1871 / 18 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

320 | Der e Ce , Geheime Legations-Rath | zu richten, daß Sie den A in der Fassung der ursprünglichen Vor E “E en. e e Heffeutlicher Anzeiger.

Hofmann, leitete die dritte erathung des G betreffend das Posttaxwesen im Deutschen Reich Meyentwurfs, lage wieder herstellen ms : urch folgen- Zu §. 8 na f din aa M2 / folg var S L DeE Bundesbevollmächtigte, General - Post, E Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann M.

Meine Herren! Der Bundesrath hat geglaubt, daß es Ihnen er- Meine Herren! Es liegt mir daran, ein kleines Mißverständniz f n in der Anführu det, E führung des Herrn Abgeordneten Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Schirmer zu Thorn bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners

wünscht sein werde, bei Beginn. der -dritten Berathung über das vor- | 8 C das vorhi für Hamburg enthalten war, zu dem ich ms ‘¡vei ; glicher;veise bei ei ograpbi s Gegen den unten näher bezeichneten Kutscher | werden aufgefordert, in dem | Vormittags 12 Uhr,

liegende Geseß genaue Kenntniß von der Stell die verbündeten Regierungen zu den von J ung zu haben, welche | 2 ; “e ogt hnen in der zweiten Be- | !überen Berathung selbst Anlaß gegeb fl | : raihun S i i | I h eben habe 4 aae Ut dge Uen cinoeinen, Der Bundesrath hat deshalb die U liegt mir nit vor; ber V brn 'Bewicdt, welheg ed E Se Crt bem Hermann Biershröder is in den auf den 6. Juni cr.,/ pag Pes E eßlich ankommt, nämlich die Frage der Auf- ‘iten des geehrten Herrn Abgeordneten auf das Moment der Be riedrih 1871 die gerihtlihe Haft wegen wiederholten | in dem Verhandlun szimmer Nr. 6 des Gerichtsgebäudes, vor dem und es is mic der Au geldes, eingehender Berathung unterzogen, | Vermehrung gelegt worden is muß ih das Mißverständniß berig, kten 27. weren Diebjtahls beschlossen worden. Seine | gerichtlich 1 Kommissar Herrn Kreisrichter Plehn anberaumten Termine Berathung mitzutheil uftraa’ geworden Ihnen das Resultat dieser | {i Es handelt si nit um eine absolute Vermehru rit Mum Theil E ausgeführt werden fönnen, weil er r Erklärun en und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Ver- eines Et adanA F Die Ich konn mich dabei schr kurz fassen und BVriefzahl, die in Folge dec Aufhebung des Landbriefbestel! ied der WPerhaftung d suht, auf den 2c. Biershröder zu vigiliren, w it s oder ble Bestellun R anderen einstweiligen Verwalter®, Q andbriefbeliell E e Gründe für und wider die Aufhebung des treten würde und die uns mit der Besorgniß erfüllt daß i flir Wlatirf. Es wird Sf (le festzunehmen und mit allen bei ihm sich vor- sotale b Aben abzugeben 2 abt einstweiliger Verwaltungsrath zu be. ies Beratbeta es um so mehr enthalten, als der Bundesrath bei gaben si schr bedeutend vermehren würden, sondern es bañbeit N ihn 1m De landen und Geldern mittelst Transports an die siellen e enh ‘Perfonin in denselben zu berufen seien. i A, B lee einem im Wesentlihen und im Prinzipe | Um die relative Vermehrung der Briefzahl, die ganz unz if sih F fiadenden L oigtei-Direktion hierselbs| abzuliefern. Berlin, den ; Allen welche vom Gemeinschuldner etwas- an Geld, Papieren Der Bundesrath Tue Übereinstimmenden Resultate gelangt ist. dadurch eintreten wird, daß sehr viele Korrespondenten auf A eethast F Königliche De N &öni lihes Stadtgericht, Abtheilung für Unter- d Saren Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche bestellgeldes eine Mafiri nämli an, daß die Aufhebung des Landbrief- | die iebt ihre Sachen dur eigene Boten abholen lassen di “ant 7. M De ailatioa IIIL, für Verbrechen und Vergehen. s vas verschulden, wird aufgegeben , nichts an denselben zu ctleibterihac, cal afregel sei, die dem ganzen Sym der Verkehrs- | gcheii werden, wenn das Landbriefbestellgeld abgeschafft fein M „Abels j } suhungêsachen. t: Alter 22 Jahr Geburtsort Berlin, Größe 5 Fuß V aba en oder zu ablen vielmehr von dem Besiß der Gegenstände wéricn.48 b L es bisher von der Bundespostverwaltúng geübt lhre Korrespondenzen dur die Landbriefträger zubringen a sih E Sieg S “f ün kelfirivpid, gekräußt, Augen braungrau, groß; 19 E on ai A Im bließlich dem Gerichte oder dem Bundesrath erk Ñ i A felgerichtiger, weiterer Schritt anreihe. Der | Am diese Vermehrung der zu bestellenden Briefe bd (ffen, N 1 Zol pra dunel Nase etiva did, Kinn {chmal, gerundet, vor- M eceraafter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt Bestellgeldes rue also den Wunsch der Aufhebung des