1880 / 72 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g. 9. Die bei jeder s L D muß g Naggin 4 dis na eer etx a ggerieles waren, E Ge bis zu 30 p N

der nie der Geld in R ebe mitg nden s Guerrs 29 Ly Gesetzes ren 3. Zuli 1876 (Gesez-Samml.

247) ey de Anwendung F M des 8. 9 findet eine vorläufige Festseßung der trafe dur die Regierung nicht, fall.

E S rcileni der Berpsllhtnngn

Betr Beschwer: der Baigunds fene und N sowie der Kommunen E Ermitte Erhebung der Dir ne auf orschrift dieses u erhebende Steuer, soweit D Dn rae etwas La bt - der

Ps N ist, die wegen E vom “gte A E geltenden

e alie be ilt bezügli der Vorschriften des Gesehes über

uin gg e E Abgaben vom 18. Juni damm. Wi “Mi der Masuhruns dieses Gesehes sind die Minister J rkundlih unter inferer digen Unterschrift Berlin, den 27. Februar 1880.

ilhelm. Gr. zu Sidi von Kameke. Hofmann. Gr. zu Eulenburg. Mayba<. Vitter. von Puttkamer. Lucius. Friedberg.

den Bericht vom 15. ruar dieses Jahres will

A genu ae, daß Mi tiet i egierun Anlei! s fnahme die Stadt ßfurt,

E dur die Privilegien vom 6. August 9 E f 7, Juni 1 6, ermächtigt worden ist,

ber südishen Se von fünf au PRRS e werde, mit der nid get Sn Pen IEE den enigen Jn rabsezung D M niht ein M, B vorgeschriebenen Fri von drei Mo- e Bekanntmachung ntmahung zur

naten dur d p Dr ‘den “nid zur

tre Ede O ligationen ist die Ecmäbigung des

hiecdurde

insfu vermerken, au< sind elben neue an utende Coupons und ns au Elf i nad Vorschrift ves Gesehes vom 10, April 1872 (Geseß-Sammlu 357) zu veröffentlichen. Berlin, den . Februar 1880. Wilhelm.

Hofmann. Gf. Eulenburg. Bitter. An EONES für Handel und Gewerbe, des Jnnern und

Finanzen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Le -Angelegenheiten.

und Sghulrath Hildebrand is der e mt in Düsseldorf überwiesen.

Justiz-Ministerium. Der Notar Leibl in Saarlouis h in den Amtsgerichts- irk Waldbroel, im Lan irke Bonn, mit Anweisung s nes Wohnsides in in Maid , verseßt worden.

Westhues vg Stuhm is unter lassung zur edhtéanwalt bei dem Amtsgerichl in Eylau vom 1. Ma

J. ab zum Notar im Bezirk des Ober- ege E u eau mit Anw-:isung seines Wohn-

Der Königlichen

sißes in Dt. ernannt worden. Ver f ü gung des Justiz-Ministers, betreffend die Anlegung

rundbus für mehrere Bezirke in der Pro- vinz PRRR Be Vom 12. ma Auf Grund des $. 35 des Ge wesen in der Provinz Hannover (

des

ches über das Grundbu@- t aid y 1873 S. 253,

1879 S. 11) bestimmt der J n r, daß die zur An- Ss von Ansprüchen behufs Eintragung das Grund- bu< im $. 32 jenes Gesetzes vórgesdiriebené Auss{lußfrist von P den Bezirk des Amtsgerichts Fürstenau, M 9 die Bezirke der Gemeinden An

Ellershausen, Elliehausen, Lal aicabeien E

nebst dem Bezirk des Guts reen

E Herberhausen, Holzerode, Klein- eian utbühren , itolaubeg er erbillin usen ,

rensen, Poßwenden, Re usen, ri und

Spanbe>, sowie für den rk des Que ppolds-

q June im Bezirk des Amtsgerihts Göttingen,

den Bezirk 1 Amtsgerichts Lesum, A.

den Bezirk der Banca Linden im Bezirk Amts-

Hannover, der Ems belegenen Theil des Bezirks des

5) » O Lingen,

Amtsgerichts am 1. Mai 1880 beginnen soll. Berlin, den 12. e 1880.

stiz- Friedberg.

Haus der Abgeordneten.

u der Abgeordneten ist der Kanzlei-Sekretär strator ernannt worden.

Bei dem Reit s< zum

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee. Ernennungen, Beförderungen und Tate, m R Len S Mer, Ne. A LAE Mats Mae: a Munitionsfabrik e Spandau, v. r e j der Gewebe:

3. Garde-R d p. ner, Sec. Lt. vom Inf. Siegt Nr. 18, , Vet, Lt.

vom Inf. Res l v. Süh, tue Lt. vom Inf. Regt. Nr. 57, Betz Il.

