OCR diff 126-8045/222

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/126-8045/0222.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/126-8045/0222.hocr

!] 7 U . s. ! Nn b n 1 u 0D, k Nußb eitl Fiiéiiln IakreFm WJ of _" verſchoUenenMde YYY a E d Un S L! verſchollenen Brub@ de Bale Benjamin, y „“und yêr* und von „deren deren Deſcendenz, bei Meidung der Nichtberück- ßcbngung Nichtberü>- fichtigung binnen 2 Monaten von heute an hier- amxsgelxend amts._geltend. zu machen. Brückenau, den 16. Mai 1894. Königliches Amtögericht. ' “Schiva ab. ' Amtsgericht. “S<waab: [11682] Aufgebot. Auf' Antrag Auf “Antrag der Teſtamentsvollſtrecker Téſtamentsvollſtre>er des ver- ſtorbenen Kaufmannes Louis Georg Carl Ullner, nämlich nämli des Rechtßanwalts Dr18.]'11r. Iulms Rechtsanwalts Dris. jur. Julius Schar- lach, des Kaufmanns Carl Ferdinand Ullner Ullnek und des ;Kau an-ns-'Wilbelm Granerx, ſämmtlich ¡Kaufmanns Wilhelm Grallert, ſämmtli<h vertreten “dur ‘dur’ die biefi en Ne tEanwalte ])kSZ. _]11r.'S<ax- lach, Weſtpba , Poel an hieſigèn Rechtsanwälte Dres. jur. Schar- la, Weſtphal, Poelchau und Lutteroth, wird em ‘ein Aufgebot dahin erlaſſen: . Es werden: ' : 1) alle, welche welhe- an den Nachlaß des bterſelbſt (1111 29. Mär hierſelbſt am 99. März 1894 verſtorbe'nen verſtorbéènen Kaufmanns Loms Louis Georg Éarl Ullner. ſet ,es Carl Ullner, ſei es mit Bezug auf deſſen (Eigenſchaft Eigenſchaft als _allemigen Inhaber alleinigen Inhäber der hieſigen Firma Zipperlmg Zipperling Keſsler &" & Co. oder aus irgendwelchen ſonſtigen Rechthrunden Rechtsgründen Erb- oder ſonſtige Anſprüche zu habenfvermemen, haben vermeinen, alle diejenigen, 1ve1<e welhe den Beſttmmurxgen Beſtimmungen des Von von dem genannten Erblaſſer am 6.Marz 6. März 1890 bierſelbſi erri<teten, hierſelbſt errihteten, mit Nachtrag vom vöm 7. Marz März 1893 verſehenen, am 12. Apr1l_1894 hterſelbſt April 1894 hierſelbſt publizierten Teſtaments, insbeiondere insbeſondere der Er- nennung der Antragſteller zu Teſtamentödoll- ſtreckern Teſtamentsvoll- ſtre>ern und den denſelben ,ertheilten Befch- niffen, namentlich ertheilten Bu niſſen, namentlih der Befugmß, Befugniß, alle zum N'g - Nach- laß gehörigen Grundſtücke, Hypoxbekpoſte, ' Grundſtüde, Hypothekpöſte, Staatspapiere und Werthdokmnezite Werthdokumente jeder Art um:, umz; zu- und wegzuſchreiben, zu ttlgen und,m1t Klauſelnieder Art tilgen und mit Klauſeln jeder Ark zu belegen, auch ſql<e_w1eder aufzubeben, widerſprechen vaen, b1ermtt,auf- au folche wieder aufzuheben, widerſprehen wollen, hiermit auf- efordert, ſolche An: ‘An- und Widerſprüche 581 bei der &erickyisſchreiberei Gerichts\<reiberei des unterzeichneten “unterzeihneten Amts- eri<ts, erichts, Poſtſtraße 19, 2. Stock, Sto>, Zimmer Fkt. Nr. 51, ſpäteſtens aber in dem auf Frei- tag, den 6. 6, Juli 1894, Nachmittags 1 L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, tm Juſtizgebäudc, im Juſtizgebäude, Dammthorſtraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7„ anzumekden Nr.“ 7, ‘anzumelden und zwar Auswärtige tHunlicbſt unier Beſteüuniz thunlihſt unter Beſtellung eines hieſigen Zuſtellungödedoümackytigten - bet Zuſtellungsbevollmächtigten — bei Strafe des Ausſckpluff'es. Ausſchluſſes. Hamburg, den 9. ?Mai Mai 1894. Das Amthericht Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsſachen. Égrz.) Aufgebotsſ\achen. 4H Tesdorpf 1313, ' Veröffentli t: Ude, Geri<t§ſ<reibergeh1lfe. Dr. : Veröffentlicht: U de, Gerichtsſchreibergehilfe. [11686] Bekanntmachung., In Bekanntmachung. Fn der Verlaffenſcbaſt Verlaſſenſchaft des Verwittwetrn verwittweten Bauern Karl Volkmar Von von Oberlauringen, K. Amtsgsrichts Amtsgerichts ofheim in Bayern, wurde auf Grund gemeinſchaft- ichen gemeinſchaſt- ihén Teſtaments der Volkmar'ſ<7n Bolkmar’ſchen Eheleute und un- bedingten Erbſchaftsantriits iiachſtebenden SÖWeſtern Erbſchaftsantritts nachſtehenden Schweſtern des Karl Volkmar, welcher 1111 im Alter yon von 73 Jahren am 17. März 1894 mit Tod abgegangen iſt, iſ}, fol- gende Legate ausgcirxzt: , ausgeſeßt : / 1) der Eda Eva Seib, HatidelsmannswÜwe Handelsmannswittwe Chicago, der Betrag Von von 600 «M„ 4, 2) der Margareta Fühler, LandwirtHSwiFtwr Fähler, Landwirthswittwe in Wootlnne, StaatIÜinois, Wootbine, Staat JlUinois, der Betrag 13011 von 600 „14, M, 3) der Mina Eberhard, LandwirtWehrfrau Landwirthsehefrau im obigen Orte, der Betrag yon von 500 «14 4 Die genannten Perſonen bezw. deren Kinder oder deren nächſte Erben werden hiermit öffentlich öffentlih aufge- fordert, bis längſtens Manta , Montag, 16. Juli 1894, unter Uebermittelung konſular1< konſuläriſ{< beglaubigter Voll- machten bezw. untrr unter Vorlage der erforderlichen Legi- timationspapiere, aus welchrn wél<hen ihr Erbrecht erſichtlich iſt, ihre Anſprüche auf dieſe Legate bierorts ‘auf ‘dieſe Legäte hierorts geltend zu wachen. ‘inachén. Hofheim, 11. Mai 1894. Königliches Amtsgericht. (11. 8.) S) Mayer. in [11681] Oeffentliche Bekanntmachung. Bekauntmachung. Der am 2. Fcbruar Februar 1894 zu Berlin verſtordene Gefangenauffeher verſtorbene Gefängenaufſeher Johann Konrad Könrad Gotthilf Eckhardt E>tkhardt hat in dem mit ſeiner Ehrfran Ehefrau Emma Auguſte, geb. Langſtrohm, erri<teten, am 12.211361 Langſtrohtm, erriéhteten, arù' 12: April 1894 Pudlizierten publizierten Teſtamente Vom 9. vom 9: Auguſt 1893 den Geheimen Kanzleidiener Franz Gehrmann und deſſen Ehefrau Antonie, geb. Pawlick, Pawli>,' bedacht. Berlin, dsn den 4. Mai Mai’ 1894. Königliches Anitsgericbk Amtsgericht 1. Abtheilung 95. [11685] Oeffentliche Bekanntmachung. Die am 24. März 1894 zu Berlin verſtorbene Frau Albertine WilbelmineLuiſe Roderwald, Wilhelmine Luiſe Noderwald, geb. Drewlow, hat in dem mit ihrem ibrem Ehemanne, drm dem Agenten Carl Albert Ledere<tRoderwa1d Lebere<t Noderwald' errichteten, am 12. Mai 1894 eröffneten éröffneten Teſtament vom 10.Juli 10. Juli 1890 ihre Eltern bedacht. Berlin, den 12. Mai 1894. Königliches Amtßgericbt ]. Amtsgericht T. Abtheilung 95. [11684] Oeffentliche Bekanntmachung, Bekanntmachung. Die am 1. JZnugr Januar 1894 zu Berlin Verſtorbene underebelichte Naherin verſtorbene unverehelihte Näherin Bertha Lange bar hat in ihrem am 7. April 1894 eröffneten Teſtamente Vom vom 22. De- zember 1858 ihre Schweſter Minna Emilie Juſtine Vink, Bink, geb. Lang7e, Lang bedacht. Berlin, den . 7. Mai 1894. , j Königliches Amthericht 1. Abtbeckung Amtsgericht T. Abtheilung 95. [11762] Durch Ausſchlußurtheil des K.BayerAmts crichts Bamber 1. v. 20. K. Bayer. Amtsgerichts Bamberg k. v.20. April 1894 wurde der S reiner- gefelle («Zeorg Schreiner- geſéllë Wévrd Adam Thiem, geboren am 1. Juli 1849 zu Bamberg, am ‘am 20. April 1894 für *todt todt er- klärt. flärt. Die Koſten des Verfahrens find ſind aus dem - Vermögen drs Verſcboüknenen des Verſchollenenen zu „Erſetzen. Gerichtsſchreiberet erſeßen. Gerichtsſchreiberei des K. Bayer. Amtsgerichts Bamberg [. 