni61'6 untere Partie führt auf 382 Stufen vom Fuße 516 bis zur ierecksgaleric'. Viere>sgalerie empor, die zweite guf auf 168 Stufen Vom vom Beginn des Aebiecks Achte>s bis 111111 zum Helmanfang und die dritte auf 208 Stufen von bier hier bis zur oberſten Galerie unter der Kreuzblume. Die (Geſammtzabl Geſammtzahl der Stufen beträgt demnach 758; di6 demna<758; dic Beſteigung dauert 30 bis 40 Minuten. Die Kranzga16rie 561 Pyramtde, xvelche Kranzgalerie der Pyramide, welche no< ktwa etwa zehn Perſonen zu faſſen im ſtande iſt, b6fin56t ſicb „111 561: Höhe befindet ſich in der Höbe von 143 111, m, 18 m unter der fich v6rjüngend611 Sptße, Wahrend ſi< verjüngenden Spiße, während die Kölner Tbürme 11111 Thürme nur auf die Höhe von 96 m bis zum Fuß der Helme beſteigbar ſind und keinen freien Staubpunktxgewäbren. Standpunkt gewähren. Von der Höhe des Ulmer Thurms bat hat man zunachſt 61116n bö<ſt_61 611- artig6n Einblick zunächſt einen höchſt eigen- artigen Einbli> in die alte Donauſtadt mit 151611 ihren engen Ggß 611, ibren Gäßchen, ihren gewundenen Straßen, die ſä1-116numſ16llt611 ſäulenumſtellten Höfe und Gaxtchen ibr6r goxbiſcben Gärtchen ihrer gothiſhen und Renaiſſance-Häuſer, 516 Nenaiſſance-Häuſer, die an alte laygſt- Vergangene Zeit6n inabit6n; längſt- vergangene Zeiten mahnen; ſodann debut ſich Vor dehnt fi<h vor den Blicken Bli>en eine weite Ausſchau über das J116rtbal, 516 Eb6116 5511 Oberſ<wab6n 11115 561 klareui HiMM6l JIllerthal, die Ebene von Oberſchwaben und bei klarem Himmel bis zu den Alben Alpen vom Santts Säntis bis zur ſ<1166- 5656ck16n Zugipiye. ſhnee- bede>ten Zugſpiße. Dazu kommt noch, daß 1111111 betijeſtetgen man beim Beſteigen des Thurms, beſonders des Hclms, "61116 Helms, eine klare Einſicht in 516 die architek- ioniſchen toniſhen und mathematiſchen Verhaltniſſe dcs BaU6s erhalt. ' B6- ionders berboriubcb6n mathematiſhen Verhältniſſe des Baues erhält. Be- ſonders hervorzuheben iſt ferner die An116bm11cbkeit Annehmlichkeit und Si<6rbett Sicherheit der Bcſteigung. Beſteigung. Es b6ſieben nämlicb beſtehen nämli für 56n Auf: den Auf- und Abſtieg bis zum A<t6ckskranz 31561 56rſ<iede116 W6n561tr6pp611, Achte>kskranz ¿wei verſchiedene Wendeltreppen, ſodaß die Auf- und Abſteigendcn nicbt zuſammentr6ff6n. Wahrend Abſteigenden nicht zuſammentreffen. Während der Reiſe-Saiſbn Reiſe-Saiſon bis zum 30. Oktober find611 täglich finden täglih von 11 bis 121151 12 Uhr bei freiem Eintritt Orgelkonz6r16 ſtati. Orgelkonzerte ſtatt. Abbazia, 7. Mai. S6in6 Seine Majeſtät der Deutſche Kaiſer ſVLnstL, 11116 „W. ſpendete, wie ,W. T. B.“ 6rfäbri, fiir erfährt, für die hieſigen Armen 1000 Guld611. Gulden. Prag, 7. Mai. „W. T. T: B." meldet: Bei dem beute heute be- gonnenen Prozeß 11611611 gegen die vier der Urbeberſchafi Urheberſchaft der im D6z6mber Dezember und im Februar in Rakoniß 56rübt6n Dynamrt-Attentaie Rakonigt verübten Dynamit-Attentate an- geklagtM Burſcben geklagten Burſchen waren 5i616, 1516 dieſe, wie in der Vorunterſuhung, in d6r Vorunterſuchung, 111 der éanptſackyc g6fiän5ig. N geſtändig. Der Ang6klagt6 Angeklagte Schmidt faßte lage aus: nach nah dem Attentat bei dem Ilttentai b6i 56111 Addokaten Advokaten Wolf babe Lr ſel ſt 516 F6U6W6br b6na<ri<tigt habe er felbſt die Feuerwehr benachrichtigt und Nachts das Wolfiſch Wolfſ<e Haus beWacHt; bewacht; die übrigen beiden 211161116116 hätt611 Attentate hätten nur zeigen ſoll611, daß" 516 Bishörden dic ricbtigen Dynamitardeu noch follen, daß die Behörden die rihtigen Dynamitarden no< nicht ergriffeti batien. ergriffen hätten. Der Angeklagte Natali iſt ängſtlich 561116121, beſtre!t, die Mitſ<u151g611 Mitſchuldigen nicht zu belaſten, die ihm (1116 alle Schuld aufbiirdcn. aufbürden. Die Sa<v6rſiandrgen Sachverſtändigen ſtellten feſt, daß die zur Verw6n5ung gekommcnen Men 611 Verwendung gekommenen Mengen Dynamit bingereicbt Hätten, u111Menſ<6nlcb6n hingereiht hätten, um Menſchenleben zu 9661515611. ia<56m gefährden. Nachdem auf Antrag des Vertbeidigkrs Vertheidigers die Vorladung 5511 3659611 b61<loff6n Worden, 11111 WM 5611 G6iſteszuſta115 Natali";s A11f1<luß von Zeugen beſchloſſen worden, um über den Geiſte8zuſtand Natali's Aufſ<luß zu geben, wurde die Verhandlung abgebrochen. G raz. Graz. Die G6ſ611ſ<aſt 5611 11a< Geſellſhaft der nah einer neunjägigen, neuntägigen, faſt 507711111195- loſ611Einſ<li6 ung in dULuglochböble bci Semriackp n1111w1656r hoffnungs- loſen Cinſchließung in der Luglohhöhle bei Semriach nun wieder ans Tagesli t gcfübrtetx_Höble11forſ<61', 56r6n glückliche Tageslicht geführten Höhlenforſcher, deren glü>lihe Er- rettnng 114111) 6i116m Wolfſ'tcbcn T6lcgramm rettung nah einem Wolfen Telegramm (in 566 g6ſtrigen ber geſtrigen Nr. 106 5. d. Bl. 11. SW. 5.R65.) ber6its n. Schl. d. Ned.) bereits gemeldet wecdxn werden konnte, beſtand nach nah der .Nat.-Ztg.“ _aus folg6n5611 „Nat.-Ztg." aus folgenden ſieben P6r70116n: „Obmann Perſonen: Obmann der Gesſcliſcbafi, Ioſ6ſ Faſching, Ang6ſt611161: Geſellſchaft, Joſef Faſhing, Angeſtellter der Gasfabrik, 43 Jabr6 aii; Z. OsWaid, Riemergebilſe, Jahre alt; J. Oswald, Riemergehilfe, 21 Jahre alt; Fölzmann, N16mer- _ Dic Niemer- — Die Piccolomini. .iitiwch: Opern- Mittwoch: ODpern- n von Carl Maria von 1191111215615). (Agatb6: 125.2151ſt611ung. uguſt Apel’s). (Agathe: 125. Vorſtellung. Verbotene Original-Luſtſpiel in 1 Aufzug ax Grube. _ —- Militärfromm. | 3 Akt6n nach Akten nah einer J566 Idee des Anfang 7.1 Ubi". ſtädtiſchen Konzcriparks. Di611stag, Nachw. 21 Uhr: 7F Uhr. \tädtiſhen Konzertparks. Dienstag, Nachm. 25 Uhr : Wallenſtein's Lager. Abends 7.3 75 Uhr: Wallenſtein's Wallenſtein’s Tod. Donnerstag: Donnerëtag: Niobe 11115 und Die Oricntreiſe. Orientreiſe. An allen dr6ini1igſtfei6riag6n: drei Pfingſtfeiertagen : Madame Sans- Friedrich Friedrih - WilhylmaädtiſMx-c Theater. (Chauſſeeſtraßé: Wilhelmflädtiſhes Theaier. (Chavfſeeſtraße 25. Mittwoch: Mittwoh: Der Vogelhändler. Operetw Vogelhäudler. Operette in Biebilie 51311 Bieville von L. ,. . ,. . G : : Muſik von Carl Z6116r. ngjc; Zeller. Regie: | Verlobt: Frc'nn Lma vo1t©ol6r rnit Hr11.Pr6m.