1871 / 5 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nalmitteln verbunden is, fordern wir auf, einzureichen. Danzig, den 4. Mai 1871. Königliche Regierung. Abtheilung des Jnnern.

[1441] Bewerbung

um Süipendien der v. Seydlißz\chen Stiftung. Der Ritterschaftsrath Herr Ernst Friedrih v. Seydligß hat in

seinem Testamente vom 15. September 1828 den Verein für Gewerbe-

fleiß in Preußen zu seinem Universalerben Cr \so daß der größte

i zu Stipendien für Studi

der Königl. Gewerbe-Akfademie verwendet v iden fol, L A iedes

Theil der Rente aus seinem Vermögen

für jeßt 200 Thle. jährlich beträgt. Da nun mit dem 1. Oktober d.

junge Leute zur Erlangung mit dem freien Unterrichte in der Königl. Gewerbe- Akademie, wenn sie den nachfolgenden Bedingungen genügen :

1) Nach der Bestimmung des Stifters sollen vorzugsweise Söhne aus den höheren Ständen, um solche dem Betriebe technischer bürgerlicher Gewerbe zuzuwenden, berücksihtigt werden, ins- besondere dürfen die Elrern der jungen Leute nicht Handwerker

sein ;

der Bewerber muß wenigstens 17 Jahre alt sein und darf das

27. Lebensjahr nicht überschritten haben;

derselbe muß durch ein Gesundheits-Attest des Krei-Physikus darthun, daß er die Gesundheit und körperliche Tüchtigkeit be- siße, welche die prafktishe Ausübung seines Gewerbes und die

G A O e e U N der Königl. Gewerbe-Afademie

e ern, un er die Blattern dur mypfun

Überstanden habe; S er hat nachzuweisen, daß er entweder bei einer zu Entlassungs- prüfungen berechtigten Provinzial-Gewerbeshule oder Realschule, oder bei einem Gymnasium das Zeugniß der Reife erlangt hat.

Die Provinzial-Gewerbeschulen sind ermächtigt, solche Cxami-

nanden, welche die erforderliche Reife erlangt zu haben glauben, zu-den Entlassungs-Prüfungen zuzulassen, auch wenn dieselben niht Zöglinge der Anstalt sind; :

insofern der Bewerber sich nicht einem technischen Gewerbe wid- met, welches in der Königl. Gewerbe-Akademie praktisch gelehrt wird, muß derselbe nahweisen, daß er bereits ein Handwerk er- lernt und sich dinreichende praktische Geschiklichkeit zu dessen Be-

E erworben e

: en Borzug unter den Bewerbern haben, bei gleicher Qualifikag- tion, die rechten Geschwisterkinder der Mutter des Erblaffers ines von La Roche-Starkenfels) und deren Descendenten, die v. G a- ‘gern, die Descendenten des Herrn v. Baßewiß auf Scchönhof bei Wismar, aus der lebten Ehe mit einer v. La Roche.

Die Eltern oder Vormünder des erwähnten Stipendiaten müssen, wenn derselbe nicht dispositionsfähig ist, der Bestimmung des Stif- ters gemäß sich verpflichten :

für den Fall, daß der Stipendiat in den Staatsdienst tritt, Alles,

was ecr an Stipendien und Prämien aus der Stiftung erhielt,

von seinem Gehalte in solhen Abzügen zu erstatten; welche geseßlich als Maximum zulässig sind. B au Dokument hierüber muß gerihtlich oder notariell ausgestellt

Die Bewerbungen sind frankirt an das Kuratorium der von Seydlißchen Stiftung in Berlin, Klosterstr. 36, bis zum 15. Juli d. J, \{riftlich einzureichen; sie müssen eine kurze Angabe des Lebens- laufs enthalten und von folgenden Attesten begleitet sein :

a) dem Geburtss{hein des Bewerbecs ;

b) dem oben zu 3. erwähnten Gesundheits-Atteste ;

C au Zeugniß der Reife von einer der zu 4. genannten An- en ;

d) na Hue seine etwaige praktishe Ausbildung \sprechenden Zeug-

l

0) einem Führungs-Atteste; und

Í) den über die militärishen Verhältnisse des Bewerbers \precen-

den Papieren, aus denen heivorgehen muß, daß die Ableistung

feiner Militärpflicht keine Unterbrehung des Unterrichts für ihn herbeiführen werde.

_ Das oben erwähnte Verpflihtungs-Dokument braucht erst dann E zu werden, wenn der Bewerber als Stipendiat gewählt

orden ist.