1. [11757] Das Aufgebotsverfabren Aufgebotsverfahren der Nachlaßgläubi er Nahlaßgläubiger und Vermächtnißnebmer des“ ekſtorbénen SLM de- "1911, „F?? *'12.Ma11894. ' ' "** Königliches AmtsgeriÖt. B laß. beeti-“ekxfend Vermäcßtnißnehmer des verſtorbenen Sthmi dés Sſogan ‘den 12. Mai 1894. "#47 * Konigliches Amtsgericht. Beſchluß. Bela das Aufgebot, Aufgebot der Gläubiger des Nachlaffes Nachlaſſes des Landratbs_und Landraths und Ritter- gutsbefißers gutsbeſißers Richard Stra? Dies zu Kunau tft, iſt, nachdem der Konkurs über den Nach aß Nachlaß des Landraths Struß Strußz eröffnet iſt, beendet. , Halbau, den 16. Mm 1894. ' , Mai 1834. i Königliches AmtEgertcht. Amtsgericht. [11759] Das Verfahren, [11683] Bekanntmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaß läubiger Nachlaßgläubiger und Vermachtntßrzebpier dez; Vermächtnißnehmer des am 24. Jui Juli 1893 verſtorbenen He1nr1< verftorbenen Heinri Wilhelm Friedrich S>möle Friedrih Schmöle iſt durch Auéſchlußurtbktl dur< Autſchlußurtheil vom 27. April 1894 beendet._ beendet. Berlin, dsn den 11. Mm Mai 1894. , : Königliches Amtßgericht Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [11761] Die über die auf dem jFigen Vürgerweſen Nr.1]). legigen Bürgerweſen Nr. 1D. der Oſtwendrrſtraße Oſtwenderſtraße zu annover Hannover zu Gunſten des Schubmacbermeiſters Schuhmachermeiſters Heinrich Peck Pe> zu Hannover im Hypothekenbucbe Hypothekenbuche für Hannodcr-Oſtwende 8111) Hannover-Oſtwende sub 155 laufende Nr. 1 eingetragene und ſpäter in das Grund- buch Von Hannoder, bu< von Hannover, Ortſchaft Oſtwende, Band 111. III. Blatt 97, Abtheilung 111. Nr. 1 übrrtragene übertragene Hypo- thek von 3150 «14 ausgeſteUie 4 ausgeſtellte Hypothekenurkunde 16. Dezember 1875 (Urkunde dom "M nébſt angefugter Eintragungsbeſtheinigun1] vom — L Auguſt 196 nebſt angefügter Eintragungsbeſcheinigung vom 11. Auguſt 1876)"iſt durch 1876) iſt dur< Urtheil Vom heutiien'Tage ]ür vom heutigen Tage für kraftlos erklart. LHannover, erklärt. ŒHaunover, den 7. 5) a1 Mai 1894. „.... Königlichrs Amthericht. 17. .1. ...... . -..... | E Königliches Amtsgericht. V. I. E M [11764] " 44-54 * G T Durch Llusſchlußurtheil Vom Aus\<lußurtheil vom 11. Mai cr. find d1e ſind die Hypotheken-Urkunden, gebildet: &. a. über die im Grundbucbe Grundbuche von Geyelin Hauſen Gevelinghauſen Band 111. [I11. Blatt 29 für die Geſchwiſter * erken- Berken- ſträter zu Niederberge eingetragene Hypothekenpoſt Von von 1050 >14, 1). Über 4, þ. über die im Grundbucbe don Grundbuche von Olsberg Band111. BandII1. Blatt 37 für die Minorennen Wilk). Webrr Wilh. Weber zu Ols- Ol8- berg eingetragene Kaution Von von 50 Thlr. für kraftlos erklärt. Bigge. dcn BVigge, den 11. Mai 1894. Königliches Amngerickyt. Amtsgericht. [11822] Durch Ausſchlußurtbeil drs unterzeichneten Aus\<{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts Vom rihts: vom 28. April 1894 iſt für Re i erkannt: Recht erkannt : Die über die im Grundbuch don oxel Bd. 11. Bl. 16 Adil). 111. Nr. 1 und Grundbu von Roxel Bd. 1 V1. 58 AM). V. C T N ute D 08 Abth. 111. Nr. 3'cingetragene 3 * eingeträgene Poſt: 300 516. Darlehn laut Verſchreibung Vom vom 26. Roycmber November 1842 zu Gunſten _der der Wwe. Louiſe Becker, geſchiedrnen geſchiedenen Damm, hierielbſt, grgrn Halbjäbrige hierſelbſt, gegen halbjährige Kündigung mit 310/() Finſcn 3 9% U und Koſtrn rinzutragcn 8): 11601: 50111 Koſten einzutragen ex decr. vom 13. Ebruar Februar 1843 gebildete Urkunde Vom vom 13. Frbruar Februar 1893 wird für kraftios kraftlos erklärt. 17“. F. 49/93. Wkiinfter, dcn Münſter, den 28. Apri1 1894. April 18394. Königliches Amtsgericht. Adtheikimg 1711. Abtheilung Va. [11821] Durch Ausſckyliißurtdeü drs 111116k3€i<n€1811 Ausſchlußurtheil des unterzeichneten Gerichts Vom vom 28. April 1894 iſt für, 13894 iſ für Recht erkannt: erkannt : Die mit drr Kaufgclderbelcgungsverhandlung Vom der Kaufgelderbelegungs8verhandlung vom 4. Nodembrr November 1867, 9. Januar und 10. September 1868 über die im Grundbuchs Grundbuhe von Münſter Bd. 7111. B1. VIII. Bl. 139 Abri). 111". Abth. 111. Nr. 7 11. fiir 711. für die 4 tsſtamenrariſchen teſtamentariſchen Erbſtämme dcs des Mathias Schönbeck Schönbe> zu Paderborn nämlich 11. a. die Ehefrau K*aufma-nn J. Chefrau Kaufmann I. W. Daniels, Zrnny, Jenny, geb. Schönbrck, Schönbe>, zu Paderborn, 1). de'n b. den Apotheker MüÜer Müller zu Arnsberg, 0. c. die Ehefrau Goldarbciter Eysrs Chefrau Goldarbeiter Evers Betty, geb. Schönbeck, Schönbe>, zu Paderborn, (1. i: d. die 8 Kindrr Kinder des 1862 Verſtorbcnen verſtorbenen Kaufmanns Hermann Höttgrn Höttgen zu Münſter, 1) Antonia, 2) Amalia, 3 3) Clemens Auguſt, 4) Armin, 5) Bertha, 6) Anna 5 aria, Maria, 7) Anna Paula, 8) Victor Diigo, Eingetragkne Hypothefrnpoſt don Hugo, eingetragene Hypothekenpoſt von nunmehr noch 4000 Tbalern rückſtändiger Thalern rü>ſtändiger Kaufgelder nebſt 439/11 nebft 43 9/0 Zinſen ſeit dem 4. Ndvrmber November 1867 grbildetc Hydothekenurkunde gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklarr. 11“, erklärt. F. 10/90. Miiyfter, drn Münſter, den 30. Apri1 April 1894. Königlickyrs Amtögerickyt. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1711. Va. [11823] Durch Ausſchlußmfbril Ausſ{lußu1theil des unterzrichneten unterzeihneten Ge- richts ri<hts vom 28. April 1894 iſt fiir RECHT ift für Recht erkannt: Der eingetragene eingetragenè Gläubiger bezw. die unbekanntkn Re<tsna<folgcr dkLZielbrn unbekannten Rechtsnachfolger desſelben werden mit „ihrem ihrem An- ſvru< ſpruch an die nachſtehend bezsicimeten 1111 Grund- bu<e Von bezeichneten im Grüund- buche von Münſter Bd. 53 Bl. 33 Abiberlung Abtheilung 111. Nr. 11111getragcnc'n Darlehnspoſtrn 1 eingetragenen Darlehnspoſten von 50 Thalern grob 311115111 Kurant nebſt 4% jährlichcr 40%/9 jährliher Zinſen aus drr notaricUi-n Schuldnrkimde Vom der notariellen Schuldurkunde vom 12. Juli 1825 für den Lropold Leopold Ludwig Zimmermann cingctragrn, eingetragen, aus- grſÖioffkn. 1". geſMloſſen. V, 57/93. _ Münſter, den 30, 30. April 1894. ' 18394. ‘ Königliches Amtdgcrichk. Abtdrilung 17. Amtsgericht. Abtheilung V. [11820] _ , : i Durch Ausſchlußurtbril dcs 11nterz€1<11€ten Ausſchlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 28. April 1894 iſt i} für Recht erkannk: Dic eingrtragencn erkannt : Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren unbekannte RLÖtsiiacbfolgsr Rechtsnachfolger werden mit ihrem Anſpruch auf die im Grundbnckpe don Grundbuche von Roxel Bd.111. Bd. I11. Bl. 28 Abtk).111. Nr.3 eingrtragene Abth. 111. Nr. 3 eingetragene von Bd. 1. 231.148 I. Bl. 148 desſelben Grundbuchs übertragrne übertragene Poſt: „218 e218 Thaler 10 Gutegrofchrn Gutegroſchen als Filialquote, welche die Wittwe chin, Klein, geb. Breilmann, zufo1ge gerichtlichen Theilungsrczeffes zufolge gerichtlihen Theilungsrezeſſes vom 2. April 1818 den 3 Gcſcbwiſtern Geſchwiſtern Klein gegen Spezialbvpotbck Spezialhypothek des Hauſes derxckyuldet,“ auSgeſckyloffen, er ausgeſchloſſen, und 011 ſoll die Poſt im Grundbuche ge- löſcht werden. 15“. F. 56/93. Münſter, drn den 30. April 1894. v nahrungßbe e_rß nahrungsbeſigers. Friedrich Auguſt Tfrhorſxh Auguft Tſchorſh von _d ſeit ns der“ vor? SWM „Y. WF ßbä ,“ Ut'riién' 'u “: [. j nd ſeitens der vor. E uit 6 ßbaum, eventuëll : [11760 Bekauunuathunßjk „ „ Dur Ausſchlußu Feil E. S Durch Aus\{lußu eil vom 4. ai Mai 1894 111 du! iſt die Hypothekenurkunde ber 258 “über 2588 Thlr. 6 Sgr. 9 Pfg., ZnYtlragen 511117 YitbÉlmkiJ'vaT; Zr,? Pfa., T a eg U Ant 3 es 11 . 1 ur 1,1 ,o!!- ZIieÉWxtt 11 U i 18 Jur Aniont Wielod, vik “aus da Sguldafunde | vom - aus; dY“-_F<<Y<nxeéi ö'vm .MuYſt 1 Auguſt 1849 für krciftlos erk! r :s“ ,u d= kráftlos erklärt orben, und ſind die ? aigen etwaigen Berechtigten der HyYotbek Von Hypothek von 258 Tbkx. Thlr. 6 Sgr. 9 Pfg., eingetragen m in Abthei- lung 111. Nr. 3 des Grundbuchblatt Nr. 21 Turk- LTürk- wiß für Marie Wielocb Wieloh ſpäter verehe11<te Czekalla verehelihte Czekällä aus Türkwiß aus der Schuldurkunde dom S<huldurkunde vom 7. Auguſt 1849, mit ihren Anſprüchen auf die Poſt ausge- ſchloffen wvrden. Groß-Wartenber , {loſſen worden. Groß-Wartenberg, den 12. Mai 1894. Königli es Amthertcbt. Königliches Amtsgericht. [11758] Bekanntmachung. ' Durch Ausſchlußurtbeil vdm Ausſchlußurtheil ‘ vom 5. Mai 1894 ſmd find auf Antrag der Wittwe Roſine Elfte Elſte zu Na'umburg Naumburg a. S., vertreten durch RechtSanWalt dur< Rechtsanwalt Roth hier, alle weiteren Anſprüche als die der Antragſtellerm Antragſtellerin auf die im Grundbuches Grundbuche mit kombinierten Folth Folien Band 26 Blatt Nr. 31 Abtheilung 111. TIT. Nr. 5 fur für den Ati- An- ſpänner Karl Bormann zu Rotba Rotha aus der Obli- ation vom 20. Juni 1847 eingetragen geweſene, infolge der Zwangsverſteigerung der veryfandrten Grundſtücke verpfändeten Grundſtüde im Kaufgelderbelegungstermme Kaufgelderbelegung8termine am 6. April 1891 vol] voll zur Hebung „gek'ommene gekommene Forde- rung von einhundert neunundvikrzig neunundvierzig (149) Mark 50 Pf. außgeſcbloßen. _ San erhauſeu. ausgeſchloſſen. : Sangerhauſen, den 12. Mai 1894. önig1i<es Amthericbt. Abthetlung 1. ónigliches Amtsgericht. Abtheilung I. [11763] Bekanntmachung., , Bekanntmachung. Die durch dur Beſchluß des Kön1g11<€n Amis- Königlichen Amts- gerichts 1. I. Berlin, Abtheilung 74, untcrn) unterm 19. "De- De- zember 1892 über den ehemaligen Juſtnanwarier Juſtizanwärter Möhring, zu Berlin, geboren am 25. November 1869, außgeſprochene Entmüridigung wrgrri Vcr- ſchwendung ausgeſprochene Entmündigung wegen Ver- {wendung iſt durch dur<h Beſchluß dad untcrzeuhneten des unterzeihneten Gerichts vom heungen heutigen. Tage wieder aufgehoben wordkn. worden. Berlin, 11, 11. Mai 1894. , _ i j Königliches AmtIgrricbt 1. 