1871 / 35 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

/ 659

® Bericht über die Geschäfte im

A. Feuer-B

Königreich Preußen pro E.

ran

Prämien-Einnahme auf ein Versiherung8-Kapital von Thlr. 127,521,744

Antheil der Rückversicherungen für Brandschäden

Bezahlte Brandschäden incl. Ug D Prämien für Rückversicherungen abzüglih Provisionen

Brandschäden-Reserve pro 1871

Prämien-Einnahme abzüglih Storni

Sterbefälle famen im Jahre 1870 nicht vor. Rückgekaufte Policen

Zur Reserve pro 1871 waren keine Schäden angemeldet.

NB. Am 31. Dezember 1870 waren in Kraft 108 Policen mit Thlr. 161,400 Versicherungs-Kapital.

Berlin, den-.9. Juni 1871.

1870,

Thlr. 281,481. 14,

Thlr. 341,659.

Tbir. TLIIT. » 75,926.

Thlr. 253,237. Thlr 30,193

9/438, 233.

Die General-Bevollmächtigten der Vorth British & fercantile Insurance Company.

A. v. d. Schulenburg.

Dtto Hoffmann.

[1867]

Allgemeine Renten-Anstalt zu Stuttgart.

Rechnungs-Abschluß pro 31. Dezember 1870.

T

A 22. “Rog (p

7. 10 4,

Activa: ! thlr, .\pf.} thlr. |\g.|pf. 1) Kassenbestand ¿.........4o--- sf E 101,098} 6|— 2) Kündbare Anlehen gegen unter- pfändliche Sicherheit : Kapital z 947,042] 3| 2 rückständige Zinsen : 10| 7 3) Annuitäten-Anlehen gegen unter-- pfändliche Sicherheit : | Kapital rüständige Zinsen... f 4) Sieler-Anlehen gegen unterpfänd- liche Sicherheit : Kapital M 278,635| 4/10 rückständige Zinsen | 33| 3/9 978,668 5) Anlehen auf Obligationen auf den Tnhaber : /

a) Staats- und Gemeinde- obligationen :

b) Obligationen mit wenigstens doppelter unterpfändlicher Sicherheit

c) Priorität8obligationen.…. .} _58/795111| 5 237,715

6) Anlehen gegen Faustpfänder: a) auf bestimmte furze Zeit] 385,402 9 b) auf laufende Rechnung .… . [1,100,771 5 1,486,174 7) Liegenschaften (Anstaltsgebäude) 38,000 8) Wechjci im Portefeuille : 290,731 9) Disfentirte Coupons 10,606 10) Gutvaben bei Agenten 56,799 11) Vorhandenes Mobiliar 2/521 12) ZBiusraten am 31. Dezember 18709 aus den Contis Nr. 2—6. 105,031 13) Ausstehende Prämienraten 33/449 14) Deckungskapital der in Rükver- ficherung gegebenen Summen 8,818

948 871

2,459,404 24/10 —2871 161 719,469,276

65/833

113,086 2

PassSs1YŸaA!: Eingelegte Sparkassengelder : 2 Auf laufende Rechnung 2) Gegen Ausstellung von Spar- fassensceinen 3) N à 4 pCt. mit Dividenden-Antheil ausgegebene Obligationen Zinsen 4) Pfandbriefe à 5pCt. mit Dividen- den-Antheil Zinsen 5) Decungskapital für die Renten- und Kapitalversicherungen 6) Decckungskapital für die Lebens- Verficherungen 7) Deckungskapital für die Rotten- burger Wittwenkasse, und zwar der Männer der Frauen 8) Deckungskapital für die Ludwigs- und Louisenstiftung und zwar der Väter der Töchter 9) Vortrag der ausstehenden Prä- mienraten der RüÜckversicherungen 10) Zur Ausbezahlung bereit liegende Renten inkl. Dividenden 11) Zur Ausbezahlung bereit liegende Abfertigungen 12) Dividende der Versicherungen auf aufgeschobene Renten- und Kapitalversicherungen 13) Dividende der Lebensversiche- rungen : 14) a der 5 prozent. Pfand- riefe 15) Unerhobene Pensionen der Rot- tenburger Wittwenkasse 16) Unerhobene Pensionen der Lud- wigs- und Louisenstiftung Reines Vermögen der Anstalt : 17) a) Sicherheitsfonds für die Ren- ten- und Kapitalversicherungen . 18) b) Sicherheitsfonds für die Lebensversicherungen 19) c) Allgemeiner Reservefonds...

20) d) Reserve für die Rottenburger Mera M 21) e) Reserve für die Ludwigs- und Louisenstiftung

6,067,760 |26]| 7 Das reine Vermögen der Anstalt betrug am 31. Dezember 1869

Hiervon wurden laut Beschluß der leßten Generalversammlung zut Vertheilung einer Dividende verwendet »

so daß noch blieben Der reine Gewinn des Jahres 1870 beträgt

thlr. 188,711

708,742 26,195

1,692,685 35,375

1,728,061 1,352,367 228,335

19,009 80,592

24,096 105,252

583 55,059

1,868

13,627 16,061 12,030 360 164

44/427 |29

47,992| 7 248,266 21

10,530 /20 __10,846| 6|—

362,063

1,144,576) ?

