1871 / 13 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

208

Bundesrath wieder übernommen hat, ist der Minister-Präsident Graf von Bassewiß, welcher die Vertretung des Staats- Ministers von Bülow im Bundesrathe übernommen hatte, am Sonntag Abend hierher zurückgekehrt.

Braunschweig, 15. Mai. In der Sitzung der Lan- des-Versammlung am 12. d. Mts. verlas der Präsident ein vón dem Herzoglichen Staats-Ministerium an die Landes- Versammlung gerichtetes Schreiben, welches eine Antwort auf das von der Landes-Versammlung gestellte Ansuchen wegen der Regierungsnachfolge enthält. Das Staats-Ministerium vermag

nicht, den ersten Theil des ständischen Schreibens anzuerkennen, * stimmt aber mit der Landes-Versammlung in dem Wunsche.

Überein , daß Vorkehrungen getroffen werden möchten , dur welche die Selbständigkeit des Herzogthums für die Zukunft möglichst sichergestellt werde, und i} bereit, in Gemeinschaft mit einer ständischen Kommission die ‘weiteren Schritte in Be- rathung zu zichen.

Elsaß - Lothringen. Straßburg, 16. Mai. Nach der »Straßb. Ztg.« wird für die Festung Pfalzburg und Umgebung mit höherer Genetmigung zur Feststellung der in unmittelbarer Folge der KriegLoperationen verursachten Be- shädigungen an unbeweglichem oder beweglichem Eigenthume geschritten werden.

Das Reglement über die Abschäßung der Schäden liegt auf der Mairie in Pfalzburg zu Jedermanns Einsicht offen.

Hierdurch wird nunmehr Jeder, welcher durch die Belage- rung von Pfalzburg einen unmittelbaren Schaden erlitten zu haben glaubt, aufgefordert, diesen anzumelden, innerhalb der- jenigen 10 Tage, welche auf die Veröffentlichung dieser Bekannt- machung, d. d. Saarburg, den 6. Mai 1871, folgen.

Wie die »Straßburger Drin ferner meldet, ist der Civil-Kommissar, Regierungs -Präsident von Kühlwetter zur Berathung Über die definitive Organisation von Elsaß- nach Berlin berufen worden.

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau,

Bern, Mittwoch, 17, Mai. Die Kommission des Stände- raths zur Revision der Bundesverfassung beschloß die Einfüh- rung einer eidgenössishen Tabakssteuer zu beantragen.

Paris, Mittwoch, 17. Mai, Morgens. Das Komite für die öffentliche Sicherheit ordnete, »um das Land vor einer militärishen Diktatur zu bewahrene, an, daß den Generalen Civilkommissare beigegeben werden, und zwar dem Gene al Dombrowski der Bürger Dereure, dem General La Cecilia der Bürger Johannard, dem General Wrobleski der Bürger Leo Meillet. Alle Eisenbabnzüge, sowohl Passagier- wie Waarenzüge, müssen fortan außerhalb Paris zur Visirung anhalten. Wenn sich ein Zug dieser Visirung zu entziehen trachtet, soll derselbe sofort vernichtet werden. Die Jnhaber von Petroleum sind auf- gefordert worden, ihre Vorräthe binnen 48 Stunden zu dekla- riren. Fort Vanves is} von den Versailler Truppen noch nicht beseßt. Fort Montrou e, von den Batterien bei Hautes Bruyères unterstüßt, hält fih noch immer. Die Versailler Truppen dringen gegen Villancourt und die Porte de la Muette vor. Die Vendômesäule ist in drei Stücke geborsten. Der Vendômeplaß soll einer Anordnung der Kommune zufolge den Namen »Place Jnternationale« erhalten.

„Paris, Mittwoch 17. Mai, Morgens. Das »Mot d’Ordre« veröffentlicht einen Brief Cluserets, in welchem derselbe empfiehlt, ein besonderes Augenmerk auf die Herstellung von Barrikaden in folgenden Linien zu richten: Von der Barrière de l’Etoile Über die Place de Roi de Rome und die Place d’Eylau, ferner zwischen der Port de Passy und der Brücke von Grenelles, endlich von der Brücke de la Eoncorde bis zur Porte St. Quen.