Landbrief- si, und nah den Berichtei, die dem General-Vostamt en es F Augenbrauen E mittel GBesichtsbildung ziemlich voll, Zähne vorn | ißrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzulie érn. MPfand- vi L j s an fih bere{tigten an, ader, meine Herren, liegen, ist dies die Mehrzahl der Korrespondenten sind A © vore M getreten, be ähne defekt Sprache deuts. Besondere Kennzeichen: | inhaber N anbére unt denselben gleichberechtigte C dire des Ge- bedeutende ine Bd Aw R dl A latt e OEN O M di E jeßt ihre ‘Sän abbolAi pol N e Stirnmitte 144 lange \chiefe Narbe, ‘verkürzte Ohrzipfel. meinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlihen Pfand- brief ; S LT ne s ; h S E L L M M nh n SRS, E sich zichen wird, es nicht möglich aus Anlaß der Abschaffung des Landbriesbelitügelves, atr T r Wiederholter Steae Königliches Kreisgericht, I. Ab- | stÜcken uns Anzeige zu mae. Aufh-bung des Landbrief - Besteligeldes “in Ausficht i A Landbriefte f geld 8) de di M L A Abschaffung des (f theilung! n bri "Augus Borisch. auf SoUtesels, Miri [1606] _ Bekanntmachung. Wir waren der M:inung, daß wenn man einen so y e E: vTiefvesleugeldeS, da die Landbriefträger ja möglicherweise M Johann Friedr è 4 Jn dem Konkurse Über das Vermögen des Handelsmanns Herr- age i us utenden | andere Lokalitäten abla ; ie ganz M = ebürtig aus Bobersberg, soll wegen einfachen Diebstahls y : 4 / Ae biet n A Deo Sanbhrie(bestellgeides zur Folge dien Lane Wir Mee nan S Städten für Diehrar ute mehr : verhaftet werden. Er ist im Betretungsfalle anzuhalten und an Uns m D Gal allee dre Dia beseule norden A d 0A i | i i zugieich dafür Sorge tragen muß, daß | Vriefträgern (lediglich aus An! S M cite LLN hzuliefern. i / dieser Ausfall in anderer Weise für die Finan Mei L ldes) ei nlaß der Abschaffung des Briefbestell abzu Pr. Stargardt, den 19. Mai 1871. erscht ri di E zen des Reichs wieder | eldes) eine Mehrausgabe von 165,000 Thalern jährli ent ; öniglihes Kreisgericht. 1. Abtheilung. Berau nt S De9ung Dtige zu treffen, is bei der | wüssen_ Und das war ein verhältnißmäßig iutice Betra n 1A i Se N E runden Cassel, is die gerichtliche Haft wegen S A E es wird dies erst mögiich fia Bat A s M Gesepes nit möglich, jene Summe, welche offenbar in Rechnung erscheinen wird we x Le ahls beschlossen worden. Seine Festnahme hat nit ausgeführt | [1607] Bekanntmachung. Ed fotiiiit data, meln B er Fesistellung des Etats für 1872, ie Abholung auf dem Lande eingestellt wird und statt d en an N Diebstah Es wird ersucht den 2c. Îske im Betretungsfalle Ín dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Abraham die Frage bellen Ld Sul d al L u Q G P 10 n Landbriefträger eintritt. len M P iere und Nachricht darüber hierher gelangen zu lassen. Cassel, | Michaelsoha zu Pleschen haben wir zur Vernehmung der noch nit Verkehrs der Ausfall wieder bald wird eingebradt werten tone | BundesbevollmäHtbie Gie; Notdeck ¿u Rabenau erklärte der |} am'15. Mai 1871, Der Staatßanwalt, (gez) Baumga r), St-D p i binsihilih der im gewöhn ichen Wege nicht realisirbaren sind die Na Sm A R ea N Ae 4 Es Ich möchte nur dem I Moe Me C A d Oeffentliche S E Ung. E O S L Ta Dn N Secaidnis g ri ad III. Banean zur- Einsicht daß man nicht mit Bestimintheît übersehen kann h \ noch) fo bedeutend, | gesagt hat, mir die Bemeckung gestatten, daß alte Gründ CHRES des unterzeichneten Gerick s vom 11. Mai cr. auf die Unllage der Tuteressenten offen liegt, einen Termin auf Se bie Einabme . Sa n/0b etwa schon im nächsten | gerade {lechte Gründe zu scin brauchen, und I N hiesigen Königlichen Staatsanwaltschaft vom 6. Mai er. isst gegen den 23. Juni 1871, Vormittags 11 Uhr, O erung in Folge der Aufhebung des | früheren B E i Und wenn_ {on bei dex n: 1) den fcüheren Lehrling Johann Friedrich Carl : ; S Landbrief - Bestellgeldes dur die natürliche Verkehrsstei g [rüheren Berathung dieses Hohen Hauses darauf hi j folgende Personen : : : ; vor dem unterzeihneten Konkurskommissar in unserem Parteien ; i / : gerung wieder | ist, daß di j g : ngewiesen worden eborcn am 24. Januar 1837 in Klein-Glienike, orts- | 7 Y : ausgeglichen weiden würde. Wenn daher der Bundesrath Bedenken Dab Ad Liebe ROEN Tae E ee Ausfälle angehörig daselbst, angebli zur Zeit in Amerika, 2) den Arbeiter e S E gi de igt Van D die Aus- q beim Sundcdrathe V (ustav Albert Siemsen;, Ra Lo d beainlia in Rus. bleibenden den von der Mehrh*it der erschienenen Gläubiger gefaßten ; R Beschlüssen für beitretend erachtet werden.

