1871 / 30 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

566

und haben wir zur mündlichen Verhandlung einen neuen Termin s Vormitt 11 Uhr, in unserem Ge.

1848 zu Perleberg, zuleßt dort wohnhaft, 81) den Tischlersohn Her- mann Ferdinand Carl Kunze, geboren am 7. Juni 1848 zu Perle- berg, zuleßt dort wohnhaft, 82) den Schuhmagersohn Carl Ludwig Robert Karnofsky, geboren am 27. März 1849 zu Perleberg, zuleht dort wohnhaft, 83) den Wilbelm Carl Johannes Kunkel, geboren am 24. Juni 1849 zu Perleberg, zuleßt dort wohnhaft, 84) den Arbeiter- sohn Friedrich Heinrih Carl Mielaß, geboren am 16. März 1849 zu Perleberg, zuleßi dort wohnhaft, 85) den Zimmergesellensohn Friedrich August Schulße, geboren am 3. Dezember 1849 zu Perleberg, zuleßt dort ivohnhaft, 86) den Klempner August Blumenthal, geboren am 8. August 1847 zu Wilsnacf, zuleßt dort wohnhaft, 87) den Bäcker- gesellen Friedrich August Haußmann, geboren am 16. Mai 1848 zu Wils- na, zuleßt dort wohnhaft, 88) dn Maurexsohn Carl Hermann Friedrich Ko, ge'oren am 9 August 1849 zu Wilsna, zuleßt dort wohßn- haft, 89) den Schaffnersohn Wilhelm Gustav Adolph Ravasche, ge- boren am 13. Dezembec 1847 zu Wittenberge, zuleßt dort wohnhaft, 90) den Nagelshmiedsohn Carl Christian Ludroig Schultheiß, geboren am 21. Dezember 1848 zu Witteaberge, zulchi dort wohnhaft, 91) den Büdnersohn Johann Hartwig Christian Teuffert, geboren am 7. März 1847 zu Baeck, zuleßt dort wohnhaft, 92) den Eigenthümersohn Christian Friedri Teuffert, geboren am 14. Juli 1848 zu Bac, zu- leßt dort wohnhaft, 93) den Einwohnersobn Joachim Georg Christoph Lamprecht, geboren am 6. September 1847 zu BVesandten, zuleßt dort wohnhaft, 94) den Knecht Johann Christoph Wi!heim Strick ge- boren am 15. April 1847 zu Kieß, zuleßt dort wohnhaft, 95) den Käthnersohn Wilhelm Joachim Christian Mertens, geboren au 6. Juli 1848 zu Rosenödorf, zuleßt dort wohnhaft, 96) den Kossäthenfohn Joachim Johann Heinrih Wendt, geboren am 10. April 1849 zu Rieß, zuleßt dort wohnhaft, 97) den Maurergesellen Friedrih Wil- helm Adolph Gebert, geboren am 30. Januar 1847 zu Schilde, zuleßt in Dallmin wohnhaft, 98) den Zimmermann®ssohn Carl Friedrich Kraaß, geboren am 5. April 1847 zu Dargardt, zuleßt dort wohn- haft, 99) den Knecht Johann Friedrich Kupaß, geboren, am 2. Februar 1847 zu- Dargardt, zuleßt dori wohnhaft, 100) den Gärinexsohn Carl Joachim Ludwig Teschy geboren am 10. Februar 1847 zu Nebelin, zuleßt dort wohnhaft, 101) den Gerichtsdienersohn Joachim Franz Stechow, geboren am 1. März 1847 zu Stavenowo, zuleßt dort wohnhaft, 102) den Knecht Friedrich Heinrich Ferdinand Schenk, gen. Wiede, geboren am 5. März 1847 zu Stave- now (Waterlow), zuleßt in Stavenow wohnhaft, 103) den Maurer- sohn Joachim Friedri Wilhelin Korth, geb. am 11. Dezember 1848 zu Blüthen, zuleßt dort wohnhaft, 104) den Arbeiterschn Joachim Friedrich Moerer, geb. am 2. Oktober 1849 zu Blüthen, zuleßt dort wohnhaft, 105) den Tigenthümerfohn Christian- Friedrich Mudß, geb. am 10. September 1849 zu Blüthen, zuleßt dort wohnhaft, 106) den Christian Behn, geb. am 13. September 1849 zu Mesekow, zuleßt dort wohnhaft, 107) den Tagelöhnersohn