1871 / 26 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

490

In unser Firmenregister ist Nr. 6295 die Firma: F. E. Vörkel und als deren Jnhaber der Kaufmann Franz Eduard Vörkel hier heute eingetragen worden.

In -dem Firmenregister sind heute folgende Firmen gelöscht

worden : j Nr. 2260 Wolff Filehne, » 440 J. Friedländer jun, ebenso in dem Prokurenregister die für leßtere Firma der Frau Amalie Friedländer, geb. Löwenherz, ertheilte, sub Nr. 221 eingetra- gene Prokura. : Berlin, den 1. Juni 1871. / Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

“E D

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[1633 Bekanntmachung. um öffentlihen Verkauf der am Colonnenwege und an der Kreuzbergstraße nördlich von Wilhelmshöhe belegenen, dem Königlichen Militär-Fiskus gehörenden Baustelle von 164% Quadrat- ruthen Grundfläche ist ein Submissionsteimin auf den 6. Juni 1871, Vormittags 11 Uhr, | in unserem Geschäftszimmer, Klosterstraße Nr. 76 Lagerhaus anberaumt. i : : Kauflustige werden ersucht, die in unserem Bureau offen liegen- den Verkaufsbedingungen einzusehen und ihre mit entsprehender Auf- {rift versehenen Öfferten »versiegelt« noch vor Beginn des Termins einzureichen. O l E : Der Zuschlag bleibt dem Königlichen Kriegs-Ministerium, Mili- tär-Oekonomie-Depart-ment, vorbehalten. Berlin, den 24. Mai 1871. ; Königliche Garnisonverwaltung.

[1675] Beka nntmach ung.

In Folqe höherer Verfügung sollen die in den Kriegsgefangenen- Depots zu Papenburg, Emmeln bei Station Kellerberg und Haneken- fähr bei Lingen zur Unterbringung von Krieg8gefangenen erbauten Baracken, sowie die an den zuleßt genannten beiden Orten lagernden neuen Baumaterialien 2c. meistbietend öffentlih dur unsern Lager- Kommissarius, den Kasernen-Jnspektor Weigelt in Lingen, verkauft werden.

Der Kaufpreis is nach ertheiltem Zuschlage sofort baar zu zah- len; es wird jedoch au nachgegeben, daß das Kaufgeld mit 1/, sofort baar bezahlt, die Übrigen ?/, aber in courshabinden Werthpapieren beim Lager- Kommissarius Weigelt gegen Empfangsbescheinigung des- selben deponirt werden, wobei noch bemerkt wird, daß die Entschei- dung über die Annahmefähigkeit der Werthpapiere dem Lager- Kom- missarius Weigelt allein zusteht und die annahmefähig befundenen Werthpapiere nur mit ?/; ihres Werthes nah dem Tagescourse in Anrehnung kommen Spätestens aht Tage nah der Zuschlags- Ertheilung is die Wegnahme der gekauften Baracken; Materialien 2c. von dem Käufer zu bewirken, vorher jedo der Kaufgelderrest an den Lager-Kommissarius Weigelt baar zu zahlen, wonächst die Herausgabe der deponirten Werthpapiere erfolgt. /

Sollte die Frist von 8 Tagen verstreihen, ohne daß der Kauf- gelderrest berichtigt ist, so hat die Militärverwaltung die Befugnifi, die deponirten Werthpapiere zum Tagescourse umzuseßen und si dar- aus bezahlt zu machen, in welchem Falle der Käufer den Restbetrag der Werthpapiere baar zurückerhält.

Vie Baracken für Bewachungs-Mannschaften und Kriegsgefangene sind in einfaher Dachform, alle übrigen auf Stielen erbaut.

Zum Verkauf kommen:

a) in Papenburg.

1 Kasernen-Baracke mit kleiner Kohküche und angebauten Offi- zierwohnungen, 2 Gefangenen-Barackten ä 300 Puß ca. lang, ein Waschhaus mit Spripenremise, 1 überdachte, 1 offene Latrine, 1 Waschhaus, 1 AUEIAR Oefen, Kessel 2c.

