1871 / 17 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5) über die Ermächtigung der Gesellschafts-Deputation und König- lichen Eisenbahn-Direktion zur Beschaffung der ad 1 bis 4 ein- \chließlich erforderlihen Geldmittel" bis zum Betrage von fünf Millionen Thalern.

In- Folge dieser nah den Vorschriften des Statuts in gehöriger Weise bekannt gemachten Einladung waren zu der heutigen Versamm- lung nach dem geführten Anmelderegister im Ganzen 8666 Stück Aktien angemeldet, welche 2857 Stimmen vertraten. Z

Der Herr Vosißende der Gesellschafts-Deputation übernahm nach den Bestimmungen des Betriebs - Ueberlassung8vertrages den Vorsiß in der Generalversammlung, ernannte die Protekollführer und Stim- mensammler und machte dann die Generalversammlung darauf auf- merfsam, daß nunmehr na Juhalt des unterm 10, Januar d. J. Allerhôh| genehmigten Nachtrages zu den Gesellschafts - Statuten, welcher Na@trag zur Verlesung gelangte, die heutige Versammlung über die zur Tagesordnung gestellten Gegenstände vollgültigen Be- {luß zu fassen habe. /

Der Herr Vorsißende ergriff dann das Wort zu einem längeren Vortrage über die Gegenstände der Tagesordnung, über welche dem- nächst von der Königlichen Eisenbahn - Direktion nach der Reihe der- S über die Gegenstände ad 1 bis 4 im Einzelnen Bericht erstattet wurde. :

Bei dem ersten Gegenstande der Tagesordnung, die Subvention für die St. Gotthardt-Eisenbabn, nahm Einer der Aktionäre das Wort, indem derselbe sich Aufklärung darüber erbat, ob die Sub- vention auch dann zur Zahlung kommen würde, wenn die Schweiz zu dem erwähnten Unternehmen eine Subvention nicht gewähren würde.

Dem Herrn Fragesteller wurde erwidert, daß vertraut werden fönne, daß die deutshen Regierungen die Subvention nicht ohne eine entsprechende Betheiligung Seitens der Schweiz eintreten lassen würden und daß auch eine Betheiligung der Bergish-Märkischen Geseil- \chaft P dieser bestiimten Voraussezung in Vorschlag gebracht worden sei.

Im Uebrigen wünschte Niemand aus der Versammlung zu den erstaîteten Bérichten und den verlesenèn Anträgen an die Versammlung das Wort, wie in jedem einzelnen Falle konstatirt wurde, und wurdcn demnächst die unter 1 bis 4 gedachten Gegenstände der Tagesordnung von dex Versammlung cinzeln einstimmig genehmigt und {ließli die Deputation und die Königliche Eisenbahn-Direktion ebenfalls ein- stimmig bevollmächtigt, die erforderlichen Konzessionen nachzusuchen, die entsprechenden Vereinbarungen zu. treffen, die Gefellschaftsstatutèn zu- vervollständigen und die Vermehrung des Stammkapitals nach Wem Ermessen um dea Betrag von “fünf Millionen Thalern zu be- wirken.

Weiter woar nichts zu verhandeln und wurde sodann die General-

Versammlung geschlossen. Beglaubigt

Königliche Eisenbahn-Direktion. [1593]

Warschau-Wiener Eisenbahngesellschaft. Die Herren Aktionäre werden hiermit konform §§F. 31, 34, 35, 36 und 39 der Statuten zur

A ordentlichen Generalversammlung,

welche am 27. Juni e., 11 Uhr Vormittags,

V CRUgAig ale auf dem Bahnhofe in Warschau stattfindet , ein- geladen. Außer den gewöhnlich zur Berathung gelangenden Gegenständen wird der Generalversammlung der Antrag auf Vergrößerung des Gesellschaftskapitals Be- hufs Legung des E Gleises, Vergrößerung des Fuhrparks und Erweiterung der Stationen zur Entscheidung vorgelegt werden.

Die Generalversammlung muff, um über diesen Gegenstand gül- tig Beschluß fassen zu können , den Bestimmungen des §. 32 der Ge- sellschaft3statuten entsprechend gedildet sein.

