1871 / 3 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

96

1423 l Nacdem die auf heute berufene außerordentlihe General-Ver- sammlung des Aktien-Vereins des zoologishen Gartens zu Berlin, welcher die nachstehende Tagesordnung zur Berathung vorlag : i I Ermädtigung des Vorstandes zur Aufnahme von 250,000 Thlr. zum Behufe der Vollendung der neuen Einrichtungen des Gar- tens event. Abänderung der Statuten, sofern diesclbe zu dem gedachten Zwecke erforderlich sein sollte, nah §. 20 der Vereins8statuten vom 30- Mai 1869 Mangels Erschei- nen der erforderlihen Anzahl von Aktionären si als nit beschluß- fähig herausgestellt hat, beruft der Vorstand biermit eine außerordentlihe Generalversammlung zur de- finitiven Beschlußfassung über die vorstehende Tages- ordnung auf den 5. Juni 1871, Nachmittags 5 Uhr, in dem neuen Restaurationslokal des zoologischen Gartens. Zur Theilnahme siand alle im Aftienducz eingetragenen Aftionäre berechtigt. Berlin, den 5. Mai 1871.

Der Vorstand des Aktienvereins des zoologischben Gartens zu Berlin. Anderssen Geh Kommerzien-Rath Bleichröder. Alexander Duncker. Julius Ebbinghaus. Professor Helfft. Freiherr E. v. d. Heydt. Ferd. Jaques. A. Prinz Radziwill. Rechtsanwalt W. G. Wolff.

1424 l | Breslau-Schweidniß-Freiburger Eisenbahn.

Die Herren Aktionäre laden wir zu der auf

Dienstag, den 23. Mai 1871, Nachmittag 4 Uhr, im Saale der neuen Börse hierselbst, Wallstraße Nr. 6, anberaumten jährlichen ordentlihen General-Versammlung ergebenst ein.

Jur Berathung und Beschlußfassung kommen die in §. 24 des Gesellshafts-Statuts ad 1 bis 3 und 5 verzeichneten Gegenstände.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche der Versammlung beiwoh- nen wollen, haben nach §. 29 des Statuts ihre Aktien bis spätestens Montag, den 22. Mai cr., Nachmittags 6 Uhr, in dem Bureau der Gesellschaft vorzuzeigen oder sonst auf eine dem Direk- torium genügende Weise die am dritten Orte erfolgte Niederlegung nachzuweisen, zugleich aber ein mit der vollen Namensunterschrift versehenes Verzeichniß der Nummern der Aklien in zwei Exemplaren zu Übergeben, von denen das eine zurücfbleibt, das andere mit dem Siegel der Gesellschaft und dem Vermerke der Stimmenzahl versehen zurückgegeben wird und als Einlaßkarte zur Versammlung dient.

Der gedruckte Jahresbericht über die Verwaltung pro 1870 wird vom 18. Mai cer. ab ausgegeben.

Breslau, den 4, Mai 1871.

i Der Verwaltungrath.

e

[1349] Aktiengesellschaft zur Gründung des Bades

Neuenahr. Gemäß §. 38 des Gesellschaftsstatutes werden die Herrn Aktionäre nah hier ergebenst eingeladen zur ordentlichen Generalverfammlung auf Dienstag, den 30. Mai c, Vormittags 11 Ubr. Bad Neuenahr, den 1. Mai 1871. Der Direktor A. Lenné. Tagesordnung: 1) Bericht des Direktors über das Geschäfts- jahr 1870, 2) Vorlage der Bilanz pro 1870, 3) Ersaßwahl des Verwaltungsrathcs nach §. 24 d. St. (das Mandat is} abge- laufen Wiederwahl aber statthaft für die Herrn Han- delsgerichts - Präsident Aldenhoven, Landrath Fonk und Graf von Fürstenberg-Stammheim, au®geschieden ist Dr W Müller und gestorben Rittergutsbesißer Krewel).