) in Emmeln.

1 Barae für Offiziere, Feldwebel und Lagerwache, 1 für die Bewachungsmannschaften, 110! lang, 2 für Gefangene à 351/, ein dergleichen à 270/, 2 dergleichen à 350/ lang. Die leßten beiden Baracken sind nicht ganz ausgebaut, deshalb auch nicht belegt ge- wesen, 1 Küchenbaracke nebst Sprißenraum, 1 Waschhaus, 1 Über- dachte Latrine, abyssinisher Röhrbrunnen,; 1 Bretterzaun von gro- ßem Umfange, ca. 600 Kubikfuß Kanthoiz, 20,800 Qu.-Fuß Dielen, 9000 laufende Fuß Dachleisten, 220 Rollen Dachpappen à 50/ lang, 3/ breit, 23 Rollen Kappstreifen, Oefen, Kessel 2c.

c) in Hanekenfähr.

1 Baracke für Offiziere, 1 für Bewachungs-Mannschaften 366! lang, 7 für Gefangene à 366! lang, davon 3 nit ganz ausgebaut und deshalb nicht belegt gewesen; 1 für Zahlmeister und Lager- wache, 1 Küchenbarace mit angebautem Vorrathsraum und einer Sprigzen-Remise, 1 Waschhaus, 1 Pallisadenzaun von bedeutendem Umfange, circa 1400 Kubikfuß Kanthbolz, 45,000 []/ Dielen, 600 Rollen Dagpappe à 50/ lang, 3! breit, 97 Rollen Kappfstreifen, 9 Fensterrahmen von Holz, 7 Thüren, diverse gebrauchte Kessel, eiserne Oefen und dergleichen mehr. :

Die Auktionen, welche in den resp. Lägern an Ort und Stelle abgehalten werden, finden statt :

am 6. Juni cr., Vormittags 9 Uhr in Papenburg, am 7. und 8. Juni cr., Vormittags 11 Uhr in Emmeln, am 9. und 10. Juni cr., Vormittags 11 Uhr in Hanekenfähr,

und werden zu denselben Kauflustige mit dem Bemerken eingeladen daß die näheren Verkaufsbedingungen : in Papenburg beim Magistrat daselbst, » Leer » » v » Emden - » » : i » Oldenburg, Münster, Hamm, Osnabrück, Minden, Bielefeld, Ia Hannover bei den Königlichen Garnisonverwaltungen ale / » Lingen bei dem Magistrat daselbs und in der Wohnung des Kasernen-Jnspektors Weigelt : vom 31. Mai cer. ab eingesehen werden fönnen. Abschriften davon werden an den bezeichneten Stellen gegen Erjtattung der Kopialien verabfolgt werden. Hannover, den 27. Mai 1871.

Königliche Provinzial -ITntendantur 10, Armee-Corps.

gez. Walter.

[1616] VBertauf /

der fisfalischen Manganerzgrube König Wilhelm bei Elbingerode.

- Die in der Provinz Hannover, im Oberbergamtsbezirke Claus- thal, im Amte Elbingerode an Focstorte Schäbenholz belegene fisfa- [ise Manganerzgrube König Wilbelm \cll mit Werksgebäuden, Be- triebs8vorrichtungen und sonstigem Zubehör, auch Erz- und Materia- lien-Vorräthen, öffentlich nach Meistgebot verkauft werden, wozu Ter- min auf Donnerstag, den 6. Juli d. J, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale des unterzeichneten Hüttenamts anberaumt wird.

Die Lizitations- und Verkaufs-Bedingungen, sowie die Muthungs- karte und Grubenrisse können zu jeder Zeit im hiesigen Geschäfts- lokale eingesehen, erstere auch in Abschriften gegen Erstattung der Kopialien von dem unterzeichneten Hüttenamte bezogen werden.

Rothehütte, bei Elbingerode, den 22. Mai 1871.

Königliches Hüttenamt.

