1880 / 151 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eißt ferner darin : Die Pforte werde Albanien ae en die 1 dustrien, Verhältnisse, welbe die wirths{2ftlide Situation pro Kilometer Betriebslänge. Die Einnahme ans diesem Verkehrs- L seiner R Nt zu schüßen win, 8s sie | eines Landes fkennzeihnen, Von dem Militairwesfen wurde | zweige hat fi ebenfalls von Jahr zu Jahr gesteigert, indem dieselbe es l t Abstand genommen, dagegen den Banken und Eisenbahnen eine be- | in 1876 316314 oder pro Kilometer Betriebslänge 9887 K empfehle den Albanesen, einig und geschlossen mit ihren sondere Aufmerksamkeit gewidmet. Die Vollständigkeit und Ge- | 1879 d 442 875 M obe | joti istlihen Landsleuten zusammenzugehen. ntere {usmertsamkeit gewidmet, gl agegen M 0 patriotischen ri! nauigkeit der \atistischen Mittheilungen, aus denen die Darstellung betrug. Die Bétriebseinnahmen haben im Ganzen betragen in 1876 Numänien. Bukarest, 30. Juni. (W. T. B.) Das | der auswärtigen Staaten entnommen ift, hängt felbstredend von der | 422 949 M. egen 540 459 A in 1879. Leßtere ergiebt pro Kilo- hier erscheinende Journal „Pressa“ s{hreibt: Dank der Jn- | Beschaffenheit der E bie wer Peraubgeber ver- | meter Bahn e Betrickg ues gund 10,07 9% des verwendeten Bau- tervention Oesterreih:Ungarns und dex wohlwollenden Hal: R un S Suverlässiateit L, wenige, M 4 E E e Ses i Verwaltungskosten haben pro 1879 im tung Rußlands scheine die Arabtabiafrage im Allgemeinen 1 L 8 Verfaf e E foilen fi bembtt een Mle Spe e M E tagen vEHE E pro E O nas u Gunsten Rumäniens entschieden zu sein. „Für Rumänien geboten, um ein mögli vollständiges Nasclagewerk zu | Verwaltungskosten ein Bruttoüber|chuß Vos 312 465 s fei es ein großer Vortheil, daß die neue rumänish:bulgarische liefern, was ihm au, soweit die Umstände es gestatteten, ge- | Hiervon sind verausgabt an den Erneuerungsfonds 5847 M, Grenze dur die Signatarmäcte des Berliner Vertrages fest- lungen ist. Durch übersichtliche Anordnung des überreichen regulativmäßige Rücklage 58 610 4, Dotation des Reservefonds gefeßt worden sei; sie carakterisire sih demnach als das Werk Stoffs und mit Hülfe ausführlicher Register ist das Werk für den | 5500 H, Zuschuß zur Beamten-Pensions- und Unterstüßungskasse Europas und könne auch ohne dessen Zustimmung nicht ge- praktischen Gebrauch nußbar gemadt worden. Die äußere Auéstattung | 3391 4, zur Verzinsung der Obligationen und Anleihen 98.909 M, ändert werden läßt Nichts zu wünschen übrig. zufammen 169 249 , fo daß ein Netto-Uebershuß von 143 216 M Z 2 : j ; Don dem Urkundenbuch zur Berlfknischen Chronik, | verbleibt, der folgendermaßen verwendet werden soll: Eisenbahnsteuer Bulgarien. Sofia, 28. Juni. (Pr.) Auf die vom herausgegeben von dem Verein für die Geschichte Berlins, begonnen | 93 i, Tantièmen 11 604 4, 5% an die Inhaber der privil e- Baron Haymerle dem Fürsten Alexander während des Leßte- | durch F. Voigt, fortgeseßt dur E. Fidicin (Verlag von E. S. Mittler girten Aktien mit 90000 (, Abschreibungen 39304 An Obli- ren Anwesenheit in Wien wegen Schleifung der Donau- und *Sohn. Königliche Hofbucbhandlung, Berlin) liegt jeßt der | gationen find im Jahre 1879 nur 8000 M begeben worden. Am festungen vorgebrachte Anregung hat die hiesige Regierung zweite Theil abgeschlossen vor. Derselbe enthält die Ürkunden Zahres\{lusse waren im Ganzeu 220 500 M begeben und blieben s t : ; ie Schleifsung mit Aus- | bis zum Jahre 1550. Aus der legten, 17, Lieferung, welche mit 977500 M unverkauft. offiziell nah Wien mit E dab Fe Sch M Ritt: i dem Jahre 1449 beginnt, verdienen von den wi@tigtren in a Der Direkti | érath der Bank von Frankreich hat, wie nahme jener Forts, welche als Magazine zur Un O boedtudlea 2a Ee S E E reLton A Un j A ; ; n ¿unächst die interessanten Aktenstück Erwähnung, dur | die „B. Börs.