1871 / 11 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

168

reo E NsSlichlih der Hessif@en ische, ein ießli er iche hne die Ruhr -Sieg- Eisenbahn.

Ge- sammt- (Fin- nahme bis ult. April.

Thlr.

1500 i et [ a) Bergis - Mär Nordbahn und

Extra- ordina- rien.

Per- \onen- Verkehr.

Güter-

Verkehr. Summa.

Thlr. Thlr. Thlr. bir.

199,500! 622,984| 65,540] 888,024 3,262,633 1870 » - 195/262 598,381] 65,222 898/8695 3:146/,224 also in 1871 m. 4,238|m.24,603| m. 318|[m 29,159[m. 116,409 b) Ruhr-Sieg-Eisenbahn.

1471 im April... __ 18,300| 108/917 8/,050| 135/267 E Rg 13,045| 114,611| 8050| 135,706

also in 1871 m. 5/299} W. 9/094 | | w. 439 Elberfeld, den 11. Mai 1871. S Königliche Eisenbahn-Direktion.

1871 im April

514,541 536,393

w. 21,852

Bekanntmachung. Jn den für die Beförderung von Flachs,

Hauf, Herde und Werg im Verkehr zwischen Osibahn- und russischen .

Stationen einerseits und {lesischen und böhmischen Stationen änderer- seits via Frankfurt a. O. für die Zeit vom 15. März bis ultimo Oktober jeden Jahres eingefübrten Verbands-Spezialtarifen treten folgende Aenderungen ein: 1) Die bisherige Station Trautenau (de Süd-Norddeutschen Verbindungsbahn) * führt fortan die Bezeichnung »Parschniß« 2) Als Verbandstation neu aufgenommen wird mit dem 15. Mai 1871 die Station Trautenau der Oesterreichischen Nordwesibahn. Die im Verkehr mit dieser Station - geltenden Tarif- säße sind auf sämmtlichen Verbandstationen einzusehen. 3) Die Station Falgendorf \cheidet als Verbandstation mit dem 1. Juli d. J. aus beiden Tarifen aus. Bromberg, den 9. Mai 1871.

Königliche Direktion der Ostbahn.

Vom 15 Mai cer. ab tritt für den Transport

von Salz aller Art im Verkehr von den Stationen

Schönebeck, Staßfurt, Halle und Sangerhausen nach

=SAN den Stationen der diesseitigen Eisenbahn, Station

A Lebus der Königlichen Ostbahn, den Stationen der P E E Niederschlesishen Zweigbahn, der Oberschlesischen , der

Breslau-Schweidniß-Freiburger, der Märkish-Posener und der Rete- Oder-Ufer-Eisenbahn, theils via Leipzig-Görliß, theils via Magdeburg- Berlin, ein anderweiter direkter Tarif in Kraft. '

Druck-Exemplare desselben sind bei unseren Dienststellen zum Preise von 25 Sgr. pro Stü käuflih zu haben.

Berlin, den 3. Mai 1871. fa

Königliche Direktion der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn.

Auf der Niederschlesis{-Märkishen Eisen- bahn werden während des diesjährigen Sommers wiederum. vom 15. Mai bis 15. September »S e ch $- wöchentliche Retour-Billets 11. und U]. Klasse

in Berlin und Frankfurt a. O. nah den Sta- _— L P tionen Greiffenberg, Reibniß, Hirschberg u. Altwasser zu folgenden Preisen

II, Klasse III. Klasse Thir|Sar.| Pf. [Thlr[Sgr.| Bf.

Greiffenberg... 3 11 Reibniß 23 24

irschberg “s Ritt 10 98

na ch

von

I. Berlin

Altwasser

Greiffenberg... 6 Reibniß 25 14 Hir[chberg s «- 3 19 Aliwasser F 2 417

und unter Gewährung von 50 Pfd. Freigepäck ausgegeben werden. Die Billets ad I. sind auch auf den Stationen Côpenick und Fürsten- roalde, und die Billets ad Il. auf den Stationen Fürstenberg, Neu- zelle, Guben, Jeßniß und Sommerfeld zu den angegebenen Preisen für Berlin und resp. Frankfurt zu haben.