[1623] Bekanntmachung ; : Im Auftrage der Königlichen Regierung hierselbst wird das unterzeichnete Hauptamt in seinem Geschäftslokale die auf der Pots- dam-Magdeburger Kunststraße belegene Chausseegeld-Hebestelle zu Alt- Geltow am Montag, den 12. Juni cer , Vorm. 10 Uhr, mit Vorbehalt des höheren Zuschlages zum 1. Juli erx. in Pacht aus- bieten. Nur als dispositionsfähig sih ausweisende Personen, welche vorher mindestens 152 Thaler baar oder in annehmbaren Staats papieren bei uns zur Sicherung ihres Gebotes niedergelegt haben, werden zum Bieten zugelassen. Die Pachtbedingungen find von heute ab während der Dienststunden in unserer Registratur ein=« usehen.

' i avain den 23. Mai 1871.

Königliches Haupt-Steueramt.

Verpachtung des Dománen-Vorwerks Reinhausen.

Das in der Provinz Hannover, Amtsbezirk Reinhausen, belegene Dománen - Vorwerk Reinhausen sammt Nebenvorwerken Bettenrode und Albeshausen, enthaltend:

an Hof- und Baustellen » Gärten 838 » » Aer

s. E e, 4 » ck O E i eeeneiee y »

zusammen 341,978 Hettare, soll auf den Zeitraum vom 1. Mai 1872 bis Johannis 1889 öffentlih meistbietend verpachtet werden.

Das Pahtgelder-Minimum i| auf 4200 Thlr. festgeseßt.

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein disponibles Vermögen von 28,000 Thlr. erforderli, über dessen eigenthümlichen Besiß, sowie über persönliche Qualifikation als Landwirth jeder Pachtbewerber sich vor der Lizitation bei uns oder spátestens in dem Lizitationstermine vor unserm Kommissarius auszuweisen hat.

Den Lizitationstermin haben wir auf

Montag, den 10. Juli 1871, Vormittags 11 Uhr, in unserm Gescäftslokale, an der Archivstraße Nr. 2 hierselbst, vor dem Regierungs-Rath Bergmann anberaumt.

Die Verpachtungsbedingungen und die Regeln der Lizitation können vom 20 d. Mts. ab an allen Wotentagen während der Dienststundên in unserer Registratur, sowie bei den jeßigen Pächtern zu Reinhausen eingesehen werden. |

Auf Verlangen ertheilen wir auch Abschrift des Entwurfs zum Pachtvertrage, sowie die gedruckten allgemeinen Verpachtungs= Bedingungen gegen Erstattung der Kopialien resp. Drudloken,

N 11. Mai 1871.

dnigliche Finanz - Direktion.

Ablheilung für Domainen.

Bekanntmachung. Am Mittwoch, den 7. Juni 1871, Vormittags 11 Uhr, soll in unserem Magazin am Königsgraben Nr. 16 eine Quantität gebrannterc Kaffee, Reis, Speck und Pskfel- fleish 2c. gegen gleich baare Bezablung öffentlich meistbietend verkauft werden. Berlin, den 23. Mai 1871. Königliches Proviant-Amt,

[1542]

Ï Brüderstraße Ngeroiht von

N 1780]

491

Bekanntmachung. Am Mittwoch, den 7. Juni 1871,

| Vormittags 19 Uhr, soll in unserem Magazin am Königsgraben Ï Nr. 16 eine Quantität Roggenkleie y Tußmehl und Heusaamen 2c. gegen glei baare Pg Melis meistbietend verkauft werden.

Berlin, den 23. Mai 1871. Königliches Proviant-Amt.

[1724] Bekanntmachung.

Die Lieferung von

3000 Centnern shottischem und englischem Roheisen,

3000 Centnern Holzkohlen - , Bruh:+ und Trichtereisen zu Gießerei-Zwecken für das Königliche Hüttenamt zu Vecerhagen

| so im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden.

Offerten sind bis zum Submissionstermin am 15. Juni cr., Vormittags 11 Uhr,

E sei dem unterzeichneten Hüttenamt portofrei und versiegelt mit der Ÿ Aufschrift:

»Submission auf Lieferung von Roheisen«

Ì einzureichen.