Vom 15 Mai er. ab tritt für den Transport von Salz aller Art im Verkehr von den Stationen F, Schönebeck, Staßfurt, Halle und Sangerhausen nah 50 den Stationen der diesseitigen Eisenbahn, Station 9 Lebus der Königlichen Ostbahn, den Stationen der É R a Niederschlesisen Zwcigbahn, der Oberschlesischen , der Breslau-Schweidniß-iFreiburger, der Märkisch-Posener und der Rechte- Oder-Ufer-Eisenbahn, theils via Leipzig-Görliß, theils via Magdeburg- Berlin, ein anderweiter direkter Tarif in Kraft. Druck-Exemplare desselben find bei unseren Diensistellen zum Preise von 27 Sgr pro Stü käuflih zu haben. Berlin, den 3. Mai 1871. : Königliche Direktion der Niederslesisch-Märkischen Eisenbahn.

[1418] Berlin-Hamburger Eisenbahn.

A 758 A T,

nr

In Folge der Wiedereinlegung des Sommer-Abend-Z chnellzuges von Altona nach Kiel findet von jebt ab auch bei. dem um 2 Uhr 15 Min. Nachmittags von Berlin abgehenden Snellzuge eine direkte Expedition von Personen na Kiel (Ankunft 12 Uhr 5 Min Nachts) und per Posidampf\chi} via Kiel-Korsoer nah Kopenhagen (Ankunft 10 Uhr 35 Min. Vormittags) statt.

Berlin, den 2. Mai 1871.

Die Direktion.

[1317]

Aachener und Münchener Feuer-Versicherunggs- Gesellschaft.

Der Geschäftsstand der Gesellschaft ergiebt sich aus den nachstehen.

den Resultaten des Rechnungs8abscchlusses für das Jahr 1870:

Grundkapital E 3,000,000, Prämien- und Zinsen -Einnahme für 1870 j

(excl. der Prämien für spätere Jahre) » 1,829,415. g

Prämien-Reserven : » 2,946 249, 12

7,079,664. 20 B 1,095 374,504. F

Verficherungen in Kraft am S@&lusse des Jahres 1870 » Die Gesellschaft übernimmt die Versiberung von Mobiliar, landwirthschaftlichen Objekten und Waaren aller Urt, aug Gebäudeversicherungen , leßtere jedoch in der Stadt Berlin nux

gegen die Gefahr der Gasexplosion. Jn der Stadt Berlin werden |

Nufnahmegebühren oder Vorschüsse auf die Prämie ebensowenig wie anderäwo erhoben.

Die allgemeinen Versicherung8bedingungen haben eine neue Ab- F fassung erhalten , welche bei den Agenten der Gesellschaft und auf | dem unterzeihneien Haupt - Agenturbureau zur Mittbeilung bereit |

liegt. Daselbst wird auch sede andere Auskunft bereitwillgst ertheilt. Berlin, den 1. Mai 1871. Hauyt-Agenturbureau: Krausenstraße Nr. 837, amn Dönhofsplatz.

[1419]

Landgräflih Hessische concessionirte Landesbank.

Homburg vor der Höhe.

Status am 30. April 1871.

Ut. 0

45,742. 15,152, 81,066. 49,264.

634,930.

Geprägtes Geld

Kassenanweisungen und Banknoten

Wechselbesiände

Lombardbestände

Staats-, Kommunalpapiere und sonstige Effekten inkl. 2000 Stück rückgekaufter eigene Aktien...

Grundstücke und ausfstezende Forderungen . 117,400.

Guthaben im Conto-Corrent-Verfkchr 425,053.

Val V 4.

Cid Bi in va val ae . Fl. 1,000,000.

Noten im Umlauf 122,000.

Werzinsliche Depositen 191,152.

Reservefonds 50,000.

[1420] Bergbau - Gesellschaft yConcordia« zu Oberhausen.

Bilanz am 31. Dezember 1870.

