OCR diff 165-9573/286

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/165-9573/0286.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/165-9573/0286.hocr

Jm Kön! : Hofſchaujp? SÖweſtern Köntglt Dffenbachs gigen nſa, Engell, Birke Im Könk e Vofſchauſp! S@weſtern und der Frau von Gallas: O!,qa Olga Engl; Cordula: tvb; Iph; Rudolf Dorguib: A1 Dorguih: At Hollmann; Tbinka: unzej; Unzel; eine Sch Judéth: Sj Judith: Hanna R.“. 913511911, SÖ Scheuerfcau Nx Reinhold S Scheuerfrau : Theaéek jmd MUR.“ Theater und Muſik, Der Kobkeuveröanb Koblenverband Groß Berna bai Berlin bak ende allgemeine und_ Warmwaſſervkrſoraungsnn und Warmwaſſerverſorgungüan Auf Grund der Bekannima heizungk- Vekannima belzungs- und Waervaff 2. Warn: waff 2, November 1917 with anker wied unker dem 24. April 1918 Sammelhcijungs- Sammelheizungs- in Véieträumrn (Hang Mietr&äumen <ung des Bundcsrats Bundes8rats über Sammel- eerrſorgungsanlagen erberſorgung8anlagen in Mieträumen Vom vom ſür las (G-bket t as Gebiet des Kobleuve ! Lebrßelſenvermittlung, Koblenve | Lehrifellenbermittlung, b d:"; der Beſchaffung von er Robſkoffv er or un , Aufträgen {f Lobſeſſo erſorgung, Aukträgen für ſ a a d“ ſorgung der das Handwerk. Exfée BEUUJ? „ M1: 11111 «101111111 PWUMÉM SWUZUUZMM Handwerk, Erſte Beilage | iger und Königlich Preußiſhen Staatsanzeiger. Anordnung über zrr“)Ükktſorak 11111 Opernhauſ: wkrd 1111712271, Hoffmanns E:;äblnngen' Kreditfärſotzé uy Opernbauſe wicd mergen, Hoffmarns Erzählungen* mit Zen DaMM Ten ſtröm dea Dauien Den ftrôm und den Herren Armſter. Gentncr Armſter, entner Sommer und Bachmann BaGmann in den Hauptrollxn Hauptrollen auf- zuxn DMWM NEMIML zum Deutſchen Reichsanze Im Wiſſenſcbaftli Wiſſenſchaftli Montag der Hauptmann e deu1ſ<en Lnftſtreitkr chen deutſhen Luftſtreitkr den Theater der einen etnen Vortrag „Uran . tbandes eann rbandes Groß n SÖauſvkeWauſe 11111!) SZauſptelhauſe wird m elcrln' Ixene Katſch; elertn“ Irene Kaiſch; ein Hausmejſter: Wske:_Elſe eiue W::tin: HauMmeitſter : Maske: Elſe eine Wirtin: Bernauer. Die Bühnenbilder angefertigk. angefertigt. Zwiſchen Leo dxk dek iſt eindV Ie<o; ekn qu L IJecho; ein z Auguſte yon Schrötter. von S&röiter. Spielleiter find "aach ſind aa Entwürfen von Svend voldkne Konſiauiin poldine Konſiautin u ertrag geſcbkofſeu geſchloſſen wo übernimmt, w Melckzwr Melchior Len Hauptwklcu Hauptrollen wirken mit : weifelbafter Kavali Béaramelhe WVèargarethe Kupfer, Berthoxd Leb d . Berthokd Lehndorf. W von bon Winterſtein in Szene geſevkn Aff Das FA (Ds: Konzertſ) kricbt geſeht Q E Pam E (Der Konjzertb eri@t befindet fich ſich in der waiien Zweiien Beilage.) ſterblicbeu Ueberreſje fterbli<Gen Ueberreſte des Kör- Kön r. Rizow Rtzow wurden geſtern uachmitt fubrung nacb Soxfia feierlich nahmitt führung nat Sofia feierli eingeſegnet. Wobuuug Wobnurg am Kurfür71enda Mannigfaltiges. Kurfürſtenda Mannigfaltiges, mm batte fich, haite ſi<, wie Berlin, nämlé Bexlin-Scböneberg, Landkxcike Txltow nämli Betlin-S<hbneberg, Landkceciſe Teltow u 1) Auf Grund Täti “' onnerstag Tätigkeit ounnerêtag und S lext glet an und Mittwoch Gotthard“ geſtatteten Vortrag Herr G. Hallam btengeblrge' > die Stadjkreiſe btengebirge“ < dic Stadikreiſe Berlin, Charlottenbu Verlin-Wilmersdorf ſow folsendes Chaxrlottenbu Berlin-Wilmersdorf ſcw folgendes beſtimmt: Berlin; Berlin, Sonnabend, den 27. 52111111 April [ten und dieſsn dieſen am I.“) wiederhole» V wiederboler. Für morgen waldſtätter See und der Freitag wird Dr. Pohle no chhtbiider Lichtbiider aus „Breslau «Breëlau und daß 39 das Zo wiederholen. in der geWobnten Veſeßung wiederholt. gewohnten Beſegung wiederholt, Im Theater in der Königgräßer “Straß? Königgrägzer Straße weiſt die am Stag ?taxtfindende Erſtaußübruug box: Bxuno annks Fremde" ſojaende Beſesung stag jtatifindende Crftaufiührung oa Bruno Franks Fremde“ folgende Beſetzung Erika Glä,ner; Gläfner ; fred Abex'; Abel; Dr. Koff- Hekda mev; Hef- Hedda Kemp; ein alter Hut: Luerſrau: Herr: euerſrau: Frieda Ni<ard M .it," KLUS- Berlin-Lichtenbcrg, Richard M, 99, 198, Berlin-Li®tenbero, nd Nixdcrbarnkw, _ Niederbarnim, 1d des vaernehmens Etvvernehmens3 der bejeilk enVQrbaud ©1121"; Berlén beteili enverband Groß Berlin Schiedsſtelle Allgxmeiner Allgemeiner Anordnungen im Sinne von bxkanntmacbung „vom befanntma{ung vom 2. Novembzr 1917. November 1917, Die nordnung blctbt bleibt den örtlichen Schi: örtlizen Schie gten Gemeinden iſt mit Befugnis zum § zurn 8 2 der Bundesrats- Durcbfübrung Durchführung dieſer dsſteUcu déſtellen der einzelnen ) evenfaüs I ebenfalls dur a q as neue in! ' Finnland“ a aus Br? nand baten BS 1 fa, „balten tenstag und Mil, mÖ-ckw ick) ko< 511 Jbrßr VsrUkéigm'sg _ſagsn. I> WSWS 2.111 Gkſsß, 111.11 “1111811 T€11d€113€11 ick) 111NL111< 1111131 KiMkr-ſtMkM 51.11, Keil, möchte i< do< zu Jhrer Beruhigung ſagen. Ich werde ein Geſeß, mit deſſen Tendenzen ih innerlih nit einverſtanden bin, hier ML1UL11L1LS 111111 vértretcn, umd ick) WCW? 11.111 DUNKLE GLſLßE, Oi? vrm 11311111st 191111911111 ſtmk, [71.91 VE11111-811, 11111, "OWM 111) 111161) ſ911>ſt=$1111101ſtnndé11 [)'111. Täg? diE SUL)? MENS, meinerſeits nicht vertreten, und ih werde nur derartige Geſeße, die vom Bundesrat beſchloſſen ſind, bier vertreten, mit denen ih auch ſelbſt einverſtanden bin. Läge die Sache anders, ſo würde 161) ih aus mcin-kr ſtQaTSWÖMÉM SÉLUUng meiner ſtaatsre<{tliden Stellung ſowohl in VWUHM Preußen als 1111 Rßicky wok] wiſſcn im Reich wohl wiſſen die 1161113911 KonſéqUMzCn nötigen Konſequenzen zu zikben. HM Abgkordnctkr, ziehen. Herr Abgeordneter, wäre ich JHm'n UUJErordkntlickx ih Jhnen außerordentlih dankbar, „1119-1111 wenn Sie 111 Z11k1111f1 ÜU< mi<-111 ÖM ,Krsis Dcr AanngZFSUDM [31116111- 31211611- 1131111111. . P Ich in Zukunft au< mih-tn den Kreis der Anzugreifenden hinein- ziehen wollten. ; “_ Jch darf 13511111 dann mit 111911191911 Wort€11 wenigen Worten auf 11? 8111391111311 Stsucér- 130111111911 1111911111, die einzelnen Steuer- vorlagen eingehen, die uns 11111? 11121 bLſtÉ-Éiſtigen ſoÜLn. Da, 1ſt Ick) Habe beute hier beſ<äftigen ſollen. Da iſt Ich habe ja im allgNUEincn allgemeinen Teil 1112111121: AUSfÜHkUMZM aqusſÜhrt, Wß 112 jxßigz I.)