OCR diff 165-9573/24

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/165-9573/0024.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/165-9573/0024.hocr

Vertragspreis, ſo bleibt der Anſpruch des Nnbauers arzf Anbauers auf den böZeren Vertragspraxis rig Vertrags2preis unberührt. SoÜte ber Höchſtpreis bö er Sollte der Höwhſtpreis höher ſein als der Vertragspreis, ſo darf der Anbauer die Zahlung des höheren Höchſtpreiſe?- verlangen. Höchſtpreiſes veclangen. Berlin den 10. Dezember 1917. Der Staatsfekrsiär dW Krikgbsmährungbamib: v o n W a 1 d o m. Staatsſekretär des Kriegsernährungsamts: von Waldow. Frühgemüſe. Für Anbaus. ?. Wohnort:- . „ ,_ „ _ Regierungsbczirk: . . Bundeßſtaat: . . . Lieferungöbert:ag.*) Zbiſcbea ber Reichsſtebe Änbaue r. Robe! L Al A Regierungsbezirk: Bundesſtaät: n Lteferungsverträg.*) Zwoiſche2 der Reicsftelle für Gemüſe und Obſt, Geſ.:öäfißabteäung, Geſ@häfisabte!lung, in Berlin (Erwerber), vertreten durcb dieſe(r) verireten dur< blèſe(r) wiederum verirsten durcb . verireten durch E L E L aats und in wird die nackyſtelxrude Vereinbarung nachſtehende Verelnbatung getroffen: §1. S1, …_ (Anbauer) bsrpflick-tet ſi<, “Weder: verpflidtet i, éútivéber : **) a) für die Erxte Ernte 1918 anzubauen, 11a añzubauen, ha (Feldmatk ……. ha (Feldmark »«» .) - ha (Feldmark ha (Feldmark! : Ha CWeldart - hs (Feldmark ..) mit Rhabarber, . 11a (Felbmaxk --------------------------- Rhabärbèér, ) mit Erbſen, .. 113 (Feldmark. . ) mit Vobxxen, 119. (Feldmark . Bohuen, .) mit Mobrrübeu, . 119. (Feldmaxk .. .. .) Mohrrüben, ) mit Mairübkn, .. 11a (Feldmark Matrüben, ) mit Karotten, 11a (Félkmatk Karsotten, ha (Félèmail ) mit Kohlrabi, . 119. (Feldmark-..« . ) mii Frühweißkobk, , ]]a (Feldmark ...................... …… ha (Feldmark...) mit Filhweißkoh!, A (IVELDINAYE «funden: ) mit (Yurkey, ......... 11a Gurken, ha (Feldmark .. .) mit ) intt Spinat und den geſamten Ertrag dieſer Fkä'chcn b) FläHert þ) von den Erzeugniffen der ben Cuyzeugnifſèn dec Ernte 1918 auf ken den von ihm ſelbſt und den mituntsrzekämeten Nachbarn (_ Ge: noffenſéßaftxn, Vereinen, Genoffenſcbafkkmiigliedern, irtſ<afteten Ländkreien . mitunterzei{neten Nachharn (Ge- noſſenſ<aften, Veretnén, Genofſenſchaftëmitgliedern, irtſhafteten Ländereien - Zentner Spargel, Zentner Spargyl, Z312tner Rhabarber, Rhabatber, Zentner Erbſen, .. Zentner Bobnen, Zentucr Mobrrüben, .. . Böbneù, Zentnér Mohrtrüßben, Zentner Mairübkn, .. antner Karotten, Mairüben, …. Zentner Kohlrabi, Karötten, Zentüer Koßhlrabti, - Zentnsr Fyübweißkohh . Zentner Gurken, _ Frühroeißkohkl, . , antner Spina), Sentner Gurken, eis ari ttmearererrltkdelr 1 BMENGT SPHRE, frei verladen im Bahnwagen oder im Schiff anf Si auf der Vérlakebelle Verladeſtelle in , amin, an den Erwerber na< deſiSn deſſen näherer AnWeiſuug Anwetſung zu liefern. oder: ***“) § 2. oderxt “*) S2) Der Anbauer iſt vev'vfliebkxt, markifäbige Handelswarx, verpfliGtet, markifäßige Handelêware, und zwar, ſoweit exforderiicb, in g(bö'rigxr Vexpackana, erfotderlih, în gébörtger Verpa>uns, zu liefern und ordnungs- ordrungs- mäßig zu verladen. Vérpackunabmktiek, die Verpa>kütgkmittel, bie der Anbauyr iieſexf, Anbauer liefert, dürfen bon von ibm in Rechnung a€ſbllt werdxn. geſtellt roerden. Die im Hö<ſ1foüe Höchſifalle hierfür in In Anſaß xu bxingendcn Biträge Werden zu bringenden Beträge werden im Vedaxfsfaüe v_ou ben zuftändkaen Lande», Provinziai- und Bezirksſtchen fur Gsmuſe Bedarfsfalle von den zuſtändigen Landes-, Provinitzl- und Bezirksöſtellen für Gemüſe und Obſt feſtgeſeßt. § 3. 8&3. Die Abnabmx buch dsn Erwstber bai ſoiort nach Abnaklme dur dén Erwerber hat ſofort na<h der Ab- erntuna Nb- ervtung zu erfolgen. Die Gefahr Géfahr gebt bsi Babu: umd_S<iffs- bei Bahbn- und Schiffs- beförderung mit der erfolgten Verxadunq Verladung auf bey Erwerber uber. ?; den Erwerbex über. 8 4. Me Yom Erwerber Dle vom Ecwerber zu sablenben Erzeugéjprsiſe jablenbdén Erieuzerpréiſe werden in disſem Vertkage dieſem Verträge im einzelnen noc!) ni<t feſkgkſetzt. Es wérd vlelmebr 1111: eſnzelnen no< nit feftgeſeßt. 3 wird bkeltüehr nur vereinbart, daß baß diejenigen Pxelſe Preiſe gezahlt Wetdeu werden ſollen, welcbe fur wel<e für bie verſchiedenen Ware::gattupgen berſ<iedenen Warengättuingeén von den ben zuſtändigen PreZb- kommkſüonen Prets- komm!ſſionen der Landes-, Provinziai- ut1d BezYkkbſéeUen Ländes-, Provinzial, und Bezitksſtellen für (Hemuſek Gêräüſe und Obſt .feſiaeſeßt feſtaeſezt werden. Dieſe weWen Preéfe werden Preiſe für Svaxgel, Rhabarber, Spargel, NRhabarber, Erbſen, Bohnen, Mohtrübsn, Ma17üben, Karotten (vorn Mohrrüben, Mairüben, Karctten (vom 1. Juni Junt ab ***), Koblrabi (Von- (vom 10. Juni ab*“), F7üb1veißkobl (Vom Junt ab ***), Frühweiß;kohl (vom 20. Juni Junk ab ***), Gurken (vom 20 _Juni Gb Junt ab ***) und Spinat feſt- ießen. ſeßen. Bis die zuſländiaen Pxeiskommijfionxn Preiſs beſcbwffxn zuſtändigen Preiskommiſſionen Preiſe beſ{<lofen und nach Genehmigung na< Genebmigung der RéiÜÉſÖKUL fäx ((Ziemüfe Ubi» Obſ?) V1??- walfungsabtciluna, Vrröffentlicbt 5059.17, gkltkn ble Ricßkvkkiſk- welcbe Neichéſtelle für Semüſe und Obſt, Ver- waltungsabteiſuna, veröffentliht haben, gelten die Reichsſteüe Nihtpreiſe, wele die Reichſtelle für (Hamüſe nvd Gemüſe und Obſt, Verroaltungßabteilnna, noc!) vor Verwaltungsabteilung, no< por dem 15. März 1918 für jede der vorgenannten vorgenaunten Warengattungen )eſtſeßeu feſiſeßen und öffsntlicb bekanntmchkn öffentlih bekanntmahen wird. Ja den Preiékommiſſioveu Preizkommiſſionen ſind die Erzeuger Grzeuger und VerbrauÖer aleichmäßig verkreken. Verbraucher alethmäßtg vèrtreten. Die Prekßfeſtſeßungsn etfoige'n vac!) Bkdarf. Prelsfeſtſegungen etfolgèn na< Bedarf. Der etſjmalig ikſtgeſcßte Pxeds 1813er Make:;gaÜm-«g bedavf, ßevbr etſimalig feſtgeſeßte Preis jeder Warengattung beda:f, bevor er zur Anwxndunq krmmt, Anwendung k-mint, dex Gerebütiguna der Genebmißuna ber R-ickpsſieük Neichsſtelle für Ge- müſe. und Obſt,Verwaüunßßabtéiluvg. Dix Obſt, Verwaltun{eakteilurg, Die ſo zUſtands zuſtande gekommenen Preiſe bleiben in tn Kraft, bis bis 11911 bbſchloſienen PXLYS nacb Ge- uebmiguvg die neu heſ<lofſenen 7 nah Ges- nebmigung der Reicbsſtelle fiir (meüſe Rei(sftelle für Gemüſe und Obſt, erwaltunas- Verwaltungs- abteilung, veröffentlicht veröffentli<ht worden ſind. Dieſe kann den Pxeis- kommiſſionen verbindliche Avjvxiſnvg-n Preik- Tommiſſicnen verbindliwe Anweiſuvg!n über die Feſtſetzung Feſtſegung der Preiſe erteilen, die feſigeſeßten feſtgeſeßten Preiſe abändern, auch ſeibſt ſelbſt die Vcrtragöprxiſe feſtſeßcn Vertragspreiſe feſtſeßen und vexöffenilichen. ....