OCR diff 162-9570/599

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/162-9570/0599.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/162-9570/0599.hocr

M. Stulethß urg (Szökesfebérvér) . . . Stuhlwetißenburg (Szókesfehórvár) . K. Fogatas, Fogaras, Hermannſtadt (Szcben)......... (Siebe) „- « e ao 4 K. Gömör és Gêmör 63 Kis-Hont, Sobl (Zälvom) . . . . . Sohl (Zölyom) « . « « « Hadju, M. Debreczkn Debreczin (Debreczen) . . . . . . . K! ev>|S.ÜJÖ|"!l *K- Unyad---...... K. Iso; « « « « » - - Nagvkun K: Ss ela E K. NNLOD «a ao v ou eie K. Iá3z - Szolnok Nagykun -Szo!nok K. Kleinkokel (Kis-Küküllö), GroßkokelkNaav-Küküllö) K.K[auſenburg (Koloss), (Kis-Kükülls), Großkokel(Naqv-Kükülld) K.Klauſenburg (Koloz3), M. Klauſenbur (Kolo svär) Klauſenburg (Kolozsvár) St. Béga, ckſän énya, McſädKarSnfebeßLu vs, 0109, Bóga, Bckſánbánya, O 08, aros, Temes, St dte Karänjebes, Lagos . . . Städte Karánſebes, Lugos . St., « « « St. Bozovics, Jam, Jám, Ora- Mczabünva, Or ova, viczabánya, Orſova, Re- ßczabänya, ercaova, Uimoldoka . . . . . . . . ficzabánya, ercgova, Ujmoldora « « « + « « «e K. Méramaros. . . . . . . K.Maws-Torda,Udvarbely, PViáramaro3. « « « - « « K.Maros-Torda, Udvarhely, M. Maros-Vüſérbely . . Maros-Váſárhely « « K. Wieſelburg (MoſM, ahl Oedenburg (Sopron), K. Nemra (Nvitra Neutra (Nyitra) . xomüz, Waiven (VM), «tädteSdAndrUSzen - endre , Väcz, E Waizen (Büci), Städte St. Andrä (Szentk- endre), Vácz, Ujpeſt, M1 Udapeftooooao M. udapecſt .. » » « St. Alſödabas, Gvömrö, Kisveſt. Alſódabas, Gyömrsò, Kispeſt, Monor, Nagy- käta, Räczkeve, káta, Ráczkeve, Städte Nagvkörös, Czeglé-d, Nagykörös, Czegléd, M. Kecskemét . ....... St. Abony, Dunavecſe, Kalycſa, Kalocſa, Kiskörös, Kis- kuz1“élegybäz_a„ Kunßzent- mtkchs, Stadt: kunfélegpháza, Kunszent- miklós, Städte Kiskun- félegvbé-za, Kiskunbalas K- félegyháza, Kisklunhalas K. Preßburg (Pozſonv). Sopron.......... (Pozſony), Dunavecſe, Sopron. « « » « « » o K. Neograd (Nögréd) - - ) S1 Aſzäd, Via, ödßliz; : M-Pozſon .. FtSürIos .l'yj iL; . ' itz ' S - ga (Nógrád) « « F St. Aſzót, Bia, Gödölls, | | M. Pozſony . n e « « « « «« B L T0 o ‘Le e. [tôt, St. gal, ngye Marczal, Tab ay t“ n St. Barcs, Cſurgz, LVarcs, Cſurgó, Ka- posvar,Nagvatäd,Sziget- vär, posvar,Nagyatäd, Sziget- vár, Stadt Kaposvär. Kaposvár . K.Szabolcs K. Szatmür, Szabolcs K. E M. Szatmsr- KNS-iJletkS. . ')! . . . . ] . S 181199 ..... Szatmär- K. 0311509 ......... K* SFOLUVk-DOboka . . e 0 K. K. Szolnok-Doboka N E) St. Buziäsfürdö, Közvont, Lipva TeineSrékas, Buziäsfürds, Központ, Lippa, Témesrékas, Uja- - rad, _rad, Vinga, M.TemeSvär (“.-„t. Cſék', Delta, M. Temesvár St. Cſák, Detta, Weiß- kirchen ( ebértemplom), kirdhen (Febértemplom), Kevevär, erſche Werſcheß (Ver- ſecz), Stadt Fehértem- M Tolna e értem- K*Tolna'lſkkjſk'! ea leite K. Tobrenburg, (Torba- Axanvos). . . . . . . (Torda- Aranyo). ..... ... St. Cſezte, Großfikinda (Nagykckinda),NagySzent- mikläs, *Pärdäny, Cſene, ._ Großkikinda (Nagykikinda),Nagyszent- mikló8, ‘Párdány, Per- 122-...ſ“ an z a, : om- bolya), Stadt 11- klkinda ..... . . ag. . 'St. Alibunür, Antalfalva, Bémlak, Mödos, Groß- becskerek(Nagybecskere , 1aes Törökbecſe, Törö- nug, H (Zſom- [d ya ' a y- lifinda c bs j “St. Alibunár, Antalfalya, Bánlak, Módos, Geck, becékere? (NagybecskereT), ancſova, Stadt Nagy- _ ecSkerek, __ bec8kerel, M. Pancſova K. Trentjebin (Trencſén) Trentſhin (Trencſón) . K. Ung, St. Homonna Mezölabotcz, Szinna, Szjropkö......... Mezölaborcz, Sjina, Sitropló «oi s oe 5 St. Bodrogköz, Gälſzscs, Nagymlbklv Särospatak, Sütoral aujbelv, Sze- Bodrogksz, Gálſzscs, Nagymihály Sárospatak, Sátoraljaujhely, Sje- rencs, okaj, Varannä, Tokaj, Varannó, Stadt Sätoraljaujbely Sátoraljaujhely . St. Czelldömölk, elſöör, Czelldômdölk, Felſôdr, Güns (KÖOzeZ), kémet- ujvär, Sürv r, (Kö8zeg)e témet- ujvár, Sárvár, Stein- amanger (Szombatbelv), bSTZdZe KöSzeg, (Szombathely), babe Köô3zeg, Szom- . a e v bathely S. Körmend, Othiſt Olsuiſt (Mu- raszombqt), ra2zombat), Szentgott- ' bérd, Eikenburg (Vasvär) “ hárd, Eijenburg (Vasvár) K. WeSzprim (Vesnném) Weszprim (Veszprém) . St. Balawmüred, Kest- 1belv. Balatonjüred, Kesz- thely, Pacſa, Sümeg, Tapolcja, ZalaegerSzeg, “.aleentgrät, Stadt alak-qktang . . . . . . St“. Al'ölendva, Cſäktor: Tapolcza, Zalaegerszeg, Zalaszentgrót, Stadi alaegerßzegq « « « « Sf. Alſólendva, Cſáktor- nya, Letenye Letenye, Nagykanizſa, _ Nova Perla ,StadtGroß- __ Nova,Perlak,StadtGroß- plom, 2)?- Ver cc:. . . . , kanizfa M. Verſecz. « « »| 3; faniſa (Nagykanizſa) . . Fiume............ « Fiume. « « «oooooo K. Belovär Belovâr - Körös, Körs8s, Va- rasdin (Varan), (Varasd), M. Va- K- Lika-Ktbava. - o t o ! . kasd .!booo'jjkl' Kroatien-Slavonlen. K. Modrus-Fiume . . . . Lika-Krbava . C O6 rasd 0::070.'0/-0-0::0:/0:-0.0 P Kroatien-Slavonien. L Modrus-Fiume « « « « - j Eoitga K. Yozſeqa ......... K. vrmien (Szerém), Syrmien (Szeróm), M. Semlin (Zimony) . . . . - « « - K. Veröcze, M. Effeg 15 Eſſeg L5 34 K(CAszé och-ä-groä-bj “M' a. Me ' (Zágräb), ‘M . gram Agram , . 349 : ......j... M. Zág T 080.00. 