1871 / 46 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

845 Beilage

S m T S R L e R S E : CU A IEE E A H Wechsel. Kisenbahn-Frioritäts-Aktien und Obligationen.

6E

E

[I Nichtamtlicher Theil, Erste

N Pré Ublg, L u. L der.

I. Ser.

Kurz.

./290 FI, . ./250 Fl,

300 Mk. 300 Mk.

300 Fr, do. 300 Fr. Beig.Bankplätze/300 Fr. do. do. [300 Fer. Wien, öst. W./150 FI do. do. [150 F Ánugsburg, südd. A ewe Frankfuit a. M. südd. Währ... Leipzig, 14'T hlr. __LTETE Leipzig, 14T hl. USB... Petersburg do.

100 FI.

2 Mi. Kurz. 2 Mi. 1 L. Strl, 3 Mt. 10 Tg.[80§bz 2 Mt. 10 Tg. [80%bz 2 Mit. 3 Tage|312bz 2 Mt,

100 FI. 2 2 Mt, 100 Thl./8 Tage/99% G

100 Thl./2 Mt. |— 100 S.R./3 Weh,.|894bz 100 S.R./3 Mi. 90 S.R,/8 Tage|80%hz

100T.G6./8 Tage/110£bz -/100T.G./3 Ht.

1417bz 140%bz 1504bz 149Zbz 6 21Z3bz

e am

794bz

111 TTTT E

81 bz 56 20 G 36 22bz

Mit,

5b z

109 G

0. do. Nordh

do. do. do. do. do, do. do. do, do. Oberac do, do. do. do. do

Eisenbahn-Prioritäia-Aktien und Obligationen,

do. do.

AMaUicu-AlASITICNLeE ...., do. kleine do. do.

Bergisch-Märk.

do,

do. [L Ser. v. Staat 34 gar.

âo, do.

Jo. do.

do.

o. V, Serie doe, VI, Serie do, Aach. Düsseld, I. Em.| do. do. IL Em, do. do, . Düisseld.-Elbf. Priorit. do, do.

V Serie

Lit. B./32 Lit. C.|:

I Em. I Serie.

Âo. Dortmundá-Soest.….., do, do. I, Serie/ - do, Nordb. Fr.-W o. Ruhr.-C.-K.-GId.L.Ser., do. do. IL Ser. do. do.

Berlin- Anhalter

do.

do, EBerlin-Görlitzer Berlin-Hawmburger do. do, B.-Potsd.-Magd.Lit.A.u.B. do, L C, do, Berlin-Stettiner do, do, do. do. do,

TL Serie do. kl. ITL. Serie do. kl, IV.S.v.St. gar, A L 00. do. do. kl Breslau-Schweid.-F'reib. . do. Cölp-Cretelder . Cöln-Mindener doe. do. do. do, do. do.

I Em. H Em. I Em do. kl IV. Em. do. do. kl.

do, V, Em. Hagdeburg- Hailberstädter do. von 1865

do. von 1870

do. MMagdeb.-Leipz. [L Em.. Wagdeburz- Wittenberge ; Niederschl -Mirk I. Serie do. [T. Ser. à 621 Thlr

L. Serie/4:

Wittenberge/3

4311/1 u. T.18254 G 43| do. I. Em.5 | do. [M Em.|5 | do. L Ser./44| do. Il. Ser, 47 35 do.

897 G

88% G

92 G

767 G

do. 176% G

do. [74 &

do. 191Zbz

do. I91¿etwbz G do. 190; G

do. 183B

do. 183 B

do. ¡905 G

do. |—

do. |— do. 1837 G do. |— do. 1992bz do. |— do. do. 20. do. do. do. do. do.

do.

91B

925 G 925bz 99zetwbz 85 G

85 G 99¿bz B 855 G 84zetwbz 1005bz G

j 2b 2B do

i/1u.7/927bz B 1/4u10/817bz B do. |— 1/1n0.7.912 G

¿| do. 1917 G do. [92G do. 1933bz do. Hu G do. [55 & 1/4u10|837 B do. do. |— do. 1837 G do. |— 1/1u 7182%bz B 1/4u1(/92 G

1/1 u.7.92! B do. 199 B 1/1. 167Ebz 1/4u10/917 G 1/1 1.7.1927 G do. [86 G

do. [55G

do, do,

Rhein-

do. do, do. do.