- ') versfféntlichen. _— *) Den von dsr >)TE1ck'ZifLUL der Reichsf\telle für (*“)cmüie Gemüſe und Obſt, Geickzäſtsabteilung, abgeiäckmſenen Vexträgcn ſt («n in ibrcr Récbriwirk-"amksir aſſe Geſchäftsabteilung, abgeſchloſſenen Verträgen t: hen in ihrer Recht3wirkſamkeit alle dieienigen Verträae Verträge gleich, Woche welche mit Gsnebmigang bor Rsickzsitsſle Genehmigung der Reichsftelle für Gemüſe nnd Obi“?4 Vsrwaltungsabreilnng, und Obſt, Verwaltungsabteilung, von andcrer Ssitc 3111110111611 vnn Komm1mal- verbanden ober GrofzverbraUcbcrn (1011111311 ſmd. Dis Bizauftragtén i'olcbcc BedarfsſteUen befinDc-n ſicb 1111 Bciib» amtlicbcr AUÖWLÜW 11er anderer Seite zugunſten von Kommunal- verbänden oder Großverbrauchern getätigt ſind. Die Beauftragten folcer Bedarfsſtellen befinden ſich im Beſiße amtlicher Ausweiſe über ihre Be- rechtigung zu Vertxagsabßbläſſen. ") NicHtpaiiendss Vertragsab\chlüſſen, *") Nichtpaſſendés iſt „511 burÖſirk-ickzsn. "') zu durchſtreichen. *"") Durch Die die Termine iol'k 111101111911 worden, Daſ; aucb 1111121“ (7351.15 aezogenks (5301111178 ſoll verhindert werdèn, daß auch unter Glas gezogenes Gemüſe von HEN Prsibfcſtniznjme'11 61111521 den Preisfeſtſchungen erfaßt wird. Dix Die Preis- kommiiiioncn iind bcfnxxt, 71151911, ab-Lr nicbt 111111011'711'11111111' iLitzmclzsn. „-,-*.*.“4-“4-4- „„„„----„ W/ «W/H “",-“k “ § 5-*) Usbernimmx bar fLanas-sr Obie: Unter kommiſſionen ſind befugt, ſpätere, aber nicht fcühere Termine feſtzuſeßen. E T A A A am A A A A ai Ame E - S 5.8) TGERU der uer ad Unier Berückſichtigung deſc Kr.";ſ'xi-n f Koſten und ie «ca r er **“ €“ ' b den Beſjjwmungm ij 1511211119.inſ<11<11<:.c9(»§cmi<xg- FFMXZÜY MMM“ 1722111112; die Gefahr ber Be- zol benden Beſtitamungen ift förderung cinſließlih20s Gewichts» ter mgen verbflistet Leriuſtes bis 111111 Bxſtimünmgs: . * 13, zum Bäöſtimitiusgs- ¿ bb E 131111 ſbwke orte fowie den Verkauf der Ware 3“) LWL" ZÜUUW 7.5 MÜ“ auf ekgene Kbſien und Gefab'r 2) gegen Zahlung dts Eroß- äuf etgene Köſten Und Gefahr an bandelsprcljes die bandel8preiſes dle Ware nach KLelxnbändiUb ober anEstbrau<e1, (Oxt):... . „ ______ näch Kleinhändker oder an Veibraucher, (D aas ſo at hat er ne en neben dem xzebgerpres , .. (§ 4.) Abſpruch Erzeugerprets zu liefern und do (8 4) Anſpruch auf (Gewährung Gewährung der T'“ liefen: "Üd dort Tin ?? E t Markt am Beſtimmmgäone gkUMdéU MUÜÜKÜL- “Uf NM Mar “ GroßhandelsznſMäZe (beim Ver- plaße, VBeftimwungsorte geltenden Mankthalle, auf dem Markt- Großhandelszuſchläge (bein Wer- plage, in des . . kaaf der... R E kauf an Klßixxhandlex) oke: Kléin- „ Straßc, Kleinhändler) oder Kleine Straße, auf Um: JUYMFZWQS i(:?).“kim I?:Zaxx dem Ba ge E F Bai an _, _____ _ * *Pküß?) E … Plaße) an e: rau er.), m 11 au & Ubg . 'der (Groß:;andels- crbraucher), mithin auf Zahlung ; dex Großyandels- und Kleinhankexs- KMUÖÜUUÉ? IU verkauf“?- , 11) akgen Kleinyandel#s- Kleinhänblér zu verkaufen, ; b) gégen Zahlung des“ Klem- bandeispreiſes die dés. Klein- hándetsprefſes bie Ware C préiſe. / l Vebernimntit der Anbauer nüt. die in (Oxt) ; _.. ...................................... prbiſe. . _ . U-szrmmmt be: 72111531121- nM die 111 der Matkzballe (Bexeich- nung) „,., auf dem Koi'éxn Und dte Gefabx der Markihalle (Bezeich- Ung) aietieearereratraigenetnts * T DENT Köſten Und die Gefahr dèr Be- förderung einſcbiisßiicb Tes Gewiäyts- verluſtés einſchließlich des Gewichts- verluſtes bis zum Béſtimxnungsorts, nicht auch Beſtimmungsorte, ni<t au< den Vßxkauf ker Wax: * Vekauf der Ware auf eigéne Koſtsn un'b GefaHx„-1o Matkibaüenſtaube (BMU), eigene Koſten und Géfahr, fo Mikthallenſtande (Bezeich- darf er zu dem E1zeuqerprkis (F 4) nun ), auf dem lediglicheinéuangemeſſenenZuiäzbcg „9 ". ' . -_ verlangsn, Erzeugerpr?is (8.4) fütha): aúf vén ledigli einen angemeſſenen Zu|k«g 1 PROSRE S a LEN E verlangen, der gerik-ger ſxm 111111"; Ykalkwiaßk (BLLLWUMLP aks d::r GZoßbarFe'Lkzx-Lſzäytläg, usw . . , in geringec ſein muy Mütktplaßge (Bezeichuung): als der La pi Mute R DET war um denjenigen etrag, der Straße, QUI DEUL E dur den Forifall des Berkfaufes 5 h der --------------------------- ZWÜL' UYU 13111211 JLU LZWJ/ Sk StkäßL,ÜUf den!,.„ , .. , dm< ben ForiiaU “Les BEWWS ; ' 1152 Ware auf eigcne cigene Koſten 11111) MM?“ und Plave, in dem VerkaufYLaden Verkaufsladen Gefahr ETWMT bikibt. Dix HOL)? Öls ................................................. ſmdßr des Zuſckxlages wixd 1:3: Bevaſs- . Straße exſpaut bleibt, Vie Hóhe des Zuſchlages wird im Bedarfs- falle von der Reickysſwüe Neichtſtelle für Ge- müſt müſe und _Obſt, Verwaltung?- abkeilung, fe12981cßt. Dbſt, PBerwaltungs- abteilung, feſtgeicht. Die BeWTnbU-ng darÜLLL, Vereinbarung darübêr, ob bonſt Fix:.“ 11de .WuYnZ-Ilcbs? ibet: Vor e enden a ben 1 9111) e tm “ ._. ar u lie'ern «..:-..> W... 11 ..., 554117777717?„2.9 __ ſofsm I u on, welden au vorſlehenden beiden WMöglichfeiten ; 6 are zu liefern Gebrau gemat werdén ſoli, hät, By 01a08 die Ware zu Üefern ſofern es nicht beizn Verxrags- abfchluß geſchieht, ?päkkſtxns 321381 "““"" Wocbm VN Betzism der Abenttuug an.-....... su erfolkzen. § 6. ni<t bei:n Ver!rags- abſ<luß geſhieht, \päteſtens ztdet alt Wochzn vòr Begian dex Äbecniuüg An ate zu ecfólgen, 8 6, Der Crw-xxber Erwerber iſt Vérbfiécbtet: _ . . s.) verpflichtet: : i i a) im Falle des F" $ 3 alsbald nacb dcr Verladung, na< der Verladung; ſpäteſtens 2 Wochen Naa; nah Abgang des Frachtbrikfxs, 13) Frachtbriefes, b) im Falle drs „Ö des $ 5, ioweit ber Anbauet nich? 1611 foweit der Anbauer ni<t ten Verkauf auf eigene Koſcn Kojten und («fahr (1n 8. Sefahr (zu a und b) ubarnommen übernommen hat, .ipäteſténs e_“i'ne ſpäteſtens eine Woche nach Empfang nah Euipfang den Prsis Preis der Ware zu zahlen. * § 7. zahlèn. & 7, Etwaige Beanſtandunqsn Beanſläñbungen ſind von. 17-711: Erwexber 9.) bon. beit Sriwerber a) im Falle des § $ 3, wenn nicbxicbm; bei-deT Psxladung nit ſ{<on bet der Vérladutig (Uebergang der 011111111“), ſobocb ipätcüens unverjugltch Wejahr), ſo-do< ſpäteſtens unverzüglich nach dem Winkxeffcn am Bebimmungsort, - _ 13) Eiulreffen ‘am Bejiimmungsart, AEALA b) im Faüe 7321: § Falle des $ 5, ſoweit b.?r Anbaucr 111091 den Verkaux ſoweit..der Anbauer nit det Vérläuf auf eigene KUÜSÜ Koſtea und Gcfabr, Gefahr. (zu a. a und b) übexomumen bat, UNVCrZÜglÜÖ 12.1211") be; Ankunft þ), überöinmmen hat, unver¡;ÜgliG vaW bez Ar.kauft an der Empfangsſtelle durch Empfangs{ielle dur einen Sachvexſtä-digsn ÖFZUTQÖUU Sachverſtär.digen begutahten zu laffxn laſſen und 13211: Anbau:: mijzutktlen. Es beſésbt dem Anbauer mitzuteilen. Gs beſteht nur ei*: *LntpruÖ ein Anſpruch auf Mi::derung, Minderung, nicht auch auf Wandlung Wandkung oder 101111191111 Schadenetſaß. § 8. Der Crwexber iſi bxfugt, rait Gsnebmigung ber Retcbsüeüe ſonſtigen Schädenezrſag. 