00:9 0:0 0 2 2|16 2] 16 1j 1 ! UW pa C 2 2 "2 10 Zuſammen Gemeinden (Gehöfte): .a- (Geböfte) : a. in Oeſterreich: . . . :Tierquäletei Tierquäleret b. in Ungarn (auoſcbl. Kroatien-Slaxonixxx): SG 11 (ausl Nezatiin-Eltden e Gei 39 (48 , (48), Maul- und Klauenſeuche Klauenſeue 69 (5 ". , we 19- eſt «> eu 2), weine" e (Edi eue) 877 (5846), Rotlauf NRotlauf der Schweine Shweine 164 (735)- :; AußnderIeſPockxnſeuck-e (735) N e N erthe der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 9- 23, 32, 38 in 6 Gemeinden und 42 Geböften. ' Kroatien-Slavonien: Roy Gehöften. “ Kroatien-Slavonien : Rot 19 (38), Maul- und Klauenſeuche 59 (8698, Schwänepeß (SÖweineſeuM N S{weinepeſi (Schweineſeuhe) 17 (141), Rotlauf der Schweine 6 18). (18). Außerdem ockenſeucbe Po>kenſeuhe der Schafe im Sperrgebiet Nr. 88 in 1 „Gemeinde 68 tin l Gemeinde und 1 Gebö Pockenſeutbx Gehöft. Poenſeulhe der Schafe iſt in Oeſterrekch, Lunxenſeucbe Ocſterre!d, Lungenſeude des Rindvke s Nindviehs und Befcbälxeu-be Beſchälſeuhe der Zu<>ferde ſind Zuhtpferde find in Leſ erreich Oeſterrei und Ungarn 11 t niŸt aufgetreten. Fiſcherei. Fiſcherci. Der Handel mit SÖildkröten S@&ildkröten kann beiſorgfältſguBe- wirtſchaftung-recht einträglieb bei ſorgfältigez Be- wiriſ{<aftung*re<t einträglih ſein, aber er iſt nicht ſonderlick) utge- nit ſonderlih gut ge- regelt. Am ergiebkgften' ergiebigften iſt der Fama Fang auf den Inßeln ten Iajeln des roßen Ozeans, Großen Ojean3, wo .: ja eine Gruppe in der Nähe Ametnas Ameritas ten beſonderen Namen der Öildkröteninſeln Stildkröteninſeln erhalten, auch durch au<h dur<h die Veſ reibung Beſchreibung Darwins eine eigene Berühmtbekt erlqngt Lerühmtbett erlangt hat, und in en Ce- wäfferu de! den Se- wäſſern des Karaibenmeeret. Die Klemſiaaten Kleinſtaaten Amerikas ſuchen nach Möglichkeit nah Möglihkeit aus der zu erlxnaen. erl:ngen. So hat dke die Regierung von Koſtarika na< elner Matteilung einer Mitteilung voa E. Löwinger. &. Löwinger in der „Angemeiuen Jiſ<ereiaZeij11na' „Allgemeinen Fiſcherei - Zeitung“ jüngſt ein an der. ailantiſcben eln aa der atlantiſ@en Küſte des Staates an elve_ eine einzelne Firm- Firma vergeben, die ibren Siß in Puerto Limon, Limen, dem keyien Feſten Hafen der Küſte, hat. Das Vorrecht iſt nur auf die Dauer von 5 Jahren vnaeben „worden vergeben wörden und koſtet der Geſellſchaft 1400 Golddollars iw. Jahrt. . im Jahre. Außerdem muß ſie der Reglerun ibr Regierung ihr Motorſchiff na< Be- darf "ur Poſtbeförderung zur Poſ1beſôörderung und anderen Fa rten Fahrten überlaſſen. Der Fang “beſchäftigt eine beſchäftigt etne groß: ahl Zahl von Leuten, die zunächſt nichts zunäGſt nihts anderes zu tun haben, als den S ilkkröten Schil? kröten beim Eierlegen aufzulauern. Haben dieſe ihre mütterliäoe Pft1<t ibre mütterlide Pflicht erfüllt, ſo werden ſ: plö lnb ange 11ffen, beim ſie plôöpglih angeg1ifffen, deim Hals gepackt gepa>t und auf den Rücken ?elegt. ao iſt eine Rü>ken gelegt: as {jt feine leichte Arbeit, denn eine große Säxkld 1519 wie t 2-3 Schildkröte wi 2—3 Zentner. Die Tiere können ſich dann bx relſikchenveiſe 11th ſh daun begrelflcherwetſe nicht wieder avfxiöten uud w21den arfri&ten und waden in ihrer bil loſen threr hilſloſen Lage einen Ta; 1115 Taa ih ſelbſt überbſſen. überlaſſen. Nun folgt aber erſt der ſchwerin Tell {wer|te Teil der Urbeit. Arbeit. Das S<iff, Sthiff, das zur Aufnahme der Tiexe beſtimmt Tiere bettimmt iſt, kann kaun nicht uumntabar unmittelbar an die Küſte heran, und “e] berßt. es heißt, nun, den gewich- gewi- tigen Fang zum Schiff 111 S{if zu bringen. Man hat deshalb das eigenartige Verfahren erſonnen, eigcenartige Verfabren erſonneo, die Schüdnöten S@ildtröten zu je zwei mit einem ſtarken Tau aneinander zu fcffeln und feſſeln uud ſo wieder ins Waſſer marſ<1eren Waſſir marſchieren zu [offer. loſſer. Sie wetten daxn werten daun an den. Seilen von einem Ruderboot bis dis zum SM)? geſchleppt Schiff geſhlepxt und an dieſem mit einem Kran in die “Höhe gezogsn und“JkIdebotgen. Höbe gezogen und geborgen. Die Schildkröten in die Ruderboote ſelbſt hineinzunebmen, Nuderbocte ſe)bit hineinzunehmen, wäre Wegen ihrer Gewéxbts efäbxlkek. wegen ihres Gewibts efäh:li<. Die Tkere_ Tiere werden dann mit dem Schiff nach S#(f na< Puerto mon gebraeht, voxlauffg 111 ?roße Waſſerbecken geſetzt g«braht, vorläufig ta grope Waſſerbe>en geſeßt und jpäter now ſpäter no< lebend auf SeaſmF-n au !* : Seeſ@diffzn auf die Märkte gefahren, die ſub bauvt- äcbliäd in ſih haupt- ählidh ia den Häfen Kolon, 0110111: Panama und Kin ston Kingston auf der Inſe! amqika ſich Jnſel amaila ih befinden. Die abl Zahl der von Kotarſka au! Koſtärika aus verkauften <ilvktötrn <ildfröten beläuft |G jä rlt< auf ſi jährli «uf 1000. Der Jan h und d7e wekieſe d'e weitere Behandlung der Tiere ſtellt f> na< dieſer chi derung Schilderung als benni. Det beraus. Dee Fang etxlceckt fich ecjiice>t ſ|i< nur auf die Zeit von Mitte Juni bis MitteSkvtembet dis Mitte S'ptember, und an der fragkläoeu Künen. ſ11ecke erſ emen fraglichen Künen- ſtiede erſheinen dann 6-7000 weibUÉe Schildkröten, 6—7000 weiblide Sqhildkrôten, die zur Nacht- 211 »it zum w-ck dw Eierle'gens Zwc> des Eierlegens auf 1119 ‘des Land kri-Öen. kriihern. Was mit den kern gef ich:, 111110111151 iern geſcdieht, wird. nicht geſagt, doch find fie wahrjchemlkä) von. ſind ſie wahrjcheir.U< von der" Beut-:.n1<t aqxgeſ<1off2n._-, ; , 1x. . . Haubek. umd Beut: nicht autgeſchloſſen..-- Its Handel. und Gewerbe. 4- «JK det eſtrkg'en Auffiébtsratkfi ung der Maſebi'nenxabrik , f — Jn derx geſtrigen Aufſihtsratiſigung: der Maliluen tatut j und Mühlen auanſt-lt Mühleudauanſt«it G. “Zur er, Aktiengeſell (haft, V'eaunjöweka, Luther, Aktiengeſellſ<aft, Braunjhweig, wurde, [ant Melom-a laut Melzueg des „W. „,W. B.“, die 23110111 de! GeſQäſtöjnbree, Bilanz dest Geſhäſtéjabres 1916/17 vorgelegt, rie na< Abſchreibungen die nah Abſchreibungea von inSgeſau-t .71'424220'0m Vo: abre .“ inégeſamt 6 424220 (im Vorjahre H 420 248) mit einem Reingewinn_ Reingewinn von .“, 528 604 (219 4 1709) abſchließt. #4 528604 (46 471 709) abſ<lteßt. Nach Zu- weiſungen furxbeid: Reſeweſonvs mit-zuxamwen .“ 75174 ſoll für beide Reſervefonds A #6 75 174 ſ\oll von dem verbket'denden verbleidenden Reſte der Genera verſammlung vorgeſtblagén Seneraiverſammlung vorgeſchlagen werden, .“ 4 50 000 011 den. an den Beamten- und Atheikeruuterſjüßungskondo Arkbeiteruuterſlüßungsfonds ju idctwriien ua» übeiweiſen uad einen kewinnanteil Sewinnanteil von 80/0 80/6 (im Vorjahr 8 %) ja vetteilen. %/e) zu verteilen. Einem Konto ,für „die Ueberleikung für die Ueberleitung zur rierenowitk- “aft ſollen .