1871 / 28 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

920

pen die Linden. 4) An den fünf Straßen - Uebergängen der Linden werden je zwei hohe Säulen aufgerichtet , zwishen denen große Bilder (auf Segeltuch) herabhängen, welche die ideale Seite der großen Ereignisse und Erfolge versinnbildlih-n, und die militärischen und kriegerischen Tagenden feiern, dur< wel@e jene erzielt wurden. Authentische Aus\prüche Sr. Majestät, welche s<hriftli<h angebra<t werden, geben den Stoff zu den Bildern. 5) Zwischen den Bäu- men, innerhalb der Barrieren, werden Trophäen , Kandelaber; Ka- nonen 2c. aufgestellt. Außerhalb der Barrieren, auf dem Reitwege, werden zunächst auf kleinen Podien die Verwundeten und deren Pfleger und Pflegerinnen placirt. Auf beiden Seiten dahinter , zum Schuße der Verwundeten, bilden wiederum die Gewerke und gewoerb- lichen Vereine Spalier. 6) Die Bewohner der Linden werden ihre Häuser reih mit Teppichen, Fahnen und Guirlanden zieren 7) An der S<hloßbrüc>ke Aufstellung von Schiffen mit Flaggen, Laub- gewinden, Booten, Matrosen 2c. 8) Jm Lustgarten soll eine sißende Kolofsalstatue der Germania mit den Figuren von Els3ß und Lothringen neben si< zur Aufstellung gelangen. 9) Beim Halleschen und Bran- denburger Thore, desgleichen am Nökanischen Plaß werden Musik- corps aufgestellt. 11. Erleuhtung. Auf Kosten der Stadt werden das Brandenburger Thor, die Denkmäler Unter dena Linden, an der Bau-Akademie, auf dem Wilbelmsplaß mit bengalischem Licht beleuc<- tet werden. Die via triumphalis wird in ihrer ganzen Ausdehnuüung dur< Becken und Ballons erhellt sein. Erleuchtung des Rathhauses und sämmtlicher fädtischen Schulen. 11]. Geschenke der Stadt an die Truppèn, Jedem Soldaten der einziehenden Truppentheile werden 1 Thlr, jedem Unteroffizier 2 Thlr. verabreicht; desgleichen ein kleines Büchelchen, enthaltend die amtlihen Krieg8depeschen. IV. Speisung der Truppen: Am 17. Juni wird ein großer Theil der Truppen von den Bewohnern Berlins gesyeist werden. Am 15. Juni findet bereits in den böheren Schulen ein feierliher Schulakt statt, bei welcher Gelegenheit an einzelne Schüler angemessene Prämien verabreicht werden. H S i Unmittelbar an die Einzugsfeierlichkeit am 16. d. M. wird sih die Enthüllung des Denkmals König Friedrich

Wilhelms IIl. im Lustgarten anschließen.

Der bisbher als Spezial-Kommissar in Deuß stationirt gewesene Regicrungs-Rath Wettendorf ist als Hülfsarbeiter in das Kollegium der General-Kommission zu Münster be- rufen worden.

Die Post aus London den 5. d, Mts. früh ist aus- geblieben.

Aus dem Wolff“schen Telegraphen-Büreau,

Frankfurt a. M., Dienstag, 6. Juni. Gestern Abend ist Fürst Gortschakoff nebst Gefolge hier eingetroffen und im Hotel zum Schwan abgestiegen.

Wien, Dienstag, 6. Juni, Vormittags. Wie die »Presse« meldet, ergiebt der Recbnung®Sabscbluß der Staatsbahn eine Einnahme von 22 Millionen Gulden und eine Ausgabe von 14 Millionen. Mik den Uebershüssen aus früheren Jahren bleibt daber zur Disposition der Generalversammlung die Summe von 16 Millionen Gulden.