Diejenigen Aktionäre, wtlche an der Generalversammlung Theil nehmen , oder sich bei derselben vertreten lassen wollen , müssen im Besiße von mindestens 40 Stück Stammaktien oder Genußscheinen sein und haben diese bis zum 16. Juni c., Namittags 3Uhr, unter O Lgung von drei gleickchlautenden unterschriebenen Nummer- verzeihnissen bei der Hauptkasse der Gesellschaft in Warschau oder bei nachstehend genannten Bankhäusern zu deponiren:

in St. Petersburg bei der Diskontobank und bei Herren Sterky & Sohn; in Breslau beim Schlesischen Bankverein; in Berlin bei Herren G. Müller &-Co ; in Amsterdam bei Herren Lippmann Rosenthal & Co.; in Frankfurt a. M. bei Herren J. Weiller Söhne; in Dresden bei Herrn Ludwig Philippson/; in Krakau bei Herrn Anton Hölzel; in Brüssel bei Herren Brugmann Söhne,

Eines der Nummernverzeichnisse erhält der Deponent mit dem Quittungsvermerk der betreffenden Kasse zurück; das zweite verbleibt beim Depot, das dritte wird mit dem GesellschaftsstemPpel: versehen, der Eintrittskarte zur Generalversammlung beigefügt. Die Deposital- quittungen werden mit den Nummern L, Il, Ul versehen und werden die deponirten Aktien nach der flattgehabten Generalversammlung gegen Rückgabe der Depositenquittung Nr. L. dem Deponenten wieder ausgehändigt,

Warschau, den 20, Mai 1871.

Der Verwaltungsrath.

Wärschau- Bromberger Eisenbahngesellschaft. E 34 s

Die Herren Aktionäre werden hiermit, conform- §§. 31, 34;

36 und 39 der Statuten zur [1], ordentlichen General. E

Versammlung, welche

am 28. Juni er.,, Mittags 12 Uhr, :

im Sißungs-Saale auf dem B.hnhofe in Warschau stattfindet, ein E

geladen.

Diejenigen Aktionäre, welche an der General-Versammlung Thei F nehmeñ oder sich bei derselben vertreten lassen wollen, müssen im F Besiße von mindestens zwanzig Stück Stamm - Aktien oder Genuß,

scheinen sein und haben diese bis zum 17. Juni c., Nachmittags

3 Uhr, unter Beifügung von drei gleichlautenden , unterschriebenen :

Nummern - Verzeichnissen bei der Hauptkasse der Gesellschaft E Warschau, oder bei nachstehend genannten Bankhäusern zy eyoniren : in St. Petersburg dei der Diskonto-Bank und bei Herren Sterky & Sohn; in Breslau beim Schlesishen Vank-Verein ; in Bexrlín bei Herren G. Müller & Co.;

t

in Amsterdam bei Herren Lippmann Rosenthal & Co;

in Frankfurt a. M. bei Herren J. Weiller Söhne; in Krafau bei Herrn Anton Hölzel; in Dresden bei Herrn Ludwig Philippson; in Brüssel bei Herren Brugmann Söhne. Eines der Nummern-Verzeichnisse erhält der Deponent mit deth Quittungsvermerk der betreffenden Kasse zurück; das zweite verbleibt

beim Depot; das dritte wid, mit dem GésellsWastsftempek versehen e le Depo: F Le werden mit den Nummern 1, Il, 1UL. v-rfehen ui E eponirten Aktien, nach der stattgehabten Beneral-Ver:

der Eintrittskarte zur General-Versammlung beigefügt,

werden die sammiung, gegen Rückgabe der Deposital-Quittung Nr. L, dem Depe-

nenten wieder ausgehändigt. Warschau, den 20. Mai 1871.

Der Verwaltungsrath,

Bad Ems. Eröffnung am 1, Mal.

Die Quellen von Ems gehören zu den starken, alkalini: L schen, chlorhbaltigen, kohlensauren Mineralwassern. Sie sind F

vorzüglich, weil sie zu gleicher Zeit das alkalinische Element, Es den Organismus schwächt und das chlorhaltige Ele. ment macht síe die Reichhaltigkeit an Gasen sehr verdaulich,

Die Badekur in Ems, Dank der vortrefflichen Einrichtung F seiner Thermen, kann mit gleichem Erfolg im Frühling wie F im Sommer gebraucht werden.