8 8, Dex Ertvérber iſt béfugt, mit Genehmigung dek Reiöſielle für Gémbſe Gêmüſe uud Obſt, (Hxicißäſisabteilung, die Rechte Geſchäſisabteiluig, de Nechte und Pflichten aus dieſem Vßkſkagé gans eber jexlxveiſe Bertrage ganz cder teilweiſe an Drills abzutreieu. Macht er biexbon Gsbxaucb, ,ſo 50th Dritte abzutréteu. Véacht er dcm AklbUUCk zur Zahlur1g bes Ueber- nahmspreifes m.tvatMiébtct. hiervon Gebrau, $9 bleibt ec dem Anbauer zux Zahlung des Uéber- nahmepretſes m.tverBfl¡{tet. Iſt der Vertrag v:;n von einem Kommgnalberband okec bon e§n€m Wroßberbrauäyer Kommunalverband ótét von einem Grofverdrauher in Berkcetuua Berttetung der Reichsſtelle NRetichsſtelle für kaüſe Getmüfe und Obſt.Geſ<äftéabtril1-*ng,abaefchloffeu Wocden, ſo Obſt; Geſchäfttabttilung, abgeſchloſſen wordén, fo iſt dieſer Kom- MUUÜWELbaUÖ odéx “.HWßbexbxazxchsr, wie er_ dmc!) die unterſcbxiftlnbe Vollziehung W Vertcagxs guerkennt, inunalverbaud ódéz Großverbraucher, wte er dür diè unterſchtiftlihe Bollztehung de2s Vertrages anerkennt, auf Veriangeu dEr Reichsſtells Vetiangen dér Ret@héſtelle für (Grmüſc Gemüſe und Obs), (HeiäoäfTSabteilung, Odít, Géſchäftsabteilung, jederzeit verpflichxet, verpfllhtet, in alis RSM? alie Neczte und Pflichten Pfliiiten aus dem Beitrage einzutreten. § 9. Vezxtrage étnzutteten. 8 9, Alle SMitigkeiten an?. NnXaß bizſes Vcrtsagcs, Wslcher Axt Streltigketten aus Anlaß dieſes Vertrages, wel<her Art ſie auch ſein mößxn, erbcn kurz.?) den mögen, werden dur dex Spruch der den Landes-, Provinzial- Lantdes-, Proviazial- und Vesiekbßeiim Bejtiköftellen für Gemüſe und Obſt angeglixdexten Schiedsxzetiché'e en!ſ<1edcn, Weichen angegltédecten Schtedsgerichte entſchieden, welchen die (Entſcheidung Eniſeidung von Streilig- Stretiig- keiten aas Lieferungßwerträßen Übc-r Fkübgemüſe dcr Exnxe äus Lfeferungsrerträgen über Ftübgemüſe ter Exnte 1917 über- tragen worben 151. Oertlich zbſjänbig 1111 worden tj. ODertlih zuſtändig füt die Entſ<eidung Entſcheidung iſt das Schiedsgericht Schiedscèricht bes thladcortes. Verladeortes. Das SÖLedIgcricht enti<eibet Schled9gertht entſcheidet im fccten Vexfabken fcelen Beifahten und nach pflicbémäßigem Ekmeffexs. § 10. Di: Koſéru dss VerLraKScrbſohlyffes äch pfl'<tixäßtgeni Etuieſſeri. S 10, Die Koſien des Vertraasabſhluſſes trägt dsr Ernxexber, wek<er außerdkm zuyDeckung der Unkbſten 1_Prozent dcs Rechnungsbetraae! (guck) im_Fai1e der Ertwetber, eler außerdem zur De>ung dex Unkoſten 1 Prozent des Nechnutgsbéträges (au< im Falle des § $ 5) für bie gxiieferten Walen die gelieferten Waren an die: Reichxſtelle fue 6931111119: die Netich: ſtelle für Gemüſe und Orff, Gxſcixäfk-“abnilung, Deſt, Geſchäfteabietlung, zu zahlen [)xt, hät, ſofern dieſe nicht ſelbſt_ Erwexber ni<t ſelbſt Erwerber iſt. Zed: Werktagspartck rrbäkt Jede Vertragspartct erhält eine Ausfertigung dieſes Beitrages. (UÜterſÖriften Vertrages. (Unterſchriften :) . . 411111 A - zum Verkauf in kieinexen Tleineren Mengen an Ver- braucher zu chlien. pegen Zabluxg flellen. gegen Zablurg des beſonderen Erwe1ber: Anbauet: , ,., ................................... . * (Ort) (1.11.1111) * " ** 15011) Erwezber: Anbauer : l N OE, _ (Orh) (Datam) O (Datum) (Namo) (Name) (Näwme) (Stempel) Gene'cmigi ! Genehmigt! **) Berlin,deu .. .. Reichsſielle Berlin, den O E Netichsft elle für (Gemüſe Gemüſe und Obſt, VLTWaLtung-Iabteilung. Verwaltuüngsabtetlung, 1918. Wird 2111 ein Höchſtpreis feſtaeſeyt, feſtgeſetzt, der niedriger iſt als der Vertragsbrbib, ſo Vertragspreis, fo bleibt der Anſpruck) deb AnbauerS Anſpruch des Anbauers auf den höheren Vertragbpreis unberührt, SoUte Vertragspreis unberührt. Sollte der Höchſtpreis höher ſein als d2r der Vertragspreis, ſo \o darf der Anbauer die Zahlung des höheren Höchſtpreiſes verlangen. Berlin, den 10. Dezember 1917. Der Staatsſekretär des KriegSernäbrungSamtes. Kriegsernährungsamtes. von Waldow. Herbſtsemüſe. * Herbſtgemüſe. Für Anbauer: Wobnort: . Regierungxbezirk: .. Vandßsſjaat: .. Wohnort: . „') QipierPaxagrabb iſt* UTEOIPTUNGS De: ai DIUNDEDITARE S ace d U Ae ,“) Dieſer,Paragraph iſt zu 13111*(1'-ſ111*jx11611, 11101111 durcſtreichen, wenn der “2111011111“: Anbauer nicht die darm 010111311911 Mkbrlcxmnchn 1103111001111. „„ ") Darin erortertèn Méhrleiſtungen übernimmt, ,_") Die (*!5171101111101117111 bozicbr 11-1) 11111“ (1111 Genehmigung bezieht ſich nur auf die in den §§ ] und-L ani- Mfllhrtk'n Gcnmwcwrlon. Lieferungsvertrag.*) $8 1 und 4 auf- geführten Gemüſeſorten. Lieferungsvertrag. *) Zwiſchen der Raicbsſich für Reichsſtelle ſür Gemüſe und uno Obſt, Geiehäitöabtekknng, kn VEM" (Erlverber), “ vcrjrefm du:< _ . Geſchäſtsabteilung, in Berlin, (Erroerber), verireten dur S R R e dieſe(r) wiederum vertreten durch . und dxm ................................................................ _ .............................. (Anbauex) dur< - dem - i (Anbauer) wird die na<ſtebknd€ na<ſtehende Vereinbarung getroffen: §1. -* Dax . vorpflickztet 1111), eniiveder:*=*) &) S1. _- Der verpflichtet fich, enitveder :**) a) für die Eruxe Ernte 1918 anzubausn anzubauen I man) 0E SerbſiwelßFoh!, ha (Feldmark * ., .. .. „ ) Wit HerbſtMlßkohk, 119. (Féldmark . ' 119. (Félöuiark .) ha (Felbhiatl …...) mit Dauerweißkobl, 113. (Xelxmark Dauerwelßkohl, ha (Feldmark .) mit Rotkohl, 1113 ha (Feldmark ) mit Dauertotkobl, 11:1 (Fclbmark. ) Dauerrotkohl, ha (Feldmark …....) mit Witſingkobi, . 11a (Fcibmark Wirſiagkobl, … ha (Feldmark - ) mit DFUUWÜÜM: O , Fe ttſing, ohl, ) mit Grünkohl, .) ) mit Möhren. token Möhren, roten und länglichen (Karoktcn), 118. (Karoiten), —— ba (Feldmark ) ...) mit Möbxén, Mdhtèn, gelben, . .118. (Feldmark..... ..) … ha (Feldmark …..) mit Möhken, 1132113371, 118 Möhten, weißen, ha (Feldmark .. ) …....) mit Noten (Salär) Nähen (Rote Roten (Salat,) Nüben (Note Bete), «118- inn a (Feldmark ................. ) mik Zwiebeln mitt Ziviebéln und den geſamten Ertrag disſe:: F1ä<e(n), 11) yon dieſer Fläche(n), b) von den Erzeugniffen Erzeugniſſen der Ernte 1918- Grnte 1918: auf den ‘den von ihm ſe1bſt ſelbſt (und W: m_ituuterzeicdncieu Nachbaxn, dén mfktunterzeichneten Nachbain, Genoſſenſchaften, Vereinen, Genoffenſäzattsmit. gliedern, Vkrein6mitglteVern)**) bewirtzchafteten Weretuen, Genofſenſ@aftsmit: gliedèrn, Vereinsmitgltebern) **). bewirt\<afteten Ländereien ............................. _ Zentner Helbſikbeißiobk, Zentnér chüéxweißköbk 31:11an 1711501171, . ,.- Zenxa'er Dauetkojkobl, Jenkner Wixfingkobl, ' .. Zentüer Dauermixſinskobl, .............................. Zentner Grünköbl, .....,., .. Zenwer E E — Zentuger He1rbſlwvelß?oh1, etintttenttniieneenne Déntnbe Pauétwvelßtobl, arnitnentaicereen SIOMTNGT UROLTON, ennen Selitner Dauerrotfohl, in Gentner Wüiiſingkohl, " enne Benbfler Dauerwliſingkohl, Sentnér GrüntöhI, teinnnicnnnnln SDélfler Möhren, rote und längli : (Kakoxten), > .................................. Zentner Möhken, FLLÖJ, - ............................... . länglide (Kakbttén), Zentnét Möhten, gelbe, R .