-Ztz. ldet, di dend das erste Semester arif R : L ie S Pete E E e T Ce, 2 Je Residenz R Berlin auf- A faufenten, Bbies auf 37 a E Aktie den ere Frces. im 1 erde. Ss ._ j gegeben und das neue oy tin Cöln bezogen, die alte Wo nung | ersten Semester 1879 festgeseßt. dende Material wird den betreffenden Munizipien zur Ver- in Berlin, das „hohe Haus* in der Klosterstraße, dem Kammer- Emden, 22. Sun Aus Vlaardingen wird hierher berichtet: fügung gestellt werden. E E nt If I E N E En e e A pi Ser elte A mit E L L ; ; &enmeilter Ulrich Zeuschel ein Freihaus (in derselben Stra e) verlie onnen Matjes- un onnen Vollheringen, gefangen dur Brian ers E a en E E io S f E ave daraus hervor: vom 2, Sanuar s Loggersdiste; am 14. L Hs rae er Lon der berei Auf j S : 2E : Kurfürst Frieèrih erhebt das Stift (die Kapelle) im ofe er Fischerei sind nun noch 5 âger, der zweite wird mit 2— agen lieben Volke! Nachdem ih das Vaterland auf einige Wochen zu Cöln zum Domstifte, beseßt es mit Domherrn as legt ihm Ein- | hier erwartet. Der SarbMenfin ist gänzlih fehlgeschlagen, es verlasse, theile ih dem theuren serbischen Volke mit, daß mi künfte bei; vom 14. September 1470: Kurfürst Albrecht bestätigt | sollen nur einige Tausend gefangen sein, Auch in unserer 3acbar- während meiner Abwesenheit mein Ministerrath in der Aus- | das Stift; vom 11. April 1486; Kurfürst Johann bestätigt die | schaft, Borssum und Diçcum, haben die Fischer nur schr wenige übung der fürstlichen Macht nah den von mir ertheilten | Rehte der Städte Berlin und Cöln. Vom 27. Dezember 1508 | Sardellen gefangen. : ; Instruktionen s s wird. Jndem ih mi auf kurze Zeit E E Zes a p e acm, n H R ; Rh s H ee u Gee 2 De S f Cs A i empfe i i î z erin wegen der Gerichte daselbst, nter dem 30, Augu on Nohetsen der leßten Woche etrugen , D Eu des Minde a0 E s aa theueres Volk 1528 vermindert derselbe Kurfürst die von den Städten Ber- | 7074 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres. h He S In E ú den E ihrer Sprache Anden : in E aa Zu E A E Gr ie ; { f ; : etnen Slädten zu stellenden un t [tend rieg8mann- Ungen der leßten Woche von den atlanti en Häfen de L niedergesälagenen) quf Ca GOTT) sl L igen schaften von 600 Yiann f Fuß und 0 Retteee ‘auf 600 Mann zu | einigten Staaten nach England 190 000, do. na dem Kontinent dem Reuter] B î fes d. M Fuß und 30 Mann Kavallerie. Herner sind von Interesse die Ur- | 180 000 Qrtrs. ,„„ Visible Supply an Weizen 15 625 000 Bushel, uterschen ureau unterm e einge: | {nde, betr. die Ordnung und Bestellung der Pfarrkitce zu St. Petri | do. do. an Mais 17 625 000 Busbel. : ; aus Calcutta gemeldet: Nah hier heute 8E | ta der Stadt Cöln, vom 12, Juli 1540, und. ter Visitationéabschied Washington, 26 Juni. (Allg. Corr.) Amtlichen Ausweisen gangenen Berichten wurde Prinz Nyungoke, nahdem er | vom 15. August 1540, in weldem die Reformation des Gottesdienstes | zufolge übersteigt der Werth des Waarenexports aus den Ver- un der Spiße seiner Anhänger den Jrrawaddy überschritten, | bei den Kiren ¿u St. Nicolai und Skt, Marien in Berlin, die | einigten Staaten im Monat Mai den des Imports um 707 018 Doll. von der Grenzpolizei angehalten. Der Prinz entkam indeß | Anstellung des Propstes, der Kaplane 2c. verordnet wird. Durch ein | Die Edelmetalleinfuhr im Mai überstieg die Ausíuhr um 583 294 Doll. und {loß si den bieten Insurgenten an, deren Zahl | Aktenitück vom 2. Februar 1546 endli konfirmirt dec Johanniter-Or- „Die neuesten Nummern, 25 bis 27, von „Kunst und Ge- si vermehren soll E denémeister Thomas Runge den Städten Berlin und Cöln den Lehnsbesiß | werbe“, Wochenschrift zur Förderung deutscher Kunst- Dai Standard ivind aus Thyetmyo vom 27. d, | von Tempelhof, Rirxdorf („Reichsdorf*), Mariendorf und Marienfelde. industrie, herausgegeben vom bayerischen Gewerbemuseum