Nach dem Schluß der Konkurrenz wählen die Vorsteher der Ab- theilungen des Vereins drei Kandidaten für jedes erledigte Stipendium, aus welchen der Unterzeichnete Einen einzuberufen das Recht hat.

Berlin, den 8. Maí 1871.

Der Vorsißende des Vereins für Gewerbefleiß in Preußen.

Delbrü.

[1251] Die Hofrath Dr. Wildberger'sche orthopádische Heilanstalt

ist vom 41, Mai an vom Michaelsberge zu Bamberg auf das von da nur 3 Meilen entfernte prachtvoll gelegene A

SChloss Jaegersburg

Eisenbahnstation Forchheim in Bayern (Kreis Aufnahme jederzeit. —- Prospekte, eas. E No 2089)

a nit I. ein neuer Lehrgang beginnt und einige Stipendien erledigt werden , so können Fb van jebt an eines solchen Stipendiums, verbunden melden,

94

l en uns ihre Meldungen neb den für ihre Befähigung sprechenden Zeugnissen binnen O hen

W iesbaden,

Eröffnung des Cursaals 1. April. Schluß 34. Deze __ Abgesehen von der Heilkraft seiner Thermen Ras feiner Vortr lichen Lage in der Nähe des Rheins, unweit Mainz und &Franffurt me es “E Den Le teen die einen Bade: eliebt machen, dar. Tägliche Musik, Bälle, & G indi diestauration, / gliche if, Bälle, Konzerte, Lesekabinet

zin Lheater, worin tägli® Oper und Schauspiel mit Kräften ausgeführt werden; Feldjagden bei E s A anstalt, Fichtennadel-, russische Dampf- und Shwimmbäder im Nero: thal und in der Dietenmühle. Ausflüge nah dem Johannisbex dem Niederwald, dem Rheingau, rasche Verbindung mit Ems. Ÿ ci Mertiee See Pn LSLEEPTS-ENARE und Flady unden nti raronzerten, : gen Festlichkeiten, x s , S E irekte Eisenbahubillete werden ausgegeben von W ies- baden nach Paris, Brüssel, Berlin, W 5 / Basel, fs vie an , , ien, Baden - Baden,

gekehrt.

besten

von der Eisenbahnstation Wu nstorf entfernt, zeichnet \ich durckch ei wohlthuende Milde seines Klimas vor videe Sen E u bietet, von den \{önsten Laub- und Nadelwäldern umgeben und vor

Anzahl von Leidenden, vorzuzsweise vielen Brufst- und Ne dde d E Ou ° rvenkranfe ein cerwünshtes Asyl. Rühmlichst bekannt ist der Ort gleichzeitig durif

hauptet mit Recht in dieser Hinsicht den ersien Rang in Nordd , land. Neden den Rehburger Mineralbädern wer? ca A Äidtenaat i und Fichtennnadel-Dampfbäder, Kreuznacher M ¿erlauge-, Kräuter-, Malz-, Schwefel-, Salz-, Deuche- und Regen-Baäder verabreicht, ebenso fünsiliche und natürliche Mineralwasser vorräthig gehalten. Dauer der Saison vom 1. Juni bis Anfang September. Sanitätê-Rath Dr, Schaer aus Bremen und Dr. Michaelis, Königliches Bade-Kommissariat. Wiesmann. Regierungs-Assessor,

[1271] »GVermanüiüg«,

ee Sl

: zu eti,

Die nach §. 31 der Statuten der »Germania« in diesem Jahre

abzuhaltende ordentliche Generalversa L der Gesellschaft findet sammlung der Herren Aftionäre Mai d. J., Vormittags 10 Uhr,

j Freitag, den 26. im Die Stre L statt. lte Herren Aftionäre der »Germania« werden zu der dem Bemerken ergebenst eingeladen , daß die Stam U farten am 24. und 29. Mai d. J. in den Bureaus der Gesellschaft; Paradeplaß Nr. 16 hier, in Empfang genommen werden können. Tagesordnung:

s{ließend Bericht der Revisoren und Decharge für ¿ tungsrath Seitens der Generalverfamilung für den Verwal

tuten). 3) Wahl von drei Stellvertretern für die Mitali - tungsraths (§. 21 der Statuten) fa 4) Wahl von drei Rehnungs-Revisoren.

9) Anträge des Verwaltungsrathes auf Abänderung der §§. 32, N 4 Berta, ite en T, “e n S der Einführung it Anspru er | an dem Gewinne des Geschäftes. Ss E

Stettin, den 21. A 1871.

er Verwaltungsrath.