Versailles, Dienstag 6. Juni. Das »Journal officiel « veröffentlicht folgende Ernennungen: Lambrecht zum Minister des Innern, Lefranc zum Minister für A>kerbau und Handel, General Cissey zum Kriegs-Minister, General Leflô zum Gesandten in St. Petersburg, Leon Say zum Präfekten des Seinedeparte- ments. Jn parlamentarischen Kreisen wird die von mehre- ren Blättern gebrachte Mittheilung als unrichtig bezeichnet, daß der Antrag die Vollmachten Thiers zu verlängern, ver- tagt worden sei und zwar in Folge von Verhandlun- gen mit. den Prinzen . des Hauses Orleans „: welchen man das Versprechen abverlangt hätte, ihre Demission zu geben, falls ihre Wahlen als gültig ancrkannt würden. Die Linke und das Centrum verharren vielmehr dar- auf, die Verlängerung der Vollmachten Thiers auf zwei Jahre

zu beantragen, um auf diese Weise dem Lande jene Bürgschaften der Stabilität zu verschaffen, ohne welche bedeutendere kommer- zielle und finanzielle Operationen nicht unternommen werden dürften. Man zweifelt nicht daran, daß die Majorität der Bersamm- lung der Verlängerung zustimmen werde. Der Zeitpunkt für die Vornahme der Ergänzung®Lwahlen i|ff noch nicht bestimmt. In den Departements herrscht vollkommene Ruhe, Die angeblih in der Schweiz erfolgte Verhaftung Pyat's hat fich nicht bestätigt. Die Krieg®Lgerichte haben mit der Aburthei- lung der gefangenen Jnsurgenten noch nicht begonnen.

Rom, Montag, 5. Juni, Auf Befehl des Papstes wurde Ps für die in Paris erschossenen Geißeln eine Trauermesse gelesen.

Statistische Nachrichten. DerSee-Schiffsverkehrin den me>lenburgishenHäfen Rostok und Wismar umfaßte im Jahre 1870 beim Eingange 688 Schiffe, von 36 113K Last (darunter 35 Dampfschiffe von 39042 L.),

von 5564 L. mit Ballast oder leer eingelaufen sind. Nach den wi<@- tigeren Ländern der Herkunft geordnet gingen ein: aus Großbritannien 191 S. von 19,868 L, aus Schweden 116 von 4664 L, aus Preußen 185 von 40135 L, aus Dänemark 60 von 1860 L, aus Norwegen 46 von 15865 L, aus Lübe> 47 von 13415 L, aus Frankreich 10 von 1156 L, aus Nordamerifa 4 von 608 L, aus den Niederlanden 11 von 3815 L , aus Rußland 4 von 334 L. Die einzelnen Flaggen waren hierbei folgendermaßen betheiligt: die me>lenburgishe mit 203 S. und 15/2635 L., die preußische mit 188 Sch. und 52975 L.,, die Lübeckishe mit 1 Sh von 111 L.» die russische mit 18Sch. von 1815 L, die s{<wedis<he mit 129 Sh. von 56425 L., die norwegische mit 39 S. von 1536 L, die dänische mit 70 S<. von 29432 L, die niederländische mit 12 S. von 4105 L, die britische mit 27 Sch. von 3024 L, die französische mit 1 S<). von 60 L. Unter den wichtigeren Gegenstän- den der Einfuhr zur See in 1870 sind hervorzuheben: rohe Soda 7343 Ctr. (1869: 12,745 Ctr.), Roheisen und altes Brucheisen 3661 Ctr. (1869: 9734 Ctr.), geshmiedetes Eisen in Stäben 2800 Ctr. (1869: 6553 Ctr.), Erden und Erze 58,181 Cir. (1869: 65,265 Ctr.), Fenster- und Tafelglas 2922 Ctr. (1869: 4273 Ctr.) Bohlen, Bretter 2c. 2648 Schiffslast (1869: 6872 Schifisl.), Wein 4257 Ctr. (1869: 31832 Ctr.), Heringe 20,408 To. (1869: 16,105 To.), Reis 9366 Ctr. (1869: 14,025 Ctr), Thran 2657 Ctr. (1869: 947 Ctr.) , rohe Steine 48,592 Ctr. (1869: 30,637 Ctr.), Steinkohlen 926,449 Ctr. (1869: 1,134,772 Ctr.), Petroieum 15,290 Ctr. (1869: 17,020 Ctr.) Fliesen , Mauer - und Dachziegel 21,606 Etr. (1869: 36,422 Ctr.). Ausgelaufen sind aus den vorgedachten Häfen im Jahre 1870 überhaupt 692 Sdciffe von 37,4165 Last (darunter 35 Dampfschiffe von 39523 L.) von wel<hen 269 von 12,318% L. beladen waren, wäh- rend die übrigen 423 von 25,0975 L. mit Ballast oder leer ausgingen. Von den ausgelaufenen Schiffen waren u. a. bestimmt nah: Ruß- land 73 von 8543 L, Preußen 224 von 8494 L, Schweden 152 von 7698 L. Großbritannien 86 von 6852 L, Dänemark 45 von 1719 L, den Niederlanden 27 von 1435 L, Norwegen 20 von 829 L.,, Belgien 10 von 712 L., Lübve> 37 von 493% L., Frankreich 4 von 380 L. Der Haupttheil der Ausfuhr bestand in Getreide, von welchem exportirten: Weizen 987,669 Scheff. (1869: 1,180,013 Scheff.)) Roggen 35,508 Scheff. (1869: 74,707 Scheff.), Gerste 15,750 (1869 Nichts). Von den sonsti- gen wichtigeren Ausfuhrgegenständen find noch hervorzuheben : Loko- motiven, Tender und Dampfkessel 2118 Ctr. (1869 Nichts), Mühlen- fabrikate aus Getreide und Hülsenfrüchten 4974 Ctr. (1869: 3949 Ctr.), Salz 10,454 Ctr. (1869 Nichts), Oelkuchen 6734 Ctr. (1869: 3305 Ctr.). Gewerbe und Handel.

