OCR diff 165-9573/535

OCR 2017: tesseract-4.0.0-alpha.20170703/165-9573/0535.hocr
OCR 2018: tesseract-4.0.0-20181201/165-9573/0535.hocr

Als Großhandels"rmen Großhandelsfirmen des deutſchen Wollhandels im Sinne des § $ 6 der Be anntmackzung 117. 1. Bekanntmachung W. I. 1771/5. 17. K K 14, R A, betreffend Beſchlagnahme und Beſtandßerhebunq Beſtandserhebung der deutſchen Schafſchur xmd Schaſſhur und des WoUgefäch Wollgefälles bei den deutſchen deutſhen Gerbereien vom 1. Jul11917 Juli 1917 in der abgeänderten Faſſung der Nachtrags- bekanntmachun 117. 1. 177111. befanntmahung W. I. 1771/1. 18. [( K .I., R A, vom 25. April 1918 werden nachſteFeude akibidébéude Firmen bezeichnet: S. Abel, Cöln a. Rhein, B. Bernhard, Betlkn R0. Bernbard, Berlin NO. 18, Landsberger Str. 91, Fuhrmann G. m. b. H., H,, Berlin S. C. 25, Alexanderſtr. 43, W. Karger, Berlin W., Xantenerftr. 3, ob. oh. Lange Sohns Wwe. u. Co., Bremen, ebmann, ehmann, Sonnenberg u. Co., Leim! , Fu Mau, Go., Leipztg, Yan Ptèaas, Berlin S., Prenzlauer . C., Prenzlauerftr. 35, 13171 “FÖJ" BfreskkmäF' iAkti ſllfcb xs 1 b teu ampwow ere enee a, nöer ., Se Den Reid iee Aftlinge\Mi&ati bai reu ampſwollwä|ſ<ere engelellMaſt, Köntgéber ‘4 Jonas PalmbaumÖ-HſildeSbeim, (; ft 8 ngr o e YUM Meobe H EIehn, G I Ee oſe ins Raphael, n 0. O. 1, ' orks Roſenbaum, Caffel, chtorkaftr. Moriß Rofenbaum, Caſſel, Victoriaſtr. 5, J. S<11finger fen., Breklau 111, I. Séleſinger ſen., Breslau IIL, S. Schönwald. S&önwald, Berlin 0., Holzmarkiſtt. O., Holzmarkiſtr. 55, C. L. Seiler, Crimmitſchau, Ü. Sonnetberg, Paine, F: Sonnerberg, Peine, . u. L. Stiebel Eiſenbaö, Maxx Stkebel, Etſenba, Marx Strauß, Straßburg i. Elſaß, Glſaß, m. Vater, Magdeburg, _ einer 11. Sreiner u. Schmidt, Foxſi Forft i. Lauſitz, .. Guggenheim, Laufit, » Guggenbeim, Frankfurt a. Main, Max Hocbaeſang, Nordbaujen Hochgeſang, Nordhaujen a. Harz, Parkſtr. Paikſtr. 22, Kas, Kat, Sohn, Caffel, okba<er oëbacher u. Co., Caffel, Emil Rabenſobn Nubenfohn u. Co., Caffel-Bettenbauſen, Effenberg u. Struck, Caſſel-Bettenhauſen, Eiſenberg v. Stru>, Berlin (>., C., Burgſtraße, mann Exner, Hamburg, ax Neumarm, Neumann, Danzig, Strack Stra> u. Co, Berlin 0 C 25, Prenzlauerftr. Prerzlauerftr. 27, F. C. Apratb Aprath Söhne, Stadthagen, Deutſée ?aadeljgeſeüſchaft Deutſ&e HandelsgeſellſGaft Badt u. Co., Berlin U07. NW. 21, Alt Moak) t Lugo Fetbelſ- , Moabit Pugo SeibelïoM, Berlin W., Unter den Linden 10, ermann Schiff Naehß, Leipzig. Nahf., Leipztg. Berlin, den 13. Mai 1918. . Krie Sminiſterium. KrieZSamt. riegs-Rohſtoff-Ubteilung. Koefh. "_- 1918, i Kriegsminiſterium. Krieg8amt. Kriegs-Rohſtoff-Abteilung. Koeth. pre Bekanntmachung. Als Einkauksfirma L auſspiria für beſchlagnahmte robe beſ<hlagnahmte rohe Menſchenhaare m im Sinne desx? fs 4 Ziffer 111 1d der Bekannt- machung Nr. 117. 1. W. [. 850/11. 17. 11 11, betrekaend KR À, E Beſchlag- nahme Und Meldepflicht uad Meldepfliht von geſammelten ro en rohen Menſchen- ha_110__en, n vom 15. März 1918 ſmd find nachſtehende Firmen zu- ge 11 en: zus gelaſſen: Chr. Doerln , Mü lbau en Kr., Mar aret en ra : Doering, Mühlhauſen/Thür., Margaretbenſtraße 25, Aham Henn? ,Lei?1efelksſe,/Tb g b ß ß Poilipp Adam Hentri Biene 0 IGE Pdilipp Kullmann, Leinefelde, Ferd. Herd. Müller u. Co., . ri d . eu e er, 1111 . 5, PotSDawcr StraYee, Inh F e : Haſ m y Vn F 3 Friedr. enmeyer, lin W, 35, Potsdawer N P Pa Del 14 mann Singer, olbenkir<en1Vogtland. Siuger, Rothenkirhen/Vogtland. Berlin, den 13. Mai 1918. Kriegsminiſterium. KriegSamt. Kriégs-Johſtoff-Abteüung. oe . Kriegsminifterium. Kriegs3amt. Moſ Ahleilung, oeth. Bekanntmachung. Als Sammelſtellen zur Annahme beſ lag- beſhlag- nahmter, uicht nicht aufbereiteter Torffaſern gemä § Dorffa ſern gemäß $ 4 der Bekanntmachung 017.1. W. I. 4100/1. 17. 111111 KRA vom 14. April 1917, betreffend Beſchlagnahme und BeſtandSerhebung Beſtandserhebung von Torffaſern (Blattſcheiden von Eriophorum), find noch no< nach- ſtehende To werke zu elaffen Torfwerke zugelaſſen worden: UT. Hkckm, mich 1. ſtfctesland, Jobs. N. Hi>ken, Aurich i. Oſtfriesland, Joks. von Beckum, Be>um, Leer 1. Oſtfriesland- i. Oſtfriesland. Berlin, den 13. Mai 1918. Kriegswiniſterium. Krkegöamt. KrKgs-Fohſtoff-Abteilung. oe . ___" Kriegsminiſterium. Kriegsamt. Mali M-Ableltung, oeth. verun ao Bekanntmachung, betreffend Meldepflicht für gewerbliche gewerblihe Verbraucher von Kohle, Koks und Briketts von mindeſtens 10 b t monatlich im Iuni1918. Juni 1918. Auf Grund der §§ 88 1, 2, 6 der Verordnung über Regelung des Verkehrs mit Kohle vom 24. Februar 1917, der §Z 3 1, 2, Z 2: 3 und 5 der Verordnung über AuskunftSpflicht Auskunftspfliht vom 1 . 192. Juli 1917 und der §§ 1 88 1, 7 der Bekanntmachung über die Beſtenung Beſtellung eines Neichskommi ars Reichskommiſſars für die Kohlenverteilung vom 28. Fe- bruar 1917 wird beſtimmt: § beſtimmt : $ 1. Zeitpunkt der Meldung. Mekdungen Meldungen über Koblenverbramb Kohlenverbrau< und -beda:ffi11d -bedarf ſind in der eit Zeit vom 1. bis ſpäteſtens 5 Juni 5. Junt erneut zu e1ſtat1en. Lebe au< §Z11. § eiſtatten. iche aus "tp S 2. Meldepflichtige Meldepflihtige Perſonen. 1. Zur Meldung verpfl'chtet find verpfl <tet ſind alle qejverblkchm VerbrauÖer (natürltwe gewerbli<h*n Verbraucher (natürlia,e und juriſtiſche juriſtiſhe Perſonen), welche welde im ZabreSdurchſchnitt Jahresdurchſchnitt oder bei n*<t bel ni<t dauernd arbeitenden axbeitenden Betrieben im Durchſchnitt Durs$ſchnitt der Betriebsmonate mindeſtens 10 b (1 1; t = 1000 kg = 20 Ztr.) monatlich monatli< verbrauchen, auch au< wenn fie ſie im Laudabſas beziehen. Meldepfltckptla Landabſag beztehen. Meldepflichtig ſind auch Betxiebk, au Betriebe, denen die Brennſtoffzufuhr Breuprſtoffzufuhr geſperrt iſt oder die infolge von Kurzung Kürzung ihrer Vrmnſtoffsufubr zurjelt Brennſtoffzutuhr zuriett weniger als 10 t. & monatlich verbrauchen, verbrauhen, im Durchſchnitt des Jahres 1. Juli 1916 bis 30. Juni 1917 aber mindeſtens mtndeſtens 10 b monatlich verbrauckzt & monatli<h verbrau<t haben (fiebe § (fiehe $ 3,3). Auch die Betriebe des Reiches, der Bundesſtaaten, Kommunen, öffentleckp-reÖtlkcben öff:ntlih-re<tli<en Körperſchaften und Verbände (z. B. YKFYWUM Dewehtfabriken, Monin, Gewehrfabriken, Werften, Straßenbahnen) ſind melde- g. 2. Der Meldevaicbt Meltevfliht unterliegen nkcht, ni{t, und war zwar o ne Rück 1 Rü>ſiht auf di! Höhe die Höbe des Verbrauchs: ] b |> a.? 010 Staatßeiſenbabnen; d dt.