OCR diff 162-9570/412

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/162-9570/0412.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/162-9570/0412.hocr

„..:..- .. “„-** ***-,“» VerträgxE e F r Zv L as H E ur a. a <— R ee E M ae Servte Bt dio Verträge der Marincv'rwaltung Macinev:rwaltung zur Sicherung von Kriegs- fübrungkmmeln 11nte111c,11-n nicht den nach dieikr Vexmdnunq fcit- geleßten Höcbii- nnd MmUſtprNſcn. Krkegs- fübrung?murteln unteiliezen niht den nah diejer Berordnung feſt- geſetzten Höh|t- und Minde ſtpreiſen. Die Befuamffe Befugniſſe der 1111115:- u11d staWZklIö dtn, dke ſicb (Lis MNetchd- und Stoaisbeb öden, die ſih aus dem Kliegsleiſtungsgcſese Kriegoleiſtungsgeſeße vom 13. Juni 1873 (Rcicds-Geießdl. (Reichs-Ge}eybl. S. 129) ergeben, werden durch dicſe Bexnrdmmg nicbt be1übrt. § dur< di:ſe Becordnung nit berührt. 8 12 Dieſe Vercrdpuna Verordnung tritt mit mur dem Tage ibr-rr ihrer Verkündung in Kraft. Der Bundesrat bxfiimmt dcn Zei1p11nkt dks Außerkmfttretens. beſtimmt den Zeipunkt des Außerkrafttiretens. Berlin, den 18. Auguſt 1917. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich. Bekanntmachung über die Errichtung von Betriebsverbänden in der Binnenſchiffahri. Binnenſchiffahrt. Vom 18. Auguſt 1917. Der BundeSrat Bundesrat hat auf Grund des § $ 3 des Ge eßes Geſetzes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtſchaftli en wirtſchaftlihen Maß- nahmen uſw. vom 4. Auguſt 1914 (Reichs-Geſesbl. (Reichs-Geſeßbl. S. 327) folgende Verordnung erlaſſen: erlaſſen : Artikel 1 Die SÖiffabxtSaHteiknng Schiffahrt sabteilung beim Chef des Feldeiſevbahnweſens Feldeiſer.babnweſens wird ermäcbkiaf, ermächtigt, Beſißer von Binnenſchiffen aucb cbne rbte Zu. itimmuna Binnen|chiffen au< chne ihre Zu- ſtimmung für beſtimmte Bezirke zu Betriebsverbänven zwecks ſtändiaer Betriebsverbänden zwe>s ſtändiger Beobachtung des Schiffs- und G'ſ-tetvetkébrs Güterverkebrs auf Binnenwaſſetſtraßen Binnenwaſſerſtraßen ſowie zur Bereithaltung der Binnenſchiffe für Heeres. Heeres- und kriegs- wirtſ<af1li<e Transpoxte wiitſhafilihe Traneporte zu vereinigen. Artikel 11 Für einen auf (Grand duf Grund des Artikel 1 exri<teten Betriebsverband Arilkel T errihteten Betrieböverband gelten folgende Yeiximmungen: F Beſtimmungen : 8 Die Reclplsvskkäl'niſſe dss Betrieksvcrivandcs NRechiêverbäl' niſſe des Betriekeverbandes und ſeiner Mit- glieder werden, ſoweit ſie n1<t in disſer n'<t {n dieſer Verordnung cekeaeit ceregelt ſind, durck) durh die Saßung beſtimmt. Die Saßung wird nach na< Anhörung von Nertrejern dyr Binnenſchiffqbrt Nertretern der Binnenſchiffahrt und im Benehmen mit den Regierungen Negkerurgen der beteiligten Uferſiaaien von Uferſtaaten bon der S<iffah11§abteilung Sciffahrtsabteilung erlaſſen. Sie iſt durch dur den Deutſchen Reichéanzeiaer bekanntzumacheo. Reichsanzeiger bekauntzumacheo. Mit der Bekanntmachung entſteht d(r Betrieböderband. Bekanntmaung entſtebt der Betriebsverband. Der Betriebsvcrband Betriebsverband iſt rechtsfabig. § 2 re<tsfähig. 89 Die Saßuna Satzung trifft insbeſondere Beſtimmungen über 1. Namen, Sitz Siy und Bezirk des Betriebsverbandcs, Betriebsverbaudes, . den Zeitpunkt, von dem ab der Betriebsvetband Betriebsverband die ibm na< ihm nah dieſer erordnung Verordnung und der Saßung zugewieſene Tätmkeit übemimmt, Tätigkeit übernimmt, . die Gegenſtände, über dfe die die Mitaliedejverſammluna Mitgliederverſammlung zu be1>li-ßen bat, ſowie bejdli-ßen hat, ſowte die V..rau91eßunaen V.rausſeßungen und die Form ibter Einberufung, threr Cinberufung, das Stimmrecht uud d1e die Vertretung der Miwlieder, Mitalteder, . d-e Zuſammenſeßung, de Zuſammenſegzung, die Amtsdauer und Amisdauer uad die B-ſuqniffe Befugniſſe des Votimndes, Vorſtandes, ſeine (Finke ufung Einkbe .ufung und Beſchlußfaſſung, Beſcbluffafſung, die Vertretung, insbeſondkre insbeſondere die Zeichnung ſchriftlicher ſ<hriftliher Er- klärunaen klärungen und die (Geichäitsfübrung, Ge\häſtsfühcung, . die Beiträge der Mitglieder, . die Ueberwachung d-r der Mitglieder und ihrer Betriebk, . Betriebe, - die Feſtſetzung Von Ordnungßſttafcn Feſtſeßung von Ordnungsſtrafen und die dagegen zu- läſſigen Recbwmiitxi, RNechtsmitit-1, . die Form für die Bekanntmachungen Bekanntmahungen des Betriebsverbandes, . « die Auiſtellung, Auſſtellung, Prüfung und Abnahme der Jahres- rechnungen, * “ * „ . Zahres- re<nungen, s ; SHLILS . die Auflöſung Aufldſung und Liquidation des Betriebsverbandes. § 3 8&3 Die Mitglieder ſind verpflichtet, nach na näherer Beſtimmuna Beſtimmung der Satzung Saßung den Betriebsverband Betrieb9verband in der von der Schiffahrtöabteilung feſt eſtßten Schiffahrtsabteilung feſtgeſeßten Zeit und Form über Aufenthalt:!ort, Aufenthaltsort, Verwendung und Be aZuna Beſazung der in ihrem Beſiße Beſize befindlichen Binnenſchiffe laufend Binnenſch!ffe lautend zu unterrichten. unterrihten. Der Bktriebsoerband Betriebsverband hat dieſe Mitteilungen nach nah Weiſung der Schiffadrtßabteilung Schiffahrtsabteilung aufzubewahren und dieſer auf Er- fordern zur Verfügung zu ſteUen. § ſtellen. 