Galiz, do. do,

Ungar. do.

Südösíl do

do. do. do. do.

do.

Charkow-Krementschug.. | Jelez-Orel See eli Jelez-W oronesch .…...... Koslow-W oronesch Knersk-Charkow

Kursk e do. ÿ Mosco-Rjäsan Mosco-Smolensk ..... do. i Poti-Tiflis

RjäsanD-

Rybinsk-Bologoye Sebuia-Ivanowo....…....|5 do. Warschau-Terespol

Warscha2u-Wiener II ..,|

Niederschleaische Zweighb,

Obersechl. Lit,

Stargard-Posen .......... do. do. Ostpreuss. Südbahn

Rheinische..

M St, garant

do. s JSchleswig-Holsteiner Thüringer

DVux-Dodenbackt Fünfkirchen-Barcs

Kaschau-Oderberger Ostrau-Friedlander

Go noegoite

Mähr.-Schles, Centralbahn Mainz-Ludwigsha fen Vestr.- franz. do. Ergänzungsnetz|: Kronprinz Rudolf-Bahn..

do. Lomb.-Bons 1870, 74

Charkow-Aso0w

IV, Ser.

do. Lit, D. .-Erfurter I. Em...

P OTT E

Lit. Lit. Lit. Lit.

Hr GAS 1m pf S I N A

b

do. 1 s ieg-Neisse

(Donel-0d). Sa do. 0L Em...

Dl,

a bo

V oOEE Ie H e

do. Lleine.. IL Em... V Em...

do. Lit. *B..

« Dl, garant. „....|: 3. Em, v. 58 u. 60/4 do. v, 62 u. 64 0. V, 1565 44

Nabe v. St. gar... do. 5

L Ser

Carl-Ludwigsb,... do, I, Em. do. IIl. Em.

Nordostbahn Ostbahn

0.

do. L Em.|:

taatsb., alte:

do. 69er! . Bahn (Lomb.)../3 do. neue

do. v. 1875.16 O v: 18766 do. v. 1877, 786 00. Que l

in Lvr, Strl. à 6.94|-

K oslow

kleine...

do. kleine

kleine |! HE «N

kleine |!

do. do. do.

837 B 94%bz

99 B

99 B 95*bz 87z¿etwbz

855bz G 77G 92: G

9256

925 G 995 B 903 G 834 G 917:B 99fbz

95br B 92B

926 926 92G 100 G 992 B

. (.192bz

92bz

85 G

91% G

85 G

915 G 99etwbz B

1135 B

734 & 187¿bz B 822 B 79%b; B 727bz & 714 &

6eFbz B 68Zbz

G

7.924b2 B

216Lbz

9.198bz G

96%bz 967 B 96 G

7.173 G 3u.9 [562 G

864 G 864 G

3u, 9.862 G . (.]56{2bz

867bz

. 8.186% bz

86% & 89% B 867 Dz

S87bz G 774bz 865bz 85% bz 85% bz

7.186% G

36% G *0Zbz 865 G

Nedaction und Rendantur:

[Alabama u. Chatt. garant,

Deutsche Fonds.

Gothaer St.-Anl. ...[3 Manheimer Stadt-An]. 14. n. 1/7945 6

Anusländische Fonds.

Finn. 10 Rb. T pr. Stück [8B

Neapol, Pr.-A. D do. [35B

Russ.Anl. de 1871. .|— 1,3 u. 9. |323bz 1/4. u. 1/10.

Warschauer Pfandbr.|5 Schwed.10 Rthl.Pr.A.|— pr. Stück [115 G

Eisenbahn-Stamm-Aktien.

Div. pro/1869/1870 Cref. Kr. Kemp.|

5 [1/1 u.7.|—

do. de BU Pu at a 6 11/24.8B0s

Limburg-Lüttich | 4 1/1. |24%bz

Schweiz. Westb. 19 | 1/1. [415bz

Warsch.-Bromb. 4 |- 1/1.