“. Kxiſerx. Verbrauchs : : h fh 2 die Staatseiſenbahnen ; b) die Kaiſerl. Marine für ihre Bunkerkoblen; 0) thre Bunkerkohlen; c) die -§':)'-resvetriebe, H--resbetriebe, ſoweit der Bedarf durch Intendauturen (1) FIaffter; fü 11 Bd dur< Intendanturen à) Shfctenoes für (bés Be rf V 1 0: move ser r ren e a an Bunk S Diftsveſiper für ihren Bedarf an erko le owie Schiffgraumbenungvkoble Bunkerkoble ſowie Shiffsraumhetzungek'ohle *); b ſ 3. M4 3, der und uaebeu ouat ugeben onat etwa 170 vo eliefer ſondem 1iebt ſondern teht de ſonder: ſonderz Für die zoaenen ländiſche 111“ § zogenen [ländiſche A die ') *) Die Meldepfl'“ t '“ '“ ' “ hierdurch nichEberäbrlé gegenuber Meldepflicht ü indi f hterdurch nictüberi 2 gegenüber der zuſtandlgm Bunkeckoblemtelle zuſtändigen Bunkerkohlenſtelle wird ] Wi | A gemäß $ 6 6 (1- Sotten (Feld, Schlammkoble (j. So1ten (Fett-, Sé&lammkohke- bzw. Grob-, Nuß, Nuß-, trennen. Weiter find ſind zu melden: “1 (1 8 d) d g folgenden in cholnte Erfolate die dies für 11: diz ſoll. Etwai eingeſtellt w ſio ffmenge ftoffmenge oder als Bedarf avzu auzu 4. Unter „Zufuhr „Zuſuhr im Vormonat" bUfen Vormonat* hilfen mit Nennung des Aushelfenden anzugeken. anzugeten. 5. Der Beſtand iſi nicht iſ ni<t nur aukakrund buchmäßkgxr Erre<nuug, auf Erund buhmößiger Errecnurg, Der Meld an Brennſtoffen nach ndskoble“. .ReWSkommi na< ndskohle*. eReihskommi in Berlin' 6) ZechxnbNßer, Berlin e) Zechznb: ſiger, ſoweit fie ſelbft ſelbſt erzeugte Kohlen, Koblen, Koks und Day -t.tkoble and [at Auf: <Tetbaltuo till)? : r e : kkaener Kokereim (mit Dip ‘tatkoble urd zur Aufc <terbaltuo Ie etriebe eigener Kokereien (mtt oder ohn: Nebenproduktenanlagen), * Teerdefjiilmionen, eGerierc-tmgas. obne Neterprodultenanlagen), - Teerdeſttllationen, Serieratorgas- oder Br*.keſtfabriken vx1wenden (derkokén,br1ke111ereu), Brikettfabriken ve1wendea (verkoken, brikeitieren), wenn dieſe Wecke 111 unmitelbayem Anſckyluß We:ke in unm'ttelbzuem Anſchluß an die demſelben Wrik-tts als chbsuketri Briketts ais Gcrubentetri ebes (chbenſelbftoerbtauch) (Z:chenſelbſtverbrau) oder zum Zxcbeubeſkver gkbörmx Zeczenaxlaac errichtet Zechenbeſiger gebörize Zehenarlaze erritet find; 1“) f) die landwkxtſcbaftlicben Nekenbctricba, landwirtihaftliden Nebenbetriebe, d. b. h. ſolche Betrkebe, Betriebe, die in wittſ<aftli<em Zuſammenbapg wirtſhaftlitem Zuſammenbarg mit einem landwirt- 1<41111<en landwitt- {hatilihen Betriebe von deffen deſſen Inhaber gefübxt gefüh1t werden, ſoweit fie nkcbt Grgenſrand foweit ſie ni<t Gegenſtand eines ſelbßändigen ſelbſtändigen gewerblichen Unternehmens ſind: I) S<la<tböfe, (Garjwkttſckaften, Gaſthöfe, Vadegnſfalten, Warenbäuſxr, Unternebmens ſind; g) Stlahthôfe, Gajiwktſhaften, Saftböfe, Badeanflalten, Warenbäuſer, Ladengeſchäfte, Krankenhäuſer, Stramnſtcutm und ähnliche Vetriebe, Krankenbäuſer, Strafanſtait;n vyd ähulihe Betriebe, ferner Bäckereien, Schlächtereien, Bä>er-:ten, Selächtereien, ſoweit ſie dem Bedarf der in der (Gemeinde Gemeinde wohnenden oder ſich Vorübergehend aufbaltendeu ſih vorübergehend aufhaltenden Bevölkerung dienen. Ob Zweifelsfalle zunächſt Kriegöamtſtelle. zunätſt Kriegsamtſtelle. kann über die Me ſcheiden. §3. \<eiden. S 3. die an ßcb biemacb f< biernah ein Verbrautker meldepfliebtig Verbrau>er meldepflihtig iſt, beſtimmt 1111 im des Betriebes zuſtändige Der Reichskommlffar Reichskommiſſar für die Koblenvetteilung 1d1pf11<t abwei<eny Von diefer Kohlenverteilung ldepflidt abweihend von dieſer Beſtimmung ent- die für den Sky Siy Inhalt der Meldung. 1. Die Angaben haben in Tonnen=1000 kg zu er- folaen folgen und find ſind unter genauer Adteffevangabe Adrefſenangabe des Lieferers Lieterers oder Lieferer pa< Axt rah Mt (Steinkohle, Stenko Braunkoblmbxiketw, Zecbcnkoks Stéirko Braunkoblenbziketts, Zehenkoks und Ga! Gas bieten der Amtlichen Verjeilungkſtellen, V. Gebiete rechts Verteilungéſtellen, B. Gebtete re<ts der Elbe, Sachſen, Rub1gevief Sa@&ſen, Ruhzgebiet uſw. S1ü>-, Stü>-, N Magen, Förderq 1113-- Mager-, Föôrber-, uße, ormonat onat (1. “Abſ. (\. Asf. 3). .Cizentr.“. „Eizentr.“. melden. tatſächlicher tatſähliher Feſtſtellung zu melden. '*§ 4- Nachprüfung \$ 4. Na@hprüfung der Angaben. für den r Melosyflickyii Amtllckzer Verteiluugßſteüen, Meſldepflichti Amtlicher Verteilungéſtellen, ſo teilungsſtellea Meldekatten teilungéſtelen Meldek aiten einzuſenden; 4. an den Lieferer_des pflichtige Lieferer des pflichrige bei mehreren Lteferecn, Lieſerecn, ſo iſt an jéden Lieferer jeden Leferer eine be- Meldkkarle Meldekarte zu richten. Bezieht er rl<ten. Bezkieht ex von einem Liefmr Liefzrer Brenn- offe offe aus mehreren Herkunftsgkbwun, Herkunftsgebteten, oviel Karten einzureichen, wle HerkunftSJebiete einzureihen, wie Herkunft3gebiete in Frage kommen. von einem im böhmiſchen Kob böbmiſhen Koh n Lieferer, Licferer, ſondern Bayern geleqene gelegene Betriebe handelt) an den Koblenauöglekch Dxesden zu Kohlenausglet& Dresden ¡u ſenden, und zwar mit der Aufſ<rifn Aufſchrift: Betriebe, die dieſe Meldekarten mit dkrſelben teilunasſtelle derſelben tetlungsſtelle München ($ 6, 9) ?) zu ſenden. 11. IL. Außerdem haben Abſaßaebiet Abſazaebtet des Koblenkontors 1legt, eine Kohlenkontors liegt, etne beſondere na 'beſcſbaTende Einzelmeldekarte e EGinzelmeldekarte an den .Koblenauögleicb 11 en en. «Kohlenais8gleih u ſenden. 111. Säm111<e Sämtliche Meldekarten find gleichlautend außzufüllen. Auch wenn mehrere Kauen gleihlautend auszufüllen. Au weun mebrere Karten an verſchiesene verſ(ievene Lieferer zu ricbun ri<ten find, müffen ſämtliche müſſen \ämtlihe Karten in allen Teilen genau gleé< [anten- Bneicbnuna dyr glei< lavten. Bezeichnung der Sorten und Mmgen 117. Mengen 1V. Für Gaskoks iſt Gasfoks t die unter Abſas [, Amtlichx Verteilungsſtclle Abſag L, Amtlich? Verteilungsftelle zu ti<tende tihtende Meldekarte an die Adreſſe: ffar fſar für die Koblenvertetlung, Kohlenverteilung, 6 Ziffer 7) Für zu ¡u ſenden. § 6. 86. Amtl Berlin 117. W. 8, epfllcdiige epflihtige bat fottlaufend fortlaufend über Zufuhr nnd Verbrau< und Verbrauch Art, Httkunfthebket Herkunſtsgebiet und Sorte 111 101112! tn ſoider Weiſe Buck) Buch zu führen, daß ekne Nachprüfung dcr Beſéände mözlch tſt. § 5. Me1deſje11en. elne Nahprüfung der Beſtände möalid ift. $ 5, Meldeſtellen. 