_ Breslau, 6. Juni, Wollmarkt. Wolle kommt wegen der ver- \spâäteten Schur \pärlih zur Stadt. Das Geschäft beschränkt \si< nur auf Lager, wo gutgerathene und gutgewaschene Wolle ausgesucht und dieselbe nah den sehr ungleichen, vorjährigen Marktpreisen mit 6 bis 10 Thlr. höher bezahlt wird.

Fortsezung des Nichtamtlichen in der Beilage.

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 7. Juni, sind die Königlichen Theater geschlossen.

Donnerstag, 8. Juni. Jm Opernhause. (123. Vorstell.) Auf Allerhöchsten Befehl: Sardanapal. Großes historisches Ballet in 4 Akten und 7 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Myrrha: Frl. Kißing. Sardanapal: Herr Ebel. Anfang 7 Ubr. M.-Pr.

Im Schauspielhause. (137. Abonn. -Vorstell.) Krisen. A O in 4 Aufzügen von Bauernfeld. Anf. 7 Uhr.

„Pr.

Produkten- und Waaren-Börse-. Berlin, 6. Juni. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Poliz.-Präs.)

Von Bis | Mittel Von | Bis Mitt. thr |sg. |pf.[thr |sg.|pf.lthr|sg.| pf. 88, |pf.]sg. |pf.]sg. |Pf.

2117| 6j 3.17 6 Bohnen Mtz. 10 —]/ 9/— 2— 82 7/6 Kartoffeln 1 6 11 3 2 71/0 Rindífl. Pfd. ) 61 5 2 [——| 1 12 6 zu L. 1/13| 9 Heu Centn. 9 —|— 29 Stroh Scheck. |— |—|— Kalbfleisch 4/10 Erbsen Mtz. »—|—| 8/— S|Butter Pfd. —{10/ 2 Linsen —|—|10|— ¡Kier Mandel 5/2

__ Berlin, 5. Juni. An Schlachtvieh war aufgetrieben: Rindvieh 2145 Stück, Schweine 3641 Stück, Schafvieh 13,716 Stück, Kälber 684 Stück.