8 4 Die Vorſtandsmitglieder des Betriebsverbandeo Betriebsverhandes werden, ſoweit die Sasung Sazurg eine Wahl dorfiebt, durcb S<ifferorganiſationen dec- jsnigen vorſieht, durch Stifferorgariſationen det- jentgen Bezirkes gewählt, gewäblt, für den der Betriebsverband errichtet wird; errtchtet wird ; die Wahlberechtigten wahlberehtigten Schifferorganiſationen ſowie die Anzahl der ven vcu ihnen zu wählenden wählendea Vertreter werden durch dur die Savung Sazung beſtimmt. § 8 5 Der Betriebsvnband unterſteht Betriebsverband unterj1eht der Aufſicht Aufſiht der Schiffahrts- abteiluna. Swiffahrte- abteilung. Die Schiffabrwabteilung Schiffahrtoabteilung iſt nach nah näherer Beſtimmung der Saßung Satzung befugt, an den Verſammlungen der Verbandsoraone du.< einen WVerbandsorgane du.<h etuea Vertreter mit beratender beratendec Stimme teilzunehmen. Der Vertreter Verireter kann Beſcblüffe Beſchlüſſe wegen Verletzung Verleßung der Geſeße, Geſezze, der Savung Saßung oder Hffentlicber Jutexeffen ôêffentliher Intereſſen beanſtanden. Die S<1ffabr15abteilung ent1<etdet Schiffahrtsabteilung entiheidet über die Bsrecbtiguna Berechtigung der Beanſtandung. Die Ausführung der beanſtandeten Be1<1üfie hat Ve\chiüſe kat ſo lange zu unterbleiben, als a's nicht die Schifſabttsabteilung Sthiffahrtsabteilung die Beanſtandung für unberechtigt erklärt hat. § 6 86 Wer die gemäß § $ 3 vorgeſciniebrnen vorgeſchriebenen Mitteilungen an den Be- triebsvetband triehsverband unterläßt, nicht niht innerhalb der qeſevten geſeßten Friſt macht oder wiſſentlich unrichtige wiſſentlih unrihtize oder unvollſiänkiqe unvollſtändige Angaben macht, wird un- beicbadet be\hadet der auf Grund der Saßung Soßzung zu verhängenden Ordnungs- Ordrungs- ſtrafen mit Geldßrafe Geldſirafe bis zu zweitauſend Mcnk uud Maik und mit Gefängnis bis zu ſe<s Woher: WoHen oder mit einer dieſer Strafen beſtraft. Artikel lll III Die Haier- Hafer- und Waſſerbaubebörden ſind Waſſerhbaubehörden \ind verpflichtet, die Schiffahrtsabreilung Stiffahrtsabiei!lung und ihre Organe bei der Errichtung von Be- 1riebéverbänden, triebsverbänten, der Auſficht 1"1b1-r Auſſicht über ſie und die Betrie ? Betriete ihrer Mit- glieder zu um“"üßxex? iowie Mitteiluna-n E jowie Mitteilungen und Anu- ge Anträge der Mit- gliet-er eriqegenxune S engegenzine en und an den Betriebsverband unverzügli< We srzu 2 en. unverzüglich wwe terzuletten. Anweiſungen der S<iffahrtsabteilung Schiffahrtsabteilung und ihrer Organe unverzüglich zuzuſteüen. zuzuſtellen. Artikel 17 1V Dieſe Verordnung trijt tritt mit dem Tag- Tage ihrer Vetkünduna Verkündung in Kraft. Der BundeStat beſtimmt denZsitpuukt Bundesrat b:ſtimmt den Z-itpunkt des A'ußetkrafttretens. Außerkrafttretens. Berlin, den 18. Auguſt 1917. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich. Bekanntma<u1ig Helffer i <. Bekanntmachung über die erſtmalige Aufſtellung einer verſicherungs- techniſchen verſiherungs- tehniſchen Bilanz durch die Reichsverſicherungs- Reichsver{icherungs8- anſtalt für Angeſtellte. .. 4 Vom 18. Auguſt 1917. Der Bundesrat hat auf Grund des § $ 3 des Geſeßes über die Ermächtigung des Bundekzrats Bundesrats zu wirtſchaftlichen Maſ;- wirtiſchaftlihen Maß- nahmen uſw. vom 4. Auguſt 1914 (ReichS-Geſeßbl. (Reichs-Geſeßbl. S. 327) folgendes beſtimmt: - - : Die Rei<§verſi<erungsanſtalt Reichsverſicherungsanſtalt für Angeſtellte bat hat die erſt- malige verſicherungstechniſche verſicherung8techniſche Bilanz ($ 173 des Verſicherungs- Fetner Ferner ſind ſie verpflichtet, den in ib1em ihrem Bezirke lick)“, ih" aufhaltenden Mitgliedexn Na<1i>ten Mitgliedern Nach1itten des Betriebsverbandes Betrieböverbandes ſowie. geſeses geſeßes für Angeſtellte) für den Schluß des Kalenderjahr; ! Kalenderjahrs } aufzuſtellen, das als vierte!- viertes deni Jahre folgt, in welchem welhem der gegenwärtige Krieg beendet iſt. Berlin, den 18. Auguſt 1917. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Dr. Helfferich. Bekanntmachung, betreffend Liquidation britiſcher britiſher Unternehmungen. 151) Auf Grund der Verordnung, betreffend Liquidation britiſ<er britiſher Unternehmungen, vom 31. Iult Juli 1916 (Reichs-Geſeßbl. (Reichs-Geſezbl. S. 871) habe ich ih die Liquidation dex der Firma Thomas G. Richardſon in Hamburg angeordnet 1Liquidator: (Liquidator: Kaufmann Max Waſſermann in Hamburg, Paulſtraße 10). _ i Berlin, den 17. Auguſt 1917. Der Reichska ler. Im Reichskanzler. Jm Auftrage: A bert. Albert. Bekanntmachung, betreffend Liquidation britiſcher britiſher Unternehmungen. Auf Grund der Verordnung, betrxffend betreffend die Liquidalion britiſ<er Liquidation britiſcher Unternehmungen, vom 31. Julz1916 (Reichs-Geſesbl. Juli 1916 (Reichs-Geſeßbl. S. 871) habe ich die Liquidation des M Inland im Juland befindlichen Vermögens " . , ' H j f 152) Sdes britiſchen StaatSangehortgen “Willmm Blatſptel “tamp, 158) es britiſhen Staatsangehörigen William Blatſpiel Stamp, 153) der britiſchen britiſhen - Firma Blutſpiel Blatſpiel Stamp & Heacock, Heacoc, insbeſondere ihrer Beteiligizng Beteiligung an der Firma Adolph Schleſinger Nachf. in Leipzm . ' Leipzia R angeordnet (Liquidator: Guſtav Hoffmann1nLe1pzig-Sch1eußig, Stieglißſtraße 211). Hoffmann in Leipzig-Schleußig, Stiegliyſtraße 24). Berlin, den 17. Auguſt 1917. Der Rei<skanz1er. Im Reichskanzler. Jm Auftrage: Albert. Bekanntmachung, betreffend Liquidation britiſcher britiſher Unternehmungen. 