- Zentner Möhren, weiße. Zentner Rote (Säla1-)Rübeu weiße, ernennen Sentner Note (Sülat-) Rüben (Rote Bete), Zentner Zwiebeln, Trek Mladen nenn ZêenbneW Zivitébeln, fre veilaben im Babntvagen oder Babnwagen odér im Schiff Schif auf der Verladsſielle n „ ........... . ...................................................................................................................................... „„ , Verladeſtelle AE aae aiapat o adfetdbarkb Grune ercUins N G diet U U C C R B BLZB U G URGICE E e R s an den Erwerber na< deffeu näherer Anwéifung zu" liefern dea Giwerbèr näch beſſèn näheter Änwktifung zu liéfern und bis biz dahin pfleglich aufzuwaabren. pflealih aufzubewahren. Der Erwerber verpf11<tet ſic!), qus nicht Ecroecber verpflichtet ſi, falls nit ein bxſtimmter beſtimmter Ab- lieferungktctmin licferungstermin vereinbart wird, wlrd, die zu liefernde fi lefernde Ware in ian der Zeit zwiſchen ¿wiſchen der Abkkntrtüg imd" ktm Abètitüñg ünb bén 1. März 1919 szumbuf-en. äbzünéhwtén. Die Aberntung daxf Aberntuvg d>if nicht vor erfolgter Rkife erwlgeü. Beſiébxn érfolátér Reife érfolges. Beſléhen im Einzelfal]: Ginzelfalle Zweifel darüber, ob die Reife bereits eiugetxeten 111,19 MITHYU eingetreten ti, ſo e hierüber die Zuſtändige Kreisſtelle zuſtändige Ktéisj1elle für Gsmüte G:zmüſe und Obſt en gu g. § 2. Okſt endgültig. & 2, Mit der erfolgten erfolgien Verladung geht die foabr Gefahr auf dxu Er- deu Er werber über. , . § 3- . . i S0 S Der Avbauer Anbauer iſt verpflichtet,. maiktfäöigé Handklswure, Und war, ſowtit vètpflihttt, mai ltf&htzë Hanbélswäre, thb jar, ſowett erforderlich, in seböriger Verbackuug tn géhötiger VerhäFuug zu liéfern und ordnungs- ttxäßig xu vellabeu. -Vetvackunas_<ittel, 151: ber Anbmter liejett, dueſezt lièfera nd ordnüngk- mäßig u verlade. Vetpa>kungemittel, vie der“ Anbauer liéfeit, dücfen von ihm in Rechnung geiTsUt werden, ta Néchnung geſtellt werdén. Die im Hö<ſifa11e hierfur Höwſtfalle hierfür in Anſaß Anſag zu bringenden Beträge werden Beträgé wérden von den Landesq xpßovkſnzital- Länbet-, Fe und Bezirksſtelien Bezirksſtellen für Gemüſe und Obſ? Obſt im Bedarfsfaüe e ge er, . § 4. Wurzelgemüſe darſ“ höchſtexs Bedarfefalle eſtgeſett. & 4, Wurjzelgemüſe darf hö{hſtens 5 Prozente Schmut; aufweiſen, J 5. . Smuß aufweiſen. 8-0, _ Der Erwerber iſt verbfficjnet, nacb verpfli<tet, rah der erkabuzm, ſpäUſicul Verladung, [pöteſt:ns zwei Wockpen nach Wochen nä<h Eingang des Frachtbriefes, fxlgcnde Frattbriefes, fclgende Preiſe für den Zentner zu zahlen: _ zahlen : : 1. für Herbſtrveißkobl. . . Herbſtweißkohl. 4, 2. für Dauerweißko[)i . . *Rotkohl Dauerwtkobl ............ Wirſingkobl Dauerwirſmgkobl . . . . . Dauerweißtohl .. r Motkohl ô Dauerrcotkohl Wirſingkohl / e Dauertwirſingkoh! 2 ‘ Grünkohl bis zum 30. November Novéinber 1918 . vom 1. Dezember VDéezewber 1918 ab . . vom 1. Januar 1919 ab . . . ab. vom 1. Februar 1919 ab . . . C 8. für Möbrsn, Möhren, rote und längliche (Ka'roften), . . üund länglihe (Kätrotien), , , 9. für Möhren, gelbe, ...... . . . . , . N N 10. für Möhren, weiße„ . . . . . . 11. für Rot: (Salat-) Rüßen (Rote welße, Ee ele 11, für Note (Salàt-) Rüben (Note Bete). 12. für Zwiebeln, loſe, bis znm 3.1. Oktober1918 zum 34. Oktober 1918 vom 1. November 1918 ab vom 1.*Dezcmber.1918 ao 1. Dezember 1948 av vom 1. Januar 1919 ab . . b vom 1. Februar 1919 ab . áb . , 15.00 M- WM M. vom 1. kNäkz März 1919 ab ah . . . 17.00 M- M, Für das Aufbewahren (Einmieten, EinkellUn Aufbèwahren (Einmieteù, Eintellézn und dergleichkv) dètgleicher) werden dem Anbaus: Anbauer vergütet a) bei den zu 2, 4 und 6 a-nannten Gemüſemtkn genannten Gemüſearten bis zum 31. Dezember 1918 . . . . . 1918, .., , 1.00 M. jeantnek- je Zentner ſpäter je Monat mcbr . . . 0.50 mehr S 0.590 M. je Zenta"- Zentner, b) bai bei den zu 8 bis 11 gsponnten kaüſéakten bis" genannten Gémüſéatten bis zum 30. Nodember November 1918 ...... 0.50 Yk. 0.590 M. je Zentner- fpater Zentner, [päter je Monat Véonat mehr . ..,. . . . . . . , , 0.25 M.)?Zentner- 119. M. je Zentner ha (Feldmark .. . .. 113 — ha (Feldmark - » oder : i **) HYLQQQL !*! €"! ( 2 $22 3733 2 et t c 3. 4. 5. 9, 6. 7. «***-n-n-w KA:: ““le-! 'SÖHH» " § Ta E c: e Es S TPAHES 8 6. Für Gemüſearteu, M10“): Gemüſearten, wel? in den vorſtehenden Beſtimmungen (§§ Beſtimmunget ($S 1 und 5) ni<t vorgedruckt find, vorgedrud>t ſind, aber Gegenſtand .d1e1es Vel- trazcs Wégenſtanb diejes Ver- trages ſein jollxn, geben follen, gelten die Vereinbarten vereinbarten Preiſe, wrl<e ndes die zg: welche indes di zur Zeit der Lieferung feſta'eſeyten Höchſtpreiſe nicbt überſiskix" durfen. Wild Lieferuñg feſtgeſeßten Höhlipreiſe nî<t überſteigen dürfen. Wird daher 2111 Höchſtpreis feſtgeſeßf, ber ein Höchſlpreis feſtgeſetzt, der niedriger iſt alk als der vereinbarte Preis, „19 Prets, ïo gilt dieſer Höchſtpreis und nicht nit der verein- barte böbere chii. Preis. Die dem Vertraue vorgedruckte Preißklauſél bomd Vertrage vorgedru>te Preisklauſel E 10. Dkzember Dezember 1917 findet fiadet ſomit in d:e]en ta diejen Fällen keine An' wen ung. ') An wendung. *) Den von dcr .?)?eicbsſteike der Reichsſtelle für Gemüéié Qi und Ob1't, Geiebä ksabxmlyns- abgeſchloffeéczn „Ve rtragen' ſtaben Ohft, Geſchäftsäbteilutg, apgeſGlolſenett Ve rträgen \tchen in ihrer * e<tswi1kamkeii a" e die:)snlbk" Vertraue (; ech), wkche zmk Genebmi ung Recht3wiikſamkeit älle diejenige! Verträge gleich, welche mit Genehmigung der Reichsſteüe Reichsſtelle für Gemuſe Gemüſe und Obſt> Verwaltungsabteckung, Obſt, Verwaltungsabteilung, vot Ma ean Seite zuguyſt. n von anßercheite zugupſt-n vonKomrxrunal“ be'rbandxn Kömmunal verbänden oder (Yroſzvcrhxauchexn getätigt Größverbrauchern gétätigt ſind. Die: Beauftragtczt iolckxer Bcdqrfsitellen ÖLſlnDLU !Zcb „rm Bsſibe amtiicbc'r 211161veiic Die Beauftragten ſolche Bedaufsſtellen befinden fi<h im Beſitze amtlicher Ausweiſe über ibre' *" 1001111111on Bgrt1'ags.1_1v!<luffcn. ihre V“ rectigung zu Vertragsabſchlüſſen. _ ' ) Nubtvaxxcndes nt "*) Nichtpaſſendes iſt zu durunkreicbcn. § 7. Ei1va1ge.Beayſtaudungm durchſtreichen. E Etwaige Beanſtandungen der Ware ſind von dem Erwcrber, 15951111 nxxbxfchbn „bei der Bexiadung (Uxberaamx dcr Gcfabr), Erwerber, wei út<t f>ón bët der Verladung (Utbergaiig ber Gefahr), ſo doch wäteftéxis “*uuv-Ézüglicb nach den'! Einttciken do jpäteftèis ttiverzüglih nah dén Einkccffen am Befjimmungsort dmckp cinen Saabocrſtandkgen begutaxhten Beſlimmungdort du einen Sadverſtändigen begutahten zu [affen laſſen und den: Anbau:? mit- zuteilen. dem Anbauer nit- zuteilén. Es beſteht nur ein „111111er éin Anſpru auf Minderung, Vêindèrung, nicht auch au auf Wand1ung odc'r Wandlung oder ſonſtigen Sebaoenkrſaß. J 8. . , Sc(hädenétſap. S 8, i Iſt der VLrtrag von einem Kommunalberband 1)de Vertrag bot éînem Kömmünälzerband oder von einem Gr.;berbrauJex Ftoßuechrauäer in Vsrtretxmg Vertretung der Réickpßſtelle Réichsſtelle für (Gemüſe.und Gemüſe und. Obſt, (Heſ, aſthbteiÉua; abgeſchioffen Geſhäſt9abtei aud abgèſloffen worden, ſo iſt dieſer Kommunai- vxrbaud t dieſex Kommunal- verband oder roßverbrauchsr, wie er Großverbraucher, wle ex durch die untert<xifxli<e “15911- ijebugß unter}<riftithe Zoll- ziehung des Vertrageb anßxkenni, Berträges anertennt, auf Ve1lanzen Veilanzen der ?kixichsſleüe