1. Die Meldungen find ſind zu crßatten: I. erſtatten: L an dde_11 Ret<skommiffar iy Retbskommiſſar für die Koblenvxtteixung 111 Berlin; vie Kohlenverteiïung {n Berlin ; 2. an e Ktixgßamtſteüe die Krizgsamtfſielle ; 3. an die unter Berückfikbtigung Berükſihtigung der Herkunft der meldepſt >11 en meldepfl <tigen Brennſtoffe zuſtänkige Amtiicke Verteiluuasſtelle (ßere § zuſtändige Amtii>e Verteilungsſtelle (ſiere $ 6). e- Beniebsokt kes Meldepflichngen zuſtändkge Be- Betriebsort tes Meldepflichtigen zuftändige ge Brennſi'offe Brennftoffe aus den Gebieten mehrerer ſind an alle dieſe Amtli<en Vcr- Meldepß1>1igem B:ſiel1t Amtlichen Ver- Meldepflichtigen,. Beſiellt der Melde- ſo hat er dieſem Liefern Lieferer Auslande wobveuden wohnenden Lieferer unmittelbar be- len 11110 find die Meldekarten 711151 Me!dekarten nit an dm auo- den aus- (ſoweit es 1139 ſi< um nicht riht tim Königreich „Auê- im Königreieb „Aus- 1m Könkgceieh Bay=ru lieqen, Kön!greih Bayern liegen, find Aufſ<ri1t Aufſchri]t an die Amtli<e Amtliche Ver- Meldevftécbtlge, Meldepflichtige, deren Verbrau<s§fte7112 A E im ; * LU annheim' vsrſebicd-ne ,! zu aun heim“ verſiedene Amtliche VkrteilungsſjeUen Verteilunosftellen oder Dies bezieht ſich beileht ſid auch auf die und die Namen der Lieferer. Ziffer 3 genannte, an Abteilung 17, V, Gaskoks, -- iche Verteilungsſtellen. ihe Verteilungsftellen. und Niederſkbkeſizn: NtederſSkleſi:n: Unter den Linden 321). Lfiſ<e S e 1110511: ben Lnden ¿9 eſiſhe Steinkohle in Amt11<e Verteilungsſienen find: 1. Amtliche Verteilungsſtellen ſind: 1, Für Steknkoble') Steinkohle *) aus Ob?!“- Amtlkche Verteilungsſjeue Ober- Amilihe Berteilungsſtelle 2. Für Rubrkoblc Ruhrkohle *): Das Rbeiniſcko-Weſtfäliſcbe Kobleu-Svndikat Rheiniſch-Weſifäliſhe Kohlen-Syndikat in Effen. Efſen. 3. Für S1e1nkoble*) Steinkohle *) aus dem Aachener Amtliche VerteilungSſteUe Vertetlungsſtelle für Rev 1er Revter : die Steinkohkengruben Stetnkohlengruben des Aachener Reviers in Kohlſcheid (Bez. Aachsn). Aachzn). 4. Für die Stcinko [e' Steinkohle *) aus dem S v! , Saarrevter, der &,)“,an Pfalz: 5 ) aarre er Lotbrkngen bayeriſhen Pfah hle *) aarrevier, Lothringen und Amtliche Verteilungsſéelle Verteilungsflelle für das Saarrevier in Saar- brücken brüden 2. 5. 9. Für die Braunkohle +) f) aus Auſnahme Autuahme von ſä<ſiſ<er Braunkob1e1): \ſä<ſi\{<er Braunkohle f): dem Gebiet rechts rets der Elbe mit Amtliche Verteilungsſfeüe für Verteilungsſtelle tür die Vraanko le w Braunkoblenw der Elbe Glbe in Berlin TTW. NW. 7, Ne1<stagsufexb13 “k? rechts > Steinkohlenbc u<.Vra11nkoblen ikxttö. Sckzlammkoble Reichotazsnie 10. erke rets < Steinkohlenbr uch, Braunkohlen ifetts, Shlammkohle und Koks. bnketts, briketts, Naßpreßſteine und Gmdekoks. Grudekoks, und ſonſtiger Gaßanſtalten blenbriketts, Sasanſtalten hlenbrikti8, Braunkohle, kokß), koïs), Herkunft nach nah Ge- mkt mit der genauen Bezeichnun? Staub, E Stauk-, Perlkoks, Kokkgtieß Kokegrieß uſw.) zu a) Nraanoxtart ge Giporiart der un tm Vormonat bezogenen Mengen (fiele 1») (ſiek e b) Beſtand am Anfang des Vormonats, Zufuhr im Vormonat, Beſtand zu Br*ian Begian des laufenden Monats, 8) Verbrauch e) Verbrau im , 1“; / 8 Bedarf für den laufenden Monat 1. (\. Abſ. 3) Vorausſichtlicber vorausfihtliher Bedarf f. d. folg. folz. 2. Die Transportart iſt in Spalte 39. AnführungSzeichen 3a Anführungszeichen angegebenen Abkürzungen, fubrenweiſe fuhrenweiſe ab Zeche: .Landabfaß'; durckleu-bWerk Zehe: . Landabſaßtz*; S Nu vom Playbändler Plazhändler oder dem Aushelfcnden: . av . Aushelfenden : „Plaß“; mit ver Uzollbabn der Bollbahn ab Ze<e: .B-hn'; Zee: „Bohn“; mit der Klein- oder Straßenbahn: .Kleinbabn'; „Kleinbahn* ; mit der Vollbabn Vollbahn ab S<iff: „Umſckplag'; Stif: „Umſchlag“ ; auf der Vollbabn mkttsls Vollbahn mittels eigener Wagen: ,Pevdelwagen'; „Pendelwagen“ ; mit dem S<1ff Schiff bzw. Schtff Schiff und Kleinbahn: .Scbiff'; durcb Kieinbahn: „Si“; durh Ketten-, Seilbahn, Ve1bindungkgleis Verbindung?gleis und ſonfjige fonfttge eigene Transvortanlageu unmittxlbar Transportanlagen unmittelbar ab Grube: Grube : Lieferung auf verſchiedene verſhiedene Transportarten, ſo iſt ift betr. Teilmengen getrennt anzugeben. 3. 3, Als Monatsbedarf (Spalten (Spalien zu melden durch dur< die im _beiBezug — bet Bezug 8 u. 9 der Meldekarte) iſt i an- z-1r z1r Führung des Beltisbs 111 Betriebs in dem angegebenen benöjtgte Brennſtoffmenge. gleich,]üllig, benôtigte Brennſtoffmenge, gleihzültiz, ob dieſelbe aus dem rbandenen rhandenen Beſtand oder aus neuen Lieferungen gedeckt gede>t werden ge Lieferrückſiände Lieferrü>kſtände dürfen nichx 111 nicht in die Bedafocmmeldung nden. Bedarfsanmeldung erden. Betriebe, die laut amtlicher Verfüguna amtliher Verfügung von der 11119 gam außgefcbloffen ung ganz auszeſ<hlofſen find, kaben haben als Bedarf Null zugeben; ſolche, ſolhe, die Von von der Belieferung über eine beßimmte beſtimmte Brenn- ' | -quote hinaus auSJeſchloffen find, auêegeſhlofſen ſind, haben nur dieſe ſind find auch gelegentliche Au!- gelezentlihe Aus- an- 1 k 6. Für die n.iltelkcuiſ<e 2231011310111)b lik AnonabmeAdcr 111511mV7 Zeitkan- t_Z_n_:l _ d nilteltcutſ<e Brau: kokle {) (link Aua Hie agen gegan Fn E ) T “5 der (5111) 11111 mt ! erte u-g s : är en tu ttelde t , kxbxeuberßbm 111 H1Ue uis der Glte) init milihe Verteilu-g-ſt-lle fär den mitteldeut j Fobtenbergbu tn Halle a. d. S, Landwebrfxrxéekß2YfaM' 7. Landwehrftrage g Daun, 7, Für Braunkohle 1“) a; I {) a: 8 dem Königwicb Sachſen 1." anogtum Sachſen-Altrnbuxa, ſow1e_f1'1r köbmi'cbe nacb OeuWk König! eich Sabſen uy Heriogtum Soſen- Altenburg, ſowte für böhmi\e nah Deut1ch[ (außer Bayern) civgefäbrte civgefübrte Kohle und uad für 1111517110111: Steiukoßle.)m* :hlenausgleich \äGßſche Stel-kobles) chlenauegleih Dresden, Linienkommandauwr 13 Dresy'w Linienkommandantur E Dieben 8. Für xkekniſcbx Vraunkoble1), Brannkoble+) xe; Gkk'ÖkEuſj . bel rheini'(: Brauukohle+{), Braunkohle f) ter Grube Ae bet Dettingen 1111“: Bcaur-kxbie und Braurkcble aus dem Dtllgkbiet, Dillgebter, dem WeſZWF Weſterwaſd und dem Großberng-u Heffenz ' “ Amtliche B*rtellj-ncxsmlſe Srcßkerzog'um Heſſen: E Amiliche V-rtellöngsſtelle für den 1bein. bergbau"iu rhein, bergbau ‘in Cöln, Unter Sachſenhauſen Sa&ſenhauſen 5/7. 9. Für S1c1n-*1 Siein- *) und Braunkohle 1) an! f) aus dem 18 xs: „,.- Bavern (obne Grube Guſxav 1e t8rbein Bayern (ohne Srube Guſtay bei Teningen) Tet1ingen) und für böthſZZéHZ Göb e 3 Bayern eing-fübrte Koble'1'“): “ eingeführte Koble * 7): [ Amtliche Vkrteilungéſtelle Verteilungé ſtelle für den KOb1enbergbau Kohlenbergbau im uchiSrbein. reditsrhein. Bayern, Münchzn, Ludwigſtr. 16. 16, 10. Für Steinkohle *) des Dciſtexs Deiſte!s und ſeénn Um ebun , kic<en, Bwſinuhxuſep, ſeiner Umgebun A kirchen, Ba' ſinghauſer, Ibbenbüren ukw): ;] 9 (OHM Amtlickve Verteilun-ßſteüe uſw.): Send A Amtliche Verteilunasſielle für die Steknkoblengruben m Steinkoblengruben des Deiſters Und und ſeiner Umgebrwg, Baxfingbauſen Umgebung, Bait ſinghauſen a. Deißcx. 11. Deifter, 11, Für Gaskoks fisbe § Gaskols ſiehe $ 5, 117. 