Landtvirthschaft.

__ Im Regierungsbezirk Gumbinnen haben der ungewöhnlich starke Winter und die lange anhaltenden Na tfröste die Wintersaaten, besonders in dem s{chweren lehmigen Boden der Kreise Pillkallen, Niederung und Heidekrug beschädigt. Namentlih bat der Roggen elitten. Jn den Kreisen Insterburg, Gumbinnen, Stallupönen und

arkehmen haben -die Saaten geringeren Schaden erlitten, den ge- ringsten in den masurishen Kreisen mit Ausnahme von Olebfko. Die Oelfrüchte, die nur in geringem Umfang gebaut werden, sind in den nördlichen Kreisen des Regierungsbezirks beinah ganz verloren qe- gangen. Die Frübjahrsbestellung ist noch sehr zurück. A Jm Regierungsbezirk Marienwerder sind die Saaten gut durch den Winter gekommen, und nur in den Kreisen Schlochau und Coniß haben die Nachtfröste im Ypril einigen Schaden yerursacht. Jn den Niederungen i} die Srühjahrsbestelung durch die Nässe schr ver-

zögert worden. | _In der Provinz Hannover leben Be Wintersaaten im Allge- ) uf den der Uebershwemmung der Elbe und ihrer Nebenflüsse ausgeseßten Aeckern haben di durch Nässe gelittey; auch hat {ch dort die Bestellun im Srübiaa

Desperrières, Parlamentsrath, Hr. Oberländer. Schwester, Fr. Frieb-Blumauer. Pomponius, fein Hofmeister, Hr. Krause. meister, Hr. Ein Polizei - Lieutenant , Hr. Hildebrandt. Der erste Al spielt in Paris, der zweite zu Chatou, im Hause S der dritte in Marly, im Palais des Prinzen on Soubise.

Vicomte von Létorières, als M.-Pr.

verspätet. Jn Osifriesland, wo die Felder im Winter der Schnee-

dede entbehrten, sind die Wintergerste und dcr Raps durch den Fro {wer beshädigt worden; dagegen haben Weizen und ee e Winter gut überstanden.

Gewerbe und Sandel.

_Der deutsche Handel3agent zu Wladivostock (Port-May, Hai-shan- wai), einem kleinen Städthen auf der Halbinsel Murawief im russischen Amurgebiet, bat einen Bericht über die dortigen Ver- háltnisse im Jahre 1870 erstattet, der in dem »Preuß. Handels-Archiv« veröffentliht isi. Wir entnehmen diesem Bericht, daß der deutsche Handel auch in jener fernea Gegend verhältnißmäßig lebhaft ist. Unter 27 Schiffen, welhe im Jahre 1870 in Wladivosiock einliefen, befanden sich 9 deutsche; außerdem legten (unter 12 Sciffen) 3 deutsche in den Küstenbäfen an, um dort Seegras (hai-shan) zu laden, welches von den Manschuren an der Küste gefisht, nach gehöriger Zubereitung eßbar und darn nach dem nördlichen China versendet wird. Außer- dem bildet Holz einen Ausfuhrartikel des sehr waldreichen Landes, jedoch darf der Export nur mit besonderer Erlaubniß der russischen Regierung stattfinden. Der Bebauung des sehr ergiebigen Bodens fehlt es noch an Arbeitskräften, da Fremden die Ansiedelung erschwert wird. Auch die reihen Steinkohlenlager werden aus - demselben Grunde nicht verwerthet. Der Einfuhrhandel liefert besonders Spiri- tuosen , außerdem Seife, Lichte, Schuhzeug, Kleidungsstücke und Galanteriewaaren.

Fortsezung des Nichtamtlichen in der 4. Beilage.

Königliche Schauspiele.