gemeldet: Gub E N e der i Innungbbriefe, Privilegien, Be- zu O: redigirt von Dr. Otto von Schorn, haben folgenden

e 7! R s atigungs - Urkunden, Bürgermeister - und Rat ÿ- 6 nhalt: :

Fnd Die On Sund ene Lt E E BiO A 2c. 2c, so daß der Gelehrte wie der S E E Nr. 25. Die Humanrfeier und die Pergamenishen Skulpturen en, : Le Wie Der l H C

sid kald na ihrer Landung ein Gefecht, das mit der Flucht ber städtischen Lokalgeschihte aud in dieser Lieferung des großen Ur- | in Berlin. Von Dr, R. Stehe, (Schluß). Cisenah. August

l T ? kundenwerks vollauf des Anregenden und Interessanten findet. Die | Säl er (7). Idar (Birkenfeld). Zur Ächat-Jndustrie. Wien. Sblurgenten ohne E eg Widerstand ava : Liu P AOONE angehängten alphabetishen Orts-, Personen- und Streites werden | Die Budbbände-Aeestelt Für die Werkstatt ; Die Abnahme cines En E Beliel Drt ba Ne: 2 N cer | die Benußung wesentlich erleichtern. Frefcobildes. Aus dem Buchhandel: Meisternecke der Holz- des Pülen Der Price g dieser Sli ns E D Ie e n A E Hs E R g anu H im Ver- E 2c. ats B Len á oe ina y leo ï s \ E e T ver Koniglichen Hofbuchhandlung von Lheodor Ackermann in ence Gewerbe- und Judustr'e-Ausstellun - Ausgrabungen Circeuit House untergebracht, wo er von der Polizei überwacht wird, München bereits in zweiter Auflage cin handlicher kleiner Führer | in lla Ausgrabung N ce: in Pompeti. Cbines ser Stahl. erschienen, ‘der den zu dem weltberühmten Passfionésspiel Reisenden | Zeitschriften. Erklärung zur Beilage: Entwurf einer Achat- über Alles Auskunft giebt, was zu seiner Belehrung und zu feinem Schale. s Nußen wünschens- und wissenéwerth erscheint, Der Verfasser, Nr. 26. Nochmals die bayerische Glasindustrie und ihre Zu- Nr. 14 des „Armee-Verordnungs-Blatts“ hat fol- | C. A. Regnet, stellt zuerst das Geschichtliche über die Entstehung | kunft. Von Carl Friedrich. Berlin. Internationale keramische uten Inhalt: Abänderung des §. 24 der Verordnung über die | und Vervollkommnung des geistlichen Swauspiels im Allgemeinen Ausstellung. Bremen, Yechnische Anstalt für Gewerbetreibezde, i

rganisation des Sanitäts. Corps vom 6. Februar 1873. Dislo- | und des Oberammergauer Passions\piels im Besonderen aue | Frankfurt a. M. Ausstellung von Juweliterarbeiten. Für die tationen im Bereiche des 111, Armee-Corps. Reisegebübrnisse der | sammen, läßt eine kurze