A1 V a

Zeche Concordia I. u. 1I Thlr. Koksöfen-Anlage, Schacht T » Koksöfen-Anlage, Schacht T... » Mülheimer Steuer-Conto » Kohlen-Lager-Conto » Grubenholz-Lager-Conto » Conto-Corrent-Debitoren » Wechsel-Conto » Cassa-Conto » i Dhlx:

1,250,000 5 184 59,343 73,814 6/355 5,000 114,179 10,139 6,701 “TESO7IS T7 1

M Na S DI i

PAS STV A [C

Actien-Kapital-Conto Thlr.

Darlehn-Conto

Reserve-Fond-Conto

Reserve - Conto für zweifelhafte Forde- rungen

AmortisationL-Conto . 5 ae». E

Amortisations - Conto für Koksöfen A e auto s italien

Dividenden-Contos pro 1865/1868

Diverse Creditoren-Conto

Conto-Corrent-Creditoren

Bilanz-Conto, Gewinn pro 1870...

1,100,000 125,000 68,932

3/648 130,042

25/815

232 115 22,127 | 3 15,869 | 3 39,051 121 Thlr. ü 1,530,718 17] 1

[aale ae ch|l

S DOINA Do R N

Oberhausen, den 4. Mai 1871. Der Vorstand.

Güterverfehre erfolgt vom 15. Mai 1871 ab die Beförderung der

gleiden Frachtsäßen wie Über Kreuz. Jn den Frachtbriefen ist von den Versendern die Route, über welche die Güter befördert werden sollen, vorzuschreiben. 2) Jn demselben Verkehr und von demselben

Tage ab wird der Frachtsaß des Spezialtarifs l. für Flah8, Hanf, | Heede und Werg zwischen den Stationen Magdeburg und Posen von |

13,3 Sgr. auf 12,4 Sgr. ermäßigt. Auch erfolgt 3) von diesem Tage ab und zu demselben Frachibetrage zwischen den vorgedachten beiden Stationen die Beförderung der in der ermäßigten Klasse Il, B. des Magdeburg-Preußishen Verbandtarifs aufgeführten Artikel: »Säme- reien und Quekexr aller Art« in Quantitäten von 100 Centnern und darüber. Bromberg, den 2. Mai 1871,

Königliche Direktion der Ostbahn.

Zweite Beilage

} ersucht. Wriezen, 29. April 1871.

j 5) der Michael l Ì 1849, 6) der Karl Ferdinand Reinhardt Jaecke aus Grüneberg, ge- | boren in Clossow am 20. Mai 1849, 7) der Franz Paul Meyenberg

| 8) der Tischler Carl / : t am 15. Juni 1850, 9) der Seifensieder Herrmann Wilhelm

Zweite

97

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Sonnabend den 6. Maiï.

1871.

Deffentlicher Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Steckbrief. Der Krieg®2gefangene Victor Genoyer, vom

| 56. Linien-Regiment, aus Chambvourigand, Departement Gard, ist

am 3. Mai cer. aus hiesiger Festung desertirt. Ale resp. Civil- und Militärbehörden werden ergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren,

| ihn im Betretungsfalle zu verhaften und hriftlihe Mittheilung hierher

| gelangen zu lassen, | Alter: 26 Jahre. Haare: s{chwarz.

Signalement: Größe: 5/Z#!, Statur: \{lank. Bart: ileiner Schnurrbart. Stettin, 5. Mai 1871.

Königliches I. Kriegs8gefangenen - Bataillon. Gentner, Hauptmann und Vataillons-Commandeur.

Steckbriefs-Erneuerung. Der von uns unterm 22. Okto-

| ber 1870 gegen den Fleischergesellen Carl Brauer, am 15. Oktober Ï 1849 zu Briesfow, Kr. Franffurt a. O, geboren, erlassene Steckbrief Ï wird hierdurch erneuert.

i Luckenwalde, den 1. Mai 1871, Königliche Kreisgerichts-Kommission 1.