_ Donnerstag, 18, Mai. Jm Opernhause. (111. Vorstell.) Die weiße Dame. Oper in 3 Abtheilungen nach dem Fran- zösischen des Scribe. Musik von Boieldieu. Anna: Frl. Leh- mann. Jenny: Frl. Horina. Georg Brown: Hr, Kammer- sänger Walter von der K. K. Oper in Wien, als leßte Rolle. Mae Hr, Fricke. Dickson: Hr. H. Krüger. Anfang 7 Uhr.

„Pr.

Im Schauspielhause. (123. Ab. Vorst.) Er muß auf's Land. Lusispiel in 3 Abtheilungen, nah dem Fran bse von W. Friedvih. Anfang 7 Uhr. M. -Pr.

Greitag, 19. Mai. Jm Opernhause. (124. Schauspiel- Abonn. Borst.) Faust. Dramatisches Gedicht in 6 Abtheilungen von Goethe; Ouvertüre und die zur Handlung gehörige Musik ist theils vom Fürsten Radziwill, theils vom Kapellmeister Lindpaintner. Anfang halb 7 Uhr. Gew. Pr. :

Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Sonnabend, 20. Mai. Jin Opernhause. (112. Vorst.) Der Freishüß. Oper in 3 Abtheilungen von Friedrich Kind. Musik von L. M. v. Weber. Agathe: Fri. Berger vom Land- schaftlichen Theater in Linz, als Gast. Aennchen: Frl. Grossi. May: Hr. Diener vom Herzoglichen Theater in Dessau, als Gast. Caspar: Hr. Fricke. Anfang 7 Uhr. M.-Pr.

Im Scauspielhause, (125. Abonn.-Vorst.) Neu einstu- dirt: Der Vicomte von Létorières, oder: Die Kunst, zu ge- fallen. Lustspiel in 3 Akten, frei nach Bayard, von C. Blum. In Scene geseßt vom Direktor Hein.

Beseßung: Prinz von Soubise, Marschall, Hr. Schwing. Die Prinzessin, scine Gemahlin, Fr. Breitbach. Baron Tibull von Hugeon, Hr. Dehnicke. Hermine, seine Schwester, &rl. Kühle. : Veronika, seine Vicomte v. E —, l | | révie, Schneider- Hiltl. Marianne, seine Frau, Frl. Cy Polizei - Soldaten.

Frl. Meyer, vom Herzoglichen Theater in Dessau: leßte Gastrolle. Anf. 7 Uhr.

Produkten- und Waaren-EBörse,. Berlin, 17. Mai. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Poliz. Präa.)

T L Ee V oR B: | Mittel Mitte E L Teven G. t O

ith | ee D, zt é ï 12 | g: | “S s L | d L L ET 05S E [e , tis [Ds

Weis. SCEA. ROggen gr. Gerete U Hafer :

Heu Centn. Stroh Schaok, Krbsen Mix. Linsen

richt.) Qual., pr. Mai 814—{ Thlr. bez., Mai-Juni 792 Thlr. bez., Juni-

17/ 61 3/17/ 6 | Bohnen Mts. 8/11 —|/ 8 10/— : Kartoffeln | i 76 3| 6| Rindfl. PiŒ@, 5 A LLOA SChweing- 8| 9| 1116| 3| 1112| 6| fNeisgch ) 61 5 19 —|¡—28| 6|—| UAIMIRGIü, 4 22 6 22 6| 9/22 6| KalbBeisch ) 4 1 Sebr D 10 Butter Pfd 12|—|!0 —[—-(10| 8/11 Ser Mani: 5 5

Berlin, 17. Mai. (Niehtautlioher Getrei - Weizen loco 61—82 Thlr. pr. 1000 oa D

2. W., ZU L.

A Þbez., Pr.

Thlr. bez., Juni-Juli 26% Thlr. bez., Septbr.-Oktbr. 264—26 Thlr.