?UzſtLMr 1111-23 11111? noch meiner Ausführungen ausgeführt, daß die jeßige Malzſteuer uns nur no<h einen ganz L1ſ<1€ck€11d geringcn Erkrag 116111111111 Hat, erſhre>end geringen Ertrag gebracht hat, aus dEr nabe- [iegcnd-cn Urſache; Es der nahe- liegenden Urſache: es wird 811811 ſsbr 113137115] eben ſehr wenig Malz 1118111 VS1WL11BLL. mehr verwendet. Und ka ſ<€1111 BMR 510811111915 fÜr 111? VZkÖÜnTSkxN R€g1€r1mg€n cht da ſcheint denn allerdings für die verbündeten Regierungen jeßt der Ze-itpnnkk gkkOMMLn Zeitpunkt gekommen zu ſsén, 111 132111 ſein, in dem wir zu der modernen Form 1791 FabrikatſteUsr 115919811811 müſſcn. Dis Erbökmng “dcr SälZS -1ſt 181171 exheblicky; “das der Fabrikatſteuer übergehen müſſen. Die Erhöhung der Säße iſt 011112 1101211131128 21er auch nach Anſiclyt dcr [71817 re<t erheblich; das iſt ohne weiteres Aber au< nah Anſicht der hier ja V1L1 *b-Lſprockxenen IntcreſſMWn find *OZCſL Säß? Dock) viel beſprochenen Intereſſenten ſind dieſe Säße do< noch als erträglich erträglih zu 3811111111611. 11111) 7:11 18111 W011 8111 17009111- Jntßrkffentsn. . gefragk WOPÖCNT wxr, WÜWN dsnw 51916 Intsreſſcntsn? Meme: HYrren, erwubkn SK 11111, daran 111111 Brock) dis 2111111011 betrachten. Und da ein Wort ad vocem Jntereſſenten. gefragt worden: wer waren denn dieſe Intereſſenten? Meine Herren, erlauben Sie mir, darauf denn do< die Antwort zu >132111161912111. verweigern. Wir wÜr-dsn würden in Line awßerordchlich ſel,.»wierigx: Poſtkion k111111nen bci künfkigen Einvernabmen von- Jntsrxſenksn, 11391111 ich Verp111<tet Ymtliches. eine außerordentlih ſ{wierige Poſition fommen bei künftigen Einvernahmen von Intereſſenten, wenn i verpflichtet Amtliches. Königreich Preußen. Mtnißerium Preußen, Minifterium des Innern. Jnnern. uf Grund der Bundesralsverordnun *.*.chmemxn Bundesratsverordnun Lligemeinen A Gemeinden Gemeindea üb 2) Die nachkolgcnden Beſikmmunseu nalfolgenden Beſtimmunaen mit Zentralheizungs- Zentcalheizung®- und Warmwa MZCLräume Mieträuwe mit ein x::anatxt äBkſjka ur 110 :- glickxe ' iſi 1111111170. E E, N ur@ noGträglide L iſt zuläſßg. 3) In der Zeit vom ]- Mak bis Heizunaéamaßen : "113 1. Mat big beizungéaniagen z :ng im Oktober anhören Zeixpmikt feſjſ anderen Zeitpunkt feſi\ 4) Sofern der Vermieter na< Vermteter na den B meinen Anordnung und des hat er die Zentralheizunpe 3. Zen tralketzunge a. daß die Mkettäume Mieträume werden, b. daſ; daß die zuläſß Zeit zuläſfi Zett von 9 Uhr Morgens Mergens 5) Sofxruxie durch Sofern die dur die Vor andere bebördbcbe Beſtimmunae bebördliche Beſtimmunge mieters an Hekzung Heizung der Mteträu bénter Mietr&u binter dem urſprünglich zurü>olekbx< mkndext ſieh zurü>oleiber, mindert ſi die 1 i Heizung der Mienäume: Mietiäume : für die ezembxr ejember und vom 1. I Z des vix1teljäbxli<ku Mietzinſes, 7ür jedeh vieiteljäh1 lichen Miietziuſes ; für jedes Vierteljahr um 1 Beim Vorliegen 'der Belm Borlliegen der Vora ésrern ietern von Räumen, die 1:11:11, Mind-tunßQnſprüÖ ;Kefnc 5212119 Alfred ienen, PDtinderungsanſprüch ; eine zweiie Ulfred Kühne; eine : W101 Sckäfer; Willy Schäfer ; finden nur für Mketräume erſorgungSanlagen oder Mteträume erſorgungsanlagen odcx für Anwendung. Sie nexten gekten als bre hre Abänderung er und Mietern 15. Mtetern 15, Oktober hat bat der Betrieb 11 unterblktben. u unterbleiben. Für den Wiedexbe im: Wiederbeginn kann die Kobieußeüe Gxoß Kohlerjtelie Groß Berlin e nen einen London, atlantiſchen Haſ atlaniiſhen Haf Dampfer „St. P Verlaſſen des Docks . Do>s5 Í gerettet ſein. Die Urſache des 26. April. (W. T. B. i t en vom 25. April,) Reu 25, April, ° “A aul“, der zur Ausbeſſerung i er “fährt an erfährt au m Dock Do lag Bord [ollen In ſollen Jn der Wo e vom 14. April bis 20. A lfahkkspf lfahrtspf während des Kriege 1) öffentliche Sammlungen, 2) Vertriebe von Gegenſtänden «W,. Gegenſtänden. ————————— Name und Wohnort Woßdnoxrt des Unternehmers pril pul 1918 a g vom 15. Februar 1917 s genehmigt er dieſer Anlagen muxgen mungen des Mietver minbatung zwiſchen erecinbarung zwiſhen Vermiet aber äber Woh nd dem Direktor Maxémilian i b t IdemVZaY dxm diſc Kunſleidn .an 11: ea er es e ens antretkn w Maximilian | gen T N dem M d . an im eater des eſtens auftreten wird. Der Direktor Sladek, der xas das Theater des Weſkens m: Weſtens an dieſ ird ſeine Tatigkeit Tätigkeit mit einer Neueinſtudieruug von gvels drekakaiger etner Neuetnſiudierung don gyels dreiakiiger Komödie Ü? [le wird L [dj Leopoldi friſt auf kxj eopo Us kei eopoldine Konſtanti s iſt noch nicht bek ſtantknopel, noh< nit be? ſtantinopel, 25. April. “(W.T.B. (W.T. B, ſtellung von GemäJ genſtändenMünchener Gemä! genſtänden Münchener Kün nprkmen Nuppre nprinzen Ruppre er Deutch. Deutſ - Anſprache, di SIeÜe Sielle, an die fnun_g fnung der Aus gewerblichen Ge der Schirmherr ſtattgefunden. einigung Iſmail Dj Iſmatl Di dem Geheimrat Schmid öffnunasfeier öffnungsfeiec wohnten der" Großwefir Talaa Flugeladjulant der Großweſir Lalaa Flügeladjuiant des Sulf ſtorff, Sult ſtorff, der Botſ<aſt Botſchajt e Kolufcbeff féellunq Koluſcheff îtellung fand ein Bildni Staat für da Zrit Zett und Bezirk, in Hemm benen das [!?-11:11:2de snsgefübr! 119er Vntecrnehnts zugeführt wtr Zu föxdernder WoblfabrtSzw:> ,Die fördernder Wohlfahrtszwc> „Die Tänzerin“ beainnen. beginnen, n ſpielen, die ſeit Jaßrcs- Jaÿres- ner Berliner Bühne Böbne aufgetreten iſt. In ift. Jn den üb1igen übrtgen Hermann Tbimka Rudolf Lenin»; erk Thimig, Nuvolf Lettin; er, er? wird Von Edua-d abgsfübrt werde- von Eduacd abgeführt werdew zunächſt Bis B-iLkſtLUSk. ſ<aft die Bierſteuer. ſaft des Kro eſtimFtYngeu dlefſleirÖtAtUiaz- m sen der g r Bt Ie zu hetzen ver e t in Betrieb p , \ ; 7 Grad Celfiu Celſiu den Mieträumen in der erreicht erreiht wird. ſchriften ſchrifien der §§ 88 3 und 4 oder durcb tgcſeßteu „Leiſtungen dur< tgeſeßten Leiſtungen des Ver- Lieſerung WUeferung von warmem vereinbarten Umfange inSforderun ierteijabw Dom anuar Umfarge ivsforderun terteijabh:e vom anvar bis 81. 31. März um 13) b) bei Ljéfmunq Lieferung von v. H. des vierteljähr- _ usfeyungen viertel jähr- t usſeyungen des Abſ. Ab). 1 921<äft11<en ode).- gewerblichen geihäftlihen oder gewerdlichen e nur in halber Höhe der unter ] Ude. | Ede. Nr. Mietvertrages axlage inſowei arlage inſowel mindeſtens auf 1 ge Tewveratur 1 Temperatur | bis 9 Uhr Abends enani enanit Bei t ins Deutſ<e übettra Deutſche übertra der Prinz A Paſcha und ſämtliche ſämtlihe ans, der deu1ſ<e Vo! deutſhe Bot raf Waldbur , Waldburg, ere Perſönxleskei Perſön!ihkei Anerkennung. s 8 des Königs 9 8s Muſeum ein etn G wurden noch no< verſchiedene Bild zu halten, 1) Sammlungen. : s erwärmt ReiÖEausſ uß Reichtaus[Guß der Kriegsbaſtbä- Kriegsbe\{G#- | Zugunſten der Lukendorffſpeude it 0 B 11 117 Ludendorffſpende tgtenfü Brrlin W. 10 Opferwrcbe Opferwc<e vom 1. bis 7. 3111111918 dgeu,“ t urge, 121 n . 