1871 / 33 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nechte Oder : Ufer - Eisenbahu.

im fleinen Saale des neuen Börsengebäudes, Wallstraße Nr.& am Mittwoch, den 28. Juni cr.; Nachmittags 3 Uhr, statt , wozu die Herren Aftionäre und Aktienzeichner, unter Hinweis auf die Gesellschafts-Statuten, hierdurch ergebenst eingeladen werden. Zur Berathung und Beschlußfassung werden außer den im $. 26 sub 1, 2 und 3 der Gesellschafts-Statiten vorgeschriebenen Gegen-

ständen noch folgende Angelegenheiten gelangen :

I. Antrag der Direkiion auf Emission von 4,000,000 Tblr. 5prozentiger Prioritäts - Obligationen der Gesellschaft zum Zwecke der Erbauung von Flügel- und Verbindungsbahnen, sowie zur Vermehrung des Fahrparkes und Erweiterung und Vervollkomm- Sas der Bahn - Anlagen und Entscheidung über die von dem Verwaltungsrathe an die Emission der Anleihe geknüpste

edingung,

IL Entscheidung über gegenseitige Kompetenz-Verhältnisse der Verwaltungs-Organe.

Die Aktien oder Quittungsbogen resp. Anerkenninißsheine zur Theilnahme an der General-Versammlung müssen : a) entweder bei einer unserer Gesellshaftskassen, insbesondere bei der Haup!kasse der Gesellschaft in Breslau, Berlinerstraße Nr. 76, b) oder bei der Preußischen Hypotheken-Kredit- und BVank-Anstalt; Kommandit - Gejellschaft auf Aftien » Hermann Henckel«

zu Berlin, Wilhelmssiraße Nr. 62,

deponirt werden. : ; Die Jahresberichte werden in den der General - Versammlung vorhergehenden drei Tagen an unserer Hauptkasse und in unserem

¿Formular-Magazin Berlirierstraße Nr. 76 part., ausgezeben. Breslau, den 3. Juni 1871. Der Vorsißende

des Verwaltungsraths der Rechte Oder - Ufer - Eisenbahn - Gesellschaft. v. Ysselstein.

[1834]

s Sti: D arri B E Ra A

Rechnungsabschluss der Feuerversicherungs - Aktiengesellschaft „Patria“.

7:

L Ei1nn a n R Cs 12,542

Prämie auf Thlr. 5,738,345 Versicherungssumme i i: Für Stempel- und Policekosten 1,882 6

» Zinsen een » Gewinn auf verfallene Aktieneinzahlungen : 1,000 16,067

Auwmsgahbe.

Für Inventarium

» Agio

Gehälter

Miethe Geschäftsunkosten Reisekosten Provisionen Drucksachen

1f Schilder-Conto ) , : Ausgaben, welche von dem früheren Direktor noch nicht nachgewiesen

worden sind e : regulirte und bezahlte Feuerschäden abzüglich der Antheile der Rückver-

sicherer L noch nicht regulirte Schäden werden zurückgestellt

statutenmässige Prämien-Reserve genommene Rückversicherungen .......................... ea Mithin Verlust Thlr. |

Bilanz ultimo Dezember 1870, 778,400 atte aen

wol Iail l los

p » » » » »

A

S Z

TPÓ E RES

oos

105,920 | 28 | 9 89,8593 | 16 |

An Solawechsel der Aktionäre Thlr. Wechselbestände Kassenbestand As 675 Hypotheken j 3,000 diverse Debitoren- und Kredito- ren-Conto 110,884 89,853 | 16

Verlust E R R E Thlr. 1 987,632 | 24

Per Aktienkapital

4,819 » Prämien-Reserve

- Reserve für angemeldete noch nicht bezahlte Fenerschäden..

Berlin, im April 1871.

Feuerversicherungs- Aktiengesellschaft „Patria“, Der Direktor o / Adolph FYioritz. Die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz mit den Büchern und Belägen bescheinigen wir hiermit.

Berlin, den 22. April 1871. Die Revisions-k ommission. Grothausen, Zorn. G. Grass8mann,

Die Ereis- Thicrarztstelle des Sangerhausener Kreises is erledigt. Geeignete Dewerber haben sih unter Einreichung ihrer sämmtlichen Zeugnisse und eines eingehenden Lebenslaufs binnen 6 Wochen bei uns zu melden. Merseburg, den 5. Juni 1871.