154) Auf Grund der“ der’ Verordnung, betreffend Liquidation britiſcher Unternehmungen, vom 31. Juli 1916 (Reichs-Geſeßbl. (Reich3-Geſegzbl. S. 871) habe ich i<h in Ergänzung meiner Bekanntmachung vom 25.21pril1917 25. April 1917 (Reichsanzeiger vom 27. April 1917 Nr. 100) auch die Liquidation der Beteiligung des Adolf Spies an der Firma Spies, Hecker He>ter & Co. (5. G. m. b. H. in Cöln-Raderihal Cöln-Raderthal angeordnet (Liquidator: Direktor Peter Baltes in Cöln, Apoſtelnkloſter 8). Berlin, den 17. Auguſt 1917. Der Reichskanzler. Im Jm Auftrage: Albert. "- aa — Bekanntmachung, betreffend Liquidation britiſcher britiſher Unternehmungen. Mit Zuſtimmun - Zuſtimmung: des Herrn Generalgouverneurs in Belgien habe ich gemä hade ih gemäß der Verordnunq Verordnunaq über die Liquidationen britiſcher Unternehmungen vom 29. Auguſt 1916 (ver- öffentlicht öffentliht im Geſes- Geſeß- und Verordnunasblatt Verordnungsblatt für die okkupierten Gebiete Belgiens Nr. 253 vom 13. September 1916) die Liquidation des in Belaien befindlichen Belgien befindlihen Vermögens der Firma Conrad Ww.S<midt Ww. Schmidt (F. A.Glaeſer) A. Glaeſer) Ltd., Stratford, London, angeordnet. Zum Liquidator iſt Herr J. Welker in Brüſſel, Militärſchule, ernannt worden. Nähere Auskunft erteilt der Liquidator. Brüffel, Brüſſel, den 15. Auguſt 1917. . ; Der Chef der Abteilung für Handel und Gewerbe bei dem Generalgouverneur in Belgien. Dr. von Köhler. Bekanntma<ung. Bekanntmachung. Auf Grund der Verordnung vom 5. Auauſt Auguſt 1916 über die Verarbeitung von Gemüſe (Reichs-Geſeßbl. (Reichs-Geſeybl. Seite 914) wird beſtimmt: 1. beſtimmt : 1 Die gewerbömäßiae Kon§ſervierung gewerbhsmäßkige Avifarbtenids von Mairüben in luftdicht în luftdiht verſchloſſenen Bcbältniffen in “verboten. J 2. Zuwiderhandluugkn Behältniſſen ijt verboten. 8 Li Zuwiderhandlungen werden mit Gefängnis bis zu einem Jahre und mit Geldſtrafe bis zu 10 000 916 10000 4 oder mit einer dieſer Strafen Stiafen belegt. § 8 3. Dieſe Beſtimmung Beſlimmung tritt mit dem Tcge ihrer Verkündung im Reichöanzeiqe: Relchsanzeiger in Kraft. Berlin, den 12. Auguſt 1917. ' Reichsſtelle - Reichs ſtelle für Gemüſe und Obſt, Verwaltungsabteilung. v o n T i l l y. “ Bekanntwachung von Tilly. : Bekanntmachung Auf Grund des § $ 11 der Verordnung über Gemüſe, Obſt“ Obſt und Südfrüchte vom 8. April-1917 (Reichs-Geſesbl. 3. April 1917 (Reichs-Geſeßbl. S. 307) *wird beſtimmt: § 1 , . . ‘wird beſtimmt : 4 45 In der Stadt Zanau Genau darf bid 311111 bis zum 8. Sevtember September 1917 Gemüſe und Obſt nur mit Antrag aussuſje enden Ausweiſes auszuſtellenden Aueweiſes erteilt. Dex Uuöweis iſt Der Ausweis t\t auf Ver- langen j-dexzeit vouuleaeu [angen jederzeit vorzulegen und bei bet der Verladung oder nach nah Gebrauch an den Magiſtrat zuruckzugeben. Magiſirat zurückzugeben. Von dieſer B-ſtimmung Beſtimmung bleibt unberührt der Ykiav Abſaß auf Grund der von der Reichſten: abgeſchloſſenen Reichöſtelle abgeſloſſenen und genehmigten Lieferungs- verträge ſowie der Abſah Abſay an Verbraucher Verbrau<her innerhalb der Stadt Hanau, ſofern nicht niht mehr als zehn Kiloqtamm Kilogramm an den gleichen gleihen Verbraucher abgeſetzt abgeſezt werden. Der Avia Abſaþ ſeitens des Erzeuger! unmittelbarem Erzeugers unmittelkar an den Verbtaucber Verbraucher wird durch ekanntmacbung dur< Bekanntmachung des Preußiſckyen Landek- Prevßiſhen Landet- amts für Gemüſe und Obſt vom beuttgen Tage beſonders Üeregelt. geregelt. Der Genehmiguna Genehmigung bedarf gleichfalls n1<t gleihfalls nit der Abſatz Abſaß an Perſonen, die auf (Grund Grund des § $ 9 der oben erwähnten Verordnuna Verordnung zum Großhandel mit Gymüſe, Gemüſe, Obſt oder Südfrüchten zugelaſſen ſind. Jedoch Jedo<h ſind dieſe Perſonen d'eſe Perjonen verpflichtet, von jedem Erwerbsgeſcbäfte Grwerbegeſ<äfte innerhalb fünf Tagen nach nah erfolgtem Abſchluß dem Maaiſttat Maaiſtrat Anzeige zu erſtatten. Alle Beſiver Beſitzer von Gemüſe oder Obſt inne1balb innerhalb der Stadt Hanau haben dem Magiſtrat auf Erfordem Erfordern Auskunft über die Ware zu geben und ſind ferner verpkacktkt, ferver verpfl:>tet, die Ware pfleglich pfleglih zu behandeln. Der Verbrauch und die Verarbeitung im eigenen eigeven Haushalt oder Be- triebe bleiben zuläſſig. enebmigung des .Magiſtrats abgeſkßt Magiſtrats abgeſezt werden. . _Dieſe Geuebmi ung, wird |. Dieſe Genehmigung wicd in der Form eines eiaes von dem Magiſtrat-auf' (“mf Magiſtcat auf äuf Abruf zu verladen. _ zoblen, / ziblen, der uvter Betückſirbtigung urter Berückſichtigung der Gute Güte und Die Beſide: Beſißer haben die von der Anordnung betroffenen Waren Verlangen an den Mo iſlrat käuflich Mogliſtrat käufli< zu liefern und 1111 au Für dieſe: area iſt dieſe Waren kſ ein ang-meſlener Preis zu Vnwertbmleit der angemeſſener Preig ju Vetiwertbankeit dex Ware ſowie der in dxn Normalverirägen den Normalyerträgen der Rel<sſtelle Relchſtelle vorgeſehenen Preiſe abzüglich abzüglih der dort den Erzeugern Eczeugern auferlegten Kommiſſion:, aebübren Kommiſſicne, gebühren im Streitfall: Streitfalle von der GejchäftSabteilung Ge1chäftsabieilung der Rei 5 Teſtgeſeßt Reich: fefigeſept wird. Befindet ſich die Wme nicht Waze niht mehr beim EFEL? 11 Gre o werden entſprechende Zuſwläge gewäbxt, er.tſprehende Zuſchläge gewährt, deren Höhe ebenfalls in; ine Streitfalle die GeſchäftSabteilUng Geſhäftsabteilung der Re1<sſtelle feitjeßt. „H Reichstſtelle feſtſett. 