Berlin, 5. Juni. markt:

Rindvieh pro 100 Pfd. Schlacht-

Weiz. Schfl. Roggen gr. Gerste

Hafer E W.

Schweine- fle1sch 5 Hammelfl. 410

6

Fleischpreise auf dem Schlachtviehb-

höchste mittel niedrigste gewicht

( 10 U, 16 4E 11 Tur. Schweine pro 100 Pfd. Schlacht- gewicht » O 0 9 Hammel pro 40—45 Pfand 73 bis 7 Thlr, gute Waare auch bis 8 Thir.; dagegen blieb geringere Qualität sehr viel übrig.

von welchen 595 Sch. von 30,549% L. mit Ladung, die übrigen 93

Kälber: hohe Preise, Handel lebhaft,

521

Berlin, 6. Juni. (Nichtamtlicher Getreidebe- ! richt.) Weizen loco 62—83 Thlr. pr, 1000 Kilogr. nach Qual., sein weissb. poln. 775 Thlr. bez., pr. Juni 787—& Thlr. bez., Juni-Juli u. Juli-August 78{#—2 Thlr. bez., September-OK- tober 77—76% Thlr. bez. :

Roggen loco 495—54 Thlr. nach Qual. gefordert, poln. 493 bis 53 Thlr. ab Bahn und Kah bez., pr. Juni u, Juni - Juli 51% bis 514 Thlr. bez., Juli- August 924—925 Thlr. bez., August-Sep- tember 53—52x% Thlr bez., Septbr.-Oktober 54-53; Thlr. bez., Oktober-November 53{—9534 Thir. bez.

Gerste, grosse und kleine à 39—62 Thir. per 1000 Kilogr.

Hafer loco 43 59 Thlr. pr. 1000 Kilogr., märk. 485 bis 4924 Thlr. ab Bahn bez., pr. Juni u. Juni-Juli 485—$ Thlr. bez., Juli-August 49 Thlr. bez., September-Oktober 48% Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 52—61 Thlr., Futterwaare 41—51 Thlr.

Rübö1 loco. 26 Thlr. Br., pr. Juni u Juni-Juli 255¿—4—% Thlr. bez., September-Oktober 26—25 Thlr. bez.

Petroleum loco 14 Thlr., pr. Juni 134 Thlr., September- Oktober 144 Thlr. bez.

Leinöl loco 24 Thlr.

Spiritus loco ohne Fass 17 Thlr. 15—9 Sgr. bez., pr. Juni u. Juni-Juli 17 Thlr. 5— 3— 5 Sgr. bez., Juli - August 17 Thlr. 10—9—10 Sgr. bez., August - Septbr. 17 Thlr. 20—18—19 Sgr. bez., September Oktober 17 Thlr. 26—25 Sgr. bez.

Weizenmehl No. 0 10%¿—9% Thlr., No. v u. I. 9%—94 Thlr. Roggenmehl No. 0 84—7% Thlr., No. 0 u. 1 7{—7% Thlir., pr. Juni u. Juni-Juli 7 Tholr. 165—16 Sgr. bez., Juli-August 7 Thlr. 19:—185 Sgr. bez.

Weizen Termine schliessen flau und angeboten. Gekünd. 11,000 Ctr. Roggen loco ging zu unveränderten Preisen nur mássìig um. Termine eröffneten zu gestrigen Schlusspreisen in fester Haltung, verflauten aber sehr bald unter dem Ein- druck vielseitiger Verkaufe besonders für spätere Sichten, wodurch ein Preisrückgang von ca. 4 Thlr. eintrat. Gekünd. 11,000 Ctr. Hafer zur Stelle liess sich nur in den besseren Qualitäten unterbringen, Termine erfuhrcn in den Preisen keine Aenderung. Rüböl auf nahe Lieferung durch Kündigung gedrückt. Gek. 1000 Ctr. Spiritus, unter kleinen Schwankun- gen etwas billiger verkauft, schliesst fester. Gek. 90,000 Liter.

Berlin, 5. Juni. (Amtliche Preisfeststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiri- tus auf Grand des $.15 der Börsoenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und Produktenmakler.)

