1871 / 33 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A

en S r P re-A de En

630

Reflektanten wollen ihre desfallsige Offerte, welche mit der Aufschrift: :

»Submission auf Pflasterarbeiten« i versehen sein muß, bis zur oben angegebenen Zeit an die unterzeih- nete Kommission einsenden.

Die Bedingungen, roelhe auf Verlatigen au zugesendet werden, sind im Kommissions-Bureau zur Einsichtnahme ausgelegt. Wilhelmshaven, den 10. Juni 1871. Die Hafenbau-Kommission für das Jadegebiet.

L SetaununtmasGunag. : m 26. Juni cr., Mittags 12 Uhr, soll dec Neubau von drei Wohnhäusern in Fachwerk mittelst öffentliher Submission in Gen:ral-Entreprise verdungen werden.

Die desfallsige, mit der Aufschrift: :

»Submission auf den Neubau von drei Wohngebäuden«

zu versechende Offerte ist bis zur oben angegebenen Zeit an die unter- zeichnete Kommission einzureichen.

Die Bedingungen licgen im Kommissions - Bureau zur Einsicht- nahme aus, auf Verlangen werden dieselben auch zugesendet.

Wilhelmshaven, den 10. Juni 1871. i

Die Hafenhau- Kommission für das Jadegebiet.

[1770

Es soll im Wege der öffentlihen Submission die Lieferung von 30 Ctr, Eisenmennige, trockene, 40 Pfd. Sfccativpulver, 16 » Bleimennige, 40 » Silbverglätte, 16 Bleirveiß, 15 » Zinnober, rother, 12 Zinkiveiß, 10 Pack Blattgold, Oer, heller, 3 Ctr. Dammerlak Nr. 1, Scchlemmfkreide, 1 » Malerleim, : Maschinengrün, 2 » Bimstein, in Stücen, Chromgrün, 2 » Copallack, heller, Nuß, 15 Pfd. Schwefel, pulverisirter, 1 Ctr. Kreide, weiße,

10 Pfd. Quecksilber, G 10 Ctr. Bleiweiß, gerieben in Blechdosen,

30 Pfd. Borax,

cer

» 50 Pfd. Ultramarienblau, 20 » Chromgelb, 30 Ctr. Leinöl, gekochtes, 16 » Veinsl, rohes, 4 » Terpentin, flüssiger, i: 2 » Terpentin, dicker, 6 Ctr. Schwefelsäure, Siccativ, 2 » Salzsäure, an den Mindesifordernden vergeben werden und steht hierzu Termin auf Freitag, den 16. Juni d. J, Vormittags 10 Uhr, im Bureau der diesseitigen Werft-Magazin-Verwaltung an , zu welchem

- Offerten, versiegelt und mit der Aufschrift: »Submission auf Lieferung

von Materialien für die Maler 2c Werkstatt« versehen, nebst Proben, an die unterzeihnete Werft franco einzusenden sind. LieferungSbedingungen liegen im obigen Bureau zur Einsicht aus und können auf franco Anträge gegen Einsendung der Kopialien mit 10 Sgr. in Abschrift übersandt werden. Wilhelmshaven, den 30. Mai 1871. Königliche Weift.

Verschiedene Bekanatmachungen.

[1832] Vakante Bürgermeisterstelle.

Die mit 500 Thalern Gehalt dotirte Bürgermeisterstelle hiesiger Stadt ist anderweit zu beseßen. j

Qualifizirte Bewerber wollen sich bis 15. Juli dieses Jahres bei dem Stadtverordneten-Vo1steher Herrn Kloß, der auch über die bisher mit der Stelle verbundenen, nicht unbedeutenden Nebenein- künfte Auskunft ertheilen wird, melden.

Lüßen, den 6. Juni 1871.

Die Stadiverordneten-Versammlung.

[1810] Bekanntmachung.

Die Stelle eines fädtishen Baumeisters und Bauraths- herrn, welche mit 800 Thlr. dotirt ist , ist sofort wieder zu beseßen. Qualifizirte Bewerber wollen ihre Gesuche unter Nachweis ihrer bis- herigen Beschäftigung an Hercn Stadtverordneten - Vorsteher Leo bis zum 15 Juli cer. einreichen. (B. 6 5/6.)

Lauban, den 1. Juni 1871. , Der Magistrat.