“ 50000 Frietenswixri- ‘aſt ſollèn 4 50 000 überwieſen Werden. werden. Der verb clbende Reſt verbleibende Réſt von „11 4 23 217 iſt |ſt auf neue Re(bnung Re<hnung vorzutragen. * -- Der Iabres-bſcbkuß der" Rheiniſchen Stahlwerk? Duißburg Jahresabſchluß der NRheiniſben Stahlwerke Duisburg weiſt laut Meldung des „W. T. B." einen Betrtebjgewina elnen Betriebsgewinn von 22 500 000 .“ Voriabte Vorjahre auf. Der Auſßchtßrat ſcBLät Aufichtérat lagt die Verteilung e1ues Göwmnanxeils eines Gewinnartells von 12j 124 vH. gegzn gegen 10 v . vH. im Votjalxre Vorjahre auf die alten Aktken Altien und von 5 vy. vH. auf die junaen junacn Aktien vor". vor. Unter Einſchluß Eirſ@luß des Gewknnvmtrageo Gewinnvortraged von 1000 1 000 .“ be::agen 000 # beîèragen bei den Rbeiniſéen Stablwerken Rkeiaiſhen Stahlwerken der Geſamt1obg-winn 23 500 000 #4 und der Ceſamt1obg1w1nn 23500000 „10 uvſd der Nein ewlnn 8150000 .“ (6100000 016). Reingewinn 8 150 000 (6 100 000 #4). Statt der fruheren Enn: abſ<relbungcn früheren Eimnplabſ(relhungen werden dem Entwenungk- Entwertungk- und Er- FexzqukYto neuerungsfonto 9 0010ſ000 „FH unYauſßetdem feiner beFkndexeu Rücklaße moewe en. e: o: 10 an 000 000 4 und außerdezn einer beſonderen Nüdlage 6 000 000 é zugewieſen. Der Borinag auf neue ; nun c: " |> Rechnung erhöht h auf 133000021. “ > “ hm -- 1 330000 4. Bei den Munitionsmaterial- Munitionêmaterial- und Metallwerken Hindricbs-Auffetmann Aktiengeſellſchaft B:venburg- Hindrihs- Auffermann Akttengeſellſhaft Brvenburg- Wupper bat fich hat \iŸ laut Malbun" dcs .W. Meldung des ,W. T. V.“ B.* der Gewinn Gewtrn- aus bera-ſteUten Waren bergeſtellten Woren im abae aufenen E:ſchtejabr abgelaufenen ion 2 100 000.49 auf 4 110 000 016 exböbt. 6 auf 4110000 6 erböht. Der eueralvenammlu'ng Generalverjammlung werden 20 v 2ò vH (wie im ijabr) Vo:jahr) - Gewinnanteil zur Verteilm-g Verteilurg vor- geſ<Laaem et KrieaSrucklege für geſ<h!azea. Der Kriegsrüclage tür den Uebergan 'in Uebergang in die Frieden!- wirtſöaſt wexden Friedent- wiitſhaft werden 200 00) „10 NUV, d:: teuetlonderrücklage 1200000 .“ (000000 .“) kugeſubt 00I 4 M der Steuerſonderrüdlage 1 200 000 A6 (500 000 46) hugefübr . er Generaxverſammlung Der Generalverſamrlung wird LAKK, vorbehaltlich kes Envetſtändniffes der Rei<obank, die Er. öbunq det E vordehalilid tes Etnverſtändnifſes der Reichöbank, die Er- dhung des Grundkapitals von 2 auf 3 Miilwneu Veiltonen Mark vor- aeſcblagen. aeſhlagen. Eine Bankveteinigun Bankvereinigung bietet die du zu 120 vH yH übernommenen jm'gen j ingen Aktien dsn den Aktionären Verhältnis von zwei zu eins zu 120 12ò vH zum Bunge Bezuge an. “*Die Kavitalservöbung diem “Die Kavitalserhöhung dient zur Stäüung Stärkung der Betriebsmittel, die mit Rückſicht auf die erhebliche Steigerung Steigerurg des Umſaves Umſayes und 0er, vorlixgeuden Aufträae notwmdiz der vorliegenden Aufträge notwendig erſcheint. - =_ Laut „Times" „Times betrug, wie „W. ,W. T. B." meldet B.® meldet, die Gold- aztsbeute der ausbeute ber in den Transvaal Chamber of ' Eines ver. Mines ver- einigten Minen im tim Auguſt 1917 3 106 811 3106811 Pfd. Sterk, Sterl., der Außenbeziake Außenbezirke 107 268 MY. Stekl. *Die Geſamtaukbeute Pfd. Sterl. Die Geſamtausbeute betrug daher im Au uſt Auguſt 1917 3214 019 Mb. Sterl- gcgen 3219 3 214079 Pfd. Sterl. gegen 3 219 094 Pfd. Sterl- lm Ini Sterl. im Juli 1917 und gegen 3318116 Pfd. Sterk. 3318 116 P7d. Sterl. im Auguſt 1916. Ende des Monats Ponats waren in Goldminen 170 817, 170817, in Koblenberg- wezken werken 11 401 und in Diamantminen 5028 Arbeiter beſchäftigt. Leipig, Leiptg, 14. September. W. (W. T. B.) Dle beutige Garn- bôrſe war reihlih biſuht. Die eutl e G ' . h ö rſe wa: «1091101 beſucht. ie lebhafte Naäkfexge Fach PTprixr. F?rnßrövxxtde 1111: *!*-It kleirtnnnTeLl 59Pfrieikſstgx,bdcx ſta anen Nummern : vteen uneregev. :eeere 110 .i .- Nächſte Garnböyſe vorausſichtlich Aa ſrage ad Papier dan ute U E L TeE Pn R s allen Zonen e preiſe n unterliegeo. Preiſe ſehr feſt 1nd an ss Nächire Garnbdörſe vorauéſihtli< am 11. Januar 1918.a" ebend Stockholüt, 1918, O Sto>holm, 14. September. (W. T. W. ie w . tee B. ler wird ter erſte ſkandinaviſche Handelota etdffn)et.HVrorfißikZdebe>-3§ Bankdirektor \kandinaviſhe Handel9ta c offndt, “ofe Q Bank'otrektor Knut Wallenderg aus tockbolm, Großkau'mann Bjercke Stc>holm, Großkaufmann Bijer>e aus Chriſtiania und Bankdirektor Cjauſeu Bankdolcektor Clauſen aus Kovenxasen. Sebildkrötenjagd Vorteile" Monopol So abate Schildkrötenjagd Vorteile- Monepol für Schildkrötmfang» Yz, "Web el SHhildkcötenfang | S Wedſel a egen ezen 12300000 .“ 1111 S - im. von rund . Nach cini 11 Blättern Nah einigen Bläitern ſoll für die Zeit „> d:" K" ſkandinaviſFe Handengrupve tum Schu Wen nah d-m Kri ikandinaviſche Handel3gruppe zum Schuß gegen die in AÜW: dx" Ausſidt iy nommenen Großmatbtsgruppen SGroßmachtsgruppen geplant ein. “' ſein. London, 13. September. (W.T.V.)“ V “7au11weks d v on En (; land. Geſamtrücklage 3215100LZ999F , (W.T. B.) Bankausweis der von England. Geſamtrü>lage 32151 009 faeat : die ZELL: Bornant un. 83 000) Pfd. Sterk, Sterkl,, Notenumlauf 40 - , 5„__ 136000) . Steeb, Varvorrat. 40534 000:(Abr. 136 000) ¿ Sterl., Barvorrat 54 235000 (Abu. 54000 “'"Pfd- 235 000 (Abn. 54 000) Pfd. Ster! erbſexbeſjand 92150000 (Ahn. 5589 e<ſeìbeſtand 92 150 000 (Abn. 5 589 000) Md- Sterk, «„>>; Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 121346000 (Abo. 121 346 000 (Aón. 3 651 000) Pfd. SM.. Sterl, Guthaben des Staates 42 590000 ("abn. 1872000 „=-;-?,Stert., NW, rücklage 29744000 (Zan. 42590000 (Abn. 1872000) Pfd:” Sterl., Noten, rüdlage 29 744000 (Zun. 136 000) ?fd. """“-"';"Nealerungsfith beſten Pſd. Regierungsſi(er. betten 57 767000 (Abu. 767 000 (Abn. 27 000) Pf . Sterl- - Verbältnio de: Yücklagcén zqulen YelrdbirßdliäsßkeZen34149,Yc“Foam Pfd. Sterl. — Verhältnis der Rü>lagen zu den Verbindlichkeiten 19,61 gegen 18,92 W vH in de: orwo :. mr (; ou euma nen, ge en » ſprechende W941: der Vorwoche. Clearinghouſeumſcy 344 Millionen, gegen die ent, ſprehende Woche des Vorjahres mehr 71 Millionen. “ “ ““*“ Millionen, Börſe in Berlin. (Notkerunaen (Notierungen des Börſenvorſtqndes) Börſenvorſtandes) vom 15. September? “' September-| vom 13.S1 t für 13. Sept fâr Geld Brief Geld ZIM“ .