- Freiin Lina von Göler mit Hrn. Prem.- Donnerstag: Der Vogelhändler. Sonnabend: Neu einſtudtert: einſtudiert: Giroflé-Girofla. Komiſche Oper in 3 Akt611 Akten von Albert Vanloo 11115 und Sonntag: Eröffnung des Fri6dricb-Wilbeln1- Friedrich - Wilhelm- irma Wa ner m Wagner in Graz, 29 Jahre alt“ J. alt; F. Maier, 20 abre Jahre alt; urz, Ma er, Maler, 28 Jahre alt, und Realſchüler „Haid, Haid, 15 Jahre alt. Außer dem leßtgenannten ſind ſix ſammtltch ſie ſämmtlich Mitglieder der .Ge- ſellſchaft „,Ge- ſellſhaft für Höblenforſchung". af mg und ngter ünd verebeli<t_ Höhlenforſhung“. Faſching und Zwaier find verehelicht. Faſching iſt das Haupt der Ge exllſ aft Gefellſhaft und dre Seele die Scele des Unter- nehmens, trotzdem troßdem er infolgx ſxmex fcbwäehlicben infolge ſeiner \{<wächlihen Konſtitution nur ſelten aktiv in die Höhlenarbett Höhlenarbeit eingriff. Abex Aber er v6rſtand verſtand es, iroxz troy vieler Widerwärtigkeiten immer und. und immer wieder 516 die für die Unter: ſuchungen nötbigc'n Unter- ſuhungen nöthigen Mittel aufzutreiben, der Geſellſchaft Gefellſhaft neue 2111. bänger An- hänger zuzuführen und für ſein Unternehmen Propaganda zu machen. Zwaier, Maier, Fölzmann und Oswald ſind zunge „Leute, find junge Leute, die zwar ſchon {hon bei verſchiedenen Höblen-Exkurfiotien etheiltgt Höhlen-Exkurfionen betheiligt waren, aber noc? nicht A niht den Mühen ausdauernder Hohlenwanderungen „96. Höhlenwanderungen ge- wachſen ein ſollen. fein follen. Maler Kurz wurde von 561 GZſellfcbaft 61111136- der Geſellſchaft einige- mal als Zeichner mitgenommen und bat bereits, wtederbolt hat bereits wiederholt Bilder von 5611 beſuchten den beſuhten Grottenräumen geliefext. geliefert. Haid, dex Realſ<u16r, der Realſchüler, iſt, ſeinem ſcinem Alter entſprechend entſprechend, der am ſöhwacbſten Entwickelte. Er1ſt {<wä<ſten Entwidkelte. Er ift ein kleiner Pbantaſi, fleiner Phantaſt, deſſen LiebliYslektüre, tieblingslektüre Jules Verne war, und Wurde wurde nur auf ſein eindringlicbes iiien mttgenommen. _Als eindringlihes Bitten mitgenommen. Als er vom Obmann der Höhlenforjcher endlich 516 „Erlaubmß Höbhlenforſher endli<h die Erlaubniß erhielt, war er überglücklich, überglü>lih, verſah ſick) ""t. Provtqnt fſi< mit Proviant auf drei Tag6, Tage, Beleuchtungskörpern, einer Piſtole niit M11. mit Mu- nition u. ſ. 11). \ſt. w. Er war ſogar darau'f vorber61t6t, FWU darauf vorbereitet, zwei Tage 111 in der Höble Höhle zu bleiben, wobei er ſchon mr: {on mit der Waſſexgefahr re<net6. Dit? Majorswittwe Zivaier, Waſſergefahr rechnete. Die Majorêwittwe Zwaier, deren Sohn 6b6nfa11s'mttg6gang6n ebenfalls mitgegangen war, iſt in Semriach Wabnfinnig Semriah wahnſinnig geworden und, und mußte m in das Grazcxr afl]- Grazer all- gemeine Krankenhaus gebracht 11166565." „Dieſe gebraht werden. Dieſe Dame War war es, 516 111,1 telegrapbiſcb die ſich telegraphiſch an 5611 den Kaiſer um inilitariſcbe militäriſhe Hilfe wandte. _ 16 B6fr6iung — Die Befreiung der Eingeſchloxſenen n vollzog fit!) nach ſich na< dem Bericht des . „T. B.“ foiqenderma 611: „W. T. B.* folgendermaßen: Nachdem geſtern um 11 Uhr Vor- mittags 'das Waſſ6r das Waſſer infolge der Stauung_von„20 (“111 Stauung von 20 cm auf 12 6111 em ge- ſunken war, wurde das Vordringen in 516 Hohle, durch 516 Mittels Spr6ngſ<üff6 die Höhle durh die mittels Sprengſchüſſe freigelegte Schluxföffnung ermöglicht. Schlurföffnung ermögliht. Der Tgucher Taucher Fiſcher drang nacb Entf6rnung nah Entfernung eines Baumiiath-s „aus, Baumſtammes aus der Hohlen- Höhlen- öffnung zu 56n Eiiigeſ<loff6116n 551: 11115 bcrtcbiete den Eingeſchloſſenen vor und berichtete bei ſemex Ruckkebr, ſeiner Rückkehr, daß ſämniili<6P6rſon6n ſämmtliche Perſonen am Leb6n ſ61611 Leben ſeien und ſicb 5611 Umſtanden ſih den Umſtänden nach wobl wohl befänden. Sie warkn noch waren no< im Beſiß cmigcr Kerzcn Beſitz einiger Kerzen und eines geringen, aus Brot und Käſ6 beſt656n56n Proviantvorratbs. Käſe beſtehenden Proviantvorraths. Um 516 G6r61t6ten leicht die Geretteten leiht und gefahrlos herauszubefördern, wurden an 56111 dem nunmehr fr6i elegtc'n freigelegten Kamin 1v€11€r€ Sprezigungxxn vorg6- weitere Sprengungen vorge- nommen, ſoda ſodaß um 44 43 Uhr NWMÜWYZ' ſammtlicbe fi6b611 M ſämmtliche ſieben Perſonen beraufbefördert heraufbefördert werden konnten. „16 "der „Boſſ. Ztg.“ telegrapbicrt ie der „Voſſ. Ztg. * telegraphiert wird, befan56n ſich befanden ſih die Geretteten 111 uberraſcbezid 111116111 in überraſhend gutem Zuſtand. Sie konnten von ſelbſt geben, gehen, nur 561 R6a1ſ<uler der Realſhüler Haid war ſo ſchwach, ſhwach, daß & er getragen werden mußte. Im Freien verſagicn aucb zW6i (111561611 verſagten auch zwei anderen die Kräfte, worauf fie tn WVÜLUL D661611 geballt 1m1r56n. ſie in wollene De>den gehüllt wurden. Alle bis auf Haid, der im benachbarten Semriach bleibt, ſothen ſollten in der Nacht Naht in einem RettungsWagen nach Nettungswagen nah Graz gebxacbt gebracht werden. Der Taucher Fiſcher iſt infolge des ſtundenlangen Arbeitens im Waſſer 6rkrankt. _ erkrankt. — Der Kaiſer Franz O Joſeph 51116116 telegrapbiſcb drü>te telegraphiſch) dem Statthalter 5011 von Graz, reiberrn Freiherrn von Kübel ſ61n6 Kübek ſeine Befriedigung üb6r über das Rettungswerk NRettungswerk aus. In der ganzen Umgebung herrſchte, herrſhte, wie das „D. B'. B. H.“ berichtet, über die R6ttung_ 1111- beſ<r6ibli<6r Rettung un- beſchreibliher Jubel; alle Glocken Glo>ken läuteten. Die Gereti6ie11 Geretteten ſchienen die plößlicbe plößlihe Befreiung aus ibr6r ſ<r6>li<611 2196 ihrer ſ<hre>lihen Lage zuerſt ga'rniäyt begreif6n garnicht begreifen zu könn6n. N9<d6m fie überz61111t können. Nachdem ſie überzeugt waren, daß 716 Wirklich ſie wirklich gerettet, v6rgoff6n di6 1<156rg6prüften vergoſſen -die {<wergeprüften Männer Fr6udc11tbrän611; fi6 knicten 1116561 11115 küßt6n 5611 Freudenthränen ; fie knieten nieder und küßten den Erdboden. FMM, firma etwa 20 Iabre Jahre alt; Zwaier, BuchbandlungSgebil 6 Buchhandlungsgehilfe bei der London, 7. Mai. Heute 6161911616 ſicb [aut Meldun ereignete ſi< laut Meldung des „W. T. B.