Königliche Regierung. Abtheilung des Innern. gez. von Krosigk

Die Kreis-Thierarztsticllen der Kreise Goldap und Ragrit, lektere mit dem Wohnsiße des Jnhabers in dem mit einer Apotheke ver- sehenen Kirchorte Kraupi‘chken , sind vakant. Mit beiden Stellen find etatêmäßtge Gehälter von je 200 Thlr. verbunden. Qualificirte Bewerber werden aufgefordert, sich unter Einreihung ihrer Fähigkeits- Zeugnisse innerhalb 8 Wochen bei uns zu melden. Gumbinnen, den 2. Juni 1871. Königlihe Regierung. Abtheilung des Jnnern.

Die Kreis-Wundarzistele des Pr. Stargardter Kreises is durch die Verseßung ihres bisherigen Jnhabers vakant geworden. Geeignete Bewerber um diese Stelle fordern wir auf, ihre Meldungen unter Beifügung ihrec Qualifikations. Atteste binnen 6 Wochen bei uns einzureichen. Danzig, den 5. Juni 1871. des Betrages expedirt franko

Königliche Regierung. Abtheilung des Junern. i C. Nleissner’s Budhbantlung.

1 S Elbing. Hier folgt die besondere Beilage und die Verlust - Liste Nr. 243.

Soeben erschien: Der Gerichtshof zur Entscheidung von Kompetenzkonflikten und Die Verwaltungsinstauen in Preußen, JUustrirt an einem praktishen Rechtsfall. Preis 5 Sgr. Bei Einsendung

Deutscher Neichs-Anzeiger

und

Königlich Preußisch

Das Abonnement beträgt A Thlr. # Sgr. G Pfg. für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeite 23 Sgr.

Alle Post - Anstalten des In- und Auslandes nehmen Sestellung an sür Berlin die Expedition : Zieten- Plat Nr. 83.

E ——

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem emeritirten Realschul - Oberlehrer Kopstadt zu Cre- feld, dem Seminarlehrer Prengel zu Graudenz und dem Stadtältesten Rudeloff zu Neuhaldensleben den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Rentner und Stadtverordneten Joest zu Eöln den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse ; sowie dem Schullehrer, Küster und Organisten Wiegand zu Sponheim, Kreis Kreuznach, dem Schulzen Jons IJankus zu Bittehnen, Kreis Ragnit, und dem Gerichtsvogt a. D. Leman zu Hoya das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Dit

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser und Köni aben im Namen des Deutschen Reiches den Konsul des Korbdeutschen Bundes L. Hoyack in Amsterdam, sowie den Konsul des Norddeutschen Bundes und hessischen Konsul J. W. Bunge in Rotterdam zu Konsuln des Deutschen Neiches, fernex den Vize - Konsul des Norddeutschen Bundes I. H. van Loon in Harlingen, den Vize-Konsul des Norddeutschen Bundes W. H. Bruno Bok in Texel, und den Verweser des Vize - Konsulats des Norddeutschen Bundes Kaufmann E. Berghuys im Hel- der zu Vize-Konsuln des Deutschen Reiches zu ernknnen geruht.

Bon dem Konsul in Rotterdam sind zu Konsular-Agenten bestellt worden: Jn Brouwers8haven Herr J. de Kater, in Dortrecht Herr J. C. Decking-Dura, in Hellevoetluis Herr J. E. Gallas8, in Schiedam Herr J. Th. Zoetmulder, in Bieriksee Herr W. C. de Crane.

Wera ma GUnAa. Postversendung®s8verkehr für die Armee.

Privatpäckereien für das X. Armee-Corps (mit Ausnahme der 19, Jnfanterie-Divifion) müssen bis auf Weiteres von der Poftbeförderung ausgeschlossen werden.

__ Es ist demnach gegenwärtig die Absendung von Privat- päckereien nur für nachbezeichnete Truppenkörper gestattet: für das 1. und XV,. Armee-Corps, für die 4, 6,, 11., 19.,, 22, und 24, Tnfanterie-Division. -—-

Bei dieser Gelegenheit ersucht das General - Postamt, auch von der Versendung von Gceldbriefen an Offiziere und Mann- haften, welche nicht bei den zuleßt bezeichneten Truppentheilen stehen, so lange Abstand zu nehmen, bis die betreffenden Adressaten nach ihrem Friedens-Garnisonort zurückgekehrt sind.

