1871 / 43 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

786 | 787

von dieser Stellung entb. und in das Jnafkt. Verhältn. zurückgetreten. S S Dane des Provinzial-Landtages haben Wir auf vierzehn STFdLE Bd e de u i Der Landtags- Nach dem S v. Holstein, Major a D., früher im ehemals S(leswig-Holst. A E wie et E Unseren getreuen Ständen in Gnaden gewogen. lung und eröffnete mit folgender Ansp itte der Versamm- Kommissarius unter Ueberreihung des Allerhöchsten Propo-

4 . Regt. , bisher Führer der Landwehr-Depot-Escadr. des: 2. ( Fr end rache an die versammel- ies) [ Melenb. Drag, Negts, Îr, 18, in die Kategorie der zur Disp. ge- Gegeben Berlin, den 8. Juni 187 B ilbel MY len E T N Provinzial-Landtag: | ad vom s. Juni d, Js. und des Allerhöchsten Land- stellten Offiziere verseßt. Stubbe, ehemals Königl. Hann. Prem. Lt. - ieg vou Rede von O : L, ige ler Hohen Versammlung seit fast einem Vicrtel- Slähte 1 für die im Jahre 1868 versammelt gewesenen a. D. mit dem Char. als Hauptm. , in den Verband der es E ürst “Ben Selchow. Graf zu Eulenburg. Toeil den 16. B UR ADE E as Lo mir heit bie Ehre zu Kaisers Ad gulethen Hum N Namen Sr. Majestät des und zwar als Prem. Lt a. D. mit dem Char. als Hauptm. u Zugleich für den abwesenden Minister für Hande! 2. Allerhöchsten Auftrage als Garbe, ‘S Großherzogthums Posen im L nigs den 20. Rheinischen Provinzial-

der Erlaubniß zum Tragen der Armee-Unif. aufgenommen. Opißb/ Camphausen. Herz'ich bitte ih Sie, meine Br aS zu eröffnen. andtag für eröffnet erklärte, brachte der Landtags-Marschall,

Qt. f. des 2. Bats. (Schweidniß) 2. Schles. Landw. i s n t, L I | ercen, das Wohlwoll Königliche Sc{lo : t) Lar Regis Nr. 1, "der Abschied bewilligt: Engels, Prem. Lt. vom | An die zuin Provinzial - Landtage versammelten Stände für Ste M e Maldbrigen Mitstande in reichem Maß ride Por is Bornheim ie PrelMA lis GOTedATT L: Ps Bassenheim- 4. Westf. Juf. Regt. Nr. 17, der s{lichte Abschied ertheilt. S "nblaas-Nonmissar erklärte hierauf die Versammlung | brauche ih f un E A U j folgen „ju tas i Bu versichern O eng aus, in welches die Versanmiune Ra

s aud Berathung und Beschlußfassung über die ne (ein wird, Jhnen bei | stimmte. Jet) e

4 für eröffnet. ; „Di ung über die meist recht wicktizen Land- L : Üichtamtliches. Stettin, 20. Juni. Der in Folge Allerhöchsten Erlasses Ove Suetiamecaa M entgegenzufomm n (tigei b ) iter igonb-Dekret überweist der Be-

; s t E ees « T | z n | ch

Deutsches Neic. vom 8. d. Mts8. einberufene Provinzia andiag bewußt, so vicie und so scharfe Gegentäge! e sind uns dessen ordnung, betreffend die anderweitige Einrichtung I D

i r if j T LAE i säße, wie feine Provi Berlin, 21. Juni. Der 18. Provinzial-Landtag dér Mark | Herzogthums Pommern und Fürstenthums Nügen des preußischen Staates. ‘Mag man si aber auch der Ansicht ju! tung des Landarmenwesens der Provinz , den Entwurf eines

/ : i i ist heute eröffnet worden. : i / ; neigen, daß eine Ausgleichung dem Laufe d ; ”_| RNegulati 7 S 1 : Brandenburg und des Markgrafthums Niederlausig f ‘ac abgehaltenem Gotte8Sdienste in der S({loßkirche be- derjenigen, daß der [uSgleid Bai a fei ei A E uet M wegen Déréinigung der Bezirksstraßen - Fonds zu