“ in der Königlichen Cordite-Zabrik E t S zu Walt1am- Abbey (nördlich von L6ndon) 61116 furchtbare xploſion, Waltham- A bbey (nördli von London) eine furhtbare Exploſion, durch welche der Geſchäftsführer, 561 Werkfiibrer der Werkführer und noch ziv6i no< zwei Perſonen 96165161 getödtet und zwanzig Verwundct 1511115611. Di6 verwundet wurden. Die Exploſion 6rfolgie erfolgte in dem Ge- bäude, in welchem welhem das Nitroglyzcrin ergeſt€llt Nitroglyzerin hergeſtellt wird, und z6rſtört6 zerſtörte viele Wohnhäuſer 565 des nahe gelegenen Orts. 21111611, Athen, 8. Mai. G6ſtern 1vur56n bier 11115 111 Geſtern wurden hier und in Lokris 5161 116116 E rd6rſ<ütteru11gen Wabrgenommmi. (Fortſeßung "des Ni<ta111tli<6n drei neue Erderſchütterungen wahrgenommen. (Fortſezung des Nichtamtlichen in der Erſt6n Erſten Beilage.) Adolph Ernß-Theater. Ernſt-Theater. Mittwoch, 7.1 1151: Charley's 74 Uhr: Kharley’s Tante. Schwank in 3 Akten 5011 von Brandon Tbomas. _ Borbet: Thomas. — Borher: Die Baja i. Parobiiiiſcbe Bajazzi. Parodiſtiſhe Poſſe mit Geſang in 1 Akt von 5. Ed. Jacobſon und Benno Jacobſon. Muſitk e von Franz CLMUY'TULKTLX. Mittwiocb: Leſſing-Theater. Mittwoch: Zum 1. Male. Rotb. Ju Sew“: 1161851 5011 A5. Ernſ- Donnersiag: Di6ſ61b6 Vorſtellung. Dentral-Theater. Roth. In Scene géſezt von Ad. Ernt. Donnerstag: Dieſelbe Borſtellung. Bentral-Thegter. Alte Jakobſtraße N:. Nr. 30. Mittwoch: Neuntcs Gaſtſpiel von Emil Thomas. Der Millionenbauer. Donnerstag: RoſenmüllcrnndJ-inke. Noſenmüllerund Finke, (Chriſtian Tbimoteus Bloom: Thimoteus Bloom : Emil Thomas.) Fanien-Nackpmäxten. Licut. _Adoif Familien-Nachrichten. Lieut. Adolf Braun (Karlsruhe). _ Freiin Luiſ6 11511 Vinckc Luiſe von Vin>e mit Hrn. Lieut. Hermann Von Vabl (31161). _ von Vahl (Kiel). — Frl. Melanie Winterbergc'r Winterberger mit Hrn. Yrofeffor 1)1'. Kaner Dr. Guſtav Vomberg (Weilburg- (Weilburg— adamar). V6r656li<t: Verehelicht: Hr. Hauvimann Hauptmann a. D; Jauk OLttingcr D. Das Oettinger mit Frl.-Hanny *),)citmann. _ Frl. Hanny Heitmann. — Hr. (1115 Hans Otto 5511 G6rsdorff-Vau<wi:z von Gersdorff-Bauchwiyß mit Fxl. Henriette“ 5511 Kalckreutb. _ «Hr. Prem -Lt. Heinrich Frl. Henriette von Kal>reuth. — Hr. Prem.-Lt. Heinrich vvn Zoſchau mit Frl. Elſe yon Sabr (DreSden). von Sahr (Dresden). — r. Profeſſor 1)1-. Dr. Albert Köſtcr Köſter mit Frl. Laura bens (Marburg_Hc1mburg). Mü en .. 765 b656>t5 - . _ (Marburg—Hamburg). München . ' ' . ' : 1115 (Z, „ | 765 bede>t* julda. — , iel | burg. Mi j Décoré), O n< ) Fulda Der ein ebildete Kranke eingebildete Kranke. Luſtſpiel burg Mctiwoch Dekorirt( ook) | burg. Mittwoch: Dekorirt (Décoré). Schwank Geboren: G dreni Ein Sobn: Hkn- Geb. Ober-Regie- Cbemniß . . Sn L A Qber-Medie- Chemniy .. | 764 beiter Berlin. . . . 762 MW“) ' BenutzunJl heiter Dil C62 heiter®) ‘ Zung, der Wolf Graf Baudijſin'ſchen U6ber- Baudiſſin'ſchen Ueber- nfang 75 74 Uhr. 7? 74 Uhr. Donnerstag: Donnerétag : Zum 50116 ten vorleßten Male. Dekorirt. . ! Neu einſtudiert: DOUMÜLS einſtudiert : Deutſches Theater. Mittwoch: Geographie Der ſelige Toupmel. Toupinel. Schwank 111 in 3 Akten Von und von uud Liebe. Anfang 7? 7# Uhr. Donnerstag: Der Herr Senator. Freitag: Der Talisman. Wien . . . . 762 bedeckt „ Breslau. . . 762__ Regkn feßung L 702 hedet : Breslau .…. |_762 _ Regen legung Ile d'Aix d’'Aix . . | 766 bedeckt Ni za . . . . 761 E e) 401 wolkenlos Trieſt . . 762 ' bedeckt _1) P 02 ill|bededt 1) Dunſt. ') ?) Abends bis Na<ts 91611611. *) Nachts Regen. ?) Nach- mittags Gewitter und Regen. 4) Na<m11tags Nachmittags kurzer R6g6n. Regen. 5) Nachts Regen. 6) ©) Abends Regen. Ueberſicht Ueberſi<t der Witterung. Ein Hochdruckgebiet likgi üb6r Frankreich Hochdru>kgebiet liegt über Frankreih und | Doktor Robin. ſcheint 11.161) oſtwarts a11szubr6it6n, La oſtwärts auszubreiten, während über | Barnay.) _ Nordwe t-Europa Nordweſt-Europa der Luftdruck Luftdru> am niedrigſten iſt. | Anfang 75 74 Uhr. In Jentral-Europa e iſt 516 Luftb6wegung die Luftbewegung meiſt Donnerstag: wa Wſilickoer tiker Richtung. Das Wetter iſt in Deutſchiand viel a iſt Deutſchland vielfa iſ Regen gefaUen, jedoch gefallen, jedo< meiſt nur in ge- ringferchMenge. E inzeniaa. Karlsruhe batte Gewittex. hatte Gewitter. Helgo- land Wetterleuchten. Wetterleuhten. Bei der Ausbreitung des “ts Ot ' dür te iets Often hin dürfte vorwiegend | (Ludw. Barnay.) bwcbdruckgeble nach ſen bm f A uad 4 Leete Bete i Montag, Na<m. :" Nachm. 27 Uhr: Julius Cäſar. Abknds 71 Abends 74 Uhr: Das Glas Waſſer. eiteres und wärmercs wärmeres Wetter für 11117616 unſere Gegenden Deutſäze Seewxrte. Deutſche Seewarte. zu erwarten erroarten ſein. Merlinm“ Thcater. erliner Theater. Mittwoch: Zum 1. 1, Male. s vo wic end weili er 8 vorwiegend weſtliher und nord- | (Ludw. Barnay.) und au 1 g ſ > ee Bie, pm Freitag: 37. Abonnements-VorſteUMg. Abonnements - Vorſtellung, Das ' t"b i trüb d d nitti eWas wärmew; nittſi<h etwas wärmer; | Glas Waſſer. MMM!) ru M e un urchſcb ſch Feiertags-Spieſvlan. Sonntag, No 111. 21 u I Feiertags-Spielplan. Sonutag, Nachm. 