Weizen pr. 1000 Kilogr. loco 61 —82 Thlr. nach Qualität,

r, diesen Monat 785 à 79 bez., Juni-Juli 78% bez., Juli-August 87 à 784 bez., Secptember-Oktober 76% bez., Oktober-Novem-

ber 754 bez. Gekündigt 9000 Ctr. Kündigungspreis 78% Thlr. pr. 1000 Kilogr.

Roggen pr. 1000 Kilogr. loco 50—53 nach Qualität bez., unkontraktliche Ladungen 1%4—2 Thlr. unter Juni-Termin verk., pr. diesen Monat 51% à 52 à 515 bez., abgelaufene Anmeldungen 515 à 51% bez., Juni-Juli 51% à 52 à 514 bez., Juli-August 52% à 5257 à 524 bez., August-September 535 à 53 bez., September- Oktober 54 à 545 à 534 à 53% bez., Oktober-November 54 à 534 bez. Gekünd.- 12,000 Ctr. Kündigungspreis 515 Thlr. pr. 1000 Kilogr.

G pr. 1000 Kilogr. grosse 37—62 Thlr. nach Qualität, kleine 37—62 Thlr. nach Qualität.

Hafer pr. 1000 Kilogr. loco 43 56 Thlr. nach Qual., pr. diesen Monat 485 à 485 à 4854 verk, abgelaufene Kündigungs- scheine 48 à 484 verk., Juni - Juli 48% à 485 à 485 vVerk., Jnli- August 49 à 495 bez., August allein 494 bez., September-Okto- ber 48; à 485 à 483 bez., Oktober-November 48 bez. Gekünd. 11,400 Ctr. Kündigungspr. 485 Thlr. pr. 1000 Kilogr.

Krbsen pr. 1000 Kilogr. Kochwaare 51—61 Thlr. nach Qua- lität, Futterwaare 41—51 Thlr. nach Qualität.

Roggenmehl] Nr. 0 u. 1 pr. 100 Kilogr. Brutto nunversteuert inkl. Sack pr. diesen Monat 7 Thlr. 16 Sgr. à 17 Sgr. à 165 Sgr. bez., Juni-Juli 7 Thlr. 16 Sgr. à 17 Sgr. à 165 Sgr. bez., Juli-August 7 Thlr. 19 Sgr. à 204 Sgr. à 19 Sgr. bez., Auguct- September 7 Thlr. 205 Sgr. à 20 Sgr. bez., September - Okto- ber 7 Thlr. 20 Sgr. à 21 Sgr. à 20% Sgr. bez. Gek. 3000 Ctr. Kündigungspr. 7 Thlr. 164 Sgr. pr. 100 Kilogr. :

Rüböi pr. 100 Kilogr. ohne Fass loco 265 Thlr, pr. diesen Monat 25% à 25% bez., Juni-Juli 25% à 257; bez., September- Oktober 25% à 25% bez., Oktober-November 255 bez., Novem- ber-Dezember 254 bez. Gek. 1400 Ctr. Kündigungspr. 25% A0, Dr. 100 Kogg.

Leinöl pr. 100 Kilogr. ohne Fass loco 245 Thlr. i

Petroleum raffinirtes (Standard white) pr. 100 Kilogr. mit Fass in Posten von 50 Barrels (125 Ctr.) loco 145 Thlr., pr. diesen Monat 134 Thlr., September-Oktober 14% bez., Oktober- November 144 Thlr. Ó

Spiritus pr. 100 Liter à 100 pCt. == 10,000 pCt. mit Fass Pr. diesen Monat 17 Thlr. à 17 Thlr. 7 Sgr. à 6 Sgr. bez. Juni-Juli 17 Thlr. à 17 Thlr. 7 Sgr. à 6 Sgr. bez., Juli - Aügust 17 Thlr. 7 Sgr. à 13 Sgr. à 12 Sgr. bez., August - September 17 Thlr. 19 Sgr. à 23 Sgr. à 21 Sgr. bez., September-Oktober 17 Thlr. 26 Sgr. à 18 Thlr. bez. Gek, 100,000 Liter. Kündi- SUNgSDV.. 17 Lir, 0 Sar,

Spiritus pr. 100 Liter à 100 pCt. = 10,000 pCt. ohne Fasg loco 17 Thlr. 15 Sgr. bez.