fiir Gemma ‘neihófelle für (Gemüje und Obſé, Geſchafxsxbteklung, Obſt, Geſchäftsözbteilung, jederzeit betpßicbtet, verpflichtet, in alis NHL alle Rechte und Pflichten aus dem Vertrage einzutreten. I)er Der Erwerber iſt beßtgt, mxit Genehmi..u.»g befugt,“ mit Gètehmtitag der ReiÖOſtelle Net%sſtelle für Gemuſe Gemüſe und Obſt, Geſchaſxsabtetl'ung, Geſchäitsabteilung, die Rechte Nette und Pflichten aus dieſem Vertrage ganz odezr teilwebe an odér teilweiſe aa Dritte abzutreten. Ma<t Matt er bjexyon Gebrauch, hiervon Gebräuth, ſo blxxbt bleibt er dem Anbauer kur dèi Anbaüet jur Zahlung des 116531- nabmepreiſks mitverpflichtct. § 9. All“! Sjtéiiig'ke'iken aus Ueber- nähnepréiſes úttherpflt@tet. 8-9. Alle Stréitigkellen aüs Anlaß diefes VÉUMQSS, wckrber Ack fie dieſes Nerträges, welWexr Att ſie auch ſein Mögen, ſetit dgen, werden "unter Ausſchluß des 91bentl:_ en Rechtswcges durch ühter Ausſ{<luß bés ordentthen Necjtsróeges dir den Spruch Sprüch der dén déeit Landes-, Prov111zial- und ezirkaſteüan Ptovinzial- id Beztitkéſtelen für (Gemüſe 11:11) Gemüſe und Obſt _qngngedSkten Sehiedkgeriéhte entſchieden, welchen die Entſcb'eiöWg bon Streßkgfeiien dnſtegliebetten Sthledêgeiichte entiGièden, wel<en diz Entſcheidung on Stréitigkeiten aus Lieferungsvsrfrägén Lieferungävèrirägètn über Frühgeniüſe der Ernte Frlthgémüſe ber Ernté 1917 ubettragen wwrden übetträgen worderi iſt. Oertliü) zuſtändig 111: dix Ern cheidung iſt,.das Schiedsgertébt kes Verladeoxtcs. Das Fchiefdſßgetk Bertlich zuſtänbtg jür die Entſhéiduns iſt „das S@hiedögertWt bes Berladeortes. Vas E t enjſcheidot "km freien Verfahren entſcheide! tm- freten Vêtfahrén uno uach pfli<tmäßigem rme en. § näch pflt<htmäßigem rmefſen. & 10. Die_ Kqſlen Dit Koften des 'VertéaFSabſcbluffes trägt Verticgsäbſ<lüfſes ttägt der Erwerber, wäcber außerdem wel&er außerdém zur Deckſmg Decklng- der Unnk'oſjen Unkoſten 8 45 5 je Zentner ber gelxefexten. Warenart dex gelieferten. Waren an die Reichsſteile ſur Eenxüie Relchsſtélle für @emüje uud Obſt, Geſchäftsabtejiung, xu zahisn k,a',_ ſofxrn“ dieſc ntcbi ſélbß _Erwexder iß. Icke Veritagcpattci erhält Obit, Geſchäftéabteilung, zu ¡jáhlèn Ea?, ſofern dieſe ni<t ſelbſt Erwerber ift. Jede Bekkragtpättii eihält eine AusferLigu-ng dkeſcs Ausfertigung dieſes Vertrages. , (Unterſchxiften ; (Unterſchitften :) Erroerber: (Ört) * (Datum) )' Erwerber : De Wali) (Stempel) Genebtüig'l! Senehutgt! *) Berlin, den .................................................................. ReiGÖſkechiür Gemöſe “und Berltn, D i a S A ee A An RêiWhdſkelke für Gemüſé ünd Obſt, BerwciltungSabteilnng. Verwältüngsabtetlung. Anbauer: (Oak) ' (D......) "(9101-11)" , . , DieſeVertkagsmuſtér (D) (Datum) R A u : Dieſé Verktagbmuſtér dürfen 11111: nüt für Ab. fcblüſkxüberbßlbe Koblrüben b'e_vu 31 werden. 1918. Wird Äk- {1üſé über gelbe Koklrüben bénugzt werden, 1918, Witd ein ö<ſtpreis Höchſtpreis feſtgeſeßt, der niedriger niedtiger iſt als der Vertragspxeib, [) dèr Verträgspreis, fo bleibt der Anſpruch des Anbauerb Anbäüers auf den def höheren V„ertragspreis Verträgsprels unberührt. SoUte Sollte der Höchſtpreis höher ſein a_1s:ber VertpagsPreiS, ſtin als dêr Vertragspréis, ſo darf dárf der Anbauer die Zahbmg Zahlung des hoheren Höchſtpreiſes höheren Höhſtpreiſes verlangen. Berlin, dén dên 10. Dezember Dezeitiber 1917. Der Staatbſekretär .deS. Kriegsemäbrungsmutes: v o n W a l d o w. Deèr Stadtsſekretär des Kriegsernährungsamtes : von Waldow. Gelbe Kohlrüben. . F ü r Für Anbauer: Wöhßnött: A n b a u e :: Wöönort: .. ...................................................................................... .. .......... . Kreſs U N R S L A S E ihn Stk: C i Kcéls: A Le ILALAN bahen fvevtarertat eſt cbe ct a7Uive ries cer-tbércccit P S R N E N Regterungdbeziuk : .. ........................................................................... , ......................................... Regiérukgsbezixk : . . . ................... , ..................... . ................. Provinz: ...................................................................................... .. , . Bundesſtaat: ........................................................................................................... Leſerungsvertrag.**) . ., _ Zwiſchen der . . , Nei<sſfkkie : Prôvinz: A A D A R E R L E U S E Ai al M RRDCDN A a R R O ¡eferungsvertrag.**) j L U E Reichzſtèllè für Gemü1e Gemüſe und Obſt, GeſchäftSabteilung, in Geſhäſtsabteilüng, iu Berlin (Erwerber), d(rjrejyn buſch .................................................................................................................................... d!eſe(r) ULEÖLTULU vertrßten dur<„„„ . und dem ................................................................................................................................................ (Anßauex) in ............................... '., ............................................................ _ ........ . ..................... Wird (Errvérber), pcrtirefen dur< dbleſe(r) wicderun vertreten D i lt D I wird die nachſtehende nachſteheude Vereinbarung getroffen: 1. DU. ................... §.,. verpfli<tet ſieX), ":>->er“) getroffen : Li O a S I E e A T verpflichtet ſich, kuiweder1*"*) a) für di? die Ernte 1918 anzubauen mit gelben Koblrüben Kohlrübén und den geſamten Ertrag Grtrag dieſer FläcHe Fläche b) bon den Erzeugniſſen dcr (Erni? der Ernté 1918 auf ken kên von ihm 161511 (und felbſt (ünd den mitanterzeiäoneten Nachbam, mitunterzeihueten Nachbarn, Genoſſenſchaften, Vereinen, .GenoſſenſchaftSmit- gliedern, Veeeinömitgliedom)***) bewirtſchafteten Ländekeken ....... _...Zenjner gelbe Kohltübe , frei .. Genoſſenſchaftsmit- gliedero, Vexeinsmitgliedern) ***) hewirtſ>afteten Ländereken i Zentner gelb? Kohlrüben, fret- verladen im Babnwagcn Bahnwagen oder im S iff iff auf dßr VSÜÜVLſtQÜL der Berladeſtelle in . . . . , .. " .. „,...„ an R Pa A S i L S E O Lirtpnitlttggfdtctzrongnrhgeztantcagartägzzntzeteerettzanenenienglinin g M den Erwßxbcr nacb deſſennaberet Antveiſung Grwerber: nach beſſen- päherex Anwetſung zu liefern Md litfetn uvd bis dahin pftealich aufzubewahren. dabin pfleali< aufzuübewähren. Der Erwerber ve:1“fli<tet fich, faüs verrflitet f, falls nicht ein beſtimmter Ablieferungstermin v.?reinbaxt Ablieferupgstermin vereinbart wird, izle tie zu liefernde ltefernde Ware in der Z-it zwiſchen der Zeit zwiſ<hen dec Ab- érüſüüq 11111) VLM èrñitüng üb béim 31. !Ukäk'j Mätïzj 1919 äbj'uisébm'en. Di! äbjünèhèn. Vie Averntung darf nkcht bor exfolatec nit vor eifolater Reife erfolgen. Kxßeben Peſtebeni im Einjelfalle Zweifel inet Zwéifel darüber, ob die * e fe bxrekis e!_nge reien iſ:“, bie MReife bereits élngètreten iſi, ſo entſcheidet hierüber dixxxizkuſtaaviae Kreisſtelle A eCUNuoige Kréisſtelle für Gemüſe und Obſt end.