1919 / 68 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

85191] t vou Scchiuatidvershreibungen. Bei der planmäßigea Auslosung für des Fehr 1919 wurden folgende Stücke ezogen:

A “A. ® 0/% Anleih2 von L895, gezogen auf 31. Dezember 1919. Lit, A 25 101 166 188 238 239 248 293,

Lit. #8 28 68 109 148 187 200 211 250 296 306 316 341 343 379 431 449 542 545 546,

Lit C 26 27 386 94 126 179 237 252 253 270 386 389 394 395 411 423, Ls. D 12 44 109 173 186 193

A8. 8310/0 Anleihe von 1898, geiogen auf 1. Oktober 1919.

fommen von 9 Zwishenschetnen der 5 Si Pre bie Game (Artihoke Spargel TITE Kriegfanleihe Lit, B Nr. 48 683/ Der Kaufwa:n J. Meyer in Neucns- 0% A 1000,— = A4 9000,— ift erlevigt. | burg, vertreten dur den RNehtsanwalt Hamburg, den 21. "Mä z 1919. Samuloa in Gravdenz, hat d18 Auf. Die Polizeibehörde. gebt des verloren grgarg-:nen, am 1. August Ss 1911 fällig gewesen n Wechsels yom

1. Mai 1911 über 603,05 „4, auszestellt von dem K-»tragiiell-xr und afz-pfie:t von dem Gatwirt Hermann Ax in Schöntha!, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefoidert, spätestens in bem auf hen | 193 Talern 22 Silvergr. 8 *Dtg, bezo 22. Oktober L949, Vormittazs] 113 LTalern 11 Silberar. 13 Pfg., 1A Uhr, vor dem unterzelhneten G-riht| zu 2: der auf dem Gundbuchblatt bee anberaumten Aufgebotstermine seie Rechte | {hm gehörigen Srundstücks Spandau anzumelden und dite Urkunde vorzulegen, | Kand 2? Blatt Nr. 41 Abteilung [11 widrigenfa9s die Kraftloserklärung der Ur- IN-. 11 bezw, 12 {ür Charlotte Emiite lunde erfolgen wird. Franziska Bong, geboren am 18. De-

[84311] Mu?gebot. dur) dic Ne@tsan välte Justizrat Lüdicke und Dr. Stemmer, Syandau,

haben das Aufgebot zur Ausschließung des S‘äubigers :

zu 1: dec auf dem Grundbuchb?att bes ihnen gehöign Grunditückds Spyandav Band 22 Biatt Nx. 879 Adteiluvg [!1 Nr. 6 bezw. 7 für Charlotte Emilie F-canziéka Bong, geboren am 18. De, zember 1829, etnetrazenen Ovvothefk von

n Gemäßheit des Knlsiheplanes hat Wo Auffichtorat unserer Gesellschaft unterm b utigen Lage besdlofsen, den -Reft unferex @ 9/9 ige Det:schuldverichrabun gu ¡U8 30, Funt d, F. zur Rückzahlung zu dringen,

Der elbe wird biermit zu diesem Termin gekündigt, uo» bört die Berzi- sung der Teilsuldvershreibuogen mit vem 30, Bunk de A, Qu, De Kapitalbeträge weren geaen Nüdgabe der betreffeodea Teils \chuldversch.eibungen nebst Zinsleisten und noch nicht fälligen ZinssYeinen vom 30, Juni 1919 6b bei

der Geseujichaftsrase in Taunen-

bexg oder der iteldeutschen Vrivatbaænu?k

Znuer escha 23 Rechts, vor den , frühec zu Karlsruhe, unter der Behauy- E s,

zu ortollen vermögen, ergeht ble Auf: | gebot nit betroffen. enen E s ibttellöre t, ns daß der Beklagte e gs D St. een pur Ba: tAriidote S levdieurs spätsftens t1m Aufgeb:tstermine| Kieve, den 3. März 1919. : Boacrmächtnifsen und Auflagen berücksichtigt | vom 23. und 29, Januar z 1 |(Drops) soll am LO. April 1919, um dem lParicht Anzeige zu mh. Anmt3geri@t. j zu werden, von dea Grben nur insoweit 104 Uhr, oerhandeit werden, Die Etgen-

VeobichKg, van 27, F-hiuar 1919. Üifaibcauta i Befriedigung verlangen , als S nah túmec werden hiervon benachridttgt. Jn

Das Amis.ecit, U PEBELUNG ; Besriedigung ger ns gus es erer dem Termin rotrd verhandelt, aud wenv

24: S Siu e a E E E Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. o Q tref 4

Ao Aud baftet thnen jeder Grbe nad de: leelin SWe 81, Gttshinzestr, fowsti, gad. Ærzvfineti, ? ai eizung des Aaales Lu N 18. Mä:z. 1919, vettiglen dur din eta Sat Sie O eufiPtegeo n Ee E T Vi: Reichs! dhtedEgexidt für Rriegswitsdhaft, tr n A v N b ran “on (7h T . Ur M E E _— N Ges i Ma teilgcechten, Vermähtnifsen und Auflagen 84808) i Sabkun Eiatkowsri er un d aurer \orote für die Gläubiger, denen die Erden Zur Fesisezung des U-hernahuzeprelses t (är Der h fe m e unbeschränkt haften, tritt, weun ste fich nich! für unbikannten Eigentümeru gehörtge D E melden, nur dec Rechtsnachteil ein, daß Begenfiänbe: ia dem auf den 24, Oktsder 1919, j-der Erbe ihnen nach der Teilung des 1) 12 Stü Segel, enteignet an Bord

e, eem Loi | Auslosu- « 985197] aber on oda: Tov te3 Ye:sollencn , beiGränki hastea, werden dur dieses Auf,

60009 46 schGulde, deren Ruckzahlung am 10 Februar 1919 vereinba:ungdge mäß erfolgen sollte, auf Beru: teilung des BDe- flagten zur Zahlung von 6000 #4 n-bîl 4 9/9 Vro:eßzins an fe dur „rgen Sicher- heitsleist ing vorläufi vollitreckbares Urieil. D# Riäzerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtestreits vor die I. Zivilkammer tes Landgerichts ¿u Karlsruhe auf Dienstag, deu 24.Junmi || 1919, Vormittags D Uhr, mit der Au torderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelessenen Rechtsanwalt als Perozeßbeyollmächligten vertreten zu lassen.

[84223] zur Anmeldung dor ErbrzcÆckte. : Die am 21. VIl, 1911 in München F

verstorbene Strumpfwtik-rgwitwe Betz F

Dixrigl starb kinderlos. Ihre Eltern

wawien die Malerseheleate Franz Anton E

GSeègevr, geboren 6. 1X. oder 22. X11, E

1795, verst. am 16. IT. 1838 in Vünchea,

und Katharina geb. Linscumair, vert, M,

10. X1, 1857 tn München. Au fie È

htintieriteßen keine weiteren Nahkcumen, X

denn der Sohn Iohann Dirrigl fiarb am |

[80322] Der von uny au?gegebene 4 9/4 Pränrkfen- Vfandbrief Serte 410 Nr. 19, verlost per 1. 2. 1919, ift dem Eigentümer abhanden gekommen. Meiningen, den 21. März 1919. Deutsche Hypothekenbank.

[85326] WBekxanntmachung. As gestohlen geme!ldet wurde / 1 Mantel der 5 9/9 Anlethe des Deut schen Meihs von 1915, Lit, B Nr. 1 131, 991

den

I E pr S E E

¡48

A E, d 9 4 M n Ih

f

E E R Es E E E L E zt S

—_

über 2000 #. Mänchea, den 12. März 1919, Polizetdirektton.