8 2. Wer entgegen den vo1ſtebenden Vorſ<riiien voſtehenden Vorſchriften Gemüſe oder Obſt obne ohne Genehmigung abſevt abſeyt oder eine von ibm etforkette erforderte Auskunft nieht niht in der eſeßten Friſt erteilt oder wiſſentlich umiebtige over unvollſtändige ' ngaben wiſſentlih untrihtige odtr unvollſ¿ändige Angaben macht oter der ibm ihm obliegenden Pflicht pftegli<en Behandlung, Pflitkt pfleglihen Ledandlung, Lieferung oder Verladung ni<bt na>kom$k na na>kommt, wird gemäß § $ 16 der Verordnung über Gemüſe, O ft Eemüſe, Obſt und Sür- früchte Süd. frühte vom 3. April Aptil 1917 (Reicbs-Geievdl. (Reihs-Ge)egbl. S. 307) mit Geiänanis Gefängnis bis zu einem Jahn Jahre oder mit Geldſtrafe bis zu zehmauſend Mart zehniauſend Mark oder mit einer dieſer Strafen belegt. in {n weiſe Verwaltung 5 8 3. KD::ſe Vorſ<riſten S Vorſchriften treten mit dem Tage ihrer Verkündung ra . raft. Berlin, den 18. Auguſt 1917. Reichsſtelle für Gemüſe und Obſt, Verwaltungßabteilung. Verwaltungsabteilung. Der Vorfivende: Vorſigzende: von Tilly. Bekanntmachung. Auf Grund der Verordnungen Verordnungen, betreffend die zwangs- franzöſiſcher Unternehmungen, vom 26, 26. November 1914 (REVL. (RGBl. S. 487) und vom 10. Februar 1916 (RGW. (RGBl. S. 89) iſt für die folgenden Unternehmungen die ZwangSUerwaltung Zwangs9verwaltung angeordnet worden. B V V 529. Liſe. 523. Liſie. Kreis Mev-Land. Mey-Land. eſondere Vermögenswerte. Des Miteigentuerecht des franzöfiicben Dcs Miteſgentumsre$t deg franzöſilhen Staatsangehörigen Auguſt Chriſtoph Mukquar, Murequar, Rentner in Vincey, an in der Wemmkunn Bowen clegenen Grund. ſtücken Wema1kung Bornen gelegenen Grund- flü>en von 84,83 3, umfaſſend Acker, Garten, Ho raum, a, um/afſend Aker, Gartev, Hofraum, 2 Wohn- bäuier, bäujter, Scheune und Nebengebäude (Zwangsverwalter: Ruhm. (Zwangsöverwalter : Rech19- anwalt Juſtizrat Bietinger Bieringer in Metz). Meg). Straßburg, den 13. Auguſt 1917. Mini terium ür Elſaß-Lothrin en. Miniſterium für Elſaß-Lothringen. Abteilung des Innern. [ f I. A.: Dkttmar. Jnnern. y y S Mi: Dittmar. Bekanntmachung. Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwangsweiſe erwaltung franzö licher franzöſiſher Unternehmungen, vom 26. November 26, Nóvember 1914 (R Bl. (RGBIl. S. 487) und vom 10. Februar 1916 (RGW. (RGBl. S. 89) iſt _für i} für die folgenden Unternehmungen die Zwangßverwaltung Zwangsverwaltung angeordnet worden. B vom 26. November 1914 (RG [. 524. Liße. (RGBl. 624. Liſte. Kreis Mülhauſen. eſondere Vermögenswerte. Reiſegepäck franzöſiſcher Staats- anqeböriger, Reiſegepä>k franzöſiſher Staats anzeböriger, im Lagerhaus zu St. Ludwig Ludwtg verwahrt (Zwang!- (Zivangt- verwalter: Reehtokonſulent Gugenbeim Rechtskonſulent Gugenheim in St. Ludwig). Straßburg, den 11. Auguſt 1917. Miniſterium | Miniſterium. für *ElſaßLothringen. Elſaß-Lothringen. Abteilung "des Innern. I. des Jnnern. J. A.: Dittmar. Bekanntmachung. Auf Grund der Verordnun zen, bett fend Verordnungen, betreffend die zwangs- zwangss eiſe Verwaltung fran ö iſcher nternebmungen, franzöſiſher Unternehmungen, S. 487) und vom 10. Februar 1916 (NGBl. (RGBl. S. 89) iſt für die folgenden Unternehmungen die Zwangsverwaltung angeordnet worden.““ an. Like. Nachlaßmaſſen worden." 525. Liſte. Na@tlaßmaſſen und Erbanteile. ]. I. Die Nachlaßmaffe Na>(laßmaſſe des am 13. Januar 1902 vnſtorbxnen verſtorbenen Pferde- 1 I be iſt ift insbeſondere Nahrungs- und Futtermitteln aller Art, ſowie händler! händlers Benjamin Abraham in Hayingen; [. Hayingen ; I. die Erbanteil: Grbantetle der franzöſi1<en Staatſangehörigeu 1. franzöſiſhen Staatsangebörigen € a. Verſou Verſon Adele geb. Samuel in Le Hahn, 5. Havre, b. Samuel Robert in Le Havre, 0. c. Samuel Roger Noger in Le vre _ Havre am Na<1a§ Aua der am 23. uni Juni 1916 verſimbenen Witwe verſtorbenen Wilwe Ben- jamin Abra am, Emma aeb- Alpben, Abraham, Gmma geb. Alphen, in Hayingen (Zwangſver- (Zwangtver- walter: Re(httanwalt Rehttanwalt Dr. Daudt in Hayingen). ' Straßburg, den 15. Auguſt 1917. Mini terium r El aß-Lot rin en. Miniſterium für Elſaß-Lothringen. Abteilung des Innern. ſ fü ſI. A.:hDigttmax. Jnnern. ; N F A: Dittmar, Bekanntmachung. , * Der Frau Martha dbl. HälßiL, „geb. Sckönert, vh1. Hälbia, geb. ScWhönert, in -- Kleinbaucbiih, vertteten durch ihren“ be - Kleinbauchliß, vertreten dur< thren Che mann, den Nitlergud- “Ul ?älßig, Ritiergut: - aul pilhis, ebenda, als ihren Generalbevolimäcbtigten, thren Generalbevolimächtigten, e ſi er L ſiger ß mit Gegenſtänden des täglichen Bedarf“- Bedarfs, der aud toben Naturerjeaq niſſen, Hand rohen Naturerzeugniſſen, Heiz- und Leuchtſtoffe" Leuchtſtoffen ſo, Wie wie er bisher in ihrem Materialwarenaeſ'cbäit ia Kkeinbaucbliß threm Materialwarengeſhäft in Kieinbauchliy betrieben worden war, gemäß €) $ 1 der Bekanntmachung des Bundeskats Bundesrats: vom 23. Sevtember September 1915 unterſagt worden. Döbeln, am 8. Auguſt 1917. - “ Der Bejirksvetband Bezirksverband der Königlichen Amtébauvtmanuſcbaſt DM!!- Amte hauytmanuſchaft Döbeln. G vnd und des 14. Oktober 1915, die ' andelbetp, ‘Handel ‘betr., der Handel mit' Dr.“ mit- Dr. Drechſel, Amtshauptmann. * „ Blekann'tmacbunxß „; DemzKauimauu Nobert Amtehäuptmaun. ““ / Bekanntmachung. j Dem Kaufmann Robert Schöning in KUUW'U'MPZ'Y runddu 9 1 Karlgruÿe wid au rund'des $1 der Bundesratwerordnun? vom 23 Diana vom-23, September 1 5 $ 1 der VO. Pro 5. Min ſiertumxdes“ Ilm?!" "" Fernba lun?! unzuverläſſige: ;Perloyen- "“'"-' > elen,-Fetten, V.