1871 / 10 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

148

segensreicher sein, und daß wir der Bürgschaften, deren wir uns versichert haben, um gegen einen etwa wiederholten Angriff gesichert zu sein, auf lange Zeit nicht bedürfen mögen.

Es erfolgte nunmehr die namentliche Abstimmung Über den Antrag Fischer. |

Während das Resultat derselben festgestellt ward, theilte der Präsident Dr. Simson mit, daß ein Schreiben des Reichs- Kanzlers eingegangen sei, in welhem mitgetheilt wird, daß der Bundesrath in Folge der vom Reich8tag gefaßten Refo- lution beschlossen habe, eine gemishte Kommission von Mit- liedern des Bunde®rathes , Reichstages und Sachver-

ändigen niederzuseßen, behufs Herstellung eines Parla- mentsgebäudes. Der Bundesrath werde dazu dre! Mitglieder und zwei Stellvertreter entsenden. Der Bundesrath theile auch die in der Resolution ausgesprochene An- sicht, daß bis zur Beendigung des definitiven Baues auf thun- lihste Beseitigung der Mängel des gegenwnärtigen Hauses hin- zuwirken sei. Dem Reichstage würden die Arbeiten der Kom- mission vorgelegt werden. L y :

Der Reichstag wird sih anfangs nächster Woche über die weiteren Modalitäten schlüssig machen.

Das Resultat der namentlihen Abstimmung war, daß der Antrag Fischer anstatt des $. 2 der Regierung8vorlage mit 135 gegen 116 Stimmen angenommen wurde.

Hierauf wurde die Sißung vertagt. Schluß 35 Uhr.

us

Frankrei, Paris, 12, Mai, Morgens 8 Uhr. W. T. B.) Die »Agence Havas8« meldet: Die Versailler ruppen machten gestern den Versuch, das Fort Vanves zu umgehen. Berichte, welhe von der Kommune her- rühren, versichern, daß alle Angriffe der Versailler Trup- pen zurückgewiesen seien. Die Einnahme der Position beim Lyceum bei Vanves hat si<h nicht bestätigt; die Fö- derirten sollen diese Position noch immer beseßt halten. Rings um Iff}sy findet ein erbitterter Kampf statt. Wie es heißt, hät- ten die Föderirten die Barrikade im Park von Jssy wieder genommen. Die Versailler Truppen machen Fortschritte bei der Porte Maillot und segen die Belagerung®8arbeiten auf dieser Seite fort: Heute Morgen war lebhaftes Gewehrfeuer inz beim Fort Bicêtre vernehmbar. Schölcher ist verhaftet worden.

Die Nr. 19 des »Preuß. Handels-Archivs« enthält: Geseß- gebung: Niederlande: Beitritt, der Hansestädte Bremen und Hamburg zum Handeis- und Schiffahrtövertrage der Niederlande mit Preußen und dem Zollverein. Rußland: Rückzoll bei ausgeführtem Zucker. Ermäßigung der Schiffêabgaben in Windau. Statistik: Zoll- verein: Uebersiht Über Anpflanzung, Ertrag und Preis des Tabaks in deg Staaten des Deutschen Zollvereins für das Jahr 1869. Deut- hes Reich : Mecilenburg: Jahresbericht des Königl. preuß. Konsulats zu Wiêmar für 1870. Dänemark: Jahresbericht des Konsulats zu Kopenhagen für 1870 mit besonderer Berücksichtigung des Finanz- jahres 1869/70 im Vergleich mit dem Vorjahre. Rumänien: Handels- bericht des Konsulats zu Galaß. Vereinigte Staaten von Nordame- rifa: Ergebnisse des auswärtigen Handels der Vercinigten Staaten in den Jahren 1869 und 1870. Mexiko: Jahresbericht des Konsulats zu Tampico für 1870. Venezuela: Jahresberiht des Konsuls zu Ciudad-Bolivarc für 1870. Mittheilungen: Frankfurt a. d. O, Breslau, Görliß, Altona, Minden, Emden, Landsberg a. d. W., Christiania. :

Produkten- und Waaren-Börse-.