24 Uhr: Eva. . \ Abends 7.2 U 1: 7} Uhr: Zum letzten leßten Male. Narziß. | Hierauf: Farfarcllo, Farfarello, Ballet. in 3 Aufzügen von Un Baptiſt6 M01i6r6, Jean Baptiſte Molière, mit | in 3 Akten 5011 «H6n1y Meilbac. von Henry Meilhac. Alcxander. _ Vorher: Jm Negligé. Anfang Sonnabend: Zum 1. Naſe. Male. Alexandre Viſion. _ Biſſon. Dir wiomir. wie. mir. (Ludwig 711 | 7# Uhr. Neu einſtudiert: Der Geizige. Victorien Sardou. Donnerstag: Neu einſtudiert: einſtudiert : Neues Theater. Direktion: Sigmund Lauten- burg. Mittwvck): Mittwoch: Zum drittlelsten Mal6. drittlezten Male. Jugend. Ein Liebcsdrama Liebesdrama in 3 Akten von Max Halbe. Ju In Scene geſctzt bon geſcßt von Sigmund Laufenburg. Lautenburg. Anfang Donnerstag und Freitag: Jugend. Sonnabend, Sonntag, Montag: Flatterſucht ZUM vorlexzten MUS Zum vorleßten Male. Narziß. "““ yayjllonue). Luſtſpie1 i" | (La papillonne). Luſtſpiel in 3 Akt?" Akten von Dru> | Hru> der Norddeutſchen Buchdruckerei Buchdru>erei und Verlags- Theater Unter Untex den Linden. Mittwoch: Pariſer Leben, Operette Von von J. Offenbach. _ Anfang 74: 74 Uhr. Eine Nacht in | lichen AnzeiÉers (Kommanditgeſellſthaſten anſ Venedig. Angers (Kommanditgeſellſchaften auf Venedig, Operette Von von J. Strauß. R6gie: thbard rungs-Rakb Gump (Berlin1- __ Negie: Richard rungs-Rath Gamp (Berlin). — Eine Tochter: Tochter : Hrn. Georg von Boebn Boehn (Lojow). Geſtorbe 11: Fr. Geſtorben: Ft. Bertha von Kriegsbeim, 65. 5511 Kriegsheim, geb. von Dannenberg (Lö ow). _ (Lögow). — Fr. von Bo len Bohlen und Halbach Halbah Sohn * rno (Karlsruhe Arno (Karksruhe i. V.). _ B.). — Hrn. Hauptmann von Selchow Selhow Sohn Friedrich Kail Friedri Karl (Gera). _ Fr. GLÜ- Reqicrungs-Ratb Geh. Regierungs-Rath Amalie Humbert, g6b. geb. Weſenfeld (Berlin). _ Verw. Fr- Regierungs-Präfident Fr. Negierungs-Präſident Marie Wegner, geb. Buſſe (Berlin). Redakteur: J. W.: V.: Siemenroth. Berlin: _- Verlag der Expedition (S cholz). Anſtalt, (Scholz). Anftalt, Berlin Mſ., Wilbelmſtraße SW., Wilhelmſtraße Nr. 32. 32, Sieben Beilagen (einſchließlich Börſen-Veilage), (einſhließli<h Börſen-Beilage), ſowie die Inhaltsangabe zu Nr. 6 des offent- Aktieu öffeut- Aktien und ktieugeſellſchafteu) Akticugeſellſchafteu) für die Woche vom 30. 29, April bis 5. 5, Mai 1394. «KY? 1524. 2 107. _ E r ſt 6 B e i l a g e , Erſte Beilage | zum Deutſchen Reichs-Anzeiger und Königlich Königlih Preußiſchen Staats-Anzeiger. 1893. 1894. Berlin, Diensmg, Dienstag, den 8. $. Mai Statiſtik Statiftik und Volkswirthſchaft. U 6 b 6 r ſ i (1) t Ueber 1 ar über die Ergebniſſe d6s des Stein- und Braunkohlen-Bergbaues in Preußen im 1. Vierteljahr 1894, Verglichen g6gen verglichen gegen das 1. Vierteljabr1893. Vierteljahr 1893. (Nach Vorläufigen vorläufigen Ermittelungen.) Im 1. Viert6ljabr Vierteljahr 1894. Im 1. Vierteljahr 1893. Mithin im 1. Vierteljahr 1894 mehr (+), (4), weniger (_). (—). Ober- Bergamisb6zirk. Bergamtsbezirk. Betriebene 25361716. 13 Werke. b Fördcrung. Abſatz. t Förderung. Abſaß. Arbeiter- zahl. Arb6it6r- V6ir16b6n6 zahl. Arbeiter- |Betriebene Sit Werke. Forderung. Abſaß. i- b Förderung. Abſatz. t t Arbeiter- zahl. Betrieb6n6 [ „ , 9 Werke. Forderung. .lbſax'3. 1“- 0/0 k Betriebene Z | 0/0 # Merke. Förderung. ial b 9% t No 1. Stcinkoblen. Breslau . . . . . Steinkohlen. Se N 135 5053154 Hane . . . . . 5 053 154 Qalle S 2 1714 1349 47 4 542 997 72 505 138 5 273 827 4 733 748 73 400 3 3 344 2 949 88 Klaustbal . . . . A, 9 120 097 112 607 3 520 9 124 019 116 663 3 672 10 089 455 2 105 429 Dortmund . . . . Do 164 Bonn . . . . . . E 26 10 054 363 153 349 169 2 041 110 38 975 979 26 9 456 277 1 812 228 9 451 053 144 922 1 755 993 36 201 190 751 _ |— 4,03 1600 _54,26 1 600 |— 54,26 4056 _ |— 3,48 603 310 + |+ 6,38 285117 +16,24 289 117 |+ 16,24 220 673 4,18 1 630 639 48,74 3 922 3,16 633 178 6,70 ,293 . 293 201 16,18 SUMME ]. 336 17 369 849 1]. Bra1111kobl6n. Summe I. 030 | 17369849 1I. Braunkohlen. 16 752 426 268 396 16 669 695 | 16 060 406 258 298 283 Breslau . . . . . O 32 127 181 97 863 1 254 36 125 837 92 454 1378 3 735 063 HaUe...... D r 287 Maustbal. . . . . 26 Klau a 2% 2 852 892 127 24 173 292 78 676 64 442 1 121 1121 22 76 377 61449 61 449 1 067 3 798 552 2 876 194 25 29 213 Bonn . . . . . . Wo N 46 i 276 862 188 422 2414 51 274 540 258105 2353 692020 + 4,31 5409 + 5,85 24067 _ 0,84 2993 + 4,87 69 683 _27,00 258 105 2 353 700 154 4,20 1 344 1344 1,07 63 489 1,67 2 299 3,01 2 322 0.85 ++1+ +++111 1+1+ +++11| 0,89 692 020 + 4,31 5 409 |+ 5,89 24 067 |— 0,84 2993 |+ 4,87 69 683 |— 27,00 ++FT+ +[EFT || [+T+ +F]FFT T1 Summe 11. Il. 391 x 4217 782 ] | 4217782 | 3202854 28 98 962 4 275 306 3 288 202 30 011 ] ] 30011 | | 10 57 524 1,35 85 348 „- |— 2,60 , | Ergebniſſe dcs Dr6iklaſſ611wablre<ts des Dreiklaſſenwahlre<hts in d6nG6mcin5611. denGemeinden. (Aus 561 „Skai. Korr.“) Dic Vertb6ilng dcs Wablrecbts der „Stat. Korr. “) Die Vertheilung des Wahlrechts geſtaltet ſich [161 561D16iklaſſ6n- 113651 111 5611 Gemeind6xi 1151515611511161 ſih bei der Dreiklaſſen- wahl in den Gemeinden nothwendiger Weiſe ganz anders als bei 5611 allg611161n611 28651611 tm den allgemeinen Wahlen im Staat. Erſtlich w6156n 11. Erſtlih werden u. a. b6i 5611 GCMLMÖLUZÜUW 516 Abib6ilungen nicbt 116111) klEiUEn B6zirk6n, bei den Gemeindewahlen die Abtheilungen ni<t na< kleinen Bezirken, ſondern fur" für die ganze (1556111611156 gebildei, Gemeinde gebildet, ſodaß 6i11z61n6 wobl- 56561156 22115161 das, Wahlrecht dEr Übrig6n einzelne wohl- habende Wähler das Wahlreht der übrigen in 561 ganz6n GZM611156, nicht der ganzen Gemeinde, niht nur 111 61116111 6inzelt16n in einem einzelnen Bezirke 56rſ61b611 b6rab- 5r11ck6n. Zw6ii6ns crſ<6in6n 5011 56111 derſelben herab- drü>en. Zweitens erſcheinen von dem Inkrafttreten des G6ſ6Z6s Geſetzes vom 29. Juni 1893 (111 allgcmein, au< an allgemein, au<h da, wo di6s bisber dies bisher nicht dcr „Fall chr, 1165611 5611 dir6kten der Fall war, neben den direkten Staats- auch 516 dir6kt611 G6M6i1156-, Kretsq B6'z1rks-'u115 Prdvi11zia1ſt6116111 ais 6511111516116 dcr 2151561511191?