Die Bedingungen liegen in dem Bureau des Hüttenamts zur

: Einsicht auf, sind auch auf Erfordern, gegen Erstattung der Kosten, | von hier zu beziehen.

Veckerhagen, den 1. Juni 1871. Königliches Hüttenamt.

R R A -mMOTE

Oberschlesishe Eisenbahn.

è Herstellung des eisernen Ueberbaues zur Unterführung der unter unserem Bahnhofe Breslau im Desaiuni,

2960 Ctr. Shmiedeeisen, 300 Ctr. Gußeisen und 37 Cir. Gußstahl

Di

Mt

Bon im Wege der Submission vergeben werden.

Termin zur Eröffnung der Offerten ist auf Montag, den 12. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr,

lim Central - Bureau unserer Abtheilung Il. am Oberschlesischen

Bahnhofe Nr. 7 hierselbst anberaumt. Die Bedingungen und Zeichnungen liegen im technischen Bureau

unserer Abtheilung 11. am Oberslesishen Bahnhof Nr. 7 hier

zur Einsicht aus und können von dort auh bezogen werden. Breslau, den 22. Mai 1871. Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn.

Hannoversche St

senbahnschienen, is Blei (gebrauchte Plomben) un altes Schmiedeeisen, Gußeisen und

» 5/034 » Stahl, bestehend aus Laschen,

q Schrauben, Nägeln, Herzstüken 2c.;

Ivelche auf verschiedenen Stationen der Hannoverschen Staats-Eisen- hahn lagern, im Wege öffentlicher Submission verkauft werden.

E darauf sind portofrei, versiegelt und mit der Auf-

rift: | »Submission auf Ankauf alter Materialien« bis zu dem auf y Freitag, den 23. Juni d. J., Vormittags 10 Uhr, instehenden Termine an die unterzeichnete Ober-Betriebs-Jnspektion Einzusenden und sollen dieselben zur angegebenen Terminstunde ge- ffnet werden. Später eingehende Offerten bleiben unberücksichtigt. | Die Verkaufsbedingungen können in dem Bureau des Unter- tihneten eingesehen, auch auf portofreie Requisition von derselben ‘zogen werden. | Hannover, den 31. Mai 1871,

Königliche E eiriebs-Jitspektion, iebe.

Bekanntmachung.

E E)

Die Lieferung der pro 11. Semester 1871 für die Westfälische isenbahn erforderlihen Stück- und &Förderkohlen soll im Wege der entlichen Submission verdungen werden.

Die Bedingungen, aus denen der desfallsige Bedarf ersihtlich ist, en in unserem Central-Bureau zur Einsicht aus, werden auch auf rtofreie, an unseren Bureau-Vorsteher, Rehnungs-R th Meyer hier, | tidtende SHreiben unentgeldlich in Abschrift mitgetheilt.

Offerten auf diese Lieferung sind vershlossen und mit der Auf- i}: Submission auf Lieferung von Kohlen bis zu dem am Juni c., Vormittags 10 Uhr, in unserem Central - Bureau tr anstehenden Termin, in welchem dieselben in Gegenwart der er-

[A iaen Submittenten eröffnet werden , portofrei an uns einzu enden. Münster, den 24. Mai 1871. Königliche Direktion der Westfälischen Eisenbahn.

S i „Bergisch-Märkische Eisenbahn.

. Die Ausführung eines Theiles der Erdarbeiten und kleineren Brückenbauten zur Herstellung der Mittleren Ruhrthaibahn auf der Strecke von QJeche Nacdtigall bis Wengern, in 2 Loosen, die Bewegung von ca. 43,000 Schachtruthen Boden und die Aufführung von 100 Schachtruthen Brustein-Mauer;verk umfassend, soll im Wege der Submission verdungen werden.

Die Bedingungen, Berechnungen und Baupläne sind in dem Bureau des Baumeisters Büttner zu Witten einzusehen, auch sind Abdrücke der Ersteren und die Submissions-Formulare ebendaselbst gegen Ersaß der Druckosten zu beziehen.