2161571111119 Amtsgericht T. Abtheilung 83. [11244] ' : Durch Ausſchlußurtch dr? mitrrzeickyneicn Gerrrhts Ausſchlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 28. April 1894 ſmd ſind die eingrtragenen Glaybiger brzw. dLren eingetragenen Gläubiger bezw. deren unbekannte Re<t§11a<folg€r m1t Rechtsnachfolger mit ihrem Anſprnckpe Anſpruche an die nachbrzrichndten nachbezeihneten im Grundbuchs Grundbuche von Stadt Tek te Telgte Bd. 2 Bl. 247 AN!). 111. Abth. IIl. Nr. 1 und 2 und Abi?» 11. Abth. IT. Nr. 1 eingetragenkn Poſten: 11. eingetragenen Poſten : a. 99 Thalrr Thaler 7 Schiſingr Schillinge als Filialqiwtr Filialquote zu Gunſtcn dcs minorcnnrn Vorſoiincs drr Vrrwittivrten Gunſten des minorennen Vorſohnes der verwittweten Berning, geb. Soft, NQMLUZ Sott, Namens Rudolf Vrrnmg, [aut Theilungsrezcffrs, 11. 1]. Telgtr, Berning, laut Theilungsrezeſſes, d. d. Telgte, den 8. No- vrmbrr vember 1803, . ' 1). U b. 187 Thalkr Thaler 12 Gutrgroſ<€11 Gutegroſhen als Filialquota Filialquote zu Gunſten drr [»ciden mindreimsn Kindrr drs 88111911- der beiden minorennen Kinder des Leinen- webers Johann Hermann Hdwrkemper, Nammis Johann . Ermann Howekemper, Namens SFohann Hermann und JoHann Johann Franz Dowchuwcr, Howekemper, laut geri tli<er1 Tbeilungéörezeffcs Vom 6911191191821, 0. die rrkäuferin Alrrandrine Hödrlcr bat 1161) 1111 gerihtlihen Theilungsrezeſſes vom 6. Auguſt 1821, c. die Verkäuferin Alexandrine Höveler hat ſih im Kontrakt vom 4 4. März 1817 für drn Jai], da[; den Fall, daß das Kaufgeld von 42 Thalrrn Thalern in 3 Wochen nicht 116311th wrrden bezahlt werden möchte, bis zu drſirn deſſen Abtragung das (Sigru- tkyum Eigen- thum an dkn verkauſtrn Grundſtückcn Vorbehalten, auögeſcbloffrn. - 1140/93. den verkauften Grundſtücken vorbehalten, ausgeſ{<loſſen. — F. 40/93. Münſter, den 30. April 1894. , Königiickxs Amtsgsricbt. ANWWUJ 1", | Königliches Amtsgeriht, Abtheilung V. [11735] In Sa<€11 Sachen der Ehefrau ch Mqurrrs des Maurers Aug. Ncu- Neu- manu, Amalie, grb. Rcig, hiék, Klägcrin, dcrtrcien durch geb. Reig, hier, Klägerin, vertreten durh den Nechiöanwait 1)1*. Svanjer-Heriord die- Rechtsanwalt Dr. Spanjer-Herford hie- ſelbſt, gegen ihren gcnanntrn Ehrmann, thren genannten Ehemann, früher Hier, js t Uiibckannicn Aufdiiihalis, Vetlagirn, wcgrn E eſchcidung, hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Eheſcheidung, iſt Trrmin Termin zur EidLÖlkiſtUllg Eidesleiſtung und weitercn Verbandümg dor dcr weiteren Verhandlung vor der 1. Zivilkammer drs des Herzoglichen Landgerichts zu Braunicbwsig Braunſchweig auf den 31. $31. Mai, Niorgens 10 Morgens 410 Uhr, anberaumt, zu welchem Klägerin drn Bcklagirn den Beklagten ladet. Zum Zwrckc Zwe>ke der öffentlichen ZuſtrUUng öffentlihen Zuſtellung wird 016]?- dieſe Ladung [1111111111 bekannt gemacht. ' Braunſchiveig, i Braunſchweig, den 7. Mai 1894. W W. O . j ms, Gerichtsſchréider Hrrzoglichen LandgrriMI. Gerihts\{hreiber Herzoglichen Landgerichts. [11749] Oeffentliche Zuſtellung. Die Ekicfrau Ehefrau Frieda Varrclmann, grb. Luitntcmn, Varrelmann, geb. Luttmann, in Hamburg, Vrrtreirn durch drn R€<tsaiiwa1t 1)1'. vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Wendte zu Hannddcr. 1161111 gcgcn ibrcn Ebrmann, drn Kapilän Heimrick) Varrclmann, Hannover, klagt gegen ihren Ehemann, den Kapitän Heinrih WVarrelmann, früher in Hameln, jetzt unbrkanntdn Aufrutdalts, wrgen Chc- ſ<eidung (mf jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen EGhe- ſcheidung auf Grund böslicher Vcrlaiiung Verlaſſung mit drm dem Antrage: Köni liches Königliches Landgericht wol1e dirEbe wolle die Ehe der Parteien dem ande Bande nach trennen und drn den Beklagten fiir denfcbuldigen Thcil erk1ären, auch für den huldigen Theil erklären, au<h ihm die Koſten zur Laſt 1811811. legen. Sie ladet din den Beklagten zur 111ündli<en Vrrhandlung drs Re<tsſtrcits Vor dic Zivilkam111er 117. mündlichen Verhandlung des Königlichrn Rechtsſtreits vor die Zivilkammer 1V. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf Montag, dcn_1'7. den 17. September 1894, Vormitta s Vormittags 10 Uhr, 11111 drr mit der Aufforderung, einen bei dem eda ien gedachten Gerichte zugela 112111311 zugelaſſenen Anwalt zu beſteÜcn. um chcke drr öffenkli 711 Zuſtcilung beſtellen. Zum Zwecke der öffenWichen Zuſtellung wird dicſer 211163111] dcr dieſer Auszug der Klage brkannt“ bekannt gemacht. Gerickytsſckzreibcrei 117. drs Gerichts|<reiberei IV. des Königlichen Landgerichts. [11747] Oeffentliche Zuſtellung. Dcr Arbeitrr Der Arbeiter Fri durch dur<h Rechtsanwalt uſtiz-Ratk) Juſtiz-Rath Mohrmann bieſrlbſt, hieſelbſt, klagt geéen gegen ſeine Ehefrau Eliſr, Eliſe, geb. Facklam, Fa>klam, aus Delmenwrſt, zuletzt Delmenhorſt, zuleßt in Hannover, jetzt jeßt unbekannten Aiifentbalts, auſ" Aufenthalts, auf Eheſcheidung wegen böslichrn Ver- laſſc'ns böslichen Ber- laſſens und Ebcdrucbs, Ehebruchs, mit dem Anfrage Antrage auf Trcn- Tren- nung der zwiſ<en dcn Partcirn zwiſchen den Parteien beſtehenden Ehe dem Bande nach, nah, und [adsl ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung drs des Rechtsſtreits Vor dir Zivilkamwer vor die Zivilkammer 2 des Königlichen Landgerichts zu Verden a. AUer Aller auf Montag, den 24. Sc tember September 1894, Vormit- tags 9] 97 Uhr, mit der Llufforderung, Aufforderung, einen bei dem gedachtrn Gerichte: zugelaffeiirn gedachten Gerichte zugelaſſenen Anwalt zu beſtellen. Zum Zwecke Zwe>ke der öffentlirbcn infthung öffentlichen Zuſtellung wird dieſer Auqug Auszug der Klage bekannt gemacht. Verden, den 15. Mai 1894. Gerichtsſchreiber des Königliéhen Königlichen Landgerichts. [11188] Bekanntmachunß. , , „ Detauntmanng, E . In Sackrrn Sachen des Meßgers Karl I Laier m Munchen, S<ommerſtraße 14/11., vrrtreten durck)_Rc<xsanwalt Maier in München, Schommerſtraße 14/11, vertreten durh Rechtsanwalt Maurmeier bier, Klagetbeil, hier, Klagetheil, gegen Mater,51?arol1ne, Vomhof Maier, Karoline, Bomhof in Grdbn, drrtrrtrn , Grohn, vertreten nun unbekannten Aufeütbalxs, Aufenthalts, Beklagte, [>eidung, [RREng, wurde die öffentliche öffentlihe Zuſtellung der ewilliÉt E und iſt iſ zur Verhandlung über dieſe „MM ntbebrlichkeitSerklarung Klagy ntbehrlihfeitserklärung des Sühneverſuchs Sühneverſu<s die xtimer mmer des K. Land- Land, unter „fx en j e _i “_ dex ].