- gu g. * § L. _ end- guilig. : 8 2. i Mit der _ . Werber über. erfolgten Vetladung E wverbee übee erfolgtèa Verladüng geht die Gefahr Gefähr auf den Er ,. , § 3. . „ . ¿ V0 N Der Anbauer iſt verpflichtet, marktfähige Handelöware, Hatidél8ware, und Wak- ſoweit. Erforderlich, m gehöriger Vexpackung êwar, ſoweit éêrforbérll<, in geböriger Verpä>ung zu liefern liêfern und F?:1t11ngßtx1äßig ku iFmücxksexkjé, Vexpackun'ßmittel, lieſecg 90mäßig ju itr Verpa>ungsmittel, die der dèr Anbauer W Va - dürfen von m in_ echaxlnz geſt: t, aber ni<t ihm in Rehaüng geſtellt, äbder nit mitgewogen oder : vdev 1 ***) i > ') } E °) Die Getxebmigung bezjehiitcb Genehmigung bezieht ſfih nur auf die in den §§„1 $8 1 und 5 ayi- ürUYk0n„„Gemuſeſorten auf- ît Gen Gemüſeſorten und xſt fur _ſbl<e iſt für ſolche Verträge, die für die Reiclysſtsile fo ("muſe Reichsſ\telle forde, uſé und Obſt, GeſlbaftSabkeclung, abgeicbloſſcn Geſhäflsabteilung, abgeſchloſſen werden, nicht er- rde1lick), bbgsſchZ“ . „ ÖZÜLÜLFÜY Gemüſeund Ohſf, Gei<äff§ab0ilyn> Lrträ“o eP-VLLW cn |>?" ln lbrex Re<t§1vr kiquett alle'brcÉc-nmxzr und OY,“ “[UÖ- wel ? „mxt Genesbtmgung rderlich, oge cs der Rercbsſtellx fur .*muW "Ulnal 11.„Verwaltungsabtexluna, Reichsſtelle für Gemüſe und Obſt, Geſchäftsabteilung, eifrige cen. Véttlägen ſtehên in ihrer Rehtswi kſamkeit glle, diejenigen und Oh, Aleih, welhèé mit Genehmigung der Reichsftelle ſür Gztmüſe muna It, „Verwältungsäbteilüng, von andoreySth zuguxmen anderer Seite zugunſten von Kom- ol<.,vx91bandsn ole o, vecbänden oder G1Dßb€15161ü>9< „getätigt imd. Ole Bsanftragti'n 9er _Bcdarfsffeügn befMÖM "> 1111 Beitizs amilicbcr 911197111010 iibcr 11111" „WWA, zk Vertragsabicblixffen, ) “)Ticbtpaiſendsö iſt 311 dnrchſireicbcn- . o . - - -. Großve1 braltberi getätigt ſind. Die Beauftragten e Bedarfsftellen befinden ſich im Beſiße amtlicher Ausweiſe über ihre Gtigitng zü Vekkragsabſchlüſſen. 7 =- , “ ',ij Nichtpaſſendes iſt zu durhſtreichen, werden. Dis Die im Hö<ſtfalle bieriür Höchſtfalle hierfür in Aniaß Anſaß zu bringenden Reirägs Beiträge werden von 11811 andes-, Pmbinzial- m:.“- Wt'ziéksſkkilexi 111: 0421111111“ Und bon - den Landes-, Provinzial- und Bezi:ksſtellen für Gemüje und Obſt im 2111111111471112 1111110815?- .-1. Bedaufsfalle feſtgeſeßt. 4. Die VETNKJNVCYO bac? höchſtem; 5 2915110111". Sabumß cxnfweiicn. Bertragswäre darf höchſtens > Prozente S{hmuh aufweiſen, Der Preis beirägt 2,25 Mark ſür ‘den Z-nkner. Der Prkis bejräßt 225 Max? iiir dxn 3711111127. D:! Erwecbxr Erwerber iſt vsrb'fl cl,)tet, 13311 11111118 nacb dsr Verlabuug, )PäiSfWNß zxrzi WNÖM nach Eingang 11135 Fr.::cbäbxiéf-ss verpfl'<tet, den Preis na< der Vecladung, \pätleftens zwet Wehen nä< Cingävg 2s Frachtibriéèfes zu zäblsn. “ Har" det; Axxbbkaer x'>-zkon“.:.2re AaiMnbxéng-n 0.-1 bexii obxr (111 Kxſtczt fur 1126 YUMOIHTUNI ßkßabk (EMMÄTTM, EinksU-Irr: umb W- 918119211), ſo ?!Ü-(li? «x „119 9133190111301 13721 zum .“;é). Nobxxbber. zählen. : Hat der Anb@uer bejonderé Aufwendüng-n ön Arbeit oder an Koſten für dle Uuſbewahrung gehabt (Einmicten, Etnkellern und der- gleichen), fo erhált er als Ztrgütung bis zuin 30, Novembex, 1918 10.11.21 13 321111 .“)1, 21721111 [bâtex bis zum 31. Mätz 1919 *,;"1'." [>>. h(xibcn 21097011 11111): für jeden halben Monat mebr . Eiwaxigké. Beaxij'tnndunqxxn be: Wax: iin") bx?" 111171 Eriwsxéx-r 1121111:th Msn ,bei der VeMbung ([]-“33701123 716? (3:11117). “LTD:?Ö ſpäteſtkns Unv-rrzügliä) 11311) “06111 CZUtreffen Etwaige Beanſtandungen der Ware find von dém Erwerber funliſt ſ{<on bei der Kecſabung (Uebergäitg, der Gefahr), jedo ſpäteſtens unverzüglih nah dem Eintreffen am BLſtimmMgébxt [*MÉ) Beſtimmungsort durch einen SÜÖHUÜÜSLOMM be.“;Uicxohxen Sa>verſtändigen begutahten zu jbffsn laſſen und dem Anbaxxu'x 1112.7- zUteilün. (äs beſjßbt Anbauer mit- zuteilen. Es beſteht nur ei.“- 2111131101) (Mf “-.Zéndern-„Y, 1.1be ax1< etn Anſpruch auf Minderung, richt aud auf Wandlung OBST 1021101301 Seiyabenccfaxz. “ - x- ! oder ſonſtigen Schadenecſay. x » í Iſt bar Vextrcxg 8.911 eixeem Komuumaſbsrbanb 031-775 13-011 Sik'eM (Z).“oßvsrbrauch in YUMYUM de'“. Neichöſjeile für (:I-8711111“: un'.) Oba. (Geſäßäfföasziim-„q, (1111610310112?! 1131317731111, 11) iſé “111593 Kom. munaivkrörmd Ober (onßvxrbx«1u<<r, Wi: 171: 01111715 di: 101121160111117275: Yoüzxielexg dss 2187115995 (211231271111, -dèr Verirag von einem Kommunalverbänd oder von eivem GroßberbrauBer fn Vertretung. dee Neichöſtelle für. Geinüſe und Obit; Gèſchäfteabtellung, abgt\<!éfſen worden, fo iſt diefer Rome tminalberband odet Großverbraucher, wie er durch die unieui{<ciſtlice ZBollilehng des Veriräges anerkérne, auf Vxxlaugén 1,131" «(1.111.123 111.1(15Z'am113611n11Ob11, --,“JIZ-H<F:Habisilun«, 120321211 bxxprZchsj," i."! aii: WWW und ZbJchékn aus; d.“;m Verérazx 2111311112122. ' Per „bF-xM-bzxc 1:1 9951131, Verlangen dex Neis ſtille filz Gemüſe und--Obit, iBe<äf:8äbleilung, Jedérzelt vetpflihtét, in älle Méchtz.-Und Pflichten au3 dem BVertraze êttizutreteit. i Der WSrwe:bzr iit befagt, mit (Gexißhmézung bc: 916119111115 1211: Gemuſ: und OHZF, Gu] *äſbeteklung, 1.0- Nesiöxz 11.15 3111119131221 a,b dieſexn Vsrxragx? (1711-33 odsc töiZWeiſL Genehmigung der Neizeit:le für Gemüſe und Obit, Geſchäftsübtetlung, die Nechte und Pflichten dzs diéſem Vertrage gänz odec teilweiſe an Dritte (1151111011611. 3211103151 hxsrvon berauci), 11» 13121131" Cr dxm A-xbxme: zu:: 1131110173 1365 [l.bér- nabMpxeTsz 12:1!"98127'1017181. ' Z, abzutreten. Mat er hiervon Gebrau, ſo bleibt er dem Anbauer ¿ur Zablüng des U-ber- nahiepretſes mitverpfidßtet, ; S 8. Me StreiLégÉxiM €qu 21111611; *Die-ſsb Vs1jragcs, Welcbxr Alle Streitfgkeiten aus Anlaß dieſes Vetriräges, welcher Art ſi: au< 11311! 111011611, 207711111 1111137: UUSYÖWÜ 1713 1111712110531: 92:03:1- WCMS YZXÖKÜLNNÉLRLITI der M'. 13.111.789, Provi:131-11- fe au fet mögën, werden untec Aus!Sluß -peg ordentlih2n Mechté- weges dur den Spru der ben Landes, Provijazial. und B 3195?- ſteUen in,; 112161111111- 11111": OM (:*-".;.egliKberten ÖÖLQOSJMLMS 8111113318250, xpelcben 1756 (9111559311511) won Str-Uigkeiten zufks- ſtellen für Semüſe und Obit añgegliederten Schiedsgerichte eniſ<teden, welchen die Entſcheidung von Strelitgkeiten aus Licieruxxgé-bs7xxxäz1*n uber F111i)gewüſc 77.1"): 6.212.243 Lieferungeverträg-n über F1ühgemüſe der Ernte 1917 iibsctrabx-n wsrbeén ift. Oémlick) 1uſ1ändtg 7ürd1_§1$néſ<81kxxxig 111 übertragen worden iſt. Oerilich ¡uſtändig tür die Entſchetdung iſt das Schiebögeriht des Verlade- ortes. Das Säyiebsgetiiéyk dss VskZadx- or1es. :Oag SWiedSaer1<t cn§§<eibet SŸhtedsgericht entſcheidet im 1711271 Bsxiabreu freien Verfahren und na:i) Pflichtmaßigem Ermkffxn. q - - , . § .. “_ na pflidtmäßigem Ermeſſen. ¿ ‘ Aa S 9. j Die 121311211 bas Tikrixaaxmchhluffeß tkäßt de: ELWLÖST, 71*€!c!:€r qußerdern Koſten des Vertragtabſc<lu}ſſes trägt der (Fewoerber, trel<er außerdem zur kaing 1381" U11101'1e11 5 PfkklniZk ): ZFUÉM'Y "dsx Ke lieſexten Warxn De>ung der Unkoſten © Pfennige jz Lentner der ge lieferten Waren an dn: ÖZLÜLÜÖLÜLÜS die Reichtitelle für 1539111016 Gemüſe und OM, «10135115. abxeikung, Dbſt, Geſchäfts. abteilung, zu 32191111 11.11, ſofexkn bicſé nicbt 1211311 EIWTTÖLU iſt. Jekc Vcrnaxxbpartei erbäxt zahlen hat, ſofern dieſe nit felbſt Erwerber ift, Jete Vertragspartei erhält eine NUDleliFUng “dieſes Verirbgkk. (Untürſcbriſtxn Ausfertigung dieſes Vertragés. (Unterſchriften :) 0,730 «16 “(€ Z€1»1n€r, 0,30 A ie Zentner, 0,15 „(é- jc ZYMM. ETKVZXZST: 211111111121: M je Zentner. (F1werbér : (Ort) (,“-)'iatb-Z) (*Daiuu: ) (Ori) ('Daww ] (Stompexx Anbauer : (Ort} ( M Genebmigi“) Name) (Datum) (Dr) (Datum ) i (Name) (Stempel) Genehmigi!