[1847] BelanntmaMhung. Offene Polizei-Sefkretär-Stelle.

Bei der hiesigen Kommune is die Stelle eines Polizei-Sekretärs sofort zu beseßen. :

Das Gehalt beträgt pro Jahr 300 Thlr. und steigt bei einer 20 jährigen Dienstzeit bis 500 Thle.

Qualifizirte aber nur civilversorgungsberechtigte Personen, welche auf diesen Posten reflektiren ; haben sih bis spätestens den 1. Juli cer. unter Anshluß des Curriculum vitae und threr sonstigen At este \{chriftlich bei uns zu melden.

Waldenburg, den 9, Juni 1871.

Der Magistrat.

[1869] Norddeutsche Grund-Kredit-Bank, Hypotheken-Versiherungs-Aktien-Gesellschaft. Ju Zemäßheit des Art. 23 unseres Gesellschaftsstatuts bringen wir hiermit zur Kenntniß der Herren Akzionäre, daß in der heute stattgehabten Sißung des Verwaltungsrathes

Herx Banquier Simon Lipmann in Berlin als stellvertretendes Mitglied des Verwaltungsrathes gewählt rourde.

Berlin, den 9, Juni 1871. Die Direktion:

Dr. Fühling. Arnstädt.

[1831] Vakanzen mehrerer Gymnasial-Lehrerstellen. An dem am 1. Oktober cer. hierselbst zunächst mit 3 event. 4 Klassen zu eröffa nden Gymnasium mit \imultanem Charafter, sollen nachstehende Lehrer angestellt werden:

1) Ein Oberlehrer, dessen Gehalt mit 750 Thlr. beginnt.

2) Zwei Lehrer, deren Gehalt mit 600 resp. 500 Thlr. beginnt, Von diesen muß jedoch einer die missio canonica zur Erthei- lung des fatholishen Religions-Unterrichts und die Qualifikation zuc Ertheilung des hebräishen Unterrichts haben.

3) Ein technischer Lehrer, dessen Bebalt mit 350 Thlr. beginnt.

Sämmtliche Gehäiter steigen der Act, daß sie mit Eröffnung der Prima der Gehaltsflasse der Gyinnasien 3, Klasse entsprechen. Be- werber werden ersucht, ihre Meldungen bis zum 20. d. M. bei uns einzureichen. ;

Kattowiß, den 5. Juni 1871.

Der Magistrat.

[1865] A. Shaaffhausensher Bankverein. Generalversammlung. Die diesjährige regelmäßige Generalversammlung der Aktionäre des A. S(whaaffhausenschen Bankvereins wird Mittwoch, den 28. Juni cr., Vormittags 112 Ur, in Ha Geschäftslokal Unter-Sachsenhausen Nr. 8 hier- e stattfinden. Unter Hinweisung auf die §§. 61 und 62 unseres Gesellschafts- Statuts laden wir die Aktionäre hiermit ein, an dieser General- versammlung theilzunehmen , indem wir bemerken , daß die Eintritts- farten und Stimmzettel am Montag, den 26., und Dienstag, den 27. Juni cr., Vormittags von 9 bis 12 Uhr, in unserem vorbezeicch- neten Geschäftslokal in Empfang genommen werden können. Gegenstände der festgeseßten Tagesordnung sind: ) Vortrag des Administrationsrathes ;

Rechenschaftsbericht der Direktion ;

Feststellung der Dividende N 1870;

Beschlußfassung über die Verwendung des nach Abzug der Di-

vidende verbleibenden Gewinn-Uebershusses;

Wahl von Mitgliedern des Administrationsrathes und )) Bericht über die neue Aftien-Emission.

Cöln, 10. Juni 1871.

Die Direktion.

[1861] Crefeld-Kreis Kempener Jndustrie- Eisenbahn-Gesellschaft. Auf Grund des §. 40 unseres Zesellshaftssatuts werden die Herren Aktionäre zu einer außerordentlichen Generalversammlung

hicrmit auf Dienfiag, den 11. Juli d/J.; _ Nachmittags 32 Uhr, in unserem Geschäftslokale hierselb, Dionysiusstraße 8c, ergebenst eingeladen. Tagesordnung. Generalversammlung wolle der Direktion unter Ratihabition der von ihr etwa inzwischen {on getroffenen Maßnahmen Auftrag und

, Vollmacht eitheilen, alle ihr im Interesse der Vollendung und Ver-

besserung des Unternehmens gutsch{einenden Schritte, sei es vor Be- hörden irgend einer Art, sei es mit Privatpersonen zu thun, insbe- sondere auch bestehende Verträge ohne vorausgegangene oder vorbehal- tene Genehmigung der Generalversammlungen abzuändern , desgl. zu ergänzen, sowie neue Verträge abzuschließen.