Gerd. Brumm. A. Bredt. N uts: E. H. Koeppen. Dr. Mette.

A. Abel. A. Haase.

[1314] Alst aden, Aktien-Gesellschaft für Bergbau Der Sccáliunzorid V E Ae H | h dbeehr ie Herren Aktionä in Kenntniß zu seben, daß laut Artikel 32 df Statuten bie iähelige 10 Uer Ma ula amm Fs, den 30. Mai 1871, um itta i fiñden wird, g%, am Siße der Gesellschaft in Alstaden statt- Düsseldorf, den 1. Mai 1871. Für den Verwaltungsrath Der Präsident. Fortamps. 1) Geneb H a aan, enehmigung der Jahresrechnung pro 1870. 2) Wahl eines Miterseoes des B erivalhungstatdes. 3) Wahl zweier Kommissäre. ; R Tee 33, b ammlung Udheil zu nehmen, müssen die Besißer von Akti 3 Tage vor der Generalversammlung Aae im Archiv der Se sells haft zu Alstaden oder im Bureau der Herren J, Delloye

Tiberghien & Co., Banquiers zu Brüssel, deponiren.

| 1445 : ps Die diesjährige ordentiihe General-Versammlung findet am

Kaffeesaal mit Billard in dem Gebäude des Kursaagls Höchst 2c, Kaltwasserhei[, |

| [1424]

dazwischen liegenden Srationen und um: k

Bad Rehburg, unweit des Steinhuder Meeres und 22 Meilen f L aer

heftigen Windströmungen ges{Üßt, seit Jahrhunderten daher einer großen |

seine musterhaft eingerichtete ZBiegenmolken-Anstalt, und be |

Nerzte: |

1) Geschäftsbericht des Verwaltungsrathes und diesen sich an- |

2) Wahl eines Mitgliedes des Verwaltungsrathes (F. 21 der Sta-

Um das Recht zu haben, an der Generalver-

95

Bergbau-Gesellshaft Ver. Westphalia. -

Mittwoch, den 7. Juni 1871, Morgens 10 Uhr, im Direktionsgebäude der Gesellschaft statt, i Wir laden hierdurch die Herren Aktionäre zu derselben mit dem Bemerken ein, daß die zur Verhandlung kommenden Gegenstände auf Grund des §. 16 der Statuten auf dem Comptoir zur Einsicht für einen jeden Aktionär niedergelegt sind.

rtmundè, den 22. April 1871, ié: j er Vorstand.

a. ——

Breslau-Schweidniß-Fureiburger Eisenbahn.

Die Herren Aktionäre ladea wir zu der auf

Dienstag, den 23. Mai 1871, Nachmittag 4 Uhr, im Saale der neuen Börse hierselbst, WaUsiraße Nr. §, anberaumten jährlichen ordentlichen General-Versammlung ergebenst ein.

Zur Berathung und Beschlußfassung kommen die in ÿ. 24 des Gesellschafts-Statuts ad 1 bis 3 und 5 verzeichneten Segenstände.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche der Versammlung beiwoh- nen wollen, haben nach §. 29 des Statuts ihre Aktien bis spätestens

Nachmittags 6 Uhr, in dem

Bureau der Gesellschaft vorzuzeigen oder sonst auf eine dem Direk- torium genügende Weise die am dritten Orte erfolgte Niederlegung nachzuweisen, zugleich aber ein mit der vollen Namensunterschrift versehenes Verzeichniß der Nummern der Aflien in zwei Exemplaren zu übergeben, von denen das eine zurückbleibt, das andere mit dem Siegel der Gesellschaft und dem Vermerke der Stimmenzahl versehen zurückgegeben wird und als Einlaßkarte zur Versammlung dient.

Der gedruckte Jahresbericht über die Verwaltung pro 1870 wird

vom 18. Mai cer. 5% ausgegeben.

Breslau, den 4 Mai 1871. Der Vertwoaltungrath.

[1442] Niederschlesische Zweigbahn.

In Gemäßheit der Bestimmung des §. 20 unseres Statuts laden wir bierdurch die Herren Aktionäre der Niederschlesischen Zweigbahn zur diesjährigen ordentlihen General-Versammlung auf

Sonnabend den 27. Mai ekr, Nachmittags 5 Uhr,

in unserm Verwaltungs-Gebäude hierselbst ergebenst ein.

