1871 / 16 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

268

Anhalt. Dessau, 20. Mai. Die lebte offizielle Mit- theilung über den Krankheits8zustand Sr. Hoheit des Her- ogs lautet: Jm Laufe der Nacht trat Schüttelfrost und be- Leatende Steigerung des Fiebers ein. Die Steinentleerungen stocken; Abnahme der Kräfte is sihtlich, das Bewußtsein ist kTlar, aber anhaltende Schlummersucht vorhanden. Im Ganzen L A, Krankheitszustand kaum noch eine günstige Wendung erhoffen.

Desterreicch-Ungarn. Wien, 20. Mai. Der Kaiser hat am 19, Mai d. J. den Landespräfidenten im Herzogthume

Krain, Freiherrn Konrad von Eybesfeld, zum Statthalter im.

Erzherzogthume Oesterreih ob der Enns und den Landeshaupt- mann in Krain, Dr. Karl Wurzbach von Tannenberg, zum Lande®präsfidenten im Herzogthume Krain ernannt.

21. Mai. (W. T. B.) Der von Dr. Herbst dem Ver- fassungsausschusse vorgelegte Entwurf ciner Adresse an den Kaiser wurde von demselben mit unwesentlichen Aenderungen angenommen. Der Entwurf weist darauf hin ; daß die vom Ministerium getroffenen Maßregeln, um alle Völker der dies- seitigen Reich8hälfte zu gemeinsamer verfassungsmäßiger Thätig- keit zu vereinigen, nit von dem beabsichtigten Erfolge begleitet waren , vielmehr. vom ersehnten Ziele abwärts führten. Der Friede mit den Gegnern der Verfassung sei niht durch einzelne Konzessionen zu gewinnen, die Gegner der Ver- fassung seien vielmehr durch die bisherige Wirksamkeit der Regierung im Kampfe gegen die verfassungsmäßige Thätigkeit nur ermuntert, die Parteigegensäße nur verschärft worden. Die Adresse weist ferner auf das steigende Mißtrauen der An- hänger der Verfassung hin und betont, daß die Vorlagen und die Erklärungen des Ministeriums die Besorgniß erwecken, daß die bereits eingebrachten, sowie die noch zu gewärtigenden Vor- lagen nicht Produkte reiferer Ueberlegung seien, sondern aus usälligen Bestimmungs®8gründen entstanden seien. Die Ver- É ung sei nicht schlehthin unveränderlich, allein die föderalistische Gestaltung einer Reich8hälfte sei mit dem Grundgedanken der Ausgleich8geseße unvereinbar, welche konstitutionelle Regie- rungsform in jeder der beiden Reich8hälften bedingen. Die an den Grenzen des Reiches vollzogene Bildung großer, einheitlich organisirter Staaten erfordere die Zusammenfassung der Kräfte des Staates. Die Erweiterung der Landesautonomie dürfe nur gleichzeitig mit der Reform der Reich8rath8wahlen im Sinne As Volle derselben von den Wahlen durch die Landtage

vollziehen.

Pesth, 20. Mai. Im Unterhause interpellirte Jranyi das Gesammt-Ministerium, ob dasselbe von der Erklärung des Grafen Hohenwart im VerfassungLaus8schusse des Reichsraths Kenntniß habe, daß die österreichishe Regierung den Anschluß Dalmatiens an Ungarn, selbs wenn Dalmatien es wünsche, nicht fördern wolle? Eine weitere Interpellation geht dahin, was die Regierung thun wolle, um den Gesczartikel 30 vom Jahre 1868 in Ausführung zu bringen? Sodann wurde in die Delegation die Liste der Deák - Partei gewählt. In den Finanz- und Eisenbahn -Auss{huß wurden die bisherigen Mit- glieder gewählt.

Heute fand die konstituirende Generalversammlung der ungarischen allgemeinen Bodenkreditgesell schaft statt.

Schweiz. Bern, 19, Mai. Der Bundesrath hat die Einladung Oesterreihs8 zur Beschikung ciner internationalen Konferenz, welche über Maßregeln gegen die Einschleppung der Rinderpest aus Rußland und den Donaufürstenthümern be- rathen soll, angenommen.

Belgien. Brüssel, 20. Mai. Der Senat hat gestern die Diskussion über das Budget beendet und das leßte mit 40 Stimmen angenommen. Sechs Senatoren enthielten sich der Abstimmung.

Großbritannien und Jrland. ‘London, 20. Mai.