5 7. IV. 8 7, Art der Meldung. Meldung, 1. Tie Meldungen, diemkldeutl1<er'Namenöunterſcbrift die mt1 deutliGer Namen3unterſchrift (Firmen- u-ntetſchtifk unterſhifr) des Melkepfikchttgen vetſeben Meltepflichtigen verſeben ſein müſſen, dürfen nur uur auf amtlichen _ _uuimeldekaxtcn erſtaitet amtlithen funimeldekarten erftaitet werden, die jeder Meldepflxxhug, bei jcder Meldepflhtige bet der juuandigen O_ns- odcr BezirkskobLenſLeUe, zuſtändigen Orts- oder Bezirkskoblenſtele, beim Fehlen eineé ſolchen bei Feblen einex ſoïihen bet der zuſtankisen KriegxwittxckxaflsſjeUH zuſtäntizen Kriegwirtichafisſtelle, wenn au< aug dieſe febxt, feblt, bei __dkk der zuſtändigen thegsamtſteüe, chen elr-e Gebühr von 0,25 .“ fur Krtegsamtftelle, gegen etre Sebühr von 0,29 #4 für ein Heft zu 4 Karten bxxkeben kann. Auch dieetwa noch 113711!!! exfoxderlicden Katten beiehen fann. Ave die etwa no< weiter erforderlihen Meldekarten (ſtehe § 5, 1,3 and *, 5 (ſebe $ 95, 1,? und ‘, 8 5, 11 und § 9,9) $ 9,?) ſind dort für 0,05 .“ 46 das Stück eroättlich. Stü> ergäutlid. 2. Hat ein Meldepflscbttger Meldepfl:chtiger Betriebe an verſchiedenen Orten, müſſen für jxdcn jeden Betrieb die Meldungen gsſondezt ‘Meldungen geſondert erfolgen, ſo i 3. Jeder Meldevßkcbtkge bat Meldepflichtice hat die für fſüc ibn 111 ta Frage kommende Verbrauchergkuppe Verbrauttrgruppe (Vorderſeite der Kane) dakch Durcbkremen fenntliäp Karte) dur< Dur@kreujen kenntlich zu ma<en. Faak ein Melocpfiiäztiaer nach machen. Falls etn Meloepfli{tiger na$ der Art [eine: gewcrdlicben ſeines gewerblihen Betriebes zu mehreren Verbrauchcrgrupven aebön, iſt maßgxbknd, mehrecen Berbrauergrupven gebört, {ft maßgebend, zu welcheerrbraucbergrupxe welcher Verbrauchergrupye der weſen111<ſte weſen!liſte Teil ſeines Vetrt-des geböxt. Iſ! ibm ſetnes Betri:bes gehört. Iſt ihm vom Rcichökoklenkommiffar Reichtkoklenkommifſar eine Ver- brau<ergrupve Ver, brauchergruppe angewieſen woxden, wo-den, ſo hat er d1eſe z-1 durchkreuzen. dieſe z1 durhkieuzen, Es iſt unzuläſfi], ift unzuläſſiz, mehrere Verbrauchergruppen xu durchkreuzxn, § Verbrauthergruppen zu durihkreu!zen. S 8. Meldung im Falle der Annahmeverweigerung der Melkekarten durcb Liefer". Meldekarten durch Lieferer. Wenn ein Merepfi1<tiger Meldepflihtiger keinen Lieferer Lteferer zur Annahme ſeiner Meldekarte Meſldekarte bereit findet, ſo hat er neben der für den Reichskowmlffar 111 Byrltn Reihskommlſſar in Berlin beſtimmten Meldekarte aus!; Véeldekarte au die für den L'eferer beſtimmte dem Reickskommiffar Rei>kskommiſſar in Berlin mit eben: Be leitſ<reiben einzu- eir.em Begleitſhreiben elnzus ſenden, in dem anzugeb-n 111, tik, warum die Melde arte nicht Meldekarte nit an einen Lieferer Lleferer weitergegeben wurde, und welcher Lieferer vorgeſcbxagen w11d. § vorgeſ<hlagen wird, $ 9. Weitergabe der Meldungen durch dur die Liefeter. Liefezer, 1. Jeder Liefexek, dkm Lieferer, dem eine Melkekarte zugrgangen 111, Meltekarte zvgrgangen if, hat ſie ohne erzug Ver¡ug ſeinem eigenen Ltefeter weiterxugeben, Lieferer weiterzugeben, bis ſie zu dem .H1uptlieferer' aelangt. Hauptliefmc „Huuptliefecer“ gelangt. Hauptlieferec iſt das liefernde Werk (. e-be, KokSanſialx, (Ze.ve, Koksanſtalt, Brikettfabrik) oder, wenn es einem Dritten ( erkaafßkxttea (Verkaufékartell oder Handelkfirma) ken Allein- vertrkeb ſekner Pxodukttou übexlaffeu Handelt firma) den Allciu- vertrieb ſeiner Produkttou übe:lafſen hat, dieſer Drixts. Oritte. 2. Falls ein Lieferer (Händler) die in einer Meldekaite aufge- fübrten Brennſjoffe Meldekarte auſge führten Brennſtoffe von mehreren Vorlieferern bkzlebt, Vorlteferern beztekt, ſo 9111er n1<t gitt er nit die urſ<1if111<e Meldekarte urſcuiftlihe ‘Meldekarte weiter, ſondem ſondern verteilt deren In- Jn halt auf ſoviel neue Meldekarten, wie Vorlieferer in Frage kommen. Letztere bat Lehtere hat er an die einzelnen Vorliefeter weiterzugeben. Vorliefeier wetterzugeben, Die Mengen der neuen aafgeteiltea Meldekacten düxfen aufgeteilten Meldekarten diüufen zuſammen nk<t M kWeben, nft L vat als die dte der urſcbxiftlicben urſchriftlien Katte. Jede neue Melde- Melde a) die auf d1e1e dieſe Karte entfaUen'ce entfallende Menge, 13) b) die auf d1e die anderen Karten verteilten Reſtmengen der 111- ſ<r1ftli<en ur- \<{riftlihen Karte mit Nennung der chfenr Liefezer und der kon ton jedem bezogenen E1melmcn en Einzelmergen und Sorten zu enthält?"- enthalteo. Die neuen Meld-knten nd neuea Meldekarten ſind mit dem vem Vermerk „Auf- aMklt“ geteilt“ und dem Namen der aufteilenden Finya Firma zu V??- ver ſehen. Die urſchriftliche urſchriftlihe Karte iſt bis zum 1. Juli 1918 ſorgfältig ſorgfäitig aufzubewahren. 3. Jeder Lieferer (HändlerZ, Ueferer S der von einem im Ayslande Auslande wohnenden Liefexer böbmiſcke Ko len be,1ebt, bat Lieferer böhmiſche Kohlen be,leht, hat die betrefféndkn betr: fenden Meldekarten nicht niht an den ausländiſchen foerer, ſondxxn, ausläadiſchen Lieferer, ſoadern, falls es ſkb ſi um Meldekartsu Meldekarten handelt, die von voa im Köntqreicb Köntgrei@ Bayern 94:9an g-l-genen Betrieben herrühren, cm an die Amt11<e Verteilunasktelke MunÖM Amtliche Verteilunpsitelie Yünhen ($ 6,9), andernfalls an den Koblenauäqlekcb Dreßden (§ 61) Kohlenauszalei< Dresden (8 6 7) zu 1811de- Die fenden. Vie Karten für ſ01<e ausländiſ<en Ltefcrungen fino 1111: der Auf“ ſchrift „Auslandskoble' fol<he auländiſhen Lieferungen ſind mit der Auf- {rift „ Auelandskoble* zu verſehen. 15 $ 10. Unzuläſſigkeit von Doppelmeldungen. Müdnngen derſelbrn Bedatfkmenge bei Meldungen derſelb!n Bedarfemenge bet mehreren Lkefetxrn find Lieferern ſind verboten. BraunkoblMo § 11- Braunkoß ley, $ 11. Wirkung unterlaſſener Melduna-d “1111 M ERE d Ein Meldepſtichtiger, Meldepflihtiger, der ſeiner Melderfſ'cbt nkcbt :) er !" friſtgerecht geuü t, Velderfl'<t nit oder falſche ni friſtgere<t genügt, oder unvollſtändige Angaben macht- bat falſhe oder unvollſiänttge Angabeu matt, hat neben der eſirakung Beſtra‘ung gemäß 6 $ 14 zu ewäetigen, ¡u géwätrtigen, daß 15" d" Rckcbskommi or ibn der Reichskommiſſor oder die Amtllöhe Vert lungsſtelle kon der B:- !1eferung aus (blickt. §12. Amtlihe Vertetlungéſtelle toa der Bet- lieferung ausf{ließt. $ 12. Anfragen und Anträge. Anfra n Anfragen und Anträge, dZe Axträge, die dieſe Bekanntmachuna betreffen. mit Auönabme es Bekannimahuna betreffeo, mlt Ausnahme des im § 2,3 gedachten Zweckes, ſind $ 2,2? gedahten Zwi >-5, find an den R21<Sksmm<ar Reichskommifſar für die Koblenverteilung, Kohlenverteilung, Berlin, zu richten. § rihten. $ 13. Verwendung von gewerblichen KON?" gewerblihen Kohlen für andere Zwecke. Es iſt verboten. Brennſtoffe, ift verboten, Brenuſtoffe, die nach nah Maßgabe dieſer Bekannt- Bekannk- machung bezogen find. obne Genehmiguna dasRetcbswmmlffaks einem ſind, ohne Genehmigung des Reihélk'omrmifſars etnen anderen als dem bem aus der Meldekartc Meldekarte erſichtlichen Zwecke 111311117th" §14. Strafen. Zwe>ke zuzuführen. 