[853271 Gekanntmachung.

V-xloren wurden folgende Wertpa! tere: 200,-—- 59/6 1899 er äußere Goldmex kaner Ne 117 413, 125 844,

Arletge: 10/20 165912, 165911, 157763, 197 226, 197 227, 128 116, 101695, 151 87L mt (Soap0on8 per 1. Jult 1914 und folg ende. Couponkbogen zu #6 1000,— Verein. Gisenb1ünbau- und Betrtebe Dali- gattonen : 1/1000. Nr. 1844 mit Co| pon9 1. Zuli 1919 und folgende. Covponsbogen zu Ruhel 625,— 49% Warschau-W ener Eis-nhahns Hef. Obli, gationen: 1/625. Nr. 10245 mit Coupons 1. Juli 1918 und PganDs, Couponeotogen zu Lire 1000,-— 4 9% Stlian!h?: Gisenbahn- Obligatio cen Von 1889: 2/500 Nr. 7221, 12147 mit &Kopons 1 Okt. 1948 und folgende. Dividendenbogen zu Æ 2000,—- Nord- deute Lloyd- Aktirn: 2/1000, N1.29 027, 2896 mit D y'dende per 1919 und fpl eade. D vider denbogen zu «G 3000, Hansa Kley'-Akiten: 3/1000. Nr, 629, 4134.

á252 mit Div dende per 198 und folgende, j klä

Divtdendenbogen zu #6 3000,— /Sroße VBerltner Straßenbabn-Aftlen: 2/1200 Nr. 125 §46, 58 994; 2/300. Nr. 54120, 49 560 mit Divtden»cke 1918 und fg lgende.

Dividendenbog-n zu 6 3000,—- All,

emiine Be:l(ner Omnibus - Aktien: 2/1200, Nr. 13 048, 11071; 2/300. N . 4914, 5778 mit Dividende 1908 und folgende.

Dividendenbogen pu A 3000,— Rhel- nische Möbelst ff} - Aktien: 3/1000 Nr, 1129, 484, 786 mit Dividende 1918 und folgende,

Dimde- denbogen zu «#6 6000,— Deutsche Gvßsiatlfugel. Altten: 6/1000. r. 30, 133, 1886, 2318, 3291, 3954 mit Divi- dende per 1918/19 und folzenbe,

Dividendenbogen zu #6 7200, Wag- motoren Deuhz - Aktien: 6/1200. —- Nr. 12112, 12113, 98674, 5074, 9675, 18 002 mit Dividende 1918/19 und fol- gende,

Dividendenbogen zu „6 11 000,— Al- Yaltwerke Ronnenberg- Aktien: 11/1000. Nr. 13 357, 13-358, 13504, 13 505, A 902, 15 372, 15184, 15 i185, 15185, 15 157, 15 370 mit Diotldende 1918 u. ff.

München, den 14. z 1919.

Poltzeidtrektion.

[85328] MWVefanuntmacznug. Verloren wurden folgende Wertpapiere : #6 2000,— 4909/0 unvyerlosb. Baper,

BVereinsbankf-Pfandbriefe 96 A 58 497, Æ 1000,— 4 09/% dergl. 72 E 141 623. Müachey, den 14. Värz 1919.

Polizeidirektion.

[85330] 6% Reiksanleihe Nr. 11 114 238

4 9/0

Graubevz, den 14. März 1919, Das Amtsgericht.

(84201) Auafgebot. Der Teftamentsvollitr-cker am Nathlaß

des am 4. Februar 1918 verstorb2nen Privatmanns Hetacih Klövfec von Beutel3- bach, vertceten durch den Notar.-Prakt. Karl Seybold ix Stuttgart, hat das Aukt- gebot für die Mäntel der Pfandbriefe hes Fcanffurter Hypothekenlireditveretns tkn raukfurt a. Main Serie 36 Lit. N Nr. 669, 670, je über 200 46, beantragt. Der Johaber der Urkunde wird auf- geforbeit, fvätestens ia dem auf den 22. April {920, Vorziiitags 11 Uhr, vor dem unterzelWacten Ge:iht ar- beraumten Aufgebotstermine seine Recht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krafllose: klärung der Uikunde erfolgen wird. 18 F 26/19. &Frazalfart a. M., den 12. Mäcz 1919. Anrtsgeriht. Abt. 18.

{63331] Aufgebot.

Dte nachstehend aufgeführten P-rfonen h 2ban beaatragt, folgende Sparbücher der Reußishea Landes\pa:kass+ fn Gera und Hvpothekenbriefe für kraftlos zu er- xen : L, Der Inyzlid Eduard Oito in Gera das Sparbuch Nr. 203 910, lautznd auf Eduard Otto in Gera, mit einem Ve- stande von 18,86 4, und das Sparbuch Nr. 135 960, lautend auf Karl Otto in Sera, mit einem Bestande von 16,49 , IIL. Frau Gla Bogeahard, gb. Dt-mar, in Gera das Sparbuch Nr. 50 655, [autend auf Ella Diemax in Gera, mit einem Beftande von 200,30 #4, ITI. der Nangterführer Otto Sell in Gera-Untermhaus das Sya:buch Nr. 3144, lautend auf Otto Ses in Untermhaus, Wilhelmstraße 98, mit cinem Bestande voa 185,37 4, IV. der Bürgermelster und Landwirt Oswin Meinhardt in Z'chippah das ZSparbuch Nr. 141 728, lautend auf die Gemeinde Z'chippachz, mit einem Be- stande von 1521,83 M, V, der Landwirt Albin Hilitg tin Stein- brüden den auf 7500 46 lautenden Hyyo- thekenbrief über die im Grundbuche voz Stetnb:üden B!. 19,, 69, 111, 1i2, 67, 76 und 133 fowie im Wrundbuhe von Pohliy Bl. 71 ta Abt. 111 unter Nr. 1 bezw, 2 am 13. Fetruar 1905 etngetragene Hypothek für eine Kaufgelt -rforderung des Landwirts Karl Wilhela: Schuhert in Steinbrüden, V L. der Forstmeister Alfred Delbaes in Fa!kenwalde,' vertreten durch Rechisanwalt Dr. Heinrich N-umann in Pohlitz in Pommera, den Hypothekenbrief über die auf Bl. 1 des Grundbuchs für PReasl- Jer eten voa Gera; tn Abt. 111 untex Nr. 1 bezw. 12 für den Oberförster Alfons Delhaes in K-wyfeld eingetragene Resthypotbek von 35 000 4.

Buchhsiab?e L über 200 „#6 ist abhanden gekommen. Sathdienliche Mitteilung erbittet Ochsetfurt, 19. März 1919. Bezirlsaamt.

[85319] ; é 000,— 59/1 Deutsche Relhsschay- arwelsungen von 1914 Ser, 6 Lit. J Mr. 51 054, und 1war sowobl Mantel als ugrhdöriger Zinsscheiubogen, si-d dem Herrn farrer Grißhammer ia Wettringen ah- anvengekommen. Rothenburg o. T., 22. März 1919. Bezirksamt.

[85331]

Die 5 % ige Deuts@ce Relh8ankleibe Nr, 8947 435 (7. Kriegsanleihe) über 500,46 nebst Z ns\ch?tnen per 1. Oktober 1918 und ff. i am 28, November 1918 auf dem Nückmashe der Garnisouvexwalturg Antwe: pen nach Deutschland gestohlen worden.