*) Berlin dsr: -* Néichsſtelle fiir (Zöemüſe unb den Netichöſtelle für Gemüſe und Obſt, Verxvaltungsabteilang. Verwaltungsabtéilung. ") DiE 0317116111100,me Die Genehmigung iſt fiir iolcbc 118111516, dis ſiix“ Dic .".)icicbsx'tciie fiir (3311111110 Und Öbſx, (150711151iwabtcilbng. (1119101110001)! 11111011, [10111 61?- iorkcrit.*l*. W e t t b e w e r 1) fiir Flugzeugrohrſckzaltsr für ſolche Verträge, die für die Reichsſtelle für Gemüſe und Obſt, Geſchäftsabteilung, abge! {loſen werden, nicht er- forderlich. Wettbewerb für Flugzeugrohrſchalter (Hähne uſw,). uſ\w.). Zur Erlanguwg Erlangung von Unterkagsn Unterlagen für die V112i11beiil*i<1mg Vereinheitlihung der 9101)rſc1)alter(Häbt1e111113.) Rohrſchalter (Hähne uſw.) in Flugzeugxn Flugzeugen wird auf An- regung des NormmmuHſMſicb Normenausſ{huſſcs des Kriegbberbandes dLl' "Flug- zeuginduſtxie Kriegsverbandes der Flug- zeuginduſtrie ein Wettbewxrb aqueſchricben. ES wexdén Wettbewerb ausgeſchrieben. Es werden folgende Preiſe aUBgeſth: _ 1. Preis ausgeſeßt: _1. Préis 5000 «16, 11. Preis 3000 „ , 111. chis 46, H. Prêis 3000, TLL Dres 2000 „. Anmeldung bib Anméldung bis zum ].. 1, Mai 1918. Einliefemmg dcr Probeausfühmngen Einlieferung der Probeausführungen bis 1. Juli 191,8. 1918. Die nähexen väheren Bedingungen WLWM werden auf Antrag von der Deutſckwn Verſuchsamſtalt Deutſchèn Verſuchsanſtalt für Luftfahrt, Berlin 8117. (51, BLUE S W. 61, Belle Alliance Plaß Plat 2, koſtenlos Überſandt. B2rlin, überſandt. Berlin, den 30. März 1918. Deutſche VerſnckWanſtalt fiir Luftfahrt. * Verſuchsanſtalt für Lufifahrt. l Präſidium. thvald, UntLrſtaalsſ-Zkretär Lewald, Utiterſtaatsſekretär Dammann, Direktor im ReichSamt Reichsamt des Jmnern. Bekannxmacbung. Den ng<ſ1ebenden Janern. Bekanntmachung. Dei nachſlehenden Sparkaſſen iſt bis zu den angegebcnsn Beträgen dW Genebm1gung andegebenen Beträgèn die Genehmigung zur Ausxxabe Ausgabe von auf dem Inhaber den Zhhäber geſtellten Anteilſcheinen für die ache Kriegbnnleibe achte Kriegsanleihe des Dcutſchen Deutſhen Reichs unter der Be- dingtmg dingung erteilt wordxn, worden, daß 01? die Sparkaſſen mindeſtens den BFM it der äuIzugebenben auzzugebenden Anteilſcheine auf di? Krisgbanleihe zer nen; . die Kriegsanleihe zeichnen; ? 1) der ſtädtiſchen Kreibſparkaſſe Kreisſparkaſſe in Deſſau bis 100000 16, 100 000 6, 2) der Kreisſparkaſſe in Zerbſt bis 120 000 «16, 6, 3) der Sparkaſſe deS Kroiſes des Kreiſes Cöthen bis 10 000 .16, 10000 16, 4) dsr Kreisſpärkaffe der Kreisſpärkaſſe in Bernburg bis 100 000 „16, 46, 5) der ſtädtiſchen dèr ſtädtiſhen Sparkaſſe in Roßlau bis 20 200 „16, 6, 6) der ſtädtiſchen Sparkaſſö ftädtiſhen Sparkajje in Sandersleben bis Z000 916, 3000 M6, 7) der ſtädtiſchen Sparkaſſc ix: ſtädtiſhen Sparkaſſe in Harzgerode bis 6000 9%. „ Deſſau, é. . Déſſau, den 26. März 1918. Herzogliches Staaksminiſterium. Staatsminiſterium. Dr. L a u e. ".___ Bekanntmachung, betreffend Laue. U Y abt p 4 QÉ Béelänutmachung, betréffend die Liquidation britiſcher Unter- nehmungen. Mit Zuſtimmung ch des Herrn GenekaxgoUvemeurS Generalgouverneurs in Belgien babs ick) axnnäſ; Belgièn habe ih oemäß der Verordnung Vekordnung über die Liqui- Liquti- dationen britiſcher UUWNWHMULTZLU britiſ<Wer Unternehmungen vom 29. Auguſt 1910 (veröffentli<t 1916 (veröffentliht im Geſexz- Geſez- und Verordnungsblatt für die okkubierten okffupierten Gebiete Belgiens Nr. 253 vom 13. September 1916) die Liquidation Liauidation des in 2311111211 Belgien befindlichen Vermögens der Firma Whitbread & (To. Co. Ltd. in Brüſſel angeordnet. Zum Liquidator iſt Herr Leutnant Maas in Brüſſel, Oude “*"-“' “““““M' Klixrkooperſtr. 21, WWW 1591521. “*)-811er 210131111111 2102111 Der Liquidajor. )Rrüffvl, 11.711 73.11 911.11“; 191%. “Ae R E Ga Klurkooperſtr. 24, ernannt worden. Nähere Auskunft erteilt der Liquidator. Brüffel, den 26. März 1918. Der 01121 Chef der *.*-111121111110 1111,“ 151113111121 117.1“) (»!)ésbcrbc Abteilung für Handel und Gewerbe bei 11.711: (Berwralxbnbewteux '.11 20310031. (F;. 214.2 22111191". ::?! «)ekcxxxxebäcßanZ. 91111 (1131-01-21 de»): VEWÖLUÉUJU, ?.??HZL'ZZZI'K) 721€ ZWÜUIÖ- 752118 BerwalixrugF1'...*:“;1-1-171=.;<11.1;1121'31exxx711171(1911. dem Generalgouverneur in Belgien. J. B.: Nohrer. 5e VelanntmaäaGunag. Auf Grund der Verorbnungen, betrefſend die zwangs- weiſe Verwaltung franzöſiſcher Unternehmungen, vom 26. November 1914 (NGBl. S. 487) und vom 20. 3730132111521.“ 1911 127310 911. .:.-T. 4:7,- :.:1x'-.v 1113711 10. '.;Wruar 1010 (3110921163. ;«91 111 1732“: igi-xxc:*.s.;;1: 21:1?F1'mx57.1111113971 91? ZWÜUJSVLLWUUNKJ (1115901111291. 2170111511. 7221). LTM. N12 >T<1§711011C .": >Die: “IKE; 1917-9117)". 0311111572113?“ 233171115; 1'“ =“É_ 1: S;Zrc.izbu1-,; ((KURS)- VMWÜÖWLI (??xquWxxe ' 54.010901" (1 1). 111. Hm);- 1'-;<1-„.1). €.?)..ch) '*'? *- . .»,z.» “." >"? ***-71? 177x111 2-1er!th Mrd dék 1311141323011; (=:? (.I.-155“ ' 27.1 (“[I Y.;;OTTMUTJ “(sr B*qut- 11.511311 9531311211 151.2". Straßbuxg, 13-521 “32. 2.013; 101.8, M'Mii'29*(ix:711 121" („**-7518?5-1Z611“-*:“;1.:2:).-.. 525921111111), “.)-.I Zßnern. ;; 531" ??in-xk “"L“-*.? .;;11 28.5.1111701 Fehruar 1916 (RGBIl. S. 89) iſt für die folgenden Untérnehmungen die Zwangsverwaltung angeorduet worden. 1729, Zifte. Nachlaßimaſſen: Die Naslaßmsfie verſlorbenen Heinzich Lau>, Heatner tn Straßburg (Zwang2- verwalter: Griellenz Mandel, Untnſtaaisſekretär a. D. in Straß- burg). Durch die Zwoangsb ‘waltung nit berührt wird der Grundbeſiß bês Erblaſſers ven die Anordnung ter Liqui- dätien beänttagt roitb. Straßburg, den 22. März 1918. Miniſterium für Elſaß-Lothringen. Abteilung des Innern. J: A. Dittmar Les am 28. Januar 1918 , «“,-- BLkQUUTMÜÉIUKJ. , . v. Veran tm> Gut @; Auf Grund 112? BUNIUUN-xen, bc-trLfZSZW bie zwangß- wexſ-z VLTWÜ[UZUJWULUYZLMHST 111112171160mungen der Verordnungen, betreffend die zwangs$- weiſe Verwaltung engliſhec Unternehmungen vom 20. 26. November 1911 (715153711. (:I. 1914 (NGL!. S. 487) 11115 00111 und vom 10. “Fsbruar 191619119111. Februar 1916 (RGBl. S. 89) 111 121112 1111110110811 UULerneHmungen diE ZwathW-MMÜYURJ 011110007701 713810911. ".I-id. WHEE- (513111112115: Wx (THWÉKZL «*.