trägt si mit d R : ; M) | le pr Soisung des §. 8, wie er in der zweiten Bera- | bei sciner jüngsten Berathung als ein neuer Stoff vor, über welchen cke, ortsangehörig dasell . OT t N Reichsgebiets ohne Erlaubniß und Bleschen, den 22. April 1871. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

thung beshlossen worden is , einverstanden i ; : en zu erkiären,; so ist er | erst zu beschli ; h : od teineswegs8 der Meinun ie S ! z icßen war; sie konnte daher den Bu r E estellgeides Uberyaupt f R Sue vat bestimmen und hat ihn wirklich dazu vilhumt, preis A wo Ÿ Polen, wegen Berla G den Heere in Gemäßheit des baß init der Besei mehr Absicht und Ansicht des Bundesrathes, Ehre batte Jh habe etge zem Hoden Hause vorzutragen die Ente de e ° Strafgesepbuchs vom 14, April 1851 resp. F. 140 Den M Sortueies ß mi zung des Landbriefbesteügeldes schon am 1 y . )rigens von einer finanziellen »Verl M J ß ; i 1870 die Unt exöffnet as Í 1872 ein Anfang gemacht werden solle. Es : Januar | heit« oder finanziellen »Bedrängniß« \0weit 1 erlegen» E 37g Strafgeseßbuchs vom 31. Mai 1870 die Untersuhung eröffnet. Tru sen. General-Postdireltors bei einer früheren G eg von Seiten des Herrn | kann, nicht gesprohen Eine finan elle "Bed inan, erinnern M Zur mündlichen Verhandlung der Gie n s E E Aussicht gestellt worden, des raue eren Gelegenheit Ihnen bereits in | genheit giebt es überhaupt für das Reich als soldes eia; Del F Gerichts - Abtheilung auf den 6. Sal e 181, Bit) 11628 ünd: äbnlide gegen enbau O bete Milch Mrudsaden nicht, weil der unershöpfliche Born der Maina p did gar M tags 9% Uhr, in unserem Beni ori Aae E l dn dem Konkurse über das Vermögen des Braumeisters und 1. Januar 1872 ab in Wegfall zu bringen sei. Der Ugen, en ist, aus dem das Reich immer {öpfen kann, wenn seine ei ien Ein. Y großen Saale anberaumt, und werden s c A ‘dies S Line Sprütfabrikanten Carl Bauer hier is der einstweilige Verwalter der Kon- sich nicht blos mit dieser Absicht des Herrn General-Postdirektors nahmen nicht ausreihen. Js ja do in der Verfassung Dad M ihrem Aufenthalte na R Delben püaktlich u erscheinen | kursmasse, Kaufmann Fr. Herm. Keil. hierselbst, aud Un rungen vollkfominen einverstanden erklärt, sondern er ist noch einen S. ors | vorgesehen, daß, wenn die eigenen Einnahmen des Reiches nicht V M mit der Aufforderung ba Rave B a, Amit [ t ur Stelle Massenverwalter bestellt worden. Zur Anme g L Ani weiter gegangen und hat sich zugleich dahin ausgesprochen, daß ritt | nügen, Matrikularbeiträge auszu {reiben ind. O Be und dis I IDTEr Vertheidignng V Eee ‘Bei B s Si S dem | der Konkursgläubiger is noch eine zweite Frist bis zum 10. Juni irgend möglich, von demselben Zeitpunkt ab, aber sédenfi 0s L Es handelt sich also darum: fann man den verbündeten Regie M U bringen, oder solche dem A n U C bafit ebkn d. J. einschließli festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre ever Seit En Ne Uniglei@heic beseitigt werde, die otba S E Iebt schon damit einverstanden zu erklären, ‘daß E E L A 1a Chacttagien