“ .“ „ .“ .“ Glo Belef s t #. t “« 1 Dollar 100 Gulden 3071 30" “(ſ 3012 3024" | 3014 3 100 Kronen 217 A?? „217,* 2??? al „Un 2 100 Kronen M 240} 24 241 100 Kronen 2174 “ 217 ' * 2177 - 217 217 100 Franken 1521 1521-_-* 152 15 '100 x......- 152% 1562| 1924 16 100 Kronen 64,20 64,30 : :Z“.*'Ü-04*,20 04,30 |° 64,20 6430 100 Leva Wk 819 ; _ Wk 811 19,90“ 807 81 80x 814 19,90 20,00 | 19,90 20,00 .! 4 100 kate? MadAd Plafier Madrid und P f *- . 1271 1281 1271 1281 Pak 1E, T 1275 1284 | 12746 124 Barcelona 100 Peſeta! _ Peſetas Sz __ Die Börſe zeigte beute heute bei E-ökfnung "eine recht feſie altun DIe Eröffnung ‘eiae re<t feſle Haltung, De Kaufluſt überwog; einzelne Gebiete batten Preisbeffequgen 12": verzeichnen hatten Preisbefſerungen zu verzeihnec, u. a. Petroleumaktien und Schiffahrtspaplere. Jm wetteren Swchiffahrtspapiere. Ju weiteren Verlaufe gewann die Neigung, di: gebefierten die gebefſerten Preiſe nu- Verkauk xu benußen, zum A zu benutzen, die Oberhand Oberhand, und die Haxtung vnterlaa' Haltung vnterlag wieder einem eitbten Dxucl. cinem leiten Drud. Der S<1u§ Schluß war ftill. KursbetWte {till. Kursderitdte von auswärtigen Fondsmärkteu. Fondsmärkten Wien, .14. SeUember." “(W. 14. September. (W. T. B.) Die günſtigen Me !. berichte uno dte feſte Hajtung “Kriegt- berihte und die feſie Haltung der befreundejeu Auklandxmäre befreundeten Autlandaärkte wirkten auf die Stimmung der bcutigenBörſe heutigen Börſe ia fteundli nn Sinne, zurück freundlichen Sinne zurü> und boten dem Verkehr eine. eine lebhafte Ante ung. Vordergrunke Anregung, Vordergrunte ſtanden Staatuiſenbabnweete,x .die tür Budapeſter Staatseiſenbahnwerte,: „die für Budapeſie Rechnung in _großen Poſten großen Poſien aus dem Markt_ Markt genommen wurden, wäbxend Bergwerks- uud KanonenfabrtkkvoektemköztüÖe Rückkäufe xu ſtatten während Bergwerk8-- Und Kanonenfabrikzwertenörtiüihe Rüdkläufe zu ſtaiten kamen. Rege gefragt “waren auch Bankpapkere, Schxffabrtſ. waren au< Bankpapiere, Sch:ffahitt- aktien, Zraftwa en-„x Leden, "unqatlſ e Zucker- 908 DynamiWnte. Kraftwwagen-, Leder-, Ungariſche Zuktr- wnd: Dynamitwerte, Im wetteren erlaufe geſjalkete fi daa Gelchäft-w weiteren Verlaufe geſtaltete ſi< das Geſchäft. ruhiger; uur Staateiſenbabnwerte nur Staateiſenbahnwerte batten lebhaften Vexl'ebx ej „beträchtlich lebbaften Verlebr . hei betr&<tlihem Um- )ävcn. \äten. Auf dem Anlagcmarkt Anlagemarkt hielt ,die Kai: 11:11 'für Renten uu- vexmindert die Kaufluſt für Reuten un vermindert an. , ' :“ : j r MES N R London, 13. September. (W. T. B.) "21% ngliſche ,Konſol] 551. 31/0 2X 9/0 Engliſche Konſols 554, d 9/0 Argentinier von 1886 -. 4o/o-Braſitianer —, 49/6 Braſilianer: von 1889 571, 57h, 4 % Japanervon 9/9 Japaner: von 1899 -, —, * 30/0 . Portugieſen.» - 59/0 Rn 91 ' “0001906 -66,- ““./0 N1sffm„_vou „1909 .583', .Baxt more auf D 11 --,-, 39/0. Portugieſen. 5045 5 9/0 Ruſſai ¡|. von-1906 .66,: 44:9/0 Ruſſen. von 1909 583, Baltimore any Obi —,—, Canadian _ Natiö'nql Rai _, ſoi Mexico -, Penn vlvania -,-,__ : National Nailways oi Mextco —, Pennſylvania —,—,_ Southern Pacific- -,- niou ' acific -,--, Pacific —,—, ¿Union Pacific —,—, United States Steel Cor- orativri Corporatioñ* 114, Anaconda ovp'cr -;-, R10 Ángconda opper —, Rio Tinto 631, “Chartered 1 /5, De-Beerk 021.121, 634, Chartered- 13/5, De Beers def. 12h, Goldfields Lk. Randmknes 39. 5 9/0 KA _nlelbe 947/11. 4011 1}, NKandmines 3F, 5% Krelegsanleihe 947/16, 4% acific --,-, rie '-,-., Si kr —,—, Erte —,—, Silber 50. Wechſel Weſel auf Amſterdam 3 Monate 11,454, Wechſel an Amſterdam 11,457, Weſel au Amfſterdam kurz 11,30, Wecbfel Wechſel auf Paris 3Mouate 3 Monate 28,10, -We<ſ . Webſ auf Paris kun kurz 27,69, Wechſel'auf Wechſel’ auf Petersburg kurz 1.325. Amſ: e,:oam, 14Scptember. 325. Amſterdam, 14. Scptember. (W. T. £. B.) Luſtlos. Wechſel tuſ Weſel auf Berlin 32,75, Wechſel Weſel auf Wim Wien 20,80, We “iel Wechjel auf Sa S@ 50.10, Wechſel Weſel auf Kopenhagen Kovenhagen 73,05, We je! 011; tockbolm 80-45. Wecbxel Wechſel au! todholm 80,45, Sal auf New York 2371, Weck el ““a-1 York? 2374, Wechſel “auf London 11,31), 11,314, Paris 41,10. - 5 0/0'Niedt'71änd'W Staatsanleiba 1001, O . 9% Niederländi{Gé Staatsanleibe 1004, Obl. 3 9/0 9/6 Niederländ. W. S. 721, «_.-12511401. Niederländ- Yetwleum 723, Königl. Niederläud. Pendeltba 539, HoÜand-AmuikmLinie Holland-Amerika-Linie 365 Wdeilänxzi'InM _Krie anteil): 1021, 3) 0/0 Kriegsanlelbe 87 . '„P'tivatdiokont 410.3 andewbank 2331 Ato'hiſon, Meder änd. Init Kriegganlelhe 1023, 34 9/0 Kriegs8anleihe 87#. Privatdiskont dai andelsbank 2334, Atchiſon, Topeka „u.. a z u. . vland -. Sour em Santa Fs j gland —, Southern Pacific 914 “Southern“ NW 251, .Unlon Xactfie 1351, 914, Soutdern Nüllkway 254, - Union Pactfi 1354, Anaconda 1501, Üuited Statéo-«Steet Co:. 1041. !anKſſG-Unaliſäße Anleihe *--,-, mbura-Aürevika-Lin """"- 1504, United Statès-Steel Gorp. 104i, pan Nl Bam Anleibe —,—, mburg-Amerila-Linie —,— ew York, 13. Septembn. ( . T..- B:),;Z.*Z(;S<lu .) D*" Böxſe September. “ (W. T, B.) (Schluf,) Die Böcſe bot zu Beginn des beuttaen beutiaen Verkehrs l_ci, . 