J , t , it lieder der Lan d- U i y ¿ 0 9 z G A {G - ' 4 tags Bersammlung hatten si Bormitiags 11 Uhr in der | gaben fd die Migliener pes Spal ma N Ob bara felebalien wird, daß Ein Kem eri tvenn alsehig | [eses über die Einführung braiter Radfelgen fu“: Ve | | y e woe i It ALaNE ! SUYFNAIE: 1d 1 _Dereinigungspunkt in der un- | Wege des Domkirche zu einem Gottesdienste versammelt und begaben L AULERGA E O) 8 d, Mts. übergeben wurde | wandelbaren Treue gegen Se. Majestät, unse j j i i . : v ollzogene Propositions-Dekret vom 8. d. i g Rötiia Und:L „—ta1eltal, unsern allergnädigsten Kaiser, | Stände in : ai 7 sich von dort aus nach dem Ständehause. Als bald A a LEN: j Kenig und Herrn zu finden ist, und daß es auch Gebiet 3fent- U | 19. Rheinischen Provinzial- darauf der Landtags - Kommissarius, Wirkliche Geheime e Un N U Gib Ks vén Vocüleh x. lichen Lebens und der wirths{aftlihen Th fiatt die che Tes lage kundgegebenen Wunsches wegen Gewährung in Selbst

Rath und Ober - Präsident von Jagow, erschien, wurde entbieten Unseren getreuen Ständen des Herzogthums Pommern und Jen Su age Debit S Verwa tung. „der provinzialständischen Institute aufgefordert

; : i tbi Í N e In, j : Ire ég worden, über die A I o; d

derselbe, dem Herkommen gemäß, von einer Deputation der | S ürsienthums Rügen Unseren gnädigsten Gruß “und lassen ihnen | : S, Mem at w len vorzugêweise die kommunalen Auf- / le Art und Weise der Organisation der Ver-= Stände nah dem Sißungssaal geleitet und dort von dem tarndè Propositionen zur Berathung und Erledigung zugehen: O Pee Dan iages E zum Erwerbe seines Lebens- wg der betreffenden Institute spezielle Anträge zu stellen Landtags - Marschall, Staats - Minister a. D. Freiherrn von 1) Unsere getreuen Stände werden aufgefordert, in Gemäßheit Blinde, welcher Reltct getitig Unfähige, der Taubstumme, dexr | indem ihnen zugleich die Grundzüge eines Regulativs dia Manteuffel, empfangen. Der Landtags - Kommissarius er- | des Ç/ 41 des Geseßes vom 8. März d. J8., betreffend die Ausfüh- auch angeböre, 2e Pehaue i Domelion, welcher Nationalität er | Organisation der Verwaltung des provinzialständiscen V Á öffnete hierauf die Session mit einer Ansprache e O rung des Mende mt enes Uer D e S literlretten 2a L munal ij synonym mit gemeinsam. Bie Weis: Das E E V n pr np nzialständischen Institute zur Erklärung dem Landtags-Marschall das Allerhöchste Propositions- Dekret. e O RAO n dit de Siße in der Stadt Stettin, zu erricht?n- / in erfreulicher Weise auf dem 15. Provinzial-Landtage geltend Maat M oen sind, Endlich werden die Angelegenheite d

I O Vi: inz tettin, zu erricht | l | Le e, | laufenden ständischen V i “as Die Erwiederung des lehteren {loß mit cinem Hoch auf Se. | den Des ¡tation Für das Heimathwesen zu vollzichen und werden au auf dem heute zu eröffnenden 16. Provinzial-Landtage vorwalten inde pirerwaltung einen Gegenstand der Be- Majestät den Kaiser und König, in welches die Bersammlung Ufseren Nrbaen Silinkei die näheren Mittheilungen hierüber von tate ‘wai METeN liegt doppelter Anlaß vor. Denn die rana anbe bilden. : dreimal begeistert einstimmte. : . i Unserem Kommissarius gemacht werden. : | bestebt “in Ausführung d t OUA, zu bewältigendea Arbeiten fest f r de Provinzial-Landtags ist auf vier Wochen

Dem Eröffnungs8akte folgte unmittelbar eine Sißung des 2) Unsere getreuen Stände werden ferner über die Zahl und | Q S g ch0: s He neueste Gefeßgebung um- gesetzt.