Qur Verhandlung werden kommen:

1) Der Geschäftsbericht für das Verwaltungsjahr 1870. 2) Ero lagowablen von Mitgliedern des V-rwaltungsrathes

der Direktion. i

iee Bezuigliabine auf §. 25 des Statuts werden die Herren

Aktionäre ersucht; diejenigen Stammactien, für welche das Stimm-

recht ausgeübt werden soll, i 8s e E Tier i uptkasse hierse nie ; hie

sammlung in unserer Haup C AIAS A Einlaß

Besondere Anträge einzelner stimmfähiger Aktionäre müssen nach D 22 unseres Statuts spätestens 8 Tage vor der General-Versamm- ung mitgetheilt werden. Gegen Vorzeigung der Einlaßkarten wird

auf unserer Bahn freie Fahrt gewährt. Glogau, den 4. Mai 1871.

--Die Direktion.

S

a.145.

Norddeutsche Grund-Kredit-Bank. Hypotheken-Versicherungs-Afktiengesellschaft, Geschäftsübersiht pro April 1871.

Act1va. Cassa-zund Wechsclbestände Thlr. 98,656 28 Sgr. 7 Pf. Laufende Rechnungen und Lombard- j Conto 1e 0 f D aa os in S taten bié: Seid 3190 19 p "P » o. in Hypothekendarlehns-Geschäf- S 355,785 6

Grundstücks8-Conto , » ZI2040 D Passiva,. Thlx. 500,000 Sgr.

100,257

[1452]

» » p

Aktienkapital Pf.

Hypotheken - Antheilscheine , On Co V A ea » Amortisationskasse Hypotheken-Conto Accepten-Conto

Angenommene Hypothekenversicherun-

en y Berlin , den 30. April 1871. Dr. Fühling. Arnstädt.

Thlr. 1,995,965 Sgr. Tochmuß.

[1436] Aplerbeccker Aktienverein für Bergbau. 7 (Zeche Margaretha) Die Dividende unserer Gesellschaft ist gemäß g. 35 der Statuten für das Geschäftsjahr 1870 ; auf 95 Prozent oder Thlr. 19 pro Aktie | festgeseßt und werden die am 1. Juli fälligen Dividendenscheine Nr. 6 bereits vom 15. Mai c. ab bei dem Bankhause Wilhelm von Born in O und bei unserer Gesellschaftskasse auf Zeche Margaretha eingelöst. | : Das E bem Turnus in diesem Jahre ausscheidende Mitglied des Verwaltungsraths, Herr Rittergutsbesißer W. von Neufville in Bonn, is wiedergewählt worden und besteht derselbe demnach aus folgenden Herren: : : Banquier Wilhelm von Born in Dortmund, Präsident, Rittergutsbesißer W. von Neufville in Bonn, Stellvertreter, Kaufmann Louis Jsert in Dortmund, Rentier Friedr. Herm. Wülfing in Elberfeld, Rittmeister a. D. Carl von Rappard in Bonn.

Dortmund, den 6. Mai 1871. Der Verwaltuñgsrath.

wird eine Bescheinigung ertheilt werden, farte dient.

[1437]

Aplerbecker Aktien-Verein für Bergbau. (Zeche Margaretha.)

Bilanz vom 31. Dezember 1870.

Thlr. | Sgr. | Pf.

547| 29 | 4 2042] 13 1 11 99164| 23 | 3 TOUO I l 2 lad 0 2894| 25 | 11

406045 289679| 8 | 3

.| Pf.

Activa.

Cafsa-Conto Wechsel - Conto s U E E Aktien-Conto Ziegelei-Conto ...…...--..-- Materialien -Conto Gruben-Conto ....----.--- ab Abschreibung .….-. : Bau-Conto ab Abschreibung 1455 Grundbesiß-Conto 17586 ab Abschreibung ___DT Eisenbahn-Conto 19000 ab Abschreibung 950 Maschinen-Conto 61244 4 Abschreibung 3062 Utensilien- und Mobilien- Conto

a S N

de Co Ad otar |

408086 2040

291134

bi C

25 | 10

= So

az | B | alo

17498| 17

fmd D

18050 58182

bd E}

31500| 21 ab Abschreibung 2642| 29

erde-Conto 716| 25 Me Abschreibung... ___35| 29

[N “__DdP

28857

681 L/1

PassiVa.

Akftien-Kapital-Conto

Dividenden-Conto

Reservefonds

Creditorèn

Gewinn- u. Verlust-Conto :

ab nebenstehende Abschrei- bungen 10,275 Thlr. 2 Sgr. 11 Pf. u. 10 pCt. Dotirung des Reserve- Ne 8555 Thlr. 16 Sgr.

Pos.

Maggzin-Bestände.….. | | s s 928303 |

Dortmund, den 31. Dezember 1870.

Der Verwaltungsrath.