-O. Großh. Miniſteriums. des Jnnern pou Fernha lung unzuverläſſiger Perſonen bom < elen, Fetten, Kakao und S ““Made unterſangnd "1111 Shokolade unterſagt: und thm am 22. Mai 1916 erteilte Erlaubnis :Mckgknyktmey- H Karlsruhe, zurli>genomnmen, © Kailsruhe, den 7. Auguſt 1917. Gwßb- Großh. Bezirksamt. Polizeidirektion. Dr. Dr, Straumann- “& .___. Bekanntmacbuna. ( Ra Bekanntmachung. Dem Händler Wilhelm Köbli Wilbelm Köhli in Urloffen wurde 111 ande'l der andel mit Holz unterſaat. unterſagt. Offenburg, 14. Auguſt 1917. Großk. Bezirksamt. Tr. Großh. Bezirkéamt. Dr. Sauter. __ 2 Sam D ————— #2 und 22. Auguſt 1842 (Geſevſamml. (Geſeyſamml. für das Königreich 'on bon Breitenbach. '1,e De d ebenſmitteln. telkxnkläkxi'x Bekanntmachung. , „:“-1511113: ebensmitteln, teGniſ hen Bekanntmachung, u Häedler Wilhelm Köbli Köhli in Urloſ cn 1. , „. „Fxljlmit Robkarioffein unteriagj„ f V.!rkc d“ >Offenburg, ien Urloffen wurde de; N ais Rohkartoffein unterſagt. | vurde der " Offenburg, ten 14. Auguſt 1917. Großh. Bezirkßamt. D;“. S a u t e r. BekanntmacHUng. Beztrksamt. Dr. Sauter. Bekanntmachung, irma Tümler & Deyke, Hambura, HobeBleiÖ-n Hche Bleichen 32, YF; Inhaber, dkm os Jnhaber, dem Kaufmann *Oeinr- Heinr. Menzel, Wohnhaft “knierſtkaßk wohnhafr linterſtraße 18, w1rd wird der Handel mit Iiabrungßmitteln Nahrungsmitteln und [,n ſen anderen Gegenſkandk" Gegenſtänden des taglichen täglihen Bedarfs auf und rer Bundeßratsvuordnung der Bundeësratsverordnung zur Fernbaltung UUZUVZrläjſiger unzuverläjſiger „ſonen vom vont Handel vom 23- 23. September 1915 Unterfagt. unterſagt. Hamburg, den 9. Auguſt 1917. De ulation Deputation für Handel, Schiſabrt u d w . Die 1) Sifjahrt und Gewerbe. Qu N Juſtus Strandés. 11 Ge erbe Königreich Preußen. Strandes. O MOSEtNe Königreih Preußen, Seine Majeſtät der König haben AUergnädigſt Allergnädigſt geruht: den RegierungSaffeſſor Regierungsaſſeſſor Karl Schmid aus Seelow, z. Zt. Berlin, zum RegierungSrat Regierungsrat zu ernennen. Der Düſſeldorfer Eiſen- und Drahtinduſtrie- ttjengeſellſchaft 111 {tiengeſellſhaft in Düſſeldorf wird auf Grund des ſeßes jejes vom 11. Iuni_1874 (Geſxizſamml. Juni 1874 (Geſeßſamml. S. 121) hiermit 1 6 Recht verltehen, dte tm Gememdebezirk verliehen, die im Gemeindebezirk Düſſeldorf, Ge- 1111111111 Oberbi_lk, Kartenblalt arfung Oberbilk, Kartenblatt 14, Parzelle 3537/2, 2704/2 2c., 8912 Und 3937/2, 2704/9 x., 89/2 und 3540/2 (Grundbuch „von Düſſeldorf-Oberbilk .ndl Axt. (Grundbu<h von Düſſeldorf -Oberbilk nd T Art. 5) gelßgenxtx Grundſiycke, gelegenen Grundſtü>e, die zur Erweiterung er 1111.1ecxe61ntereſ1e tattgen Fahrtfanlagen im Heeresintereſſe tätigen Fabrifanlagen erforderlich ſind, tjgenfa 6 1m figenfalls im Wege dxr Ente1gnung der Enteignung zu erwerben oder, eit dies ausretcht, m1t ausreiht, mit einer dauernden Veſ<ränkung Beſchränkung zu caſten. (ſten. Berlin, den 30. Juli 1917. Auf Grund Allerhö<ſter Allerhöchſter Ermächtigung Seiner Majeſtät des Königs. Das StaatSMiniſterium. vonVreitenbach. Staatsminiſterium. von Breitenbah. Sydow. Drews. Auf Grund des § $ 1 der Königlichen Verordnung, be- end eit) vereinfachxes Entetgnunasverfahren fend ein vereinfachtes Enteignunagsverfahren zur Beſchaffung Arbe1thelegenhe1t Arbeitsgelegenheit und zur Bcfchäfti Beſchäfti ung von Kriegs- angenen, ingenen, vom 11. September 1914 (Geſeßixamml. (Geſegſamiml, 159) in der ffung ſung der Nachträge vom 27. März und vom 25. September 15 (Geſeßſamml. (Geſesſamml. S. 57 und 141) wird beſtimmt, beſtimm, daß das reinfachte Entetgnungsverfa Enteignungsverfa hren nach den Vorſchriften er Verordnung bet bei der Ausübung des EnteignungSrechts, Enteignungsrehts, der Halleſchen Pfännerſchaft' Aktiengeſellſckmft Halle 11. Pfännerſchaft Aktiengeſellſchaft halle a. S. zum Zwecke der Erweiterung der Ab- umhalde ihres Braunkohlenberawerks Pfänner- [[ bet ,Vr'aunsdorf Braunkohlenbérawerks Pfänner-s- l bei Braunsdorf im Kreiſe Querfurt durch dur Erlaß des -11t§mink;ſtter1ums V vom 25. Juli 1917 verliehen iſt, Anwendung 11 en a. Berlin, fnden hat. Yerlin, den 25. Juli 1917. Das .StaatSminiſterium. Staatsminiſterium. von Breitenbach. Beſeler. von Trott zu Solz. Lenße. Lenge. Graf von Noedern. Roedern. Sydow. Helfferick). ___- Helfferich. I) Auf Grund des § $ 1 der Allerhöchſten Verordnung, be- end fend ein vereinfachtes EnteignungSverfahren Enteignungsverfahren zur Beſchaffung -Arbeithelegenheit \ Arbeitsgelegenheit und zur Beſchä tigung Beſchäftigung von Kriegs- ngenen. Kriegs3- ingenen, vom 11. September 1914 ( eſeßſamml. (Geſeßſamml. S. 159) der Faſſung der Verordnungen vom 27. März 1915 ?Geſeß- ml. C nl. S. 57) und vom 25. 2. September 1915 (Geſeß amml. (Geſezſamml. 141) wird beſtimmt, daß das vereinfachte vereinfahte Enteignunge- ahren nach thren nah den Vorſchriften Vorſchriſten dieſer Verordnung an auf den eines Verbindungsgleiſes ziviſchen zkviſhen dem Bahnhof ehrte - Lehrte ) der Eiſenbahnſtrecke Lehrte-Braunſ<weiq Eiſenbahnſtre>te Lehrte—Braunſhweig Anwendung 11, et. Zur Ausführung der Eiſenbahnſtrecke Braunſchweig- “M*Wnnover, Eiſenbahnſtre>e Braunſhweig— jle—vannover, die durch dur<h das Verblndungsgleis Verbindungagleis ergänzt Yen ten ſoll, iſt das Recht zur Entziehung und dauernden Be- anung inlung des Grundeigentums bereits von dem früheren tglich glich Hannoverſchen Miniſterium des Innern Jnnern am 11. April nover mer S. 51 und 193) verliehen worden. Berlin, *den Verlin, den 5. Auguſt '1917. 