Berlin, 12. Mai. (Amtliche Preisíeststiellung

von Getreide, Mehl, Vel, Petroleum und Spiri- tus auf Grund des $.ió der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und FroduktenmakKler.)

Weizen pr. 1000 Kilogr. loco 61 —82 Thlr. nach Qualität, elber Märker 76 bez., pr. diesen Monat 795 à 807 à 80 bez., ai-Juni 78 à 78% bez., Juni-Juli 77% ‘bez., Juli - August 763 à

775 bez., September - Oktober 745 à 755 à 75% bez., Oktober- November 74 à 744 à 74% bez. Gek. 2000 Ctr. Kündigungspr. 79% Thlr. pr. 1000 Kilogr. Z :

Roggen pr. 1000 Kilogr. lece 49—505 bez., inländ. 515 bis

. 525 Thlr. gefordert, pr. diesen Monat 505 à 50x à 505 bez., abgelaufene Kündigungssch. v. 8. Mai 50 bez., v. 11. Mai 505 bez,, Mai-Juni 505 à 50% à 505 bez., Juni-Juli 514 à 515 bez., Juli - August 515 à 52% bez., September - Oktober 52 à 525 bez., Oktober - November 52 à 52% bez. Gek, 35,000 Ctr. Kündi- gungspreis 505 Thlr. pr. 1000 Kilogr.

Gerste pr. 1000 Kilogr. grosse 37—62 Thir. näch Qualität, kleine 37—62 Thlr. nach Qualität.

Hafer pr. u E loco 43 53 Thlr. nach Qual... pr. diesen Monat 49% bez., Mai-Juni 495 à 49% à 497 bez., Juni-Juli 49% à 495 à 494 bez., Juli - August 49 Br. u. G., September- Oktober 475 Br., 47 G. Gek. 2400 Ctr. Kündigungspreis 495 Thlr. pr. 1000 Kilogr.

Erbsen pr. 1000 Kilogr. Kochwaare 51—681 Thlr. nach Qua- lität, Futterwaare 44—51- Thlr. nach Qualität.

. Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 Kilogr. Brutto unversteuert inkl. Sack pr. diesen Monat 7 Thlr. 24 Sgr. bez., Mai - Juni 7 Thlr. 21 Sgr. bez., Juni-Juli 7 Thlr. 21 Sgr. bez., Juli-Aug. 7 Thlr. 21 Sgr. bez., September - Oktober 7 Thlr. 21 Sgr. bez. Gek. 500 Ctr. Kündigungspr. 7 Thlr. 24 Sgr. pr. 100 Kilogr.

RübGI1 pz. 100 Kitogr. ohne Fass loco 27 ThIr., pr. diosen Monai 265 à 264 à 267A bez., Mai - Juni 265 à 26% à 26A bez., Juni-Juli 26%-bez., September - Oktober 26% à 26; à 262; bez,, Oktober-November 26 à 26/4 bez., November-Dezember 26 bez. Gek. 400 Ctr. Kündigungspreis 26% Thlr. pr. 100 Kilogr.

Leinöl pr. 100 Kilogr. oùne Fass loco 245 Thir.

Petroleum raffinirtes (Standard white) pr. 100 Kilogr. mit Fass in Posten von 50 Barrels (125 Ctr.) loco 144 Thir., pr. diesen Monat 134 bez., September - Oktober 145 bez. Gek, 1500 Ctr. Kündigungspr. 134 Thlr. pr. 100 Kilogr.