- die direkten Gemeinde-, Kreis-, Bezirks- und Provinzialſteuern als Grundlage der Abtheilungs- bildung; 516 2811511113 516ſ61; Libiv6i<u11g die Wirkung dieſer Abweichung auf das Wablr6<t 15611111561- ſ<1656n ſ6111,"1€'na<06m 516 b6tr6ff61156 S16116rb6rfaſ1u1ig die 1111161611 Kiaſſtn b6rbqitn1ßn1af31g ,ſ cirfcr _ Wahlrecht kann ver- ſchieden ſein, je [nachdem die betreffende Steuerverfaſſung die unteren Klaſſen verhältnißmäßig \härfer — etwa 56r1115g6 551161 Mi6tbsſieuer _ 5566 ſ<w<1<6r_ bcr1111z16 1 vermöge hoher Mieths\teuer — oder ſ{<wäcer heranzieht als diEjLniJC diejenige des Staats. F6r116r kommi 11011), 111115613 U1n1111115611 Ferner kommt no< unter Umſtänden das Wablr6<t 6513611161 For611ſ6n 11115 ]UkliiliCiZi'U P6rſbn611 in 2561611151. Na<ri<t6n iib6r 5'16 G61n6in56wabl6n Wahlre<ht einzelner Forenſen und juriſtiſhen Perſonen in Betracht. Nachrichten über die Gemeindewahlen aus 5611 dr6i Jabrsn 189], den drei Jahren 1891, 1892, 1893 oder aus 1116br6r6n di6ſ61 dr6i mehreren dieſer drei Jahre 311g16i< [i6g611 111111 zunachſt 11117139 Stä516 11111 111651" ais zugleih liegen nun zunächſt für 139 Städte mit mehr als 10 000 Einwohnern Vor, 5511 5611611 vor, von denen 114 111 (111611 5161Jabr6n 6111156566 1696111165516 Ergänzungs- Wabl611 odcr Erkaizwablen batt611. Zn 5161611 in allen drei Jahren entweder regelmäßige Grgänzungs- wahlen oder Erſaßwahlen hatten. In dieſen 114 Stadien Städten ging 56r Prbzmitanibeéil 56r ]. 2151561111119 561 der Prozentantheil der 1. Abtheilung der 11. 2151569111111 5511 2,79 bczw. 11,38 Abtheilung von 209 bezw. EL,98 auf 1,41 b6zw. bezwo. 7,67 _ 11115 | und 1,26 565111, 7,13 hékiliiiék. bezw. C13 herunter. In 5611 1116165611 den gleichen 114 Städicn [111116 [*6i 5611 Landtagswablc'n 561 2111111611166 561" 1. 5315156151111] 561“ 11. Abtbc'iinng 1888 , . . . . . Städten hatte bei den Landtagswahlen der Antheilſatz der I. Abtheilung der I1. Abtheilung I 2,40 8,55 1893 . . . . . . 8,99 ir S 2,26 8,76 5. 51). v. H. der [1115115161 5616111611, Urwähler betragen, war alſo 61111115“ 55561“ ais b6i 56n G6- 111611156151151611. Dabci iſi (>> etwas höher als bei den Ge- meindewahlen. Dabei iſt aber zu bcrü1kſi<iig611, berückſichtigen, daß di6ſ61b611 2111- ibcilz1ff6111 in 5611 (5561116515611 6i116 156ſ611ili< ſ<wä<6r6 Bcſcßnng 561“ dieſelben An- theilziffern in den Gemeinden eine weſentlih |{<wähere Beſeßung der 1. 11115 und 11. 2151561111111] Abtheilung im V6rbältniſſ6 ziir G6ſa111mtbebbik6r1mg bc- 561116111115 Verhältniſſe zur Geſammtbevölkerung be- deuten als bei den Landtagswahlen, da bei 5611 Landtagswablc'n, 5a bci 5611 «611161115611 Z611ſus 11115 zN1"11*g61r66[)ts11615 1116iſi 6i11611 6rb6b11<6n Tbcil 561 den Gemeinden Zenſus und Vürgerrechtsgeld meiſt einen erheblihen Theil der Landtags- Wabl61 Vom G6516i1156wablr6<i ausſciyli6ß611. Ju Rad6bbrmwald z. „“B. umfaßt6 1.893 516 [. Abtb6ilu1tg b6i 5611 La11dtagswabl6n wähler vom Gemeindewahlre<t ausſchließen. In Nadevormwald 3. B. umfaßte 1893 die 1. Abtheilung bei den Landtagswahlen 4,15, 561 5611 G61n6i1156wabi611 bei den Gemeindewahlen 6,05 5. v. H. 566 233615161; gleicbwobl der Wähler; gleihwohl war ſie bei 56n 61ſi6r611 den erſteren mit 103, b6i 5611 1615161611 bei den letzteren nur mit 61 Wäbl6rn beſetzt. "Jm Jabr6 Wählern beſeßt. Im Jahre 1893 zähltc 11.161161: 5i6 [. Abtbkiiung 1111161 1611611 zählte weiter die 1. Abtheilung unter jenen 114 Stadt611 Wäbl6r Städten Wähler im Jabr6 1891, Jahre 1891 im Jabrc Jahre 1892 im Jabr6 Jahre 1893 bei 5611 28619611 den Wahlen ur zum zur _zum znr „ G611161n5656111611111g _ Gemeindevertretung Landtag G61n6i115656111611111g Gemeindevertretung in Elbing 1 240 E240 in 26111161) ..... Lennep 4 .. ., Quedlinburg . . „2 Uen. 2 60 (89611 ...... 5 536 .. Eſſen Neuſtadt in O.-S. O-S. 3 74 511651661111 (1. Nbcin Mülheim a. Rhein 6 128 ., Burtſcheid . , . „4 38 Llſ<6rsleb6n ,. . „8 116 ., Rnbrort ..... U 4 38 AUſMeroleben 0 6 » Ruhrort 31 Stoibcrg 5. 2161112611 Stolberg b. Aachen 9 36 Bicbri<-Mosba< Biebrih-Mosbah . 4 63 „ Braunsb6rg . . .9 56. « Braune. 9/96. Im ga11z611 umfaßtkkn ganzen umfaßten in 5611 b6z6i<116i611 den bezeihneten 114 Städi611 Städten im Jahre 1893 b6i 5611 Wabl6n bei den Wahlen zum 261115161116 Landtage die [. 5i6 11. 5i6 111. 2151561111111; Abtbcilung 2151561111111] „ * 25 L. die II. dié TIL, Abtheilung Abtheilung Abtheilung 29 967 100 613 1 021 1021 997 Wählér, Wähler, zur G6M6in565611retung Gemeindevertretung die 1. I. die 11. II. die 111. Abtbcilung Abib6ilu11g Abib6il1111g " 8623 III. Abtheilung Abtheilung Abtheilung 3623 48 947 629 358 Wabler. Dkk" G6ſammtzabl 56r Wähler. Die Geſammtzahl der Wähler zur G6n16i115656rirct11ng Gemeindevertretung in 5i6ſ611 Stgdten bob dieſen Städten hob ſich Von von 1891 bis 1893 Von von 575 754 auf 686 928, zum tbetl wobk theil wohl infolge der durch § dur $ 77 des Ei11ko111n1611ſt6uer-G6ſ6 16s Einkommenſteuer-Geſeßes vom 24-J111111891 6519651511611 H6rab1'613u11g6n 56s 24. Juni 1891 eingeführten Herabſezungen des Zenſus. 16 Die Zahl der Wabler 1. 11115 11. Abibcilung (WN, 516 189116039 563111. Wähler I. und I1. Abtheilung aber, die 1891 16 039 bezw. 65 516_betra 611 batte, 916 betragen hatte, iſt nach nah obigen Ziffern erbebl1eÉ'g6ſunk6n. ' „Die Zal L | Die Zahl der Städt6 5011 Städte von mehr als 10 000 „mivobnern mti Dr61klaff6nwabl, Einwohnern mit Dreiklaſſenwahl, über Welche wel<he zwar nicht 5011 5611 niht von den drei Jabrexi Jahren 1891, 1892 u_n5 und 1893, wohl aber für das [6816 leßte Jahr Angaben uber 516 Vértbetlung “des G6m6in56wablr6<is über die Vertheilung des Gemeindewahlre<ts vorliegen, betrug 138. In den- ſelben vertbetlen ſich vertheilen fih die Gemeindewäbler Gemeindewähler derart, daß trafen die 1. Abtheilung mebr „ ÖV H mehr : 1 v.H als üb6r über über über über uber 111.11). über über uns 6. v. H. 5bis 5 bis 6 4bis5 Zbis4 25is31bis2Fbis1 dar- der v. H. v. H. v.H. v.H. v.H. v.H. unter . „ 4bi8 5 3bis4 2bis3 1 bis2 F bis 1 bs O O D v0. V.O. O, Üites ; __ Wähler 111 Stadien in Städten 3 3 16 16 32 42 15 16 11, zum Landtag 06 26 die 11. Abibcilung mcbr Abtheilung mehr als Über über über über über NN 15 12 über über 109 10 9 8 7 C 6 11.6). bis bis bis bis bis bis 56r 15 12 Vi, Dis S De: Dis B DiS der 10 12 T0 9 8 7 VFäb-UH. O.Ö. V-H- O.Ö. v.H. 5.6). 61 inSiädiM M DD, D. O. O O Dv: er inStädten 19 34 29 9 14 13 9 die 111. 