8 14. Siraſen. 1. Zuwiderhandlungen gegen dieſe BekanntmaÖung Bekanntmahung werden naä nah 7 der B-M. B.-M. vom 28. Februar 1917 mit Gefängnis bis 11! ?kki'em “ ab: zu a Zahr und mit Geldſtrafe bis 111 zu zehntauſend Mark oder mit 1 ne! disſekSkrc-fen. bet Fahrläſſigkeit einer dieſer Strafen, bei Faßrläſſigkeit aemäß § $ 5, Abſ. 2, der VerordnuX ZeßBonk-esrats Verordnung H N adenrass vom 12. 31:11 Juli 1917 mit Geldſtrafe 5101113000 e ra bis zu 3000 eſtra 2. Neben der Strafe kann im Falle des vorſäßkkckk" Zuwjdäx vorſäßlihen guwite handelns auf Einziehung Sinziehung der BrennÜOffe Brennſtoffe erkannt ““"“-"' “"f""? 'e- die Zuwiderhanxlung bkziebt, werdey, au! tit ev die Sea dlknz bezieht, ohne Unterſ<kkd1 "5 fie Unterſchied, ob ſie dem Tat“ g hören Täter 0 hôren oder nich § 15- ni< 8 15, Inkrafttreten. Dieſe Bekanntma<ung Bekanntmachung tritt am 1. Juni 1918 111 Kraft- Verlin, kn Kraft. Berlin, 10. Mai 1918. 1918, Der Reichskommiſſar für die Kohlenverteilung- Sins. ') Auck) Steinkoblmbriketts, Schl mmkoble und 51015. _ 1) Kohlenverteilung. Stust. *) Auch Steinkohlenbrikelts, Shlammkoble und Koks. 4) Auch Braunkobkenbr-iketts, Naßßrrßſteine Braunkohlenbriketts, Naßpteßſteine und Grudekoks- “*"-q Bekanntmackyung, *bctreffend Grudetoks. en D <WO on B Vekanntmachung, ' vetreffend die Ausgabe von S<uldverſ<reibunqen . t en Bodenkreditbank 111 M" Shuldverſchreibungen 5 tſhen Bodeukreditbank in Mü der Sudden f> Süddeutſ den Inhaber. unchen Anbadee ünchen auf r Süddeqtſchen Bodenkrediibank Süddeutſchen Bodenkreditbank in Mün en wurdéedke Genehm1gung München arde die Genehmigung erteilt, innerhalb der geſeßlickxenckde Wm, gmäßi en Umlaungrenze nachſthende, atſbilidien Fug ſagun smäßigen Umlaqufsgrenze ag ende, auf den Inhaber „MJ„ xn tücke Jnhaber (0b ende, in Stücke zu 5000, 2000, 1000, £00, 200 unt 100 , 500, 200111111 100.16 eingeteilte S<uldve1ſchéeibungen E in 001: den Verkehr zu bringen. eine cine weitere (77) __ “.olge 4_prozennger (77.) Folge 4 prozentiger verlosbarer, vom 31. Mai 1918 an langſtens _bmnen__ längſtens „binnen 60 Jahren im Wege der Verloſung oder _desfreihänmgen NUCkkaufs_einlö§barer dés freihändigen Nückkaufs einlösbarer Hypo- ,hzkmpfandbricfe tm thekenpfandbriefe im Geſamtbetrage von zroanz1g zroanzig Millionen Mark. München, 11. Mai 1918. Königliches Stgatsminiſterium Staatsminiſterium des Innern. Jnnern. J. A: Mintſterialdirektor A : Miniſterialdireftor von Völk. Völ k. Bekanntmachung. Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwangs- weiſe Verwaltung franzöſiſcher Unternehmungen, vom 26. November 1914 (RGW. (RGBl. S. 487) und vom 10. Februar 1916 (RGW. (RGBl. S. 89) iſt ift für die folgenden Unternehmungen die Zwangöoerwaltung Zwangsverwaltung angeordnet worden. ' “755. Liſte. ) 755, Lifte. Erbanteile: Die E1bante11e Ebanteile der franzöſtkchen Staatkanqebörkgen franzöfiſ<en Staatsangebörtgen Amatol Hametſtehtl in Les Lannrs Lannes und Ehefrau Thomann, Marie geb. Hamerſtebtl, 111 Hamezrftebtl, in St. Queniin Quentin am Nachlaffe Nachlaſſe der am 12. 12, Dezember 1917 zu Mey-Vorbrücken Mey -Vorbrü>en verſtorbenen Mxlanie Melante Demange, Witwe ]. Che Hamerſtebtl, Witiwe 1. Ghe Hamerſtehtl, und 1]- Il. Ehe HOF)?“ L))ouientlev pop Denen ees (Zwangsverwalter: Rc<tßanwalt Rechtsanwalt Hoeppe in er,- Meg). Straßburg, den 7. Mai 1918. Mini erium Miniſterium für Elſaß-Lothrin en. Elſaß-Lothringen. Abteilung des Innern. * ß _ I. Jnnern. E __D. A.: DJttmar. ___, Bekanntmachung. ch Königliche Amisba'upimannſäßaft Dresdkn-Neuſtadt bat Silihiar: ——— Bekanntmathung, Dle Königlide Amtshauptmannſchaſt Dresden-Neuſtadt hat die Verfügung Nerfügung vom 25. Oktober 1917 -- betreffend das Verbot des Verkehrs mit Fleiſch Fleiſh und Fleiſchwaren Fleiſhwaren in der Gaſtwirt- ſchaft haft zur Totenmüble Totenmühle in Ullchdorf Ullersdorf bei DreSden- Dresden — aufgehoben. Dteſken-Neuſiadt, Dresten-Neuftadt, am 13. Mai 1918. 1918, Die Königliche Amtshauptmannſcbaſt. Amtshauptmannſchaft. I. A.: A, : Dr. von Schimpff- Schimp|ff- Die von heute ab zur Aus abe gelangenbe Ausgabe gelangende Nummer 68 des Reichs-Geſetzblatts entbät Reichs-Geſeßblatts enthält unter Nr. 6339 _eine Bekanntmachung. eine Bekanntmachung, betreffend Ausführungs- beſtimmungen beſlimmungen zu der Verordnung über den Verkehr mit fen- fett- loſen WNW; Waſch- und ReinigungSmitteln Reinigungsmitteln vom 5“ Oktober 5, Ollober 1916 21. Juni 1977" (Reichs-Geſeßbl. 1917 (Reihs-Geſebbl. S. 1130) „ 19 8 d _ (NLi<séGeſeßb1. de A (Reichs-Geſepbl. S. 544) - vom 11- M01 1 U11 an er 11. Mai 1918 und unter Nr. 6340 eine Verordnung über die Sicherung des Heeres- Heere®- bedarfs an Hafer, vom 14. Mai 1918. Berlin 17. W. 9, den _15. 15. Mai 1918. Kalſxrliches Poſtzeiumgdamt. 1918, Kaiſerliches Poſtzeitunggamt. Krüer. Königreich Preußen. Seine Majeſtät der König haben Allergnädigſt gerubt: geruht: dem Archivar Dr. Knetſch Knetſ<h in Marburg den Charakter als _Archiorat Archivrat mit dem perſönlichen Rang als Nat perſönlihen Nang als. Rat vierter 1110110 Kläſſe zu verleihen. Séine Majeſtät Seine Majeſlät der König haben Allergnädigſt gerubt: geruht: den Regierungoſekretären Regierungsoſekretären Grimm in Münſter, Lemcke _in Lem >e in Minden, Moll in-Cöln, Handke in Merſeburg, Brigtmxr m AlLenſtein, Brimmer in Allenſtein, von Kobilinski in Königsberg, Rae_tt1g m Raettig in Merſeburg, dem Regierungshaupt-kaſfenkaſſterex Regierungshauptkaſſenkaſſierer Bode m in Han- nover, dem Regierungsſekretär Gramzow m in Oppeln, dem Neaierunqsſekretär Regierungsſekretär bei der Miniſterialmilitär- any und -baukom- Miſſion miſſion Handtke in Berlin, den Regierungsſekretaren Fricke Regierungsſekretären Frie in Schleswig, Riemer in Magdeburg, dem expedierenden Sekretär und Kalkulator bei der Miuiſterialmilitär- Miniſterialmilitär- und -bau- kommiſfiqn Bartſch fommiſſion Bartſ< in Berlin, dem Buchhalter bei 11er Miniſteriatmititär- der Miniſterialmilitär- und -baukommiſſion Poban Pobanz in Berlm, Berlin, den Regierungsſekretären Denker in Oppeln, chmude Shmude in Stralſund, Schulz in Oppeln, Jung in Wiesbaden, Wkißborn in_ Potsdam Veißborn in Potsdam, Oberfeld in Schleswig, Sihleswig, dem Negiemngsbnuwkaffenbuchßalter Regierungshauptkaſſenbuchhalter Bolz in Ko'ni sbexg, dxn ReniLrUUgsſekretären Baubuch Königsberg, den Reglerungsſekretären Daubach in Potsdam,_ _chluter m Schleswig. Deihloff Potsdam, Schlüter in Schleswig, Dethloff in Minden, Meyer m in Magdeburg, Vielke in Poſen, Dreier in Poſen, den Neglerurxgshayxt- kaſſenbuchhaltern NORIELUNgS Hau laſſenbuchhaltern Magnus in Cöln, Borsdorff m Co 11, de" in