111111 Geldſ-xmmlunakn Junt 1918 diutenfür]cr Je, erin ° und Geſtſzxmmlvonygen auf öffent- lichen Wkgeu,d döôffent- lien R Straßen und Pxäßen P1eu§em - Piäten Pieußen. — Der Rei<2aukf<uß Rei 8aueſ{<uß und viele and er “MYR Ge- F beg aariſde Ge, Der Sultan von Bayern von emälde von Heinrich Heinrtch er ptivat privat verkauft. __ß" ———— Bukareſt, 22. Avril. vorig_e11 April, vorigen Jahre die med verſität wiedereröffnet der naturwiſſenſ<af In dcn den einem Land- kre1fe angekörkgkn Wrmeiktdxsi kreiſe ange*örtgen Memeindeu dürfen mit (Genkbxnigung dcs Lßxxdrats, Genebmigung des Landrats, in den übrigen m?! Eenxbmkaxung ker OMLWÜzx-ibkböxds die OPfCLMÉIk atxge 111 mit Genebmtcung der O: tépöltzeibehörde die Z:!t 116 zum Opfexwc he -toge in die Zeit bis ¿um 1. Okwbrr Ofktobex 1918 11111711 Werden. verle, t werden. Bis 30. Sevtxn-b r Septenib:r 1918, Ptkußyn. _ 111111816 Wktbe- Preußen. — mittels Werhbe- Vermieters &) a) be 1. Oktober bis 3 . 31. D je 4 v. H. lichen Mietzénſes. Ich bin: 1181111< biet iglieb bUlßariſÖxn e Ev H: lihen Mietztnſes, Jch bin neulich hiex iglih bulgariſHen Ge- antxalkomiixe Zentrall'omliee des Preußiſcbxn Preußiſhen ag vor der Ueber- Landecvxtcknv UVeber- Landet v2relns vom Roxenikreuz, Deu1ſ<er Vérekn ! Nachdem berekfs km Noten üreuz, Deuiſ<er Verefn 5 NaWdem bereits fm Rotes Kreuz . T. B,) Vevſoſxgung dxx Felwhcerss mitMinetal- kultät B.) A bes Felbÿceres mit Minerak- kTultät der B t Buk ( ÜkniſÄ? Fu ttniſ@Ge Fa worden War, t!i<.en, war, tlihen, dec Weld'ammlung Weld'awmmlung .W. T. B.“ Der Verein zahlreiÖe ¿ablreiZe und bo<anſebUli<e ve1ſämmkung hocanſehnlihe ve:ſammlung eingefunden: Als Vertreter Seiner Majeftät ſers Seiver Majeftêt fers und Königs der Fürſt Von Wedek, Majeſtät der Kaiſerin Kabinettora: ReicDßknnzker D:. von Wedel, Maieſtät der Katferin Kabinettôrat Nethóskanzler Dr. Graf Obsrkefchlshaber Oberbefehlshaber in den Marken, Sptße, Marken , Spitze, der Vizepräfident Vizepräſident tags Dr. Paaſcbe Paaſche und za Berlin Dr. Rekcke, Rei>e, das g der quſtand Bo! ſtand der Deutſch. Deutſ, von O1ß1iercn Offinteren des Heeres Pkrföuluökeiten. Perſönlichkeiten. der bulgariſÖxn oribodo fübxung nach det bulgariſhen orthodo führung naß dem B kompaanie dks Eliſabkt kompagnie des Eliſabet das mkjitärkſ<e (Geleit anderkn Stxaßen, militär!ſ{e Geleit anderen Straßen, die der Trauer aen avgeſammelt, gen angeſammelt, die de Gruß entboten. brtgimeuts Aufſt-Uung Menſebeéumen enthoten. bregiments Aufſtellung Menſchenmen den 1:32:11 hfkreicbe Tctten Ee Abgeordnete, der ? 3111111110911 Ker Mineſalwaffexvzrſorgung dss Feldheexes Z11gun1'1'ex1 e Zugunſlen der Kriegswoblthriszwccke dxs Mineralwaſſe:verſorgung des Feldheeres Zvgunſien der Krkeg9wohlf1hrtezwe >e des Roten Kreuzes literariſ a und 1) b feſt akUltät tat akultät ſtat Bis 30 SÉPUWHZT September 1918, Prcußen. -- Mkenfus Preußen. == Míietzins vo (GeldkarxmeUNJ 111111119 A;.é1u1e. Bis 31, WBeldſanmm!uag rmiite!s Aifuuje, Vis 31. Juli 1918, P(eußm. -- Gcldſammlung dmc!) dxe Pepier- ve:axbeMmg-Lbxrufsgeuc-ffenſckxaft 1181 kerc-n Mitgxi-vem mitrelp Aofrx-fe. Eis (*I-111)? Preußen. — Geldſamtilunz dur<h die Pepter- verarbeitunguebz:rufs„ercſſenſ>aft tet decen Mitgliedern mikttel# Aufcufe. Bis Gnde 1918, Provins S<11"ſ1€11. -- 1111111115“ 3311111199.- geſexzxen Säße Provinz S<leſten. —— mittels Zeitunç8- geſeßten Sätze zu, fofér :: mehr 1118 ſofzx n mebr als 3000 .“ 6 6) Beim Vorlf Vorkt Mieter zur Kündkg Kündjgungsfriſt nicht bcre<tig Kündtg Köndigungsfriſt nit bere<tig ndigung nach bill! na< billi 7) Sofern der Vermieter Breönſioffbexug nicht beſ<1änkt „Angemekncn öanordnung" kur. Vermteter Breanſioffbezug nit beſhränfït Allgemeinen Anordnung“ Eztn die Beſtimmungen des Mietve 8) Dieſe „AU licbung „All liGvng in Kraft. 11 n für dieſe Räu zu entrichten ift. iſt. egen der Vorausſe an 11113 Vorausſ\ezun ung des Mi wäre, 171131: jxchmak hier jedesmal die Namsn dkrjknigsn Namen derjenigen zu 1191111811, 'die nennen, die mir 11111: mit Rat im Stakium Stadium der Vorbereitung der Vorbsrkifung dEr G-sſsße beigeſtamden 11615611. cS-ie könn-En abér übsrzeugk Geſeze beigeſtanden haben, Sie können aber überzeugt ſein, daß wir im E1nV€rſtä11“_dnis 11111 1211 wirkſchafklicken Rxfforts Einverſtändnis mit den wirtſchaftlichen Reſſorts uns die Kr-Ziſ? herausſuchsn, 1218 Kreiſe heraus\ſuchen, die gerade 171- ſa<118rſtändigſtM die ſaverſtändigſten auf déeſsm Gebiéte ſ€111 dieſem Gebiete ſein dürften. ZUr Vicrſtewer 1751118 ich 11111: 110511 Hur Bierſteuer hätte ih nur no< auf die übsrnomryene *Skaff'e1u11g binzuweiſsn, übernommene Staffelung hinzuweiſen, die wir etwas Weiter „im Jnfercffe dEr klmn-Ln und mikÉlerM Braueréien auSgébaut Vabsn. " tberungE-VorſchriſtM Darf ich 0101-1911131 weiter im Intereſſe der kleinen und mittleren Brauereien ausgebaut haben. e tierung8vorſchriften darf ih vielleiht in JM ErinnLrung zur11>o MfM und „“Darf bsi dsr BißrſtEULr Ihre Erinnerung zurü- rufen und darf bei der Bierſteuer damit ſ<11€ßcn,.'daß WZ? BM“- «zoÜgCſeß Jhncn 11111 ſchließen, daß das Bier. gollgeſeß Jhnen nur aus „Einem for1na1€n GrUnde 111 1:1an ÖLWUÖCTLU einem formalen Grunde in einem beſonderen me eiu ein jährlicher theologiſchen theologiſheu F der daran blnwies jest darauf hinwies jeßt an das Schickſal Schi>ſal des Lanßes xn werden, Landes en werdea, eine tatkräftige Politik na daß wenigſtens ein kün In dieſem Werke der berufen, eine wjchii breijung wi<ii bretiung der Kenntn leitende leitenve Klaſſe notwend lung jener fitilkäoen Kr einem ſo ſittli@en Ke etnem fo tiefen Faüe crbe Falle erhe Vereinigung Beffarabims Beffarabiens mit Nu Mikeßrauäp Mißbrauch geiſtiger G-Uänkp, Getränke, der ', Deutſchen Vereine vom Roten Kxeux, drucksvolle Feier Roicn Kreuz, deu>8volle Feter en des § $ 5 Abſ. 1 iſt der es ohne Einhaltuxx Einhaltuz: es ſei denn. denn, daß beſonde1e beſondere gem Ermeſſen als gerechtfertigt gere<tfertigt er- <e Ge Vorſchrift 111 in dem nden die Bsſtimmungeu dicker dung._ Beſtimmungen dfeſer dung. In dieſem Falle bleiben underubrt. unberührt. gemeine Anordnung“ Anordnung*® tritt Zu dem gleichen gleihen Zeitp Zontrzlkomitee Zeotralfomitee und Königin der dir Freiherr von Spißctxberg, ' Von Hetxling Spigemberg, , don Hertling mit dem Utxtetſiaats- Tektetär tem Urntaiſtaats, ſekretär von Radowiß, dke Unterßaatsjekrctare Radowit, die Unterſt1aatsſekretäre im Auswärtigen Amt Freibur Freiherr von dem BUMI: Bus‘$e und Freihetr Freiherr von Stumm, die Generalktät Generalobexſt dks Rsichs- Bögermeifter vou Reichsbauvt- Generalität Generalobezſt des Nzeichs- Bügermeiſter von Meicsbaupt- Hakki Paſcha, große Anzahl 1 11 tes K ie te Politiker, Ro € reuz denen dem E Ua deaen vou werden wird, es v::ſteh etverbä tnſ anvettraut du1< ekue verſteh etverhältint anveitraut dur eine weiſe olitlk Politik die WunYn nach nte a es Geſchlecht derbexſtellung Geſble>t derhezſtellung d <en Wiffen den Wiſſen ſondern auch e, ohne ohue die ſich ſid ein B V Der Rektor g eine 'Liebe fol<e Kü zu heilen, man bo ſchein'en [affen Zeiten erke en ho ſcheinen laſen Zetien erleben die Univerſität Ver-in Verein für K!11derbellſéäiteu,E.V., Kinderhetlſtätteo, E.V., Zum Beſien Beſten armer kranker Kixdx: Kiz.der | Der stckn GejdſmMUlux-a dur< bebördli ;- Verein Gelbſammlurg dur beHördli ° Rolle zu ſp auſxuxe 111111 A1.