k: L Geschichte des Dorfes folgen und Werkstatt: Die Abnahme eines Fretcobildes. (Schluß). Aus dem Offiziere des Beurlaukten standes bei ihrer Einziehung zur Uebung 2c. | giebt dann eine ausführliwe Analyse der Handlung nebst wörtlichem Buchhandel: Theorie und Praxis des Zeichnenunterrichts. Von Eröffnung ‘der Eisenkahnstrecke Bonn. Euskirchen, sowie der Text der Gesänge. Am Schlúüß werden ‘die besten Reiserouten und Heinrih Weishaupt. Kleine Nachrichten ; Versteigerung der Gems- Eisenbahn Ludwigélust-Parchim. Beorderung zur Feststellung der | die empfehlentwerthesten Ausflüge in die hecrliche Gebirgéumgebung ming?

l 1 : ing's{en Sammlungen. Präsident von Steinbeis, Numismatisches. Dienstfähigkeit. Eröffnung der Eisenbahnstrecke Efsen-Winterêwyk. | beschrieben, sowie mannigfache dankenswerthe Winke in Bezug auf | Eine Denkmünze aus antikem Material. Zei

(rieben g ; U j Zeitschriften. Er- Wegfall befonderer Requisitions\:eine für die Vebergänge von | Beiteintheilung, Gasthäuser, Wohnungen, Verpflegung, Billet- klärung zur Beilage: Entwurf eines durchbrochen

] s y L en/S{loßblechs. tilitärtranéporten von einer der dur die Gefe e vom 20. Dezember | besorgung 2c. gegeben. Eine Neisekarte und ein Plan des Theaters Nr. 27; Iohmals die bayerische Glasindustrie und ihre Zu- 1879 L ‘Februar und 25. Februar e Gefes Staat E fehl:n auch nitt D die „Vorstellungen bis zum 26. Sep- |. kunft. Von Carl Friedrich. (Fortf.) Müncen. Eine ne Privateisenbahnen auf die andere. Eisenbahnbeförderung von tember währen, \o dürfte die kleine Schrift sid noch manchem | als OPrengelWenE ==EBevlin: Preisertheilung. len D: Militärpersonen und Militärtranéporten mit Eil- und Swnellzügen. | Touristen als nüßlicher Rathgeber bewähren, (Pr. 80. P) Oesterr. Museum für Kunst und Industrie. Für die Werkstatt: Extraordinäre Verpflegungs-Zushüsse pro 3. Quartal 1880. Das Juliheft der „Deutschen Rundschau“, heraus- | Das Spence-Metall. Nickel, Aus dem Buchhandel: 1) Grunde —— Vergütungsfäße für Brot und Fourage und Vergütungöpreis für Peaelen an E S e E in E E E jpektivit e bald Perspektive. S i r erlin, bringt eine Novelle von o _Yoquette: „Ein Baum im | 3 : ¿ Fetspellivische Schattenkonstrukti N nt R L unslaltes vecabreidten Otenwald“, ferner Abhandlungen von Erich Schmidt über Theodor | Karl Fließen. -— Kleie, Nachrichten : Aus sirubtion. Von

l : usfstellu s Vereins Storm, von W., Jazic über die Sprache und Literatur der heutigen | Tecnik und Industrie in Barmen. Neptunit, E e:

Bulgaren, von {4} über die Stellung der Hansestädte, von Adolf Erklärung zur Beilage : Stoffmuster aus dem 16. ' Enslin über die ersten Theateraufführungen des Goethe'shen „Faust“. Die e etlungen des bayer L. s riedri Oetker schildert die Hauseinrihtung im norddeutschen museums enthalten: Nr. 13: Industrie-Ausstellung in Buenos Statistische Nachrichten. auernleben. Der Hausgeistlice am Zellengefängniß Plötensee, | Ayres. Vorträge im Museum. i

Feuilleton; Holz-Füller Der

Hr. I. Barß, theilt seine Erfahrungen Über die Cinzelnhaft mit. | fünfte Verbandstag bayerischer Gewerbevereine, (Fortsezung).