Spandau, den 19. März 1919.

Die Polizeiverwaltung, Der Arbe?terrat. [85320]

Zu Verlust gegongen in Würzburg 500 H 8. Kr'egsanleihe Lit. D Nr. 10 173 360. Satbdten"kches an den

Stadtmagisirat Würzburg.

[84202] MWVekauntmachung.

Das Amtsgericht NRegenstauf erläßt folgend-s Aufgebot: Der Schweizer Hein- 2 ofaæanuu tîtn Regendorf hat das Yufgedbot des angeblich verloren gegangenen Soparkafsabuhs des Darlehenskasse-.veretins Zeit amn e. G. m. u. H. in Zettlarn

îr. 137, lautend auf seinen Naaten urd

auf etne Einlage von 273 4 10 4, beantragt. Der Jnhaber des be;. Spar- káfs1buch8 wtrd aufgefordert, spät sters in dem auf Diesstag, dem 28 Oktober X919, Vormittags D Uhr, im Sitzungs- 60 dahier anberauriten Aufgebotstermine eine Nehte- an¡umelden und die Urkunde vorzule,en, wid1tzenfalls

die Kraftlos erfiärung erfolgen wird. -Megeastauf. am 17. März 1919.

Die Inhaber der genannten Urkitnden werden aufgefordert, spätestens in dem anf Mit:woch, den 13. August 1919, Vorm. 10 Uhr. vor dem unter- zeineten Gerichte anberaumicn Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die ürkunden vorzulegen, widrigenfalls die Krafiloëerkläcung der Urkunden erfolgen

e. Gera, den 11. Januar 1919. Has Amtsgerickt, Abteilung 4, 5 für Z!v'lprozeßsaczu, Aus3gesertigt Vera, den 15. Januar 1919, Dèr Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Q M) Huth,

[83022]

Das Amts8geriGt Seesen hat folgendes Aufgebot erlafsen: Der Sägewertgvesigzer Karl Lager!hausen in Gittelde hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 8 Februar 1917 über die für ihn im Gruvdbuße bon Gittelde Band 1V Blatt 78 in Abt. 111 unter Nr. 1 aus der Schuldur!unde vom 8, Februar 1917 bezw. der Abtcetongs- urkunde vom 4. Mä:z 1918 eingetragene, zu 44 9% veritnsliche Darlebn8forderung beantraat, Der Inhaber der Urkunde wird oufgeforde*t, spätestens in dem auf den 24. Secptember L919, Morgens 10 Uher, vor dem Amtsgeriht Seesen anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden uad die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Uckande erfolgen wird.

Seeseu, den 24. Februar 1919,

Der Gerichts\hreiber des Amt3gericts.

{84321] Aufgebot.

1) 9. Frau Bankyorsteher Frida Schwenkow, geb. Harr-, zu Spandva, Pichelsdorfer Straße 109, b. der Land- wirt Erih Harre zu Spandau, Potsdamer

die Rechtsanwälte Justizrat Lidicke und Dr. S'‘emmer, Spandau, 2) der Rentner Franz Harre zu Span-

zu erteilen vermögen, ergebt dic Lufforde- runa, spätestens im Ausg2botstermin dem

[850121

Mônt8docf als Pfleger des abwesenden Manrers Josef Frômel hat beantragt, den verfhollenen Maurer Jolef Frömel, g-- boren am 22. Januar 1854 in Königs- bof als Sohn des Häuslers Siegfried Frôömel und feiner Ehefrau Theresix geh. Parschke aus Königédorf, zuleßt wohnhaft în atgdorf, für tot zu erklären.

bezeichnete Vers h aufae / Straße la, c. der Hauptmanu Walter ! st L M In

Hure, ebenda, sämtlih verireten durch 1919, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 12, an-

beraumten Aufgedotstermine zu melden, widrigenfalls

193 Talern 22 Silberar. 8 Pfg, 113 Tatlern 11 Silbergr. 14 Pfg,,

aemäß 1170 B. G..B. heantragt Der Gläubiger wird af efordzrt, ‘estens in hem auf den 29, Jali 1919 Vorm. 24 UhL. vor dem unterzeichaerer Serlht, Zimmer 13, Pot4damer Stcaße 18

bezw

anzumelden, toidrigenfalls setne Au Spandvars, den 15. Mrz 1919,

Das Amtsgericht. [85011}

Chrititan Prüsfing Bolfenhain, füc tot zu e:flär!n. De: b-zetdnete Verschollene wir» aufge*orbert, sih spätestens in dem auf den 26. No vember 1919, Vormittags 10 Uhe, vor demunter¿ei{Gnete:G:rcht anberaumten Aufgebotstermin ¿v melden, rotdr!aenfalle ite Todeserklärung erfolzen wid. An all-, wel: Asffkunst über Leben oder Tod det Verschollenen zu erteilen vermögen, er- g'ht dic Auforderun», spätestens im Auf. gebotstermine bem Gertcht Anzeige zu maden,

Vöolkeußa!n, dea 48, März 1919,

Das Amtsgericht.

{84216} Aufgebot. Dex Chbristiav Frauenkron in Holleralh hat beaziragt, den vershollenen Jose! Fraueutkvon, geboren am 1. Dezember 1823 in Hollerath, Kreis Schleiden, zuleßi wohnhaft ina Hollerath, Soÿn der Eÿ:- leute Johann ‘Wilhelm Frauenkton und A»na Katharina geb. Jacobs, für tot zu erklären. Der bezeihhnete VershoUene wirz aufgefordert, ih spätestens in dem au! dem 10. Oktober 1949, Vormittags 1K Uher, vor dem unterzeichneten Se- richt aubzraumten Aufgebotstermine zu melden, wîivrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, weile Auskun! über Leben oder Tod des BerschoUenen zu erteilen vermögen, ergeht die Kufforde- rung, spätestens im Aufgebotsternztn dero Gericht Anzeige zu maden,

Gemüzad (Eifel), den 13. März 1919

Das Amt3gertck@t, 2.

[8433 Aufgebot, L 537/18 Der Kaufmann Alfred Kreß in Heil brony, Baÿnhofstraß- 17, hat beintiagt, den verschollenen Friede:ch Keeß, geb. 22. September 1873 tn Heilbronn, Sohn des verst. Fabrikanten Karl Kreß und der verst. Lina Kreß, geb, Drautz, zulegt wohzhaft in Heilbronn, für tot zu ertlären. Der bezeihnete Verschollezn- wird aufgefordert, fih svätestens in dem ouf Freitag, den & Dezember 1919, Nachmittags 5 Uhx, vor dem unterzei@wneten Gericht anberaumtes Aufgebotstermine ¿u meiden, widrigenfall« die Todeserklärung uuter Bescßränkung au?) Art. 9 Abs. 2 E.-G. z. B. G-B. erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leber und Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige ¿u machen. Peilbronn, den 17. Märt 1919, Amtagerihi SPeilbrounn. Amtorihter Baitinger.,

[84333] Nufzeboi.

Der Landwirt Johann Georg Dimmler in Krailshausen, Sde. SŸhrozberg, hat beantragt, den verschol-ren am 17. 3. 1882 tn Krailshausen geborenen Johan» Dimmler, zuleyt wohnhaft in Krails, hausen, für tot zu erklären. Der berzetch- nete Verschollene wird aufgefordert, ic spötestens în dem auf Dieustag, ben 25. November U9U9, Vormittags Ul Uhr, vor dem uuterzeihaeten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskuntt über Leben oder Tod des Verschollene»

Ger:cht Anzeige zu maten. Laugeubuxa, den 15. Mäcz 1919. Armta9gericßt.

