1871 / 9 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

144 Der Rest-Dividendenshein Nr. 1 pro 1865 bleibt für eine Divi- | [1466] - dendenersiattung von 1 pEt. Cos 2 Thlr. güttig. Louisenthaler Aktien-Gesellschaft in Liquidation. Bochum, den 10. Mai 1871. Wir beehren uns, die Akiionäre unserer Gesellschaft zu einer am

AE DENAGS, 26, Mai a. c, Nachmittags 32 Uhr, stattfindenden General- C, de Nys. L. Bus. versammlung ergebenst cinanlaben. E E Benetal

Gegenstand der Tagesordnung ist: 1) Bericht über das Endergebniß der Liquidation. _2) ¡Decharge-Ertheilung, Mülheim a. d. Rubr, 8. Mai 1871. Die Liquidations-Kommission.

erernfiter

Shouwaaren : Fabriken. Aktien-Gesellschaft.

Generalverfammlung d

er E A Aktionáre Berliner Maschinenbau - Aktien-Gesellschaft. Donnerstag. den 25. Mai, Na mittags 4 Uhr In Gemäßheit der S. 19 und 27 unseres Gesellschaftsstatuts j in den L O E Haben wir eine Generalversammlung unserer Aktionäre auf Geschäftslokalen der Fabriken auf Fernfsicht. Donnerstag, den 1. Juni d. J., Nachmittags 5 Uhr, Tagesordnung: R U O Ea .— tejer Generalverjammlung wird die Neuwa e F L x S S ; aus 7 Mllglledern bestehenden Verwaltungéraths stattfinden und Be- G O s e S O e S 1 U S ales s Aktionäre , Os an L B Glineluns Theil nehmen | (nmlungstage in Empfang zu nehmen, und gelten dieselben als wollen, haben nah §. 26 des Geselischaftsstatuts ihre Akticn min- “ae E e der Generaíversammlung. destens 8 E Bi der efugt N es A An & 4 5 en v. tal 18/1. Der Verwaltungsrath. an Dg at D. J. vel der Direktion unserer Gesellschaft, Chausseestraße erlin-Hamburger Eisenbahn. Betriebs-E i Nr. 20, gegen eine Bescheinigung bis zur Beendigung der General- pro Monat April 1871: Transport-Elnnabmen für Droua i pro April ca. 98,720 Thlr., bis ult. April 313,738 Thlr.; Trans-

Men s u ola 1 Sus s 8 e Rückgabe erfolgt am 1. Jun cer, Abends 8 Uhr, und | port-Einnabimen für Güter 2c. pro April ca. 249,198 Thlr., bis ult. an den folgenden Tagen. April 993,690 Thlr. ; anderweite Einnahmen pro April ca. 12,594 Thlr., Berlin, den 9, Mai 1871. bis ult. April 37,276 Thlr.; Summa pro April ca. 360,512 Thlr., Z Der Aufsichtsrath. bis ult April 1,344,704 Thlr. Dagegen pro April 1870 363,153 Thlr., von Unruh, bis ult. April 1,401,444 Tblr. Mithin weniger 1871 pro April ca. 2641 Thlr, bis ult. April 56,740 Thlr.

1468] l Berliner Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft. Nach F. 4 unseres Gesellschaftsstatuts bringen wir hiermit zur Kenntniß, daß Bekanntmachungen, welche unsere Gesellschaft betreffen, außer dem Staats-Anzeiger, in der Vossischen, National- und Bank- und Flam erscheinen werden. Berlin, den 9. Mai 1871. Der Aufsichtsrath. von Unruh, Vorsißender.

[1491]

Vorfißender.

Schlesische

\ür Bergbau und Zinkhütten-Betrieb.

In Erledigung der Artikel 16 und 17 des unterm 28. September 1853 Allerhö} bestätigt 5

Bestätigungsurkunde des Nachtrages dazu vom 3. September 1856 wird hierdurch die V ôgelbil ae esaft8-Statuts un

es Arutiniß gebracht : etiva.

[1492]

h dder Allerhs Bermögensbilanz der Gesellschaft pro 1870 S flów

Passiva.

An Galmei- und Kohlengruben

» Zinkhütten und Zinkwalzwerke

» Immobilien

» obilien und Betriebs-Tnventar

» Materialien der Hütten

» Galmei- und Kohlenbestände

» Robzink- und Zinkblechbestände

» Kassen-Bestände

E E L E » diverse Debitores

6,214,447 931,768 297,924

371,954 143 067 106,242 345/147 y

30,110 128,284

79,695

a) Stamm-Aktien Thlr. 3,552,900. b) Prioritäts-Aktien N 3,747,100.

7,300,000 Consolidirte Anlcihe

» d Ho C 120,000 » Nückständige Dividende 19,013 » Hypotheken auf dem Grundstück ‘in Bres!au. 72,000 # O E 135,637 » 120 000 » 76,464 ; 10,000

A .… | 410,725 _ 15/263,801T 91 6 ||| 18,263,871

Der Verwaltungsrath der Schlesischen Aktien-Gesellschaft für Bergbau und Zinkhütten-Betrieb.