Zugleich machen wir darauf aufmerssam, daß: Rundreise- Billets mit einer Gültigkeitedauer von 30 Tagen für 20 verschie- dene Routen auf den diesseitigen Stationen Berlin, Frankfurt a. O, Liegniß, Breslau, Görliß, Greisfenberg, Hirschberg, Dittersbach und Liebau zu erheoólich ermäßigten Preisen auLgegeben werden. z

Die näheren Bedingungen für die Verau8gabung der Retour- Billets, sowie die verichiedenen Routen und Preise der Rund- reise-Billets find in einem besonderen Prospeki verzeichnet, welcher auf vorgedachten Stationen unentgeltlich zu haben ift.

Bexrlin, den 9. Mai 1871.

Königliche Direktion der Niederschlesisch - Märkischer Eisenbahn.

Il. Franfkfurt a. O.

Main-Necckar- Bahn. Fahrplan vom 14, Mai 41874 ab bis auf Weiteres.

15, 18. 17

14, | 16. | 20.

IL Von Heidelberg nach Frankfurt.

j

Pers. Züge

T L L Klasse.

Personenzüge L 0: L

Stationen. Klasse

I. u.IlL. Klasse

Abds. | Nchts.

geozr. Meilen

Entfernung in

Morgens. Nachm.

Entfernung in

Personenzüge E E Klasse.

Personenzüge L HE

Klasse. ; früh | Morgens. | Nachm. |

Stationen.

Kilometer

Nachts.

6. —| 8,30 6. 16| 8. 46 6. 27| 8.57 6.41| 9.11]

Frankfurt .… Abg. Isenburg .. » Langen » Arheilgen .. »

Darmstadt | Abg. 6, 901 9, 20

7.—| 9.30} Eberstadt ; (Pfungstadt) » 17. 10| 9.41 Bickenbach (Jugenheim) » 17. 20| 9.51 Zwingenberg » 17. 28/10. —} 7.04110:-6

Aa ne 170/10 1/1135 , nt. 8. : D Bensheim f Abg (7. 40/10. 13/11. 36 Heppenheim » |7.48/10.21} Hemsbach.. » 17.58/10. 31 » »

D, 3.16| 7,46 .28| 7.57| 4l| 8.11] 50| 8.20} 9. 50 10.

8, 30 8.40/10. 10

8.50| 8. 53| 9, 9) 9.10/10. 258 10, 29

1.001 9, 20

S 0

| SZWckS | j

2,

U L D L r P

9.12 9, 20 9. 30 9, 40 9. 50 10.

Weinheim . 8. 8/10. 42 Großsachsen 8.1/110. 592 Ladenburg . » 18.26/11. 24 s Friedrihsfeld » 18.35/11. 15112, 15 0 12H11 10 Heidelberg . Ank.18. 50/11. 30/12. 30 10. 30111; 29

M. Nach Mannheim (im Anschlusse an obige Züge).

11. 86

DOTS |

10. 49

H C0 D G D

t D O I S O P D I D N D A A R h R

i

c«riedrihsfeld » 13. 20 10, 20/1. D. D1 ¡29(Ladenburg . » 13.2 10. 28 (1. 03\Großsachsen

Weinheim... Hemsbhach Heppenheim Bensheim. | Ar,

Mera... 2 Zwingenberg » Bickenhach (Jugenheim) » 14.35 21 Eberstadt E, s 47 nf. 15. Darmstadt Abg. [5. 40 4} Arheilgen .. » 15.49 Langen 0,1 Isenburg 6. 12 95[Frankfurt .… Ank. [6 25

G

Heidelberg on Wi L —B 15

10, 37 10/48 10. 58 n. 8 11.15 11.18 11, 24 11, 04

l I 1 2 2 2 2 2 11. 3912. è 2 3 3 3 3 3

Qn S De dO

A

R A T S r Hs I GAES O A N Ao

M R E RREAE E O ERS DD i mi bi Qt p

D s pi

M R T NP N

N i Nt ck O DD DO O: O2 V3 O G O

R RRARS |

ck dg

« éd

Go D

6.41

6. 56 7.10 7.20 1 40 7. 42

11. 53 12,0 12.15 12, 24 12. 36 12. 47 13. 7. 55 1. 14. 8. 10

IV. Von Mannheim (im Anschlusse an obige Züge).

DD bi Gn M U O

O S D I020000 00905150509

C0 0 ck Go =JD

|

| [2 T S | | | Morgens. | Mitt. Nm. | A. | Nachts.