“Zibdlk * LKLXZYFÉW vozn Dieukqg-«u offentliche Sißung der I: Zivilka: ‘eris Mbihen 1 vom Cet 25. Sep. tem sr; s QormktagNw ; r.l Sep, tember 1894, Vormittags - 9- U! Ee beſtimmt wo 11 Bekkagte wozu Beklagte mit der Aufforderung gx aden wird“ re tzeiti geladen wird rechtzeitig einen bei diesſeittkßzem M K. L dgcri te Landgerichte zuge, laſſenen Rechtéanwalt zu ei [affenen “ echtéanwalt zu eſteUen. er kägexxjſizz',e beſtellen. “Der Flägeriſde Anwalt wird beantragen, zu erkennen: erkennen : 1) die Ehe der Streitstbeile Streitstheile wird dem Band: nach, Bande nach. getrennt, : 2) die Beklagte Karoline Maier wird für de„ dey allein ſchyldigen huldigen Theil erkannt, 3) diejelbe dieſelbe hat die Streitskoſten zu tragen bezm bezw, zu erſtatten. GMIUQMFM 11. Yaki ZWS. cht M > eri tI rei Mi 29 “g . ar. geri s im en [„ A xa13 1a Paw E E E ts Män erichts\{reiberei des Kgl. Lardgerihts München [. Rid, Ober-Sekretär. [11755] Oeffeniliche Oeffen¿liche Zuſtellung. Die Fabrikarbeitrrin Fabrikarbeiterin Pauline Schürbock, gc], Schürbo>, geh, Pfeifer, zu Gräfmau, Gräfinau, vertreten durxb Rechtßanwalt Groſſer durh Rechtsanwalt Groſſer. zu Rudolſtadt, klagt gegen ihren Ehemann, den Handarbeiier Handarbeiter Elias Schiirbock, Schürbo>, früher zu Graßnau, jk tunbekannten Grafinau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös. licher Verlaſ ung, Verlaſſung, mit dem Anfrage Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande nach, nah, und ladi-t ladet den Beklagte„ Beklagten zur mündlichen Verhandlung des. Rechtsſtreits des Rechtsftreits vor die Erſte erſte Zivilkammer des Landgrrtchts Landgerichts zu Rudolſtadt auf Montag, den 22. Oktober 1894, Vor- Vor: mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachtsn gedahten Gerichte zu elaffenkn zugelaſſenen Anwalt zu be- be, ſtellen. Zum Zweck: Zwe>e der 1") entliehen ZuſieÜung öffentlichen Zuſtellung wird dieſer Außzug Auszug der Klage bekannt grmacbt. gemacht. Rudolſtadt, dem den 17. Mai 1894. Woblfarib“ Gerickytsſchreibsr Wohlfarth, Gerichtsſchreiber des gemeinickyaſtl. gemeinſchaftl. Landgerichts. [11687] Oeffentliche Zuſtellung., Dar Heizrr riedrich Oermamr Studie Zuſtellung. Der Heizer Friedrih Hermann Stadie zu Midna, derxrrien dur JuſtizRaib Pdckipp Altona, vertreten dur< Juſtiz-Rath Philipp daſelbſt, klagt grgcri gegen ſeine Ehefrau Lomſe Louiſe Marie HenrietteStadie, geb.Krüger, goſub. Henriette Stadie, geb. Krüger, geſ. Hundt, unbrkanntén Auientbaits, unbekannten Aufenthalts, aus böslickyer Verlaſſun mir bösliher Verlaſſung mit dem Anfrage Antrage auf Trennung der zwiickxn 2Parteien beiishenden zwi|chen V rlelen beſtehenden Ehe dom vom Bande Und und Erklärung der. Bekla ten der Beklagten für den ſchuldigen Tbril, Theil, und ladet d1e Bek (1918 die Beklagte zur mündlichen Verhandluug drs, Rechtsſtrcits Vor Verhandlung des Rechtsſtreits vor die 11. II. Zivilkammer dcs Kömglichn des Königlichen Landgerichts zu Altona aiif drn 10. auf den 10, November 1894, Vormittags 11 Uhr, 11111 drr mit der Aufforderung, einen dri bei dem «dachten gedachten Gerichte zugelaſſenen Anwalt zu elaffrnen Anwakt zu beſtslken. beſtellen. Zum Zwrcke _der (* rntltchrn 3111171111111] Zwe>ke der öffentlihen Zuſtellung wird dieſer AuIzug Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, dLii den 9. Mai 1894, 1894. Leißnig, Grri<isſ<reiber Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts. [11744] Oeffentliche Zuſtellung. , _ Dir ikdige Sciwriderin Hrlrnc Zuftellung. - Die ledige Schneiderin Helene Wernicke zu Vaikirn Väthen und drrcn niinderjäizrich, durch dén Kaufniann Friedrich SckyUlze deren minderjähriges, dur<h den Kaufmann Friedrih Schulze zu Väibcn beyormundrtes Kiiid Dilbrlm Väthen bevormundetes Kind Wilhelm Otto Wernicke, []LbOWU Werni>ke, geboren am 20.Sep1emi*cr 20. September 1892, 111111611 gegrn drn Tiſchlergi'ſellrn Wildclm klagen gegen den Tiſchlergeſellen Wilhelm Zimmermann aus Groß Apenburg, zur ZM" Zeit un- brkannjen 2111171118alts, bekannten Aufenthalts, aus der riiikbe11<711S<wa11gc- unehelichen Schwänge- rung der Mitklägrrin Hrirnc Wrrnicke, mti dim Antrazc Mitklägerin Helene Werni>ke, mit dem Antrage auf Anrrkrnnung Anerkennung der Vat-xricixaft Vaterſchaft zu drm dem Mitkläger Wilhclm Wilhelm Otto Wernicke Werni>ke und auf Bri- urtiwiluug Ver urtheilung zur Zahlung von 30 «44 TQM, Eni- dindun s- und S1<§wd<€nkoſ17n 1111 1716 Helkne Wernice #4 Tauf-, Ent- bindungs- und Sechs8wochenkoſten an die Helene Wernicke und 7,50 «14 11155a11i<cn Alimc'ntrn fiir Wildrlm 4 monatlichen Alimenten für Wilhelm Otto Wernickc 111111 dcnen Gkburt Werni>ke von deſſen Geburt ab bis bi: zu ſrincm zurückgckegti'n vierzrbnten Lrbendjaiwc, die rückſtändigcnſofort, die [aiifcndc'n in dirrieljahrlichrn Vorausbczablungcn riiirichtbar, ſeinem zurü>gelegten vierzehnten Lebentjahre, die rü>ſtändigen ſofort, die laufenden in vierteljährlihen Vorausbezahlungen entrihtbar, und laden dc'n Yr- klagten den Ve- flagten zur mündlicbrn Verbandſuii dcs 91611111“;- ſtrc'its dor mündlichen Verhandlung des Nechts- ſtreits vor das Königlich? Amtsiieri 1 Königliche Amtsgericht zu Vrchn- Beeßen- dorf auf 17711 den 13. Juli 1894. 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwrcke Zwed>e der öffenflicben Zuſtrliung öffentlihen Zuſtellung wird dieſrr AUSzug dcr dieſer Auszug der Klage bkkannt bekannt gemacht. Beckendorf, Beetzendorf, den 15. Mai 1894. Heitmann, Srkrrtär, , Geri<tsſ<rciber drs Königlich?" Sekretär, : Gerichtsſchreiber des Königlichen Amtsgerichts. [11721] [T2 Oeffentliche Zuſtellung. Zn SÜÖM drr Barbirriran Jochum S<11<i gsdorrne / In Sachen der Barbierfrau Johanna Schliht, geborene Schmidt, zu Tilſit, Bahnbofſtraßr Bahnhofſtraße 11, ver- trcten durch ver treten dur< den Rschtdanwalt 1)1*. Rechtsanwalt Dr. Grumach 111 in Tilſit, gegcn gegen den frübrren Kammmacber „Fordmcind (?Flickn früheren Kammmacher Ferdinand She zu Tilſit, Z).)iiktrlſtraße Mittelſtraße Nr. 40, 11131 dcnen : 611: „ jeßt deſſen rben: 7 1) dcn Kammmacber den Kammmacher Ludwig Schlicht in Tilm- Tilſik, 2) drn Kammmacber Fri Schlickxr den Kammmacher Friß Schlicht in Tiiſit- Tilſit, 3) die underebelichte H7 Ene 2111111116 S<lt<k unverehelihte Helene Amalie Schlicht in Rußland, undrkannicn Aiiiéntbaits, _ Nußland, unbekannten Aufenthalts, j wegen Rechtsunwirkſamkrii Lines Vrrglcickys Ubér Rechtsunwirkſamkeit eines Vergleichs über 310 „14 4 und Löſrbung ſchung dieſer 310 „74 4 im Grundbuä)? Von Grundbude von Plein, Nr. 39, ladet die Klägerin die Vrklang unvrrcbrliÖte Beklagte unverehelihte Amalie Schlicht Schliht in Rußland„unbk- kannten Rußland, unde fannten Aufenthalts, 11nt€r Brzugnabme unter Bezugnahme auf die dem det! früheren Kammmachrr Kammmacher Ferdinand S<li<r Schlicht zu 2111]? Tilſit bereits zugeſtellte Klageſchrift vom 2. Juli 189311111 1893 m! dem Antrags: , Antrage: : die 3 Bcklagicn Beklagten zu VerurthUlen: ]) anzuerkcnnrn, daſ; drr don ihrcrn Baier, 77,9" Kammmackyer verurtheilen : 1) anzuerkennen, daß der von ihrem Vater, dett Kammmacher Ferdinand Schlicht in Tilſit, 1n,de11811 in deſſe Prozeßſache mit drm dem Barbier Rudolph S<11<1,SU Schlicht Tilſit am 24. Oktober 1892 vor dem KöntgllÜ/Ü" Königliche! Amtsgericht 17. daſelbſt ab;]cſcloloſirm'n Verglckkb- durcb “Welchen V. daſelbſ abgeſchloſſenen Verglei dur welchen Rudolph S<1i<t Schliht dem Ferdinand S<li<t Ferdinan? Schlicht die Brzablung Bezahlung von 310 „74 dcrſVrochen hat, 6 verſprochen ha! gegenüber der Klägerin rc<tsunwirkſam re<tsunwirkſam iſt, „ K 2) i 9) darin zu willigrn, da[; willigen, daß die auf Grund dlc]?- Vsr [811129 dieſ! Vergleichs auf dem Grundſtück Plrin Grundſtü>k Plein Nr. 39 1" YFZ? 111111-r1 |! Abib, 11 ane Nr. 10 ;nYHrundxucſzc eingetragene ypdt 8“ Von 3 0 «11. 81.5 1 wer 7, _ n b nis iede eingetragen! ypothek von 310 M gelöſ<t werde, : 3) dir die Koſten des Rechtsſtreits Einſcbiicßlich,der durch einſchließli d dur< Erwirkung und Voilzirhung VoUziehung der einſtweiitgk" Vrrfiigung Vom einſtweilige! Verfügung vom 6. Juli 1893 verurſachten zu tragiZ' trages zur mündlichen Verhandlung des RLÖWÜTU Rechtsſtte! vor die 11. ivilkammer Zivilkammer des Königlichen Landgskk , Landger zu Tilſit au auf den 20. September_1894- V.