*-„5171771110501 SixxtHanakbörigxn 1711171113 1175021721930,“ 1“; 11.711, 110 (k,:n;„b:11si'erx, 111 Bbxvdxn ift für die folgenden Unternehmungen die Zwang8verwaltung angeordnet worden. "30, Liſte. Grbanteile: Der Erbaunteil der eneliſhen Staatsangehörigen &auny Spiegelberg, geb. von Ne>kitnghauſen, in Vowdon bei TMZUMJT-Zr au,! Zia-Yi-kak? Tsr,<_..::1 1 Feöxaqr 1918- Vsriwrbéyen 311311711: 110 11.1113111111119129151175123 T.:. Fxé-T'crci; Manchefler am Naclaſſe der am 4. Febzuar 1918 verſtorbenen Witwe hes Untverſitälsprofeſſors Dr. Friedrich Daniel von Rsckbngbaukb, "5175212 1771.Y:;c:*?':-77m, in Skraßzbnrg ('Zxranßs- berYter: Exzcüsmz Tixandsk, 1111ier1c12i51€k$eiI5r (1. D. Recklinghauſen, Marte geb. Zacobîon, in Straßburg (Zwangs- verwalter: Exzellenz Mandel, Unterſiaatsſekcetär a. O. in Oi1aßburg). Skraßbux'g, Stiaßburg). Straßburg, den 23. “.Di-113 März 1918. _ MMiſxe-x'xmxx 1:11: (2(?ZZ-LoxérékczxßU. 2117121111119 de»? JUMrn. 5.5. Zi.: katM-ar. Zekannkmacbung. 'AuféJxUnd dsr VÉWTÖMIJULUF 5211291311?) bie. | Miniſteriuta für Sliaß-Lothringen. Abteilung des Junecn. 3: A: Dittitar. Veran tmacwung. Auf. Grund der Verordnungen, betreffend die zwangs- mexſe YWWTMW 115711151172121 ULLTLNWÖMUUJLU, Wm weiſe Verwaltung franzöſi) cher Unternehmungen, vom 26. Iiobémbér 1911 (51513211. S 39-537) November 1914 (NGBl. S. 487) und vom 10, “Febrnar 1910 1909011329) 172 1111? 1:12 fbiqumi U11121112b1nUnZLn die 3W(txeHUC'x107111ng (UtgßodeN 10515911. 731. YAL. NaOiaYn: (1 111,“ 11: DN- NU'TU-ÜFWQÉN T€: 9711 25.911.111 10. Februar 1916 (RGBl. S. 89) ift für die folgendèn Unternehmungen die Zwaungs8verwaltung angeordnet worden. 701, Liſts. Nachlaßmaſſen: Die Nihlaßmaſſe ber am 28. März 1914 Okt- ixmtb17::€n 1350111? 2111151311111, 312810397, szbuxixm gsb. YÜLißé? (301111119139110511115 M'MMWDM 211.111? in D;k*.$<x1.b;*-fk.ſ1). Dura?) 511? zrbatxxzsbkxwaitxng (“ÜN bérübxx ver- ſtorbêèuèn Witiwe Nikolaus Melhior, Katharina geb. Weiße (Zwangsüetwalter: Réchtéänwalt Wek in Diezerbofen). Dur Die Zwangsvertwwaltung ri<t berührt wird 161 «101151191113 ber 1211310111017, fac bi..- 118 VinorkmM-g 1:01? Liquikaan keaéxlragt ter Guunbbefigz der Giélaſſerin, für die die Anordnung ter Liquidation Eeaniragti wird. Straßbnxg, 0911 22.2.2513 Straßburg, den 22. März 1918. - 1111012110111 Für Eiiaiz-Lokbriugtzb. 2113181111111; BLS Innern. (***. ,x). A..! DiLtmar. > Bekanntmachung. Miniſterium für Elſaß-Lothringen. Abteilung des Jnnern. Ov Z. A: Ditimär;: c VDVeEetanntmaUYurti-g. Auf Grund 521 VkWrbeg, bsikkffeNd bi? Grutid der Verordnung, betreffend die zwangs- weiſe Vcrwalirmxx um) Verwaltung und die LimuibkxN'on Liquidation des in- ländiſchen Vbrmbq-ZUS auézxxcbijxgsrter ländiſhen Vermögens ausgebürgerter Landes- fliici)1i<101'. flüchtiger, vom 12.111111 19,17 (2711131211. 12. Juli 1917 (RGBl. S. (503) 603) iſt „für Für die folgenden Unternehmungen die folgeUbM UMLMEHULUUFLU 131.1“: ZWansterwalmrrg angöordnet WOMEN. “13,9, LTM. ÉCſaLZLÉVLNNÖgSU: Zwangsverwaltung angeordnet worden. 2, Liſie. Geſamtvermögen: Das geſaUZts 1:11 JUl-("zr-b-k 1117111114111 VSL“- „71131191: dc-r duch“; (3717191; v:: .“. »Séptkmbkr geſamte im Inlarde befindllWe Ver- mögen der dur< Grlaß von 7. September 1917 :xußgybärasrtkn Lmbebilückxiigxn (55.210571, 311155, 925. auëgebürgerten L indesflühtigen Sautter, Aaloh, geb. 25. J:!Ui 1851311 (Taſiöbekm, berikant, un..) (5752171117, YRQ: :;eb. “(*-5111114111, 5111831: in Gbſxs- beim [ZWÜUJUWUWÜÜSKL 93131117: Zxxſjixxat Saizxx iki Méülbauſen). VR 061." ZwumxSwexwxiWog auMSuomUjsn Fiunt 1851 zut Enfisheîm, Fabrikant, und Ehefrau, Maria geb. Steébelin, zuleyt n Enſis- beirn (Zwangéverwalter: Notar Juſtizrat Salzer in Mülhauſen). Bon der Zwanasverwaltuug ausgenommen ſind Die (GsſiÖäit'S- 61112111: 117 AUÜ-EÖÜTJSZÉ ;: 61: 'VW Fkrma Sauéier die Geſchäfſts- anteile der Ausoebürgeit:n on der Firma Sautier & Co., Comm.:xxabéégeſeÜſcßxfx 111 (2111115138011. Siraßburg, Go., Comzmanditgeſellſ{<aft in Enſi8heim. Straßburg, den 25. März 1918. Miniſisrium 1111" EiſaF-Lsiixxénxxszn. 9111121111115] Miniſterium für Elſaß-Lothringen. Abteilung des Innern. J. A.: Diktmar. Vekanuimchoung. Jnnern. J Ac Dittmar. Bekáäánutma@Gung,. Auf (15111711 dsr thnbserbclInNMächnnq zu.? chnbaklung 1mxu17€r1;1f1111€c PLLſOUEZUx Ob.:n FONTS], *).-„im Grund ter Bundedtatsbekanutmachung zur #Fcenhallung un ¡uverläfſiger Perſonen vom Handel vom 23. Srbiember Sebtembér 1915 (JOOP!. C:). 003) (NGB!. S. 603) in LÉHLT1_*_TUÖklUF 11:51 Der Mibißsxinlxchbn«n;; bxcrzu WE 15.- „“T-1113521; Berbindung mit der WMiniſteriälverordnung bierzu bom 16. Oktober 1915 (F1T,*;;.uY1. ». (N'o.,Bl. S, 254) bois i;?) dsr Wiw. 053111171a GÖUFZZ 211 3311111111171“ b:“:1 122711321 711111 Meilügcl, «21:05 und Lé!111'„€t11111<6171k_11, ZTÉJSU, 11:21 OÖſ? bate ih der Wtw. Emma Schulze in Buttſtädt dey Handel mit Geflügel, Saug- und. Läuferſhwetaen, Ziegen, mit Obſt und Gemüſe und (3511011011: urd mit 1011011811_GeßenſtänDCU DCI täglichen Bcdar7b 11151331“: ]]05'11)?![0111.<311 11.116116: 51. Nyolba, DSU 1:3“. I)“?äxz 1918. Dex Großberzogiicf,» ſonſtigen Gegenſtänden des tägli<Gen Bedarfs weg?n Unzuyerläiſizkeit unterſagt. Apolda, den 16. März 1918, Der Großherzoglich S. Diibéxbr 193 Direktor des 11. erwÜiuxxxsbkzitks. Verwaliungsbezirks. K önig. Bekanntmarbunxx. öntq: Bekanntmachung. Dem Kaufrximm vadoif _K'örbsr in Efckocrsbaufcn - J:»bobcx _der Kaufmann Rudolf Körber in Eſchershauſen — Ishaber der Firma Gebx'. Körber. Geb». Körber, dort - iſtbec — t der Handel mik WUP, Wiki:, Sirkkk- 11121) Sexsubwarnn, mit Wehb-, Wirk-, Stri>- und S{vhwaren, mit Spinn- ſtoffsn ſtoffen und Garnen untekſczßt. “*I-21“ Betrékb iſi durch unterſagt. Der Betrieb ift dur die u::fcrzeichnste Web:“)kde 11-310)! 0 ſie:: 11-6th kW::Udcßratkverorknungkn vom unterzeichnete Behöide ae\<loſſèn worden (Bunudéératêverordnungen bom 23. Srbiember September 1915 --- Rsicbgzrsx'cßbſatt Seits — Retchagefetblatt Seite. 603 -- § ], vom. 23.. szxmbexr ?1916 _ *.)Txicßsgcſkßbiſaxt „Seite 1421 -- §§ ], 11,15). “ Ha!;minden, — S T vom - 23. Dezember 11916 — NReichsgeſeublatt , Seite 1421“ — SS 12 TL 10). i Holzminden, den 18. Mäkz Mätz 1918. Hckzoglichs Krsißdirekiivn. channtmachuug. Herzoglihe Kreisdirektion. Bekanntmachung- Auf Grund dur Vskanntmacxuxa znr Fernbaltuna unzubsrkäſfiakr Peaſoneu der Bekanntma@ung zur Ferrbaltuna unzuverläſſiger Perſonen bom Handel vom Hands! 179131 23. Skptémber September 1915 (NEW!. (NGBk. S 603) [TÜV 1:5 ken Inhabkn d-s iIÖubmmenJeſckzäits .Zu babe ih den Inhabern des Schuhwarergeſ<hätits „Zu den 100000 (Schu bsn ', (001 mzxr, Bröxkäcbzxitraßa Schuhen“, Colmar, Breiſacheiſtraße 4, den Kaufleutcn Kaufleuten Lazarus und Itzlius „21113111 5811 Ouvdel Julius #lein den Handel mit Schuhwaren wegen l[Fnztuverſa ſigkekt m bezxtg an dxn gxuannten Handeisbktticb der- o 817. Colmar, ben (3. E ſigfelt in bezug auf den genannten Handelsbetrieb veérx- oten. Colinar, den 6. März 1918. DL)." KÜſtriLckxe KI.?!»ZT-ixskx-Qr. Hoffmeiſtsr. Croxxxxx. Der Kaiſerliche Keeisdirektor. Hoffmeiſter. Cronau.