1917. Das Staatsminiſterium. Beſeler. *Sydow. Lenße. “Sydow. -- Lenze. Helfferich. Graf von Roedern. . Krieg-sminiſte-r-ium. Bekanntmachung. 1) L Krieg3miniſterium. Bekanntmaqchung. l) Die als beſondere amtliche“ Zeitung. amtliche Zeitung erſcheinenden Utſ<en liſhen Verluſtliſten, in welchen die Verluſte der ge- len deutſchen ten deutſhen Armee und Marine enthalten ſind, werden 111 1-_Oktober n 1, Oftober 1917 ab dem „Deutſchen Reichs- hrßxingiglicx) jr det gliG Preußiſchen StaatSanzeiger“ Staatsanzeiger“ nicht ege en. egeben. 2) Zivildienſtſiellen nnd Zivildienſtſtellen und -behörden, die der- / der: genannten M in im Intereſſe Jutereſſe einer *ſchneüen- {nellen und zuverläſſtgen zuverläſſigen Bekannt- . , e_r e er Verluſte im "' Sinne ‘Sinne der Bekanntmaxhung Bekanntmachung des lſtermms ſſleruums des Innern" Jnnern in Preußen vom 25.-'Auauft 25. Auguſt 1914 ktgl. x-Rek<„sanzeiaer“ 0, Reichsanzeiger“ vom ,26. 26. Auguſt 1914 "Nr. 200“ Seite Nr. 200-Seite 2) ."h " bedurfen, ethin bedürfen, können ihren Bedarf “dur< Vermittlung durch Vermittlung“ der YUM," ¡digen Poſtanſtalten hier anmelden, -ſo<eit :ſoveit ihnen _ nicht FLtſten -nicht y aſten überwieſen werden. , 1 'Ferner wird" j uf4,Verner wird ‘ darauf an merkſam emachtx: daß aufmerkſam gemacht, - doß die dſchen Verlnßliſten den Verluſtliſten für 1,75 " monatlicZ - zouatlld — ohne Beſtell- * durch — dur die Poſt bezogen werden können. Berlin, Verlin, den 24. Juli 1917. Kriegsminiſterium. Sanitätsdeparlement. Sanitätsdepartement. A. m. W. b Scyulßen. * Vekanntma<ung- >Im",- b. Schulzen. E) Bekanntmachung. gunter Bezugnahme auf § $ 1 der Bekanntmachung der W felle für Gemüſe und Obſt vom eutigen heutigen Tage wird rund kund der §§ 88 12 und 15 AbſaßZ dethekanntmachuna Abſay 3 N e Betaunimächüna die Verſorgungdreqeluna Verſorgungsregelung vom 25. 2. September 1915 (Nelchéeſeßbl. (Neichs-Geſegbl. S. 607) in der Faſſung der Bekanntmachungen vxmx vom 4. Kovember 1915 November 191 und vom 6. Juli 1916 (Reichs-Geſeßbl. 1.11.)_ (Reichs-Geſezbl. 1915 S. 728 und „1916 1916 S. 673) in Verbindung mit der preußiſchen AUSfubrungsanweiſung Ausführungsanweiſung vom 1. März 1917 (M. d. J., 71. i). J. VI. b. 367) zur Bekanntmachung über die Gründung emer Retchsſtelle fur einer Reichsſtelle für Gemüſe und Obſt vom 18. Mai 1916 (ReickW-Geſeßbl. (Neichs-Geſegbl. S. 391) für das Gebiet der Stadt Hanau beſtimmt : § 8 1. Der Abſak von (Gemüſe Gemüſe und Obſt ſeitens der Erz-uger Erzeuger un- mittelbar an Be b geſtattet. : raucher Verb eft, rbraucher iſt nur mit Genehmigung des Magiſtrats Dkkſkr Genebmi [) . = lichen Marktverkebr. ‘Magiſtrats Dieſer Genehmi b i : liheu Mar: ktverkehr. gung edarf bedarf es allgemein nicht fur nit für den öffent „Ö 8 2. Wer den voxſtebenden „Vorſchriften vorſtehenden Vorſcriften zuwiderhandelt, wird aemäß § gemäß $ 17 der Bekanntmachurg uber über die Errichtung von Preisprüfunaſo JteUen Pretsprüfungs- ſtellen und die Verſorgunqsregelung Verſorgungsregelung mit Gefävgnis Gefärgnis bis zu ſechs .Mo-wien ſes Monaten oder mit Geldſtrafe bis zu fünfzehuhuudert fünfzehnhundert Mark beſtraft. § beſtrajt. & 3. JF: Zie Bekanntmachung tritt mit dem Tag! kb!“ Tag? threr Verkündung in K Berlin, den 18. Auguſt 1917. Königlich Preußiſches LandeSamt Landesamt für Gemüſe und Obſt. Der Vorſtyende. Vorſfigende. von Tilly. Bekanntmachung. Bekanntmahung,. Wegen feſtgeli-Uter Unzuverläiſiskeiten feſtgeſt-Uter Unzuverläſigkeiten habe 115 i dem Adam Kolodzeidik Kolodzeizik in Groß szmocben Cz¿ymochen auf Grund des§ tes $ 1 der Ver- ozdnung ordnung vom 23. September 1915, betreffend Fernhaltung unzuver- .1a1ſiger Perionen läifiger Per)onen vom Handel (RGW. (RGB1. S. 603), den Haadel Handel mit LebenSmitteln Lebensmitteln aller Art unterſagt. Marqgrabowa, Marggrabowa, den 25. Juli 1917. Der Landrat und Vorſißeude Vorſitzende des Ktewausſchuſſes. Kreisausſhuſſes. Braemer. Bekanntmachung. Auf Grund der Bundeßratkverojdnung Bundesratevero1dnung vom 23. September 1915 zur Fernbaltung unzuverläſſig" Fernhaltung unzuverläſſiger Perſonen vom Handel (RGW. (RGBI. S. 803) 603) habe 115 id dem Kaufmann Kurt Simon in Berlin, Duncker- Dun>er- ſtraße 74, durch dur< Verfügung vom heutigen age Tage den Handel mit allen (Gegenſtänden Gegenſtänden des täglichen edarfa, edarfs, insbeſondere mit Nahrungs- und Futtermitteln, wegen Unzuverläſfigkeit Unzuverläſſigkeit in bezug auf dieſen Handelsbctrieb unterſagt. Berliu-Schönekerg, Handelsbetrieb unterſ agt. Berlin-Schönekerg, den 15. Auguſt 1917. Der Polizeipräſident zu Berlin. Kriegöwuehetamt. I. Kriegswucheramt. J. V.: Machatius. Bekanntmachung. Bekanntmachung, Auf Grund des § ] ker Bundeöratsverordnuna $ 1 ter Bundesratsverordnung vom 23. September 1915, betreffend Fernbaltung unzuverläſſige: Fernhaltung unzuverläſſiger Perſonen vom Handel, iſt unterm 17. Auguſt 1917 dem GroZWläcbter- meiſter I IGTA Gt er: metſter Walter Tbeiſel Thbeiſel tn Beriin-Hobenſ önbauſen, Treskowſtr. Berlin-Hohenſ önhauſen, Teeskowſtr. 