a ibire Seeelimädiigten in | Ansprüche nen Mp vet 2 ain N bia i : und Land in Bezug a1 I ab eine bedeutend ese M fónnen. Sri@ell E i elben, fie mögen bereits rechtS8hängig jein oder mt, d E E den Zeitungen Es oie A dli Bestellun O eis (oe als nicht L 0A ften, Gt A M dem Aen tag e Geri din 1 Os l laiaien a bis zu dem gedachten Tage bei uns {riftli ckCi ungen au em 2 . ; S au an eren ; H , E E £ in Con umacliam e 2 S f N roto o an ume en. boben, als bei der Bestellange von Slituncen 8 ags rue e7- } decken? Da uns die Frage, i u oe O E E M Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. ade N zur Brüfung aller in der Zeit vom 18. April d. J. Wegfall dieser Ungleichheit, wenn ügend ioglid L N 20 Den | noch von keiner Seite irgendwie in einer befriedigenden Weise een sei bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist auf 1872 ab herbeizuführen, is die Absicht des Bundesrathes Januar | worden is so viel ih weiß, is auch nicht einmal der Vers ps Konkurse, Subhastationen Aufgebote, den 26. Juni d. T, Vormittags 11 Uhr, s E n in diesen beiden Beziehungen die, Bestel A E Einnahmen / die den Ausfall deen sollen / zu : i Vorlad Ge De dergl. | vor Un Dam ee Herrn Krelgeri Gia See tbe Ca M ; ein Lande der Bestellu ç ; ' bo l E ed, Wie i laube, 7; Ç i ebäude, Terminszimmer Nr. 1V, an f s vi dann find all erdings die Beibib rp be D Nes a P A Aae eis L O E A dem Konkurse über das Vermögen der Handlung Zaha et forinen ia demselben E sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche vollständig gehoben, aber sie sind da s leser Frage in Berücksichtigung zieht : ; ; E ihre Forderungen inner Landbestell _gehob gehoben, wo das érabe von q ziedt, auch wenn nicht , orn ‘Inhaber die Kaufleute Friedrich Zahn und rnst i Bescitigulie, beicp un ano iglien wax, s s ift zuglei durch die Y n einer finanziellen »Bedrängn iße gesprochen werden fann. Ci if s Köbandlung und Beschlußfassung über einen Afford elbe L idre Anlagen besten diesen beiden Richtungen ein nicht so beträw@er Ada L Ges in neuer Termin j ittags 11 Uhr Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirk seine Wohnung daß die finanziellen Bedenken, die ich am Eingange Mes Vottraces auf den 10. Junt 07-1 HLFD ; Î V immer Nr. 6, anbe- | hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte hervorzuheben die Ehre hatte; den Bundesrath hätten abh T L Gewerbe und Handel. F vor dem unterzeichneten Kommissar, h Ai Î mit dem Bemerken wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- nen in diese Beschränkung des Landb-fellgeldes einzuwillt 8 n fkön- , Die Zeitschrift für Gewerbe, Handel und Volks raumt worden. Die Betheiligten wer E N Sorläufix Ulgeldiee vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, dies E Mgen getroffen werden, meine Herren, Lian besteht 2 A Ea des Ob A4 chlesischen Berg- und Hütten- M A er E loro für dieselben V eie welchen es" e an Detail fehlt, n eee anze Differenz zwischen ter Ansicht des Bundesratbs ] ns redigirt von Dr. Ad Franß in B 4 nen Forde V d deres