1871 / 45 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

828

Meine Sympathien für die Großherzoglich hessishe Division | Marquis und der Marquise von Lorne und der Prinzessin werden stets lcbendig bleiben. Beatrice von Windsor nach London und eröffnete unter ent- So lebt denn wohl, Gott mit Euch! Li datiita e sprechenden traten das m Them Qu n Wesi-

° ; i - Í oßartige ; omasg-

Sodann ist aus dem Stabsquartier Seeheim, den 20. Juni Goirla CAUE E Sa 90. Juni E es vierunddreißig 1871, [0gener N jro E Eu Lui Division ergangen: | Fahre, daß die Königin Victoria den Thron von Großbritannien Nach einan abiDolles Feldzug der deutshen Armeen, an welchem | Und on ilen Teri as der Thronbesteigung wurde

die Großherzogliche Division den thätigsten Antheil genommen hat, | în vielen Krel E y N g ls ub S Beta Aa wird uns am morgenden Tag die Gnade zu Theil, vor Sr. König- Ver Herzog von Nemours un inz r querite von Orleans statteten gestern dem Prinzen und der

i oheit dem Großherzog , der bereits am 3. März d. J. Euch : ] | : Ln Sie loro ne S afeibarbit in gnädigster Weise ausgesprochen | Prinzessin von Wales in Marlborough-House einen Besuch ab.

at, zu erscheinen. Es gereicht mir zur besonderen Genugthuung, In der gestrigen Sihung des Oberhauses tam nach Gla 1A Ga de und Arieialerrii Seine Division nach einem in der Erledigung mehrerer einleitenden Geschäfte von untergeordnetem Geschichte O roe Feldzug als Augenzeuge Eurer Thaten Interesse eine Anfrage betreffs des im ertrage von Was ühren zu können. S a Ï | : , j 5) für bri L 5 ben nächsten Tagen werdet Jhr theilweise in friedlihen Ge- Era V e E Ea BeoIIE Ueibibicte, daß Ves schäften an den heimathlichen Hecrd zurückehren ; ich ergreife daher Dat is A Be ndi una dcs Vür erfricges anzusehen \ci heute die Gelegenheit, sämmtlichen Offizieren und Mannschaften der alum as bas bder Déeno 4 G g S ( cs In t s mobilen Dioision meinen Dank für die Opferfreudigfkeit zu sagen, Das Unterhaus hielt gestern zwei Ra a2 er welche zum Gelingen unserer Erfolge wesentlich beitrug, sowie für | Nachmittagsfißung erklärte der Unter-Staats-Sekretär des Aus- wärtigen, Lord Enfield, daß in wenigen Tagen eine Aufforde-

s Vertrauen, das mir in den \s{hwierigsten Verhältnissen entgegen- Auf Ia ; rung an alle britischen Unterthanen, welche in Gemäßheit des

ebracht wunde. s i Ö | x Ich freue mi, Euch Allen meine Anerkennung über die Manns®- Vertrages von Washington Forderungen an die Regierung der

ucht aussprechen zu können, die Jhr. während des elfmonatlichen Feld- Leba ten baben, ergeben wird, dieselben binnen seckchs S A Jhr habt Euch des deutshen Namens in jeder Be- Teilen Wg tat S E Bubgukornsie votirt s E De A, L E gane Aa! welye? in Par Haus verschiedene Summen für den Staatsdienst, u. a. 1,148,387 ien are rit Dantbarteit Eure Leitun n 0 | Pfd. St. für den Paetbootdienst , 350,000 Pfd. St. für den 4 nil 2an Cl ; j ° . / R gn L )

E Aaicite Séblacten und Gefechte, die Strapaßen der | Telegraphendienst , 979,889 Pfd. St. für das Zolldepartement, Märsche und Bivouaks haben empfindliche Lücken in unsere Reihen | 1,625,625 Pfd. St. für das Inlandsteuer - Departement p In gerissen. Wir wollen derer stets mit Liebe gedenken, die dem Vater- | der Nachtsizung beschäftigte sich das Haus größtentheils mit lande ihre Gesundheit und ihr Leben geopfert haben. lokalen Angelegenheiten.