Christian Kurth, geb. am 95. November 1849 zu Nebelin, zuleßt dort wohnhaft, 108) den Airbeitersohn Joachim Friedrich Koym, geb. am 3. Juli -1847 zu Kleßke, zuleßt dort wohnhaft, 109) den Eigenthümersohn Carl Wil- helm Knaacf, geb. am 8 November 1848 zu Kleßbke, zuleßt dort wohn- haft, 110) den Eigenthümersohn Johann Toachim Wolff, geb. am 2. Januar 1848 zu Klebke, zuleßt dort wohnhaft, 111) den Kossäthen- sohn Friedrich Mernit, geb, am 6. September 1848 zu Viesecke, zu- leßt dort wohnhaft, 112) den Böttchersohn Wilhelm Friedrich Ludwig Stuhr, geb. am 16. November 1847 zu Kriniß, zuleßt dort wohnhaft, 113) den Christian Heinrih Johann Kusel, geb. am 25. Oktober 1848 zu Nausdorf, zuleyt dort wohnhaft, 114) den Schneidersohn Johann Joachim Georg Herzberg, geb. am 28. Februar 1848 zu Reckenzin, zuleßt dort wohnhaft 115) den Carl Wilhelm Richard Schult, geboren am . September 1849 zu Kriniß, zu- leßt dort wohnhaft, 116) den Eigenthümersohn Johann Joachim “stag, geboren am 11. Oftober 1847 zu Steinberg; zuleßt dort wohn- haft; 117) den Färbersohn Ludwig Friedrih Wilhelm Gericke, geboren am 29. Februar 1848 zu Wilsnack, zuleßt dort wohnhaft; 118) den Einwohnersohn Johann August Christian Bartelt, geboren am 926. November 1848 zu Gosedahl, zuleßt dort wohnhaft, 119) den Knecht Carl Justus Christian Haferland, geboren am 29. Februar 1848 zu Legde, zuleßt dort wohnhaft, 120) den Schneidersohn Johann Joachim Heuer, geboren am 29, Mai 1848 zu Séeddin, zuleßt dort wohnhaft, 121) den Eigenthümersohn Joachim Albrecht Korth, ge- boren am 12. September 1848 zu Seddin, zuleßt dort wohnhaft, 122) den Friedrih Heinrich Krüger, geboren am 5. April 1848 zu Wolfshagen, zuleßt dort wobnhaft, 123) den Heinrih Joachim Rei- iner, geb. am 20. Februar 1849 zu Seddin, zuleßt dort wohnhaft, 124) den Maurergesellen Wilhelm Heinrich Schmidt, geboren am 18, März 1848 zu Strehlen, zuleßt dort wohnhaft, 125) den Heinrich Carl Friedrich Christoph Busch, geboren am 19. Januar 1849 zu Wilsnack, zuleßt dort wohnhaft, 126) den Schneidersohn Friedrich Wilhelm Rudolph Schulz, geboren am 8. Februar 1849 zu Jagel, zuleßt dort wohnhaft, 127) den Ferdinand Johann Friedrich Mielads, geboren am 22. Juni 1849 zu Wentdors, zuleßt dort wohnhaft, 128) den Knecht Wiihelm Carl Heinrih Crehl, geboren am 12. Februar 1849 zu Suckow in Mecklenbu1g, zuleßt in Lockstaedt wohnhaft, 129) den Johann Heinrich Grabow, geboren am 9. Juli 1849 zu Schilde, zuleßt dort wohnhaft, 130) den Ernst Joachim Heinrich Voigt, ge- boren am 22. November 1848 zu Guhlsdorf, zuleßt dort wohnhaft, 131) den Knecht Johann Wilhelm Jerchow, geboren am 8. Februar 1848 zu Tangendorf, zuleßt in Wittenberge wohnhaft, 132) den Tage- löhnersohn Wilhelm Friedri Pehl, geboren am 8. Januar 1847 zu Burow, zuleßt in Dammwalde wohnhaft, 133) den Gustav Adolph Falsde, geboren am 22. November 1847 zu Havelberg, zuleßt dort wohnhaft, 134) den Eigenthümersohn Friedrich Krüger, geboren am 19. April 1839 zu Mittel -Breese, zuleßt dort wohnhaft, wegen Ver- lassens der Königlichen Lande ohne Erlaubniß Behufs Umgehung des Eintritts in den Dienst des stehenden Heeres die Untersuchung eröffnet,