209

É Joli 78:—{% Thlr. bez., Juli - August 78 Thir. bez., September- Oktober 764 Thlr. bez.

en loco 494 53 Thlr. gefordert, poln. 49#5—514 Thir. E u. Mai-Juni 51—517/—505—591 Thr bez., Juni-Juli 515—51%—514 Thlr. bez., Juli August 527—52k— 52% Thlr. bez., September-Oktober 535 Thlr. bez. / Gerste, grosse und kleine à 39—62 Thlr. per 1000 Kilogr. Hafer loco 43— 55 Thlr. pr. 1000 Kilogr., pomm. 485 bis 494 Thlr. ab Bahn bez., pr. Mai 505—51 Thlr. bez. , Mai - Juni 49%—50+4 Thlr. bez, Juni-Juli 50 Tblr. bez., Juli-August 494 Thlr. hlt. vor Mebaen Kochwaare 51—61 Thlr., Futterwaare 44—51 Thlr. Rübö1 loco 264 Thlr. bez., pr. Mai und Mai-Juni 265;—26

ahlt. R Petroleum !oco 14% Thlr., pr. Mai 135 Thlr, September-

Oktober 14{—46 Thlr. bez.

Leinöl loco 24 Thlr. /

Spiritus loco ohne Vass 17 Thlr. 5 Sgr. bez., pr. Mai und Mai - Juni 16 Thlr. 27 29 Sgr. bez., Juni-Juli 16 Thlr. 28 Sgr. bez., Juli - August 17 Thlr. 10—12 Sgr. bez., Septbr. - Oktbr. 17 Úhlr. 23—26 Sgr. bez. ;

Weizenmehl No. 0 107,—9 Thblr., No. 0 u. { 95— 95 Thlr. Roggenmehl No. 0 87—7% Thlir., No. 0 u. 1 73—5 Thlr., pr. Mai 7 Thlr. 254 Sgr. bez., Mai - Juni 7 Thir. 22 Sgr. bez., Juni- Juli 7 Thlr. 22 Sgr. bez. :

Weizen, Termine höher bezahlt. Gek. 1000 Ctr. Roggen zur Stelle fand namentlich in den untergeordneten Qualitäten schwieriges Placement. 'Fermine eröffneten unter dem Ein- druck des anhaltenden kalten Wetters in fester S und wurden besonders für die entfernten Sichten bessere Preise angelegt, die alsdann sich zum Schluss nicht voll behaupten konnten. Gek. 23.000 Ctr. Hafer loco und Lieferung preishal- tend. Gek. 3000 Ctr. Rüböl war im Preise unverändert und still. Spiritus fest und besser bezahlt. Gek. 10,000 Liter.

erlln, 16. Mai. (Amtliche Preisteststeliung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiri- tue auf Grund des §. 15 der Börsenordnung, unter Zuzießung der vereideten Waaren- und Produktenmakler.)

Weizen pr. 1000 Kilogr. loco 61-82 Thir. nach Qualität, r. diesen Monat 81% à 81 bez., Mai - Juni 78% à 79 à 785 bez., uni-Juli 78 à 784 à 78% bez., Juli-August 775 à 78 à 775 bez., September - Oktober 754 à 75% à 757 bez., Oktober-November 74% bez. Gekünd. 2000 Ctr. Kündigungspr. 81 Thlr. pr. 1000 Kilogr.

Togéon pr. 1000 Kilogr. loco poln. 50—525 nach Qualität bez., pr. diesen Monat 505 à 51 bez., Mai-Juni 505 à 51 bez., Juni-Juli 514 à 514 à 515 bez., Juli-August 52 à 524 à 927 bez., September - Oktober 52% à 53 bez. Gek. 20,000 Ctr. Kündi- gungspreis 504 Thlr. pr. 1000 Kilogr. E

Gerste pr. 1000 Kilogr. grosse 37-——62 Thir. nach Qualität, kleine 37—62 Thlr. nach Qualität. E

Hafer pr. 1000 Kilogr. loco 43 53 Thlr. nach Qual., pr. diesen Monat 504 Br., Mai - Juni 49% Br., Juni- Juli 49% Br., Juli - August 494 Br., September-Oktober 47% Br. Gek. 1200 Ctr. Kündigungspr. 50% Thlr. pr. 1000 Kilogr.