Der offizielle Geburtstag der Königin wurde beute in der üblichen Weise fesilich begangen. Jn den Horse Guards, Whitehall, hielten der Prinz von Wales und der Herzog von Cambridge cine Parade der Haushalts - Truppcn ab, und im St. James-Park wie im Tower wurden Salutschüsse abge- feuert. Am Abend fanden bei mehreren Kabinets - Ministern und hohen Staatsroürdenträgern Bankette statt.

Der Herzog von Edinburgh (Prinz Alfred) ist an Bord der Fregatte »Galatea« nah fast 2¿jähriger Abwesenheit von England gestern in Plymouth gelandet.

In der gestrigen Sißung des Oberhauses verschob Earl Russell auf Ansuchen des Herzogs von Richmond seine den von der »bohen Kommission« abgeschlossenen »Vertrag von Washingtone betreffende Motion bis zum 12. Juni. Die vom Kolonial - Minister, Lord Kimberley, eingebrachte Geseß-

St. Kitts, Nevis, Dominica und die Jungfraueninsel umfassen- den Leewardgruppe (Leewards Jslands Bill) vermittelst einer allgemeinen legislativen Versammlung, wurde nah kurzer De. batte zum zweiten Male gelesen.

Nachdem noch das Bankfeiertag8geseh und das Gewerk. vereinsgeseß zum dritten Male gelesen worden , somit vorbe- haltlih der Königl. Sanction Geseteskraft erhielten , vertagte sih das Haus. /

Das Unterhaus hielt gestern wieder zwei Sißungen, In der Nachmittagssißung erkundigte sich cin Mitglied beim Unter-Staatssekretär sür die Kolonien , ob die Regierung Jn- formation bezüglich der vom Orange-Freistaat erhobenen Än- sprüche auf die südafrikanischen Diamantenfelder erhalten habe und welche Maßregeln ergriffen worden seien, um etwaigen Geindseligkeiten vorzubeugen. Nach Beantwortung dieser Juter- pellation wurde das Zoll- und Einkommensteuer-Gesecß zum dritten Male gelesen und endgültig angenommen.

Den Hauptgegenstand der Sihung bildete die Gortschung der Diskussion über die Amendements des Westmeath-Zwangs- géseßes. Nach längerer Debatte wurde- die Bill mit 293 gegen 11 Stimmen zum zweiten Male gelesen.

__In der Nachtsißzung wurde ein Antrag auf Niederseßung cines Sonderausschusses zur Untersuchung über die Beschäzungs- methode der Einkommensieuer nach längerer Debatte und einer Erklärung des Schaßkanzlers, taß die Session für den Beginn einer solch wictigen Untersuchung schon zu weit vorgerückt sei, mit 56 gegen 47 Stimmen abgelehnt.

Aus dem Wolff’shen Telegraphen-Büreau.

Frankfurt a. M., Montag, 22, Mai. Fürst Bismarck und Jules Favre sind heute Morgens 8 Uhr von hier abge- Gon Dieselben hatten gestern Abend noch eine mehrstündige

onferenz.

Wien, Montag, 22, Mai. Das Rothbuch wird den Dele- gationen in ihrer beutigen Sißung vorgelegt werden. Dasselbe enthält 105 Aktenstücke und umfaßt, indem es auf die Genesis der Londoner Konferenz zurückgreift, den Zeitraum vom November v. J. bis April d. J. Von diesen Aktenstücken beziehen sich 58 auf die Revifion des Pariser Vertrages von 1856, 25 auf die Donaufrage, 10 auf die Frage dec An- erkennung der französischen Republik, 5 auf die Angelegenheit der Donaufürstenthümer und 5 auf die Frage der Revision des Seerechts. Ein Anhang enthält das Sißung8protokoll der Londoner Konferenz und den Text des Vertrags vom 13. März 1871. Die Aktenstücke, welche sih auf die Londoner Konferenz bezichen , bieten im Wesentlichen nur ein retrospektives Jnter- esse, sie entrollen jedoch ein genaues Bild der Haltung, welche das öôsterreichish- ungarische Kabinet in der von Rußland auf- geworfenen Ri p und in der Frage, betreffend die für die Pforte hierdurch nöthig gewordenen anderweitigen Garan- tien eingenommen hat. Von besonderem Interesse erscheint dabei die Instruktion an den österreichishen Bevollmächtigten bei der Konferenz, Grafen Apponyi, vom 22. Dezember 1870, welche die Anschauungen des österreichisch - ungarischen Kabi- nets in dieser Frage ershöpfend zusammenfaßt , sowie eine Depesche an den Grafen Wimpffen in Berlin , welche bestimmt war, die preußische Regierung über die Anschauungen Oester- reihs in dieser Fage aufzuklären. Qwei Schriftstücke vom 2. Tdebruar d. J., konstatiren die hierauf erfolgte volle Ueberein- stimmung Preußens und Deutschlands mit Oesterreich-Ungarn in dieser Frage. Gleicher Uebereinstimmung begegnet man in den die Donaufürstenthümer betreffenden Aktenstücken. Eine Depesche an den Grafen Wimpffen vom 30. März be- tont, daß Graf Beust sich auf völlig gleiher Basis der Auffassung mit Fürst Bismark begegne und giebt seiner lebhaften Befriedigung hierüber Ausdruck, Die Kabinete von Wien und Berlin verwenden fi gleichzeitig für das Ver- bleiben des Fürsten Karl und hoffen , daß die Konsolidirung der rumänischen Verhältnisse insbesondere dur die Aktion des