Ab- Gsing, Herzfeld, Krufenberg, Riemer, p. Ra , S / Beschlüssen nur darin, daß nach dem Gese i aths und JIbren | O. S. enthält in ihrem neusten Hefte (Nr F Fisenl euthen F ein Vorrecht, noch ein Hypothekenrecht, Pfandre! et cilnahr Schlieckmann, Wilke, v. Bieren, Fritsch und Fiebiger zu Sachwaltern Berathung hervotgegänzen if, Put E b, wie es aus der ziveiten Studien. Obersclesische Eisenbahnen. Haftpfli ): Eisenbahntarif- E sonderungsrecht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an DoeddilaaA, Bd e! O M nit V O Ti G NO i Sa ann eroainisse U. i a Ae 2 s De ther, n i derr Anveñtar und der von len d. At Es A N Ÿt Bestellgeld aufhören soll, wät or B G E gr . Knappschafts-Vereiné-Statistik K “R e | ; à Königlich Preußisches Kret2gertct. Zeitbunkt, an welcem diee Ober Ióf als notb nie P daß der | Strike in Pensylvanien dlermiae, M M enardeiler. E dem Verwalter über die Natuc und den Charakter des Konkurses f glich Maßregel einzutreten haben wird, abbänei 0 d ig anerkannte | Jahre 1870. Anhang (Fortsegun 9): Tab. Vil ‘Oberschl au im F fsattete hriftlihe Bericht liegen im Gerichtslokal zur Einsicht an die ' e finanziellen Lage des Reichs. Es d 44 gnoN E tas He (lese lg n In IaOee 1870. Tab. VIII Saur L B a April 1871 Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2e. irgen ineñ i Mi 2 ; y ¿Cte ahre A u ot | , | orn, den 29. Npri ) a : MeE e O ¿ADibersuru zwischen der Ansicht | siens im Jahre 1870 und 186 N Eaingen A Bergbau Schle- e Königliches Kreisgericht. [1601] Bekanntmachung. sondern lediglich um die O fienballund, des S etinins T NAe |: Mng gpollen, Ba Der onmiiilar Le Frie, Ds enne e M B a ine ags 10 A E beiderseits 1 8 Q 1 von dem an die i i | ez. Lilienhain. Sonnabend, den 2/. "L EN f Bea A Lie Gf e Uns L E A Us U u Hamburg, 23 ae atten, s der P E [1605] T inuins an Ort und enne öffentlih an den Meistbietenden auf den Abbru rinaibr, ung gehegt, ) “Hohe Haus bei der | hiesi D . (V. 2. D. ute ist der Prospekt der : verkauft werden. i | jiellen Bedenfery we!We den Bundesrath dabon ahre e S Das Gnlagtar aal 16 Vorläufig auf 000.000 ZUle CRededen worden. Adnigliges A ika E Tage gs P E O t ena ustimmung zu erklären, Nücks i en, einfach seine | Die Gesellschaft beabsichligt j mee eltgeseßt worden, M i 1871 ' r. Dessauerstr. Nr. 35 eingesehen werden. würdi | cen, RUchiht schenken, daß es diese Bedenken c hiiat, zunächst 4 Dampfer zu bauen. Den 22. Mai 18/1/ Berlin, den 22. Mai 1871. gen weide. Ju dieser Hoffnung, meine @erren, und im Interesse ea r U E Rigiba it aae aus Vißau | Th 4 e RLLA “Pen h v. Blankensiein, k f eier orn e Bau- 2 a ea WoIDas und lungseinstellung auf den 5. Mai or. festgeseßt. Königlicher Bau-Jnspekior

Gegen den Fabrikarbeiter Ludwig Jske aus

a aria

L u C H Ä R A Ü H T E r L E E i E E A L G I ZEZS i S

N mera nd n can ibitatig:

alb einer der Fristen angemeldet haben. \hriftlich einreicht, hat eine Abschrift der-

I. Abtbeilung.

-- des Zustandek Zusi j ommen® des Gesepes erlaube ih mir, die Bitte“ an Sie | wird heute dem allgemeinen Verkehr übergeben werd en,