Cöln, den Regierungsſekretären Jun> in Stettin, Neimqnn Steitin, Reimann in GUMÜÜMM- Gumbinnen, dem Regierungshauptkaffenbuchhalfer Regierungshauptkaſſenbuchhalter Mühlen- weg in Minden, den Regierungsſekretärm Regierungsſekretären Tabuſchat in Düſſeldorf, Schlinke in Poſen, dem RYierungshauptkaffen- buchhalter Mamſch F tale, buhhalter Mamſ< in Caſ el, Caſſel, den egierungsſekretären _Gr-uhn Regierungsſekretären Gruhn in Caſſel, Schulze Sul ze in rnsberg. Becker Arnsberg, Beer in 5ansberg, Meinerswann Arnsberg, Meiners mann in Münſter, Schlachter in Wlesbadey, Wehner Wiesbaden, Elſhner in Arnsberg, Schmidt in Stettin, Mommer zu Düſſeldorf. Ritter in Düſeldorf, Nitter in Aachen, Peiſt in Stettin, His m - um„b"„1UeU- Hiß in Fumbinnen, dem Regierungshauptkaffeukaſſterer Regierungshauptkaſſenkaſſierer Fandler "1 Luneburß, dem Re ierungsſekretär lar in Lannooer, P dêm Regierungsſekretär Klar in ert dem Realerungg auwkaffenßuchhalter Regierungs aup:kaſſenbuchhaiter Frieſe in reslau, Breslau, den ; e111171111111?ſekreiänyn'Jaguſ > egierungsſekretären Ja guſ in Breslau und Ober§_berger llenſtem Obers berger [enſtein den Charakter Charafter als R0<nungsrat Rechnungsrat zu verlethen. verleihen. d Axiſ Auf Grund Allerhöchſter Allerhö&hſier Ermächtigung Seiner Majidſiät Ses Majeſtät Si Königs hat das StaatSminijterium Staalsminiſterium infolge der von der .tadnxerordnetenoerfammlung ‘ladiverordnetenverſammlung in Görlitz Görliß getroffenen Wahl _den "311“!ng den isherigen dortigen Exſten Bür e1me1ſ1er, Oberbürgermmſter [1211111111311 m_ Ilsi<ec Amrkeigenſ aft Ei ſten Bürger meiſter, Oberbürgermeiſter beſtätigt in gleicher Amtzeigenſchaft auf fernere zmolf zwölf Jahre Miniſierinm Miniſterium der geiſtliciyen geiſtlichen und Unterrichts- angelegenheiten. Unterrihts- angelegéèénuheiten. Miniſterium für Handel und (Gewerbe. Gewerbe. Der (Hmerbeaffeffor Gewerbeaſſeſſor Lüſchow in Dortmund iſt zum Gewerbeiufpektor (Bewerbeinſpektor ernannt worden. _ , M Dem Gewerbeaſjeffor Schalk Gewerbeaſſeſſor Shaik in Bocholt rſt eme pfan- iſt eine plan- mäßige Hilfearveiteytelle Hilfgarbeitezſtelle verliehen worden. Die dur Erla dur<h Erlaß vom 18. September 1917 anaeordnete Zwangsverévaltußg angeordnete A ASbILD altung über die Firma A. & H.B10< H. Bloch in Königsberg 1. i. Pr. und Danzig iſt aufgehoben. Berlin, den 10. Mai 1918. Der Miniſter für Handel und Gewerbe. I. N.: J. A.: Neuhaus. Bekanntmachuua- Bekanntma@MGung. Der Ehefrau Cheſrau Marie SuSgkn bier, Susgin hier, Bremer Straße Nr. 167, haben wir den Handel mit Fiſchen wieder wteder geſtattet. Harburg, den 7. Mai 1918. Die Polizeidirektion. Tileman n. Pclizeidireklion. Tilemann. Bekanntmachung- Dis Di- am 11. Febru011918 Februar 1918 auf Grund der Bundekratsverordnung vom Bunde€ratsverordnung rom 23 September 1915 _ RGBL. — RGBI. S. 603 -, bstc. Fecnhaltunq unzuverläſfiger —, betr. Fecnhaltung unzuverläſſiger Perſonen vom Handel, geſ<101ſenen Betrixbe geſchloſſenen Betriebe des Meßgermeiſtets Richard Megtgermeiſters N ichard Zell, Rbey Rhey dt, Dahlenecſiraße „90, Dahlenerſtraße 290, des Megermeifjets Met:germeiſters Wilhelm Buſcheljot, Rheydt, HAUPT- Buſcheliot, Nheydt, Haupt- ſtraße r. Nr. 150, und der Bäckereiinbxberin Bäderetinhxberin Ehefrau des Friß Frig Junkers, Rheydt, Schloßſtraße Shloßſtraße Nr. 102, find ſind mit dem heutigen Tage wieder freigegeben worden. Rheydt, Nheydt, den 11. Mai 1918. 1918, Die Polizekvexwaltuna. Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeifter. I. B.: D.". Oberbürgermeiſter. J. V.: Dr. Graemer. Bekanntmachuno- BekanntmacGun( Auf Grund der BundeSratsverordnung Vom Bundesratsverordnung vom 23. September 1915 (RGVl- (RGBI. S. 603) zur Fernhaltuvg unzuverläſſtger PMW?" VM! Fernhaltung unzuverläſſiger Perſonen vom Handel wird der Johanne Hoffmatxu Hoffmann in Nemſ<e10, Remſcheid, Kölner- firaße ftraße 4, der Handel mit Lebenßmilteln Leben3mitteln unter Aufetlrgung Auferlegung der Kofjen Koften der Veröffentlichung unterſagt. Remſchxid, Remſcheid, den 10. Mai 1918. Mat 1918, Der Oberbürgermsiſter. Oberbürgermeiſter. Dr. H ar t m a n n. Hartmann. Bekanntmachung. Auf (Grund Grund der Bekanntmachung Beklanntma®Sung zur Fernbaltuna unzuverläſüy-r Fernbaltung unzuverläſſiger Perſonen vom Handel Vom vom 23. September 1915 (NEM. (RGBIl. S. 603) iſt ift dem Bäckermeiſter Bä>kermeiſter Johann Reuther in Rheydt, Wickraxbcr Svaße Nheydt, Wi>ra!her Shiaße 142, der Fandel N mit Lebenßmittexn, Back- u_nd Konditorwaren urch Lebensmitteln, Ba>k- und Kondttorwaren dur< Verfügung Vom vom 24. Ap111 Apikl 1918 111110110191 wo-den. - unterſagt wo1den. — Der von der Anordnung Betroffene bat Anordauug BVeiroffene hat die Koſten der Bekanntmachung zu tragen. thydt, Rheydt, den 11. M01 Mat 1918. Die PolizeiVerwaltuna. Dtie Polizeiverwaltuna. Der OberbürgeMUſLer. I. Oberbürgermetjter. J. V.: Dr. Gtaemcr. ___! Graemer. Ane » naire ſ Bekanntmachung. Dem Roßmeßqer Nofwmnegzger Ladislaus Proſcbazka bker, Cafinofiraße!) Proſhazka hier, Caſinofiraße 9 und Zobanniéſtraße Johauniétſtcaßze 63, wird gemäß Bundeskatsvewrdnunq Bundesrat3verordnung vom 23. September 1915, RGW. NGBI. S. 603, und § $ 10, Teil Tell 11, Titel 17 des Allgemeinen Landrecbts Landrechts die Ausübuna dcs Meßgergewerbes Ausübung des Meyzgergewerbes aus Gründen der öffenjlichen Geſundbeitpflege öffentlidhen GBeſundheitpflege und wegen anzuver- 1äſßgkeit Unzuver- 1äſſigkeit in bezug auf dieſen Gewerbebetrieb hiermit vom 20. d. M. an unterſagt. - Die Koſten der Veröffentlichung Veröffentlihung der Unterſagung bat Projehajka hat Proſcha¡ka zu tragen. - , W tien, den 13. Mai 1918. 1918, Die Polizeivnwaltung. Polizeiverwaltung. Laue. YichtamtlicheS. Nichtamtliches. Deutſches Reich. Preußen. Berlin, 1651111111918. 