Ich erwarte, daß, wenn Jhr bei erneuter gefahrvoller Lage des e R : 5 u

Vaterlandes 1wieder zum Kampfe aufgerufen werdet, Jhr mit derselben Frankreich. Paris, 22, Juni. Es bestätigt si, daß

Freudigkeit und Zuversicht Euren Fahnen folgt, wie dies in dem ver- | die Yeichnungen auf die neue Anleihe Montag, den 26. Juni, gangenen Feldzug der Fall war. ; , : eröffnet werden sollen, und daß der Schluß derselben erfolgt, Ug PAO Von PAE sobald die zu zeihnende Summe gecdeckt sein wird. Der Emis- sions - Cours würde si, eingerechnet die bezüglichen Bonifika- tionen, auf etwa 80 stellen, mithin das Papier circa 6'/, pCt.

Oefterreich - Ungarn. Wien, 22, Juni. Das Ab- | ¿ragen. E i geordnetenhaus nahm gestern eine Reihe von Geseßen an, aas Der »Figaro« giebt eine apÿroximative Schäßung des

u. A. die Bewilligung eines Kredits von 6 Millionen Gulden | „y Paris in den lehten Monaten angerihteten Schadens in für die im Jahre 1873 in Wien abzuhaltende Weltausstellung folgender Liste : | / betreffend; ferner das Gesey und den Bertrag zur Garantirung | “Finanz-Ministerium 12,000,000 Fr. ; Tuilerien 27,000,000 Fr. ; Pa-

U : A : 1 000,000 ¡xr einer von der europäischen Donau-Kommission abzuschließenden | [ais royal 3,000,000 Fr. ; Stadthaus 30,000,000 Fr. ; Justizpalast i treffend die Erprobung und 3,000,000 Fr. ; Conciergerie 500,000 Fr. ; Polizeipräfektur 2,000,000 N, ed l / 7. ¿ Theater lyrique 1,000,000 Fr. ; Chatelet-Theater 200,000 F1.;

iodi r 1pffessel. D i et 1 E S s ua der Amtss\iße für Porte St. Martin und Umgeb. 4,000,000 s Dolassemenis co: 102 Gerichtshöfe und 360 Bezirksgerichte eingeseßte Kommission E 00e e L E O0 E R E u j hat jhye Arbeiten bereits begonnen. AUL zahlreichen Semen- | Jubalt) 1,000,000 Fr.j Mairie des 4. Arrond. 300,000 Fr. ; Kasse willigung von Gerichtshöfen zu bringen S L MLAE A von Poisy und Bäerei 2,500,000 Fr ; Vssistance publique ine bedeutende Ersparniß in Aussicht steht 9.000.000 Fr. ; Palais der Ehrenlegion 1,000,000 iïr.; Staatsrath einc cdeu ende Cr L, und Rechnungskammer 5,000/000jFr.; Depositenkajje 4,000,000 Ör.

22. Juni. (W. T, B\) Der Kaiser hat dem Minister Archive der Rehnungskammer 900,000 Fr.; Kaserne Bonaparte v. Gorove die nachgesuchte Demission gewährt und ihm als 900,000 Fr.; Docks von La Vileite 3,000,000 Fr.; Lyoner Bahn g

Anerkennung die Geheime-Raths-Würde verliehen. 300,000 Fr. 2c. und viele Privathäuser, in Summa 132,700,000 Fr. 9 i wobei nur der bauliche Schaden berechnet und die Vorstädte