Steckbriefs-Erledigung. Der hinter den ehemaligen Polizei-

i Diätar Carl Friedrih Wilhelm Bandau wegen Verbrechens H gegen die Sittlichkeit unter dem 23. Dezember 1870 in den UAften B. Î Nr

, 23 de 1871 erlassene Steckbrief wird hierdurch zurückzenommen. Berlin, den 4. Mai 1871. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungs-Sachen, Kommission 11. für Voruntersuchungen.

Bekanntmachung. Jn der Untersuchungssache wider die un-

* F verehelihte Müller aus Stettin wegen Mordes sollen 1) die unver- * V ehelihte Dorothea Louise Kuhn aus Neustadt E. W., 22 bis 23 Jahre * V alt, welche im Jahre 1870 von Neustadt E. W. nach Berlin verzogen

Ï ist, und 2) die am 1. März dieses Jahres aus der Landarmenanstalt * F in Strausberg 'nach Berlin als ihrem Angehörigkeitsorte entlassene * F verwittwete Former Swoboda, Anna Catharina, geborne Strübia, * V am 13. Mai 1836 zu Berlin geboren, evangelish, Tochter des 1852 * F in Berlin verstorbenen Briefträgers H | vorgeladen werden. Jhr jebiger Aufenthalt ist unbekannt. Es werden | daher diese zwei Personen hierdurch öffentlih aufgefordert, ihre Woh- | nung dem unterzeichneten Gerichte anzuzeigen, und zugleich wird ein

einrich Strübig, als Zeuginnen

Jeder, der von ihrem Aufenthalte Kenntniß hat, um dieselbe Anzeige

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Oeffentliche Vorladung. Die nachgenannten Militairpflich-

| tigen: 1) der Seefahrer Heinrih August Rosenfeld aus Butterfelde,

L oen u 19, Mai 1848, 2) der Otto Julius Koerdel aus Königs- | berg N. M.

| Heinrich Ferdinand Bölke aus Zaeckerick, geboren am 4. Januar 1849,

geboren am 22. November 1849, 3) der Hausknecht

4) der Georg Karl Friedrih Rühle daher, geboren am 1. April 1849, Friedrich Seefeld, ebendaher, geboren am 7. Mai

geboren in Ziebingen am 12. September 1850,

aus Alt-Cüstrinchen Septe errmann Julius Dahms aus Königsberg N. M,

udolph Weise ebendaher, geboren am 12. Februar 1850, 10) der

| Herrmann Daue aus Zaeerick, geboren am 23. Dezember 1851, sind

auf Grund des §. 110 Preuß. St. G B. resp. §. 140 des B. St. G. B. angeklagt, die Königlichen Lande, resp. das Bundesgebiet ohne

E Erlaubniß verlassen zu haben, zum Zweck, fich dadurch dem Dienst

im Heere resp. in der Flotte zu entziehen. Es is deShalb heut gegen

N dieselven die Untersuchung eröffnet und ein Termin auf den 8. Juni d. T, Vormittags 12 Uhr, im Sißungssaale des unterzeichneten

Kreisgerichts anberaumt worden, in welchem die Angeflagten pünkt-

| lih zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung tienenden Bew.is-

mittel mit zur SteVe zu bringen, oder solche dem Gerichte so zeitig

| vorher anzuzeigen haben, daß leßtere noch dazu herbeigeschafft werden

fônnen. Gegen die Nichtershienenen wird mit der Untersuhung und

E Entscheidung in contumaciam verfahren werden. Königsberg N. M., | 28. Februar 1871.

Bekanntmachung. 1) Jm Magdeburg-Breußischen Verband- |

Königliches Kreisgericht, erste Abtheilung.