Sinne des Pariser Vertrages überflüssig machen werde. - Eine Depesche des Grafen Wimpffen vom 2. April zeigt , daß die Rücksicht auf das freie Selbstbestimmungsrecht des Landes von Gewicht für die Entschließungen des Reichskanzlers waren. In der leßten Abtheilung des Rothbuches ist die Kor- respondenz, welche Seitens der Regierung der Vereinigten Staaten anläßlih des Ablebens Tegetthosfs angeregt wurde, von sach- lichem, wenn auch nicht von politischem Interesse. Jm Ganzen bestätigt auch diese offizielle Publikation, wie das »Telegraphen- Korrespondenz-Bureau « bemerkt, die bei al!'er Festigkeit in der Wahrung der allgemeinen europäischen und speziell der öster- reichish-ungarischen Interessen ausgesprochenen friedlichen, auf

vorlage zur Föderation der die westindishen Jnseln Antigua,

Verständigung und Ausgleih der Gegensäße gerichteten Ten- denzen der österreichish-ungarischen Regierung.

konservativen Ministeriums ein europäishes Einschreiten im

269

on, Montag, 22. Mai. Dem Vernehmen na wird E asel seinen Anicig, den Vertrag von Washington nicht u ratifiziren , auf den 9. Juni verschieben. Die Verwerfung

des Antrages erscheint kaum zweifelhaft.

Hie Nr. 44 des »Amtsblattes der Norddeuschen Postverwaltung« bit General - Verfügungen vom 11. Mai: Postverbindungen mit Norwegen 11. Mai: Beschaffenheit und Verschließung der Fahrpost- beutel. 15. Mai: Eröffnung der Eisenbahnstrecke Ober-Ramftadt-Rein- eim. 15. Mai: Sendungen mit Werthangabe nach London Via Calais. 18. Mai: Eisenbahnen im Elsaß und in Deutsch Lothringen. 18. Mai: Fahrpostsendungen nach Spanien und Portugal via Di irths{chaft in den König- Die Nr. 20 der »Annalen der Landwirthscha li Sreußishen Staaten« enthält: Aus den Verhandlungen der YVILI. Sißungsperiode des Königlichen Landes-Oekonomie-Kollegiums. (Schluß.) Das A-B-C-System. Von O. Beta, Zur Benußung der Weidenruthenrinde und der Weidenbläiter. Literatur : 1) s Milchwirthschaft, von Pr. O Rohde 2) Die Milch, ihr Wesen un ihre Verwerthung - von Benno Martiny. Besondere Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger. Notizen : Biertes Verzeichniß der für die Landroirthe im Elsaß und Lothringen bis zum 10 Mai eingegan- genen Gaben. Eisgang auf der Oder in der Provinz Schlesien. Einladung zur VII. Wanderversammlung der VNgrifultur - Chemiker, Zusendung von Seidenraupen-Eiern aus Lima. Aus dem Berichte ber die am 30. April d. J. zu Berlin gehaltene S ißung desd Aude {usses des Kongresses deutscher Landwirthe. Die angedliche Ent- stebung der Shwindsucht des Menschen dur die Gran ole ane des Rindes. Marktberiht. Butterpreise. Viehpreise. Stärkepreise.

Statistische Nachrichten.

Das Censusbureau a New-York hat berechnet, daß nah den seit 100 Jahren beoba teten Progressionsverhältniß im J. Sea ves Bevölferung Europas (von 298,000,000) auf 354,917,800, e jenige der Vereinigten Staaten von F ae (von 38,554,870) auf 75,302,496 si vermehrt haben wird. Dabe V: e- rechnet, daß die Vereinigten Staaten im Stande sind, außer genie eigenen Bevöikerung noch 200,000 Menschen in Europa mit Le n 4 mitteln zu versorgen, so daß cin Mangel an Nahrungsmitteln nic

u befürchten sei.