9111591111 19 teiq einheitliches Bild, es uberwogen überwogen aber Rückgärge. Rü>kgärge. Bald wurde" diä“! _wäebete S1 M1 allgemein. wurde dié {<wüi@here Stitnmung ellgemein, da ficb ' ſi< Liquidationen, beſonde'iSL“"1115-“Z7Anjagepapkékkn- ck_ajen. Infolae umfan nuke: Deckungen“ vexmockjtm ſlch ,die M? paier beſondets “n Anlagepapieren, etaten. Jnfolge umfangrei>der Deungen vermochten #i< die Kurſe päler zu erboken, ſoda genen S ſuſ; ekne erholen, ſodaß gegen S<Hluß e!ne feſtere Hiitunaxlax arejfcn konnte. Huitüng é greifen konnte, Der Umjav- 5:11 exfe ſch Umjagz bezifferte ſ< auf 690000 > Aktien 690 000 tû Aktier. Der Geldmarkt war feſt. Geld ,'auf auf 24 Stunden-DWÖ“ ſcbuittkſaß 41 Stunten Dur \<nittsſaß 44, Geld auf' 24. Stunden?- leßt'M-“Dacleben 5. Weekſel auſ auf 24 Stunden: leztès: Darlehen 5, Weſel auf London (00 Taue) 4.72,00, (60 Taae) 4,72,00, Cable Tranſferk..4.7.fſ,50, We<ſel “Uf Yaris Transfers 4,7650, Weſel auf Daris auf Sicht 5,81,00, .Wecbſel Weſel auf Ber , - ] SLM, "'-'"“- Uber Berlin „auf Sicht ——, ilber in Barren WK, 988, 3 0/9 9% Northern Pacific„ 1111? -, 49/0 V“- Pacific. Boubs —, 4 °/» Ver. Staat. Bonds 1925 -,-, Atcbiſou Typekä““'11.j“Santa FS M“ —,—, Atchiſon Topeka! ‘u. Santa Fs t, Baltimore and Ohio 661, Canadian'xacific 1515 66, Canadian Pacific 464/: Cheſapeake "- Obio 551, ,Cbkcago, Ohio 55}, Chîcago, Milwaukee u. . t.;«PWl-Z1-59, St.: -Paul:59, Denver 11- 1 Rio Grande 7, 311111011 Illinois Central 100 » Louis Ue;_u-,<1Naſbville 1151- 100, .- Loulsyille. u.» Naſhville 116}, New York „02.0.1701, Central 764, Norfolk 11. 99:21:01 1," Pönnſquyia 511- Readinz 793, Southern P'a'cific' 90), 11111031 'ckfic1272, u. Weſtern.1104, Pennſyivania 51h, Reading 795, Southérn Pacific 904, Union Pacific 1274, Anaconda Co!:opeüélzkkinlna 70,), Nd 704, United States Stée'k'varporatlon 1071- "' pre" “ "* .. 1 Kurtbericbte Stéel “Corporation 1074, do pre KursberiSte von anjwäxtlgexn' Bakék'ymätkkkk' auswärtigen Warénmärkten London, 13. Sevtember. September. (W. T. B. (129011: B) Kupfer prompt 120- Liver vol, 120, Liverpool, 13. September. (FLY;- .* VäyijuonuUm'W (W. T. D.) Bauinwolle, Umſaÿ 3000 Va en, Einfuhr _ Ba . 8090117194573 Ballen, "Einfuhr — Ballen, dabon “ Ballen * MM“ MM: Faxzuwoae. - Fa: Oktober-Novembexak-W, ameri faniſde Baumwolle. — Für Oktober-November 16,05, für DMW“ BradJord, Dezember- Bradford, 13. September. W. “,I", Vollmar"- (W. T, N Wollmarkt Wolle beſſer auf Reſultat der Kcnferenß. " x'.) HP “ .,“Amſterdam, 14. Kcnferenz. F: Sha: | ‘Amſterdam, 14, September. (W. 95.31-91050191 “- LeingöthLOkÖZ 76; xfzr SOktvbtt _. <, ,““ ..?-11" Y) T. B.) Rüböl lolo — S a [S Ea E s C0 ) Baumwue -' ok Baumwolle . - e tember. W.T. SNF orf, 13. September. (W. T. ; loko middnug 21,30. do. füpr middling 21,50. do, für Sept. 20,90, dYÉi-(Okw 20,25- "- kü“ S) Bftober 20,25, do, fl November 2000 20,00, New Orleans do. loko 0010: 20,13. MKM xefined middling 20,13, per god refined (in Ca es) 14,75, do. Standart?“- “wit : Standard withe in W 750 10-25- dv- 2tew 0 10,25, do. in Tanks 5,50, 5,60, do. Credit Balauees Balances at Oil «uv -35- City 220 Schmalz prime Weſtern 24 171, by. obe &. Brotbeel YZ bi Zucker entrifuaal 24,174, do. Rohe & Brotbers 0] Zuder Zentrifugal 7,02, Weizen Hard . inter 911.2 Winter Nr. 2 228, 91.“- Spring- beat Aer Spring-Wheat clars mu) 1050-10 70, xGetreideftaÖt mä , (neu) 10,50—10,70, \ Getreidefraht nad 5 vool nom. Ka ee 10 nom., Kaffee Rio Nr. ? lo o 9 -* 7 loko 9, do, für Dezembrr 17 do. kürDeseu-b“ -.' "' ſür für Januar 162; 7,62, do. fük Mär] für März 7,77, 81 WWW"- 62-75“ " “auſfallen ſowie ſämtlickſo'r Bankéüx'fsankiera und ihreyzilialm, Zin 16250—062,7% * gefekilgt. -Der **” anſtalten fowie ſämtlicher Bankén, Bankiers und ihrer Filialen, “‘geſertigt. . Der Zinſenlauf begiimt 0111 1, Apkil'ANs, 'der beginnt am 1. April 1918, der erſte ' ſcheinkn "zahlbar “ſcheinen zahlbar am 2. 'Ianuäfxund Januar und 1. Juli Jul jedes Jahres 009. - ' „gefaxtlgt. áus- | géfec;tigt. Der Zinſenlaufbeginnt Zinſenlauf beginnt am 1. Januar 1918, der erſte mit 1102110“ 4110-Mark für je 100 1400 Mark Nennwert zurückgezahlt. zurü>gezahlt. Die Aus- Gruppen“ Gruppen der neuen S<akanweiſungen Schaßanweiſungen wird jedockx erſ! i_mIUli1918 - . „mlt jedoch erſt im Zuli 1918 mit ausgeloſt. ,' ' “ * LW“)? _10'0 MartNennwert Uäzahlbq're, 101 110919011 i : | für je 400--Mark, Nennwert rlül@zahlbare, im übrigen den gleichen * ' *Tnguvgöbedwgunsen * ! Tilgungsbedingungen “ unterliegende. S<abanw5eiſ1mgen Schaßanweiſungen fordern. “ die 3.0.0... ſatt dex Barzahlung:„3'/9"/qkse "i" 120 MM- fük _- 25_910'* -_ - * „ Berlin.“! im. 6901901991“ 4912. . '_ ,_ , » __ ‘die Inhaber ſtatt der Barzahlung, 3!/a°/glge uilt 120 Mark für | 25% - * 51.2.3000 4 Derlin, im Geptember 4017, ; N Deuiſche Reichsanleihe. 47/30,0 DLUkſÖE RLTÖÖſÖQiZQ-nwséwngen, 4h Deutſche Reichs\haßanweiſungen, auslosbar mik mif 110% bis 120%. . 7_§Tr„"Beßreſkung ".der durch Zur“ Beſtreitung der dur den Krieg «wachſenen e¿wachſenen Ausgaben werden weitere 5010 Schvldverſckyreibungen 5°!, Schuldverſchreibungen des Reichs ,und 4 /.x /.", R01<6ſ<0ß011weiſungen und 4/,%, Reichsſchaßanweiſungen hiermit zur öffenil1é<en öffentlichen Zeichnung aufgelegt. Das Rete!) darfdte Schuſdverſchreibungen Reich darf die Schuldverſchreibungen früheſtens zum" zum 1. Oktober 1924 kündiggn kündigen und kann fann daher auch ihxen , Zinsfuß"'v*0rk)kr au thren | Zinsfuß vorhêr nicht herabſetzen. Sollte herabſezen. Solíte das Reich nach „dieſem Zeikyunkt 01110 dieſem Zeitpunkt eine Ermäßigung des Zinsfußes beahſéchkigen, ſo“ 111uß "és beabſichtigen, ſo" muß es die Schulßkrſchreibungen Schuldverſchreibungen kündigen und den 3115050111 Inhabern die 310031101009. Rückzahlung zum vollen Nennwerk anbieien. Nennwert anbieten. Das gleiche grit gilt auch hmfichiltcl)derfrüheren hinſichilich der: früheren Anleihen. 