Die Offerten find versiegelt unter der Aufschrift:

»Offerte zur Ausführung von Erdarbeiten und Brüdenbauten auf der Strecke Zeche Nactigall-Wengern«

bis zum 3. Juli d. J. portofrei bei uns einzureichen, an welchem

Tage, Vormittags 11 Ubr, die Eröffnung derselben in unserem hiesigen

Seschäftslokale in Gegenwart der etwa ershienenen Submittenten

stattfinden wird.

Nach den Bedingungen haben die Submittenten vor dem Eröff- nungSsfermine für jedes Loos 2000 Thlr. als vorläufige Kaution bei der Eisenbahn-Hauptkasse hierselbst zu hinterlegen und wird ausdrück- lih darauf aufmerksam gemaht, daß bei Nidtbeachtung dieser Vor- schrift die bezügliche Offerte uuberüctksichtigt bleiben vird.

Elberfeld, den 23. Mai 1871.

Königliche Eisenbahn - Direktion.

[1651]

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. f. w. von öffentlichen Papieren.

[1726] Bekanntmachung.

Die na §. 8 des Privilegiums vom 6. November 1858 vor- geschriebene Ausloosung der am 2. Januar 1872 einzulösenden i Königsberger Hafenbau-Obligationen ist auch nah Rückgabe der hiesigen Hafenverwaltung an den Staat uns übertragen. Die Ausloosung wird am : 9. August c, Nachmittags 4 Uhr, in unserm Sißungs8zimmer, Aneiphöfihe Hofgasse Nr. 16/19, im Beis fein eines Kommissarius der Königlichen Regierung erfolgen und ist dem Publikum der Zutritt gestattet.

Königsberg, den 2. Juni 1871.

Vorsteheramt der Kaufmannschaft.

[1725] Bekanntmachung.

Bei der in Folge des festgeseßten Amortisations - Plans über die von der Stadt Münster zur Bestreitung der Kosten für die Gas- beleuchtung gemachten Anleihe heute stattgehabten sechszehnten Ver- loosung sind nahbenannte Schuldverschreibungen ausgelooft:

ein Stüdck Littr. A. Nr. 27 ü

zwei » » B. Nr. 11, 38 je über 500 Thlr

vier » » C. Nr. 2, 5, 4, 5 je über 100 Thlr. . » aver» M N Goc B. o

Indem wir dieses auf Grund der aufgencmmenen Verhandlung bekannt machen, kündigen wir den Inhabern die erwähnten Schuld- verschreibungen mit der Aufforderung, den Kapitalbetrag dafür am 2. Januar 1872 gegen Quittung und Rückgabe der Schuldverschrei« bungen in Empfang zu nehmen. :

Münster, den 1. Juni 1871.

Der Magistrat. gez. Offenberg.

ei der in Gemäßheii des Geseßes vom 5. November 1853

(Nr. 451 der Geseßsammlung) am 9. d. M. stattgehabten drei und

usloosung von Schuldbriefen der hiesigen Ablösungs-

r Ablösung von Grundlaften ausgegeben worden sind

f Grund des Geseßes vom 17. Juni 1859 (Nr. 616

der Beseßsammlung) an demselben Tage ecfolgten sechs8zehnten und

leßten Ausloosux Ausgabe

zur Ablösung von Brauberechtigungen und der damit zusammen-

hängenden Abgaben Und Leistungen stattgefunden hat, sind die nach-

Ln E Schuldbriefe betroffen und zur Abzahlung bestimmt orden:

A. Schuldbriefe zur Ablösung von Grundlasen. Serie B. Nr. a 380. 643. 704. 824. 1589. 1730. 1936. o und

Serie C. Nr. 192. 370. 379. 381 und 406.

Serie D. Nr. 1 und 127.

Serie E. Nr. 539 und 540. B Eva ae n und 86.

# U riefe zur Ablösung von Br i

Sai N A ¿d sung auberechtigungen, Serie C. Nr. 045. 0132 und 0162.

Serie D. Nr. 0220.

Serie K. Nr. 0285. 0293, 0395 und 0406,

Serie F. Nr. 080,