Spiritus pr. 100 Liter à 100 pUr. = 10,000 pCt. mi asg pr. diesgen Monai 16 Thlr. 22 Sgr. à 26 Sgr. à 25 Sgr. bez., Mai - Juni 16 Thlr. 22 Sgr. à 26 Sgr. à 25 Sgr. bez., Juni- Juli 16 Thlr. 28 Sgr. à 17 Thlr. à 16 Thlr. 29 Sgr. bez., Juli- Aug. 17 Thlr 10 Sgr. à 11 Sgr. bez., Aug.-September 17 Thlr. 18 Sgr. à 20 Sgr. bez., September-Oktober 17 Thlr. 20 Sgr. à D B, bez. Gekündigt 60,000 Liter. Kündigungspr. 16 Thlr. 22 Sgr.

Spiritus pr. 100 Liter à 100 pCt. = 10,000 pCi. ohne Fass8 ¡oco 16 Thir. 25 Sgr. bez. s

Weizenmehl Nr. 0 10% à 9%, Nr. O0 n. 1 9% à 95. Roggen- ehl No. 0 8% à 7%, No. 0 n. 1 75 à 75 pr. 100 Kilogramm Brutto unversteuert inkl. SacK.

Berim, 12. Mai. (Wochenbericht über Kisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxator beim Königl. Stadtgericht.)

Das Platzgeschäft war wieder besser, es fanden viel- fachere Umsätze statt, die Preise sind wenig verändert.

Roheisen ist auf den schottischen Märkten in steigender Tendenz, und sind die Verschiffungen in diesem Jahre bereits entschieden grösser, als in der entsprechenden Periode 1870; hiesige Preise blieben unverändert, gute und beste Marken schottisches Roheisen 434 à 46 Sgr., englisches 38 à 39 Sgr., schlesischés Holzkohlen-Roheisen 48 à 49 Sgr., Kokseisen 43 à 44 Sgr. pro Ctr. loco Hütte,

Eisenbahnschienen zum Verwalzen 1% à 2 Thlr., Walz- eisen sehr begehrt, 3% Thlr., die Werke sind mit Aufträgen überhäuft, Schmiedeeisen 3% à 4 Thlr. pro Ctr. ab Werk.

Kupfer besserer Umsatz, gute Sorten englisches und ame- rikanisches Kupfer 25 à 254 Thlr., Mansfelder 26x à 275 Thlr. pro Ctr., einzeln höher. ;

Zinn ist williger anzukommen, Bancazinn 45 à 45% Thlr., Lammzinn , beste Qualität, 445 à 4 Thlr. pro Ctr., einzeln theurer.

Zink unverändert, W. H. Giesches Erben in grösseren Posten 64 Thlr., geringere schlesische Marken ; à 5 Thlr. pro Ctr. weniger.

Blei fest, Tarnowitzer, Harzer und sächsisches 64 ä 65 Thlr. pro Ctr., einzeln mehr.

Kohlen und Koks sind in dieser Jahreszeit gewöhnlich am meisten offerirt, s0 auch jetzt; englische Nusskohlen nach Beschaffenheit 17 à 20 Thlr., Stückkohlen 19 à 22 Thlir., Koks e A Thlr., westfälischer Koks 17 à 18 Thlr. pro Last rei hier.

Fonds- und Actien - Börse,

Wien, 12. Mai. (Wolffs Tel. Bur.) Besser.

(Schluss-Course ) Papierrente 59.10. 1854er Loose 91.00. Bank- aktien 742.00. Nordbahn 224.00. National-Anlehep —. Kredit- aktien 280.40. #Staats-Kisenbahnaktien-Cert. 421.75. Galizier 262.25. \zernowitzer 173.75. Pardubitzer 177.25. Nordwesibabn 213.00. London 12525. Hamburg 9200. Paris 49.10. Frank- furt 104.25. Amsterdam 104.40. Böhm. Westbahn 261 00. Kredit- loose 163.75. 1860er Loose 96.90. Lombard. Eisenbahn 179.30. 1864er Loose 125.25. Anglo-Austr.-Bank 240 25. Napoleonsd’or 9.955. Dukaten 5.93. Silbercoupons 122.60. Silberrente 68 80. Wechslérbank 138.50. i

Londenu, 12 Mai, Vormittags. (Wolffs Tel. Buz.) Norddeutsche Schatzscheine 1005.