“", 20, September 1894, L mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen u bei dem gedachten geda<ten Gerichte zu elaſſenen Anwalt? beſteUen. zugelaſſenen Anwal! | beſtellen. Zum Zwecke Zwe>e der 6 entlichen Zuſtsllmiß öffentlichen Zuſtellt wird dieſer Außzug Auszug der Ladung brkamit gemacht."]en bekannt gema! U dem Bemerken, daß die Ladungsfriſt auf “" (l Monat feſtgeſetzt iſt. feſtgeſeßt ift. Tilſit, den 8. $8. Mai 1894. Petraſcbewix), Gerichtsſchrciber De ibi Gerichts\{hreiber des Königli en Laxtdgeci<ks* ( 11. Z.) Ott , Königlichen Landgericht®. (L. S.) -Ott ; Sekretär. Königliches Amthericbt. Abtheäung 711. Amtsgericht. Abtheilung Va. geborene Senn, Meßgerösheſtau, zulelzt Meßgersehefrau, zuleßt in Zürich, wegen Ehe. »“ [ Ehe, Y | Klage * : 11717] Qeffenthche Zaſkellmtg. _ Oeffentliche Zuſtellung. [ Der Schneidetmenßer Schneidermeiſter Ludwig Pommerening zu Berlin- Kanoniexſtxaße Nk- Berlin, Kanonierſtraße Nr. 23, vertreten dur den echtsanwalt Davtdfohn c<tsanwalt Davidfohn zu Berlin, Zrinzentraße Nr- gingen traße Nr. 98, klat _gegerz, klagt gegen den AJenten Agenten . Gravel, "her zu, * erlm,__1eßt_ unbe qnnten Granel, üher zu Berlin, jet unbekannten Aufenthalts, wegen geliefxrter S<ne1derarbeiten gelieferter Schneiderarbéiten und gegebener Darlebnx rnit Darlehne mit dem Aixtxage, Antrage, 1) den Beklagten zu verurth'ÜF'U- an verurtheilen, an“ den Kluger Kläger 465,45 «14 4. nebſt 50/0 5 9/9 Zinſen ſeit dem 1". 1. Oktober 1893 zu zahlen, 2) das Urtbkil Ürtheil für vorlaufig voÜFtrecYbar vorläufig vollſtre>bar zu erklären, und ladet dcn Beklagten'zur mundl't en den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsſtreits vdr vor die 16. Juni ammer Zivilkammer des König- lichen lien Landgerichts ]. T. zu Berlin, Jüdenſtr. 58, 1. I. Treppe, Zimmer 72, auf den 18. Oktober 1894. Vqrmittags 1894, Vormittags 10 uhr, Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- a enen aſſenen Anwalt zu deſtellxn. beſtellen. Zum Zwecke Zwe>ke der 1“) entliehen öffentlichen Zuſtellung w1rd wird dieſer Auszug der Klage bekannt gemacht. : Berlin, den 16. Mat Mai 1894. _ _C r e m e r, (H„erichisſchreibcr __Crémer, Gerichtsſchreiber des Kömgl1<en Landgenchts 1. Zivilkammcr Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 16. [11718] (11718) K. Landgericht Tiibingen. ' Tübingen. __ Oeffentliche Zuſtellung, Zuſtellung. Die lrd1ge Lmſe ledige Luiſe Hauber in Nürtingrn, Nürtingen, vertreten durch dur<h Rechtsanwalt Weßrl Wezel in Tübingen, klagt gegen den mit unbekanntem Aurentbalt Aufenthalt abweſenden, zuleßt in Untrrrnſmgrn, O.:.A Unterenſingen, O.-A. Nürtingen, wohnhaft ge- wrſenen Backer Fr1edri< weſenen Bä>ker Friedrih Rilling, aus Darlehen, mit dem Anfrage, „dcn Antrage, den Beklagten durcb Vorläufig vollſtrrckbares Uribetl dur< vorläufig vollſtre>bares Urtbeil für ſ<uldig \{<uldig zu erklären, dcr Klägerm der Klägerin den Betrag von 510.74 510 4 nebſt 430/11 43 %/o Zinſen aus 100 «44 [eit Æ ſéit 11. März 1893, aus 20 „11; ſeit 4 \eit 1. Mai 1893, „aus we'iierrn, aus weiteren, 20 «74 (M ſeit 8. Mai 1890, aus 350 „46. (6 ſeit 30. April 1893 und aus 20 «14 ſrit (10. Dezembsr M ſeit 10. Dezember 1891 zu bezahlen, und ladri: ladet den Be- klagten flagten zur _münd[1<en mündlihen Verhandlung des Rechtsſtreits vor dic„Z1vi[kauimer dcs Königlichrn die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tübingen auf Mittwoch . Mittwoch, den 26. Sep- tember 1894, Vormittags 9 ® Uhr, mir drr Auffordrrimg, 6111611 mit der Aufforderung, einen bei drm geda ten GeriÖte dem gedachten Gerichte zu- gelaſſenen Anwalt zu beſirllen. beſtellen. um Zwecke der öffrntlichcn ZUſtLÜUUg öffentlichen Zuſtellung wird dirſer Audzug dieſer Auszug der Klagr Klage bekannt grmacht. Tübingcy, gemacht. Tübingen, den 15. Mai 1894. LP 1 n d er 8 r, Gerichtsſthreibrr. [11734] Oeffentli_<e Hinderer, Gerichtsſchreiber. {11734] Oeffentliche Zuſtellung. Dcr Throbald Pſcifſsr Der Theobald Pfeiffer zu Siegrn, drrtröien Siegen, vertreten dur< Rrckotsanwalt Meß Rechtsanwalt Metz in Gießen, klagt gegrn drn S<loff€r gegen den Schloſſer Jacob Diehl zu Holzheim, drrmalen dermalen unbekannt ww? abweyend, wo? abweſend, aus Verkäuflicher Licferung verkäuflichher Lieferung von Kleidimgsſtückrn Kleidungsſtü>ken mit dem Anitagr Antrage auf Vrr- uridrilung drs Brkkagtrn Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung 13011 von 94 „46. 4 55 .] ncdſt nebſt 5 0/0 VerzugSzinſcn 9% Verzugszinſen von Zuſteklung dicſer Zuſtellung dieſer Klage 1111, abzüglich an, abzügli<h am 4. Ju11'11893 gkzahltrr Juni 1893 gezahlter 5 914, 46, und 1adrt d'en Beklagtkn ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nc<1sitr€iis Nechts\treits vor das Großherzogliche Amts- gericht geriht zu Butzbach auf Mittwoch, den 27. 27, Juni 1894-, 1894, Vormittags 9 Uhr, ® Uhr. Zum Zwecke Zwe>ke der öffentlichen Zuſteuimg öfentlihen Zuſtellung wird dicker dieſer Klage bekannt gcmacht. (1.. 8.) Otti), Gerichtsſchrribrr dcs Großhrrzoglichrn Amiögerichts. gemacht. (L: S.) DELD:: Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [11720] K. Amtsgericht Böblingen. Oeffentliche Zuſtellung. Chriſtian 5118111, Klein, Bauer in Ehningen, Vertratsn durch NcchWanwalt 1)1*. Löwcnſtcin 17. vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Löwenſtein 1 V. in Stuttxiart, klagt gegrn dendcrzcit Stuttgart, flagt gegen den derzeit mit unbekanntem Auflntbalts- Aufenthalts- ort abweſenden John König, Gcmeindepflcgersſohn Gemeindepflegersſohn von Ebniiigen, Ehningen, aus Darirhen Darlehen mit dem Antrag, durcb dur< vorläufig doklſtrcckbarrs Urtl)eil vollſtretbares Urtheil zu erkennsn, erkennen, Beklagter babr habe an deri Klägrr dLn Bsirag Von den Kläger den Betrag von 136 «Fr. M nebſt 50/0 Zinicn dikraiis 59/9 Zinſen hieraus vom 1. Januar 1891 (111 311 bszade an zu bezahlen und ſämmtliche ſämmtlihe Koſten drs Rechtsſtreits des Rechts\treits zu tragen, und ladet drn den Beklagten zUr zur mündlichen Vrrbandlung drs Re<tsſtreits Vor Verhandlung des Rechtsf\treits vor das K. Amtsgerichr Amtsgeriht Böblingen auf Donnerstag, Donnuerstàg, den 18. 18, Oktober 1894, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwecke Zwe>ke der öffentlichen Zuſtcklung Zuſtellung wird dicſer Lluszug dieſer Auszug der Klage! Klage bekannt gemacht. Drn Den 16. Mai 1894. thnngeri<tsſ<reiber W 7. if;. Amtsgerichtsſchreiber We iß. [11750] Landgeri<t Landgericht Hamburg. Oeffentli<e Oeffentliche Zuſtellung. DLT? Der Kaufmann Jol). Sörenſrn, Joh. Sörenſen, Altona, Bleichrr- ſtraße Bleicher- Irale 51, drrtreten dur< vertreten dur die Zir<tsanwälte ])1'08. Wetpbalrn Nechtsanwälte Dres. Weſtphalen und Koyemann, klaLT flagt egen dcn den Schlachter A. Schivaff, [rüber Shwaff, früher in . Ecké? Ede Woltmannſtraße und Spaldingſtrafze, etzt Spaldingſtraße, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wrgen abſeiien wegen abſeiten des Beklagtrn Beklagten gekaufter und cmpfangeuer Waarcn empfangener Waaren mit dem Antrags Antrage auf koſtcnpflichtige koſtenpflichtige Verurtheilung dcs Bcklagten des Beklagten zur Zahlung Von 514 von 4 1465,50 nebſt 6 0/0 ]). 11, 9/9 p. a. Zinſen vom Klagctagc Klagetage und vorläufige Voklſtreckbarkeit Vollſtre>barkeit des Urtbeils, 611611111611 Urtheils, eventuell gegen Sicherheitsleiftung Sicherheitsleiſtung in baare-m Geldc odcr baarem Gelde oder geeigneten Wcrtbpapicrsn, Werthpapieren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Vrrhandlung Verhandlung des Rx<tsſtrcits Rechtsſtreits vor die Kammer 17. V. für Handslsiacben drs Landgrrichts Handelsſahen des Landgerihts zu Hamburg (Nathbaus) (Rathhaus) auf den 14. 14, Juli 1894, Vor- mzttags 92 mittags 93 Uhr, mit der Auffordrrung, Aufforderung, einen bei dem gedachten gedahten Gerichte zugelaſſrnrn zugelaſſenen Anwalt zu beſteüexn. beſtellen. Zum Zwrcke Zwecke der öff€1111i<cn öffentlichen Zu- iiißlikiing s wird dieſer ?luszug dsr Auszug der Klage bckaimt bekannt ge- Hamburg, den 15. Mai 1894. A- A. W. Wcßencr, Errichtsſchreiber dcs Landgrricbts, .