Provinzial-Landtages, in welcher die Ausschüsse zur BVor- | Zusammensezung der nach ‘F. 18 desselben Geseßes für Neu- | von der materiellen und so. ¡e g Ps en Armenwesens., Abgesehen 4 Z : | berathung und Begutachtung der Vorlagen ernannt wor- | porpogunern zu bildenden Regulirungs - Kommissionen zu beschließen : Bedeutung dem Umstand D LeN ragweite, is eine ganz besondere . Juni. Nachdem bereits am gestrigen den sind haben und wird ihnen debr a gleichfalls durch Unseren Kommissarius umfangreichen Benwütitana Oa d S id des „Prov inzial-Lan dtages

| ; , i ondere Vorlage zugehen. | i Bee Sth gau l nts{ließungen varen r3fs Königsberg, 20. Juni. Der nah dem Allerhöchsten | (nt S In Gemäßheit S F. 35 desselben Ges:pes is ein für den Be- | anvertraut wird. Näherer Erörterung des Erfährungssazes, daß I heute dur den Königli&en Ciúdtags - Kom ce Mags

é ; Can è - L sogenannte Selbstverwaltung sich nur dann bewé nis: tes Befehle Sr. Majestät des Kaisers und Königs einberufene | rag der Erstattungsforderungen der Armenverbände maßgebender it Aus Bing tung N 1 n bewähren kann, wenn sie, | Minister Dr. von Düesber att. E o uinatal aan tag des Königreichs Preußen ist Tarif von Unserem Meile des nan Ma s E s s R C O. late 1s S ae eer d O Abhaltung des üm 10 Uhr Vormittags im Dome | öffnet worden. / vinzial - Vertretung aufzustellen. Ver 8.40 l enthalten zu : | mehr | Und in der evangelischen Kir D f A al dem Gotte8Sdiensie in der biesigen Schloßkirche und on O E O i as ee nin Ain Bl, Sei e dienten versucht habe, was ohne- dienstes begaben fd L Candiags M tg A ; 12 44ck | ; itali ei der Provinz angel B Ì n fi Ur : / | P A in der Katholischen Kirche begaben sih die Mitglieder der s Äafizirie Einköttirfenitenet. baben Unseté getreueii Stände neue Jadem ih Jhnen, Herr Landtags-Marschall, den Allerhö vou, | po\clbst| Um 12 Uhr der Königliche Kommissar , von einer

Versammlung nach dem Ständesaale des Königlichen Schlosse®, | Mitglieder und Stellvertreter in Gemäßheit des C 24 des Gesches diene Dneageabschicd vom 8. Juri cr. und das Allerhöchste Pro. | {indischen Deputation eingeholt, erschien, die Lee amn woselbst ihnen der unterzeichnete Landtags - Kommissarius das T MAi T1 O Aben: Hinsichtlich der Saël bex für die. éin- positioné-Dekret vom gleichen Dato übergebe, erkläre ih hiermit den | (ner Ansprache begrüßte und das Allerhöchste mlung

chlusse der Rede, mit welcher der Landtags-

st il Le f ai 185 I ( zah! dex L Eh 16. Provinzial-Landtag des Großherzogthums ir ers Dekret in die Allerhöch| vollzogene Propositions - Dekret übergab , welches zelnen Bezirks «Kommissionen zu wählenden Mitglieder und Stell- Bais Naa verzogthams Posen für eröffnet. Ire vom 8. d. M. in die Hände des Landta s »- Mars also lautet: vertreter, sowie hinsichtlich der übrigen bei den Wahlen zu beobachten- E rede Ta vel n L El bitte iy zunächst meine An- | Wirklichen Geheimen Raths und Regierungs - Präfidenters D

Wir Wilhelm , von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. | den Momente bewendet es bei den Vorschriften, na welchen die N [len.« Holzbrinck, niederlegte. entbieten Unseren zum Provinzial-Landtage versammelten getreuen früheren Wahlen stattgefunden baben und werden Unseren getreuen Der vandtags Marschall entgegnete hierauf: : g Ständen für das Königreich Preußen Unseren gnädigsten Gruß und | Ständen die Nachweisungen der einkommensteuerpflichiigen Ein- o@geehrter Herr Landtags - Kommissarius! dreimaligen

, 2 s j é L192 L 3 i Ä y lassen ibnen folgende Propositionen zur Berathung und Erledigung wohner der einzelnen Bezirke durch Unseren Kommissarius mitgetheilt Threm M fd e Sus Men und tiefgefühltem Danke aus welches die Versammlung“ mit Begeisterung R as Cha

ugehen : : eau 27 4 D : : T Aa vernommen , daß Sie uns bei den N |

zug H Unse e getreuen Stände werden aufgefordert , in Semäßheit 5) Unsere getreuen Stände werden ferner, soweit nöthig, AG)OO S Meta ca E E vollen Beistand, Ihre kräftigste Unter- Deus tet iMGe Kommissar , von der ständischen

des F. 41 des Geseßes vom 8. März d. J, betreffend die Ausführung | die Wahl des Ausschusses in Gemäßheit des §. 5 Nr. 2 des Fc E circa wt (0 Däberau! Biere en. Diese Versicherung hat g ; zurü.