Wsch.Ldz.vSt.g. [8 1/1 u. T.]— |

Ungar.-Galiz.. 5 14/5, ha OVest.-Frz, St.-B. 9 (1/1 4.7; 23110304

Prioritäten.

E E SRPE L d R O R

4311/1 u. 17.175 G oa 1/1 u.7.172bz

Prag-Dux

Belg. Obl. J. de l’Est.…., do. Samb. u. Meuse Holländ. Staatsbahn ODesier.-Französ,

do. do

1/10.7./1006 1/3u.9.|/802bz

468{bz 83 B ck8bz G 3/4bz 665 B 1747 G Ae 65G .8.148bz .(.1705bz 407bz .T.|76bz S86%bz 1/5u111/76%be G

Calif. Extenasion .…….….... Chicago South. West. gar. do. kleine Fort Wayne Mouncie... Devi

Cansas Pacific e S Port Huron Peninsular Rockford, Rock Island .. South=-Missouri Port-Royal

St. Lonis South Eastern. Central-Pacific

“eun vers

Bank- und Industrie-Papiere.

Div. pro/1869 Ahrens’ Brauerei| | Berl. Aquarium.| 12 do. Br. (Tivoli)| 124 do. Br. Friedrb.| Badische Bank. Böhm. Brauh.-G. Berl. Bock-Brau. BerlImmobil.-G. do. Pferdeb. Dess. Kredit-B.. Effekt-Liz.Eichb. Elbing. Eisenb.B. Harpen.Bgb.Ges. Henrichsbütte .. Hoerd. Hütt.-V. Internation. Bank Hamburg... Mgd. F.-Ver.-G.| : do. Bankver. - Moldauer Bank. A.B.Omnibns-G, BrI.Passage-Ges. Brl. Centralstr. G. Renaissance-G. , Obschl. Eisenb.B. Pomm. Hyp. Pfd. Sächs.Hyp.Pfdb. Berl. Wasserwk. B. Mascbinen-G. Boch. Gussstah] Westend Km.-G. Vereinsb. Quist.… Constantia

92 B 107 & 1325 B 104 G 20/4. 1116 G 191¿B 1/1. 158bz G 1/1u.7.|82 6 1/1. 11276

7B 1h

1/1. 1103bz: G 1156bz G 193: B 1/10,7.11214bz

1/1. [1142 B [9456 —. HO24B 1/1.

1/7 [71b2 B 1/1u.7.|8bz 81 B

. [93bz G 196bz & 365 bz 155 & 1087bz G i838 G

ans gez ——

1/4. 1/5, 1/10. 1/10.

i j M T T I S T

P ELY

I j dre pz ¡4ck,

wide

pumd O | O fn T D U O D E

79 G

Schwieger.

Berlin, Druck und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdrudckerei

(R. v. Deer ). &Folgen vier Beilagen

zum Deutschen Neichs-

Anzeiger und Königlich

Preußischen Staats-Anzeiger.

der Anlage A. verzeichneten Behörden so zeitig einzureichen, daß

M 46. Sonnabend den 24. Juni. 1871. I e i ch, fil

Deutsches

Bekanntmachung, betreffend die Borschriften zur Ausfüh- rung des Reich8geseßes vom 8. Juni 1871 über die Inhaber- papiere mit Prämien.

Nach §. 3 des Gesetzes, betreffend die Inhaberpapiere mit rämien, vom 8. Juni 1871 (Reich8gescßbi. S. 210) bedürfen ausländische Jnhabervapiere mit Prämien, um vom 15. Juli 1871 ab im inländischen Verkehr noch zulässig zu sein, ciner Ab- stempelung, zu welcher sie nach §.4 a. a. O. spätestens am 15. Juli 1871 einzureichen find.

Zur Ausführung dieser Bestimmungen hat der Bundes-

rath auf Grund der Bestimmung im §. 5 a. a. O, folgende

Vorschriften erlassen.

D L Ausländische (außerdeutsche) Inhaberpapiere mit Prämien sind zum Qwecke der Abstempelung bei einer der in sie spätestens am 15. Juli d. J. in die Hände der Behörde ge- langen.