Atatsrichter v. Baur.

: ufgebot. Dex Särtner Gmanuel Parske 1, aus

Der

in dem auf den 29, Oktovex

die

Gerihts}creiberei des Amtsgerichts.

dau, - Potsdamer Straße 1a, vertreten | folgen wird. An

zember 1825, eingetragenen Oyvothel von

anberaumten Aufgevotätermine setne R- hte

s{ließung mit seia!m N-chte erfolaen wtrd,

Dee Tisler Richard Kark Friedri Prüisiag in Bolkenhain hat beantragt, den vers@ollenen Berbergeselen F riedr id zuletzt wohahafi in

des NaSl«ÿ:8 nur für den feinem Gibteik euispreFobzu Leil der Veribiodlichkeit hafban, Die Gläubiger aus Pilichtteils-

Vormittags 12 Uhr, vor dem unters ¡eichneten Sericht, Zimmer Nr. 11, an- veraumien Aufgebctstermne za4 melden, vidrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Un alle, welhe Aisfunft über

.

teilen vermögen, ergeht bie Aufforderung, spätest:ns tim Aufgevotstermine dem Ge- ih! Unzelge zu machen. S#&@baedck, den 28. Februar 1919, Amtsgericht.

(84210) ufgebot. Der Metalwarenfabrtkani Georg Jäger in Worms Hat beantragt, den vers{choüenen Naursx Sebasiian Jäger, geboren am 22. Juli 1868 in Worts, zuleht wohn- haft ta Worms, für tot zu erklären. Der bezeiGnete Ver\Gollene wird aufgefordert, ich spätestens în dem auf Donnerstag, ven 18. Degombecrx L919, Vormittags 10 he, vor bem unterzet{Gn-ten Gericht anberaumten Üufgeßotätermine zu melden, vidrigenfalls die Tobeserkläruig erfolgen vird La alle, weihe Autfuntt über Lehen over Tod des Verscholleacn iu erteilen vermögex, ergebt bie Aufforderuna, \pâ- t2ens im Hefg-botitermine dem Gericht Arzelge zu miahen T807m4, den 12, März 1919, Szishes Amtsgertckt.

(84225] Watfgehot. Der YSuftlzrat Dr. G. Fiiedemana zu Berlin, Potsdamerstrafe 35, hat als Nalaßpfleger bes am 1. Vat 1918 in Chaloitenbuxrg veistocbenen Buhdrukeret- vefigers Wilit Defterer. zuletzt in Char- ottenburg, Gaæytnus?traßz 12, wohnhaft gewesen, das Aufgebotsverfahren zum Z=oecke der ArsssSliehung von Nachlaßgläubigern beantragt. 8 Nachlaßgläubiger werden daher Migerder), {hre Forderungen gegen den des verstorbenen Bie(Þ- druFeretbefiygers Willi Oefterer spätestens in den auf dea 20. Juni 1919, Mit- gs 19 hu, vor dem unterzzihneten Bertcht, in P'oericblogebaude, A mtse gertGupiay, Treppe, Zimmer 22, an- veran WÆufgebotstermin- Seri@t anzumelden. Die Anmeldung hat dis Rugaß? des Gegeaostandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Arfuadli@e BGoweisftücke find în Urschrift oder tn Absrifi beizufügen. Die Naßhlaß- aläubigor, welde ih nichi tne!den, können, ¡nbesdadel des Rechts, voc den Ver- binblikeiten aus PilichtteilsreGten, Ver- mächtnissea nud Auflagen berückschGtigt zu werden, von hen Erben nur Unsoweii Be- friedigung verlangen, als s nach Be- friedigung doc nit ausgeschlosenen Gläu- biger no§ sin Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen feder Erbe nah der Teilung des Naclafsses nur für den scinem Erbteil ntsprecjenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichttcilsrechten, Bermähtnifsen und Auflagen sowie für die „Wläubigsr, denen die Erben unbe- [chräuft haften, tritt, wenn fie fh nit melden, nur der Rectsnachteil ein, daß ever Grôe iZnen nach der Teilung des Nacblafses nur für den feinem ®Erbteil (Len es Leil dee Vecbindlichkeir aftet. Charlottenburg, den 12. März 1919. Das Amtsgericht. Abt. 13. (84222)

bet diesem

Subauseuf.

Aar 23. Würz 1918 starb in Hicsberg die am 15. Oftobexr 1850 geborene unver- evelichie Näherin Ecnestline Fericsch. Ihre Citecu, die Arbeiter Erast und Juiiane, geo. Richter, Fritschschen Eh:- leute find vor thr verstorben. Die uabe- fanatm Grben der Gracstine Fr! werden anufzefgrdert, sich bizuen 2 Mo, uaten beim htesigen Gerit zu melden, Der VaŸlaß beträgt 1800 bt2 1900 4. SirsGberg, den 14. März 1919, Amkt?gerict.

R E am E O E

{§4346) Liufgebot.

Die Witwe des im März 1918 in ellen verstorbenen Apothekers Iosef Voß dat das KRufgebot?verfaßhren zum Zwecke der Ausschllezung ton Nacblaß- gläubigern Begantragf. Die Nachlaß- aläubiger werden daßer aufgefordert, ihre Forderungen gegen den NaßHiaß des ver- storLenen Jafef Vok s\vitefters in dem auf den L1G. Mai 12919, Vormittags 11 Uhr, ton dem unter¡eihneten Geridt, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots- termine bet diefen Gericht anzumelden. Die Anmeldung a! die Angabe des Gegen- standes und de3 Grundes der Forderung zu enthalten; Beweisstücke find tn Urschrift oder tin beglaußigter Abschrift beizufügen.

melden, könneu von den Erben nur inso- weit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der niht ausgeshlofsenen (läubiger noV ein Ueberschuk, ergibt, Ua wird fever der Erben nah Y-t'ung

Todeserklärung er- alle, welhe Auskunft

retten, Worucächtnifsen und Auflagen so- | Ur wte die Béubiger, denen die Erben un- Nachlaßgläubiger, welche fich nit melden,

Leben over Lob des Verschollenen zu er-| G

y 199.9, Vormittags 10 Uhr, vor decn! unterzeihoecten Gertcht anberaumten Au/- gebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Aumeldung hat die Angabe des Gegeu- standes und des Grundes der Forderunç; zu enthalten. Urkundltche Beweisstücke sind in

Aus dklteser 1792 sollen außer Franz Aaton noch weitere Kinder hervorgeganzen Benedikt, geboren 22. [I].