Weizenmehl Nr. 0 10% à 9%, Nr. Ou. 1 9% à 9%. Roggon- mehl No. 0 8/4 à 777, No. 0 u. 1 75 à 7% pr. 100 Kilogramm

Brutto unversteuert inkl. Sack.

Danzig, 4. Juni. (Westpr. Z.) Die Nachrichten vom Anus- lande lauten andauernd geschäftslos und ist dort kalte Wit- terung eingetreten, die vielleicht günstig auf die Preise ein- wirken wird An unserem heutigen Markte zeigte sich in Folge des auch hier eingetretenen kühlen Wetters bessere Frage für Weizen, und gelang bei ziemlich guter Kauflust, ca. 1420 Tonnen Weizen unterzubringer. Für feinen und weissen Werzen wurden ziemlich sezte Preise angelegt, während mittel und abfallende Gattungen nur zu schwach behaupteten Preisen Absatz fanden. Bezahlt ist: seinglasig und weiss 130pfd. 81 Thir., hochbunt 128—9-, 131pfd. 794, 79 Thlr., 127 —8-, 128-, 129pfd. 775, 78 Thlr, 128psd., 126pfd. 77 Thlr.; hellbunter 127—8-, 127-, 126 —7pfd. 76 ThIr., 125pfd 745 Thlr., bunter 121—?2ptd. 735 Thlr., absallender 120-, 121pfd. 684, 68 Thlr., 116—7 65 ThIr., rother 128pfd. 77 Thlr., blauspitziger 124 5-, 124pfd. 735, 71 Thlr. Termine: bei schlwachem Angebot mehr beachtet. 126pfd. pr. Juli-August 785 Thlr., pr. August-Septbr. 79 Thlr bez. Regu- lirungspreis 765 Thlr. Roggen matt, Umsatz 340 Tonnen, polnischer 122p1d. 48 Thlr., 123 —4pfd. 48% Thlr. ; inländischer 120pfd. 48 Thlr. bez. Termine geschäftslos; Regulirungspreis 48 shlr. Gerste still; kleine 105ptd. 45 Thlr., 107pfd. 47 bez. Erbsen rubig; Kochwaare 49 bez. Hafer 445—45 bez. Spiritus 164 per 8000 pCt. bez.

Suettin, 6. Juni, Nachm. 1 Uhr 30 Min. (Tel. Dep. esd Staats-Anzeigers.) Weizen 62—80 bez., dJuni- Juli 78 bez., Juli-August 785 bez., Septbr.-Oktbr. 775 Br. Roggen 50-—524, Juni-Juli 515, Juli-August 52 bez., September-Oktober 534 Br. Rübël 26 Br.,, Juni 25% G., September - Oktober 254 & bez. Spiritus 16%, Juni-Juli 17, August-September 17% bez.

P osem, 5. Juni. (Pos. Ztg.) Roggen, gek. 2000 WspIL., pr. Juni 475, Juni-Juli 473, Juli-August 48%, August-September 49%, Sept.-Oktbr. 495. Spiritus (mit Fass) gek. 75,000 Quart, pr. Juni 15%, Juli 157, August 155, September 155. Loco-Spiri- tus ohne Fass 14,

Breslau, 5. Juni, Nachm. 1 Uhr 55 Minuten. (TeL Dep. des Staats - Anzeigers.) Spiritus pr. 100 Qrt. bei 80 Tralles 15%, Thlr. Br., %, Thlr. Gld. Weizen, weisser (pro preuss. Schtil) 79—94 Sgr., gelber 80—93 Sgr. Roggen 58—b64 Sgr. Gerste 42—5ó Sgr. Hafer 33—37 Sgr.