Auf Grund vorstehender Bilanz hat der Verwaltungs8rath die Dividende für das Jahr 1870 sowohl für di :

: i ( } t „Ur die Prioritäts-, als auch

für Mal er. autuuzalte uts und beschlossen, die am 15. Mai und 15. November d. J. fälligen Dividenden bereits am r fordern somit die Jnhaber der Aktien auf , die beiden Raten der Dividende mit zusammen Thl

ividendenscheine und Einreichung der erforderlichen Spezifitation (g lehtere E

in eslau: bei “L Louplalle der Gesellschaft, in Derun: Jedoch nur während des Zeitraumes vom 15. Mai bis 15. io a) bei den Herren Breest & Gelpcke, E

D) s » Delbrü, Leo & Co. z Wir bemerken ferner, daß die Dividendenscheine pro Mai und November 1871 getrennt und nach lau

besonders verzeichnet, eingereicht werden müssen und i i ° fender Nummer geordnet, sowie genommen R ana. s se die erforderlichen Spezifikations-Formulare an vo

rstehend bezeichneten Stellen in Empfang i Anschließend an diese Bekanntmachung erlauben wir uns d i i i fr in C E S eltlsbae-Se an machu L R, en Herren Aktionären mitzutheilen, daß wir in &olge des Umstandes, daß a) Journal des Débats, ; b) Journal des chemins de fer, E Ege Zeit aufgehört haben in Paris zu erscheinen, an deren Stelle

a) die Berliner Börsen-Zeitung,

b) die National- : ; Breslau, den 19. Mai 180 Zeitung în Berlin.

Per Aktien-Kapital. |

milmililisall]

olaml œ lol ol

Breslau, den 10, Mai 1871.

5 pro Aftie am 15. Mai ar in Empfang zu nehmen,

folgende Blätter für die zu erlassenden Bekanntmachungen gewählt

Im Auftrage des Verwaltungsrathes

Der General- Direktor

A. Sehmiüe der,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

er Staats - Anzeiger.

Königlich Preußisch

-

Das Abonnement beträgt

 Thlr. 2 Sgr. G Pfg. f P I A

für ‘das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 27 Sgr.

L

Alle Poft - Anstalten des In- und Auslandes nehmen - Bestellung an für Berlin die Expedition :

Zieten- Plat Nr. 83.

Me 9.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen fremdherrlihen Dekorationen zu ertheilen, und zwar: des Comthurkfreuzes zweiter Klasse mit Kriegs - Dekoration des Königlih sächsischen Albrechts-Ordens: dem Obersien von dem Knesebecck, Commandeur des 5. Pommerschen Jufanterie - Regiments Nr. 42; des Ritterkreuzes mit Kriegs8-Dekoration desselben Ordens: dem Hauptmann Aulhorn und dem Premier - Lieutenant Krokisius von demselben Regiment ; des Comthurkreuzes zweiter Klasse mit Shwertern des Königlih württembergishen Friedrihs-Ordens: dem Major Schulz vom Stabe des Jngenieur-Corps; des Ritterkreuzes mit Shwertern desselben Ordens: dem Premier-Lieutenant von Prittwiyß und Gaffron vom Kaiser Alexander-Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1, komman- dirt zur Dienstleistung beim Generalstabe des Greßen Haupt- quartiers; deSRitterkreuzes zweiter Klassemit Shwer- tern des Königlich württembergischen Kronen- Ordens8§: den Hauptleuten Birkholz, Westphal von der zweiten, Lücke von der vierten, Blumensath von der ersten Ingenieur-Jnspektion, und dem Hauptmann Bethe von den Pionieren des Reserve-Landwehr-Bataillons (Magdeburg) Nr. 36 ; des Commandeur-Kreuzes crster Klasse mit Schwer» tern des Großherzoglich badischen Ordens vom Zäh- ringer Löwen: dem General-Major von Schmeling, biSherigen Commandeur der 4. Reserve - Divifion/ des Com- mandeur - Kreuzes vom Großherzoglih badischen Militär- Carl Friedrich Verdienst-Orden: dem Ge- neral - Major z. D. von Zimmermann, bisherigen Com- mandeur ‘der Ostpreußischen Landwehr - Brigade; des R itter- kreuzes desselben Ordens: dem Obersten z. D. von Use- dom, bisherigen Commandeur des 53. Ostpreußischen kombinir- ten Landwehr-Regiments , dem Oberst-Lieutenant von Sch e- liha, Chef des Generalstabes V. Armee - Corps, dem Major Kingel, bisherigen Commandeur des 1. Bataillons (Loczen) desselben Regiments, dem Major von Harder, bisherigen Commandeur des 2. Bataillons (Marienburg) desselben Regi- ments, dem Major von Ol8zews8ky, bisherigen Comman- deur des 2. Bataillons (Gumbinnen) 1. Ostpreußischen kom- binirten Landwehr-Regiments; des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Schwertern des Großherzoglich badischen Ordens vom Yähringer Löwen: dem Seconde-Lieutenant Raabe, bidher beim 1. Bataillon (Loecßen) 3. Ostpreußischen kom- binirten Landwehr-Regiments; derGroßherzoglich badischen silbernenKarl FriedrihMilitär-Verdienst-Medaille: dem Ulanen Adolph, bisher beim 3. Reserve-Ulanen-Regiment ; der Scbwerter zum Großkreuz des Großherzoglich mecklenburgischen Ordens der Wendischen Krone, so- wie des Großkreuzes mit Shwertern des Herzoglich braunshwsigishen Ordens H dem General der Jnfanterie Grafen von Mo ltfke, Chef des Generalstabes der Armce; des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich sachsen - ernestinischen Hausordens: dem Hauptmann von Vietinghoff, Flügel-Adjutanten Sr.