2151561111111; 111651 Abtheilung mehr als 11561: 11566 11561 11566 übcr iiber ÜÖSU iib6r über über über über über über über über 82 90 89 88 87 86 85 84 83 82 O.Ö. O.Ö. bis bis bis bis bis S080 4 80 02 O, O. Do bis DIS bis bis 11115 561 90 89, 88 87 86 85 84 83 darun- Wcib- UH. 5.59. v.H. 13.55. 5.55. 5.H. V-H- 5.55. Nr [er in Siädi611 Dis Bs V8 Und Der O 0 S O 00 00 04 93 Darn Wah-. v5H, V.O. v. O. v.O. vO. v.O O. v9, ter ler in: Stadten: 39 12 11 «41 6 7 T 15 9 5 6 28. 6.20 Die Hö<ſtbeiräg6 ia115611 ſich 111 561 6rſi6n Abib-Zilung mii Höch ſtbeträge fanden ſi<h in der erſten Abtheilung mit 7,16 bezw. bezo. 6,69 11115 und 6,05 11. v. H. in Torgau, Höhſcbiéid 11115 911156- bormtmxld, 111 561 zwcii611 mii: Höhſcheid und Nade- vormwald, in der zweiten mit 22,13 bezw. 21,80 11115 und 21,23 5. v. H.: in Höbſ<Cid, RadWorrnwald 11115 Liiiiringbanſkzn, Höhſcheid, Nadevormwald und Lüttringhauſen, in 561" driti6n der dritten mit 99,03 bczw. 96,53 11115 bezw. 96,593 und 96,20 5. v. H. in Neuſtadt in O.-S., Cſi611 11115 Dori1nu115, 5i6 Min56ſtb6trc'ig6 in 561 6rſt611 Abtb6il1tnx1 11111008 56315. Eſſen und Dortmund, die Mindeſtbeträge in der erſten Abtheilung mit 0,08 bezw. 0,04 11115 und 0,04 1). . 111 OMdlinburg, Eff611 v. H. in Quedlinburg, Eſſen und E1bi11g Elbing (vrgl. 05611), 111 56r zMitcn „1510811111111 oben), in der zweiten Abtheilung mit 3,68 bczw. bezw. 3,43 11115 und 0,71 11. v. H. 111 DbritnUnd, in Dortmund, Eſſen 11115 Ncnſtadi und Neuſtadt in O.-S., in 561 driit611 Ab: tb6ilu1ig mii der dritten Ab- theilung mit 73,63 bezw. 72,15 11115 und 71,18 5. v. H. in Torgau, Rade- NRade- vormwald 11115 *Obbſcb6id. „ Wäbr6115 und Höhſcheid. ___ Während für 5i6 Städi6 mii 111651 ais _10 die Städte mit mehr als 10 000 Ei11wobn6r11, 1011'011 Einwohnern, ſoweit in ib11611 WÜHWTW 566 [6151611 dr6i Jabrc G6mein56wabl611 nach 56111 Dr6iklaſſ611111ſt6111 ſiaiig6f11115611 5115611, 111161) Na<ri<t6n darüb6r 175111611611, ihnen während der leßten drei Jahre Gemeindewahlen nah dem ODreiklaſſenſyſtem ſtattgefunden haben, au< Nachrichten darüber vorliegen, ſind ſ51<6 fiir 5i6. iibrigen folhe für die übrigen Städte ſowi6 ſowie für 5i6 LÜUÖJLMÜNÖM 11116 die Landgemeinden nur in 6i116r b6f<rä11ki6n einer beſhränkten Anzahl 5511 Siicbprobcn VZTiWUDLli. Ji<1< 56111ſ6lb611 von Stichproben vorhanden. Nach demſelben ſind im ÜÜMMLiULn b6i 5611 1365161611 ©111de 5i6 5615611 61ſt611 Abib6iiung6n ſtiirk6r ais b6i 5611 grbßcr611 b6ſ6131, 1111 0996111651611 5i6 61116 allgemeinen bei den kleineren Städten die beiden erſten Abtheilungen ſtärker als bei den größeren beſeßt, im allgemeinen die erſte mit 611511 etwa 3 bis 4, 5i6 zweit6 die zweite mit 611511 etwa 13 bis 14 H11115611ib6il611 56r Wäblcr 1156111611151. J1156ff611 156i<611 6111z61116 Siä516 [)161: 11561) 5161 156it6r 5511561116111161116i11611 Hunderttheilen der Wähler überhaupt. Indeſſen weichen einzelne Städte hier no< viel weiter von dem allgemeinen Durchſchnitt ab a1s b6i 5611 11rbf161611, 15115 1111171116115 einfakb 56111 „GCſEHC 561 große'n Zabl' 6iitſprickyt, nacb WL1<€1U i11116rbalb 6in6s griiß6r611 Gcbi6is 561" Bcbbacbiung ſt6is 6i116 116111iſſ6 Ansgleicbung 6511161. 5111161) ſchärfcr triit 5i65' b6i 5611 La1155161116i115611 561551, w5b6i 7165 1111136156111 diEjCUigLU mii induſtri6116m (8561111666 ſ6br 11171111 von 5611 übrigcn (15565611. 253111116115 in 5611 1613161611 5i6 6rſt6 2151561511113 1111 _DUrcbſcbniit _zwiſcbcn als bei den größeren, was übrigens einfa<h dem „Geſeße der großen Zahl“ entſpriht, na<h wel<hem innerhalb eines größeren Gebiets der Beobachtung ſtets eine gewiſſe Ausgleichung eintritt. Noch ſchärfer tritt dies bei den Landgemeinden hervor, wobei ſich außerdem diejenigen mit induſtriellem Charakter ſehr ſcharf von den übrigen abheben. Während in den letzteren die erſte Abtheilung im Durchſchnitt zwiſchen 6 bis 7, 5i6 z1116it6 die zweite 15 bis 20 1). v. H. 561? der Wähler zu 111111119611 Pfikgfl, bcwcgi in i11511ſtri6llc11 Landg6tn6i115611 516 «M Abib6i11111g ſicb 1n6iſi zwiſcbmi umfaſſen pflegte, bewegt in induſtriellen Landgemeinden die erſte Abtheilung ſih meiſt zwiſhen 1 11115 und 2, 516 ziv6it6 zwiſ<6n die zweite zwiſchen 10 1111512 5. und 12 v. H. unter 615651519611 Abib6i<1111g611 nacb 0b611 1516 nach 11111611. B6ſbnd6rs fiilki 111 6i1156111611 kl6in61611 erheblihen Abweihungen na<h oben wie nah unten. Beſonders fällt in einzelnen kleineren Stadt- 11115 und Land- 11611161115611 5i6 Wabibeérecbtigung gemeinden die Wahlberechtigung dort 56ſ16116116r Akti6n- beſteuerter Aktien- und ſonſtiger Erwerbsg6ſ6liſ<aftcn 11. ſ. fonſtiger Erwerbsgeſellſchaften u. \. w. i11s G6wi<i; cs koxnmt bor, daſ; 516 irſttL A,?Zbcilung lediglich durch ins Gewicht; es kommt vor, daß die b6ziigli<6 ©616Üſ<aſt ſclbſi ber- W 611 1 . Driii6 Konfereénz 561: Z61iiralſtell6 que E ledigli dur die bezüglihe Geſellſchaft ſelbſt ver- reten iſt. Dritte Konferenz der Zentralſtelle für Arb6it6r- Wohlfahrtseinri<tu11g611. „Usbcr 5611 Arbeiter- Wohlfahrtseinrichtungen. _UVeber den Verlauf 561? 616611 Sixzung (Vgl. 5i6 geſtrig6 der erſten Sitzung (vgl. die geſtrige Nr. 106 5.251.) d. Bl.) wird 1116116r berichtet: Urſprünglich weiter berihtet: Urſprüngli<h war fiir 516 Bericht- 6rſtaitu11g 11561 für die Beriht- erſtattung über das Sparkaſſenwcſ6n Spa rkaſſenweſen der Direktor d6r Hann556r- ſ<6n 916111615 11115 Kapitai-V6rHi<6rungs-A11fta1t der Hannover- ſchen Renten- und Be t d E Herr G. Drapc b6ruf611, 561, Drape berufen, der, da er durch Krank eit dur Krankheit am Er_ſ<6m6n' V6rbin56rt Erſcheinen verhindert war, 6i116n umfa11gr6i<6n ſ<riftli<611 B6r1<t 61ngeſandt batt6. einen umfangreihen ſ\chriftlihen Bericht eingeſandt hatte. Er weiſt in g6ſ<i<ili<6r Darſteilung' nach, daſ; geſchihtliher Darſtellung nah, daß das Spqr6n Sparen erſt ſeit etWa [111115611 etwa hundert Jahren 61N6 eine für 516 Entwicke- [ung d6s g61'atnmtcn Wirtbſchaftskörp6rs wcſenilicbe 2365611111111] 961501111611 babc. Wi6 516 ſchriftliche Darl6 ung Drap67s, die Entwi>e- lung des