Josef Anton eiger war in 2. t, I, 1866

geb. Belle, Das cinzige aus dieser Ebe hervorgegangeae Kind soll tm Kindesalter vers’orden sein. Die Eliern des Iol/ef Anjoa Geiger waren die Ma!e:8 helcute Johann und Elsateth Geiger in H städt a. D. Ste jollen no% 3 im Kiadis- alter verst. Kinder g-habt haben. Die Eitern der Ttecese Betger waren die El: leute Franz und Kathaïrti a Pollithy, die t, J. 1762 hetrateten und 6 weitere Kind-r a‘hadt haber. tollen. Von dicsen ist Franz Anton am 31. X11, 26 unter Hinter- lassuug mehrerer Kinder, deren Stickia!e

7. 17. 1790, bekannt find, aeftorber. Etn weiterer Sohn Fi:anz Xay:-r soll am 26. 7. 1776 geboren, mit einer Krefzenz Bier aus Diamautstein yirheizatet und ta Bollsiadt am 16, 111. 1852 verstoiben sein unter Hinterlaffung einer Towter Ditilte, Seire weitere Nahkemmens{azft und die seinex S vestern 1) Anya Kath:- {1a Regina Pollithy, geb. 1764, 2) War!a Annx Polltthy, geb. 1764, 3) Maria Io- sefa Pollitby, geb. 1769, 4) M-r:a Kathzc- rina Pollltby, gb. 1773, tt noch nicht er- mittelt, Ote S{western Anna Kathartr a Regina, Mata Anna, Marta Josefa und Maria Katharina Polltihy sollen |m Kindesalter verstorben sein. Die Eitern der Katharina Geiger roaren die Bü: sten- binderseheleute Iojef und Ar na Mata Unfenmarr in Otiobenrxen, ersterer aeboren 17. TTI. 1748, verst. 12. 111. 1832 in VDitiobeuren, beheima'et tun Mittele}ckchen- bah, legtere geborene Hrilmater, von Lieden oder Linden, vers. 1. V1. 53 Die Ehrleute Linsenmair hetzateten am 295. V, 1797 urd follen außer Matvarina Geiger no@ 3 Kinder g:- babt haben: Theodor, geb. 29. IX. 1805, vermutli finderlos in Ottoteuen verst. 7. Junt 1869, der ch bis etrea 1857 în Véindelheim aufgehalten hat und dort bei dem Aovokat Remond beichäti,t Jes seln sol, dann Mindeiheim yer- assen hat und 1859 oder 1860 torthia zurückgef-hrt is uad bei dem ehemaligen Laudgeriht Mindelheim Anst-Uuna fand, Marta Iohanna, geb. 9. V. 1800 zu Westec- beim, verm. ve: t. 1. VI. 1853. Jüsef, geb. 23. IlI, 1797 iu Hetmeitingen. Vie Gitern ‘des Josef Linsenmayr waren dic Eheleute Johann Jakob und Katharina Linsenmayr, g-borene Ug, die am 9. 1V. 42 hcirateten und noch 3 Kinder hinterlassen haben sollen. Georg Leonhard, geb. 1. [!. 1/43, LOorent, geb, 7, VIII, 1751 bter am 28. 1. 1797 sich mit der Waihurga Eadreß, Tcchter des Nikolaus der Walburga Endreß, verhetralei-, Tètaria Barbara, geb. 25. I1V. 1756, ie Eltern der Marta Ánna Linsenmsopr waren die Gheleute Josef und Viftor:a Peiler aus Rieden bei Kaufbeuren, V kioria Heller soll noch einen na!ür- lich:n Sohn gehabt hzhben, den fe in Memmingen zurückgelassen hat. Da ti? Grblassecin Bertha Dirrigl keine Ver- fügung von Todes wegen binterli:®, e-- geht biermit an alle gerichiltch b8hec vit zu bem Nachlaß vernomanenven Exrb- hetetsigten die Aufforderung, sich binnen s Wochen nah d-m Einrücken gegeg- wärtlger Aufforderung 1m QDeu sen Metchsanzeiger beim Yiaclaßr fleger N: chts- anwalt Dr. Veit hier, Schwanthalcr- straße 13/1, zu melden. Mäueceu, ten 1. F-hruar 1919, Am!sgericzt Müntßen, Vormundschafts- und Nachlaßsachen,

[81347] Mufgebot.

__Der Strandvogt Reimer Matthtessen in Wefselburenerkoog, vertreten dzr Neh!e- anwalt Justizrat Voß in Wefelhu: en, hat als Erbe des am 4. Dezember 1917 in Norddeich verstorbenen Hofbisißers Hans Ghristian Dauseu, zuleßt wohnhaft in Norddeich, das Aufgebotsyerfahren zum Zwecke rer - Ausschließung von Nathlaß-

. H und

gläubiger s O A aa biger ] werden daher aufgefordert, ihre Forde- Die Na@ßlaßgläubiger, welhe ch nicht |1ungen gegen den Bs

Naclaß des per- storbenen Hofbesizers Hans Chrlsitin Hanfen spätestens in dem auf der 2 Mai

Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die

18. Xs, 1891, jeine beiden Kinder im E Kindetalter. Die Eltern bes Franz Änton | Geiger waren die Schreiners- oder Mal:rs, F eheleute Josef Anton Geiger, geboren zu F Höchstätt an der Donau, und Therele etger, geborene Pollithy, beidz in Wall, E stadt, A..-G. Llfingen- oder Nördlinger, E abaeichliosscnen Ehe J drei M fein: F | 1793 {n F Ünterxingingen, Josef Xaver, geb. 1794, E Johaun Michael, geh. und verstorben 1502,

geshlossener Ehe verb: iratet mit Justi: e,

bis auf das eines Kindes, Ar drea8, eb, |

Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit baftet. LWessciburen, den 14. März 1919, Das Amtsgericht.

[83055] /

Dur Auss{@lußu?teil des unterzeihneten Gerichts rom 7. Märi 1919 ist der vVer- iGollene Brauer Waldemar Cupo®k în Gtenckal, Weh-mann bei der 8. Komp. ves Fafante:teiegiments Nr. 360, geb, am 2, April 1885 în Ratibor, der seit dem Gefecht bei Le Sars am 1. Dktober 1916 vermißt wird, für tot erkläet. Als Z {t- vunkt des Tedes ist der 1. Oktober 1916 festa-\tellt.

Stendal, den 7. März 1919.

Das Amtsaeriht,

[34795] ODeffenr1iche Zastelluug.

Die vereheuich:e Auguite K-entg, geb, Noeleler, in Zanzin, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Koepnickd in Landé- berg a. W , klagt aezen thren Ch-mann, den . ehemaltaen LTorpedobeizer Gustav Mieuis, früher in Lindsberg a. W,, Vuhnensirate 16 bei Ha twoîg, jt un- pelanten Aufenthalts, untec der Be- hauptung, daß der Beklagte in wilder G-e lebe und Ghebrudh treibe, m t dew Antrage, die Ghe der Parteien zu {eiden und den Beklagten füc den allein \chul- bt¿en Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die 2. Zivil- ammer des Landgerichts in Lendsberg a. W. auf den 22. Mai 1919, Vor mittags 9 Uhr, mit der Autforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke dee 6ffertlih-n Zustellung wird dieser Aug der Klage bekanntgemadt.

Laudshera a. W., den 11. März 1919,

Per Serichts\hreiber des Landgerichts.

[84796] Oeffeutlicde Z «stellung. Die Ehefrau Frieda Ludwig, geb, Meufcher, in Schierke, Prozefibevollmäch- tigter: Rechtéanwalt *Möiders zu !Magd?- Burg, tagt geaen thren Ghemann, den Dreher Wilhelm Bmg, früher in Magdeburg, zurzeit unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage, die Che der arteien zu trennen und den Beklagten fir den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien Verbandlung des Rechtsstretis ‘por die vierte Zivilkammer des Landgerichts in Magteburg, Halb-rädterstraß- 131, Zimmer 142, auf den 16, Juni L9U®, Vormittags D} Uher, wit der Aufforde runo, ch dur einen bet diesem Gerichte zugelaßenen NRechiganwalt als Prozef- bevollmähilgten verireten zu lafsen. Magdevuxg, den 14, März 1919. Nöhricht, E Gerichisschreiber des Landgerichts. [84797] Xa Sachen des Kaufmanns Hohenhauïen zu Magdeburg,

erner

Klägers

Karisrute, dea 17. März 1919. Der Gerichts\s{reiber B des Landgerichts. Z.-K, 1.