des Bundesgeseßes über den Unterstüßungswohnsiß, die Wahlen von Geseßes wegen der Kriegsleiunaen und deren Vergütung vom dideG Pei Genfberi zin x er O wir den größeren Grund- C ; N

je drei Mitgliedern und eben so vielen Stellvertretern zu den beiden | 17 Mai 1851 unter angemessener Betheiligung der einzelnen Stände Schaden Und Bedüi fnisse 4 J seres gct B E N die A biesige L nabe Heute Mitta i i ( d eigener Standehause di

für die Provinz Preußen mit dem Siße in den Städten Königs- u bewinken haben. / eng ter L, L tender zu errichtenden Deputationen für das Hei- | d 6) Unsere getreuen Stände haben endlich mit Rücksit auf die a E Erfahrung beurtheilt; das Mitglied der Provinzial- | versammelten Kommunal-

athfvesen zu vollziehen, und werden Unseren getreuen Ständen die ‘f d 47 des Geseßes vom 2. März 1850 in den Ange- O elhes in vieljähriger aufopfernder und erfolgreicher | de 2 4 dri : ie etteteen hierüber von unserem Kommissarius gemacht A Ber Renbélibani? ihnea zugewiesene Mitwirkung A Som La ie A Hr i La e e A unserer Mae, Son Möller Segund/ Decielite Ent Set Tes, A werden. Y L S La trole, nah den näheren Mittheilungen, welhe Unser Kommissarius abrt i Vie erwaltung der i ; L E O Prace darau A 9) In Gemäßheit des §. 35 desselben Gesehes is ein für den niatti Died, die Wahl von Abgeordneten und Stellvertretern vor- Mind in U Perfon vereint , auf das Lebhafteste begrüßen. ia f Organisationsthätigkeit dur den Krieg nicht auf- Betrag der Erstaitungsforderungen der Armenverbände maßgebender zunehmen. Prüfun at m A Lise, der Hingebung, Treue und gründlichen p b b / un s j dibig gcuiadi Tarif von Unserem Minister des Jnnern nah Anhörung der Pro vinzial- In Betreff der laufenden ständischen Verwaltung werden Unseren Arbeit A vemgg sie A in dieser Versammlung geübt wurde, an die E en, den Komm 7anvtag zu ungewohnter Jeit einzu-= Vertcetung aufzustellen. Der Entwurf eines solchen Tarifs wird getreuen Ständen die nöthigen Mittheilungen durch Unseren Kom- d C tebeie el somit dürfen wir eine glückliche, fördersame, erufen. Daran reihte sich ein UVeberblick über die zu erledi- Unseren getreuen Ständen durch den Landtags - Kommissarius missarius zugehen. : A N au rie ense ende Lösuag unserer zeitigen Thätigkeit in Aus- | genden Geschäfte. Hierauf nahm Herr von Waiß den Prä- zur DgE tete V geegt E igen Béirks.- Kommissionen für Die Dauer des Provinzial-Landtages haben Wir auf zehn Tage in deù Auslan L Dane U Jn e E i R ein und bemerkte , daß er, obwobl vom Könige 3) Zu den der Provinz angehörigen Be 1 bestimmt. ; tf : L wen Ge- | zum VBorsißenden ern ; G De e Sine n Bem L D B E | meg Wie verbleiben Unseren getreuen Ständen in Gnaden ge ahenghare feubiten Bilde, zum Wohle, Hum Segen des Gros | bie Griese mera Tann do wegen feines séweren Gehöcs Mitglieder und Stellvertreter in Gemäßheit des Y. es Gese ogen. A j ; : ; Sni ; e G SU (el, Der Di: L Yeai 1851 zu wählen. Hinsichtlich der Zahl der für die ein- wo Is egeben Berlin, den 8. Juni 1871. diese n Len Sie S meine Herren, in althergebrachter, an DE Biscbeltepnannle Fue-Präsident, Ober - Regierungs - Rath zelnen Bezirks - Kommissionen zu wählenden Mitglieder und Stell- Wilhelm. gehaltener Sitt n alen Marschällen mit Liebe gepflegter und ho- chäfte und b n , Ubernahm alsdann die Leitung der Ge- vertreter , so wie hinsihtlich der übrigen bei den Wahlen zu beob- Fürst v. Bismarck. v. Roon. v. Mühler. iräftigen S Tad E Hingebung und Treue für den König einen d rachte ein Hoch auf Se. Majestät den Kaiser ahtenden Momente beeea es gh me V, a u v. Selchow, zugleich für den abwesenden inister für Handel 2c. Kaiser und Könige ur den Ruf: Es lebe Se. Majestät der R O aus, in welches die Versammlung dreimal ein- die früheren Wahlen stattgefunden haben , und werden Un ge- Gr zu Eulenburg. Camphausen. aiser 1 | | : treuen Ständen die Nachweisungen der einkommensteuerpflihtigen Ein- | 91 die zum Provinzial-Landtage versammelten E us u Versammlung stimmte in das von dem Marschall Dem Kommunal-Landtage ist ein Vorschlag des Vertreters wohner der einzelnen Bezirke durch Unseren Kommissarius mitgetheilt Stände des Herzogthums Pommern und Ks gedrachte dreimalige Hoch auf Se. Majestät den Kaiser und | der Staatsregierung (vom 12. d, M.) wegen Uebernahme der werden. S it nötbig, die Wabl ¡Fürstenthums Rügen. 5 Z ; "nig begeistert ein. Demnächst wurde der Königliche Kom- | kurhessischen General-Brandkasse auf den kfommunalständisce: ¿Le geitenei Sibude Me L, T Se oige die Bab | Der Landtagskommissar erklärte hierauf den Provinzial-Land- missarius durch die Landtagsdeputation wieder zurückbegleitet, | Berband zugegangen. E E n des Aus\ck@usses in Gemäßheit des §. 5 Nr. 2 des Geseßes weg tag für eröffnet. Und es wurden die Verhandlungen der diesmaligen Diät Ferner ist dem Kommunal - Landtage unter Hinweisung