Ediktal-Citation. Auf die Anklage der Königlichen Staats-

| ie m 8. j i ittelst Beschlusses des Güter - Transporte zwischen den Stationen Magdehurg und Posen F Anwaltshaft hierselb| vom 8. April 1871 is| mittelst Beschluss auh über die Route Frankfurt a. O. Bentschen und zwar zu F

unterzeichneten Gerichts vom 20. April 1871 gegen den ODrahtinder Stephan Czullack aus Neßlusa in Ungarn wegen Hausirkontravention aus §ÇFÇ 5, 55, 57, 148 der Gewerbe - Ordnung, §ÿ. 26 des Regulativs vom 28. April 1524 und §. 20 des Gesehes vom 19, Juli 1861 die Untersuchung eröffnet und zum mündlichen Verfahren ein Termin auf den 23. Septbr. 1871, Vormittags 9 Uhr, im Sißungs8zimmer des unterzeichneten Gerichts angeseßt werden, Der seinem Aufenthalt nach nit zu ermitteln gewesene Angeklagte wird zu obigem Termin

h hierdurch edictaliter mit der Aufforderung vorgeladen, zur festgeseßten

Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden Be- weismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem unterzeichneten

Geri@t so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu dem- selben herbeigeschafft werden fönnen. Jm Falle des Aubeitns des Angeklagten wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contu- maclam verfahren werden. Als Belastungészeugen sind: 1) der Gärtner und Gerihtêmann Gottlieb Wisboet zu Böhren, 2) der Genöd'arm Schulz zu Sommerfeld, und 3) der Polizeiverwalter Viârtens zu Göhren zum Termine mit vorgeladen worden. Sorau, den 20. April 1871. Königliches Kreisgeciht. Abtheilung k.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [1400] Bekanntmachung der Er lea. und des offenen rrejtes. (Form. 2 der Instruktion vom 6. August 1855 in Verbindung mit Formular 6 und 7)

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Julius Hoffmann zu Neumarkt is der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der E Ge A Sr 1 auf O O 2 festgeseßt worden.

um einstweiligen Verwalter der Masse is der Rechtsanwalt Mattecsdorf bestellt. Me M Q a / i p Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in em au den 18. Mai 1871, Vormittags 114 Uhr, in unserem Parteienzimmer Nr. 11]. vor dem Kommissar, Kreis- richter Gebel, anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vorschläge Über die Beibehaltung des bestellten einstweiligen Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Ullen , welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Pa- vieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder rvelhe ihm eiwas vershulden, wird aufgegeben, nichts an den- selben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Begenstände

bis zum 31. Mai 1871 einsch{ließlich dem Bericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles; mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbverehtigte Gläu- biger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstüken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrechte

bis zum 2. Juni 1871 einschließlich bei uns \cchriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf den 30. Mai 1871, Vormittags 9 Uhr,

in unserem Parteienzimmer Nr. 3 vor dem Kommissar, Kreisrichter Gebel, zu erscheinen. / i

Nach Fibhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. j :

Jeder Gläubiger, roelcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohn- siß hat, muß bei der Anus seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rehtsanwälte Schaube, Justizrath Boege und Hillige* hier zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Neumarkt, ten 2. Mai 1871. |

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

1421 [ An dem gegen die hiesige Firma »Häfeker & Wüst« eing:leiteten Konkurêverfahren wird auf Anirag der Betheiligten zur Fortschung der Vergleichsverhandlungen mit Beibehaltung angedrohier Rechts- nachtheile Termin auf den 17. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, Coëtumazirzeit, anberaumt. Rinteln, den 5. Mai 1871. : Königliches Amtsgericht. Baist.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e. Verkauf auf Abbruch. Die auf dem fiskalischen Grundstück Dorotheenstr. 9 stehenden Baulichkeiten sollen am Mittwoch, den 10. Mai l. J, Vormittags 11 Uhr, öffentlich gegen Meistgebot auf d¿n Abbruch verkauft werden. Das Nähere im Baubureau da- selbst, vorn 1 Treppe hoh. Berlin, den 4. Mai 1871. Der Königliche Bau-Jnspcktor. Spieker.