'Die Die Inhaber können kémen über di>S<1tldve<<reibux1gejx di Schuldverſchreibungen und Schaézanweiſungen “wie über jedesxaydere Wérkpapier Schaßanweiſungen wie liber jedes andere Weripapier jederzeit (“durch Verkavf; 3301055009119 (dur< Verkauf, Verpfändung uſw.) verfügen. - “ Dte Beſttmmungen S Die Beſtimmungen über die Schuſdverſchreibungen'ſindsn Schuldverſchreibungen finden auf die S<11ldbu<forderux1990 0110010070009 Schuldbuchforderungen eniprehende Anwendung. B'Edingung'en 10211919 Bedingungen weilere Kündigung iſt nicht zu1äffi0. *Die Kündigungxn, müffen ſxäteſksns 10.170 zuläſfia. - Die Kündigungen infiſſen ſräteſtens \e<s Monate vor der Rückzahlung und dürfsn'nur Rliclzahtung und“ dürfen nur auf einen ZinMrmin erfolgon. . “ - Zinstermin erfolgen. A Für die dis: Verzinſung der S<alzanweiſungen Schaßanweiſungen und ihre Xitgung dur-F) Tilgung durH Ausloſung werden - von vorverſfärkten Ausloſgng ‘der verſtärkten Ausloſung im erſten Ausloſungsiermfn Ausloſungstermín (vergl. Abſ. 1) abgeſehén - jäfxrlick) 5-'/9 ‘abgeſehèn — jährli 5, vom Nennwert ihres u1 ſprünglirſyen Betrages'aufgewsndet. ui ſyränglihen Betrages aufgewendet. Die erſparten Zinſen. von den ausgeloſken thaßanwojfungsn wsrden „zue (Jiu- ausge!oſten. Schaßanweiſungen werden zur Ein- löſung mnchendet. Dix mi{verweridet. Die auf Grund h_er Kündigungen v9m Reick): Grund’ ber Kindigungen vom Reiche zum Nennwm zurü-kge,;ahkten Sihaßaumiſungen “nehmen Nennwert zurüfgezahlten S<hahanweiſungen ‘nehmea für Rechnung desReichs des Reichs weiterhin an deeri 1711119 und 211181oſ1111gte11. Ama. Iu111967 100170010111,- der Verzi ſung únd Ausloſung tell. Am 4. Juli 1967 werden dis bis dahin etwa eiwa nicht ausgeloſten Schaßanwuſungen nüt 9911101959511 für die;:Rückzahlung ausgeioſten Schaßanweiſungen hit. vem ‘glédaûn fär die Rückzahlung der aus- geloſten G<0ßanweiſixüz<:Üaßgebcuden'Bet-rago (11.0 **,-'.. geloſtèn Schahanweiſünzez ¿mafigebenden Betrags (110 9g 115 "„. oder.'120 c'/„) zurüa'gézgßthxxé * _ “ . _ *, _F.,..HZejäynungspreis.“ * ' * Oer Zel<nungspxeiß“7112111191: - „ für diesU/„R e i eh'“ n keibexwenn S 111 cke %/9 oder. 120°) zurü>gézaht A : 4, Zeihnungspreis. Der Zelchnungsprels? beträgt: Le fürdie 5"/Reichsankleihe,wennStlicle verlangt werden 98, -M.; ' „ . 59/9 “ . Wenn (!Zniragung in —M.»- i R ‘wenn Eintragung ín das ' Jkei<sſ<qlddu< mit Sperre bis - zum" 315“. Ortoöek 1913 beantragt wird ". ' ..... 92,80M., . „ 41/9409 Reichs!!!)aßanwelſungem . .“ . . „%,-M.- für je 100 21.02.11an unter__Verre<11ung der, üblichen Stückzinfen. “ ' 5. Zuteilung. Stückelung. Die Zuteilung ßndet funlichſk bald nach dem Zei<n1mgsſ<1uß Katt. Die bis zur thenung ſchon ;dezahlßn Beträge gelten als von zugeteilt. Jm übxigen entſckzeidet 0193e1<nungsßene über die, _H'Hhe der Zuteilyng. "BdſondereWünſckxe-wegen. der Stückejung ſind- in dem „d'afür vorgeſehenenRanm auf der Vorderſtite des Zeiämhngsſanſnes, anzugeben. "Werden“ derartig: Wünſ<e nicht zum ;Yuohrua' q'ebrack)t, ſo wird die'StückUung'vo'n' den Vermitt- 10agéi19119nna<[hram'Erme-ffen vorgenoxymcn. Späteren Anträgen auf 2150115910119 der Stüſelung fgnn“ 1110151.“_ſtaxtgeg§h_e11 „91110210! _ ' Zu" gqra**'e<aua11weifyngén ſowoh! wie zu den Stärken der Reichsanleibe om, „106071101! uno mkbxwerden auf Intra 9* vom Relxhsbank-Olkkatlumau-H scſtcme Zwlmxenſ-delne ausgezeven, über 0er:n_1_1mmuſ< “in 0110301115: Stücke 0-- quqrdeeuan ſpäte- affentuv bekanmgungM-wird. 701: (5111: unter 1000 „Nm, zu beym Zvléw'enfweme „nmzeſvorgeſeven nnd, werden m)! mögliH-Ue Bezwltunigung fetüggeüem und vomu'mbtila) im April 11. J. ausgegeben mrbxn. “WünſHm Zeiädoéfzvon “0:01..- vet 3219 Kelwsanlethe, 1111!" Mark „1110011119 bereits [„James-1“. 00-1,on 1111111 genefrrxen kleinen Stücke de! 21110: Daetebyzöwm 999 News 311 9016me „ſo 1371an19 01: Ayofttngung beſonderer 3wiſ<ektſ<éme z-xta'o Bewkxndüng Mader Oaklebxwkxſe beantragey; Ut EMU: 1109 an 01a“ Sieur zu 11<1e11,*be| 'US-5127 Zetwm'mg erfokse 1.1. "O!:fe 3w1f<0111<eine werden nie!)! ou Ut Zeichner und Betmunungszemn au.!gehändtzl. ſondern von dit RUND vont unnnnejhot'der-Qstlthnskaſe übergeben. ' _ ' ' die kleinen Zeichnungen ſind Teilzaßlungen Teilzahlungen jederzeit, indes nur in ín runden durch dur< 100 tcixbaren teiibaren Beträgen des Nennwerts geſtaltet; doch bra u<t geſtaitet; doh braucht die Zahlung erſt geleiſtek geleiſtet zu werden, wenn 919 Summe 'der die Summo ‘der fällig gewordenen Tellbsſtäge wenkgſkens Tellbäiräge wenigſtens 100 Mark ergibt. _ erglök. i Die Zahlung“ ſmt Zahlung hat bei derſelben SteUe Stelle zu erfaſsen, bei erfolgen, dei der die Zeichnung Zeihnung angemeldet wordsn iſt, worden iſf. Die im «Lauf.: befindlickxen unverzinslichen Sckyaßfckyeine Laufe befindlicen unverzinsli<hen Schaßſcheine des Reichs Relchs werden -„ unter Abzug von 59/0 Diskont vom- 5/0 Disfont voin: Zahlungs- iage, fräheſienä tage, ſrüheſtens aber vom voin 29. September ab, bis zum Tage ſhrer Fänigkeii -- ihrer Fäuigkeit — in Zahlung genomt'üen. „ genomten. : 7. Poſtzeickmungen. Die, Poſianßalten "'nehmen Poſizeichnungen. Die Poſfianſialten nehmen nur Zeichnungen auſ Zeichnungén auf die 5974“, Neithöanleihe 2111-3292". *?qu 59% Reichsganleihe entgegen. ‘Auf dieſe Zeichnxmgey [ggg dix Bonzahlung Zeichnungen kann die Vollzahlung am 29. September, fie Seplember, -ſie. muß aber ſpäteſtens am 27.0ktober.gxlsiſ1et wckden'. 27. Olktoder. geleiſtet werden. Auf bis zum 29. September geleiſtet; BoUzählurxgép. wessen Zinſenkfük geleiſtete Volzahlungez. werden Zinſen für 181 Tage, auf aneanderen Vo!!- z01)lunge„n"bx[sx_“zu'm 27LO110501', auch alle'anderen Volle zahlungen biszum 27. Október, auh wenn ſie 001" vor dieſem Tage geleijiét geleiſtet werden, “Zinſen für'153 ‘Zinſen für: 153 Tage vergütet. _ , S. 4 Relchsſchüuldduh mit Sperre bis zum A 8. Umiauſch. ' 15. Okiober 1918 beantragt wird ] : “ Den Zei<nern Zeichnern neuer 41/99/0 S<aßanw>ſungen iſtes gxſtakkek. “daneben S<111dverſ<reibungen 4!/2%/) Schaßanweiſungen if es geſtattet, e „41/0, Reichs \haßanwelſungen R daneben Schuldvérſchreibungen der früheren Kriegsanleſhen ſrliheren Kriezsänleihen und Sckyaßauwelſungen für je 100 Mark Nennwert unter Verre<hnung der i.. 11. 