Sbweiz, Bern, 19. Juni. Jn seiner heutigen Sitzung assy, Auteuil, Neuilly u. st. w. nicht einbegriffen sind. beschloß der Bundesrath die Ucberweisüng des Urtheils der Kri- | 'Versaille s 22 A (W. s B.) Sa T offi- minallammer des eidgenössischen Schwurgerihts vom 7. d. M, | iele zufolge soll die Revue nunmehr bestimmt am ‘nächsten betreffend die Borgänge in Zürih vom 9. bis 11, März, an Sonntage stattfinden. Dasselbe Blatt erklärt, daß die angcb- E R u Dogiedasg, Die Bailzugs- lichen Depeschen Thiers" an Mac Mahon, welche durch den fosten trägt der Bund , die Art der Unterhaltung der Gefan- »Gaulois« veröffentlicht wurden, vollständig erdichtet seien. genen untersteht der im Kanton Jürich geltenden Ordnung. Das Gerücht, daß sich Victor Lefranc na England begeben

Belgien. Brüssel, 22, Juni. Der König empfing | habe, wird ebenfalls als unwahr bezeichnet. gestern den Kaiserlich türkischen Ober-Ceremonienmeister Kiamil | In der Nationalversammlung ist von 31 Depu- Bey, welcher demselben die Jnsignien des Osmanie-Ordens über- | krten der Antrag gestellt worden, die 4 Straßburger Fakultäten brachte. Ferner überreichten Herr van Lansberge seine Kreditive | nah Nancy zu verlegen, wo bereits 3 Fakultäten bestehen. Als als außerordentlicher Gesandter des Königs der Niederlande, | Motiv is angeführt, daß die Universität Nancy ein Gegen- Herr Carlos Gutierrez die seinigen als außerordentlicher Ge- | gewicht gegen den Einfluß Deutschlands bilden und zugleich sandter des Präsidenten der Republik Costa-Rica und Herr von | als die Lebensquelle dienen soll, an der die elsässische und loth- Schweißer sein Abberufungsschreiben als außerordentlicher ringishe Jugend der Städte Met, Straßburg, Colmar und Gesandter des Großherzogs von Baden. Mülhausen ihre Liebe für das französische Vaterland stärken

__— (W. T. B) Der Bürgermeister von Brüssel hat | würde. ein Schreiben an die Chefs der Garde civique gerichtet, Italien. Florenz, 22. Juni. (W. T. B,) Der Minister

in welhem exr seinen Dank für den von derselben bei j E / é : : ; " des Innern hat die Auflösung der hiesigen internationalen den lehten Ruhestörungen bewiesenen Eifer ausdrükt , durch Association angeordnet.

welchen fie gezeigt hätte, daß sie entschlossen sei , die Ord- 93. Juni , s ; 40. Juni. (L. T. B.) Der »Opinione« zufolge soll VAUg Ur Auen Umsiänden ausrech? zu erhallen. Es sei die Regierung ihren Gesandten Nigra in Paris angewiesen

dieses Verhalten geeignet, die Aufroiegler und alle die, welche : gh i ; "8 Ti haben, die Aufmerksamkeit der französishen Regierung auf die au? solchen Unruhen Nußen zu ziehen suchten, auf's Tiefste zu Anwerbungen in Frankreich zu lenken, die dem Vernehmen

entmuthigen. Scbließlih spricht der Bürgermeister seine An- E , s nah von Herrn von Charette zu dem Zwecke vorgenommen erkennung dafür aus, daß die Garde civique es verstanden würden, um Unruhen in Jtalien hervorzurufen.

un O D nng Sul) ms Enepgie Die Deputirtenkammer nahm das Geseß bezüglich | der Reorganisation des Heeres im Ganzen mit 139 gegen 73 Großbritannien und Jrland. London, 21, Juni. | Stimmen an. Es begann hierauf die Berathung , betreffend Ihre Majestät die Königin kam heute in Begleitung des | die Maßregeln zur Herstellung der öffentlichen Sicherheit.