iegslLeist n und deren Vergütung vem 11. Mai 1851 unter an- L : L erö L 1 : a S Rie en, e nen Stände 116 bewittci baben. Posen, 20. Juni. Nachdem die zum 16. Provinzial- ffnet. auf §. 35 des vom 8. März d. J. datirten Ausführung8geseßes

5 Unsere getreuen Stände haben endlich mit Rüdlsicht auf die | Landtage des Großherzogthums Posen einberufenen Düsseldorf, 20. Juni. Nach Beendigung des i zum Bundes8geseße über den Unterstüßungswoßnsiß vom 6. Juni dur F. g. 47 des Geseyes vom 2. März 1850 in den Ange- Abgeordneten beute früh dem Gottesdienste beziehungsweise in Tatholishen und ‘der Satte Hauptkirche Élerselbst statt, V, J, der Entwurf eines vom Minister des nen na” An- legenheiten der Rentenbank ihnen zugewiesene Mitwirkung und Kon- | dex katholischen Pfarrkirche ad St. Mariam Magdalenam und gehabten Gottesdienstes begab si beute Mittag um 125 Ubr börung dieses Landtags zu erlassenden Tarifs für die von den trol, nah den näheren Mittheilungen, welche Hart, Ne ans in der evangelischen Kirche St. Pauli beigewohnt hatten, ver- der Königliche Landtags - Kommissarius, Wirklicher Geheimer Armenverbänden nach §. 30 des leßteren Geseßes zu erstatten« machen wird, die Wahl von Abgeordneten und Stellvertretern vor- | f mmelten sich dieselben in dem ständischen Sißungssaale im Rath und Ober-Präsident der Rheinprovinz v. Pommer-Esche den Armenpflegekosten Behufs gutachtliher Aeußerung zuge« En Bétresf der laufenden ständischen Verwaltung werden Unseren T Doitliaa Ronentlarme: ObeoPrásitene, Grua hee Diadlgen Der eue s dessen Eingange er, von | 9angen,

en Stä i i ittbei i ° Lm) - x - L utatlon der Provinzialstän i c ;

L iffacins Toédben: E König8marck, durch eine Deputation des Provinzial-Landtages | Ständesaal geleitet wurde, zialstände empfangen, in den die Erbin 40. Juni. H

eute Mittag um 12 Uhr fand des vierten Kommunal - S anbtuas