|

auf den 16. Dezember 1871)

rihtsloïale anberaumt, zu wel@zem die dem jeßigen Uufenthalte nach

unbekannten Angeklagten mit der Aufforderung vorgeladen werden, 4

zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung

zir festgeseßten Siunde dienenden Beweismittel mit

genauer Angabe der. dadurch zu erweisenden Thatsachen, Uns fo zeitig

vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft E

werden fönnen. Erscheinen die Angefklagteä nicht, so wird mit der

Untersuchung und Enischeidung in contumacian verfabren werden Y C5 adi [ck al , ¿ Morlelo z N , mo O Zeugen sind zum Termin nicht vorgeladen. Perleberg, den 9. Mai 1871 F

Königliches Krei2gericht. L. Abtheilung.

O S

Handels-Negister. Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. In unser Gesellschaftsregister ist eingetragen: Col. 1. Laufende Nr. 3197. Col 2. Firma der Gesellschaft: | Aktien-Baugesellshaft Alexandra Stiftung. Col. 3. Sig der Gesellschafi: Berlin. (F. 3.) Col. 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschast : i die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft.

Das notariell vollzogene Statut vom 1. August 1856 is landes: -

herrlich genehmigt den 31 Ottober 1856 und mit der Genehmigungs-

urfunde abgedrudckt in der Gesez-Sammlunzg für die preußischen Staaten E

de 1856 S. 979.

Zweck der Gesellschaft ist, in verschiedenen Stadttheilen Berlins L oder vor dessen Thoren gesunde und zweckmäßig eingecichtete Woh. nungen für Arbeiter, Handwerker und andere, den weniger bemittelten F von ordentlicher und sittlicher F Führung zu erwerben oder herzustellen und an diese zu vermiethcn, F

Klajsen angehörige Einwohner Berlins

(F. 1.)

Das Unternehmen is} auf bestimmte Zeit nicht beschränkt.

Das Grundkapital beträgt 200,000 Thlr , zerlegt in 2000 Aftien l

à 100 Thlr, die auf den Jnhaber lauten. (H: D.)

Als Vorstand vertreten die Gesellshaft nach außen unter der P Firma »Kuratorium der Ul-xandra-Stiftung« die die Berliner gemein- Baugesellschaft nach außen vertretenden Vot standömitalieder, F

der Schrift:

nüßige nämlich dex

Vorsißende ud dessen Stelvertreter und führer und dessen Stellverireter.

d. 6)

Die Erklärungen des Kuratori1 verpflichten die Gesellshaft, wenn E sie von dem Vorsißenden und dim Schrififührer resp. deren Stell: F

vertretern vollzogen sind. Es fungiren 1) der Geh. Ober-Hof-Baurath als erster Stellvertreter des Vorsißenden ‘die Stelle des Vorsißenden selbst ist nicht beseßt),

2) der Oberst-Lieutenant z. D. Wilhelm von Greifenberg zu Berlin, E

als zweiter Stellvertreter des Vorsißenden, 3) der Geh. Admiralitäts - Rath 7. Gaebler zu Beriin, als Schriftführer,

4) der Kammergerichts - Rath Carl Friedrich Wilbeim Oswald -

Wenzel zu Berlin, als Stellvertreter des Schrififührer®. Die Publikationsbläiter der Gesellschaft sind:

der Königlich Preußische Staats-Anzeiger,

die Vossishe und die Spenersche Zeitung. (§. 37.)

Die Generalversammlungen beruft das Kuratorium durch ein |}

zur Stelle zu bringen oder solche, unter 4

Ludwig Ferdinand Hesse zu Berlin

Ernst W'lhelm Tohaiines L

malige Tnsertion, mindestens 4 Wochen vor dem Nersammlung®stagt

unter Angabe von Ort und Zeit, und,

besonderen Angaben hierüber. (§§ 12, 17.) j Der Tecmin zur Auskoosung der zur Amortisation gelangenden} Aktien wird 8 Tage vorher veröffentlicht. (F. 25).