i P Hoheit des Großherzogs von Mecklenburg-Schwerin ;

esCommandeurkreuzes erster KlassemitSchwertern des Herzoglich anhaltishen Ordens Albrechts des Bären: dem General-Major von Zychlinski, Comman- deur der 14. Jnfanterie - Brigade; des Ritterkreuzes erster Klasse mit Schwertern desselben Ordens: dem Major Bergmann “vom Generalstabe der 7. Jnfanterie- Division, dem Hauptmann Stoll vom 3. Niederschlesischen

einrihs des Löwen:

Kuratoren der Forstkassen in

Infanterie-Regiment Nr. 50, bisher kommandirt als Adjutant bei der 7; Infanterie - Division, jeßt beim General-Kommando AXV. Armee-Corps; des-Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Schwertern desselben Ordens: dem Premier- Lieutenant von Jagow, Reserve-Offizier des Magdeburgischen Kürassier- Regiments Nr. 7, kommandirt als Adjutant bei der 7. Infanterie- Division, dem Seconde-Lieutenant v on Werder vom Wesifäli- schen Dragoner-Regiment Nr. 7 und dem Seconde-Lieutenant Meyer vom 2. Magdeburgischen Jnfanterie-Regiment Nr. 27 ; sowie des mit dem Fürstlich lippischen Ehrenkreuz ver- bundenen Fürstlich schaumburg-lippischen silbernen Ehrenzeichens: -dem Ober-Gensd’armen Fritsche vom Feld- Gensd'armerie-Detachement des VI[. Armee: Corps.

Deutsches Neic.

Dem Kaufmann August Eckmann zu Kiel is das Exequatur als Königlich niederländischer Konsul daselbst. ertheilt worden. -

Bekanntmachung. iy ea ags mit England via ende.

Die Postdampfschiffahrten zwischen Oftende und® Dover finden von jeyt ab in beiden Richtungen täglich zweimal statt, sowohl an Wochentagen als auch an Sonntagen. Es fällt also für den Verkehr mit England Sonntags keine Fahrt mehr aus.

Berlin, den 6. Mai 1871.

General-Postamt. Stephan.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den Landgerichts - Assessor Nakatenus in Cöln zum Staatsprokurator bei dem Landgericht in Aachen; und Den Stadtrichter Lettgau in Breslau zum Obergerichts8- Rath bei dem Obergericht in Hannover zu ernennen; sowie Den Ober-Gerichtsanwalten und Notaren Jüdell in Celle, Ratjen in Nienburg, Dr. Augs8purg in Lüneburg, Weibezahn in Hameln, Dr. Erdmann und Wölffer in Hannover, sowie dem Ober-Gericßtsanwalt Dr. Grefe in Göttingen den Charakter als Justiz-Rath zu verleihen.

Finanz-Ministerium.

Es is zu meiner Kenntniß gekommen, daß von den Revi- soren der Forstkassen mehrfach die Ansicht gehegt werde, daß die bei der Revision hervortretenden Kaufgelderreste für in den Lizitationen erstandenes Holz genügend justifizirt seien , wenn die betreffenden Restbeträge durch die bei der Kasse befindlichen, noch nicht ausgegebenen Holzverabfolgezettel gedeckt würden.

Es liegt jedoch in der Natur der Sache, daß die von den Rendanten vorzuzeigenden Verabfolgezettel, selbst wenn man von dem Falle einer Fälschung absieht und nur berüsichtigt, daß auf die Holzkaufsgelder inzwischen Abschlagszahlungen ge- leistet sein können, kein volles Beweismittel geben, daß viel- mehr das wirkliche Vorhandensein der angegebenen Reste auch bei den Forstkassen in gleicher Weise, wie bei allen übrigen Kassen, nur durch ein Vernehmen der Restanten- selbst konjta- tirt werden kann.

Die Königliche Regierung hat dies den Revisoren resp.

rinnerung zu bringen und