[84804] Oeffentliche Zustellung. K Der Pr.vat nann Chr stian Schtele în Magdebura, Moldenstcaße 38, Prozeß-

Cohn in Magdeburg, klaat gegen be! Saitlermeliter Paul Schveibex, frü h?r ia Magdeburg, Molden\traße 38, jeyt unb:kannten Aufenthalts, unter der Bè- |y- hauptung, baß ex auf Hrund des notariellen Kaufvertrags vom d. Junk 1918 vou dem Beklag!ea dessen Grunditück in Magde- burg, Molhenstraße Nr 38, gekauft habe, die Ve: pfl chtungen aus dem Vertrage voll exfüllt teien, die Auflafsung jedoch nit u erlangen sei, und fécner, daß thm für Errot:kung und Voll,i-hung einer einst. weilicen Beriüguog, um fich aegen die Hef. he etner Vzreitelung des Rechts auf Auflassung dur den Betlagten zu ichüwen, 214 #4 Kosten erwachsen seien, mit dem Antcage, ten Beklagten kostenr flibtig zu verurteilen, 1) den im Grundbe von Magvebuig-Neu‘tadt Banb 58 Blatt 277 i eingetragenen Srundbesiy an den Kläger aufzuiaßen, 2) an dea Kläger 214 Kosten der Erwirkung und Vollzi-hurg der einftwetligen Versügung des An'te- gerichts Magzebu' g-Neufiadt vom 10. Dk- tober 1918 G. 12/18 zu zohlen und das Urteil erfordeclihenfalls gegen Sicher- heitaleistung für vo:läufiz vollstreckbar zu ¿fiären. Der Kläzec ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rets- | z: itrei1g vor die dritte Zioilkammer des à Landgerichte in Magdebura, Zimmer 143, auf dea D Oftober 41919, Vor- jj ntittags 9} Uhr, mit dec Aufforderung, h dur einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Y:o¡ßvevoll- aéhtigten ve:tre'en zu lassen, Zm Zweckz der öffen1lißen Zustellung wicd dieser Ausg der Kl1g? be‘annt gemacht. Magdeburg. den 17. März 1919.

achaly G e j Gerichtsschreiber des Landgerits. (84806) Oeffentliche Zustellung. |, Die Witwe Frau Margarete Scelther in Schwerin i M., Prozeßbevollmächtigte :

selbt, Fíagt gegen den Bruno Marcus, |f L or & Martenstr, 7, {ut früher io Schwerin, Marienstr, 7, 1-9

oon dem Beklagten akzeptierten Prima- wedsels über 1500 4, mit d-m Antrag auf Zahlung von 1500 „# nebst 6 v. 9.

¿teil für vorläufig vollstreckbar zu erflären.

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Ziollkammer des Medcklen- burgischen Landgerichts in Schwerin uf den S. Mai 1948, Vormittags 10 Uhr, mit dec Aufforderung, sfi dur einen bei diesem Gerichte zugelaffenen

des rusks{ch!n Schoners „Farnuls",

histeod: a. § m baum. Blusensteff m.

\chicme, L 2 c. 1 Creponbluse, fertig, bunt, d. 1 Paar b:vollmädttater: Kedtianwalt Jaftiz- at | baumwollene Damenstcümpfîe, wetß,

sig-nden am UL. April 1919 Farmittogs LO Uhx, zu 2 LL Uhr

wirtschaft in Berlin SW. 61, Sitschiner siraßz 97, Vere, ien Eige werden hiervon benachrichtigt mit dem Bemerfen, handelt und : ub wenn sie nit vertreten setn sollten.

Reichs\chiedsgericht für KriegswirtsWhait

Berpachtungen, Ber-

[85347]

(N outerbaliung8arbeiten) für das Rechnungs (abr 1919 sollen verdungen werden, und

arbeiten am Soauuadend, neu 5. Vpril

ollen 3 außgemusterte Lokomotiven, davon Lofkfomo1ive mit Tender, zur ZBerleguns f 81 100 105 121 147 171 198 Wer kitöttenamt a Osnabtül | 998 211 234 241 246 249 250 274

[4 n U

bei

volie Material, Kupfer, Messing, Net- urd 4 Weißguß, muß zurückg-li-fert werden. Di- R ch!6 nwälte Dr. Nietke und Virck da | tzerdingungöunterlagen körntn gegen porio-

| unterzeihueten Amt b 'zo:en werden, An- unbekannten Aufenthalis, auf Grund etnes | »hgte ad in yerschlofseaem, Aufschrift : j | Zerlegung von 3 Lokomotiven" persehzuem Briéfurmnschlag bts zum Ectffnunc8 ermin, insen seit dem 5. Februar 1919, und das] „2n 24. pril 1919, Vorm. 41 Phe, ü dem Werkstätienamt a Osnabrück einzu- Die Klägerin ladet den VDefklagten zur | reihen.

d! 2500 # GVessästsauteil der Lau-

ProzeßbevolUmächtigte: Rechtsanwälte Fustizrat Sutsche w.d Dr. Eberbard in Magdeburg cegen fetne Ghefrau Hedætg SDohephausïew, geb. Schulze, zurzeit un- bekannten Aufenhalts, feüher zu Lemgo, Beklagte, wegn Herstellung dexr hüus- lien Gemeinschaft, i\t neuer Verband- sungstermin uf den L6G Fuui 1918, Voxrmiztogs D} Uhr vor der 4. Z vil- kammer des Landgerichts zu Magdeburg, Halberstädterstraße 131, Zimmer 142, ar- beraumt, zu welher die Beklagte, Ebefrau Hobenhausen, mit der Aufforderung ge- laden wkid, einen beim Lanbgericht zuge- lassecken Anwalt zu threm Vertreter zu bestellzn. L Magdeburg, den 17 März 1919, Röôhri

rit, Geritsf reiber des Landgerihts.

[84798] O-rffentliche Zuftellung. Die Eh:frau Johann Weißhaar, Ger- t'ude geb Eblhardt, iv Saarbrüden 3, Kaiserstraße 19, Prozeßbevoll nöchtigter : Redt8anwalt Stegmann in Saar- biûden 3, klagt gegen den Joharn Weißhaar, Hültenarbetter, zurzeit uwn- bekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mlt dem Antrag? : die vor dem Standes- beaniten zu Saaibrüden am 26. Junt 1917 geshlofsene Ehe zu \ch{ch-iden, den Beklagten für den allein \{chuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin Yabet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die y!eite Zivilkammer des Landgerid!s in Saar- brüden auf den 30. Mai 1919, Vor- mit:ags 10 Uhx, mit der Aufforderuag, % dur etnen bei biesem Gert#te zu- gelefenen Mecht?antealt als Prozeßbevoll- wêtigten vertreten zu lasen. Saarbrüdena, den 12 März 1919,

/ (Unterschuift), Aktuar, 7 QIE Gerichte schi eiber be Landgerichts.

[84302] : “Die Kaufmann Helene Beter, Witwe zu Karlsruhe, Prozeßbevo0mähhtigter:

Rechtsanwalt als ProzeßbevoUmächtigten vertreten zu lassen.

Weriisshreiber des Wecienb. Landgzrichte.

Schwerin, den 17. März 1919.