Die Publikation der Nummern der ausgeloosten Aktien geschich

wenn es sich um Statuten F änderung oder freiwillige Aufiösung handelt, unter Aufführung det F

dreimal derart, daß zwischen der ersten Jnsertion und dem 1. Oftobet M

mindesiens 3 Monat liegen, unter Uebergabe der Aktien und der noch nit Valuta in Empfang zu nehmen, und unter Hinweis stehungsfall laut Statut eintretenden Folgen. (g. 26.)

fälligen Dividendenscheine; dit

auf die im Ent

Auffcrdervung der Jubaber, gegen

F

Bei Streiiigkeiten zwischen der Alexandra - Stiftung oder Nfktien 4

gesellshaft und dem Kuratorium und

bei Kollision der Juteressen dts

Stiftung oder der Aktiengesellsbaft mit denen der Berliner gemein F nüßigen Baugesellshaft vertritt die Gesellschaft der Aus\{uß deri

selben. (§. 32.) (Akten über das Gesellschaftsregister, Beitage - Band Scite 1.) Vehl, Sekretär.

Berlin, den 29, Mai 1871. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin, In unser Gesellschaftsregister ist cingetragen : i

Col. 1. Laufende Nr. 3201. Col. 2. Firma der Gesellschaft: Berliner gemeinnüßige Baugesellschaft. Col. 3. Siß der Gesellschaft : Berlin. ú Col. 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft. P Das gerichtlich vollzogene Statut der Gesellschaft vom 13. StÞ'i tember 1848 und die landesherrlihe Genehmigungs - Urkunde vou! 20. Oltober 1848 sind abgedruckt in der Gefeßsammlung für die pre fischen Staaten pro 1848 pag. 355, die Nachträge zum Statut vol

Eingetragen auf Verfügung vom 29. Mai 1871 am 30. Ma 8 r. 1518

567

31. August 1849 und 17. Oktober 1850, beide landesherrlih gench- migt am 10 März 1851, sind “angezeigt in der Geseßsammlung für die preußischen Staaten pro 1851 pag. 413 und mit der Genehmi- qungs-Urkunde veröffentlicht im Amtsblatt der Königl. Regierung zu otsdam pro 1851 pag. 204 206. Ein späterer Nachtrag zuin Statut vom 3. Oftober 1866, TlandesSherrlih genehmigt am 31. März 1867, ift ac gezei.t in der Ges-psammlung für die preußischen Staaten de 1870 pag. 550 und mit der Genehmigungs-Urkunde abgedrudt in dein Amtsblatt der Königl. Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin pro 1867; Stück 19 Seite 154.

Die Gesellschaft bezroeckt zunächst, in gemeinnüßiger Weise durch Fau - Ausführungen in verschiedenen Stadttheiten Berlins oder vor dessen Thoren gesunde und geräumige Wohnungen für sogenannte ileine Leute zu beschaffen, die Wohnungen billigst zu vermiethen und die bebauten Grundsiücfe den Miethern, welche zu diesem Behuf ein- zelne Genossenschaften bilden, 30 Jabre zah dem Zusammentritt einer jeden Genossenschaft als freics Eigenthum zu übergeben. (§. 1.)

Wenn es die Mittel des Reservefonds aestatten, sol auch ein ent- [pre Theil zu anderen ersprießlihen Zwecken verwendet werden.

, 37. 0 Gie Zeitdauer des Unternehmens ifi unbeschränkt,

Das Aktienkapi!al is bei der Gründung auf mindestens 20,000 Thaler festgeseßt und soll die Summe von 1,000,000 Thlr. nicht über- steigen. C getfüllt in Aktien à 100 Thlr., die auf den Jnhaber lauten. (§. 2.)

Die im Interesse der Gesellschaft zu erlassenden öffentli@en BDe- fanntmaGungen erfolgen dur den Königlich Preußischen Staats- Vinzeiger, die Vossische Zeitung und die Spenersche Zeitung (Beschl. ser Generalversammlung vom 31. Oftober 1866), die Veröffent- lihungen der zur Amortisation gezogenen Aktien durch zweimalige Insertion Anfangs und Mitte Juni. (§. 18.)