geſammten Wirthſchaftskörpers weſentli<he Bedeutung gewonnen habe. Wie die ſ{hriftlihe Darlegung Drape?s, ſo 56161116 betonte auch 561: (111 ſ6in6 Si6lle der an ſeine Stelle getretene BeriLterſtatteér BeriGte-\tatter Profeſſor Dr. S<äf6r, Schäfer, daß das S5a1611 Sparen nicht durch 516 Einſicht 561 1111161611, ſon56r11 die Einficht der unteren, ſondern faſt ausſ<1i6ßli< durch ausſchließli< dur die WohlfahrtsbeſtrebungM 561: obcrcn Wohlfahrtsbeſtrebungen der oberen Volks- klaſſ611 61116 wirtbſcbaftlicbe klaſſen eine wirthſchaftlihe Macht geworden ſei, und daß,1tttbeſ'o1156rn daß im beſondern eine Anzahl d6utſ<617 Fiirſt6n dUr< deutſcher Fürſten dur< ihre Fürſor 6 Fürſorge für 516 die Errichtung von Sparanſtali611 Sparanſtalten einen Ehrenplatz 111 566 G6ſ ichie 565 Ehrenplaß in der Geſchichte des Sparkaſſen- wefens weſens einnehme. _ An der eingebe1156n eingehenden Erörterung über 5611 den Gegen- ſtand betb6iligt6n fich betheiligten ſich u. a. 5611 G6beime Ober-Poſtrqtb der Geheime Ober-Poſtrath Sydow, Fabrikbeſitzer 1)1'.Möller (Brackwede), Fabrikbeſißer Dr. Möller (Bra>wede), Profeſſor Dr.Hi €(Munſt6r Dr. H iße (Münſter i. W.), Profeſſor Dr.S<mo[ler Dr. Sh moller (Berlin). Von einer bſtrmmung Abſtimmung über Sie pie (geſtern mitgetheilten) Lcitſaße beſchloß 516 Konf6r6nzAbſtand Leitſäße beſhloß die Konferenz Abſtand zu 116 M611. nehmen. In der heutigen Sitzung beri tete Sißung berichtete Stabsarzt Dr. Wußd grff (Berlin) , orff (Berlin), kommandiert zum Kai erlicben Geſundbertöamt, uber Kaifſerlihen Geſundheitsamt, über „die R6inbaltung Reinhaltung der Luft in Fabrikräumen'. Dex Nednxr Fabrikräumen“. Der Redner äußerte fich un efäbr ſih ungefähr folgendermaßen: Die Fürſoxge, Fürſorge, die breite Schichten der Öeſellſchaft Geſellſchaft für das Wohl der arbeitenden Maſſen hegen, zielt darauf ab, wo es notb thut,“ noth thut, helfend, beſiernd beſſernd und fördernd einzugreifen in moraliſcher, 6111th geiſtiger und „kor'per- licKer Eörper- auer Hinſicht. Die heutigen Betrachtungen be andeln behandeln das xvtchtt ſte Le ensmittel wichtigſte Lebensmittel des Menſchen, die Luft, und ihre geſundheitsſcbadi en 611 geſundheits\{<ädigenden Beimengungen in Fabrik- und ſonſtigen Betrieben. Wahrend Während die um- MM 6 561: Naum- menge der von 61116111 Crwacbſ6n6n einem Erwachſenen in 24 Siund6n genoff611611f6ſte11 und flüſ 111611 Lebensmiit6l ſich Stunden genoſſenen feſten und flüſſigen Lebensmittel ſih auf etwa 3 bis51 bis 51 ſtellt, berechnet fick) bere<net ſich die in 24Siu1156n 6111961115111616 Luſt anf 611511 24 Stunden eingeathmete Luft auf etwa 11 000 1. Schon aus dieſ 611 dieſen Ziffern laßbſicb läßt ſih auf 5i6 B656utung 561: die Bedeutung der der Luft 611511 b6ig6miſ<i6n etwa beigemiſhten Ver- ux1161nlgungen ſchließen. Di6 unreinigungen \{ließen. Die Erfahrung bat g6l€brt, hat gelehrt, daß in Wohn- raunzen Luft,- räumen Luft, die mehr als 1 auf 1000 Raumtbeile Raumtheile Kohlenſäure 611156111, Kopiſchrz, Schwin561g6fiibl enthält, Kopfſ{<merz, Schwindelgefühl und Uebelkeit veranlaßt, bei 5011611156111 Auf6ntbali dauerndem Aufenthalt zur Blutarmutb Blutarmuth führt und ſo die Empfänglich- k6it fiirnin116r6 Crxrankungen ſteig6rt. Di6ſ6 keit für innere Erkrankungen ſteigert. Dieſe Wirkung iſt iſ nicht 561: Kobkenſaur6 der Kohlenſäure an 1111) zuzuſ<reib6n, fich zuzuſchreiben, ſondern den yerſ<i656n6n verſchiedenen theils Ziftigxn, tbeiis 11561116<61156n (55111611, 516 116b6n 561: Koblexnſäure gittigen, theils übelriehenden Gaſen, die neben der Kohlenſäure in Von 126111611611 üb6rfüUien 911111111611, ſowie durch V6rbr6nnungsvorgäng6 fich von Menſchen überfüllten Näumen, ſowte dur< Verbrennungsvorgänge ih bilden und erfabrungsg6mäx flknbin A in 15661 ihrer Anſammlung mit der Vermeh- rung 56s gei1an1it6n ©1166? durch 516 Atbmung gl6i<6n des genannten Gaſes dur die Athmung gleihen Schritt 116111611. Di6 Mng: halten. Die Menge der in 6i116m einem Raum 7111) ſi< bildenden Kohlenſaure Kohlenſäure gilt 511561 daher im (LÜJLMLWLU allgemeinen als Maßſtab für die Verunreinigung 561 der Luft. D6r Der in Fabrik6n 56m 6inz6111611 Arb6iter Fabriken dem einzelnen Arbeiter zu gewährende Luftraum wird 11. (1. 5511 56r L6iſtu11gsfäbigkeit u. a. von der Leiſtungsfähigkeit der Ventilations- einrichtungen abbäng6n, 561611 St6ig61ung, einrihtungen abhängen, deren Steigerung, ſofern Zugluft dadurch 6ntſtebt, entſteht, mit Rückſicht auf das Wohlbefinden und 516 Geſundbeit 561 Inſaſi611'6i116 GWUJL 6bot611 _wird. G6ſ6131i<6 Beitim- 1111111 611 ſmd 1111 D6uiſ<6n 6i< 61111 di6ſ6r die Geſundheit der Inſaſſen eine Grenze geboten wird. Geſebliche Beſtim- mungen ſind im Deutſchen Reich auf dieſer Grundlage nur für 5i6 Zigarr6n- 11115 Zündbölz6r-J115uſtri6 6rlaff6n wvr56n. die arrer und Zündhölzer-Induſtrie erlaſſen worden. Wichtiger noch ab“; 516 no< als die Anhäufung 566 Kobienſäur6 Und der 116 b6gleiten56n (Hafi? Kohlenſäure und der fie begleitenden Gaſe in 5617 der Luft iſt ibr6 V6ru1ir61nigu11 ihre Verunreinigung mit Staub, den man, Wenn 6111 Sonn6nſira51 wenn ein Sonnenſtrahl in ein v6rdunk61t6sYimmer verdunkeltes Annie fällt, als ſogenannte S511n611ſtäub<6n 6rk6nn611 Sonnerſtäubhen erkennen kann. Bcſonders berbor 6555611 Beſonders hervorgehoben wurden 516 (HéfabrkU, 5611611 namentlich Spiegelarb6it6r, „umpenſortierer, Kürſ<11616iarbeiier 11. ſ. 15. durch ibr6 die Gefahren, denen namentli<h Spiegelarbeiter, Lumpenſortierer, Kürſchnereiarbeiter u. \. w. dur<h ihre Beſchäftigung aus eſeßt ausgeſeßt ſeien. D6r Liabiſtaub Der Lichtſtaub birgt aucb inſ0f6111 ©6111an au< inſofern Gefahren für 5i6 (Bei]undbäi, die Geſundheit, als cr anſté'Ü'nBL K11111kb6itsk6i1116 631151111611 er anfte>ende Krankheitskeime euthalten kann. 1111161? 