DIE U den abzusiempelnden Papieren eiwa gehörigen Zinscoupons und Talons sind nicht mik einzureichen. Werden sle dennoch beigefügt, so geschieht dies auf Gefabr des Ein- senders. ;

l

§. 2. Den abzustempel nden Papieren ift ein Verzeichniß derselben in doppelter Ausfertigung beizufügen, weiches folgende Angaben über die eingereichten Papierc enthalten muß: 1) Be- zeichnung der Anleihe, zu welcher sie gehören ; 2) Nominaliwerth der Apoints; 3) Anzahl und 4) Gesammt-Nominalwerth der eingereichten Sculdverschreibungen jeder Gattung.

Dem Antragsieller bleibt Überlassen, außerdem Serie und Nummer der Schuldverschreibung anzugeben. :

Tür die Einzeihnung des Betrages der für die Apoints jeder Gattung zu entrichtenden Skempelgebühr ist in diesem

-

Verzeichniß ein Raum offen zu lassen.

Unter beiden Exemplaren des Verzeichnisses hat der Antragsteller seinen Vor- und Qunamen, Stand und Wobn- auch seine Wohnung

ort genau anzugeben und nöthigenfalls zu bezeichnen.

§. 3. Werden die abzusiempelnden Papiere mit dem Ver- eichniß in dem Bureau der Behörde Überreicht, so ist sofort die ihtigkeit des Verzeichnisses zu prüfen und erforderlichenfalls in Gegenwart des Ueberbringers eine Berichtigung beider Exemplare desselben vorzunehmen. Kann die Abstempelung nicht unmittelbar vorgenommen werden, so ist dem Ueber- bringer das eine der eingereichten Berzeichnisse quittirt zurück- ugeben. |

Bei Einsendungen, welche durch -die Post eingchen, tritt so- sort eine gleiche Prüfung cin. Stimmt die Zahl der einge- gangenen Schuldverschreibungen jeder Gattung mit dem Ver- jihniß nicht überein, oder ijt den Vorschriften der C. 1 und 2 in sonstiger Bezichung nicht genügt, so gilt der Antrag auf Abstempelung als nit gestellt, und die Schuldverschreibungen werden ohne Weiteres mit der Post unter der Werthangabe, welche der Einsender bci der Uebersendung deklarirt hat, UnN- srankirt zurückgesandt. Mit den Betheiligten wegen Vervoll- sändigung des Antrages in Korrespondenz zu treten, is die Behörde nicht verpflichtet.

Anträge auf Abstempelung, die “aus dem Auslande ein- jehen, werden nicht berücksichtigt. Die mit ihnen etwa einge- angenen Schuldverschreibungen werden dem Einsender in der dden angegebenen Weise zurükgesandt.

§. 4. Sendungen von ausländischen Inhaberpapieren mit Prämien, welche aus dem Gebicte des vormaligen Norddeut- hen Bundes oder aus Südhessen an eine der in dem unter A, liegenden Verzeichniß unter 1, bezeichneten Ober-Postkassen nit dem Antrage auf Abstempelung rechtzeitig eingehen, ge- ileßen, mit Auss{hluß der Stadtposisendungen, Freiheit von Porto und Assekuranzgebühr, wenn sie äußerlich mit dem ermerk

Sofern jedoch die Abstempelung wegen Ungeeignetheit der Papiere oder Unvoll ständigkeit des Antrages nit eiten fann, wird das Porto und die Assekuranzgebühr, bei unfrankirter Rücksendung, durch Postvorschuß nachträglich eingezogen.

__ Unter den gleichen Vorausseßungen und Bedingungen ist die Einsendung zur Abstempelung porto - und gebührenfrei, wenn sie von einem Orte in Bayern an eine bayerische Ab- stempelungs8stelle, aus einem Orte in Württemberg an die wUrttembergische Ober-Postkasse erfolgt.

Sendungen an andere als die vorbezeicneten Behörden sind portopflichtig und müssen franko erfolgen.