Erbsen pr. 1600 Kilogr. Kochwaare 51—61 Thir. nach Qua- lität, Futterwaare 41—51 Thir. nach Qualität.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 Kilogr. Brutto unversteuert inkl. Sack pr. diesen Monat 7 Thlr. 25 Sgr. bez., Mai - Juni 7 Thlr. 214 Sgr. bez., Juni-Juli 7 Thlr. 215 Sgr. bez., Juli-Aug. 7 Thlr. 214 Sgr. bez., September-Oktober 7 Thlr. 215 Sgr. bez. Gek. 1000 Ctr. Kündigungspr. 7 Thlr. 25 Sgr. pr. 100 Kilogr.

Rübö! pr. 100 Kilogr. ohne Fass loco 265 Thlr., pr. diesen Monat 25! à 26 bez., Mai - Juni 255%; à 26 bez., Juni-Juli 2505s à 26 bez. , September - Oktober 26 à 26% bez. Gek. 200 Ctr. Kündigungspreis 26 Thlr. pr. 100 Kilogr. 2

Leinö1 pr. 100 Kilogr. ohne Fass loco 245 Thlr. i

Petroleum raffinirtes (Standard white) pr. 100 Kilógr. mii Fass in Posten von 50 Barrels (125 Cr.) loco 145 Thlir., pr. diesen Monat 135 Thlr., September - Oktober 14% Br. Gek. 2500 Ctr. Kündigungspr. 135 Thir. pr. 100 Kilogr. A

Spiritus pr. 100 Liter à 100 pCt. == 10,000 pCt. mit Fas8 pr. dieaecn Monat 16 Thlr. 24 Sgr. à 26 Sgr. bez. , Mai - Juni 16 Thir. 24 Sgr. à 26 Sgr. bez., Juni-Juli 16 Thlr. 28 Sgr. ä 17 Thlr. bez., Juli-Aug. 17 Thlr. 9 Sgr. à 10 Sgr. bez. H Aug.- September 17 Thlr. 18 Sgr. à 20 Sgr. bez., E ktober 17 Thlr. 22 Sgr. à 23 Sgr. bez. Gekünd. 20,000 Liter. Kündi- gungspr. 16 Thlr. 24 Sgr. l

Spiritus pr. 106 Liter à 100 pCt. = 10,000 pCt. ohne Fass loco 17 Thir. bez., ab Speicher 16 Thlr. 28 Sgr. bez., mit leih- weisen Gehinden 17 Thlr. 6 Sgr. bez. S

Weizenmehl Nr. 0 10% à 945, Nr. 0 u. 1 9% à 95. Roggen- mehl No. 0 8% à E N { 7% à 75. pr. 100 Kilogramm Brutto unversteuert inkl. Sack.

Königsberg, 16. Mai, Nachmitt. (Wolffs Tel. Bur.) Getreidemarkt. Wetter trübe. Weizen sehr fest, Rog- gen fest, loco 121—122pfd. 475, pr. Mai - Juni 2000 Pfd. Zoll-

ew. 48, pr. Juni - Juli 485, Ph September - Oktober 49% Thlr.

erste preishaltend. Hater flau, pr. 2000 Pfand Zollgewicht loco 434, pr. Mai - Juni 435 Thlr. eisse Erbsen pr. 2000 PÍd. Zollgewicht 44% Thlr. Spiritus pr. 8000-Tr. loco 16%, Pr. Mai- Juni 164, pr. Juli-August 165 Thir. l G

Danzig, 16. April, Nachmitt. 2 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Getreidemarkt. Weizen fest, bunter pr. 2000 Pfd. Zoll- gewicht 76, hellbanter 794, hochbunter 83 Thlr., pr. Frühjahr

80 Thlr. Roggen fest, pr. 2000 Pfd. Zollgewicht loco 48, pr. Frühjahr 495 Thir. eine Gerste pr. 2000 Pfd. Zollgew. 44 Thlr. Grosse Gerste pr. 2000 Pfd. Zollgewicht 48 Thlr. Weisse Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 47 Thlr. Hafer pr. 2000 Pfd. Zollgew. loco 45 Thlr. Spiritus loco 164 Thlr.