734,938

24

und der Stand der Reserve und Sicherheitsfonds wie oben angegeben am 31. Dezember 1870

Stuttgart, im Mai 1871.

Bekanntmachung. Behufs Erleichterung der Theilnahme an den Einzugsfeierlihkeiten werden zu dem Eilzuge 1V., welcher fahrplanmäßig am 14. d: M. AN Abends 10 Uhr 15 Minuten von Eydtkuhnen abgeht Sund am 15. Nachmittags 5 Uhr 45 Minuten in Berlin E eintrifft, und zu dem Personenzuge V1, welcher am

Uhr 45 Minuten Morgens fahrplanmäßig von Eydt- fuhnen abgeht und am 16. 7 Uhr 27 Minuten Vormittags in Berlin eintrif}st, sowie auf den Neben-Coursen ' zum Anscluß an diese Qüge,/ von sämmtlichen Oßhbahnstationen e Haltestellen, außer den gewöhr.lichen Billets, Extrazug-Billets nah Berlin für die

der Courierzüge, zurückgelegt werden.

6,067,760 Thlx. 315,797. 28. 10. 01,291, 9:2

284,906. 19, 8, 1006 f

362,063. 24. 3, Der Verwaltungsrath.

L, II. und TIL Wagenklasse für Hin- und Rückfahrt gültig, zu dem einfachen tarifmäßigen Preise für die Hinfahrt ausge- geben werden. Die Rückfahrt kann vom 16. d. Mts. ab bis ein- \hließlich den 24. d. Mts. mit jedem beliebigen Zuge, aus\{ließlich

Zur Rückfahrt müssen

die Billets der Billet-Expedition zu Berlin zur Abstem-

pelung vorgelegt werden. Eine Unterbrechung der ist auf diese Billets weder bei der

ahrt Hin- noch Rückfayte e

stattet, auch wird Freigewicht für Gepäck auf dieselben nicht gewährt,

Bromberg, den 9. Juni 1871.

Königliche Direktion der Ostbahn.

Das Abonnement beträgt 2 Thlr. #2 Sgr. G Pfg. für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile S} Sgr. Peer ee

Alle Post- Anstalten des In - und Auslandes nehmen Sestellung an für Berlin die Expedition :

Zieten- Pla Nr. 8. Sam R

M 35.

Berlin, Mittwoch “den 14 Juni, Abends.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Stadtgerichts-Rath Wichert zu Königsberg i. Br., dem Oberförster Rücker zu Ullersdorf im Kreise LandeS8hut, dem Kreis - Steuereinnehmer, Rechnungs - Rath Koenig zu Naumburg a. S., und dem Kaufmann und Pferdehändler Philipp Elkan zu Berlin den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Ober-Kommerz-Rath Heinrich Wilhelm Hahúü zu Hannover den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Superintendenten Harmsen zu Schwarmstedt, Amts Ablden, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Post - Komn'issar a. D., Rentner Claessens® zu Aachen, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Inspektor Johann Gottfried Mosig zu Berlin und dem pensionirten Domänen-Rentamtsdiener Bu ch holz zu Balden- burg, Kreis Scblochau, das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Steiger Evuarv Uhle ach zu Niedermassen. Kreis Hamm, und den Häuern Conrad Trippe, Joseph Hange® brauck und Wilhelm Bergmann, sämmtlich zu Wickede, Kreis Dortmund, die Rettungs - Medaille am Bande zu ver-

leihen.

Deutsches Neich.

Dem Kaufmann Eduard Mißlaff zu Elbing ist Namens des Deutschen Reiches das Exequatur als Königlich schwedischer und norwegischer Vize-Konsul daselbst ertheilt worden.

Bekanntmachung. j

Am 16. d. Mts. beginnt die Wiederaufnahme des Privat- Depeschenverkehrs zwischen Deutschland und Fran®Tre ih, unter Ausschluß chiffrirter Privat - Telegramme. - Eine Aende- rung der für die diesseitigen Stationen vor. Ausbruch des Krieges maßgebend gewesenen Tarifbestiimmungen tritt nicht ein. Bei den: Stationen im Elsaß und in Deutsch- Lothringen werden pro einfache Depesche nach Frankreich 16 Sgr. (2 Francs) erhoben. : :

In Betreff des Privatdepeschen-Verkehrs zwischen den außer- halb “des Elsaß und Deutsch - Lothringens in Frankreich befind- lichen deutshen Truppen und Beamten 2c. mit ihren Angehö- rigen in deutschen Ländern et vice-versa verbleibt es bis auf Weiteres bei den bisherigen Bestimmungen.

Berlin, den 10. Juni 1871.

General-Direktion der Telegraphen. von Chauvin.

Bekanntmachung.