Fiedriwöfeld Ube [8 86(11.16 12. 16/3. 4615. 54/10. 14/11. 12- 1/261 Mannheim Anf. |8. 50/11. 30[12. 30[4. —|6. 10[10. 3511. 30

Darmstadt, 9. Mai 1871.

[21448110] 4116| 2 Morgens. | Nachm, | Nachts.

Mannheim Abg |3. |5:50|10. —|1. —|3. 15) 4 201-7 20 9,33] Friedrihsfeld Anf.[3. 1516. 1510 15|1. 15|3. 30] 5.10| 7. 45

Direktion der Main-Neckar-Bahn.

Hier folgt die besondere Beilage und die Verlust - Listen Nx. 237 und 238.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 Thlr. #7 Sgr. G Pfg. für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druzeile S3 Sgr.

Alle Post - Anstalten des In- und Auslandes nehmen Sestellung an für Berlin die Expedition : Zieten- Plat Nr. 8s. ———A——————

M 11.

Berlin, Montag den 15. Mai, Abends.

1871.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Erbprinzen von Hohenzollern das Prädikat »Hoheit« zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem Kommerzien - Rath Emil König zu- Ruhrort den Königlichen Kronen - Orden dritter Klasse, sowie dem Todten- räber Brink bei der Parochialkirhe in Berlin , den pen- onirten Gestütwärtern M ohwinckel u Westercelle, Amts Celle, und Graunstädt zu Celle das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben AUergnädigst geruht: Dem Präsidenten des Bundeskanzler - Amts, Staäts - Minister Delbrück, die Erlaubniß zur Anlegung des ihm von Seiner Zen oheit dem Großherzoge von Oldenburg verliche- nen Ehren - Großkreuzes des Haus- und Verdienstordens des

Herzogs Peter Friedri Ludwig zu ertheilen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Allerhöchstibrem Gesandten in Wien , General -Major von Schweiniß, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Kaisers von Oesterreich Majestät ihm verliehenen Großkreuzes des Leopold-Ordens zu ertheilen.

Deutsches Neid. Berlin, den 14. Mai,

Se. Hoheit der Herzog von Braunschweig ist heute früh nach Sybillenort abgereist.

Bekanntmach Ung, Beschaffenheit der S L Poft zu versendenden ( adete.

Es besteht noch vielfach die Gewohnheit, die mit der Post zu versendenden Pakete nur durch Buchstaben oder Zeichen zu signiren. Bei der starken Zunahme des Post-Packetverkehrs ist es aber zur Vermeidung von Verwechselungen auf das Dringendste zu empfehlen, wenn irgend möglich die voll-

ändige Adresse des Empfängers, übereinstimmend mit em Begleitbriefe, auf dem Packete anzugeben, also nah dem üblichen tehnis{hen Ausdruck, die Packete per Adresse zu signiren. Dadurch wird eine erhöhte Sicherheit für die richtige Ueberkunft der Sendungen erreicht. Dies hat sich in überzeugendster Weise bei dem Feldpost - Verkehr heraus- estellt , wo ohne das Hülfsmittel der Signirung per Adresse der Päckereidienst nicht ausführbar gewesen wäre. Um die gemachten Erfahrungen auch für den Friedensverkehr zu verwerthen, richtet das General-Postamt daher an die Absender das Ersuchen, die Signirung der Packete per Adresse als Regel anzunehmen. In den Fällen, wo die Adresse wegen der Beschaffenheit des Verpackungdmaterials sich unmittei- bar auf das Paket selbst niht gut schreiben läßt, empfiehlt es sh, dieselbe auf ein Stück [een Papiers, eine Korrespondenzkarte u. |. w.-_ niederzuschreiben und diese auf der E cnouas mittelst Klebestoffes , Aufnähens 2c. haltbar zu befestigen. Es ist nicht allein zulässig , sondern auch zweck- mäßig , wenn auf diesen Signatur - Adressen, und zwar auf deren oberem Theile, zugleich der Name , die Firma 2c. des