Danzig, 16. Mai. (Weztpr. Z.) Weizen loco fest und im Preise ziemlich wie gestern. Die Kauflust war nicht allge- mein, und wurden daher bis Schluss der Börse 500 Tonnen verkauft, Bezahlt wurde für: Sommer- 124pfd. 735 Thlr., 131I- bis 132pfd. 78 Thlr., bunt 116pfd. mit Geruch 68 ThlIr., 118pfd. 70 Thlr., 118 9pfd. 72 Thlr., 120pfd. 725 Thlr., 122 3ptd. 75 Tl'hlr., 124pfd. 76 Thlr., hellbunt 121—2, 123pfd. 763, 77 Thlr., 125pfd. 77% Thlr., 126—7pfd. 794 Thlr. , hochbuntglasig 125pfd. 80, 8053 Thlr., 127pfd. 81 Thlr., 128pfd. 82 Thlr. Regulirungs- preis für 126pfd. bunten liofer. 774 Thir.- Auf Lieferung: 126pfd. bunt pr. Juli - August 80 Thir. bez. Roggen loco schwach begehrt, doch gut behauptet, Börsenumsatz 340 To. Ks bedang: inländ. 120—1pfd. 492 Thlr, 122pfd. 50 Thlr., 126pfd. 92 Thlr., poln. 120pfd. 48 Thlr. Br., 477 Thlr. G. Regulirungs- pre!s für 122pfd. liefer. Roggen 48% Thlr. Auf Lieferung: 120pfd. pr. Mai - Juni 48 Thlr. bez., pr. Juli - August 495 Thlr. bez. Gerste, Hafer und Erbsen geschäftslos. Alles pr. E, von 2000 Pfd. Zollgewicht. Spiritus loco nicht ‘ge-

andelt.

Stettin, 17. Mai, Nachm. ! Ubr 40 Min. (Tel. Dep. des Staats-Anzeigers.) Weizen 65—80 bez., Mai- Juni 78%—79% bis 797 Br. , Juni-Juli 784#—794, Juli-August 797—79{—79% bez. Reggen 50—52, Mai-Juni 517—51%, Juni-Juli 52, Juli-Augusí 52% bis 52% bez. Rübö 27, Mai - Juni 265 Br., September-Oktober 25% Br. u G. Spiritns 165 bez., Mai-Juni 165 nom., Juni-Juli 162, August-Sept. 17% bez. :

Fosenm, 16. Mai. (Pos. Ztg.) Roggen pr. Mai 47%, Mai- Juni 473, Juni-Juli 47%, Juli. August 48%, August-September 49, Herbst —. Spiritus (mit Fass), gek. Qrt., pr. Mai 1455, Juni 155, Juli 154, August 15%, September —. Loco- Spiritus ohne Fass 14%.

Breslau, 17. Mai, Nachm. 1 Ubr 55 Minuten. (TeL Dep. des Staats - Anzeigers.) Spiritus pr. 100 Qrt. bei 80 Tralles 15%, Thlr. Br., 15%, Thlr. G., leihweise Gebinde 16 Thlr. bez. Weizen, weisser (pro preuss. Schfl.) 78—95 Sgr. , gelber 79 bis 94 Sgr. Roggen 58—63 Sgr. Gerste 43—55 Sgr. Hafer 34—-37 Sgr. |

©&BIn, 16. Mai, Nachmittags 1 Cbr. (WolŒs Tel. Bur.) Getreidemarkt. Wetter gelinder. Weizen höher, hiesiger loco 8.20. fremder 7.25, pr. Mai 7,24, pr. Juni 7.265, pv. Juli 7.28, pr. November 7.26. Roggen behauptet, loco 6.15, pr. Mai 5.20, pr. Juni 5.234, pr. November 5.24. Rüböl niedriger, loco 14/0, Pr. Mai 14%, pr. Oktober 14%,. Leinöl loco —. Spiritus

loco —.