Pie v. Falkenstein 1, See t,

1

n iee in

jor und

. ernannt, . E v. Dpoee

\@ulen, zum . U. befördert.

Major von der Armee, zum

40. Inf. Brig. ernannt. v. Beyer, Hauptm. vom Kdnigt-

Guea. Meri e 1 p Se Mbaigl, Do ee; Stbna u Wehr, R

L r

und Flügel-Adjut. Sr. Königl. Hoheit des Groß-

Med>lenburg ias zu Majors, vo vorläufig ohne Fa, v. Bülow, Pr. Lt. à la euite Eeneralstabes kommandirt zur Diensilcistung Sou Sr. Königl.

Prinzen Wilhelm von Preußen, unter Belafsung à la onite des nd unter aup!m. zum persdul.

dem eneral örderung Mju. ¿Se Königl, E R ilhelm von Preußen

s. der Gensd'armerie. Berlin, 16. März.

Bronito der ronikowsfki,

Dp ere: , à la suite der Land-Gend. und von der L para, nives Entbindung von dem Verhältniß

als Ln Él er oe „, zum istrifts-Otfü. ervannt. Senf zu Solms-Sonnewalde, Be 4 vom! Ulan. Rel , mit

gestellt und gleichzeitig in der Brig. ia Clsab-Lothrinaen, Al als A dieser Brig., wicderangeitllt, in wel- derselbe au< à la suite]der Land. Gend. zu füh-

Königlih Bayerische Armee. Ernennungen, Beförderungen und Verseyungen. m aktiven Heere. 15. März. Frhr. v. Hutten zum tolzenberg, und Erempe der Leibgarde der Harts à la euite der geo. Gardé geftellt. Ab[G edem itigun en. m aft ivenDeure, 2 12, adet Banmann, S 2. feld- rt. Regts. der erbetene

mit \, bew!

Le Si erv 15. März. Müller, Sec. L. der Res. des 14. Inf. L zum Assist. Arzt 2. Kl. des Beurlaubten- standes ernannt.

ren GE ENrEEE

Kaiserlichen Ernenaun Se P etbrdecrnngen, Bersedn En. Liebe, Gen. Major rf or der

Berlin, 22. o | Berlin Akademie - Schule, ein Patent sciner verliehen. v. Werner, Deinhard, Korv. Kapitäns, zu Rae zur See

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

RLUET URE RISLL, Fit: heuia un, Fioied 00 BUA

aiser un ni

des Civilkabinets, W Wirklichen Gehei nen 0 Fürsten ett y

Lieuten jor

de 7) auf Le Bosen nah Majestät die Kaiserin und Königin rer Königlichen Hoheit der Groß- von Be A } Augusta: «Hospital und wohnte der K li<e M äten werden mit

de ah <e n en u morgen

in der des Kronprinzlichen Palris gen.

Se. E und Ma ubl gd 1 N ex der

| fd iben Batfidfiez, Jursen los, t Hierauf de

russi of, u

pimann, W SuMigen ind bera rafen

n Perzons Uhr Le Ven SCEREEE Palais ein ilien-

ner zu 12 Gede>en n welchem die Groß lih badis a g aften icli

iche Hoheit der

n A 1

Krd e M ü P T m Se

E H cabderzos Ber ), saástigen L E und der

S sahsen- i mein ingenjden Herr idafien nas Palida

ti

he

S r hierher Ge

und wohnte um 6 der liturgishen Andaht im bei. Den Thee nahm derselbe bei Jhren Majestäten tin Se. Königliche e Blainen der N Wilhelm,

Ls Seeaiierdiegi ai König Fr Wilhel iv L s re s - merschen) Nr. 2 aas as nig Friedri Wilhelm 16, (1. Pow zum Hauptmann besördect worden.

Der Bundesrath sowie die vereinigten Aus- {6a desselben für Zoll- und Steuerwesen, für Handel kus x und für Rechnungswesen hielten heute Sißzungen

Jm Ans&lusse an den Cirkularerlaß vom 1. ‘No- vember v. J., betreffend die Bestätigung von Kreistags-

dai en bezw. die Erwirkung All ur E von Kreis-Anleihesheinen is Bl. de L

0 hat der Minister des Jnnern die ierungen und Änkbreieien dur< Cirkularerlaß vom 21. v. M. darauf auf- Berta gemacht, daß die daselbst zu B. unter Nr. 11. und

etroffenen Bestimmungen auch bezüglich der von Stadt - geme t thung finden. Chenso mde a6 menden An, | so eihen Anwendung so w es sh empfehlen, das daselbst unter Nr. 111b. mitgethe zu einem