63, der Handel mit Fleiſch Fleiſ< und Wurſtwaren wegen Unonperiäſfigkeit Unzvverläſſigkeit der Führung dieſes Handelsbetriebs Handelöbetrciebs unter- Lva gz h at und ſmd ibm ſind thm gleichzeitig die Koſten des Verfahrens auferlegt 111 eu. Bellin, auſerlegt orden. Beailin, den 17. Auguſt 1917. Der Landrat d-s Kreiies Niedetöarnim. des Krei'es Niederbarnim. I. A.: A. : Frhr. von Schmidtfeld, Regierungſrat. Bekanntmachung. Shmtdtfeld, Regierungsrat. Bekanntmachung, Dem Kaufmann Richard Moſes Moſes' in Landsberg a. o. W., Steinſtraße 25, iſt auf Grund der Bundeßratöoerordnunq Bundesratsrerordnung zur Fem- baitunq umuvetläſßger Fern- baltung unzuyerläſſiger Perſonen vom Handel Hantel vom 23. 23, September 1915 (RGVſ. (RGB!. Seite 603) der Handel mit Seifé, Seife, Seifen- pulver und anderen Waſchmitteln Waſhmitteln oder deren Erſay- mitteln unterſagt worden. Landebcrg Landeberg a. W., den 15 Auguſt 1917. Die Polizeiverwaitung. Polizeiverwaltung. Gerloff. Bekanntmachung. Dem Viebbändler Friedri< Nack: Viehhändler Friedrib Na>ke aus Witiin en Wittingen iſt der Handel mit Ferkeln und S<weinen Shweinen gemäß der unde!- tatsverordnung Bundes- ratsverordnung vom 23. September 1915 über die Fernbaltung unzuverläſſig“ Fernhaltung Uuzuverläſſiger Perſonen vom Handel unterſagt worden. Iſenhaqen, Jſenhagen, den 8. Auguſt 1917. Der Lavdrat. I. „V.: Landrat. J. V.: von Ehrenkrook,_ Regierungöaffeffor. Bekanktmacbung. Ghrenkrook, Regierungsaſſeſſor. Bekanntmachung. Der Firma “Karl Vieboff, Karl Viehoff, Mitinhaber Kaufmann Férdinand Vieboff, bier, Dkubbe119, Viehoff, bter, Drubbel 19, iſt der der' Handel mit mkt Gegenſtänden des täglichen Bedarfs,'insveſonkere Schub- Bedarfs, insdeſontere S<huh- 1915 w-qen Unzuverläiſigteit wegen Unzuverlä)ſigkeit unterſagt worden. - Ferdinand Vieboff Viehoff hat die Koſten derBekanntmacbung der Bekanntmachung zu erſtatten. Münſter, den 17. Auguſt 1917. _ : Die Polizeiverwaltung. I. V.: J. V. : Dr. K rüdmann. rüsmann. Bekanntmachung. ' _ Dem Agenten Heinritb Bernsen (.Alllzanda'), Heinrti<h Bernzen („Allhanda*), bier Srbiünſtraße Stwillerſtraße 36, iſt der Handel mit Geaenſtänden. _de Gegenſtänden de täglichen Bedarfs, insbeſondere Nabrun-gs- -und Kutter- miiteln Nahrungs--und Futter- mitteln aller Art, gemäß BundeSratsvstotdnung Bundesratsvero1dnung vom 23. September 1915 (RGW. (RGBI. S. 603) wegen Unxuverläſiiakeit Unzuverläſſigkeit unterſagt worden. *- Bermcn hät — Bernitn hât die Koſten der Bekanntmachung ju zu erſtatten. „Münſter, _Mönſter, den 17. Auguſt 1917. Tie PoLixeiverwaliung. Polizeiverwaltung. I. V.: Dr. KrüSmann. Krüsmann. Bekanntmachung. ,Dem Kaufmanan.“ Dem Kaufmann F. A. Am"melo1„1_„nx,--Inbaber xda Fikma' ß. Ammelounx, Inhaber : der Fixma F. . Ammelounx, vorm. Herm. Franken, bier, hter, Salz- 1111 *e traße 23, iſt iſt’ der ?andel M mit Gegenſtänden des täglichen Be arfs, insb: ondere des-täglichen Bedarfs, insbeſondere Haus- und Küchenaexäten Küchéengaeiäten, gemäß BundeRatsvcrordnung Bundesratsverocdnung vom 23. Septcmber September 915 RGW. (RGALl. S. 603) Wegen Unzuverläiſigkeit unterſa'gt wegen Unzuverläſſigkeit R morden. “_ mmelounx bat — Amwmelourx hat die Koſten der Bekanntmachung Bekanntwahung zu er takten. erſtatten. Münſter, den 17. Auguſt 1917. Die Polizeiverwaltuvg. I. Polízeiverwalturg. J. V.: Dr. Krüömaun. Krüsmaunn. Bekanntmachung. Dem Händler Auguſt Schmittwilken, bier, hier, Auguſta- ſtraße ſtrafe 56, iſt der dec Handel mit Gegenſtänden des jäalicben 1äglichen ‘t die Err1<tung Errichtung von P-reZSprüfungsſtellM Preisprüfungsſtellen und Bedarfſ, Bedarfs, insbeſondere Nahrungs- und Futtermitteln alle: aller waren aller Art, gemäß Bundeerztsvetordnung Bundeerztsverordnung vom 23. Septembxr- Septemb-r- Art, wegen Uuzuderläſſigkeik nach Maßgabe Unazuverläſſigkeit na< Maſzgabe der B11nd'Sraisv-rordn11na Bund-sratsv-rordnung vom 23. September 1915 (RGB.. (NHB.. S. 60.3) unlerſaat wotden. - Schmmwilken bat 603) unterſagt woiden. — Schmittwilken hat die Koſten der Bekannkmacbung Bekanntmachurg zu erſtatten. Münſter, den dena 16. Auguſt 1917. Die Polizeiverwaltung. Polizeiverwaltuag. I. V.: Dr. KrÜSmann. Krüsmann. Bekanntmachung. Auf (Grund Grund der Bundesratsverordnung Bundesrateverordnung vom 23. September 1915, betreffend Fernba1tung unzuverläſſige: Fernbaltung unzuverläſſger Perſonen vom Handel, und dkr der Ausführungsbeſtimmung des Herrn Miniſters für Handel und Gewerbe vom 27. Sevtewber1915 Septewber 1915 wird dem Kaufmann Hu o Hugo Henke, in Recklinghauſen Ne>klinghauſen Süd, Weißenburgſtraße 5, wobnba t, wohnhaft, der Handel mit Gegenſtänden des" täglichen des täglihen Bedarfs, insbeiondere insbeſondere Lebens- und Futtermitteln, wegen Unxuverläſſiq- Unzuverläſſig- keit unterſagt. _ Die durch dur die öffentliche Bekanntmathung öffentlihe Bekanntmachung dieſer Anordnung entſtehenden Koſten bat hat Henke zu erſtatten. Recklinghauſen, Re>klinghauſen, den 16. Auguſt 1917. Die Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeiſtet. Oberbürgermeiſter. Heuſer. Bekanntmachung. .., Auf Grund Erund der Bundeöratoverordung Bundesratsverordung zur Fernbaktuna Fernhaltung unzuver- laſfiger lâſſiger Perſonen vom Handel vom 23. September1915 September 1915 und der dazu ergangenen Ausführuncsbeſtimmungen Ausführunc beſtimmungen vom 27. September 1915 iſt den Eheleuten Händler Heinri< Heinrich v. d. Water in Ober- b_auſen bauſen Alſtaden, Franzenkampſtr. 