Nach §. 41 des Gesellshaftsatuts haben diejenigen Aktionäre, welche sich an der Generalversammlung betheiligen wollen, ihre sie legitimirenden Aktien nebst einem doppelten Derzeihme/ und außer- dem, wenn sie nit persönli ersczeinen, die Vo machten oder sonsti- gen Legitimationsurfunden ihrer Vertreter spätestens bis zum 27, d. Mts. bei Herrn A. Paderstein in Berlin, Behrensiraße, oder hei unserer Gesellschaftskasse hierselbst zu deponiren.

__ Das Duplikat des Verzeichnisses mit Empfangsbescheinigung und einem Vermerk über die Stimmenzahl wird zurückgegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Generalversammlungen.

Crefeld, den 8. Juni 1871. :

Die Direktion.

_ Wied ershlesishe Zweigbahn. Einnahme im Monat Aa 1871: a) für 31,477 Personen 10,987 Thlr. 29 Sgr. 9 i b) für 349,607,7 Ctr. Güter 19,828 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf., c) Extra ordinaria 600 Thlr. Sgr. Pf., zusammen 31/416 Thlr. 7 Sgr. 3 Pf. Einnahme im Monat Mai 1870: a) für 19,507 Personen 7164 Thlr. 23 Sgr. 3 Pf., b) für 293,498,5 Ctr. Güter 15,866 Thlr. 12 Sgr. 4 Pf. , c) Extraordinaria 600 Thlr. Sgr. Pf., zu- sammen 23,631 Thlr 5 Sgr. 7 Pf. Mithin im Monat Mai 1871 mehr N T Â A T “Wte D Gr R A April cer. eträz / À Sqr. is ultimo Mai 1871 mehr 19,431 Thlr. 11 Sgr. 10 Pf. s

a4 Vom 15. Juni cer. ab wird im direkten Güter- j Verkehr zwischen diesseitigen Stationen und Station A F, Stettin der Trah.berechnung für den Artikel M Schweisiwolle die Tragkraft der zum Transport T p Verivendeten Wagen zu Grunde gelegt. Quantitä-

E ten, zu deren Verladung Wagen von mindestens 200 Cir. Tragfkraft verwendet werden , tarifiren zur Klasse D, Quan- titäten, zu deren Verladung Wagen von geringerer Tragkraft ver- wendet werden, zur Klasse C, sof. rn nit die Berechnung zur Klasse B nah dem wirklichen Geivicht eine geringere Fracht ergiebt.

Berlin , den 8. Juni 1871.

Königliche Direktion der Niederschlefisch - Märkischen Eisenbahn,

4

Ciifulation in Thätigkeit seßen und die Verdauungsfähigfeit regeln; au in ch lich der Leber und Milz, bei der Gelbsu sprung aus erhöhter Neizbarkeit der N

bei Frankfurt

Sommer-Sais0n

a. M.

Die Heilkraft der Quellen Homburgs matt sich mit großem Erfolge in allen Krankheiten geltend, welche durch die gestörten Funktionen des Magens und des Unte-rleibs erzeugt werden, indem sie i 9 g / d d gestörte

fender Wirkung. S ¡Frische Fülluug ist stets zu haben bei den Herren I+ F+ Seyl & Co. uxzd Dre. Lehmanns Apotheke. Im Badehause sind, neben den einfachen Süßwasserbädern, sowohl russische Dampfbäder, wie Sool- ‘und Kiefernadelbäder zu haben,

mit chro

zubereitet, und in der Frühe an

und ohne Zusaß von Kreuznacher Mutterlaugez; desgleichen Kleien-,

cinen roohlthätigen Reiz auf diese Organe ausüben, die abdominale ronischen Leiden der Drüsen des Unterleibs, naments-

cht, der Gicht 2c., sowie bei allen den mannigfachen Krankheiten, die ihren Ur- erven herleiten, ist der Gebrauch der Homburger Mineralwasser von odurchgrei-