Summarische Uebersiht über die Zahl der Studi- In der literarischen Rundschau referirt Theodor Paur über Wegele's | Anzeigen.

renden auf der Königlichen Friedrih-Wilhelms-Uni'- Dante, Wilhelm Goldbaum über Fanny Lewalds Reisebriefe, Paul k. 14. Vorträge im Museu ; versität zu Berlin im Sommer-Semester 1880. A. Im Winter- Nei Aber t litishe K de iedrihs des Großen, | Der fünfte B eum, Feuilleton: Oleonaphta. See 1879/80 find immatrikulirt gewesen 3608. Davon sind und flietlG verlitishe Korrespondenz L b erbandstag bayerischer G

ießli d el lte populäre Vorträge be- ewerbevereine. (Schluß). pisegangen 1140, Es sind demna geblieben 2468. Dazu sind in und [{ließlich werden Hai els gesammelte pop g die

êm Semester gekommen 897. Die Gesammtzahl der immatriku- Ee, E E

lirten Studirenden beträgt daher 3365. Die theologische Fakultät 7 ; f zählt Preußen 212, Nihtpreußen 18, zusammen 230. Die guristische Lande und Forftwirthschaft E Verli i / Fakultät zählt Preußen 880, Nichtpreußen 116, zusammen 996, Die (Prager Ztg.) Im Jahre 1879 is in Böhmen die für den erlin, 30. Juni 1880, medizinische Fakultät zählt L 422, Nichtpreußen 86, zusammen kurzen Zeitraum eines Jahres sebr bedeutende Anzahl von 2446 Die „Pol. C.“ bringt folgende E Fd j wie Pn §04. Die philosophische Fakultät zählt: a. Preußen mit dem Eulen akgeschossen worden. Da jevoch laut des Gesebes vom | Tagesblättern enthaltenen Noti ib ürung: „Die in ver Bañere Deugniß der Reife 1173, b. Preußen ohne Zeugniß der Reife 143 = 1316. 30. April 1870 die Tödtung dieser Vogelgattung im Interesse der aus[{chöpfungsarbeiten Len D Ma er die Sistirung g E c. Nichtpreußen 319, zusammen 1635, Sind obige 3365. B. Außer | Landeskultur verboten ist, hat die K. #. Statthalterei an die Be- | tung zu, als ob Seitens der Bek z eger Schächten lassen die tin

diesen immatrikulirten Studireuden hören die Universitäts-Vorlesungen: zirkéhauptmannfchaften die Weisung erlassen, dieses Geseh in den gestellte An uchen der Stadt T) l t her 29s in dieser Rihtung 1) Nicht immatrikulionsfähige Preußen und Nicbtpreußen, welche von Gemeinden republiziren zu lassen und die Genéd’armerie-, das Forst-, dieser Arbeiten eine ernste G fäbed er uet ¿al Oder, POIBUNG dem Rektor zum Hören der Oen zugelassen worden sind 78, JIagd- und Feldshutpersonal, ‘dann alle öffentlichen Auffibtéorgane | erbliten alaubt eldung der dortigen Termalquellen zu 2) Studirende der militärärztlihen Bi

dungsanstalten 206, zufammen ayzuweisen, jede wahrgenommene Uebertretung dieses Gesetzes dem de {, ereits eine definitive Entscheidung zu Gunsten 284: Summa 3649, C. Zum Hören der Vorlesungen sind außer- Gemeindevorsteher anzuzeigen, r Stadt Leplig