Derlin, 12, Juni 1871.

General - Postamt. In Vertretung: Wiebe.

: Bekanntmachung. :

Die auf die Dauer der Badesaison berechneten Verbindun- gen des Nordseebades Norderney gestalten sich für die Zeit vom 15. Juni ce. bis 24. Juni e. wie folgt: ) h

A, Von Norden nach Norderney, auf dem direk len Wege über Norddeich. Von Norden wird täglich eine Personenpost nach Norddeich abgefertigt, welhe zu Norddeich mit einem Fährschiffe nach Norderney in unmittelbarem Zu- sammenhange steht.

Die Abfahrt von Norden erfolgt: am 15, Juni c. um 8°/, Vorm., am 20. Juni um 11'/, Vorm.

16. S Q A L

9/ » 12?/, Nahm. » » 29. » I F v »

» 24. I D

» » »

Diese Verbindung dient zur Beförderung von Postrei den und zur unbeschränkten Befs ief- r boftgegen ständen. ch förderung von Brief- und Fahr- Dle Beförderung per Post dauert pr. pr. 5 Stund - lenigen per Fährschiff 1 Stunde. In Soxbon treffen die Ves jonenposten von Emden nach einer 3 stündigen Beförderungs- frist a 7 a S 3 s Nachm. und 9 55 Abends us Sande nach einer pr. pr. 9 bezw. i

S ags 745 Sni, E N Abends ein. M A

N on Tmden nah Norderney. Die Verbindung wird durch Dampfschiffe unterhalten, deren Abfa nah Norderney stattfindet : , j N am 18. Juni um 85 Uhr früh, am 23. Juni um 11 Uhr Vorm., » 20» » » Borm,» As Ls » » A » » 107 » »

e am 23. und 24. Juni abgehenden Schiffe werden zu1

Transport von Brief post-Gegenständen Lait pue x zie trabraeit von Emden nah Norderney beträat circa

Wie sich die Verbindungen vom 25. Juni cr. ab ge alten darüber bleibt weitere Publikation Ta ais Oldenburg, 11. Juni 1871. Der Ober - Post - Direktor. Starklof.

N Bekanntmachung.

_ Während der diesjährigen Badesaison in Helgoland wird zwischen Hamburg und Helgoland und zwar zunächst während der Zeit vom 15. bis 26. Juni cer. folgende Postverbindung durch das Dampfschiff »Cuxhaven« unterhalten werden: aus Hamburg jeden Montag und Donnerstag 10 Uhr Morgens, aus Helgoland jeden Dienstag und Freitag Morgens.

__Mit dem Dampfschiff nah Helgoland erhalten sämmtliche für Helgoland bestimmte Postsendungen Beförderung, welche spätestens am Abend vor dem Abgange desselben über Harburg und Altona resp. von’ Lübeck und am Morgen des Abgangs- tages mit dem Courierzuge von Berlin, ferner Briefpoft- Sendungen, welhe am Morgen des Abgangstages mit dem ea E von Kiel bezw. über Harburg in Hamburg ein-- reffen. Hamburg, den 11. Juni 1871. Ober-Post-Amtkt. Schulze.

VDBetanntmaäaGquñd. Am 16. d. Mts. beginnt die Wiederaufnahme des Privat- Depeschen-Verkehrs zwischen Deutschland und Frankreich,

unter Ausschluß chiffrirter Privat-Telegramme. Eine Aenderung der für die diesseitigen Stationen vor

Ausbruch des Krieges maßgebend gewesenen Tarifbestimmungen tritt nicht ein, Bei den Stationen im Elsaß und in Deutsch- Lothringen werden pro einfache Depesche nah Frankreich 16 Sgr. (2 Francs) erhoben. :

In Betreff des Privat - Depeschen - Verkehrs zwischen den außerhalb des Elsaß und Deutsch - Lothringens in Frankreich befindlichen deutshen Truppen und Beamten 2x. mit ihren Angehörigen in deutschen Ländern et v. v. verbleibt es bis auf Weiteres bei den bisherigen Bestimmungen. i

Berlin, den 10, Juni 1871.

General-Direktion der Telegraphen.