16. Mai 1918. Der Bundesrat verſammeltx ſich heute__zu e_1ner_V011- ſißun ; verſammelte ſih heute zu einer Voll- ſigung; vorher hielten die vereimgten Ausſ<une fur Hand;:l vereinigten Ausſchüſſe für Handel und erkehr Verkehr und für Iuſtizweſen Juſtizweſen ſowie der Ausſchuß Ausſ{uß für Handel und Verkehr Sisungen. Sißungen. Das Königliche Staatsminiſterium trat heute zu einer Sißung Sizung zuſammen. cl < der Bekanntmachung vom 15. Mai 1918 in dieſer NumYTr) a des „NeichaneigerS“ ſmd „Reichganzeigers“ find dem Ausfuhrverbot t t 111 terſtellt worden: neZlchvrijateuFeele e . v e. aus Nr. 602 des Statiſtiſchen Staliſtiſchen Waren- verzei niſſes. verzeichniſſes. Unter dem 7. d. M. hat das Koniglich daniſche Iuſtizminiſterium Königlich däniſche Juſtizminiſterium nachſtehende Verordzmng erlaſſen: Verordnung erlaſſen : Damit die Innebaltung Jnnehaltung der beſtehendxn daniſeven Ausfuhr. beftehenden däniſchen Ausfuhr- verbote für Bekleidungßgegenſia-nde Bekletdungsgegenſtände kontrolliert werxen kann werden kann, muß jeder Reiſende, welcher nach wel<her na< Dänemark ern- reiü cin- reiſt ohne Unterſchied der Staatsangehörigkeit, b:! der_ Staatsangebörigkett, bet der Ankunft der Zollebö'de Zollbebör de ein Venetäznis ſämtlicher Bekleidungsacgmjtände, we1<e Verzei@nis ſämtiliher Bekleidungsarg?uſtände, welche er mit1übrt mit\ührt und an hat, vorleaen. vorlegen. Dieſes Verjeickpnis wtrd Verzeichnis wird von der Zollbehörde abgeſtemvelk, ua<dem Zollbehötde abgeſtemvelt, nachdem es 1115 dut<_ ſi< durch eine Unjerſa<ung berauSgeftellt Unte: ſuchung herausgeſtellt hat, daſ; daß das Verzeichnis Verzeichnats die eingefuhrten Gegeuſtame ' an 11-1. wahrFZsadeFaTlusgreiſe eiugeführten Gegeuſtänte äß angibt. v Aubeniie aus Dänemark muſ; disfes Vmelehnjs muß diefes VerzeiWhnis mit dem Paß des Nsiſcnden Reiſenden der Zollbehörde üb rnbey_ raeben werden, und es iſt nicht eſtajtkt, ift nit geſtait-t, andere Sachen oder mehr auszuſubren, (119 wehr auszuführen, als in dem Verzeixnis angegeben. bem Verzeichnis angegtben. Die Zolxbebörde hat 515 zreteyen dle Pfl1<t,zu unterſuchen, Zollbebörde bat des ire-terea ble Pflicht, zu unterſuhey, ob di". di* Gegenſtände, die 111991111111: „...;de ſor cn, d'e ausgeführt w-rden ſokea, mit den eingeführten eingeſührten identiſch find, und Beneidxlrng-gcvfmnVL, Bekleidur gg-geoftände, von welchen we!<hen angenommen win“, df; wid, d ß fie in Dämmen]! Dänemark gekauft find, ſtad, anſtatt der ein eföbrteu zurückmbaxleu eiageföhrten zurö>ubalien und zu 111 ſ<1agtabmen, Wenn dikſelben nicbt €1olange biſhlagr ahmey, wenn dieſelben nicht Polaude einem Gebrauch_außgeſest «ew-nn find, daſ; Gebrauch ausgeſeßt gewejen ſind, daß der [111110111111 Umtauſch nicht als ols ein erſucb, dre Verſuch, die beſtehenden Ausfub v:;bne Ausfuh varbi tè zu umgehen, bezeichnet wetdeu kann. Dt: dur'cb vorßebenke Beſümxnungeu 1101103115111 ROAD: bezel<hzet werden kaun. Die duïh vorſiehente Beſtimmungen notwendig gemath!e Maßnahme führt mit ſ1<, daſ; ſich, daß die :Zollunterſuchung Zollunterſuhung lange 3.11 m Zit tn Anſpruch 1111111111. 6111 mußdabet nimmt. Es muß. daher den Reiſenden dckngend «(111111 werden, deingend gcraten werten, nur wenka wenig Gepäck miszufübren; mitzuſühren; des weiteren wird wtrd die 2101- _Dem Fraucnarzt Auf- „Dem Srauenarzt Dr. med. Aſch in Vreskau Breslau iſt das BUMM Perffor Vrihikat Profeſſor beigelegt wordev. worden, merkſamkeit der Rékſenden Reiſenden darauf gelenkt, daß Reiſende, die kein ' 11711“ 1157111, 111,013t unterſuehiwer . , Fllel 011111) 1316 Zä011<xn 230130de ai T per führen, tu”eßt unterſu&bti werden, Tue dur die dântſ<en Behörden at 1918 in Klaſt- erze1<11is 11511 ibxchäck 11111 11 1:1de ein Verzeick-ms tt_1 _131110111 15 au cnomunn wcrden U" L . _ _ _ ngorſthewdc VIchnuog 11:11 Kiaſt. V:rjeichnis über ihr Gepä> mit ſi indem eta Berzeicnis B ies 6 aufgenommen werden wtrd. h : G 9 Nomliedenpe Berordnuvg tritt am 13. M vielleicht 9U< vielleiht auch Dem TÜRK?" Drängen der öffénthen Memung,ibrer bishertaen öffentlichen “lichkeit ihrer bisherigen der Cini t Einſicht in die offenba;e 11115111äugli_<feit_ _ „_ Wo<enkſ12éi<te offffenba:e Unzutänglichkeit- ] er Wocherberihte über S<1ff9001111ſte, Schiffsverluſte, hat dle brjttſche vaxriſxtlxxxadf; mie die britiſche E wie „Wolffs Telegraphenbüc0“ mntellt, m<t Langesßkuſter Telegraphenbürco“ mitteilt, nicht (Us Mare gehalten und veröffentlicht ]eyt__na< deutſ_<em__ _- eriſche monatliche jeßt nach deut Nem, alie monatlihe Mitteilungen uber 519. __durch YFZ 110- über die dur a E, Maßnahmen der Mittelmächte herbemxfuhrtep k___.rxl um tonnageverlnſte. herbeigeführten ¿E F 9 tonnageverluſte. Die „Times“ vom 23. Apxtl 4er Fuat 25. April ag e erſten Male eine ſolche Zuſammenſteüung, ſolhe Zuſammenſtellung, die 1116 aufM (11111143- bis an A rem 1917 zurückgeht, zurüdgeht, aber abweichend von dyn deut!c131.;n_ _0 ___“, den denſe to g meldungen 0u< auch die durch dur<h Seegefahr vcxurſachtSn 1121115110; __.er verurſachten Be e ſchließt. Hiernach Hiernah umfaßt die ſeit1917_bts (511-130 MUYZY (“PAL ſeit 1917 bis Ende L Es nichtete femdliche feindliche und neutrale BrutYyraumte Bruttoräumte 7 14.1 1.._- 0161106 749 13: L 2 amtlichen deutſchen Zahlen belänſt 7111) beläuft ſih das Gxſathge 11 der U-Bootkrieges Geſamtergebn ans V-Bootkrieges ohne die Verluſte durch Seegekcéhz MWM gleichen dur Setgefagr viſdien gleihen Zeit auf 11398 11 398 500 0. t. Aus dem Unje01<> “31??11 11 Unterſchie 8 f den deutſchen deutſhen und den engliſchen „Angaben lſt mn . dzer Angaben iſt mithi u ſchließen, daß die engliſche Handel§110tte engliſhe Handelsflotte außer den_v_c_m__ s britiſ<en den von. x britiſhen Admiralität eingeſtanvsnen Ver1u11en mm er lex)? weitere eingeitandenen Verluſien minde} lis weitère 3649367 1; Brutloverluſte e_rlitten hat, 108 es t Bruttoverluſte erlitten hai, we 2e Schiffe betxeffen, betreffen, die im Dienſt der Mara»: 11110 5113 HZUa- Marine und des Bes fahren, alſo Munitions- und Tmppentranéportdamyſek. , azl ,; rettſ<1ffe, Derubpenlranepo amp er d ay s rettſchiffe, Wachfahrzeuge u. 11. a. Schon Her „D_ail:) der „Daily Te e0_._1_1p )n egray M vom 21. März wies darauf hin, daß du: Üm111<2n 011111152!- die amtiichen engl E Verluſtangaben dieſe ſogenannten Marineoerlaſte 1.1<1 en - Marineoerluſte nicht ent- halten. Wie bereits friiher früher bekannt gegeben worden iſt, l_okmen ift, können nach einer Milteilung Miiteilung der öſterrc1<lſch-ungariſ<enUNegÉertÖng deutſche öſterreichiſh-ungariſchen Negterung deutſhe Reichsangehörige die 1hnen au? «(nwoi des ihnen aus s m Krieges in Galizien entſtandenen Schaden beNT Schäden L politiſchen Bezirksbehöxde Bezirksbehörde des SchadenSorteH anrx:elt_1_en._ 111 Schadensortes L A O E einer Meldung des „Wolffſchen Teeraphenburos 111! die „Wolfiſhen Telegraphenbüros“ ha 218 K. K. Statthalterei in Krakau neuerlich h_eſlimmt, daß5 de KriegSſchäden beſtimmt, daß le Kriegsſchäden in politiſchen Bezirkes Oſtgaltziens bi? (._nke Bezirken Oſtgaliziens bis N Mai 1918 anzumelden ſind, m1t YUHnahmZ _d_2r _Zezlkd? mit Ausnahme der N Brody, Skalat und Zbaraz, _in _deneu 1115- ;Znſx crſ._ EF 2 in denen die ani erſt s e Juni 1918 abläuft. Bei berückſ1<t1g1mg6wuxdgen (31011 en Vei berü>ſichtigungsroürdigen (Hründen wird die Statthalterei die Anmeldung von Kr1egsſ<ädeu Kriegsſchäden auch nach Ablauf dieſer Friſten Frijten zulaſſen. Die Nacbri t Nachricht von dxr der großen Krixgsbkule, _d1e dre Kriegsbeute, die die deutſche Offenfivechim Ofen im Weſten im 1111011111 931.11'z_einbr0c1_)te,Ahat UÜ< Vonat Marz enoracne, E nah „Wolffs Telegraphenbüro“ 1n__der Hstmat_d_.e __ in der Heimat die i uf- faffung erweckt, faſſung erwe>t, daß mm nun die D111<ſu11rqu_dßr Ücböldléelk Durchſührung der behöcdlichen Bekanntmachungen über die Meia_11mobt1tſteru_ng, ns- Metallmobiliſierung, ins- beſondere von E1nri<111ng§gegenſ1anden _(V01011111n1achung M- Einrichtungs3gegenſländen (Bekanntmachung M. 8/1. 