z gefällt worden sei, Cine folche definitive Ein- i ? tell ; olche definitiv dem berehtigt: 1) Studirende der Tetbnishen Hochschule 41277, 9) Wien, 29. Juni. (W. Ztg) In den im Reichsrathe ver- f i S L n nit erfolgt, sondern es handelt Studirende der Berg-Akad. mie 73, 3) Eleven des landwirthshaft- tretenen Ländern ‘ist in der Zeit vom 21. bis 28. Juni 1880 die blicke auf die efbtb ete Gefäut Statthalter in Prag im n lichen Lehr-Instituts, welche im Besiße des Berectigungsscheins zum | Rinderpest in keinem Orte qufget:eten. Am 28. Junt d. F, Provisorialverfügung bür “Gef r us der Thermalquellen erlassene einjährigen Militärdienst find, 22, 4) Remunerirte Schüler der Aka- erscheinen sonah diese Länder frei von Rinderpest, érablangen der definitive Grie Kohlenwerksbesiern bis zum demie der Künste 4 arien 1378. Die Gesammtzahl der Berech- / der Entwässerungsarbeite s alfacträgen Us E Gene tigten o N Corr) Der: itût- urin et C a E Gewerbe und Hanude1. besien ersfändtich der Frage, o und inwiefern ti Ber awertb: einigten Staaten ergiebt folgende Cinwohnerzahl in den ¡neo amilien Natriht.n aus Warschau ist daselbst die | bt fei eina Gu T OEA Siftirung der Ausshöpfungs- Pauptfiädten: New-York 1 350 000, Philadelphia 850 000, Brook- Rinderpest, deren erneuter Ausbru sciner Zeit gemeldet wurde *), definitive Entscheidung bea f se re, eineôwegs präjudizirt. Die yn 500 000, Chicago 475 000, St. Louis 450 000, Boston 365 000, | gegenwärtig voliständig erlos chen. : : einerseits und der Ste Cane iwishin den Bergwerksbesißern Baltimore 350 000; Cincinnati 250000. Während der leßten De- Gestern Mittag 12 Uhr fand im Cxerzierhause und auf tem dürfte übrigens ix fürzester Zeit ß andererseits bestehenden Konflikt Tade hat New-York um 408 000 Einwohner zugenommen, Phila-. | Exerzierplate des Kaiser Alexander-Gardé-Grenadier-Regiments Nr. 1 f veil zu gewärtigen fein, delphia um 175 900, Brooklyn um 104 000, Chicago um 176 000, | die Eröffnung der Internationalen Ausstellung für dieZie-

St. Louis um 140 000, Boston um 115 000, Baltimore um 83 000 A L Kalk-, Cement- und Gips-In- Mit Genebmi E | Und Cincinnati 34 000. ustrie statt. nehmigung des Chefs des s ; f, S Mojesiät Lis Ait Aogitta08 11 Ubr, wird in Gegenwart Sr. Fammando bes Eisen bahn-Regimento in Strke ven Jef ein þ j - 3 ajestät des Königs die Ausftellung der Deu hen Wollen- ! leren und lann zur Ausfü 4 \ Kunst, Wissenschaft und Literatur Industrie in Letpzig feierlich eröffnet werden, arbeiten auf der Baustrecke Neurode-Ditterolag 0 Niederl In Rüdersdorf starb am 27. d. M. der Professor Dr. C. W. Der Geschäftsbericht des Aufsihtéraths der Aa chener I n--| Mäckischen Eisenbahn nach Neurode in der Grafschaft Glaß ab- ; Borchardt, Mitglied der physikalish- mathematischen Klasse der dustriebahn-Aktiengesellschaft hebt hervor, daß aub im | gerüdckt.

Kön glichen Akademie der Wissenschaften. Jahre 1879 die Prosperität des Unternehmens si erhöht hat. Der

S Jahrbuch Bol and Staatswirthschaftall er | Personenverkehr verringert si zwar fortwährend und hat in 1879 Länder der Erde, berauëgegeben von Dr. J. Minoprio. Erster | eine Mindereinnahme von 4000 4 aufgewiesen, aber dieselbe wird 4 Jahrgang. Berlin. Verlag von G. Reimer. 1880. Das vor- egen die mehr als 26000 M betragende Méehreinnahme aus dem liegende Buch bietet eine Zusammenstellung der wissentwerthesten Güterverkehr für das Gesammtresultat bedeutungslos. Der Güterverkehr Redacteur: Rie del. Dalen über die politishen und ökonomischen Verhältnisse sämmtlicher hat sid seit Eröffnung des Betciebes stetig gehoben. Die Frequenz in | Bérlin: i fouveräner Staaten, wie solche aus amtlichen oder mindestens glaub- | 1879 ist gegen die des ersten Betriebsjahres 1876 um mehr als 60 9%, Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner, / würdigen Quellen zu entnehmen war. Es enthält die wichtigsten | gestiegen. Befördert wurden nämli 1876 331711 t, oder 10379 t ; Angaben über den Flächeninhalt und die Bevölkerung [der | pro Kilometer Betriebblänge, in 1879 aber 537 192 oder 16798 t Vier Beilagen deutschen und auswärtigen Staaten, sowie über deren Finanzen,

i s j inschli - ; 7 Bodenkultur, Viehstand, Ernteerträge, Bergbau, Handel und Jn- *) Conf, Nr, 74 des Reichs-Anzeigers, R asen E |