829 Man glaubt, die Kammer werde ihre Arbeiten noch im Lau e Auf der Oberweser i dieser Woche beendigen. Die Abreise des Königs nag Kate | 752 beta, Scbiffe, 68 eere Si, Le ZEmen im Jahre 1870 T : | / iffe, 566 Flöße, 72 Dampfschlepp- und Neapel ist auf den 29. Juni festgeseßt, iffe an, zusammen 1458 Schiffe von 57,488 Last 4000 Pfd.) „Portugal. Lissabon, 20. Juni, Der Kaiser und die | Ladungsfähigkeit und mit 4981 Mann Bemannung. Bis auf Kaiserin von Brasilien sind heute nah überstandener Quaran- | #6 Segelschiffe (4210 Last, 299 Mann), und 7 Flöße (212 Last taine ans Land gekommen, vom Könige und dessen Vater | 14 Mann), die National reis, kamen sämmtliche Fahrzeuge aus pfangen un om Bolke mit Begeifierung begrüijt. Am | {Tie Htr Naonalität nach waren von den 1386 Schisen 1200 20. D. begleb er Kaiser nach Madrid. | A TES / 1 ‘) vrauns@weigische, 7 (0,51 pCt.) Túrkei. Konstantinopel, 22, Juni. (W. T. D.) E Grune Ian U avée 1870 auf de ser 88 Halim Pascha wird sich Sonnabend nah Ems begeben. | Schiffe (450 beladen, 358 leer) ab, mit 440,179 L E t Msgr. Franchi celebrirte heute einen Trauergottesdienst für | und 3762 Mann. Davon waren 53 mit 2991 M 1 d E die Opfer der leßten Pariser Ereignisse. Der französische Bot- | nah Braunschweig, die übrige E Mann s dafter, da s Bot) bhafterper sonal, jowie die Motabeln, dee fran- e den eiciste 7 G 632 (78,22 pCt.) preußische, olonie wohnten demselben bei. u 4 vraunschweigil@e; 87 pEt.) lippische, 80 (9,9 pCt. K L S Bukarest, 22. Juni. (W. T, B.) Die bremische. i pie 80 (9,9 pt.) ammer hat in ihrer heutigen Sißung den Gese entwur Kunst und Wissen betreffend die Aufnahme eines Anlehens im Nominaltae d S igung in E istoriscen Berein R k A 2 / i / L §1 } L yon A Oa, mit einigen unwesentlichen Modifikationen Mark Brand F G A I Verein für Geschichte der genehmigt. L ¿nourg. Geh. Archiv-Rath Dr. Riedel über die Entitehun Dâánemarfk, Kopenhagen, 20. Juni, Gestern - Nacb- Abtei euenbrtehen / Geh. Hofrath S{neider über die Ent- mittag um 6 Uhr gingen der König, der Kronprinz, deren Ge- | die Auffindung G 2E Elernen Kreuzes v. J. 1813; Prof Adler über folge und der Prinz Friedrih von Glücksburg mit Familie | Geschichte Beilira On Andr. Schlüter's Verein für die dei Humlebeck, in der Näge von Helsingör, dem nächsten von | des Ursprungs der zunächst Berlin ie Mies, Our: Sur GesWichte Schloß P eburg zu erreicenden Einschiffungspunkte, an | schaften Stralow, Buch, Landsber "N senfeide “lieót See, Bord des Königlichen Dampfichiffes »Slesvig«, welches darauf | Wedding und Carow; Dr. J. Beer über die Streit zen Oriafelde) sofort nach Lübeck abging. Von dort wird die Familie des | Bader und Barbierer im "18. Jahrhundert, insbesondere über ars Prinzen Friedri nah dem Süden weiter reisen. Der König E GepurtShelfer Ribke; Frhr. Petsh über Theodor Körner in Georg von Griechenland wird morgen in Lübeck erwartet und 0 Gre h E ger die früheren Theater in Berlin L f erein

dann mit dem Königze Chrifstic [ G K Sn i L: N für die Geschichte Votsdams: £ Könige Christian IX. und dem Kronprinzen Bethge über Kirche und Friedhof des Dorfes Bee ans D

a A: , 2 Ausschiffung wird dann vorauss\icht- | für Geschichte und Alterthum Sthlesiens: Prof. Dr. Palm über die O S Verhandlungen der s{lésishen Fürsten und Stände bei dec Huldigurg / nmertia. Aus Havana, 29, Mai, wird gemeldet, daß | des Königs Friedrich von Böhmen im Februar und März 1620. 2000 Cubaner sich zum freiwilligen Dienst zur Unterdrückung | Magdeburgischer Geschichtsverein: Prof. Dr. Wiggers über die Magde- der Insurrektion gemeldet haben, daß Valmaseda deren Dienste | durgische Nose, eines der beiden Bilder im Schild des Stadtwappens jedoch zurückgewiesen , indem er seine Truppenmacht für hin- | ven Magdeburg; Dr. Holstein über cine Jyschrift, betr. den Erz-