ilegium wegen Ausgabe von ieren, sowie zu P Kreis- Anleihescheine X. n Juha von Stadigemeiiden au neihenden Le Jnhaberpapiere unter den si< aus den ab- issen ergebenden Abänderungen gleichfalls user zu benutzen. Jn der dur< den Cirkularerlaß des Ministers des Bauen und des Finanz-Ministers vom 23. September 1868 heilten Uebersicht der Vorschriften über die bei dem K s- und Departements- Sciaggriane entstehenden Kosten ist unter B. zu u Nr. 6 angeordnet, daß eine seßung der dcn Civilmitgliedern der Kreis-Ersaßkommissionen ewährenden Reisekosten-Vergütung au Pi fte r diejenigen gemeinschaftlihen Reisen stattzu y

vom 10, v

Kommissionsnütgliedern # für all . elben worden e fai darau, mie die der d den Ci vom 7, Mai 1876 bestim ten e 0 von 10 „S pro und er ge währt werde L ia bhastations in dem Juséagturt u E OTI djubllalarlèsige Bedin E E V, L ents, vom 3. Januar 1880, dieie n lan ise in 1 diese

raben des Nauspreise, i re<têwidrigen Zueignung

nah einem Erkenntniß des Reichs rtdts: L Ua vom 5. Januar, 1880 wegen Dieb LrenA zu bestrafen.

ritt D 22, N

e der

shioß mit Kaisers, unseres N Köni reies Publikum aus allen

wohnte der erhebenden T bei, die dur Festgesang eingeleitet und besWlossen wurde. Sachsen. Leipzig, 24. (W. T. B.) Eine vom Reichsverein gestern Abend Tamm - lung erklärte ihr Einverständniß mit dem Reichstagsabgeord- me und es E, die Militärgeseßnovelle un! Verlän P dagegen wider die Aenderung der y Vaden. Karlsruhe, 21. Mit Bezug auf die Niéhtannahme des MEES ung gesu e des

E denten Stö} 27/000

und

roßherzog, äubert "i die „Karldr. Zeit wie „Den beîden Ständekammern ist dur Staats-Minister Turban

eine Allerbö<ste Entshlicßung kundgegeben worden, wonah Scine Königliche t der Groß na< genauer ag der Sach- lage fi nit bewogen gefanden haben, einem ungögesuh des

inisterial-Präfidenten Stößer zu willfahren. esem Vorgang gegenüber dürfte es sein, auf die

Di veranlassenden Umstände und di enden weiteren Kon» E s r Annahme ge n und Genossen E Kein die Erwartung der len ) ebn

stattfindende Lerbandl Le die W s O Eer E Ur des iti werden sollten. hrung det-

Die organisationtmä ms artiger Verhandlungen berufene Ste Stie {t i F sterium des Innern. Dur jenen Antrag sollte demnab a as prothen werden, daß leyterer Stelle die ihr an si lihea Verhandlungen fernerhin n rey na den Erwägungsgründen des ‘ant „im Hinbli> auf die der Erhtubiueg ea Gesezentwurfes über die wisens<haftliche Vorbildung der lichen gemahten Wahrnehmungen“. hierin ausgedrü>te Mißtrauen gegen die von dem Präsidenten des Minifteriums des Junern gepflogene Behandlung mußte denselben veranlassen, sein ferneres leiben im Amte der Aller? öcften Eatscheidung anheimzustellen. Bei Beurtheilung di esudes hatte zunächst die Ernägung ‘einzutreten , daß in der nehmigung desselben die Anerkenuung eines Bestimmungêre(ts der Stände hätte erbli>t werden können, wer mit der Führung einzelner Mage aile zu Pera Ine Enel Pesugnis tun aber a eraumt werden, ohne a dieser afungem uhe beshränkten Rechte der Krone zu nahe zu treten. Was sodann die materielle Begründung der feaglihen Protokollerklärung betrifft, hat das von dein Peäfiventen des Minti¡teriums des Junern achtete Verfahren na< genauer und streng \sa{liher Erwägung [eantnes zu der Annahme geführt, daß demselben die fernere Lei- ae etwaiger Verhandlungen mit der katholischen Mteendegts nit mehr anvertraut werden könne. Das in Protofkollerflä» rung außgedrü>te Mißtrauen konnte demna sachlid nicht als be- ema angesehen wetden.

Das Eintreten auf ein “A y geduld nit begründetes Votum würde aber weder im Jnteress: terung?autorität no< in dem des Landes gelegen baben en Sa b s hieraus einerseits die Un- zulässickeit, dem Entlassangögesuche des Ministerial - Präsidenten Stöfser stattzugeben, und andererseits die Verpflibtung des be- Es Bearnten, auf dem gestellten Gesuche niht weiter zu

rren.

Darmÿ|tadt, 22. März. Wie die „Darmst. Z.“

essen. Od wird die Er ste Kammer der Stände voraussitlih in der zweiten Woche na< Ostern zusammentreten.