[84805] Oeffentliche Zuftellung. Her ‘Sthneidezmeistec Johana Bartsch in Sterbaï, Petrikirchstraße 63, Prozcß- bzvollmädhtligter: Rechtsanwali Justizrat Schubert in Stendal, kogt gegen den Zigarrenmaher Wilhelm Schmidt, früher in Slenbal, fekt unbekannten Aufenthalts, ontec dec Behauptung, daß der Ve- flagle dem Klägec zum Schadens- ersaß des voa Schmidt in Ge- meioschaft mit dem Biecfahrer Max 4ago\chinke am 13. Januar 1918 bc- ¿angenen Diebstabls an den dem Kläger und seiger Ehcfrau gehörigen Derren- stoffen usw. verpflichtet sei, Kläger stellt dèn Antxag, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 1033 # 85 H nebst 4 9% Zinsen seit 15, Januar 1918 zu zahlen und die Kosten des Rectsstreits ein: \chli lid der Kosien des Mahnverfahrers und des Acres:ve: fabrens G. 4 und G. 6/18 zu iragen, Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Vechandlung des Nechi3\lreita vor die zwetie Ziotlkammer des Landgerichts in Stendal @uf den 28, Mat 1929, Vormittass D Uhr, mit der Auffordecung, sich duch einen bei diesem Sericht zugelassenea Rechtéanwalt als Prozeßbevolmüchtigten v.rtretew zu lassen. ; Stendal, den 14. März 1919, (Unteri{rift), aïs Gerichtsjchreiber des Landgerichts.

34807] : Lur Fesisezung bes Uehernabmepretses für énteignetrn MÆrtieg8beda:f (II eAV. 1240/19): Poftvakete aus a. Luthtibiers (S.fran), þ. Avignou (Trüff In), e. Lertent (Gewüsekonserven), d. LVilleau Bris Nanates (Fische ia Tom. u. Vel), e. Bou- logue (ola Aftier), & Bruxell-8, Boiteux („Nefile* Lindermeb1), 2. Velines (Kon-

9) etn Aussa-dspaket, entcignet bei dem abnyostamt X in Côla a. Rh., ent-

instseide, bt., 80 em breit, b. 3 Sonnen» blau uad schwarz und wetß

soll auf Ano: dnung des Hern De zt

r dem Neichösschiedsgericht für Kitegs 128

verhandel!

I. Overge|oß, H GStigentümer

Die unb kannten

ver

traß in dem Termin wirk,

entschieden werden Verlin, den 20. März 1919.

T T B T T R R D E C Gt A, Feli ne

3) Berkäuse,

dingungen

Vexdingung. M Die Tisch!er- und Niempnezarbeiten

var die Tisklerarbeiten am Freitag ea 4 April 1929, die Kiewparr: weils 10 Uhr Vorwittags. Be- ingungen 0,50 4. Dapuza, den 20. März 1919. BesHuffang8abteilung der NeichEw-rft.

a R M A

[85323] 0 Nummern aezogen worde:

Im Wege der öffentichen Auss&reibunz

DEM

em Verkauf gestellt werden. Däs wert-

rete Finfsenduna von L,— #4 von dem mit der „Angebot auf Verkauf und

Zu'chlagsfrist 14 Tage Osnabrück, den 19 Mäcz 1919, Lderkitüticnanit 8

[85323]

siger Tiefbau Grleujchast m. b, H Ruhland soll-n am B31. März, Vor- atiags L0 Uhr, im Geschäftslokal des Herrn Rechtsanwalts Häselerx in Nuhß- land ffffentlich meistbletend vezxfanft werden. E

[85188] Verdingung. Die Ausführurg der Klempuerarbeiteun für die baulihe Unt-cbaitung der Gebäude und Anlagen vec Wei ft und des Artiberie- peynts und Minendepots foll am 3. April 1919, Vormittacs 11è Uhr, ver- dungen werden. Bedingungen kiegen im Annahmeamte der Werst aus, werden au, foweit ber Vorrat reickt, gegen 2,25 #6 postfrei ver- sandt, Gesvuck&: um Uebersendung der Bedingungen find an das Annahmeam!t dec Werft zu richten. Bestellgeid nicht exforderlih. Wilhelmshaven, den 19. März 1919.

Meihaffungsabtetlarg

dex Rei8werft.

4) Verlosung 2c. von IBertpapieren.

(85194) : \ 32 %/,ige Oldenburgische Stadt- auleite von 19093.

Für die vtesjährige Schualdenüilgung sicd angekauft? l . Lit. A 69 175 176 177 j? 2000 , Lit. R 20 21 22 23 24 25 263 282 je 1000 46, ; i Lit C 15 16 162 178 205 298 299

542 je 500 4, | 113 118 167. 189 190 211 je

Lic. n 100 M. / Rücfstäude au3 früheren Jahren : Lit. C 536 cit 1. Vtovember 1916, Lit. C 579 seit 1 Novewber 1917, Fit. D 150 jeit 1, Novembee 1917. Eire Inutlosung fi d t nicht statt.

serven uvd Syarge!), (1 eAV. 1296/19):

NeSttanmalt Freugzer in Karlêruke, Ülagî gegen ben Kaufmann Kurt Martin,

vanille), b, Nice (Pasiillen), e. Paris

Povakere ars 2% Bordeaux (Stangen-

Oldenbur g, den 13, März 1919,

Lit. A 9 11 61 149, : Lit. EB 9 105 106 184 228 237, Lit. C 75 122 125 140 218 226 257 258 348 367 368 393

Lit, ® 32 108 125 127,

Lit

Lit. A 149, Lit. 8 42 70 73 139 182 Lt

gesezien Termine getünblgt nannten Tagen bört die Verzinsug de: ¿ejogenen Stücke auf. fo Zinsscheine wird der entspcechende Betrag Vraaddriefen der votftehenb genannten Anleibe wurden folgende Numwme n zur Au:zahlurg am U. April 1919 du: ch ote in den Pfandbriefen genanutea Zahle

ao: Kipltal in Abzwg gebracht. ellen sind aufer der Stadtkasse Offenburg te jewetls auf den Zinsscheinen bezeich-

Ztüde now nit einge 0 worden:

423 444 465 474, 305 478 490,

(84351)

O I

D

1021 1043 1045 1072 1121-1135 1139 1197 1204 1206 1247 1261 1269 1296 1302 1308

E 19 33 53 98 96. C. 31/9/06 #ulrihe vou 1905, G geinyen auf 1, November 1918,

C 5 15 143 181 196 222 261

Lit. E 34, : Die Stücke werden hiermit au? die bei Mit den ge- |

Für ieben

Zaÿls

ten Banken. ; 1 Bon früberen Zeichnungen find folgende j *

Anleihe vo-n 1895. Lit. A 4 40 71 417 295 296, 4 Lit, B 97 257 214 287 288 363 365

Lir. C 42 127 130 154 160 169 304

1 Lit. D 138 157 198, Anleihe vou 1905. 1 Lt. C 197 297, i Ut. D 47. | ; Offenburg, den 18. März 1919, 3

Der Stadtrat.

5

Bet der am 3. März 1919 gemäß § ©

17 25 34 35 45 50 60 64 66 67 68 202 206 260 360 267 426 440 533 939 617 629 732 752

328 331.339 339 395 408 413 414 467 472 482 483 579 595 600 612 662 676 697 704 765 769 790 791 797 80L 901 902 903 909 920 924 950 962 985 989 993 1005 1073 1078 1079 1148 1179 1180 1230 1232 1246 1266 1280 1284 1295 1326 1332 1344 1351 1353 1363 1370 1373 1380 140l 1409 1414 1415 1422 1429 1445 1450 1497. Die Au8;æhlung fann gegen Gialtefecung der gezogenen Etüde mit den dazugehörigen Zinsscheinen schon jegt exfolgen, bei Ber- reGuung der enispretenden Zinsen. Etne Verzinsung nah dew 1, Januar 1920 findet nicht mehr statt. O Dahthgusen Nuhr, den 19 März 1919.