ſ<:c<en. 5211151“) 1718 aufzuſe und Arſch:ciben. Auch die Kontigen- s s, die für die die Entwick- GEntwi>- olk niemals von eda<te au< au der 2) Verfrkebe Vertriebe von Pfl-ge vvrwun'dexry, eſkkankkex und krieg?- bUchäk-igt-xr Hssxcsangklxöxégcr ,egenſiänden. Rotes Kren; „ amt: dkpxowatlſÖe Koxps Pflyge verwundeter, erkrankter und kriegs- beſhädtgt:r Heercsangeböriger Segenſtänden. NRotes Kreuz j amte diplomatiſhe Korps der 1111111 ſtadt mit den Botſchaftern Prinz zu Hohenlohe Hokbenlobe und anttakkvmitee Zentralkemitee des PwußIſcJen Bulgariſcbsn GeſeUſcbaſt, Preuß!ſchen Bulgariſßen Geſellſchaft, eine Bis Big 31. Dezembek Dezember 1918, Pxeukar. _ Lankes 179110116 139111 Rotcn XUuz, Preußer. — Lantesbertins vom Noten Kreuz, mit ihrer Veröffent- Vcwrix'b von ohne! 1131118111. Vertri'b ‘von ahner bäntein, unkt wird die Allgemeine und der Flotte und ſonſtiger !: h m die Einſegnuua Einſegnung unter den fei x1n x:n Kirche vol] voll Theater. Kömgltrhe Zrhanſptele. Königliche Schauſpiele. Sonntag: 111. Dauerbezugsvorſtellung. und Freivläße find ſind aufgehoben. nns nus Erzählungen. Pbantaſtiſcbe Phbantaſtiſcße Oper in drei Akten, 131116111 Prolog einem Prolcg und Opernhaus. Overnhaus. einem Epilog von I. Narbker. Mufik F. Barbier. Muſik | kleinen P ſ ffcnbacb. Mufikaliſcke Leikung: 71'1'U5k: H Derr Kapeümeiſter Preiſ ffenba<h. Muſikaliſce Leitung : 77 lbr: S Herr Kapel\meiſter Dr. 23851. Besl. Spiel- Montaa, Yon I Montag, von J. O Herr Herßer. Hergzer. Profeſſor Rüdek. 1" Sckxauſpkelbaus. Nüdek. F S(auſptelhaus. Anfang 71 7F Uhr. D' ſt FZ'DFßerbx'zquvox. *ten - un rerpa e m an- fchaufpiclcrin. Luiz piel N Rer E 0E Vienſt- und Freipläßtze {ind auf- fchauſpielerin. Lußſpiel in drei Aktxn 711.111 YUlfCLO Möüer Akten von ülfceo Möller und Lothar Sach. (;>-Herr Oberſpiellener Patty. Sachs, Ai Derr Obexſpielletter Patry. r. SplekeituÉn .Montag: karn chztéllung. Se Montag: Opern vorſtelung. Dienſ YLÜVÖM. Tam: Xxicg auſ getoben. Taun rieg auf Oper in drei Maſtkalkſcbk „Dr. dret Muftfaliſche Dr. Stiedry. Spi Haus. haus. 112. Dauerbszugs- : und Dauerbezugs- - Und Freipläße find ſind auf- ,häuſcr häuſer und der E-änger- Sänger- | von Rudolf B Muſik von W Montag und unh folgende blaues Blut. Theater in der Ztküßk. Straße. Sonntag, 113. Dauerbezugsvor. Dauerbezugsvor- | Zu ermäßigten Preiſen: Kameraden. - Kameraden, — Akten von Richard Wagner. g: Herr Kapellmeiſter elleitung: Herr Bach- Herx Bah- Herr Profeſſor Nübel. Rüdel. Anfang 7 Uhr. Schauſpielhaus. Räung. fiellung. Dienſt- Cböre: Chöre: Herr Hanueles HSanuneles Romantiſche Schanzer. BaÜe'ttmc-„iſter Ballettmekſter und Freipläße ſmd auf. Freipläge ſind auf- | Abends 8 le und Liebe. Ein Steidnvtb. | Steivay<. Anfang 71“ 7{ Uhr. - Donnerstag: Freitag: Martha. Martika. err Ober. Montag Oter-| Montag: Dienêtag : Dienstag Otello. — Mittwoch, Die S>we Freitag : Otekw. -- Mittxrocb. Dée Sklave Freitag: Hofſthauſpielerin- *- M- When Hofſchauſpielerin. — | Die beiden r Ghut. - Gyut. — Donnerstag: die Hofſchauſpielerin. erttag: Hofſchauſpieleriu. Freitag: Egmont. «» S Meine e71mm, Fean, die Ho au ielerin. -- Somxtag: Hofſchauſpielerin. — Sonntag: Könige. "> w Mutſrhes Chvater. (Ditektion:Max Re1nbardt.) Sonniaa. 11 L Deutſches Theater. (Direktion: Max Meinhardt.) Soontag, u kleinen Preiſen: Preiſen : onnabend: B Deutſ<ys Minna von Varu- Deutſches Miuna vou Var, | bein. " leute. Luſtſpiel kn in dre Der DÜW“ Friedmann-Frederkcb. Vürger Friedmann-Frederich., Montag, Mittwwck: 515 Mittwo® bis Sonnabend: MMontag lm. “- was im. — Abends “("> Uhr; als Edelmann. 74 Uhr: ais Tdelmann. Der Bürger a?.ä Edekmaun. Dérnstag Vürger a!s Edelmaun. Déenéêtag : Dkk MaM de? FiuNrnks. ontez 2111121111114 171, BMW Sammelbsizun s. Die Macht veec Finernig, outez bteilung VI, Berlin Sammelheiungs- ervorragender erlicben Riſen zogen erliben Riten ¿ogen war, erfolgte die Ueber- abnbof. abnhof. Vor dem Hauſe hatte eine Ehren- " genowmen, die Ebrenu- f gencn!men, dite nunmehr e udernabm. üÜbernahw. Am Kurfürſtendamm Kurſütſtendamm vnd in den zug ¡ug berührte, batten ſi tu aUgemein hatten f m allgemein verehrten Di Vertrieb Vertrteb von „112115111 Ha.:s Haus zu Has und in Lokalen Lekalea iſt aULgeſtbUffen. * (51191111111ng LULU bétskks ausgeſ }ſen. — (Berläng-ruog einer berelts erteilten ErxmxbUis ) durch Ertiaubnis.) durh die ein hundert Zum Schluß verlas der an gil Arion in deutſcher äxverwaltuna ken ärverwaltung ten Dank hat ber allen auf das Unter- G-Lſéß bNJClEgÖ WDM mußie, „Wik *die-2311311121181: ſelbſt Unter Geſcß vorgelegb werden mußte, weil die Bierſteuer felbſt ja nur ffewetſorgungs- hoben Mö für die nvrdDeutſckF ;Bxauſtcu-ngsmKnſcßaſkf letung 171113211 ko'11nke. DQ? VrannüvsinmoNopo'l, norddeutſ>e Brauſteuergemeinſchaft Geltung haben konnte, Das Branntweinmonopol, das ja mik ſ21n€m mit ſeinem Ertrag “01211 gr-oßtx'm den größten Teil 11:5 Erkrayxs dsr- 01$1rä11k€ſteucrn darſtcüsn des Ertrages der Getränkeſteuern darſtellen ſoll, [1.11 S1? 111 awderLr hat Sie in anderer Form Hier ſckvn 3119111111 bLſ-Öäfkigf. " obgſcäck) “da111a1s kßim? Stimmnng hier \&bon zweimal beſchäftigt. 2 obgleich damals keine Stimmung für 111: Entwyrfe Vorhanden die Entwürfe vorhanden war, doch gchaU-bk, 1731st geglaubt, wieder auf diLſLW chaukßn zurückkomrMn dieſen Gedanken zurü>fkommen zu ſoÜLn, 111211 di? Verkéilwiffc ſicö 98100? 