/ Kunst und Wissenschaft. i Von »Karl Schlossers Neuester Geschichtsfa A 1870« iff des zwoeiten Ae A I! Ma i e S7 ien:n ranffurt a. M. (1. ] :

E Ene W. Rommel). Der Bes staterber registrirt alle wichtigen Thatsachen der betreffenden Periode und bring die darauf bezüglichen Aftenstücke eniweder wörtlich oder in gedrängten Inhaltsübersichten. An E G ebenfa L e

berühmten Persönlichkeiten ¿ y . Abibeitanamn du Jahrgangs umfassende®, Inh altsverzeihniß- e nach Staaten geordnet ist , also gleichzeitig cine kurze hrono oge é Uebersicht der Geschichte jedes E ase im J. 1870 gewährt.

«- Qandwirthschaft.

Jm Regierungsbezirk; Bromberg sind die Saaten, dur eine starke Schneedecke ges, pt, zwar gut durch den Winter geromamen! aber durch die rauhe Witterung im April schr zurückgehalten Won 4

ndessen ist ihr Stand noch immer ein befriedigender , U wr: Ah auf cine günstige Ernte vorherrshend. Die Beste nas e Sommerfrüchte hat in 4 H P, aide gs a as 2 O

| ber wegen der durch die großen i t Gun Nässe desto später. Auch im Regierungsbezirk Côslin s

die Saaten den Winter gut Ah maneen n e U A S

ie Käl Dürre im April gelitten. i Stand L einen noch ein befriedigender. Die Sommerung hat

Ti werden können.

E eie Aus sidien in Nordamerika {eten wir der »ckNew-Yorker Handelsztg.« Folgendes: Die e E I vorzüglichsten Agritumbisirtten auen Lr Me Una A as

mehr als gewöhnli Beit |

P E A chri sieht schr gut und in den süblichen D ist derselbe schon ret weit gediehen. Jn mehreren dex niedrig gee genen Distrikte der Ostküste von Maryland schicßt der Weizen s o in Halme und dürfte der Schnitt Anfangs Juni stattfinden. h: Talbot County steht derx sogenannte deutsche rothe Pren Ion A und ein halb Fuß hoh. Jn den wesilichen Weizen bauenden aats ist der Anbau von Frühjahrsweizen heendigt und der Maisanbau sre i rasch vorwär!s. Aus Central-Jowa wird berichtet, daß Die Ga daselbs ein arößeres Areal I Mate H als i) Borten da

is verläßlicher und ergiebiger als ander ï ien |

N ite ba dem niedrigen O E Line

eni, en versprechen. Die Furt, daß e e Wan R R Ie que anen Le E

ì veseitigt worden. Die niedrig aur

E n i dihau nicht stark reduziri zu baben, ean um diese Zeit der Saison feine verläßliche Schäßung aufgeste 4 E den kann. Im Ganzen genommen sind die Aussichten für die Sri

hs ünstig. )öhst günstig Verkehrs- Anstalten. nta Ük London, 20. Mai. (W. T. B.) Der Dampfer N 2 ad welchez mit 350 Mann an Bord auf der Fahrt O bia Eo ly AUTYA G, ieren eimn cin Man S j r m ere ; Ï laube das die Uebrigen dur andere Schiffe gleichfalls gerettet wor

Königliche Schauspiele.

Dienstag , 23. Mai. Jm Schauspielhause. (128. Ab.-Vorst.) Der L von Létoriòères, oder: Die Kunst, zu ge- fallen. Lustspiel in 3 Akten, frei nach Bayard, von C. Blum. Vicomte von Létorières: Frl. Meyer, als Debüt. Anf. 7 Uhr. M.-Pr. i

Im Opernhause. Keine Vorstellung. Z

Mittwoch, N ai, Im Opernhause: (115. Vorst.) Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Abtheilungen. Musik von Rossini. Rosine: Frl. Lehmann. Graf UAlmaviva: Hr. Lederer. Bartolo: Hr. Salomon. Basilio: Hr. Fricke. Figaro: Hr. Schmidt, als Debüt. Anf. 7 Uhr. M.-Pr._ Im Schauspielhause. (129. Ab.-Vorst.) Die Journalisten. Lustspiel in 4 Akten von G. Freitag. Anf. 57 Uhr. M.-Pr.

Es wird ersucht, die Meldekarten, sowohl zu den Opern- haus-, wie zu N Schauspielhaus - Vorstellungen, in den neu eingerihteten Briefkasten des Opernhauses, welcher si n Anbau desselben, gegenüber der Katholischen Kirche, befindet, zu legen. | S L des fol- Dieser Briefkasten ist täglich für die Vorstellungen de genden E aes A O bis 12 Uhr Vormittags geössnet.