Hamburg , 16. Mai, Nachmittags. (Wolffs Tel. Bur.) Fetreidemarkt. Weizen ‘loco 1 Mk. Bco. höher gehalten, Roggen loco nur Konsumgeschäft, beide auf Termine fest. Weizen pr. Mai-Juni 127pfd. 2000 Pfd. in Mark Banco 165 Br., 164 G., pr. Juni - Juli 127pfd. 2000 Pfd. in Mark Banco 164 Br., 163 G., pr. Juli-August 127pfd., 2000 Pfd. in Mark Banco 164 Br., 163 Q., pr. August-Sept. 127píd. 2000 Pfd. in Mark Bco. 160 Br., 159 Gd. Roggen pr. Mai - Juni 111 Br, 110 G., pr. Juni-Jull 111 Br., 110 Gd., pr. Juli-August 111 Br., 110 Gd., pr. August- September 111 Br., 110 Gd. Hafer preishaltend. Gerste still. Rüböl still, loco 295, pr. Oktober Spiritus matt, loco und pr. Mai 20, pr. Juni-Juli 204, pr. Juli-August 21. Kaffee fest, Umsatz 3000 Sack. Petroleum behauptet, Standard white loco 12% Br., 125 Gd., pr. Mai 125 G., pr. August-Dezember 145 G.

Sremekks, 16. Mai. (Wolffs Tel. Bur.) Petroleum, Stan- dard white loco 6.

Amaterdam, 16, Mai, Nachmitt. 4 Ubr 30 Minuten, (Wolff’s Tel. Bur.) 4 /

Getreidemarkt (Schlussbericht). Roggen pr. Juli 2075.

Aatwerpein s, 16. Mai, Nachmitiags 2 Uhr 309 Minno:en. (Wolfs Tel. Bur.)

Getreidemarkt. 3 ziger 23%. Hafer fest, schwedischer 2 dänische 283. : O ¿

Petroleum-Markt. (Schlussbericht.) Rafüniries, upe weiss, loco 49 bez. u. Br., pr. Mai 49 Br., pr. Séptember 52 Br.,

pr. SeptemberkDezember 535 Br. Fest.

Mull, 16. Mai. (Wolf’s Tel. Bur.)

Getreidemarkt. Weizen bei geringer Zufuhr 1 Sh. theurer. : h

Ziverpeoel, 16. Mai, (Wolffs Tol. Bur)

(Anfangsbericht.) Baumwollo: Muthmasalicher Umsatz 12,000 Ballen. Stramm. Tagesimport 13,000 Ballen, davon ame- rikanische 1000 Ballen, ostindische 4000 B.

KLivergool, 16. Mai, Nachmiitags. (Wolf’s Tel. Bur.)

(Schlussbericht.) Baumwolle: 12,000 Ballen Umsatz, davon für Spekulation und Export 3000 Ballen. Fest. : i

Middling Orleans 7%, middling Amerikaniscbe 75 à 7, fair Dhollerah 55, middling fair Dbollerah 5, good middling Dhollerah 45, Bengal 5%, New fair Oomra 6, good fair Oomra 64, Pernam 74, Smyrna 65, Kgyptische 75.

Flanmehester, 16. Mai, Nachmitt. (Wolff’s Tel. Bur.) Preise ‘anziehend, mässiges Geschäft.

12r Water Armitage 9, 12r Water T 10%, 20r Water Micholls 114, 30r Water Gidlow 13, 30r Water Clayton 132,

Weizen Le Roggen fest, dan- £. Gerste unverändert,

40r Mule Mayoll 115, 40r Medio Wilkinson 133, 36r Warpcops