(ammcr 11. Wegener, Gerichtsſchreiber des Landgerichts, Kammer V. für «Handelsſachen. AUIzug Handelsfachen. Auszug der Yam urg, ; Hamburg, [11756] Oeffentliche Zuſtellung, ]) Zuſtellung. 1) Der Maurermeiſtcr (CTU. Maurermeiſter Chr. Thomas und deſſrn ;) deſſen y Ehefrau Auguſte, geborrne geborene Huber, * “) Yat?) _ 2) Qu Bertha Briinnrrt, grbdrcns Kyriy, Brünnert, geborene Kyriß, zu 1) a, vertreten durch chlZTSanwalt 1)1*.Brrtzf€1d otha, bertreten dur Rechtéanwalt Dr. Brebßfeld zu Gotha, [agen grgen_ lagen gegen den Bäckermeiſter FHH Tüngerthal iW Gxtba, ]rßt unbkkannten Aufent (1118, auf Zak) img ruckſtandtger Bäkermeiſter Fris Tünzgerthal qus Gotha, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf 20h ung rü>ſtändiger Zinſen und zwar 1111 ad 1 in öde Yon Höhe un 233 „14 4 75 „._1, 311 S, ad 2 in Höhe Von Höbe von 40 «14, M, mit LM Antrags, em Antrage, den Beklagten koſtenpflichtig _zu zu ver- Uklbktlen, urtheilen, an Klager 511111 Kläger sub 1 233 514 M 75 J, 9, an Klägerin 8111) 2_40 5,14 8ub 2 40 #4 zu zahlen, und laden den Bcklagiexi XUL mundlichen Verhaiidlung des Re tsſtreiies Vor aachrzOgbche Beklagten v8 mündlichen Verhandlung des Rechtsſtreites vor us Herzogliche Amtsgericht zu Gotha, btheilung 1., Zuf Abtheilung L., g den 12. 12, Juli 1894, Vormittags 11 Uhr. AUM Zweckeder öffentlichen D Zwe>e der öffentlihen Zuſtellung wird dieſer 115ng diefer uszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, am 17. 211111731894. Maiz1894. [11754] Bekanntmaehmt . M1teProtokol1arklagx Bekanntmachung. Mit Protokollarklage vom 15.aMa1-1894 15. Mai- 1894 bean- tragt, tragt die S xeinxrswtttive Schreinerswittwe Margaretha Ulrich in Rürxiberg, Kaaerm_ Nürnberg, Klägerin im Armenrechte, die ſammt- verbmdluhe, koſtenfallige verbindliche, koſtenfällige und vorläufi vollſtreckbare Verurtbetlung vorläufig vollſtre>bare Verurtheilung der Zimyiermeiſtersebgeleute Zimmermeiſterseheleute Georg und Babcita_Lehner_, fruher Babetta Lehner, früher hier, nun unbekannten Aufenthalis Aufenthalts in Amerika, als Beklagte, zur Zahlung emes Theilbetraas eines Theilbetrags von 1.18 «14 118 M aus einem Baar- darleben Von darlehen von 480 .(“.-und ( und unter Vorbehalt ihrer wx1teren weiteren Rechte "aui_ auf 362 5111 A Kapitalstheil nebſt Zinſen. Zur mundltchkn Verbandlun mündlichen Verhandlung des Rechts- ſtreits hat das Kgl. Amtsgericht Jizürnberg Nürnberg auf Dznmerstag, Donnerêtag, den 4. Oktober 1894, Vor- m1xtags 10,11hr, Sixzungsſaal mittags L0 Uhr, Sizungbſaal 11. des Juſtiz- ;1ebaudrs dabter gebäudes dahier Termin brſtimmt, wvzu beſtimmt, wozu die be- klagten flagten Eheleute Lehner hiemit Öffentlich öffentli< geladen werden. YÜFYZeſiY„Zen 1T, Berichten 2 E Mai 1894. EU rei srei es Königlichc'n Amts eri ts. (1.. Z.) S<öffel, reiberei des Königlichen Amtsgerichts. (L. S.) Schöffel, Kgl. Sekretär. [5 > 1A [11751] Oeffentliche Zuſtellun . Dsr Zuſtellung. Der Kaufmann Richard Zeyſ<8 ing Nithard Zetſche ür Leipzig, ver- treten durch -dur< den Re<t§anwa1tOr. ebme Rechtsanwalt Dr. Zehme in Leipzig. Leipzig, klagt gegen dZn U178<a11ik€r FriedriZ den Mechaniker Friedri Wilhelm Otto Rennert, fruher 111_ früher in Leipzig, jetzt unbekanntkn jekt unbekannten Auf- Lnthalts, enthalts, aus dcm 11er dem über die Errichtung Crrihtung der offenen ZandengeicÜſcdaſt „unirr Nile Ea unter der ("irma Rennrrt Firma Rennert & Lizſcl)? abgeſchloßrncii GeſeÜTſFclßaftsvcrtrage eſche abgeſloſſenen Gefellſhafiövertrage vom 5. Nodember 9. November 1892, M11 mit dem Antrage: 1. I. den Be- klagten, koſtrnpfl1<i1g klagten koſtenpflichtig zu Verurtbeilen, verurtheilen, die Auflöſung der zw1i<en zwiſchen ihm und dem Kläger unter der Firma Rennert & Zeßſci); Zetſche beſtehenden Handelsgeſellſcbaſt Handelsgeſellſchaft zu gxuehmigrxi “und genehmigen und die Beſtellung eines Liquidators für die aufgeloſtr „Geſsilſchait'giéſchrhen aufgelöſte Geſellſchaft geſ<ehen zu lafien, laſſen, und 11. II. das 11115711 Urtheil gegen Sicherhritslriſtuwg Sicherheitsleiſtung für Vor- laufig VoÜſtreckbar vor- läufig vollſtrebar zu erklären. DSr Der Kläger ladet dc'n Beklggten zur“ den Beklagten zur: mündlichen Verhandlung des Rschésſtreits 1391 Rechtsſtreits vor die dritte Kammrr Kammer für Hand?,[s- fachen Handels- ſachen des Königlichen Landgerichts zu Lsipzig Leipzig auf dei1 10, Jul1 den 10. Juli 1894, Vormittags 93 97 Uhr, 11111, drr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten (HrriÖic ziigklaſſrnen Gerichte zugelaſſenen Anwalt zu brſiCÜen. beſtellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuſtellung wird dieſrr Auqug dieſer Auszug der K_“lage Klage bekannt géMäCht, gemacht. Leipzig, drn den 16. Mai 1894. ' „Sekr. Böttger, Géri<tsſ<re1ber i Ste De: Gerichtsſchreiber des Königlichen Landgerichts. [11752] Oeffentliche Zuſteüung, _DEZr Zuſtellung. Der Kaufmann Karl Guſtav Osrar Osfar Püſchel zu Lklpzli], dertretrn durch Leipzig, vertreten dur<h die ReciUsanwälte Rechtsanwälte Juſtiz- Rakl) ])1'. Rath Dr. Frenkel, Paul Frrnkrl Frenkel und E. Löſchcke daiclbſt, klaZt gege'n d€11 KaUſ'mann Löſch>e daſelbſt, klagt gegen den Kaufmann Otto Pieißner, zgleßi Meißner, zuleßt zu 891193111, [6131 imbékannirn Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus kaufltckyrr Lieſcrung Von Margarin-Z fäuflicher Lieferung von Margarine und auf (Grund Arierkkniitnißpcrtrags, Grund Anerkenntnißvertrags, mit dem Antraie Antrage auf gegen Sirherheitrxleiſtung Vorläufig voUſtrrcibare koſtrn- Sicherheitsleiſtung vorläufig vollſtredbare toſten- pflichtige Vrruriheilung drs Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung don 881.417; von 881 4 30 „] F ſammt 60/0 6% Zinſen ſrit ſeit dem Tage der Klagzuſtellung, und ladet drn Brklagirn ziir den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des chbtsſtreits Vor Rechtsſtreits vor die zwriie Kcmrmer fiir Handelsſachrn zweite Kammer für Handelsſachen des Königkicben Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf dcn 9. den D. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffordkrung, emen Aufforderung, einen bei drm dem gedachten Gerichte zugelaffrnen zugelaſſenen An- Walt walt zu bcſtrllrn. _ beſtellen. Zum Zwecke Zwe>ke der öffentliwcn ZiiſieÜung öffentlichen Zuſtellung wird disier 211165111] dieſer Auszug der Klage bekannt gemachf. gemacht. Leipzig, am 16. Mai 1894. ' : Aktuar Thronicker, G811<16ſ<r€ibcr Throni>ker, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [11753] Oeffentliche Zuſtellung. Dcr Der Kaufmann C. F. Torgrs Torges zu Brandenburg a._ a. d. Hayek, Vertrsie'n durch Havel, vertreten durh den RechtSanwali Rechtsanwalt Praſſe hirr, hier, klagt gcgrn „de'n Schneidrrmciſtrr gegen den Schneidermeiſter Franz Krctf<mer Kretſchmer zu R61<611ba< Neichenbah O.-L., wrgcn wegen einer Waarrnforderung 11011 Waarenforderung von 890,74 „14, ſowic: 6, ſowie einer Zeſſions- valuta' valuta von 477,8724, 477,87 4, mit dem Anfrage Antrage auf koſtsn- pflichtige? Verurtkietluna dcs Bekla ten koſten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 136861 «14 1368,61 46 nebſt „6 0/0 60/9 Zinſen izeit dcmTagC ſeit dem Tage der Klagrzuſteüung Klagezuſtellung an Klagrr, imd Kläger, und ladet dcn Brklagten z1_1r mündlichc'n den Beklagten zur mündlichen Verhandlung drs Rechtsſtrrits dor d1e 1,1. Zwilßkammer des Rechtéſtreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görlitz aur auf den 25. September 1894, Vor- mzttags mittags 9 Uhr, mit der Anffdrdrrung, einrn 1171 Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuaclaſicnrn zugelaſſenen Anwalt zu 111311711811. beſtellen. Zum Zwecke drr öffentlichen Zuſteüung Mrd d1eſ€r AUSzug derKJllage brkannt Zwe>e. der öffentlihen Zuſtellung wird dieſer Auszug A S bekannt gemacht. 11 n, Géricbtsſchreiber drs Königlichsn ühn, Gerichtsſchreiber des Königlichen Landgerichts. [1,1746] [11746] Oeffentliche Zuſtellung. Der Bkfitzer Beſißer Carl Naſt 111 Bu<hole.-Pr., der- in Buchholz W.