111 17811 [cLZÉM JUHTM, VOR allen Dingkn (11161) ſollen, weil die Verkältniſſe ſih gerade in den leßten Jahren, vor allèn Dingen auch in den Krisgsj.al)r€n, nack; di€ſ€r Rick)an 11on0111111€11 DiE 9.111,38 Enéwickag diéſks Gswcrch 11611191: umſßrsr U-Lberszung 11<1< Kriegsjahren, nah dieſer Richtung vollkommen Die ganze Entwi>klung dieſes Gewerbes drängt unſerer Ueberzeugung nah auf das Monvpol 17111, 11111) Monopol hin, und das, was Wir JBUM 1501119811, wir Ihnen vorlegen, iſt ja im WLſLUÉÜÖCW 511111) weſentlichen au< nur »:1111: BLUNT- “11ck11111g dW Spérituszéthrals, 6111 grc-ßks ÖanMthwnopol, 1181 171-3111 die ZUK der ſ1001“[1<'$11 Angcſtßkltsn worNUFſicthicb a11ßsrordx11t11< Jm übrigkn möckyfc ick; 11111 15.0.1an auf111erk1am 1111110911, "daß eine Verſtaat- lichung dev Spirituszentrale, ein großes Handelsmonopol, bei dem die Zahl der ſtaatliœten Angeſtellten vorausſihtli< außerordentlich Im übrigen möchte i< nur darauf aufmerkſam maèn, daß wir 7:18 mciſt-cn BHſtimnmngsn, kik die meiſten Beſtimmungen, die wir Erſt, erſt vor VL:- -[7(1[1111s111äß1g FU1*3,81* Zöit [1161 ver« bältni2mäßig furzev Zeit hier im R(Kkzstage, 31119131 1111 Jahrs Reichstage, zuleßt im Jahre 1912, Erört'crk FUÜLU, 111 118 MUS (Zhsſ-xßgxl'UnJ, 115111111139 erörtert Tatten, in die neue Geſebgebung, natürli im umgckkſbréxn 1Si1111-:, übcrnmUmsn- BabM, 111911 wkr g[aucht1, umgekchrten (Sinne, übernommen haben, weil wir glaubten, daß Lins Materw, 11191911 wirHÖanickxkk IWM eine Materie, deren wirtſ<afiliher Inhalt damals Doch ,abſchl'KßLnd békéa11de1t War, )'1'131 114.1 1 111 1Nſ€11klé<311 Tsilsm 611191 * doch abſchließend behandelt war, jeßt nicht in weſentlichen Teilen einer 9 Jahre dauerndes Unrecht Verweſer des Unterri<tSminiſtexiums Unterrichtsminiſteitums Ver lätung, lärung, in der dez er der Miltt aegenkommen Milit gegenkommen gegenü Wünſchen ausſpraÖ. ausſprach. anlagen in Mieträumen vom 21. gutgemacbt Werde. ezember 21, gutgema<ht werde. ejember 1917 auf Sprache eine Erk Rumäniens RNumäniens für i richtsweſen bezüglicßen | rihtêweſen bezüglichen Die Fachabteilun ſ<aftswefeu Facabteilun ſ<aftsweſen im ſtänd W W. T , . . B." „W. T. B.* zufolge, eſk geſ: Handel un g Han !) werk j Handwerk rat des Landes dem Vorfiß :: T a g u Vorſitz n (; Tagupvg age vorgeſehen. und Genoſſen- gewexbeamtes iſ!, deſ Miniſters gewerbeamtes ift, des Minifters für xuſammengetreten. zuſammengetreten. Zu den Be- der Berufsberatung und Berliu, Berlin, den 25. April 1918. Die ngierung 11111, Regierung hat, Der Miniſter Miniſier des Innern. J, Junern. J. A.: von Jarosky. Jarogzky. ern un1er unier ihrer erſte ſind find zwei T ten ren Fragen aus 1) d Gewerbe xu zu Für die Verhandlungen ratungsaegenſtändeu gebs (Fortſeßung ratungsgegenftänden gehö (Fortſegung des Nichtamtlichen kn în der Erſten und Zweiten Beilage.) ſind bside Erſt beide erſt in der Kräegözcik erkyoben Worden. Krieg8zeit erhoben worden. glaubte der Herr Abgyordn-ete Waldſtein» *die Folgßrung Abgeordnete Waldſtein die Folgerung aus 111131116111 Exsmpel „319111311 meinem Exempel ziehen zu ſollon, ſollen, daß 1111111 dam1 au<-d1'e man dann auch die vor dsm Kki-SJL b?- ſ<10ſſ611811 in-direkj-sn Sbeusrn, alſo. dem Krioge be- \{loſſenen indirekten Steuern, alſo die ſchon Vor dsm Krisge aach {hon vor dem Kriege auch zur Erbcbwng ge1angte11 iwdirckten STAMM in “das Ekapsl 111118111- Jck; Erhebung gelangten indirekten Steuern in das Exempel hinein- Ich bin nachgiébig, ,ich folgk nachgiebig, ih folge dem HUM Herrn Abge- WOULU“ Wollen wir alſo dix: "indirckkcn Stkusrn, 0113 die indirekten Steuern, die wir 1101 vor dem 51111991 beſchloſſe'n Und Kriege beſchloſſen und im Krieg? 6112017811 babM, Kriege erhoben haben, einmal für die fünf EkakjaHrc 'in ,Rschnung ſt-LÜM. Etatjahre in Rechnung ſtellen. Da kommen Ulſo 131€ VerbrauckosÜbgabc-In' und dia „„-7,5118 ungsfäBr 11111 12111 Friedxnswsrt Von 1000 M11Ü10U'Ln' alſo die Verbrau&bsabgaben und die Zölle ungefähr mit dem Friedens8wert von 1600 Millionen Mark in Vctracht, dis 1,1161: LiN- Betracht, die hier ein- Das 11311an füt? wären für fünf EÉaÉSjUHW (11111 Etatsjahre aht Milliarden Mark. TCMJLJCNÜÖLT müſſsn Demgegenüber müſſen wir (2er doch aber do< wohl (111111 dio auch die in der- ſelben int 171311 dM Bundksßaaten 9111051211011 direkkcn Stéusrn Zeit von den Bundesſtaaten erhobenen direkten Steuern zur AUTLÖUUUJ Anrechnung bringen; 1781111 denn wir MÜffEU müſſen das ,ExSmpel dym SÉLU'ET- zab-[er eiUhojklick; mackkn, Exempel dem Steuer- zahler einheitli< maden, wiv können die Belaſtung doch do< nicht 6111- ſSif-ig 11111 Von Rsichstn betraabt-en, ein- ſeitig nur von Reichswegen betraten, wir müſſsn dis Gsſam1- müſſen die Geſamt- belaſtung nehmen; 1111-73 ick) [:Nbe „116111161; und i habe neulih auch 521 bei den MeVrſteusrn d1€ Méhrſteuern Mehrſteuern die Mehrſteuern der B1111desſta1111811» Bundesſtaaten angeführt. Nack) Nah Gerloff untsrliegf unterliegt es kéith Zwsifcl, keinem Bweifel, daß die direkte Belaſtung in“ Bundksſtaaten 11111? Kommumzn' in Bundesſtaaten und Kommunen pro Jahr ungkfähr LZH Millia-rden bekrug, ungefähr 214 Milliarden betrug, für die: die fünf Etatsjahre alſo 12,5 Milliarden. mshrung mehrung hinzu, dann kommen Sie zu einer Erhebung 111 in Geſtalt voni Verbrauchsabgabsn von Verbrauchs8abgaben und ZöUen wäbvevnd dEr KrngsjaHre Von ung-efähv Zöllen während der Kriegsjahre von ungefähy 12 Milliarden, und Sie kommen auf 81118 EvHebUng 11011 “diréktew .SÜEULTU- uwd Bsfitz belaſtendkn Söeuern eine Erhebung von direkten Steuern und Beſiß belaſtenden Steuern von ungefähr Ich Jch glaube, gegen Bisſes dieſes Exempel iſt i nicht vécl Hiem-ach viel Hiernach bleibt die Spanne unxyefähr ungefähr dieſelbe; Sie könnM können alſo ach HereinUebm-En, Was alles hereinnehmen, was damals 1311wa erhoben worden „iſt, 'das Verhältwis zwiſ<€rt1 „beiden iſt, das Verhältnis zwiſchen beiden Steuerarten Verändert ſich mußt: Parlamentsberiaht.*) Sublicßktch . verändert ih nicht Parlameutsberiht. *) Stließlich Deutſcher Reichstag. 153. Sißung vom- vom 25. April 1918, N a (1) t r a g. des“ 1918. Nachtrag. des Staatsſekretärs des Rei<sſ<aßamf< SWMniniſter-s Gran 1) o n R o e d e r 11, 111€, geſteſrn wsgen Reichsſchagamts, Staatsminiſters Grafen von Roeder n, die geſtern wegen verſpäteten Eingang?