Magdeburg, 5. Juni. (Magdeb. Ztg.) Weizen 70 bis 76 Thlr. Roggen 53—56 Thlr. Gerste 39—45 Thlr. Hafer 31 bis 34 Thlr.

Cöln, 5. Juni, Nachmittags 1 Ubr. (Wolffs Tel. Bur.) Getreidemarkt. Regenwetter. Weizen höher, hiesiger loco 8.20, fremder loco 8.5, pr. Juni 7.28%, pr. Juli 8.1, pr. November 7.29. Roggen fester, loco 6.20, pr. Juni 5.26, pr. November 6. Rüb0o] behauptet, loco 14/6, pr. Oktober 14%. Leinöl loco

11%. Spiritus loco 20.

Hamburg, 5. Juni, Nachmittags. (Wolfs Tel. Bur.) Getreidemarkt. Weizen loco zu letzten Preisen gefragt, Roggen loco zu letzten Preisen verkäuflich, beide auf Termine sest. Weizen pr. Juni-Juli 127pfd. 2000 Pfd. in Mark Banco 1584 Br., 1575 Gd., pr. Juli-August 127ptfd. 2000 Pfd. in Mk. Banco 161 Br., 160 G., pr. August-September 127pfd. 2000 Ptd. in Mark Bco. 1605 Br., 160 G., pr. September - Oktober 127ptd. 2000 Píd. in Mk. Banco 1595 br., 1585 G. Roggen pr. Juni-Juli 111 Br., 110 G, pr. Juli-August 112 Br., 111 G., pr. August- September 112 Br., 111 G., pr. September-Oktober 112 Br., 111 Gd. Hafer preishaltend. Gerste ruhig. Rüböl still, loco 29, pr. Oktober 275. Spiritus höher gehalten, loco und pr. Juni 204, pr. Juli-August 21%, pr. August-Septbr. 213. Kaffee fest, Umsatz 3000 Sack. Petroleum matt, Standard white loco 13 Br., 12% Gd., pr. Juni 12% G., pr. August-Dezember 135 G.

Bremens 5. Juni. (Wolfs Tel. Bur.) Petroleum un- verändert, Standard white loco 647.

Amsterdanm, 5. Juni, Nachmitt. 4 Ubr 30 Minuten. (Wolfs Tel. Bar.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen unverändert. Roggen loco unverändert, pr. August 207, pr. Oktober 2135. Rüböl loco 46, pr. Herbst 44.

AmEwWerpen, 5. Juni, Nachmittags 2 Uhr 30 Minuten. (Wolffs Tel. Bur.)

Getreidemarkt. rubig, Königsberger 235. ruhig.

HFetroleum-Markt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 49 bez. u. Br., pr. Juni 49 Br., pr. September 52 bez. u. Br., pr. September-Dezember 535 bez., 54 Br. Be- hauptet.

London, 5. Juni. (Wolff’s Tel. Bur.)

Getreidemarkt (Anfangsbericht). Weizen erössnete zu äussersten letzten Prisen, Hafer eher theurer. Wetter schön. Lomden, 5. Juni, Nachmittags. (Wolff’s Tel. Bur.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Sämmtliche Getreide- arten schlossen in fester Haltung, schwedischer Hafer #—1 Sh. höher.

Livemnpool, 5. Juni. (Wolf’s Tel. Bur.)

(Anfangsbericht.) Baumwolle: Muthmasslicher Umsats 15,000 Ballen. Fest. Tagesimport 9000 Ballen, davon ameri- kanische 4500 Ballen, ostindische 4500 B.

Liverpool, 5; Juni, Nachmittags. (Wolf’s Tel. Bur.)

(Schlussbericht.) Baumwolle: 20,000 Ballen Umsatz, davon für Spekulation und Export 6000 Ballen. Theurer.

Middling Orleans 8%, middling Amerikanische 87, fair

. Dbollerab 6%, middling fair Dhollerab 5%, good middling

Weizen fest, dänischer 36%. Roggen Hafer flau, Rigaer 20%. Gerstoe