11“. üblichen | Schaganwelſungen der L, 1, V. und 7.3?riegsanleihe V. Kriegsanleihe in neue 41/90/9 Schaßanwziſungen umzutaufckyxn, jedoch kann Stüd>zinfſen. : i | 41/9910 E E en A jeder Zeichner höäyftens N E öciſtens doppelt ſo viel alte Anxeißen) (nacky alic Anleihen (na<h dem Nennwert) Nennwer) zum Umtauſck; 5. Zuteilung. Stüdelung. C anmelden, wle'er neue Schaizanweiſungen wle er ncue Schaßanweiſungen gezeichnet hat. hat, Die Zuleilung findet funlichſt bald nah dem Zeichnunzéſ<)luß | Die Umtauſeſyanträge Umtauſchanträge ſind innérhalb der Zeichnungsfriſt Zeichnumgsfriſt bei der- ſtatt, Die bis zur Zuteilung \<on dezahltea Beträge celten als | jenigen inckxnungs- Zzichaumgs- oder Vermittlungsftefle, Vermittlungsſteile, bei der die Schatz- anwséſungcn Schaß» voll zugeteilt. Jm übrigen entſcheidet die Zeichnungsſlefle liber die | anwalſangen gezeichnet worden ſind, zu ſkeÜen. ſtellen. Die alten" Stücke ſmd alten Stüe Höhe der Zuteſlung. “Beſondere Wünſche wegen. der Stü>elung | ſind bis zum 15. Dozember 1917-bei Dezember 1917 | bei der genannten Stelle ein- ein» ſind. in dém dafür vorgeſehenen Raum auf der Vorderſeite des | zureichen. Dl? Diez Einreicher der Umkauſckyſkäckz erhalten'auf Umtauſchſtäde erhalten auf Antrag zunä<ſk“Zwiſ<enſ<cine ZeihnUngsſcheines anzugeben. Werden derartige Wünſche niht | zunächſt“ Zwiſchenſcheine zu den ncuxn Sckyahanweiſungen. neuen Schaßanweiſungen. zum Auedru> gebracht, ſo wird die Stlikclung von den Yermitt- Die 595' Schuldverſäxeibungeri 59/4, Séhuldverſchreibungen aller vorangegangenen Kriegs- “ anl:ſven Arieg3- lunasfiellen na ihrem Ermeſſen vorgenönmen. Spätcren Anträgen |“ anleihea werden ohne Aufgeld gegen die nouen Schaßanweiſungsn *umgctauſckzt. ncuen Schaßanweiſungen auf Abänderung der Stlü>elung kan nicht: ſtattgegeden werden," | umgetauſcht, Die Einlieferer Einlieſerer von 5% Schatzayweiſungcn Schaßzanwelſungen der erſten Kriegsanleide u allez Echakanipeiſungen ſowoh! wie zu den Stliken der Reichsanleihe | Kriegsanleige erhalten eine ergütung Vergütung von M. 2,-, 2,—, die Einlieferer Einllieferer ven, 10:0 Mart und niëxhr_ werden auf Antrág vom Reithsóan?-Olre!tliorlum ‘aus von 5% Sthaßanwaiſungen Sthaßanweiſungen der zweiten Kriegsanleihe ekno Vor- gütuüg 'von 9.711,50 für Kricgéanleihe eine Vers afella Fi fdenſde/né aagracton er erra Uma 1 ena Que | güihiimg bon M, 1,90 für. je 100 Mark Nennwert. Die Einlieferer 'von 402,0)"_Sehaßanweiſungen Marf Reanwoert, Dis lnleferar zu denen Zwlichenſcheine nicht vorgeſéven find, werden mit möglichſter Beihleunigung | von 41/39 Schaßanweiſungen der vierten und" und fünften Kriegs- Kriegs» fertiggeſtei und vorausſi{til<- in April n. Z. ausgegeben werden, anlcihe haben M..3,- M..3,— für je 100 Mark Nennwert zuzuzahlen. . ‘Wünſchen Zeichñér: von Gill>en ‘der 52lo Midl ns pntar A: Un Die mit Ianuar/quä-Zinſen ausgsſtatteten Stücke ſind mit „Zinckſäxcin'en, Januar/Juali-Zínſen au3geſtatteten E M bereits bezohiterì, aver „nóc< nicht getief;rien feinen Gtüde del einer Darleßntaſſe | Zinsſcheinen, die am 1. 5011 Juli 1918 fällig ſind- ſällig ſind, die mit Aprilektober- April/ ro T „fle“ die Au un onderer 2 iſhe:ne El d i iss A U Ab E O La pes N die | Zinſen ausgeſtatteten Stücke Stliefe mit Zinsſ<elnem dxe am Zinsſcheinen, die aim 1. Apri11918 April 1918 Glette zu richten, * vei beï. diz Zeichnung érfo!gt 1). Di-efe Zwiſcheuſheine werden fänig „ſind. einzureiéxn. Dek ſind, einzureichen. Der Umtauſch erfolat erfolgt mit Wirkung Wirtuag vom 1. ni<t an ‘e Zeichner uild Vecmitqunge\l ellen ausgehändizk, ſondern von der Kei | 4, Januar 1918, ſo daß die Einlieferer von April-'O110ber-“Stü>en „ April/Ottober-Stücen bank unmilteldor ‘der Vériehnstkafſe übergeben. j : 6/8 auf ihre alten Ayleihen Anleihen Stückzinſen für 1/4 1/, Jahr vergütet verglitet erhalten. . Sollen Scéwkdbuäxfordcrungeuzum / Gollen Schuldbuchforderungenzum Umtauſch verwendet werden, ſo iſt iſl zuvor ein Antrag äuf Ausreickwtig auf Ausreichung von Schuldverſchreibungen an 512 Reichsſthuldenverwaltung diz Reichsſchuldenverwaltung (Berlin 597 SW 68, Oranienſtr._92-94) “- zu Oranienſtr. 92-94) “gu richten. Der Antrag muß- einen Anirag muß. enen auf dsn Umtauſck) h'inweiſenden .Bcrmcrr den Umtauſch hinweiſenden Vermerk enthalten und ſpäteſtens bis zum 24.-Oktober d. I. be! J. bel der Rei<sſ<uldenverwaltung eingeden. Daraufßin Reichsſchuldenverwaltung eingehen. Daraufhin werden Schuld- nerſ<reäbungcm Schuld» verſchreibungen, die nur für den Umtauſch Lmtauſth in Reichsſchaßanweiſungen Relichsſchaßanweiſungen geeignet ſind, ohne Zinsſcheinbogen ausgerei-Fyt. Für ausgereiht. Fär die Aus- ,reickmng reihung werden Gebühren nicht erhoben. Cine Zeichnungsſpme [1th Eine Zeichnungsſperre ſteht dem Umtauſch Umtauſh nicht “entgegen. entgegen. Die S:!)uldverſthreibungen S uldverſchreibungen ſind bis ‘bis zum 15. Dezember 1912 bei den in Abſaß. Abſaß- 1 genannten Zei<nungs- genannien Zeicnungs- oder Vermittlungsſkeaen Vermiillungsſtellen einzureichen. , „ ' 1. : 4, Annahmeſtellen. . Zelckxnungsfieſle iſtdie Reichsbank. Zeicfmungen werben [WKMNWVÖ- ben 19. September,.bis_ Donnerstag,de018.0ktober1917,„mittagé1 i Zeihnungsſlelle iſt ‘die Relc)óbank. Zeichnungen werden von Mittwoch, den 19, September, bis. Donnerstag, den18. Oftober1912, mittags 1 Uhr bei bel dem Kontor der_ Reickzshauptbank fiir Workpqpiere [11 „Berlin (pvßſÖeckkonto der Reihshauptbank für Werlpapiere ín Berlin (Poſiſchedfonto Derlin Nr. 99) und bei“ anen'kaei'g- anſtal'i'en det“ bei allen Zweig- añſtalten der Reichsbank mit Kaſſeneinrickytunxenigegxni genommen“. Die. Kaſſeneinrichtung entgegen- genommen, Dle. Zeichnungen können 0110) durch Vermittlung auh dur< BVermitilung der Königlichen Seehandtung (Preußiſcfyén Geehaäandlung- (Preußiſ<hen Staatsbank), _der preußiſäyen Central-Genoſſonſckxaſtetaſſe der Preußiſchen Central-Genoſſenſhaftékaſſ\e in “(89.7.111- per 579111911117“ Hauptbant “in Ber.in, der Königkihen Hauptbank ‘in Nürnberg und ihrer Zweig- ſämmcb'er Zweigs- ſämllicher öffentlichen Sparkaſſen Sparkaffen und ihrer'Berbände. ihrer Verbände, jeder Leben'sverfiQerungsgeſeljſckyaft, 'jeder Kredjt'genoſſenx f 1111171 Lebensverſicherungsgeſellſ< aft, jeder Kreditgenoſſen- \ſ<haft und )?