Monate vortheilhafter wirkt.

Das Kurhaus, seine geschlossenen Hallen, seine weitläu figen Gänge zum Spazierengehen, worin immer eine gleich. mässige Temperatur unterhalten wird, die Hotels, die Bäder, die Brunnen, welche getrunken werden, die schöne Galerie aus EKisenguss, die hübschen Bazars, die wo täglich Musik, Konzerte und Theatervorstellungen abwech- selnd auf einander folgen, Alles ist vereinigt, um den Bade- gästen den Comfort und alle möglichen Annehmlichkeitoen zu gewähren,

Rasche und bequeme Verbindung mit allen Weltgegenden mittelst der nassawschen Eisenbahn.

[1251] Die Hofrath Dr. Wildberger'sche ortbopádische SDetlanstalt

ist vom f, Mai anu vom Wiichael8erge zu Bamberg auf das von da nur 3 Meilen entfernte prachtvoll gelegene

G As ; S 408 ; f S I T ns En 4 B) 3 R ME D A A A. L B L 4 W 4 „H S793 V1 E 04 E: A „70 ; L Ota E 79M i 4 j H ¡4 R fel F M P, A J ara E D M ; Da e Ne d p 1

Eisenbahnstation Forchheim in Bayerü (Kreis Oberfranken) vertegl, Aufnahme jederzeit. Prospekte gratis, (1f. No. 2029)

Spaa (Badlgien). Bade Saîïson 1871.

Beginn der Saison am 8. Mai. Schluß am §84, Ok tober. Die ganz neu eingeri@tete Bade-Anjstalt verfügt über un

eri@ôpsliche Mineralquelle der heilsamsien Art und vereinigt Wasser F Heilanstalt, Douche-, Dampf- und“Sturzbäder 2c. 2c. Während det F

Dauer der Saison finden in den großen und {önen Sälen dek Redoute große Concerte, soroie allabentlich Bälle oder Soirés dansantes Statt. |

tägliche Eisenbahn-Verbindungen nach allen Riebtungen. i Zweite Beilage

Me 17.

a Xe, N

das denselben wieder aufrichtet, enthalten; anderseits

er O en. Es giebt sogar zahlreiche F Krankheitsfälle, in welchen die Kur während der gemässigten F

- B 2

Salons des Kursaals, F

Zweiinal täglid Musik der bekannten Kapelle F außerdem Schauspiele, ländliche Feste, Pferderennen, Jllumination \ F sowie die reizendsten Ausflüge in die herrlihe Umgebung. Oeftert F

305 Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Dienstag den 23. Mai. |

1871.

L E A _Heffeuntlicher Auzeiger.

Verschiedene Bekanntmachungen.

76 N enge el{s@chiaft für Eisen-Jndustrie zu Styrum.

In unserer jünasten Generalversammlung am 11. Mai, worin von 500 Akfien 319 vertreten waren, wurde die Erweiterung des Walzwerts, tone die Betheiligung an einer Wasserwerks-Anlage ein-

mig beschlc}en. /

A Sir Bestreitung der Kosteu dieser Anlagen sollen 250,000 Thir. neue Stamm-Aktien pari an unsere Aftionäre pro rata ihrer Be- theiligung begeben werden. ; /

Dieser leßte, obwohl einstimmig gefaßte Beschluß muß, weil

nicht % des Aktien-Kapitals vertreten war, wiederholt in einer neuen Versammlung gener migt werden.

Wir laden unsere Aftionäre in Folge dessen hiermit zu einer neuen außerordentlichen Generalversammlung auf

Donnerstag, den 22’ Juni cr, Nachmittags 3 Uhr, in unserem Geschäftslokale- ergebenst ein, um über die Auegabe von 250,000 Thlr. Stamm-Aktien nohmals zu beschließen.