Schwefel- und Seifenbäder 2c, und mit ausgezeichnetem Erfolg gegen

nische Hautleiden werden daselbst auch seit einigen Jahren Bäder mit verseiftemm Mineraltheer angewandt. olfen werden von Schweizer Alpensennen des Kantons Appenzell aus Ziegenmilch durch doppelte Scheidung

hrunnen j - verabreicht. | : Das Conversationshaus bleibt das ganze Jahr hindur geöffüet; es enthält einen großen Ball- und Edicért-Sägaï, eien

S P

eise-Saal, einen vortrefflick® ventilirten Billard-Salon, sowie Kaffee- und Rauchzimmer.

blifum unentgeldlih geöffnet und enthält die bedeutendsten deutschen,

nischen und holländischen politischen und belletristischen Journale.

ar A E auf die \{öne Asphalt-Terrasse des Kurgartens. Dic Restauration ist oem rühmlichs bekannten Hause Cheyet aus aris anvertraut.

Das Kur-Dr{hester, weihes 40 Musiker zählt, spielt drei

pavillon des Kurgartens und Abends im großen Ballsaale. Wie q stellungen; die gefcierte Künstlerin Adellna Pattl ist wieder dazu gewonnen, ebenso die becühmte Altistin Madameo Trebelll-Bettini. Bad Homburg befindct sich dur die Vollendung des rheinischen und bayrisch-ôsterreihischen Eisenbahnnezes im Mittelpunkte Europa's.

Man gelangt von Wien in 24 Stunden

und hin

den Mineralquellen, nach Bedarf entweder allein oder in Verbindung mit den verschiedenen Mineral-

: Das Lesekabinet ‘ist dem Vu- französischen, cnglischen, italienishen, russischen, L Der elegante Restaurations-Salon, woselbst nach der Karte

mal des Tags, Morgens an den Quellen, Nachmittags im Musik- eivohnt, giebi die italienische Operngesellschaft roöchentlich zwei Vor-

von Berlin in 15 Stunden, von Paris in 16 Stunden, von London in 24 Stunden, von Brüssel

Amsterdam in 12 Stunden vermittelsi direkter Eisenbahn nach Homburg. Achtzehn Züge gehen a zwischen Frankfurt und Homburg

und her, der leßte um 11 Uhr und befördern die Fremden

boten, Theater, Concerte und sonstige Abend-Unterhaltungen Frankfurts

in ciner halben Stunde; es w

zu besuch rd denselben dadurh Gelegenheit ge- esuchen.

[1787] Bekanntmachung. Berlin-Stettin

er Eisenbahn.

3 I Va 26200, N A T F _ 5 i! uta T E iri “9 T Be LIA 4

« p Pai A E e B ager Pr E

I pt =aern

‘_.® M 4 C N

Nachdem die diesjährige General-Versammlung beschlossen hat,

aus dem Reinertrage des vorigen Jahres außer den bereits gezahlten

4 pCt. Zinsen noch eine Dividende von 95% pCt. auf unsere Stammoktien zu gewähren 1 erfolgt die Zahlung derselben eins{hließlich der am 1, Juli er. fälligen Zinsen gegen Einlösung des Zins- und Dividendenscheins Nr. 22 der [Il. Serie :

mit 14 Thlr. 10 Sgr. für die Aftie à 200 Thlr. und mit 7 Thlr. 5 Sgr. für die Aktie à 100 Thlr,

so wie die Zahlung der Zinsen auf unsere Prioritäts-Obliga

und

und

E / mit 4 Thlr. 15 Sgr. auf unsere Prioritäts-Obligationen IV. Emission gegen Einlösung

tionen I. Emission gegen Einlösung des Coupons Nr. 10’ der 1YV. Serie

für die Obligation des Couvons Nr. 19 der [. Serie

mit 22 Tblr. 15 Sgr. Pf. für die Obligation à 1000 Thlr ,

* 11 Dit. / Sqr, 6 Bf: »

» 4 Thlr. 15 Sgr. Pf. »

Und » 2 Thle. 7 Sgk. 6 Nf »

zwar:

unserer dortigen Statiouskasse vom 1. Juni Cr,

» » à 500 Thlr., » » à 200 Thlr. » » 10 100 Thlr.,

die Zahlung der Zinsen und Dividende auf die Stammaktien hier bei unserer Hauptkasse und in Berlin bei

dagegen die Zahlung der Zinsen auf die PrioritätscObliga-

tionen x. und V. Emission ebendaselbst vom ü. Juli er. ab, so wie die Zahlung der Zinsén und Dividende auf die Stammaktien und der Zinsen auf gedachte Prioritäts -- Obligationen in Frankfurt a. M. bei den Herren M. A, v. Nothschild @ Söhne gleichfalls vom 1. Juli erx. ab.