ÖLTZ; €„1101111 111le 911019011. “„-Wiegen ker Pqftzeickmungen ſiehe, "Ziffxr 7." “" - , * _ „ . . Zeit!",üungsfcheine find befallen jeder 'oſtan ſtalt erfolgen. ¿Wegen der Poſizei<hnungen ſtehe Ziffer 2" A R, __Beichnungsſ<eine ſind bel-állen vorgenannten Stenen Stellen zu Haben. laben. Die Zeiéxnungen Zeicnungen können aber 00117000: guch. ohe Verwendung vonZeichmmgs- ſ<eſmn häsſlich von Zeichnungs- ſcheinen brieflich erfolgen. * »" "„ 2; Einkxélung. .Zinſenlauf. 2: Einteilung. Zinſenlauf. Die -S<uldv,erſ<re_ibukge11 Schuldverſchreibungen ſind in Stücken Stli>fen zu 20 000- 10-000„*5000_, 20000, 10/000, 5000, 2000, 1000. 5007200 1000, $00, 200. und 100 Mark mlt mit Zins- - ſcheinen "zahlbar 01111. ſeinen gaßlbar ain 1. April und" und 1. Okwber ‘Ot(ober jedes Jahres aus- Zlnsſckxeitſ [11 Zlusſchein i am 1. Oktober 1918 fxinig. „„ „ * . *.*-DixS'chaßanweſſungen ſmd in Gruppen“ fällig. ad ' Die: Schaßanweiſungen“ ſind -in Gruppen eingeteilt und in . Siüken 31120000, 10000, „5000, Giüdén zu 20 000, 10 000, 5000, 2000, 1000 'Mack mit 31119- Zinsſcßein ,in Mar! mít Zins» Zinsſchein iſt am 1. Juli 1918 fällig. Welcher Grüppe rie einzélne Sthakanweiſung die einzelne Sthaßanweiſung angehört, iſt {ſt aus ihrem, Text-erficviléck). , “3. ihrem Text erſichili<. ‘3; Einlöſung der SchaßanweiſUUgen.-*_,'*_: - Schaßanweiſungen. * Die Gthdßanweiſungen Schaßanweiſungen werden 3111“ Einxöſung knzGruppén'im zur Ein!öſung in. Gruppen'im Januar und Juli jedes Julí jedes. Jahres, erfimaks erſimais im Zu" 19181ausgcl'0ſt Juli 19187 aus3geloſt und "an an dem 'auf auf die Ausloſupg ſo'gxnden Ausloſung fo’genden 2. Januar oder 1. Juli , - loſung geſchieht na< dem glélchen, plan:undxglei<zcltig mit glelchen Plan und gleichzeltig mlt den Stbaßanweiſungen her ſe<ſken Kriegsanleihe. Schähanweiſungen der ſechſten Krlegsanleihe. Die nach dieſem Plan" auf-"- dke Plan áuf’ die Ausloſung im Januar 1018 1918 entfallende Zahl 'von _ von Die *nicht auégeloſlm Schakanweiſungen ‘nit ausgeloſten Schaßanweiſungen ſind ſeitens des - Reichs 514 zym Reſchs bis zum 1. Juli 1922" unlünßar.- Früheſtens 1927 unſünßſdar. Frügeſtens auf dieſen , . Zeitpu'nti m |- Zeitpunkt iſ das Reich berechtigt. 'ſie “3111" Rückzahlyng zumenn- wert__ beréchiigt, fie zur Rücſzahlung zum Nenns wert zu kündigen, jedo< fündigen, ſedo<h dürfen „dſ_e Iuyahex _alsyann die Jnhaber alsdann ſtatt der, YgrrßckzthungJ-So/Zige, bei, 0114 fernéren der. Darrli>zahlung/ 4%/gige, bei. der“ ferneren Ausloſung mit mlt 115 Mark 6. “Einzahlungen. . ' DierZixſmer rönnon bié gezciämeten Beträgebom 29.Septcmber ; d.“ Einzahlungen. - DieZeſchner fönnen die gezcihneten Beträge vom 29. September “d. J. an 110!) bezahlen“." voll bezahlen. Die Verz'inſung Berzinſung etwa ſchon ſon vor dieſem Tage 0.3.0110 bezahlier Beträge erfolgt «31.107.110 erſ! vom“ 29." Sepkember gleichfalls erſt vom 29. Sepember ab. Die Zeichner find verpflichtet: * , 30% Zeichycr ſud verpſlichlet: | j 30%, des *zugekeilten thrages.ſpä(eſtens ain zugeteilten Betrages .ſpäleſiens am 27. Oktobxr Oktober d. I.- FküheſtUW='»10;-Iahke nach de'! J. Früheſtens-.10. Jahre nah der erſten Kündigung- iß Kündigung: iſt das Reich # 24. November., , , November y s - wieder 5919151195019 0000 berechtigt, die dann noch unperlofien S<aßanweiſungen unverloſiten Schaßanweiſungen zur 20% - -- - “ * - 510111101000 » Pte) S Rüfzahlung zum 91.0an Nennwert zu tünpigen, xeooa; durfen kündigen, jedo dürfen alsdann - “ . '-'- ' * “ “9- IM“ “& -, * " E LENO “_--„ '6.Februar „„. “ “ . , „'“ „ zu" besahlen. Frühjm, Teilzahlungen find zuläſfig, 9, Januar n. J., _d ; s “- G6, Februar x e, a Le : zu bezahlen. Frühère Tellzahlungen ſind zuläſſig, jedoch nur in runden 011111) ‘dur 100 teilbarenBeträgen telibaren Beträgen des Nennwerts, Auch auf ]: 1,00 je 100 Mark Nennwert rückzahlbare, 'lm “übrigen “den g!ei<en Tüsungsbödwgungen unternegenhe Sckxaßanwelſungen rüd>zghlbare, im übrigen den gleichen Tllgüngsbédingungen unterllegende Schähanwelſungen fordern. Cine „ „*"Oſé zugeteilten Simk- „ſämtlſckxer;Kriegsanleihen werdén auf 21111100 bér 391101199. voti "dem Kontor, dek-Reſchshaüptbank Eine : “Die zugeleilfen Giüte. ſämtlicher Kriegsanleihen werden auf LUnfräg der Zelchnet bon dem Konfor der -Relchshauptbank für Wertpapiere in 23.01. nach Weripapiere ln Derlin na< Maßgabe ſeiner feiner für die dle Niederlegung * Ÿ geltenden Bedingungen bis zum 1. Oktober Oftober 1919 voxlſkändig vollſtändig koſtenfrei aufbewahrt u'nblv'erwalket. Ein; und: verwaltet, Eine Sperre wird Hurtſ) dur< dieſe Niederlegung tiſcht nit bedingt; der Zeichner Zèichner kann ſein Depot jederzeit _ *au< 1101215!an dieſerFriſi - zurücknehmen. = gu< vor Ablauf dieſer Friſt — zurü>nehmen. Die von dem Kontor für Wertpapſere auSgsfertigten Oepotſcheine Wertpapiere ausgeferligten Depotſcheine werden von den Darlehns'kaſſen Darlehnskaſſen wie die Wertpapisre ſelbſt belichen. - Reichsbank-Direkforium. Havenſkeln. Wertpapiere ſelbſ belichen, Reichsbank Direktorium. Havenſtein. v. Grimm. Grimm, 122 (1051). Schweinepeſt Dt: gemeinſamen Unterbandlungen en! rinaen ke " cbweine (1051), S&weinepeſt Dte gemeinſamen. Unterhandluagen entſpringen dem Bedücfnt dweine 216 (439). ſ" "' Bebucints \ edücfnis der drei notdkſchm Ländec, fi< gegenſeitig handelspolitkſcb nordiſchen Länder, ih gegen]eitig hkandelspolitiſ< zu unterſtüßen. - _, _ _ „ _ “ _ Roß13(25), unterſtügen. ie an e A O AIE Vrog 13 (5) Maul- und Klauenſeu (Schweineſeucbe (S@hweineſeuche) 65 (207), Rotlauf der ..NcP-wsk-NWMMP'I' . - rg S Stm Es