(Anfangscourse,) Consols 93. Amerikaner 905. Italiener 567. Lombarden: 143. Türken 46%.

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin, Dru> und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdru>erei

(R. v, Deer ).

<

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Das Abonnement beträgt 1 Thlr. # Sgr. G Pfg. für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer

Druckzeile S; Sgr. T L

Alle Post - Anstalten des In- und Auslandes nehmen Seftellung an für Berlin die Expedition : Zieten- Plaß Nr. 8.

r ——

M 10.

Berlin, Sonnabend den 13. Mai, Abends.

1871.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Bank-Direktor Carl Gustav Shwarßyg zu Elber- feld den Rothen Adler - Orden dritter Klasse mit der Schleife; den Bank-Direftoren Stübner zu Frankfuri a. O., Rollius zu Landsberg a. W.,, Schayer zu Altona und Schiller zu Düsseldorf, dem Rechnungs - Rath Ohse, dem Kanzlei - Rath Münch, dem Buchhalter Blanc, dem Buchhalter Schirmer und dem Kassircz Carl Franz Wilhelm Schmidt, sämmtlich bei der Hauptbank in Berlin, dem Rehnungs-Nath Pflug beim Bänkdirektorium in Breslau und dem Bank - Rendanten Eckardt zu Cöln den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Kaufmann und Vorwerk8besißer Kempner zu Podzamcze im Kreise Schildberg den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse und dem Wirthschafts - Jnspektor Kunith ebendaselbst die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: zur Anlegung des dem Prinzlich niederländiswen und Herzog- lih sachsen -meiningenishen Forst-Direktor Lemp zu Schre>en- dorf im Kreise Habelschwerdt verliehenen Ritterkreuzcs erster Klasse des e sachsen - ernestimschen Haus - Ordens; des dem Oberlehrer, Professor Dr. Leopold Prowe und dem

Lehrer Dr. Maximilian Curße am Gymnasium zu Thorn |

verliehenen Ritterkreuzes des Ordens der Königlich italienischen Krone; des dem Dr. Albert Jansen zu Landsberg a. W.

verlichenen Offizierkreuzes des Königlich griehis<hen Erlöser- -

Ordens und des dem Bürger der Stadt Aachen, J. H. Oster, verliehenen Ritterkreuzes des päpstlichen St. Gregorius-Ordens,

Allerhöchstihre Genehmigung zu ertheilen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Militärpersonen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen fremdherrlichen Dekorationen zu ertheilen, und zwar: des Commandeurkreuzes zweiter Klasse mit Schwertern des Herzoglich braunshweigischen Ordens Heinrichs des Löwen: dem Obersten von der Armee von Unger, bisherigen Chef des Generalstabes 7. Armee- Corps; des Ritterkreuzes mit Shwertern desselben Ordens: dem Premier-Lieutenant Bendemann vom 1. Nieder- \{lesishen Infanterie-Regiment Nr. 46, kommandirt als Adjutant zur 40. Infanterie - Brigade; sowie des Großherzoglich mec>lenburgischen Militär-Verdienstkreuzes zweiter

Klasse: dem Vize-Feldwebel Hacker, dem Unteroffizier von }

Blücher, dem einjährig Freiwilligen , Gefreiten Masius, dem einjährig Freiwilligen , Gefreiten Janßen, und dem Trainsoldaten J8barn, sämmtli<h vom 2. Garde-Regiment

zu Fuß.

Königreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Die Bank - Rendanten Gra venstein in Graudenz, Momber in Tilsit, Walter in Minden, Faelligen in Gleiwiß, Shumann in Aachen, Callenberg in Osnabrück, Secherling in Coblenz und Heller in Hannover zu Bank- Direktoren mit dem Range der Räthe vierter Klasse zu er- nennen; dem Vorsteher der Haupt-Buchhalterei der Bank, Rechnungs-Rath Saß, den Charakter als Geheimer. Rec-

„nung8-Rath, sowie dem Vorsteher des Diskonto -Comtoirs

der Hauptbank, Buchhalter Seeling, den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen,

Uichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 13. Mai. Se. Majestät der Kaiser empfingen gestern den General Grafen von Moltke und heute Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit den Kron- prinzen, sowie den aus St. Petersburg zurücgekehrten General Grafen Koutousoff. Nachmittags konferirten Se. Majestät mit dem Reichskanzler und den Generälen.

__— Jhre Majestät die Kaiserin-Königin war gestern

im Augusta - Hospital anwesend. Jm Königlichen Palais

fand ein größeres Diner für Se. Hoheit den Herzog von

Braunschweig statt. Jhre Majestät die Kaiserin-Königin reist

Grbratts Abend über Coblenz nach Baden zum dortigen Kur- ebrauch.

Aus Veranlassung einer Vorstellung des Germanischen National Museums zu Nürnberg hat der Bundesrath in der Sißung vom 1. d. M. dem Antrage des Ausschusses für Rechnungswesen gemäß beschlossen: daß an Stelle der in dem Bunde»vhaushalts-Etat für 1871 aufgenommenen Unterstüßung des Germanishen Museums zu Nürnberg im Betrage von 6000 Thlr., in den Haushalts:Etat des Deutschen Reichs vom 1, Januar 1872 ab ein im Verhältniß der größeren Bevölkerung des Reichs erhöhter Beitrag von 8000 Thlr. eingeseßt werde.

_— Der Ausschuß des Bundesrathes für ZJoll- und Steuerwesen und die vereinigten Ausschüsse desselben für Zoll- und Steuerwesen und für Handel und Verkehr hielten heute Sizungen ab.

Der Bundesdbevollmächtigte, Königlih württembergische Justiz-Minister von Mittnacht hat sich verabschiedet ün ist nach Stuttgart abgereist.

Die heutige (34.) Plenar-Sigzung des Deutschen Rei <8- h: Ne um 11 Uhr dur< den Präsidenten Dr. Simson eröffnet.

_Am Tische des Bundesrathes befanden si< die Staats- Minister von Roon, Delbrück, von Pfreßschner, von Schlör und ae Bundes®s-Bevollinächtigte, so wie mehrere Bundes - Kom- missare.

Zunächst wurde in dritter Berathung der Geseßentwurf, be- treffend die Deklaration des $. 1 des Geseßes vom 4. Juli 1868, welcher den Verkehr der Genossenschaften mit Nichtmit- gliedern freigiebt, ohne Debatte entgültig genehmigt.

Darauf leitete der Bundesbevollmächtigte, Kriegs-Minister v. Roon, die erste Berathung des Gesehentwurfs, betreffend die Pensionirung und Bersorgung der Militärpersonen des Reichs- heeres und der Kaiserlichen Marine, sowie die Unterstüßung der Hinterbliebenen solcher Personen, dur< einen längeren Vortrag ein, der die Umrisse und Grundgedanken der Vorlage in großen Zügen darstellte und zuglei<h mit dem Appell an die Sympathien des Reichstags für den Gegenstand des Ge- seßes die Diskussion desselben im Plenum ohne Vorberathung in einer Kommission empfahl.

In demselben Sinne äußerten sih die Abgg. v. Bonin und v. Frankenberg-Ludwig8dorff, während die Abgg. Schulze und v. Mallin>rodt die ganze, resp. Theile der Vorlage an eine Kommission zu verweisen wünsch ten, indem namentlich die Zu- lässigkeit ciner Theilung der Arbeit und einer besonderen Be- handlung der Friedens-J nvaliden hervorgehoben wurde. Die Abgg. v. Bunsen und Frhr . v. Hoverbe> betonten den finanziellen Charakter der Vorlage und äußerten verschiedene über das Maaß