Das Aufgebot nicht eingelöster ausgelooster Aktien bringt der Vorstand durch dreimalige Jnsertion in zweimonatlichen Zwischen- räumen unter Hinweis auf die ftatutenmäßigen Folgen und Anbe- raumung eines von der leßten Jnsertion mindestens zwei Monat entk- fernten Präflusiytermins. 20)

Bie Generalversammlungen beruft der Vorstand durch zweimalige Tnsertion. (§§. 51, 52). :

Die Gejellschaft vertreten nah außen als Vorstand folgende

PVorstandsmitglieder : Z L der Vorsißende, dessen Stellyertreier, der Schriftführer und dessen

StellivertreteL.

Die Erklärungen des Vorsißenden verpflichten die Gesellschaft, wenn. sie von dem Voisißenden und dem Schriftführer, resp. deren Stellvertreter vollzogen find. (§. 66).

Es fungiren:

¡) Der Geh. Ober-Hof-Baurath Ludwig Ferdinand Hesse zu Berlin 418 erster Stellverereter des Vorsißenden (die Stelle des Vor- sißenden selb} is} nicht beseßt),

) der Oberst-Lieutenant z. D. Wilhelm von Greifenberg zu Berlin als zweiter Stellvertreter des Vorsißenden,

3) der Heh. Admiralitäts-Rath Pr. Ernst Wilhelm Johannes Gaebler zu Berlin als Schriftführer,

\ der Kammergcrichts-Rath Carl Friedri Wilhelm Oswald Wenzel zu Berlin als Stellvertreter des Schriftführers. Einaetragen auf Verfügung vom 29. Mai 1871 am 1. Juni

1871. (Aften über das Gesellschaftsregister, Beilage-Band Nr. 158,

Seite 1). Seite 1) Vehl, Sekretär.

Berlin, den 29. Mai 1871. E Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 822 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: IWerckmeister & Reßdorff vermerft steht, ist heute eingetragen: j : QZrwoeigniederlassungen sind in Görliß, Cöslin und Stettin gegründet. In unser Gesellschaftêregister, ivoselbs| unter Nr. 3084 die hiesige Handelszesellschaft in Firma: 7 van Bienen, Herzheim & Co. vermerkt steht, ist heute eingetragen: E Der Kaufmann Benjamin Herzheim zu Berlin ist aus der Han- delsgesellschaft ausgeschieden. Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma : Janowißer & Comp. i am 1. April 1871 begründeten HandelsgeseUschast (hiesiges Geschäfte- Lofal: Oranienburgerstr. Nr. 28) sind die Kaufleute : 1) Albert Janowißer) 2) Samuel Janowißer, beide zu Wien, 3) Max Popper zu Berlin. Dies i} in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 3210 heute ein- getragen worden. In unser Firmenregister ist Nr. 6300 die Firma: Oito Flemming,

als Ort der Niederlassung Stettin mit Jweigniederlassung hier, und

als deren Tnhaber der Kaufmann Carl Wilhelm Hermann Otto Flemming dier (jeßiges Geschäftslokal : Landsbergerstr. 75) heute ein- getragen worden. Die in unser Firmenregister unter Nr. 1688 eingetragene Firma: Gustav Thôlde ist erloschen und im Register heute gelöscht worden.

(Nr 1058 des Firmenregisters) bestehendes Robert Howard Bowles und dem Otto Leopold Gustav Wolff, beide hier, Kolleftiv-Profura ertheilt,

1871 bei der Firma »Alfred Oehmigke«, Fabrikbesißer Oehmigke, Amalie genannt Emilie, geborne Moser zu Neu-Ruppin

| der Firma

| Fabrikbesißer Carl Friedrich

Der Kaufmann Friedri August Gerhard Söhlke zu Berlin hat

für sein hierselbst unter der Firma:

G. Söhife Handelsgeschäft dem Henry

Dies i} in unser Prokurenregister unter Nr. 1757 heute einge-

tragen worden.