- Eingangs des Stenogramms mckxt tmtgetetlt wevdcn nicht mitgeteilt werden konnte, lautet: " I>) möchks i) Jh möchte die ſpezielle Begründung der Linzcſnen Gcfranke- einzelnen Getränke- ſteuern mit einigen aÜg-emeinen Bemerkungcn 2111120211, die fick) anf ſämtliche allgemeinen Bemerkungen einleiten, die ih auf ſämtlihe 6 Entavü'cfe, Entwücfe, die in einem einheitlichen Komplsx Vo1gekégt 111011011 find, einheitlihen SKompler vorgelegt worden ſind, beziehen ſoMn. I> [Urach Mulich daVon, Baß 111€ ſollen. Jh ſprach neulich davon, daß die Ge- kräwkeſtEUErn MW tränkeſteuern etwa 1240 Miklionkn Ykark Millionen Mark mehr 8111131111an einbringen ſollten, aks als dieſe ſckben Sbeuern ſelben Steuern bisher 1111 EWK eingebrachk hahexn. D'as im Etat eingebracht haben. Das würde alſo in Zukunft eine Geſamtſumane Von ungsfäk); Geſamtſumme von ungefähr 1600 M11- 11011211 Mavk darſtelTeN. I>) 111661112 [)?UÖÉ mein-c 2311116 cm S1e 113161111111th, Mil- ſionen Mark darſtellen. J< mödhte heute meine Bitte an Sie wiederholen, die ich ſchon Vorgsſtern ausgeſprochM i ſ<on vorgeſtern ausgeſprohen habe, [Md dle i< ÜU< Gelegenbérik und die ih aub Gelegenheit hatte im Vorigen JÜÖW vorigen Jahre auszuſprechen: M*eſſsn STe dieſen Meſſen Sie diefen Ertrag nichb *nur nach nicht nur na der abſowten abſoluten Höhe, ſonder11 ſ<e11 ſlk ibn ſondern ſeyen ſie ihn in Relation zu dem Geſanttdearf, vor) Geſamtbedarf, vor dem wir- Vorausſtchtltch dor End-e wir vorausſihtli< bor Ende des KÜSZLS Krieges ſtehen werden. Der bisherige Erfvag Ertrag der Gefränkeſtsuevn ſtéllfe 111 Getränkeſteuern ſtellte in Bauſch 11111) VMM- etWa 9.111 Visrtel und Vogen etwa ein Viertel der bisherigen bisterigen Reichsſteuern dar.. 1111112 1111171) aufvichtig dar. würde mich aufrichtig freuen, wsnn wenn in Zukunft die V0n m-1r Zhen Lénanntcn von mir eben genannten 1600 MiUionen Millionen den visrten vierten Teil der kün-f11g-en.R€1<s- 112111111 darſtellen- würden, künftigen Reichs- ſteuern darſtellen würden. Meine HErr-In, Herren, das führk Ml< WEH WW führt mih noch einmal zu der Geſamtbelaſtungsfrage, ' . _ " [W babe darlégen i uli e hier habe darlegen können, und ich möchke ih möchte auf ſte -no< „811111101 _zuruſck- ſie noh einmal zurü- kommen, zumal dcr der Herr Präfidsnt Präſident geſtern ci-nkn gewrſſen Ruckgrtff ““> einen gewiſſen Rückgriff aud auf die «ngmeine DebUkbe allgemeine Debatte uns hiev ausdrückkich zugklaffcn 17111. hier ausdrüdlih zugelaſſen hat. Da zweifelte der Herr Abg-eor-dnxte Abgeordnete Waldſtein an' me1n€v 1113111111) bier aufgemackztsn R12<nung, an meiner neulich hier aufgemachten Rechnung, die mit einem Ergebms fur d1e funf KÜMÜHW Ergebnis für die fünf Kriegsjahre erhobenev direkker SÖLUSTU direkter Steuern für Reich Reih und Bundes- ſtaat?“ ſiaaten von 9% 9%4 und in-direkkev Von indirekter von 4 MilTiarden ſ<[0_ß- Milliarden {loß. Nun hat > der Herr Abgeordnete disſ-es 111-2111 dieſes mein Exempel nach zwer R1<tungen Lkgkaubr anzwejfcln nah zwei Richtungen feglaubt anzweifeln zu ſoUen. ſollen. Einerſeits haf hat er auf DSW' UmſtanB, > 111 den Umſtand, < ja ſelbſt aufmerkſam gemackxk Habe, bLUJWleſSU- HW 11 gemacht habe, hingewieſen, daß n Steuern einmalige, die anderen laufende waven. M-eme Herrew, wären. Meine Herren, ich glaubte dieſsm diefem Umſtand ÖQÖUTÖ RLÖ-NUUH LMM?“ dadurch Rechnung getragen zu WM. haben, daß ich däc laufendßn Stsu-ern ih die laufenden Steuern für di? die fünf KULJÉWÉÖWHW 1111111131 Kriegsetatsjahre immer wieder eingeſeßt habe, und daß ich ferner darauf ;hanLWWſM “>95 hingewieſen ‘be: was wa<lxcv nachher ſein wird, müſſen wir ſEHen; ſelbſtvsrſtandbck; MUß da"" ſehen; ſelbſtverſtändlich muß dann die RelatiM auch wicder i-n ricbkiger Weiſ? [W'TJLſtL'UÜ PLW?"- DMU glaubt? dEr Relation au wieder in rihtiger Weiſe hergeſtellt werden. Dann glaubte der Herr Abgsordnste Waldſtßm Hrkrbet volk) emen vaeiXM Abgeordnete Waldſtein hierbei noch ciren zweiten Punkt bemängcln bemängeln zu ſollen, und das 1ſt ÖW TäkſÜÖS- dß 'de Wchrbeitrag iſt die Tatſache, daß der Wehrbeitrag und dic BkſßſtLU'U Vor 997" KMZ? b?“ 11111" ſsi. I> die Beſißſteuer vor dem Kriege be- ſen ſei. J glaube, auf den Beſchluß kymmt 68 ber kommt es bei den Steuern MM 411, ſonPern 11111 nicht an, ſondern auf die Erhebung, auf _de Vßlaſtuyq. Bé' [WM ZKM Steam; die Belaſtung. Be- baben beide Steuern zum erſten erften Male dv- Kr1easze1t. Sn Vc1ſ<kobkn 11.111111. * ...-__»...- "_.- die Kriegszeit. Sie veziſhoben haben. e Semen E E E Frauen. - Abends blühenden biüheuden Linde. Geſang in drei Akten tnGeruund Rokpb TeSmar. M L nd RNolph Tesmar. 22 und folgende Tag:: Tage: Unter dem ._. ___-_..- ,- ...n-___ Kammerſpiele. 711111r:Unterde7 dex it L N C R Kammerfpiele. 74 Uhr: Unter dee Abends 8 Uhr: Sumnruu. Sumuvzun. is Sonnabend: Sumneun. V o lk 8 h ü h u e. Sumuruu. Volksbühne. (Theater am Vülowplaix.) (Untergrundbabn Vülowplas.) (Untergrundbahn Schönhauſer Tor.) Nachmittags LZ Uhr: ! tGeſpeuſ'texr. -- Aden Mittwoch Nachmiitags 24 Ubr: | Deſpenſter. — Aben Mittwo< und Sonnabend: 21 Himmelfahrt. | A Siwmelfahrt. Dienstag: Die Richtige. Donnerstaa: Donnerstaq: Was ihr wollt. Freitag: König Nreitag: Nönig Lear. Nachmittags 3 Uhr: Hat:- Hau- Die Kinokönigin. - Kinoköuigin. — Abends 71 74 Uhr: Skhwarzwaldmädxl. Shwarzwaldmädel. Operette in drei = t R d von uguſt Neid bon Leon Ieffxl. auf ei bart. Muſik äd End Je}-[, 20 Q E 20 I folgende Tage: Schkmez- Schwaxgz- | F blühenden heater. Sonntag, Nachmitt- Nahmitt. Zu ermäßigten Preiſen: Die freunde. - Abends 7111111: A“ Komödke 74 Uhr: | Akt Komödie in dxei dret Aufzügen Variété. Variét6. Groteske in Heinrich Mann, Mann. Montag, Mittwoch, Perleberg Sonntag, Montag [) b Spiel mit beziebcn beziehen müßte. “ ' “ ' '. ' “1.1. ordn€1€n ſQbr 96111- j i ‘ring ſei ird. ordneten ſehr gern auf dtsſ 027112 W" M dieſ gering ſein wi einem Akt von Sonntag, Donnerstag und * “* Vakiété. Nano Damasws, erſter Pr 4 Variété. Nach Damaskus, exſter Freitag : Peer Gynt. Neues O Nackzmkttaas Freiſen: Der Q Nachmtttags Hreiſen : Dee Oberſtei Der Soldat !- . d j Operette in er Marie V $<illerthkaten o. Ae B Sthillertheater. O. (Wallner- Na<mittags 9iadmiitags reiſen: Hinter Hiuterx Abends 71 Uhr: 7x Ubr: vier Akten von perettenhaus. Sonntag, erm “1 ten erkus Muſch. ermäßigten VirkUs Buſch. Sonntag: 2 D große ;; Na<mittags 31 Uhr : Nachmittags 34 Ubr und betden Vorſtellungeu . beiden Vorſtellungen « und 3. Akt): gsſpiele. Alt): g8ſpiele, Große Original-Aus- - Pantomime Spielleiter: Ballettmelſter N. KaveUmeiſter Kapellmeiſter A. nge: Kapellmeiſter Kapellmetſter E. Nllwn. -- beiden Vorſtellungeu; hanige Zirkus- Nilion. — betden Vorſtellungen: haltige Zirkus, Programm. ags hat jeder Erwachjene Erwachſene ein angehöriges ind pLä en pläzen frei.) ontag und folgende Tage: lingsſpiele lings\ſpiele und Programm. Vorſtelluu en, Abend? 71- hr. Vorſtellungea, Abends 7x Uhr. (Nachmittaas nur 1. öUſLZM“ WNLU- “dmmg U111€rzox€11 MWM Brel Akteu guſezen wären. dnung unterzogen werden dret Aktea von Bernhard 1) d Alfred S<öm gend: Tage : san Schön- gende VTage: ean Kren 1111 un von Leo 21 A Montag und fo! fol Soldat der Marie MLM? .F.