reichend hält , die Insurgenten , die sich nahe Moron befinden, E Cu T (b N Einfübrune e Sg Os

zu besiegen. im i : ;

u j / y 2 mation in Goslar; Baumeister Hoßen Über Erb

n Panama i wie von d a As : ‘inri , Refaunatiee 2 Ung, san 24. p. Prie: wird, e R Vol E E A in Goblar Beach and Und Restauration E Ralserbauses und haben sich die Revolutionäre in CEhiriqui unterworfen ; | furt a. M.: Senat. v. Oven über ‘ben Einfluß heu E Gesehe tacven ¡aisirte Dampfer »Montijo« den Eigenthümern s e F Ban Geseße ; Dr. Stricker über die h __ er ngitwiese bei F M

s In Mexico ist, wie unterm 20, Mai via Ha- Lazareth-Baraen. _ Historischer Verein für den Mieverrbin U

vana W. Mai berichtet wird, die Telegraphenlinie nah Ma- | é9plan Dornbusch über die Steingutfabrikation der Siegburger Kunst-

: ; S S gilde während der Zeit v. 14._bis 18 ; 1 tamoras hergestellt und in gutem Qustand. Das Ministe- Aufenthalt und Den TA den fran (Sa Ramin Ser den

rum des Auswärtigen hat dem Kongreß eine - | in Cölu; i i nale der Stellung Ver Melde n a U a ia S Mor ant, e x t E E Be en Ausländer „Zezwungen, fich naturalisiren zu lassen, aber Verhandlungen, welche vor Tausend Jahren zwischen antra E unter sehr ungünstigen Bedingungen. O un Lothringen geführt Wurden. L 7 R A C E R E ; R S as S ril eft der v . à i Í è - L s Die L a Le »Preußisen Handels-Archivs« enthält: Ge- gegebenen »Zeitschrift für Ur cugra: Sei ler diaus- t Ad bie Ei ‘eulihes Reich: Elsaß-Lothringen: Verordnung, be- | kunde« (Berlin, Mittler u. S.) enthält folgende Abhandlungen : Ei E Ede 1 E 1 Gatte nd A welche Preußen Frankreich zahlen mußte, vom ‘Geb Ne. ) Uabals. Bek: Ung , die Berjendung von Gütern deé ierungs-Rath Dr. ; Di i de Füriten- E E A GOeLaas O B Se a N A e Bundes (nah Rante's deutcher Get ne eogbeutsiden s S ub. —— Allederiande; Königlicher Beschluß, betreffend das Verbot | von Dr. Dav. Müller; Ueber die Pflege des Obstbagues in der Mg: der Verladung von Vieh in auswärts gehende Schiffe ohne vorher- Brandenbur i Meins gina M der Mark h ei l) i vurg durch den Großen Kurfürsten und die preußischen Köni gegangene Untersuchung durch einen von der Regierung bestellten | von Geh. Archivrath Dr. Riedel; Ueb inige d Ae Vieharzt. Oesterreich: Erlaß des Finanz-Ministeriums betreffend | der fran ösischen Hanpt} dt S f u “Ai diese Wee N die zollamtlihe Behandlung der aus dem Auslande für die ungarische ein a ere ! E E R Ar v Pari j triest Monopols8regie einlangenden Tabakssendungen. Frankrei: Dekret; biforisdea Belgten a aaa INROYSatigabe Gee betreffend die Wiedereinführung der Zollpflichtigkeit von Gegenständen / der Marine, des Krieges u. a. welche vom Auslande eingeführt wer- | Landwirthschaft. den. Statistik: Zollverein: Provisorishe Abrehnung Über die ge- | Jm Regierungsbezirk Caffel gestalten sch die Aussichten meinschaftlihen Einnahmen an Ein- und Ausgangszöllen , nebst den | für die Ernte nicht günstig. Der strenge Frost, welcher im vorigen andern dahin gehörenden Erträgen für das 1. Quartal 1871 Pro- Jahre eingetreten war, bevor eine Schneedecke die Saaten {chÜßte, hatte visorische Abrechnung über die gemeinschastlihe Einnahme an Salz- | dieselben {on erheblih beschädigt. Die bis in den Sommer anhal- steuer für das 1. Quartal 1871. Griechenland: Jahresbericht des | tende rauhe Witterung war nicht dazu geeignet, das Wachsthum der Konsulats zu Patras für 1870. Großbritannien: Jahresbericht des | Pflanzen zu fördern, und so steht, namentlich in Weizen, Raps und Konsulats zu Bassein (Pegu) für 1870 —- Einfuhr "von Holzgütern | Klee nur eine geringe Ernte zu erwarten. Auch die Weiden haben und norddeutscher Schisfsverkehr in Grangsmouth im Jahre 1870. -— | dur die Kälte gelitten, so daß nur außerordentli günstiges Wetter Scweden und Norwegen: Handelsbewegung auf ver Jnsel Gothland einem Mangel an Futter vorbeugen könnte. Aut auf eine Obsternte im Jahre 1870 Jahresberiht des Konsulats zu Bergen für 1870. | is nit zu rechnen, da der öOrofst die Blüthen vernichtet hat Vereinigte Staaten von Nordamerika : Tabellarische Uebersicht des Verkehrs - Anstalten P und Ausfuhrhandels der Union im Jahre 1870 Jahresbericht Leipzig, 22. Juni. In der vergangenen Nacht um 1 Uhr hat tbe E Me “A N aa Ba a E E Au! der A Bahn, zwischen den Stationen Rakwiß und lere. Stralfund, Bresl Gas , Muidebure dalle f S DIGor au, einige Stunden von Leipzig, ein großes Eisenbahnunglück L 1 Jau. L. À . S. gnet. Ein mit einem Bataillon v -Regin Sni Bielefeld. Emden. Buenos-Ayres Ny Karleby. Santiago. A Wilhelm IV. (1. Pommersches) Nr.-2 bee C E : auf noch nicht bestimmt festgestellte Weise zwischen den obe ich- ; L Statistische Nachrichten. s neten Stationen entgleist und sind bei der R erti T aae Bon den Stationen Merseburg, Weißenfels, Teuchern | Wagen 19 Mann (2 Unteroffiziere und 17 Soldaten) getödtet und und Zeiß wurden im J. 1870 an Mineralölproduften dortiger | 57 verwundet worden. Die Bahn bildete an der Unglüc8stelle einen (22628 C S cat S gh At L E Ctr. ind C Aerzte mit Lazarethgehülfen, sowie Lazarethwagen bis Ttr.), : ,042 Ctr. (— 26,195 Ctr.) , otogen | sind in kürzester Zeit aus dem biesigen Barack s 104 Ctr. (+ 206 Cir ), Paraffin 35/024 Ctr. (+ 7598 Cir.) , Ee glücksstätte ershienen und haben ss leich ibre Thätigkeit begonnen raffinöl 58,328 Ctr. (+ 15,071 Ctr.) , Paraffinkerzen 64,964 Ctr. | Verwundet sind: 1 Offizier s{wer, 2 Offiziere leidt, 1 Unteroffizier 13 7897 Ctr.), Kreosot 525 Ctr. (+ 195 Ctr.), Natronkoks | {wer, 41 Füsiliere {wer, 12 Füsiliere leiht. Die so unglüdlich oder -Schlackden 604 Ctr. (+ 202 Cir.), Petroleum 2529 Ctr. | umgekommenen Mannschaften find in Podelwiß mit militärischen

(— 4704 Ctr.), zusammen 429/554 Ctr. (— 2251 Ctr.). Ehren bereits zur Erde bestattet worden.