Berlin, den 6. Juni 1871. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

—meemmirnaia E F TR m mae

Verfügung vom 22. Maîï

In unser Firmenregister ist zufolge Inhaberin : die verwittwete

ad Nr. 249 Kolonne 6

Das eigentliche Verlagsgeschäft ist durch Vertrag auf händler Moriß Geißler zu Leipzig Übergegangen, welcher dasselbe unter der veränderten Firma »Ulfred Oehmigke's Verlag (Moriß Geißler)« fortführt; vergleiche Nr. 252 des Firmenregisters.

Die Nebenzweige des Verlagsgeschäfts dagegen sind nicht ver- kauft, vielmehr führt die Wittwe Ochmigke dies Geschäft fort. Dieselbe hat jedoch die Firma verändert in »Alfred Oehmigke Se- parat-Conto« ; vergleiche .Nr. 253 des Firmenregisters.

Jn unser Firmenregister is ferner zufolge Verfügung vom

veimerft:

den Buch-

22 Mai 1871 eingetragen :

unter Nr. 252 (früher Nr. 249) als Firmeninhaber: »Buchhändler Moriß Geißler zu Leipzig«, Oit der Niederlassung: »Neu-Ruppinch«, Bezeichnung der Firma: »Alfred Oehmigfke's Verlag (Moriß Geißler)«, und ad Nr. 252 Kol. 6 zufolge Verfügung vom 22. Mai 1871 vermertt: »Die Niederlassung isi von Neu-Ruppin nach Leipzig verlegt.« Endlich ist in unser Firmenregister zufolge Verfügung vom 22 Mai 1871 eingetragen unter Nr. 253 (früher 249) als Firmeninhaber: »Die verwittwete Fabrikbesißer Oehmigke, Amalie genannt Emilie, geb, Moser zu Neu-Ruppin«, Ort der Niederlassung: »Neu-Ruppin«/, Bezeichnung der Firma: »Alfred Oehmigke Separat-Contgo«. Neu-Ruppin, den 22. Mai 1871. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

In das Gesellschaftsregister des unterzeichneten Gerichts is unter Nr 70 die Handelsgesellschaft j Th. Söhlmann & Compagnie zu Nieder-Helmsdorf zufolge Verfüguriz vom 23. Mai 15871 am 24 Mai 1871 eingetragen. Die Ges:llihafter sind: 1) der Rittergutsbesißer Ludwig ¡Ferdinand Theodor Söhlmann zu Nieder-Helmsdorf, : 2) der Maurermeister Friedrich Wilhelm Schneider zu Cottbus. Die Gesellschaft hat am 1. April 1871 begonnen. Sorau , den 24. Mai 1871. I. Abtheilung.

Königliches Kreisgericht. Der Fabrikbesißer Johann Friedrich August Weise hat sein unter

Paulig & Weise zu Sommerfeid bestehendes Geschäft mit dem 25. Mai 1871 auf den Robert Paulig zu Sommerfeld üÜüber- tragen, welcher dasseibe unker unveränderter Firma fortseßt.

Dies ist zufoige Verfügung von heute bei Nr. 59 des Firmen- registers vermerkt resp. unter Nr. 413 des Firmenregisters eingetragen Mor en.

Socau, den 1. Juni 1871.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

In das Firmenregister des Königlichen Kreisgerichts Pillkallen sub Nr. 62: Otto FFischbacher, sub Nr. 63: August Werning, beide mit dem Orte der Niederlassung Pillkallen, als die Firma der Kaufleute Otto Sib 4 ito daher und TUNEATT o) August Werning ( von Pillkallen eingetragen zufolge Verfügung vom 2. Juni 1871 an demselben Tage. (Akten Über das Firmenregister Band Il. S. 448.)

m Belege Kaufleute tto Fishbacher G August Werning aus Pillkallen, haben zur geritlihen Verhandlung vom 2. Juni e. anerkannt, daß die bestandene Gesellschaft zwischen ihnen aufgelöst sei, und is daher dieselbe zufolge Verfügung vom heutigen Dato gelöscht worden. (Aften über das Gesellschaftsregister Band 1. Seite 42.) Pillkallen, den 2. Juni 1871. Königliches Kreisgericht, 1, Abtheilung.