5i6ſ6n Unter dieſen Krank- b6iiskcim6n, heitskeimen, die dem kl6i_nſten pflanzlichen Organismen, 5611 ſogenannt6n Spalibilz6n (1111361151611, den kleinſten pflanzlihen Drganismen, den ſogenannten Spaltpilzen angehören, ſind 516 T11b6rk6lbazill6n i11 ArbeitsräUMM die Tuberkelbazillen in Arbeitsräumen von der 551111i6116115ſt611 B656utung. D6r Auswurf 56r vorwiegendſten Bedeutung. Der Auêswurf der an Lungentuberkuloſe [6156115611 P61ſ0116n leidenden Perſonen enthält ſi6 fie in großen M611g611, Mengen, und Wenn cr" 1116556611161 11115 56rſtäubi, wenn er austro>net und verſtäubt, ſo li6gt liegt für 516 die in 5611 den gleichen 911111111611 mii 5611 Lu1111611krank611 b6ſ<äftigi611 Arb6it6r 516 0561651" bor, ſolche Tuberk6ibazi11611 6i11zuaibm611 und,_ Räumen mit den Lungenkranken beſchäftigten Arbeiter die Gefahr vor, ſol<he Tuberkelbazillen einzuathmen und an Tubcrkulbſc 311 erkrankem. Tuberkuloſe zu erkranken. Von an56r6n anſt6ck6115611 anderen anſte>enden Krank- HSiTM k0111111611 f61116r 5i6 Pock6n heiten kommen ferner die Po>ken in Betracht, durch dur<h deren 3565116 5i6 561111 Lump€nſorti6r611 a11g6ſi1-U1611P61ſ0116n ſicbibatſäcblich 5116124 516 Keime die beim Lumpenſortieren angeſtellten Perſonen ſich thatſächli< öfters die Erkrankung z11116zog6n 11115611. zugezogen haben. Milzbrand 11115 Roxx, Werden 5117111611611 i11__Wol[- 11115 Roßbaariabrikk-m, G6rb6rci6n, und Roß werden bisweilen in Woll- und Noßhaarfabriken, Gerbereien, Pinſelfabriken, 1011116 111 Kürſ<n6161611 5511 56111 5111115656151 Mat6rial iowvbl durcb 1161116 HaUTW111156n wi6 ſowie in Kürſchnereien von dem verarbeiteten Material ſowohl durch V1*1'mitt6lung dcs Ling6aibmet6n L11itſtaub6s iibertragmi. Di6 Krankb6iisi'rſcb6inungeti, kleine Hautwunden wie dur< Vermittelung des eingeathmeten Luftſtaubes übertragen. Die Krankheitserſcheinungen, die bei vielen Sia11barbeii6rn nach 111651 Staubarbeitern nah mehr oder 1561111761 weniger langer Beſchäftigung auf- treten, b6ſ16[)611 beſtehen zumeiſt i11Brbn<ialk.1tarrb611. in Bronchialkatarrhen. Es iſt mit großen S<wi6rigk6ii6n b6rkniipft, Schwierigkeiten verknüpft, auf ſtatiſtiſchmn ſ\tatiſtiſhem Wege 5i6 die Erkrankungs- gcfabr 11115 5i6 51ir<ſ<niitli<6 Leb6ns5a116r gefahr und die durchſchnittlihe Lebensdauer der Staub- a1b6itcr arbeiter zu b6ſti1111116n. beſtimmen. Ein Tb6i1 5i6ſ6r Schwi6rigk6iten 116111 in 56111 bäufig6n W6<ſ61 dcs Arb6iterp6rſona1s in 5611 6511151111611 Bciricbcn. An56r6rſ6115 Theil diefer Schwierigkeiten liegt in dem häufigen Wechſel des Arbeiterperſonals in den einzelnen Betrieben. Andererſeits wird 566 V6rſu< der Verſuch einer ſ51<611 folhen Statiſtik 11111 5611111 6i11 6i11ig61111-1ſ1611 ſi<6r6s nur dann ein einigermaßen ſicheres Ergebniß haben, 11161111 516 BLſtZLr wenn die Beſißer und Leitcr ſol<6r Leiter ſolher Betriebe an der Sammlung des crfordcrlichckn Yiatcrials ſich b6tb6ilige11 150111611. erforderlichen Materials \fi< betheiligen wollten. Nur ſo würds ſick) 5i6 Stuf61116it6r 561“ \o würde ſi die Stufenleiter der für 516 Geſundbeii nacbtbeilig6n die Geſundheit nachtheiligen Betriebe 11115 und der Grad 561 915151116n5154k6it, b6ff€rn5 der Nothwendigkeit, beſſernd einzugreifen, f6ſiſt6116n 1aff6n. D6r 91651161: ii*6i[16 ſchließiicb 6516 feſtſtellen laſſen. Der Redner theilte \<hließli< eine Reihe V6rglei<6n56r 31151611 11566 vergleichender Zahlen über das Dur<ſ<nitiSalt6r 566 ber- ſ<i65611611 21156261 Durchſchnittsalter der ver- ſchiedenen Arbeiter mit, aus 56111 auſ dem auf die Gefahr, 516 die mit ibrer Tbatigk6it 561511115611 ihrer Thätigkeit verbunden iſt, g6ſ<loſſ611 weiden geſchloſſen werden kann, und wies ſchließlich ais Ergebniſ; ſ61n61 AusfiihrungM aui 5i6 Wichtigkeii 561 ſ{<ließli< als Ergebniß ſeiner Ausführungen auf die Wichtigkeit der Aufgabe 5111, hin, bei 561: Pf16ge 56r G6ſundbeit dEr erb6iier born6bmli< der Pflege der Geſundheit der Arbeiter vornehmli<h für die B6ſ<affung Beſchaffung und Erhaltung 6111er cinwa115sfr616n Aibmungsluft einer cinwandsfreien Athmungsluft in den B611i6b611 11115 W6rkſtc'itt611 Sorg6 511 NKLJLU. Betrieben und Werkſtätten Sorge zu tragen. Zur Arbeiterb6W6gung. , Jn Arbeiterbewegung. i In Danzig 11115611, 1552 haben, wie im „Vorwärts“ beri<t6t berihtet wird, die Zimmergeſ6llen' 5611 allg6mein6n Zimmergeſellen den allgemeinen Ausſtand beſchloſſen. Die Forderung orderung der Arbeiter dreht ſich ſih um 5i6Ai161k6nnung die Anerkennung eines Mindeſt- lohns _55n_40 «3 von 40 „S für 5i6 Stun56. , die Stunde. i Hier in B erlin Verbandeltc cine Berlin verhandelte eine Verſammlung 5011 von Brauerei- arb6it61n arbeitern am Sonntag üb6r 5i6 über die Frage, wie fie fich ſie ſih zur Lohn- bewcgung 56r bewegung der Böttcher zu vexbaiten hätt6n. verhalten hätten. In der Beſprexbung Wurde b6merkt, Beſprechung wurde bemerkt, daß die Fordcrungen 566 Böttcher unt6r Umſtanden Forderungen der Bötther unter Umſtänden durch 6516 eine Arbeitsniederlegung 561 der Brauer untcrſtüßt unterſtüßt werden müYten. Ten, Es 11111156, wurde, wie die Berliner „Volksztg.“ berichtet, berihtet, eine Entſchlie ung Entſchließung angenommen, in der die Verſammlung ſich fi< mit dem Ver alien Verhalten der Böttcher einberſtanden 6rklärt einverſtanden erklärt und es jedem, Brauereiar eiter jedem Braueretarbeiter zur Pflicht macht, vvrkommende Böticherarbeiten m t"auszuführen ſowie mat, vorkommende Böttcherarbeiten niht auszuführen fowie die aus eſperrten ausgeſperrten Böttcher mit Geld 11 unt 'wven.'_ zu unterſtüßen. — In der Glasſ leiferei Glasſchleiferei von E. C. W. Reiß, ab611 Reiß haben einer „Mixtheilung Mittheilung des .VorwärtS“ „Vorwärts* zufolge ſämmtliche ſämmtlihe Schleifer 516 die Arbeit niedergelegt. Aus Wien wurde der „Köin. „Köln. Ztg.“ vom g6ſirigen geſtrigen Tage tel a-, 551611: telegra- phiert : Der Wiener Bauarbeiterausftand Bauarbeiterausſtand ſcheint heute ebro _ en. gebrochen, Auf einer Anzahl von Bauten begann die Arbeit um 6 br, Uhr, auf anderen wollten die Arbeiter um 7 Uhr beginnen, wurden aber unter Abzug eines Vierteltages au auf 9 Uhr verwie 611. verwieſen. Kleine AnéammluW A wurden von der Polizei lei t leiht zerſtreut. uch 516 Tiſch er Auch die Tiſchler arb