44:95: Bei derx Gesistellung der nach §. 4 des Geseges für die Abstempelung der Schuldverschreibungen zu entrichtenden Gebühr werden 375 Franken oder Lire, 150 Gulden österreichi- wer Währung, 143 Gulden Konventionëmünze, 175 Gulden Niederländisch, 100 Rubel Silber russischer Währung dem Werthe von 100 Thalern gleich geachtet. Hiernach beträgt für Inhaberpapiere mit Prämicn, deren Nominalwerth einen der vorstehend bezeichneten Beträge nicht Übersteigt, die Stempel- gebühr 5 Groschen oder 172 Kreuzer für jede Schuldverschrei- bung, für Jnhaberpapiere mit Prämien von höherem Nomi- nalwerthe 10 Groschen oder 35 Kreuzer für jede Schuldver- \hreibung.

§. 6. Wenn die zur Abstempelung eingereichten Inhaber- papiere mit Prämien einer der Anleihen angehören , welche in dem unter B. beigefügten Verzeichniß aufgeführt sind, so bat die Behörde die Abstempelung derselben ohne Weiteres unter Erhebung der in dem Verzeichniß angegebenen Stempelgebühr vorzunehmen.

Sollten ausländisce Inhaberpapiere mit Prämien ein- gchen, die in den Verzeichniß nicht aufgeführt sind, so darf die Abstempelung derselben nur erfolgen, wenn die, im Zweifels- falle durch die vorgeseßte Behörde vorzunehmende, Prüfung ergiebt, daß die vorgelegten Papiere ausländische Inhaber- papiere mit Prämien und vor dem 1. Mai 1871 ausgegeben sind. Die vor dem 1. Mai 1871 erfolgte Auëgabe muß erforder- lihenfalls vom Einsender nachgewiesen werden.

G. De Abstempelung erfolgt durch Aufklebung ciner Marke, welche den Betrag der nacy ÿ. 4 des Geseßes vom 8, Juni d. J. beziehungsweise ÿ. 9 dieser Vorschriften zu ents richtende Gebühr angiebt, und durch Entwerthung derselben mittelst Aufdrückens des schwarzen bezichung8weise farbigen Stempels (Dienstsiegels) der abstempelnden Bebörde.

Die Aufklebung der Marke geschieht auf der Schauseite der Schuldverschreibung an einer Stelle, wo sie Theile des Textes derselben, insbesondere die Bezeihnung der Serie und der Nummer der Schuldverschreibung, nicht verdeckt. Der Stempel ist so aufzudrücken, daß scin Abdruck theilweise auf der Marke, theiliveise auf der Schuldverschreibung selbst erscheint. Nur im Fall die Schauseite hinreichenden freien Raum nicht bieten sollte, erfolgt die Abstempelung auf der Rüseite.

Der Abstempelung unterliegt jede einzelne Schuldverschrei- bung. Finden sich auf einem Bogen mehrere Apoints, die sich zur selbständigen Weiterbegebung von einander trennen lassen, so is jedes einzelne Apoint unter Verwendung der entsprechen_ den Marke abzustempeln.

Bel der Abstempelung sind die zu diesem Zwecke angefer- ligten und den Abstempelungsbehörden überwiesenen Stempel- marken zu verwenden. Dieselben bilden cin längliches Viereck und enthalten im quillochirten Mittelfelde die Bezeichnung des Werthbetrages, und als Umschrift oben die Worte: »Reichs« geleß vom 8. Juni 1871«, unten die Worte: » Stempel für Prämienanlciben.« Der Druck der auf 10 Groschen oder 39 Kreuzer lautenden ist roth , der auf. 5. Groschen oder | 175 Kreuzer lauteaden grün.

Abstempelungen, bei welchen eine Stempelmarke nicht ver- wendet worden ist, gelten als nicht erfolgt.

ÿ. 8. Die eingereichten Papiere werden nah erfolgter

Abstempelung dem Antragsteller (F. 2) gegen Erlegung der Stempelgebühr und Nückgabe des quittirten Verzeichnisses, \o-

»Inhaberpapiere mit Prämien zur Abstempclupyg« versehen sind.

fern er solches empfangen hat, zurückgegeben.