Nach § 2 unseres Statuts sind die in dieser 2. Versammlung anweseden Aktionäre ohne Rücksicht auf ihre Zahl befugt, für die ganze Gescllschaft bindenden Beschluß zu fassen.

Oberhausen, den 20. Mai 1871.

Der Vorstand.

[1584]

Rheinische-Westfälische Rückversicherungs- Aktien - Gesellschaît

In M, Gladha ch.

Rechnung über den Geschäsftsbetrich im Jahre 1870.

Einmalhme,

Prämien abzüglich Courtagen, Rabatte und Storni

Aktien-Umsechreibungsgebhühren Zinsen und Coursgewiüan auf Effekten

: AmSsgabes, Bezahlte Sehäden

Provision, Verw altungs-, Sowie gesammte Gründungs- und Einriech-

tungskosten ó pCt. Absechreibung auf Mobilien von

Prämien» und Sehaden-Reserve

Ueberschuss,

welcher zur Vertheilung kommt laut §. 50 des- Statuts, wie folgt:

N 15 pCt. Kapital-Reservesond i b c) Extra-Reserve

d) Dividende zur Vertheilung an die Herren Aktionäre ...--...--

10 pCt. Tantième an den Vorstand und Verwaltungsrath

FTC F Ter:

67,348 8 | 4.695

72,051

Thir, 1992. 1288. 10. 3662. 18. «0 QODO Thir. 12,583.

Bilanz pro1870,

Activa.

FPassiva.

L,

Tblr. |Sgr.

Wüinterlegte Solawechsel der Iler- ren Aktionäre über den nicht einge- zahlten Aktien-Kapitals-Betrag

Cassa - Bestand

Mobilien und Geschäfts - Uten- Süiliem :

ult. Dezember 1870... Thlr. 390. 20. —. 9 % Abschreibung a 16

Effekten zum statutarischen Course Debitoren: Aússtände bei den Banquiers Sonstige Ausstände »

900,000

706 F

371 2 ' 85,328 5 Thlr. 37,157. 19. 4. O0 T

46.527| 19 | TF

Thlr.

Nominal - Betrag der ausgegebe- men Aktien Creditoren Prämien- und Schaden-Reserve.. Tantieme an den Vorstand und Verwal- | tungsrath Statutarischer Beitrag zur Kapital-Reserve O O eeres T, 100%. 10 9 Extra-Reserve..... s D662, 14.6

Dividende 2000 Stück Aktien à Thlr. 3 (= 6 % der Einzahlung)

1,000,00 500 19,556

1,288

5,595 6,000

s

Thir [1,032.933| 14 | 9

1hir.H1.032,933| 14 | 9

__ Indem wir in Gemässheit des §. 52 des Statuts vorstehend den Rechnungsabschluss und die Bilanz für-das Jahr 1570 zur össentlichen Kenntniss bringen. zeigen wir gleichzeitig an, dass die für das G»schäftsjahr 1870 auf 6 pCt. vom Baarein-

schusse oder 8 Thlr.

pro Aktie sestgesetzte Dividende bei Gesellschaft

der Gesellschaftskasse dahier, so0wie bei don Bankhäusern der

Direktion der Diskonto Gesellschaft in Berlin,

Anhalt & Wagener in Berlin,

Alleem. Deutsche Kredit-Anstalt in Leipzig,

Sal. Oppenheim jun. & Co. in

Cöln,

von der Heydt, Kersten & Sne. in Elberfeld,

von Beckerath- Heilmann in J. W. Quack in M. Gladbach

Crefeld,

gegen Rückgabe des Coupons 1 Serie l. vom 1 Julia. c. ab in Empfang genommen werden kann. Ferner bringen wir in Gemässbheit des §. 27 des Statuts zur Kenntniss, dass in der heute stattgehabten Sitzung des

Vorstandes wiederzewählt wurden:

Herr Fäabrikbesit/er Friedr. Klauser in M. Gladach als Vorsitzender, Herr Kommerzienrath Friedr. Wolff in M. Gladbach als Stellvertreter des Vorsitzenden,

M. Gladbach , den 15. Mai 1871. Der Vorstand. Friedr. IKkliauser.

Die Direktion. Kley. Sternberg.