TProdukten- und Waaren-1BÜÖrse- : Werlim, 22. Mai. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Poliz.-Prás.) Von Bis | Mittel Von] Bis |Mits,

hs [ag | pf. [ibe |e@.|pf. ibr [exp 2 [Pf —— afte |PÎe Weis. Schi 217 6j 8/17 6j 8| 2 6| Bohnen Müs.

Baden —— 2 611 3 6| Kartoffeln er. Gerste | 1111| 3| 2) 7| 6| 1/24) 5|Rinda. Ps. e. W. 111/ 3 5 8] Schweine-

Hafer es L. —_—— fleisch Heu Cenin. Hammeld. Stroh Scheck. ——|— Kalbfieisch Erbsen Mtsz. —| 8|— Butter Pfd Linsen —10|—} Eier Mandel

l s |

9

df bat O

[44ck |

L E maadsos

O er O

U O Go thx N

Berlin, 22, Mai. An Schlachtvieh war auftgetrieben . Rindvieh 2846 Stück, Schweine 5049 Stück, Schatvieh 13,349 Stück, Kälber 1387 Stück.

Berlin, 22, Mai. Fleischpreise auf dem Schlachtvieh-

markt: höchste nièdrigste

dea Pfd. Schlacht- pen «al 19 Thlr. 16 Thlr. 11 Thlr. : 15 » 13 »

mittel

Schweine pro 100 Pfd. Schlacht-

a und, 7— z

Külbor: ‘trotz grosser Zufur wurden des Pfingstfestes wegen

die Kälber zu guten Preisen verkauft.

Berlim, 22. Mai. (Nichtamtlicher Getreidebe- richt.) Weizen loco 62 83 Thlr. pr. 1000 Kilogr. A QuaL., weissbunt poln. 74—755 bez., pr. Mai 825— 835 Tor: Es Mai-Juni 784 79 Thlr. bez., Juni - Juli 77%—78%4 Thlr. CZ., Juli - August 774—78 Thlr. bez., September TOL— S Thlr. E

Roggen loco 50—53 Thlr. gefordert, poln. 50 —- 925 hlr. e Babn u. Kahn bez., einige hier stehende Ladungen Le b- licher 494 # frei an den Speicher verkauft, Pr. Mai u. 7 E Juni 51—{—4 Thlr bez., Juni - Juli 517—%—#4 Thlr. bez. 2 E August 52—%—4 Thlr. bez. u. Br., September - Oktober 52k bis L A tor orogae uni kleine à 29-09 Thlr; Ber 1000 Kilogr.

Hafer loco 43 56 Thlr. pr. 1000 Kilogr. , märk. 484 bis 5 Thlr. ab Babn bez., pr. Mai 514—# Thir. bez., E Un 50{—50 Thlr. bez., Juni-Juli 50 Thlr. bez. , Juli-August 495 bis % Thlr. bez. , S u ins

Kochwaare 52 —61 Thlr., Futterwaare 4!—91 J

RükbL loco 262 Thlr., pr. Mai 265 Thlr. bez., Mai-Juni 26%

bis & Thlr. bez., Juni-Juli 265 Thlr., September-Oktober 26 :

a loco 14 Thlr., pr. Mai 13 Thir. September-

Öktober 14 Thlr. G

„einö 24 Thlr. Z L S CNnS Tau ohne Fass 17 Thlr. 4 Sgr. bez., pr. Ma), Mai-

Ï ¡ - Juli 16 Thlr. 26 Sgr. bis 17 Thlr. bez... Juli- p a 10 Sgr. bez. 2 August-September 17 Thlr. 17-19 Sgr. bez, September-Oktober 17 Thlr. 21—24 E

Weizenmehl No. 0 10%,—-9# Thlr., No. 0 w. L. 9% —95z ;

No. 0 8£—7k Thlr., No. 0 u. 1 757—S5 Thlr., pr.

Roggenmehl E

Mai 7 Thlr. 22 Sgr. bez., Mai-Juni 7 Thlr. 21% Sgr. Vez.

î , 21—+4 Sgr. bez. A Weizen Loo a im Werthe. Termine besonders auf lau- fenden Monat höher bezahlt. Gek. 2000 Ctr. Roggen loco ver- kaufte sich schwerfällig, doch gilt dies nur von den geringen Qualitäten. Für Termine zeigten sich bei Beginn Abgeber überwiegend und nachdem zu billigeren Preisen Mehreres

‘Foctíckung des Nichtamtlichen in der 1, Beilage.

gehandelt wurde, trat Kauflust im Uebergewicht auf, s0 dass