74, durch rechtskräftige dur re<tókrättige Ver- qukng gung der ſtädtiſchen Polioeiverwaltung Oberbau ev, ſtädtiſhen Polizeiverwaltung Oberhauſev, Rblo., vom 9.* ai1917 9, Mat 1917 der Handel mit mtt Nahrungs- und uttermitteln Futtermitteln aller Art und mit ſonſtigen Ge enſtänden Gegenſtänden des täglichen Bedarfs wegen Unzuverläſfigkeit Unzuverläſſigkeit in ezuq ezug auf dieſen Handelsbenieb Handelsbetrieb unterſagt worden unter Auferlegung der dur< daſ Verfahren ent- das Verfahrea ents ſtandenen Koſten. , . Oberhauſen, den 14. Auguſt 1917. Der Oberbürgetmeiſter. I. V.: Oberbürgermeiſter. J. V. : Dr. Nelkes. Neik es. Bekanntmachung. Tas Kolonial- Kolonlal- und Fettwarengeſ<äft Fettwarenge\<äft ſowie die Broi- verkaufßſtelle Friedrich Reinoß, Specbtſtraße Brots- verkaufsſtelle Friedrih Retnoß, Spechtſtraße 1, iſt wegm Unzuveriaifigteit wegen Unzuveriäſſigkeit ſeines Inhabers vom 12. Auguſt 1917 ab ge- ges- <loſſen. Ferner iſt |ſt der Betroffenen, der Ehefrau deſ Friedrich Reinoß, Chefrau des Friedrih Neinoß, jeder Handel mit Nabrungömitteln wit Nahrungsmitteln und ſeynnigen ſonſtigen Gegenſtänden des täglichen tägliven Bedarfs unteriagt. - L_)ie durch unterſagt. — Die dur das Verfahren verurſachten Koſten, in!- ins beſondere die Gebubten Gebühren für die vorgeſchriebene öffentliche Bekannt- ma<ung, bat machung, hat die von der Anordnung Betroffene zu erſtatten. Hamborn am Rhein, Rbein, den 7. Auguſt 1917. Der Oberbürgermeiſter. S > t e cker. Schre>er. Bekanntmachung. Durch Dur Beſcheid vom 29. Juni 1917 habe i< dem Kaufmann Markus Stunk Smuk bierſelbſt, (Gänſemarkt Gänſemarkt Nr. 31, den Handel mit Lebens- ugd und Futtermitteln aller Art und Gesen- ſtnanden Gegen« ſtänden des taglichen täglichen Bedarfs iowie ſowie die Vermittler- tatiakeit Vermittlers tätigkeit hierfür unterſaqf. unterſagt. Eſſen, den 18. Auguſt 1917. Die ſiädtiſche Polizeiverwaltu'n . \tädtiſ<he Polizciverwaltung. Der Obertürgermeiſier. I Obertürgermeiſter. F. V.: Kath. Rath. Bekanntmachung. Duni) Beſcheid ben: Dur<h Beſbetd vcm 7. Juli 1917 babe ich habe ih dem Aqentm Heinrich Agenten Heinri<h Böhmer bierſelbſt, bierſelb, Johannisſtraße Nr. 17, den ZTYYH1117J§nL§b§"“Zäii-T “"NO-“"i “3“11ArtVW Bie e S | Dr E e O e en : ar owe - edar owte ° mittlertätigkeit bierfürkltnterſagt. : er dlerfür unter ſagk, s Eſſen, den 18. Auguſt 1917. Die ſtädtiſche Polizeiverwaitung. \tättiſ<e Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeiſtcr. Oberbürgermeiſter, I. V.; V.: Baaſel. BekanntmaÖunq. Dutch Veiclveid Bekanntmachung. Durh Be‘cheid vom 27. Juni 1917 babe ich id dem Kaufmann Wilhelm Limbartb, bier, Gerswiraſiraße hter, Geréwtdaſtraße 27, und dem Kauf- mann Chaim Schwan, bier, Schwarz, hier, Beiſingſtraße 20, den andel FktdLebßnx tlzäntli uttFmdittxlnſallier ;Uiert T1;ud iegen. an en : Handel Mies 0e e C E tb gw f ata anden de en : ars owe edarfs ſowie tt tätigkeit hierfür Fnterſagt. erm ler- Effen, Unterſdal O Efſen, den 18. Auguſt 1917. Die ſtädtiſche \tädtiſhe Polizeiverwaltung. Der Obetkürgermeiſter. Oberbürgermeiſter. I. V.: Baaſel. BekanntmaÖuua. Dunk Beſcbeid Bekanntmachung. Dur Beſcheid vom 2. Mai 1917 babe i ih dem ä dl Wilhelm Thier bierſelbſt, BendemqnuſtLße NKF d:; hierſelbſt, Bendemarnfitüe Bru ben Handel mit FleiſÖ, Lebenc- Fleiſ, Ledens- und uttermitteln Futtermitteln aller Art und Gegenſtänden deſtäglicben ' edarfs ſowie'die'Ver- mittlertätigkeit Segenſtänden des täglihen Bedarfs ſowie die Ver- -mittlertätigkeit hierfür unterſa gt. Effen, unterſagt. Eſſen, den 18. Auguſt 1917. Die ſtädtiſche Polizeiverrvaltung. DerOberbürgermeifier. I. V.: \tädtiſhe Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeiſter. J. V,: Rath. Ä Bekanntmatbung. Natb'Vorſebrift atnocoriiaamt mite Enn Bekanntmachung. Nah Vorſchrift des Gele es Geſeßzes vom 10. til April 1872 S. 3d57-) iſtf Yama 5331111111,le ſtk E >“ Up 1 (Telekſamml. er an rund er 0 n unn! Act : a Sti his z Pa Ea er-auf Grund Auer er mä anna Grmächtigung vom 6. 16. 1914 LGeſevſqmmſ. (Geſevſamm!, S. 153 ergangene Erlaß desStaatWiniſieriußaqu 153) ergängene Grlaß des Siaatsminiflech vom 4. Juli-1917, betre end die Verleihung des Cntei nun ſteckt! Juli 1917, betreffend die Verleibung des Gnteignun dre<ts an d-n Reicbe-(Militär-)Fiskus den Reiche-(Vêèilitär-) Fiskus zur Erweiterung öffentli er“ Zulagen öffentlicher Äutazen Stadtbezirke Grandem, durch Graudenz, dur< das Amtsblatt der Königlicken Königliden Regierung in Marienwerder Nx. Nr. 30 S. 403, auögegeben ausgegeben am 28. Juli 1917. _. 'De-tſehes Nom. Preußen. E E “Deutſches Reich. Preuften. Berlin, 21. Auguſt 1917. Seine Majeſtät der Kaiſer und König traf im Anſchluß an 'die Befichtigung án die Beſichtigung der Flotte am Sonntag in Hamburg em. Seitze ein. Seine Majeſtät wurde, wie „W. T. B.“ meldet, von dem Präſtdenten Präſidenten des Senats, Bürgermeiſter Dr. Predöhl und dexn dem Bürgermeiſter Dr. von MeUe Melle auf dem Damm- torbahnhof begrüßt und begab Sich, von den beiden Bürger- meiſtern geleitet, von dort in die St. Mi aelskircbe, aelskirhe, wo Er dem Gottesdienſte beiwohnte. Aleann fu r Alsdann fuhr der Kaiſer zur Vefiwtiaung Beſichtigung der Werft von Blohm u. Voß und von dort zur Vulkgmverft. Vulkanwerft. Eine größere An ahl Anzahl von Mei"'tern Meiſtern und Arbeitern, die ſtck) durch ſih dur treue Pflichterfü ung Pflichterfüllung in der Kriegsarbe-it Kriegsarbeit beſon-