Absenders angegeben ist; eine Verpflihtung dazu besteht jedo leine8weges. Bei Beuteln , Körben , Wild L l, e ara die Signatur - Adresse auf sogenannten Fahnen , am Besten von Pergamentpapier, Hanfpapier mit Leinroand-Einlage oder auch von Leder , papierbeklebtem Holz u. #. w. angebracht werden Berlin, Mai 1871. General - Postamt. Stephan.

s Bekanntmachung. : S mit Dänemark un weden. : Linie Kiel-Korsoer. Ueberfahrt in 6—7 Stunden. Die Fahrten finden in beiden Richtungen täglich statt. Abgang aus Kiel: täglich 1235 Uhr Nachts nah Ankunft des leßten Quges aus Altona (Harburg , Hannover, Cöln 2c.), bezw. aus Hamburg und Berlin. Ankunft in Korsoer: am nächsten Morgen gegen 7 Uhr, zum Anschluß an den ersten Zug nach Kopenhagen , Ankunft daselbst um 1035 Uhr Vor- mittags. Abgang aus Korsoer: täglich 105 Abends nach Ankunft des leßten Zuges aus Kopenhagen. Ankunft in Kiel: am nächsten Morgen gegen 5 Uhr zum Anschluß an den um 6 Uhr früh abgehenden Qug nah Altona (Harburg, Hannover, Cöln 2c.) bezw. nah Hamburg und Berlin. Per- sonengeld zwischen Kiel und Korsoer.- T. Plaß 3% Thlr. preuß. Court., Dekplag 15 Thlr. preuß. Court. Linie Lübeck-Kopenhagen-Malmoe. Die Ueberfahrt zwischen Lübeck und Kopenhagen erfolgt in 14 bis 15 Stunden, Die Fahrten finden in beiden Richtungen täglich statt. Abgang aus Lübeck: täglich gegen 4 Uhr L nach Ankunft des ersten Zuges aus Berlin, Ankunft in Kopen- hagen: am nächsten Morgen, Weiterfahrt von Kopen- hagen: Vormittags zum Anschluß in Malmoe an den um 2 Vhr Nachmittags von dort abgehenden Schnellzug nach Stocholm. Abgang aus Malmoe: täglich Vormittags, Weiterfahrt von Kopenhagen: gegen 2Uhr Nachmittags, Ankunft in Lübeck: am folgenden Morgen zum Anschluß an den ersten Zug nah Berlin. Personengeld zwischen Lübeck und Kopenhagen: Hütte 6 Thlr. , 1. Salon 5 Thlr. 8 Gr., I. Salon 3 hlr. 225 Gr., Deckplay 2 Thlr. 8 Gr. Linie Stralsund-Malmoe. Ueberfahrt in 8 Stunden. Die Fahrten finden bis zum 13. Juni in beiden Richtun- gen zweimal wöchentlich, demnächst während der Sommer- monate dreimal wöchentlih statt. Vorerst ist der Fahrplan folgender: Abgang aus Stralsun de Montag und Don- nerstag mit Tages8anbruch; nach Ankunft des leßten, am Tage vorher von Berlin abgegangenen Eisenbahnzuges. Ankunft in Malmoe: Montag und Donnerstag gegen Mittag, zum Anschluß “an den um 2 Uhr Nachmittags abgehenden Schnellzug nach Stockholm. Abgang aus Malmoe: Dienstag und Freitag mit Tagedanbruch, nah Ankunft des Schnellzuges aus Stockholm. Ankunft in Stral- sund: Dienstag und Freitag gegen Mittag, zum Anschluß an den um 1241 Uhr Mittags nach Berlin abgehenden Schnell- zug; in Berlin direkte Anschlüsse an die Abends abgehenden Courier- bezw. Schnellzüge nah Cöln, London, Paris, Frank- furt a. M., Basel, Königsberg i. Pr. und St. Petersburg, Breslau und Wien. | Durch die Dampfschiffahrten zroishen Stralsund und Malmoe wird im Anschluß an die zwishen Malmoe und Ko-

_penhagen coursirenden Dampfer zugleich eine günstige Reise-

gelegenheit mit Dänemark Personengeld 5 Thlr., T1. Plaß

geboten.

en Stralsund und Malmoe: [I. Plaß 5 Thlr., Vordecplaÿ 2 Thlr. ; Tour- und