Postdampfschiff-Verbindungen mit Dänemark und Schwxeöen, Linie Kiel-Korsoer. Ueberfahrt in 6—7 Stunden. Die Fahrten finden in beiden Richtungen tägli statt, Abgang aus Kiel: täglih 1235 Uhr Nachts nach Ankunft des leßten Zuges aus Altona (Harburg, Hannover, Cöln 2.), beznv. aus Hamburg und Berlin. Ankunft in Korsoer: am nächsten Morgen gegen 7 Uhr, zum Anschluß an den ersten Jug nach Kopenhagen , Ankunft daselbst um 1035 Uhr Vor- mittags. Abgang aus Korsoer: täglih 105 Abends nach Ankunft des lehten Dgs aus Kopenhagen. Ankunft in Kiel: am näcbsten Morgen gegen 5 Uhr zum Anschluß an den um 6 Uhr früh abgehenden Zug nach Altona (Harburg, Hannover, Cöln 2.) bezw. nach Hamburg und Berlin. Per- sonengeld zwischen Kiel und Korsoer. T. Plag 3% Thlx. preuß. Court., Deckplay 15 Thlr. preuß. Court.

f m

Linie Lübeck-Kopenhagen-Malmoe. Die Ueberfahrt zwischen Lübeck und Kopenhagen erfolgt in 14 bis 15 Stunden, Die Fahrten finden in beiden Richtungen täglich statt. Abgang aus Lübeck: täglih gegen 4 Uhr Nachmittags, nach Ankunft des ersten Zuges aus Berlin, Ankunft in Kopen- hagen: am nächsten Morgen, Weiterfahrt von Kopen- hagen: Vormittags zum Anschluß in Malmoe an den um 2 Ubr Nachmittags von dort abgehenden Schchnellzug nach Stockholm. Abgang aus Malmoe: täglich Vormittags, Weiterfahxt von Kopenhagen: gegen 2 Uhr Nachmittags,

Ankunft in Lübeck: am folgenden Morgen zum Anschluß -

an den ersten Zug nach Berlin. Personengeld zwischen Lübeck und Kopenhagen: Hütté 6 Thlr. , 1. Salon 5 Thlr. 8 Gr., IT, Salon 3 Thlr. 225 Gr., Deckplag 2 Thlr. 8 Gr.

Linie Stralsund-Malmoe. Ueberfahrt in 8 Stunden.

__ Die Fahrten finden in der YJeit vom 14. Juni bis zum 12, September in beider Nichigon vrrinii aclehentli statt und 2waxr: Abgañg aus Stralsund: Montag, Mittwoch und Freitag -mit Tagesanbruch, nah Ankunft des leyten, am Tage vorher von Berlin abgegangenen Eisenbahn- zuges. Ankunft in Malmoe: Moniag, Mittwoch und oreitag gegen Mittag, zum Anschluß an den um 2 Uhr Nachmittags abgehenden Schnellzug nach Stockholm. Abgang aus Malmoe: Dienstag, Donnerstag und Sonnabend mit Tagesanbruch, Ankunft des Schnellzuges aus Stockholm. Annft in Stralsund: Dienstag, Donnerstag und Sonn- abend gegen Mittag , zum Anschluß an den um 1241 Uhr Mittags nach Berlin abgehenden Schnellzug; in Berlin direkte Anschlüsse an die Abends abgehenden Courier- bezw. Schnell- züge nach Cöln, London, Paris, Frankfurt a. M., Basel, Königsberg i. Pr. und St, Petersburg, Breslau und Wien.

Durch die Dampfs@iffahrten zwischen Stralsund und Malmoe wird im Anschluß an dié zwishen Malmoe und Ko-

penhägen eoursirenden Dampfer . zugleich eine günstige Reise- ;

gelegenheit mit Dänemark geboten.

Personengeld Rb Stralsund und Malmoe: 1. Plaß 5 Thlr. , TT. Plaß: 3# Thlr., Vordeckplaß 2 Thlr. ; Tour- und Se 14: Tage gültig: I. Play 8 Thlr. , 11, Plaß Í X. j

Berlin, 13. Juni 1871.

General-Postamt. In Vertretung: Wiebe.

Beschränkung des Postdienstes in Berlin am 16. Juni 1871,

In Folge der Einzugsfeierlichkeiten treten am 16. d. M. nachstehende Beschränkungen des Postdienstes in Berlin ein: 1) Die hiefigen Postanstalten find von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Nachmittags geschlossen, 2) die bei den Stadtpost-Ex- peditionen eingelieferten Packete und Geldbriefe werden nur einmal , zwischen 3 und 5 Uhr Nachmittags , zur Absendung nach den Eisenbahnhöfen und nach dem Hof-Postamte befördert, 3) die Briefkasten werden nur Morgens um 8 Uhr und Nachmittags um 4 Uhr geleert, 4) die Briefbestellung findet Vormittags nur bis 9 Uhr und Nachmittags nur von 5'/, bis 7 Uhr statt, die Packetbestellung dagegen nur einmal Morgens früh.

Berlin, den 13. Juni 1871.

Der Ober - Postdirektor. Sachße.

s E Tr E E a e Aa b Li e P T: be ricit i E R SERE T È E C E O R REÓ s M; Miete A É S OLES

La

eri U A R tes E E A E ER T R E A Z ; Ls N R

Suse