-Pr., ver- treten durch dur<h den ReckotSanwalt Hunratk) 111510111, klagt Rechtsanwalt Hunrath in Konitz, Élagt gegen 1) die Witiwe Wittwe Caroline Naſt, ge . Roßol], geb. Roßoll, in Bromdrrg, Schwcdenbrrgſtraße Bromberg, Schwedenbergſtraße 13, 2) den Schloſſermeiſter Julius Naſt Naft in Bromberg, Dorothecnſtraße Dorotheenſtraße. 8/9, 3) dén Lokomotivführsr den Lokomotivführer Paul Naſt 111 Brieikn in Brieſen i. M., 4) die umdrrebelicbte unverehelihte Anna Naſt 111 Brombcrg, S<wedrndrrgſtraße in Bromberg, Schwedenbergſtraße 13, 5) dir urivrreheli<te die unverehelihte Auguſte Naſt daſrſbſt, Naft daſelbſt, 6) die unver- ebcltchte ehelihte Ida Naſt, zulcßt zuleßt in Berlin, jest jeßt unbe- kannten_Aufentbalis, wrgcn kannten Aufenthalts, wegen der im Grundbuch des dem Klagrr gehörigrn Grundſtücks Kläger gehörigen Grundſtü>ks Buchholz Blatt 14 111 Abtöerlung in Abtheilung 111. Nr. 2 und 3 für den Erblaſſer der Beklagten, Johann Gottlob Naſt, eingetragenen &. 7_ Tkyaler _9 Silbrrgroſchsn väterliche Erbgeldrr, verzinsxtcb'mrt 50/0 a. 7 Thaler 9 Silbergroſchen väterli<he Erbgelder, verzinélih mit 5% und zahlbar bei Gro jährigkeit Großjährigkeit des Glaubtgers Gläubigers aus drm Crbrezeß dem Erbrezeß vom 3. pril1833, 1). April 1833, b. 32 Thaler'21'Silbcrgroſch1-„n mütterliche Thaler 21 Silbergroſhen mütterlihe Erb- abfindiing, derzmslicl) abfindung, verzinslid) mit 4% 49/6 und zahlbar bis zum 1. Marz1849 März 1849 aus dem Kontrakt vom 1.März1848, welche'briden „Forderungen 1. März 1848, welche beiden Forderungen im Jahre 1849 Von von dem damali en, Ergentbümer des Grundſtücks, Befißer (Carl l)r1ft1an damaligen Eigenthümer des Grundſtü>ks, Beſitzer Carl Chriſtian Naſt, an drn Gläubigrr bezablt find, den Gläubiger bezahlt ſind, mit dem Antrags Antrage auf Verurtheiluna Verurtheilung der Beklagten 11. ſ1< a. ſih als „Erbe'n Erben des verſtorbenen Johann Gottlob Naſt zu [egitim1eren, legitimieren, und 1). “als ſolche b. ‘als folhe die Löſchung obiger für den Johann Gottlob Naſt eingetragenen Erbtlwilsforderungen „zu bewiüigen, Erbtheilsforderungen zu bewilligen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Vkrbandlung Verhandlung des Re ts- ſtrcits Rechts- ſtreits vor das Kömgliche Königliche Amtsgericht zu Schlo an Schlochau auf den 18. September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der Zwe>e ‘der öffentlichen Zuſtellung wird dieſer AUSzug Auszug der Klaße ane bekannt gemacht. Schloehau, Schlochau, den 12. Ma Mai 1894. Krakewski, Kralews ki, [11841] Oeffentliche Zuſtekſm! . _Nr. Oeffeutliche Zuſtellung. „Nr. 8187. Der Katz-önann 311111181 Kaufmann Michael Martin in Luxelſacbſen, Lüßelfachfen, der Fqbrii'arbeiter Fabrikarbeiter Adam Müller und denen Ehefrau Marta, vejjen Chefrau Maria, geb. Martin, in Enkenbach ( falz), letztere_ (Pfalz), leßtere als RechtSnachfolger Rehtsnahfolger des Friedrich arttn don Buße] a ſxn. artin von Lüßelſahſen, vertreten durch dur<h Rechts- anwalt ])1'. Fr1edxr urſt, Dr. Friedrich Fürſt, klagen gegen den Peter Maxtin Martin von Lußelſachſen Lügzelſahſen und d1e die Ehefrau des Tobias Ha1blaub, Margaretha. «sb. Halblaub, Margaretha, geb. Martin, von da, zur Zett an_ unbekannten Zeit an unbekänñüten Orten, mit der Be- hauptuzig, daſz hauptung, daß die auf die „Grundſtücke Grundſtü>ke des Klägers (Gemetnde Lußelſarbſen) (Gemeinde Lügelſachſen) eingetragenen Pfandrechte der Beklagten durch dur< Zahlung erloſchen ſeien, mit Fix Anfrage In Antrage auf Verurtheilung der Beklagten und r: ' 11. E: a. des Peter Martin zur Steigsbewilligunq Steigsbewilligung des 1111 Grundbuchs im Grundbuche der Gfemeinde Lüyelſachſen Gemeinde Lügelſahſen Bd. 10 S. 729_ 729 Nr. 122 zu ſernen ſeinen Gunſten gegen Friedrich und M1<ael Maxim Eingetragenen Michael Martin eingetragenen Pfandrechts für den Betrag Von von 266 F1. Fl. 40 Kr., d. b. der Ehefrau drs'Tobias Halblaub,Margaretha, Leb. Chefrau des Tobias Halblaub, Margaretha, geh, Martin, zur 'Stemsbewilli ung Steigsbewilligung des im Grund- u<e uhe der Grmemde Lüßelſackyſien Gemeinde Lüelſachſen Bd. 12 S. 890 Nr. Nr: 163 und 113-1 im Pfandbuche daſelbſt Bd. 12 S. 247 Nr. 46, ſowie 1111 im Grundbuche der Gemeinde Heddes- HUM heim Bd. 26 S. 59 Nr. 14 und im Pfandbucbe Pfandbuche daſelbſt Bd. _29 29 S. 678 Nr. 166 zu ihren Gunſten ?]den Friedrich gegen Friedri Martin eingetragenrn Pfandreéhts ur drn eingetragenen Pfandrects ür den Betrag Von von 489 «16. 4. 90 „Z $ und mit dem fernerrn Antraxze, das„ergek)ende Urtbeil ferneren Antrage, das ergehende Urtheil gegen Sicher- heitsleiſtung ftir vor1aufig vollſtreckbar für vorläufig vollſtre>bar zu erklären, und laden die Bck1agten Beklagten zur mündlichen Verhand- lung drs Rechksſtreits Vor des Rechtsſtreits vor die 117. 1V. Zivilkammer des Großberzogl. Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Donnxrstag, Donuerêtag, den 20. September 1894, Vprmrttags Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einm be1 einen bei dem gedachten (Gerichte zugrlaffenen Anwalrzu Gerichte zugelaſſenen Anwalt zu be- ſte'llenx ſtellen. Zum Zwecke Zwe>ke der öffentlichen ZuſteÜung w1rd d1eſer YuSzug Zuſtellung wird dieſer Auszug der Klage bekannt gemacht. Maunherm, Mannheim, den 11. Mai 1894. , Z err e 11 n er, RkchtSPraktikani, Ger1<tsſ<reiber __ Zerrenner, Rechtspraktikant, Gerichtsſchreiber des Großhrrzogl. Großherzogl. Landgerichts. [11719] Bekanntmachung. Mime Marie Thereſe Schmitt, Ehefrau Von von Joſef Emrl Gli), Emil Ely, Metzger in Wettolsheim, vertreten durch Re<18anwalt Nonner durh Rechtsanwalt Ronner in Colmar, Colinar, klagt gkgen gegen ihren grnannien genannten Ehemann mit dem Anfrage Antrage auf Trenxiung Trennung der ,zwtſchcri ibnen beſtehcknden zwiſchen ihnen beſtehenden Güter- gemeinſchcift. gemeinſchaft. Zur 1ni1ndli<711 Vérhandlung mündlihen Verhandlung des Rechtsſtreits vdr Rechts\treits vor der 11. Il. Zivilkammer des Kaiſer- 11<en lihen Landgerichts zu Colmar i. Elſ. iſt Termin auf den 3. Juli1894, 8. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, beſtimmt. DL]: LandgerichtS-Sekretär: I. Der Landgerichts-Sekretär: J. V.: Broxmrr. Bronner. [10748] Die durch Recdtöanivalt Rechtéanwalt Fechner drriretene vertretene Emma Prdll Proll zu Barmen, Ehefrau dss des Milchhändlers Otto Dürholt daſrTbſi, daſelbſt, hat Legen dieſkn gegen dieſen beim König- l1<en lichen Landgericht zu El erſeld K1age Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrags ayf Giitsrtrennung. Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung 19 iſ Termin auf den 10. uli Juli 1894, B'ormittags 9“ Vormittags 9 Uhr, im Sitzungs aale Sißungsfaale der 11. Zimlkammrr II. Zivilkammer des Königlichen Landgrrichts Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. , . i Weber, Aktiiar, Geri<t§ſ<re1ber drs Aktuar; Gerichtsſchreiber des Königlichen Landgeri<ts. Landgerichts. [11739] Die, Die zum Armenrecbte Armenrehte zugelaſſene Ehefrau des Gaſtwirthén Gaſtwirthen Peter Schmut, Schraut, Jeanette, geb. Kuhnen, zu Xantrn, Vertreten durch RschtSanwalt Xanten, vertreten dur< Rechtsanwalt van Koolwyk zu 3119.57, Kleve, klagt ge 1311 ihrrn gegen ihren genannten Ehemann mit drm Antragr dem Antrage auf üicrtrrnnung, Gütertrennung, und [adet drn ladet den Be- klagten zur mündlichcn mündlihen Verhandlung des R6 rs- ZWEI dor dic Nechts- dis vor die 11. Zivilkammer des Königli en andgcri<ts Königlichen andgerihts zu Kleve auf den 14. Juli 1894, Vdrmittags Vormittags 10 U , Uhr, mit dcr Auſxfordcrung, 6111811 561 drm grdackytsn erickyte zugrla 611611 Aiiwalt der Ren Ard: einen bei dem gedahten Gerichte zugelaſſenen Anwalt zu beſiLUCU. . S aleniin, beſtellen. _Salentin, Juſtizanwärter, als Gerichtsſchreiber dcs Königlichrn des Königlichen Landgerichts. [11736] Durch rc<1§kräftiges Urihcil re<tskräftiges Urtheil der Zweiten Zivil- kammrr kammer des Königlichcn Königlichen Landgerichts