Ach werden vom 1. Juli cer. ab hier und in Berlín die nach

unserer Belanntmachung vom 2. März cr. aufgerufenen ausgeloosten

Prioritäts-Obligationen I. Emission und die noch gültigen Zinsscheine aus früheren Zahlungsterminen realisirt: Den Zins- und Dividenderischeinen so wie den Coupons muß bei der Präsentation eine mit Quiltung , Namensunterschrift und

Wohnungsangabe des Präsentanten versehene Nachweisung, welche die

termin bezeichnende Nummer ergiebt, beigefügt werden.

"" Taunns-Eifenbabhnu.

Taunus-Eisenbahn- Gesellschaft werden zu der

zu Wieöbaden in dem in den Eintrittskart-n bezeihneten Lokale aLt- L pnlteiden 3, außerordentlichen Generalversammlung hierdurch ein- gela

zu Frankfurt im Bahngebäude, zu Mainz auf dem Bureau der Trä- Jectanßalt, zu Wiesbaden im Stationsgebäude, unter Vorzeigung der in ihrem Besiße befindlichen Aktien, mit einem doppelt ausgefertigten

und an

meld

freie

_,

Stettin, den 31. Mai 1871.

Stüc{zahl, den Werth der Coupons, die Serie und die den Verfall-

Direktorium der Berlin-Stettiner Eisenbahn-Gesellschaft.

Zenke.

Stein.

Kutscher. (a. 46.)

Außerordentliche Generalversammlung. Die nah §. 34 der Statuten stimmberechtigten Aktionäre der

Dienstag, den 11. Juli 1871, Vormittags 11 Uhr,

en. Die Aktionäre werden ersucht, sich am 26. und 27. Juni d. Js.

unkexschciebenen Aftienverzeichnisse versehen (wozu Formularien den genannten Orten ausocgeben werden) zur Theilnahme anzu- en.

T ie Eintrittskarten zur Generalvecsammlung, welche zugleich zur n Fahrt auf der Taunut-Eiseubahn für den genannten Tag be-

rechtigen, jedoch nur persönlihe Gültigkeit haben, werden an den Orten der Anmeldung am 8. und 10. Juli ausgegeben. Gegenstand der Verhandlung : Vorlage der Königlich preußischen Staatsregierung bezüglih des Ankaufs der Taunus-Eisenbahn durcch den Staat. Franffurt a. M., den 7. Juni 1871.

Der Verwaltungsrath der Taunus-Eisenbahn-

Gesellschaft.

Berlin-Hamburger Eisenbahn. Betriebs-Einnahmen pro Nonat Mai 1871: Tränéêport- Einnahmen für Personen 2c. pro Mai ca. 107,399 Thlr, bis ult. Mai 421,137 Thlr.; Trans- port - Einnahmen für Güter 2c. pro Mai ca. 245,491 Thlr., bis ult. Mai 1,239,181 Thlr. ¿ anderweite Einnahmen pro Mai ca. 13,820 Thlr. lis ult. Mai 51,096 Thlr.; Summa pro Mai ca. 366,710 Thlr, bis ult. Mai 1,711,414 Thlr Dagegen pro Mai 1870 313,135 Thlr., bis ult Mai 1,714,580 Thir. Mithin pro 1871 mehr pro Mai ca, 53,979 Thlr, weziger bis ult. Mai 3166 Thlr.

L E fa 8

L EIE C E M10 Ap S R U t Á R L 5 T

Fee

E C e ti T L E L R iti S E Di R E RGEE Ei E N C R R S atis E A B C GE Ci S B A S C R E CHOI C R E S E O Cr e i H A CUR R ZU E Beet Ca pin S O S n dna ral E E E R H A R ZZE EG S E E E L Di -