De. C, Otio & Comp. Gef. mit besche. Hafiung. ppa. A. H. Stoßber.g ppa Ÿ%, Schlüter,

E i

[84352] VekaunntmaGuug. Í Bei dexr am 3. Märi 1919 gemäß § 9 d?r Anleibebestimmungen stzxttactkundenen Auslosung von 150 Stück Tetlschuld- verschreibungen ò 4 1000,— de! 5 %/cigen Anleihe wrserex Seselschaf: vom 2. Januar AOOE find folgende Nummern gezogen wo1d-n : 10 15 19 23 35 39 50 54 61 66 72 74 88 89 103 1Li 119 167 172 207 223 930 245 246 252 256 274 299 301 314 316 329 338 369 371 372 375 391 396 415 428 447 457 459 472 477 479 486. 502 £05 508 509 538 540 553 599 578 580 593 606 610 617 623 631 632 634 668 672 679 686 694 696 698 707 709 796 732 740 756 757 774 778 781 790 792 795 812 818 833 843 863 865 866 879 880 892 894 900 905 906 914 926 947 957 966 995 997 1007 1010 1015 1020 1024 1064 1065 1099 1114 1127 1146 1172-1175 1184 1185. 1189 1191 1200 1210 1219 1221 1238 1239 1246 1268 1272 1288 1300 1315 1366 1401 1418 1421 1424 1469 1483 1484 1489 149%.

4 298 322 0 385 391 S 455 466 37 543.9083 635 650 53 762 763 23 824 844 932 937

1145 1213

det nicht m-'hr statt. e blhami eaeMuhr, den 19, März 1919

Dr. C. Otto & Comp. Wes. mit bische. Haftung. ppa. Ml. H. G toßher g. ppa. L. Schlüter.

jz

E “6376 6466 6592 WektauntnaGg, 7286 8496 8505.

1349 13953 1457 1469

Oie Auszahlung kann gegen Einlieferung dex gezogenen Stücke mit dea dazugehörigen intscheinen sou jetzt erfolgen bei Ver- rechnung der en1sprehenden Zinsews, ine Berzinsung nah dem 1, Jaauar 1920

Mftiengeselischaft in Dresden, Leipzig uno Chemuiß

züdgez hit, ; Tar eoberg, den 15. März 1919,

Carl Ferd. Höffer,

seliszafi mis veshräaftec Hafiung, M R Of

84731] i;

8 289 397, 41/,0/, Landständisch garantierte t daa Pfandbrief: Anleihe des Hypo- theken-Vereins Finnlands von

1909,

Bei der am 4. Jinuzx 1919 in Helsing- rs vorge-ommznen «„Kuslosung von

ellen g?zoagen :

Buchitebe A 21 4 4059 Nr. 136 317. Bucitabe B zu (4 2025 Ne, 94 353 355 60? 634 Vuchñüare © zu ( 810 Nr. 296 387 925 1148 1164 720 1749 1779 1919.

Vubítabe D 21 e 405 Nr. 361 751 793 #34 846 975 12% 1160 1294 1301 1409 1772 952 2091 2124 2253 2213 2444 782 92853 3163 3254 3407 3651 680 4115 4138 4194 4503 4958 424 5714 5791 5994 6080 6114 6969 7038 7085

Der Verztusung d-r au3gaelosten Pfand-

1605

1053 1846 2699 3655 242 6137 7099

H Teibet eitimmuzgen stzttaefandenen | briefe hört mit dem Termin auf, der dur M aflofea von 150 Stück Tetishutd- die Auslosung für die Rückzahlung be» vechreibungen à 6 LG00,— der

G 9/0 igen Amicihe nserer B-selshaft bi d, Su 21902 sind folgende | briefen fiad noch nit zux Ginlösuung

gelaugt:

stimmt ist.

Von den früher ausgelosten Pfand-

Wudstebe A 2u (4 4050. Nr. 117 182 251 328 492, fällig am

970 | 1. Oft. 1918,

Nr, 74 106, fällig am 1. Okt. 1917, Nr. 464, fälltz am 1. Oft 1915. WBuchftab?: B zu 4 20256. Nr. 58 156 262 487 677 1023 1056,

fällig am 1. Oki. 1918,

N-, 419 525 591 7138 1200, fälltg am

1. Okt. 1917,

Nr. 50 449 454, fällig am 1. April

1917,

Nr. 16 764, fällig am 1. Oft. 1916. Buchitabe © zu (& SLO |

Nr. 96 147 177 219 417 604 643 794

875 1111, fássta ‘am 1. Oft. 1918, i

Nr. 126 507 958, fäütg am 1. Dfi,

1917,

Nr. 63 614 678 867 1350, fällig am

1. Apul 1917,

“Nr, 44 652, fällig am 1. Oft. 1916,

Nr. 255, fâlltg am 1. April: 1916,

Nr. ‘755, fällig am 1. Dit. 1918,

Nr. 590 674, fätq am 1. Oft, 1914. Burcbstb- D zu / 405.

Ñr. 78. 203 6849 1072 1222 1269 1300

1343 1344 1862 1921 2078 2083 2281.

9872 2947 3182 3925 3970 4017 4501

4506 4513 4558 4615 4719 9156 9369

5519 5560 N 6414 Ba 10s 7488

8061 8087, fäslta am 1. Df.

Nr. 1473 136 39245 3279 3487 3490

4076 4355 4606 ais 4935 5142 6184,

älita aw 1. Oft. 194

V 775 894 1476 1617 2418 2686

9797 9933 3093 3145 3256 3279 3984

4187 4997 5824, täßig am L Yrril 197,

Ne. 625 1425 2095 2174 2266 2463

9901 3268 4300 5010 5063 6105, fäbig

m 1. Ofr, 1916, 4 897 2467, fällig am

Nr. an R

1. April 1916, j Ne. 9507 3710, fällig am 1. Oft. 1915, Nr. 3123 3251 4288, fällig am 1. April

1915,

tr, 2479 2493 6869, fällig am 1. DIt,

1914.

DSambura, den 18, März 1919.

Norddeutshe Bank in Hamburg,

[85193] 4 °/cige Einleihe der Siadt Oldeaburg von 1204.

Für 4 N Schuldenti!gurg nd angekauft: ,

L Lit. T 94 95 96 97 98 150 je

2000 (6. G

Lit. #8.. §1 92 93° 104 184 549 702

837 848 904 905 946 je 1000 S6. Lit. C. 114 154 155 250 427 850

915 916 1274 1459 je 5090 . : Wit. W, 11 32 33 84 85 8 87 je

200 4. f Lit. 6. 68 69 77 78 277 285 286

1308 372513 514 515 516 518 le 109

Nückfllälde aut füheren F ahten :

Li, D. 269 Bit 1. Novemb x 1914.

Kit C. 358 feit 1. November 1915,

Gtne Autlosung fin’ et vicht sett.

D E è au E Aa Bn rw Le

| Stavtemagisirat.

E E E E E En

Oldeubura, den 13. März 1919, i: Siadtmagistrat.

f

n