zu Düſſeldorf Vom vom 18. April 1894 iſt iſ zwiſchen den Eheleuten Rudolf Kemmerling, Agent und Garndändlcr, Garnhändler, und Margarrtba, geb.Effer, beide: Margaretha, geb. Eſſer, beide zu Rheydt, die Güter- trennung mit rechtlicher re<tli<her Wirkung Vom vom 23. Januar 1894 an ausgeſprochen worden. Düſſeldorf, den 12.OMai t ei 1894. (bs. Gcrichtsſckyreibcr dcs Königlichrn <8, Gerichtsſchreiber des Königlichen Landgerichts. [11737 Dur re<i§kräfiigrs UrtHrii drr LLTBT Durch rechtskräftiges Urtheil der zweiten Zivil- kammrr kammer des Königlichen Landgrrichis Landgerichts zu Düſſrldorf Vom Düſſeldorf vom 24. April1894 April 1894 iſt zwiſchen den Edelsuten Eheleuten Wil- helm Harperath, Agcnt, Agent, und Amalie, eb, geb. Münks, zu Krefeld dic: Gütcrtrcnnung die Gütertrennung mit rcchtli er re<tliher Wirkung vom 10. März 1894 an ansgcſprocbcn ausgeſprochen worden. Düſſeldorf, den 16. Mai 1894. Q > s , Gerickytsſchrribér Ochs, Gerichtsſchreiber des Königlichen Landgrricbts. Landgerichts. [11743] Durch Urtheil der 111. Zivilkammer drs des König- lichen lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 28. März 1894 iſt die zwiſchen zwiſhen den Eheleuten Stuckateur Heinrich Stu>ateur Heinri Bock zu Elberfeld und der Chriſtine, geb. Röben, Nöben, daſelbſt, bisher beſtandene ehe11<e ehelihe Güter- emeinſchaft emeinſhaft mit Wirkung ſe1t ſeit dem 6. Februar1894 iiür aufgrlöſt Februar 1894 für aufgelöſt erklärt wordrn. worden. Hünninger , : Gerichtsſchreiber des KönigliÖen Königlichen Landgerichts. [11740] , ' E Durch Urtheil der 111. ;]1v11kammer deZKönig- [ichen Land crichts zu Elber eld Vom II1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 30. Marz März 1894 iſt die zwikihen (wil@en den Eheleutexi Metzger Eheleuten Meßger und Reſtau- raieur rateur Karl Pütz Pühß zu Kronprmzenſtr. Kronprinzenſtr. 52, Gemeinde Wald, und der Klara, eb. geb. Bertrams, daſelbſt bis- her beſtandene eheliche üter emeninſchaft chelihe Gütergemeinſhaft mit Wir- kun ſeit kung feit dem 9. Februar 18 4 fur 1894 für aufgelöſt erklärt wor en. Hü n n in g er worden. Hünninger Gerichtsſchreiber des Königlicßen Königlichen Landgerichts. , ì (Unterſchrift), Genchtsickoreiber Gerichtsſchreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. 1. Geri<t§ſ<reiber L. Gerichtsſchreiber des Königlichen AmSthericht. Amstsgericht. [11742] , Dur< Urtbeil Durch Urtheil der 111. Zivilkammer des Kö ' - König- lichen Landgerichts zu Elkér'f'ekd voin Elbexfeld vom 30. MUZ: 1894, iſt März 1894 if die zw1ſ<en zwiſchen den Eheleuten Bauunternehmer Yiltpp Vorn Bhilipp Born zu _Elberfeld Elberfeld und der Caroline, ed. 9 NtiYinſciycirietlbfiii 't bLÉXku beſtandene ebeli<é9G 1 1 ' “ geb. : uſa . E deſateue ehelichè“ G L i i : 1894 für aufgelöſt FZärtréiivoiFenéem U, Februar , , unntnger Ger1<tsſ<re1ber erflêct word e D : / ünninger Gerichtsſchreiber des Königlicéen Königlichen Landgerichts. “***-._.. ———— — [11741] „Durch Urtbeil Durch Urtheil der 111. Zivilkamm . d s ' ' - 11<en,Landgeri<ts Zivilkammer: des Könia- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 30. YekärFYF-t Mär, 180 iſt _die. zmſcbcn die zwiſchen den Eheleuten Bierbändler Otto Frö lm , Fröhling zu Elberfeld und der Julie, geb. Müller Yi? 21111 klijsherſbxtſtadndenewehelicxye Gütergemeinſcba , r ng et em . ““ “ . dals M Tee aa ¿ESe Gütergemeinſcha t rung ſeit dem 10. F ü s gelöſt erklärt wvrden. se ruar 1894 fur au . ' Hönninger Gerichtsſchrewer worden. E S uns ; _ Hünninger Gerichtsſchreiber des Königlicßen Landgeri<ts. W Königlichen Landgerichts. E E] 3) Unfall-11ndJnvaliditäts-2c. Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Verſicherung. [11919] Privatbahn-Berufsgenoffenſchaſt. 'Die Genoſſenſckzaftsmitglieder Privatbahn-Berufsgenoſſenſchaft. , Die Genoſſenſchaftsmitglieder werden zu der FerTYrigend am15 J rc Zig, en . uni, Vormitta s 1211 r. Sie h am reitag, den 15. Juni, Vormittags 12 Uhr, zu Z))?unchen, Junemaxn7ſ<e Weinhandliing, München, Junemann'ſche Weinhandlung, H. EZel Feétß'iſeétxichſtfrtßßlik 1ſ7, ſtatltfindenden ordentlichen «1 er amm uu em" Eri & B au a Nat ornan ordentlicheu aftsverſammlunu emä 6 Statuts ergebenſt eingeladen. g [] aß § des _ Tagesordnung: Z GexcfbaftsbcrißthFs S a … Tagesorduung : 5 E Vorſtandes. “ ru una 1111 5 rüfung un na d ' Y ; f 1893. dme er Jahresrechnung hme der Jahresre<nung 3) YYYHWMJMJ Von {LAN dung von Verwaltungskoſten für Zi FoiiZſYlagdfürÖMicr R U 61 en ,es eut )- ordiſ en Llo d, 5) A ſcheiben des Deutſ N us|[<eiden des Deutſh-Nordiſchen Lloyd, d Me>1enburJ1ſ<en Me>lenburgiſchen Südbahn und<der Pcircbiuik LudWigslufter A Varia Ludwigéluſter Eiſenbahn. 6) Neuwahl von VorſtandSMitglirdern. Vorſtandsmitgliedern. 7) Neuwahl des Ausſchuſſes zur Vorprüfung der ' Jahresrechnung _ Jahresre<hnung für 1894. Lübeck, Lübe>, den 16. Mai 1894. Der Genoſſenſ afts-Vorſtand. Br€<t, * orſitzender. Genoſſeuſchafts-Vorſtaud. Brecht, Borſitender. E E E E e a Y 4) Verkäufe, Verpachtungen. Verdmgungen 2c. [3333] Wein-VerſteigerunY omaniak- . Von, Verkäuſe, Verpachtungen, Verdingungen 2. E Wein-Verſteigerung. omanial- i Von den Weinvorräthen in den Weinvorrätben 111 dkn Kellerrien Kellereien werden der Vrrſteigerung angeſeßt; . 1. Verſteigerung ausgeſeßt: : I. Zu Eberbach. D1eustag, Dienstag, den 29. Mai 1894, Vormittags 11 Uhr: 10 Halbſtück Halbfſtü> Neroberger 1890 Er , er s Gräfenberger Ï Marcobrunner . attenheimrr ,. , attenheimer b teinberger Hochhrimrr ¿ Hochheimer 1889 Er xte'nbeimer , rafenberger „ er ttenbeimer ; räfenberger s Marcobrunner . , Steinberger Haxtenbrimrr L Hattenheimer 1892 rr Grafenbergrr , Marcdbrunnkr „ er Gräfenberger ; Marcobrunner 5 Steinberger é 11. Zu Zun Rüdesheim. Minivocb, Mittwoch, den 30. Mai 1894, Mittags 12] 127 Uhr: - " Zi. Weiße-Weine. a. Weifße-Weine. 8 Yakbſtiick Rudcsheimcr, Halbſtü> Rüdesheimer, Eibinger und Aßmanns- bauirr 1890er häuſer 1890 er 2 H;:[bſtück Halbſtü>k Rüdesheimer, Eibinger und Aßmanns- bauſcr 189161? häuſer 1891 er 4 Stück 10 Halbſtiick Riidcsbrinirr, Halbſtü> Nüdesheimer, Eibinger und Aßmannshauſrr 189261). , 1). Aßmannshâuſer 1892er. __ b. Rothe-Weine. 17 Vtrrtelſtück Viertelſtü> Aßmannshäuſer 1891er 1891 er 10 , „ 18908r ' 13 „ „ i j 1890 er o Ï ü 1892 er. , Die _Die Probenahme findst findet ſowohl in Eberbach als in Rüdesheim Mittſoocl), Mittwoch, den 9. und 23. Mai d. IE., Js., von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Nachmittags ſtatt. Infolge der Genehmigung der Königlichcn Königlichen Eiſen- bahn-Direktwn 1n bahn-Direktion-in Frankfurt 11. a. M. balken halten am Ver- ſtrigerungstag ſteigerungstag zu Eberbach GCberbah den 29. Mai d. Js. auch Is. au die S<nel1züx$ O Nr. 112, 113 und 112/113 Und 117 um 11 Uhr Ube 13 Ykinuten ormittags, Minuten Vormittags, um 12 Uhr 36 Minuten, ſowie? ſowie 6 Uhr 12 Minutrn Na<mittags Minuten Nachmittags in Hatten- beim heim an. In 'der der in Nr. 87 u. 94 dieſes Blattes vcr- iöffeiitltckpien ver- öffentlichten Anzeige Waren waren als Verſteigerungstage irrthümlich Mittwoch WVerſteigerungstage irrthümlih Mittwo< und Donnerstag ſtatt Diens- tag und Mittwoch angegebsn. angegeben. Wiesbaden, den 2. April 1894. Königliche Regierung. Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forſten. Forften. v. Aweyden. Qi- 1.41..- p_- OW“[Q-1;*-*Ql<-l0©1 !!!!x:!:![:x D bmi pmk prak 00 D R D R O D LOTD N H m. m A D L V A Wt Porzellan - Verſteé „ erung. - Verſteigerung. ) Täglich von 10 bis 12 „hx Uhr bis auf- ** auf S weiteres werden in dem neueingerichteten Auktionsfaalc de'r, . . Komglichen Porzellan-Mannfaktur, Wkgelyſtraße, neueingerihteten Auktionsfaale der E Königlichen Porzellan-Manuſaktur, Wrgelyſtraße, an der Stadtbahnhalteſtelle Tbier- Thier- garten, zurückgeſeßte zurü>geſeßte weiße und bemalte Por- zellane öffentlich öffentlih verſteigert. * : Die Direkäou. Direktion. [77542] Dr. Heinecke. Heined>eé.