18 KNA.) nicht KRNA.) niht mehr notwendzg_ 11001301: zu?: notwendig fei oder s mindeſten verlangſamt werden könne._ E1mge__ „KommunI- könne. Einige E verbände haben ſogar fogar die WerYerdurMuhrung Weiterdurhführung B "Ltr Bekanntma<"ng pi Bekanntmah“ng eingeſtellt. Der Na<1_1<t_uber_ Nachricht über die exe Beute wird eine Tragwexte Tragweite beigemeſſen, 012 111 11121le Faruk Ui<k den taüächliéoen Verhältmffen eylſprickß, die in dieſer „Form nicht den tatſächlichen Verhäitniſjen eniſpricht, denn d.eK11e_gS- beUte die L beute im Weſten beſteht nicht in emem _Lager einem Lager von Kup or, Kupfer, Meſfing, Nickel, Ni>el, Aluminium, ſondern iſt m Geſtalt_v_011Ge- ſ<üßen, ift in Geſtalt von Ge- ſchüßen, Maſchinengewehren, Minen- und Granatwm 10111, Ged- ſ<oſſen Granatwe fern, Ft ſchoſſen mit Führungöringen, Teilen__ mm Maſ<1nen 1111 Führungsringen, Teilen von Maſchinen un anderem Kriegsgerät in unfe1e Handx __geratew. Hter: unſere Hände geraten. Hier- von werden die gut erhaltenen Ge1<u§e, Maſ<1nen- Geſchüße, Maſchinen- gewehre uſw. mit ihrer Munition ohne weinrcs ſofoxt weiteres ſofort von unſerem Heer gegen den FLind Feind verwendet, ein anderer 2211521." Teil der Beute erſt“ nach erſt nah Umbau. Nur 0113 auz den unbrauchbaren Geſchußeß Geſchüßen uſw. können die MetaUe aUSgebau1, Metalle ausgebaut, geſammelt U:;d_zuruci- und zurüd- transportiert welden, werden, um in dcr hennatltchen Kriegsw1r1ſ<aſt der heimatlihen Kriegswirtſchaſt verwendet zu werden. So iſt durch dur die Kriegsbeyte zmax Kriegsbeute zwar eine erhebliche erheblihe Steigerung unſerer ſofort 00cmendung§fahigen KZMPF- verwendungsfähigen Kampf- mittel erreicht, aber keine ſolche ErkYohung unſexer folhe Erhöhung unſerer zur we.txkx_1;1_»._11 Neuherſteüung O Neuherſtellung nötigen Metallvxrraxe, _daß „dte 5591010111110 _1- fierung Metallvorräte, daß die Metallmo ili- ſierung in der Heimat dadurch ubxrxluſſtg ware. Zexuckychngt überflüſſig wäre. Berückfichtigt muß auch noch no<h werden, daß die Metaümobilmac1111ng1n Metallmobilmachung in der eimal eimat ja nicht ni<ht nur die unmi1tel_barſten _Be0urfmſ1_e dec Zrmee unmiitelbarſten Bedürfniſſe der Rene und Marine, ſondern auch 1710 her H1lf§11xduſtxre die der Hilfsinduſtrie und die notwendigſten der dec übrigen Induſtrte bejrtedxgen Induſtrie befriedigen muß. Wie ſehr auch au< die Metallenteignung und Ablieferung in dre die bisherigen Beſißverhällmffe Beſißverhältmſſe des privaten Haushahs Haushalis und (Fe- ſ<äfts d c chäfts eingreift, die Schäden, dix diz durch eine Vermmderxxug er cine Verminderuug der zur Verfügung ſtehenden Sparmetalle unſere Kriegsfuhrung Kriegsführung treffen wücden, wären weit ſchwerer zu ertragen. Wirtſckjaftsabkommen ziniſchen Deutſehlaud Wirtſchaftêabkommen zwiſcheu Deutſchland und Rumänien. Artikel 1. _ _ Rumän1eu verkauft on Deutſthiand, O211crrci< Artikél T. h l Nuthänfen verkäuft en Deutſhiand, O-fterreih und [1111411711 die Ueberrchüffe Ungarn bie Ueberihüſſe des Lankes Lantes an Getreide_alle_r_'11_rt, einſ>1ke_ß11< Oelſaaten, Getreide aller Art, einſ>1lteßli< ODelſaaten, Futtermittel, Halſenfrucbte, Geflzxgel, Vieh Hülſenfrübte, Geſlügel, Nieh und F1eiſ<.Geſvin1jpflan1en Fleiſch, Géſpinnpfianzen und Wolle fur für die Erntender Iabje 1918111111 1910. Bwtgetreide kann 51; Ernten . der Aahte 1918’ und 1919. Biotgetreide tann bis zu 6P_rozer;t at1< 6 Prozent än< in Form von Mablsxzeugniffen _geliifert Mahlérzeugniſſen geliefert werden. .Die 311211: Die Pretſe für Getrside Getreide und Futtermittel ergeben ſ1<_ ergebèn fi< aus der Ayloae. Änloge. Die Preiſe für dle die übrigen Waren ſowte die (***-1111115281211 _der Liefertzna We-den Von Einzelheiten der Lieſerung werden von einer Kommiſſion 'von Komnuitſſion ‘von Vertretern Teatsc!) ands, Oeſ.ek- reichs, Ungams Leuth'ands, ODeſtet- reiz, Unyarns und Rumäniens in Anlchnnng Anlehnung an di: die für Getieikc und“ Futt-rmlitel fxſigeſeßtcu Getreite uúnd Futtermittel feſtgeſeßten Preiſe unter Berückſingurg [“er km Jahre Berü>kſiduigurg der im Sabre 1917 beſtandenen Preisvcrbänmffe beſjim111t. D11__Kommiſſ10u 110111) «1013015 nacb Ratifikation dss Preisverhältnifſe beſtimæt. Di- Kommiſſion wird alsbald nad Natifikation des Friedens in Bukareſ. 1211011110211- tketen Actikrl 11. _ _ 111; Bukareſt zuſamntens as Artikel 11, L j üx die a::f auf das Ixör Jahr 1919 fclgend:n ? Javte vsxrflxcßixt 1111) Runxnien, fclgend.n 7 Jaßre verrflichiet fh u an Deutſchland. Osſjctte< Deutſchland, Oeſieire.< und Ungarn 11: Ucber-ckpuff: ble Ueber'<üfe des Landes an Getrxlde 1111er "1111, etnſ>1éeßlt< Oe!!aa1e_n,_ Faust- m1tte1', Hülſenfrüäne, (631713011, Biel) 11110 11121115, (15013101 pflmzcn Getreide aller Art, einſ&ließlih Qelſaaten, Fuiter- mittel, Hülfenfröchte, Geflügel, Vieh und 2110111: 111 leiſ, Geipiaſ pfl ¿nzen und Welle zu liefern, 1,1115 D6u11<1and, O.11011:1< 11101119 ra dixs fals Deutſhland, OD-ftetreih und Urg.ra di:8 ztlar gn. h : ar 'n. __ _ „ tl “.'-„gie ' “100101111111111 dcs Deniſckcn Neüks 111.17 O111c're (H;; be,!x. N Lie Neglierungen des Deuiſ>ken NRe!>{s und ODefle-re <8 bew, Ungarns Haben 11111, 1013015 (0 15123 11;:c-15 1111791111», 51.141710er Meneide aUer Labea fich, ſobald cs ih1iea tegend mdügli, vud zwar für Setreide aller Act, Ma011310111116, FathTdi'Ul, Eckpnſwnanzxn 1n5 W011: 1115111311219 1116 11111 1. “111111 12.1711 “*ab-«17, 11110 3111411 e11*malig 515 Mablp' ozukte, Futiecmt't l, Gepirſlpflanzin 1nd Wolle \päteſters bis wm l. Aycli jexen fah:e#, und zwar ezfmalig bis zum 1. Upm! Apuil 1920, 1111 MW 1116111701- !“111 511111 11). für Wa!s \päteſte, s tis zura 15. Juni, und 311111 0111111111101 11111 111111 15.I_111*1 19.70, 1511; 011- 115110111 Maxon 111111"- jäwkixxx, 111.1) 31511r Anſa 11 (J,: 1,- 11111) Nmapg L),] 1111;_ 4111110111 i_jz 111111 1. JW 19:21), 111 .',-1111.11, 111 01:71 11711011 11“ 011 “.Er-ud dicſe: V81p1111bl111g 1:011 TSU 1111711165131!» 1150117013711" 150531“. *Das Mtr- langen ¿rar erfimalig Eis pu 15. Junt 1920, für dle übrigen Waren halts Jähn, und zart Unfa g fl! nid Äntang Ia uar, rſtmaliz fig wu l, Jult 1920, zu erffâren, ib vnd wi el ß: auſ Er ud dieſer Vecpſlibturg von den Ueheiſhüſjen übernehmen wollen. Oas Vers largen kann 1111113150: entweder auf 011 gexamte'x. 1111111101351; 001 dn geiamter Ucherſhuß cd:r auf eine be- cine bes