-211811, Meine Herren, wir KabM Vorgcſkkxßn, Daß T1? AngLſt-cllken haben vorgeſehen, daß die Angeſtellten und 1Arbsiker, d-icxÉu-chx dic Einfük>ru11g dcs Monopoks hstwffsn Arbeiter, die durch die Einführung des Monopols betroffen werden 15111811, 111 angkmcffMr Wkiſc. c111ſ<ädigt 113611911. 111113 [1191 noch 91119 BCMLÜ'UUJ. t 15 e a t e r,) ſollten, in angemcſſerer Weiſe entſchädigt werden. miv hier no< eine Bemerkung. theater.) 3 Uhr: Ubr: Zu er Mauern. _ Séßauſpiel kn Hörmann ex Mauexu. — Schauſpiel in Hermann Sudermann. Montag: Jm Haſta. Dienstagi Hafer, aa, Donnerstag und Sonnabeud: Sonnabend : Freitag : Der Veilchen- ueles nueles Himme Erlauben Sie T1? Hcrrsn (Hcſckäſtsführcr der aNPiTÜÉU-ÉZLUÜWTL 111171211 „dic bcſtimmée ErÜärung 0090980011, Sis Die Herren Geſchäftsführer der Sſpiritus8zentrale haben tie beſtimmte Erklärung abgegeben, daß |L 1111111“ 1981131le ſCiCU, kin? VCr-aniworklickxc SFEÜ1111g 111-1721 zu.- kÜ11f1ig€11 M011x1'0111611v11111111g 911131121-21211Z11 11171“ ſie m<t çewillt ſeien, eine veraniwortlihe Siellung in der gus künftigen Monepolverwaliung einzunehmen und daß ſu: (1111 cms Enr- ſ<ädig1111g bsi EZn-fükrung Hes ſie auf eine Ent- ſchädigung bei Einführung des Monopols 110130131611. , 9122111? Hkkrstx, verzichten. Meine Herren, ich darf 11811111 dann zur Wsin-ſtkwsr übsrchsn. AUCH 711711 (“chyickſal 111111 )"»1 bis11sr bier 1111 R81<§tag 961.11? Weinſteuer übergehen. Auch ihr Schikſal war ja bisher hier im Reichstag gerade kein 112171: günſtégés. ſehr günſtiges. Aber, 11121116 .?)»crrsn, garads in Bi-kſcr B931ek1ung ſ<€111€n 1111137316 Verbäljniſſc- „16151 11511119 11111615 zu 1129111. Km'sg-ks 11113611 “die: WL111P1L1ſL [121 11115 81116 1171.111'190 SWZJLrUUg 1:1“- "fakyrxn, [MD meine Herren, gerade in dieſer Beziehung ſcheinen mir ‘die Verhältniſſe jeßt völlig anders zu! liegen. Krieges ‘haben die Weinpreiſe bei uns eine derartige Stoigerung er fahren, und zu 111811111 gkoßM karixkdig11ng, FMN 1117111111; fLſYft-CULF, Habsn ſick; goradk 1111“ dsn MindantrNbenDew Krmſsn "171€ V-Sklééllkm"? Mr Winzcr meiner großen Befriedigung, kann ich auch feſtſtellen, haben ſich gerade in den weinbautreibenden Kreiſen die Verhältniſſe der Winzer ſo krküblick) *gobkſſcrb _- mcm *ſiéébt erbeblih gebeſſerb — man ſicht das aus* dsn „SOLUT- VL1'c1n,[c19ungsc111€bniſſcn aus den Steuer- veranlagungSergebniſſen in M Stakiſtik recht der Statiſtik rebt wohl -, „“daß ich doch glanc, .111111 11111 bobs —, ‘daß ih do glaube, auch das hohe Haus wirdkan Dic: wird%an die Prüfung *er AU!J«Z1CZ'C11HNÜ 1761118 111111 611111431111 Gsſ-<1spu11kfe11 HCrangsbun der Angelegenheit heute von anderen Geſichtêpunkten herangehen können, als es das “damals getan- 17111. „ . Meins ÖNWU, (11111) 131131 dag damals getan hat. j ; Meine Herren, auch hier darf ich Wicker ih wieder auf “dic: die Intereſſenten Hinweiſen, umd ich kamm „zu 111011117 JWUde fsſtſteÜLn, hinweiſen, und i< kann zu meiner Freude feſtſtellen, das ziemläxh Weile ziemlih weite Kreiſe aus Mn ,WQiNbau dem Weinbau und dem W8111k1a11-d61 prin'xipieü, [xorlxek-alj'lick) Mr Erörwrung Weinhandel prinzipiell, vorbetaltlih der Erörterung von EinchLitcn, Einzelheiten, mit der Idée “dcr Horanzisßung “ces Wkincs Idee der Heranziehung des Weines zur BsſtcucrUng jsßb 8111115'81ſkc111ch1 find. Uüb-er Beſteuerung jeßt cinverſtanden ſind. Ueber die Form ,k111111 111-1111 *ſckbſtWrſtän'dlkäx 911113 11211kaan Anfikkyk Tas bc1vciſt 'ſkhon, kann man ſelbſtverſtändlich ganz verſch'edner Anſicht Das beweiſt hon, daß wir zunäÉſt 111111111811, rim Ein-W ſtä11dnis mik 81111111910an Tkilc ch Wüirüb-nU-dU-s Md dM: wciwbau- 118111111911 „3111110 (11118 611111“? zunäc&ſt glaubten, im Einver- ſtändnis mit einem großen Teile des Weinhankels und der weinbau- treibenden Kreiſe cine andere Form in Ausſ1<1 n<m9n Ausſicht nehmen zu ſVÜM. Wix Mtkn 1111111 921116171, ſollen, Wir katten daran gedacht, zunächſt 171119 Grunkdſtcu'cér eine Grundſteuer für jedcs jedes Faß zu- w11171én 11111) damn außst'd-Zm 81110 15517810 Vsſtcucrun-g zu wählen und dann außerdem eino höhero Beſteuerung für dcn FlaſckWnk'ande 111 Jown „(*inßr Banerlc Vorzuſ-Ölagcw „ SOWOHT QUO 1111 511111111 dcs Wcinbanſkch1111211411“ den Flaſchenhandel in “Form einer Banderole vorzuſchlagen. Sowohl aus TM Kreiſcn dcr Winzcr, 11111 *Ocncn wär 111 dsr VMbsreitUng JÜbſMg g<1abk babcn, den Kreiſen des Weinhandels als au< aus den Kreiſen der Winger, mit denen wir bei der Vorbereitung Fühlung gehabt haben, iſt uns 1161196110 cmpfoblsn 1110113811, Von 116119111 (55013011an abzÜſSkxcn dringerd empfohlen worden, von dieſem Gedanken abzüſehen und ſtaff ſtatt deſſen zu einer eian'iblickycn, möglichſt 11111 buchmäßig einheitlichen, mögli} nur buhmäßig zu konkrolliersnsde-n fontrollierenden Wertſteuer zu kOMMM. kommen. Wir ſind dem Gedanken, Die 11111? Von die uns von den 1-1“;de [11er 1121811191111 Krsiſcn [gemaébk beiden hier beteiligten Kreiſen gemacht wurden, 961111 _g-sſolgt 1111'd ſchl'wg'M Ihnsn mm “dieſ? Wsrkſteusr Vor, gern gefolgt und ſchlagen Jhnen nun dieſe Wertſteuer vor, die wit: Merlmrr wir Berliner Theater. S*)nutag, Nach- Sxuntag, Nas- Zu ekmäßigten Preiſen: ß.-Abends7l1br: ermäßigten Preiſen : f. — Abends 7Ubr: Blitz- Operette in drei Akten Ei und Rudolph alter Kollo, Kollo. Theater drs WLÜMS. des Weſtens. (Station: D olo iſche: |D ologiſ<her Garten. Nachmittags inen Prekſxu: Preiſen: Drei Me Afte von Paul F Wilhelm. - Vorher: auberer. Ov-srctte [airvillß Operette [airville. Muſik von Montag und Diensta _ Vorher: Der R MitWocb: Gaſt" ſtaniin: Dex N Mittwoh: Gaſt\ ſtantin: Die Tänz Türz Theater am Sonntag, Nachmlt NaGmit n Preiſen: S<a<telm ktOperette mixtags Schachtelu. pjeeverelle mittags 3 Uhr: Die to lle Kamke tolle Komite Kantſtraße blaues Blut. Ein Walzertraum. Vlut. Eiu Walzerteaum. Ludwig Iny, XAV. rank und Julius Jultus Der Regiments- kn Regiments, în einem Akt von Jacques Offenſmcko, 9: Offenbach. g: Ludwig x". caimentszauberer. viel XIYV. egimentszaubecer. ptel Leopoldine Kon- Rxchne'n- Rechnen Sie das zu 'der der Ver- Yſéittwock) S und das große „Zirkus- Cßaklottenburg. Zirkuë- Charlottenburg. mittags 3 Uhr: Schneider Wib Ein Erfolg. Erfola. von Paul Lwdau. Lindau. Montag: Ew Erſokg. Eia Erfoïg. Dienstag: Die Ehre. Sounenſtößers Höll Bl 7 lest: Fun! lebte Funk Zu e1rtnäéälgtecxjtg “P ermäßigten "P Abends 71 Uhr: 74 Ubr: Luſtſpiel in fn drei Akten WWWUD dcs Während des Königgräßer 22 Millia1d€11. Milliarden. Nachmittags 3 Uhr: sinzuwswdsn. Familiennachrichteu. Ubr: einzuwenden. Familiennachrichten, Verlobt: Marie Freiin von Doernbet'g Doernberg mit Hrn. Otto F der Iffen (Charlottenburg). - F Margarethe Hünecke Hüne>ke mit Hrn. Max Vaerecke Marx Baere>e - Spittelbof Spittelhof (Hamburg). -- - Fk- . Fr. Mabel von der L 25- eb. Köhler, mit Hrn. Ober- erdinand Frbrn. Frhrn. von Bothmer (Hannodet). V e 1: ch e [115 t : yon (Hannover). Verehelitht: von Kronenfeldt von" Hodenberg (Hannover)- Hk- Vizeadmiral ;. von Hodenaberg (Hannover). Hr. Vtzeadmiral z¿. D. EW Erich von Dxeskv Dredky (Kiel). “dds 151) die ih ja Malick; 1311198178111) Sikaße muß Ewe ernſtbaſte_kkomödie neulich eingehend Strafe na Etre ernſthafte Komödie in Ür96111<es ürgeclihes Trauerſpiel m in fünf Aufzügen | drei Akten von Wixbelm St ckl WU É<1ÜLQ Wikbelm Stüell von Schiller. Spielleitung: H ZpkeUeiker Patty. ſpielieiter Patry. Opernhaus. ZMMwoÖ: Mittwoch: Die Fledermaus. - -- Sonnabend: Fideüo. - Fidelio. — Sonntag: Manarctc. Mazxgarete. Schauſpielhaus. Mittwvch : Mittwoch: Pee Meine, Meine Frau, Kollendorfplaß. Nollendorfpiag. s Zz 37 Uhr: 3 Z er fem: druff! fefte deuff! m Vorſpiel Hermann Haack. us. Haller. us, Muſik von folgende Tage: Drei Folkuugerſage, Derei Folkuugerſage. Zum erſ? Scßweüem und erſt Scètweſtern nud der 9: g: Zum erſten Male: Der Dex Sonnabend: Der leßte Famke. [ches Dev letzte Funke. ſches Opernhaus. Bigwar> Bismard> - Straße 34-37. W lt 34—37. Walt artmann.) Sonntag, 11 u ermäßigten Weiber Weibex von Dann hat der Herr Ab-gxordnebe Waldſt-Lin» Abgeordnete Waldſtein darauf Hingcwieſen, hingewieſen, daß wir ja 111 in der Lage gLMſcn geweſcn wären, die Bundeslſt-aatcnjaucß Bundesſtaaten auch ohne bsſondere ſteuexl-ickye Gcſxßgsbun-g duxcky dM Herun Re1<sk1111zlcr beſondere ſteuerlihe Geſeßgebung dur< den Herrn Reichskanzler im Anfang 1165 des Krieges zu Matrikuwrb-eifrägsn durcb Ausſ<rc1bung Reichskan'zlcrs berUnznzickx-xn. Irrfum. Matrikularbeiträgen dur<h Ausſchreibung Reichskanzlers heranzuziehen. Jrrtum. Nach der R€1<strfaſſung Reichsverfaſſung iſt der Herr Reichskan-zWr Reichskanzler nur in der Lage, Matrikularbeiträge 111 Matrikularkbeiträge in der budgetmäßigen Höhe «US- Akſo, aus- Alſo, es muß ein Bukget VOMUÉJLJÜUFLWMW. Budget ‘vorausgegangen" ſein. in dieſer Höf)? katm “021 Höbe kann der Herr Rci<ska11zler Matrikular-beiträxge 11112?- ſ<reib€n. Reichskanzler Matrikularbeiträge aus- ſchreiben. Wie er das anders, als 011112 Vunchrat ohne Bundesrat und 9119113171119, häfte macken ſolTen, Reichstag, hätte machen ſollen, iſt mir nicht niht ganz erfindli'ch. D-Qr erfindlih. Der Herr RUM?- Reichs- kanzler bätke ſick; "doch höckx«ſt€11s bätte ſih do< hödiſtens an dLn BUNDESWT WWW den Bundesrat wenden und auf GruUd Grund des Ermäckkigungsgxſéxzxs vorgskxn . , glaubs, 11121112 HMM, Ermä>tigungsgeſeßes vorgehen | glaube, meine Herren, damit würdkn würden Sie mit R9<t mußt LMVLY- ſtan'den gcwwſcn ſkin, dcun Recht nicht einver- ſtanden gemeſen ſcin, denn auf dem geſamten Ske11cxg€b1811abs11 Steuergebiet haben wir daran feſtge'ßaltcn, dQß 011112 feſtgehalten, daß ohne Mitwirkung dss des Reichstags 1192111)- Mche Büſtimmung€11 111<1z11ſta11d<0mms11 7011611. , irgend- welche Beſtimmungen nicht zuſtandekommen ſollen. . Die Herren Abgeordnckkn Abgeordneten Dr. Paaſckye Paaſche und KeiT 171101311 1161-1111 Hoch Keil haben dann ñno< auf die Mitwirkung der bunédssſt-aatlichén Finanzminrſtxr h1er hing-zwieſen. Ich bundesſtaatlichen Finanzminiſter hier hingewieſen. Jch möchte das, was im Zuſtand der Deltbera11on 11er Geſeke paſfiert, doch Deliberation der Geſeye paſſiert, doh als ein Inkexnam bezei-ckyUen, Jnternum bezeichnen, über 17116 1< 111111) jedenfalks das ih mi jedenfalls hier nichr niht äußern möchte. Aber eins, Herr Abgeordneter m en Male: Donnerstag Donnerdtag und Sonnakend: Sonnabend: ſtern und der Fremde. Der Kayeuſteg. Kagtenſteg. iſt doch 13111 doh ein Geſangstexte vou von Rideam :: er alter Kollo. Montag und alte Schachteln. MitWoch, Donnerst Nackomiltags Sc<hachteln, Mittwoch, Donrerst Nachmittags 31 Uhr: Sabineriuveu. tußſpielhans. Sabinuerinuerx, Luftſpielhaus. onntag, Yachmitta "Abends pegmitta Ahenda 7 blonden blouden M 2 î m <wank dwank in drei Akten vo aki. Eomädienhaus. ari, Komösdienhaus. Sonntag, Nark- Nat- Dienstag: Mex“ miſtags Meine mittags 3 Uhr: Ubr: Nachmittags Zu ermäßigten reien: P S h Preiſen: P ſ Windſor. Seeh Mo Windlar. Der Poffillon Poſtillou von Loujume Adopre Lounfume Adoipbe Adam. FkMkkÖ Fliedri (F. Gredv) Gredy) mit Hedi Freiin zuſchrsiben. Hedt Frelin zuſchreiben. Die lnſtiaeu luftiaen ag und Sonnabend, 5 7111117: DieZariu. Scßauwker in D““ NUUÜ dsr Geſtorben: b 74 Uhr: Die Zarin. Scauſvtel in Der Raub der Ge ſtorben: Akten von Melchior Le iro. ngyel und Ludwig Montag und folgende Tags: Tage: Die Zarin. KanuterthsaierchW. Künſllertheater. (Nürn- gegenüber dem ook iſchen . ntag, NUÖMÜZU oZJUbr: 91a<mzüangnbr; Zoologiſ&en Sonntag, Nahaitieg 3 Ube: Naómittags 24Uhr: | Zu umzßmtkÄbe-ZZZUYF Haus ain rug j Hans Hucke- 1 i Akten von Friß drei Frig dret Aufzügen von eberſeßt von vou M. G. Tannhäuſer nnd Taunhäuſer uad der S auſ Wartburg. |S& auf Wartörtrg. g: Figaros Hochzeit. > <: Die verkaukte verkaufie Braut. Der Poſtinon Poſtillon vou (Friedrichſtraße 236.) gs ZX 9s 3 Uhr: Ein Jolly Sängerkriea Veranlwortlchet Schriftleiter: Eiu ee Sänngerkeieg Verantwortliher Sthriftleiter: Direktor Dr. Tyrol in CbarlottmbW Verantwortli Charlottenburg- Verantwortlich für den Atxzek Anzei Der Vorſteléer Borſteber der Geſchafts lin- Re<nungsmt Geſchäfts lin. Rechnungsrat Mengering in Ber - Berlin. Verlag der GeYäZ Druck L Dru> der Norddeutſchen Verlagöanſtalt, Berkin- * Siaben Verlagsanſtalt, Berin, Sieben Beilagen. bergerſkr. bergerſtr. 70/71 Garten.) Son Donnerstag: Loujumeau. Frettazz: Lonujumeau. Freita,: Mignon. Sonnabend: Der Freiſchüß, - folßknd? TWO: Freiſ<hüg. , folgende Tage: 8 vom Lindenhof. W „Thalkatheater. Lindeuhof, Am U mt E _Thaliatheater. (Dresdener Naéhmittags Nachmittags 3 Uhr Egon und feine uud feiac M blonden Mädel Maäde! ſtelle (Mengerkna) Üoun'ſchk Opt'r. (Mengering) Komiſche Oper. (An der 1113111171. Sonni?» Nackymiiquxß (rmäßigxkn Buchdruckerei ""' . “ 9, Mittwoch, Dmmnsxag, W1<e1mſtcaße Weihen- Sonutfz2g, Nachmittags ermàßigien Buchdrud>eret und 4 He Mittwo®&, Donnerttag, Wiibelmtraße 3 ſtr. 72/73.) abend: Klusleute. damm“ Brücke.) Kiebleute. dammer LBrüt&e.) Freitag 11. u. Sonn- -* “3 Vbne Gewäbr, „_©) Ohne Gewähr, mit lußnahme Ausnahme der Reden der Mi «“V-tire. _ .. Miisletmtäre K